In Reading, östlich von London hieb ein 25-jähriger Libyer mit einer Stichwaffe auf Hals und Nacken mehrerer Personen ein. Drei Menschen starben, weitere wurden verletzt. (Kleines Foto unten, zeit die Verhaftung des Libyrs.

Von L.S.GABRIEL | Am Samstagabend gegen 19 Uhr Ortszeit wurden im Anschluss an eine Black-Lives-Matter-Veranstaltung im Forbury Gardens, im Stadtzentrum der südenglischen Stadt Reading, drei Menschen ermordet und mindestens drei weitere zum Teil schwer verletzt. Videos in den sozialen Netzwerken zeigen die verzweifelten Rettungsversuche von zum Teil in großen Blutlachen liegenden Personen. Laut Polizei war der Park zum Zeitpunkt des Angriffs gut besucht. Die Menschen, die teilweise gar nichts mit der Demo davor zu tun hatten saßen friedlich in der Wiese und genossen die letzten Sonnenstrahlen des Tages, als der Angreifer seine Opfer attackierte. Vermutlich ist es einem mutigen Polizisten zu verdanken, der sich dem Täter beherzt entgegenwarf, dass nicht noch mehr Menschen dahingemetzelt wurden.

Die zuständigen Behörden „rätseln“ wieder einmal über das Motiv. Dabei habe der mittlerweile festgenommene 25-jährige Libyer, britischen Medien zufolge, einigen Opfern mit der Tatwaffe gezielt in den Nacken geschlagen, was im Grunde auf eine islammotivierte Tat schließen lässt:

Wenn ihr auf diejenigen, die ungläubig sind trefft, dann schlagt (ihnen auf) die Nacken. [Koran Sure 47 – Vers 4]

Dennoch erklärte am Sonntagmorgen Polizeichef Ian Hunter, dass die Tat „gegenwärtig nicht als terroristischer Zwischenfall“ eingestuft werde. Die Ermittler würden aber durch Kollegen der Antiterror-Abteilung unterstützt. Da war Ian Hunter wohl lieber auf der sicheren Seite, um nur ja nicht von den Rassismushysterikern und islamfördernden Medien ans Kreuz genagelt zu werden.

Auch folgten, wie überall die üblichen Textbausteine von Politikern, wie schrecklich sie diese Tat doch fänden und, dass sie sie verurteilten.

Später stürmten Spezialeinheiten das Wohnhaus des Festgenommenen. Gleichzeitig tönte es aus allen Kanälen, dass diese Messerattacke ganz bestimmt nichts mit der kurz davor stattgefundenen „Antirassismusdemo“ zu tun gehabt habe. Fakt ist aber, dass die aktuelle Rassismushysterie zum Hass gegen Weiße und per se gegen die autochthonen Bevölkerungen aufstachelt und die Affinität zur Gewalt gegen diese Menschen geradezu ausatmet – von wegen „I cannot breath“ – der dramaturgisch genutzte Satz, den der multikriminelle George Floyd während der Polizeiaktion in den USA wiederholt sagte.

Attacken der kulturell zu Hass und Gewalt erzogenen Neuzugänge aus aller Herren Länder gibt es seit Jahren vermehrt. So als ob das was da auch künftig noch auf uns zukommen wird nicht ohnehin erschreckend genug wäre, wird nun mit der Glorifizierung eines zum Märtyrer erhobenen Junkies und Verbrechers die nächste Stufe des Hasses gegen alle angeblich so privilegierten und am Leid der Welt schuldigen weißen und christlichen Menschen gezündet.

Viele mutmaßen schon lange, dass es in schon nicht so ferner Zeit zum Rassen- und Bürgerkrieg kommen wird. Zu verantworten haben werden das dann nicht nur korrupte, feige und narzisstische Politiker, sondern auch die linken Medien, die genau das in ihrer täglichen Berichterstattung fördern. An all deren Händen klebt nun auch das Blut der drei Toten in Reading.

Video der verzweifelten aber vergeblichen Rettungsversuche der drei Todesopfer:

Polizei überwältigt den libyschen Angreifer:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

66 KOMMENTARE

  1. Nicht erwähnenswert der kleine Zwischenfall. Das Wichtigste ist, jetzt ruhig zu bleiben und darauf zu achten, dass dieses kleine Unglück nicht von denen instrumentalisiert wird, die alles instrumentalisieren, damit man es Mohammedanern in die Schuhe schieben kann.

    ich bin überzeugt davon, dass das Gericht eine tiefgreifende psychische Störung feststellen wird und den armen Libyer für einige Zeit in ein Erholungsheim schicken wird, damit er seine Traumata verarbeiten kann.

    Und seien wir doch ehrlich. wir können ausgesprochen froh sein, dass keine dunkle pigmentierten zu Schaden kamen.

  2. Wie immer eine sehr klare Analyse von L. S. Gabriel, während die Medien die Sache verschweigen bzw. verharmlosen. Bei cnn wurde heute morgen auch nichts von den Hintergründen gesagt, sondern nur auf die Feststellung hingewiesen, dass es kein Terrrorakt sei…..

    Danke, Johann! 🙂 LG, lsg

  3. Der NHS Foundation Trust des South Central Ambulance Service teilte mir auf meine Anfrage mit, dass neben den drei Toten drei weitere Opfer im kritischen Zustand sind.

  4. Die Ideologie des Mordens, sprich: der Islam, muss in Europa verboten werden.

  5. Ja und ist mir doch Egal ,oder jetzt sind Sie halt mal da.kann man auch Gut auf England übertragen Neben mehreren Städten die Inzwischen von Islamischen Bürgermeistern regiert werden INKLUSIVE DER HAUPTSTADT gibt es auch noch weitere Islamisten in der Politik . Viele Medien Warnen seit Jahren davor.
    hier ein paar Schlagzeilen , bei weitem nicht Alle Quelle : DAS FÜR JEDEN ZUGÄNGLICHE Internet.
    <
    Großbritannien auf dem Weg zu einem islamischen Staat: Eine unfassbare Materialsammlung von Prof. Soeren Kern
    30. April 2012
    <
    Bischof von Canterbury: “Das Christentum Englands wird in einer Generation verschwunden sein”
    25. Dezember 2013
    <
    GB: Volkszählung: In 10 Jahren wird der Islam die dominierende Religion sein
    4. April 2014
    <
    Auch Großbritannien schafft sich ab – 2050 ist jeder dritte Brite schwarz oder Asiate
    15. Mai 2014
    <
    Englischer Islam-Prediger spricht Klartext: “Wir sind dabei, England zu übernehmen”
    5. Juli 2014
    <
    Radikale Muslims steuern ungehindert die numerische Mehrheit an – und lassen sich dies von den europäischen Sozialsystemen finanzieren
    23. Juli 2014
    <
    Die Unterwanderung Europas durch den Islam. Beispiel London
    30. Juli 2014
    <
    Moslems haben längst einen Krieg gegen uns Europäer entfacht: Britische Antiterroreinheiten decken pro Woche 100 Pläne zu Terroranschlägen auf
    25. November 2014
    <
    England: Pakistanische Migranten zwangen weiße Mädchen in England zu Foltersex
    20. März 2015
    <
    Eines von zahllosen Beweisen gegen die Behauptung der Lügenpresse, es gäbe keine Islamisierung in Europa
    9. August 2015
    <
    Ulfkotte: “Die Islamisierung vollzieht sich viel schneller, als das Bevölkerungsforscher früher einmal vorausgesagt hatten”
    16. August 2015
    <
    Köln ist längst überall: Auch in England gibt es tausende englische Sex-Opfer durch dortige Moslems
    24. März 2016
    <
    Londons Bürgermeister Sadiq Khan (Moslem) attackiert Donald Trump
    12. Mai 2016
    <
    Tony Blair: Der englische Merkel-Pendant machte aus Britannien einen halb-islamischen Staat
    8. März 2017
    <
    Terroranschlag in Manchester: Bislang 22 Tote und 60 Verletzte
    23. Mai 2017
    <
    Großbritannien: Nach Manchester-Anschlag Anhebung der Terrorwarnstufe auf höchstes Gefahrenlevel
    25. Mai 2017
    <
    Muslimischer Bürgermeister Londons: „Terrorattacken sind Teil des Lebens in einer Großstadt“
    1. Juni 2017
    <
    Erneuter Terroranschlag zum Ramadan in London: 6 Personen getötet – 3 Attentäter tot – Mindestens 20 Verletzte
    4. Juni 2017
    <

    MEDIENDIKTATUR: Von deutschen Systemmedien erneut und bewusst verschwiegen: 10.000 Engländer demonstrierten in London gegen Islamisierung
    2. Juli 2017
    <
    Manchester-Massaker 2017: Wieder führen die islamischen Spuren nach Deutschland
    8. Oktober 2017
    <
    Großbritannien: Der Islam hat die Gefängnisse übernommen!
    15. Februar 2018
    <
    Auch England hat die Meinungsfreiheit abgeschafft: Martin Sellner in England verhaftet. Er soll heute nach Österreich abgeschoben werden
    12. März 2018
    <

    Auch die Engländer sind aufgewacht: Der Widerstand gegen die Islamisierung Europas ist gerade dabei, zu einer mächtigen europäischen Bewegung werden
    21. März 2018
    <
    SCHARIA in England: Es reicht, des “Hassverbechens” (= Islamkritik) angezeigt zu werden, um schuldig zu sein
    23. März 2018
    <
    Auch England wurde durch seine Islamisierung zu einem Verbrecherstaat: Tommy Robinson wegen NICHTS zu 13 Monaten Gefängis verurteilt
    26. Mai 2018
    <
    UND SO WEITER UND SO FORT !!!! und darauf ein Dreifaches Alauauaua —Akkkbaaarrrr

  6. DFens
    21. Juni 2020 at 10:05

    „Der NHS Foundation Trust des South Central Ambulance Service teilte mir auf meine Anfrage mit, dass neben den drei Toten drei weitere Opfer im kritischen Zustand sind.“

    Na ja, sowas kann passieren. Aber haben Sie schon gehört, dass bei Edeka eine 16 jährige mit Kopftuch rassistisch beleidigt wurde? Ich bin jetzt noch ganz aufgeregt!

    Und das Büro von Frau Dr Merkel hat heute wieder Arbeit. Für Frau Dr Merkel werden diese ganzen Videos professionell aufbereitet, damit sie die abends auf ihrem Großbildschirm in Ruhe betrachten kann. Es ist die einzige abendliche Abwechslung in ihrem sonst tristen Leben. ich kann mir richtig bildlich vorstellen, wie sie dabei jubelnd in ihre Patschehändchen klatscht. Ja, das ist das wahre Leben und sie hat einen bedeutenden Anteil daran.

  7. .
    .
    Seltsam :
    .
    Wenn Weiße Neger töten dann ist es Rassismus.
    .
    Wenn Neger Weiße töten nur Kriminalität.
    .
    .
    Wenn Moslems Christen töten dann sind sie nur psychisch gestört..
    .
    Wenn Christen Moslems töten dann ist es wieder Rassismus..

    .
    .
    Irgendwann müssen sich die widerlichen Medien entscheiden oder festlegen. .
    .
    Der Westen degeneriert!

  8. Wie im Video oben zu sehen ist, wurde der Täter von Polizisten verfolgt und am Boden festgenagelt. Huiii…wenn das mal keinen Ärger gibt!

  9. Und die Polizei muss nach außen immer wieder politisch korrekt verkünden: das ist kein Terror!

    Und was sagt man den Familien, die durch plötzliches Abschlachten ihrer Liebsten durch einen „Rechtgläubigen“ unfassbares Leid ertragen müssen!?
    Nö, ist kein Terrorangriff!

    Abschieben ist die einzig mögliche Reaktion auf einen solchen bestialischen Terrorangriff! Solche Menschen, wenn es denn solche sind, haben in unserer westlichen Zivilisation nichts zu suchen!

  10. Es schaut so aus als hat Nichts wieder nicht mit Nichts zu tum. So meint es auf jeden Fall die Polizei.

  11. Die Presse in Britain mauert. Fakt ist, der Mörder rief „Slogans“ (z.B. laut „Independent“). Aber in den Blättern heißt es einhellig, es sei undeutlich gewesen, es war nichts zu verstehen und so weiter. Die Ermittler prüfen laut MS Presse auch, ob der Verdächtige irgendwelche psychischen Probleme hatte. Es läuft, wie ich es erwartete.

  12. Die Kommunisten (mit Soros-Finanzierung) heizen weltweit die Pogromstimmung gegen Weiße an. Es ist immer nur eine Frage der Zeit, bis Worten dann Taten folgen.

    Seht euch die Reden der Kommunisten (CDU, SPD, LINKE, GRÜNE u. FDP) im Deutschen Bundestag nur an, dass sind die geistigen Brandstifter. Und was da in London wieder einmal einzelgefallt passiert ist, sind dann die Folgen solchen Hasses & Hetze. Merkel & SED haben in London mitgemordet!

  13. Samstag, sonst ist doch immer freitags; hat wohl noch mal über das Gelernte schlafen müssen, ist scheinbar nicht der klügste.

  14. Natürlich ist es kein „Terror“! Korrekt formuliert handelt es sich hierbei um einen „berechtigten Protest gegen Rassendiskriminierung und Polizeigewalt, wobei hier lediglich ein besonders deutliches Signal gesetzt wurde“.
    Übrigens existieren Migrantengewalt und linke Gewalt eigentlich gar nicht…

  15. …wenn ich Angehöriger der Opfer wäre würde ich ersteinmal JEDE (!) „Hilfe“ der Polizei ablehnen denn diese ist der wahre FEIND des westeuropäischen Bürgers.

    Mag der Beamte auf der Straße noch so redliche Motive haben… am Ende wird er politisch instrumentalisiert. das bedeutet a.D. 2020 das der BÜRGER der Böse und alle anderen die GUTEN sind… so sieht es die Polizeiführung in Westeuropa und die Medien und die Volksvertreter!

    Mein Fazit: die „POLIZEI“ ist der Feind des westdeutschen Bürgers und der wahre BODENSATZ der westeuropäischen Staaten!

  16. Drohnenpilot 21. Juni 2020 at 10:18

    Dieser zwölfeinhalb Jahre Artikel der „WELT“ ist in der Gegenwart undenkbar. Grund: Zu nahe an der Wahrheit!

  17. All die toleranzbesoffenen Gutmenschen und Globalisierungsfanatiker haben mitgemordet.

  18. .
    .
    Überall brennt es in unserem Land durch unerwünschte Ausländer.
    .
    Zigeuner, Rumänen und Bulgaren greifen unsere deutsche Polizei an und die muss sich fast verprügeln lassen ohne wirklich durchzugreifen..
    .
    Keine Abschiebung/Ausweisung!
    .
    NICHTS!
    .
    Und linksgrüne, schw. Politiker finden das gut und wollen mehr davon..
    .
    Der deutsche Steuerknecht muss zahlen..
    .
    ++++++++++++++++++++++++
    .
    Ausschreitungen in Göttingen
    .
    Hochhaus-Bewohner greifen Polizei an

    .
    700 Bewohner dürfen seit Tagen ein Hochhaus in Göttingen nicht mehr verlassen. Die Quarantänemaßnahmen sorgen nun für deutlichen Missmut. Dabei sollen Bewohner versucht haben, über Zäune zu steigen und auch Polizisten wurden verletzt.
    .

    Der Gebäudekomplex mit seinen knapp 700 Bewohnern steht seit Donnerstag vollständig unter Quarantäne. Das heißt, dass seitdem kein Bewohner das Gebäude verlassen durfte, wie ein Stadtsprecher bestätigte. Seit Donnerstag waren bei knapp 120 Menschen Infektionen mit dem Coronavirus festgestellt worden. Am Samstagnachmittag hatten schließlich mehrere Bewohner versucht, von dem Gelände zu kommen. Polizeiangaben zufolge wollten manche von ihnen Zäune überwinden, die stellenweise aufgestellt worden waren.
    .
    Polizisten wurden mit Gegenständen beworfen
    .
    Zudem seien die zur Amtshilfe eingesetzten Polizisten aus dem Gebäude heraus mit Gegenständen beworfen worden. Um welche Gegenstände es sich handelte, blieb zunächst unklar. Mehrere Beamte wurden dabei verletzt, eine genaue Anzahl nannte die Behörde nicht.

    .
    https://www.n-tv.de/panorama/Hochhaus-Bewohner-greifen-Polizei-an-article21860432.html
    .
    .

    „Wer halb Kalkutta aufnimmt,
    hilft nicht etwa Kalkutta,
    sondern wird selbst zu Kalkutta!“

    .
    Peter Scholl Latour

  19. Das Hackstück in Forbury Gardens, Reading, UK war wohl noch etwas umfangreicher. Drei Tote, drei Opfer im kritischen Zustand und nun tröpfeln weitere Infos. Eine Reihe von Personen wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Mehrere Krankenhäuser haben weitere Betroffenen behandelt. Ein Sprecher des Royal Berkshire Hospital bestätigte auf meine Anfrage, dass mehrere Opfer des Angriffs auch in ihrer Notaufnahme behandelt wurden. Ich setze mich mal mit weiteren Krankenhäusern der Region in Verbindung.

  20. Wie wird das Motiv des Polizisten bewertet?
    Im vorliegenden Einzelfall wird das „Team Chebli“ eine Bewertung per Ferndiagnose aus Berlin in Richtung UK abgeben.
    Als Palistinensiche „Quoten Zauberfee“ obliegt ihr die Bewertung und Rassistische Einordnung des vorgehen des Polizisten.
    Auch wird sich die Oberbürgermeister*in von Köln Henriette Rekker in den Rassistischen Übergriff des Männlichen Polizisten einschalten da ihre gesamte Politik auf Feminismus ausgerichtet ist und eine Weibliche Polizistin nicht so Rassistisch überreagiert hätte, der Angreifer wäre verwarnt worden!
    Wer Ironie Findet darf sie behalten.

  21. Es ist so einfach:

    Raus und gut.
    Nicht raus und Blut.

    Das wird niemals von der Mehrheit verstanden werden.

  22. Die zuständigen Behörden „rätseln“ wieder einmal über das Motiv.

    Nein, sie rätseln nicht, sie verweigern sich der Realität entsprechend dem Hass der Linken gegen Weiße und Wohlhabende (#RedRacism100Mio…).
    Es ist Hass, Gewalt und RASSISMUS gegen Ungläubige (#MohammedRacism270Mio).

    Mohammed teilt die Menschheit in 2 Teile:
    (1) Diejenigen, die dem Rassisten Mohammed nachfolgen.
    Es ist das Volk der Umma
    (2) Und das Volk der „Ungläubigen“ (Harbi, Kafir, …)

    Diese haben keine Rechte, auch kein Recht auf Leben.
    Siehe z.B. in wiki: Kafir, Dar al-Harb, Dar al-Islam, Umma

    Mohammed ist also völkisch und rassistisch, nix mit bunt und tolerant.
    Die Linken finden diesen Faschisten gut.

    #HarbiLivesMatter
    #WhiteLivesMatter

  23. Der Sprecher der Thames Valley Police scheint voll auf Linie. Er sagte, der Angriff sei nicht offiziell als terroristischer Vorfall deklariert worden. Eigenartig, die Ermittlungen laufen noch aber die Einordnung ist bereits vollzogen.

    Nebenher: Der Angriff in Forbury Gardens, Reading ist der tödlichste Anschlag in Großbritannien seit dem Angriff auf die London Bridge im Juni 2017. Aber das ist auch wieder nur ein Euphemismus. Die Messer Toten des gewöhnlichen Alltages der vergangenen Jahre in Britain gehen in die Tausende. Seit Jahren: Die neue englische Art! Gab oder gibt es einen Medienhype? Rhetorische Frage!

  24. Also den Verlautbarungen der überfremdeten Behörden glaube ich erst mal gar nichts, Polizei eingeschlossen. Erst mal in den sozialen Medien nach Zeugenberichten zu suchen führt eher (wenn auch nicht immer) zum Kern der Wahrheit. Und da ergibt sich eine Frage zu obigem Twitterbeitrag:
    „Breaking: Multiple white BLM protesters Stabbed at a BLM Protest in Reading.“
    „Aktuelle Nachrichten: Mehrere weiße BLM-Demonstranten bei einem BLM-Protest in Reading erstochen“ sagt der Google-Übersetzer, wenn ich hinter breaking noch news einfüge, Texthervorhebung von mir.
    Wenn das also stimmt, daß es gerade keine Unbeteiligten, sondern Terrorsympathisanten waren dann gilt auch hier der Satz:
    Wer sich in Gefahr begibt der kommt darin um
    Wer sich mit Fremdrassigen (oder Musels) herumtreibt hat ein deutlich höheres Mordrisiko! Siehe Maria Ladenburger (Flüchtlingshelferin), Mia Valentin (Afghanenhure), Sophia Lösche (Antifa, Schlepperhelferin, stieg mit Begeisterung beim Nafri ein). Es ist also eine hohe Korrelation gerade bei Frauen, die durch diejenigen, mit denen sie sich einlassen, festzustellen, wenn sie dann zu Tode kommen. Aber auch naive Gutmenschenmänner wie der hier in Frankreich sind vor Afghaneneisenstangen nicht sicher
    https://www.journalistenwatch/2020/05/14/toedliche-willkommenskultur-frankreich/
    (Jean Dussine war Vorsitzender einer Asyl-NGO und wurde von seinem Schützling im Schlaf erschlagen)

    Lesson learned: Laßt Euch nicht mit Sprenggläubigen oder Fremdrassigen ein, keine Beziehungen, keine Freundschaften, keine Bekanntschaften, meidet sie als Arbeitskollegen oder Nachbarn wenn Ihr sie schon nicht verhindern könnt. Es könnte Euer Leben retten, der Tod lauert allüberall und man wird es erst hinterher wissen ob AMIGA* stimmt (* Aber Meiner Ist Ganz Anders)

    Oder sind hier völlig Unbeteiligte abgestochen worden?

  25. Heute in der HAZ

    Gut, daß Hannover keine anderen Sorgen hat……
    Foto

    .

    „LSBTI bei der Polizei

    Ist ein Coming-Out bei der Polizei besonders schwer, Leon Dietrich?

    Leon Dietrich (41) war bis vor Kurzem noch eine Polizistin. Jetzt ist er offiziell Ansprechpartner für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans- und Interidentitäten (LSBTI) – in der Stadt und innerhalb der Polizei. Ein Gespräch über Vielfalt, Hasskriminalität und die Reaktion seiner Vorgesetzten auf das eigene Coming-Out.“

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/LSBTI-Ist-ein-Coming-Out-bei-der-Polizei-besonders-schwer-Herr-Dietrich

  26. Sogar in der FeindBlöd (Feind im Sinne von konsequent und unbarmherzig abschaffen) ist etwas zu lesen. Habe es gerade geprüft. Allerdings bildlich mehr so in Richtung tragischer „Unfall“ dargestellt.

  27. Neben den tausenden Messertoten des Alltages folgend einige Fälle, die es in die Medien geschafft haben, weil unter den Teppich kehren nicht mehr funktionierte:

    22. Mai 2013: Lee Rigby wird in Woolwich im Südosten Londons von Michael Adebolajo und Michael Adebowale enthauptet.

    22. März 2017: Khalid Masood (52) wurde von der Polizei neutralisiert, nachdem er einen Mietwagen auf der Westminster Bridge in Fußgänger gefahren hatte, bevor er den 48-jährigen Pc Keith Palmer auf dem Vorplatz des Palace of Westminster erstochen hatte. Der US-Tourist Kurt Cochran, der rumänische Tourist Andreea Cristea sowie die Briten Aysha Frade und Leslie Rhodes wurden ebenfalls getötet.

    22. Mai 2017: Gegen 22.30 Uhr betrat Salman Abedi (22) das Foyer der Manchester Arena, als Menschenmengen aus einem Ariana Grande Konzert kamen und ein mit Granatsplittern gefülltes Gefäß detonierte, wobei 22 Menschen, darunter auch Kinder, getötet wurden.

    3. Juni 2017: Ein Van fuhr in Fußgänger auf der London Bridge, drei Männer stiegen aus dem Fahrzeug und erstachen auf dem nahe gelegenen Borough Market Menschen, wobei acht Menschen starben und 48 verletzt wurden. Khuram Butt, Rachid Redouane und Youssef Zaghba waren die Massenmörder.

    15. September 2017: Ahmed Hassans selbstgemachte Bombe explodierte in einem Zug der Londoner U-Bahn zur Hauptverkehrszeit in Parsons Green und verletzte mehr als 50 Menschen.

    29. November 2019: Jack Merrit (25) und Saskia Jones (23) wurden bei einer Gedenkveranstaltung von dem auf Bewährung aus dem Gefängnis entlassenen Usman Khan (28) erstochen. Ein weiterer Mann und zwei Frauen wurden schwer verletzt.

    2. Februar 2020 : Sudesh Amman wurde von der Polizei neutralisiert, nachdem er zwei Menschen auf einer belebten Straße im Süden Londons in Streatham erstochen hatte.

    Das sind nur einige Fälle. Völlig unberücksichtigt habe ich die alltäglichen Messermorde gelassen, die es nicht mal in die offiziellen Medien schaffen. Das können wir auch gern mit z. B. Frankreich der vergangenen Jahre machen. Bataclan ist überall. 89 Menschen wurden dort getötet – nein – abgeschlachtet.

    Jetzt bitte diese Fakten mit der Medienhysterie der vergangenen Wochen vergleichen. Ich wette, dass viele Leute zufällig auf der Straße befragt via Stichwort mit den genannten Fällen oben nichts anfangen können. So geht Gehirnwäsche. Krieg gegen uns!

  28. Meine tiefste Anteilnahme an die Angehörigen der Mordopfer und eine hoffentlich baldigste vollständige Genesung für die Schwerverletzten.
    Man muss sich fragen ob man nicht bald selbst ein Opfer dieser gewaltigen und mordlüsternen Islamisten wird.
    Ganz auszuschließen ist es wohl mittlerweile wohl nicht mehr wenn man irgendwo im eigenen Land unterwegs ist. Traurig aber wahr. Bin gespannt wie der Premierminister und seine Regierung darauf reagiert. Als Einzelfall deklarieren sollte man es auf jeden Fall nicht, da es absolut nicht der Wahrheit entsprechen würde. Der Täter sollte lebenslang inhaftiert sein und auch wirklich nicht mehr rauskommen. Dieser Vorfall sollte wirklich medial ganz groß rauskommen und man darf auch keine Angst vor den Rassismushysterikern haben. Angst zu zeigen würde die Befürworter dieser Gewalt nur noch mehr zu solchen Taten anstacheln.
    Diese Gewaltmenschen verstehen nur eine Sprache. Gegengewalt. Alles andere macht keinen Sinn.
    Der Islam hat in Europa nichts verloren. Der Islam will die Weltherrschaft. Wenn sie was anderes behaupten Lügen sie

  29. Der Krieg beginnt offiziell! Immerhin kann jeder normale Mensch nun den Islam ohne falsche Rücksichtnahme als offenes Feindbild bezeichnen! Und um die linken Panikmacher zu beruhigen: Arg viele werden es eh nicht sein..!

  30. ghazawat 21. Juni 2020 at 10:12

    Na ja, sowas kann passieren. Aber haben Sie schon gehört, dass bei Edeka eine 16 jährige mit Kopftuch rassistisch beleidigt wurde? Ich bin jetzt noch ganz aufgeregt!

    Edeka war schon immer so ein Scheiß Nazi-Laden. Und dieses Scheiß Nazi-Sortiment: Zuviel schweinefleischhaltige Artikel und zu wenig Kuskus und Kichererbsen—aber HARIBO ist zumindest Haram.
    Na denn Prost. Ich geh da nicht mehr einkaufen, Scheiß Nazi-Laden !!!!! (Sarkasmus off).

  31. Ohnesorgtheater 21. Juni 2020 at 11:14

    Und morgen wird man in Fukukretschmanns Stuttgart Reichsbürger verhaften…

  32. Haltet den Dieb! Der linksgrüne OB Kuhn ist ein linksgrüner Heuchlernder:

    https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.krawalle-in-stuttgart-polizei-nennt-erste-hintergruende-zu-den-ausschreitungen.2ba01c0f-23e1-47e1-aea7-be4c72ead6de.html

    Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn verurteilte in einer ersten Stellungnahme den Ausbruch der Gewalt. „Das ist ein trauriger Sonntag für Stuttgart“, schreibt Kuhn auf Twitter.

    Kuhn, Sie elendiger Heuchlernder! Sie haben das zu verantworten, Sie sind einer der größten Proponenten des Bevölkerungsaustauschs in Ländle!

    Die Politik der Grünen legt die Saat für den Völkermord an den indigenen Europäern!

    Kuhn, Sie Heuchler, wie soll es jetzt weiter gehen in der Stadt, die vor ihrem fatalen Wahlergebnis die wohlhabenste und sicherste Metropole Deutschlands, wenn nicht sogar Europas war?

  33. Es gibt in Reading eine riesige Moschee und eine große Gemeinde…

    Der Einmann™ – Lybier war sicher geistesgestört.

    Und wisst ihr was: Ich weiß sogar den Namen der Geisteskrankheit…

  34. Irminsul (Fleischscham, Flugscham … STEUERSCHAM!) 21. Juni 2020 at 10:23
    Die Kommunisten (mit Soros-Finanzierung) heizen weltweit die Pogromstimmung gegen Weiße an. Es ist immer nur eine Frage der Zeit, bis Worten dann Taten folgen.

    Seht euch die Reden der Kommunisten (CDU, SPD, LINKE, GRÜNE u. FDP) im Deutschen Bundestag nur an, dass sind die geistigen Brandstifter. Und was da in London wieder einmal einzelgefallt passiert ist, sind dann die Folgen solchen Hasses & Hetze. Merkel & SED haben in London mitgemordet!
    .
    Und hier dann Einige So Ros Jünger aus D und GB im Detail nicht das es dann wieder heißt WIR haben von nichts gewusst
    Quelle : Internet – ecfr.members

    GERMANY
    Niels Annen – Minister of State, Federal Foreign Office; Member of the Bundestag
    Annalena Baerbock – Member of the Bundestag; Chairwoman of Alliance 90/The Greens
    Thomas Bagger – Ambassador, Director-General for Foreign Affairs, Office of the Federal President of Germany
    Franziska Brantner – Member of the Bundestag; spokeswoman for European policy and parliamentary whip for Alliance 90/The Greens
    Harald Braun – former Ambassador of Germany to the UN; former State Secretary of the German Foreign Office
    Sandra Breka – Member of the Board of Management, Robert Bosch Stiftung
    Julia De Clerck-Sachsse – Project leader, European Studies Centre, Oxford University
    Joschka Fischer – Emeritus Chair, ECFR; former Minister of Foreign Affairs; former Vice-Chancellor
    Sigmar Gabriel – Chairman, Atlantik-Brücke e.V.; former Vice Chancellor and Foreign Minister of Germany
    Christine Graeff – Director General of Communications, European Central Bank
    Alexander Graf Lambsdorff – Member of the Bundestag; Deputy Chairman of the FDP
    Ulrike Guérot – Founder and Director, European Democracy Lab; Professor, Danube University Krems
    Sylvia Hartleif – Principal Advisor, European Political Strategy Center, European Commission
    Anna Herrhausen – Executive Director, Alfred Herrhausen Gesellschaft
    Ina Heusgen – Department of Peacekeeping Operations, United Nations
    Wolfgang Ischinger – Ambassador Chairman, Munich Security Conference
    Roderich Kiesewetter – Member of the Bundestag
    Stefan Kornelius – Foreign Editor, Süddeutsche Zeitung
    Martina Krogmann – CEO, ipc; Senior Adviser GDW
    Sergey Lagodinsky – Member of the European Parliament
    David McAllister – Chair of the Committee on Foreign Affairs, European Parliament
    Michelle Müntefering – Minister of State, Federal Foreign Office; Member of the Bundestag
    Matthias Nass – Chief International Correspondent, DIE ZEIT
    Dietmar Nietan – Member of the Bundestag; treasurer of the SPD
    Omid Nouripour – Member of the Bundestag, Green party spokesman on foreign affairs
    Cem Özdemir – Member of the Bundestag
    Ruprecht Polenz – former Chairman of the Bundestag Foreign Affairs Committee
    Norbert Röttgen – Chairman of the Committee on Foreign Affairs of the Bundestag
    Nikolaus Röttger – Managing Partner, FutureStory
    Klaus Scharioth – Dean of the Mercator Fellowship on International Affairs; former Ambassador of Germany to the United States
    Michael Schwarz – Executive Director, Stiftung Mercator
    Daniela Schwarzer – Director, German Council on Foreign Relations (DGAP)
    Volker Stanzel – former Ambassador of Germany to China and Japan
    Christoph Steck – Director Public Policy and Internet, Telefonica
    Sabine Stricker-Kellerer – Lawyer, SSK Asia
    Michael Stürmer – Chief Correspondent, Die Welt
    Eckart von Klaeden – Head of External Affairs, Daimler AG; Former Minister of State at the Federal Chancellery
    Johann Wadephul – Member of the Bundestag; Deputy Chairman of the CDU/CSU
    Sabine Weyand – Director-General, Directorate-General for Trade, European Commission
    André Wilkens – Director, European Cultural Foundation; Co-Founder, Die Offene Gesellschaft
    .
    Natürlich auch dabei die Chef Lügner von der Die Welt , von der Die Zeit und von der Alpen Prawda weil der ganze Islam faschistoide Kommunisten Seich ja auch Tag Täglich aufs Neue unters Volk gebracht werden muss .
    ————————–
    Hier dann die So Ros Jünger aus GB
    .
    UNITED KINGDOM
    Douglas Alexander – Senior Fellow, Harvard Kennedy School; Former Chair, Unicef UK; former Secretary of State for International Development
    Valerie Amos – Director, SOAS University of London; former UN Under-Secretary-General for Humanitarian Affairs and Emergency Relief Coordinator
    Alistair Burt – Former Minister of State for the Middle East; Former Member of Parliament
    Ian Clarkson – Founder, Celerant Consulting
    Robert Cooper – Diplomat; former Counsellor of the European External Action Service
    Brendan Cox – Co-founder, More in Common
    Alessandra Galloni (UK/Italy) – Global Managing Editor, Reuters
    Timothy Garton Ash – Professor of European Studies, University of Oxford
    Anthony Giddens – Life Fellow, University of Cambridge
    Heather Grabbe – Director, Open Society European Policy Institute
    Charles Grant – Director, Centre for European Reform
    Jo Johnson – Former Minister for Universities and Science
    Mary Kaldor – Professor, London School of Economics
    Mark Leonard – Director, European Council on Foreign Relations
    Daniel Levy – President, US Middle East Project
    Adam Lury – CEO, Menemsha Ltd
    Kirsty McNeill – Director of Policy, Advocacy and Campaigns, Save the Children
    Anand Menon – Director, UK in a Changin Europe; Professor of European Studies, Kings College London
    David Miliband – President & CEO, International Rescue Committee; former Foreign Secretary
    Susan Morgan – Freelance Consultant; former Senior Programme Officer, Information Programme, Open Society Foundations
    Andrew Puddephatt – Chair, Internet Watch Foundation; Executive Chair of Global Partners Digital’s Advisory Board
    Nicola Reindorp – Deputy Executive Director, Crisis Action
    Emma Reynolds – Managing Director, Public Affairs, Policy & Research, TheCityUK; former Member of Parliament
    Janet Royall – Principal, Somerville College, University of Oxford; former leader of the opposition in the House of Lords
    Rory Stewart – former International Development Secretary
    Adam Tooze – Shelby Cullom Davis Chair and Director European Institute, Columbia University
    Chuka Umunna – Former Member of Parliament
    Rob Wainwright – Senior Cyber Partner, Deloitte; former Executive Director, Europol

  35. Drohnenpilot 21. Juni 2020 at 10:36
    Zigeuner, Rumänen und Bulgaren greifen unsere deutsche Polizei an
    —————
    Nicht ganz korrekt:
    In solchen Häusern (wie z.B. „Problemhaus Duisburg“ vor einigen Jahren) nisten sich Zigeuner aus verschiedenen Ländern ein, welche nach Deutschland wegen der höheren Sozialhilfe als in ihrer Heimat kommen. Die Behörden sind bei Angaben über die ethnische Herkunft der „Bewohner“ solcher Häuser sehr schüchtern. Wenn z.B. in einem Artikel der FAZ steht, dass „nach Angabe der Stadt leben in dem Gebäude viele Personen rumänischer Sprache“ (https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/corona-goettingen-stellt-hochhaus-mit-700-leuten-unter-quarantaene-16820870.html), bedeutet das keinesfalls, dass diese Personen Rumänen, Bulgaren usw. sind – es handelt sich auch in diesem Fall um Zigeuner.

  36. „wir wussten es nicht“.
    “Borrowed directly from German, the phrase literally means „we did not know“. It refers to the stereotypical defense said to have been used by Germans attempting to deflect accusations of not having done enough to stop Nazi crimes against humanity during the Second World War, especially the Holocaust.”

    Direkt aus dem Deutschen entlehnt, bedeutet der Ausdruck wörtlich „wir wussten es nicht“. Es bezieht sich auf die stereotype Verteidigung, die angeblich von Deutschen benutzt wurde, um Vorwürfe abzulenken, nicht genug getan zu haben, um die Verbrechen der Nazis gegen die Menschlichkeit während des Zweiten Weltkriegs, insbesondere des Holocaust, zu stoppen.

    Zeitgeist und zeitgenössische Handlungen gegen anders Denkende (Politisch/Gestisch-Pradoxa,…) weist nach, dass die Menschheit/Europa und insbesondere die Mehrheit der Deutschen nicht nur in aller Öffentlichkeit arrogante selbst Zensur /Täuschung und Manipulation führen, sondern dass das SED-Mao-Regime ab 2015 immer wieder gezielte Hinweise auf die »Vernichtung« der Bevölkerung gibt. Die konkreten Einzelheiten des Massenmordes unterliegen zwar strikter Geheimhaltung, doch diese wird immer wieder durchbrochen. Durch die Polit-Mafia/Medien-Propaganda versuchen EU und die Regime der Bevölkerung zu signalisieren, dass sie zu Mitwissern und Komplizen eines Verbrechens ungeheuerlichen Ausmaßes geworden und ihr Schicksal auf Gedeih und Verderb mit der Existenz der EU/Regime verbunden sind. Statt gemeinsamer Nenner finden, jeder ist überzeugt die Weisheit mit Löffeln gegessen haben.
    zB. Alle gegen Faschio-Regime und EU-System/ gegen Ultra-Faschisten wie Linke/SED/Grüne/Stalin/ Mao /Nazi Faschisten/gegen Black-Faschio-Antifa,…)/ gegen der Faschio-Bill-Gate-System,…
    Ein Thema, das nach wie vor die Gemüter erregt und bisher nie schlüssig behandelt wurde.

  37. Dennoch erklärte am Sonntagmorgen Polizeichef Ian Hunter, dass die Tat „gegenwärtig nicht als terroristischer Zwischenfall“ eingestuft werde.

    …dann eben kein Terrorismus sondern Dschihad!!!

    Sure 47 „Mohammed“, Verse/Zeichen/Offenbarungen

    13 Wieviele Städte, viel mächtiger als deine Stadt, die dich vertrieben hat, haben Wir vernichtet
    20 Die Gläubigen sagen: „Hoffentlich wird eine Sure mit eindeutigem Befehl zum Kampf herabgesandt!“
    24 Machen sie sich denn keine Gedanken über den Koran? Oder sind (gewisse) Herzen versiegelt (und gegen jede Einsicht versperrt)?
    25 Diejenigen, die (der Sache des Islam) den Rücken kehren, nachdem ihnen die Rechtleitung klar geworden ist, haben sich vom Satan (etwas) einreden lassen.
    35 Laßt nun (in eurem Kampfwillen) nicht nach und ruft (die Gegner) nicht (vorzeitig) zum Frieden, wo ihr doch (letzten Endes) die Oberhand haben werdet! Allah ist mit euch und wird euch nicht um (den Lohn) eure(r) Werke bringen.
    http://www.ewige-religion.info/koran/
    Sure 17, Verse
    16 Wenn Wir eine Stadt zugrunderichten wollen, lassen Wir die in Saus und Braus lebenden Genußmenschen die Oberhand gewinnen und Untaten begehen, so daß sie die Strafe verdienen. Dann vernichten Wir sie ganz und gar.
    17 Wieviele Generationen nach Noah haben Wir mit (ihrer) Vernichtung bestraft!
    22 Geselle Al-Lah keinen anderen Gott bei, sonst wirst du entehrt u. erniedrigt.
    41 Wir haben in diesem Koran auf verschiedene Art die Wahrheit dargelegt, damit sie ermahnt seien, doch es mehrt nur ihren Widerwillen/Ablehnung.
    58 Keine frevlerische Stadtgemeinschaft wird es geben, die Wir nicht vor dem Jüngsten Tag vernichten oder schwer bestrafen werden. Das steht im Buch geschrieben.

  38. „…dass es in schon nicht so ferner Zeit zum Rassen- und Bürgerkrieg kommen wird.“

    Glaub ich nicht. Dafür braucht es zwei kampfbereite Seiten.

    Mir erscheint das, was sich hier und auch in den USA abspielt, eher wie eine kampflose Übergabe.

  39. nur Einzelfälle und regional. der Schmierfink (“Journalist“) mathias B U R Y von den stutgarter Nachrichten

  40. Der Täter, lybischer Asylant, war schon in GB mit einem Gewaltdelikt strafffällig geworden. Abschiebung war daran gescheitert, dass es in Lybien zu gefährlich ist.

  41. Bin schockiert und entsetzt … über die weiße Polizeigewalt, die den armen, traumatisierten jungen Mann mit Migrationshintergrund zu Boden drückt! Rassismus!

    (Satire!)

  42. Man stelle sich mal vor, so ein tödlicher Messerangriff würde bei/in der Nähe einer rechten/patriotischen Demo passieren, wie dann alle wegen Nazis herumspinnen würden, sämtliche patriotischen Demos behindert bzw. verboten werden, kurzum mit Ausnahme der direkt Betroffenen/Zeugen, es interssiert allgemein betrachtet keine Sau, wenn ein Moha/Südländer Nichtmoslems totsticht. Aber jeder heult auf wegen Rassismus und Nazis, obwohl gefühlte 90% der Gewalttaten von Migranten/Mohammedaner an Einheimische verübt werden, und nicht umgekehrt…

  43. Tja, ihr noch dümmeren Engländer als die Deutschen,
    müsst Ihr Volltrottel erst alle massagriert werden,
    bevor Ihr nicht mehr aufwacht ?
    Ihr Bundisten; jetzt mal alle schön in die Knie und streckt die
    Faust gegen den Himmel, aber nicht für einen krimminellen
    Rauschgiftsüchtigen, sondern für unschuldige Menschen,
    die Ihr mit auf den Gewissen habt .
    Dazu reicht Euer beschissenes Gehirn leider nicht aus !
    Aber was kommen muss, wird kommen. Ich wünsche mir nur,
    dass so viele wie möglich von diesen Misthaufen, ins Gras beißen.

  44. Den Antirassisten fliegt gerade weltweit ihr buntes Paradies um die Ohren. Jetzt tun sie einfach so, als hätten sie es nicht bemerkt und stecken ihre Köpfe in den Sand.
    Holt Bier und Cracker, es wird unterhaltsam wenn sie mit den Köpfen im Sand versuchen zu hüpfen.

  45. servus ,

    an ebendeshalb :

    gute/tolle aufzählung , und es stimmt , keiner soll in ~20 jahren daherkommmen ,
    und wie schon einmal ….. und den kindern dann erzählen , sie hätten von nichts gewußt .

    nur rätsel ich immer noch über die intention , den hintergedanken
    das qui bono der europäischen islamisierung .
    eine idee ??

    bei einem jüdischen menschen könnte ich es vollends verstehen , daß
    er D auf der weltkarte ausradiert sehen möchte ( an seiner stelle wäre ich
    ähnlich verbittert ) – aber gleich ganz europa ??? und von ihrer todfeinden ??

    die amis sehen europa ( außer ihren 51th state : GB ) als -insbes. wirtschaftl. – feind an ;
    aber deshalb gleich europa in islamischen händen ???

    auch china hat kein interesse an einem islamistischen europa .
    islamische shitholes haben wenig kaufkraft ……
    wer also ? und warum ?????

    zu bedenken gilt :
    in ca. 30 ( +/-) jahren sind die atommächte GB und F in islamischer hand ….
    da braucht es auch keine angst vor der bombe aus dem iran ……

  46. Abschieben nach Dummland, sofort hier auf Freien Fuß setzen und lebenslänglich Vollallimentieren –
    wie Pablo Escobar´s „rechte Hand“ …….

  47. Stolperte der nicht Politisch korrekt mit einen Metall-Schneide Gegenstand auf die Personen, die ihm im Wege zum Moschee Gebet lagen? 😉
    Großbritannien wird sehr bald aufräumen und sicher werden, seit dem es die EU Blei Gefangenen Kugel vom Fuss abstreifen konnte!

  48. Libyer sticht in GB wahllos auf Passanten ein???

    Also hat Massim Ben Imam, ein zum Christentum
    konvertierter Araber, doch recht:
    „Jeder Moslem ist ein potentieller Terrorist!“

Comments are closed.