Jakobiner.

Von SELBERDENKER | „Der hat Neger gesagt! Der muss weg!“ So konnte sich Harald Schmidt vor wenigen Jahren noch über ein Phänomen lustig machen, das heute längst Staatsraison ist. Das entsprechende Video kann man momentan noch bei Youtube abrufen, es ist aber nicht unwahrscheinlich, dass es dort bald verschwindet. Zum Beispiel „wegen Hass“. Denn das Video ist einerseits politisch nicht korrekt und andererseits arbeitete Schmidt mit Humor. Vor Beidem haben sie Angst wie der Teufel vor dem Weihwasser.

Keine Zigeunersauce und keine „Afrika“-Kekse mehr

In recht kurzen Abständen werden im Schatten von „Corona“ gerade politisch korrekte Säuberungen vorgenommen. Vor wenigen Wochen noch warf ein Haufen Spinner dem Gebäckhersteller Bahlsen „Rassismus“ vor, weil dieser seit 60 Jahren einen Schokoladenkeks mit dem Namen „Afrika“ verkauft. In Afrika wird mit Abstand die größte Menge Kakao angebaut und verkauft, weil das Klima dort für diesen Zweck wie geschaffen ist. Der Kakao kommt aus Afrika. Deshalb heißt der Keks so. Afrika steht hier für kulinarische Genüsse. Trotzdem wird Bahlsen nun nach 60 Jahren seinen Keks für die Spinner umbenennen:

„Viele von euch haben sich intensiv mit unserem Produktnamen Bahlsen Afrika auseinandergesetzt und hier kommentiert. Eure Meinungen und die Kritik nehmen wir sehr ernst. Wir distanzieren uns von Rassismus und Diskriminierung in jeder Form. Aus euren Kommentaren haben wir unterschiedliche Meinungen herausgelesen. Einige assoziieren den Produktnamen mit Rassismus, während andere die Diskussion um den Produktnamen nicht nachvollziehen können und finden, dass genau dieses Schubladendenken Rassismus fördert. Wir haben dieses Produkt vor 60 Jahren ins Leben gerufen und damals wie heute lagen uns rassistische Gedanken mehr als fern. Um zu vermeiden, dass unser Produkt Assoziationen mit Rassismus hervorruft, arbeiten wir bereits an einer Umbenennung.“

Aktuell hat es nun auch, wie PI-NEWS bereits berichtete, Knorr getroffen. Der vermutlich gleiche Haufen Spinner hatte der Zigeunersauce von Knorr „Rassismus“ vorgeworfen. Die umgehende Reaktion von Knorr:

„Da der Begriff „Zigeunersauce“ negativ interpretiert werden kann, haben wir entschieden, unserer Knorr Sauce einen neuen Namen zu geben. In ein paar Wochen finden Sie diese als „Paprikasauce Ungarische Art.

Warum verbieten sie nicht auch die Jägersauce? „Paprikasauce Ungarische Art“ könnte zudem ebenfalls „negativ interpretiert werden“. Dazu muss sich einfach nur ein entsprechender Spinner finden. Es kann schlicht alles, wirklich alles, von irgendjemandem irgendwie als Beleidigung aufgefasst werden. Reicht das als Grund dafür, es zu verbieten? Siegt ab jetzt Empörung automatisch immer über Ratio?

Politisch korrekte Jakobiner auf einer Welle des Irrsinns

Es trifft alle Bereiche. Eine Brauerei geht wegen Spinnern offline. Ein jahrhundertealtes Hotel wird mal eben seines traditionsreichen Namens beraubt. Dem „Sarotti-Mohr“ geht es an den Kragen. In Berlin werden Straßen und Haltestellen umbenannt. Kinder sollen nicht mehr Cowboy und Indianer spielen. Otto Waalkes und Astrid Lindgren sind jetzt ebenfalls „rassistisch“. Die Köpfe rollen.

Die politisch korrekten Jakobiner unserer Zeit töten keine Leute, noch nicht. Die BLM-Welle hat bereits Menschenleben gefordert. Doch ihr Vorgehen gleicht dem ihrer historischen Vorbilder auch auf anderer Ebene: Es wird alles vernichtet, was ihnen nur „verdächtig“ erscheint. Sie merzen alles aus, was sie in ihrem eigenen wirren Ideologiegespinst auch nur negativ assoziieren – und kommen damit immer automatisch durch!

Doch warum? Wie kann ein Haufen konditionierter Spinner plötzlich so erfolgreich überall die eigene Agenda durchdrücken? Wie lange geht das noch? Wohin führt das? Woher kommt dieser totale Gehorsam? Vor was oder wem haben die Vernünftigen heute solche Angst?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

118 KOMMENTARE

  1. Zu dieser Bilderstürmerei, gefordert von den sog POC´s, fällt mir ein Zitat aus Francoise Sagans Roman Bonjour Tristesse ein: „Sie rühmen sich, dies und das unterlassen zu haben, statt auf etwas Vollbrachtes stolz zu sein.“
    F. Sagans jugendliche Romanheldin bezieht sich dabei auf die Spießer aus ihrer Elterngeneration.

  2. Doch warum? Wie kann ein Haufen konditionierter Spinner plötzlich so erfolgreich überall die eigene Agenda durchdrücken? Wie lange geht das noch? Wohin führt das? Woher kommt dieser totale Gehorsam? Vor was oder wem haben die Vernünftigen heute solche Angst?

    Wir kennen die Antwort auf all diese Fragen. Wir haben selber zuviel Angst vor der Lösung.

  3. Bei den Umbenennungen werden die Betroffenen nie gefragt. Es stecken immer nur Grüne und Antideutsche dahinter.

  4. Mit jeder Umbenennung wird diese geisteskranke Bewegung immer mächtiger. Lasst euch auf diese Diskussionen der wahren Rassisten gar nicht ein.

  5. Was ganz und gar ü-ber-haupt-nicht geht, ist die Bezeichnung „Schwarzer Hautkrebs“.

    https://www.krebshilfe.de/informieren/ueber-krebs/haeufige-krebsarten/hautkrebs/was-ist-schwarzer-hautkrebs/

    Er heißt ab sofort „Weißer Hautkrebs“.

    Übrigens kein Witz: Knallchargen denken sogar über eine Umbenennung des Kontinents Afrika in „Alkebulan“ nach. Hier kommt das unfreiwillig humoriger rüber, als es der Gesinnungspolizei recht ist:

    https://www.welt.de/kultur/article206484335/Postkolonialismus-Muss-nun-auch-der-Kontinent-Afrika-umbenannt-werden.html

  6. Und etwas ganz wichtiges noch dazu, lieber @Selberdenker. Getan wird dieses Jakobinertum von den Artgenossen unserer Generation! Unsere Generation! Unsere Kinder und Enkel wachsen so auf, in solch einem Klima des Wahnsinns. Es geht hier nicht um den Aufbau eines neuen Schuldkomplexes! Nur um eine sachlich-knallharte Analyse. Diese aus unserer Generation haben doch mit uns die Schulbank gedrückt, unsere Musik gehört, die gleichen Bücher gelesen, die gleichen Filme geschaut. Und trotzdem verfallen die in solchen Wahnsinn!

    Unsere Generation! Ich glaube, es ist ganz wichtig, darüber nachzudenken und darüber, warum es soweit kommen konnte. Das Schöne wird von einer Minderheit plötzlich zum Hässlichen abgestempelt, der Irrwitz ist plötzlich geltende Politik, das Reine wird in den Dreck gezogen… Ja, die Bibelleser haben eine Antwort. Und vielleicht stimmt diese gar? Und der Naturwissenschaftler schlägt entsetzt die Hände zusammen und der Freiheitsträumer seine vors Gesicht. Die westliche Zivilisation ist von einer entsetzlichen Krankheit befallen und diese heißt nicht Corona.

  7. Wie schrieb Sieferle in „Finis Germania“?

    Auf (die Existenz)* der Bestie bestehen kann eigentlich nur die Beute.

    *von mir hinzugefügt

  8. Ich habe weder Zeit noch Muse mich mit der kranken Philosophie links/grüner Hohlbirnen auseinander zu setzen…..es reicht das ich sie „Abgrundtief verachte“……!

  9. Doch warum? Wie kann ein Haufen konditionierter Spinner plötzlich so erfolgreich überall die eigene Agenda durchdrücken? Wie lange geht das noch? Wohin führt das? Woher kommt dieser totale Gehorsam? Vor was oder wem haben die Vernünftigen heute solche Angst?

    Vor der Gewaltbereitschaft der Spinner – und vor einer Regierung und ihrer Justiz, die die gewalttätigen Spinner nicht nur nicht in die Schranken oder ggfs. aus dem Land weist, sondern die Spinner vielmehr faktisch unterstützt und gewähren lässt.

    Fazit: Diese Spinner sind an antideutschen Unis selbstgezüchtet, nützlich und daher von der Regierung gewollt.

    „Endliff habe iff eine Flägertruppe fürff Grobe…“

  10. Gestern gab es lt. RKI EINEN Corona Toten in ganz Deutschland.

    Das sind 0,00000001% der Bevölkerung.

    So langsam gehen Merkel und der Linkspresse die Argumente aus… Dennoch zeigte sich IM Erika heute „besorgt“.

    Bananenrepublik.

  11. Es ist eine eigentümlich deutsche Macke.
    Findet man in anderen Nationen nicht so sehr verbreitet, oder?
    Eventuell noch in Amerika?
    Könnte die Verarbeitung des Nahtziie- Traumas der 68- er Generation, insbesondere in der eigenen Familie damit zusammenhängen?
    Und in Amerika die Verarbeitung vom Korea – und Vietnam-Krieg?

    Oder weil es beiden Gesellschaften einfach zu lange zu gut ging und man sich seines Wohlstandes zu sicher glaubte?

  12. Warum verbieten sie nicht auch die Jägersauce? „Paprikasauce Ungarische Art“ könnte zudem ebenfalls „negativ interpretiert werden“. Dazu muss sich einfach nur ein entsprechender Spinner finden. Es kann schlicht alles, wirklich alles, von irgendjemandem irgendwie als Beleidigung aufgefasst werden.

    Nein das geht nicht. Als Beleidigung oder Rassismus kann etwas eben nur dann aufgefaßt werden, wenn die Einschätzung einer Gruppe, die durch einen Begriff angeblich abschätzig bezeichnet wird, grundsätzlich der negativen Wahrheit entspricht (abgesehen davon, dass man mit dem Begriff konkret nicht wirklich etwas Negatives verbindet)
    Jäger und Ungarn haben ja keine allgemeinen Makel, also kann man sie auch nicht rassistisch beleidigen.
    Gruppen ohne Makel kann man nicht rassistisch, sondern nur als Rassisten diffamieren.
    Gruppen mit Makel können nicht rassistisch, sondern nur Opfer von Rassismus sein.

  13. „„Da der Begriff „Zigeunersauce“ negativ interpretiert werden kann..“ Stimmt ja eigentlich.
    Ich verbinde nur Negatives mit Zigeunern. Diebische, betrügerische, stinkende Sozialschmarotzer. Vielleicht kaufe ich jetzt eher mal „ungarische Sosse“. Schönes Land mit einer guten politischen Führung!

  14. @ INGRES 17. August 2020 at 22:04

    Jägerschnitzel sind panierte und gebratene Scheiben von Jagdwurst.

  15. Von SELBERDENKER | „Der hat Neger gesagt! Der muss weg!“ So konnte sich Harald Schmidt vor wenigen Jahren noch über ein Phänomen lustig machen

    ——————————————
    Das war ein Lieblingszitat von @Viva … schnüff!

  16. Ich vermisse hier die sofortige Abschiebung.

    BPOLI-KA: Mann mit Messer belästigt Reisende

    Am frühen Samstagmorgen des 15. August 2020 verhielt sich ein 25-Jähriger am Karlsruher Hauptbahnhof gegenüber anderen Reisenden verbal äußerst aggressiv. Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Deutschen Bahn verständigten darauf die ortsansässige Bundespolizei. Da der 25-Jährige die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes in jüngster Vergangenheit schon mehrfach beschäftigte, sollte seine Identität zur Ausstellung eines Hausverbotes festgestellt werden. Da der junge Mann keine Dokumente bei sich hatte, mussten seine Personalien auf der Wache ermittelt werden. Bei der Durchsuchung des Somaliers fanden die Bundespolizisten in seiner Jackeninnentasche ein Küchenmesser. Dieses wurde durch die Beamten sichergestellt. Nachdem die Identität des Mannes feststand, führte eine Überprüfung im Fahndungssystem zu der Erkenntnis, dass das Landgericht Augsburg dem jungen Mann verboten hat außerhalb seiner Wohnung Messer oder Waffen bei sich zu führen. Hintergrund hierfür war ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung. Aufgrund dessen erwartet den 25-Jährigen nun eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen die Führungsaufsicht. Nach Abschluss der strafprozessualen Maßnahmen konnte er seinen Weg fortsetzen.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/116093/4681705

  17. „Viele von euch haben sich intensiv mit unserem Produktnamen Bahlsen Afrika auseinandergesetzt und hier kommentiert. Eure Meinungen und die Kritik nehmen wir sehr ernst. Wir distanzieren uns von Rassismus und Diskriminierung in jeder Form.“

    ——————————————
    Ergebensheitsadressen wie in früheren Zeiten!

  18. Marie-Belen 17. August 2020 at 22:00
    Neiiiin!
    Das darf nicht wahr sein!

    .

    INSA-Umfrage vom 17. August 2020

    Union 36%; SPD 18%; Grüne 16%; AfD 11%; Linke 8%; FDP 6%
    ############################################
    INSA-Umfrage am 17.August 2021

    Union 24%; SPD 16%; Grüne 21%; AfD 26%; Linke 4%; FDP 4%

    Kämpfen lohnt sich!

  19. „Die Köpfe rollen.“

    —————————————–
    Zum Trost sei gesagt: Robespierre ist am Schluss den selben Weg gegangen, auf den er so viele andere geschickt hat. Das ist ja das Fatale am Wahnsinn: Er lässt sich auf Dauer nicht steuern. Irgendwann entgleitet den Aufhetzern die Kontrolle über den entfesselten Mob …

  20. Ich bin Jäger und vertrete dabei die Grundsätze des guten traditionellen Waidwerks. Wir Jäger sind einer der ältesten Berufsstände der Menschheit. Durch unser Wirken tragen wir zum Erhalt der Kulturlandschaft und zum Naturschutz bei und leiten hier einen wichtigen Beitrag zum Wohle aller MenschenInnen.

    Durch die permanente Verwendung der Begriffe „Jägerschnitzel“ oder „Jägersauce“ fühle ich mich in meiner Würde als Mensch und Waidmann extrem angegriffen und verletzt.

    Ich werde künftig jedes Restaurant und jede Gaststätte, die Jägerschnitzel auf ihrer Karte führen und jeden Hersteller von Jägersauce auf meine Diskriminierung ansprechen und darauf hinwirken, die Verwendung dieser Begrifflichkeiten in der Zukunft doch zu unterlassen. Sollte ich damit keinen Erfolg haben, hole ich mir meine Jagdgenossen zu Hilfe. Immerhin gibt es in der BRD an die 350.000 Jäger*innen.

    Was diese anderen Spacken und Berufsempörten hinkriegen, schaffen wir Jäger_innen doch wohl locker mit der linken Hand aus der Hüfte geschossen.

  21. onkel77 17. August 2020 at 22:11
    Also sind die Ungarn jetzt Zigeuner. Die werden sich freuen.

    ——————————————
    Spätestens jetzt sollte sich der Zentralrat der Magyaren in Deutschland einschalten … denn der Name Ungarn ist eine mittelalterliche Fremdbezeichnung für diese Ethnie, entstanden aus einer Gleichsetzung der Magyaren mit den Hunnen während der Ungarneinfälle ins Ostfränkische Reich …

  22. PI-User_HAM 17. August 2020 at 22:33
    (…)

    in meiner Würde als Mensch und Waidmann

    (…)

    ——————————————
    Nur aus Neugierde gefragt: Gibt’s auch Waidfrauen? 🙂

  23. Ich lehne ab sofort die “Mehrwertsteuer“ ab, denn nichts ist mehr Wert, als George Floyd und die BLM!

  24. DerGeistDerStetsVerneint 17. August 2020 at 22:07
    „„Da der Begriff „Zigeunersauce“ negativ interpretiert werden kann..“ Stimmt ja eigentlich.
    Ich verbinde nur Negatives mit Zigeunern. Diebische, betrügerische, stinkende Sozialschmarotzer. Vielleicht kaufe ich jetzt eher mal „ungarische Sosse“. Schönes Land mit einer guten politischen Führung!

    ——————————————
    Schreib das doch bitte genau so an Knorr! 🙂

  25. @ Hans R. Brecher 17. August 2020 at 22:25

    Ich habe mir vor kurzem nach längerer Zeit mal wieder den Film „Das Leben des Brian“ angesehen. Der Film passt ziemlich gut zu diesem Affentheater, das diese politisch-korrekten Tugendwächter veranstalten, hier insbesondere die Szene mit der Steinigung. Nur beim Leben des Brian kann man herzlich lachen. Bei dem Wahnsinn, den wir derzeit real erleben, ist mir absolut nicht zum Lachen zu Mute.

    ************************************

    „Die Köpfe rollen.“

    —————————————–
    Zum Trost sei gesagt: Robespierre ist am Schluss den selben Weg gegangen, auf den er so viele andere geschickt hat. Das ist ja das Fatale am Wahnsinn: Er lässt sich auf Dauer nicht steuern. Irgendwann entgleitet den Aufhetzern die Kontrolle über den entfesselten Mob …

  26. @Hans R. Brecher 17. August 2020 at 22:38
    PI-User_HAM 17. August 2020 at 22:33

    Oja, Jägerinnen gibt es einige, und es werden immer mehr. Die meisten von denen sind auch wirkliche Frauen, sehr bodenständig, natürlich und sehr sympathisch. Die sind auch nicht so durchgeknallt, wie diese politisch-korrekten Quotenweiber, die für diesen ganzen Schwachsinn hier im Land mitverantwortlich sind. Die können mit all diesem Scheiß nichts anfangen. Und der Begriff Waidfrau ist durchaus gelegentlich im Gebrauch.

    ******************************************

    (…)

    in meiner Würde als Mensch und Waidmann

    (…)

    ——————————————
    Nur aus Neugierde gefragt: Gibt’s auch Waidfrauen? ?

  27. Keine Briefe mehr von der Deutschen Post annehmen! Keine Tickets mehr bei der Deutschen Bahn mehr bezahlen! Alles Nahtzies! Schlagt sie mit ihren eigenen Waffen!
    Gruß an alle Patrioten

  28. Matrixx12 17. August 2020 at 22:03
    Gestern gab es lt. RKI EINEN Corona Toten in ganz Deutschland.

    Das sind 0,00000001% der Bevölkerung.

    So langsam gehen Merkel und der Linkspresse die Argumente aus… Dennoch zeigte sich IM Erika heute „besorgt“.

    Bananenrepublik.

    ————————————

    Der Begriff Bananenrepublik ist absolut rassistisch und total diskriminierend gegenüber den bananenproduzierenden Staaten Süd- und Mittelamerikas, und ausserdem wird damit eine schmack- und nahrhafte Frucht exotischer Herkunft herabgesetzt … das ist ganz klar Fructismus! 🙂

  29. Babieca 17. August 2020 at 22:49
    Die Anmaßung der Nomenklatura kennt keine Grenzen mehr:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article213722060/Corona-Wann-Ihre-private-Feier-erlaubt-ist-und-wann-nicht.html

    Ein Kommentar dazu:

    Selbst in der DDR mussten private Feiern nicht genehmigt werden. Da ist man heute schon weiter als damals. Und wer denkt, dass das alles einmal endet, ist wirklich naiv.

    —————————————

    Nach den Weihnachts … pardon … Wintermärkten ist dann bald die Weihnachtsfeier im Familienkreis dran! VERBOTEN!

    BILD-Schlagzeile im November: Lauterbach warnt vor Weihnachtsfeiern! Mit den Geschenken kommt das Virus! Fällt das Weihnachtsgeschäft dieses Jahr aus???

  30. @ Babieca 17. August 2020 at 22:52

    Danke! Ich existiere noch.

    Bei all diesem Wahnsinn derzeit in dieser Freiluft-Psychiatrie habe ich mir selber mal eine Pause gegönnt und wenn dann nur mitgelesen und mich selber beim Kommentieren zurückgenommen. Mein Blutdruck wäre sonst immer weiter in den dunkelroten Bereich gegangen. Deine Beiträge lese ich besonders gerne. Wir Norddeutschen müssen zusammenhalten.

    ***************************

    PI-User_HAM 17. August 2020 at 22:33

    Schön, dich mal wieder zu lesen.

  31. @ INGRES 17. August 2020 at 22:04

    Warum verbieten sie nicht auch die Jägersauce? „Paprikasauce Ungarische Art“ könnte zudem ebenfalls „negativ interpretiert werden“. Dazu muss sich einfach nur ein entsprechender Spinner finden. Es kann schlicht alles, wirklich alles, von irgendjemandem irgendwie als Beleidigung aufgefasst werden.

    Nein das geht nicht. Als Beleidigung oder Rassismus kann etwas eben nur dann aufgefaßt werden, wenn die Einschätzung einer Gruppe, die durch einen Begriff angeblich abschätzig bezeichnet wird, grundsätzlich der negativen Wahrheit entspricht (abgesehen davon, dass man mit dem Begriff konkret nicht wirklich etwas Negatives verbindet)
    Jäger und Ungarn haben ja keine allgemeinen Makel, also kann man sie auch nicht rassistisch beleidigen.
    Gruppen ohne Makel kann man nicht rassistisch, sondern nur als Rassisten diffamieren.
    Gruppen mit Makel können nicht rassistisch, sondern nur Opfer von Rassismus sein.

    ******************************

    Sehr gute Einordnung!

  32. PI-User_HAM 17. August 2020 at 22:49
    @Hans R. Brecher 17. August 2020 at 22:38
    PI-User_HAM 17. August 2020 at 22:33

    Oja, Jägerinnen gibt es einige, und es werden immer mehr. Die meisten von denen sind auch wirkliche Frauen, sehr bodenständig, natürlich und sehr sympathisch. Die sind auch nicht so durchgeknallt, wie diese politisch-korrekten Quotenweiber, die für diesen ganzen Schwachsinn hier im Land mitverantwortlich sind. Die können mit all diesem Scheiß nichts anfangen. Und der Begriff Waidfrau ist durchaus gelegentlich im Gebrauch.

    ******************************************
    Danke!

    PI bildet! (c)Viva

    Ïm Schwäbischen Wald gibt’s übrigens die Waldfee:

    https://www.schwaebischerwald.com/index.php?id=362

  33. Hans R. Brecher 17. August 2020 at 22:38
    PI-User_HAM 17. August 2020 at 22:33
    (…)

    in meiner Würde als Mensch und Waidmann

    (…)

    ——————————————
    Nur aus Neugierde gefragt: Gibt’s auch Waidfrauen? ?

    ####################################
    Waidfrauen gibt es nicht!
    Aber es gibt immer mehr tolle Jägerinnen.
    In meinem Kurs von der 16 jährigen Schülerin, die gewiss nicht bei FFF mithüpft über die Bäuerin mit eigener Jagdpacht zu einigen versnobten, gutbetuchten Selbständigen.
    Aber alles Frauen, die Waidmannsheil sagen können, ohne an Waidfrausheil zu denken.
    Die werden auch nicht Opfer beim joggen oder trampen.
    Die werden eher Täterin, sollte irgendjemand ihren Kindern zu nahe kommen – Löwinnen, Katzen halt.

  34. @ Babieca 17. August 2020 at 22:49

    Interessant, und dann wird uns von Systemlingen und Merkel-wir-folgen-Dir! Jüngern immer wieder erzählt, dass die Behauptung, Grundrechte würden eingeschränkt, eine ganz doll pöhse rechte Verschwörungstheorie sei. Wer sowas behauptet, ist dann mindestens ein ganz pöhser Nahtzie. Das kann man immer wieder auf einigen Foren und Kommentarbereichen nachlesen. Selbst im Kommentarbereich der Jungen Freiheit tobt sich seit einiger Zeit so ein Haus-Troll herum. Der Typ kriegt dort aber regelmäßig Lack. Und das ist auch gut so.

    ******************************************************

    Die Anmaßung der Nomenklatura kennt keine Grenzen mehr:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article213722060/Corona-Wann-Ihre-private-Feier-erlaubt-ist-und-wann-nicht.html

    Ein Kommentar dazu:

    Selbst in der DDR mussten private Feiern nicht genehmigt werden. Da ist man heute schon weiter als damals. Und wer denkt, dass das alles einmal endet, ist wirklich naiv.

  35. PI-User_HAM 17. August 2020 at 22:42
    @ Hans R. Brecher 17. August 2020 at 22:25

    Ich habe mir vor kurzem nach längerer Zeit mal wieder den Film „Das Leben des Brian“ angesehen. Der Film passt ziemlich gut zu diesem Affentheater, das diese politisch-korrekten Tugendwächter veranstalten

    —————————————–
    Ja. Dieser Film hat schon etwas Prophetisches! Vielleicht, weil er sich einfach ans politische Konzept des zutiefst Menschlichen hält. Denn eigentlich war’s schon immer so: Ob Neros Christenverfolgungen oder der linksgrüne Gutmenschenwahn … immer die selbe Chose …

  36. Wie kann ein Haufen konditionierter Spinner plötzlich so erfolgreich überall die eigene Agenda durchdrücken?

    Die Frage beschäftigt mich auch.
    Demokratisch wäre eine Diskussion und Abstimmung.
    Oder ein Anfrage im Gericht.
    Oder es den betroffenen Firmen einfach selbst überlassen.

    Aber hier bestimmt eine lautstarke Minderheit, was zu tun oder zu lassen ist.

    Diese maßt sich an zu bestimmen,
    – die Definition, was „Rassismus“ sei (Legislative)
    – wer oder was „Rassist“ ist (Judikative) und
    – wie diese zu bestrafen sei (Exekutive: Kristallnacht, brennende Autos, Kündigung, ich weiß wo dein Haus wohnt, Gulag, …)

    Wie kann es sein, dass sich Deutschland da am Nasenring durch die Manege ziehen lässt?

    Vermutungen:
    – geschickter psychologischer Missbrauch vom Nazi-Trauma (Holocaust)
    – Drohungen (s.o. „Exekutive)
    – in MSM als „Aktivisten“ bezeichnet (statt linksextreme „Meinungsterroristen“)
    – Linksextreme Unterwanderung von Sozialwissenschaft und wikipedia
    – …

    Hier fände ich mal die Forschung von Sozialwissenschaftlern interessant.
    Oder ist so etwas hinderlich für die Karriere und es gibt sowieso kein Geld für so etwas …?

  37. Haremhab 17. August 2020 at 22:08
    @ INGRES 17. August 2020 at 22:04

    Jägerschnitzel sind panierte und gebratene Scheiben von Jagdwurst.

    ———————————————
    Tasächlich! Ich wollte Dir gerade widersprechen, aber da steht’s:

    Jägerschnitzel (französisch Escalope chasseur) ist ein Gericht der klassischen Küche aus gebratenem Kalbs- oder Schweineschnitzel mit einer Pilz-Tomaten- oder Pilz-Sahnesauce. Regional wird als Jägerschnitzel auch ein Schnitzel aus panierter, gebratener Jagdwurst mit Tomatensauce und Nudeln bezeichnet.

    https://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%A4gerschnitzel

    PI bildet! Einmal mehr!

  38. Frankfurter Würstchen.
    Diskriminierender geht es fast nicht! Oh doch: „Bitte ein Paar Wiener mit Senf!“

  39. PI-User_HAM 17. August 2020 at 23:08

    – Staat schreibt Bürgern private Feiern vor –
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article213722060/Corona-Wann-Ihre-private-Feier-erlaubt-ist-und-wann-nicht.html

    Interessant, und dann wird uns von Systemlingen und Merkel-wir-folgen-Dir! Jüngern immer wieder erzählt, dass die Behauptung, Grundrechte würden eingeschränkt, eine ganz doll pöhse rechte Verschwörungstheorie sei.

    Das finde ich auch immer zum Heulen! Das GG regelt im Rohbau der Bundesrepublik die Funktion des Staates; und seine ersten 19 Artikel – gut, 20 – sind ganz prominent an erster Stelle die Abwehrrechte des Bürgers GEGEN den Staat..

    Wird immer gerne vergessen. Von der 1. neuen Polit-Nomenklatura, die den Bürger für einen Untertan hält; von 2. Illegalen, die aus den Grund- und Abwehrrechten des Bürgers gegen den Staat was mit „mein Nachbar hat böse geguckt, das darf der laut GG nicht“ konstruieren wollen.

  40. Mir zittern noch die Hände, Schweißperlen auf meiner Stirn.
    Habe gerade im Schrank neben meiner Waschmaschine
    eine Flasche Weißer Riese Universal Gel gefunden.
    Uaaahhh!
    Wenn es einen Weißen Riesen gibt, müsste es ja
    auch einen Schwarzen Zwerg geben.
    Mehr Rassismus geht ja gar nicht.

    Muß die Flasche sofort verstecken.

  41. Es gibt in den USA laufend Pogrome an Weißen und zwar deutlich von Schwarzen ausgedrückt wegen ihrer weißen Hautfarbe. Weiße werden dort abwertend und entmenschlichend „Cracker“ genannt.

    Die fast ausschließlich linken Medien bringen davon naturgemäß so gut wie überhaupt nichts, sondern schweigen die Morde sozusagen tot. Aber auf Bitchute beispielsweise Colin Flaherty eingeben und sich Gänsehaut holen, wie leicht man als Weißer Opfer schwarzer Mordlust wird und wie uninteressiert die Medien dann sind, den Mord auch nur zu erwähnen.

    Wer sich beispielsweise als Weißer einem Schwarzen zum Kampf stellt und verliert wird nicht selten anschließend von all den schwarzen Freunden des Siegers wortwörtlich zu Tode getrampelt, obwohl oder eher weil man schon lange am Boden bewusstlos liegt. Der Hass gegen Weiße wird durch die Medien befeuert und der Mord an Weiße wird, so er überhaupt einmal berichtet wird, entweder verharmlost oder versteckt sogar gutgeheißen indem man Verständnis für die Mörder aufbringt.

    Massenmorde an Weißen nach südafrikanischem Vorbild sind es noch nicht, aber BLM drängt schon wenigstens verbal in diese Richtung, wenn es vorerst auch nur um möglichst viele tote weiße Cops geht.

  42. Matrixx12 17. August 2020 at 22:03; Das kann gar nicht sein, nach der nüfft hülfreichen Demo von vor 2 Wochen in Bälin müssten heute doch 1000e Tote zu beklagen sein. Das geht ja gar nicht, dass sich da einfach so 1,5 Mio friedlich, ohne Waffen und unvermummt einfach so versammeln.

  43. Ansatz aus der Konfliktanalyse
    In der Konfliktanalyse wird das Eisbergmodell verwendet, hier z.B. S. 17-19
    https://ei.hs-duesseldorf.de/personen/ridder/Documents/Schulungsmanual%20Teil%202.pdf

    Auf Linke angewendet, sehe ich es so:
    Oben sichtbar: „Neger, Negerkuß, Zigeuner, Zigeunersauce, Mohr, … ist rassistisch“

    / \ / \ / \ / \ / \ / \ / \ / \ / \ / \ / \ / \ / \ / \ / \ / \ / \ / \ / \ / \ / \ / \

    Tief unten unsichtbar: Im Kommunismus geht es um die Bedürfnisse Gerechtigkeit und Glück.
    + Soweit ist das wertneutral, es sind Bedürfnisse von allen Menschen.

    Problematisch ist der Lösungsansatz der Kommunisten:
    – Gerechtigkeit und Glück ist dann am Höchsten, wenn alle Menschen gleich arm sind (ProletARIER).
    – Der brutale Weg (RedHolocaust100Mio, DDR-Mauer, RAF, Schlägertruppe „Anti“Faschisten, Gulag, Reiche erschießen, …)
    und die
    – Ideologisierung, die keinen anderen Weg mehr zulässt (GEZirnwäsche, Merkel-humanitärer Imperativ, Merkel-alternativlos … )

    =============================
    Ich denke es ist hilfreich, mit Kommunisten über den unsichtbaren Bereich vom Eisberg des zu reden.
    Also über Gerechtigkeit und Glück, was das genau ist, wer das bestimmt (die Kommunisten oder jeder für sich selbst…?) und welche Methoden „erlaubt“ sind, um diese zu erreichen…

    Siehe auch http://no-right-no-wrong.com/wie-dir-das-eisbergmodell-in-konflikten-helfen-kann/
    Das Beispiel mit Franzi (Treffen 1/Woche)
    und Hansi (Treffen 4/Woche).

  44. @Juliane Caesar 17. August 2020 at 23:33

    Das ist ja noch garnix… Habe neulich vor dem Supermarkt einen Sack Kohlen liegen sehen. Vorne war ein Schwarzer drauf, ein Sternekoch, der dafür bestimmt Geld kassiert hat. Kein Witz! Die Marke verrate ich nicht, sonst bringe ich den Sternekoch noch um seinen Werbevertrag und die bekloppten Jakobiner zünden die Kohlefirma an. Das wäre mir zu heiß. 🙂

  45. Kleine Ergänzung und dann auch noch die Frechheit besitzen und weder sterben noch schwer erkranken.

  46. Selberdenker 17. August 2020 at 23:53; Ich kann mir schon denken, wen du meinst, einfach weil ich nur einen einzigen Neger der Sternekoch ist kenne (im Sinne von weiss dass er existiert). Das ist doch der, der so gern wandert.

  47. @ Hans R. Brecher 17. August 2020 at 23:17
    „Jägerschnitzel sind panierte und gebratene Scheiben von Jagdwurst.“

    also kein gewachsenes stueck fleisch von einem (gejagten) tier.
    ebenso wie das hier

    Falscher Hase (wiki)
    „Hackbraten, Wiegebraten, faschierter Braten, falscher Hase
    oder Heuchelhase ist ein Braten aus Hackfleisch…“

    grund: is middernach durch, geht direkt an den OP nach blumenau-BRA

  48. T.Acheles 17. August 2020 at 23:48 …
    ich denke es ist hilfreich, mit Kommunisten über den unsichtbaren Bereich vom Eisberg des zu reden.


    Ich finde pi-news super gut, es hilft mir auch, unsere absurde linksextreme Politik und GEZirnwäsche zu ertragen.
    ABER wir schmoren hier zu sehr im eigenen Saft.

    @PI Wir wäre es mal mit einer freundschaftlich-sachlichen Meinungsaustausch mit indymedia, „Anti“Faschisten, Verfassungsschutz, Mitarbeitern vom GEZ, dieLinke, CDU, ….?!

    Unser Stürzi ist immer wieder mal in die Richtung gegangen: bei Demos hat er versucht mit dem Gegendemonstranten ins Gespräch zu kommen.
    Aber auf Demos sind Gegendemonstranten eher aufgeheizt, auf Parolen fixiert.
    Es bräuchte eine ruhige Ecke und ein Glas Bier.
    Oder schriftlich und Ruhe zum Nachdenken…

    Wenn es Einzelne hier schaffen, fände ich es super und würde mich freuen, davon zu hören.
    Oder auch als „PI“ offiziell …

  49. die polit-ideologie islam konsequent und fachgerecht umsetzende
    haben am Sonntag ein Hotel….in Mogadischu angegriffen.
    20 tote, mindestens 40 Menschen wurden verletzt („Erlebende“).
    +https://www.zeit.de/video/2020-08/6181839658001/somalia-mehr-als-20-tote-bei-terroranschlag

    „islam heisst frieden“

  50. die polit-ideologie islam konsequent und fachgerecht umsetzende
    haben am Sonntag ein Hotel….in Mogadischu angegriffen.
    20 tote, mindestens 40 Menschen wurden verletzt („Erlebende“).
    +https://www.zeit.de/video/2020-08/6181839658001/somalia-mehr-als-20-tote-bei-terroranschlag

    „islam heisst frieden“

    pi hat ladehemmung

  51. Oha! Die gibt es auch/immer noch:

    … hatten laut Polizei drei Aktivisten der Gruppe Extinction Rebellion Flugtickets nach München. Einer von ihnen hätte versucht, sich am Flugzeug festzukleben.

    :))))

    Der Artikel liest sich wie die Bewerbung von Extinction Rebellion (die kennen sich damit aus, muhaha) um den Darwin Award. Tja – Aussterben ist auch eine Kunst….

    Lesen und Lachen:

    https://www.welt.de/vermischtes/article213718344/Extinction-Rebellion-gegen-Kurzstreckenfluege-Aktivist-nervt-Passagiere.html

  52. Babieca 18. August 2020 at 00:37
    Oha! Die gibt es auch/immer noch:

    … hatten laut Polizei drei Aktivisten der Gruppe Extinction Rebellion Flugtickets nach München. Einer von ihnen hätte versucht, sich am Flugzeug festzukleben.

    :))))

    Der Artikel liest sich wie die Bewerbung von Extinction Rebellion (die kennen sich damit aus, muhaha) um den Darwin Award. Tja – Aussterben ist auch eine Kunst….

    Lesen und Lachen:

    https://www.welt.de/vermischtes/article213718344/Extinction-Rebellion-gegen-Kurzstreckenfluege-Aktivist-nervt-Passagiere.html

    Warum passiert es nie, dass in einem solchen Flieger mal rein zufällig ein paar Mitglieder vom Gremium MC sitzen, wenn „Aktivisten“ eine solche Aktion durchführen wollen.
    Man wird wohl noch träumen dürfen……

  53. @T.Acheles 18. August 2020 at 00:02

    (…) Ich finde pi-news super gut, es hilft mir auch, unsere absurde linksextreme Politik und GEZirnwäsche zu ertragen.
    ABER wir schmoren hier zu sehr im eigenen Saft.
    @PI Wir wäre es mal mit einer freundschaftlich-sachlichen Meinungsaustausch mit indymedia, „Anti“Faschisten, Verfassungsschutz, Mitarbeitern vom GEZ, dieLinke, CDU, ….?! (…)

    Da sprichst Du etwas an, das sicher nicht falsch ist. Die Lager sollten miteinander reden. Das Problem ist, das das Regierungslager so viel mächtiger und finanziell, auch durch unser Geld, ungleich schlagkräftiger ist. Die haben es schlicht nicht nötig, mit Kritikern zu reden. Sie haben schlicht die Macht, auch ohne Dialog weiter zu herrschen.
    Denen ist es vermutlich auch egal, dass sie die Gesellschaft immer weiter spalten. Man kann vielleicht mit einzelnen Menschen reden, mit Andersdenkenden. Das sollte man sogar tun. Das geht natürlich nur, wenn man auf ein Mindestmaß an Anstand und Hirn stößt. Eine weitere Hürde.
    Wenn respektvoller Dialog jedoch dann mal klappt, dann kommt häufig dabei heraus, dass die Unterschiede eigentlich gar nicht so unüberwindbar sind.
    Es gab von PI-NEWS schon einige Gesprächsangebote. Die werden aber nur seltenst auch angenommen.
    Und ja, Herr Stürzenberger macht es genau richtig, mit den Schreihälsen wenigstens ein Gespräch zu suchen. Das ist vorbildlich.

  54. @ Marie-Belen 17. August 2020 at 22:00

    INSA-Umfrage vom 17. August 2020
    Union 36%; SPD 18%; Grüne 16%; AfD 11%; Linke 8%; FDP 6%
    _________________________________

    Klarer Fall, die Merkel-Union übt wohl bald noch nach DDR-SED-Vorbild die totale Gleichschaltung. Die einzige Opposition gegen grün-rote Blockparteien und Mitläufer ist die AFD, die wird dann aber wohl noch geschlossen in Bautzen im Spezialllager am „Karnickelberg“ eingesperrt.
    Die Biografie eines Bautzener Insassen: Erich Loest (1926–2013)
    https://www.stsg.de/cms/bautzen/biografien/erich-loest
    Demokratie muss wohl so offensichtlich nach DDR-Stil wie in Thüringen rückgängig gemacht werden. Und selbst dann kapieren es viele immer noch nicht.

    Und sagt jetzt bitte bloß nicht die INSA-Umfrage sei getürkt.

  55. Kennt ihr diese tadellos stramme Mitglied der SED? Lorenz Gösta Beutin?

    Aufgefallen bei dieser Aktion: https://www.welt.de/vermischtes/article213718344/Extinction-Rebellion-gegen-Kurzstreckenfluege-Aktivist-nervt-Passagiere.html

    „Lorenz Gösta Beutin, klimapolitischer Sprecher der Fraktion Die Linke“
    https://www.lorenz-goesta-beutin.de/

    Wenn die entspannte Antwort „Nö, interessiert mich nicht“ lautet, ist alles richtig. Dennoch würgt dieses Politbüro-Mitglied in stato naszendi allen eine rein.

  56. Wann man diesen ganzen Irrsinn liest, was alles geändert wird und werden soll, beneide ich immer mehr Captain Kirk, Spock und Scotty. Die konnten nämlich beamen. Könnte man prima gebrauchen. Ich wüsste, wie man das effektiv einsetzen könnte….

    Und an Juliane Caesar at 23:33
    Den schwarzen Zwerg bitte nur für dunkle Wäsche nehmen,ganz wichtig.

  57. Jan Fleischhauer hat, wie gesagt, zum Thema Wesentliches beigesteuert: „Wie deutsche Unternehmen vor der politischen Korrektheit in die Knie gehen“:

    Drei spitze Schreie im Netz, und schon fallen sie in den Konzernzentralen um wie die Kegel. Gut, Standfestigkeit war noch nie eine Stärke von Wirtschaftslenkern. Rückgrat zu zeigen, ist nicht die erste Tugend, die einen in die Vorstandsetage bringt. Aber bislang war der Opportunismus auf das persönliche Fortkommen beschränkt, jetzt orientiert er sich auch an den Forderungen der Straße.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/schwarzer-kanal/die-focus-kolumne-von-jan-fleischhauer-wie-deutsche-unternehmen-vor-der-politischen-korrektheit-in-die-knie-gehen_id_12321764.html

    Das mit Otto Waalkes dürfte sich erledigt haben, ein (1) Reporterlein eines Berliner Stadtmagazins hatte sich aufgeregt und zwei, drei andere mit ihm, das wars; der angeblich rassistische Sketch stammte schließlich von Robert Gernhardt und Pit Knorr. Schlimmer finde ich, wenn Online-Miezen der Tageszeitungen Sarrazins Buch „Deutschland schafft sich ab“ als „rassistisch“ bezeichnen, als sei das eine beglaubigte Tatsache und ohne dass ein erwachsener Redakteur eingreift. Ich glaube, es war FAZ.net.

  58. Selberdenker
    Und ja, Herr Stürzenberger macht es genau richtig, mit den Schreihälsen wenigstens ein Gespräch zu suchen. Das ist vorbildlich.“
    ***********************
    Nun ja, Stürzi sucht zwar ein“ Gespräch“, aber nur um deren abgrundtiefe Dummheit bzw Agressivität und Haß zu dokumentieren. Das ist in der Tat vorbildlich.

  59. Heta 18. August 2020 at 01:21

    Schlimmer finde ich, wenn Online-Miezen der Tageszeitungen Sarrazins Buch „Deutschland schafft sich ab“ als „rassistisch“ bezeichnen, als sei das eine beglaubigte Tatsache und ohne dass ein erwachsener Redakteur eingreift.

    Das ist so klar und biestig formuliert, daß ich es als Ressortleiter erwöge (also überlegen täte), diesem Kommentar Platz freizuschaufeln.

    Aber wer bin ich schon…

  60. @ Selberdenker 18. August 2020 at 00:47

    @ T.Acheles 18. August 2020 at 00:02

    Besser polit. Unbeleckte agitieren, statt polit. Verbohrte
    wie Antifa, SED & Co. Es gibt Menschen, da würde man
    nur seine Zeit u. Nerven vergeuden u. das genannte
    Klientel würde sich noch hinter unserem Rücken lustig
    machen…

  61. francomacorisano 18. August 2020 at 01:41

    Jetzt soll schon gesetzlich vorgeschrieben werden, wie oft Herrchen mit Wauwau Gassi gehen müssen:
    https://m.bild.de/ratgeber/2020/ratgeber/bundesregierung-plant-neues-gesetz-gassi-recht-fuer-alle-hunde-72437230.bildMobile.html?wtmc

    Klöckner mal wieder! Sommerloch! Diese weitere verkappt totalitäre Komplettnulpe der Einheitsregierung/Politbüros und Weinkönigin hat mal den Brüller losgelassen, daß Wein und Getreide Bienen zur Bestäubung brauchten.

    https://youtu.be/PHPzfQbIXfY

    Wein ist ein Zwitter und bestäubt sich selbst; Getreide ist Windbefruchter – ganz ohne Bienen.

    Und so eine Nulpe ist Bundeslandwirschaftschef.

  62. francomacorisano 18. August 2020 at 01:41
    Jetzt soll schon gesetzlich vorgeschrieben werden, wie oft Herrchen mit Wauwau Gassi gehen müssen:
    https://m.bild.de/ratgeber/2020/ratgeber/bundesregierung-plant-neues-gesetz-gassi-recht-fuer-alle-hunde-72437230.bildMobile.html?wtmc

    Wann bestimmen die Despoten in Berlin, wie oft wir am Tag Zähle putzen müssen…?

    —————————————–
    Zähneputzen nicht. Aber der Klogang, wegen Klimawandel, Ressourcensparen etc.

  63. Babieca 18. August 2020 at 02:02
    (…)

    Wein ist ein Zwitter und bestäubt sich selbst; Getreide ist Windbefruchter – ganz ohne Bienen.

    Und so eine Nulpe ist Bundeslandwirschaftschef.

    ————————————–
    Die hat vielleicht schon von einer Bestäubungsbrigade geträumt …

  64. Paprikasauce Ungarische Art, das klingt eindeutig nach
    Loriot. Ich werde so einen Scheiss einfach nicht mehr
    kaufen. Jeder Konzern, der sein Produkt sprachlich
    so rundlutscht, und kniet, vor einer Attacke der
    Sprachpolizei, muss auf mich als Konsumenten leider
    verzichten. Denn die Sprachpolizei ist gefährlich.
    Sie wird nicht ehr ruhen, bis die deutsche Sprache
    zerstört ist. Es wird der Tag kommen, an dem die
    Worte „deutsch“, Deutschland“, „Deutscher“ in Ungnade
    fallen.

    Aber vermutlich bin ich dann nicht mehr hier.

  65. Hans R. Brecher 18. August 2020 at 02:04

    -Steuer –

    Aber der Klogang, wegen Klimawandel, Ressourcensparen etc.

    Da geht noch massig was! Haufen per Gewicht! Haufensteuer! In der Steuererklärung der Satz:

    „Erklären Sie das durchschnittliche Gewicht Ihrer Fäkalien und weisen Sie das durch Formular 6.3.5.c nach. Alternativ müssen Sie ein Wiegeprotokoll einer Mostwaage nach Konsum von Fallobst beifügen. Streuobstwiesen und der Verzehr derjenigen sind in dem gesonderten Fäkalblatt 3.5.b zu erklären.

    Wenn Sie keinen Nachweis über Ihr Defäkationsverhalten führen können, sind Sie zur Steuerrückzahlung nicht berechtigt, sondern verpflichtet. Von Amts wegen weise ich Sie darauf hin, daß Sie sich schämen sollen (Strafbewehrt 30 Euro), uns wegen einer derartigen Fäkalie zu belästigen.

    MfG
    Ihr Amt

  66. Babieca 18. August 2020 at 02:28
    Hans R. Brecher 18. August 2020 at 02:04

    -Steuer –

    ——————————————
    Und erst nach dem Genuss von Zigeuner-Sauce mit viel scharfer Paprika und Zwiebeln … da schlägt dann noch die Flatulenzsteuer (Klimawandel CO2) zu Buche!

  67. Wer saß damals denn in der Bastille ein ? Ein paar jämmerliche Hungerleider und sonst vielleicht noch ein paar verzweifelte Figuren, aber kaum jemals ein (politscher) Gefangener des Adels und des Königtums. Trotzdem wurde auch damals schon ein Riesen Propaganda-Faß aufgemacht, als wäre dieser Bau voller zu unrecht eingekerkerter antiroyalistischer politischer(!) Häftlinge, die es nun mit allen Mitteln zu befreien gilt. Und man schaffte es schließlich unter Zuhilfenahme unzähliger Lügen zur Revolution.
    Auf welch tönernen Füßen dieses Lügengebilde stand, merkte man dann spätestens dann, als die Revolution wie irre begann ihre Kinder zu fressen.
    https://tinyurl.com/y3wxksys
    https://tinyurl.com/y5cx3tbk

  68. „Todesstoß für Tourismus“
    Nach deutscher Reisewarnung: Auf Mallorca gehen viele Lichter aus

    Hotelunternehmer auf Mallorca machen sich nach der deutschen Reisewarnung auf das Schlimmste gefasst. Laut der Zeitung „Diario de Mallorca“, die mehrere Hoteliers zitiert, hätten sich für die Unternehmer die schlimmsten Befürchtungen bewahrheitet. Die Zeitung schrieb, für den Tourismus sei das ein „Todesstoß“.

    https://www.focus.de/politik/ausland/todesstoss-fuer-tourismus-nach-deutscher-reisewarnung-auf-mallorca-gehen-viele-lichter-aus_id_12329432.html

  69. ELEND IN MIGRANTENCAMPS
    „Zwei Milliarden im Jahr für die Türkei wären eine sinnvolle Investition“

    Migrationsforscher Knaus sieht die desolaten Zustände in griechischen Camps als gezielten Rechtsbruch, um Migration nach Europa zu verhindern. Die Alternative sei mehr Kooperation mit der Türkei – mit neuen Milliardenhilfen.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article213753014/Migration-Zwei-Milliarden-im-Jahr-fuer-die-Tuerkei-waeren-eine-sinnvolle-Investition.html

  70. @ Maria-Bernhardine 18. August 2020 at 01:58
    @ Selberdenker 18. August 2020 at 00:47
    @ T.Acheles 18. August 2020 at 00:02

    „Besser polit. Unbeleckte agitieren, statt polit. Verbohrte…
    da würde man nur seine Zeit u. Nerven vergeuden …“

    ja, so arbeite ich auch: aufwand pro ueberzeugtem/wahlstimme.
    das nenne ich die pflicht, und je mehr unwissende da sind, desto besser.
    und es geht immer einfacher, je mehr taktiken man drauf hat.

    die kuer waere, saskia essig/walter verbohrjans, haarschreck/bockbier
    oeffentlich umpolen zu wollen, zb durch vorhalten eigener fehlpolitik.
    das uebt zwar, und haelt geistig fit, bringt aber quantitativ nicht mehr
    als nichtwaehler oder enttaeuschte altparteimichel zu begeistern.

    tip : erst zuhoeren/entlocken, wo man wie welchen hebel ansetzen kann.
    nicht zulabern/missionieren, sondern durch zb fragen selbsterkennen lassen.
    mind 10 quellen/fakten/daten immer parat haben, auswendig lernen (suren),
    pol. auf aktuellem stand sein, auch gegnermedien studieren.
    das ziel muss nicht entwuerdigendes siegen sein, sondern freundschaft.

    es gibt keine groessere sucht als spass am erfolg.

  71. Lieber ehemaliger Nachtclubfeff Viva,
    daff ift unfertfeilich und muf foffort rückgängig gemacht werden.
    Waf fie noch nicht wufften, ich bin ihr gröfter fan.
    Ergebenft Angela
    Ihre Bundefkanflerin.

  72. „Einen wirklich großen Mann erkennt man an drei Dingen: Großzügigkeit im Entwurf, Menschlichkeit in der Ausführung und Mäßigkeit beim Erfolg. (Großzügig in der Planung und menschlich, human bei der Durchsetzung: das allein ist schon der näheren Betrachtung wert. Der Mensch, hier steht er im Mittelpunkt, hier ist er der Mittler zwischen Entwurf und Gelingen! Und dann: Maßhalten im Erfolg. Wie viele knallen durch, wenn sie auf der Erfolgsleiter weit oben angelangt sind!)“
    Otto von Bismarck

  73. „Erfolg ist die Fähigkeit, von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren.“
    Winston Churchill

  74. Konsequenterweise soillte man die gesamte Produktoin von Zigeunersoße einstellen. Sollen sie doch stattdessen Kuchen essen.

  75. Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm.
    Joh 1 … weiß nicht mehr.

  76. Ist den Spinnern eigentlich schon aufgefallen, dass Regen von links nach rechts gelesen Neger ergibt? Die Meteorologie muss da dringend gesäubert werden, bitteschön!

  77. @ Haremhab 17. August 2020 at 21:30

    Bei den Umbenennungen werden die Betroffenen nie gefragt. Es stecken immer nur Grüne und Antideutsche dahinter.

    Und die widerliche CDU schaut bei allem wohlgefällig lächelnd zu.

  78. Die nächsten Jacobiner, die kommen werden, sind die Moslems und dann werden Köpfe rollen.

  79. Zigeuner waren über diese Bezeichnung übrigens nie wirklich beleidigt, im Gegenteil, sie nennen sich mit Stolz selbst so. Opportunisten, die sie sind, haben sie nur entdeckt, daß sich daraus trefflich Kapital schlagen läßt, nachdem unsere eigenen SJW-Knalltüten damit angefangen haben.

  80. Das Gutmenschsyndrom ist die Antwort auf Auschwitz , weil die Deutschen glauben es damit wieder Gut machen zu können …. also eine „ Überkompensation „ eines tiefen Mangel ; so ähnlich wie bei einem Organminderwertigkeitskomplex eines Hosenpissers , der sich zum Überestheten entwickelt .
    Das Ganze geschieht nicht bewusst , sodass es sich zunehmend verselbstständigt und die Kontrolle nicht mehr die Oberhand behält , sodass wir tatsächlich aus einer Verhaltensstörung in eine psychische Krankheit abgleiten ; das gilt auch für Massen/Gesellschaft . Genau an diesem Punkt sind wir .

  81. Der eine oder andere wird sich noch an den Nachkriegskalauer erinnern: „Meine Damen und Herren, liebe Neger.“ Dieses Witzchen wurde dem ehemaligen Bundespräsidenten Heinrich Lübke zugeordnet, der für dergleichen Stilblüten bekannt war. Die Reaktion des Publikums war ein mehr oder weniger müdes Lächeln, mehr nicht. – Heutzutage wäre die Folge ein Sturm der Entrüstung, ja ein förmlicher Betroffenheitstsunami. Der Ruf nach dem Staatsanwalt würde laut und natürlich jede Menge Rücktrittsforderungen, Sondersitzungen in den Parlamenten und endlose Quasselsendungen auf allen Sendern, so ändern sich die Zeiten. – Also Genossen, vielleicht mal ein Tütchen weniger rauchen und nicht gleich loskreischen, wenn euch irgendeine verklemmte geistige Blähung quält.

  82. Bahlsen, Afrikakeks, aha.

    Nun, Europa den Weißen und Afrika für Schwarze, was? Anders kann ich mir diesen linksextremen rassistischen Bohei um diese Umbenennung nicht erklären.

    Afrika ist ein Kontinent des Planeten Erde. Wahrscheinlich sind die Erde, das Sonnensystem, die Galaxie, unser Galaxienhaufen und das Universum von Adolf Hitler gemacht worden und müssen weg, oder was?

    Afrika ist ein Kontinent.
    Auf einem Kontinent leben heutzutage Lebewesen, darunter Menschen.
    Kakao wächst in Afrika, dort wird er von Menschen verschiedener Herkunft angebaut.
    Was diese Dummmenschen (anders kann ich diese Rassisten nicht bezeichnen) hier fordern, ist eine neue Isolation zwischen Schwarzen und Weißen, denn wenn die Bezeichnung eines Produktes nach dessen Herkunft rassistisch ist, muss, ja muss es so sein, dass dort nur eine Rasse lebt

  83. Maria-Bernhardine 18. August 2020 at 01:58
    @ Selberdenker 18. August 2020 at 00:47
    @ T.Acheles 18. August 2020 at 00:02
    Besser polit. Unbeleckte agitieren …

    Ja, das wird effektiver sein.

    ======
    LEUKOZYT 18. August 2020 at 04:01
    tip : erst zuhoeren/entlocken, wo man wie welchen hebel ansetzen kann. …

    Ja, das sind gute Hinweise.

    ======
    Meine Erfahrung:
    manchmal renne ich offene Türen ein.
    Eher öfters renne ich mit dem Kopf gegen die Wand.

    Ein konstruktiven, nachdenkenden Dialog mit Linken habe ich kaum erlebt.

  84. Dann wird es Zeit, daß wir, die noch freien Bürger dieses Landes, diese
    „köpfenden“ jakobinischen Spinner „köpfen“, eh, ich meine, zum Teufel jagen,
    kalt stellen, lächerlich machen, durch die Sch… ziehen ,etc, wie Harald Schmidt !!

  85. Das ist mir alles egal. Ich rede, wie ich will. Unsere deutsche Sprache hat für alles einen passenden Begriff. Für die Putzfrau, für den Lehrling, für Studenten, für Asoziale, für das Gesindel, für den Zigeuner, für den Neger und für den Negerkuß auch. Alles das und noch viel mehr gibt es und wird von alters her auch so benannt und dabei bleibt es.

  86. Apropos Otto Walkes:
    Daß er noch keine Schwierigkeiten wegen Volksverhetzung und Rassismus aufgrund des folgenden Vierzeilers aus den 70ern bekommen hat, wundert mich schon lange:
    „Allah ist groß
    Allah ist mächtig
    wenn er auf einen Stuhl steigt
    ein Meter sechzig.“

  87. Bevor in Kürze das neue Buch von Thilo Sarazin veröffentlich wird habe ich mir noch mal sein Buch von 2020
    (Deutschland schafft sich ab )hervorgeholt. Es liest sich fast wie eine aktuelle Dokumentation !!!

  88. .
    Vorschlag:
    Anstatt brav
    politisch-korrekt
    zu sagen wie auch
    zu schreiben, empfiehlt
    es sich, diese Formel so zu
    benennen, wie sie eigentlich
    verstanden werden muß
    — nämlich vor allem
    politisch-beknackt
    passend für total
    Bescheuerte.
    .

  89. Beim Begriff Negerkuss kann ich es noch irgendwie nachvollziehen, vielleicht auch beim Sarotti-Mohr; da haben sich die Zeiten geändert und die entsprechenden Begriffe sind mittlerweile negativ konnotiert, aber wieso es rassistisch sein soll, ein Produkt nach einem Kontinent zu nennen… also da muss man schon suchen – und ist meiner Meinung nach nicht mal fündig geworden. Aber wie schön, dass es keine anderen Probleme mehr gibt.

  90. Hans R. Brecher

    US-WAHLKAMPF
    Sie sind zurück – so wollen die Obamas Trump stürzen
    Lange interessierten sich die Obamas vor allem für Golf, Geld und Glamour. Doch jetzt ziehen sie für Joe Biden in den Wahlkampf. Wie das Traumpaar der amerikanischen Demokraten Donald Trump stürzen will.

    Aus dem Artikel:

    Wozu es führen kann, wenn diese Kräfte erst mal freigelassen werden, deutet Obama laut „New York Times“ auch an: „Der Endpunkt ist, was wir in Europa vor 60, 70 Jahren sahen“ – und auch wenn er sich mit der Bemerkung um einige Jahre vertan hat, man braucht nicht viel Fantasie, um zu ahnen, dass er damit das „Dritte Reich“ meint.

    Und darüber, dass er sich „vertan“ hat, sieht der Artikel großzügig hinweg, aber wenn Trump davon spricht, dass die amerikanischen Soldaten im Unabhängigkeitskrieg Flughäfen besetzt hätten oder dass es Tausende von Ländern gäbe, dann ist das natürlich einen eigenen Artikel wert.

    Davon abgesehen verstehe ich gar nicht, welche Rolle dieser Wahlkampf in Deutschland spielt. Die meisten hier sind sowieso nicht wahlberechtigt und die paar amerikanischen Expats werden sich wohl eher aus den eigenen Medien informieren.

  91. Immer in die Schulen gucken! Dort wird ja dieser Irrsinn verbreitet und legitimiert. Die armen Kinder können ja fast nichts dafür dass ihr Gehirn dort von 68ern radikal gewaschen wird.

  92. So soll’s sein:

    0Slm2012 18. August 2020 at 13:08

    .
    Imgrunde
    wird mit dieser
    sorgsam entfachten
    Antirassisismuskampagne
    nun die Schuldkiste, die bisher
    den Deutschen vorbehalten blieb,
    allen weißen Völkern aufgehalst. Und
    wieder sind es die haßerfüllten Linken
    als nützliche Idioten der Gottspieler,
    die mit der von ihnen importierten
    revolutionären Masse aus den
    kaputten Macholändern nun
    endlich die Grundlagen
    jeglicher bürgerlicher
    Ordnung vollends
    zerstören wollen
    — Chaos finden
    die halt geil.
    Siehe KG-E:

    „Unser Land
    wird sich ändern,
    und zwar drastisch.
    Und ich freue mich darauf!“.

    .

  93. Glückwunsch „Old Harry“, dem Altmeister der deutschen Late-Night-Show, nach Köln zum 63.* heute!
    Unter meinem Realnamen hatte ich vor etlichen Jahren mit ihm auch mal – schriftlich – direkt zu tun.
    HS hat zwar, wie bei RTL und SAT1 für den jeweiligen Mega-Star (Jauch / Schmidt) Tradition, deutlich zu viel Knete bekommen, aber unterhaltsam und geistreich war es fast immer. Wäre er nur nicht optisch so früh „erweist“!

    Realsatire zum ernsten Thema:
    Gibt man als eBay-Mitglied im Bewertungstext (über die aktuelle Kauferfahrung) die Buchstabenfolge „neger“ ein, wird das unabhängig (!) von Inhalt und Interpunktion blockiert mit dem sinngemäßen Hinweis „eBay duldet keine unzulässigen Ausdrücke“.
    Wer also vor lauter Begeisterung über den jüngsten Schnäppchen-Kauf seinen Verkäufer offen loben will mit dem Text „Volle Punktzahl 20 Sterne. Gern wieder!“ wird vom eBay-System automatisch als „Rassist“ erkannt …
    Und dieser Quatsch ist seit mehreren Jahren in Kraft.

    In Sachen Zigeuner würde allerdings der Versuch, auch historische Kunstwerke, die so benannt sind, v. a. also die berühmte Operette „Zigeunerbaron“ von Johann Strauß, zwangsweise umzubenennen, am weltweit geltenden URHEBERRECHT scheitern.
    Ein solcher offenkundig nutzloser Versuch wäre also erneut Realsatire.

  94. Moment mal….. ist jetzt ungarische Salami auch rassistisch?
    …oder die Wiener Würstchen, oder der Hamburger?

    …..um Gottes willen!

  95. @ eo 18. August 2020 at 14:05
    Imgrunde
    wird mit dieser
    sorgsam entfachten
    Antirassisismuskampagne
    nun die Schuldkiste, die bisher
    den Deutschen vorbehalten blieb,
    allen weißen Völkern aufgehalst.

    Die deutsche „Schuldkiste“ hat übrigens über einen stalinistischen „Antifaschismus“ hinaus eine radikale Linke hierzulande kaum berührt.
    Dies beschreibt der Historiker Gerd Koenen, ehemals SDS- und KBW-Aktivist, in seinem Werk „Das rote Jahrzehnt“: „Die Verknüpfung von Narzißmus und historischer Schuld mag auf den ersten Blick paradox erscheinen. Aber gerade die prononcierte Anerkennung einer pauschalisierten ‚deutschen Schuld‘ vermochte uns Nachgeborene, wie wir bald herausfanden, in den Stand einer militanten Unschuld und moralischen Superiorität zu versetzen, der mit ’nationalem Masochismus‘, wie es ein geläufiges Mißverständnis will, rein gar nichts zu tun hat.“ Gerd Koenen, DAS ROTE JAHRZEHNT / UNSERE KLEINE DEUTSCHE KULTURREVOLUTION 1967-1977, Köln 2001

    In der Bundesrepublik, wie in anderen westlichen Ländern, wurde schon bald um „68“ herum eine sogenannte Dritte Welt entdeckt, von der und über die „man/frau“ sich die revolutionäre Zerstörung der „imperialistischen Metropolen“ erhoffte, weswegen beispielsweise die nachmaligen RAF-Gründer „für Vietnam“ Brandsätze in Kaufhäusern legten.
    Die strategische Tendenz Richtung „koloniale und postkoloniale Länder“ hatte sich bereits bei den russischen Bolschewiki angedeutet (Russland als rückständiges, vor-bürgerliches Land), die mit ihrer instrumentalisierten Kommunistischen Internationale weniger Erfolge beim „Proletariat“ in hochentwickelten kapitalistischen Ländern hatten, als bei nationalistischen Bewegungen in Afrika, Asien und Lateinamerika.

    Die neue Linke im Westen lehnte freilich auch die Sowjetunion („Revisionismus“) ab und orientierte sich an Mao Tse-tung mit seiner Bauernrevolution und deren Übertragung auf die Weltsituation („vom Land aus die Städte [Metropolen] einnehmen“) sowie an Leo Trotzkis „permanenter Revolution“, die besonders in ehemaligen Kolonien und Halbkolonien und rückständigen Ländern aufflammte.

    Dazu kamen auch marxistische Theoretiker, die eine Dritte-Welt (neben subkulturellen „Randgruppen und Minderheiten“ in den „Metropolen“ selber) zum revolutionären Fokus erklärten. Also Leute, wie Jean-Paul Sartre, Herbert Marcuse und Frantz Fanon, wobei diese „Kolonialismus“, „Sklaverei“ und „Imperialismus“ als Schlagworte benutzten und ausgiebig die „Schuld“ des böhsen „weißen Mannes“ anführten …

    „Wir erleben den Sieg des radikalen antiwestlichen Theoretikers Frantz Fanon sowohl über Karl Marx als auch über John Stuart Mill.
    Das entscheidende Buch, in dem sich diese neue Ideologie kondensierte, war ‚Die Verdammten dieser Erde‘ von Frantz Fanon (‚Les damnés de la terre‘), Paris 1961). Es war vielleicht das meistgelesene Buch meiner Generation, Es hat Jahrzehnt für Jahrzehnt seine Wirkung gesteigert. Fanon entwarf ein regelrechtes Programm zur Vernichtung der europäischen Kultur.“
    Egon Flaig (Tichys Einblick), WIR ERLEBEN EINE KULTURREVOLUTION – INTERVIEW in: TICHYS EINBLICK 09/20, München 2020

    Frantz Fanon, den der Historiker Egon Flaig erwähnt, hatte mit seinen „Verdammten dieser Erde“ gewissermaßen eine Art „Mein Kampf“ für den Dritte-Welt-Nationalismus geschrieben, wobei sein Buch eher von „Metropolen-Linken“ gelesen wurde, als von Dritte-Welt-Revolutionären selber.
    [In Arabien ist indes bis heute Hitlers „Mein Kampf“ weit verbreitet, auch bei der „linken“ PLO oder in Damaskus unter dem Assad-Regime.]

    Den Transfer von bildungsfernen Unterschichten aus den Überschusspopulationen der Dritten Welt zur Zerstörung der verhassten bürgerlichen Gesellschaft wurde auch schon früh vor-gedacht, etwa vom italienischen Linksterroristen und „Politiker“ Toni Negri oder von Joschka Fischer und Daniel Cohn-Bendit: „Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch, sie ist von beträchtlichen sozialen Ungleichgewichten geprägt und kennt Wanderungsgewinner ebenso wie Modernisierungsverlierer; sie hat die Tendenz, in eine Vielfalt von Gruppen und Gemeinschaften auseinanderzustreben und ihren Zusammenhalt sowie die Verbindlichkeit ihrer Werte einzubüßen.“ (Cohn-Bendit)

  96. ALARM!

    Das Jakobiner-Virus ist nicht mehr auf einige Firmen beschränkt. Es greift weiter um sich!
    Die Folge ist ein allgemeiner geistiger Lockdown:

    Auch Kaufland benennt Zigeunersauce um
    Die Handelskette Kaufland schließt sich im Zuge der Rassismusdebatte anderen Herstellern an und benennt ihre „Zigeunersauce“ um.
    Neckarsulm (dts Nachrichtenagentur aktuell) – „Wir verfolgen die aktuelle gesellschaftliche Debatte und haben dieses Thema ebenfalls diskutiert“, sagte am Dienstag eine Unternehmenssprecherin der „Heilbronner Stimme“ (Mittwochsausgabe). „Wir werden die Sauce unserer Eigenmarke K-Classic `Let`s BBQ Zigeuner-Sauce` umbenennen in `Paprikasauce Ungarischer Art`.“ Die Rezeptur bleibe unverändert, die Umstellung werde „zeitnah“ erfolgen.

    In zwanzig Jahren wird man entweder über diese bekloppte Zeit lachen oder unter der Hand leere „Zigeuner-Sauce“-Fläschchen mit Sammlerwert handeln.
    😀
    Ich hoffe jedenfalls, man wird über den heutigen Irrsinn irgendwann lachen können.

    SAPERE AUDE!

  97. Es wird umetikettiert was das Zeug hält

    Der Zentralrat der Zigeuersoßenhersteller zeigt wie es geht

  98. 0Slm2012 18. August 2020 at 19:29

    .
    Nun, unterm
    Strich ließe sich
    sagen, die Zivilisation
    geht letztendlich infolge
    falscher Weichenstellungen
    durch den ungehinderten und
    also ungebremsten, ja noch extra
    geförderten Zuzug von — horribile
    dictu — Unzivilisierten zugrunde,
    wobei sich die haßerfüllten,
    psychopathischen Linken
    als Türöffner wie auch
    als Moralapostel bar
    jeder Moral und
    jeder Vernunft
    betätigen …
    .

  99. Die eine Hälfte der Schwachsinnigen will am liebsten eine Neger Quote für Denkmäler und Straßen, die andere Hälfte will jegliche Neger Referenzen aus der Öffentlichkeit verbannen, auch wenn diese positiv und keinesfalls rassistisch sind.

    Mann soll seinen Gegner nicht unterbrechen, wenn er Fehler macht.

    Vor diesem ganzen Multikulti war Deutschland welt-offener. Die Umvolkung schürt doch erst Ressentiments.

  100. „Morbus Bahlsen“ ist im Gesundheitswesen ein Codewort für: „Pat. hat einen an der Waffel“. Damit die Jakobiner mal so richtig … ein Erlebnis körperlicher Befriedigung haben in ihrer Aufregung, bin ich für die Umbenennung in „Negerkeks“, was auch klanglich viel besser passt. Negerkusstorte mit Negerkeks als Dekowaffel, eine wunderbare und schnelle Rezeptidee für die deutsche Hausfrau zum Kindergeburtstag. Das Kind darf auch die Negerkinder aus der Nachbarschaft einladen. ;-))

  101. @ eo 19. August 2020 at 00:52:
    0Slm2012 18. August 2020 at 19:29
    .
    Nun, unterm
    Strich ließe sich
    sagen, die Zivilisation
    geht letztendlich infolge
    falscher Weichenstellungen
    durch den ungehinderten und
    also ungebremsten, ja noch extra
    geförderten Zuzug von — horribile
    dictu — Unzivilisierten zugrunde,
    wobei sich die haßerfüllten,
    psychopathischen Linken
    als Türöffner wie auch
    als Moralapostel bar
    jeder Moral und
    jeder Vernunft
    betätigen …
    .

    Völlig richtig, lieb/r eo,

    relativ neu ist, dass der Linksextremismus quasi öffentliche Förderung erfährt, und zwar noch vor der offiziösen „Politik“ durch die rot-grün dominierten „Qualitätsmedien“.
    Linksradikale Positionen einschließlich der Fieberphantasien der RAF sind heute allerdings „Regierungspolitik“, die im Sinne linker Kulturrevolution sozialpolitisch bevorzugt „Randgruppen und Minderheiten“ fördert, die gar nicht extrem, asozial, kriminell und/oder exotisch genug sein können!

    Erwirtschaftet wird diese Randgruppenförderung mit ihrem Sozpäd-Sozialismus auf Hartz-IV-Niveau von uns bio-deutschen Leistungs-Normalos, die sich scheuen, ihrerseits nachhaltige „Widerstandsformen“ zu entwickeln, weil wir einfach gesetztreu sind, und viele nicht verstanden haben, dass die offiziöse „Politik“ längst nicht mehr in gesetzlichem, verfassungsmäßigem Rahmen agiert.

    Auf noch jede linksgrüne Krawallnummer und Kampagne mit ihren selbstermächtigten „Protestformen“ und der „Macht der Straße“ reagiert der politisch-mediale Komplex mit Wohlwollen, und sind „Forderungen“ und „Ziele“ noch so abstrus …
    Dafür werden brave Bürgerproteste a priori verdächtigt und kriminalisiert, nicht nur von Anfang an Pegida, sondern auch jetzige Freiheitsdemos gegen das Corona-Regime.
    Dort ließ man unlängst sogar einen Pausenkasper des Regimes, nämlich Florian Schroeder, auftreten, der die Demonstranten beleerte, dass von „Diktatur“ keine Rede sein könne, da man schließlich demonstrieren dürfe (Noch! In Falle Belorusslands dagegen sind Demonstrationen wiederum Ausweis der Diktatur!).

    Die linksradikale Beförderung von „Randgruppen und Minderheiten“ (anstelle des „Proletariats“!) sollte schon nach Theoriekonstrukten der 68er die verhasste bürgerliche Gesellschaft auflösen, wobei importierte nahöstliche Raubnomaden mit ihrem ISlam nicht erst seit 2015 ein geeignetes und nachhaltiges Instrument sind.
    Die Folge ist neben der Atomisierung der bürgerlichen Gesellschaft („Verbraucher“ [und Verbrecher] statt Citoyens) deren Tribalisierung, besonders im Bereich von Migranten, die nämlich eher nicht „atomisiert“ werden, weil sie kollektivistisch ticken!
    Was einmal linksextreme „Theorien“ und „Strategien“ auf Tonnen von Papier waren, wird mittlerweile regierungsmäßig umgesetzt, wobei die Verantwortlichen von „Zusammenhalt“ und „solidarischer Gesellschaft“ schwurbeln, je mehr kulturfremde Extremismen und Kollektivismen unter dem Banner des Propheten unser Land penetrieren.

    Bezeichnenderweise wählen diese „Mitbürger“, die unisono von „Flüchtlingen“ zu Migranten“ mutieren und schließlich zu wahlberechtigten „Neubürgern“, vorwiegend Parteien der Linken.
    Dabei geht es grün- und SPD-wählenden Islamisten, Dschihadisten, Erdogan-Faschisten und Co. freilich nicht um Gendergaga „mit bis zu 4.000 sexuellen Orientierungen“, Mülltrennung und Autofahrverbote (im Gegenteil), sondern darum, dass hier ihre Interessen gegen eine bürgerliche Gesellschaft vertreten werden.

    Indes ist auch die Linke nicht mehr „fortschrittlich“, wie auch immer, sondern komplett vor- und anti-aufklärerisch – und reaktionär.
    Man sieht allenthalben, wie die Linke immer mystischer, irrationaler und sektiererischer wird, je mehr sich beispielsweise die auch mehrheitlich links tickenden Kirchen politisieren und ver-diesseitigen – und „man/frau“ sich neben ökologischem Hokuspokus mit dem ISlam einlässt …

    Bettina Röhl, die Tochter der RAF-Terroristin Ulrike Meinhof, beschreibt den Zustand in Buntschland: „Alle Bereiche der Politik sind heute in diesem Sinne von 68 bestimmt, sei es die Bildungspolitik, die Familien- und Genderpolitik, sei es die Europapolitik, die Energie- und Wirtschaftspolitik bis hin zur nicht vorhandenen Einwanderungspolitik. Die Kultur und Subkultur sowie die NGOs ticken heute im 68er-Takt. Auch die schizophrene Politik gegenüber linksradikaler Gewalt, siehe den G20-Gipfel in Hamburg im Juli 2017 oder die Gewaltexzesse gegen die EZB in Frankfurt im März 2015, sind im Kontext des 68er-Spins zu sehen. Man könnte es auch so sagen: Meinhof war die Urmutter, Merkel ist heute die Königin der Antifa.
    Mit Macht hat sich Angela Merkel spätestens seit 2011 mit ihrer Energiewende als Kopf der Schlange 68 etabliert. Merkel, erst seit der Wende mit gesamtdeutscher Politik befasst, hat womöglich gemerkt, welchen Wettbewerbsvorteil es bringt, auf der 68er-Frequenz zu agieren.“
    Bettina Röhl, „DIE RAF HAT EUCH LIEB“ / DIE BUNDESREPUBLIK IM RAUSCH VON 68 – EINE FAMILIE IM ZENTRUM DER BEWEGUNG, München 2018

Comments are closed.