Haben Schlagzeilen dieser Art zur Entscheidung über die Reduzierung der US-Truppen in Deutschland beigetragen?

Von EUGEN PRINZ | Statt von offiziellen Stellen in den USA informiert zu werden, musste die Bundesregierung aus dem WALL STREET JOURAL erfahren, dass US-Präsident Donald Trump, die Truppenpräsenz der USA in Deutschland drastisch reduzieren will.

Von den derzeit 34.500 Mann, sollen 9500 abgezogen und zum Teil nach Polen verlegt werden. Außerdem ist eine Obergrenze von 25.000 US-Soldaten für Deutschland geplant.

Bedeutender Wirtschaftsfaktor

Hierzu muss man wissen, dass alleine schon die US-Garnison Bavaria mit ihren Oberpfälzer Standorten Grafenwöhr, Vilseck und Hohenfels nach Berechnungen der US-Armee im Haushaltsjahr 2018 einen „Economic Input“ von 660,8 Millionen Euro in die Region gebracht hat. Das sind Gelder, die das strukturschwache Gebiet gut gebrauchen kann. In der Oberpfalz beschäftigt die US-Armee mehr als 3000 deutsche Mitarbeiter.

Schon seit geraumer Zeit kritisiert Donald Trump zurecht, dass Deutschland trotz eines hohen Handelsüberschusses sein Nato-Zahlungsziel von 2% des Bruttoinlandprodukts nicht erfüllt. Aber ist das wirklich der einzige Grund für die Truppenreduzierung?

Die deutsche Polit-Elite und die Medien geben das Unschuldslamm. Die Partnerschaft mit den USA sei kompliziert, meint Bundesaußenminister Maas. Der bayerische Ministerpräsident Söder kritisiert, es sei kein großer Vertrauensbeweis für die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und den USA, falls es zur Truppenreduzierung  komme.

Und die Deutsche Presseagentur (dpa) fasst zusammen:

„Die Bundesregierung hat auf Berichte über Pläne der US-Regierung zur Reduzierung ihrer Truppen mit Bedauern und teilweise mit Unverständnis reagiert.“

Dem „Unverständnis“ kann abgeholfen werden

Dann wollen wir doch einmal Licht ins Dunkle bringen und mithelfen, diesem  „Unverständnis“ abzuhelfen. Am besten fangen wir mit einem Zitat von Otto von Bismarck an, das aus einer Reichstagsrede vom 6. Februar 1888 stammt:

Jedes Land ist auf die Dauer doch für die Fenster, die seine Presse einschlägt, irgend einmal verantwortlich; die Rechnung wird an irgend einem Tage präsentiert in der Verstimmung des anderen Landes.“

Klingelt da etwas? Wahrscheinlich nicht, denn seit Bismarck hat sich (von einigen rühmlichen Ausnahmen nach dem zweiten Weltkrieg einmal abgesehen) die Qualität der deutschen Regierungschefs kontinuierlich verschlechtert.

Eine Medienschau

Vielleicht ist es hilfreich, sich anzusehen, was die Hofberichterstatter der Bundesregierung  in den letzten Tagen über US-Präsident Donald Trump so alles von sich gegeben haben:

„Der Feuerteufel – Präsident Trump setzt die USA in Brand“

(Der SPIEGEL) 

„Leidet Trump an einer Zwangsstörung?“

(BILD)

„Donald Trump – Der Brandstifter“

(ZEIT ONLINE)

„Trump treibt ein äußerst gefährliches Spiel“

(idowa.de)

„Trump bringt sogar Militärs gegen sich auf“

(SÄCHSISCHE.DE)

„Trump ist eine Fehlbesetzung“

„(…) Dieser Präsident spaltet das Land mit Absicht, statt es zu einen. Er ist eine krasse Fehlbesetzung an der Staatsspitze. Am 3. November haben die Amerikaner die Wahl, in abzusetzen. Sie sollten sie nutzen.“ 

(Leitartikel des Oberhofberichterstatters Markus Peherstorfer
im Straubinger Tagblatt am 6. Juni 2020)

„Trump wird zum Albtraum“

„(…) In der aktuellen Doppelkrise erweist sich Trump als amerikanischer Albtraum, dem es allein darum geht, sich selbst zu feiern und seine Ausgangslage im Präsidentenwahlkampf zu verbessern. (…) Im Oval Office sitzt ein Zerstörer, der das Land womöglich in eine noch viel größere Katastrophe treibt.“

(Kommentar des Oberhofberichterstatters Marcus Sauer
im Straubinger Tagblatt am 2. Juni 2020)

Ein Leserbriefschreiber hatte darauf die richtige Antwort:

„Trump IST ein Alptraum, und zwar für die hiesigen Medien! Mit der Quälerei der Journalisten hierzulande begann er am 9. November 2016. Das vierte Jahr in Folge raubt Trump ihnen nun jede Nacht den Schlaf.“

… und das, obwohl er der U.S. Präsident ist und nicht der deutsche Bundeskanzler, möchte man hinzufügen. Warum wird über Trump in solch epischer Breite hergezogen, wo wir doch hierzulande eine Bundeskanzlerin haben, gegen die Trump geradezu eine Lichtgestalt  ist? Bei Merkel wären das Übermaß an Gift und Galle aus den Tastaturen der deutschen Journaille deutlich besser angelegt.

Kommentar: 

Liebe Mainstream-Medien, den amerikanischen Wähler interessiert es nicht, was ihr schreibt. Der bekommt das nicht einmal mit. Aber sehr wohl wird man im Oval Office registrieren, was ihr über den amtierenden US-Präsidenten Tag für Tag geifernd und sabbernd von euch gebt. Und dort weiß man auch, dass ihr nichts anderes seid, als das Sprachrohr der deutschen Bundesregierung. 

Insofern muss man jetzt über den Truppenabzug keine Krokodilstränen vergießen. Den hat man sich redlich verdient. Wer die US-Amerikaner kennt, weiß, dass sie sich ungern beleidigen lassen. Und sie sind eher Anhänger des Alten Testaments, wo es heißt: „Auge um Auge, Zahn und Zahn“. Mit dem Hinhalten der anderen Wange haben sie es nicht so. 

Im Falle einer Wiederwahl Trumps im November, ist der Truppenabzug noch das geringste der Unannehmlichkeiten, die noch auf noch uns zukommen werden. Aber dafür brauchen wir ihm nicht die Schuld zu geben. Es ist die Schuld einer von der Regierung losgelassenen Meute von geifernden Lohnschreibern, die Trump systematisch und ohne Not gegen Deutschland aufbringen. 

Vielen Dank dafür!


Eugen Prinz auf dem FreieMedien-Kongress in Berlin.
Eugen Prinz auf dem Freie
Medien-Kongress in Berlin.

Eugen Prinz kommt aus Bayern. Der bürgerlich-konservative Fachbuchautor und Journalist schreibt seit Herbst 2017 unter diesem Pseudonym für PI-NEWS und den Blog zuwanderung.net. Dem politischen Journalismus widmet er sich, entsetzt über die chaotische Massenzuwanderung, seit 2015.
»Telegram Kanal: Eugen Prinz DIREKT (t.me/epdirekt)
» Twitter Account des Autors
» Spende an den Autor

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

163 KOMMENTARE

  1. Warten wir mal ab. Auch in den Kommentaren hier auf PI werden antiamerikanische Posts nicht lange auf sich warten lassen.

  2. Nicht zu vergessen die Beleidigung durch den Bundes-Uhu: „Trump ist ein Hassprediger!“

  3. Unsere wunderschöne Gott gleiche Angela zusammen mit ihrem Hofstaat Pinocio klein Heiko, Don Pedro Altemeier und Claudia die Wanderwarze, Fräulein Jensi , Dauerwelle Hofereiter, Hackfresse Eskens, Pöbel Ralle,
    Das sind Visagen aus dem Horrorkabinett . Wer will und darf die Hinterfragen ?
    IM Erika ist mein Traum von Frau mein täglicher Albtraum ich könnte kotzen wenn ich diese Bande sehe !

  4. Die unverschämten Beleidigungen der deutschen Merkel&Hallunkenpresse,würden zB. viel besser auf den Sultan passen,der ungeniert in Syrien einmaschiert,oder Öl& Gasbohrungen auf griechischen Hoheitsgebieten unternimmt.

  5. Ist genauso wie mit den Linksextremisten und der Bundeswehr:

    Die heulten schon zu Hippie-Zeiten in der lässigen, zivilen Bonner Republik in den 70ern „Jaul, Heul, Militär!“ (wobei sich „das Militär“ nie auf den Ostblock bezog, der nie „Hippie-Zeiten“ zuließ).

    Als dann die BW nach dem Auflösen der „Blöcke“ in den 90ern einen Standort nach dem anderen schloß, war das Gegreine v.a. der Bundeswehrhassenden Würgermeister riesengroß. Ich habe das exemplarisch in Kappeln erlebt (Olpenitz).

    Dahinter steckt was ganz Anderes: Linksextreme haben kein Problem mit Truppen (IS, Rote Arme, NVA. etc.)

    Sie haben nur ein Problem mit westlichen Truppen.

  6. Wäre Trump wirklich ein hohler Zahn, wäre er nicht milliadenschwer und Präsident.

    Man mag über ihn denken wie man will, hat aber zur Amtseinführung zumindest versucht das umgehend umzusetzen was er versprach…und wurde gewählt.

    Natürlich eckt er an mit „America first“, hat nicht unbedingt das Charisma seines Vorgängers und ist (denke ich) kompromisslos und auch „ne harte Nuß“.

    Dennoch wäre interessant zu erfahren, wie US-Blätter über ihn schreiben (habe noch nicht danach geschaut) bzw. was er innenpolitisch vorangetrieben hat. Hier erfährt man nur die negativen Seiten.

  7. Unsere werte Bundeskanzlerin mit ihrer Nomenklatura glaubt Weltherrscherin geworden zu sein. Sie bestimmt auch, was „gute“ Politik ist und was gute Politiker sind. Eines ihrer Lieblingsabschussobjekte, an dem sie dauernd herumnörgeln zu müssen glaubt, ist unser mächtigster Natopartner USA. Wir sind auch militärisch ein Nichts geworden. Wir bräuchten Bündnispartner aus „freien“ Ländern. Aber Trump und Putin stehen auf Merkels und Maas´“Abschussliste“ ganz oben. Größenwahn. Sie betreibt keine Politk, sondern sie will andere Nationen entmündigen und ihnen ihr ideologisches Konzept aufzwingen. Das Resultat kann man an der Hätschelpolitik mit dem Iran erkennen, dessen Mullahs man zu 40 Jahren Unterdrückung der Menschen ergebenst gratuliert. Daher auch der Kuschelkurs mit dem Islam. Will sie noch Außenpolitik machen, muss sie inzwischen schon Safaris ins hinterste Afrika machen. Was sie da bereist und was sie überhaupt noch empfängt, sind natürlich alles bedeutende Musterdemokratien auf der Weltbühne, an denen sich ihrer Meinung nachTrump und Putin ein Beispiel nehmen solllten. Sie betreibt keine Politik der Vernunft, sondern ihrer Ideologie. Kein großer Gedanke, keine wertvolle Aussage zu Frieden und Stabilität. Schweigen bei der jetzigen Welle der Gewalt in Amerika und auch Europa. So verdrängt man Probleme. Ich vermute, sie wird wegen ihrer einmaligen Leistungen von ihren Anhängern in den Urlaub gelobt worden sein.

  8. Der Amerikanische Präsident Trump hat im Gegensatz zu unseren Regierungsmitgliedern, allen voran Merkel und Maas, ein Ehrgefühl und für ihn steht sein eigenes Volk im Vordergrund. Entgegen der Berichterstattung reagiert er besonnen, denn sonst hätte er einen Krieg mit dem Iran angefangen, als er von den Mullahs bis auf´s Blut gereizt wurde. Statt dessen hat er gezielt einen derer schlimmsten Terroristen eliminiert und Ruhe war! Er macht vieles genau richtig und ist in jeder seiner Entscheidungen Konsequent. Ich hoffe, dass er im November wiedergewählt wird.

  9. Das was Trump häufig macht, ist Taktieren.
    Erst mal dem Gegenüber einen großen Schreck einjagen, um dann etwas herauszuschlagen.

    Nennt man auch auf den Tisch schlagen.
    Wurde auch von Nikita Chruschtschow, in Vollendung, in der UNO Vollversammlung 1960 praktiziert.

    https://www.deutschlandfunk.de/der-schuh-auf-dem-uno-tisch.871.de.html?dram:article_id=125299

    Es wird auch Zeit das die einzelnen Staaten Europas erwachsen werden und ihre Dinge selber, zu regeln beginnen. Dann kann man auch nicht weiter sein Märchen leben und anderen, wenn es mal wider schief gegangen ist, die Verantwortung in die Schuhe schieben.

    In den USA leben Mensche, in Autos oder auf der Straße, weil die USA weltweit ihre Gelder für Aufräumarbeiten und Militär ausgibt.

    Anmerkung:
    Währe man den Vorgaben der Amerikaner, nach dem ersten Weltkrieg nachgekommen, hätte es den Versailler Vertrag so nicht gegeben . Der zweite Weltkrieg hätte nicht sein Müssen. Die Amerikaner, besonders das Amerikanisch Volk, haben es satt ewig neu zu intervenieren.

    Dem kommt Trump nach.

  10. .

    Betrifft: Wie krank ist Deutschland ? ; USA, amerikanische Regierung

    .

    1.) Bundeskukident-Steinmeier: „Trump ist ein Haß-Prediger“ (4.8.2016)

    2.) Unsere kinderlose Alt-Kommunistin, Kanzler-Darstellerin: „Trump soll sich an Recht und Gesetz halten“ (sic ! (ca. 2017))

    3.) Die rote „Stasi-Berufs-Lügnerin“ gehört mit den Spitzen der CDU/CSU-Sekte:
    VOR GERICHT !

    4.) Wegen multipler kapitaler Gesetzesbrüche ! Hallo Vollversager-Voßkuhle, BVerfG ?

    .

  11. Es ist ungeheuerlich wie die deutsche Lügenpresse über den amerikanischen Präsidenten herzieht. Tägliche Anti-US-Propaganda; das hat man in Zonen-Deutschland zu DDR-Zeiten gehabt, aber da war der Stalin noch in der Sowjetunion an der Macht.

    Natürlich hat der Autor recht; das wird auf uns Deutsche zurückfallen, Merkels neosowjetische Hetzpresse macht uns unmöglich in der Welt. Ich glaube da an keine Zufälle; die zunehmende Bolschewisierung der Gesellschaft beraubt uns eines natürlichen Verbündeten der Freiheit – nicht „nur“ die USA; der westliche Zivilisationsbogen soll uns entfremdet werden.

    Die deutsche kommunistische Lügenpresse gehört sofort geschlossen. Dafür: Freie Medien braucht das Land!

  12. @ Hans R. Brecher, 6:21 h

    Habe Ihren Kommentar übersehen („Haß-Prediger), wollte nicht doppelt. Thx.

    .

  13. Achtung, Achtung, hörrr sprrröcht das Wahrheitsminitörrrium: Nörrrnberger Pfarrerin jetzt zum ZDöF berrrrofen!
    Wie schreiben die linksgerichteten Nürnberger Nachrichten noch so treffend: „Freilich bleibt ein Grundproblem: Immer dominiert die biblische und kirchliche Botschaft.“
    Michael Stürzenberger hat ja bereits einiges über diese glaubwürdige Pfarrerin geschrieben.
    https://www.nordbayern.de/region/nuernberg/neue-aufgabe-nurnberger-pfarrerin-wechselt-zum-zdf-1.10167339

  14. Unsere wunderschöne Gott gleiche Angela zusammen mit ihrem Hofstaat Pinocio klein Heiko, Don Pedro Altemeier und Claudia die Wanderwarze, Fräulein Jensi , Dauerwelle Hofereiter, Hackfresse Eskens, Pöbel Ralle,
    Das sind Visagen aus dem Horrorkabinett . Wer will und darf die Hinterfragen ?
    IM Erika ist mein Traum von Frau mein täglicher Albtraum ich könnte kotzen wenn ich diese Bande sehe !

    Allesamt der Hit für die Geisterbahn meines Freundes!

  15. An BEN SHALOM: Vor allem was jetzt in Deutschland abläuft, sind keine zufälligen Ereignisse. Millionen von Flüchtlingen machen sich nicht aufs Geradewohl auf eine Reise, wenn zu Hause meist gar kein Fluchtgrund zu finden ist. Das läuft alles nach Plan inklusive Merkels „Entscheidungen“ mit „Wir (?) schaffen das .“ Wieder mal soll ein „NEUES DEUTSCHLAND“, ein neues Europa und eine ganze neue Welt gebaut werden. Da reiht sich Merkel in bekannte „große“ Vorgänger ein, die viel Leid über die Welt brachten.

  16. Na klar nach Polen – Deutschland ist ja bereits komplett multi-kulti, da braucht man keine GIs mehr. Aber im weitgehend ethnisch intakten, katholischen Polen dürfen dann die GIs schon mal mit ihren US-Dollars für die ersten Aufbrüche sorgen …. in einem Polen Städtchen 🙂

    Danach kommt der Rest. Die Polen sollten sich einem 10 Sek. frei von ihrer Furcht vor Russland machen und nach Deutschland schauen. Fremde Truppen sind die Vorhut von Fremden.

  17. Moin, Prinz Eugen, edler Ritter, wie heißt das Sprichwort so schön, „die Hunde bellen, die Karawane zieht weiter.“ oder angesichts der deutschen Abstammung der Familie Trump auch: „Was stört es eine deutsche Eiche, wenn .. „ Ich glaube nicht, dass die Schreibereien auch nur irgendeines kleinen Eckenpinschers von Lügel, Blöd oder Sächsischem Beobachter (U. Steimle) irgendetwas mit globalstrategischen Entscheidungen der US-Regierung über ostwärtige Truppenverlegungen zu tun haben. Von über 38 Tsd. gehen gerade mal etwas über 9 Tsd. Richtung russischer Grenze, man beachte die Relationen. Nicht einmal das orientierungslose Geblabber eines Bundespräsers, der seh- und hörbehindert ist, weil er tief im Rektum der iranischen Mullahs steckt, dürfte etwas mit Trumps Entscheidungen zu tun haben, andererseits hätschelt und tätschelt er ja die Saudi-Barbaren. Den Polen und Balten dürfte es ein gewisses Gefühl der Sicherheit geben, hat doch selbst der hochgelobte Gorbi noch in den 1990ern auf die Balten schießen lassen und auch Putin hat die Auflösung der SU nie verwunden. Ob Putin mit diesen Maßnahmen eher ruhig zu stellen ist oder der russische Bär durch die NATO zu sehr gereizt wird, vermag ich nicht zu entscheiden. Frieden mit der SU bzw. Russland und sowjetisches, jetzt russischen Erdgas waren ja selbst in Zeiten des Kalten Krieges gut für beide Teile Deutschlands. Ach, fände sich doch endlich mal ein Deutsches Parlament und eine Deutsche Regierung, welche in der Lage sind, die Interessen von „Deutschland zuerst!“ überhaupt einmal klar zu definieren in Analogie zum „America first!“ eines Donald Trump, statt zuerst die Welt und das Klima uns sonst noch was retten zu wollen!

  18. Es war schon immer der kommunistische Hass gegen Amerika, ins besonderem weil er sich gegen Stalin damals gerichtet war, als Amerika erkennen mußte, das sie sich mit den falschen eingelassen hatten und gegen Deutschland von den Stalin misbraucht wurden. Was Amerika für Deutschland dann geleistet hatte, war eine kleine Wiedergutmachung ihrer zerstörungen und den vielen Menschen durch ihre Luftangriffe. Das Amerika damals Stalin mit tausenden Tonnen Kriegsmaterial geholfen hatte, deren Zahlungen dafür durch Stalin verweigert wurden, wird mit keinem einzigen Wort, ja nicht mal mit ein Buchstabe benannt. Weshalb also kommt man nicht einmal auf die Idee danach zu fragen weshalb sich zwischen den Siegermächten nach „getaner gemeinsamer Arbeit“ plötzlich Feindschaft geworden war. Der wird dann wohl auch die Politik von Merkel besser beurteilen können.

  19. Jetzt plärren unsere Militärpharisäer wehleidig: „Wenn Amerika seine Truppen aus Deutschland abzieht, dann schwächt das die Nato.“ Das glaube ich nicht; Polen freut sich auf die Amerikaner und somit auch auf neue Arbeitsplätze – im Gegensatz zu unseren Linksgrünen Amerikahasser. Polen gehört bekanntlich doch auch zur Nato, also ist dies doch nur eine Truppenverlagerung und dadurch noch lange keine Natochwächung.

  20. Also, nichts Neues von der deutschen Schweinepresse:

    Trump = böse
    Merkel = lieb
    AfD = ganz böse
    Orban = böse
    Neger = lieb
    EU = lieb

    usw. und so fort!

    In der GroKo und in den Medien wimmelt es nur so von Vollidioten!

  21. Ben Shalom 9. Juni 2020 at 06:47

    Es ist ungeheuerlich wie die deutsche Lügenpresse über den amerikanischen Präsidenten herzieht. Tägliche Anti-US-Propaganda; das hat man in Zonen-Deutschland zu DDR-Zeiten gehabt, aber da war der Stalin noch in der Sowjetunion an der Macht.

    Eine ständige Konstante deutscher Politik (auch wenn die Deutschen das mal per Massenabstimmung mit den Füßen durch Auswanderung nach Amerika widerlegt haben) ist Antiamerkanismus. Also USA-Hass.

    Der Hass auf die Vereinigten Staaten von Amerika war dabei nie so manifest wie in der Politagitprop der beiden totalitären deutschen Systeme NS und die daran nahtlos anknüpfende DDR. Heute, im neuen deutschen Linksstaat, läßt sich damit trefflich wirtschaften: Ein neuerdings linksgewendetes Amerika (zumindest an Ost- und Westküste des 6-Zeitzonen-Halbkontinents) läßt hier Salonbolschewiken tirillieren.

    Die gängige Erzählung läuft immer so: Deutschland macht, was in Amerika Mode ist. Längst schon ist das umgekehrt: Amerika (mit seiner Europa-Abkunft-Besessenheit seiner Schneeflöckchen und reichen Sozenkinder und dem üblichen Narzissmus-Hollywood – „Ich bin so gut!“) imitiert, was in Europa, also der EU, seit langem Mode ist: Kommunismus.

    Seltsamerweise gehen alle jetzt schon saturierten Salonbolschewiken immer davon aus, daß sie alle beim „Systemwechsel“weiter als „systemrelevant“ in Saus und Braus in Wandlitz leben. Nie im Gulag. Oder gar nicht mehr leben, per Genickschuß.

  22. Ich kann das Pentagon verstehen, warum immer für die wohlstandsverwahrlosten Europäer den Kopf hinhalten und sich dann beschimpfen lassen?

    Was Trump an Militär spart, kann er im Lande besser verwenden bzw. den „Taxpayer“ entlasten.

    Erst schreien Lea Sophie und Sven-Malte „Ami Go Home“ und wenn er dann geht, ist Pappi plötzlich arbeitslos, wie auch bald der Ingolstädter Audi-Ingenieur wegen FFF.

    Auf der anderen Seite hätte ich gerne 100.000 oder mehr GIs im Lande, von denen man mal eine Division nach Berlin schicken könnte, um die demokratischen und rechtsstaatlichen Verhältnisse der alten Bundesrepublik Deutschland Bonner Prägung wiederherzustellen.

  23. Die tägliche Hetze errinnert mich an ddr Zeiten.
    Dort wurde auch jeden Tag,gegen den imperialistischen,agressiven Klassenfeind gewettert.

  24. Deutschland ist erst wieder souverän, wenn ALLE Besatzungssoldaten abgezogen sind.

    Selbst 25.000 sind immer noch 25.000 zuviel !

  25. In der Nachkriegswelt war das transatlantische Bündnis mit der NATO unumstritten in Deutschland als Basis der Sicherheitspolitik gegenüber den Soffjets, ihren osteuropäischen Vasallenstaaten und im Hintergrund auch China, Cuba, Angola usw. Die Bundeswehr stand der NVA direkt gegenüber. Die pro-transatlantische Einstellung als Muss soll in jedem Arbeitsvertrag bei BILD und WELT stehen. Damals war dies gleichzusetzen mit USA-Freundlichkeit in der Politik, aber auch im öffentlichen Leben, mit frischen Erinnerungen an die Befreiung, Luftbrücke, Kennedy-Besuch, spendable GIs, deutsch-amerikanische Freundschaftsfeste usw. Auch der Konsum, vom Kaugummi über Coca-Cola bis zu Jim Beam war stark beeinflusst, ebenso das Auto-Design mit Heckflossern und vieles mehr.

    Mit dem Vietnam-Krieg, Einsatz von Napalm und Agent Orange sowie Ereignissen wie My Lai entstand eine anti-amerikanische Gegenbewegung mit den 68ern, die auch die u.a. aus Freude über das Wirtschaftswunder vergessene Entnazifizierung Deutschlands zum Thema hatte. Obwohl sie immer neue Nahrung z.B. durch Regime Changes in Südamerika erhielt, konnte sie an einer Pro-USA-Grundstimmung im Land nichts ändern.

    Der Wendepunkt war der Zerfall der Sowjetunion und das Ende des Kalten Krieges. Das transatlantische Bündnis erfuhr, weitgehend unbemerkt von der deutschen Bevölkerung, eine Neubewertung mit einer langfristigen geopolitischen Strategie:

    Die einzige Weltmacht: Amerikas Strategie der Vorherrschaft (The Grand Chessboard: American Primacy and Its Geostrategic Imperatives, Zbigniew Brzezinski 1997).

    Hieraus leitet sich die westliche Politik mit all den grösstenteils gescheiterten Regime Changes z.B. in Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien und der Ukraine ebenso ab wie die EU-und NATO-Erweiterungen mit dem Ziel der Umzingelung und Isolierung Russlands, welches mit all seinen Bodenschätzen das Endziel darstellte. Hierbei hatte man jedoch sowohl die Intelligenz als auch den Listenreichtum Putins unterschätzt, ebenso wie die konsequente und rasant schnelle Entwicklung Chinas zur Weltmacht. Hillary und Obama mussten sich immer häufiger den Schaum vom Mund putzen.

    Dann tauchte Trump auf mit „America First“, was aber überhaupt nichts mit der oben erwähnten „American Primacy“ zu tun hat. Trump ist Anti-Transatlantiker, möchte die sinnlosen Kriege verlassen, hat die NATO für obsolet erklärt und interessiert sich nicht für die EU. Deshalb muss er weg, koste es, was es wolle. Über die wirklichen Drahtzieher der NWO kann man viel lesen und noch mehr spekulieren.

  26. ralf2008
    9. Juni 2020 at 07:37
    Deutschland ist erst wieder souverän, wenn ALLE Besatzungssoldaten abgezogen sind.

    Selbst 25.000 sind immer noch 25.000 zuviel !
    ………….
    Nicht zu vergessen,sind die Millionen Mohammedanersoldaten!

  27. Trump teilt den Abzug Merkel oder Karrenbauer noch nicht mal mit.
    Für Trump ist es wichtiger die Truppen aus Deutschland als aus Afghanistan abzuziehen.
    Das ist die Quittung für die Zerstörung des Verhältnisses.
    Es ist ein komplettes Zerwürfnis und es tobt ein gnadenloser Wirtschaftskrieg zwischen EU und USA.
    Die Lage wird immer gefählicher.
    Es läuft immer nach dem gleichen Muster:
    Erst Währungskrieg (Gelddrucken, Abwertungswettlauf usw.),
    führt dass nicht zum Erfolg,
    dann Handelkrieg (Boykott, Zölle, Embargo usw.),
    führt das nicht zum Erfolg,
    dann kommt der echte Krieg!

  28. Trump ist mit Sicherheit nicht der Depp, den uns Kleber und Konsorten weismachen wollen. Es bedarf keiner überdurchschnittlichen Intelligenz um festzustellen, wessen Lied die korrumpierten Kanaillen in den Leitmedien singen.

    Einen amerikanischen Teuppenabzug aus Deutschland, möglichst komplett und in die richtige Richtung würde ich vorbehaltlos begrüßen.

  29. Eurabier
    9. Juni 2020 at

    Die GroKo arbeitet am Rettungspaket – und der nächsten Steuererhöhung
    ……..
    Die Groko “ arbeitet“ an der nächsten Steuererhöhung – getarnt als „Rettungspaket“

  30. Klasse Analyse,

    besser kann man die Situation nicht beschreiben!

    Aktion – Reaktion.

    Das Bismarck Zitat über Medien – Gauland lässt grüßen!

  31. arminius arndt 9. Juni 2020 at 07:10

    Die Polen sollten sich einem 10 Sek. frei von ihrer Furcht vor Russland machen und nach Deutschland schauen. Fremde Truppen sind die Vorhut von Fremden.

    Ich weiß nicht so recht… Also Polen sehen das mit Russen und Deutschen und Amerikanern bis heute etwas anders… Kaum ein Land ist dermaßen von nichtexistent bis minimal auf der europäischen Landkarte so rumgeschubst wie Polen…

    Aber Sie haben recht: Vorbei ist vorbei. Und wenn man das als Maßstab nimmt (keine persönliche Kritik) ist das erst recht lächerlich, um den großen Bogen zu schlagen, wenn weltweit krawallorientierte Spackos einen Negertoten („Kolonialismus! Sklaverei! Rassismis! Imperialismus!“) als Anlaß zur Verwüstung nehmen.

    Langer Rede kurzer Sinn: Die Amerikaner können gerne einen Teil ihrer Truppen nach Polen verlegen.

  32. Auf Befehl, (so mus es bezeichnet werden) von Merkel und ihre Kriecher, wird vergessen das Deutschland allerdings der westliche Teil dank Amerika in aller Welt zu einem vertrauensvollen System geworden war und weitgehen Geachtet war und erst seit Merkel hier nach dem Mauerfall die Zügel in die Hand genommen hatte, es rapide Bergab gegangen ist. Das sich die Kommunisten hier besonders breit machen konnten und meinen das ihr System das bessere für den Menschen ist, dann würde ich meinen das sie doch in ihr vermeindliches russisches Paradis auswandern können, und Putin würde sich ganz bestimmt darüber freuen die fast menschenleeren Weiten des Ural und Sybierien mit ihnen bevölkern zu können. Anstatt hier sich mit uns „rumärgern“ zu müssen. Das wäre uns bestimmt gut tun, wenn diese hier verschwinden würden, die uns ihre Version von Glücklichsein aufzwingen wollen und duch nur Sozialschmarotzer sind. Hoffe das Trump noch sehr viele Jahre Präsident bleibt und dann endlich gegen dieses kommunistische Gesindel auch das Militär einsetzten würde. Egal wie dann die Kommunisten das als Diktatur bezeichnen sollten, dann sollen diese ihre eigene Diktatur am eigenem Leib erleben dürfen.

  33. Spiegel, Stern, Bild und ähnliche Schundblätter sind zu demselben Amerikahass zurückgekehrt, den bereits die DDR-Medien hatten.
    Diese Blätter zu kaufen, ist reine Geldverschwendung.

  34. Also mit Verlaub, wenn ein Präsident bzw. Regierungschef seine Politik gegenüber einem anderen Land nach der Berichterstattung in der Presse dieses Landes richtet, dann ist das Kindergarten.

    Nee, ich glaube vielmehr, daß Trumps Truppenabzug mit dem seiner Ansicht nach zu geringen Militäretat Deutschlands zusammenhängt.

  35. Unsere Politiker und die Medien jammern nur herum, weil die Soldaten ein „Wirtschaftfaktor“ sind.
    Alle anderen Faktoren, dass sie zum Schutz, zur kollektiven Sicherheit beitragen usw., sind anscheinend sekundär und offensichtlich vorgeschobene Motive.
    Die Moral ist total auf den Hund gekommen, es dreht sich alles nur noch ums Geld.
    Mit der EU ist es das selbe, es geht nur ums Geld, alles ander drum herum sind hohle Phrasen.

  36. Würde man die amerikanischen Soldaten so fix nach Polen verlegen wie deutsche Firmen,dann wär schon lange kein Ami mehr da.

  37. ralf2008 9. Juni 2020 at 07:37

    <i<Deutschland ist erst wieder souverän, wenn ALLE Besatzungssoldaten abgezogen sind. Selbst 25.000 sind immer noch 25.000 zuviel !

    Und das Vakuum füllt wer? Und kommen Sie mir nicht mit der Rudimentär-Bundeswehr, die gerade in Mali, Afghanistan und Shitholistan ihre letzten verfügbaren Kräfte verschleißt.

    Deutschland ist voll souverän ey, Kartoffel halt Schnauze!

  38. Linksgrüne Deutschlandhasser werden nicht müde, „Ami go home!“ zu kreischen.
    Aber wehe, die Amis gehen wirklich nachhause.
    Dann kreischt der linksgrüne Mob „“Veeeerrraaaatttt!!!!!!!“.

  39. Wenn nur ein kleiner Teil (Gehört von 9k)…wenn, denn ich denke, es ist eher ne Art in Sicherheit wiegen… 😉 (Wäre ja auch komisch, wenn die keine Übung mehr abhalten, aber immer noch bleiben)

    „Wir wollten abziehen, aber die Lage hier im Land..“

    Apropo Merkel:

    Reporter: Sollen Menschen Zuhause bleiben, oder auf die Straße gehen?

    Merkel: Ja

    Schönen Tag allen!

  40. „Nu da machd doch eiern Drägg alleene!“ (sächsisch für: „Macht doch euren Dreck allein!“)
    König Friedrich August III.

    Herr Trump ist halt keiner,dem man in den allerwertesten Tritt,sich
    umdreht und der Mächtigsten Frau der Welt,mit ihrem Größten
    Aussenheini,die Hand küsst…
    „Who the fuck is Germany?“

  41. Dem „Unverständnis“ kann abgeholfen werden !

    Sehr gut, Herr Prinz !
    Man glaubt es kaum ! Die gleichgeschaltete Komikertruppe um die größte Führerin hetzen aus allen Rohren seit der gewonnen Präsidentschaftswahl mit dem Staatsfunk und den gekauften Maulhuren von der sogenannten unabhängigen Presse gegen Donny ! Und nun sind sie sich anscheinend keiner Schuld bewusst .

  42. Wer sich wohl die fette,feige nach Negern& Mohammedanern heischende hüpfende deutsche Landmasse unter den Nagel reißen wird,nachdem man die Amis vergrault hat,dürfte doch jeden klar sein!

  43. Die NATO wurde gegründet, als Reaktion auf den Warschauer Pakt.
    Den Warschauer Pakt gibt es seit 30 Jahren nicht mehr, also entfällt auch die Begründung für die NATO.
    Die Begründungen für den Erhalt der NATO sind hanebüchen und aus der Luft geholt.
    Wir werden von niemandem militärisch bedroht und haben uns in die inneren Angelegenheiten fremder Länder nicht einzumischen.
    Kein Staatsmann ist offenbar mehr in der Lage die logische Schlüsse zu ziehen und diese konsequent umzusetzen.
    Sollten sich die Weltenlenker nicht bald mal zusammensetzen und ihre Interessen ausgleichen, die Probleme anpacken und nicht aussitzen, kommt es unweigerlich zu Knall.

  44. Nochmal zur amerikanischen „Truppenobergrenze“ – übrigens ein einsamer Begriff aus der deutschen Presse, irgendwas mit „Obergrenze“ ist da seit Kuffnuckeninvasionsberuhigung Sprachregelung („200.000 Obergrenze, atmend“

    Auch Trump weiß: Ohne mindestens 25.000 Amerikaner lassen sich Landstuhl, Africom, Eucom etc. nicht betreiben. Mal eine Auflistung, von „Augen geradeaus“ übernommen:

    • U.S. European Command in Stuttgart
    • U.S. Africa Command in Stuttgart
    • Hauptquartier der U.S. Army Europe in Wiesbaden
    • Ramstein Air Base der U.S. Air Force
    • Spangdahlem Air Base in der Eifel
    • Büchel (Atomwaffen)
    • Krankenhaus Landstuhl (gerade Neubau; für Einsätze in Nahost und Afghanistan die am schnellsten erreichbare medizinische Einrichtung; vermeidet längeren Weg in eine Klinik in den USA
    • Trainingseinrichtungen in Grafenwöhr und Hohenfels
    • Vilseck, Bayern, stationierte Truppen einer Brigade der U.S. Army

    https://augengeradeaus.net/2020/06/us-truppen-in-deutschland-angeblich-deutliche-reduzierung-geplant-mit-harter-obergrenze/

  45. Es hat aber auch gar nichts mit Demokraie zu tun, ein verbrecherisches System zuzulassen nur weil es sich hinter den Begriff Partei versteckt. Das ist ein Fehler jedes demokratischen Systems so wie es hier in Deutschland seit Merkel praktiziert wird. Der Kommunismus ist eine Diktatur und hat mit Demokratie so viel zu tun wie eine Kuh mit Schuhe besolen. Egal mit welchen gut klingen Namen diese sich schmüken, dieses System gehöhrt in keiner Demokratie zugelassen zu sein. sowas zu entfernen ist praktizierte Notwehr und dringend erforderlich.

  46. ChrisOausH 9. Juni 2020 at 07:53

    Linksgrüne Deutschlandhasser werden nicht müde, „Ami go home!“ zu kreischen. Aber wehe, die Amis gehen wirklich nachhause.
    Dann kreischt der linksgrüne Mob „“Veeeerrraaaatttt!!!!!!!“.

    Wunderbar auf den Punkt.

  47. Der wahre Grund für den Abzug ist simpel.
    Die USA können sich ihre riesige Militärmaschine nicht mehr leisten.

  48. Warum er sie nicht vollständig abzieht, wo er doch die ganzen Kriege in Übersee beenden wollte und die Basen in Deutschland daher nicht mehr braucht, ist mir nicht ganz klar. Freilich hat er auch innenpolitisch Schwierigkeiten, das alles gegen seine Hasser umzusetzen, aber wenn er das vor der Wahl mit einem Paukenschlag per Executive Order umsetzt, dürfte er dabei nur gewinnen können. Für uns ist es schon langsam egal, ob zu der von oben angeordneten wirtschaftlichen Zerstörung nun auch noch die US-Armee als Arbeitgeber wegfallen würde. Das sind ein paar Tausend Leute mehr für den inzwischen bitter notwendigen Sturm aufs Kanzleramt.

  49. gussinski 9. Juni 2020 at 07:01
    Unsere wunderschöne Gott gleiche Angela zusammen mit ihrem Hofstaat Pinocio klein Heiko, Don Pedro Altemeier und Claudia die Wanderwarze, Fräulein Jensi , Dauerwelle Hofereiter, Hackfresse Eskens, Pöbel Ralle,
    Das sind Visagen aus dem Horrorkabinett . Wer will und darf die Hinterfragen ?
    IM Erika ist mein Traum von Frau mein täglicher Albtraum ich könnte kotzen wenn ich diese Bande sehe !
    Allesamt der Hit für die Geisterbahn meines Freundes!
    ———————————————————————————-
    …fehlen noch Sabber Seibert, der klebrige Klaus, Stasi Analetta Kahane,
    Rammel Ramelow, Callboy Kevin, die häßliche Hofreiterin, Drohnenexperte
    die Misere, Kinderschreck Kahrs und noch tausende namenlose links
    grün pädoversiffte der Altparteien. Für sie alle sollte neuer Platz
    im Naherholungszentrum Guantanamo geschaffen werden.
    Diese Gesindel gehört entsorgt.

  50. Refrather 9. Juni 2020 at 06:23
    „Unsere wunderschöne Gott gleiche Angela zusammen mit ihrem Hofstaat Pinocio klein Heiko, Don Pedro Altemeier und Claudia die Wanderwarze, Fräulein Jensi , Dauerwelle Hofereiter, Hackfresse Eskens, Pöbel Ralle,
    Das sind Visagen aus dem Horrorkabinett . Wer will und darf die Hinterfragen ?
    IM Erika ist mein Traum von Frau mein täglicher Albtraum ich könnte kotzen wenn ich diese Bande sehe !“

    Fehlen noch „Elite“- Gauck und die Berufsverräter- Familie de Maiziere.

    OK, meine Schönheit… ist leider weg. Aber ich habe sie an meine Kinder und Enkel weitergegeben, was die meisten die genannten Gestalten nicht haben, weil sie von je her außen und innen verrottet waren.

  51. Man muß halt dazu sagen, daß Buntland seit Bestehen der Besatzung Abermilliarden für die US-Truppenstationierung bezahlt hat.

    Ob das heute noch so ist, müßte ich erst recherchieren, aber noch in den 80-er Jahren zahlte die brd für alles. Sogar wenn US-Militärfahrzeuge schuldhaft in Verkehrsunfälle verwickelt waren kam Buntland auf.

    Statt Geld ins reiche Italien, nach Griechenland oder sonstwohin zu schicken könnten unsere Kartellbonzen auch leicht Wirtschaftshilfe für die Oberpfalz zahlen.

    Ich hoffe nur, daß Trump nicht wieder blufft, sondern 75 Jahre nach der Kapitulation endlich alle Besatzungstruppen abzieht.

  52. die kleine dickliche mikey mouse mit den abgekauten Fingernägeln aus der Uckermark hält sich für den Nabel der Welt.

  53. Johannisbeersorbet 9. Juni 2020 at 08:28
    Ob das heute noch so ist, müßte ich erst recherchieren, aber noch in den 80-er Jahren zahlte die brd für alles. Sogar wenn US-Militärfahrzeuge schuldhaft in Verkehrsunfälle verwickelt waren kam Buntland auf.
    ———————————–
    Das müssen sie nicht recherchieren, dass ist immer noch so.
    Der Bund zahlt alle Rechnungen für die amerikanischen Truppen hier.

  54. Marie-Belen 9. Juni 2020 at 08:24
    Ein Unglück kommt selten allein!

    Eilmeldung

    „Corona-Krise
    Deutscher Export bricht im April um mehr als 30 Prozent ein“

    https://www.focus.de/finanzen/news/corona-krise-deutscher-export-bricht-im-april-um-mehr-als-30-prozent-ein_id_12080348.html

    Eigentlich ist es eine gute Nachricht, wenn 30% weniger Wirtschaftsleistung an die klügeren EUdSSR-Mitglieder verschenkt wird.

    Die Steuer- und Abgabenzahler, die Niedriglöhner, die Rentner und alle, die dafür bluten müssen sollten froh sein.

    Die ungesunde Exportabhängigkeit, das Verschleudern auf uneinbringbare Schulden ist doch Wahnsinn.

  55. Marie-Belen 9. Juni 2020 at 08:24

    Ein Unglück kommt selten allein!

    Eilmeldung

    „Corona-Krise
    Deutscher Export bricht im April um mehr als 30 Prozent ein“
    [..]

    ______________________________

    „Eilmeldung“ im Juni -von April (lach)…Wenn die Zahlen im April schon um 30% eingebrochen sind..will ich nicht wissen, wie erst die Zahlen Mitte August (als Eilmeldung kundgetan) für Juni ausfallen…

    Wann wird hier wieder aufgeschlossen?

    Nur soviel..aus meinem Job heraus (Export), kann ich soviel verraten, dass ich bis dato (vor Corona) für 1 x Containerfracht ca. 4k zzgl. berappen musste. Nun ja…jetzt sind es ca. 6 -7k zzgl. (Für die selbe Route versteht sich.)

    Und es ist egal, was ich in diesen bspw. 20″ (Standard) Conatainer verfrachte. Ergo = ALLES wird teurer werden!

    Nur Geduld 😉

  56. Es ist zu kurz gedacht, nur die deutschen Medien für das Trump-Bashing verantwortlich zu machen.
    Denn es sind viele deutsche Politiker ganz vorne mit dabei.
    Insbesondere die Fehlbesetzung des unsäglichen Bundespräsidenten Steinmeier (nicht mein Präsident!!) hat den ehrenwerten Mr. President Donald J. Trump einen „Hassprediger“ genannt und ihm nicht zur Wahl gratuliert. Dafür soll Steinmeier zur Verantwortung gezogen und bestraft werden.
    Bundesmini Maas gehört auch dazu.

    Gott segne und schütze den ehrenwerten Mr. President Donald J. Trump und seine Familie.

  57. Und wer soll bitte eingreifen wenn es hier mal wirklich hart auf hart kommt?? Wenn zehntausende von Antifas und Neger wie die Heuschrecken übers Land fallen?? Kevin und Inge von Stotzelei?? Hans Bär mit der Gartenscher´?? Dieses Land ist unrettbar verloren – wegen der Dummheit anderer will ich trotzdem nicht ins Gras beißen müssen!!

  58. Marie-Belen 9. Juni 2020 at 08:24
    Ein Unglück kommt selten allein!
    ———————————————
    Nein, da alle Werte in ihr Gegenteil verkehrt wurden, die Welt auf den Kopf gestellt wurde, gilt auch:
    Alles was Deutschland schadet ist gut !

  59. „Haben Schlagzeilen dieser Art zur Entscheidung über die Reduzierung der US-Truppen in Deutschland beigetragen?“

    ———

    Nein, die Soldaten werden einfach weiter östlich gebraucht. Solange die amerikanischen Truppen nur innerhalb Europas den Stationierungsort wechseln, ist das kein Abzug.

  60. Bin Berliner 9. Juni 2020 at 08:44
    Marie-Belen 9. Juni 2020 at 08:24
    „Deutscher Export bricht im April um mehr als 30 Prozent ein“
    ———————————-
    Deutsche Autoproduktion bricht im Mai um 75% ein und es wurde über 1 Million Autos auf Halde produziert.
    Tja, da werden noch 4 – 5 Rettungspakete mit 5-10 Billionen Euro notwendig werden, bis die Produktion wieder anspringt.
    Macron pumpt gerade 10 Milliarden in die Air France.

  61. eule54 9. Juni 2020 at 07:25
    Also, nichts Neues von der deutschen Schweinepresse:
    Trump = böse
    Merkel = lieb
    AfD = ganz böse
    Orban = böse
    Neger = lieb
    EU = lieb
    ——————————————–
    Ja, so sieht der aktuelle Katalog des Behaviorismus aus.
    Jeder der sich nicht daran hält wird ausgegerenzt oder niedergetrampelt.
    Nicht die Regieung lenkt das Volk mehr, sondern NGO-Gruppen lenken die Bevölkerung und geben vor, welche Meinung opportun ist.
    Die Regierungen brauchen überhaupt nichts mehr anzuweisen, dass machen ihre Hilfstruppen, die „Nichtregierungsorganisationen“ im vorauseilenden Gehorsam.

  62. # ralf2008 9. Juni 2020 at 07:37

    „Deutschland ist erst wieder souverän, wenn ALLE Besatzungssoldaten abgezogen sind.
    Selbst 25.000 sind immer noch 25.000 zuviel !“
    —————————————————————————
    Ganz Ihrer Meinung. Hatte schon gedacht, es gibt hier gar keine patriotische Stimme mehr. Wobei mir schon klar ist, wie sich PI definiert (proamerikanisch; proisraelisch). Damit habe ich auch kein Problem, sonst wäre ich ja nicht hier. Aber wie man seinen Nationalstolz wirtschaftlichen Erwägungen unterordnen kann und dabei Patriot zu sein vorgibt, ist mir ein Rätsel!
    „Staaten haben keine Freunde, nur Interessen.“ (Charles de Gaulle)

  63. „Hierzu muss man wissen, dass alleine schon die US-Garnison Bavaria mit ihren Oberpfälzer Standorten Grafenwöhr, Vilseck und Hohenfels nach Berechnungen der US-Armee im Haushaltsjahr 2018 einen „Economic Input“ von 660,8 Millionen Euro in die Region gebracht hat. Das sind Gelder, die das strukturschwache Gebiet gut gebrauchen kann. In der Oberpfalz beschäftigt die US-Armee mehr als 3000 deutsche Mitarbeiter.“

    Vielleicht sollten wir in China anfragen, ob sie nicht ein paar Divisionen bei uns stationieren wollen. Unsere „strukturschwachen“ (anderes Wort für weniger Zivilisationsstreß) Gebiete können das viele Geld gut gebrauchen.

  64. HH
    9. Juni 2020 at 06:10
    Schade, dass ich kein US Bürger bin.
    Ich würde Trump wählen.!!
    ——————-
    Geht mir genau so. Leider konnte auch Trump, die islamisch afrikanische Einwanderung nicht stoppen oder wenigstens zurückfahren.
    Weiterhin werden ein Haupteil der Visa für die USA an die oben genannten Gruppen vergeben.
    Diese Entwicklung ist exponentiell. Das heisst, um so mehr von diesen Bevölkerungsgruppen im Land sind, um so schneller steigt deren Einwanderungszahl. Das liegt daran das diese Gruppen sich bei der Einwanderung(Eroberung), gegenseitig unterstützen wo es nur geht.
    Das hat man auch in Kanada gesehen mit den Chinesen.
    Zudem können linke deutsche Z-Promis weiterhin nach Belieben einwandern, durch den Umstand das Sie vom linken Hollywood unterstützt werden und wir diese linken deutschen Medienchaoten durch unsere GEZ Gebühren zu Millionären machen.
    Ich bin mir sicher, Amerika wird ebenfalls in die links sozialistische Richtung fallen. Das ist nur eine Frage der Zeit. Da müssten schon drastischere Massnahmen ergriffen werden als es jetzt der Fall ist.

  65. Klar ist die deutsche Presselandschaft der letzte Sauhaufen, aber das kommt eben davon, wenn man Leute ohne Leistungsnachweis füttert.
    Zum angedachten Truppenabzug: Wo liegt das Problem? Am besten die USA ziehen ihre Horchposten und Überwachungsanlagen zuerst ab und verlagern das Ganze in die Ukraine oder in den Irak.
    Das Drehkreuz der internationalen Hilfs-, ähm Kriegseinsätze in Ramstein könnte man ja auch woanders hin verlagern, vielleicht nach Estland.
    Egal wie: Die US Streitkräfte werden ihre Stützpunkte in Deutschland nicht so leichtfertig aufgeben, dafür ist die Infrastruktur hier einfach viel zu gut.
    Was mir eher Sorgen macht ist dieser ständige Gegensatz zu Russland. Ich glaube der Feind der USA sitzt nicht in Moskau, sondern die Feinde hocken in der gegend des persischen Golfs.

  66. Johannisbeersorbet
    9. Juni 2020 at 08:39
    Marie-Belen 9. Juni 2020 at 08:24
    Ein Unglück kommt selten allein!

    Eilmeldung

    „Corona-Krise
    Deutscher Export bricht im April um mehr als 30 Prozent ein“
    ++++

    Und unsere Invasions-Kuffnucken sind auch kein Exportschlager! 🙁

  67. Wenn die amerikanischen Besatzungstruppen

    75 Jahre nach Ende des zweiten Weltkrieges abziehen würden, dann wären wir kein besetztes Land mehr.
    Die meisten deutschen Medien sind links-multikulti-deutschfeindlich und gehören verboten.
    Jeder der Deutschland und das deutsche Volk bekämpft und ihnen Schaden zufügt ist ein Feind und muss als solcher auch so behandelt werden.
    Das gilt auch für Minister und Bundeskanzlerinnen!

  68. Wie auch Erich Honecker, der meinte, Gorbatschow die Stirn bieten zu müssen,
    meint auch IM Erika, Trump auf Augenhöhe begegnen zu können.
    Nun…Gorbatschow hat seinen Kumpanen Erich H. am ausgestreckten Arm verrecken lassen, als sich dessen Volk gegen ihn erhob.
    Und ebenso wird Trump die IM Erika in den Untergang taumeln lassen, wenn sich ihr Volk gegen sie wenden wird. Die Truppen zieht er schon mal ab. Gut so!

  69. Ich freue mich schon riesig darauf, wenn das wieder einmal auffliegt und die Lügenmedien mit herunter gelassener Hose dastehen.

    Denkt mal darüber nach:
    Truppenabzug – Eine Meldung aus dem Wall Street Journal?
    Eine Meldung, die alle Gazetten wieder einmal ungeprüft abgeschrieben und weiter verbreitet haben?

    Gab es eine offizielle Bestätigung von Trump? Nein.
    Gab es eine Meldung des Pentagon? Nein.

  70. Eugen Prinzens Beiträge lese ich ja sehr gerne.
    Hier stellt er richtig fest:
    „Im Falle einer Wiederwahl Trumps im November, ist der Truppenabzug noch das geringste der Unannehmlichkeiten, die noch auf noch uns zukommen werden.“
    Man kann aber auch die Unannehmlichkeiten erahnen die entstehen, wenn Joseph Robinette Biden das Zepter übernimmt…
    Die tägliche Trump Hetze ausgehend von der deutschen Regierung, über ihre bekannten Sprachrohre, sind nicht mehr zu quantifizieren. Sie lässt sich nur über einen politischen Richtungsschwenk nach Links erklären.
    Die Menschen haben über Jahrzehnte hinweg die Marter des Kommunismus vergessen, worin Links nun Morgenluft wittert.
    Die roten Brigaden der DDR waren nie tot. Sie haben es clever verstanden, sich tot zu stellen, sich zu sanieren, mit den locker bereitgestellten Geldern sich neu zu formieren, und spätestens seit der Ära Merkel haben sie eine Gallionsfigur an ihrer Seite, die voll eingeschwenkt ist.
    Die systematisch verblödeteten Wähler haben den Feind so dicht vor Augen, dass sie vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehen. Jetzt hat sich das Monstrum fast zu einem Selbstläufer entwickelt.
    Und nur die unerwartete Wahl von Trump hat den Menschen die noch bei Verstand sind illustriert, wie weit der rote Virus schon verbreitet war. So kurz vor dem Ziel, und dann kommt Trump. Fühlt man da nicht gerade zu mit den Kommis der ersten Stunde?
    ———-
    MOD: Da haben Sie Recht. Ich hoffe nur, dass nicht nach Österreich und Italien im November der nächste Rückschlag kommt.

  71. Johannisbeersorbet
    9. Juni 2020 at 08:39
    Marie-Belen 9. Juni 2020 at 08:24
    Ein Unglück kommt selten allein!

    Eilmeldung

    „Corona-Krise
    Deutscher Export bricht im April um mehr als 30 Prozent ein“
    ++++

    Womit sich auch klar abzeichnet, dass der Anstieg der Staatsverschuldung von 60 auf 80 % für die Überwindung der Coronakrise nur eine Illusion ist.

    120-150 % dürfte realistischer sein.

    Und die EU-Bongo-Bongo-Staaten Italien, Griechenland, Spanien, Portugal und Frankreich werden infolge der Coronapandemie Bankrott gehen!

    Dadurch wird die EU noch vor Angela Merkel und Peter Altmaier platzen!

    KAWUMM!

  72. eule54
    9. Juni 2020 at 09:58
    Johannisbeersorbet
    9. Juni 2020 at 08:39
    Marie-Belen 9. Juni 2020 at 08:24
    Ein Unglück kommt selten allein!

    Eilmeldung

    „Corona-Krise
    Deutscher Export bricht im April um mehr als 30 Prozent ein“
    ++++

    Womit sich auch klar abzeichnet, dass der Anstieg der Staatsverschuldung von 60 auf 80 % für die Überwindung der Coronakrise nur eine Illusion ist.

    120-150 % dürfte realistischer sein.

    Und die EU-Bongo-Bongo-Staaten Italien, Griechenland, Spanien, Portugal und Frankreich werden infolge der Coronapandemie Bankrott gehen!

    Dadurch wird die EU noch vor Angela Merkel und Peter Altmaier platzen!

    KAWUMM!
    ———–
    Ich hoffe mal Sie behalten Recht und diese dreckige sozialistische EU löst sich in Staub auf. Dann wird in Westeuropa zwar die Hütte brennen aber das ist immer noch besser, wie die Errichtung eines kommunistischen dikdatorischen EU Superstaates.

  73. Ziemlich naiv, zu glauben, die Amis wären zu unserem „Schutz“ hier.
    Eher wird Deutschland ja wohl als Drehscheibe für sinnlose Kriege der USA genutzt. Das mit dem „Wirtschaftsfaktor“ wird auch überbewertet, die Amis haben ihre eigenen Supermärkte auf dem Kasernengelände, wo die Waren direkt aus USA eingeflogen werden.
    Zudem kommt der deutsche Steuerzahler für die militärische Präsenz der USA auf und das nicht zu knapp, siehe Artikel 120 GG.
    Im Übrigen bettelt ein echter Patriot nicht um die massenhafte Stationierung ausländischer Truppen in seinem Land.

  74. „Deutscher Export bricht im April um mehr als 30 Prozent ein“
    ………….
    Genossin IM Erika…Ganze Arbeit!
    Mit sozialistischen Gruß

  75. Die Hetze der BRD Medien wirkt zwar nicht in den USA, wohl aber in Deutschland. Hier ist bei ca. 80% der Leute der Eindruck entstanden, Trump sei ein Idiot und Verbrecher.
    So eine Hetze gegen einen Präsidenten einer anderen Nation gab es aus Berlin zuletzt 33-45.

  76. Besonders mein früher so geliebter Spiegel hat sich
    ja zu einem kommunistischen Hetzblatt entwickelt.
    Jeden Tag erscheint dort ein Bashing-Artikel über „feindliche“ Regierungen, abwechselnd über Orban, Trump und wer sonst so
    nicht auf linksextremistischer Linie a la ein Weltvolk, ein
    Europareich und eine französische Führung liegt.

    Über Orban war dort neulich zu lesen, er sei antidemokratisch weil
    er sämtliche ungarischen Medien auf Regierungslinie bringen würde.
    Ein Schelm, der sich dem aufdrängenden Vergleich zu Deutschland
    entziehen kann..

    Eine Kommentatorin, natürlich was auch sonst, urteilte neulich über
    Trump und die letzten US-Präsidenten, diese können nicht die Besten
    gewesen sein – „allein schon, weil keine Frau darunter war“.
    Die tägliche, saudämliche, infantile Propaganda von Minderbemittelten
    linksschreiberinnen schlägt natürlich irgendwann auf uns zurück.

    Ein sehr guter Artikel von Herrn Prinz. Auch Akifs Artikel waren
    neulich gut zu leseen. Von ihm wünsche ich mir wieder mehr
    frauenfeindliche Schärfe. Als sarkastischen Gegenpol zu unserem
    linksextremen Meinungsführinnen-Matriarchat.

    Viel zu viele unterbelichtete Weiber sind in Deutschland in hohen
    Ämtern oder als vielbeachtete Schreiberinnen unterwegs, und sondern täglich ihre hochemotionale aber intelektuell unterbelichtete Sauce ab, über die man sich nur kapputlachen könnte, wenn es nicht so traurig wäre.

  77. # Ritterorden 9. Juni 2020 at 10:19

    “ Im Übrigen bettelt ein echter Patriot nicht um die massenhafte Stationierung ausländischer Truppen in seinem Land.“

    Mein Kommentar in einem Wort: BRAVO!

  78. Donald würde ich sofort gegen unsere unsägliche uckermarcksche Wörthülsenfrucht eintauschen!
    Ein Staatsoberhaupt,dem die Belange der eigenen Bürger noch wichtig sind,ein Traum würde wahr.
    Deutschland zuerst,das wäre es doch!

  79. Der Haß der linken deutschen Anhänger und Repräsentanten der US-Demokraten geht seit Anfang der Regierungszeit Donald Trumps bis zu Mordphantasien. Das haben sie mit Journalisten von CNN und allen demokratischen Medienschaffenden gemein.

    25. JANUAR 2017. Plan M zur Beseitigung des Präsidenten Donald Trump
    https://eussner.blogspot.com/2017/01/plan-m-zur-beseitigung-des-prasidenten.html

    Ihre letzte Chance haben sie mit den „George-Floyd-Protesten“ vertan. Donald Trump lebt im konkreten wie im politischen Sinne besser als vorher, oder meint einer, daß die Forderung nach Abschaffung der Polizei, der beispielsweise neun von 13 Stadträten des islamisch verseuchten Shitholes Minneapolis zustimmen (!), Wähler für die Demokraten bringt? Jeder einzelne Bürger dort hat seine persönlichen Erfahrungen mit Schwarzen, und jetzt zusätzlich mit Plünderungen durch wild gewordene weiße Mittelschicht-Kinder aus Demokraten-Familien.

  80. Wenig hat sich verändert… was die Stalin-Noten 1952 nicht erreicht haben (u.v.a. Appell an die „freien deutschen Patrioten“ gegen die amerikanischen Truppen, was ja schon in der SBZ so gut klappte), kommt nun im neuen Gewand (die SED ist demokratisch und Amis sind totalitär) daher…

  81. Wir werden mit unserer verblendeten Überheblichkeit ganz gewaltig auf die Fresse fallen !

  82. Bierologe 9. Juni 2020 at 11:16
    # Ritterorden 9. Juni 2020 at 10:19

    “ Im Übrigen bettelt ein echter Patriot nicht um die massenhafte Stationierung ausländischer Truppen in seinem Land.“
    ——-
    Mein Kommentar in einem Wort: BRAVO!

    Er macht also was? Vor allem, wenn er ein ganz schwaches Patriotenwürstchen ist?

  83. Wir haben den Amerikanern unendlich viel zu verdanken! Auch den militärischen Schutz, den die deutsche Regierung nur unzureichend bezahlen will. Stattdessen hat Uschi vdL (CDU) Hunderte von Millionen für Beratung und fragwürdige Rüstungsbeschaffungen in den Sand gesetzt – zu Lasten des Steuerzahlers. Dafür wurde sie von Merkel befördert und bekommt nun monatlich 28.000 Euro – wieder von dem ungefragten Steuerzahler. Ob nun doch noch eine Klage gegen diese unfähige Dame wegen Korruption zumindest geprüft wird?
    Angela Merkel (CDU) hat ganz wesentlich dazu beigetragen, dass das Verhältnis zu den USA total zerrüttet ist. Sie und Steinmeier (SPD) sowie Maas (SPD) stärken dagegen das Verhältnis zum Iran und zu den Terroristen in Gaza und in der PA. Dorthin fließen weitere Hunderte von Millionen weder zweckgebunden noch geprüft und unkontrolliert.
    Steinmeier hat dem Regime in Teheran ausdrücklich erneut zum Jahrestag der Islamischen Revolution herzliche Glückwünsche übermittelt. Er hat es sich auch nicht nehmen lassen, sich am Grabe Arafats, der ISRAEL ebenfalls vernichten wollte, zu verneigen und „im Namen seiner Landsleute“ sein starkes Mitgefühl auszudrücken.
    Die früheren Zahlungen der USA in sechstelliger Millionenhöhe wurden von der deutschen Regierung ebenso stillschweigend übernommen wie die eingestellten Zahlungen der USA an die WHO.
    Die 900 Millionen „Entwickungshilfe“, die Arafat nach Recherche des IWF 2003 auf seine Privatkonten umleitete, möchte Entwicklungshilfeminister Müller (CSU) von den Erben (?) nicht zurückfordern! Schwamm drüber!
    Sogar die damalige demokratische US-Außenministerin Hillary Clinton stellte fest: „Arafat ist unfähig und unwillig gewesen, die Kräfte der Gewalt und des Terrorismus zu zügeln!“ (WELT vom 26.03.2002)

  84. Eurabier 9. Juni 2020 at 07:41; Hm, erst vor wenigen Tagen hiess es doch dass die Mwst auf den Stand von 2005 zurückgeführt werden soll. Wobei ich jetzt nicht weiss ob das nur für Kneipen gilt, oder überhaupt nicht. Die sinnvollste Steuer ist immer noch die Mwst, einmal weil man durch seinen Konsum die Steuerlast direkt beeinflussen kann. Und dann macht die Mwst ca die Hälfte des gesamten Steueraufkommens aus. Wenn man jetzt angenommen die Rentenbesteuerung abschafft und stattdessen die Mwst minimal erhöht, dann ist das sogar doppelt positiv, weil man dadurch den Steuerleuten ne Menge Arbeit, die häufig kaum den Ertrag rechtfertigt abnimmt. Und man gäbe ein Signal an die Rentner, dass ihre Lebensleistung, für die sie schliesslich Jahrzehntelang gezahlt haben anerkannt wird.

    Babieca 9. Juni 2020 at 08:07; Vergiss nicht den Heliport in Ansbach-Katterbach. Da kommt man regelmässig vorbei, wenn man von Nürnberg nach Ansbach über die Landstrasse fährt.
    Die Linken schiessen da ständig dagegen, so wie in Holzkirchen die Preussen gegen Kuhglocken und eben dem damit verbundenen Geruch, früher mal Landluft genannt.

  85. 19. NOVEMBER 2016. Angela Merkel als Speerspitze gegen Donald Trump
    http://eussner.blogspot.com/2016/11/angela-merkel-als-speerspitze-gegen.html

    Ursula von der Leyen, zu der Zeit Verteidigungsministerin, heute EU-Kommissions-Präsidentin von Angela Merkels und Emmanuel Macrons Gnaden: „Donald Trump muß klar sagen, in welchem Lager er ist. Ob er an der Seite des Gesetzes, des Friedens und der Demokratie ist, oder ob er auf das alles pfeift.“

    Willy Wimmer, ehemals Staatssekretär im Verteidigungsministerium und Vizepräsident der OSZE, schätzt in einem Interview mit Armin Siebert, im Sputnik, vom 17. November 2016, die Lage nach dem 8. November treffend ein: Merkel ist das Zentrum des Anti-Trump Widerstandes. Drei Stunden haben Barack Obama und sie im Hotel Adlon unter vier Augen diniert. Da hat sie erfahren, wer, Sieg des Donald Trump hin oder her, in den USA das Sagen hat, und sie bekam Instruktionen. Welche? „Genießt der Jüngling ein Vergnügen, so sei er dankbar und verschwiegen.“

    Merkel zu Abendessen mit Obama im Hotel Adlon. BILD, 16. November 2016
    https://www.bild.de/regional/aktuelles/berlin/merkel-zu-abendessen-mit-obama-im-hotel-adlon-48795256.bild.html

    Noch vor dem Amtsantritt Donald Trumps legen Barack Obama und Angela Merkel ihre Strategie gegen Donald Trump fest.

  86. Nuernberger
    9. Juni 2020 at 11:34
    Wir werden mit unserer verblendeten Überheblichkeit ganz gewaltig auf die Fresse fallen !
    —————-
    Das gewöhnliche Volk wird den Mist ausbaden müssen. Die Hampelmänner die den Mist verursacht haben, werden sich rechtzeitig absetzen.

  87. Nun ja…

    Mit unserer großartigen Verteidigungsministerin AKK würde das US-Verteidigungsministerium höchstens die Termine für die Kehrwoche abstimmen. Eigentlich nicht mal das, sondern Frau Annegret Kramp-Karrenbauer bekäme den Plan, wann sie zu putzen hat.

    Und die Wichtigkeit von Frau Dr Merkel? Außer der bezahlten deutschen Jubel Presse hält sie jeder für überflüssig und einen peinlichen Tteppenwitz.

    Ich ausdrücklich nicht! Sie ist ein wunderbares Beispiel, wie weit man mit mangelnder Intelligenz, fehlendem Charakter und der gänzlichen Abwesenheit von Moral und Ethik kommen kann…

  88. Wenn sich eine Region im großen und ganzen nur noch über Wasser halten kann, durch die Anwesenheit fremder Truppen, dann scheint da ja ohnehin ein ganz anderes Problem in wirtschaftlicher Hinsicht vorzuliegen.

    Ich möchte in D weder Engländer, Franzosen noch Amerikaner in festen Garnisonen sehen. Truppenübungen sind hier natürlich davon ausgenommen.

    Zum Thema trump-bashing. Nun, da scheint es blätterübergreifend zum guten Ton zu gehören. Interessant wäre es mal zu wissen, wie es in anderen Ländern aussieht.
    Ansonsten gibt es ja auch hier bei PI noch User die die Springer-Bild für „Sturmgeschütz der Demokratie“ halten, eine Zeitung die sich hier ganz besonders perfide hervorgetan hat.

  89. Trump wird wieder gewinnen . Schon bei der ersten Wahl habe ich das voraus gesagt und war erstaunt , wie lange die GEZ – Idioten noch einfädelten , das Hillary bei der Auszählung angeblich vor Ihm lag , obwohl jedem TV – Zuschauer schon klar war , er gewinnt .
    Da fragt man sich , was sind das für Medien , die dermaßen tendenziös berichten . Manchmal habe ich den Eindruck hier, dass nicht Merkel regiert , sondern Trump . Aber so kann man besser von den desolaten Zuständen in Deutschland ablenken . Mein Gott , was ist nur aus unserem Land geworden , wir werden seit Jahren von der Mittelmäßigkeit regiert . Es gibt keine Demokraten mehr , die den unabhängigen Blick behalten ; selbst ein Schäuble ist inzwischen ein linksideologischer Spinner geworden .
    „ Denke ich an Deutschland in der Nacht , bin ich im meinem Schlaf gebracht „ … wer hätte gedacht, dass das mal so Enden würde . Die Qual ist leider noch nicht beendet , denn diese CDU – Kommunisten wollen noch die EU umkrempeln . Das eine Frau überhaupt Kanzlerin werden konnte , die ein glühender Anhänger der SED war , kommunistisch ausgebildet und im DDR-Staat ungeniert Ihre Propaganda ausleben konnte und dabei sich auch schuldig machte an die erschlossenen an der Mauer und im Hinrichtungskeller , ist schon für sich unfassbar . Dass das innerhalb einer CDU/CSU möglich war , werden später einmal die Historiker fassungslos beschreiben .
    Wenn es um die Mehrheit und Macht in der CDU geht, dann lassen die sich auch mitdenken Teufel ein … was für charakterlose Parteibonzen . Selbst die Hetze gegen Trump , ist in der CDU nicht vehement widersprochen . Frage mich was passiert , wenn Trump wie gegen China drastische Zölle auf deutsche Ausfuhren erhebt ? Dann werden von heute auf morgen 6 Millionen Menschen arbeitslos . Ich denke , zu Recht .

  90. Penner 9. Juni 2020 at 12:18

    Ich wäre froh, wenn noch die Mittelmäßigkeit regieren würde. Meinem Eindruck nach regieren Verbrecher.
    Und was wir hier für Medien haben, dürfte auch klar sein. Schweinemedien. Lügenpresse. Man muss es leider so deutlich sagen.
    Was Merkel aus der CDU gemacht hat, ist unfassbar. Eine einst relativ konservative Partei in einen grünen Klon verwandelt, der mit der SED paktiert.
    Und was Trump betrifft: Ich hoffe, Sie haben wieder recht.

  91. @john3.16 9. Juni 2020 at 11:43
    Also ich finde, dass wir den Amerikanern gar nichts zu verdanken haben, oder sagen wir mal nicht sonderlich viel.
    Umgekehrt wird da eher ein Schuh draus, wie jüngst gesehen an dem Start der Rakete zur ISS. Deutsche Technologie, die den USA durch die Deportation unserer Wissenschaftler und der Entwendung unserer Patente zugefallen ist.
    Ich fühle mich diesem Land auch nicht sonderlich verbunden, ebensowenig wie ich mich auf biegen und brechen Israel verbunden fühlen möchte.
    Auch wirkt es auf mich befremdlich, wenn Patrioten auf Veranstaltungen unentwegt Israel-Flaggen schwenken und verbal gegen den Islam losdonnern.
    Wirkt alles auf mich abgehalftert, und da scheinen auch noch andere Interessen im Hintergrund vorzuliegen.

  92. Penner 9. Juni 2020 at 12:18
    Trump wird wieder gewinnen
    __________________
    Also Trump wird nach allen empirischen Erhebungen noch mehr Stimmen haben, als bei der letzten Wahl. Das kann natürlich noch schwanken, aber ich gehe schon davon aus, dass der Mann im Amt bleibt.
    Ich habe damals gefeiert – und das werde ich auch diesmal machen wenn’s soweit ist.

  93. Wenn die „Vierte Gewalt“ zu „Verirrten Gewalt“ degeneriert…

    Wenn ich mir die Schlagzeilen so durchlese, dann erkenne ich tatsächlich einen aktuellen Spitzenpolitiker eines Landers wieder, mit dem unsere Regierung sowas wie eine Partnerschaft unterhält.

    Der heisst aber nicht Trump und dem seine Fusstruppen fallen auch deutlich unangenehmer auf wie die GIs.

  94. @Finito
    „Nee, ich glaube vielmehr, daß Trumps Truppenabzug mit dem seiner Ansicht nach zu geringen Militäretat Deutschlands zusammenhängt.“

    Na das dürfte sich ja dieses Jahr ändern. Durch Corona sinkt das Bruttoinlandsprodukt, die Ausgaben für die Verteidigung werden jedoch nicht gesenkt. Wir kommen den 2 Prozent also näher. Müsste doch Donald John Trump freuen.
    Ich halte eine Abhängigkeit der Wehrausgaben vom Bruttoinlandsprodukt allerdings für Quatsch. Die Verteidigungsausgaben sollten sich am Bedarf orientieren, nicht an der Wirtschaftsleistung. Der Bedarf an Verteidigung ist aber extrem gering, gibt es doch keine großen Auseinandersetzungen, in sich sich Deutschland derzeit einmischt.

  95. Wahrscheinlich ist die Stationierung in Polen einfach nur billiger, wenn sie es denn tun. Eine untergehende Großmacht ist so berechenbar wie ein angeschlagener Boxer.

  96. Ja super, vergrault nur alle G.I.s, dann kann die Lupenreine Demokratische Armee umso ungestörter einmarschieren! Mit etwas mehr als 25.000 Besatzern.
    Die Polen sind doch das schlauere Volk.

  97. Friedolin 9. Juni 2020 at 12:53

    – USA –

    Eine untergehende Großmacht…

    Bin gerade mal meine Bücherregale durchgegangen. Die gehen bis in die 70er zurück. Was ich nicht ausgemistet habe, sondern nostalgisch als Zeitdokumente behalten habe, liest sich in den verbliebenen Titeln kurzerhand seit dem Vietnamkrieg bis heute 2020 so: „Die USA sind tot, erledigt und untergehend.“

    🙂

  98. Während bis in die Mitte der Demokraten gefordert wird, die Finanzierung der Polizei zu verringern bis hin zur vollständigen Streichung (!), ist Donald Trump für „Law and Order“, empören sich heute französische Medien, die anscheinend an der Zerschlagung amerikanischer <Institutionen und verfassungsmäßigen Strukturen Gefallen finden. Wer seinen Ar$ch selbst nicht hoch kriegt, der freut sich über den Niedergang seiner Konkurrenten, der trägt womöglich noch dazu bei.

    Was die US-Bürger wohl meinen, die täglich konfrontiert sind mit Gewalt seitens Antifa, Schwarzen, islamischen Terroristen, wenn ihnen vorgeschlagen wird, die Polizei abzuschaffen? Sie werden in Scharen Donald Trump wählen: Law and Order.

    Wie David Clarke, ein schwarzer, bei den Demokraten als Mitglied eingeschriebener Scheriff, auf die Propaganda des schwarzen CNN-Moderators Don Lemon reagiert, und wie dieser versucht, ihm das Wort abzuschneiden. Herrlich!

    TONY, June 7, 2020
    @TONYxTWO
    BOOM!! CNN gets a taste of their own medicine on LIVE TV! Sheriff David Clarke Video 2:20
    https://twitter.com/TONYxTWO/status/1269600112310919171

    JD, June 7, 2020
    @viking2u
    Sheriff David Clarke, a registered Democrat.., takes Don Lemon to task.
    Look up the word "thoughtless", Don Lemon's picture is there. Thoughtless doesn't mean "malicious", it just means "clueless", lacking thought..
    But then, it's hard to work without tools.
    https://twitter.com/viking2u/status/1269634553196556288

  99. Babieca 9. Juni 2020 at 13:02

    Friedolin 9. Juni 2020 at 12:53
    – USA –
    Eine untergehende Großmacht…

    Bin gerade mal meine Bücherregale durchgegangen. Die gehen bis in die 70er zurück. Was ich nicht ausgemistet habe, sondern nostalgisch als Zeitdokumente behalten habe, liest sich in den verbliebenen Titeln kurzerhand seit dem Vietnamkrieg bis heute 2020 so: „Die USA sind tot, erledigt und untergehend.“
    🙂
    ———-
    Anti-Amerikanismus habe ich erstmalig Anfang der 60er Jahre beim Studium des adligen Schriftstellers Nikolaus Lenau (1802-1850) kennengelernt, der übrigens wunderschöne Gedichte geschrieben hat.

    Nach unternehmerischen Mißerfolgen in den USA kehrte er nach Europa zurück und goß Mistkübel über die USA aus: <> Wikipedia
    https://de.wikipedia.org/wiki/Nikolaus_Lenau

    Seit der Zeit verfolge ich die Äußerungen über die USA: Wer sagt was, und warum? Immer sind es Personen, Institutionen, Regierungen, die selbst nichts gebacken kriegen.

  100. Himmi, das ist nicht mitgekommen:
    Nach unternehmerischen Mißerfolgen in den USA kehrte er nach Europa zurück und goß Mistkübel über die USA aus: Wikipedia
    https://de.wikipedia.org/wiki/Nikolaus_Lenau

    Er sprach später abfällig vom „englischen Talergelispel“ und bezeichnete die Vereinigten Staaten nach seiner Rückkehr nach Deutschland gegenüber seinem Freund Justinus Kerner als „verschweinte Staaten von Amerika“.[8]

  101. Deutschland ist unter Merkel schon lange kein Rechtsstaat mehr, sondern linke Ideologie infiltrierte die gesellschaftliche Mitte und wurde zur Staatsideologie. Der Staat nötigt Dich zunehmend von Deinen Grundrechten keinen Gebrauch zu machen, weil das in Anbetracht der gewaltigen häufig frei erfundenen oder falsch verstandenen Bedrohungen wie Wetter, Wirtschaft, Schnupfen egoistisch wäre und „man will ja nicht rechts erscheinen“. Also statt Rechtsstaat passt der Begriff Gesinnungsstaat besser. Klar, dass da nur in Gut und Böse die Welt gesehen werden kann. Das ist einfache Propaganda für die Bodensatzdeutschen, denen man eh alles erzählen kann. Wichtig, ganz wichtig: niemals „rechts“ sein. Und die bekommen durch die Medien eine Märchenwelt erzählt in der Obama ein ganz ganz guter war und Trump ein ganz ganz böser. So denken Kinder. Und man reden ihnen ein, sie wären Bildungsbürger. Ganz gefährlich. Aber so arbeiten autoritäre Systeme. Der Trottel wird zum moralischen Vorbild.

  102. Amerika first !
    Was wäre das schön wenn wir eine Regierung hätten deren Leitspruch lauten würde „Germany first“.
    Armes Deutschland.

  103. Babieca 9. Juni 2020 at 12:55

    Und dasselbe infantile Volk steht dann empört am Ufer und schimpft auf den Waller, wenn der ein Entenküken oder, wenn er gross genug ist, gleich die Mutterente einsaugt.

  104. Donald Trump wäre gut beraten wenn er dem kommunistischen Treiben hier in Deutschland ein Ende bereiten würde und seine Soldaten gegen diese Regierung einsetzen würde.

  105. @ Julian_Apostata 9. Juni 2020 at 12:13

    Wenn sich eine Region im großen und ganzen nur noch über Wasser halten kann, durch die Anwesenheit fremder Truppen, dann scheint da ja ohnehin ein ganz anderes Problem in wirtschaftlicher Hinsicht vorzuliegen.

    Ich möchte in D weder Engländer, Franzosen noch Amerikaner in festen Garnisonen sehen. Truppenübungen sind hier natürlich davon ausgenommen.

    Zum Thema trump-bashing. Nun, da scheint es blätterübergreifend zum guten Ton zu gehören. Interessant wäre es mal zu wissen, wie es in anderen Ländern aussieht.
    Ansonsten gibt es ja auch hier bei PI noch User die die Springer-Bild für „Sturmgeschütz der Demokratie“ halten, eine Zeitung die sich hier ganz besonders perfide hervorgetan hat.

    *******************************************************

    Zunächst: Sie erwähnen bzw. zitieren mich zum wiederholten Male mit negativer Deutung, ohne mich direkt anzusprechen. Das ist inkorrekt und feige.

    Zum Thema Trump-Bashing: Sie werden wohl niemals erleben, dass irgendein MSM positiv über Trump, Putin, den Brexit oder die AFD berichten wird. Vergleichen Sie mal eine Woche lang die BILD mit der WELT, und dann sagen Sie mir, wer näher an einer halbwegs objektiven Berichterstattung liegt.

    Da ich heute mal wieder meinen spendablen Tag habe, empfehle ich Ihnen als Einstieg https://swprs.org/medien-navigator/. Falls Sie das interessant finden, machen Sie weiter mit https://swprs.org/2017/03/01/propaganda-multiplikator/.

    Wenn Sie nun anfangen sollten, etwas zu begreifen, machen Sie mit dem Rest der Seite weiter.

  106. john3.16
    9. Juni 2020 at 11:43
    Wir haben den Amerikanern unendlich viel zu verdanken! Auch den militärischen Schutz, den die deutsche Regierung nur unzureichend bezahlen will.
    ++++

    Aber auch die Niederlage im
    2. Weltkrieg!
    Damals konnte Deutschland sich militärisch selbst schützen.

  107. Friedolin 9. Juni 2020 at 13:57

    – Bücherregale/oder? –

    Ich wußte, daß das kommt.

    🙂

  108. @Goldfischteich 9. Juni 2020 at 12:01

    Fr. Merkel bekam Instruktionen von Barack Obama..
    So wohl auch beim G7-Gipfel auf Schloss Elmau am 7-8 Juni 2015.
    Das Bemerkenswerte daran, ein paar Wochen spaeter, am 04. Sept. oeffnete Merke die Grenzen.

    Der G7 Gipfel in Bayern, wo sie die Lederhosen aufmarschieren liess und mit Obama Bier trank.
    Ich vermute, dass sie dort die Grenzoeffnung mit Obama abgesprochen hat.
    Obama fuehrte zu der Zeit seinen seinen Stellvertreterkrieg in Syrien mit Hilfe der Rebellen/ Terroristen.
    Das Problem war, wohin mit den Fluechtlingsstroemen, auch von Deserteuren der Assad Armee.
    Das Problem hat ihm dann seine Freundin Merkel abgenommen.

  109. Von morgens bis abends ständiges Gehetze seitens unserer Schweinemedien gegen Donald Trump.
    Bei der AfD ist es nicht anders.

  110. Mal abwarten. Für einen (pseudo-)souveränen Staat sicher nicht das Schlechteste.

    @schmibrn 9. Juni 2020 at 06:21

    „Warten wir mal ab. Auch in den Kommentaren hier auf PI werden antiamerikanische Posts nicht lange auf sich warten lassen.“

    Es ist ein himmelweiter Unterschied, ob trumpfeinliche Parolen in Kommentarspalten abgelassen werden oder von Spitzenpolitikern. Auch was regierungsnahe Leitmedien ablassen, dürfte in Washington beobachtet werden.

  111. Babieca 9. Juni 2020 at 14:01
    Friedolin 9. Juni 2020 at 13:57

    – Bücherregale/oder? –
    __________________________

    Deine Bibliothek kenne ich leider nicht, nein, eher die Verteidigung der USA als untergehende Großmacht, die seit langem so in den Medien herbeigeschrieben wird. 🙂 Stimmt schon, ist mit dem Untergang des Abendlandes auch so. Oder um beim Boxen zu bleiben: Ali gegen Foreman vor dem Rumble in the Jungle, „it’s time to say goodbye to Ali“.

  112. Alex4 9. Juni 2020 at 14:02

    Danke für die Erinnerung an den Merkill-Gipfel.

    Fr. Merkel bekam Instruktionen von Barack Obama..
    So wohl auch beim G7-Gipfel auf Schloss Elmau am 7-8 Juni 2015…. Der G7 Gipfel in Bayern, wo sie die Lederhosen aufmarschieren liess und mit Obama Bier trank.

    Elmau? Elmau! Wo schon klar war (und was gefeiert wurde): Alle Grenzen kontrolliert! Und eine Unmenge an kriminellen Illegalen verhaftet!

  113. Alex4 9. Juni 2020 at 14:02
    – Elmau 2015 –

    (Teil 2)

    Auf dem angeblichen „G 7“ war wie üblich ganz Afrika geladen. Alle Neger samt LaGarde da, alsom alle immer üblichen Verdächtigen. Alle Grenzen waren zu diesem „Event“ dicht. Oberbayern war abgeriegelt. Übler als Corona. Und Obambo begrabbelte ungeniert Merkill. Auf PI in vielen Strängen kritisch gewürdigt.

    Das Bemerkenswerte daran, ein paar Wochen spaeter, am 04. Sept. oeffnete Merke die Grenzen.>

    Interessante Verknüpfung, das hatte ich noch nicht auf dem Schirm! Ergo: Absprachen sind allahdings nicht auszuschließen.

    Da: Vor genau 5 Jahren, kurz vor der endgültigen Flutung Deutschlands mit Kuffnucken:

    https://www.google.com/search?ei=l3_fXrDPGoCDk74Pq9qw8Ao&q=pi-news+elmau&oq

  114. Keine Sorge, die Gottgleiche wird schon bald jemanden finden, der ihr Reich beschützt.

    Der sozialistischen Bruderstaat China zum Beispiel würde ich sicher freuen, wenn die Gottgleiche darum bittet, Unseredemokratie mit der Hilfe Chinas zu verteidigen.

  115. Der Sauerlaender
    9. Juni 2020 at 13:38
    Donald Trump wäre gut beraten wenn er dem kommunistischen Treiben hier in Deutschland ein Ende bereiten würde und seine Soldaten gegen diese Regierung einsetzen würde.
    ————-
    Das wäre zwar schön aber ich glaube nicht das Trump in dem Maße bei uns eingreifen wird. Der hat genug mit den sozialistischen Strömungen im eigenen Land zu tun. Trump hatte auch nicht die Macht, den „Immigration and Nationality Act of 1965“ rückgängig zu machen. Was soll er da bei uns ausrichten können.

  116. Friedolin 9. Juni 2020 at 14:23

    die Verteidigung der USA als untergehende Großmacht, die seit langem so in den Medien herbeigeschrieben wird

    🙂

    Der unsterbliche Klassiker dazu: „The Rise and Fall of the Great Powers 1500 bis 2000“ von Paul Kennedy. Erschienen 1988

    Immer wieder nett.

  117. Sonne- 9. Juni 2020 at 11:38
    Ich schrieb bereits früher, dass auch Maria Gresz von Spiegel TV regelmässig am Montag abend über Trump herzieht. Auch gestern war es wieder so weit:

    – Es sind wilde Zeiten für die verdammten Staaten von Amerika (sic)

    – Für Donald Trump, dem orange farbenen Brandstifter, dessen graue Zellen

    nur giftigen Buchstabensalat ausspucken (sic)
    __________________________________________
    Hm, wie verträgt sich das eigentlich mit den Axel Springer Konzernrichtlinien, die da besagen:
    „Wir treten ein für Freiheit, Rechtsstaat, Demokratie und für ein vereinigtes Europa. Wir unterstützen das jüdische Volk und das Existenzrechtes des Staates Israel. Wir zeigen unsere Solidarität in der freiheitlichen Wertegemeinschaft mit den Vereinigten Staaten von Amerika. “
    Bei so viel Gemeinsamkeiten wird Trump noch den Spiegel abonnieren.

  118. Barackler 9. Juni 2020 at 13:50
    Das Problem ist, dass so Leute wie sie gar nicht merken, in was für einer Matrix sie leben. Daher ist mir ihr Geschreibsel eigentlich völlig egal. Wer irgendein Springer Blatt überhaupt als „Sturmgeschütz der Demokratie“ bezeichnet, steht leider noch ganz am Anfang des Aufwachprozesses.

  119. schmibrn 9. Juni 2020 at 06:21
    […] Warten wir mal ab. Auch in den Kommentaren hier auf PI werden antiamerikanische Posts nicht lange auf sich warten lassen.[…]
    ______________
    Bisher vermag ich wenig antiamerikanisches hier entdecken.
    Ich sehe da auch keinen Dissens zwischen der Forderung nach Abzug fremder Truppen aus unserem Land einerseits – und einem freundschaftlichen Verhältnis anderseits.

    Da die meistens hier allerdings weder die USA, noch China, noch Russland intensiv und mehrfach bereist haben (um zB den way of life beurteilen zu können), muss man auch Kritikern offen gegenüberstehen und diese nicht gleich verteufeln. Jeder mag für seine Überzeugung Gründe nennen können.
    Durch meinen Beruf habe ich viele Länder besuchen können, auch sog. Schurkenstaaten.

  120. john3.16
    9. Juni 2020 at 11:43
    Wir haben den Amerikanern unendlich viel zu verdanken! Auch den militärischen Schutz, den die deutsche Regierung nur unzureichend bezahlen will.
    ++++

    Aber auch die Niederlage im
    2. Weltkrieg!
    Damals konnte Deutschland sich militärisch selbst schützen.

    Und Europa war Ende 1942 so vereint wie sonst noch nie! 😉

  121. Was interessant ist (also was ich interessant finde):

    Amerika, die USA, 50 +1 (nein, nicht Deutschland, Puerto Rico) Staaten mit einer ausgeprägten Abneigung gegenüber einem Zentralstaat, Herrschaft, Kommunismus, galten bisher nach Lehrmeinung als immun gegen europäische Sozenexperimente. Allgemeines Mantra (das bekanntlich falsch ist): „Alles aus den USA schwappt nach Europa“.

    Genausogut schwappt aber alles aus Europa in die USA (die schon immer europaaffin waren). Neuerdings: Sozialismus.

    Sozusagen „Columbian exchange“ rechanged.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Columbian_exchange

    Und wer mal unmittelbar die englische und die deutsche Wikidingens vergleichen möchte, wie auch da in der deutschen Wiki ideologisch rumgepfuscht und „geframed“ wird, kann das hier

    https://de.wikipedia.org/wiki/Columbian_Exchange

  122. Antiamerikanismus setzt sich zusammen aus einer Ablehnung des „way of life“, der Außenpolitik, der Agenda eines Staates, wirtschaftlicher Verflechtungen, militärische Auseinandersetzungen usw.
    Im Prinzip wird man da aber auf keinen gemeinsamen Nenner kommen.
    Aber bei den meisten der oben genannten Punkte haben die USA tatsächlich nicht immer zu überzeugen gewusst, das muss man ja ganz objektiv erstmal so zur Kenntnis nehmen.
    Aber es soll ja auch noch Leute geben die den Wiederaufbau Deutschlands der Barmherzigkeit der USA zuschreiben.

  123. @ Julian_Apostata 9. Juni 2020 at 14:44

    Barackler 9. Juni 2020 at 13:50

    Das Problem ist, dass so Leute wie sie gar nicht merken, in was für einer Matrix sie leben.

    *******************************************************

    Schade, dass Sie mein grosszügiges Angebot, etwas zu lernen, abgelehnt haben. Da kann ich dann auch nichts mehr machen. Ich (sc)rolle halt einfach über Ihre Kommentare weg.

  124. Babieca 9. Juni 2020 at 15:04
    Aber viele sozialistische Tendenzen gab es doch schon nach dem WK2, oder nicht?

    Auch dass die USA schon immer europaaffin waren weiß ich nicht. An der Ostküste habe ich ganz interessierte Leute kennengelernt, die auch im großen und ganzen informiert waren. Bei einer privaten Tour durch den Süden nahm das massiv ab. In Florida dann wieder etwas zu.
    In Texas gibt es durch die demokratische Entwicklung mW (da war ich aber noch nicht) eher eine stärkere Bindung an den Latein-Amerikanischen Raum.
    Von den großen Mega Cities wie LA und San Francisco mal abgesehen (sehr europäisch, alternativ und grün, da war ich überall schon), hatte man hier in der Provinz für Europa auch nicht viel übrig.
    Deswegen weiß ich nicht, ob man hier alles so pauschal sagen kann.
    In meinem geliebten Richmond waren die Leute auch ganz anders drauf als im Nahen Washington.

  125. Bierologe 9. Juni 2020 at 11:16

    # Ritterorden 9. Juni 2020 at 10:19

    “ Im Übrigen bettelt ein echter Patriot nicht um die massenhafte Stationierung ausländischer Truppen in seinem Land.“

    Mein Kommentar in einem Wort: BRAVO!
    _________________________________

    Komplett richtig..allerdings angesichts der runtergewirtschafteten Sicherheitskräfte, und in Anbetracht der uns zu erwartenden Zustände, ist es wohl nicht verkehrt, dass hier mehr als nur ein Auge drauf geworfen wird.

  126. Verdammt noch mal !

    Jetzt wird es aber Zeit, dass ich als Heiland und Baumschulen-Fühsicker die elende Trumpwahl rückgängig mache … !

    Uhverschämt !

    Wo ist mein Wein ?

  127. Julian_Apostata 9. Juni 2020 at 15:15

    Das ganze Gemisch in den USA (ein Halbkontinent) von Staatssozialismus bis „der Staat soll sich raushalten“; von Verfassung über Staatsverfassung bis in den nititgritti-Alltag von Coast to Coast habe ich auch erlebt.

    Ich habe mich immer da am wohlsten gefühlt, wo es bis runter zur kleinsten Maschine, dem nettesten Hotte, dem trivialsten Weidetor hieß: „Wie macht ihr es hier?“ Und man mich ansonsten in Ruhe ließ. Wyoming* war da wunderbar.

    *Disclaimer: Als ich nach Deutschland zurückkam, war ich – aus dem amerikanischen Westen entlassen, aber den hatte ich mir ausgesucht (nicht NY oder Chicago oder Downtown LA, die drei Mega-Städte nur zum Besuch und Lunch :)) – erleichtert. Im freien Westen war die soziale Kontrolle aber stärker als in jeder Stadt: Wenig Leute, starkes Gängeln, grandiose Natur.

  128. Als ich 1976 das erste mal im USA war ging es den US-Bürgern noch richtig gut, keiner hatte mehrere Jobs, aber mehrere Autos, klimatisierte Häuser usw. Erstaunt war ich über die Ahnungslosigkeit der meisten Amerikaner. Sie wussten z.B. Nicht, dass Deutschland geteilt ist und man im Osten bei Fluchtversuchen erschossen wird, auch haben sie gefragt ob wir Farbfernseher und Waschmaschinen haben. Naja auf jeden Fall interessiert die Amis herzlich wenig was in old Germany passiert…Sie haben ja auch recht damit

  129. Wenn ein amerikanischer Präsident seine Sicherheitspolitik tatsächlich von Kommentaren über ihn in der deutschen Presse abhängig macht, sagt das dann nicht schon alles über seine Eignung für dieses Amt aus?

  130. Babieca 9. Juni 2020 at 16:08
    Interessant. Dass man einfach so angesprochen wird und im Supermarkt an der Kasse in ein Gespräch verwickelt wird (und dann alle quatschen) habe ich auch so mehrfach erlebt. Die Leute waren aber immer sehr nett.
    Deswegen kann ich mir sehr gut vorstellen, dass man in der Provinz förmlich beobachtet und gegängelt wird.
    Gut, ich sage mal so. Es gibt Dörfchen in Westfalen oder im Odenwald, da ist es auch klug in den örtlichen Schützenverein zu gehen oder bei der Feuerwehr mitzumachen 🙂

    Ps. Die Eindrücke aus dem Mittleren Westen wirken heute noch nach, also landschaftlich.

  131. rev1848
    9. Juni 2020 at 16:13

    ——–
    1976 ging es uns auch noch gut. Die Amerikaner sind ja dafür bekannt, das Sie nicht sonderlich über den Tellerrand schauen. Alles was ausserhalb der USA liegt, interessiert den normalen Ami nicht, schon gar nicht wenn es ausserhalb des Kontinents Amerika liegt.

  132. rattenralle 9. Juni 2020 at 16:40
    Wenn ein amerikanischer Präsident seine Sicherheitspolitik tatsächlich von Kommentaren über ihn in der deutschen Presse abhängig macht, sagt das dann nicht schon alles über seine Eignung für dieses Amt aus?

    Seine Sicherheitspolitik?
    Er verschiebt lediglich seine Truppen auf der Karte. Das Problem ist die deutsche „Sicherheitspolitik“.
    Win Poland, lose Germany.

  133. Die Frage ist doch, wie viel von dem „ökonomischen Input“ zahlen wir wieder selbst durch Abgaben an die USA. Wenn dem so ist, werden wir natürlich weiter zahlen, auch wenn die US Truppen komplett abgezogen sind.

  134. eule54 9. Juni 2020 at 13:53

    john3.16
    9. Juni 2020 at 11:43
    Wir haben den Amerikanern unendlich viel zu verdanken! Auch den militärischen Schutz, den die deutsche Regierung nur unzureichend bezahlen will.
    ++++

    Aber auch die Niederlage im
    2. Weltkrieg!
    Damals konnte Deutschland sich militärisch selbst schützen.

    —————————————————————————

    VOR ALLEM die Niederlage im Ersten. (Nicht nur die Niederlage Deutschlands – sagen wir doch, wie es ist, die Niederlage Europas.)

  135. Was immer gern vergessen wird: seit über 100 Jahren ist es die Politik der USA, ein Zusammengehen von Deutschland und Russland (unserem natürlichen Verbündeten) zu verhindern, denn – wie ganz offen gesagt wird – nur dieses Bündnis könnte die US-Weltherrschaft gefährden.
    Die gegen Deutschland (und Japan) gerichteten Feindstaaten-Klauseln der UNO sind keineswegs obsolet (wie Genscher behauptet hatte), sondern gelten weiter.
    Danach hat jeder Staat, der sich mit dem Deutschen Reich im Krieg befunden hatte, das Recht, in Deutschland militärisch einzugreifen, wenn ihm die deutsche Politik nicht paßt.
    Es wäre eine Kleinigkeit für die noch 25000 US-Truppen, nach Berlin zu ziehen und dort aufzuräumen, sobald sich auch nur Ansätze zu einer deutsch-russischen Verständigung abzeichneten.
    Daher bleiben wir ein US-besetztes Land.

  136. Ein gutes und gleichzeitig widerwärtiges Beispiel des Anti-Trump-Bashings war auch die – von uns allen finanzierte (GEZ)! – Will-Talkrunde am Sonntag, wo unter der Will, die genderte wie ihr Schnabel und Spatzenhirn gewachsen sind, eine arrogante Charaktermaske mit Dauer-Hackfresse, nämlich der Röttgens Norbert, ein Cem Özdemir, eine Alice Hasters („Was weiße Menschen über Rassismus wissen sollten!“) und eine Samira El Quassel (oder so ähnlich) über Trump und die USA zu Gericht saßen (ohne Gegenstimmen und Verteidigung!)! Und ein Christoph von Marschall vom linken Berliner „Tagesspiegel“, der „uns allen“ unterstellte, dass wir Trumps Wiederwahl nicht wollen können, obwohl sie „möglich“ sei.
    Also, ich zum Beispiel bin schwer für die Wiederwahl Trumps, obwohl ich von hier aus nichts dazu beitragen kann, genauso wenig wie die „willigen“ Arschlöcher am Sonntag dagegen: 😉 !

    [Übrigens: In vergleichbaren ÖR-„Gesprächsrunden“ über Erdogan und die Türkei sieht „Kritik“ dann wieder ganz anders aus, und vor allem werden Angehörige von Erdogans faschistischen fünften Kolonnen hierzulande als „Gäste“ und „Verteidiger“ geladen, denn sonst rast der faschistisch-rassistische Musel- und Türkenmob!
    Dabei gibt es zu realem Rassismus und Faschismus in der Türkei sehr viel zu sagen (auch zu den türkischen Kulturkolonien in unserer Mitte)!
    Aber das sind eben die kleinen Unterschiede, die viele nicht einmal mehr bemerken!]

    Die Pöbeleien gegen die USA, die im Gegensatz zu „68“ und den „roten“ Siebzigern heute auch vollumfänglich von gleichgeschalteten „Qualitätsmedien“ verbreitet werden (damals musste man „Arbeiterkampf“, Roter Morgen“ oder „UZ“ lesen) und die das herrschende Negativ-Establishment mit Kreaturen wie Röttgen und vorneweg Big Mother vertreten (die beim Tod des Kleinkriminellen George Floyd von „Mord!“ sprechen), darf man sich nicht wundern, wenn die USA endlich ihrerseits die längst aufgekündigte Freundschaft aufkündigen.
    Die Truppenabzüge dürften in der Folge noch über wirtschaftliche Einbrüche in strukturschwachen Regionen hinausgehen, in denen US-Streitkräfte stationiert waren!

    Trump reagierte aber auch auf den Antiamerikanismus (und Antiisraelismus) der UNO, nicht erst, seit er der WHO die Gelder aus USA entzieht.
    Wie überall in der UNO sind/waren die Amerikaner die Hauptzahler!
    Im Windschatten der UNO segelt auch die Organisation für ISlamische Zusammenarbeit, die nach dem Sieg Israels im Sechstagekrieg von nahezu sämtlichen ISlamischen Staaten (ausnahmslos Despotien und failed states) aus Revanchegründen begründet wurde, und die seit ihrem Bestehen, Millionen muslimischer Unterschichtler nach Europa schleuste, unter Ausspielung ihrer Hauptwaffen Erdöl und Terror.
    Die UN-Flüchtlingsorganisation UNHCR alimentiert – mit westlichem Geld, und nicht etwa saudischem oder iranischem – bis heute die „Palästinenser“ als bestfinanzierte Vertriebenenorganisation, die ihren „Flüchtlings“status von Generation zu Generation fortschreibt.

    Die Sperrung amerikanischer Finanzmittel für das UNO-Shithole findet ein linker Mainstream, von liberal bis extremistisch, ganz, ganz strange, genauso wie den amerikanischen „Isolationismus“ (und Egoismus), nachdem man vorher die USA als Drahtzieher der Globalisierung ausgemacht hatte.

    Be sure, Trump is the next President!
    Dafür wird Big Mother Mehrkill mit weiteren Milliarden gedruckter Euros auch für die USA in der UNO einspringen. Nach „Flüchtlingen“ (= „Migranten“), Klima & Corona kommt es auf 50 oder Hundert Milliarden auch nicht mehr an …
    Und: Leider ist bei uns kein Trump in Sicht!

  137. @Kobold2
    Also ob Russland jetzt unser „natürlicher“ Verbündeter ist, darüber ließe sich vorzüglich streiten. Ich sage mal, nein, die Russen sind mir jetzt nicht so nah wie Engländer oder Österreicher.

    Was Sie vermutlich meinen ist die Verbindung deutscher Technologie mit russischen Rohstoffen. Würde solch eine Verbindung eng verzahnt, dann rappelts im Karton. Das sehe ich durchaus auch so.

    Ich würde schon sagen, dass ich ziemlich tief im Kaninchenbau bin und kenne auch die ganzen Theorien zum Autonomie-Status der sog. BRD (mit Deutschland hat das tatsächlich nicht mehr viel zu tun). Stichwort „Staatsbürgerschaftsnachweis“ aka gelber Schein. Etc pp

    Und obgleich wir besetzt waren und zum kleinen Teil noch sind, denke ich, dass uns Bilaterale Knebelverträge, wirtschaftliche Verflechtungen und eine freiwillige Selbstaufgabe unserer Souveränität, eher die Unabhängigkeit gekostet haben.
    Immerhin dürfte unser Land ohne andere zu fragen durchaus die Grenzen schließen, die Armee auf 400.000 Mann aufstocken (Trump würde es freuen) und noch viel mehr wäre auch noch drin.
    Aber unsere Regierung macht das ganze (ohne Not) eben nicht.
    Das lässt mich mittlerweile eben ein wenig zurückrudern was das Thema Souveränität anbelangt.

  138. Ich wollte immer mal in die Vereinigten Staaten. Bis ich endlich dort war. Bis dahin hatte ich eine latente Abneigung gegen Einwanderungsländer. Nach meinem Besuch dort manifestierte sich der Zustand zu einer Aversion. Ich mag einfach nicht die völlige Abwesenheit von Zusammengehörigkeitsgefühl. Trotz, oder vielleicht wegen der Starbanner Verehrung. In den Staaten leben lauter Fremde. Genau wie in Fronkreisch. Ausnahme Bretagne. Heute gelesen- Der meist vergebene Babyname in London ist Mohammed.
    Deutschland ist ein Auslaufmodell. Geniesst die Zeit.

  139. ChrisOausH 9. Juni 2020 at 07:50

    Spiegel, Stern, Bild und ähnliche Schundblätter sind zu demselben Amerikahass zurückgekehrt, den bereits die DDR-Medien hatten.
    Diese Blätter zu kaufen, ist reine Geldverschwendung.
    _________________________________
    Selbst geschenkt/gefunden gelesen ist nicht nur Zeitverschwendung, sondern schmerzt im Gehirn! Natürlich nur bei Selberdenkern und kritischen Zeitgenossen. Der Blödmichel ist ja schon lange von den Medien kontaminiert.
    kontaminiert

  140. Neunzehnhundertvierundachtzig 9. Juni 2020 at 22:32

    …Heute gelesen- Der meist vergebene Babyname in London ist Mohammed.
    ____________
    Auch für weibliche Babys? Würde jedenfalls zum „Genderismus“ passen…

  141. Es sind die gleichen linksgrünen A*löcher, die in den 80ern mit Sitzblockaden amerikanische Kasernen in Deutschland blockiert haben, aber heute auf Präsident Trump schimpfen, dass er US-Truppen reduzieren will. Fällt eigentlich nur mir diese Doppelmoral auf…?!?

  142. nicht die mama
    9. Juni 2020 at 12:40
    Wenn die „Vierte Gewalt“ zu „Verirrten Gewalt“ degeneriert…

    Wenn ich mir die Schlagzeilen so durchlese, dann erkenne ich tatsächlich einen aktuellen Spitzenpolitiker eines Landers wieder, mit dem unsere Regierung sowas wie eine Partnerschaft unterhält.

    Der heisst aber nicht Trump und dem seine Fusstruppen fallen auch deutlich unangenehmer auf wie die GIs.
    ************
    …während die meisten anderen Spitzenpolitiker wegem diesem schon länger mit der Hufe scharren…

    Sind im Bundeskanzleramt irgendwelche Stoffe im Umlauf, von denen die Betroffenen garnichts wissen?

    Kleiner Hinweis dazu:
    Bei ‚Speed‘,also Amphetaminen, handelt es sich keineswegs um besonders starkes Kaffeepulver,son
    dern um einen Stoff,der für eine-vorerst zeitlich begrenzte,akute Schizophrenie (Fehlsichtigkeit) sorgt,die dem Anwender vorübergehend das Leben leichter erscheinen lässt, – ein gefährlicher Trugschluss, insbesondere wenn man das Zeug unbemerkt untergejubelt bekommt

  143. @ cruzader

    rattenralle 9. Juni 2020 at 16:40
    Wenn ein amerikanischer Präsident seine Sicherheitspolitik tatsächlich von Kommentaren über ihn in der deutschen Presse abhängig macht, sagt das dann nicht schon alles über seine Eignung für dieses Amt aus?

    Seine Sicherheitspolitik?
    Er verschiebt lediglich seine Truppen auf der Karte. Das Problem ist die deutsche „Sicherheitspolitik“.
    Win Poland, lose Germany.

    https://www.wsj.com/articles/republican-house-members-urge-white-house-not-to-cut-u-s-troops-in-germany-11591730851

    ‚Such steps would significantly damage U.S. national security,‘ 22 GOP House members write in letter to White House

Comments are closed.