Margarete Stokowski kritisiert, dass "in öffentlichen Debatten der christliche Aspekt von rechten und rechtsradikalen Kämpfen gegen Frauenrechte oft quasi unbemerkt außen vor gelassen" wird.

Von AKIF PIRINCCI | Diesmal war es ein wenig anders. Nachdem ein Moslem in Frankreich einem frechen Ungläubigen sauber den Kopf tranchiert und in Dresden ein anderer Moslem einen Schwulen abgeschlachtet und dessen Freund schwer verwundet hatte, blieb auch den stetig und genussvoll den islamischen Schwanz lutschenden Linken die Spucke weg. Man traute sich nicht mehr, die inzwischen zum Himmel stinkende Einzelfall-Scheiße und die Hat-nix-mit-dem-Islam-zu-tun-Wichse schon zum tausendsten Male aus der Kloschüssel des Mainstream-Kombinats hervorzuholen. Im Gegenteil, diesmal trat man die Flucht nach vorne an.

(Anmerkung: Während ich dies schreibe, sind in Frankreich erneut Köpfe gerollt und haben Schlachtungen unter der indigenen Bevölkerung stattgefunden, die jedoch wie vom Islam gewohnt zumindest pietätsvoll und halal an einem weihevollen Ort passierten: In der Kirche.)

Sogar bekannte Graf Bobbys der grün-linken Versiffungsszene wie Kevin Kühnert und Sascha Lobo meinten, daß das ja wohl nicht die feine englische Art von den Mohamed-Anbetern sei, einfach so Leute zu metzeln, nur weil diese in ihrem eigenen Land eine andere Lebenseinstellung und -weise gepflegt hätten als ein Räuber, Massenmörder, Kinderschänder und Vergewaltiger vor 13 Jahrhunderten in der arabischen Wüste. Respekt, das waren ja ganz neue Töne!

Weiterhin meinten sie, daß Links-und-Grün-Infizierte vor der Gefährlichkeit des politischen Islam oder der Islamisten (nach Heiko Maas gibt es sogar “radikale Islamisten” im Gegensatz zu offenkundig “nur Islamisten”), also auf keinen Fall vor dem Islam an sich, lange Zeit die Augen verschlossen hätten.

Ja, solcherart Sprech war in der Tat eine Premiere in Berliner Entenhausen für gescheiterte Existenzen mit irgendwas mit Medien und Politik. Dennoch wurde ich von Anfang an den Verdacht nicht los, daß die provokante Beipflichtung, der Islam sei ein klein wenig böserer, als, sagen wir mal der Buddhismus, rein taktischer Natur war, und sobald nach ein paar Tagen etwas Gras über die Bestialitäten gewachsen wäre, man wieder einen Dreh zu den üblichen Relativierungen, Beschwichtigungen und Verharmlosungen finden würde.

Und so geschah es auch! Am 27.10. fragt uns die SPIEGEL-Kolumnistin Margarete Stokowski etwas, woran wir bis jetzt nie gedacht hatten, und erwischt uns damit kalt: “Und was ist mit dem politischen Christentum?” Stimmt, das hatten wir nicht auf dem Zettel.

Doch bevor ich zu den, tja, interessanten Ansichten der Schreiberin komme, zunächst ein paar Worte zu ihrer Biographie.

Die Stokowski besitzt einen Migrationshintergrund und hat mit ihrer Familie ursprünglich aus Polen zu uns rübergemacht. Wie allseits bekannt, ist Polen der Himmel auf Erden. Wenn dort ein Mann morgens zum Arbeiten das Haus verlässt, steckt er seinem Eheweib vorher einen Zettel zu, auf dem haarklein aufgezählt ist, was es in seiner Abwesenheit zu erledigen hat. Zum Beispiel welche Speisen er zum Abendessen von der Alten gekocht haben möchte, daß sie nicht nur oberflächlich, sondern auch in den Ecken der Wohnung putzen solle, welche Reizwäsche sie für das Zubettgehen zu tragen habe und daß die fast leere Gleitgel-Flasche für den Analverkehr wieder aufzufüllen sei.

Warum also wollte eine polnische Familie aus solch einer Idealgesellschaft verduften? Die altehrwürdige polnische Folklore des Auto-Klauens allein kann es ja wohl nicht gewesen sein. Nein, der Grund für die Migration der Familie Stokowski nach Deutschland war Tochter Margarete!

(Weiterlesen bei der-kleine-akif.de)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

69 KOMMENTARE

  1. Manchmal (aber nur manchmal) wünsche ich mir ein streng muslimisches Scharia-Deutschland damit solche Leute wie die oben abgebildete Dame mal so richtig die volle Härte des Islam zu spüren bekommen.

    Gerade sie als kopftuchlose und feministische Ungläubige die immer wieder gern den Mund aufmacht hätte nichts, aber rein gar nichts mehr zu lachen.

  2. Ohne Kommentar:
    „Der Islam gehört auf den Müllhaufen der Geschichte. Diese Gotteslehre eines
    unmoralischen Beduinen ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet!“
    Mustafa Kemal – Atatürk 🙁

  3. Merkel gehört auf dem Müllhaufen der Geschichte. Noch nie hat jemand Deutschland so geschadet. Angie fährt das Land absichtlich gegen die Wand. Zufälle gibt es nicht in der Politik.

  4. „Sogar bekannte Graf Bobbys der grün-linken Versiffungsszene wie Kevin Kühnert und Sascha Lobo meinten,…“

    ————————————————

    Hat das nicht die Tage Herr Stürzenberger in Fulda und Kassel vorgelesen und sich gefreut, dass nun auch bei grün/linken Irokesen ein Umdenken einsetzt? Ich möchte auch nur mein Bauchgefühl hier kundgeben….aber kann nicht wirklich glauben, dass sich Stürzenberger hier möglicherweise aufs Glatteis führen lässt.

  5. Sehr geehrter Herr Pirinci,

    Ich habe Ihren gesamten Text gelesen, inhaltlich stimme ich oftmals zu, aber Ihr frauenfeindlicher Stil ist gänzlich inakzeptabel!

  6. Mit Jesus kannst du keinen Terror rechtfertigen oder Kriege führen.

    Ganz im Gegensatz zum Islam und Mohammed.

  7. Freidenker 1. November 2020 at 15:35
    Akif, ich liebe deine Art zu schreiben;-))
    ___________________
    Ja ich auch! Ich habe mit meiner Frau Tränen gelacht beim weiterlesen, obwohl es doch ein ernstes Thema ist.

  8. – Schon wenige Tage nach dem 11. September 2001, also dem mohammedanischen Massenmord in New York, Washington und Pennsylvania, heulten deutsche Linke, die Mohammedanern zusätzliche Stichworte für deren koranisches Wüten liefern, von „Kreuzzügen.

    – Als Mohammedaner 2004 in Madrid massenmordeten, heulten deutsche Linke von „Kreuzzügen“.

    – Als Mohammedaner 2005 in London massenmordeten, heulten deutsche Linke von „Kreuzzügen“.

    – Als 2005/2006 – also dem von Mohammedanern zum weltweiten Massenschlachten eskalierten „Karikaturenstreit“ (der Frage des Westens, besonders des mutigen Flemming Rose von Yllands Posten, wie frei der Westen noch von dem islamischen Mohammed-Terror ist und wieweit er kuscht), heulten deutsche Linke, die den hocherfreuten Mohammedanern die Stichworte lieferten, von „Kreuzzügen“.

    Jetzt, 2020, als der islamische Terror – der seit jetzt 20 Jahren vom Westen (MSM, Regierung, NGO, Kirchen, Gewerkschaften) bestärkt, gelobt, gefüttert, mit Kuschen und Leckerli belohnt wurde, kommen vollverblödete bis bösartige Linke schon wieder mit den „Kreuzzügen“ an.

    – Daß der mohammedanische Ex-Premier Mahatir Mohamad des islamischen Staates Malaysia vor einigen Tagen auf Twitter in den von ihm genannten 13 Punkten islamkonform in islamischen Massenmordphantasien und korankonformen Massenmordaufträgten („der Profät wurdä bälaidigt“, meine Worte) durchgeknallt ist, wundert da nicht:

    https://twitter.com/chedetofficial?lang=de

  9. .
    .
    mosl. Mob greift schon wieder Polizei an
    .
    Immer und immer wieder
    Immer und immer wieder
    Immer und immer wieder
    Immer und immer wieder
    .
    Polizeipräsident: „Das lassen wir uns nicht bieten!“
    .
    DOCH.. ich müsst und werdet euch das bieten lassen müssen. So will es die Politik und Systemjustiz.!
    .
    .
    .
    Fakt ist:
    .
    Der moslemische Mob hat das Gewaltmonopol in unseren Städten und die Deutungshoheit auf unseren Straßen und die dt. Polizei kann und darf mit ihren derzeitigen Mitteln nichts dagegen machen.
    .
    Politisch gewollt!
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Fast 800 Randalierer in Frankfurt unterwegs
    .
    Aggressiver Mob greift schon wieder Polizei an

    .
    Frankfurt – Flaschen, Steine, Eier flogen: Wieder wurden Polizisten auf der Frankfurter Einkaufsmeile Zeil angegriffen. Von mehreren hundert Leuten.
    .
    Gegen 22.45 Uhr am Samstagabend fuhr eine Streife über die Einkaufsstraße. Plötzlich und ohne Anlass oder Vorwarnung wurde der Wagen attackiert.
    .
    Mit massiver Verstärkung bekamen die Beamten die Lage schließlich in den Griff, nahmen neun Personen fest. Acht von ihnen wurden im Laufe der Nacht mangels Haftgrund wieder entlassen. Ein einschlägig vorbelasteter 17-Jähriger sollte im Laufe des Sonntags zum Haftrichter gebracht werden.
    .
    Schon am Freitag griffen etwa 25 Jugendliche eine Streife auf der Zeil an. Sie wollte eine Schlägerei zwischen zwei Männern beenden. Als sie einen der beiden zur Personalienfeststellung abführten, griff die Gruppe an. Auch der Schläger riss sich los, sprühte vermutlich Pfeffer in Richtung einer Beamtin (24), traf sie aber nicht. Ihr Kollege (27) wurde durch Schläge verletzt.
    .
    Polizeipräsident: „Das lassen wir uns nicht bieten!“
    .
    Frankfurts Polizeipräsident Gehard Bereswill: „Für mich ist es unerträglich, wenn sich Personen gegen die Polizei spontan zusammenrotten. Die Kolleginnen und Kollegen setzen sich tagtäglich für den Schutz und die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger ein. Dass sich Personen zusammentun, um die Kolleginnen und Kollegen massiv tätlich anzugehen und billigend in Kauf nehmen, dass sie eventuell schwere Verletzungen davontragen, verurteile ich auf das Schärfste!“….. (BLA BLA BLA BLA… )
    .
    Der Polizei-Chef zornig: „Seien Sie gewiss, dieses Verhalten lassen wir uns nicht bieten und werden konsequent dagegen vorgehen. Wir werden nun alles tun, um weitere Täter zu ermitteln, die durch ihr Verhalten Bürgerinnen und Bürger in Angst und Schrecken versetzen. Ich gehe davon aus, dass sie eine gerechte Strafe erhalten…. (LACHER… 🙂 ..)
    .
    https://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/wieder-auf-der-zeil-erneuter-angriff-auf-polizisten-in-frankfurt-73700074.bild.html
    .
    Der Ausländer-Terror geht weiter!
    .
    Nur sofortige Ausweisungen helfen!

    .
    .

  10. Mit einer gewissen Vorfreude erwartet man den Tag, an welchem unsere Schwulen, Lesben und Feministinnen zum Endkampf gegen die muslimischen Machos antreten.

    Michael Klonovsky

  11. Europa und speziell Deutschland ist zu stark feminisiert

    Die Frauen wollen stramme junge Moslems im Lande und so isses halt wie es ist denn was wollen die eierlosen Schwule dagegen machen?

  12. Zitat:
    „…das Berliner Entenhausen für gescheiterte Existenzen.“
    ZITAT ENDE.
    Warum fällt mir bei dem Zitat zuerst Männlein Maas ein?
    Schön formuliert (Beleg dafür: es muss bei Akif Pirinçci nicht stets Fäkalsprache sein).

  13. Babieca 1. November 2020 at 16:17
    – Schon wenige Tage nach dem 11. September 2001, also dem mohammedanischen Massenmord in New York, Washington und Pennsylvania, heulten deutsche Linke, die Mohammedanern zusätzliche Stichworte für deren koranisches Wüten liefern, von „Kreuzzügen.

    – Als Mohammedaner 2004 in Madrid massenmordeten, heulten deutsche Linke von „Kreuzzügen“.

    – Als Mohammedaner 2005 in London massenmordeten, heulten deutsche Linke von „Kreuzzügen“.

    – Als 2005/2006 – also dem von Mohammedanern zum weltweiten Massenschlachten eskalierten „Karikaturenstreit“ (der Frage des Westens, besonders des mutigen Flemming Rose von Yllands Posten, wie frei der Westen noch von dem islamischen Mohammed-Terror ist und wieweit er kuscht), heulten deutsche Linke, die den hocherfreuten Mohammedanern die Stichworte lieferten, von „Kreuzzügen“.

    Jetzt, 2020, als der islamische Terror – der seit jetzt 20 Jahren vom Westen (MSM, Regierung, NGO, Kirchen, Gewerkschaften) bestärkt, gelobt, gefüttert, mit Kuschen und Leckerli belohnt wurde, kommen vollverblödete bis bösartige Linke schon wieder mit den „Kreuzzügen“ an.
    […]

    Die Mär von den Kreuzzügen, die die Mohammedaner zu dem werden liessen, was sie heute sind, kann als Urmutter aller Geschichtsfälschungen bezeichnet werden.
    Schon alleine der chronologische Ablauf der Ereignisse widerlegt diese Behauptung

  14. Interessant fand ich auf ZON die Kommentare zu Kühnert und Lobo. Da scheinen tatsächlich einige aufzuwachen.

  15. Selbstverständlich könnte Frau Stokowski in einem der über 50 islamischen Ländern „frei unter dem Kopftuch oder der Burka“ ihre kruden Thesen verbreiten ….
    Das jeder ungehindert in Deutschland seine geistige links/rot/grüne Dirrahoe verbreiten kann, ist eines unserer Probleme.

  16. .
    .
    Stellen wir uns einmal vor..
    .
    Rechte oder Rechtsradikale in Frankreich oder auch Dresden hätten einem oder mehreren Moslem mit dem Baseballschläger den Kopf „geöffnet“..

    .
    Wir hätten heute noch, 24 Std Dauerempörung, von Linken, Grünen, Roten und Schwarzen.. Wir hätten 24 Stunden Quasselshows, Brennpunkte, „Experten“, Psychologen, Lichterketten und sonstiges..
    .
    Aber da der Täter und Schlächter Moslem war.. hören wir von dieser Seite… GAR NICHTS!
    .
    Als ob gar nichts passiert wäre… Also wie immer..
    .

  17. Akif Pirinçci : „Wie er leibt und lebt“ …….. so sagten meine Großeltern und es ist wahr: Er ist echt gut. DANK lieber AKIF !

  18. Um solche MassenMusel-Progrome zu verhindern, gäbe es ein sehr einfaches Mittel:
    Anstatt die Wasserwerfer mit Wasser und Pfefferspray zu betanken, lieber mit Schweinejauche laden und vorheriger Ansage.
    Die PartyEventversammlung wäre sofort aufgelöst.

  19. Ich habe soeben in der wikipedia nachgeschaut und gesehen:

    Margarete Stokowski (* 14. April 1986[1] in Zabrze, Woiwodschaft Schlesien[2]) ist eine polnisch-deutsche Autorin und Kolumnistin.
    Margarete Stokowski wurde 1986 in Polen geboren. 1988 zog ihre Familie mit ihr nach Berlin-Neukölln, wo sie aufwuchs.
    ***
    Man konnte damals so 1988 einfach Polen verlassen und nach Berlin übersiedeln. Also die Familie kam als deutschstämmige Aussiedler nach Deutschland.
    Deutschstämmige Aussiedler bekam Vertriebenenausweise. D.h. auch Frau Stokowski besitzt einen Vertriebenenausweis.
    Frau Stokowski wurde nicht in Zabrze, sondern in HINDENBURG geboren!
    Solchen Eintrag hat sie in ihrem Personalausweis.

  20. Politisches Christentum? Damit verbinde ich Bismarck’schen Kulturkampf im 19. Jahrhundert, aber kaum Inquisition und Hexenverbrennung, womit man vielleicht mit etwas bösem Willen die moralische Verwirrung erreicht, die im Islam allerdings nicht psychopathische Ausgeburt Fehlgeleiteter ist, sonder kodifiziertes Programm von Anbeginn an. Halleluja, Kopf runter oder -tuch auf.

  21. .
    .
    Alle diese Staaten benutzen das deutsche HK416 und sind hoch zufrieden, nur in Deutschland geht das nicht..
    .
    Niederlande
    Polen
    Vereinigte Staaten
    Norwegen
    Frankreich
    Tschechien
    Malaysia
    .
    .
    Deutschlands Politik ist eindeutig unfähig und zu blöd dafür..
    .
    Deutschland ein Paradies für unfähige, bekloppte und idiotische Politiker!

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    Kramp-Karrenbauers Pannenprojekt
    .
    Bundeswehr muss noch Jahre auf neues Sturmgewehr warten

    .
    Die Anschaffung eines neuen Sturmgewehrs für die Bundeswehr wird zur Blamage für Ministerin Kramp-Karrenbauer. Nach SPIEGEL-Informationen muss ihr Haus einräumen, dass sich das Projekt um Jahre verzögern wird.
    .

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/annegret-kramp-karrenbauer-bundeswehr-muss-auf-neues-sturmgewehr-noch-jahre-warten-a-2e60752a-87aa-4c3f-8d40-66897720104a

    .
    HILFE… wir werden von IDIOTEN regiert!
    .
    .

  22. Ich weiss nicht, warum die Etablierten sich so zieren, den Islamismus zu bekämpfen.
    Geschieht ein Verbrechen, welches mit Rechten in Verbindung gebracht wird, dann zieht man alle Register. Dann ist niemand mehr sicher in diesem Land, der nicht schnell genug welcome refutschis ruft. Dann ist nicht der gefasste mutmaßliche Täter genug, nein, das gesamte Umfeld wird abgemäht.
    Nichts anderes verlange ich im Kampf gegen den Islam. Wenn unter Angabe von Religionsgründen Köpfe abgetrennt werden, dann erwarte ich von der Regierung, dass dort der Personalbestand bei der Kripo und VS um 600 Stellen aufgestockt wird. Desweiteren gehören Netzwerke enttarnt, Verbote gegen Islamistenverbände durchgesetzt, alles „mit Hochdruck“, wie Seehofer zu versprechen pflegt, wenn’s nur rechts genug zu geht.
    Sich jetzt hinter Begriffsfindungen und Kreuzzügen die vor 1000 Jahren stattgefunden haben sollen zu verstecken, ist unangebracht postfaktisch und lebensgefährlich dazu.

  23. @Mantis 1. November 2020 at 16:57

    Da ist wieder das Framing. In deutschen Medien steht immer IS-Kämpfer. Dabei handelt es sich um Terroristen. Sagt das immer richtig.

  24. weil die JammerMusels immer wieder die Kreuzzüge anführen:
    damals hatten sie von den englischen, deutschen und französischen Kreuzrittern heftig ein auf die Muselbirne bekommen, nachdem sie aber ca. mehr als 400 Kriege und Schlachten gegen die europäische Bevölkerung ausgeführt hatten.
    Wer war also der Angreifer und wer der Verteidiger?
    Liebe Deutsche: lernt endlich einmal Geschichte!
    Liebe Musels: lernt endlich mal Lesen und Schreiben!

  25. Polizeipräsident: „Das lassen wir uns nicht bieten!“

    In Berlin warnen Polizisten vor einer Unterwanderung der Polizei durch kriminelle arabische Großfamilien. Linke Vordenker und Politiker hatten darauf die gloriose Idee, dass die Polizei mehr Beamte mit Migrationshintergrund einstellen müsse. Dies würde automatisch die Akzeptanz der Uniformierten in den Problemquartieren erhöhen und die Gewaltbereitschaft senken. Da entstehe eine korrupte «Zwei-Klassen-Polizei … Das ist der Feind in ihren Reihen».

  26. Neulich in Afghanistan- äh, nein, Bonn (Beispiel Nr. 398674, warum der grottenprimitive, brutale Islam brutal und unzivilisatorisch immer nur in eine Richtung wirkt). Zahlsperre, aber das reicht schon:

    (Afghanisches) Konsulat im Wohngebiet
    Picknick in der Einfahrt, Urinieren im Vorgarten, Müll vor der Tür

    Der kleine Bonner Stadtteil Ückesdorf leidet unter einem großen Andrang von Besuchern des afghanischen Generalkonsulats. Die Zustände in den Wohnstraßen um das Gebäude sind verheerend. Stadt, Land und Bund finden keine Lösung. Die Anwohner fragen: Wie soll es weitergehen?

    In Bonn-Ückesdorf ist eine große Überforderung zu besichtigen. In den vergangenen zwei Jahren ist es wöchentlich zu beschämenden Szenen gekommen. Simone Schumacher wohnt seit 21 Jahren in dem Stadtteil und ist entsetzt über die Zustände.

    .
    „Die Situation ist gerade etwas ruhiger, wohl wegen Corona, aber es gibt Tage, da sind die Straßen voll mit Afghanen. Dann halten sich hier mehrere Hundert junge Männer und einige Frauen mit Kopftüchern auf“, sagt die 57-jährige Bonnerin, die mit Ehemann und Sohn in einer angrenzenden Straße wohnt, kaum hundert Meter vom Generalkonsulat entfernt. Männer setzten sich auf die Stufen ihrer Treppe, die hinauf zur Haustür führen. Wenn sie etwas dagegen sage, werde sie beschimpft. Dann schrieb sie an Ministerpräsident Armin Laschet (CDU).

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus218979098/Konsulat-im-Wohngebiet-Picknick-in-der-Einfahrt-Urinieren-im-Vorgarten-Muell-vor-der-Tuer.html

  27. Akif, ich liebe Deine Art wie Du die Dinge schonungslos auf den Punkt bringst. Vielen Dank dafür und weitermachen!

  28. Das_Sanfte_Lamm 1. November 2020 at 16:30

    Die linksverbrämte Pseudo-Historie besteht doch nur aus solchen Lügen.

    Nicht die Kreuzzüge sind dran schuld, dass Mohammedanner heute so schei**e sind, die Kreuzzüge waren nötig, weil die Mohammedaner damals schon genauso schei**e waren wie heute.

    Und natürlich haben nicht die Türken Deutschland aufgebaut, weil wenn die Türken Länder aufbauen könnten, wäre ihr eigenes Land, die Türkei, nicht heute noch so rückständig.

  29. „Die Stokowski besitzt einen Migrationshintergrund und hat mit ihrer Familie ursprünglich aus Polen zu uns rübergemacht. Wie allseits bekannt, ist Polen der Himmel auf Erden.“

    Na dann, auf nach Polen, Hr. Pirincci!
    Wenn Hr. Erdinger und der kleine Akif nicht ständig Fr. Stokowski am Wickel hätten, würde wohl kaum jemand det Frollein kennen. Oder ist der Spargel wieder im Trend?

    +++++++++++++++++++++

    @ Bierologe 1. November 2020 at 16:21

    Jetzt erst gelacht? Och schade
    Kannten Sie noch nicht? Gehört bei bestimmten Autoren und nicht nur bei denen, schon lange zum guten Ton.

  30. Kreuzzüge und Kolonialismus…

    Was wohl passieren würde, wenn ein Deutscher den Nationalsozialismus mit den römischen Eroberungen, dem Dreissigjährigen Krieg, der Pest und Napoleon und den daraus resultierenden Traumata entschuldigen würde?

  31. Lockdown für immer? Natürlich bleiben die Maßnahmen noch ewig. Nur so kann sich Merkel halten. Söder hat sich einigen abgeschaut. Beides sind Verfassungsfeinde, die gestoppt werden müssen. Ansonsten besteht die Diktatur weiter. Nur durch einen Sturz der Regierung können wir uns davon befreien.

    https://www.youtube.com/watch?v=VFqc8Bd5G4o

  32. Ich finde Akif toll.
    Denn ich liebe klare deutliche Worte und nicht „politisch“ korrektes herum Gelabere.

  33. Als der Islam „mit mörderischer Wucht aus der Halbinsel Arabien“ um 600/700 n.Chr. „nach Europa“ hervorbrach – so populärwissenschaftlich, *Kreisch* – gab es weder Kreuzzüge noch Kreuzritter.

    Die mörderische Wucht des Islams wurde selbst noch in solch scheinbar harmlosen, schlichten Bänden für „das gemeine Volk“ der 70er („Große Kulturen in Farbe“) hervorgehoben:

    – „Morgen des Abendlandes“
    – Blüte des Mittelalters“

    Ein populärer Nach- und Vorbereiter des europäischen Zeitalters des islambesoffenen Orientalismus im 18. Jhd. (Frühe Romantik + Islamhurra, ohne den Islam verstanden zu haben, war eine Folge der Siege über das Osmanische Reich) ist das Buch

    „Weltgeschichte in Bildern
    -Mohammed und der Islam
    – Karl der Große
    – Das Abendland und Asien“

    Mich haben diese Bücher immer fasziniert. Denn sie machten sich IMMER ein Bild von Mohammed, betonten den mörderischen Charakter des Islams, nannten Mohammedaner Mohammedaner, und behandelten den Islam immer in seinem wüsten Islamkontext. Was Handeslbeziehungen mit Mohammedanern nicht ausschloß.

    Als der Islam kurz nach dem Tode Mos mit mörderischer Wucht aus der Halbinsel Arabien hervorbrach (600 n. Chr.), verwüstete und besetzte er kurzerhand mal alles in Europa, in das er eindrang. Jahrzehntelang beherrschten fanatische Mohammedaner (Jihad!) das Mittelmeer und überfielen die italienischen und adriatischen Küstenstädte

    – Über Sizilien verwüsteten die Mohammedaner (= Araber) Kalabrien (835 und 837), 840 fielen Tarent und Bari, 841 Brindisi. Capua wurde zerstört, Benevent besetzt (840–847 und 851–52), arabische Angriffe auf Rom scheiterten 843 und 849. Ein zweiter Angriff der arabischen Aghlabiden auf Rom führte zur Plünderung der Stadt und zur Zerstörung der Basilika St. Peter. Die goldenen Türen wurden gestohlen, das Petersgrab geschändet.

    – Sardinien fiel kurz unter arabische Herrschaft. 847 erklärten sich Tarent, Bari und Brindisi zu von den Aghlabiden unabhängigen Emiraten. , 868–70 stand das dalmatinische Ragusa (heute Dubrovnik) für anderthalb Jahre unter arabischer Herrschaft. 856 attackierten und zerstörten arabische Invasoren die Kathedrale von Canosa in Apulien. Mohammedanische Truppen belagerten im März 861 die Stadt Ascoli.

    – 847 erklärten sich Tarent, Bari und Brindisi zu von den Aghlabiden unabhängigen Emiraten. Jahrzehntelang beherrschten Moslems das Mittelmeer und überfielen die italienischen und adriatischen Küstenstädte, 868–70 stand das dalmatinische Ragusa/Dubrovnik für anderthalb Jahre unter arabischer Herrschaft.

    – 856 attackierten und zerstörten arabische Invasoren die Kathedrale von Canosa in Apulien. Arabisch-muslimische Truppen belagerten im März 861 die Stadt Ascoli.

    – Erst nach dem Fall Maltas 870 gelang den abendländischen Christen die Aufstellung einer gleichwertigen Streitmacht zu Lande. (…)

    Und so geht es weiter und weiter und weiter. Seit der Islam existiert, überzieht er fanatisch alles mit Jihad, Terror, Herrschsucht und Plündern.

  34. Es ist aber schon sehr leichtsinnig von Schwulen, im bestesten Deusenlan, das wir je hatten so offen und gut erkennbar auf der Straße zu laufen.

    Hatten die keine Angst, daß ein kurzgerschorener Springerstiefel-Nahtzieh sie mit dem Baseballschläger angreift? Andere Gefahren gibt es ja glücklicherweise nicht.

  35. Neunzehnhundertvierundachtzig 1. November 2020 at 17:35
    „Ich weiss nicht, warum die Etablierten sich so zieren, den Islamismus zu bekämpfen.“

    Da ist einfach erklärbar: Es gibt keine Trennung zwischen Islam und Islamismus. Die sog. Islamisten führen lediglich aus, was der Islam bz die diesen vertretenden Mohammedaner wollen. Das zeigt sich auch an der allgemeinen Zustimmung der Mohammedaner nach einer solchen Tat. Der Islam ist zwischenzeitlich so stark, daß keine Regierung ihn ernsthaft angreift. Die Etablierten habe sich den Islam längst unterworfen.

  36. Kleine Kulturkunde aus der „Welt“

    Konsulat im Wohngebiet
    Picknick in der Einfahrt, Urinieren im Vorgarten, Müll vor der Tür
    Der kleine Bonner Stadtteil Ückesdorf leidet unter einem großen Andrang von Besuchern des afghanischen Generalkonsulats. Die Zustände in den Wohnstraßen um das Gebäude sind verheerend. Stadt, Land und Bund finden keine Lösung. Die Anwohner fragen: Wie soll es weitergehen?

    Deutschland wird bunt…

  37. Was hab ich gelacht (geweint) wie deutsche Polizisten vor halbjährigen Vollkuffnucken fliehen (Ffm).
    So weit ist es also schon. Die stehen demnächst vor Eurer Tür und schmeissen Euch raus.
    Bewaffnet euch so gut es geht und lernt den Koran auswendig das hilft.
    Ansonsten-> Baukran.
    Sawsan Chebli findet das gut.
    Und vergesst nicht im nächsten Wahlherbst unserer wohlriechenden allwissenden vom-Ende-her-denkenden
    Fühsikkerin zu huldigen. Grabt euch euer Grab. Bin alt genug das alles mit Popcorn zu beobachten.
    Es ist Eure Zukunft die Ihr selbst in der Hand habt also aktivv werden. Oder bei Amazon bestellen ???

  38. Akif ist der Geilste! 🙂

    Er könnte glatt der Nachfolger von Alfred Tetzlaff sein, Deutscher Denker und Philosoph, dessen klare, politisch unkorrekte Meinung immer für Aufsehen in den spießigen, Deutschen Wohnzimmern sorgte, vor allem bei SPS-Wählern, die er besonders gerne auf’s Korn nahm. Klare Ansage, ohne viel Geschnörkel zu machen!

    Für die Tante da oben im Artikel dürfte Polen bald nicht mehr „offen“ sein…. 😉

  39. Passt indirekt zum Thema: Im Facebookbereich der FAZ https://www.facebook.com/faz erzürnt sich die Leserschaft über den „Schwurbeljournalismus“ der FAZ.
    Denn diese schreibt folgendes: „Angriffe auf Kirchen und andere christliche Stätten haben in Frankreich stark zugenommen. Es droht eine generelle Islamfeindlichkeit.“

    Den Kommentatoren scheint förmlich der Kragen zu platzen, ob solches „Schwurbeljournalismuses“: „Angriffe auf Kirchen und andere christliche Stätten haben in Frankreich stark zugenommen. Die Wut auf Islamisten wächst – und droht in generelle Islamfeindlichkeit umzuschlagen.“

    https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/macron-sagt-radikalen-islamisten-den-kampf-an-17031044.html

  40. Demon Ride 1212 1. November 2020 at 18:19

    „Die Stokowski besitzt einen Migrationshintergrund und hat mit ihrer Familie ursprünglich aus Polen zu uns rübergemacht. Wie allseits bekannt, ist Polen der Himmel auf Erden.“

    Na dann, auf nach Polen, Hr. Pirincci!
    Wenn Hr. Erdinger und der kleine Akif nicht ständig Fr. Stokowski am Wickel hätten, würde wohl kaum jemand det Frollein kennen. Oder ist der Spargel wieder im Trend?

    +++++++++++++++++++++

    @ Bierologe 1. November 2020 at 16:21

    Jetzt erst gelacht? Och schade
    Kannten Sie noch nicht? Gehört bei bestimmten Autoren und nicht nur bei denen, schon lange zum guten Ton.
    …………………………………………………….
    Der Spargel kommt mir inzwischen vor wie ein Auffangbecken für psychisch schwerst Gestörte.
    Dort schreibt doch auch so ne komplett Bescheuerte die alle Polizisten auf die Müllhalde schicken will.

  41. Babieca 1. November 2020 at 18:53
    Als der Islam „mit mörderischer Wucht aus der Halbinsel Arabien“ um 600/700 n.Chr. „nach Europa“ hervorbrach – so populärwissenschaftlich, *Kreisch* – gab es weder Kreuzzüge noch Kreuzritter.

    Die mörderische Wucht des Islams wurde selbst noch in solch scheinbar harmlosen, schlichten Bänden für „das gemeine Volk“ der 70er („Große Kulturen in Farbe“) hervorgehoben

    ———————————————

    Ja!!! Habe selbst eine Vielzahl solcher Bände. Als Schüler habe ich diese Bücher gesammelt!

    Zum Beispiel dieser:

    https://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/Michael-GRANT+Morgen-des-Mittelalters-V%C3%B6lker-und-Reiche-in-der-sp%C3%A4tantiken-Welt/id/A02iUe9401ZZo

    Eines meiner Lieblingsbücher dieser Zeit!

    Oder diese Reihe:

    https://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/Hermann-Schreiber+Weltreiche-6-B%C3%A4nde/id/A02mV0Lg01ZZ7

    Die habe ich damals von meinen Eltern zur Konfirmation bekommen!

  42. Aktenzeichen_09_2015_A.M. 1. November 2020 at 20:15

    Er könnte glatt der Nachfolger von Alfred Tetzlaff sein, Deutscher Denker und Philosoph, dessen klare, politisch unkorrekte Meinung immer für Aufsehen in den spießigen, Deutschen Wohnzimmern sorgte,….
    ********************************
    Von der Statur könnte es ja hinkommen… 😀
    „Bleib ruhig sitzen, Alfred“
    „Wieso? Ich stehe doch!!“
    Naja, und Aufsehen in „spießigen“ WZ wohl kaum. Ekel Alfred und Familie war aller Orten recht beliebt. Deftige Ausdrucksweise (aber selten vulgär), aber auch stets schlagfertig und fein vom Schwiegersohn gekontert. Ja, das war eine Wonne.

  43. Tetzlaff-Spruch:
    Spd – Genossen sind nicht …, sie haben nur Schrieigkeiten beim Denken (oder so ähnlich)

  44. Ich habe den Ganzen Artikel gelesen. Wirklich witzig gemacht und gut beschrieben. Doch tatsächlich etwas zu Frauenfeindlich, nichts gegen Satire oder Sarkasmus das ist erwünscht und kann sogar noch gesteigert werden. Harte töne müssen her sonst wird unser Sprachgebrauch nur noch weicher, schwächer und die Ausdruckskraft schwindet!

  45. Hat die Lohntippse vom sterbenden Märchenheftchen mit dem orangenen Rand denn nicht mitbekommen, wie Frauen in islamischen Ländern und auch schon in islamisierenden Ländern in Europa behandelt werden? Wahrscheinlich ist die Frage falsch, denn sie will es wohl nicht sehen. Schreiben kann sie nicht, doch lesen kann sie offenbar auch nicht. Sonst hätte sie mal in Koran und Hadithe gucken und das mit dem neuen Testament vergleichen können. Frauen dürfen im Islam zum Beispiel keine „Ungläubigen“ heiraten, während Männer sich gleich mehrere (auch) ungläubige Frauen nehmen können. Frauen dürfen auch geschlagen werden. Die Stimme einer Frau gilt weniger, als die eines Mannes. Das sind nur einige Highlights. Wenn sie nicht lesen kann oder will, soll sie wenigstens die Augen öffnen, wenn sie das nächste Mal in einer deutschen Großsstadt rumtingelt. Die verhüllten Weiber der strenggläubigen Muselmännchen laufen stets hinter ihren Herren, während ich solcherlei Verhalten vor Kirchen eher selten beobachte.
    Aber Trulla meint ja ihre verhassten christlichen Landsleute in Polen, weil die sich kulturell noch nicht derart selbst verachten, wie die meisten Deutschen.
    Gegen Abtreibung zu sein, bedeutet, für das Leben zu sein. Bei Abtreibung liegt zudem in den seltensten Fällen eine Vergewaltigung vor. Christen messen dem menschlichen Leben, dem Individuum, einen besonderen Wert zu. Jedem Leben, auch dem entstehenden Menschen.
    Im Islam ist das mit der Wertigkeit deutlich anders. Er gebietet den Mord. Auch das verbindet ihn mit den Sozialisten, die neuerdings sogar gerne selbst lebensfähige Kinder im Mutterleib zerfleichen würden, wenn der „Mutter“ gerade danach ist. Das nennen sie dann sogar noch „fortschrittlich“.
    Islam und Sozialismus sind im Ergebnis Unkulturen des Todes. Die Geschichte ist Beleg.

    Wenn „christliche Fundamentalisten“ sich für das Leben einsetzen und „islamische Fundamentalisten“ die Welt in Blut tränken, dann dürfte es eigentlich nicht schwer fallen, den Unterschied zu erkennen.

    Eigentlich…

  46. @ einerderschwaben 1. November 2020 at 16:23

    Europa und speziell Deutschland ist zu stark feminisiert

    Insbesondere Deutschland und Schweden. Wehe, wenn die Moslems erst mal richtig loslegen. Was bisher in dieser Richtung schon passiert ist reicht denen noch nicht, es muß sie wohl selber mit voller Wucht treffen. Die Stokowski kennen wir ja, ein Hardcore-Fall und für mich nicht ganz sauber im Oberstübchen.

  47. Kleine Ergänzung zu 23:01:

    Unser Spiegel-Törtchen verlinkt da, als obersten linken Islamkritiker vom Dienst, den infantilen Lappen Kevin den Kühnen. Ok, da ist mir dann auch „der Kaffee vor Stoß-Lachen aus Mund und Nase rausgespritzt“. Nein, ich geb´s zu, es war „Sobieski Premium Vodka“. Echt schade drum. Gutes Zeug. Der Kevin (Esspedeh-Kid Nummer 1) ist nämlich jetzt auch ein richtiger Islamkritiker! Genau seit dem 21.10.2020 um 13.20 Uhr. (Hat bei ihm halt was länger gedauert.) Vor dem 21.10.2020, 13.20 Uhr war Islam nämlich Frieden. Davor waren Islamkritiker bekannlich immer alle Naaaaahzies, völlig egal, was sie geschrieben haben. Kevin´s Islamkritik ist jetzt natürlich richtige Islamkritik! Total geil!

  48. Wer die Bibel kennt, kennt auch den Begriff „Falsche Propheten“
    Desweiteren: „An ihren Taten werdet Ihr sie erkennen“. Gibt es dem noch etwas hinzuzufügen?
    Falsche Propheten können sich sowohl religieus als auch politisch engagieren. Sie sprechen in Vollmacht des Bösen und die Resultate und Folgen für die Menschen sind immer dieselben, eine Katastrophe.
    Über den Islam mag ich hier nicht schreiben, es gibt genug Lesestoff zur freien Verfügung um zu wissen, mit wem man es hier zu tun hat. Über die JuSo’s (weltweit) und ihrem Glauben, lebensfähige, geburtsreife Babies töten zu dürfen, lässt sich nur feststellen; dies ist so geschmacklos wie die Massenexekutionen durch Zyklon B oder Lastwagenabgase von Juden, Homosexuellen oder geistig Behinderter. Sowas zu wählen ebenfalls.

  49. Es ist klar, dass die hochneurotisch-psychotische Stokowski mit ihrem Realitätsverlust und ihrem Verfolgungswahn eher in eine psychiatrische Klinik als in die Spiegel-Redaktion gehört.

    Man muss es ihr jedoch sehr hoch anrechnen, dass sie zusammen mit ihren marxistisch-feministischen Kollegen und Kolleginnen aus dem kulturbolschewistischen Kolumnistenstadel (die Giftschlange Berg, die Witzfigur Lobo, der Trottel Stöcker und Konsorten) tatkräftig mithilft, das ehemals renommierte Blättchen in den Ruin zu führen.

  50. Eduardo 2. November 2020 at 07:46
    Es ist klar, dass die hochneurotisch-psychotische Stokowski mit ihrem Realitätsverlust und ihrem Verfolgungswahn eher in eine psychiatrische Klinik als in die Spiegel-Redaktion gehört.
    ————————————————————————————-
    …gerade deswegen ist sie doch beim SpeiÜbel unverzichtbar.
    Mittlerweile schmieren dort ja nur noch Zeilenstricher/innen und Mietmäuler.
    Kaufen die eigentlich ihre Drecksblätter alle selber
    in den Kiosken auf um Quote zu generieren ?
    Welcher anständige Mensch will schon mit so einem
    Blättchen auf der Strasse gesehen werden ?

  51. Hans R. Brecher 1. November 2020 at 22:41

    Eine herrliche Buch-Aufzählung. Da werden Jugenderinnerungen wach. Hach!

    Und dann wagen es irgendwelche bornierten Linken, seit jeher weltoffene und gebildete Mitmenschen, die sich die Welt nicht nur erlesen haben, sondern die auch später – durch ihre früh geweckte Neugier auf die Welt – genau diese Welt erlebt, erreist, als Arbeitsplatz genutzt haben, also Humboldt (Erkenntnis durch Selbstanschauung) und Gauß (Erkenntnis durch Schreibtisch) verbunden haben – als „borniert“, „provinziell“ und „Nahtzi“ zu beschimpfen, nur weil diese weltoffenen Bürger durch ihre Welterfahrung den Islam nun mal nicht abfeiern.

  52. Stokowski schreibt weil Bill Gates den Spiegel bezahlt

    Akif Pirinçci schreibt, weil die Leute ihn wirklich lesen wollen

  53. Karl Brenner 2. November 2020 at 20:50:

    Stokowski schreibt weil Bill Gates den Spiegel bezahlt

    Akif Pirinçci schreibt, weil die Leute ihn wirklich lesen wollen

    Treffer!

Comments are closed.