Report München hat die Familie des in der Türkei ermordeten Tilmann Geske wenige Tage nach dem Mordanschlag in der Türkei besucht. Hier der Bericht:

» Report München: Interview mit Jesuitenpater Felix Körner

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

23 KOMMENTARE

  1. Wie können diese Türken dort so hirnamputiert sein? Ich meine die Alten da in diesem Cafe Mutlu, die dann noch sagen, dass es eine Verschwörung von Armeniern sei, dass die Armenier Geld den jungen arbeitslosen Türken gäben, damit sie andere Kinder umbringen.

  2. Ich habe gestern im Fernsehen einen Bericht über die Türkei gesehen. Leider weiss ich nicht mehr welcher Sender es war. Es wurde ein Deutscher in der Türkei befragt, der sagte: „Es gibt eine regelrechte Paranoia in der Türkei vor Fremden. Hinter jedem Fremden wird ein christlicher Missionar vermutet“.

    Aber warum passiert das? Weil der Islam die Leute verrückt macht? Vielleicht?!
    Wenn das türkische Militär die Grundsätze des Staatsgründers Atatürk so offen anmahnt, wird das schon seine Gründe haben. Wenn ich Türke wäre, wollte ich auch nicht, daß die Türkei eine Provinz von Bin Laden Typen wird.
    Die politischen EU-Dummköpfe, die in einem solchen Land nie gelebt haben, klatschen mit ihrem mitteleuropäischen Verständnis da drauf und kapieren nichts. Gar nichts. Ich habe einmal in einer südeuropäischen Familie gelebt und da gibt es schon gravierende Denkunterschiede. Olli aus Brüssel ist halt deutscher Olli geblieben, trotz dem schönen Schein und fettem Politikergehalt.

  3. @ Fundametalist

    „Leiter der protestantischen Kirche in Diyarbakir erhält viele Drohungen gegen seine Person“

    Che palle!!! 🙂 Genau das ist das Problem.
    Das türkische Militär erkennt den Einfluss der Islamisten besser und „unsere“ EU-Bürokraten wollen da mit ihren deutschen Gutmenschen-Gedanken eingreifen. Leider funktioniert das nicht, weil sie in Brüssel noch nicht einmal ansatzweise dieses Denken verstehen. Ich hoffe die Drohung des türkischen Militärs wirkt und die Islamisten kommen in der Türkei trotz Gehirnwäsche der türkischen Bevölkerung nicht an die Macht.

  4. Die Täter wollten nach eigenen Angaben „ihre Religion und Land gegen „Angriffe“ der Christen zu schützen.“
    Die Regierung sah die Türkei durch Missionare in ihrem Bestand gefährdet:
    2006 gab der Innenminister Abdülkadir Aksu zu verstehen, dass Missionare geheimdienstlich beobachtet werden. Nach Aksu würden Missionare aus der Armut in Familien und von Katastrophen Nutzen ziehen. Nach Aksu seien immerhin in den letzten sieben Jahren 338 Muslime Christen und 6 Muslime Juden geworden. Vor wenigen Tagen machte Niyazi Güney auf einer Justizkommissionsbesprechung die Aussage, dass die christlich-missionarischen Aktivitäten Ausmaße angenommen hätten, die gefährlicher seien als die einer Terrororganisation. Es seien Zustände wie damals zum Ende des osmanischen Reiches, als sich diese Aktivitäten völlig unkontrolliert ausgebreitet hätten.
    Die türkische Presse hetzte ununterbrochen gegen die Christen. Daraus schließt Report einen rechtsnationalen Hintergrund, das Wort „islamistisch“ fällt nicht einmal, wir werden von allen Seiten verdummt.

  5. Der Kommentar laviert um das Kernproblem herum! Warum verschweigt die Redaktion von Report eigentlich beharrlich, dass es Muslime sind, die diese Greueltaten begangen haben? Es geht (wie immer) um die „Religion des Friedens„! Ob diese psychopathischen Barbaren auch noch Rechte oder Nationalisten sind, ist hierbei völlig zweitrangig!

    Das ist doch kein Journalismus mehr, das ist gelebte Verblödung!

    Echte Propheten haben manchmal, falsche Propheten haben immer fanatische Anhänger.
    Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach, (1830 – 1916)

  6. OT:
    Das Projekt „Groß Muselbanien“ schreitet voran!

    Die geneigten Leser und auch die Redaktion von PI dürfen schonmal das Augenmerk auf einen neuen künftigen Krisenherd in Europa werfen!

    Mit der, sicherlich nicht aus der Luft gegriffenen, Ankündigung „Greece is next“ freuen wir uns auf die künftigen Terrorakte durch albanische Kulturbereicherer in der griechischen Region Epirus.

    Nachdem seit 1990 ca. 440.000 Albaner nach Grichenland zugewandert sind und es sich bei der Mehrheit der Bewohner in Epiros um ethnische Albaner handelt, ist der Präsident bzw. Bürgermeister der Stadt Himara in Region Valona in Albanien zu der Auffassund gelangt, dass die Griechen der Region Epiros Autonomie gewähren sollten, damit auch dort ein neues Muselwunderland entstehen kann.

    Diese Auffassung vertritt wohl auch eine „paramilitärische Organisation“, die sich Liberation Army of Chamuria (LAC) oder Ushtria Clirimtare e Camerise in Albania (UCC) nennt.

    Nachfolgend die Links zu weiteren Informationen, einschließlich 2 Videos der „albanischen Freiheitskämpfer„:

    Winds of Jihad

    Byzantine Sacred Art Blog

    Freuen wir uns alle schon mal auf die Berichterstattung der MSM zu diesem Thema. Es ist jedenfalls anzunehmen, dass auch in diesem Fall der religiöse Hintergrund wieder vertuscht werden wird und bedanken wir uns bei ALLEN politischen Dünnbrettbohrern, die immer noch nicht schnallen, dass wir uns bereits im 3. Weltkrieg befinden.

    Ich für meinen Teil, werde mich jedenfalls bei jedem Serben, den ich treffe, für das Unrecht entschuldigen, dass die EU ihnen angetan hat.

    Menschenverachtender Fanatismus gedeiht immer da, wo die Toleranten die Intoleranten zu lange tolerieren.“ I. d. S. Gute Nacht!

  7. In dem Bericht ist ständig von „nationalistischen“ und „rechtsextremen“ Gruppen die Rede. Tja, so kann man es
    auch hindrehen. Bravo liebe Genossen und Genossinen von „Report“.

  8. Tatsächlich? „Ausländische Kräfte“ beeinflussen armenische Jugendliche mit Geldzuweisungen dazu, Bluttaten zu begehen?
    Hallo?
    Gehts noch billiger?
    Das ist türkisch-Mann, der die Morde beging; derselbe türkisch-Mann, der in Köln, Berlin, Wien, Mailand und wo auch sonst noch dafür sorgt, daß unsere Werte verloren gehen!

  9. Die Frau von dem ermordeten „Missionar“ ist doch komplett hohl, genauso wie ihr Mann.
    Wenn sie in Deutschland missioniert hätten, dann wäre es Okay gewesen, aber es muss denen doch klar sein, was mit Christen in islamischen Ländern passiert/passieren kann.
    Gut, in Saudi-Arabien hätten sie noch nichtmal die Passkontrolle überlebt, aber soviel Naivität gehört zwar nicht mit dem Tode bestraft, aber doch irgendwie bestraft.
    Seine Frau vergibt den Tätern…Toll, dafür hassen sie den Westen nur noch mehr.

    Es ist alles so verwirrend.

  10. im reportbeitrag, wie auch in anderen medienberichten ist immer von „türkischen nationalisten“ die rede. im film, bei 2:10 ist eine demo dieser typen zu sehen, das handzeichen, was sie machen, ist das zeichen der „grauen wölfe“. das war ursprünglich eine nicht religiöse terrororganisation, die mit der türkischen armee gegen die kurden kämpfte. mittlerweile orientieren sich die wölfe stark an fundamentalistisch islamischen gruppen.
    die zurückhaltung, die organisation beim namen zu nennen, dürfte damit zu tun haben, dass sie auch in deutschland agiert, und zwar in aller öffentlichkeit.
    die grauen wölfe sind in deutschland nicht verboten und unterhalten ein grosses zentrum mit eigener moschee u.a. in köln-mühlheim. in köln agieren sie hauptsächlich in schulen, wo sie türkische, kurdische und deutsche lehrer terrorisieren und bedrohen.

  11. Naja, es ist wohl eher der etwas „verzweifele“ Versuch ein – „Er war wohl leider schon an der Reihe“ – „kindgerecht“ aufzubereiten, wenn diese Frau eines gar nicht so fernen Tages ans Denken kommen sollte, wird sie schon merken das sie als Christen witwe mit Ihren Kindern in der Islamischvorhölle der Türkei nicht viel zu erwarten hat….

    ca
    http://cablog1.myblog.de/

  12. Als ich in der ersten Klasse war, starb einer meiner Mitschüler bei einem Autounfall. Meine Mutter hat mir damals, als ich fragte, warum der liebe Gott so was Schlimmes zulässt, exakt das gleiche gesagt. Wortwörtlich. Ruckzuck stand sie vor der etwas unangenehmen Frage, ob der liebe Gott mich denn weniger lieb hätte als den Jungen. Ich weiß aber nicht mehr, wie sie da rauskam 😉

  13. Soll sie ihren Kindern sagen, ihr Papa wäre von Leuten, die sie für ihre Freunde hielten, langsam und qualvoll zu Tode gefoltert worden? Wir können nicht einerseits schrecklich finden, mit wieviel Gewalt und Hass muslimische Kinder großwerden, und dann andererseits kritisieren, wenn eine christliche Mutter ihren Kindern erstmal die unappetitlichen Details verschweigt und sie so schützt, bis sie irgendwann alt genug sind.

    Und: Herr, vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun ist sehr christlich und berücksichtigt den Umstand der muslimischen Verblendung durch dieses schreckliche Machwerk namens Koran. Ohne irgendwas relativieren zu wollen, aber die ersten Opfer des Islam sind die Muslime selbst, die dann solche Taten verüben. Soll die Frau jetzt mit Blutrache drohen? Nein. Sie muß sich erstmal um sich selbst und die Kinder sorgen, und ansonsten sind da Justiz und Politik gefragt, und wenn das nicht ordentlich läuft, muß halt Druck gemacht werden. Aber keine Haßtiraden, die machen nichts besser, und die werden uns dann von Muslimischer Seite doch genauso vorgeworfen wie unser „die zweite Wange auch hinhalten“. Egal wie wir uns verhalten, wir bleiben für die Ungläubige. Also lasst die Frau in Ruhe, lasst uns lieber dafür Sorge tragen, daß die Türkei nicht in die EU kommt.

  14. @#17 Arwen

    „(…)aber die ersten Opfer des Islam sind die Muslime selbst, die dann solche Taten verüben.(…)“

    Also ich finde Deine Aussage außerordentlich falsch.

    „(…)ansonsten sind da Justiz und Politik gefragt(…)“

    Stimmt.
    Die Antworten auf eventuelle Fragen sind ja bekannt…

    Von Moslems wird man nicht bewundert, wenn man Schwäche zeigt, das Gegenteil ist der Fall.

  15. Bei so viel (diesmal christlicher) Blödheit kann man nur den Kopf schütteln. Typisch Realitätsverweigerer: wenn sie überhaupt nicht mehr weiter wissen, war es halt der Wille Gottes, den wir nur nicht durchschauen. Ich könnte schreien.

    Weg mit ALLEN Religionen! Diese sind (an allererster Stelle natürlich der Islam) die größte Bremse bei der Entwicklung der Menschheit. Wenn das so weitergeht, waren die letzten zweieinhalb Jahrhunderte der Aufklärung umsonst.

    1789reloaded – der Name ist Programm.

  16. Von Moslems wird man nicht bewundert, wenn man Schwäche zeigt, das Gegenteil ist der Fall.

    Zitat:
    Genau so ist es denn:
    Wenn wir an „CA“ denken, dann können wir uns die Wiedereinführung der Todesstrafe vorstellen. Eigentlich dachten wir, dass sich der Penner gleich nach unserem 1. Auftritt zurück in die Gosse verpissen würde, aus der er gekrochen kam. Er ist ja ein Christ und die sind meist feige. Nicht alle, aber viele. Aber er ist wohl ein ganz harter und wir haben auch schon daran gedacht einfach aufzugeben…..

    (diente nur als Beispiel, für des Musels denke), nicht als Selbstbeweihräucherung und was das andere Thema angeht:
    – warum lässt Gott das böse zu/ und das liest sich ja aus dem ganzen hier raus
    „“Vielleicht hatte er den Papa so lieb, dass er ihn schnell bei sich haben wollte““

    Weil der Mensch einen freien Willen hat (bzw. haben sollte)
    Weil es verdammt noch einmal nicht Gottes Fehler war (bei einem freien willen für alle Menschen, das dann nicht verhindert zu haben, denn auch sowas ist eine Willensentscheidung wenn auch eine falsche aber so stehts eben drin im Buch.
    Freier Willen und Gewissen die Musels haben beides nicht und sowas wie in der Türkei kommt dabei raus.

    AMEN
    ca
    http://cablog1.myblog.de

  17. an #18 Mistkerl:

    Ich finde das so falsch wirklich nicht. Überleg mal: die werden da reingeboren und werden von klein auf indoktriniert. Die Sanktionen bei Abwendung vom Islam sind außerordentlich drastisch, und wenn man dann so hirngewaschen ist, daß man solche Taten begeht ist man natürlich in erster Linie Täter. Aber derart massive Denkfehler und mangelnde Empathie anerzogen zu bekommen, das hat schon was von vorsätzlicher Verletzung der geistigen Gesundheit.Lies mal in islamischen Foren mit. Wenn da mal von einem Muslim eine kritische Anfrage kommt, muß das immer sehr, sehr vorsichtig formuliert werden, so von wegen „ich bin bestimmt zu dumm und habs falsch verstanden, weil ich ja weiß, daß unsere Religion wahr/die beste Religion/gerecht/ wasweißichwas ist…“ Die wissen selbst, daß es was auf die Mütze bzw. den Schleier gibt, wenn man zweifelt, nachfragt, Alternativen sieht. In diesem Sinne, dem Verlust von Freiheit, Alternativen, Wahlmöglichkeiten sind sie Opfer, gerade auch wenn sie schon so verblendet sind, daß sie das überhaupt nicht mehr wahrnehmen können oder im Islam die große Freiheit verwirklich sehen. Wenn ich mir anschaue, was im Islam alles verboten ist, muß das ein ziemlich freudloses Dasein sein. Aber genau das ist doch die Chance, die wir haben: daß wir eine Alternative haben, die tatsächlich besser ist. Egal ob man als Christ oder Atheist oder Agnostiker lebt: man ist frei(er), und ehrlich gesagt glaube ich, daß dieses brutale Fernhalten von vermeintlichen oder tatsächlichen Missionaren usw viel mit der Angst zu tun hat, daß die Leute dort aufwachen und merken, was für ein Bullshit ihnen die ganze Zeit erzählt wurde. Ein Gott, der möchte, daß „Ungläubige“ barbarisch abgeschlachtet werden, der Frauen als minderwertig ansieht, der jeden Furz geregelt hat- der soll barmherzig sein? Ja, irgendwie sind Muslime tatsächlich Opfer ihrer eigenen Ideologie. Denk mal an Atefeh. Zum Beispiel. Per Geburt zwangsweise einer Religion anzugehören, die dermaßen pathologische Züge trägt wie der Islam, entschuldigt nicht die Verbrechen, die man im Namen dieser Religion begeht. Selbstverständlich nicht. Aber dennoch: weil bei uns die Freiheit auch zunehmend aus Rücksicht auf Muslime eingeschränkt wird, heißt das nicht, daß schon alles ok wäre, wenn die das nur in ihren Ländern täten. Es wäre besser. Aber ich empfinde Menschen, die unter islamischer Herrschaft leben müssen, auch Menschen, die Freiheit verdient haben. Und wenn es nur die Freieht ist, das Kopftuch ein bißchen nachlässig zu tragen, was ja jetzt im Iran auch wieder geahndet wird.

    Mmh, einigermaßen klar geworden, wie ich das meine?

  18. @Arwen

    Mir war schon klar, wie Du es wohl meintest, hast es aber (zuerst) sehr undeutlich beschrieben.

    Man muss wohl anerkennen, dass der Mensch ein Tier ist und geformt werden kann, wenn er jung ist und diese Formung natürlich ein Leben lang prägt, aber es wird auch immer gesagt, dass Menschen sich verändern können, da sie Intelligenz besitzen (sieht man ja an den Konvertiten, die zum Islam apostieren, die machen das freiwillig), insofern muss man auch Kritik an Leuten, die zwar islamisch erzogen wurden und dieses in unglaublicher Brutalität ausüben, schon thematisieren, ansonsten muss man doch wirklich an der Intelligenz der Menschheit zweifeln.

    Das war jetzt ein langer Satz und sollte lediglich bedeuten: Wenn der Mensch sich dem Tier überlegen fühlt, dann sollte er auch in der Lage sein, sich selbst in Frage zu stellen.

    Inwiefern Gehirnwäsche ultimativ einen Menschen verändern kann, bzw. es verhindert, dass er wieder „zurückdenken“ kann, ist natürlich schon ein faszinierendes Forschungsthema.

  19. Nachtrag:
    Auch sofort nach der Geburt ist das Gehirn eines Menschen noch lange nicht vollständig entwickelt, so dass frühe Prägung und auch frühe indoktrinierung sehr bedeutend sind, sieht man ja z.B. an der Muttersprache/2-sprachige Erziehung.

    Ich bin aber der Meinung, dass es latent bösartige Menschen gibt und zwar von Geburt an.
    Diese brauchen nur einen Katalysator und schon hat man den Massenmörder/Psychopathen.

    Deshalb sind ja auch nicht alle Moslems Mörder, aber die „Oberschicht“ (Enthaupter, Zerstückler usw.) der Moslems sind Psychopathen, die anderen sind lediglich Mitläufer, da indoktriniert und durch ständige Einschüchterung unter Kontrolle gehalten.

    Die islamischen „Eliten“ sind in keinster Weise geistesgestört, die handeln aus Kalkül.

Comments are closed.