Der offensichtliche Missbrauch unseres Werte- und Rechtssystems zur langsamen aber konstanten Durchsetzung des islamischen Rechtes macht traurig und wütend zugleich. Aus den USA wurde jetzt folgender Fall bekannt: Ein moslemischer Abiturient verklagt die Schulbehörde, weil die Abitur-Abschlussfeier in einer Kirche stattfand und er deshalb nicht teilnehmen konnte. Niemand könne von ihm erwarten, solche ein Gebäude zu betreten.

Das Abitur hat viele Namen. In Österreich nennt man es „Matura“ und in den Vereinigten Staaten „Graduation“. Traditionell haben alle Abitur-Veranstaltungen des westlichen Kulturkreises einen zeremonielle Charakter, mit dem der höchste Schulabschluss gefeiert wird. Oftmals fanden solche Zeremonien bislang in Kirchen statt. Das könnte allerdings bald der Vergangenheit angehören. Der 18 Jahre alte Moslem Bilal Shareef hat jetzt in den Vereinigten Staaten die Schulaufsichtsbehörde von Newark auf Schmerzensgeld verklagt, weil seine Abiturfeier in einer Kirche stattgefunden hatte. Wahrscheinlich wird er Recht bekommen. Bilal Shareef ekelt sich vor christlichen Kirchen. Er fühlt sich bei ihrem Anblick sehr, sehr unwohl… In den Vereinigten Staaten wird es nach dem Urteil vielleicht nie wieder eine Graduierten-Zeremonie in einer christlichen Kirche geben.

(Spürnase: German Media Watch)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

44 KOMMENTARE

  1. Vielleicht gibt es in Zukunft mal zwei Sorten PhD, MA etc:
    Received in a church
    Not received in a church.

    Man müsste das dann einfach in die Dokumente schreiben.

    Auch könnten die Unis in ihren Unterlagen warnen, dass die Feier jeweils in einer Kirche stattfänden.

  2. Ich habe noch nie da von gehört das die Hagia Sophia oder die „Felsenmoschee“ vollgekotzt wären. Obwohl Moslems allen grund hätten sich an diesen Orten Unwohl zu fühlen.

  3. ich will schmerzensgeld dafür, dass ich in einem deutschen gymnasium, besetzt von überwiegend linken lehrern mit a13/14-gehältern, mein abi machen musste.

    wo kann ich klagen?

    (ist zwar schon länger her, aber trotzdem.)

  4. Könnte man eigentlich im Zuge dieses ach so tollen „Gleichstellungs §“ oder wie das Ding heisst, ab einem gewissen Anteil vorhandener Zahl von „Migrantennervensägen“ eine Art Schmerzensgeld wegen seelischer Grausamkeit etc. geltend machen ??? nur mal so anfrag.

    ca

  5. Man könnte für ihn eine Feier im Knast arrangieren, wo sein pädophiler Prophet zweifellos hingehört.

  6. Also ich hätte mich auch geweigert! Was sollte ich in einer Kirche. Genauso könnte man von mir verlangen, mit einer bunten Feder im Hintern ums Feuer zu springen.

    Staat / Schule und Kirchen müssen strikt getrennt werden. Wer sich den Blödsinn antun will, soll das in seiner Freizeit und auf eigene Kosten tun.

  7. Die Lösung ist denkbar einfach:
    der Blödmann bleibt zuhause!
    PS:
    Ich lasse meine kids auf ein katholisches Gymnasium gehen: da stellt sich die Frage garnicht erst, sie ist a priori beantwortet!

  8. ’spital8katz [TypeKey Profile Page]
    „Noch entspricht der Highschool-Abschluss nicht dem deutschen Abitur, aber bald werden wir noch darunter liegen.“

    Einspruch. Ich bin Amerikanischen GIs begegnet, die beherrschten immerhin fliessend ihre eigene Landessprache. Was ich in deutschen Großstädten teilweise gesehen habe, das beherrscht kaum ein Wort Deutsch, bekommt aber trotzdem einen Schulabschluss geschenkt.

  9. Was mich erstaunt ist nicht dass Musels solche „Klagen“ einreichen, sondern dass die Gerichte sich überhaupt mit einem solchen Schwachsinn befassen.

    Meines Wissens gibt es im US Rechtssystem so etwas wie „frivolous lawsuits“ und diese „Klage“ dürfte doch ein Schulbeispiel dafür sein.

  10. Wenns dem nicht passt, dann soll er einfach wieder zurück in die Wüste, Kamele hüten und Ungläubigen den Kopf abschlagen.

  11. Wenn ein Moslem „meine“ Kirche betritt geh ich raus.
    Das gleiche gilt für die Krankenhausgeschichte, liegen die alle in nem anderen Trakt muss ich mir den Anblick und das Benehmen gar nicht erst antun.
    Integration ist zu Recht gescheitert, Assimilierung will ich nicht, deshalb ist die Trennung und strikte Abgrenzung von gewissen mir aufgezwungenen Mitbevölkerungsgruppen meiner Meinung nach der beste Weg.

  12. Wieso sollte er mit der Klage durchkommen?
    Dazu müsste ihm ja ein Recht an der Teilnahme zugesichert worden sein, bzw. die Pflicht.

  13. #18 Nuke da Cube (09.03.07 17:10)
    Wenns dem nicht passt, dann soll er einfach wieder zurück in die Wüste, Kamele hüten und Ungläubigen den Kopf abschlagen.

    Davor mußt du aber ihnen diese komische Idee austreiben, dass sie hierher gehören, weil sie hier geboren seien. Ich meine, wenn ich mit meinem dicken Bauch gerade mal eine Pauschalreise in der Türkei habe und dort mein Kind auf die Welt kommt, wird er davon noch kein Türke! Wieso reden sich die Moslems ein, dass allein von irgendwo geboren sein sie dahin gehörten? Wenn mein Neffe im Flugzeug geboren ist, ist er dann automatisch Flugkapitän?

  14. @19 Baldur:

    Mir hat gerade vorigen Sonntag eine erzählt, dass sie in der Kirche war – in der Stuttgarter Domkirche, so eine schwäbische Katholikin. Und da kommt ein Wüstenpenner hinein und spuckt ihr und noch einem, der neben ihr stand, mitten ins Gesicht.

    Versuch mal, dasselbe in eine Moschee zu tun.

    Dann weißt du, wer hier in Deutschland bereits den Szepter in der Hand hält.

  15. @ #20

    Das nicht, aber wenn es z. B. in einem US-Flugzeug oder -Schiff passiert, Amerikaner.

  16. Wenn mein Neffe im Flugzeug geboren ist, ist er dann automatisch Flugkapitän?

    Aber nur wenn die Airline HALAL ist und die Saftschubsen in einer Burka rumlaufen SONST NICHT immerhin haben die Gebrüder Wright die Motorflug Idee ja von Mo´s Teppich Airline geklaut denn auch da war der Islam schon viel weiter, wissen wir doch alle Achja wem von euch gehört eigetlich der JIN der hier die ganze Zeit vorm Fenster schwebt ich hatte eine Jeanny bestellt und keinen JIN LOL ein Saftladen ist das….

    so Spass beiseite EHRENMORD in MG

    http://cablog.myblog.de/cablog/art/117190028

    ca

  17. @Kybeline

    Wenn im Takatuka-Land für Kiffen, Pokern und Kinderkriegen Unsummen in den zum Mond gereckten Hintern gesteckt würden, wären alle Moslems Takatuka-Länder.

  18. @20: Davor mußt du aber ihnen diese komische Idee austreiben, dass sie hierher gehören, weil sie hier geboren seien.
    Wieso? die sagen selbst immer:
    „Scheiß Deutschland! Türk, Türk, Türkiye! Scheiß Kartoffeln! Schweiß Weißbrot! Türkei ist viel besser als Deutschland!“
    Wenn man sowas von sich gibt, dann kann man davon ausgehen, das sie sich selbst für Fehl am Platz halten. Aber in die „bessere“ Heimat wollen die ja trotzdem nicht… auch wenn der Staat Deutschland es bezahlen würde.

  19. Also mir ekelt es vor Türken und anderen moslems. Kann ich die Bundesregierung verklagen, weil sie dafür verantwortlich ist, daß selbige sich wie Ungeziefer in unserem Lander verbreiten?

  20. #21 kybeline
    „…Versuch mal, dasselbe in eine Moschee zu tun…“
    20 Jahre Indoktrination haben die meisten Kerle in D zu Waschlappen degenerieren lassen. Wenn dem Mohammel jemand das Nasenbein gebrochen hätte, würde er sich beim nächsten Mal überlegen ob er spuckt.

    Ich werde doch mal wieder in die Kirche gehen ;)))

  21. Imagine there’s no moslems
    It’s easy if you try
    No hell below us
    Above us only sky
    Imagine all the people
    Living for today

    Imagine we’re free countries
    It isn’t hard to do
    Nothing to kill or die for
    And no islam too
    Imagine all the people
    Living life in peace

    You may say that I’m a dreamer
    But I’m not the only one
    I hope someday you’ll join us
    And then Europe will be as one

    Imagine no more mosks
    I wonder if you can
    No need for war or jihad
    A brotherhood of man
    Imagine all the people
    Living free without islam

    You may say that I’m a Deutscher
    But I’m not the only one
    I hope someday you’ll join us
    And our land will live as one

  22. Mich ekelt bei diesem Fall etwas anderes an:

    Die Frechheit dieses Klägers und die Dummheit dieser Richter.

  23. Ich bin froh, dass die Amerikaner die Trennung zwischen Staat und Religion ernster nehmen als manche in diesem Blog (die möglicherweise von ihrem Hass auf Muslime geblendet sind).

    Ich mag den Islam gar nicht, aber man muss aufpassen, dass man nicht von einer Sache so geblendet ist, dass man eine andere wichtige Sache falsch einschätzt.

    Ich empfehe allen hier folgend Lektüre über die Trennung von Staat und Religion in den U.S.A.: http://www.rationalrevolution.net/articles/history_of_the_separation_of_chu.htm

  24. #24 CA
    Ich weiß nicht, was mich mehr ankotzt! Der Täter oder die verlogene PC-Presse…

    Das ist einfach nur noch widerlich!

    #30 MeanieMo
    Schöner John Lennon Song! Der Text gefällt mir.

  25. Österreich: Türke versucht Vergewaltigung und befindet, das sei sein „Recht“ und gehöre zur „islamischen Tradition“

    Ein 22 Jahre alter aus der Türkei stammender Tischlerlehrling ist vom Wiener Landgericht wegen versuchter Vergewaltigung zu zwei Jahren Haft verurteilt worden. Eine 19 Jahre alte Türkin war ihm „versprochen“ worden, trennte sich jedoch sofort wieder von ihm, als sie feststellte, dass er sie mit anderen Frauen hinterging. Daraufhin versuchte er, die Frau zu vergewaltigen. Am 18. Juli 2006 folgte er ihr mit einem Messer in die U-Bahn und bedrohte sie und einen Begleiter. Vor Gericht zeigte der Türkei keine Schuldgefühle und sagte: „Das ist mein Recht, da bin ich mir hundertprozentig sicher“. Er berief sich auf „die islamische Tradition“. (Quelle: Kurier / Wien 8. März 2007)

    2 Jahre??? Der sollte für seine Impertinenz gleich nochmal 5 Jahre dazu bekommen…

  26. Hey Leute, ihr seid super!

    Am meisten gefällt mir das mit dem Takatuka-land.
    Wir sollten vielleich anfangen, dieses Land mit den schönsten Farben auszumalen – vielleicht entdecken die Musles doch noch, dass sie lieber dahin wollen als hier zu bleiben.

  27. @ #37 hanlonsrazor:

    Nein!! Wieso soll die zivilisierte Welt derartige archaische Dreckskerle auch noch zahlen und im Knast durchfüttern?

    Der kriegt lebenslänglich zurück in sein hinteranatolisches Ziegenhirtenkaff. Raus, einfach raus mit so einem Gschwaddl!!!!!

  28. Der mann hatte vollkommen Recht, sich darüber zu beschweren, dass eine Zeremonie, die zu einer staatlichen Schule gehört, in einer Kirche statt fand.

    Die Trennung von Staat und Religion ist enorm wichtig.

  29. #39 Golem
    Ja, das wäre allerdings die Idealvorstellung!

    Na ja, aber das ist ja wohl etwas so unwahrscheinlich, wie ein Sechser im Lotto – vielleicht muss ja auch nur noch etwas mehr passieren. Nachdem ich gelesen habe, dass die Gangs in Berlin jetzt auch in die besseren Gegenden vordringen, bleibt ja zu hoffen, dass in allernächster Zukunft etwas mehr Druck auf die Politik ausgeübt wird.

    Meine Wunschschlagzeile:

    Grünen Politkerin Claudia R. wurde von männlichen Jugendlichen (mit Migrationshintergrund) ver..&(/-k)t und ihr Eheman (hat die EINEN?) zusammen&w!;:en und verst§%mm3lt. Bei den +ae+rn handelt es sich um eine…“

    An diesem Tag wird sich einiges verändern…

  30. Ja, der Teufel und seine Jünger haben eben Angst davor, eine Kirche zu betreten.

    Raus mit diesem undankbaren Pack! Gilt auch bei uns!

  31. @#40 Peter Reaper

    Es gibt historische Traditionen. Aber die müssen wir wegen political Correctnes aufgeben. WIR müssen die aufgeben. Frag mal was mit der schönen Tradition der Beschneidung oder Zwangsverheiratung ist oder gar einem Mord, weil die Schwester versucht hat, ein Leben in der Moderne zu führen. Das sind selbstverständlich Traditionen, die unser Leben bereichern. Die müssen erhalten bleiben. Und wehe man krittelt daran herum. „Rassismus, Diskriminierung, Verfolgung!“

    Picard: „Wir haben schon zu viele Kompromisse gemacht. Zu viele Rückschläge erfahren. Sie dringen in unseren Raum ein und wir weichen zurück. Sie assimilieren ganze Welten und wir weichen zurück. Doch jetzt nicht. Hier wird der Schlussstrich gezogen. Bis hierher und nicht weiter. Und ICH werde sie bezahlen lassen für ihre Taten!“
    (Der erste Kontakt / Star Trek VIII – First Contact)

  32. Die Trennung von Staat und Religion ist enorm wichtig

    aber durch eine Graduierungsfeier in einer Kirche nicht in Gefahr.

    Der Zeitpunkt, solcherlei Tradition zerschlagen zu wollen ( wenn man’s überhaupt möchte, wofür ich keinerlei Grund sehe) könnte allerdings nicht schlechter gewählt sein als jetzt…

    Die Argumentation, dass man dadurch mehr Glaubwürdigkeit“ gegenüber den Moslems hätte. Die sagen sich nicht:

    „Oh, die Europäer/Amerikaner meinen das mit der Trennung ernst und beziehen es nicht nur auf den Islam sondern auch auf das Christentum. Das anerkennen wir und eifern ihnen nach.“

    Nein, die sagen sich:

    „Die dekadenten Ungläubigen finden ja sogar selber, dass ihre beschissene verfälschte Religion nix taugt. Würden sie sonst Graduierungsfeiern in Kirchen verbieten? Der Islam ist überlegen, Allahu akbar.“

  33. Peter Reaper:

    Die Trennung von Staat und Religion ist enorm wichtig

    Eisvogel:

    aber durch eine Graduierungsfeier in einer Kirche nicht in Gefahr.

    Doch! Es ist die „Salami-Methode“: Hier nur ein bisschen Kirche in staatlichen Angelegenheiten, dann da nur ein bisschen Kirche in staatlichen Angelegenheiten, und irgendwann hat man, kaum bemerkt: Staat = Kirche. Das ist übrigens die gleiche Methode, die die Moslems in Europa verwenden!

    Es ist immer der richtige Zeitpunkt, die Kernwerte einer freien Gesellschaft zu verteidigen. Das Gegenteil zu behaupten, ist eine Methode der rechten Autoritären unsere freiheiten abzubauen. Wir müssen uns gleichzeitig gegen die Moslems verteidigen. Motto: Wer nicht Multitasking kann, geht unter.

Comments are closed.