Ausgerechnet das rot-rot-grün regierte Bundesland Thüringen unter dem Ministerpräsidenten Bodo Ramelow ersuchte Bundesverteidigungsministerium um Amtshilfe bei den Ausschreitungen in der Flüchtlingsunterkunft in Suhl.

Von WILLIAM M. BLACK | Viele Jahre hat „Die Linke“ aus ihrem Hass auf die Bundeswehr kein Hehl gemacht. Nun haben randalierende und gewalttätige „Schutzsuchende“ in der Region Suhl im rot-rot-grün regierten Thüringen viele Male die Polizei an die Grenzen der Belastbarkeit gebracht. Flugs fliegen linke Ideologien über Bord: Die Bundeswehr soll nun alles richten.

Im Zuge der bedrohlichen Corona-Krise sind immer öfter Meldungen darüber zu lesen, dass viele Kommunen (Städte, Kreise und Gemeinden) in große Bedrängnis geraten sind. Es gibt zahlreiche Versorgungsprobleme. Doch es gibt zunehmend noch ganz andere schwerwiegende Probleme. Im thüringischen Suhl zum Beispiel versuchen seit Jahren marodierende Gruppen von „Geflüchteten“ in ihren Unterkünften immer wieder mit roher Gewalt ihre eigenen Regeln des Zusammenlebens durchzusetzen.

Wegen der schweren und oft tage- und nächtelangen Ausschreitungen unter den dortigen über 500 „Schutzsuchenden“ mussten etliche Male aus dem ganzen Flächenstaat mehrere Hundertschaften der Bereitschaftspolizei – verstärkt durch örtliche Polizeikräfte, SEK-Beamte, Wasserwerfer und etliche Feuerwehrkollegen – eingesetzt werden. Auch im fortwährenden Schichtdienst rund um die Uhr.

Nachdem nun auch noch in den dortigen Sammelunterkünften jüngst Corona–Infizierte festgestellt wurden, weigerten sich zahlreiche Gewalttäter aus dem Ausland, zuzulassen, dass die „Flüchtlinge“ unter Quarantäne gestellt werden (PI-NEWS berichtete). Wie schon oft in Suhl in den vergangenen Jahren: Es gab wieder wilde Massenschlägereien. Und zahlreiche Ausbruchsversuche. Die zivilen Security-Kräfte waren schnell völlig überfordert. Offensichtlich ist die Landespolizei bald an die Grenzen der Belastbarkeit gekommen.

Bild, Junge Freiheit und taz:  Schrittmacher der Bundeswehr-Berichterstattung

Fast alle überregionalen Medien berichten bisher wenig oder gar nicht über Krisen dieser Art im Lande. Das Thema Bundeswehr taucht bis dato in diesem Zusammenhang ebenfalls eher selten auf. Aber drei politisch sehr unterschiedlich positionierten Zeitungen – der Boulevardzeitung Bild, der konservativen Junge Freiheit (JF) und der linken taz (in dieser zeitlichen Reihenfolge)ist es primär zu verdanken, dass zumindest ein paar wichtige Grundinformationen zu der neuen Thematik „Flüchtlinge und Bundeswehr“ relativ schnell in eine interessierte Öffentlichkeit gelangt sind.

Als erste Zeitung hat die JF einen Bericht im Internet veröffentlicht, der, bei genauerem Hinsehen, verdeutlicht:

  • dass ausgerechnet das rot-rot-grün regierte Bundesland Thüringen (unter dem Ministerpräsidenten Bodo Ramelow von der „Linke“) das Bundesverteidigungsministerium (unter Leitung der noch amtierenden Bundesvorsitzenden der CDU, Annegret Kramp-Karrenbauer) um Amtshilfe ersuchte (aber dabei offiziell erklärte, es gehe bei dem Hilfeersuchen lediglich um „Versorgungsaufgaben“);
  • dass das Verteidigungsministerium im Widerspruch dazu in mehreren Erklärungen kurz darauf erklärte, es handele sich sehr wohl auch um Kontroll- und Sicherungsaufgaben.

Zum Amtshilfe-Ersuchen zitierte die Jf einen Sprecher der Erfurter Landesexekutive: „Es geht dabei nicht um Bewachung, sondern um die Sicherung der Versorgung für die rund 500 Bewohner, die in Quarantäne sind.“ Klingt verhältnismäßig harmlos. Geht es also – nur – um die materielle „Versorgung“ von „Zuwanderern“?

Erklärungen der Ministerin Kramp-Karrenbauer klingen dazu anders. Sie bestätigte die Anfrage aus Erfurt auf einer Pressekonferenz mit folgenden aufschlussreichen Worten: Es gehe in erster Linie um eine Erstaufnahmeunterkunft in Thüringen, „wo die zivilen Kräfte, also die privaten Sicherungsdienste, eben auch im Moment nicht so verfügbar sind“. Interessanter Sprachstil: Sprache ist bisweilen verräterisch.

In einem „Tagesbefehl“ für die Truppe schrieb Kramp-Karrenbauer nichtsdestotrotz „frei interpretierbar“ (Neues Deutschland): „Wir helfen bei der Gesundheitsversorgung und wenn nötig auch bei der Gewährleistung von Infrastruktur und Versorgung sowie der Aufrechterhaltung von Sicherheit und Ordnung.“ Generalleutnant Martin Schelleis, Inspekteur der Streitkräftebasis, erklärte in einer Videobotschaft dem aktuellen Bericht des ND zufolge: „Bisher ist noch weitgehend die Sanitäts- und die territoriale Führungsorganisation gefordert. Aber dabei wird es nicht bleiben.“ Da ahnt man, wohin die Reise gehen wird.

Suhl: Soldaten sollten Patrouillendienst übernehmen – in Zehn-Stunden-Schichten

Berichten von Bild und anderen Medien zufolge hat das Thüringer Landesverwaltungsamt seine Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Suhl tatsächlich von Soldaten bewachen lassen wollen, weil Security-Kräfte allem Anschein nach dazu nicht mehr in der Lage waren. Bild berief sich dabei auf einen, wie es hieß, „Geheimbericht“ der Bundeswehr, der der Tageszeitung vorliegt.

Für die Stadt Suhl gab es nach Bild-Recherchen bereits vorläufige Planungen dahingehend, dass „im Schichtbetrieb von je zehn Stunden“ Soldaten hätten „patrouillieren“ sollen. Doch laut diesem „Geheimbericht“ hat bald darauf eine rechtliche Prüfung von Bundeswehr-Juristen ergeben, dass diese Art von Militär-Einsätzen jedenfalls nach den derzeit bestehenden Rechtsnormen (noch) „nicht möglich“ ist.

Ähnliche Aussagen enthält ein Artikel im Internet-Rechtsmagazin Legal Tribune Online (LTO). Danach habe Kramp-Karrenbauer erklärt, „Aufgabe sei es, die Durchhaltefähigkeit der zivilen Kräfte zu unterstützen“. Es gehe um die „Aufrechterhaltung von Sicherheit und Ordnung, wenn nötig“. Aufschlussreiche Worte.

Der „vertrauliche“ Bundeswehr-Report beschreibt laut Bild übrigens unabhängig von Suhl unter dem Punkt „Übersicht Hilfeleistungsanträge Covid-19“ detailliert, dass immerhin bundesweit bereits rund 50 Kommunen in Deutschland die Bundeswehr im Kampf gegen das Coronavirus um Hilfe gebeten haben.

Linke Zeitungen: Plötzlich erstaunlich viel Nachsicht für die Bundeswehr

Über Suhl hat auch die taz ziemlich ausführlich berichtet. Demnach erklärte die Militär-Ministerin Kramp-Karrenbauer, die Bundeswehr könnte etwa in Thüringen „auch Aufgaben übernehmen“, „die bisher private Sicherheitsdienste ausüben – etwa die Bewachung öffentlicher Einrichtungen“. Ähnlich war es wenig später beispielsweise ebenfalls in der Süddeutschen Zeitung zu lesen.

In den vergangen Jahrzehnten wollten linke Parteien und Medien nicht einmal dulden, dass Jugendoffiziere der Bundeswehr im Rahmen der Politischen Bildung Schüler über die vielschichtigen Aufgaben des Militärs informieren. Nun plötzlich wird echte Kritik zum Thema „Bundeswehr in Suhl“ weder in der taz noch im ND nennenswert geübt. Dass linke Medien jetzt mindestens in Sachen Suhl nicht laut und wutschnaubend aufschreien, liegt sicherlich daran, dass die Regierung in der Landeshauptstadt Erfurt von grünen Linken geführt wird.

Doch was wäre wohl, wenn diese neuen Schwerpunkte der Sicherheitspolitik beispielsweise von der CSU im Freistaat Bayern von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) als Ziel erklärt worden wären? Oder gar von einem Innenminister der AfD? Im Falle eines AfD-Ministers hätte mancher Mainstream-Redakteur sicherlich dazu aufgerufen, deutschlandweit den nationalen Notstand auszurufen – mit dem vorrangigen Ziel, den Minister möglichst bald hinter Schloss und Riegel zu bringen.

Selbstverleugnung? Soldaten sollen ihren Dienst in Zivilkleidung versehen

Die bisher in diesem Zusammenhang völlig unbekannte Toleranz von linken Journalisten gegenüber bundesdeutschen Soldaten mag auch damit zusammen hängen, dass die neuartigen Einsätze der Bundeswehr ja letztlich im Interesse der jetzigen „Flüchtlings“politik angeordnet werden. Wenn es um die Beibehaltung und Absicherung der grenzenlosen Zuwanderung von Ausländern aus aller Welt geht, ist der Linken offenbar fast jedes Mittel recht. Da können auch schon mal ideologische Grundpositionen schnell über Bord geworfen werden.

Und es stört „fortschrittliche“ Journalisten auch fürderhin keineswegs, dass 80 Prozent dieser Zuwanderer zwar ohne Papiere, aber mit neuen Handys – ganz offensichtlich in betrügerischer Absicht – weiterhin in die Bundesrepublik Deutschland als „Asylbewerber“ kommen, also in das Land, in dem aus ihrer Sicht für „Flüchtlinge“ Milch und Honig fließen. Einreiseverbote gelten laut Anweisung der Merkel-Administration im Angesicht der Corona-Bedrohungen zwar aktuell für EU-Bürger – nicht aber für (muslimische) „Flüchtende“ aus dem Orient, aus Afrika oder selbst aus China.

Das geht so weit, dass einzelne linke Gruppierungen angesichts der zukünftig wohl noch weiter ausgeweiteten Einsätze von Soldaten der Bundeswehr fordern, militärische Einsatzkräfte müssten in Arealen für „Schutzsuchende“ ihren Dienst ohne Uniform versehen. Soldaten sollen also im Dienst so tun, als seien sie Zivilbeschäftigte. Das heißt: Die Soldaten – ob männlich oder weiblich – sollen sich selbst verleugnen. So denken sie – die Linken, die sich auch fürderhin unverdrossen als „Pazifisten“ verstehen, die Uniformen schrecklich finden und die sich für das vermeintlich Gute in Deutschland und auch in aller Welt zu engagieren stets bestrebt sind.

Quellen (zur Verlinkung)

https://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/politik-inland/corona-krise-geheimbericht-diese-staedte-wollten-hilfe-von-der-armee-69504598,jsRedirectFrom=conversionToLogin,la=de.bild.html###wt_ref=https%3A%2F%2Fwww.google.de%2F&wt_t=1584816818544

Geheimbericht der Bundeswehr

https://taz.de/Amtshilfe-in-der-Corona-Krise/!5672443/?goMobile2=1583712000000

Bericht aus linker Sicht

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/fluechtlings-quarantaene-thueringen-bitte-bundeswehr-um-hilfe/

Aufschlussreich: JF-Bericht

 

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1134574.bundeswehr-im-fluechtlingsheim.html

Bericht der Zeitung Neues Deutschland

 

https://www.lto.de/recht/nachrichten/n/coronakrise-einsatz-bundeswehr-inland-katastrophenschutz/

Bericht eines Rechts-Magazins

 

 

Andere Medien: Geheimbericht

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

91 KOMMENTARE

  1. In guten alten Zeiten war die MP, ausgesucht kräftige großgewachsene stämmige Burschen, eine absolute Garantie für gutes Benehmen selbst der rüpelhaftesten Soldaten. Wohin sind die Artisten mit dem Knüppel entschwunden?

  2. Inschallah und Marx sei Dank kommt Bodo lebend aus der Bude raus, nachdem er seine Gäste zum Sitzkreis eingeladen hat, um das Zusammenleben neu auszuhandeln und ihnen das Sozen-Ding mit der internationalen Solidarität zu erklären.

  3. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die BW Führung da mitmacht. Ist vollkommen neben deren Mandat. Ausser natürlich AKK beruft sich auf Merkels durchgwsunkenen Rechtsbruch von 2015. Aber selbst dann. Das machen die Generäle nicht mit.

  4. Ein Bundeswehreinsatz für die Herstellung der Ordnung in Deutschland, gegen Kuffnucken oder sonst wem gibt das GG nicht her!

    Dazu müßte das Gesetz vorher geändert werden.

    Und das dürfte mit der SED, den Sozen und den Grünen utopisch sein!

  5. Soldaten sollen ihren Dienst in Zivilkleidung versehen (s.o.)

    Was soll man denn dazu sagen?

    Häh?

    oder

    Ach…

  6. Im Thread „Krise herzlich willkommen!“ schrieb ich u.a.

    Freikorpsler 23. März 2020 at 16:43

    “ Aber bei unseren Goldstücken wird das anders ablaufen. Die lassen sich nicht wochenlang einsperren.“

    Hätte nicht gedacht, so schnell bestätigt zu werden.

  7. Bundeswehr aber bitte in Zivil, denn Uniformen mögen die Rot- Rot- Grünen nicht.
    Es wäre von Nutzen wenn abwechselnd Herren und Damen dieser Parteien mit auf Streife gehen, dann wissen Sie beim nächsten Gespräch wovon Sie reden.

  8. Das Ding in Suhl wäre etwas für ein Kommandounternehmen. 20 stramme Jungs, Taser und Blendgranaten. Dann wäre in 60 Minuten Ruhe- und zwar dauerhaft.
    Anführer des Aufstandes in Zechen und Steinbrüche- fertig!

  9. „Junge Freiheit“ und „taz“ in einem Atemzug. Naja.
    Ich hab mir ein „Bild“ von der Qualität der „Jungen Freiheit“ gemacht. Ein Qualitätsniveau, wie man es bei Süddeutscher oder Spiegel vor 30 Jahren hatte. Aber eben heute.
    Top Design / Layout. Leichte optische Lesbarkeit bei gehobenem Allgemeinbildungsniveau. Hoher Informationsgehalt.
    So wünsche ich mir eine Tageszeitung. Und das hat auch nichts mit „konservativ“ zu tun, sondern einfach mit beherrschtem journalistischem Handwerkszeug.

  10. Wenn es im „bunten“ Deutscheland mal so richtig zu irgendwelchen Engpässen kommen sollte, dann wird es nicht genügend Bundeswehr zum eindämmen der Bambule geben.

    Bin gespannt wie man das dann kleinreden möchte.

  11. Noch was zur Ramelow Weste: Ich wusste gar nicht, dass der fette Hund ein fetter Hund ist. An der Wampe platzt es schon. Linke Schwarte und Wohllebe eines Polizeikommissars.

  12. Bundeswehreinsätze wg. 500 wildgewordener Neger??
    Wie weit sind wir gesunken! Noch vor 30 Jahren hätten das junge, wehrhafte Suhler selber geregelt.

  13. Lasst den linken Dreck in Thüringen so lange im eigenen Saft schmoren bis das Hirn gar ist.

  14. Kabouter 23. März 2020 at 18:33

    „Lasst den linken Dreck in Thüringen so lange im eigenen Saft schmoren bis das Hirn gar ist.“

    ———————————————————————————————-

    Was nicht da ist, kann nicht gar werden.

  15. Der Kommunist Ramelow tut sich naturgemäß schwer mit dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland.

    Und wurden nicht die NVA-Soldaten einst von Susanne Henning-Wellsows Vater zu Hass und Hetze auf die Bundeswehr erzogen?

    SED-Dreckschweine hatten vor Jahren ein Plakat erstellt mit dem Sarg eines in Afghanistan gefallenen Bundeswehrsoldaten, tituliert mit „Wieder einer weniger!“

    Bundeswehrsoldaten, verweigert Euch, SED-Mörderdreckschweinen zu dienen!

    Die letzten deutschen Soldaten, die den Deutschen Chris Gueffroy vor 31 Jahren ermordet haben, gehorchten den SED-Mördern!

    Ihr Kommunisten bekommt das schon in den Griff, sowie ihr damals jedes Jahr aufs Neue die BRD überholt habt ohne sie einzuholen Ihr mordenden VersagerInnen!

    Derweil schaut sich wohl Merkel bei einer Flasche Wein von REWE die aktuellen Todeszahlen der Coronaopfer an und denkt sich sicher: „Hauptsache, Bodo Ramelow wurde von mir an die Macht geputscht!“

  16. Hat der von Frau Merkel eingesetzte thüringische Ministerpräsident nicht vor einiger Zeit noch glückselig ausgerufen:

    „inschallah – das ist der schönste Tag in meinem Leben!“

    Als Schatzsuchende in Regiments- und Divisionsstärke anrückten und er die Freude hatte, sie überschwänglich zu begrüßen.

  17. Es waren in Thüringen die Alten, die zu über 50% die SED / PDS / Die Linke gewählt haben – für mich unvorstellbar.

    Von daher setze ich große Hoffnung in das marode Gesundheitssystem … vielleicht regelt sich der Abgang des Roten Rammlers bis April 2021 ganz natürlich

    Das grüne Herz Deutschlands muss blau werden!

  18. DFens 23. März 2020 at 18:26
    Wenn ich mir die Weste von Ramelow so anschaue, trägt er wohl geschwisterlich und in inniger Verbundenheit den alten Sakkostoff von der Merkel auf. Genossen teilen alles:

    https://tinyurl.com/ubcgnu4

    Die haben noch Scheuerlappen aus der DäDäÄrr gebunkert und nähen sich jetzt was draus.
    DER Bundeskanzler hat eine Super-Schneiderin.

  19. Bald gibt’s hier in Thüringen statt „Ode an die Freude“ …

    eine „Mode an die Freude“ …

    Dann wir nämlich jeder „Zarten“ eine Burka in die Hand gedrückt …

    Kopf hoch !

  20. VivaEspaña 23. März 2020 at 18:20
    Soldaten sollen ihren Dienst in Zivilkleidung versehen (s.o.)

    Was soll man denn dazu sagen?

    Häh?

    oder

    Ach…

    Dann fallen sie ja auch nicht mehr unter den Schutz der Genfer Konvention sondern gelten als Partisanen.

    Aber die in Suhl stationierten IS-Truppen werden so oder so kein Pardon geben.

  21. BUNDESWEHR, dass ich nicht lache… Auf vielen Plakaten, Fahrzeugen etc. der sog. Bundeswehr steht geschrieben: WIR.DIENEN.DEUTSCHLAND. Fällt etwas auf? Das sind drei eigenständige Einwortsätze und das Ganze hat nichts mit „Wir dienen Deutschland“ zu tun. Das ist Augenwischerei und Blenderei des dummen Wahl/Stimmviehs, was die Politikschauspieler als Bevölkerung bezeichnen.

  22. OT
    Landrat von Heinsberg (NRW) bittet China um Hilfe bei Schutzausrüstung
    in Düsseldorf und Berlin hat er nichts bekommen,
    die Bundeswehr hat einmal kurz geholfen, aber auch nur, weil der Mann öffentlich auf seine Situation aufmerksam gemacht hatte, u.a. in TV Quasselshows und im Spiegel
    “ Unterstützung bei Schutzmaterialien Heinsberger Landrat bittet China um Hilfe
    Der nordrhein-westfälische Kreis Heinsberg ist besonders von der Corona-Pandemie betroffen. Der örtliche Landrat richtet nun einen Appell an Peking.

    Der Hilferuf an China zeigt jedoch, wie gering das Vertrauen in Heinsberg in die Unterstützung aus der Heimat ist. Pusch hatte am Wochenende im SPIEGEL bereits deutliche Kritik am Krisenmanagement seines Parteifreundes Armin Laschet geübt. „Wir haben sofort Schulen und Kitas geschlossen, und ich ha?tte mir gewu?nscht, dass man u?ber einen solchen Schritt auch im Rest des Bundeslandes früher nachdenkt“, sagte der Landrat. Pusch warf dem Ministerpräsidenten zudem vor, die Krise am Anfang nicht ernst genug genommen zu haben. „Wir hatten den Eindruck, dass man denkt: Okay, das ist ein Problem des Kreises Heinsberg“, so Pusch: „Das hat schon wehgetan.“
    spiegel.de/politik/deutschland/corona-krise-in-heinsberg-landrat-stephan-pusch-bittet-china-um-hilfe-

  23. # dr.ngome 23. März 2020 at 18:34

    „Die Freikorps waren schon interessante Organisationen.“

    Meine Rede! Die haben in den Wirren der Nachkriegszeit (I. WK) mit harter Hand dafür gesorgt, daß es nicht zu Anarchie und Bürgerkrieg gekommen ist, worauf die Kommunisten spekuliert hatten. Außerdem sicherten sie in den Ostprovinzen die Reichsgrenzen (Baltikum; Ostpreußen; Oberschlesien). Siehe dazu auch die großartige Hommage des Franzosen Dominique Venner „Histoire d’un fascisme allemand. Les corps-francs du Baltikum“ (was aber meines Wissens nicht in dt. Sprache erschienen ist)!

    Histoire d’un fascisme allemand. Les corps-francs du Baltikum

  24. Ob die traditionsbefreite Bunte Wehr hier die richtige Adress ist wage ich zu bezweifeln . Ein Regiment israelischer Fallschirmjäger oder ein Bataillon Ghurkas wäre da wesentlich zielführender .

  25. @VivaEspaña 23. März 2020 at 18:20
    „Was soll man denn dazu sagen?“
    Meine Antwort:
    Zu einem dekadenten Staat gesellt sich eine dekadente Armee! 🙁

  26. Grauer_Wolf 23. März 2020 at 18:41

    (…)Das grüne Herz Deutschlands muss blau werden!

    Genau.

    💙

  27. OT
    Chinesischer Autokonzern Geely ( u.a. Volvo und Anteile an Daimler)
    liefert Schutzausrüstung nach Deutschland und Schweden
    in der Mainstream Presse steht darüber nichts

    „Montag, 23. März 2020, 10.00 Uhr
    „Echte Freunde sind niemals weit entfernt“:
    Geely fliegt Corona-Hilfe nach Deutschland
    Der chinesische Fahrzeugkonzern Geely hat damit begonnen, Hilfsmaterialien gegen das Coronavirus nach Deutschland und Schweden zu liefern. Geely-Präsident Li Shufu hat dazu eine emotionale Botschaft verkündet.
    Der chinesische Volvo-Eigentümer und Daimler-Teilhaber Geely hat mit der Lieferung von Hilfsgütern nach Deutschland und Schweden begonnen.

    Am Sitz des chinesischen Konzerns in Hangzhou bei Schanghai begannen Arbeiter mit der Verladung von Schutzausrüstung und Test-Kits, wie Geely mitteilte. Auch nach Malaysia will Geely Ausrüstung schicken. Dort ist der Konzern durch seine malaysische Automobil-Tochter Proton aktiv.

    In Deutschland und Schweden sollten die Materialien an Krankenhäuser verteilt werden, erklärte Geely weiter. Versandt wurden neben Handschuhen und Mundschutzmasken auch Schutzanzüge und Test-Kits.

    Die nahe Frankfurt ansässige Geely-Tochter Geely Auto Technical begann ebenfalls mit der Verteilung von Handschuhen und Masken im Frankfurter Umland.
    http://www.automobilwoche.de/article//echte-freunde-sind-niemals-weit-entfernt-geely-fliegt-corona-hilfe-nach-deutschland

  28. Nuernberger 23. März 2020 at 18:55

    Ein einziger Gurkha, Sergeant Dipprasad Pun, vom 1st Battalion of the Royal Gurkha Rifles, wurde 2010 von 30 Taliban (also Freunden der Grünen) umzingelt und hat sie alle eliminiert.

    Die Briten wissen, wie man es macht!

  29. Die Kosten wegge Corona will der gute Rammelow höchstpersönlich übernehmen

    Er sagt: Ab jetzt wird gerammelt… was das Zeug hält !

  30. zarizyn 23. März 2020 at 18:51

    OT
    Landrat von Heinsberg (NRW) bittet China um Hilfe bei Schutzausrüstung
    in Düsseldorf und Berlin hat er nichts bekommen,
    ———–
    Och Gottchen,
    er denkt also, daß er von seiner NRW-Lusche Schutzausrüstung bekommt. Wovon träumt er nachts?
    Als in seinem abgelegenen Landkreis zuerst die Seuche ausbrach durch ein Ehepaar, was aus Italien-kommend danach erst einmal Karneval gemacht hat und die Frau am Montag früh pünktlich in der Kita erschien, hätte er sofort ‚dichtmachen‘ müssen.
    Statt dessen tingelt er durch Sabbelshow. Heute wieder !!! Bei Plasberg. Aber Bedfurz (der ist auch dabei) findet sicher ein paar salbungsvolle Worte für ihn.
    https://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/sendungen/es-ist-ernst-wieviel-freiheit-laesst-uns-corona-noch-100.html
    Einmal nach rechts scrollen. Da isser.

  31. D. das Land wo Milch und Honig fließen, dass war einmal, frage mich, wie kann Deutschland mit aktuellen Milliarden schweren Neuverschuldungen wegen der C-Krise sich diese völlig unbrauchbaren Irren leisten, und nun kam eben auch noch die Nachricht, dass die Tafeln für die ärmsten deutschen schließen müssen, Raus mit den Irren Fremdländern aus D. aber dalli !,

  32. Soldaten sollen ihren Dienst in Zivilkleidung versehen

    Müssen sie auch ihre Besenstiele von zu Hause mitbringen?

    Als Befehlshaber würde ich von Rammelow den Schießbefehl verlangen…

  33. DFens 23. März 2020 at 18:52
    VivaEspaña 23. März 2020 at 18:41

    Ahhh…das Geheimnis der Merkel Fashion ist gelöst! Was bin ich froh, dass ES sich nur Sakkos und keine Bermudas schneidern lässt:

    ***https://militariasammlermarkt.de/media/image/07/cb/11/20171127_195847.jpg

    Genau die habe ich gemeint.
    Manchmal manchmal läßt das MRKL den Scheuerlappenstoff zur Tarnung taqiyya- und mimicry-mäßig auch umfärben. Aber die Scheiß(DDR)scheuerlappenqualität scheint immer durch:

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f1/Angela_Merkel_June_2017.jpg

    https://cdn.images.express.co.uk/img/dynamic/78/590x/secondary/Angela-Merkel-1145830.jpg

  34. OT
    gestern nach ewiger Zeit einmal wieder „Anne Will“ geguckt;
    wie sieht die denn inzwischen aus?
    Oberhalb des Mundes alles völlig unbeweglich, wie eine Maske;
    kann die nicht in Würde altern?

  35. cruzader 23. März 2020 at 19:02

    Soldaten sollen ihren Dienst in Zivilkleidung versehen

    Müssen sie auch ihre Besenstiele von zu Hause mitbringen?
    ———
    Nur das Klopapier. Rammelheini ist Wessi. Der kennt pragmatische Lösungen wie damals beim Erich nicht…

  36. Eurabier 23. März 2020 at 18:56

    Volltreffer!

    Eurabier 23. März 2020 at 18:59

    Wieder: Volltreffer!

  37. dr.ngome 23. März 2020 at 18:31
    „Bundeswehreinsätze wg. 500 wildgewordener Neger??
    Wie weit sind wir gesunken! Noch vor 30 Jahren hätten das junge, wehrhafte Suhler selber geregelt.“

    Genau1

  38. Es hat nicht lange gebraucht nachzuweisen, daß Merkels neues Volk sich an die Bestimmungen, die die Verbreitung des „Corona-Virus“ behindern sollen, nicht würde halten wollen. Ausgerechnet Suhl, ehemalige Bezirksstadt in der SED-Ära und nun wieder unter kommunistischer Herrschaft stehend, hat diesen Nachweis erbracht, Armutszeugnis für die in Erfurt – nach Merkels Putsch widerrechtlich – regierenden Kommunisten inclusive.

    Die rufen, da alles andere erwartungsgemäß nicht mehr hilft, sogleich nach der Bundeswehr. Das allein wäre nicht das Problem. Die Heuchelei ist es, mit der sie die Soldaten dazu anhalten wollen, während dieses Dienstes die Uniform auszuziehen. Ob mit oder ohne uniform: Sie bleiben dennoch Soldaten der gleichen Bundeswehr, die laut geltendem Recht im Inland für derartige Aufgaben nicht eingesetzt werden darf. Um sie einsetzen zu können, bedarf einer Grundgesetzänderung.

    Wie wir nicht nur hier sehen, könnte ein derartiges Szenario allerdings durchaus eines sein, das uns in einer nicht mehr allzu fernen Zukunft begegnen dürfte. Die Gegengesellschaften von Mohammedanern, die man hierzulande in Jahrzehnten groß und fett gefüttert hat, werden schwerlich noch mit Ordnungsamt und Polizei zu beeindrucken sein.

  39. VivaEspaña 23. März 2020 at 19:08

    Link Nummer drei:

    Eigenartig. Die Visage scheint auch ins Grüne hinein umgefärbt. Oder auch nicht, da sich das Innere von ES nach außen kehrt.

  40. zarizyn 23. März 2020 at 19:04
    OT
    gestern nach ewiger Zeit einmal wieder „Anne Will“ geguckt;
    wie sieht die denn inzwischen aus?
    Oberhalb des Mundes alles völlig unbeweglich, wie eine Maske;
    kann die nicht in Würde altern?

    Botox. Nervengift!

  41. Corona hin, Corana her: Nach wie vor treffen in Deutschland weiterhin Asylbewerber ein:

    „Corona: Asylbewerber in Erstaufnahme-Einrichtung infiziert
    Zwei Asylbewerber in einer Leipziger Erstaufnahme-Einrichtung sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Sie befanden sich als Neuankömmlinge im sogenannten Isolationsbereich der Einrichtung, wie die Landesdirektion Sachsen am Montag mitteilte. Nach Bekanntwerden der Testergebnisse am Samstag sei das Gebäude vom Gesundheitsamt geschlossen und vollständig unter Quarantäne gestellt worden. …“

    https://www.t-online.de/region/leipzig/news/id_87578180/corona-asylbewerber-in-erstaufnahme-einrichtung-infiziert.html, 23.03.2020, 17:45 Uhr

    Aber wehe, Deutsche haben ihren Erstwohnsitz z. B. in Paris. Dann heißt es aber ratzfatz: In Deutschland können Sie nicht bleiben. Gerade erst passiert.

    Oder ein Hamburger, befindet sich in Schleswig-Holstein (Auto mit HH-Kennzeichen). Der wird aber ganz schnell und vor allem eindringlich darauf aufmerksam gemacht, dass er gefälligst sofort in sein Bundesland zurückzufahren hat. Auch gerade erst passiert.

  42. cruzader
    23. März 2020 at 19:02
    Als Befehlshaber würde ich von Rammelow den Schießbefehl verlangen…
    ++++

    Kommunisten lassen gerne von sich aus in die Massen schießen! 🙁

  43. Die in Suhl randalierenden „Flüchtlinge“ stammen laut Presse aus den Maghreb-Staaten und Georgien. Alles Länder ohne Krieg oder Diktatur!

  44. Eurabier 23. März 2020 at 18:39
    Der Kommunist Ramelow tut sich naturgemäß schwer mit dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland.
    ___________________
    Die Bundeswehr ist nur noch ein Schatten ihrerselbst. Dafür hat Gutenberg gesorgt. Jetzt sollen die Linken ruhig von ihrer Medizin kosten. Haben ja laut genug Nachschlag verlangt.
    Guckt man sich die Dienstrangstruktur der BW an, fällt auf: Too many Chiefs, too little Indians. Hatten wir damals 107000 Wehrpflichtige, sind es heute noch 8500 Freiwillige im Wehrdienst. Für Objektbewachung kommt, wenn überhaupt, nur der Mannschaftsdienstgrad in Frage. Und da klemmt es mit der modernen Bundeswehr schon. Nächster Haken sind die Extremismusdebatten und das darauf folgende Kesseltreiben auf die Kasernen. Der erste F#Ling, der mit blutender Nase am Zaun steht, weil ein BW Soldat sich ihn vom Leib gehalten hat, wird in Großaufnahme, Zeitlupe, und weiss der Teufel was die bunte Republick zum Hyperventilieren bringen. Dafür sorgt die linke Baggage mit ihrer Gesinnungspresse hier. Wehrlosigkeit unseres Landes stand von Anfang an auf unserer bunten Fahne. Jetzt sind wir fast dort angelangt. Die Flülis werden da rausmarschieren, und die wird man erst am Geldautomaten wieder aufsammeln können. Bis zum nächsten mal.

  45. @ zarizyn 23. März 2020 at 18:51
    OT
    Landrat von Heinsberg (NRW) bittet China um Hilfe bei Schutzausrüstung
    in Düsseldorf und Berlin hat er nichts bekommen,

    Dieser Landkreis Heinsberg ist ein einziger großer Saustall von unfähigen und unwilligen Bütteln.
    Wissen aus eigenem Erleben und noch fortdauernd. Teile des Personals dort würde ich hochkant auf die Strasse schmeissen. Dummheit, große Klappen, schikanöses Verhalten auf Schritt und Tritt und zu blöd ein Loch in den Schnee zu pinkeln.
    Dazu stehe ich, weil ich es hier frisch und frei äussere in der Gewissheit, dass es zur Klage dieser Penner kommen könnte.
    Arsch lecken, Rasieren 3 fuffzisch.
    Kreisverwaltung Heinsberg.

  46. Eurabier 23. März 2020 at 18:39

    Der Kommunist Ramelow tut sich naturgemäß schwer mit dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland.

    Tja, frei nach Gloria von Thurn und Taxis:

    Der Kommunist afrikanert halt gerne.

  47. @ Neunzehnhundertvierundachtzig 23. März 2020 at 18:11
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die BW Führung da mitmacht. Ist vollkommen neben deren Mandat. Ausser natürlich AKK beruft sich auf Merkels durchgwsunkenen Rechtsbruch von 2015. Aber selbst dann. Das machen die Generäle nicht mit.

    Man schaue sich Teile der Generalität nur an. Alte Herren, die weder Format noch Fitness ihr eigen nenen. Warmduscher, die keine 800 Meter unter 4 Minuten mehr schaffen. Gelangweilte Rotary club. Fritzen ohne jeden militärischen Wert. Bürohengste. Häuptlincge ohne Indianer.
    Zumindest ein ziemlicher Teil von diesen hochbezahlten Pensionsanwärtern.

  48. Wundert sich hier noch irgend wer über solches verhalten der Linken ?
    Die Linken haben keinen Charakter . Die werden immer alles ausnutzen um ihre Ziele zu erreichen . Da ist es egal, ob das gestern falsch war .
    Das müsste aber eigentlich so langsam jeder begriffen haben.

    Der Thüringer Linke ist 5x nacheinander durch die Wahl gefallen . KEINER aus dem Bürgerlichen Lager hätte sich bei 6. Mal noch wählen lassen .
    IM Erika kennt auch jeder . Interessiert die nicht. Auch eine verkleidete Linke, wie man an der Politik unschwer erkennen kann.
    Stolpe war das gleiche . Von den vielen Kleineren Helferlein reden wir mal hier nicht.
    Die bekommt man nur durch Wahlen weg. Leider haben das immer noch zu wenige begriffen.

  49. Es ist einfach für einen gottlosen Teufel, wie dem Kommunisten auf dem Bild den Islam zu hofieren, wenn er Deutschland zerstören will.

    Das kann er aber nicht. Er kann sich nur selbst zeigen, in seiner Lüge und muss seinem eigenen Abgang zuschauen. Das ist die Strafe für dieses Kommunistenpack. Dazu gehören auch solche, die sich als Christen bezeichnen und als Kapitalisten. Was immer ein Kapitalist auch ist. Er ist nicht das, was am Ende bleibt. Also wird beides zusammen abgeräumt. Lasst es euch eine Lehre sein, dass diese Welt einen Gott hat und das er auf die Gerechten aufpasst. Da kommt kein Teufel durch, auch wenn das so aussehen sollte.
    Am letzten Tage wird Gericht gehalten. Ihr kennt die Bezeichnung alle, aber das Datum nicht. Das kennt nur Gott alleine. Aber 1000 Jahre haben wir noch. Im Guten mit Jesus Christus zusammen. So werden wir herrschen, mit ihm und durch ihn. Also, verpiss dich Ramelow! In dein Neues Zuhause. Dem Abgrund der Hölle.

  50. Der Berufsbolschewist Rammel“klo“w und seine Freizeitstasi (Thüringer Landesregierung) schreien nach Militärischer Unterstützung durch die Muschis von AKK….und die wird brav Männchen machen u. Merkels Sozialistischem Bruder im Geiste ihre volle Unterstützung gewährleisten. Das es sich bei dieser Aktion alleine um den Schutz vor durchdrehenden Fachkräften u. Goldstücken handelt, können die einem erzählen der seine Hose mit der Zange zumacht! …..wie weit der Barras sich dazu missbrauchen lässt….?

  51. Zum Titel.

    „In der Not frisst der Teufel Fliegen.“

    Bezogen auf die Linken rätsele ich schon den ganzen Abend: Linke und Not ist schon klar! Aber wer ist der Teufel und wer sind die Fliegen? Oder ist es eine Art Personalunion?

  52. Ein par scharfe Schüsse und die Tumulte in Suhl wären längst Geschichte.
    Aber im Merkelland undenkbar.

  53. Maria-Bernhardine
    23. März 2020 at 20:59
    GIBT ES IRGENDWO AUF DER WELT
    KOMMUNISMUS OHNE MILITÄR?
    ++++

    Natürlich nicht!

    Kommunismus funktioniert auch niemals ohne Gulags!
    Und ohne Bonzen auch nicht!

  54. Hat die Buntwehr überhaupt genug elektrische Mannschaftsfahrzeuge, um ihre postmoderneb Helden klimaneutral an die Front zu Flüchtlingspflege zu bringen?

  55. @dr.ngome 23. März 2020 at 18:27

    „Anführer des Aufstandes in Zechen und Steinbrüche- fertig!“

    Nein. Ab nach Hause mit denen – damit würde geholfen. Dauerhaft.

  56. Grauer_Wolf 23. März 2020 at 21:10
    ein Schlag in die linksgrünfaschistischen Hetz-Fressen:

    Gericht: Höcke nicht gerichtlich zum Faschisten erklärt
    Ein Sieg der Gerechtigkeit – den Linksfaschisten eine Niederlage bereitet ??????????
    __________________
    Schwacher Sieg. Die Linken wollten den Begriff Faschist einfach nicht mit Höcke teilen.
    Übrigens: Das erste Urteil ist immer noch rechtsgültig. Unter bestimmten Bedingungen darf Höcke also immer noch als Faschist bezeichnet werden. Das erste Urteil hätte demnach angegangen werden müssen.

  57. Herr die Not ist gross… die Geister die ich rief, werd ich nun nicht mehr los.
    So oder ähnlich schrieb das mal ein grosser Deutscher, das stimmt immer noch.

    Meine Güte, lasst die ganzen Goldstücke halt frei, die machen sich früher oder später eh selbstständig und ziehen plündernd und marodierend übers Land. Wenn die Ordnung erst zusammenbricht, geht das alles ganz schnell.
    Daneben gesagt, es trifft zu 87% immer den/die Richtige/n.
    Mal sehen wie lange es in Italien noch ruhig bleibt, die sind uns vier Wochen voraus, da kann man immer schön schauen, was uns noch bevorsteht.
    Ganz Europa droht mittlerweile zu implodieren, an der türkischen Grenze stehen noch ca. 5 Millionen Goldstücke als Nachschub, wenn Corona erst in Afrika wütet, wird sich der halbe schwarze Kontinent nach Europa aufmachen.
    Deutschland wird sich verändern???
    Das ist aber sehr milde ausgedrückt…

  58. Wieso werden diese Zustände,durch die Afd nicht deutlich gemacht,
    und beim Namen genannt?
    Wieso lässt Herr Höcke solch einen „Elfmeter“ liegen?
    Werden wir am Ende,doch alle verarscht?
    Im Moment habe ich diese AfD,satt,ich bin mehr als enttäuscht!

  59. Manche Spitzenpolitiker meinen doch immer, wir müssten die Regeln des Zusammenlebens täglich neu aushandeln! Warum tut Ramelow das nicht in Suhl – oder habe ich da etwas falsch verstanden? Sind viele Politiker – besonders der SOD, Grünen und Linken vielleicht doch unfähig bzw. Idioten? (-:))

  60. Lügenpresse-Schaffenden möchten mehr Kurzarbeitergeld wegen corona-Krise

    „Funktion des professionellen Journalismus nicht aus den Augen verlieren“

    “Für fast alle untauglich” – DJV kritisiert Sofortmaßnahmen der Regierung für freie Journalisten

    „Unzureichend“ – diese Note erteilt der Deutsche Journalisten-Verband den von der Bundesregierung beschlossenen Soforthilfen für freie Journalisten.

    Von Tobias Singer

    Die avisierten Soforthilfen in Höhe von 9.000 bis 15.000 Euro für die Dauer von drei Monaten greifen nach Einschätzung des DJV für viele Freelancer im Journalismus zu kurz. Auch vergünstigte Kredite sieht der DJV “für fast alle untauglich”. Der DJV-Bundesvorsitzender Frank Überall stellt fest, dass viele Freie in der Corona-Krise nicht absehen können, ob bzw. wann sie in der Lage sind, Kreditraten abzuzahlen. Er fordert deshalb die Bundesregierung auf, die beabsichtigten Soforthilfen für Freie deutlich nachzubessern und den Schwerpunkt auf echte Zuschüsse zu legen.

    Soforthilfen zu knapp – Kurzarbeitergeld zu niedrig

    Deutliche Kritik übt der DJV-Vorsitzende auch an der ausbleibenden Aufstockung des Kurzarbeitergeldes. Immer mehr Zeitungsverlage machen nach Erkenntnissen des DJV Gebrauch vom Mittel der Kurzarbeit. Die Gehälter der Beschäftigten reduzieren sich dann für gestrichene Zeiten auf 60 bis 67 Prozent der regulären Bezüge. Erste Betriebsvereinbarungen sehen für die betroffenen Verlagsbereiche außerhalb der Redaktionen Aufstockungen in einem Rahmen von 80 bis 90 Prozent der Netto-Bezüge vor.

    Forderung an Bundesrat und Bundestag

    “Die Politiker der Großen Koalition müssen von den Praktikern lernen”, konstatiert der DJV-Vorsitzende. “Der Journalismus ist in der Corona-Krise von fundamentaler Bedeutung für die Menschen.” Das zeigten nicht zuletzt die gestiegenen Einschaltquoten und Zugriffe auf Nachrichtenportale. “Da muss es Journalisten und anderen Medienschaffenden auch möglich gemacht werden, ihren Beruf auszuüben.” Bundestag und Bundesrat, die noch in dieser Woche über das Hilfspaket der Regierung abstimmen sollen, dürften die Funktion des professionellen Journalismus nicht aus dem Auge
    verlieren.

    https://meedia.de/2020/03/23/fuer-fast-alle-untauglich-djv-kritisiert-sofortmassnahmen-der-regierung-fuer-freie-journalisten/

  61. @ Neunzehnhundertvierundachtzig 23. März 2020 at 21:53

    Übrigens: Das erste Urteil ist immer noch rechtsgültig. Unter bestimmten Bedingungen darf Höcke also immer noch als Faschist bezeichnet werden. Das erste Urteil hätte demnach angegangen werden müssen.
    __________________
    na eben nicht, dass durfte er auch vorher nicht, auch wenn es die gleichgeschalteten Medien unisono behaupteten.

    Gegenstand der Entscheidung des Verwaltungsgerichts Meiningen war nicht § 185 StGB (auch, wenn dieser sowie die einschlägige Rechtsprechung dazu zur Entscheidung mit herangezogen wurden), wofür es nicht zuständig ist, sondern § 80 VwGO.

  62. @zarizyn 23. März 2020 at 19:04
    OT
    „gestern nach ewiger Zeit einmal wieder „Anne Will“ geguckt;
    wie sieht die denn inzwischen aus?
    Oberhalb des Mundes alles völlig unbeweglich, wie eine Maske;
    kann die nicht in Würde altern?“

    – Nee, kann sie nicht. Besonders schlimm sieht es aus, wenn sie gerade vom „Botoxen“ kommt. Ich weiß wirklich nicht, warum ihr niemand sagt, wie behämmert das aussieht.

  63. Neunzehnhundertvierundachtzig 23. März 2020 at 18:11

    – … Das machen die Generäle nicht mit.-
    Angefangen beim, mittlerweile als völkerrechtswidriger Angriff eingestuften, Krieg gegen die Serben über sämtliche Auslandseinsätze der Bundeswehr bis zum Einsatz (und als dann Einsatz nötig gewesen wäre, Rückzieher) vor der Ostafrikanischen Küste gegen eingeborene Piraten …
    Die „Generäle“ haben das alles mitgemacht.

    Als aktuellstes Beispiel fällt mir Karrenbauers Rede bei einem Gelöbnis ein, bei dem es ausschließlich um die Soldaten zu gehen hat, welche sie zur Propaganda gegen die AfD nutzte, ohne das sich seitens der Bundeswehr „die Generäle“ geregt hätten.

    Es hat wohl mal ein Oberstleutnant (glaube ich) im Scherz (wie er nachher behauptete) sinngemäß gesagt:“Wenn man den miitärischen Auftrag ernst nehmen würde, dann müsste man gegen von der Leyen rebellieren.“ und er wurde dafür auch von seinen Kollegen angeprangert.
    Und das sind nur die Beispiele, die mir vor dem ersten Kaffee einfallen.
    Von den „Generälen“ ist da nichts zu erwarten.

  64. Nun ja , die Altkommunisten haben so etwas schon damals mit der „ Volksarmee“ gelöst. Die haben sich immer noch nicht daran gewöhnt, dass es ein GG gibt, welches den militärischen Einsatz im Inneren verbietet ! Das ist auch gut so !
    Im Übrigen , haben diese Suhler die Linken mit 39,6% bei der letzten Wahl gewählt ! Also sollen diese Idioten auch die Supoe auslöffeln, die Sie sich selbst eingebrockt haben. Hoffentlich bekommen diese linken Wixer bald von Ihren Goldstücken richtig die Schnauze voll .

  65. Vielleicht würden die Linksgrünen die alten NVA-Uniformen eher tolerieren, die die so sehr an die Wehrmacht erinnerten?

  66. Nach dem Abzug der Legionen (weil diese zum Schutze Roms gegen die VÖLKERWANDERER gebraucht wurden) vergaßen die barbarischen Invasoren ihre Streitigkeiten und fielen gemeinsam über die schutzlos gelassenen Bürger der römischen Provinzen und Kolonien her.
    Später prügelten sich die Eroberer wieder untereinander bei der Verteilung der Beute.
    Unsere „SPEZIALTRUPPEN“ verteidigen uns derweil am HINDUKUSCH (auf verlorenem Posten)!

  67. Versucht MUTTER NATUR die exorbitante Fertilisation der SHITHOLE Staaten auf diese Art und Weise einzudämmen?
    Oder ist das die Rechnung für die über 6 Miillionen unserer „abgetriebenen“ eigenen Ungeborenen?
    Denen das Recht auf Leben verweigert wurde durch „Mein Bauch gehört mir“ seit Anfang 1970?

  68. …aber nicht dass noch wer merkt, wie schwach und wenig wehrhaft die Bundeswehr ist. Wenn sich das bei den richtigen Leuten rumspricht, nimmt dir keiner mehr Ernst oder als Autorität war. Sobald ein Fall eintritt, bei dem sich ein Soldat wehren muss, bekommt normalerweise nicht ausschließlich der Angreifer eine Strafe …

  69. Mag ja sein, dass „der Teufel in der Not Fliegen“ frisst.
    Besser wäre es jedoch, würde der Teufel Den und seine Bande holen.

Comments are closed.