Martin E. Renner.
Martin E. Renner.

Von MARTIN E. RENNER | Mit dem „vorläufigen“ Ja aller Botschafter der 27 EU-Mitgliedsstaaten vom vergangenen Montag dürfte das Abkommen zwischen Großbritannien und der Brüssel nunmehr endgültig vollzogen sein. Damit geht Boris Johnson aus dem jahrelangen Ringen um die Konditionen des Austritts von Großbritannien aus der EU als eindeutiger Sieger vom Platz.

Die massiv betriebene Verunglimpfung Johnsons in Politik und in den Massenmedien erweist sich wieder einmal als Bumerang. Johnson mag ja ein schrulliger Querkopf sein – aber er hat den vom Wahlvolk gewollten Brexit erfolgreich vollzogen und durchgesetzt. Und zwar zu Spitzenkonditionen für sein Land.

Die zahllosen Kommentatoren aus Politik und Medien hierzulande stehen wieder einmal arg jämmerlich und doof da. In der politisch und medial konstruierten Schutzmauer um das „Märchenschloss EU“, dem als vermeintlichem Quellborn für Wohlstand und Sicherheit jahrelang gelobhudelt wurde, wird nun eine gigantisch klaffende Lücke erkennbar.

Multilateralismus ist nur ein Werkzeug der Politik und darf niemals eine Herrschaftsideologie sein

Das von globalistisch denkenden Eliten installierte Bürokratie-Konstrukt „Europäische Union“, die als supranationale Erbin der vermeintlich ewiggestrigen und deshalb abzuschaffenden Nationalstaaten gelten sollte, bekommt tiefe, sehr tiefe Risse.

Diese globalistischen Eliten – allen voran Angela Merkel als Apologetin des Multilateralismus – übergehen nicht nur den Demos, das souveräne Staatsvolk, sondern missachten, gleichermaßen verwerflich, den Nationalstaat, der, und nur der, den Garanten und das Wirkungsfeld einer demokratischen Verfassung darstellen kann.

Demokratische Willensbildung funktioniert demokratietheoretisch nur von unten nach oben – alles andere wäre nur schwerlich „demokratisch“ zu nennen. Wer aber, wie Madame Merkel, „Multilateralismus“ nicht als bloßes Werkzeug für internationale politische Interaktion und Kommunikation zur bestmöglichen Wahrung der eigenen, nationalen Interessen versteht, sondern Multilateralismus selbst zur Ideologie erhöht, der hat sich von diesem Urprinzip demokratischer Willensbildung lange verabschiedet oder niemals auch nur im Ansatz verstanden.

So jemand wie sie versteht Subsidiarität nicht länger als demokratisches Prinzip der Wahrung und Aufrechterhaltung größtmöglicher Bürgernähe – sondern nur noch als lästigen Hemmschuh, der auch und gerade den global-ökonomischen Wirtschaftsinteressen des „Big Business“, des „Big Tech“, des „Big Money“ im Wege steht.

Souveräne Politik benötigt schrullige Querköpfe, wie Trump, Johnson, Farage

Boris Johnson hat damit zugleich den Beweis erbracht, dass es auch und gerade in der Politik nicht nur Querdenker, sondern regelrechte Querköpfe braucht. Köpfe, die sich trotzig vor ihre Nation, vor ihre Bürger – und gegen den internationalen und auch globalistisch agierenden Mainstream stellen.

Ein Meinungsstrom, der heutzutage nichts anderes als ein künstlich erzeugtes Narrativ und ein beständiges Framing einer global agierenden Elite ist. Ein Mainstream, der die Interessen der Polit-Feudalisten und der Ultra-Reichen beispielsweise mit dem herbeigewünschten und herbeifabulierten „Great Reset“ unentwegt im Gespräch halten, aber wenig mit den Sorgen der nationalstaatlichen Bürgerschaften zu tun haben will.

Solchen antidemokratischen Tendenzen entschlossen entgegenzutreten bedarf eines gehörigen Mutes. Es bedarf solcher Köpfe wie Johnson oder auch Donald Trump, die sich zuerst für die Belange des eigenen Staates, des eigenen Volkes einzusetzen.

Auch wir müssen „Querköpfe“ sein

Wir als Alternative für Deutschland führen die gleiche Auseinandersetzung, weist doch alleine schon unsere Namensgebung deutlich darauf hin: FÜR Deutschland. Auch wir müssen „Querköpfe“ sein. Systemlinge, obrigkeitshörige, aalglatte Karrieristen und Opportunisten, deren Karrieren wir in sämtlichen Altparteien verfolgen können, dürfen bei uns keinen prominenten Platz finden.

Wir dürfen innerhalb unserer Partei nicht dieselben „Karriereleitern“ bereitstellen, wie es in den Altparteien seit Jahrzehnten Usus ist. Karriereleitern, die einmal auf der untersten Stufe bestiegen, dazu führen, dass Sprosse um Sprosse erklommen werden, wenn man nur oft genug seine Hörigkeit gegenüber den vorgegebenen Herrschaftsdirektiven oder den oben beschriebenen Mainstreamnarrativen bekundet. Und ein Minikleidchen, ein etwas gewagterer Ausschnitt und eine adrette Maquillage mögen dabei auch hilfreich sein. Eine Erläuterung hinsichtlich des männlichen Pendants erspare ich dem geneigten Leser an dieser Stelle.

Auch Parteien, Parteistrukturen, Parteimechanismen können Demokratien schädigen


Wir hatten uns 2013 auf die Fahnen geschrieben, für mehr Demokratie auch in den Parteien einzustehen und zu sorgen. Dieser Forderung lag die Erkenntnis zugrunde, dass Parteien, Parteistrukturen und Parteimechanismen – so, wie wir sie in allen Altparteien vorfinden – mehr Teil der Problemlage, als Teil einer etwaigen Lösung sind.

Als Alternative für Deutschland ist es unsere Aufgabe, die Verwüstungen an und in unserer Nation, an und in unserer parlamentarischen Demokratie immer und immer wieder darzulegen, zu analysieren und Lösungswege aufzuzeigen.

Dabei darf es nicht unser Anliegen sein, dem Wähler zu gefallen. Sondern unser erklärtes Ziel muss sein, den Wähler zu überzeugen! Und wenn wir dem überzeugten Wähler dann gefallen, dann ist alles richtig gemacht. Das ist ein grundlegender Unterschied! Den Viele aber nicht verstehen.

Die derzeitige Situation im Land gibt unseren Analysen tagtäglich dramatisch Recht. Die schier unerträglichen, zumeist willkürlichen – sämtlichen rationalen und auch demokratischen Prinzipien spottenden – Maßnahmen zur angeblichen Bekämpfung einer in Wahrheit rigide instrumentalisierten P(l)andemie zeigen deutlich, wohin die Reise mit und unter diesem Establishment der Funktionärskaste geht.

Schon wird laut und offen über eine Zwei-Klassen-Gesellschaft nachgedacht, in der den „Geimpften“ mehr Grund- und Freiheitsrechte zugestanden werden sollen, als den „Ungeimpften“.

Dies ist bereits offen zu Tage tretendes totalitäres Denken

Wir erleben im politischen und gesellschaftlichen Alltag immer häufiger und immer klarer neue totalitäre Tendenzen: Die ehedem angeklagte „Politische Korrektheit“ hat sich bereits zur sogenannten „Cancel Culture“ ausgewachsen.

Vermeintliche Delinquenten werden nicht mehr aufgrund des Gesagten gegängelt und gemaßregelt – ihnen wird heute durch offene Diffamierung und medial geschürte künstliche Empörung faktisch die gesellschaftliche Existenz entzogen. Unter den wohlwollenden Augen der politischen Macht, der politisch Mächtigen. Durch unheilvolle und jede Demokratie verhöhnende Begrifflichkeiten, wie Kontaktschuld, Querulantentum, XY-Leugner. Der Sippenhaft, unseligen Angedenkens, wird damit wieder einmal die Tür geöffnet.

In den Parlamenten wird die demokratisch legitimierte größte Oppositionspartei offen und mit Ansage angefeindet, ausgegrenzt und tabuisiert. Und damit am Wählerauftrag behindert und oft auch gehindert.

Die in Aussicht stehende und auch zu erwartende Beobachtung durch den Verfassungsschutz, die rechtsstaatlich durch nichts gerechtfertigt erscheint, sind Anzeichen eines schon totalitär anmutenden Umgangs der politisch Dominierenden mit der diese Dominanz in Frage stellenden Opposition.

Blaue Rationalität und Freiheit gegen die „Neue Einheitspartei Deutschlands (NED)“


Die „Alternative für Deutschland“ ist nicht nur der politische Gegner sämtlicher Altparteien. Sie ist auch der Antipode – also Menschen von entgegengesetzter Geisteshaltung – des gesamten Establishments, bestehend aus Politik, Wirtschaft, Medien, Kirchen, Gewerkschaften, Unternehmen der Sozialindustrie und NGOs aller Art, zumeist regelhaft oder zumindest meistens von Staatsgeldern finanziert und lebend.

Genau das ist der erklärte Daseinsgrund, der Raison d´être, der AfD. „Wo alle einer Meinung sind, da braucht es eine zweite Meinung!“ Jedes einzelne Wort des Parteinamens der „Alternative für Deutschland“ – deren Namen ich zu entwickeln die Ehre hatte – ist die Kontradiktion, der bewusst erklärte Widerspruch zur derzeit noch die Geschicke unsere Landes bestimmenden öko-sozialistischen, kultur-marxistischen „Neuen Einheitspartei Deutschlands (NED)“.

Die „Alternative“ steht gegen das überwiegend einheitliche und weitestgehend gleichgeschaltete Denken aller Anderen im politischen Raum.

Das „Für“ steht für das „Eigene“ und ist der erklärte Widerstand zur allseits bekundeten Liebe und Bevorzugung des „Fremden“ der Altparteien, die in Wirklichkeit dem „Hass auf das Eigene“ entspringt.

Unser „Deutschland“ ist der Adressat unserer politischen Ambitionen. Dieses Deutschland – dessen Existenz, Wohlergehen und Zukunftsfähigkeit – ist im Interessenspektrum der die Ent-Nationalisierung und das Umgestalten in eine Supra-Nationalität anstrebenden NED (Neue Einheitspartei Deutschlands) nicht mehr vorhanden.

Das sind die Handlungsziele und die DNA der Alternative

Die AfD hat sich ganz bewusst selbst zum Gegner, zur demokratischen Antithese gemacht. Wer das in Frage stellt, wer darauf erpicht ist, beim aktuellen Machtkartell, trotz zunehmend totalitärer erscheinenden Tendenzen dieses polit-ökonomisch-medialen Establishments gefallen zu finden, der ist in der Alternative für Deutschland am falschen Platz. Er behindert sogar – bewusst oder unbewusst – die politisch notwendige Arbeit. Denn er hat entweder unsere zu bewältigende Aufgabe nicht verstanden, oder er hat die zu behebenden verheerenden Verwüstungen an und in unserer Demokratie nicht annähernd reflektiert.

Wir sind die legitimierte Oppositionspartei der Bundesrepublik Deutschland. Wir haben nicht den Anspruch Opposition in ganz Europa zu sein. Dies ist die Aufgabe unserer europäischen Freunde und Gleichgesinnten in ihren jeweiligen Ländern. Ganz im Sinne des auch von uns angestrebten abendländischen Europas der Vaterländer. An dessen Umsetzung und Verwirklichung wir gerne und hoch motiviert mitarbeiten wollen und werden.

Unser politischer Gegner agiert längst nicht nur inter-national sondern auch und wie bereits dargestellt vor allem anti-national. Hierzulande von einer geschichts- und bildungsvergessenen deutschen Frau Bundeskanzler und ihrer opportunitätslüsternen Entourage betrieben. Die in geradezu ideologiebesessener Manier von der deutschen Vorreiter-Rolle bei der Welterrettung träumen.

In realiter also gar nicht so weit entfernt, von den fürchterlichen Zielen der National-Sozialisten des dritten Reiches, die ganz und gar nicht die Nation, als vielmehr die Schaffung eines neuen Imperiums im Blick hatten.

Boris Johnson hat sich und seine Nation der hier entstehenden Dynamik durch die erfolgreiche Durchsetzung des Brexit entzogen. Solange wir den Nationalstaat als einzig denkbaren Rahmen einer parlamentarischen Demokratie erkennen, solange bedeutet die Übereignung nationaler Souveränitätsrechte an Brüssel eine Aushöhlung unserer Demokratie – und damit der Freiheitsrechte seiner Bürger.

Es ist nur schwer erklärlich, warum ausgerechnet exponierte AfD-EU-Parlamentarier dies nicht offen aussprechen und als alternatives Ziel in den öffentlichen Diskursraum stellen.

Der Marsch durch die Institutionen durch die Kultur-Marxisten ist erfolgreich abgeschlossen

Erstens: Wir müssen uns vergegenwärtigen und eingestehen, dass der von den 68ern begonnene linke Marsch durch die Institutionen, befeuert und angetrieben von den neo- und kulturmarxistischen Vorgaben der „Frankfurter Schule“, nahezu vollständig vollzogen wurde.

Zweitens: Merkels opportunistische Prägung und Bildungsferne – aber sicher auch ihre marxistisch-leninistische Sozialisation – haben die Beseitigung sämtlicher konservativen Parteiideale der „C“„D“U – christlich ist weg, demokratisch ist weg – knallhart und erfolgreich realisiert.

Beide Wirkmechanismen – 68er und Merkels Preisgabe des Konservativen – haben ihren öko-sozialistischen und globalistischen Vergiftungssud an die Wurzeln unserer Republik erfolgreich ausgegossen, so erfolgreich, dass die „Deutsche Eiche“ aktuell nur noch fatal giftige Früchte treiben und tragen kann.

Wenn wir vom (linken) Establishment sprechen, so ist der gesamte politische, ökonomische und mediale Komplex gemeint, der sich zum fast absolut agierenden und regierenden Machtkartell ausgewachsen hat. Unsere Gesellschaft befindet sich in einem „durchgelinkten und ideologisierten“ Zustand.

Die internationale und globale Verschmelzung von Politik (und ihren Protagonisten) und Wirtschaft (Big Business und Ultra-Reiche) hin zu einem Staats-Korporatismus zeigt sich kaum anderswo so offen, wie in unserem Land. Und bildet so die Grundlage für eine neue Form von Herrschafts- und Lenkungswirtschaft, die sehr bald große Ähnlichkeit mit einer klassischen kommunistischen Kommandowirtschaft haben wird.

Eigentlich das glatte Gegenteil unserer ursprünglich „typisch deutschen“, wohlstandsschaffenden und mittelstandsorientierten „sozialen Marktwirtschaft“ Erhard’scher Prägung, die nicht zuletzt auch auf der „Katholischen Soziallehre“ fußte.

Kaum ein Konzern, kaum ein Werbespot ohne deutlich geäußerte, politisch links soufflierende Einflussnahmen, Forderungen und Botschaften. Hier gäbe es ein Vielzahl weiterer Beispiele zu nennen.

Die Metapolitik gilt es ins Auge zu nehmen

Von der Kinderkrippe über die Schule, dem gesamten akademischen Betrieb bis hin zum Arbeitsplatz, in Sport- oder sonstigen Vereinen, in den Kirchen, in den Gewerkschaften, in den etablierten Medien, in der Kunst- und Kulturszene – es gibt nahezu keinen Ort mehr, an dem nicht politisch korrekt vorgedacht wird.

Wer der omnipräsenten, durch Unsummen an Steuergeldern politisch künstlich kreierten Gesinnung nicht das Wort redet, läuft Gefahr als Person und Bürger marginalisiert zu werden. Am Ende dieser politisch gewollten und geförderten Dynamik steht oftmals die vollständige gesellschaftliche Ausgrenzung bis hin zum Verlust der beruflichen Existenz. Das könnte man politisch-gesellschaftlichen Totalitarismus einer weitgehend gleichgeschalteten Gesellschaft nennen.

Der politische Gegner unserer antithetischen Alternative ist nicht nur und ausschließlich in der Politik zu suchen. Dieser Gegner tritt in den unterschiedlichsten Figuren und Rollen in unserer Gesellschaft auf. Daraus folgt, dass die Alternative nicht nur einen politischen Auftrag, sondern auch einen gesellschaftlichen Auftrag zu leisten hat. Unsere Alternative hat einen regelrechten Paradigmenwechsel herbeizuführen. Nicht nur eine politisch-ideologische Umkehr, sondern auch die Ertüchtigung des Bürgers wieder hin zur freien und faktenorientierten Willensbildung in einer freiheitlichen demokratischen Gesellschaft.

Die AfD wirkt bereits. Muss aber instrumentell aufgerüstet werden

Auf allen diesen Feldern sind wir bisher schon recht erfolgreich – auch, wenn man gerne noch mehr Erfolg sehen würde. Unsere bloße Existenz, unser stetiges Aufzeigen der Verwüstungen, unsere Artikulation der Fehlentwicklungen – alles dies wirkt bereits.

Es ist für die Alternative für Deutschland jedoch von geradezu existentieller Bedeutung, endlich zu einem festen Bekenntnis klar formulierter Werte, politischer Forderungen und deutlicher gezeichneter Visionen zu kommen. Nur so kann das beständige und böswillige Framing unserer politischen Gegner konsequent durchbrochen und das Gegenframing erfolgreich in Gang gesetzt werden.

Dann, und erst dann, können wir uns gesellschaftlich breit aufstellen und tiefer verwurzeln. Nur so können wir dem Bürger den Ausbruch aus seinem polit-ökonomisch-medial vergitterten Käfig ermöglichen.

Die Alternative für Deutschland ist gelebter Schutz unserer Verfassung

Wir stehen wetterfest, unabänderlich und schützend zur parlamentarischen Demokratie. Wir erkennen, dass die Souveränität der Bürger im freien Deutschland auf der jüdisch-christlichen Ethik und seiner daraus abgeleiteten Sittenlehre und auf der Rationalität der Aufklärung beruhen. Wir erkennen, dass unterschiedliche nationale und kulturelle Identitäten kein Risiko, sondern einen sich ergänzenden Gewinn bedeuten können. Wir sehen im Islam jedoch und seinen politischen-religiösen-ideologischen Koexistenzen eine Gefahr für unsere formulierte freiheitlich-demokratische Grundordnung.

Wenn wir als Alternative für Deutschland die Regierung kritisieren, dann kritisieren wir die Amtsinhaber – nicht die Institutionen. Wenn wir die Personen in den Parlamenten – oftmals zu Recht – lächerlich machen, dann meinen wir die Amtsinhaber – nicht das Parlament, nicht die parlamentarische Demokratie. Wir stellen eben gerade nicht die „Systemfrage“, sondern wir weisen stetig darauf hin, wohin tendenziös totalitär anmutende Dynamiken führen können, ja, vielleicht sogar führen müssen. Gerade wir Deutsche haben das als unsere Pflicht zu erkennen.

Wir betreiben weder Revisionismus, noch Geschichtsklitterung. Wir sorgen dafür, dass es niemals wieder zu politisch abnormen und menschenverachtenden Entwicklungen kommen kann. Die politische Tür, zu menschenverachtenden Ideologien, zu Gesinnungspolitik, zur Herrschaft von sich selbst moralisch überhöhenden Eliten über den freien Bürger, muss für alle Zeiten verschlossen bleiben.

Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde

Bis zu den Bundestagswahlen in diesem Jahr werden wir erleben, dass die hier dargestellten Mechanismen und Dynamiken an Geschwindigkeit zunehmen werden. Wir werden erleben, dass nicht nur neue Bewegungen, wie jüngst die „Querdenker“ entstehen, wir werden mit höchster  Wahrscheinlichkeit auch neue Parteiformierungen erleben.

So oder so – wir werden unseren Weg unbeirrt und unbeirrbar fortsetzen. Wir müssen aber aufhören unsere Sprache und unsere Denkart an die des politischen Gegners anzugleichen und diese sogar zu übernehmen.

Parlamentarischen Erfolg können wir erst mit geeigneten Mehrheiten erzielen. Bis dahin heißt es standhalten, sich behaupten und die eigenen Positionen kommunizieren und verteidigen.

All jenen, die jetzt vom Sessel aus und an der Tastatur nach konkreten, schnellen Lösungen und Erfolgen rufen, sei entgegengehalten: Unsere bloße widerständige Existenz in den Parlamenten, unsere Initiativen, unsere Reden und unser gesamtes Wirken – das IST bereits ein Erfolg.

Unser Weg ist und bleibt der parlamentarische Weg. Wem dies nicht ausreichend oder schnell genug erscheint, der kann und wird in der Alternative für Deutschland keinen Platz finden. Gleiches gilt für jene, die aus der Alternative für Deutschland ein systemgenehmes Konstrukt machen wollen und meinen, dass man mit blankem Opportunismus und Anbiederung an den Zeitgeist des Machtkartells Wähler gewinnen könnte und sollte.

Wir wollen unsere Welt, unser Deutschland, unsere Gemeinschaft parlamentarisch-politisch und auch durch erfolgreich betriebene Metapolitik zum Besseren verändern. Und – jede Wette, es werden sich mit den aktuell immer rigider werdenden Freiheitseinschränkungen und den ganzen „weltrettenden“ Steuererhöhungen immer mehr Bürger uns und unseren Positionen anschließen.

Wohlan, auf ein erfolgreiches Jahr 2021 Anno Domini.


(Martin E. Renner ist Bundestagsabgeordneter der AfD. Er war Anfang 2013 einer der 16 Gründer der Partei in Oberursel. Seine Kolumne auf PI-NEWS erscheint alle zwei Wochen)

image_pdfimage_print
FFP2-Maskenpflicht - nie ohne Protest!  
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

52 KOMMENTARE

  1. In meinen Augen sammelt sich in der und um die AfD herum die letzten noch verbliebenen geistig gesunden Menschen, gleichsam der Restverstand der Republik. Ich kann die Politik des Herrn Meuthen zwar nicht gutheißen, doch was soll es – ich habe nur die eine Alternative. Und diese werde ich war nehmen.

  2. Wir brauchen viel Sand, um das linksgrüne Merkel-Getriebe lahmzulegen.

    Es geht immer um Freiheit oder Sozialismus!

  3. „Wer aber, wie Madame Merkel, „Multilateralismus“ nicht als bloßes Werkzeug für internationale politische Interaktion und Kommunikation zur bestmöglichen Wahrung der eigenen, nationalen Interessen versteht, sondern Multilateralismus selbst zur Ideologie erhöht, der hat sich von diesem Urprinzip demokratischer Willensbildung lange verabschiedet oder niemals auch nur im Ansatz verstanden.“

    Sie es niemals auch nur im Ansatz verstanden. Sie ist in einem stramm sozialistischen Elternhaus aufgewachsen und mit dem Hass auf die bürgerliche BRD seit ihrer Kindheit geimpft worden.

    Als die Mauer gefallen ist, waren schon lange alle Prozesse zur Persönlichkeitsbildung abgeschlossen. Den Sozialismus und den Kommunismus hat sie bis zum Ende der DDR verherrlicht.

    Wer denkt, dass diese Frau auch nur Spuren von Demokratie verstanden hat, verkennt IM Erika zutiefst. Sie fühlt sich immer noch ihrem Treuegelöbnis verpflichtet:

    Kampf der westlichen Bourgeoisie und Vernichtung der Kulaken. Allzeit bereit Genosse Honecker!

  4. Kommunisten benutzen die Globalisierung, um uns zu schaden. Grade die grünen sind so. Merkel ist praktisch grün und macht auch deren Politik.

  5. @ghazawat 2. Januar 2021 at 20:53

    Merkel hat Demokratie nie gelernt oder verstanden. Merkel hat also nichts mit Demokratie zu tun.

  6. francomacorisano 2. Januar 2021 at 20:41
    „Wir brauchen viel Sand, um das linksgrüne Merkel-Getriebe lahmzulegen….“
    ——————————————————————————————-

    Geht ganz einfach, bisken Zucker in den Tank und feddich !

    🙂 🙂 🙂

  7. Genug geschwafelt – Lösungen. Wo sind die Lösungen hier? Jeder Neger hat eine bessere, und wenn sie primitiv ist.

  8. Wenn hier das dauerirre Wame_Lamm oder der Formel-Autist noch einen draufsabbelt – wohin führt das? Die schauen in ihren eigenen Spiegel und holen sich dabei einen runter. Einen Kulturfortgang kann ich darin nicht erkennen. Das gleiche Gesabbel macht der Renner.

  9. Danke Herr Renner, fuer diesen weitausholenden Artikel der die Situation beschreibt.
    Es ist gut, das UK indirekt mit der EU noch verknuepft ist, hoffentlich hilft er mit, dass weitere Nationen das „sinkende Schiff“ an Linkslastigkeit, Diktaturallueren, Inkompetenz, Ueberbezahlung und Unterbeschaeftigung des gigantischen jedoch immer fuer Einfuehrung von mehr radikalen Aenderungen aussen Wasserkopfes und der „Abgeordneten“ wobei letztere ein Witz sind, total fehl am Platz und unnoetig.
    Mit dem Ende der EU wird eine EG wieder die Kraefte der europ. Nationalstaaten buendeln nach dem Konzept „Europa der Vaterlaender“ dann besteht wieder echte Hoffnung, vieles rueckgaengig zu machen, was seit ca. 15/20 Jahren an Falschentscheidungen fielen.
    Dafuer Europaeische Kultur, Standarts, Sicherheit, Wissenschaft und Technik wieder auf Weltniveau zu bringen als auch Familie, Kinderliebe und Zahl wieder auf ein Niveau bringen, wo die Gesellschaft eine Chance hat zu bestehen und nicht auf Einwanderung von niemals integrierbaren Fremdkoerpern angewiesen zu sein.

    Sozialismus/ Kommunismus/ Globalismus/ Islam/ China sind jeder auf ihre Art Todengraeber eines Fortbestandes von freien, unabhaengigen, demokratischen Voelkern.
    Deshalb hat Europa NUR DANN EINE CHANCE IN IHRER ABENDLAENDISCH CHRISTLICH SEKULAEREN KULTUR FORTZUBESTEHEN, WENN SIE AN IHRE TRADITIONEN UND VERGANGENHEIT ANKNUEPFT, MIT DER SIE ERFOLGREICH WAR, DIE VON DER JETZIGEN POLITKASTE WEGGEWORFEN UND IN DEN SCHMUTZ GETRETEN WURDEN.

    GLUECK AUF fuer 2021 und darueberhinaus

  10. Die Welt gehört denen, die etwas wollen und dies auch durchsetzen. Jammerlappen und Schwächlinge aber bleiben auf der Strecke. Genauso wie Illoyale und Verräter nie Erfolg haben werden.
    Um an Macht zu kommen braucht es Führung, Stärke und Zusammenhalt.

  11. Nun denn…aber wie helfen diese Erkenntnisse?

    Wir haben die höchsten Steuerabgaben weltweit
    Wir haben sehr hohe Strompreise
    Der Sprihpreis wurde erhöht und wird weiter steigen
    Wir machen Steuergeldgeschenke innerhalb der EU
    Target II ist ausgeufert. Selbst mit den Staatsgoldreserven könnte Italien nicht mehr zurück zahlen.
    Müssen sie wshrsch. auch nicht, wo man eine Schuldenunion startet. Steht das im Maastrichter Vertrag ?
    Wir haben eine geringere Eigentumsquote
    Wir gehen weitaus später in Tente mit weniger Rente als andere Länder
    Wir zahlen am meisten in die EU
    Nullzinspolitik schadet der Lebensversicherung
    Wir haben mittlerweile massive herringeholte Probleme (Clans) usw. Kosten: etwa 50 Mrd./Jahr?

    Ich höre wohl Gezeter, aber keine Umsetzung; auch nicht von Herrn Meuthen.

    ….

  12. damit Sie Bescheid wissen

    OT,-….Meldung vom 2 Jan. 2021 – 19:32

    Bundesländer einigen sich bei Telefonschalte auf Verlängerung des Lockdowns

    Am Samstagnachmittag einigten sich die Länder in einer Telefonschalte zur Vorbereitung der kommenden Konferenz der Ministerpräsidenten mit der Kanzlerin darauf, den aktuellen Lockdown über den 10. Januar hinaus zu verlängern. Die Chefs der Staatskanzleien waren sich allerdings über die Dauer der Verlängerung nicht einig. alles weitere … … klick !

  13. Waldorf und Statler 2. Januar 2021 at 21:57

    Ja wie?

    Sind denn am Parlament vorbei abgekasperte Entscheidungen wie weitere Einschränkungen der verfassungsmässig nicht einschränkbaren Grundrechte denn plötzlich kein Merkelmal für Diktaturen und Unrechtsstaaten mehr?

    Muss ich „rhetorische Frage“ drunterschreiben?

  14. „Die AfD wirkt bereits. Muss aber instrumentell aufgerüstet werden….“
    ————————————————————————————-

    Jaaa aaaaber, mit festgebackennen Bremsklötzen (MeuthenXXX*Innen_fraktion) kommt man halt nun mal nicht besonders weit; manchmal sogar nicht vom Fleck.

    https://www.youtube.com/watch?v=b0z94ISa-_E

    🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

  15. Bei der AfD wirkt gar nichts mehr. Kein normaler Mensch der sich normale Verhältnisse wünscht, kann diese Partei noch wählen. Ich habe den Eindruck ein Meuthen würde sogar mit den GRÜNEN ins Bett steigen wenn die ihm ein paar Zugeständnisse machen würden. Zum Beispiel was mir so spontan einfällt „Private Rente“. Der Mann müsste sich bloß was von Trump abschauen wie der öffentlich kämpft für sein Land und nicht hinter verschlossenen Türen Pläne schmiedet wie er ein paar Patrioten aus seiner Partei entfernen könnte. Trump greift auch eigene Leute in seiner Partei mittlerweile an, umgemünzt auf die AfD müsste Meuthen jetzt Leuten von der Alternativen Mitte (wegen blasser Erscheinung – die Allermeisten von denen kennt man gar nicht) die Leviten lösen. Trump ist morgen bei seinem Volk in Georgia für den 6 Januar hat er seine Patrioten aufgerufen alle in die Hauptstadt DC zu kommen. Und seine Unterstützer werden kommen und Trump wird am Ende gewinnen, auch wenn er bereits 60 mal vor Gerichten verloren hat. Der letzte Kampf wird Trump gehören. Abwarten.

  16. Der Lockdown wird verlängert. Den Zustand will die Regierung für immer haben, denn es gibt denen mehr Macht.

  17. In Europa kumulieren derzeit folgende Probleme: Demografie, destruktive Einwanderung, Bildungsmangel, Hedonismus, Finanzchaos, wirtschaftlicher Niedergang und Zwischeneiszeit ab 2030, nicht zu verwechseln mit ein paar kalten Wintern aufgrund des 10-Jahreszyklus der Sonnenaktivität ab 2022. Die Eiszeit wird nach Vorhersagen der NASA ca. 100 Jahre dauern. Das ist mit Abstand das größte Problem und bisher ohne jegliche Resonanz in der Gesellschaft geblieben.
    Die Kräfte, die notwendig sind, um diese Probleme abzumildern, werden derzeit vernichtet mit dem Bau von Windmühlen und Solarzellen, Rettung von rettungsunwürdigen Banken, Durchfütterung von schädlichen illegalen Zudringlingen und der Einführung einer Diktatur.

  18. Satan-Söder redet in der Bild von Lockdown bis Ende Januar. Ich glaube nicht daran. Dieser Knockout wird nicht freiwillig beendet, nur wir können das tun!

  19. Man könnte auch bei Hrn. Renners Artikeln mal ein wenig RE-Vision beim Erscheinungsbild des Aufmacherbildes betreiben. Vor montierter Bücherwand mit einer der Ex-Brillen des BuPräsers, kommt jetzt auch nicht nur richtig gut.
    https://tinyurl.com/y8vcaap4

  20. Der Strang neigt womöglich infolge der vergangenen Feiertage im Moment nicht zur Überfüllung, daher evtl. ein kl. OT möglich ?

    Hin und wieder tauchen technische Fragen hier auf z. B. Smartphone, PC, Telegram etc. Da es nicht ganz so gut möglich ist derlei Dinge in einem Polit-Forum wie diesem zu besprechen, kann ich nur auf die Möglichkeiten verweisen, die zuhauf im Netz stehen. Man stelle nur die richtige Frage.

    Auch auf YT gibt es eine große Anzahl von Technik- Kanälen, die auf viele Fragen Antwort geben können.
    Hier nur beispielhaft eines der Computer-Urgesteine das in diesem Beitrag Mikrofone ausprobiert hat.
    https://www.youtube.com/watch?v=0dWAJKMh2SM
    (Natürlich gibt es auch junge Kanäle vor allem auch für Smartphoneinteressenten wie Moschuss, Nerdsheaven, Damir Franc, FelixBa, Swagtab, Alexibexi, Technikfaultier, JonasTechTv, china gadgets u.v.a.m. da sind die aus usa noch nicht mal erwähnt.
    Der Hype um die Technik und des – sich selbst Sendens und Verbreitens – (broadcast yourself) kann auf die ganzen tuber-assessoires wie gute Kamera, gutes Mikro, gutes Netz, halt nicht mehr verzichten. Ist scheinbar so.
    Was das mit der Wahrheit und dem menschlichen Verstand oder gar Geist auf Dauer macht, ist eine andere Sache.

  21. @ bet-ei-geuze 2:19

    Es geht nicht um eine Bücherwand, die Martin Renner wohl haben dürfte oder identische Brillen, sondern darum, dass der Parteivorsitz der AfD sich den Altparteien andient, wohlwissend, dass daraus nie was wird, es sei denn, die AfD gibt sich auf.

    Meuthen scheint irgendwie ein „Verräter“ zu sein, kein Vorsitzender mit Herz und Verstand für die AfD. Er wirft beliebte Leute wie Kalbitz raus in der Hoffnung, dann von den Altparteien und den MSM gelobt zu werden.
    Da kann er lange warten ….

    Er hockt in Brüssel, Guido Reil und Nicolaus Fest auch. Was soll das?
    Diese 3 Männer gehören in den Bundestag, wieso sitzen die in Brüssel?

  22. rasmus 3. Januar 2021 at 03:28
    (…) wieso sitzen die in Brüssel?
    ————-
    Weil die drei und die PARTEI es so gewollt hat.
    😉

  23. @ bet-ei-geuze at 3:39

    Wir wissen beide, dass Top-Leute nicht nach Brüssel gehen, sondern ausrangierte Leute dorthin entsorgt werden.
    Warum also sollte die AfD das so gewollt haben?

  24. … TopINform, Dauer(des-)INFormation ist der neue Inhalt, und der affirmativ eingepflanzte neue Lebenssinn in das junge neue Deutschland. Und da die Jungschar eh nur noch visuell fixiert, und nix mehr denkt oder liest ist jede junge Generation immer potentiell in Gefahr von mehr oder weniger bösartig, politisch wirksamen Kräften höchst ungünstig beeinflusst zu werden. Unsereins hat dabei bald nicht mehr viel zu melden, da die Biologie mit der Halbwertszeit der Erneuerung der Zellen sich jetzt meldet.
    https://www.youtube.com/watch?v=p3RGr0AzqTQ

  25. Zitat: „Systemlinge, obrigkeitshörige, aalglatte Karrieristen und Opportunisten, deren Karrieren wir in sämtlichen Altparteien verfolgen können, dürfen bei uns keinen prominenten Platz finden“.
    Dann werft endlich den Meuthen von seinem Posten oder besser gleich aus der Parte!

  26. „Die ehedem angeklagte ‚Politische Korrektheit‘ hat sich bereits zur sogenannten ‚Cancel Culture‘ ausgewachsen.“
    ——–
    „Politische Korrektheit“ und „Cancel Culture“ sind doch Verniedlichungen und dienen zur Verschleierung dessen, was sie eigentlich sind: Gleichschaltung und politische Säuberungen.

  27. Tessa Lonicher 3. Januar 2021 at 04:19
    Zitat: „Systemlinge, obrigkeitshörige, aalglatte Karrieristen und Opportunisten, deren Karrieren wir in sämtlichen Altparteien verfolgen können, dürfen bei uns keinen prominenten Platz finden“.
    Dann werft endlich den Meuthen von seinem Posten oder besser gleich aus der Parte!
    —————–
    Solche Kommentare halte ich für internettypisch hochgradig oberflächlich. Bald gehts hier zu wie in der französischen Revolution, daß ehemals führende Köpfe, massenhaft um denselben kürzer gemacht werden. Habe jetzt nicht direkt ein gesteigertes Verlangen nach Leuten die nur noch umstürzlerisch agieren, um sich selbst in Revoluzzerattitüden zu gefallen.

  28. Vielen Dank Herr Renner!
    Es lohnt sich immer wieder ihre Beiträge vollständig durchzulesen
    Und es finden sich immer wieder viele essenzielle Gedanken für die nächsten notwendigen Schritte

    1. Bemerkenswert zum Anfang der Brexit, der scheinbar überall untergegangen ist. Es wird verschwiegen…
    Die Briten müssen lebensnotwendige Gründe für diesen Schritt gehabt haben
    Das wird in den Medien verschweigen
    Die Briten müssen zum Beispiel nun nicht mehr dem schrecklichen EUGH folgen, welcher einer der schlimmsten Fehlkonstruktionen der EU ist.
    Im Grunde genommen müsste man um Brüssel eine große Mauer bauen und dann könnten sich die Teilnehmer dieses fremdartigen und undurchsichtigen Gebildes selber verwalten und bezahlen. Die europäischen Nationalstaaten demgegenüber könnten wieder frei Wirtschaften und Handel betreiben.

    2. Die demokratische Willensbildung von unten ist nicht mehr gefragt. Das zeigt die Abgehobenheit der Politiker. Sie haben es richtig gesagt: Damit ist demokratische Willensbildung generell nicht mehr erwünscht.

    3. „Unsere bloße Existenz in den Parlamenten, unsere Initiativen, unsere Reden und unser gesamtes Wirken – das IST bereits ein Erfolg“ -> So ist es. Man braucht jetzt gar nicht in eine Koalition. Dazu müssen sich die Anderen ändern.

    4. „Der Weg ist und bleibt der parlamentarische Weg“ Einen anderen Weg an der Verfassung vorbei, gibt es nicht. Aber friedliche Demos sind eine schöne Sache, zusammenzukommen.

  29. Keine Sorge,-sind ja-im Falle eines Falles-genug Türken zum Wieder-Wiederaufbau im Land…

    …’nen Shice würden die tun,-die würden dann über die mickrigen Reste wie die Ratten herfallen,so dass die heutigen ‚Umweltsäue‘ dann nix mehr zum Aufbauen hätten!

  30. Alles was Herr Renner schreibt, kann ich unterschreiben. Natürlich klingt das alles theoretisch. Die AfD steht immer noch in den Startlöchern. Dort, wo die AfD unser Vertrauen umsetzen kann, geschieht leider herzlich wenig. Markige Reden im BT benennen die bittere Wahrheit, aber das schert den Block doch einen Dreck. Die können auch mit Lügen Macht ausüben. Ebenso die Situation in der EU. Wenn UK so hochgelobt werden, dann muss ich fragen, was dann eigentlich die AfD in genau jenem Parlament tut. Zum Mitregieren haben wir die Partei nicht dort rein gewählt. Jedoch benötigen wir kein größtes Nationalparlament der EU wie es Deutschland ist, plus den Länderrepräsentanten, plus ein EU Parlament in Brüssel, welches Berlin und den Ländern Vorgaben macht. Wir brauchen keine 720 Abgeordnete in Berlin plus 1860 in den Landesparlamenten, nur um als EU Briefkasten zu fungieren. Das alles kostet ein Schweinegeld. Wozu? Für ein EU Parlament, welches über allem steht, sein Mandat in der Aufgabe der Aussengrenzen sieht? Wo Deutschland’s einzige Legitimation die Rolle der Melk-Kuh ist?
    Ich kann der AfD in Brüssel nur raten, die Zeit dort zu nutzen. Erfreut euch der fetten Diäten! Denn nach der nächsten EU Parlamentswahl heisst es für einige von Euch Koffer packen.
    So weit es Deutschland betrifft, gefällt sich die AfD zu sehr in der Rolle des Opfers. Ja, der böse Verfassungsschutz. Aber die Demokratie endet nicht mit dem VS. Nicht umsonst basiert diese Demokratie auf drei unabhängigen Säulen. Wenn die Jufftiez nicht mehr funktioniert, dann kann eine Säule weg, oder? Kosteneinsparung! Wenn wir schon Diktatur sind, dann aber auch mit allen kennzeichnenden Merkmalen. Ohne Kondom. Ohne Opposition.

  31. Alternativen zu den derzeitigen „Herrschern“ sehe ich nicht. Dieses Land ist mittlerweile auf einem Niveau angekommen, welches dem der 3. Welt in nichts nachsteht.

  32. Einfacher ausgedrückt:

    Merkel hat fast nur Scheiße produziert!

    Hier die Schwerpunkte:

    – Verursachung des Brexit
    – Grenzöffnung für Asylbetrüger
    – Verhinderung von Abschiebungen
    – Finanzielle Rettung Griechenlands
    – Bankenrettung
    – Vorzeitiger Ausstieg aus der Kernkraft
    – Sanktionen gegen Russland
    – Verhinderung einer Steuerreform
    – EEG

    Diese Fehlentscheidungen haben dem Deutschen Volk einen Schaden von mehreren Billionen € verursacht.
    Folglich ist Merkel ein Volksschädling!

  33. Auch wenn die Lager zerstritten sind…was hat die AfD bisher in Brüssel erreicht oder zumindest verhindert?

    Bitte AfD, positioniert Euch, sonst wird der 26.09. ein trauriges Wahlergebnis herbeiführen.

    Es gibt viele weitere Themen außer das Kernthema Migration. Vieles hat bereits seinen Lauf genommen und ist nicht mehr zu stoppen. (Atomkraft z.B.)

    Wasserstoff: Vllt. wäre das was wofür man sich stark machen kann? (Wenn es sich denn rechnet (graue Energie)). Bei Elektro scheint es ja nicht der Fall zu sein.

    Weitere Punkte: s. 21:56 Uhr

    Weitere Punkte:

    Hartz IV reformieren dahingehend, strengere Regularien aufzustellen für Langzeitarbeitslose (außer die mit einer Behinderung)

    Stärkere Förderung gehobener Schichten wenn sie Nachwuchs bekommen (allg. werden diese mehr gefördert als im traditionslosen Milieu)

    Karrusselkriminalität ersticken (s. CO² Zertifikate)

    KEIN Geld bei Einwanderung, erst nach x Jahren.

    Massive Investitionen in die Forschung
    „Made in Germany“ wieder salonfähig machen

    Deutschland i.S. Technologie wieder nach vorne treiben und bewerben.

    Ich stelle in den letzten Jahren fest, daß die deutsche Qualität nachgelassen hat; insb. im handwerklichen Bereich. Ich habe zum Glück einen „der alten Schule“ in der Hinterhand.
    Aber auch in anderen Bereichen stelle ich mangelndes Wissen etc. fest.
    Auch hier muß eingegriffen werden.

    ….und und und…

  34. Neunzehnhundertvierundachtzig
    3. Januar 2021 at 06:42
    […] Wenn UK so hochgelobt werden, dann muss ich fragen, was dann eigentlich die AfD in genau jenem Parlament tut. Zum Mitregieren haben wir die Partei nicht dort rein gewählt.[…]
    ======
    …den Nagel auf den Kopf getroffen…

    Nicht nur schimpfen/motzen… MACHEN! so gut es geht

  35. eule54 3. Januar 2021 at 04:40
    Oh nein, oh nein! ?
    Schon wieder Mord und Totschlag in Asylbetrügerunterkunft:
    https://www.bild.de/regional/muenchen/muenchen-aktuell/leiche-im-asylheim-toedlicher-streit-in-der-silvesternacht-74710654.bild.html
    ——————————————————————–
    …Thorben und Malte wieder mal, immer die gleichen,
    die solchen Ärger machen. Seit es kein „Bento“, das Magazin für
    völlig verblödete Jugendlichen nicht mehr gibt, haben die keine
    Orientierung mehr. Dagegen hilft nur sich mit Schuhcreme
    maximal zu pigmentieren und andere pigmentierte abzumessern.
    Was sollen die auch den ganzen Tag über tun ? Arbeiten gehen ?
    OK, das mit dem arbeiten war natürlich nur ein Witz.

  36. Herr Renner sprachlich hoch begabt Reden zu halten aber Macherqualitäten ?? Oder einfach keinen Mut seinem Chef und der Alternativen Mitte mal eine richtige Predigt zu halten. So wird das nichts mehr mit der AfD.

  37. Ja, den Engländern kann man gratuieren, weil sie sich von dem EU-Monster befreit haben.
    Wir brauchen dringend eine Stärkung der Nationalstaaten.
    Dieses Jahr sind Wahlen. Die AfD muss jetzt schon Vorsorge treffen, was den undemokratischen Verfassungsschutz angeht. Bisher kann ich nicht erkennen, dass Meuthen seine Strategie auch nur ansatzweise geändert hat. Eine Kapitulation vor dem Verfassungsschutz ist das Allerletzte. Die AfD muss ihm den Kampf ansagen und Klage einreichen.

  38. Die guten Artikel des Herrn Renner lese ich immer wieder gerne, leider wird diese Qualität nicht von vielen der führenden Köpfe der AfD erreicht. Wenn Herr Renner das Erscheinungsbild der Partei prägen würde, stellte ich sofort einen Aufnahmeantrag in die AfD.

  39. Immer wieder gut zu lesen, die Ausführungen von Martin Renner. Er hat den Über- und den Durchblick und ist ein guter und weitsichtiger Stratege.

  40. Hätte ich gewußt, daß der BITCOIN von ca. 4.000 EUR im März 2020 auf annähernd 29.000 EUR aktuell klettert, hätte ich einen Kredit in Höhe von 100.000 EUR aufgenommen und wäre jetzt ein gemachter Mann.
    Hätte hätte Fahrradkette. Mir hat bisher kein „Experte“ helfen können. Siehe auch Lehmann-Pleite 2008:
    Was wurde den alten Menschen das Blaue vom Himmel versprochen. Und was wurden die Alten um ihre Ersparnisse gebracht von sog. „Experten“, die alle nur ihre Provisionen kassieren wollten, sprich „ihre Schäfchen ins Trockene bringen wollten.
    Im Leben hilft einem K-E-I-N-E-R !!!! Hilf die selbst dann…

  41. Und dann stelle man sich mal den neuen Plan der LINKEN vor in Bezug auf das bedingungslose Grundeinkommen – hier mal eine kurze Beschreibung –
    https://www.gegen-hartz.de/news/grundeinkommen-statt-hartz-iv-linke-stellte-neues-konzept-vor
    vor.
    Hier solltet ihr euch mal den zweiten Absatz im Abschnitt „Kein Fixbetrag sondern nach individuellen Bedürfnissen“, durchlesen. Insbesondere das ende dessen.
    Da kann man richtig sehen, dass die für noch mehr Anreize, für „Neu Deutsche“ sind, als man erhofft hat.
    Das erinnert mich immer wieder an den Popen Satz „Lasset die Kindlein zu mir kommen (was ja eher den Grünen zuzuschreiben wäre).

  42. dexit 3. Januar 2021 at 12:30
    „Hätte ich gewußt, daß der BITCOIN von ca. 4.000 EUR im März 2020 auf annähernd 29.000 EUR aktuell klettert, hätte ich einen Kredit in Höhe von 100.000 EUR aufgenommen und wäre jetzt ein gemachter Mann…
    ————————
    …und in Zukunft vielleicht ein verarmter Bettler mit 100 Tsd. Euro Schulden? Auch beim BITCOIN ist man nicht immun gegen evtl. Pleiten. Die Kurs-Entwicklung des BITCOIN erscheint mir äußerst suspekt und ungesund.

  43. Lieber Herr kritischer Leser, wie würden Sie ihr Geld in Zukunft anlegen ??
    Ich denke, mit Sparkonten ist nichts mehr erwirtschaftet, bei den Negativzinsen.
    Der Goldpreis ist zu hoch zum einsteigen. In Krisenzeiten kann man davon nicht abbeisen und abkaufen tut einem das dann auch keiner, nur zu einem wesentlich niedrigeren Preis, als man eingekauft hat.
    So bleibt noch die Immobilie, die im Moment fast unerschwinglich ist. Für die letzten Dreckshütten werden Hunderttausende von Euro aufgerufen.
    Aktien werden zwar auch von vielen Anlagegurus empfohlen, auch zu Recht. Hier ist noch ein vernünftiger Gewinn zu erwirtschaften, bei etwas Engagement.
    Das ist meist jedoch eine langfristige Geschichte. Ich habe jedoch keine 20-30 Jahre Zeit zum warten.
    Der Bitcoin ist schon riskant und etwas undurchsichtig, zugegeben.
    Jedoch gab und gibt es für den Bitcoin seit Jahren nur eine Richtung. Man muß halt, wie bei jeder etwas riskanteren Anlage rechtzeitig aussteigen. Man darf nicht zu gierig werden.

  44. E57 3. Januar 2021 at 05:53
    Keine Sorge,-sind ja-im Falle eines Falles-genug Türken zum Wieder-Wiederaufbau im Land…

    …’nen Shice würden die tun,-die würden dann über die mickrigen Reste wie die Ratten herfallen,so dass die heutigen ‚Umweltsäue‘ dann nix mehr zum Aufbauen hätten!
    —-
    Die taten schon damals nichts, das geht von der Zeit her nicht. Als die hierher kamen, war Deutschland längst aufgebaut und zwar von Deutschen, die in Rekordzeit und unermüdlichen Einsatz gezeigt haben was in ihnen steckt. Das kann man sich eigentlich garnicht vorstellen nach soviel Tod und Terror.

    Was hier und heute aufgebaut wird von fast allen Seiten, ist fördernd für unsere Vernichtung.

Comments are closed.