Von EUGEN PRINZ | Im Herbst 2015 wurde man noch ans Kreuz genagelt, wenn man Bedenken über die Merkelsche Grenzöffnung äußerte, die uns neben einer Million Flüchtlinge und jener, die vorgaben, welche zu sein, auch Verbrecher und Terroristen ins Land spülte. Heute bestreitet kaum jemand mehr, dass wir es damals mit einem schwerwiegenden Staatsversagen zu tun hatten.

Ein Staatsversagen, das nicht zuletzt deshalb möglich wurde, weil die Medien ihre wichtigste Aufgabe, nämlich das Regierungshandeln kritisch zu hinterfragen, nicht mehr ausübten. Neben der Kanzlerin und ihrer Regierung tragen also auch sie eine Mitschuld, an den Folgen dieser epochalen Fehlentscheidung. Einer Fehlentscheidung, deren wahres Ausmaß in den künftigen Jahren der Depression erst so richtig zum Tragen kommen wird.

Die Geschichte wiederholt sich

Jetzt, im Mai 2020, erleben wir das zweite Totalversagen der Mainstream-Medien, das – wie schon das erste – in der Zukunft zu unermesslichem Leid beitragen wird. Statt sich kritisch mit dem grob fahrlässig verordneten Shutdown von Wirtschaft und Gesellschaft auseinanderzusetzen, statt zusammen mit dem Volk die Grundrechte gegen demokratievergessene Politiker zu verteidigen, gibt man erneut den Hofberichterstatter der Kanzlerin und lässt sich zum Teil sogar noch von einem Multimilliardär mit eigener Agenda schmieren.

Ein moralischer Tiefpunkt des Handelns der Mainstream-Medien ist die Berichterstattung über den Referatsleiter KM4 (Schutz Kritischer Infrastrukturen) im Bundesinnenministerium (BMI), der kürzlich zusammen mit externen Experten, darunter renommierte Mediziner, aus einer Gewissensentscheidung heraus, ohne Auftrag das tat, was seine Aufgabe ist und für was er bezahlt wird: Er erstellte eine Schadensanalyse des Shutdowns.

Dumm nur, dass diese aufzeigte, dass allein schon die medizinischen Schäden dieser Maßnahme deren Nutzen um ein Vielfaches konterkarieren werden. Dieses Ergebnis machte den Referatsleiter automatisch zum Feind der regierenden Nomenklatura. Er wurde seines Amtes enthoben und seine Reputation in einer Pressemitteilung des Ministeriums, die inhaltlich von den Mainstream-Medien willfährig übernommen wurde, nachhaltig beschädigt.

Weiterhin nur Sprachrohr der Kanzlerin

Nach der Flüchtlingskrise im Jahr 2015 haben sich die so genannten „Qualitätsmedien“ nun erneut als Sprachrohr der Kanzlerin und ihrer Regierung erwiesen. Erneut haben sie als Vierte Gewalt im Staat, deren Aufgabe es eigentlich wäre, das Regierungshandeln kritisch zu hinterfragen, versagt.

Die externen Experten des Corona-Papiers aus dem Bundesministerium des Innern sind nun ihrerseits am 12.05.2020 mit einer Pressemitteilung an die Öffentlichkeit gegangen. In ihr fordern sie vom BMI Antworten auf Fragen, die uns inzwischen allen auf der Zunge brennen.

Es bleibt abzuwarten, ob und wie die „Leitmedien“ über diese Pressemitteilung berichten werden und ob sie sich die darin aufgeworfenen kritischen Fragen zu Eigen machen und selbst stellen, wie es eigentlich ihr verdammter Job ist.

Tun sie das nicht, werden sich die Bürger in den harten Zeiten, die uns bevorstehen, daran erinnern, wer mitgeholfen hat, uns diese Suppe einzubrocken. Wer sich wohlig in der Corona-Jauche gesuhlt und kräftig an der medialen Panikmache verdient hat.

Dann ist das, was die Mainstream-Medien an Auflagen- und Zuschauerschwund jetzt schon verschmerzen müssen, nur ein kleiner Vorgeschmack.

Hier die Pressemitteilung der externen Experten: 

„Mit Verwunderung nehmen wir, die an der Erstellung des besagten Corona-Papiers beratend beteiligten Ärzte und Wissenschaftler/Wissenschaftlerinnen, die Pressemitteilung des Bundesministeriums des Innern (BMI) vom 10. Mai „Mitarbeiter des BMI verbreitet Privatmeinung zum Corona-Krisenmanagement – Ausarbeitung erfolgte außerhalb der Zuständigkeit sowie ohne Auftrag und Autorisierung“ zur Kenntnis.

Das Ministerium schreibt in dieser Pressemitteilung: „Die Ausarbeitung erfolgte nach bisheriger Kenntnis auch unter Beteiligung Dritter, außerhalb des BMI.“

Wir gehen davon aus, dass mit Dritter wir, die Unterzeichnenden, gemeint sind.

Dazu nehmen wir wie folgt Stellung:

Wir setzen voraus, dass das BMI ein großes Interesse daran hat, dass seine Spezialisten, denen die überaus wichtige Aufgabe anvertraut ist, krisenhafte Entwicklungen zu erkennen und durch rechtzeitiges Warnen Schaden von Deutschland abzuwenden, sowohl mit konkretem Auftrag handeln als auch in Eigeninitiative tätig werden.

Der entsprechende Mitarbeiter des BMI hat sich bei der Erstellung der Risikoanalyse zur Einschätzung der medizinischen Kollateralschäden durch die „Corona-Maßnahmen“ im Wege einer fachlichen Anfrage an uns gewandt.

Getragen von der Verantwortung, unterstützten wir den engagierten BMI Mitarbeiter bei der Prüfung dieser essentiellen Frage nach bestem Wissen und Gewissen, neben unserer eigentlichen beruflichen Tätigkeit.

Renommierte Kollegen und Kolleginnen, allesamt hervorragende Vertreter ihres Fachs,
nahmen zu konkreten Fragen auf der Basis der angefragten Expertise sachlich Stellung. Daraus resultierte eine erste umfangreiche Einschätzung der bereits eingetretenen sowie der drohenden medizinischen Schäden, einschließlich zu erwartender Todesfälle.

Der BMI Mitarbeiter hat anhand unserer Arbeit eine Einschätzung vorgenommen und das Ergebnis an die zuständigen Stellen weitergeleitet. Sie finden das betreffende Dokument im Anhang dieser Pressemitteilung. Dass dies aufgrund der Kürze der Zeit nur der Anfang einer noch umfangreicheren Prüfung sein kann, steht außer Frage. Aber unsere Analyse bietet unseres Erachtens eine gute Ausgangslage für das BMI und die Innenministerien der Länder, den möglichen Nutzen der Schutzmaßnahmen gegenüber dem dadurch verursachten Schaden gut abzuwägen.

Unserer Auffassung nach müssten die adressierten Fachbeamten aufgrund dieses Papiers eine sofortige Neubewertung der Schutzmaßnahmen einleiten, für die wir ebenfalls unseren Rat anbieten. In der Pressemitteilung gibt das BMI deutlich zu erkennen, dass es diese Analyse jedoch nicht berücksichtigen wird. Es ist für uns nicht nachvollziehbar, dass das zuständige Bundesministerium eine derart wichtige Einschätzung auf dem Boden umfassender fachlicher Expertise ignorieren möchte.

Aufgrund des Ernstes der Lage muss es darum gehen, sich mit den vorliegenden Sachargumenten auseinanderzusetzten – unabhängig von der Entstehungsgeschichte.

Deshalb fragen wir:

• Wieso hat das BMI das Ansinnen des Mitarbeiters nicht unterstützt und wieso bezieht das BMI die nun vorliegende umfangreiche Analyse auf dem Boden fachlich hochwertiger externer Expertise nicht bei seiner Einschätzung bezgl. des Verhältnisses von Nutzen und Schaden der Corona-Schutzmaßnahmen ein?

Das BMI schreibt weiter in seiner Pressemitteilung:

„Die Bundesregierung hat in Folge der Corona-Infektionsgefahren zum Schutz der Bevölkerung Maßnahmen ergriffen. Diese werden innerhalb der Bundesregierung fortlaufend abgewogen und regelmäßig mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder abgestimmt.“

Wir bitten das BMI:

• uns zeitnah mitzuteilen, wie genau diese Abwägung stattfindet. Wir bitten dies anhand von Daten, Fakten und Quellen nachzuweisen. Gerne würden wir dies mit unserer Analyse vergleichen. Angesichts der aktuell teilweise katastrophalen Patientenversorgung wären wir
beruhigt, wenn diese Analyse zu einer anderen Einschätzung führt als der unsrigen, was uns derzeit jedoch schwer vorstellbar erscheint.

Des Weiteren schreibt das BMI:

„Das Infektionsgeschehen in Deutschland ist im internationalen Vergleich bislang eher niedrig. Die ergriffenen Maßnahmen wirken.“

In Übereinstimmung mit der internationalen Fachliteratur teilen wir diese Feststellung bzgl. der Wirksamkeit der Schutzmaßnahmen nur bedingt. Wir bitten das BMI deshalb im Sinne der Transparenz:

• die Quellen offenzulegen, nach denen es zu dieser Feststellung kommt.

Fazit:

Insgesamt haben wir auf Anfrage eines couragierten Mitarbeiters des BMI die vielfältigen und schweren unerwünschten Wirkungen der Corona-Schutzmaßnahmen im medizinischen Bereich aufgezeigt und diese sind gravierend. Für uns ergibt sich aus dem gesamten Vorgang der Eindruck, dass nach einer sicher schwierigen Anfangsphase der Epidemie nun die Risiken nicht im notwendigen Maß und insbesondere nicht in einer umfassenden Risikobetrachtung bedacht worden sind.

Bezüglich der Berichterstattung zu diesem Vorgang bitten wir darum, die inhaltliche Wertigkeit unserer Analyse in das Zentrum zu stellen, und über uns, in Amt und Person, der ernsten Situation angemessen zu berichten.

Die durch das Coronavirus SARS-CoV-2 ausgelöste Erkrankung Covid-19 verläuft für viele Menschen der bekannten Risikogruppen schwerwiegend. Wie für jede schwere Infektionserkrankung gilt es, für die Patienten die beste Behandlung zu finden und Infektionswege zu unterbinden.

Aber therapeutische und präventive Maßnahmen dürfen niemals schädlicher sein als die Erkrankung selbst. Ziel muss es sein, die Risikogruppen zu schützen, ohne die medizinische Versorgung und die Gesundheit der Gesamtbevölkerung zu gefährden, so wie es gerade leider geschieht.

Wir in Wissenschaft und Praxis sowie sehr viele Kolleginnen und Kollegen erleben täglich die Folgeschäden der Corona-Schutzmaßnahmen an unseren Patienten. Wir fordern deshalb das Bundesministerium des Innern auf, zu unserer Pressemitteilung Stellung zu nehmen und hoffen auf eine sachdienliche Diskussion, die hinsichtlich der Maßnahmen zur bestmöglichen Lösung für die gesamte Bevölkerung führt.

Gezeichnet:

  1. Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, Universitätsprofessor für Medizinische Mikrobiologie (im Ruhestand), Universität Mainz
  2. Dr. med. Gunter Frank, Arzt für Allgemeinmedizin, Mitglied der ständigen Leitlinienkommission der Deutschen Gesellschaft für Familienmedizin und Allgemeinmedizin (DEGAM), Heidelberg
  3. Prof. Dr. phil. Dr. rer. pol. Dipl.-Soz. Dr. Gunnar Heinsohn, Emeritus der Sozialwissenschaften der Universität Bremen
  4. Prof. Dr. Stefan W. Hockertz, tpi consult GmbH, ehem. Direktor des Instituts für Experimentelle Pharmakologie und Toxikologie am Universitätskrankenhaus Eppendorf
  5. Prof. Dr. Karina Reiß, Department of Dermatology and Allergology University Hospital Schleswig-Holstein
  6. Prof. Dr. Peter Schirmacher, Professor der Pathologie, Heidelberg, Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  7. Prof. Dr. Andreas Sönnichsen, Stellv. Curriculumsdirektor der Medizinischen Universität Wien Abteilung für Allgemeinmedizin und Familienmedizin, Vorsitzender des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin (DNEbM)
  8. Dr. med. Til Uebel, Niedergelassener Hausarzt, Facharzt für Allgemeinmedizin,
    Diabetologie, Notfallmedizin, Lehrarzt des Institutes für Allgemeinmedizin der Universität Würzburg, akademische Lehrpraxis der Universität Heidelberg
  9. Prof. Dr. Dr. phil. Harald Walach, Prof. Med. Universität Poznan, Abt. Pädiatrische
    Gastroenterologie, Gastprof. Universität Witten-Herdecke, Abt. Psychologie“

Eugen Prinz auf dem FreieMedien-Kongress in Berlin.
Eugen Prinz auf dem Freie
Medien-Kongress in Berlin.

Eugen Prinz kommt aus Bayern. Der bürgerlich-konservative Fachbuchautor und Journalist schreibt seit Herbst 2017 unter diesem Pseudonym für PI-NEWS und den Blog zuwanderung.net. Dem politischen Journalismus widmet er sich, entsetzt über die chaotische Massenzuwanderung, seit 2015.
» Spende an den Autor
» Twitter Account des Autors.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

70 KOMMENTARE

  1. Kein OT:

    Wer starke Nerven hat, kann sich das mal angucken:

    Video: Infokrieger – Die neuen rechten Medienmacher
    11.05.20 | 43:57 Min. | Verfügbar bis 10.05.2025
    Wer bestimmt den politischen Diskurs in den sozialen Netzwerken? Eine zunehmende Rolle spielen rechte Medien, die den öffentlichen Diskurs manipulieren und vergiften. Ein Journalistenteam analysiert die Mechanismen dieses „Infokrieges“.

    https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/rabiat/videos/rabiat-Infokrieger-Die-neuen-rechten-Medienmacher-video-100.html

    Verfügbar bis 2025!

  2. Auch hier wirkt der gleiche Mechanismus, wie immer. Es ist die Sucht, andere zu bevormunden. Nichts weiter.

    Wir haben nicht deshalb Politik, weil vieles organisiert werden muss und sich einige dazu bereit erklären, das zu tun. Wir haben deshalb Politik, weil Politiker gerne bevormunden. Wir haben nicht deshalb ein Militär, weil wir unser Land verteidigen wollen, sondern im Wesentlichen deshalb, weil Offiziere und Generäle gerne herumkommandieren. Diese unzähligen Religionen gibt es nicht deshalb, weil es so viele Götter gibt. Religionen gibt es deshalb, weil man Menschen unter dem Deckmantel der Religion wunderbar bevormunden kann. Wir haben das Thema mit dem Klima im Wesentlichen deshalb, weil man dadurch Menschen bevormunden kann, zumindest finanziell.

    Ähnlich wie Politik und Presse auf dem linken, sind die meisten Menschen auf dem “Bevormundungs-Auge” recht blind. Wir erdulden diese ganzen Schikanen! Wir knien nieder und lassen uns wie Kinder herumkommandieren!.
    Nicht nur, dass der Begriff Freiheit hier in der BRD schon einen recht niedrigen Stellenwert hat, allmählich bekommt der Begriff Freiheit hier und da schon Schimpfwortcharakter, insbesondere bei Linken und Grünen.

    Und nun kommt so ein Virus daher.
    Welch eine Gelegenheit, endlich mal wieder Menschen sagen zu können, was sie zu tun und zu lassen haben. So schnell konnte man ja noch nie Vorschriften erlassen! Das lässt sich keiner, der der Sucht nach Bevormundung erlegen ist, entgehen. Alles schön nachzulesen in „Von der Sucht, andere zu bevormunden“.

  3. @ Eugen Prinz: bitte zur Kenntnis nehmen, dass der Chef der Bundespolizei damals öffentlich erklärte, dass bei den über 1 Mio registrierten Flüchtilanten circa nur jeder Zweite erfasst wurde. Wenn über 2 Mio dann nurmehr 50% entspricht, wie viele Asyltouristen mit All-Inklusive-Buchung entsprechen denn dann 100%?
    Also immer schön bei den Fuckten bleiben, gell?
    H.R

  4. Ich weiß nicht, wie oft man es noch wiederholen muß, damit auch hier dieses falsche Narrativ korrigiert wird: ES IST KEIN VERSAGEN! Es muß Absicht sein, denn sie wissen, was sie tun. Sowohl bei der Islamisierung als auch bei der wirtschaftlichen Zerstörung unter Ausnutzung der hochwillkommenen Krise. Da sie wissen, was sie tun, müssen sie auch wissen, warum sie es tun. Das ist der Teil, der mal ordentlich eruiert werden müßte, weil das sonst wirklich ein Feld für Verschwörungstheoretiker ist.

  5. [..] Referatsleiter KM4 (Schutz Kritischer Infrastrukturen) im Bundesinnenministerium (BMI), der kürzlich zusammen mit externen Experten, darunter renommierte Mediziner, aus einer Gewissensentscheidung heraus, ohne Auftrag das tat, was seine Aufgabe ist […]: Er erstellte eine Schadensanalyse des Shutdowns.

    […] Dieses Ergebnis machte den Referatsleiter automatisch zum Feind der regierenden Nomenklatura. Er wurde seines Amtes enthoben […]
    ========
    Ich kann nachvollziehen, daß der Behörde dieser Alleingang nicht schmeckt. Eine offizielle Mitteilung muß nun einmal abgesegnet und freigegeben werden. Sonst könnte Hintz&Kuntz das auch tun.

    Aber: Warum wird eine aufwendige Analyse „in die Tonne“ getreten und nicht weiter untersucht?
    Tja, das wirft in der Tat unangenehme Fragen auf.
    Ich höre mir in meinem Job auch gegenteilige Argumente an und nehme diese auch an, wenn diese zu einem besseren Ziel führen. Das ist nicht schlimm; dafür arbeitet man im Team.

    Hier hat man jetzt dritte Analysten, die den eigenen widersprechen und die bestimmt auch fachlich was „drauf haben“.

    Es ist wie so oft: Der richtige Weg wird dazwischen liegen.

    Der gekündigte Referatsleiter hat Mut bewiesen. Respekt! Hfftl. findet er schnell eine neue adäquate Anstellung. Ich frage mich nur, was ihn dazu getrieben hat, ein derartiges berufliches Risiko einzugehen?! Das macht man ja nicht einfach so, um Rebell zu spielen.

  6. der Medienmissbrauch führt dazu , dass der arglose Leser und Zuschauer von den Systempolitikern und deren Nutzer in die Irre geführt , belogen und betrogen wird. —

    Wir hätten keine Energiewende ohne die wochenlangen Berichte über 10000de Tote durch Fukushima bekommen und wir hätten keine „Flüchtlinge“ ohne die lügenhaften Erfindungen und Nicht-Berichte der Medien. – Wären seit 40 Jahren die Messerstecher , Betrüger ,Einbrecher mit ihrer Herkunft und Religion benannt worden , hätten sich die Menschen gegen den Zustrom weiterer Leute dieser Art gewehrt. —

  7. schmibrn
    13. Mai 2020 at 06:41
    Es ist ja nicht so, dass die Journaille nur zwei Mal versagt hättet.
    Sie tun das täglich und nahezu alle.
    Auch hier ist es fast schon zum Lachen, wie sie und die politischen Behörden mit Kraft um den Elefanten herumschreiben der im Zimmer unter dem Teppich liegt. […]
    https://www.nordbayern.de/region/massenschlagerei-in-nurnberg-polizei-nennt-weitere-details-1.10082661
    ==========
    Für den Skeptiker, Realist oder Vorverurteiler (der wieder recht hat) reicht ein Blick auf das Bild der Festgenommenen.

    Machen Sie sich keine Sorgen! Wegen eines solchen Streichs wird man nicht angeschoben. Die dürfen bleiben. „Du, Du, Duuu!“ Das sitzt! Dann passiert das nicht noch einmal.

  8. Mich würde mal der Anteil derjenigen interessieren, die noch wirklich fernsehen, wie man es von früher kennt.
    Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte mal ARD bzw. „normales“ TV gesehen habe.

    Das einzige, was mich von diesen zwangsfinanzierten Medien noch manchmal erreicht, ist das Radio.
    Und wenn die da etwas sehr linkslastig sind, muss ich immer schmunzeln…
    Eigentlich müsste ich da auch auf Musikstreaming umstellen…

  9. „Erneut haben sie als Vierte Gewalt im Staat, deren Aufgabe es eigentlich wäre, das Regierungshandeln kritisch zu hinterfragen, versagt.“

    Hmmmm… Und was ist, wenn es überhaupt nichts kritisch zu hinterfragen gibt? Kann man nicht schlichtweg davon ausgehen, dass die von Gott gesamten Hängelefzen der Heimtücke alles richtig machen?

    Ich meine, wenn schon jemand in Physik promoviert hat, dann muss er schon ein überdurchschnittlich hohes intellektuelles Niveau, eine außerordentliche Fähigkeit zur Analyse von komplexen Systemen und eine positives Einstellungen zum kritischen Rationalismus haben.

    Ich rede mir immer wieder ein, dass diese so überaus intelligente und charmante Frau bisher alles richtig gemacht hat. Ein blühendes Staatswesen, in dem sich die anderen pudelwohl fühlen. Und ein Land, das das Vorzeigeland zur Rettung des sterbenden Klimas ist.

    Dass Präsident Trumpf neidisch auf die überirdischen Fähigkeiten unserer von Gott Gesandten Kanzlerin ist, ist nur logisch. Wer außer es hat die Staatsfinanzen so gut im Griff, dass die Bürger in Geld schwimmen und sich in ihren Eigenheimen suhlen und die bei uns ist siedelnde Intelligenz aus Schwarzafrika die Renten erarbeiten, von den zehntausender syrischer Chirurgen ganz abgesehen.

  10. Deutschland st das Land, wo sie bei der Steuererklärung jeden Cent-Kassenbon nachweisen müssen aber hunderttausende „Kinder“ mit eine geschätzten Geburtagsdatum „1. Januar“ druchgewunken werden:

    Die WELT berichtet hinter der Bezahlschranke (Gates könnte auch diesem Lügenblatt 2.3 Millionen Euro spenden), dass 400.000 rechtgläubige „Kinder“ am Tag der islamischen Massenvergewaltigungen zu Köln „Geburtstag“ haben.

    So etwas hätte es unter den Kanzlern Adenauer, Schmidt, Kohl und womöglich auch Fischer nie gegeben, für das Unrechtsregime der „DDR-Kommunistin“ hingegen normale Praxis.

    CDU Chaos Diktatur Untergang

  11. Totalversagen überall

    .
    „Corona-Regeln auf Schulhof missachtet: KGS schließt Zehntklässler vom Unterricht aus

    Die Gesamtschule in Barsinghausen greift durch: Drei Zehntklässler haben auf dem Pausenhof bewusst und trotz Ermahnungen die Corona-Abstandsregeln missachtet. Die Schule hat sie deshalb vom Präsenzunterricht ins Home-Schooling verbannt – bis kurz vor ihrer Abschlussprüfung.

    Weil sich drei Zehntklässler nicht an die Abstandsregeln gehalten haben, hat die KGS-Goetheschule in Barsinghausen sie wieder nach Hause geschickt. Quelle: Jennifer Krebs

    Barsinghausen
    Abstand zu halten ist nicht einfach: An der Barsinghäuser KGS sind drei Zehntklässler vom Präsenzunterricht, weil sie in der Pause zu dicht beieinander standen. Das Schlimmste für sie: In einer Wochen starten die Realabschlussprüfungen. Mitschreiben dürfen sie, lernen müssen sie bis dahin aber alleine zu Hause.
    Die KGS-Goetheschule verweist zu dem Vorfall an die Landesschulbehörde. Sprecherin Bianca Trogisch: Es sei eine Kernaufgabe der Schulleitung, die Sicherheit der Schüler sicherzustellen. „Dies gilt insbesondere während der Corona-Pandemie.“ Schüler und Erziehungsberechtigte seien in einem Schreiben über die Hygieneregeln informiert worden. Und darin heißt es: „Zuwiderhandlungen werden nicht toleriert und werden mit dem Ausschluss vom Unterricht bis zu den Prüfungen durch die Schulleitung geahndet. Es gibt keine Verwarnung.“
    „Sie wurden mehrfach ermahnt“
    Die Schüler der KGS werden jeden Morgen erneut über die Hygiene- und Abstandsregeln der Schule informiert. „Die betreffenden Schüler haben dennoch an mehr als einem Tag bewusst gegen die Regeln verstoßen und sind mehrfach ermahnt und auf einen möglichen Ausschluss vom Präsenzunterricht hingewiesen worden“, so die Sprecherin der Landesschulbehörde.

    Nun müssen sie sich mit Unterstützung der Lehrkräfte zu Hause auf die Abschlussprüfungen vorbereiten. Es entstünde ihnen aber kein Nachteil zum Unterricht vor Ort, da Home-Learning ohnehin seit Wochen wegen Corona praktiziert werde. „Die Schüler bekommen ihre Aufgaben über iServ und können sowohl per E-Mail als auch per Telefon oder Videokonferenz ihre Lehrer erreichen“, sagt Trogisch.
    Prüfungen beginnen am 20. Mai
    Derweil prüft die Schulleitung aktuell, den Schülern möglicherweise noch die Chance zu geben, kurz vor den schriftlichen Abschlussarbeiten doch noch einmal wieder in die Schule zu kommen. Die Prüfungen beginnen am 20. Mai mit dem Fach Deutsch.“

    https://www.haz.de/Umland/Barsinghausen/Barsinghausen-Nicht-genug-Abstand-gehalten-KGS-schliesst-Schueler-vom-Unterricht-in-der-Schule-aus

  12. Lasker 13. Mai 2020 at 06:48

    der Medienmissbrauch führt dazu , dass der arglose Leser und Zuschauer von den Systempolitikern und deren Nutzer in die Irre geführt , belogen und betrogen wird. —

    Wir hätten keine Energiewende ohne die wochenlangen Berichte über 10000de Tote durch Fukushima bekommen

    Am 12. Friedrichmärz 2011, also einem Tag nach dem verheerenden Tsunami mit 17.000 Todesopfern interviewte der Reschke-Lügensender „NDR“ eine deutsche Studentin, die sich in Tokyo aufhielt. Es ging nicht etwa um die verheerende Naturkatastrophe sondern um Fukushima. Die Studentin war ganz erstaunt, dass man in Tokyo gar nicht so sehr um die Reaktoren besorgt sei und niemand panisch aus Tokyo fliehen würde und sie erst aus deutschen GEZ-Medien erfahren müsste, wie schlimm es in Fukushima wirklich sei.

    An den Folgen des Tsunami starben 17.000 Menschen, durch die KKWs dort niemand und das Unrechtsregime der „DDR“-Kommunistin Merkel stieg aus der Kernkraft aus, hierzulande, wohlbemerkelt!

    CDU Chaos Diktatur Untergang

  13. Lasker 13. Mai 2020 at 06:48

    der Medienmissbrauch führt dazu , dass der arglose Leser und Zuschauer von den Systempolitikern und deren Nutzer in die Irre geführt , belogen und betrogen wird. —

    Wir hätten keine Energiewende ohne die wochenlangen Berichte über 10000de Tote durch Fukushima bekommen

    Am 12. Friedrichmärz 2011, also einem Tag nach dem verheerenden Tsunami mit 17.000 Todesopfern interviewte der Reschke-Lügensender „NDR“ eine deutsche Studentin, die sich in Tokyo aufhielt. Es ging nicht etwa um die verheerende Naturkatastrophe sondern um Fukushima. Die Studentin war ganz erstaunt, dass man in Tokyo gar nicht so sehr um die Reaktoren besorgt sei und niemand panisch aus Tokyo fliehen würde und sie erst aus deutschen GEZ-Medien erfahren müsste, wie schlimm es in Fukushima wirklich sei.

    An den Folgen des Tsunami starben 17.000 Menschen, durch die KKWs dort niemand und das Unrechtsregime der „DDR“-Kommunistin Merkel stieg aus der Kernkraft aus, hierzulande, wohlbemerkelt!

    CDU Chaos Diktatur Untergang

  14. Stephanweil gerade keine Naturkatastrophe in Japan droht und Greta die Wuhangrippe unbeschadet überstanden hat aber irgendwo in Bullerbü untergetaucht ist, meinen linksgrüne StudienabbrecherInnen wieder, sie könnten ihr intellektbefreites Maul aufreissen:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article207929513/Goering-Eckardt-Habe-grosse-Sorgen-weil-so-viel-gleichzeitig-gelockert-wird.html#Comments

    Die Grünen-Fraktionschefin warnt vor den Folgen einer zweiten Infektionswelle und rügt: Der Lockerungs-„Wettstreit“ von Ministerpräsidenten habe Vertrauen gekostet. Und sie stellt klar: Das Demonstrationsrecht gelte auch für „Alu-Hüte und Verschwörungstheoretiker“.

    Die Lügenpresse hat es versäumt, die linksgrüne StudienabbrecherIn zu fragen, wo denn die erste Welle war!

  15. Die Mainstream-Medien sind nicht dazu da, die Bürger neutral zu informieren. Ihre Aufgabe ist es das Hohe Lied der Kartellparteien zu singen und die Wahl-, Zahl- und Arbeitsdödel auf Linie zu halten.

  16. Viele früher in der Zone wohnende Ossis konnten Westradio und Westfernsehen empfangen. Davon haben sie auch regen Gebrauch gemacht. Der Zoni war war halt auch nur ein ganz normaler Mensch mit der einem normalen Menschen innewohnenden Neugier. Seit Jahren plagt mich ehemaligen Zoni nun ein Phänomen ohnegleichen, es bereitet mir regelrecht Kopfschmerzen. Wo ist diese naturgegebene Neugier heute geblieben? Warum sind es gerade die Wessis, denen es extrem daran mangelt? Die alternativen und freien Medien sind doch nur einen Mausklick entfernt! Wenn die Ossis damals kein Westfernsehen geschaut wie die Wessis heute keine alternativen Medien lesen, also wir hätten dann heute noch die Mauer und Egon Krenz wäre am Ruder!

  17. 4. Gewalt, dass war ein mal vor langer Zeit.
    Lückenpresse- überlegt euch gut, wo ihr steht !
    Die Wahrheit findet ihren Weg, mit jeden Tag ein Stück mehr !
    Wer braucht dann noch Opportunisten ?

  18. Johannisbeersorbet 13. Mai 2020 at 08:09

    Die Mainstream-Medien sind nicht dazu da, die Bürger neutral zu informieren. Ihre Aufgabe ist es das Hohe Lied der Kartellparteien zu singen und die Wahl-, Zahl- und Arbeitsdödel auf Linie zu halten.

    Wobei sowohl die Zahl der Infizierten als auch die Zahl der Arbeitsdödel gerade rapide sinkt.

  19. Corona-Umfrage unter Virologen und Experten: Über 80 Prozent unzufrieden mit den Medien!

    Dieses Umfrageergebnis ist nicht nur für Kanzlerin Angela Merkel und die Bundesregierung eine schallende Ohrfeige, sondern auch für die Mainstream-Medien: Forscher des Universitätsklinikums Eppendorf in Hamburg (UKE), der Gesellschaft für Virologie (GfV) und der Universität Tübingen haben mit mehr als 150 Virologen, Immunologen und Ärzten eine Online-Befragung zur Corona-Politik durchgeführt. Die befragten Experten stellen insbesondere den Medien ein vernichtendes Zeugnis aus: 82,6 Prozent der Befragten vermissen Ausgewogenheit in der Berichterstattung. „Zu oft würden die Gleichen befragt“, schreibt die Tageszeitung „Die Welt“ über die Kritik der Fachleute.

    Aber auch in anderen Punkten werden die Positionen der AfD zu Corona durch die Umfrage gestützt. So sind inzwischen 63 Prozent der Befragten der Ansicht, dass das öffentliche und wirtschaftliche Leben wiederhergestellt werden sollte. Kita- und Schulschließungen sehen weniger als fünf Prozent der befragten Experten als eine geeignete Maßnahme an. Ebenfalls bemerkenswert: Etwa ein Drittel sieht im Zusammenhang mit der Corona-Hysterie die Meinungsfreiheit in der Wissenschaft bedroht.

    Diese Befürchtung erscheint mehr als berechtigt, wenn beispielsweise Bürger, die sich kritisch mit der Corona-Politik der Bundesregierung beschäftigen und für ihre Grundrechte demonstrieren, von den Medien als „Verschwörungstheoretiker“ oder „Covidioten“ (FAZ) diffamiert werden. Der Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen warnt im Interview mit dem „Deutschlandfunk“ auch vor einer „pauschalen Diffamierung“ der Corona-Proteste. Diese kennen wir in der Merkel-Republik freilich auch schon aus anderen Zusammenhängen. Einmal mehr wird also deutlich, dass Deutschland mehr oppositionelle Frischluft braucht – dafür steht die AfD.

    https://afdkompakt.de/2020/05/12/corona-umfrage-unter-virologen-und-experten-ueber-80-prozent-unzufrieden-mit-den-medien/

  20. „Nach der Flüchtlingskrise im Jahr 2015 haben sich die so genannten „Qualitätsmedien“ nun erneut als Sprachrohr der Kanzlerin und ihrer Regierung erwiesen. Erneut haben sie als Vierte Gewalt im Staat, deren Aufgabe es eigentlich wäre, das Regierungshandeln kritisch zu hinterfragen, versagt.“
    *************
    Endlich wird das einmal glasklar ausgesprochen! Dieser Gleichschritt der MSM scheint doch sehr verdächtig!

  21. Ich habe in letzter Zeit beobachtet, daß sich immer mehr Menschen immer mehr trauen.
    Ich war in den letzten 2 Wochen bei vielen Demos und Kundgebungen.
    Die Lagergrenzen (Rechts, links usw.) werden immer mehr verschoben.
    Das war 2015 nicht so. Da gab es nur Rechte und Nazis und alle Proteste wurden im Keim erstickt.
    Die Medien werden wohl gar nicht mehr umschwenken KÖNNEN, es gibt nur die Möglichkeit des Ausmistens der Redaktionsstuben.
    Und das ohne Rücksicht auf Verluste!

  22. Die Sache ist doch ganz einfach. Per Staatsvertrag würde für die ÖR Sender die GEZ Gebühr genehmigt.Also durch die Regierenden. Um diese schier endlos unerschöpfliche Geldquelle nicht wieder zu verlieren, diehnt man sich der Regierung bis über die Schmerzgrenze an. Immer in der Gewissheit, wenn wir nicht spüren, schafft die Politik das GEZ Füllhorn wieder ab. So hat die Regierungsbande, die Medienbande am Wickel. Das selbe Geld gegen Loyalität Spielchen gilt für Künstler,Kirche,Gewerkschaften,Linke Gruppen wie Antifa und ähnliche

  23. 2015 darf sich nicht wiederholen,
    Corona darf sich nicht wiederholen,
    Merkel darf sich nicht wiederholen.

  24. Die Angestellten der Merkel-Springerpresse – BILD und WELT – sind angeblich arbeitsvertraglich auf die transatlantische Linie verpflichtet, was leider schon lange keine pro-amerikanische, sondern in direkter Linie Unterstützung des militärisch-industriellen Komplexes bedeutet, also z.B. Hillary und Obama.

    Diese Ausrichtung gilt ebenfalls für alle anderen führenden Medien, von den ÖRR über Spiegel, Focus, Zeit bis zum angeblichen West-Fernsehen NZZ. Alle, ironischerweise auch die SPD-Systempresse, sind längst von GrünInnen unterwandert bzw. ideologisch geprägt.

    Damit ist eine Selbst-Gleichschaltung weitgehend, aber nicht völlig erklärbar. Ohne Weisung und Abstimmung wäre der aktuelle Gleichklang von Meldungen nicht denkbar, in denen vor einer Übernahme der Bewegung der Lockdown- und Maskengegner durch Verschwörungstheoretiker, Reichsbürger und Rechtsradikale und deren Gewaltbereitschaft gewarnt wird. Von Sido, Xavier Naidoo, Ken und Attila wird der Bogen über die gesamte Bewegung gespannt, so dass Bilder von Polizisten, die behinderte alte Männer und junge Frauen zusammenschlagen, vom Medienkonsumenten eher als angemessen eingeordnet werden, falls er sie überhaupt zufällig irgendwo zu sehen bekommt. Offenbar ist abzusehen, dass es bald mehr oder viel mehr solcher Bilder geben wird, über die man notgedrungen irgendwie berichten muss.

    Die geistig im Endstadium verwahrloste Presse spiegelt somit die im Endstadium verwahrloste Republik wider.

  25. So nochmal korrigiert

    Die Sache ist doch ganz einfach. Per Staatsvertrag wurde für die ÖR Sender die GEZ Gebühr genehmigt.Also durch die Regierenden. Um diese schier endlos unerschöpfliche Geldquelle nicht wieder zu verlieren, diehnt man sich der Regierung bis über die Schmerzgrenze an. Immer in der Gewissheit, wenn wir nicht spuren, schafft die Politik das GEZ Füllhorn wieder ab. So hat die Regierungsbande, die Medienbande am Wickel. Das selbe Spielchen, Geld gegen Loyalität gilt für Künstler,Kirche,Gewerkschaften,Linke Gruppen wie Antifa und ähnliche.

  26. tban 13. Mai 2020 at 08:16

    Die geringen Proteste nach Merkels Islamisierungswelle 2015 waren auch deshalb so gering, weil die Komfortzone der steuerzahlenden Bevölkerung nicht schlagartig gefährdet und das Ansehen der Lügenmedien noch relativ hoch war und Hersteller von Teddybären gute Aktienkurse hatten.

    Die Wuhangrippe hingegen greift tief in den Alltag der steuerzahlenden und immer mehr arbeitslosen deutschen Restbevölkerung ein, diesmal schmilzt die Komfortzone rapide und vor allem schnell ab.

    Die Einschränkungen durch das Kriegsrecht der „DDR“-Kommunistin Merkel (nach Einsetzung des SED-Kommunisten Ramelow) waren für den Durchschnittsbürger noch Anfang März unvorstellbar.

    Und jetzt die Lüge der „Lockerungen“. Bis zu den „Lockerungen“ gab es keine Maulkorbpflicht beim Einkaufen, und halbleere Biergärten mit Hinterlassen der Visitenkarte und Bundesligaspiele ohne Stadionbesuch und Grillen nur zu viert- oder fünft sollen beliebig lange aufrecht erhalten werden, und der Sommer fängt gerade erst an.

    Kein Wacken, keine Loreley, kein Ring, keine Wasen, keine Wiesen….

    Jetzt wird es selbst dem treuesten Merkelwähler zu bunt!

  27. Es ist seit 2015 bereits das dritte(!) Versagen:

    1) „Flüchtlinge“
    2) „Klimakrise“
    3) Corona

  28. Genial! Prinz Eugen hat es wieder geschafft! Strike! Und bald wird es heißen: justice has been done!

  29. Vernunft13. Die meisten Menschen sterben an den Buchstaben innerhalb der Klammern.( )

  30. BGM Spahn besitzt heute in einem Interview mit der Zeit die Dreistigkeit, offen zuzugeben, man habe anfangs das Thema Masken falsch eingeschätzt und Fehler begangen. Das kann inzwischen völlig folgenlos gesagt werden unter dem Motto „hinterher ist man immer schlauer“.

    Um so bedauerlicher ist es, dass die Opposition sich inzwischen als „Maulkorb-Gegner“ geriert und somit den grundsätzlichen Hebel gegen das Komplettversagen der Verantwortlichen verschenkt hat. Der Ball lag auf dem Elfmeter-Punkt, und keiner wollte ihn ins Tor schiessen.

    Alle folgenden Fehlentscheidungen bis hin zum Lockdown waren und sind Folgen dieses Ursprungs-Versagens. Die Regierung hatte niemals einen Plan, sie ist „am Tanzen“, d.h. sie hat komplett die Kontrolle verloren. Sie weiss auch, dass die Umfrage-Welle, auf der sie aktuell surft, demnächst zusammenbrechen wird.

  31. „Zuwiderhandlungen werden nicht toleriert…“
    ************
    Eine gute Dienstanweisung, die bzw deren Durchsetzung sicher auch in Zusammenhang mit Integrationsschülern hilfreich wäre. Da muß man allerdings von Fall zu Fall kultursensibel entscheiden. Die Nationalität der 3 10.Klässler dürfte allerdings eindeutig sein.

  32. Religion_ist_ein_Gendefekt 13. Mai 2020 at 06:33
    „Ich weiß nicht, wie oft man es noch wiederholen muß, damit auch hier dieses falsche Narrativ korrigiert wird: ES IST KEIN VERSAGEN! Es muß Absicht sein, denn sie wissen, was sie tun. Sowohl bei der Islamisierung als auch bei der wirtschaftlichen Zerstörung unter Ausnutzung der hochwillkommenen Krise. Da sie wissen, was sie tun, müssen sie auch wissen, warum sie es tun. Das ist der Teil, der mal ordentlich eruiert werden müßte, weil das sonst wirklich ein Feld für Verschwörungstheoretiker ist.“

    1. Teil: Zustimmung !!!
    Merkel, Steinmeier und Konsorten sind keine „Versager“, sie tun genau das, was sie tun sollen, und sie führen es fehlerlos durch: Die Zerstörung Deutschlands und Mitarbeitb an der Zerstörung der europäischen Nationalstaaten- im Auftrag von Interessengruppen im Hintergrund, die ich kaum bennen kann, nur vermuten..

    Warum sie es tun… weil sie genau dafür in die höchsten Positionen gehievt wurden, und nun schalten und walten können, wie es ihrem Naturell entspricht.
    Merkel und Konsorten sind einfach die Richtigen.
    Für Verrat nimmt man Verräter.
    Für Zerstörung nimmt man Zerstörer.

    Und- sie können es tun, weil sie keinen richtigen Widerstand überwinden müssen.

    Das ist der Erfolg der Erziehung -besser: Gehirnwäsche- durch Pseudokommunisten, Alt- 68er und andere, die Theorien dazu stammen teilweise aus Marx‘ Zeiten, aber auch aus den 20er Jahren (Coudehove- Kalerghi).

    Ich kenne viele ganz „normale“, teiweise „gebildete“ Leute, die „No Borders“- Völkerwanderungen in die Industrieländer, Zerstörung der historisch gewachsenen Nationalstaaten durch Flutung des gesamten Planeten mit islamisch- gewalttätigen Primitivkulturen, totale Globalisierung und eine Weltregierung, Zerstörung von Industrie „zugunsten der Umwelt“, u. v. m. für erstrebenswert halten.

    Daß dies eines Tages zu Kriegen führen muß, daß sämtliche Errungenschaften der Menschheit zerstört werden, und das alles in eine Vor- Steinzeit führt…. geht überhaupt nicht in die Köpfe.

  33. @ D Mark 13. Mai 2020 at 08:30
    Es ist seit 2015 bereits das dritte(!) Versagen:
    1) „Flüchtlinge“
    2) „Klimakrise“
    3) Corona
    _____________________________________
    Es ist kein VERSAGEN! Es ist der dritte VERSUCH, Deutschland fertig zu machen!

  34. Ich denke „denen da oben“ ist die (3.) Krise herzlich wurscht. Man wurstelt fast unangreifbar vor sich hin, Medien sind auf Linie, die Opposition schläft oder ist unter Kontrolle, im Ernstfall tritt man zurück oder rettet sich nach Brüssel. Win-win.

  35. @ tban 13. Mai 2020 at 08:16

    Die Lagergrenzen (Rechts, links usw.) werden immer mehr verschoben.
    Das war 2015 nicht so. Da gab es nur Rechte und Nazis und alle Proteste wurden im Keim erstickt.

    Genau! Eine sehr wichtige Entwicklung im Zuge dieser Krise; die verkrusteten Denkverbote brechen bei immer mehr Menschen auf. Dass die Corona-Maßnahmen sozusagen unpolitisch sind, macht das leichter. Der nächste Schritt wäre, auch im engeren Sinne politische Entscheidungen ohne Denkverbote zu betrachten.

  36. Roeff Gabriel
    Ich kenne viele ganz „normale“, teiweise „gebildete“ Leute, die „No Borders“- Völkerwanderungen in die Industrieländer, Zerstörung der historisch gewachsenen Nationalstaaten durch Flutung des gesamten Planeten mit islamisch- gewalttätigen Primitivkulturen, totale Globalisierung und eine Weltregierung, Zerstörung von Industrie „zugunsten der Umwelt“, u. v. m. für erstrebenswert halten.

    Daß dies eines Tages zu… daß sämtliche Errungenschaften der Menschheit zerstört werden, und das alles in eine Vor- Steinzeit führt…. geht überhaupt nicht in die Knöpfe. “
    ********************
    Das ist erschreckend und wahr! Man kann das nur von Mal zu Mal mit offenem Mund wahrnehmen und sich zwischen Auswandern oder Baseball Spielen entscheiden.

  37. Nur der Vollständigkeit halber: Neben „Flüchtlingen“ und Corona sind da noch Klima und Fukushima (und auch „Hetzjagden“, der „NSU“ etc. pp.), wo sich etablierte Medien komplett ihrer Aufgabe entzogen, die Zeitläufte und besonders die Politik kritisch zu begleiten, ganz im Gegenteil.

  38. Der einzige Plan ist dieser hier, falls man das einen Plan nennen möchte, den Zbigniew Brzezinski sehr treffend beschrieb:

    The Grand Chessboard: American Primacy and Its Geostrategic Imperatives, 1997

    „Für Frankreich ist Europa das Mittel, seine einstige Größe wiederzuerlangen.“

    „Für Deutschland bedeutet Erlösung + Sicherheit = Europa + Amerika. Diese Formel umreißt seine Haltung und Politik, macht es zugleich zu Europas Musterknaben und zum stärkeren Anhänger Amerikas in Europa. Deutschland versteht sein glühendes Eintreten für Europa als historische Reinigung, als Wiederherstellung seiner moralischen und politischen Reputation. Indem es sich mit Europa entsühnt, stellt Deutschland seine Größe wieder her, während es zugleich eine Mission übernimmt, die nicht automatisch europäische Ressentiments und Ängste gegen die Deutschen mobilisiert. Verfolgen die Deutschen nämlich ihr eigenes nationales Interesse, so laufen sie Gefahr, die anderen Europäer vor den Kopf zu stoßen; fördern sie jedoch das gemeinsame Interesse Europas, trägt ihnen das die Unterstützung und den Respekt der anderen Europäer ein.“

    Durch die transatlantische Ausrichtung gegen Trump wurden Sicherheit und Amerika aus der Formel gekürzt, es bleibt nur noch übrig „Erlösung = Europa“. Mit Europa ist selbstverständlich die EU gemeint, mit Amerika die USA.

    Leider nimmt der verblödete Michel dabei nicht wahr, dass der Rest der EU schon mit Servietten um den Hals und Besteck in den Händen an der gedeckten Tafel sitzt und darauf wartet, dass der Braten endlich serviert wird, mit Frankreich am Kopfende.

  39. Hans.Rosenthal 13. Mai 2020 at 06:15
    @ Eugen Prinz: bitte zur Kenntnis nehmen, dass der Chef der Bundespolizei damals öffentlich erklärte, dass bei den über 1 Mio registrierten Flüchtilanten circa nur jeder Zweite erfasst wurde. Wenn über 2 Mio dann nurmehr 50% entspricht, wie viele Asyltouristen mit All-Inklusive-Buchung entsprechen denn dann 100%?
    Also immer schön bei den Fuckten bleiben, gell?
    H.R

    Diesen Kommentar verstehe ich nicht.
    Was hat das mit Versagen in der Corona-Krise zu tun?

  40. tban 13. Mai 2020 at 08:16

    Ich habe in letzter Zeit beobachtet, daß sich immer mehr Menschen immer mehr trauen.
    Ich war in den letzten 2 Wochen bei vielen Demos und Kundgebungen.
    Die Lagergrenzen (Rechts, links usw.) werden immer mehr verschoben.

    Das ist wahr und sehr positiv zu bewerten.
    Am Montag hatte ich ein sehr schönes Geschpräch mit einem, der bei Pegida eher zum Gegenspektrum zählt und der sich selbst als Anhänger „Widerstand2020“ und der 2019 als Flüchtlingshelfer in Italien weilte.
    Wir stellten trotz einiger Differenzen fest, daß wir mindestens zu 80% übereinstimmten und dies in Zukunft hervorheben sollten und nicht die paar Prozent, die uns trennen. Daß nicht jeder einer Meinung in allen Dingen ist, zeigt sich schon im eigenen Lager.
    Aber wenn es um unser Land geht, kann nur Zusammenhalt stark machen. Über alles andere läßt sich wieder diskutieren, wenn die Gefahr vorüber ist.

  41. Die Medien waren schon immer so.
    Ich erinnere mich in den 1980er als wir besonders in Köln große Probleme mit Rotations Europäern hatten, kannte ich einen Redakteur des Kölner Stadtanzündes.

    Er sagte mir: Auf Anweisung seines obersten Chefs Herr Du Mont, jeder der die Herkunft des Täters mitteilt wird sofort fristlos entlassen.
    Noch Fragen ????? das ist Heute nicht anders. Freie Berichterstattung ist ein Märchen, damals wie Heute

  42. Maßstab des Handelns in Politik und Propaganda der Merkel-Republik sind nicht Recht oder Unrecht, auch nimmer wahr oder gelogen, sondern Haltung und Gesinnung. Ist die Haltung und Gesinnung links, ist alles rechtens und alles Wahrheit.

    Erkennt man diese pervertiert Haltung zu Recht und Wahrheit, wird vieles verständlich. Dann muss derjenige, der in gesunden Kategorien von Recht und Wahrheit denkt, nicht mehr daran verzweifeln, dass seine Kategorien nicht mehr zu stimmen scheinen: Nein, Unrecht und Lüge wurden einfach in Recht und Wahrheit umetikettiert. Das ändert zwar den Namen aber nicht den Inhalt.

  43. Der Leiter des BMI ist inzwischen selbst Opfer seiner eigenen Aussage geworden er ist nun selbst ein Protagonist der Herrschaft des Unrechts geworden .
    Frage mich , wie ein Seehofer überhaupt in der Politik so hoch aufsteigen konnte ?

  44. Ich weiß gar nicht, was ihr habt! Die vielen zugewanderten „Fachkräfte“ wetdenwerden künftig die Millionen „unbesetzter Arbeitspkätze“ besetzen! Sarkasmus aus!

  45. Lesefehler 13. Mai 2020 at 10:03

    Maßstab des Handelns in Politik und Propaganda der Merkel-Republik sind nicht Recht oder Unrecht, auch nimmer wahr oder gelogen, sondern Haltung und Gesinnung. Ist die Haltung und Gesinnung links, ist alles rechtens und alles Wahrheit.

    So wahr, so wahr. Und damit schmeißt die Merkel-Republik mal gerade die gesamte, mühselige Rechtsgeschichte Europas, mindestens 2000 Jahre, über Bord. Also Rechtserkenntnisse, zu denen von den ollen Römern (deren Recht ist eine wesentliche Grundlage des heutigen Rechts in Deutschland) über Kirchenleute wie Augustinus dicke Schinken verfasst wurden. Auch, wenn sie – Merkelregierung, Landesregierungen, der gesamte Behördernapparat samt parteipolitischer Richter – sich ständig auf „Recht“ beruft, was sie allerdings stillschweigend zu „Gesinnung“ umdefiniert haben.

    Erinnert sei an diese Rede von Papst Benedikt im deutschen Bundestag am 22. September 2011, in der er all das ansprach (Genau. DIE Rede, bei der die Grünen und die SED das Plenum demonstrativ verließen):

    https://www.bundestag.de/parlament/geschichte/gastredner/benedict/rede-250244

  46. Ewald Harms 13. Mai 2020 at 07:10

    Ich sehe kein Versagen.Denn sie wissen genau was sie tun! “

    Richtig! In der Politik geschieht nichts zufällig.

  47. Merkel ist der Drache. Sie ist der Teufel in Menschenhaut. Sie ist aber nicht alleine so^^

    2015 und Merkels Nachpropaganbda

    „Jetzt sind sie nunmal da“

    2020 und Merkels Nachpropaganda

    „hier sollte Merkels Nachpropaganda stehen“

    Es ist AUS und es ist VORBEI!

    Ihr bekommt eure Welt nicht wieder und DIE ihre auch nicht. Was wollt ihr jetzt machen?
    Deutschland geht jetzt in den Ruhestand und nimmt alles mit, was Moral und Anstand besitzt.

    Hier tun sich Abgründe auf. Abgründe in die Hölle.

  48. @ Nahzipan 13. Mai 2020 at 11:37
    Aha – und deshalb stimmt dieser Text nicht?
    Bleiben Sie sachlich!

  49. Schäbiger Tiefpunkt bisher war sicher auch die Beschimpfung kritischer Bürger durch ARD Chefredakteur Rainald Becker in der ARD.
    Nicht nur kriechen die vom Bürger (!) mit Zwangsgebühren (!) finanzierten ÖR-Medien der Regierung Merkel permanant durch ihre Hofberichterstattung in den Anus, sie erklären auch jeden zum Nazi, Leugner oder Verrückten, der nicht mitmacht oder widerspricht.

  50. PI:
    Ein Staatsversagen, das nicht zuletzt deshalb möglich wurde, weil die Medien ihre wichtigste Aufgabe, nämlich das Regierungshandeln kritisch zu hinterfragen, nicht mehr ausübten.

    Und nicht mehr ausüben, wie FAZ-Korrespondentin Helene Bubrowski vorgestern eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat, es ging um das Corona-Papier des, wie sie schreibt, „umstrittenen“ BMI-Manns: null Information, aber hundert Prozent Her Mistress’s Voice:

    Der Oberregierungsrat, der seit Jahren im Bundesinnenministerium tätig ist, gilt im Haus als „schillernde Figur“. Allerdings, so heißt es, sei er auch nicht so auffällig geworden, dass man ein solches Fehlverhalten hätte erwarten können. Dem Vernehmen nach hatte er im Frühjahr 2018 für den SPD-Parteivorsitz kandidiert, war allerdings gegen Andrea Nahles gescheitert.

    Der Mann wurde also von Ressentiments bzw. Rachegelüsten geleitet, wird insinuiert, was durch die Zwischenüberschrift „Erfolglos für den SPD-Vorsitz kandidiert“ noch unterstrichen wird, unappetitlicher geht’s nicht. Bubrowski kriegt allerdings, das sei nicht verschwiegen, von den Lesern ordentlich eins übergebraten, Alex Olivari schreibt:

    Streeck, Homburg, Püschel, und jetzt ein Referent des BMI. Wann hört ihr endlich auf, diese Menschen, die wichtige Fakten gesammelt haben, auf unterstem Niveau abzuwerten? Und warum lasst ihr aus dem Bauch gemurmelte Vermutung von Drosten, Wieler, Lauterbach vollkommen unkritisch durchgehen. Das ist nicht weniger als eine Bankrotterklärung der Vierten Macht im Staate.

    https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/private-meinung-eines-beamten-corona-nur-ein-fehlalarm-16764859.html

  51. deris 13. Mai 2020 at 10:53
    Ich weiß gar nicht, was ihr habt! Die vielen zugewanderten „Fachkräfte“ wetdenwerden künftig die Millionen „unbesetzter Arbeitspkätze“ besetzen!
    *******************
    Die jetzt nach Corona Millionen Arbeitslosen werden durch die Flüchtlinge eryetzt.
    Finde den Fehler!

  52. Die Schadenfreude, die ich erleben werde, wenn meinen ehemaligen ARD/ZDF gehirngewaschenen Freunden und Verwandten von der „Deutschland (mir) gehts doch gut“ Abteilung die Klappe runterfallen wird, kann ich schon etwas erahnen. Ich kann auch in armen Verhältnissen zufrieden leben:-)

  53. @Hans R. Brecher: Ich habe mir dieses linksgrün versiffte Machwerk von Radio Bremen angetan. Meine Erwartungen wurden voll bestätigt. Das Autorenteam ist mit Sicherheit Mitglied in Merkels Gruppe für betreutes Denken. Die zwei verblödeten Jungjournalisten, die in dem Film zu sehen waren, haben in diesem Film alle Klischees in einen einzigen Topf geworfen, die auch nur im entferntesten mit Informationen und Medien zu tun haben. Durchgeknallte Verschwörungstheoretiker mit alternativen Medien in einem Atemzug zu nennen ist entweder kriminelle Absicht oder völlige Verblödung. Und Fratzenbuch, Zwitscher, Youtube und Google mit ihren kriminellen Machenschaften und Meinungsmanipulationen passen auch nicht im geringsten zu alternativen Medien. Fazit: Der Film ist es überhaupt nicht wert sich damit zu beschäftigen. Er hätte einen Preis verdient: Die silberne Zitrone.

  54. Nahzipan 13. Mai 2020 at 11:37

    Sehe ich ähnlich wie Sie. Schon ein solcher „Experte“ für Esoterik und Anthroposophie (Steiners Möchtegern-Wissenschaft) macht die Sache nicht unbedingt glaubwürdiger. Zumal man für die Gegendarstellung wahrscheinlich 9000 Experten zusammenbekommen würde. Außerdem stört mich das Durchstecken, die Whistleblowerei. Das ist hier wieder einmal manipulativ dargestellt. Er wurde doch wohl nicht wegen des Ergebnisses sondern wegen der Whistleblowerei gekündigt. Was soll der Dienstherr denn sonst machen? Ist hier leider die gleiche Masche wie in den Medien, mit kleinem gewalttätigem Nachdruck und Quellen, die einem halt in den Kram passen, das gewünschte Bild unsauber zusammenzuschustern.

    Dass wir hier in einem Politik- und Mediensumpf, der zunehmend gleichgeschaltet ist, leben, steht außer Frage. Aber man kann deshalb nicht bei allen Dingen auf gleiche Art reflexhaft wie ein Bluthund anspringen „falsch, böse, schlecht“. In diesem Fall beim Vergleich 2015 mit 2020. Ich glaube nicht, daß hier alles falsch gemacht wurde, wie in den übrigen 100+x Staaten auch, auch wenn nicht alles richtig gemacht wurde, und eine gute Portion politisches Kalkül dabei war. Der Anspringreflex nimmt jetzt den Systemkritikern ziemlich den Wind aus den Segeln, weil sie sich wie die Römer von Varus in den Sumpf der Statistik, Epidemiologie und Virologie haben ziehen lassen, in dem man mit Halbwissen und Spekulationen auf jeden Fall immer schlechter aussieht als die Leute an den Quellen. Kein Wunder hat die Regierung Aufwind, auch wenn der nicht lange halten wird.

    Mir fehlt bei der Theorie der Corona-Verarsche und des Einschlusses rein aus böser Absicht noch immer die Antwort auf die Frage des Sinns. Nur, um den Bürger zu gängeln die Wirtschaft zu ruinieren und einen Systemkollaps (der kommt allerdings ohnehin) zu provozieren, finde ich nicht schlüssig. Wenn man alles vorher besser gewusst und gemacht hätte, hätte man jetzt gegenüber den Falschmachern einen riesigen wirtschaftlichen Vorteil, das wäre im Sinne einer Regierung. Daß es neben der Pandemie eine Hysterie geworden ist, steht auch außer Frage. Aber eben auch eine der Kritiker.

  55. Die bundesdeutschen Presseorgane und ihre Zeitungen werden vom mehr-als-erlaubt-denkenden Volk (dem Lümmel) nicht ganz zu unrecht als Lügenpresse bezeichnet. Ihren Ruf angeblicher Qualität und Seriösität beziehen sie aus der Vergangenheit, als die Berichterstattung noch ausgewogen und vor allem unabhängig war und die Branche sich der Maxime eines Hanns Joachim Friedrichs verpflichtet sah, der einst sagte:
    „Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache,
    auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“
    Diese Zeiten sind vorbei.

    Das Gros der bundesdeutschen Nachrichtenpresse ist zum Sprachrohr einer linksideologischen Regierungsclique verkommen und seine Schreibstuben von indoktriniertem Nachwuchs okkupiert.
    Dieser gesinnungsdespotische politmediale Komplex ist sich in seiner Eindimensionalität in allem einig und wo aller einer Meinung sind, wird meistens gelogen.
    Eine Regierungskritik findet nicht mehr statt.
    Die Lobhudelei einer „besonnenen“, angeblich wissenschaftlich agierenden Krisenkanzlerin erinnert an einen Personenkult wie den in vergangen geglaubter DDR-Propaganda.

  56. Von einem „Totalversagen“ kann man m.E. nur dann sprechen, wenn man (realitätsfernerweise) davon ausgeht, daß es jemals Aufgabe der ÖR-Medien in D. war, wahrheitsgetreu zu berichten- die Geschehnisse der letzten Jahre (v.a. 2015) zeigen aber deutlich, daß das nie ihre Aufgabe war, sondern ihre eigentliche Funktion in der BRDDR war/ist Erzeugung/ Aufrechterhaltung erwünschter „Framings“. Dass auch das mittlerweile mehr als offensichtlich nicht mehr funktioniert ist kein Totalversagen der Medien sondern ein Totalerfolg (!) aller kritischen Zeitgeister in D.

  57. @Eurabier – „… womöglich auch Fischer …“

    Und woran arbeitet(e) der ehrenwerte Herr seit 2010 als Chef einer neunköpfigen „Gruppe herausragender Persönlichkeiten“ (Was würde wohl Frau Bettina Röhl dazu sagen?) im Europarat???

    @Roeff Gabriel – DANKE!

  58. @ Sonne- 13. Mai 2020 at 08:59

    In Troisdorf gab’s eine Schlägerei mit zwei Polizisten, kein Mundschutz beim Einkauf

    https://deutsch.rt.com/kurzclips/102355-koeln-masken-verweigerer-gehen-auf-polizisten-los/

    etwas runter-scrollen, dann kommt das Video
    _____________________________________

    Dazu hat nicht nur die lokale Lügenpresse ihre Fake-News auf Google News platziert. Aber mal ein Blick ins Schmierblättchen, welches dort in der Gegend eine gewisse Dominanz beim stinken zeigen möchte:
    https://www.general-anzeiger-bonn.de/region/sieg-und-rhein/troisdorf/streit-in-troisdorf-ermittler-pruefen-bezug-zur-reichsbuergerszene_aid-50608469

    Natürlich kein Wort davon, dass es sich schlichtweg um Ausländer handelt. Stattdessen ziehen die sich „Reichsbürger“ aus dem Arsch um ihre Rezipienten damit zu bewerfen. Auch fragt man sich bei den unverpixelten unverfälschten Videoaufnahmen des Vorfalls, der im Kommentarbereich von Pi-News schon vor einiger Zeit verlinkt wurde, warum der junge große Polizist mit Schutzweste und Bewaffnung nicht eingreift, als der Alte sich da so unbeholfen in Teufels Küche bringt. Meiner Meinung nach wurden von allen Seiten Riesenfehler gemacht, die dann zu dieser äußerst unvorteilhaften Situation eskalierte.

    Schlichtweg dämlich!

    Aber dennoch von den dreisten Lügen der Journaille an Grundzdummheit übertroffen. Das ist ja auch schon eine Leistung, wenn auch nicht im positiven Sinn.

    Ich bin übrigens der Meinung dass Pi-News solche Fälle aufgreifen und anprangern sollte, und zwar jeden einzelnen bei dem die Lügenpresse solche Fake-News inszeniert. Solche Lügenpresse schreit geradezu offensichtlich nach mehr freier und unabhängiger Kontrolle und Aufsicht und freien Medien welche die Realität wieder vom Kopf auf die Füße stellen und die Zerrbilder wie sie die Journaille von Schweineblättchen erzeugt aufdeckt.
    Mich würde es auch nicht wundern wenn Staatssender auf diesen Lügenzug „Reichsbürger“ aufspringen, obwohl es sich dem unverfälschten und unverpixeltem Video nach mehr als offensichtlich um Ausländer handelt.

  59. An incorrect robot 06:14

    Guter Bericht !
    Es gibt leider zu viele Menschen, die Spaß an der Machtausübung haben.
    Mir liegt das nicht.
    Ich will keine Vorschriften erteilen und auch keine erteilt bekommen.
    Ich entscheide selbst, was ich für richtig halte.
    Und dabei kommt bestimmt nichts dümmeres heraus, als das von den Machthabern.
    Aber mit der Auffassung eckt man, sein ganzes Leben lang, immer wieder an.
    Dann heißt es wieder, beiß dir doch auf die Zunge und verkneif dir das.
    Ich kann das nicht und will es nicht, denn man muss zuerst mit sich selbst im Reinen sein.

  60. aususacan 13. Mai 2020 at 20:56
    Ich will keine Vorschriften erteilen und auch keine erteilt bekommen…
    Ich entscheide selbst, was ich für richtig halte….Aber mit der Auffassung eckt man, sein ganzes Leben lang, immer wieder an.
    __________________________________
    Oh ja, man eckt sogar in der eigenen Familie an! „Mit sich selbst im Reinen“, volle Zustimmung!! Lieber geächtet, aber dafür authentisch. Kämpfen für die Freiheit lohnt sich immer. Und man ist Vorbild, da können die anderen auf einen einhacken wie sie wollen: Irgendetwas bleibt IMMER hängen. Später kann ich meinen Enkeln sagen, ich habe mich sehr wohl gegen diese Diktatur gewehrt!

  61. Im Herbst 2015 wurde man noch ans Kreuz genagelt, wenn man Bedenken über die Merkelsche Grenzöffnung äußerte, die uns neben einer Million Flüchtlinge und jener, die vorgaben, welche zu sein, auch Verbrecher und Terroristen ins Land spülte. Heute bestreitet kaum jemand mehr, dass wir es damals mit einem schwerwiegenden Staatsversagen zu tun hatten. (EUGEN PRINZ)

    In der „Jungen Freiheit“ vom 3. April hatte Thorsten Hinz im Leitartikel EIN SCHMALER GRAT geschrieben: „Die staatlichen Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie kann man für zweckgebunden und zielführend halten.
    Trotzdem ist es bemerkenswert, wie wenig Ausmaß und Nebeneffekte der exekutiven Durchgriffe thematisiert und problematisiert werden.

    Diskussionswürdig wäre auch die Frage, warum der Staat, der 2015 angeblich seine Grenzen nicht schützen konnte, sich jetzt nach innen als überaus handlungsfähig und restriktiv erweist.
    Sobald man vom karitativen Zweck abstrahiert, erschließt sich das ambivalente Potential der angewandten und angedachten Mittel.“

    Tja, und jedes mal – mit offenen Grenzen und regierungsamtlicher Einladung an sogenannte „Flüchtlinge“, unser Land zu penetrieren, und jetzt mit geschlossenen Grenzen und einem Corona-Regime – sind die gleichgeschalteten „Qualitätsmedien“ ganz vorne mit dabei:“Öffentlich-rechtliche“ wie „private“, Sender und die wie gedruckt Lügenden!
    Kaum verwunderlich, mit nach eigenen Einschätzungen und Bekundungen zu über 75 Prozent rot-grün-rot „tickenden“ Journalisten und Redakteuren!

    Schließlich haben die Corona-Maßnahmen offen links-totalitäre Züge, zumal nicht zufällig und zunehmend diverse „Sozialwissenschaftler“ und linksgrüne TV-Kommentatoren den/das „Primat des Politischen über das Ökonomische“ feiern sowie eine (alt- wie neu-sozialistische) „Kultur der Solidarität“, und zweit- und drittklassige Schauspieler/innen und andere „Kulturschaffende“ (deren „Qualifikation“ und „Autorität“ darin besteht, „TV-Präsenz“ zu besitzen), davon schwärmen, dass es „so“ (entschleunigt, bevormundet, wirtschaftsfeindlich) nun auch in „Sachen Klima“ und „Migration“ „weitergehen“ müsse!

    Während die RAF-Gründer Bader, Ensslin und Co. gegen den „Konsumterror“ und aus „Solidarität mit der Dritten Welt“ („Vietnam“) noch in Kaufhäusern Brände legten (und vor Gericht landeten), werden nunmehr gegen den „Konsumismus“ einer (noch funktionierenden) Leistungs- und Industriegesellschaft durch linksgrüne NGOs und mit im Vergleich zum RAF-Sprech kaum variierenden „Argumenten“ innerstädtischer Autoverkehr lahmgelegt, und seit Jahren industrielle und infrastrukturelle Großprojekte verhindert.

    Und nun hat die „Bundesregierung“, flankiert von ihrer rot-grünen „Opposition“, den Industriestandort „entschleunigt“ – wenn das kein Grund zu nicht einmal mehr klammheimlicher (sozialistischer) Freude bei Reschke & Restle, Will & Illner, Kleber & Slomka ist!
    Schon ziehen LINKE, GRÜNE und SPD nach: Soviel „Entschleunigung“ müsse nachhaltiger organisiert werden, und – sinngemäß – statt marktwirtschaftlicher Tauschwertwirtschaft mehr Bedarfs- und Gebrauchsgüterwirtschaft! Von Nordkorea lernen, heißt siegen lernen

    Fast orgiastisch geradezu, auch die Freude über die über-staatliche Einbindung durch WHO und andere!
    Denn wenn man sich zudem die über-staatlichen „Einflüsse“ bei der Corona-Krise (nach „Flüchtlings-“ und „Klimakrisen“) vor Augen hält: nämlich die Rolle der WHO, die als UN-Verband ähnlich agiert, wie die UNO beim „Migrationspakt“, oder die „Organisation für ISlamische Zusammenarbeit“ (0IC) mit 56 ISlamisch geprägten „Staaten“ (allesamt: Terrorregimes, Despotien, failed states) und festem Bei-Sitz in der UNO, die 1969 als Reaktion auf den Sechstagekrieg gegründet, seit eh und je unterlegt mit Terror und Erdöl (als Waffen), muslimische Unterschichten-Migration nach Westeuropa befördert, muss man sich nicht wundern, besonders auch weil solcherlei „überstaatliche“ Einflussnahmen – auch auf EU-Ebene mit Nullzins“politik“ und Rettungsschirmen! – hierzulande IMMER ihre willigen Vollstrecker finden!
    {Schließlich finanziert die „Bundesregierung“ (mit unseren Mitteln) die UNO mit ihren Organisationen jährlich mit über drei Milliarden Euro, Boykotthetze gegen Israel inklusive!}

    Da ist es nur konsequent, wenn nicht nur „Regierung“ (und ihre rot-grüne „Opposition“) vor „Coronaleugnern“ warnen, sondern sogar das BKA, das eigentlich zur Verbrechensbekämpfung gegründet wurde!
    Ohne Kritik und Fragezeichen, das einstmals liberale „Handelsblatt“: „Politik und BKA [!] warnen vor Radikalisierung der Corona-Proteste: Zunehmende Polarisierung!
    Das Bundeskriminalamt (BKA) beobachtet, dass vor allem Akteure aus dem rechten Spektrum versuchen, die Proteste des bürgerlichen Lagers zu kapern.“

    Noch einmal Thorsten Hinz: „Es ist zu befürchten, daß die aktuellen Machtprozeduren die Pandemie abgeschwächt überdauern und als Normalität akzeptiert werden.
    Die Anti-Corona-Maßnahmen sind geeignet, auf weitere Politikfelder übertragen zu werden.
    Sind Klima-Leugner, Islamophobe, Gender- und Euro-Kritiker sowie Rechte nicht ebenfalls krank und gehören ausgesondert?
    Orwells Großer Bruder, der die Kluft des Gefängniswärters trägt, käme als treusorgende Große Schwester daher.“
    Thorsten Hinz, EIN SCHMALER GRAT in: Junge Freiheit Nr. 15/20 vom 3. April 2020, Berlin 2020

    Nicht nur das BKA steht bereit …

Comments are closed.