Die Crew der C-Star mit u.a. Martin Sellner und Mario Müller.
Die Crew der C-Star mit u.a. Martin Sellner und Mario Müller.
Print Friendly

Wir haben sie alle übers Netz verfolgt: Die mutigen Jungs und Mädels der „Defend Europe“-Aktion. Mit einem Schiff, der C-Star, zogen sie aus, um linke Flüchtlingsvereine und Schlepper bei ihrer Arbeit zu filmen. Es sollte aufgeklärt werden über die kriminelle Energie der Linksradikalen. Über das Zusammenspiel mit der Schleppermafia. Über die Untätigkeit der sogenannten „Frontex“-Behörden. Das gelang hervorragend, auch wenn es – wie bei jedem Experiment – Startschwierigkeiten gab. Doch diese wurden gelöst von der Schiffsbesatzung, identitären Aktivisten. Und ihrer Führung.

Martin Sellner und Mario Müller kommen aus Wien und Halle. Sie waren wochenlang auf hoher See im Einsatz für Europa, für Grenzen, für Sicherheit, für unsere Zukunft. Gegen Masseneinwanderung und Islamisierung. Und nun haben sie einen grandiosen Abschluß hingelegt:

Anzeige

Der Regierung Maltas gefiel nämlich die Aktion »Defend Europe« nicht, und so verweigerte sie der C-Star die Einfahrt in ihre Häfen! Man wollte keine Extremisten. Keine Gesetzesbrecher. Doch wer waren da die Gesetzesbrecher? Hunderttausende illegale „Refugees“ werden nach Europa gelassen, ob auf Malta, in Spanien oder in Italien. Aber die jungen Identitären, die auf diese Gesetzesbrüche aufmerksam machten, sind Extremisten?

Wir sehen es klar und deutlich: Die Logik der Flüchtlingslobbys und ihrer Helfer in Regierungen und Medien ist eine gesetzesbrecherische. Sie verdrehen – wie George Orwell es prophezeite! – Wahrheit und Lüge.

Malta schaut nun in die Röhre: Sellner samt Crew haben die Regierung ausgetrickst und sind wohlbehalten zurück in Österreich und Deutschland angekommen.

Merke: Meckern alleine hilft nicht. Was zählt: Das ist geistige Nahrung und praktische Wirksamkeit. Das heißt: Man muss durch Worte aufklären. Aber auch durch Taten. Und genau diese schwierige Kombination ist das bisher einmalige Werk der Identitären um Sellner und Müller.

Die beiden haben – neben ihrer C-Star-Aktion – zwei Bücher beim Antaios-Verlag vorgelegt. Sellners Buch „Identitär!“ erzählt die „Geschichte eines Aufbruchs“. Genau das ist die Identitäre Bewegung: ein friedlicher, demokratischer und patriotischer Aufbruch gegen Merkel und Co., gegen Linke und Multikultis! Das macht die linken „NGOs“ so wütend.

Sellner beschreibt in seinem Buch (die 1. Auflage war nach anderthalb Monaten vergriffen!), wie ihm die Ideen zu solchen waghalsigen Aktionen zur Rettung Europas kommen. Er beschreibt, dass es immer ein paar Entschlossene sind, die mitreißende Bilder produzieren möchten. Bilder, die wie Weckrufe wirken. Das Buch ist eigentlich ein Krimi. Was daran liegt, dass die Gegner nicht zuschauen. Sondern aktiv versuchen, die Identitären und befreunde Patrioten zu bekämpfen, zu diskriminieren.

Stark auch Marios Müller Ergänzungsbuch: „Kontrakultur“ ist das fesch designte Produkt einer gemeinsamen Kraftanstrengung. Junge Patrioten haben sich zusammengetan und beweisen, dass der Nachwuchs noch nicht aufgegeben hat. Sie zeigen uns, dass es weitergehen MUSS, wenn wir überleben wollen. Sie zeigen, welche Ideen, Mythen und Bilder, welche Musik, Gruppensymbolik und Bücher uns helfen, standzuhalten. Ein Lesebuch, ein Nachschlagewerk, blendende Unterhaltung. Widerstand muss ja auch Spaß machen!

Bestellinformationen:

» Identitärer Doppelpack (Sparpreis: 29 € plus exklusiver Stoffbeutel, portofrei!), hier bestellen.
» Martin Sellner: „Identitär! Geschichte eines Aufbruchs“ (16 €), hier bestellen.
» Mario Müller: „Kontrakultur“ (16 €), hier bestellen.

 

48 KOMMENTARE

  1. Buch kaufen und unterstuetzen. Jeder kann froh und gluecklich sein wenn er solche Kerle als Kinder hat.

  2. Ich entschuldige mich hiermit!

    Als ich die ersten „Identitären“ persönlich kennenlernte waren das blasse, schmalbrüstige Studenten und ich hatte nicht die Hoffnung das DIE uns Patrioten helfen könnten.

    JETZT habe ich erkannt das nur eine Portion Intelligenz helfen kann gegen die Anabolika-Muskeln der Türken und die Unkultur sonstiger Eindringlinge… also: mea culpa und WEITER SO!

    Ich würde mein letztes Geld geben um diese sicher kostspieligen Aktionen zu unterstützen, deshalb bítte in den entsprechenden Artikeln Möglichkeiten einblenden (payPal usw.)

  3. „Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns herum immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von Einzelnen, sondern von der Masse. In Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten, überall ist der Irrtum obenauf, und es ist ihm wohl und behaglich
    im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist.“ (J.W.von Goethe)

    „In Zeiten universalen Betruges ist es ein revolutionärer Akt, die Wahrheit zu sagen“ (George Orwell).

  4. Bundeswehr rettet 158 Flüchtlinge

    Die Fregatte „Mecklenburg-Vorpommern“ hat vor Libyen Flüchtlingen geholfen, darunter vielen Kindern. Insgesamt hat die Marine schon mehr als 20.000 Flüchtlinge gerettet.

    Ein Schiff der Bundeswehr hat 158 Flüchtlinge im Mittelmeer gerettet. Nach Angaben der Marine war das völlig überladene Schlauchboot rund 100 Kilometer vor der libyschen Hauptstadt Tripolis unterwegs – etwa 200 Kilometer vor der italienischen Insel Lampedusa oder 250 Kilometer vor Malta.

    Die Bundeswehr rettete auf Anweisung der Sophia-Mission die Flüchtlinge gemeinsam mit einem Hilfsboot der Organisation Open Arms aus dem Schlauchboot. An Bord seien auch sechs Frauen gewesen, eine davon hochschwanger sowie 55 Kinder und Jugendliche

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-08/mittelmeer-fluechtlinge-rettung-fregatte-mecklenburg-Vorpommern
    ——————————————
    Die Kommentare sprechen für sich oder wurden gelöscht …

    Also schleppt die Bundesmarine weiterhin, statt die „Geretteten“ in den nächstgelegenen Hafen oder generell zurück zu bringen. Und die MS-Medien verkünden das wieder wie einen Erfolg. Was ist nur los???
    Wollte Italien nicht was gegen diese Schlepperei unternehmen?

  5. UNFASSBAR!
    .
    Die Bundespolizei lässt einen potentiellen Moslem-Killer evtl. auch Terrorist ohne weiteres wieder auf die deutsche Bevölkerung los..
    .
    „I kill you“….. „…Dann durfte er gehen.“

    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Keine INTERNIERUNG
    .
    KEINE AUSWEISUNG
    .
    NICHTS!
    .
    Was ist hier los in diesem Land.. ?
    .
    Vom Terroristen Anis Amri nichts gelernt!

    .
    „I kill you“
    .
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    „I kill you“ – Schwarzfahrer (18) droht,

    Ticket-Kontrolleur die Kehle durchzuschneiden

    Dortmund. Eine bedrohliche Situation in der S-Bahn sorgte am Dienstagmorgen für einen Polizeieinsatz am Hauptbahnhof Dortmund.
    .
    „I kill you“
    .
    Statt Reue zu zeigen, wurde der 18-Jährige sehr aggressiv: Er fuhr mit dem Daumen an seiner Kehle entlang und sagte zu den Bahnmitarbeitern: „I kill you.“

    Nachdem die S-Bahn am Dortmunder Hauptbahnhof angekommen war, nahmen Bundespolizisten den tunesischen Asylbewerber vorläufig fest.

    Jetzt läuft gegen den Mann ein Strafverfahren wegen Bedrohung und Beförderungserschleichung.

    Noch in der Wache musste er den erhöhten Fahrpreis für Schwarzfahrer zahlen (60 Euro). Dann durfte er gehen.

    https://www.derwesten.de/region/i-kill-you-schwarzfahrer-18-droht-ticket-kontrolleur-die-kehle-durchzuschneiden-id211758093.html

  6. „Das Zusammenleben täglich neu aushandeln“ (Özuguz) – So sieht das aus:

    Emsdetten: Massenschlägerei zwischen libanesischen Großfamilien

    POL-ST: Emsdetten, Körperverletzung
    30.08.2017 – 10:22

    Emsdetten (ots) – Der Polizei wurde am Dienstagabend (29.08.2017) eine Auseinandersetzung am Goldbergweg gemeldet. Da den Schilderungen zufolge mehrere Personen daran beteiligt waren, sind mehrere Einsatzfahrzeuge der Polizei dorthin entsandt worden. Insbesondere aufgrund sprachlicher Verständigungsschwierigkeiten war es für die Beamtinnen und Beamten vor Ort sehr mühsam, die Hintergründe zu klären. Die Polizei stellte die Personalien von Beteiligten und von Zeugen fest. Letztlich ergab sich, dass der Ursprung der Auseinandersetzung innerhalb einer libanesischen Familie liegen dürfte, beginnend mit einer Beleidigung am Nachmittag. Am Abend eskalierte die Situation dann am Wohnort eines 30-jährigen Emsdetteners, am Goldbergweg. Es kam zu der Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Über die Anzahl der Beteiligten und den Verlauf liegen widersprüchliche Angaben vor. Die Polizei traf neben den Zeugen zwei verletzte, 29-jährige und 30-jährige Männer aus Emsdetten an. Einer von ihnen wies Schnittverletzungen auf, die ihn offenbar mit einem Messer zugefügt worden waren. Der mit dem Messer verletzte 29-jährige Mann verblieb stationär in einem Krankenhaus.

    Zwei wesentlich an Auseinandersetzung beteiligte Männer, die nach dem Vorfall geflüchtet und somit von der Polizei nicht mehr dort angetroffen worden waren, meldeten sich noch am späten Abend bei der Polizei. Beide begaben sich ins Gronauer Krankenhaus, wo sie ihre bei der Auseinandersetzung erlittenen Verletzungen behandeln ließen. Es handelt sich um zwei 24 und 29 Jahre alte Ochtruper. Die Ermittlungen dauern an.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43526/3721740
    Hier Fotos:
    https://www.ev-online.de/lokales/emsdetten/messerstecherei-am-goldbergweg-85626.html

  7. Es gibt noch junge Menschen die einem Hoffnung machen, ich merke das auch im privaten und beruflichen Umfeld. Noch sind wir nicht verloren. Danke an die ID ❗

  8. Nächsten Montag ist Robert Timm von der c-star crew bei pegida in Dresden auf der Bühne.

  9. OT: Der Links-Staat – Die Kommunalen Netzwerke
    Veröffentlicht am 30.08.2017

    Eine unheilvolle Allianz

    Diese erschreckend zwingende Dokumentation zeigt die Zusammenarbeit von etablierten Parteien, Behörden, Medien und der linksextremen Antifa, die sich aus reinem Eigennutz zu einer unheilvollen Allianz zusammengeschlossen haben. Schlimmer noch, die Zentrale dieses demokratiegefährdenden Pakts sitzt mitten im Münchner Rathaus, wo sie sich ganz bequem in das Steuersäckel greifen lässt, um unbequeme und lästige Politik-Konkurrenz und Kritiker nach allen Regeln der Strippenzieherei zu drangsalieren und in ihrer politischen Gestaltungsarbeit zu behindern. Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter versteht sich als oberster Antifa-Kämpfer, wie er bei seinem Amtsantritt deutlich machte. Doch auch die Münchner CSU ist willfähriger Gehilfe, wenn es darum geht, lästige Polit-Konkurrenz loszuwerden.
    ……..
    https://www.youtube.com/watch?v=M_l–uc7dio

  10. sophie 81 30. August 2017 at 19:57
    Laut Wahl-o-mat bin ich ein CDU-Schwein.

    Ich schäme mich so sehr.

    Und ich habe Bauchschmerzen in NRW.
    Laut Wahl-o-mat bin ich AfD-Wähler.
    Und hier https://www.wahlnavi.de/ auch.

    Kann man PuP noch vor der Wahl entsorgen?
    Bitte, Herr Gauland. (der Name ist ja auch voll autobahn)

  11. Das Malteser Völkchen kann ich mir auch nicht wirklich einverstanden vorstellen mit dem, was da so alles vor sich geht. Die haben auch ihre Identität, sogar eine ziemlich einzigartige, und darauf sind sie mit Recht stolz. Die Regierung wirkt geschmiert, oder wahlweise unter Druck gesetzt. Da ist eine Menge Geld aus Brüssel und sonstwo im Spiel.

  12. VivaEspaña 30. August 2017 at 20:10

    sophie 81 30. August 2017 at 19:57
    Laut Wahl-o-mat bin ich ein CDU-Schwein.

    Ich schäme mich so sehr.

    Und ich habe Bauchschmerzen in NRW.
    Laut Wahl-o-mat bin ich AfD-Wähler.
    Und hier https://www.wahlnavi.de/ auch.

    Kann man PuP noch vor der Wahl entsorgen?
    Bitte, Herr Gauland. (der Name ist ja auch voll autobahn)
    ———————
    Bei mir war das Ergebnis klar AfD. Mit Abstand. Aber ich brauche eigentlich keinen Wahlomat, ich wähle die AfD und Punkt. Ich sehe keine Position der AfD, die ich nicht teile. Ich sehe keine Alternative und die Altparteien hatten lange genug die Chance, sie haben sie nicht genutzt und sie haben keine Argumente und was in den letzten wenigen Jahren passiert ist, das ist das Argument schlechthin die AfD zu wählen. Denn die haben uns dorthin gemerkelt, wo wir jetzt sind – und da will ich nicht sein und das will ich auch die nächsten Generationen nicht zumuten.

  13. Das US-Marine-Corps, gleichzeitig die US Navy, „from the Shores of Tripoli“, entstand aus genau so einer Aktion – damals 1700/1800 Jahrhundertwende kämpften die Amerikaner wie die die Identitären, Widerstand gegen den islamischen Jihad zur See und den kontinentalen verbockten Größenwahn des imperialistischen Frankreichs.

    Hooray, Hooray, Hooray.

    Immer wieder in epischer Breite mit dem Islam kreuz und quer nachzulesen – ja, das Buch ist eine Bleiwüste, aber eine faszinierende, vor allem Kapitel 4 und 5.

    https://www.amazon.com/Six-Frigates-Epic-History-Founding/dp/039333032X

  14. Ich habe soeben beide Bücher bestellt. Weil ich Herrn Sellner in dem Video neulich so sympathisch fand, ja und seine Aktion noch viel mehr. Und bei Mario Müller wird es nicht anders ein. Endlich mal wieder zwei gute Bücher 🙂

  15. @ sophie 81 30. August 2017 at 19:57

    Laut Wahl-o-mat bin ich ein CDU-Schwein.

    Ich schäme mich so sehr.

    Solange Sie diese Dreckspartei nicht tatsächlich wählen, ist doch alles in Butter. Wer hat uns verraten: Christdemokraten!

  16. 1x Identitäres Paket für mich – bestellt.
    Aktionen der IB sind jedes Mal ein Stachel im ungewaschenen Arsch der linksgrünen Vollidioten.
    Bitte weitermachen und stark wachsen.

    Am 24.9. wird zudem die AfD gewählt.

  17. Hochachtung an die IB-Jungs, ohne eure „Stör“Aktion wäre die koordinierte Schlepperkette munter weitergelaufen. Man hatte schlicht Angst vor der (noch) im Internet sehr wirksam (dank an PI und Co.) organisierten Gegenöffentlichkeit. Der Einsatz war somit höchst erfolgreich und zwingt die Verbrecher sich neu zu organisieren.

  18. Moralist
    Freie-Meinung-Faschist PayPal boykottiert PI-News, Martin…❗ 👿
    PI sollte aktiver, dauerhaft gegen diese Meinungs-Nazis vorgehen ❗

  19. @Wuehlmaus 30. August 2017 at 20:28

    Keine Angst- gewählt wird nur die AfD!!

    Selbst aus der U-Haft in Karlsruhe – per Briefwahl!

  20. #Drohnenpilot „I kill you“

    In Südtirol streiken jetzt die Lokführer und Schaffner, weil ihre Arbeitsplätze
    zu gefährlich geworden sind. In Ala – Nähe Gardasee – mußten kürzlich sowohl
    der Lokführer als auch der Schaffner in eine Klinik eingeliefert werden, nachdem
    sie von 3 im wahrsten Wortsinn Schwarzfahrern jämmerlich verprügel worden sind.

    https://www.stol.it/Artikel/Chronik-im-Ueberblick/Lokal/Ala-Lokfuehrer-und-Schaffner-verpruegelt

    http://www.tageszeitung.it/2017/08/28/pruegelei-im-zug/

    Busfahrer und Bahnpersonal sind – wie so viele andere Dienstleister auch – wahrlich
    nicht mehr zu beneiden …

  21. Laut Wahl-o-mat müßte ich Die Rechte oder die NPD wählen.

    Dann bin ich ja ein gaaanz pöhser Nazi.

    Ich wähle natürlich trotzdem die AfD, da sie die einzig vernünftige patriotische Opposition ist.

  22. Was für tapfere, intelligente junge Menschen.

    Wenn man sich dagegen die verdummte Schafsjugend anschaut, die blind hinter der Staatspropaganda hermarschiert und sich für frei und eigenständig denkend hält.

  23. Das nächste Mal mit Segler (mit starker Hilfsmaschine) … bringt sehr viel bessere PR an als ein Motorkutter und setzte so auch die Ökos unter den NGO gehörig unter Druck !

  24. Ein Segler schafft auch ein Flair und eine Stimmung welchem sich die Int. Presse schwer entziehen kann. Und klar fordert so ein Schiff ja auch tatsächlich mehr Seemannschaft als ein solitärer Motorhebler….

  25. Sehr gute Aktion. Alleins durch die mediale Aufmerksamkeit und das Hetzen gegen Euch, war das Thema sehr präsent und durch mMn kam auch Bewegung in die Sache.
    Danke!

  26. Allergrößte Hochachtung vor Martin Sellner und seiner gesamten Crew!!!
    Es hätte ja auch sein können, daß ein Anschlag auf die C-Star erfolgt wäre. Der Schleusermafia ist doch alles zuzutrauen.
    Nun sind diese wahren Helden wieder zurück. Ich hoffe auf einen guten Bericht über die Aktion.
    Vielleicht kommt er noch zur rechten Zeit vor der für Deutschland so wichtigen Wahl. Er könnte sicher noch manchem Michel die Augen öffnen.

  27. Nachricht auf DLF von gestern: „Seit 3 Wochen gibt es keine Tote mehr auf der Mittelmeerroute …“ man ist völlig verblüfft und kann es sich nicht erklären. Nun gut, die Erklärung ist, das die verbrecherischen Schlepper-NGOs ihre Menschenschlepperei und Taxidienste eingestellt haben. Auslöser: Gefahr als solche erkannt, gestellt und verurteilt zu werden und weil die libysche Küstenwache ihr Hausrecht ausübt und mal scharfe Kugeln fliegen läßt. Das ist der Grund, das es keine ersoffene Menschen mehr gibt – ein Zusammenhang der hier auf PI schon vor zwei Jahren klar beschrieben wurde: „Keine Wassertaxis, keine Tote“ so einfach. Wahrscheinlich zu einfach für die Refugues wellcome Schmierer im Land.

  28. Ich mir im ibladen.de jede Menge Aufkleber und den identitären Doppelpack bei Antaios bestellt.

  29. Im Moment lungern auch keine NGO Schiffe vor Libyen herum. Einzig die Aquarius ist wie üblich hin und her gefahren, aber nun mit grösserem Abstand zur 12 Meilenzone. Wie es aussieht fährt sie aber auch gerade zurück, wahrscheinlich nach Malta.

  30. Habe es mir gekauft, mal sehen ob ich in nächster Zeit dazu komme es endlich mal zu lesen. Muss aber zu meiner Schande
    (oder auch nicht) gestehen das ich zur Zeit mir mehr Bücher kaufe (um Patrioten zu unterstützen) als ich mit dem lesen hinterher komme. Pi ist natürlich auch ein Hauptgrund dafür das ich die Bücher vernachlässige. 😉

  31. Gestern meldet der DLF:
    „Deutsche Fregatte rettet mehr als 150 Flüchtlinge

    Die Besatzung der deutschen Fregatte „Mecklenburg-Vorpommern“ hat im Mittelmeer mehr als 150 Flüchtlinge gerettet.
    Wie das Verteidigungsministerium in Berlin mitteilte, kam sie den Insassen eines Schlauchboots vor der libyschen Küste zu Hilfe. Sie sei dabei von der Organisation „Open Arms“ mit einem Schiff unterstütz worden. Die Geretteten sollen auf Sizilien den italienischen Behörden übergeben werden. Die „Mecklenburg-Vorpommern“ ist im Rahmen der EU-Mission „Sophia“ im Einsatz gegen Schlepperbanden.“

    Unsere Marine ist dazu da, uns vor Angriffen und Invasionen von See her zu schützen.
    Der Kommandant und die nautischen Offiziere gehören vor ein Militärgericht!

  32. Wir können von Glück sagen das die letzten 68iger Spinner bald ihre Ideen an sich selber geniessen werden -die Generation danach dachte zum Glück etwas anders…

Comments are closed.