Nach der erfolgreichen Thüringenwahl war noch alles in bester Ordnung zwischen Björn Höcke und Jörg Meuthen. Jetzt preschte der AfD-Chef in einem Interview überraschend mit dem Wunsch einer Spaltung der Partei vor.

Von BJÖRN HÖCKE | Während »Corona« die Schlagzeilen beherrscht, während unser Land wahrscheinlich der deutlichsten Zäsur seit 1945 und 1989 entgegentaumelt, für die die Pandemie nur ein Katalysator gewesen sein wird, während das Versagen des politischen Establishments für immer mehr Menschen im Land am eigenen Leib erfahrbar wird, haben einige wenige in der einzig relevanten Oppositionskraft nichts Besseres zu tun, als die Einheit unserer Partei in Frage zu stellen. Ich finde das töricht und verantwortungslos!

Die Diskussion über die Spaltung unserer Partei in eine West- und eine Ost-AfD, in eine Flügel- und Nicht-Flügel-AfD ist überflüssig. Ich darf daran erinnern: Unsere Landsleute in der DDR haben vor 30 Jahren nicht nur die Freiheit Deutschlands, sie haben auch die Einheit Deutschlands erkämpft. Wir sind die politische Kraft, die ohne Wenn und Aber an dieser Einheit festhalten will, die Ja sagt zur Nation, weil sie weiß, daß Identität, Solidarität und Demokratie nur im Rahmen der Nation gelebt werden kann. Wir setzen gegen die vereinten Kräfte des Establishments alles daran, unser Land als Heimat der Deutschen in Einheit zu bewahren. Deswegen wäre das Abspalten von relevanten Gruppen oder gar die Spaltung der Partei ein fatales Zeichen, es wäre ein Zeichen des Scheiterns.

Ich bin der festen Überzeugung, daß eine überwältigende Mehrheit unserer 35.000 Mitglieder diese Ideen ablehnt. Zweifellos, unsere Partei befindet sich momentan auf einem Entwicklungsplateau. Das ist nach sieben Jahren enorm erfolgreicher Aufbauarbeit aber nichts Ungewöhnliches. Die Regierenden machen in ihrer Inkompetenz Fehler auf Fehler. Und wenn die Rechnung für diese Fundamentalkrise aufgemacht wird, dann kommt unsere Zeit und dann geht es für uns wieder voran: Wir sind die Kraft, die der Alternativlosigkeit der Altparteien eine echte Alternative entgegensetzen kann. Wer denn sonst?

Im Westen der Republik ist die Lage für unsere Partei eine andere als im Osten. Das hat verschiedene Ursachen, die hier nicht ausgeführt, sondern nur angedeutet werden können: Den Bürgern im Westen fehlt die bittere Erfahrung, daß man jahrelang von der eigenen Regierung belogen und hinters Licht geführt werden kann. Ihnen fehlt die Erfahrung, aufs falsche Pferd gesetzt zu haben. Der westliche Wohlstand wurde nie angetastet und die systematische Entfremdung von der Nation hat viele Westdeutsche in »Europa« eine Ersatzidentität suchen lassen. Kurzum: Dem Westen fehlt die Erfahrung, daß ein mündiges Volk mit friedlichem Protest auf der Straße eine schlechte Regierung beenden kann.

Ich bin stolz auf meinen Thüringer Landesverband, auf die »wilden« Ostverbände, die mit Mut viel für die Gesamtpartei erreicht haben. Wir sind überzeugt, daß der Impuls der grundsätzlichen Alternative für unser Land sich vom Osten aus über das ganze Land ausbreiten wird. Wir streiten hier im Osten nicht gegen den Westen, wir streiten hier auch für den Westen, für die Einheit der Partei, für unser einiges Vaterland!

Ich möchte an dieser Stelle auf ein neues Buch aus der kaplaken-Reihe (Verlag Antaios) verweisen, das ich gestern Abend an meinem Geburtstag zum Ausklang las. Es heißt »Konservativenbeschimpfung« und stammt aus der Feder von Manfred Kleine-Hartlage. Der Autor bezeichnet sich als ehemaligen Linken, der durch Einsicht zum »Rechten« wurde. Er führt eine spitze Feder, wie das nur »Konvertiten« tun. Es ist so, als hätte Kleine-Hartlage in weiser Voraussicht eine Replik auf die Offensive der selbsternannten »Gemäßigten« in unserer Partei geschrieben, die wir in diesen Tagen beobachten können. Dem Buhlen um die ominöse Mitte erteilt er begründet eine klare Absage, denn konservativ gestimmte Bürger aus dieser Mitte hätten eine natürliche Affinität zum Establishment als »natürliche« Autorität, selbst wenn es genau dieses Establishment ist, das letztlich die Werte und die Lebensgrundlage des konservativen Bürgers untergräbt. Deshalb sei für die AfD dieses Klientel wahrscheinlich als letztes zu gewinnen.

Kleine-Hartlage rät unserer Partei, sich in der jetzigen Phase in erster Linie an die Arbeiter, an die Angestellten und an die kleinen Selbständigen zu halten, die die ersten Opfer der Globalisierungspolitik des Establishments sein werden. Diese strategische Ausrichtung sei für die Gesamtpartei zielführend, für den Westen und den Osten. So ist es!

Harsche Kritik übt der Autor an denen im Moment lautstark auftrumpfenden, sich selbst als »konservativ-gemäßigt« bezeichnenden AfDlern. Er führt aus: »Konservative versuchen, just die Machthaber zu beschwichtigen, die sie bekämpfen müßten. Ihre Politik, durch höfliche, sachlich fundierte Kritik zu den etablierten Eliten (wieder) zugelassen zu werden, geht an der Tatsache vorbei, daß den Adressaten die inhaltliche Richtigkeit der Kritik völlig bewußt ist – was ihnen aber fehlt, ist der gute Wille, es besser zu machen: Das destruktive Moment ihrer Politik ist nicht Versehen, sondern Absicht, weswegen sie in den sie kritisierenden Konservativen auch nicht die loyalen Bürger sehen können, die sie sind, sondern zu bekämpfende Feinde.«

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

140 KOMMENTARE

  1. Spalten ist immer das beste Rezept, gegen eine geschlossene Einheitsfront aus Politikern, Gewerkschaften und Verbänden mit ihren linksgrün ideologisierten Steigbügelhalten!

  2. Danke Björn!
    Und den ganzen Beschwichtigern noch mal ins Stammbuch geschrieben.
    „Ein Appeaser ist jemand, der ein Krokodil füttert, in der Hoffnung, es werde ihn als Letzten fressen.“
    Was zu Churchills Zeiten galt, gilt auch heute.
    Die Zeit der AfD wird kommen. So wie auch die Zeit der Grünen kam.
    Man wählt Parteien, weil man die Standhaftigkeit honoriert.
    Bei den Ökofaschisten, weil dort der angebliche Umweltschutz zu Hause ist.
    Bzw. bei der AfD , weil dort bisher klar war, dass sie sich nicht korrumpieren lässt und NICHT mit dem Establishment unter die Decke will. Wer das aufweicht, zerstört die einzige Hoffnung für Deutschland.

  3. Ich stimme Herrn Höcke zu. Eine Spaltung der AfD ist nicht erfolgreich. Wie Herr Höcke richtig sagt, ist der Osten anders gestrickt als der Westen. Deshalb bedarf es auch einer anderen Vorgehensweise.
    Der AfD-Bundesvorstand soll mit seinen Säuberungen aufhören. Zusammenhalt ist wichtig.
    In ein paar Wochen wird sich in Buntland viel verändert haben, sehr zum Nachteil der Bürger. Da kommt die Zeit der AfD.

  4. Von wem redet Höcke denn? Dieses durch die Blume Geschwafel ist unproduktiv. Entweder man will was sagen, und tut das, oder man schweigt. Die AfD ist ihrer eigner Feind. Der Erfolg stieg einigen Leuten zu Kopf. Genug der Bücher, genug der Nabelschau. Die AfD ist so mit sich selbst beschäftigt, dass sie vor lauter Wald die Bäume nicht mehr sieht. Es gibt so viele legitime, akute Kritikpunkte zum hier und heute, dass man die Vorlagen nur aufzuheben braucht.

  5. Nach dem merkwürdigen Brief von Meuthen und Chrupalla zum Thema Hanau sollte eigentlich jedem klar sein, dass es diese Herren sind, die sich mal am Riemen reissen sollten.

  6. ich sehe es so:

    an der Basis sind vollmotivierte Einzelgänger am kämpfen

    oben sind schon viele die sich fett und träge im mit €-vollgeschissenen Troge wälzen

    das ist Menschlich ! Ist halt so

  7. Es gibt nur einen Weg: Grün wählen und den Untergang beschleunigen, dann sind diese Pseudodiskussionen in der AfD weg. Es muss erst schlimmer werden, damit es besser wird.

  8. Wünschen kann man viel, die Realität ist eine andere.
    Eine Trennung ist unvermeidlich!
    Zwischen national-völkisch und liberal-globalistische ist eben ein großer Unterschied, der mit heheren Worten nicht zu überbrücken ist.
    Jede Politik hat dem Volk zu dienen, also muss jede Politik völkisch sein.
    Am Sozialprogramm, dass noch nicht beschlossen ist, kann man eben nur das eigene Volk bevorteiligen oder liberal-globalistisch alle gleich, die zufällig bei uns leben. Da gibt es keinen Kompromiss.
    Parteivermögen teilen, man möge sich dann entscheiden wer nationale Politik machen will und wer liberal-globalistische Politik machen will und fertig.
    Dann kann die West-AfD um Meuthen und Pazderski sich bei der Union anbiedern, sie werden schon sehen wo sie landen, in der Bedeutungslosigkeit!

  9. Es geht nicht so sehr um eine Spaltung,
    es geht darum,daß diese AfD,mit allen Mitteln versucht,
    sich einen liberalen Anstrich zu geben.
    Mit welchem Recht,oder mit welcher Hoffnung,will
    man das Wahlvolk,dazu bewegen,die AfD noch, als
    Oppositionspartei, wahrzunehmen,wenn es sie noch 3 mal,
    im Bundestag gibt.
    Dann lassen wir es , wie gewohnt,bei den Etablierten,man
    zog aus,diese zu Bekämpfen,die Kanzlerin zu jagen.
    Und nun? Müde und Zahnlos,als ob man der Jagden müde und
    überdrüssig geworden ist, nur um seine Ruhe,vor Haldenwang und
    seinen Schergen zu haben.
    Allerdings,dort liegt der Fehler,das Parteipolitische System wird
    nicht eher aufhören,die AfD zu bekämpfen,als das sie in die Bedeutungslosigkeit,
    verschwunden ist,wie die Piraten…
    Aber genau,darin liegt die Gefahr und der Denkfehler,der bei der AfD,Einzug gehalten hat!
    Die nächsten Wahlen, werden dies, Schonungslos aufecken,davon bin ich fest überzeugt!

  10. Es gibt zu viele verrückte Hunde in der AfD!

    Mit einer Spaltung der AfD hätte das linksgrüne Schweinsgesindel ihr Ziel erreicht!

    Die AfD sollte sich auf ihre Rolle der Opposition konzentrieren!

    D. h. in erster Linie MASSENABSCHIEBUNGEN und Anreize für eine Vollbeschäftigung anstreben.

    Also z. B. Wohlstand nur gegen Arbeit und nicht auf Kosten anderer Beschäftigter!

  11. Kleine-Hartlage rät unserer Partei, sich in der jetzigen Phase in erster Linie an die Arbeiter, an die Angestellten und an die kleinen Selbständigen zu halten, die die ersten Opfer der Globalisierungspolitik des Establishments sein werden.
    —————————————-
    Ja, dass ist die richtige Linie.
    Fordert sofort, dass bei Arbeitern und Angestellten die jetzt entlassen werden, die Abfindung bei Kündigung/Aufhebungsvertrag steuerfrei gestell werden.
    Ihr müsst es nur aggressiv fordern, die AfD muss es ja nicht bezahlen.
    Die AfD muss viel aggressiver werden, muss ihren Willen zu Macht viel deutlicher zum Ausdruck bringen.
    Mit der jetzigen Afd wird das nichts, sie ist keine ALTERNATIVE mehr, sie hat sich schon verkauft.

  12. ^Die AgD ist die Erbin dessen, was die Etablierten von Deutschland übrig gelassen haben.

    Jetzt fängt es an, dem Michel und der Lore weh zu tun
    und sie werden sich besinnen.

    Mit leerem Magen und leerem Geldbeutel bleibt nur das große Erwachen.

  13. Herzlichen Glückwunsch naträglich, lieber Herr Höcke!

    Der letzte Bundesparteitag hat eindrücklich gezeigt, wie die sich selbst als „Mitte“ bezeichnenden Spalter wie Junge, Pazderski oder Lucassen den Delegierten keinen Bären aufbinden können. Praktisch ebenso wenig, wie sie den Wählern in ihren Ländern mit ihrer Anbiederung an das Establishment ihre Stimme entlocken können.

    Die AfD ist auf dem richtigen Weg! Keiner braucht eine zweite FDP!

  14. Leute, seht den Tatsachen ins Auge: Die AfD hats verkackt! Seit Bestehen hat man sich aus Angst vor der Übermacht des eigentlichen Gegners lieber mit sich selbst beschäftigt, ist brav über jedes Stöckchen gesprungen, das die Machthaber hingehalten haben und hat lediglich durch Bestehen passiv gewirkt, anstatt aktiv in die Offensive zu gehen, Angriffsflächen des Gegners zu nutzen und durch Aktionen Wähler für sich zu gewinnen.

    Ich persönlich stehe hinter Höcke. Man sieht deutlich, welcher Kurs die AfD zu Erfolgen geführt hat und welcher zu nichts und ich halte nichts von Anbiederung an die Machthaber und Appeasement. Ich will eine Partei, die auf den Tisch haut, die die bösen Absichten, Fehler und Schwächen des Regimes schonungslos offenbart und aktiv für Veränderung eintritt. Den Versuch, das Spiel der Machthaber mitspielen zu wollen, halte ich für Schwachsinn, der zu nichts führt.

    Nichtsdestotrotz zeichnet sich ganz deutlich ab: Die AfD, auch als Ganzes, wird nichts reißen! Sie wird weiterhin meine Stimme bekommen aus Protest, aber von dieser Partei verspreche ich mir nichts mehr! Ich habe es bereits zu einigen anderen Kommentaren geschrieben und ich schreibe es auch hier nochmal: Eine „Rettung“/Änderung auf politischer Ebene wird es nicht geben! Die Machthaber haben dem deutschen Volk den Krieg erklärt und werden ihre Futtertröge mit ALLEN Mitteln eisern verteidigen. Weder eine politische, noch friedliche Lösung ist hier in Aussicht, das hat uns unser Feind unmissverständlich zu verstehen gegeben.

    Vernetzt euch, organisiert euch, strukturiert euch. Haltet euch fit, lernt zu kämpfen und den Umgang mit Waffen. Wir werden uns nur selbst retten können! Erwartet/hofft nicht, dass es jemand Anderes für euch tun wird!

  15. eule54 2. April 2020 at 14:49
    Es gibt zu viele verrückte Hunde in der AfD!
    _________________
    Auch ich bin gegen eine Abspaltung. Das wäre Betrug am Wähler, der in gutem Glauben EINE AfD gewählt hat. So, nun sind sie nun mal drin, finanzielle Anreize sind da, soll auch so sein. Aber wem das jetzt nicht mehr passt, und glaubt die Partei spalten zu müssen, der sollte einfach die Partei verlassen. Egal, um wen es sich handelt.
    Traurig, denn die Partei hat hervorragende Abgeordnete, die sich vor niemandem und nichts verstecken müssen. Ich habe gerade das Video von Spaniel gesehen: Das ist eine Gratislektion in Volkswirtschaft, von einem der genau weiss wovon er redet. Die Partei hat mehr zu bieten als das unwürdige Gezeter. Allein, sie beweisen das zu wenig.

  16. Regierungssturz jetzt 2. April 2020 at 15:02

    Warten Sie mal ab, was in ein paar Wochen bei uns los ist. Viele Schlafmichels werden von ihren selbstgebastelten Wohlfühloasen herausgerissen . Dann hilft kein ignorieren und leugnen mehr, wenn die Wahrheit vor der Tür steht.
    Die Zeit spielt der AfD in die Hände. Allerdings kann die AfD es alleine als Partei auch nicht reissen, sie braucht die Unterstützung der Bürger. Gemeinsam kommen wir zum Ziel.

  17. Requiem für Angela Merkel: Gertrud Höhler liest der Kanzlerin die Totenmesse.

    Sichert die Corona-Krise der Union das Kanzleramt? Noch vor wenigen Wochen wäre laut Umfragen demnächst ein grüner Regierungschef denkbar gewesen. Doch in Zeiten von Covid-19 haben Merkel, Spahn und Söder – mit dem Herrschaftsbonus im Rücken – die Öko-Partei auf die Plätze verwiesen. Freuen darf man sich darüber nicht, wie Gertrud Höhler verdeutlicht.

    Acht Jahre nach ihrem Bestseller-Erfolg Die Patin. Wie Angela Merkel Deutschland umbaut hat die bekannte Unternehmensberaterin und Publizistin mit Angela Merkel – das Requiem vor Kurzem ein neues Buch über die Kanzlerin veröffentlicht. Darin zieht sie eine Bilanz, die so negativ ausfällt wie der Corona-Test von Merkel.

    Deren fast 15 Jahre Kanzlerschaft hätten in Deutschland tiefe Spuren hinterlassen: Als Symbolpolitikerin habe sie außenpolitisch stets humanitäre Botschaften verkündet, während sie das politische Koordinatensystem in der Bundesrepublik immer weiter nach links verschoben und eine konservative Bastion nach der anderen (zum Beispiel Wehrpflicht, Atomkraft, Energiesicherheit, Ehe als Verbindung von Mann und Frau) geschleift habe, stellt Höhler fest.

    Der traurige Höhepunkt ihrer destruktiven Politik sei schließlich die Asylkrise 2015/16 gewesen. Damit habe Merkel Deutschland an den Abgrund geführt, so die Autorin. Das Land gehe enorm geschwächt aus dem Stresstest der Ära Merkel hervor.

    https://www.compact-online.de/requiem-fuer-angela-merkel-gertrud-hoehler-liest-der-kanzlerin-die-totenmesse/

  18. Wenn die AfD überhaupt noch beim Wähler künftig eine Chance haben will, dann sollte sie sich schnell von jetzigen Vorstand trennen. Eine angepasste AfD hat in der politischen Landschaft weder einen Platz, noch eine Aufgabe. Sie muss der Stachel im Fleisch der etablierten Parteien sein und eine ständige Provokation der selnstgerechten und satt gefressenen Politiker der Altparteien! Sie muss die Partei der kleinen Leute und des Mittelstandes sein, nicht der Diener der Reichen und der Großindustrie.

    DAs geht aber nicht mit Meuthen und seinen Schranzen.

  19. Richtig so, Herr Höcke. Wir brauchen Geschlossenheit, nicht Zersetzung, auch wenn es in Sach- oder Richtungsfragen Streit gibt.

    Die wirtschaftlichen Folgen dieser Pandemie sind dramatisch: ähnlich wie bei gesundheitlich vorbelasteten Menschen machen eben auch die durch Überschuldung vorbelasteten Volkswirtschaften zuerst schlapp.

    Da die unpatriotischen Altparteien im Bund, den Ländern und Kommunen so falsch weitermachen wie bisher, werden sich die Ereignisse wahrscheinlich noch domino-artig überschlagen. Dann steht die Bevölkerung Kopf.

    Der linkslastige politisch-mediale Komplex bekämpfte die AfD von Anfang an mit allen Mitteln, in einer Krisensituation wird er nicht zögern, aufs Ganze zu gehen. Wir haben keinerlei Fairness oder Partizipation von ihm zu erwarten, nur Betrug, List und Verrat. Symbolisch steht die AfD für das Schicksal der Deutschen.

  20. OT

    Deutschland 2020

    Jung, gewalttätig, skrupellos
    Chef des Al-Zein-Clans kam um Prozess herum, weil Richter Randale im Saal fürchtete

    29.03.2019, 08:52

    Bilal H. rastete aus: „Schlampe“, herrschte er die Mitarbeiterin des Ordnungsamtes in der Essener City laut Polizeiprotokoll an. Während der bullige Mann auf die Frau zustürmte und zum Faustschlag ausholte, schob er noch zahlreiche schlimmere Beschimpfungen hinterher.

    In letzter Sekunde stellten sich Kollegen der städtischen Mitarbeiterin dazwischen, um den tobenden Angreifer zu bremsen: Bilal H., vielfach vorbestraft, Mitglied des berühmt-berüchtigten Al-Zein-Clans. Der verängstigten und zitternden Frau schickte er den Ermittlungen zufolge noch einige Flüche hinterher: „Verpiss dich, wenn ich dich hier noch mal treffe, schlag ich Dich kaputt.“

    Einem Polizisten in Zivil, der zufällig vor Ort war, ging der Berufsverbrecher noch an den Kragen, weil der die Szene per Handy gefilmt hatte. Bilal H., Spitzname „Pumpgun Bilal“, weil er seinen Vater einmal mit einer derartigen Flinte bedroht hat, ließ keinen Zweifel daran, wer seiner Meinung nach in dem Essener Viertel das Sagen hat: der Clan.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/jung-gewaltta-tig-skrupellos-al-zein-clan_id_10508319.html?fbc=fb-shares&fbclid

  21. Man darf sich nichts vormachen;
    Luckes wirtschaftsliberaler Kurs „FDP 2.0 mit patriotischem Anstrich“ und Petrys Phrasendreschen brachten so gut wie nichts konkretes.
    Man muss das bestehende System mit Brachial-Rhetorik entlarven wo es nur geht und es am bittersten schmeckt.

  22. Das sollte das jetzige Thema der AFD sein!

    Rot-Rot-Grün geht es nicht schnell genug. Corona hin oder her, die Bundesregierung müsse jetzt sofort Migranten aus den griechischen Asyllagern holen. Jetzt droht die Berliner Landesregierung damit, die Aufnahme in Eigenregie zu organisieren – und dabei auch mit Schleusergruppen zusammenzuarbeiten.

    Dass man in Not geratene Landsleute gegenüber ausländischen Asylstellern bevorzugt, kann Dirk Behrendt, Berlins grüner Justizsenator, nicht nachvollziehen: „Es ist schon sehr begründungsbedürftig, warum es dem Bund in der Coronakrise binnen weniger Tage gelingt, mehr als 170.000 Urlauber aus allen Teilen der Welt heimzufliegen und es zugleich nicht gelingt, die Geflüchteten auf Lesbos aus ihrer unerträglichen Situation zu befreien und nach Deutschland zu holen.“ Schuld an dieser asylpolitischen Langsamkeit ist nach Meinung des Grünen selbstredend die AfD: „Es gibt offenbar eine Zurückhaltung in Deutschland, weil befürchtet wird, der AfD mit einer groß angelegten Evakuierungsaktion in die Hände zu spielen.“

    Kooperation mit „Mission Lifeline“

    Am Montag hat die von Justizsenator Behrendt vertretene Berliner Landesregierung ihre Bereitschaft erklärt, selbst dafür zu sorgen, dass Deutschland Migranten aus Griechenland aufnimmt: „Wenn nicht sehr schnell auf Bundesebene etwas passiert – und das ist für mich eher eine Frage von Stunden als von Tagen –, dann ist Berlin auch bereit, zusammen mit zivilgesellschaftlichen Organisationen eigene Schritte zu gehen und Menschen aus Lesbos auszufliegen“, sagte der Grünenpolitiker dem Tagesspiegel.

    Als Partner sei die „Mission Lifeline“ geeignet, die zuletzt Spenden für ein Charterflugzeug gesammelt habe. Die NGO „Mission Lifeline“ agiert seit ihrer Gründung in einer rechtlichen Grauzone. So solidarisierte sie sich im vergangenen Jahr mit der schleusungskriminellen „Sea-Watch“-Kapitänin Carola Rackete, die im Hafen der Insel Lampedusa ein Polizeiboot rammte, um ihre menschliche Fracht an Land zu bringen. „Jeder einzelne Mensch, den wir dort rausholen, ist wichtig und richtig. Wir sollten mit einem Flugzeug anfangen, das wären dann etwa 300 Menschen“, erklärte Dirk Behrendt im Interview.

    Bei 300 Migranten soll es nach dem Willen von Rot-Rot-Grün allerdings nicht bleiben. Auf die Anzahl der aufzunehmenden Migranten angesprochen, sagte der Justizsenator: „Diskutiert wird – was die Rolle Berlins angeht – über Zahlen zwischen 500 und 1.500 oder auch noch mehr. Wichtig wäre mir, dass man überhaupt erstmal anfängt“. Nach oben ist aus grüner Sicht also noch reichlich Luft.

  23. Als Ostgermane stehe ich zu Björn Höcke. Es geht um die Zukunft unseres Landes und den Erhalt unserer abendländischen Kultur. Wer jetzt beginnt, die Streiterei um ein schlüssiges Rentenkonzept heranzuziehen, dem sei gesagt, daß die Altparteien bis zum heutigen Tage dafür kein Rezept lieferten. Dagegen besaß man die Chupze, sich ganz schnell und selbstgefällig am großen Trog zu bedienen und seinen Speichelleckern ebenfalls einen lukrativsten Platz am Katzentisch zu verschaffen.

  24. Regierungssturz jetzt 2. April 2020 at 15:02

    Höcke hat mit Abstand am schlechtesten bei den letzten Landtagswahlen im Osten abgeschnitten, der moderate Urban hat für die AfD in Sachsen 17,5 Prozent mehr Stimmen geholt (das entspricht 4,1 Prozentpunkte) als die AfD in Thüringen. In grösseren Städten wie Jena kam die AfD dort bei den letzten Wahlen nur auf knapp über 10 Prozent!

    Das sind die harten Fakten und zeigt, dass das patriotisch-konservative Wählerpotential bei weitem nicht ausgenutzt wird.

    Meuthen hat in Baden-Württemberg mit über 15 Prozent mit Abstand am meisten Stimmen im Westen für die AfD geholt. Dass dabei einige dubiose Gestalten und Maulwürfe wie Gedeon und Claudia Martin mit reingespült wurden und zur kurzfristigen Spaltung der dortigen Fraktion geführt haben, liess sich durch die damals sehr junge Partei nicht vermeiden und zeigt nur, wie viel Erfolg man im Westen mit bürgerlich-konservativer Ausrichtung haben kann.

  25. Zuallererst geht mein Dank an Björn Höcke für seine weisen Worte.

    Meuthen ist das männliche Pendant zu Petry.
    Ich kann gar nicht ausdrücken, wie mich sein Verhalten anwidert.

  26. Bald hat es der Inlandsgeheimdienst geschafft: die eingeschleusten U-Boote torpedieren sich gegenseitig und versenken die Partei – und damit leider auch unser Deutschland.

  27. Wann endlich kümmert sich die AfD um das Volk und nicht nur um sich selber wie zur Zeit?

    Die Themen liegen offen auf der Straße und die Nöte und Sorgen steigen die AfD braucht sich dieser Themen nur anzunehmen und sie durch eigene Medien an das Volk transportieren!

    Mehr als eine Million Anträge auf Soforthilfe.

    Die Zahl der Anträge auf die von der Bundesregierung beschlossenen Milliarden-Hilfen steigt weiter enorm. Bei den zuständigen Stellen seien bislang mindestens 1,10 Millionen Anträge auf Soforthilfe von Selbstständigen und Kleinunternehmern eingegangen, berichtet die „Bild“ unter Berufung auf eine Abfrage bei den Bundesländern. 1,8 Milliarden Euro wurden demnach bereits zur Zahlung angewiesen.

    Am Montag starteten auch die letzten Bundesländer mit den Hilfsprogrammen. Berlin zahlte laut „Bild“ bisher mit 1,4 Milliarden Euro am meisten Geld aus. Bayern überwies kleinen Unternehmern 275,6 Millionen Euro. In Hessen wurden 51,4 Millionen Euro bewilligt, in Baden-Württemberg 26,5 Millionen Euro.

    Sachsen zahlte 13,5 Millionen Euro aus, das meiste davon ging an Restaurants, Friseur- und Kosmetiksalons sowie Unternehmensberatungen, das wenigste an Handwerker. In mehreren Bundesländern waren die Server der zuständigen Stellen zeitweise derart überlastet, dass Anträge gar nicht oder erst verspätet eingereicht werden konnten. So auch in Hamburg, dort wurden laut Zeitung bisher erst 500.000 Euro zur Zahlung angewiesen.

  28. Die AfD ist heute noch voll von nicht-rechten Querulanten, U-Booten und rücksichtslosen Egomanen! Hier können erste Spaltungsansätze gerne mal erfolgen..!

  29. Was treibt Meuthen an?

    Er ist nicht dumm, er weiß, daß sich die EU in dieser Form nicht mehr lange halten kann.

    Dann steht er da…..ohne Hausmacht in Deutschland.

  30. Die AfD muß argumentativ angreifen jeden Tag und zu jedem Thema und sich so ihren Stellenwert bei den Wählern erkämpfen.
    Dazu braucht die AfD aber endlich die Umsetzung von eigenen Medien und nicht nur das Internet sondern auch regionale Zeitschriften und Flugblätter und das nicht nur zu den Wahlen sondern das ganze Jahr besonders zwischen den Wahlen werden Wahlen entschieden.
    Wo ist den der tägliche AfD-Kanal der schon vor langer Zeit von Alice Weidel versprochen wurde?
    Nicht nur schön reden auch umsetzen das was man sagt daran werden die Politiker und besonders die AfD gemessen.

  31. Herrn Höcke schätze ich sehr, obwohl ich mich regelmäßig darüber wundern muß, wie leidenschaftlich und zielsicher er in die Fettnäpfe tritt, die gerade ihn massenhaft umgeben.
    Auch Herrn Meuthen schätze ich eigentlich sehr. Hier liegt er aber ganz gefährlich falsch.
    Herr Alexander Wendt hat, leider, in dem Interview recht deutlich darauf hingewirkt, Herrn Meuthen zu solchen Aussagen zu bringen. Echt schade, TE!
    Unter dem Artikel bei TE steht ein Kommentar, der alles eigentlich prima auf den Punkt bringt:

    Enrico (vor ca. einer Stunde):
    Sie verstehen es nicht! Meuthen und Co.!
    Höcke und sein Flügel sind doch nur Bashing-Platzhalter. Wenn diese „weg“ sind (im Sinne der Zugehörigkeit zur AfD) wird von den bekannten Dauerküblern ein anderes „Opfer“ gesucht werden.
    Sie verstehen es nicht! Eine evtl. Aufspaltung wäre der feuchtwarme Traum aller Altparteien- und Machterhaltungsprotagonisten (incl. Leitmedien)

    Kapiert es doch endlich: Sie wollen die AfD ansich vernichten!
    Der Flügel wurde doch aufgelöst! Ein richtiger Schritt, meine ich. Warum macht man nun einen destruktiven Zombie daraus?
    Die AfD zu spalten ist seit Beginn das Ziel des politischen Gegners! Nein, politischer Gegner ist die falsche Bezeichnung. Ein politischer Gegner stellt sich der sachlichen Auseinandersetzung! Die Altparteien schießen lieber aus der Ferne oder stellen vergiftete Fallen. Sie arbeiten mit Zersetzung und Zermürbung. Sowas tun feige Feinde, die wissen, dass sie eine faire Ausinandersetzung verlieren würden. Gerne hetzen sie auch AfDler gegeneinander auf. Letzteres klappt ja auch ganz offensichtlich wieder prima!

    http://www.pi-news.net/2017/04/zieht-an-einem-strang-afd/

    Nochmal:

    Zieht an einem Strang – es ist der einzige, den wir haben!

  32. pro afd fan 2. April 2020 at 15:10

    „Warten Sie mal ab, was in ein paar Wochen bei uns los ist. Viele Schlafmichels werden von ihren selbstgebastelten Wohlfühloasen herausgerissen . Dann hilft kein ignorieren und leugnen mehr, wenn die Wahrheit vor der Tür steht.“

    —–

    Dann wählt der dumme deutsche Durchschnittsschlafmichel wieder CDU statt grün. Vielleicht versucht er es auch mal mit der FDP oder pfeift drauf und wählt die SED. Ich kann Ihnen aber genau sagen, welche Partei er NICHT wählen wird, das hat man ihm lange genug eingetrichtert.

  33. Regierungssturz jetzt 2. April 2020 at 15:39
    Dann wählt der dumme deutsche Durchschnittsschlafmichel wieder CDU statt grün. Vielleicht versucht er es auch mal mit der FDP oder pfeift drauf und wählt die SED. Ich kann Ihnen aber genau sagen, welche Partei er NICHT wählen wird, das hat man ihm lange genug eingetrichtert.

    *********************
    Man kann nur hoffen, daß der Schmerz groß genug sein wird!

    Die AfD muß DIE Alternative bleiben.

    Wenn er hart auf hart kommt, dann werden sich plötzlich alle in der CDU um die einst verpönte „Werteunion“ scharen, um in dieses einzige Rettungsboot zu gelangen, das ihnen nach der abgesoffenen CDU noch die Teilnahme an den Futtertrögen verheißt.

  34. Herr Meuthen, machen Sie diese Kiste ganz, ganz schnell wieder zu! Ich habe Sie für einen fähigen, besonnenen Kopf gehalten, aber was Sie jetzt abliefern … Ausgerechnet in Deutschland soll funktionieren, was kaum in Italien oder Flandern klappt? Wessen Geschäft betreiben Sie, was ist Ihre Agenda?

  35. …ich möchte das Thema AfD + Spaltung von einer ganz anderen Seite angehen:

    die ehm. Partei der „Professoren“ ist in ihrer Führung immer noch eine reine Akademiker – Riege! Und da Akademiker -ihrem Stand gemäß handelnd- stets von ANDEREN erwarten die Drecksarbeit zu machen… ist eben nur eine „akademische Lösung“ möglich!

    Wo aber sind die „Starken“ und Durchsetzungsfähigen in Deutschland? Bei den linken Schlägertrupps und bei den jungen „Neubürgern“…

    Mein Fazit: um die „Sprache“ der AfD zu ergänzen und die wahre Mitte anzusprechen bedarf es einer personellen Ergänzung…

  36. Tja Nachteil Spaltung: Die AfD verschwindet in der Bedeutungslosigkeit.
    Vorteil Spaltung: Die verkappten Hitlerfreunde werden abisoliert. Es nervt schon hochgradig, wenn man das Gefühl hat, manche wollten das 3. Reich installieren.
    Auch die AfD steht für ein Asylrecht – aber eben dosiert und innerhalb des Rechtssystems und nicht beliebig. Auch die AfD will Bedürftige unterstützen, aber eben nicht Einwanderung in die Sozialsysteme bewerben und auch nicht Arbeitsunwillige unterstützen.
    Auch die AfD ist für Naturschutz – aber nicht um mit ganz viel Geld ganz wenig zu erreichen und gleichzeitig funktionierende Hauptindustrien zu vernichten.
    Dieses sowohl-als-auch muss die AfD klarer vertreten. Dann wird sie glaubwürdiger.

  37. Erinnert mich an die Republikaner, als Schönhuber durch Schlierer ersetzt wurde…
    Damals hatten die Republikaner auch sehr hohe Ergebnisse eingefahren.

    In der Vorinternetzeit konnte man sich noch alles halbwegs auskungeln und zurechtbiegen, was der Pöbel wissen sollte – und was lieber nicht.

    Erinnert sei 1996 an Allensbach, die die realen Umfragewerte von fast 8% auf 4,9% aus „politischer Verantwortung“ und „politischer Hygiene“ (O-Ton) „herunterrechnete“.
    Die damalige Chefin ist heute immer noch auf dem Chefsessel.
    Seitdem glaube ich Allensbach nichts mehr.

    Am besten bei Wikipedia Allensbach eingeben und unter der Rubrik „Kritik“ nachschauen.

    Eindringen, Unterwandern, Spalten/Steuern/Vernichten – alte Stasimethode.
    Es gibt nichts besseres als ein kontrllierte Opposition.

  38. Ich bin ganz klar gegen Spaltung und diesen Meuthen-Vorschlag, aber:

    Höcke ist ein wenig wie der Brandstifter, der jetzt nach der Feuerwehr ruft. Durch das permanente Austesten nach Rechtsaußen, durch die ständigen Provokationen des „Flügels“ und „missverständliche Äußerungen im Zusammenhang mit dem 3. Reich, nicht zuletzt auch durch Höcke selbst, ist die angespannte Lage erst entstanden.

    Zudem: Was soll sich spalten? Der Flügel hat sich aufgelöst, das Thema ist offiziell durch.
    Jede AfD Abspaltung, sei es Lucke, Petry oder Poggenburg, ist krachend gescheitert.

    Es muss heißen: Einigkeit oder Untergang.

  39. Noch zu 15:34

    Alle Altparteien haben „Flügel“!
    Alle Altparteien könnten in gleichem Maße vor der Spaltung stehen, wie es bei der AfD jetzt hochgejubelt wird. (Nochmals sarkastischen „Dank“ an TE).
    Doch die Altparteien tun einen Teufel, darüber überhaupt ein Wort zu verlieren!

    Warum wohl, Afd?

    Frage mich auch, ob diese Schwachsinnsdiskussion gerade in diesen Zeiten besonders sinnvoll ist und wer das, mit welchen Motiven, als sinnvoll erachtet.
    „Nutze die Krise“ – oder was soll das?

    Güte!

  40. Ich bin wahrhaft kein rechter Rechter.
    Aber da hat Hoecke völlig Recht. Eher wird die Apaltung doch von außen herangetragen.
    Den Grund, das Wegnehmen der Fresströge ist bekannt.

  41. Das Argument, getrennt mehr Stimmen zu erhalten ist verlockend, jedoch von Meuthen nur als nette Aufforderung an die Parteifreunde zum politischen Selbstmord vorgeschoben.

    Meuthen geht es darum, die AfD in eine Mischung aus liberaler Honoratiorenpartei und spießbürgerlicher Neo-CDU zu verwandeln, wie sie im behagt. Davor gilt es die nationalen Schmuddelkinder aus den neuen Bundesländern los zu werden. Diese sind doch zu einem Grund zum eigenen Unbehagen, zum anderen schlichtweg Konkurrenten um die Parteiführung.

    Nun könnte Meuthen austreten, eine eigene Partei gründen und den Weg von Petry und den paar anderen Dingsbums gehen. Die Parlamente bleiben da geschlossen.

  42. Regierungssturz jetzt 2. April 2020 at 15:39
    Sie haben nicht Unrecht! Das deutsche Volk ist kein mutiges Volk ,sondern ein Volk von Duckmäusern. Mit dem Strom schwimmen ist halt viel leichter als dagegen. Die Schweinemedien sind das Hauptproblem.
    Sie belügen die Bürger von früh bis spät. Die wichtigste Aufgabe der AfD ist GEZ abschaffen und einen neutralen Bürgerrundfunk zu installieren.

  43. Dieser Meuthenflügel mit Storch, Pazderski, Lucassen, Junge und die anderen Schlaumeier gehen von einer Fiktion ( wir „ könnten“ mehr Stimmen holen wenn…Blaa, Blaaa ) aus , als wären es Fakten . Für diese Fiktion eine Partei zerlegen ist einfach unverantwortlich und parteischädigend . Dieser liberale Flügel sollte aufgelöst werden oder Meuthen und Co. sollten in die CDU / FDP wechseln .
    Meuthen ist medial ein Blindgänger und hat schon oft gezeigt, dass er sich in Diskussionen vorführen lässt ; gilt im Übrigen für Pazderski , Lucassen und Junge ebenso . Doch was haben diese Personen bisher geleistet … mir ist bis heute nichts bekannt , was Sie als AfD – Politiker kritisches in den Diskurs eingebracht haben .
    Höcke jedoch hat in Thüringen die politische Klaviatur mit seinen Abgeordnetenkollegen hervorragend gespielt und die Altparteien geradezu bloßgestellt . Zum Schluss ist sogar ein stellvert. Landtagspräsident heraus gekommen. Diese unglaubliche Leistung in Thüringen scheint diese Durchschnittsabgeordneten des liberalen Flügels zu erschrecken und Sie merken wohl auch, dass Sie eben nur Durchschnitt sind .
    Meuthens Vorstoß ist zu diesemZeitpunkt der Corona -Krise und die Auflösung unserer Grundrechte geradezu kontraindiziert . Es zeigt aber auch, dass Meuthen kein politisches Gespür hat . Im Übrigen , hätte er zunächst im BT zeigen müssen , was er tatsächlich drauf hat … außer Wohlfeiles -Geschwafel .
    Ich fände es einfacher und besser für die AfD diese Spaltpilze aus der Partei zu entfernen und rege deshalb eine Abstimmung aller Parteimitglieder zu dieser Kernfrage an. Sollte der liberale Flügel unterliegen, müssen dann auch Konsequenzen umgehend folgen .

  44. Meuthen hat sich damit geoutet. Er will gar keine richtige Alternative sein, er will Systempartei werden. Höcke hat aus meiner Sicht die richtige Antwort gegeben. Meuthgen und Co werden der Untergang der Alternative sein.

  45. Da hat wieder mal jemand exakt etwas auf den Punkt gebracht! Als Westdeutscher kann ich nur sagen: Die ostdeutschen Verbände sind keineswegs zu „radikal“, sondern die westlichen Verbände sind viel zu angepaßt und anbiederisch und sollten das Bestreben nach „Akzeptanz“ durch die herrschenden Pseudo-Eliten ein für allemal begraben: Das kommt nicht gut an bei den Verlierern in dieser Gesellschaft (und dazu zählt inzwischen auch die untere Mittelschicht), die auf absehbare Zeit das wichtigste Wählerpotential der Partei sein werden.

  46. Die Futtertröge in der EU sind bald nicht mehr sicher….

    .
    „DIE MASKEN FALLEN
    In Italien wird vielfach die EU-Flagge eingeholt

    Der Vizepräsident der italienischen Abgeordnetenkammer trägt Atemschutzmaske und Handschuhe, geht zur EU-Fahne, nimmt sie ab und faltet sie ein. Die italienische Trikolore nimmt ihren Platz ein. Er zeigt die eingeholten Flagge in die Kamera und spricht langsam, aber ernst: „Vielleicht sehen wir uns später (wieder). Vielleicht.““

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/in-italien-wird-vielfach-die-eu-flagge-eingeholt/

    Fabio Rampelli (Fdi) ammaina la bandiera europea (30.03.20

    https://www.youtube.com/watch?time_continue=4&v=aGyzHNTjFuQ&feature=emb_logo

  47. Seit 2013 Mitglied der AfD. Dann einer der Erstunterzeichner der Erfurter Resolution.
    Und seit dem 01.04.2020 aus der AfD ausgetreten.
    Mit der Selbstauflösung des Flügels durch Höcke und Kalbitz wurde für mich und drei weitere Familienmitglieder die Schmerzgrenze überschritten.
    Der Flügel als Avantgarde und Speerspitze der AfD war für mich der Garant dafür, dass die AfD nicht in Rekordgeschwindigkeit zur Systempartei mutiert.
    Da habe ich mich leider getäuscht. Den „Rest“ gab mir das Gestammel des „Richters“ Jens Maier beim Compact-Interview. Diese jämmerliche feige Kreatur hat nur Angst um seine Besoldung und spätere Pension. Das Land und das Volk kann verrecken. Hauptsache die fetten Bezüge geraten nicht in Gefahr.
    Die größten politischen Bettnässer sind für mich nun Höcke, Kalbitz und Konsorten.
    Nun. Nach Doris Seyn Wittgenstein und vielen unnötigen Opfern geht das AfD-interne Schlachtfest mit Räpple und den saarländischen Landesverband munter weiter.
    Keine Andere Systempartei hat sich in solch einer Rekordzeit korrumpieren lassen und sich dem System unterworfen. Chapeau!!
    Corona sei Dank, löst sich die unsägliche parlamentarische Demokratie und die Parteiendiktatur endlich auf. Das was durch diesen Corona-Hype jetzt im Zeitraffer passiert, stellt alle Kriege und Deptessionen in den Schatten. Verurascht durch die Seeblockade vor dem 1. WK gab es fast 1 Mio. Hungertote in Deutschland (die Hälfte davon Kinder unter 5 Jahren), einer Zeit, in der fast die Hälfte der Beschäftigten in der Landwirtschaft (viele davon in der sogenannten Nebenerwerbslandwirtschaft) tätig war. Da will ich mir die nächsten Jahre nicht mal vorstellen. Die beiden Weltkriege und die Depression 1929 waren dagegen reine Kindergeburtstage.
    Die letzte Hoffnung sehe ich nun in Dr. Markus Krall`s Atlas-Initiative, der meine Familie und ich beigetreten sind. Ansonsten sollten wir uns warm anziehen. Die nächsten Winter werden hart. Aber fair. Wir haben nichts anderes verdient. Auch nicht Höckes Wechsel feiges und charakterloses Geschwafel.

    Finis Germania

  48. OT

    Hab‘ ich’s nicht gesagt? Soeben in ZDF (Zentrum der Finsternis): Durch die Corona-Krise werden die „Klimaziele“ doch noch erreicht. Aber sicher doch, um nichts anderes geht es diesen Säcken mit ihren Maßnahmen.

  49. Meuthen hat Recht. Er hat viel zu lange gewartet. Das was er jetzt gesagt hat, ist das was die Mehrheit der AfD-Wähler im Westen denkt.
    Es kann keine Einheit geben, wenn man inhaltlich so weit auseinanderliegt.
    Die „Ossis“ wollen uns immer belehren und halten sich für die besseren AfDler.
    Aber gerade weil das westdeutsche System dem Osten weit überlegen war, wollten die Ossis raus aus ihrem Staat. Ihr würdet jetzt noch 10 Jahre auf einen Trabbi warten mit euerer Politik.
    Ein sehr großer Teil der DDR-Bürger hat das System gestützt, sonst hätte es sich gar nicht halten können.
    Ein Großer Teil ist auch Täter, nicht nur Opfer.
    Für das was Höcke will, gibt es schon eine Partei: Nennt sich „Die nationale Heimatpartei“ (NPD) .
    Hoffentlich kommt die Spaltung sehr bald.

  50. Liebe AfD, hört endlich auf mit den internen Grabenkämpfen. Der AfD Wähler setzt große Hoffnungen in die Partei. Vieles ist aus dem Ruder gelaufen und wir müssen endlich eine politische Kehrtwende machen. Die Rechtstaatlichkeit muss wieder hergestellt werden. Die EU Politik, die Energiewende und die Zuwanderung sind völlig aus dem Ruder gelaufen, um nur drei große Themen zu nennen. Auch in der Corona Krise war es die AfD die im Bundestag mit einer sehr guten Rede von Frau Weidel Anfang März die Versäumnisse der Regierung offen gelegt hat und all das gefordert was dann Wochen später umgesetzt wurde. Der politische Gegner sind die Medien und die Alt-Parteien. Schaut in euer eigenes Programm und hört auf euch gegenseitig zu demontieren. Meinungsverschiedenheiten sollten intern ausgetragen werden und nicht öffentlich über die Medien. Sie bieten nur neues Futter für weitere Hetze und weitere Diffamierungen der Partei. Im Bundestag und den Länderparlamenten zeigt die AfD, dass sie bei vielen Themen gute Ansätze hat. Auch wenn alle Anträge abgelehnt werden und die Medien nicht über die Arbeit der AfD berichten, sollte man sich nicht entmutigen lassen. Auch viele kleine Schritte können auf Dauer zum gro0en Erfolg führen.

  51. Hans-Peter Maier 2. April 2020 at 15:24

    Herr Urban macht es genau richtig. Er ist mir auch sehr positiv aufgefallen.
    Die Zeit, wo Jörg Meuthen 15% einfuhr ist aber vorbei. Nicht nur wegen ihm, sondern wegen der Dauerhetze gegen die AfD.

  52. Beruft einen Sonderparteitag ein und setzt diesen Meuthen ab!

    Die AfD hat wegen ihm schon fast 5% verloren!

  53. Ich hab das noch nicht gelesen. Danach könnte ich das dann logisch sachlich anhand meines bekannten Standpunktes auseinander nehmen. Wobei sicher auch Meuthen und Pazderski eins abbekommen würde.
    Aber wozu. Ich habe keine Ahnung welche Rolle Höcke oder die AfD in der Zeit der Hyperinflation spielen werden oder was dann hier überhaupt noch laufen wird. Vielleicht hat irgend jemand Anderer eine Vorstellung davon?

  54. Von Meuthen bin ich mittlerweile mehr als enttäuscht.
    Der Name ruft bei mir das gleiche Gefühl hervor wie wenn ich den Namen Harald Lesch irgendwo lese oder höre.
    Schade.

  55. # Neunzehnhundertvierundachtzig at 14:38

    Von wem redet Höcke denn? Dieses durch die Blume Geschwafel ist unproduktiv …

    Nun, ich meine: nicht unbedingt. Es nämlich direkt auszusprechen, erinnerte doch fatal -weil ich es noch vor wenigen Wochen las- an eine -nun wohl bereits an die 60 Jahre zurückliegende- Zeitungs-Annonce des Kabarettisten Wolfgang Neuss, für seinen Kino-Film »Genosse Münchhausen« – in der er schrieb, dass es besser sei ins Kino zu gehen, als sich den Francis-Durbridge TV-Krimi »Das Halstuch« -einen der absoluten Straßenfeger seiner Zeit- anzusehen – und verriet dabei das große Geheimnis: Der Mörder ist der Dieter Borsche!
    Die Wut, die daraufhin Herrn Neuss entgegenschlug, reichte bis zur Morddrohung. Neuss verstarb aber eines natürlichen Todes, wovon dazumal -im eigentlich anständigen, hier jedoch künstlich aufgeheizten deutschsprachigen Volke- wohl nicht Jeder überzeugt gewesen war …. und wenn man daraus ein Fazit ziehen mag, dann vielleicht das man die braven AfDler wohl doch besser selbst hinter »das Geheimnis« lassen kommen sollte, wer da die Spalter sind.

  56. pro afd fan 2. April 2020 at 16:01

    „Sie haben nicht Unrecht! Das deutsche Volk ist kein mutiges Volk ,sondern ein Volk von Duckmäusern. Mit dem Strom schwimmen ist halt viel leichter als dagegen.“

    Und genau das ist das Problem! Stellen Sie sich mal einen typischen durchschnittlichen Mittelstandsmichel vor: verweichlicht, gutmenschlich, obrigkeitshörig, pseudointellektuell, Kaviarlinker. Familie, Freunde und Bekannte wählen natürlich durch die Bank weg (rot-)grün oder Mutti. Jetzt geht plötzlich alles den Bach runter, aber AfD wählen? Diese böse Partei, vor der „die Guten“ immer warnen? Wie soll man das der Familie oder den Bekannten erklären? Was ist, wenn das rauskommt? Oh weh oh weh… Nein, das geht nicht!

  57. Applaus.

    Auf das Argument muss man erstmal kommen: wir haben mehr Erfolg, wenn der Kollege gar keinen Erfolg mehr hat.
    Erfolg stellt sich meist unabhängig von anderen Personen ein, indem man selbst gut und erfolgreich ist.

    Das hat was von der Volksfront von Judäa vs. der Judäischen Volksfront (Monty Python, Das Leben des Brian)

  58. Diese Idee der Spaltung von seiten der Westverbände ist tödlich für die AfD. Die AfD ist groß geworden durch Menschen, die den Kanal voll haben bis oben hin. Diese stehen nicht den AfD-Experten im Westen nahe. Mir als Wähler und Förderer stellt sich die AfD als letzte Möglichkeit zur Wiederherstellung eines Deutschlandes dar wie ich es von jungen Jahren her kenne. Ich kann nichts mit einem Karnevalisten mit Narrenkappe anfangen der bei „Mainz bleibt Mainz“ im Saal sitzt und ausgebuht wurde als man ihn namentlich aufrief (Junge, der Höckefeind). Es sind solche Leute, die meines Erachtens eigentlich besser bei den Altparteien geblieben wären, bei Ihren „Eliten“.

  59. Wäre vor kurzem schon fast ausgetreten, bei einer Trennung wollen die „Liberalen“ bestimmt das Parteivermögen, Struktur etc weiter behalten und der pöhse Osten soll wieder von Grund auf neu anfangen, Unterstützerunterschriften sammeln etc. Für mich wars das dann nach 7 Jahren, bin eh dabei mich ins Ausland abzusetzen und dann werde ich Grün wählen damit der tot kurz und schmerzlos wird. Die Basis wird immer mehr mundtot gemacht, eine Spaltung, wenn diese kommen sollte wird bestimmt von oben entschieden und die Mitglieder werden nicht befragt. Mitgliederparteitage will man ja auch nicht mehr, ich würde dort nämlich die Auflösung des Vorstands fordern. Meuthen handelt bewusst parteischädigend, warum hat er sich dann überhaupt wählen lassen? Meuthen hat sich über die Zeit verändert, insbesondere seitdem er in der EU ist. WR früher mal ein Anhänger von ihm, mittlerweile denke ich er wurde gedreht und ist gekauft oder will nur noch ankommen. Selbst in Interviews gibt er kein Kontra mehr. Er soll Platz machen für Leute die hungrig sind.

  60. Die AfD darf niemals gespalten werden!!!!
    Stasi-Merkel und ihre Höflinge würden seinen Freudentanz hinlegen!
    Die AfD muss eine Einheit sein,auch bei unterschiedlichen Ansichten.
    Fällt die AfD auseinander ,trete ich sofort aus und wechsele zu den Grünen/Linken,um das Ende von DE zu beschleunigen!
    Die AfD muss begreifen,dass sie die letzte Hoffnung für unsere Demokratie ist und deshalb immer von ihren Mitgliedern und Freunden und den meisten Deutschen voll unterstütz wird!
    Omas geg.Rechts,Linke,Grüne ,SPD,Merkel CDU,FDP,SA Antifa sind brandgefährlich,weil sie etwas durchsetzen wollen,was unmöglich ist:One World,alle Menschen in allen Ländern der ERde sind gleich=Sozialismus,Komunismus,Ilamismus wollen immer nur ihre idiot.Ansichten durchsetzen!!!
    Ergebnis aus der Geschichte:Mind. 1 Milliarde Ermordete durch dieses Pack !!!!!
    Erfreulicherweise gibt es die USA-Trump,Russ-Putin und noch eine Menge mehr ,denkender Politiker!!!!

  61. Höcke hat vollkommen Recht!! Keine Spaltung – das wäre der sehr schnelle Untergang für die AfD! Profil behalten und sie weiter den Bürgen deutlich machen. Keinen Zentimeter nachgeben! Durchhalten und schon bald die Lorbeeren dafür kassieren: Es dauert nicht mehr lange.

  62. Ramsch 2. April 2020 at 16:44

    Höcke ist der Beste.
    ——————————–
    Absolut!!!

  63. Hier schreibt jemand, die nächsten Wahlen werden das
    schonungslos aufdecken !
    Da gibt es nichts schonungslos zum aufdecken.
    Es ist weit und breit bekannt, dass die Altparteien eine
    Politik gegen Ihr eigenes Volk betreiben und doch versinkt
    die AFD bei den Kommunalwahlen in Bayern fast in Bedeutungslosigkeit ?
    Ich schiebe das immer auf den dummen Idioten-Michel, aber ich habe
    mich erst heute morgen mit jemanden unterhalten, der mir sagte, dass
    aus seinen etwa 4 Tausend Bürgern zählenden Seelendorf nur wenige
    Stimmen für die AFD gezählt wurden. Was ER anhand der vielen Menschen,
    die bei Gesprächen alle zugegeben haben, dass Sie die AFD wählen, als total
    unverständlich erachtet. Er geht zu 100 % davon aus, dass bei der Auszählung
    manipuliert wurde. Zumal und das kann Er bezeugen, 3 Partei-Mitglieder der
    Grünen, die Stimmen alleine ausgezählt haben.
    Sollte das der Fall sein, dass bei den Auszählungen, kein Mitglied der AFD
    zugegen ist, muss ich das erste Mal sagen, Die AFD ist nicht mehr ganz bei Sinnen.
    Sie wird verleumdet, belogen und betrogen und ist bei der Auszählung von
    Wählerstimmen nicht dabei ? ….. da ist doch der ganze Kampf für die Katz.
    Ich bin auch der Meinung, dass in meiner 80 000 Einwohner-Stadt manipuliert
    wurde. Obwohl die paar Hanseln der AFD ein misserables Bild hinterlassen haben,
    wären Sie meinen Gefühl nach auf mindestens 7 bis 10 Prozent gekommen, wenn
    nicht viele AFD-Stimmen manipuliert wurden, davon bin ich fest überzeugt.
    …. ist ja auch kein Wunder, wenn es den Verräter-Parteien so leicht gemacht wird !

  64. Wie kann ein verantwortungsvoller Parteivorsitzender der AfD jetzt, in dieser Situation, von Spaltung reden? Jetzt, da die Bundesregierung und ihre Medien eine Steilvorlage nach der anderen liefern mit ihren Corona-Maßnahmen und unterlassenen Corona-Maßnahmen?

    Ob man für oder gegen Björn Höcke ist, das ist dabei unwichtig! Alles zu seiner Zeit.

  65. Meuthen wird nicht zurücktreten.
    Wenn doch, wäre die AfD erledigt, auch für mich.

    Wer von den Flügel-Gegnern die AfD verlässt, trägt schon rechnerisch eine Mitschuld daran, das der „Flügel“ stärker wurde.

    Eine Säuberungswelle ist immer unappetitlich. Aber jetzt muss sie sein. Gedeon und Räpple waren ein guter Anfang!

    Höcke muss jetzt die gelbe Karte bekommen. Noch eine Bekeidigung („ausschwitzen“) oder eine Nachhilfe in Deutscher Geschichte („Mahnmal der Schande“) und er muss vom Platz. Und Kalbitz klagt entweder erfolgreich gegen die behauptete Mitgliedschaft bei den Nazi-Pfadfindern oder muss ebenfalls raus. Jetzt wird aufgeräumt!

  66. Dann sollen doch Meuthen und sein Petry-Clan gehen!

    Meuthen zeigt doch nur, dass er auch nur ein Lehrling in der Politik ist. So ein Thema plenar auszubreiten belegt das eindrücklich und dann noch in Zeiten von Corona, wo die Regierung ihre Einfältigkeit belegt.

    Letzten Freitag kam noch die E-Mail vom BV mit der angekündigten Kampagne zum Grundgesetz. Sicherlich gut gemeint, nur in diesen Tagen völlig wertlos, weil es keine oder nur wenige interessiert.

    # nitro41 2. April 2020 at 16:44
    So ist es leider.

  67. Typisch Hoecke:

    Der westliche Wohlstand wurde nie angetastet und die systematische Entfremdung von der Nation hat viele Westdeutsche in »Europa« eine Ersatzidentität suchen lassen. Kurzum: Dem Westen fehlt die Erfahrung, daß ein mündiges Volk mit friedlichem Protest auf der Straße eine schlechte Regierung beenden kann.

    Bin doch froh das Herr Gauland und nicht Herr Hoecke der Parteivorsitzende ist. Herr Gauland ist der deutsche Politiker die ich am meisten schaetze, Hoecke viel weniger:

    https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/afd-chef-alexander-gauland-warnt-vor-deutschem-eu-austritt-16128474.html

    „Gauland warnt vor deutschem EU-Austritt“

    Herr Gauland hat genau die richtige „Gesamt-Deutsche Biographie“ um eine deutsche rechte Partei zu fuehren, ohne fuer die Folgen fuerchten zu muessen. Er ist geboren in Sachsen (1941), aber in 1960 nach West-Deutschland uebergesiedelt, als „Fluechtling“ when mann will. D.h., Herr Gauland hat Tuchfuehling mit sowohl Ost- als West-Deutschland.

    Nach 2015 habe ich wochentlich treu den Livestream aus Dresden gefolgt. Auch ich hatte das Gefuehl das…

    Am Ost-Deutschen Wesen
    Soll der West-Deutsche genesen

    Mit dem mediale Hoehepunkt: Götz Kubitschek und seine Pegida Auftritt („Der Osten haelt stand“).

    Leider jedoch hat Hoecke mit seinen Dexit Nationalismus die virtuell AfD-Laden uebernommen. Zwar nicht im AfD-Kader, aber auf der Strasse schon und auch bei den meisten Poster hier.

    Der oben zitierte Kommentar von Hoecke gibt genau wieder das die AfD nach Hoecke vor Allen einen Ost-Partei ist, die sich selber gern inszeniert als der vorderster Deutsche Front. Weg von der erniedrigende „Begruessungsbanane“ und „Jammer-Ossie“ hin zu einer deutsche Befreiungsbewegung.

    Das mag in Ost-Deutschland gut ankommen, mit 20% oder mehr, in West-Deutschland tut es das viel weniger. Und das ist schade, weil es drie mal so viele West-Deutsche gibt als Ost-Deutsche. Eine Hoecke-AfD ist dazu verdammt bei etwa 10-12% haengen zu bleiben, statt die benoetigte 20%+ zu punkten um wirkliche Veraenderungen zu bewerkstelligen in Deutschland.

    Die Wahrheit ist das der West-Deutsche in Europa angekommen ist, viel mehr als der Ost-Deutsche. Er ist sehr bereist, hat vielleicht im Ausland studiert und/oder gearbeitet und hat bis zum Anschlag „die Vergangenheit bewaeltigt“.

    Genau darum wird es nichts mit eine Hoecke-AfD. Was deutsch Rechts braucht om 20%+ zu punkten ist eine FPO, keine Hoecke-AfD und soll ueberdurchschnittlich West-Deutsch gepraegt sein.

  68. Also ich fürchte, hier muss ich Herrn Höcke aber einmal vorbehaltlos zustimmen.

    Meuthen begreift nicht oder verkennt in seinem Machthunger
    – dass das Establishment ihn und seine AfD light künftig genau so diffamieren und verfolgen würde wie heute;
    – dass sich angebliche Konservative (gar Patrioten), die es noch in CDU und FDP geben sollte, ja auch abspalten und eine „Werteunion“ etc. gründen könnten (wer hindert sie daran? läppische Heuchler!);
    – dass Vergleiche zu anderen Ländern wie insbes. Italien ganz ganz kräftig hinken.

    AfD muss zusammenstehen, für das Vaterland!

  69. Völlig richtig! Und : Nachträglich herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, bleiben sie gesund . Deutschland braucht Leute wie Sie.

  70. Irgendwie raffe ich nicht was Abgeht.
    Will Meuten den Flügel einfach nur in die Gesammt AfD integrieren?
    Oder will er sich den Flügel abschneiden?
    Helf mir mal jemand Seriöses über die Strasse.

  71. man braucht nicht versuchen, in den arxxx der altparteien zu kriechen.

    da stehen sie schon schlange !!

  72. Goldfischteich 2. April 2020 at 17:15
    Wie kann ein verantwortungsvoller Parteivorsitzender der AfD jetzt, in dieser Situation, von Spaltung reden? Jetzt, da die Bundesregierung und ihre Medien eine Steilvorlage nach der anderen liefern mit ihren Corona-Maßnahmen und unterlassenen Corona-Maßnahmen?
    Ob man für oder gegen Björn Höcke ist, das ist dabei unwichtig! Alles zu seiner Zeit.

    *************

    Volle Zustimmung!

  73. Spaltung der AFD ergibt: FDP 2.0 (kastrierte AFD) + NPD 2.0 (entfesselte AFD)
    FDP 2.0 muss dann, um koalitionsfähig zu werden, jede Zusammenarbeit mit NPD 2.0 ausschließen.
    FDP 2.0 wird mit FDP 1.0 um Stimmen konkurrieren und dahinsiechen.
    NPD 2.0 kann mit NPD 1.0 verschmelzen und wird trotzdem im Westen niemals über 5 % kommen.
    Fazit: Keine Spaltung. Meuthen muss Höcke ertragen. Einbettung der Patrioten in die AFD. Keine Appeasementpolitik gegen das links-grün-kirchliche Establishment.

  74. Sehe gerade das:

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-zoff-joerg-meuthen-veraergert-alexander-gauland-tino-chrupalla-und-bjoern-hoecke-a-db66ff61-f048-4c1e-958a-ad40f7bfe3cb

    „Meuthen verärgert Gauland, Chrupalla und Höcke“

    Genau was ich meine: der West-Deutsche Meuthen versucht die Ost-Deutsche Hoecke/Fluegel in eine Ost-NPD zu druecken, weil er weiss das Hoecke nur als eine Bremsschuh wirkt fuer die AfD in West-Deutschland.

    Recht hat er!

    Hoecke 20% in Ost-Deutschland
    Meuthen/Gauland 20% in West-Deutschland

    Meuthen kann sich spaeter immer noch „tolerieren lassen“ von Hoecke in der gewuenschte CDU-AfD-Regierung. Hoecke hat ja Erfahrung mit Tolerieren.lol (#FDP)

    Meuthen soll sich richten auf die Werte-Union, SPD-Politiker Thilo Sarrazin und Herrn Maassen und rechte CDU-Fluegel.

  75. „… töricht und verantwortungslos…“

    Ich denke mir, dass so manch ein ‚dubioses‘, weil zweideutiges und dadurch von den MSM nach allen Regeln der Kunst durch den Kakao gezogenes Zitat von Herrn Höcke ebenfalls töricht und verantwortungslos war, zumindest, wenn man voraussetzt, dass ein intelligenter Mensch wie Herr Höcke, die Reaktionen (und damit den Schaden für die Partei) hätte antizipieren können… und amS auch müssen.

    Es betrübt mich, dass sie AfD in und mit ihren internen K(r)kämpfen gefangen ist. Ich hatte große Hoffnung in diese Partei und fände es überaus bedauerlich, wenn sie wie ein Stern verglüht.

    Ich werde Euch weiter wählen, keine Sorge, aber, es dürfte sehr schwer werden neue Wähler zu gewinnen und zumindest hier im Westen ist hieran auch Herr Höcke (s.o.) verantwortlich.

  76. Nun habe ich es dich gelesen. Was Höcke anbelangt, der soll konkrete Poltiik machen und nicht andere aufordern zur wahren AfD zu werden. Er hätte diesen Unwahren ja einfach sein eigenen Vorstellungen entgegensetzen können.
    Was Meuthen, Pazderski und was weiß ich wen noch anbelangt. Natürlich sollte denen klar sein, dass die CDU nicht aus Versehen, sondern aus Absicht korrupt ist. Aber dazu reicht deren Bewußtsein nicht aus. Da muß man keine Illusionen haben. Aber es gibt ja Curio, Braun und andere, die durch ihre Reden zeigen, dass sie das sehr wohl wissen.

    In Höcke sehe ich kein konstruktives Element mehr. Ich weiß nicht welches praktisch realistische Ziel der haben soll., außer dass er wegen der Mentalität des Ostens eben 20% erzielt hat. Ansonsten soll er sagen, Grenzen dicht, Merkel vor Gericht und Schluß mit Asyl. Was sollen die Meta-Stänkereien darüber hinaus.

  77. Guter Mann, Herr Höcke! Man kann sicher dieser oder jener Meinung sein. Je nachdem wo man steht, lassen sich bestimmt gute, rationale Argumente finden. Aber wisst ihr was? Es interessiert mich einen Scheiß! Und ich wette: 99% der normalen Bevölkerung geht es genauso! Was ist los mit Meuthen? Hat der nix besseres zu tun? Gibt es keine wichtigeren Gegner und Themen außerhalb der Partei?

  78. Hans-Peter Maier 15:24

    Was ist das für ein frei erfundener Blödsinn.
    Hier die Ergebnisse der L.W. im Osten: Berlin (Paderski) 14,2%; Brandenburg (Kalbitz) 23,5%; Meck.Pomm (Holm) 20,8%; Sachsen (Urban) 27,5%; Sa.-Anh. (Poggenburg 24,3%; Thüringen (Höcke) 23,4%.

    Nun zum ihrer Meinung nach „gemäßigtem“ Urban. Er kooperierte bei der Landtagswahl völlig richtig mit Pegida, deshalb auch auch das hervorragende Wahlergebnis.
    Was das „Gemäßigt sein“ angeht zitiere ich hier mal Wikipedia: „Urban vertritt rechtsextreme Positionen und unterstützt den Flügel“.

    Höcke, Poggenburg, Kalbitz sind Flügelleute. Holm vertritt die gleichen Positionen wie seine anderen „Ostparteifreunde“, auch wenn er jetzt der Bundestagsfraktion angehört.
    Padertzki ist tatsächlich ein „Gemäßigter“ (was immer das sein soll).

    Fazit: Alle „Ostverbände“ haben ihr Hauptaugenmerk auf Arbeiter; Angestellten, kleinen Handwerker und Selbstständigen gerichtet, was man an der Ausarbeitung des Rentenkonzepts – im Gegensatz zum Meuthschen Entwurf – eindeutig erkennen kann.

  79. Töricht ist es ja wohl eher, wenn man von „ausschwitzen“ von Parteifreunden redet. Und dass Landolf sich so gut mit Kalbitz (wo war der Mitglied?) versteht, gibt mir auch zu denken. Diese Typen schaden der AfD. So etwas brauchen wir nicht. Werft die raus.

  80. Höcke und der ehemalige „Flügel“ müssen massiv über „soziale Medien“ PR betreiben und so ihre Unterstützerbasis konsequent erweitern. Bei einem entsprechenden Wachstum könnte man sich auch eines Tages erfolgreich von der AfD trennen. Also diese Partei überflüssig werden lassen. Zur Zeit beschäftigt sich die Partei nur mit sich selber. Den „Höckes“ traue ich zu auch nach einer AfD politisch erfolgreich sein zu können. Bei den „Halben“ denke ich das nicht. Konzentriert sich Höcke aber zu sehr auf die AfD geht er mit ihr unter. Analysiert wie Trump und Bolsonaro ohne große Parteiunterstützung es geschafft haben politisch erfolgreich zu sein. Die sollten Vorbild sein und nicht der Parteiklüngel zum Selbstzweck werden.

  81. „AfD light“ das wird Nix, damit wird diese Partei langfristig von der Bildfläche verschwinden; meine Stimme gibts dann nicht mehr. Das geht schon wieder in Richtung „vaterlandslose Gesellen“ mit gestrichen voller Hose, davon gibts genug schon.

  82. Nie habe ich mich in einem Parteivorsitzenden so getäuscht wie in Meuthen! Mir ist es absolut Schleierhaft worum es diesem Mann eigendlich geht …..ist er etwa in der Wohlfühlblase am Trog der etablierten Systemlinge angekommen….?!? Hat er etwa in der m.M.n. brillianten Rede auf dem Neujahrsempfang in Münster nur schlicht u. ergreifend auf die Kacke gehauen, um knapp 2 Monate später eine 180° Drehung zu vollführen die unmißverständlich zu einer Spaltung der Partei führen muß, ja diese geradezu massiv befeuert?!? Was treibt diesen Mann um, der gerade nach Hanau vom Vorzeige Vorsitzenden zu einem Spalter der eigenen Partei mutiert ist….für mich ein unhaltbarer Zustand und ein Grund mehr eine Neuwahl des Vorstandes zu forcieren, ein Vorstand dem die Einigkeit der Partei erste Pflicht sein muß um das eventuell noch vorhandene Vertrauen in der Wählerschaft nicht vollends zu gefährden?!

  83. @Tomaat 2. April 2020 at 17:51
    Meuthen soll sich richten auf die Werte-Union, SPD-Politiker Thilo Sarrazin und Herrn Maassen und rechte CDU-Fluegel.
    All die Leute, die sie aufzählen, wollen mit der AfD nichts zu tun haben. Ob mit oder ohne Höcke.
    Diese Wischiwaschi-AfDler kommen mir vor wie verzweifelte Liebessüchtige, die nicht kapieren, dass die Angebetete sie nicht will.

  84. @Cato 2. April 2020 at 18:41
    Und was war mit Lucke und seinem „entartet“? Ist der schlimmer als Höcke oder weniger schlimm?
    Man könnte die Bibel nehmen und vermutlich Tausende solcher „Naziwörter“ finden.

  85. Wer war es, der Euch vor schon vor ewiger Zeit vor Meuthen (genauso wie früher vor Lucke, Hensel, Prezell-Petry) gewarnt hat? Was wurde ich hier von seinen Fanboys wie Heisenberg angepflaumt.

  86. Hallo –
    stimme der Analyse bzw. dem Beitrag von Björn Höcke zu. Bin zwar nicht immer seiner Meinung – bzw. ich könnte mir manchmal eine andere (unangreifbarere) Wortwahl vorstellen, aber ich halte ihn für einen der mutigsten Nachkriegspolitiker in Deutschland.

    Ich las oben von einem Kommentator „Eule54“ diesen Satz:
    „Mit einer Spaltung der AfD hätte das linksgrüne Schweinsgesindel ihr Ziel erreicht!“

    Prinzipiell richtig, ich würde nur den Begriff „Schweinsgesindel“ ersetzen durch „Faschistengesindel“. Schweine sind bekanntlich hoch organisierte (vergleichsweise intelligente) Säugetiere. Bei Linksgrünen kommen mir doch Zweifel, ob dies zutreffend ist …

    Eine Anmerkung noch zum Begriff „Faschismus“, der von Linksgrünen gerne und völlig unzutreffend als eine Pauschalbeleidigung gegenüber Andersdenkenden (z. B. AfD-Wählern und -funktionären) benutzt wird.

    „Faschismus“ ist historisch gesehen einzig und allein (zunächst einmal) eine italienische Machtkonstellation (gewesen). Grundlegendes Merkmal des „Faschismus“ ist das Unterordnungssystem nach dem Slogan „Führer befehle uns – wir folgen!“

    Schaut man sich aber die AfD seit ihrer Gründung ohne Voreingenommenheit einmal an, so kann man nachweisen, dass dort niemals auch nur ansatzweise dieser Slogan anzutreffen war.

    Wie aber sieht es aktuell beispielsweise bei den GRÜNEN aus? Gibt es da denn überhaupt einmal Diskussionen oder wird dort nicht durchweg von oben herab „diktiert“?

    In der AfD wurde und wird wohltuend demokratisch um den besten Weg zum Ziel gerungen. Und dies hat schon einige führende Köpfe gekostet. Von Faschismus keine Spur!

    Auch die jetzige Diskussion ist zutiefst demokratisch, sollte aber mit Niveau geführt werden.

    Eine Spaltung der AfD ist k e i n e Alternative, sie würde auf Dauer die im Wachsen begriffene bürgerliche Rechte zerstören.

  87. Meuthen ist das bürgerliche Aushangeschild und ein Stabilitätsanker der AfD.
    Ohne ihn wäre die AfD längst in den rechtsextremen Sumpf abgerutscht. Dort mag es Leuten wie D Mark gefallen, über 5% kommt man bundesweit so nicht.
    Der Flügel hat jetzt erst mal genug Schaden angerichtet, auch wenn ich ihm die gegenwärtige Schwäche in den Umfragen nicht alleine ankreide. Das haben auch die Medien und die Corona Krise zu verantworten.

  88. Die AfD erzielt trotz Höcke und Kalbitz im Osten gute Werte, nicht wegen. Dort könntest du einen blauen Eimer aufstellen, der würde auch auf 22% kommen. Es liegt am Osten, nicht an den Kandidaten.

  89. @Tomaat, at 17.51
    dass ist schon das zweite Mal, das der Ausspruch vom
    Turnschuhträger, genau auf Ihnen zutrifft !

  90. Höcke ist voll zuzustimmen. Und das absolut lesenswerte Büchlein gehört in die Hand aller Mitglieder und Sympathisanten.

  91. Ich stehe hinter Meuthen. Hinter v.Storch und Weidel. Und ich würde auch hinter Lucke und Petry stehen, wenn sie noch da wären. Das waren gute Leute, die sich inhaltlich letztlich auch gar nicht von den Positionen der AfD entfernt haben.
    Das ist im Grunde die AfD.

    Herr Höcke hingegen spricht eine andere Sprache. Er sollte einsehen, daß er nicht in diese Partei gehört und letztlich eine andere aufmachen muß. Dann wird sich zeigen, ob er auch ohne im Fahrwasser der Gemäßigten mitzuschwimmen, selbst Wähler gewinnen kann. Sollte er Erfolg haben (und sollte seine Partei nicht verboten werden), könnte man später ggf. eine Koalition machen. Das wäre wohl die angemessene Konstruktion.

    Und nein, die Ostdeutschen haben 1989 nicht aus eigener Kraft die DDR-Regierung überwunden! Sondern es war so, daß die Sowjetunion zusammenbrach. Deshalb wurden die Sowjet-Panzer, die in ihren Kasernen um Berlin bereitstanden, um alle bürgerlichen Demonstrationen effektiv niederzuschlagen, nicht entsandt.
    Die DDR ging unter infolge des Untergangs der Sowjetunion. So wie der gesamte übrige Ostblock auch. Mit den Protesten der ostdeutschen Bevölkerung hatte das wenig zu tun. Diese war schon zuvor stets übergangen worden, und war auch jetzt nur Spielball der größeren Entwicklungen.
    Wer das anders darstellt, hat dafür wohl seine Gründe.

  92. Spaltpilze und U-Boote nutzen die Krise um ihre Maulwurftätigkeit gezielt einzusetzen.
    Jedem Realisten dürfte klar sein das eine Spaltung das Ende bedeuten würde!
    Hätte die Phallanx der 300 an den Thermophylen sich aufgespalten, der Feind hätte leichtes Spiel gehabt.
    Mir deucht das einige AfDler vor den ständigen Anfeindungen und Übergriffen der Antifaterroristen, des Staatsfunks, der Altparteien und des auf Linie gebrachten sog. „Verfassungsschutzes“ zu Kreuze kriechen?
    Durch viele persönliche Gespräche mit Bürgern aller Schichten habe ich erfahren das Oberstudienrat Björn Höcke auch bei uns im Westen hohes Ansehen wegen seinen Einsatzes für UNSER DEUTSCHLAND genießt!

  93. Eistee 2. April 2020 at 19:22

    Für eine Höcke/Kalbitz AfD stünde ich auch nicht mehr zur Verfügung. Diese Partei gibt es schon und beginnt mit N.
    Die hatten allerdings in den letzten 60 Jahren keinerlei Erfolg bundesweit. Und die paar Ossis und 110%en Patrioten hier können sich dann beim Kalbitz im Pfadfinderlager der HDJ treffen und bereden, warum es mit der „nationalen Revolution“ immer noch nicht klappt.

  94. Wäre Höcke „abgeschossen“ würden sich die feindlichen Angriffe sofort auf einen anderen AfDler richten.
    „Zuerst verspotten sie Dich.
    Dann ignorieren sie Dich.
    Dann bekämpfen sie Dich.
    Und dann gewinnst Du!“
    MAHATMA GHANDI

  95. Meuthen hat zuviel EU-Viren abbekommen.Zu 90% sind jene, die mit der EU zu tun hatten, verseucht. Die werden behäbig und ihr Geist verfettet. Mich wundert, daß Frau von Storch davon verschont blieb. Das kommt wohl von daher, daß sie allein gegen Lucke und Co standhalten musste oder wollte. Und wer kämpft, lässt sich nicht täuschen und stärkt seinen Kampfgeist. Die AfD muß wieder in den Kampfmodus kommen. Wer mir sagt: „Ich würde gern die AfD wählen, aber da ist Höcke.“ Der hat eine geringe Absicht, AfD zu wählen. Und ich entgegne ihm: „Oh, das freut mich, daß Sie Herrn Höcke kennengelernt haben.“ Der Mann guckt konsterniert und entfernt sich, denn mit Herrn Höcke bekannt zu sein, ist ein Makel in seinen Augen. Oder er fragt: „Woher wissen Sie, daß ich Herrn Höcke kennengelernt habe?“ – „Nun, sie sind ja nicht begeistert von ihm?“ – „Ich verbiete ihnen, mir zu unterstellen, daß ich Herrn Höcke kennengelernt habe.“ – „Ach, dann entscheiden sie sich aufgrund von Hörensagen!“ Und jetzt ist der Mann überführt und wird der AfD deshalb seine Stimme nicht geben. Eine Stimme weniger, aber zehn gewonnen. Die Umstehenden, die das mitbekommen haben, stellen fest, daß ich kämpfe und nicht klein beigebe. Und es werden der Leute mit dem Ausspruch: „Ich würde gern die AfD wählen, aber da ist Höcke.“ weniger, worüber sich ja Wahlhelfer ärgern. Bitte lernen, hier in die Offensive zu gehen. Wer kämpft, deer beeindruckt.

  96. Die Frage ist: Was will Björn Höcke denn nun tatsächlich, ganz am Ende? Was genau ist denn sein „geheimer Wunschtraum“? Alles wieder genau so wie 1933? Glaubt Höcke wirklich insgeheim, das wäre in der heutigen Zeit: 1. möglich, 2. für Deutschland erstrebenswert? Ein bisschen mehr Realismus täte dem „Flügel“ jedenfalls gut.

  97. Auch hier kann ich nichts anderes attestieren als zu sagen, daß Höcke in allen oben wiedergegebenen Punkten recht hat. Daß Meuthen die Abspaltung dieser Parteifreunde betreibt, zeigt im Grunde nur, daß er genau das nicht haben will, was man dort haben will:

    (Höcke:) Wir sind die politische Kraft, die ohne Wenn und Aber an dieser Einheit festhalten will, die Ja sagt zur Nation, weil sie weiß, daß Identität, Solidarität und Demokratie nur im Rahmen der Nation gelebt werden kann. Wir setzen gegen die vereinten Kräfte des Establishments alles daran, unser Land als Heimat der Deutschen in Einheit zu bewahren.

    Wenn Herr Meuthen sowie einige andere selbiger transatlantisch-marktradikaler Auffassung die Spaltung der AfD betreiben, um unter dem Etikett „AfD“ eine zweite FDP zu eröffnen, mögen sie das tun. Sie sollten dann aber so ehrlich sein, gleich in den Globalistenclub namens FDP einzutreten, um dort die Partei ihres Formats zu finden. Ersatzweise helfen sicher die alten Parteifreunde Henkel, Lucke oder Petry weiter, die im Grunde dasselbe wollen. Meuthen, und nicht nur dieser, ist auf der ganzen Linie eine Enttäuschung; er gibt den „Falschen Fünfziger“ und schädigt damit die eigene Partei. Solange das nicht das bereinigt ist, werde ich mich einer Wahl der AfD, insbesondere eines bestimmten westlich gelegenen Landesverbandes, der das Ganze mit Hochdruck betreibt, enthalten.

  98. Der eine oder andere scheint dem Link zum Interview mit Meuthen, in welchem dieser offen einer Spaltung das Wort redet und auf die Höcke Bezug nimmt, nicht gefolgt zu sein.

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/afd-chef-joerg-meuthen-plaediert-fuer-trennung-vom-fluegel/

    „TE: Aber wenn eine Partei praktisch aus zweien besteht, kann es sein, dass sich beide gegenseitig daran hindern, ihre eigentlichen Wähler vollständig zu mobilisieren?

    Meuthen: Das kann nicht nur sein, das ist in nüchterner und unemotionaler Betrachtung bereits heute so. Jeder weiß, dass der Flügel und dessen maßgebliche Exponenten uns ganz massiv Wählerstimmen im bürgerlichen Lager kosten, und ich denke auch, dass die ordoliberalen Ansichten des bürgerlich-konservativen Teils der AfD noch bessere Ergebnisse im staatpaternalistisch geprägten Wählermilieu des Flügels verhindern. Hätten wir diese – ich betone – wechselseitige Hemmung nicht, würden wir uns angesichts des unübersehbaren Niedergangs der ehemaligen Volksparteien längst auf einem Niveau bewegen, wie es etwa die Lega von Matteo Salvini und die Fratelli d´Italia in Italien spielen. Davon bleiben wir aber durch permanente interne Kämpfe und die Abschreckung weiterer Wählerschichten leider immer noch weit entfernt. Das ist nicht nur schade, das ist angesichts der Lage unseres Landes fatal.

    TE: Das heißt, durch eine Trennung könnte die Opposition von rechts insgesamt gestärkt werden?

    Meuthen: Wenn man das kühl analytisch durchrechnet, ja natürlich. An eine AfD ohne Flügel würde die Union scharenweise sich als konservativ verstehende Wähler verlieren, und für die beliebige und mutlose FDP, die sich ja nur noch mit der verschreckten AfD-Klientel über Wasser halten kann, wäre das wohl unmittelbar existenzbedrohend. Auf der anderen Seite würde ein in seinem sogenannten Sozialpatriotismus nicht mehr durch Freiheitiche wie mich eingeschränkter Flügel der Linkspartei im Osten vermutlich auch noch weitere Wähler abnehmen. Mit einem selbständigen Flügel könnte Björn Höcke Bodo Ramelow womöglich noch weit mehr in Bedrängnis bringen.“

  99. Meine Meinung: Die AfD hat nur dann eine Zukunft, wenn sie sich von der NPD (welche ohnehin eigentlich eine Kreation der Geheimdienste britischer MI6 und deutscher Verfassungsschutz ist: https://www.ksta.de/der-braune-schlapphut-14380266 ) unterscheidet, und sich an den anderen rechtspopulistischen Parteien in Europa orientiert, also Schweizer SVP, holländische PVV, Schwedendemokraten in Schweden usw. Die alten Zeiten sind nunmal vorbei, lassen wir sie ruhen. Wir leben im 21. Jahrhundert, und das hat, gerade für Patrioten, die für ihr Land eintreten, ganz andere Herausforderungen als das vergangene 20. Jahrhundert.

  100. Da hat Meuthen nicht ganz unrecht. Der Flügel zieht die AfD runter mit seinen radikalen Sprüchen. Das ist Gift im Westen.
    Aber es hilft alles nichts, die AfD muss sich irgendwie zusammenraufen. Und endlich mal Opposition betreiben, statt sich mit sich selbst zu beschäftigen.

  101. Ohne Höcke ist diese Partei am Ende, die braucht keiner mehr. Höcke ist eine ehrliche Haut, man kann seine Reden nachlesen, die machen Sinn. Wer Höcke als Nazi bezeichnet, der verharmlost den Hitler, er ändert nachträglich die Geschichte, er ist also ein echter Nationalsozialist! Die deutsche Revolution basierte auch auf die Entwicklungen in Polen und Ungarn aber vor allem darauf, weil die Leute abgehauen sind, wo sie nur konnten. Es war kein Quatschen sondern eine elementares Handeln! Die damals dabei waren, die sagen heute LÜGENPRESSE, wer dies aber sagt, der lehnt das Lügensystem der falschen Demokratie ab. Es ist so als ob man Wasser an der Tankstelle bekommt wenn man Benzin tanken will, nur weil dort Wasser in Benzin umbenannt worden ist!

  102. Höcke sollte sich hinstellen und fordern, alle gültigen Nazi Gesetze abzuschaffen, wer dies nicht will ist eben einer!

  103. Prof. Meuthen ab in die Sauna und Schnapsidee ausschwitzen (aber bitte alleine, wegen Corona).

  104. An PETRI und ihrem windigen Gespons sahen wir wie Geld und Posten Menschen verderben können.
    Obwohl bei der Nachzählung von ca. 80 Wahllokalen, von insgesammt ca. 15 000 in NRW, in 60 davon „Falschzählungen“ zuungunsten der AfD bekannt wurden verfolgte der NRW Vorsitzende der AfD das trotz gegenteiliger Ankündigung nicht weiter.
    Sondern verlies die AfD.
    Was hat ihn und Petri, die nach der erfolgreichen BTW das gleiche tat, wohl dazu bewogen?
    Björn Höcke ist deshalb vielen ein Dorn im Auge weil er sich unbeirrt für UNSER DEUTSCHLAND einsetzt und sich nicht verbiegen lässt!
    Als Oberstudienrat könnte er abseits der Politik ein sorgenfreies Leben führen!

  105. Ezeciele 2. April 2020 at 19:28
    Meuthen hat zuviel EU-Viren abbekommen.Zu 90% sind jene, die mit der EU zu tun hatten, verseucht. <
    ___
    Meuthen hat begriffen, dass die AfD derzeit in Deutschland bei 14-15% der Wählerstimmen stagniert, Tendenz eher fallend. Und dass, wenn die AfD was bewegen will, sie rechten Demokraten glaubhaft machen muss, dass von der AfD nicht auch nur im Entferntesten eine neue Diktatur so wie 1933 drohen könnte. Davor haben nämlich viele, die eigentlich mit der AfD sympathisieren, Angst, ob diese Angst nun begründet ist oder nicht, und wählen deshalb (noch?) nicht die AfD.

  106. Ich muss ehrlich sagen, ich habe mich in Meuthen schwer geirrt !
    Was ist los mit all den vergangenen AFD-Vorsitzenden ?
    Entweder steigt Ihnen der Ruhm oder das Geld in den Kopf.
    Höcke macht vor einer Woche ohne zu murren seinen Flügel
    zur History und eine Woche später macht der Meuthen so ein
    unnötiges, dummes Geschwafel ? Ist Er vom Kriegsschiff plötzlich
    zum U-Boot mutiert ? oder war Er schon immer eines ?
    Alle waren sich darin einig, dass der VS und das Altparteien-
    Verratskartell, die AFD trotz allem weiter schikaniert. Da kommt
    ganz unerwartet der eigene Parteivorsitzende mit so einer Aussage daher.
    Das grenzt schon nahe an Parteiverrat. Meuthen hat fertig, wenn Er
    das nicht zurück nimmt und selbst da, ist das Vertrauen dahin !
    Meuthen, mach es so wie Deine Vorgänger, die wollten auch die
    Alternative vor allem zu Gunsten Ihres Geldbeutels verwässern und
    nimm Deine Luschen mit, mit solchen Typen könnt Ihr Euch ohne
    jeglichen Übergang, hinten bei den Volksverrätern anstellen.
    Wenn dann ein neuer Vorstand gewählt wird, der kann nur noch Höcke heißen !
    Dann ist bestimmt kein falscher Fünfziger mehr an der Spitze.
    Gauland wird , so glaube ich mehr zum Höckelager stehen, wenn das auch
    Weidel hinbekommen würde, wäre das eine große Geste, aber da bin ich mir
    nicht so sicher !

  107. Seitens der anderen AfD-Spitzenpolitiker herrscht bisher dröhnenden Schweigen. Möglicherweise laufen aktuell – nach bester Altparteien-Manier – die Drähte heiß, und es werden eifrig Zweckbündnisse geschmiedet. Jedenfalls müssen jetzt die führenden Politiker wie Chrupalla, Gauland, Curio und Weidel (so sie wieder auf dem Damm ist) Farbe bekennen und den Spaltpilz desinfizieren.

  108. „Alle lieben den Verrat!
    Aber niemand liebt den Verräter!“
    Glaubt MEUTHEN ernsthaft das die ALT&VERBRAUCHT BESITZSTANDSPARTEINEN mit einer gestrippten AfD kooperieren würden?
    Ein alter Förstersmann sagte einmal zu mir:
    „Versuche niemals eine fettgefressene Wildschweinhorde vom reich gedeckten Futterplatz zu vertreiben!
    Die werden sich mit Hauern und Hufen wehren!“
    Der geschickte Schachzug HÖCKES in THÜHRINGEN hat die Altparteiler aufgescheucht.

  109. Es kann nicht sein, dass der Schwanz (Flügel) mit dem Hund (AfD) wedelt.
    Der Flügel repräsentiert 20% der AfD, will aber Kurs und Inhalt bestimmen. Damit muss jetzt Schluss sein. Höcke und seine Kameraden können in der AfD bleiben, wenn sie sich konstruktiv einbringen.
    Können oder wollen sie das nicht, dann besser Trennung.

  110. Es ist ein Wahnsinn ein Jahr vor dem nächsten Bundestagswahlkampf eine Diskussion über eine Aufspaltung der AFD anzustoßen, oder eine solche sogar herbeiführen zu wollen. Ihr seid jetzt nicht mal 3 Jahre im Bundestag, könnt ihr denn nicht etwas geduldiger sein und diese Diskussion je nach Ergebnis der BT-Wahl danach zu führen. Herr Meuthen macht m.E. einen großen Fehler, wenn er glaubt er könne mit einer gemäßigten AFD in Kürze einen großen Teil der CDU Wähler zu dieser AfD zu holen. Die Erfahrung zeigt doch, dass im Zweifel das Original gewählt wird. Die persönlichen Pläne und Eitelkeiten des Herrn Meuthen als auch Herrn Höcke sind schädlich für die Partei und damit für unser Land

  111. Gut geschrieben – Programmatisches fehlt im AfD- Vorstand : Herr Höcke lesen Sie : Das Dschihad- System – von Kleine- Hartlage : das ist die Basis.
    zB. Agitation u. Argumentation gegen den Politischen Islam – Don Qujote kämpft gegen Glaube…
    ….da gibt es keinen Bezug für Rassist, Faschist, Ethnie, für islam- u. fremden- feindliches Gesindel –
    Sie nehmen ihrem Gegner das Pulver aus der Patrone….!!
    Die „Szene“ installiert den Begriff „Nazi“ – Höcke vertieft den Begriff, stellt Realität her, die Analyse der Merkmale, Zusammensetzung der Begrifflichkeit, definiert verständlich, stechend präzise die Ideolgie des Nationasozialismus u. leitet über zur stechend präzisen Definition – vergleichender Analyse – der faschistischen Ideologie des Politischen Islam : Markieren Sie Etablierte mit dem Gift : eliminieren Sie persönliche, religiöse Bezüge –
    das sind alles nur Eigentore – Dutschke’s Methode – immer auf Angriff – Agitation – aber mit Verstand…

  112. Fakten 2. April 2020 at 19:36

    TE: Das heißt, durch eine Trennung könnte die Opposition von rechts insgesamt gestärkt werden?

    Meuthen: Wenn man das kühl analytisch durchrechnet, ja natürlich. An eine AfD ohne Flügel würde die Union scharenweise sich als konservativ verstehende Wähler verlieren, und für die beliebige und mutlose FDP, die sich ja nur noch mit der verschreckten AfD-Klientel über Wasser halten kann, wäre das wohl unmittelbar existenzbedrohend.
    …………………………

    Danke für das Zitat, dadurch wird vieles klarer. Herr Meuthen hat eine andere Realitätswahrnehmung als viele andere hier.

    Man muss aber sagen, dass es damals zu Westerwelle’s Zeit in der FDP eine Diskussion gab, die Partei nach rechts hin zu öffnen. Wie damals die FPÖ mit Haider. Ein Wählerpotential von 20 bis 25% sollte damit erreichbar sein. Das war aber eine ganz andere Zeit, die Deutschland verschlafen hat. Außerdem fehlt es den Halben an einem charismatischen Populisten. Soweit sehe ich da nur blasse Aktenträgertypen. Vielleicht sollten sie mal anfangen ihre eigenen Landesverbände auf über 20% bei LTWen zu bringen. Eigentlich fängt man so an, bevor man in einer Partei den großen Mann stellen will. Aber ich denke gerade das macht denen Kopfzerbrechen und das lukrative Amt ist zu verlockend.

  113. @ Eistee 2. April 2020 at 19:22

    Und nein, die Ostdeutschen haben 1989 nicht aus eigener Kraft die DDR-Regierung überwunden! Sondern es war so, daß die Sowjetunion zusammenbrach. Deshalb wurden die Sowjet-Panzer, die in ihren Kasernen um Berlin bereitstanden, um alle bürgerlichen Demonstrationen effektiv niederzuschlagen, nicht entsandt.

    Da stand – dank Gorbatschow, Glasnost und Perestroika – nichts bereit, weil, anders als 1957, nichts bereitgestellt wurde. Richtig ist zwar, daß Gorbatschow den Ex-KPDler und Altstalinisten Honecker, der bis zu seinem Tode nichts begriffen hat, hat fallen lassen. Das eine jedoch nicht ohne das andere: Die günstige Lage hätte den (durchaus nicht nur „bürgerlichen“) Demonstranten kaum etwas genützt, wenn sie nicht selbst das Ihre dazu getan hätten. Die Russen waren nicht aufmarschiert, aber die NVA sowie paramilitärische Verbände (sog. „Betriebskampfgruppen“) sollten es und es stand auf Messers Schneide.

    Sie konstruieren Widersprüche, wo keine sind.
    Die Mitteldeutschen sind nach der so genannten Wende von noch ganz anderen Leuten über den Tisch gezogen worden wie übrigens die Leute im Westen auch. Letztere habe es nur leider bis heute mehrheitlich nicht begriffen.

  114. Es scheint, als hätte Prof. Meuthen, den ich auch nach seinen aktuellen
    Äusserungen noch schätze, doch ein wenig den Bezug zur Realität verloren.
    Es muss leider als Grundproblem konstantiert werden, das ein Europa Mandat
    und eine damit einhergehende Tätigkeit in Brüssel offensichtlich bei fast
    jedem Politiker eine seltsame Entwicklung auslöst.

    Man muss Brüssel mit dem alten Rom vergleichen. Kaiser Tiberius
    regierte sein Reich jahrzehnte nur noch von seiner Ferieninsel Capri,
    Caligula liess seine Legionäre Theaterspiele ausüben, Nero hatte die Ange-
    wohnheit, Sklaven als lebende Fackeln auf seinen Gartenfesten zu verbrennen.

    Absolute, totale Macht korrumpiert, verblendet, und lässt die negativen
    Tendenzen von Charakteren aufleuchten. Brüssel ist das totale Machtzentrum
    Europas. Es reglementiert das Leben der Bürger in einem unvorstellbaren Masse.
    Alle EU-Politiker sind besoffen von sich selbst, von ihrer Macht. So entwickeln sie
    törichte oder gar böswillige Ideen, die harmlos sein können, wie z.B. Staubsauger-
    herstellern die Maximalleistung ihrer Geräte vorzuschreiben, oder doch schon ehr
    bösartige, wie z.B. die deutsche Automobilbranche mit überstrengen Emissions.
    vorschriften zu erdrosseln.

    Von einem rechten EU-Parlamentarier würde ich erwarten, ich habe Sie übrigens
    auch mit gewählt, Herr Prof. Meuthen, das solche Themen öfter thematisiert
    werden.

    Stattdessen: Die Idee eines Parteivorsitzenden, einer sehr erfolgreiche rechte
    Oppositionspartei in eine rechtere und linkere rechte Splitterpartei aufzuspalten,
    darf sicherlich auch als töricht bezeichnet werden.

    Jeder erinnert sich noch an den knabenhaften Lucke und seine sehr unscharfe
    Proffessorenpartei, die schon seinerzeit von Politik und Medien hart angegangen
    wurde. Aus dem hart angegangen ist mittlerweile ein kriegsähnlicher Zustand geworden,
    denn Deutschland ist zu einem grossen Teil in das extrem linke Lager gewechselt. An der Spitze unsere Gottkanzlerin. Dieses extrem linke Establishment steht in erbitterter Gegnerschaft zu jedem, der nicht dem linken Mainstream angehört. Das ist vorwiegend die AFD, aber auch CDU-Werteunionsler oder FDP Leute müssen jederzeit damit rechnen, als Nazis oder Krebsgeschwür bezeichnet zu werden.

    Deutschland ist nicht Italien, Belgien, die Niederlande oder Grossbrittanien. Deutsche
    brauchen das besondere, entweder sie wollen grosse Feldherren sein, oder
    geniale Ingenieure, oder grosse Welten-Transformateure. Darunter geht es
    nicht. Wer in diesem wahn lebt, der bekämpft jede Opposition auf das
    schärfste. Und wer scharf bekämpft wird, der sollte eines tun: Zusammenstehen.
    Solidarisch sein. Einig sein. Einigkeit macht stark. Es gibt keinen, überhaupt
    keinen Anlass, von dieser Strategie abzuweichen. Auch und gerade jetzt nicht,
    in einer sich abzeichnenden grossen Währungs- und Wirtschaftskrise.

  115. Ein Gedankenspiel:
    Daß Meuthen derart direkt in die Öffentlichkeit geht, noch dazu so kurz hinter der Demütigung des Flügels, scheint eine ernste Kampfansage und/oder versteckte Strategie zu sein.
    Derzeit ist die Republik mit Corona beschäftigt und bleibt es auch eine Weile. Die Werte für Merkel steigen.
    Sollten die beiden inkompatiblen Teile der AFD sich jetzt kurzfristig (da sie momentan realistisch nichts zu melden haben) in eine Ost- und in eine Westpartei teilen, hätten beide Teile die Möglichkeit, sich durch Ausspielen ihrer jeweiligen Stärken und ohne Rücksicht auf den anderen Teil bis zu den nächsten Wahlen zu konsolidieren. Getrennt marschieren und vereint schlagen ist eine erprobte Taktik.

  116. Heisenberg73 2. April 2020 at 19:58
    ———————————————
    Haben Sie sich mal die Höcke-Rede in Dresden bei PEGIDA angehört?
    Ich war live dabei.
    Das war eine realistische Zustandsbeschreibung in volksnahem Ton und mit klaren Worten.
    Dafür wurde er gefeiert und das zu Recht.
    Es gab nichts daran auszusetzen.
    Wir hier lieben klare Ansagen und könne Schaumschlägerei nicht leiden!
    Herrn Meuthen auf seinem goldenen Thron in Brüssel fehlt inzwischen die Volksnähe, er wurde zum Apparatschik. Und wenn mich nicht alles täuscht, sind die Hoffnungsträger Reil, Krah und weitere auf demselben schlechten Weg.
    Von Herrn Fest hört man wenigstens ab und zu noch etwas.

  117. Heisenberg73 2. April 2020 at 19:27

    Die AfD hat im Osten den größten Erfolg und das zählt am meisten. Die AfD-Wähler wissen, dass der Höcke-Flügel nicht radikal ist und sich an unser Grundgesetz hält.
    Meuthen ist angepisst, weil sein Rentenkonzept nicht die größte Mehrheit fand. Es wird sich zu Recht die Idee von Höcke durchsetzen. Wer die gesetzliche Rente abschaffen will und nur auf die private setzt, hat bei den Normalbürgern ausgedient.
    Aus verletzter Eitelkeit will Meuthen nun die AfD spalten. Ich bin der Meinung, dass es mit ihm keinen Sinn mehr macht und er abgewählt werden muss zum Wohle der Partei.
    Meuthen und die Pazderskis werden den Weg von Lucke und Petry gehen. Wenn diese Weichgespülten meinen, dass sie ohne den Höcke-Flügel nun von den Altparteien geliebt werden, dann irren sie sich.
    Es wird gegen sie genau so gehetzt werden, wie es momentan ist. Es gibt keine Gnade für den Klassenfeind.

  118. Heisenberg73 2. April 2020 at 15:50

    Was bitte ist „Rechtsaußen“? Rechts ist das Bürgertum, links das Proletariat, nur mal so für Sie zur Information. So wie Sie bin ich Mitglied der AfD. Ich im Landesverband Thüringen. „Was denn sonst“ würde Björn Höcke jetzt sagen, Sie wahrscheinlich in einem Landesverband im Westen. SIE versuchen IHRE Unfähigkeit den Landesverbänden in Mitteldeutschland in die Schuhe zu schieben. Fangen Sie endlich an zu arbeiten und Ergebnisse zu erzielen!

  119. pro afd fan 2. April 2020 at 20:55
    Heisenberg73 2. April 2020 at 19:27

    Die AfD hat im Osten den größten Erfolg und das zählt am meisten. Die AfD-Wähler wissen, dass der Höcke-Flügel nicht radikal ist und sich an unser Grundgesetz hält.
    Meuthen ist angepisst, weil sein Rentenkonzept nicht die größte Mehrheit fand. Es wird sich zu Recht die Idee von Höcke durchsetzen. Wer die gesetzliche Rente abschaffen will und nur auf die private setzt, hat bei den Normalbürgern ausgedient.
    Aus verletzter Eitelkeit will Meuthen nun die AfD spalten. Ich bin der Meinung, dass es mit ihm keinen Sinn mehr macht und er abgewählt werden muss zum Wohle der Partei.
    Meuthen und die Pazderskis werden den Weg von Lucke und Petry gehen. Wenn diese Weichgespülten meinen, dass sie ohne den Höcke-Flügel nun von den Altparteien geliebt werden, dann irren sie sich.
    Es wird gegen sie genau so gehetzt werden, wie es momentan ist. Es gibt keine Gnade für den Klassenfeind.

    Vollig Richtig, pro afd fan
    Der Meuthen Denkt , mit einer Weichgespülten AfD bekommt mann mehr Stimmen, aus dem Westen. Ich lach mich Schlapp, Träumt Meuthen??
    Meuthen, sollte Besser seinen Hut nehmen.

  120. Zu @ Fakten 19:36, Heisenberg 73,Thomas_Paine

    Es fällt doch auf, dass ein Wissenschaftler wie Prof. Meuthen in seinem Interview ständig Begriffe verwendet wie :“ Jeder weiß … , würden wir , könnte, „ wenn“ man das „ kühl“ und „ analytisch „ durchrechnet , eine AfD ohne Flügel „ würde“ die Union scharenweise Wähler verlieren.., für die mutlose FDP „ wäre „ das „ wohl“ existenzbedrohend .., und es geht weiter mit „ könnte“ , „womöglich „ „vermutlich „ usw.
    Ähnliche Vermutungen findet man auch Paine und Heisenberg73.
    Aber Vermutungen sind eben keine Fakten und schon gar nicht , wenn man sie kühl analytisch durchrechnet , das Ergebnis wäre auch hier eine Vermutung !
    Von einem Wissenschaftler erwarte ich am aller Wenigsten solch einen Stuss . Insbesondere , wenn man aufgrund solch einem Stuss eine Prognose oder gar Schlüsse für eine Partei daraus zieht .
    Ich denke , Herr Meuthen möchte seine eigenen Vorurteile mit solch einem wagen Stuss untermauern ; doch dort, wo die Prämisse schon falsch ist, weil nicht belegbar, sind die Ergebnisse ebenso falsch., außer man will daran glauben . Das nenne ich dann aber Hokuspokus oder eben eine selbstgestrickte Ideologie . Ich hoffe, dass die Parteispitze diesen Unsinn von Herrn Meuthen erkennt !!

  121. @Penner 2. April 2020 at 21:59

    Naja, Meuthen ist Volkswirt. Das läuft zwar unter „Wissenschaft“, aber bei dieser Fakultät tatsächlich „Wissenschaft“ zu verlangen, dem Sinn von Wissenschaft folgenden methodisches Vorgehen… Vergebene Hoffnung.

  122. waldfreund 2. April 2020 at 18:24

    Sie haben doch die Wahlergebnisse im Osten hier selber aufgeschrieben, auch die drei Letzten, können Sie nicht rechnen?

    Wenn Sie tatsächlich ausgerechnet Wikipedia als Bestätigung zitieren wollen, dass Urban „rechtsextrem“ ist, können Sie auch gleich beim nächsten Ortsverband der SED nachfragen. Dort werden Sie sicher auch die Bestätigung bekommen, dass man bei einer Kooperation mit Pegida zum „Rechtsextremisten“ wird.

    Tatsächlich hatte die politmediale Linksfront vor den Wahlen in Sachsen verzweifelt versucht, Urban als Rechtsextremisten zu brandmarken. Das ist aber kläglich gescheitert, am Ende ist der Vorwurf an ihn übriggeblieben, über eine Gewerbe mit seinem Solardach an der Energiewende mitverdient zu haben, was ja nicht sein darf, wenn Urban eben diese Energiewende kritisiert.

    Genau diese bürgerliche Seriosität von Urban und anderen wie beispielsweise Chrupalla in Sachsen hat den dortigen Landesverband mit Abstand zum göossten Gewinner unter den AfD-Landesverbänden gemacht, mit ganzen 17,5 Prozent mehr Stimmen (das entspricht 4,1 Prozentpunkten) als Höcke in Thüringen!

  123. Ich warte jetzt auf ein Statement von Meuthen dazu, warte also auf seinen Konter. Hoffentlich hält sich Meuthen dafür nicht für zu überlegen.

  124. Heisenberg73 2. April 2020 at 19:38

    Da hat Meuthen nicht ganz unrecht. Der Flügel zieht die AfD runter mit seinen radikalen Sprüchen. Das ist Gift im Westen.
    Aber es hilft alles nichts, die AfD muss sich irgendwie zusammenraufen. Und endlich mal Opposition betreiben, statt sich mit sich selbst zu beschäftigen.

    Ja, ist leider so. Er hat diese zwei „Strömungen“ klar benannt. Und auch ohne die Instrumentalisierung des Verfassungsschutzes gegen die Höcke-AfD gäbe es das Problem, vielleicht nur nicht so massiv.

  125. @ Heisenberg73 2. April 2020 at 19:05
    Meuthen ist das bürgerliche Aushangeschild und ein Stabilitätsanker der AfD.
    Ohne ihn wäre die AfD längst in den rechtsextremen Sumpf abgerutscht.
    ——————————————————————————————————-
    Bitte erklären Sie mir, was Sie unter“ rechtsextrem“ verstehen. Der Begriff des Rechtsextremismus wird gern als die Keule genutzt, die jegliche Diskussion im Keim ersticken soll. Selbst einen Biedermann wie Lucke erklärte das Establishment zum Rechtsextremisten, da er für die Verteilung des Troginhaltes nicht gern gesehen war. Glauben Sie bitte nicht jeden Scheiß, den ihnen die Medien vor die Füße kotzen, die gehören ebenfalls zum Verein. Sehen Sie sich gemachte Aussagen im Zusammenhang an, anstatt aus dem Zusammenhang gerissenen Versatzstücken Glauben zu schenken… . Noch etwas, wir wollen keinen Westdeutschen erziehen, nur haben wir diesen grassierenden Irrsinn bereits einmal leibhaftig erleben dürfen und wir haben partout keinen Bock auf DDR 2.0

  126. Innerhalb des EU-Selbstbedienungsladens habe ich nur einen Politiker erlebt, der für seine Überzeugung und nicht für seinen Geldbeutel kämpfte, Nigel Farage. An ihm kann sich mancher unserer wohlstandsverwahrlosten Politiker eine dicke Scheibe abschneiden.

  127. Wenn der politische Gegner es könnte, würden er die AfD mit den Knüppel erschlagen.

    Dabei ist es egal, ob er es mit einem Schlag oder mit zwei Schlägen erledigen würde.

    Es wird noch lange brauchen, bis die AfD in Regierungsverantwortung kommt.
    Dabei wäre es besser, wenn man gleich die Führung übernimmt (siehe FPÖ)

    Das was sich dann Grüne (unter Schröder) oder die SPD (unter Kiesinger) geleistet haben, war kein Stück besser.

    Aber es ist schon sinnvoll, wenn man so aussieht, als wenn man sofort die Regierungsgeschäfte übernehmen könnte. Regierungsfähigkeit und Solidität darstellen ist schon wichtig.
    Hier hat Herr Höcke Fehler gemacht.

    Fundamentalopposition zu spielen, bringt nichts.
    Es bleibt bei niedrigen Prozentzahlen.

    Aber wehe dem, der jetzt oder Kurzfristig tatsächlich mit in die Regierung will!

Comments are closed.