Am 4. Mai äußerte sich ZDF-Intendant Thomas Bellut über die Verstrickungen der Open Society Foundation von George Soros (r.) beim ZDF: „Die redaktionellen Entscheidungen der einzelnen ZDF-Redaktionen (werden) ohne jegliche politische Einflussnahme getroffen und werden in jeder Hinsicht den Kriterien einer freien Presse gerecht.“

Vier AfD-Abgeordnete haben sich in einem Offenen Brief bei ARD und ZDF über die Häufung von „Soros-Experten“ im Programm des ÖRR beschwert. Das ZDF hat in einer Nicht-Antwort die Auskunft verweigert, die ARD hat gar nicht erst geantwortet. Die Volksvertreter sind empört.

Am 8. April schrieben die AfD-Abgeordneten Petr Bystron, Udo Hemmelgarn, Nicole Höchst und Uwe Schulz, das Organisationskomittee des Kongresses der Freien Medien, an den ARD-Vorsitzenden Tom Buhrow (WDR) und den ZDF-Intendanten Thomas Bellut, und beklagten „dass in Ihrem Nachrichtenprogramm immer häufiger sogenannte ‚Experten‘ oder ‚Aktivisten‘ zu Wort kommen, die den Open Society Foundations (OSF) nahestehen“ (PI-NEWS berichtete).

Die Bundestagsabgeordneten forderten ARD und ZDF auf, ihre „Fragen aus Respekt uns als Gesetzgebern und all Ihren Zuschauern und Gebührenzahlern gegenüber, die Ihre hoch dotierten Jobs zwangsweise finanzieren müssen, zeitnah zu beantworten.“

Am 4. Mai antwortete ZDF-Intendant Thomas Bellut und behauptete ohne weitere Belege „die redaktionellen Entscheidungen der einzelnen ZDF-Redaktionen (werden) ohne jegliche politische Einflussnahme getroffen und werden in jeder Hinsicht den Kriterien einer freien Presse gerecht.“

„UnterstützerInnen oder Mitglieder der ‚Open Society Foundations‘ zu befragen, ist  journalistisch legitim“, behauptet Bellut, was die Abgeordneten nicht in Frage gestellt hatten. Die Frage war viel eher, warum OSF-Lobbyisten wie Gerald Knaus, Ulf Burmeyer, Arne Semsrott, Matthias Quendt oder Natalie Amiri im Nachrichtenprogramm nicht klar und deutlich als solche identifiziert werden.

„Die ‚Open Society Foundations‘ gehen unseres Erachtens transparent mit ihrer Finanzierung um“, behauptete Bellut, ohne jedoch weiteren Aufschluss über die dubiosen Zusammenhänge zwischen OSF, ARD und ZDF, der Jahrestagung Netzwerk Recherche, dem rechtlich umstrittenen Recherchenetzwerk WDR/NDR/Süddeutsche Zeitung, Correctiv, der Amadeu-Antonio-Stiftung, den Neuen deutschen Medienmachern, Mediendienst Integration und der Bundesregierung zu geben. Transparenz sieht anders aus.

Der AfD-Abgeordnete Petr Bystron antwortete Bellut im Namen seiner Kollegen am 28.5.:

Sehr geehrter Herr Dr. Thomas Bellut,

wir haben ein vom 4. Mai 2020 datiertes Schreiben erhalten, welches in Ihrem Namen und mit Ihrer Unterschrift verschickt wurde. Der Inhalt ist jedoch dem Duktus nach eher von einem Mitglied der linksextremistischen Antifa und vom geistigen Niveau her von einem Praktikanten verfasst worden. Es fällt uns daher sehr schwer zu glauben, Sie hätten ihn vor dem Versand sorgfältig durchgelesen oder gar selbst verfasst.

Denn das Schreiben, welches eine „Antwort“ auf unseren Brief vom 7. April darstellen soll, liefert zwar einige Statements und Einblicke in die geistige Welt des Verfassers, jedoch keine Antworten auf die wesentlichen Fragen unseres Briefes.

Diese lauten: Wie oft treten Vertreter von Open Society nahen NGOs in Ihrem Nachrichtenprogramm auf und warum werden diese nicht als Lobbyisten gekennzeichnet? Und natürlich schwebt über allem auch die Frage, warum werden diese, von niemanden demokratisch legitimierte Lobbyisten viel häufiger zu politischen Themenkomplexen befragt, als die Vertreter der größten Oppositionspartei im deutschen Bundestag, die nachweislich mehrere Millionen deutsche Bürger (und somit auch Ihre Zwangs-Beitragszahler) repräsentieren?

Wir möchten Sie daher bitten, uns die in unserem Schreiben gestellten Fragen zu beantworten. Nicht nur die Zwangs-Gebührenzahler aus den Bundesländern Bayern, NRW, Hessen und Rheinland-Pfalz, die wir als Bundestagsabgeordnete vertreten, haben ein Recht darauf.

Sollten Sie auch diesmal nicht persönlich zur Feder greifen wollen, so würden wir es begrüßen, wenn der Verfasser „Ihrer“ Antwort diesmal den ihm zur Verfügung gestellten Raum nicht für billige Übungen in Dialektik missbrauchen würde und uns auch sonst mit billigen Versuchen verschonen würde, das von uns Geschriebene ins Gegenteil umzudrehen oder neue Interpretationen der Themen zu setzen. (Auch wir haben das „Framing Manual“ gelesen, welches sich Ihre Kollegen von der ARD für 120.000 Euro haben erstellen lassen.)

Mit freundlichen Grüßen,

Petr Bystron, Udo Hemmelgarn, Nicol Höchst, Uwe Schulz, 

Organisationspräsidium des Kongresses der Freien Medien

P.S.: Mit Verwunderung haben wir festgestellt, dass Sie versuchen, Kritiker des linken Aktivisten und Atheisten George Soros mit „antisemitischen Klischees“ in Verbindung zu bringen. In Anbetracht der Tatsache, dass der israelische Premier Benjamin Netanjahu (u.a. wegen Finanzierung Israel-feindlicher NGOs durch OSF) zu den größten Kritikern von George Soros zählt, wirkt dieses Bemühen etwas absurd. Oder möchten sich die Mitarbeiter des deutschen öffentlich-rechtlichen Fernsehens anschicken, auch dem israelischen Premiermister Antisemitismus anzudichten?

Der ARD-Vorsitzende Tom Buhrow hat bisher nicht geantwortet. An Buhrow schrieben die AfD-Abgeordneten ebenfalls am 28.5.:

Sehr geehrter Herr Buhrow,

am 8. April haben wir Ihnen und Ihrem Kollegen Dr. Bellut vom ZDF einen offenen Brief zum Thema „Open Society im ARD-Programm“ geschickt. Ihr Kollege Dr. Bellut hat bereits geantwortet. Mit Verwunderung haben wir festgestellt, dass wir sechs Wochen später noch keine Antwort von Ihnen erhalten haben.

Das Ausbleiben einer Antwort könnte als Ausdruck von Desinteresse am Parlament, im schlimmeren Fall sogar als Überheblichkeit gegenüber den Wählern und Zwangs-Gebührenzahlern gedeutet werden, die wir als Abgeordnete vertreten und denen wir eine Stimme verleihen.

Daher bitten wir Sie im Namen der Bürger und Ihrer Gebührenzahler nun mit Nachdruck, uns eine Antwort auf unsere berechtigten Fragen bis zum 05. Juni zukommen zu lassen.

Mit freundlichen Grüßen,

Petr Bystron, Udo Hemmelgarn, Nicole Höchst, Uwe Schulz 

Organisationspräsidium des Kongresses der Freien Medien

Buhrow hat die Frist zum 5.6.2020 ebenfalls verstreichen lassen.

Lesen Sie auch:

» PI-NEWS: Neun Millionen Euro Steuergelder für Soros-nahe NGOs 2019
» PI-NEWS: Wieviel „Open Society“ steckt in ARD und ZDF?
» PI-NEWS: ARD/Iran-U-Boot Natalie Amiri nennt Ungarn „undemokratisch“

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

37 KOMMENTARE

  1. Die „Offene Gesellschaft“ hat dazu geführt, dass Neger vielfach krimineller als Weiße sind!

  2. Super-Aktion!!!

    Besser kann man die Typen vom zwangsfinanzierten Staatsfunk
    nicht ins Schwitzen bringen!

    DANKE AfD!!!

    Ihr macht gute Arbeit!!!

    Respekt!!!

  3. herr fereidooni aus bochum –
    wir kennen uns weder persoenlich noch beruflich vom gemeinsamen schweinehueten –
    behauptet dreist, meine meinung zu kennen, und dass ich mit dieser ein problem habe.

    „Forscher Fereidooni: Auch Deutschland hat ein Problem mit Rassismus…
    … wieso es keinen Rassismus von Schwarzen gegenüber Weißen geben kann …
    HAttps://www.rnd.de/wissen/rassismusforscher-fereidooni-auch-deutschland-hat-ein-problem-mit-rassismus-CCJAJCRAJFDTZN6BKQ55ZYMU4Y.html

    erstens ist „Rassismusforschung“ kein studiengang, sondern eine bizarre taetigkeit.
    zweitens soll man niemals nie sagen. also nie, niemals !
    und drittens gibt es keine „probleme“ ™, sondern aufgaben.
    wenn ich bei diesen wirklich hilfe brauche, melde ich mich schon.

    bis dahin muessen fereidooni & co von geld durch daemliches geschwaetz leben.

  4. bill gates füttert die pleite-blätter spiegel und zeit duch, warum soros nicht die öffentlich rechtlichen mit seinen kontakten zu merkel und von der leyen?

  5. Was sagt ihr eigentlich zu den heutigen kulturterroristischen Aktivitäten in der ganzen Welt?

    Überall werden Denkmäler und Statuen von echten oder vermeintlichen „Rassisten“ geschändet oder sogar völlig zerstört. HBO nimmt „Vom Winde verweht“ aus dem Programm weil der Film „rassistisch“ sei.

    Hier beginnt ein neuer Kulturkrieg, der, wenn es dumm läuft, sehr schnell in einen realen Bürgerkrieg münden kann, denn wer Kulturgüter zerstört wird auch irgendwann nicht mehr davor zurückschrecken, Menschenleben zu zerstören, das lehrt uns die Gesichte von Stalin über Hitler bis zu den Taliban und dem IS.

    Die Lage ist brandgefährlich….

  6. Daß Superreiche die Gesellschaft beeinflussen wollen, finde ich prinzipiell einfach ablehnenswert. Ich hätte gerne einen neutralen, eigen-sinnigen öffentlichen Rundfunk. Herr Soros soll seine Pension in Ruhe genießen und uns mit seinem Sendungsbewußtsein in Frieden lassen. Wenn mich etwas beeinflussen soll, lese ich Nietzsche oder Goethe. Ich brauche keinen Soros.

  7. .
    Najanu,
    die haben
    doch die gleichen
    Ziele. Und außerdem
    — der Sores zahlt
    doch gut. Also,
    was soll’s.
    .

  8. „Die ‚Open Society Foundations‘ gehen unseres Erachtens transparent mit ihrer Finanzierung um“, behauptete Bellut, ohne jedoch weiteren Aufschluss über die dubiosen Zusammenhänge zwischen OSF, ARD und ZDF, der Jahrestagung Netzwerk Recherche, dem rechtlich umstrittenen Recherchenetzwerk WDR/NDR/Süddeutsche Zeitung, Correctiv, der Amadeu-Antonio-Stiftung, den Neuen deutschen Medienmachern, Mediendienst Integration und der Bundesregierung zu geben. Transparenz sieht anders aus.

    Naja, nach dem Erachten von Eduard Schnitzler ging die Stasi auch mit der Intimspähre und den Rechten der DDR-Bürger sorgsam und rechtmässig um.

    Ein solches Erachten ist immer nur soviel wert, wie der, der erachtet.

  9. „Buhrow hat die Frist zum 5.6.2020 ebenfalls verstreichen lassen.“

    Danke, keine weiteren Fragen mehr…

  10. OT:

    Die Kindersex-Befürworter von Rot-Grün sind gegen eine
    Verschärfung der Bestrafung:

    GroKo streitet über Strafmaß für Kindesmissbrauch
    Die Große Koalition streitet über das Strafmaß für sexuellen Missbrauch von Kindern.

    Berlin (dts Nachrichtenagentur) – CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak kritisierte Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) in der „Bild“ dafür, dass sie eine Erhöhung des Strafmaßes bisher ablehnt. Er sei „ratlos und sprachlos“, warum die Justizministerin den sexuellen Missbrauch von Kindern nicht grundsätzlich als juristisch schwerwiegenderes Verbrechen statt wie bisher als Vergehen einstufe, sagte Ziemiak der Zeitung. Es gebe kein schlüssiges Argument dagegen.

    Niemand könne verstehen, warum zum Beispiel der Handel mit Betäubungsmitteln härter bestraft werde als Kindesmissbrauch. Er halte es für „an der Zeit“, das Strafrecht jetzt zu ändern. „Wir müssen das noch in diesem Jahr hinbekommen“, so Ziemiak.

    Er appelliere an das Bundesjustizministerium, jetzt diesen Weg zu gehen. Für seinen Kurs spüre er „starke Unterstützung“ aus der Unionsfraktion und Teilen der Bundesregierung. Kritisch äußerte sich Ziemiak zur Praxis, verurteilte Täter auf Bewährung auf freien Fuß zu lassen.

    Der CDU-Generalsekretär erteilte „zu weichen Strafen“ eine Absage, zählte dazu ausdrücklich auch Strafen auf Bewährung. Die Opfer „kriegen auch keine Bewährung, sie sind bestraft für ihr ganzes Leben“.

    Meldung der dts Nachrichtenagentur vom 10.06.2020

  11. Konnte dieser satanisch grinsende Alte nicht verpixelt werden?
    Ich kann den nicht mehr sehen! Abtreten soll er – aber der Sohn macht ja wohl weiter…

  12. „Die ‚Open Society Foundations‘ gehen unseres Erachtens transparent mit ihrer Finanzierung um“, behauptete Bellut“ – selbstverständlich. Herr Bellut würde auch Wasser aus der Jauchegrube seinen Konsumenten als „durchaus trinkbar“ anbieten. Nie wieder ÖRR.

  13. Vladimir Putin und Viktor Orban werden schon gewusst haben, warum sie Georg mit seiner NGO aus ihrem Land verbannt haben !

    Ich las auch,dass Donald Trump eine Petition vorliegt, unterzeichnet von 100 000 amerikanischen Staatbuergern. In der Petition wird gefordert, Georg Soros sein Vermoegen und die amerikanische Staatsbuergerschaft zu entziehen !

  14. Übrigens ist die Nummer, die George Soros fährt-Philanthrop- Menschenfreund, nicht neu.
    Sie wurde schon vor ca. 200 Jahren von Nikolai Wassiljewitsch Gogol in seinem Klassiker „Tote Seelen“ beschrieben !

  15. ZDF: „Finanzierung von Open Society ist transparent“
    Weitere Lehrsätze für die Schlafschafe von den Bildschirmen:
    Walter Ulbricht: „Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten“
    Paul Zimiak: „Drastische Strafen“ für Kinderschänder“
    ( Anm. von mir: Wie stehen Sie zum Sachsensumpf und die Vertuschung von Thomas de Maizière, Herr Zimiak ?!?)
    Wolfgang Schäuble: „Abschottung würde uns in Inzucht degenerieren lassen“ ( Hat Gollum eigentlich jemals für diese abartige Aussage seine Strafe erhalten…?!?)
    Andre „Sohn auf Privatschule“ Ypsilanti: „Es gibt keine irgendwie geartete Zusammenarbeit mit den Linken“ ( DANKE an die letzten 4 Aufrechten der SPD Hessen, Carmen Everts, Silke Tesch, Jürgen Walter und Dagmar Metzger!)
    Peter ‚Dumbo‘ Altmaier: Altmaier: „Kein Arbeitsplatz muss wegen Corona verloren gehen“
    usw usw usw
    Hat noch jemand einen parat?

  16. Bravo, das ist Oppositionsarbeit vom Feinsten. Sowas muss natürlich unter die Leute gebracht werden. Die AfD wird nicht umhin kommen, einen eigenen Kanal zu etablieren, auf dem offiziell und ohne Hauswandschmierereien, Brandstiftung und Körperverletzung unsere Demokratierechte wahrgenommen werden können.

  17. Sie spucken uns ins Gesicht die Sklaven von Soros. Es ist einfach nur widerlich, wie sie sich diesem Drecksspekulanten, der ganze Volkswirtschaften in den Ruin getrieben hat, anbiedern. Die Sozialisten beim ZDF huldigen dem Erzkapitalisten der zum Samariter wurde. An Lächerlichkeit und Heuchelei nicht zu überbieten.

  18. Haremhab 10. Juni 2020 at 16:53
    Berlin: Massentanzen am Brandenburger Tor

    https://www.youtube.com/watch?v=_6CGrns44dQ

    ——————————————–
    Maske und Abstand?

    Die Chorea Huntington, auch als Huntingtonsche Chorea oder Huntington-Krankheit bezeichnet (ältere Namen: Veitstanz, großer Veitstanz, Chorea major), ist eine bis heute unheilbare erbliche Erkrankung des Gehirns, die „typischerweise durch unwillkürliche, unkoordinierte Bewegungen bei gleichzeitig schlaffem Muskeltonus

    Hilfe, ich will weg hier.

  19. Petr Bystron gehört mit zu den engagiertesten und motiviertesten AfDlern überhaupt. Der hat schon bei der Befreiung von Billy Six geholfen und auf die erschreckende Situation der weißen Farmer in Südafrika aufmerksam gemacht.
    Auch von Anschlägen auf seine Person läßt er sich nicht abschrecken. Genau solche Leute brauchen wir.
    Danke und weiter so!

  20. Da trifft es sich doch gut, dass die GEZ-Schlange Amiri nächste Woche eine Veranstaltung in der Berliner Urania moderiert zum Thema:“Wer will ich sein? Identität(en) und die Chancen der Vielfalt“.

    Der Eintritt ist frei und das Ganze wird als Livestream gesendet.

    Da sollten sich doch wohl ein paar Patrioten finden, die zugegen sind und das Ganze mit kritischen Fragen begleiten werden. Widerstand bedeutet auch, den GEZ-Wegelagerern ständig durch unangenehme Fragen und Einwürfe ihr von uns allen fürstlich finanziertes Lotterleben zu versauern.

    Als Nicht-Berliner werde ich mir den Livestream anschauen und versuchen, wenn das als Online Zuschauer technisch möglich ist, mit unbequemen Fragen und Argumenten Salz in die Suppe der GEZ-Piraten und des Soros-Clans zu kippen!

  21. Und warum nicht gleich die Namen weiterer Jünger von dem Typ nennen ? damit auch jeder weiß mit Wem man es zu tun hat .
    Darf man nicht oder will man nicht?
    Übrigens für JEDEN Frei Zugänglich im Internet
    .
    https://www.ecfr.eu/council/members
    .

    GERMANY
    Niels Annen – Minister of State, Federal Foreign Office; Member of the Bundestag
    Annalena Baerbock – Member of the Bundestag; Chairwoman of Alliance 90/The Greens
    Thomas Bagger – Ambassador, Director-General for Foreign Affairs, Office of the Federal President of Germany
    Franziska Brantner – Member of the Bundestag; spokeswoman for European policy and parliamentary whip for Alliance 90/The Greens
    Harald Braun – former Ambassador of Germany to the UN; former State Secretary of the German Foreign Office
    Sandra Breka – Member of the Board of Management, Robert Bosch Stiftung
    Julia De Clerck-Sachsse – Project leader, European Studies Centre, Oxford University
    Joschka Fischer – Emeritus Chair, ECFR; former Minister of Foreign Affairs; former Vice-Chancellor
    Sigmar Gabriel – Chairman, Atlantik-Brücke e.V.; former Vice Chancellor and Foreign Minister of Germany
    Christine Graeff – Director General of Communications, European Central Bank
    Alexander Graf Lambsdorff – Member of the Bundestag; Deputy Chairman of the FDP
    Ulrike Guérot – Founder and Director, European Democracy Lab; Professor, Danube University Krems
    Sylvia Hartleif – Principal Advisor, European Political Strategy Center, European Commission
    Anna Herrhausen – Executive Director, Alfred Herrhausen Gesellschaft
    Ina Heusgen – Department of Peacekeeping Operations, United Nations
    Wolfgang Ischinger – Ambassador Chairman, Munich Security Conference
    Roderich Kiesewetter – Member of the Bundestag
    Stefan Kornelius – Foreign Editor, Süddeutsche Zeitung
    Martina Krogmann – CEO, ipc; Senior Adviser GDW
    Sergey Lagodinsky – Member of the European Parliament
    David McAllister – Chair of the Committee on Foreign Affairs, European Parliament
    Michelle Müntefering – Minister of State, Federal Foreign Office; Member of the Bundestag
    Matthias Nass – Chief International Correspondent, DIE ZEIT
    Dietmar Nietan – Member of the Bundestag; treasurer of the SPD
    Omid Nouripour – Member of the Bundestag, Green party spokesman on foreign affairs
    Cem Özdemir – Member of the Bundestag
    Ruprecht Polenz – former Chairman of the Bundestag Foreign Affairs Committee
    Norbert Röttgen – Chairman of the Committee on Foreign Affairs of the Bundestag
    Nikolaus Röttger – Managing Partner, FutureStory
    Klaus Scharioth – Dean of the Mercator Fellowship on International Affairs; former Ambassador of Germany to the United States
    Michael Schwarz – Executive Director, Stiftung Mercator
    Daniela Schwarzer – Director, German Council on Foreign Relations (DGAP)
    Volker Stanzel – former Ambassador of Germany to China and Japan
    Christoph Steck – Director Public Policy and Internet, Telefonica
    Sabine Stricker-Kellerer – Lawyer, SSK Asia
    Michael Stürmer – Chief Correspondent, Die Welt
    Eckart von Klaeden – Head of External Affairs, Daimler AG; Former Minister of State at the Federal Chancellery
    Johann Wadephul – Member of the Bundestag; Deputy Chairman of the CDU/CSU
    Andre Wilkens – Director, European Cultural Foundation; Co-Founder; Die Offene Gesellschaft

  22. „Der Mensch ist nur eines eindeutig: ein vernunftbegabtes Wesen.“ (Kant)

    Und diese Begabung wird an DAS MEISTBIETENDE verraten???

    „Schuld ist zu einem moralischen Desinfektionsmittel in Westeuropa geworden („Der Schuldkomplex“) …. so wird man als deutscher Niemand zum Jemand.“ (Pascal Bruckner-Zitat bei „Roland Tichy“)

    „Moral ist der Ausdruck der Hoffnung, dass unsere Welt besser werden kann, als sie ist, und der Wille herauszufinden, wie man die Welt verändert, ohne alles noch schlimmer zu machen …“ (Bettina Stangneth)

    Seufz!

  23. Je größer und unverschämter die Lüge, desto fassungsloser das Schweigen

    Nach diesem Motto verfährt auch das zwangsfinazierte Regierungsfernsehen ARD + ZDF.

    Transparent? Wuhahahahahahahah! Da geht es nicht nur um massenhaft Soros-Bestechungsgelder, sondern auch um den viel massenhafteren Riesenra t.t.enschwanz an millionenteuren, komplett ünberflüssigen, aber korrupt geköderterten, per veruntreuten Steuergeldern kriminell geheuerten Anhängseln an der öffentlich-rechtlichen Sozialtitte (so wie neuerderdings „externe Berater“ der Bundesregierung, Flintenuschi hat es vorgemacht) wie z.B. den der Strobel-Tochter über die GEZ (Schäuble-Strobl).

    Dieser Staat ist mit seiner inzwischen jeglicher Verantwortung enthobener Dauer-Nomenklatura und den „reichlich sprudelnden Steuergeldern“ nichts weiter als eine nepotistische Kleptokratur.

    Wahlen? Vagisses! Neben aller Kritik kommt noch was dazu: Über Listen, nicht über Direktmandate, wurmen sich die ewig gleichen, niemanden verantwortlichen Parteifunktionäre in die ewig gleichen Ämter.

    Die Entkoppelung von Verantwortung und Mandat – systematisch von Politfunktionären betrieben – ist eins der vielen Übel der inzwischen hoffnungslos entgleisten deutschen Demokratie.

  24. So mag ich die AfD! Offensiv mit Stil – das ist Oppositionsarbeit.

    Den Intendanten des Staatsfunks muss das wie Blasphemie vorkommen. Man stelle sich nur vor, da fragen Leute nach Dingen, die solche Merkel-Bonzen gern unter den Tisch fallen lassen wollen. Und wenn die AfD fragt, dann hinterfragt vielleicht noch das Volk an sich – Igittigitt!

    Transparenz und NGO’s von Soros – wie Wasser und Feuer. Es braucht ein Kontrollgesetz zur NGO-Finanzierung wie in den USA oder in Russland!

    Und auf den Tag der Schließung von ARD/ZDF freue ich mich sehr – er komme bald, der Tag!

  25. Na endlich werden diese GEZ – Medien in den kritischen Focus der AfD genommen . Es ist höchste Zeit, dass der Diskurs gegen diese Medienmafia aufgenommen und vor Allem verstärkt fortgeführt werden muss . Es muss Unruhe in dieser Wohlfühlblase der Millionäre aufgebaut werden , damit endlich diese GEZ-Mafia auch öffentlich erkennbar wird . Diese fragwürdigen Gestalten haben Ihre Willkür nicht nur überzogen , sondern es sogar zum Geschäftsmodell gemacht .
    Es wäre auch gut, wenn die AfD auf Änderungsmodelle dringt und diese ebenfalls öffentlich in die Diskussion einbringt . Auf jeden Fall ein guter Anfang von der AfD , wobei die Antworten oder Nichtbeantwortung schon jetzt zeigt , dass die Überheblichkeit inzwischen ein Teil dieser Medienbosse Besitz von Ihnen ergriffen hat .
    Dran bleiben und die Schrauben immer enger ziehen … dass wird diese selbstgefälligen „ Nimmersatten „ aufscheuchen !

  26. Hinweis: Das verwendete Pascal Bruckner-Zitat steht im Artikel: „Der kluge Deutsche: Roland Tichy“ by Wolfgang Bräun (IPOSS)!

  27. Soros und seine Kumpels haben die Medien im Griff.
    Um ihre Investitionen in Deutschland zu schützen und zu mehren.

    Was soll das denn für eine Art von Demokratie sein?
    Externe Kräfte rotten ein Volk aus und siedeln ein neues an, um sich von denen dann wählen zu lassen.

  28. Soros und seine Kumpels installieren in den Medien von Europa Leute, welche neue Formen von Totalitarismus fördern und installieren (Links, Islamistisch).

Comments are closed.