Jörg DetjenDas Ratsmitglied der Kölner Linken, Jörg Detjen (Foto), hat dem 84-jährigen Holocaustüberlebenden Ralph Giordano im Kölner Stadt-Anzeiger indirekt Nähe zum rechten Lager vorgeworfen. „Ralph Giordano sollte seinen Schulterschluss mit »Pax Europa« schnell beenden. Ulfkotte hat im Juni die rechtspopulistische Bremer Wählervereinigung »Bürger in Wut« unterstützt“, so Detjen.

Gegenüber PI sagte Giordano dazu:

„Ich habe von dieser »Linken« nichts anderes erwartet als das übliche, nämlich Multikulti-Illusionismus und xenophile Einäugigkeit – die typischen deutschen Umarmer und Beschwichtigungsdogmatiker. Von denen erwarte ich nichts anderes als die Fortsetzung ihrer katastrophalen Integrationspolitik. Um dieses Deutschland wach zu rütteln vor den Gefahren des politischen Islam, muss wahrscheinlich erst Blut fließen.“

(Foto: meaningMedia)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

103 KOMMENTARE

  1. Dieser linke Pausenklown erdreistet sich einem der faschistischen Vernichtung Entkommenen Ratschläge in Richtung Rechts zu erteilen. Hier zeigt sich das ganze Ausmaß intellektueller Verwahrlosung. Noch immer haben wir den Tiefpunkt politischer Kultur noch nicht erreicht.

    Der Vollständigkeit halber noch kurz: Dr. Ulfkotte ist alles andere als ein Rechter.

  2. Vielleicht wird jetzt versucht, die immer lauter werdenden Stimmen gegen die Islamisierung und den Islam mit immer rüderen Anwürfen stumm zu machen.

  3. In diesem Fall teile ich die Meinung unserer Linksgrüngutmenschen.

    Was wir brauchen ist eine starke, selbstbewusste, charismatische Persönlichkeit und Ulfkotte ist alles andere als das. Der Mann ist vollkommen ungeeignet um den Widerstand gegen die Vermuselung Europas zu organisieren und anzuführen.

    Wir sollten diese Pfeife fallen lassen.

  4. #4 PCPRISONER (06. Sep 2007 19:22) In diesem Fall teile ich die Meinung unserer Linksgrüngutmenschen.

    Was wir brauchen ist eine starke, selbstbewusste, charismatische Persönlichkeit und Ulfkotte ist alles andere als das. Der Mann ist vollkommen ungeeignet um den Widerstand gegen die Vermuselung Europas zu organisieren und anzuführen.

    Wir sollten diese Pfeife fallen lassen.

    Ich bin dafür, dem Mann noch eine Chance zu geben.
    Immerhin hat er ja, trotz seines Einknickens, einiges ins Rollen gebracht.

  5. #4PCPRISONER

    Natürlich ist Ulfkotte die für diesen Krieg geeignete Führungsfigur nicht. Mit seinen Büchern aber hat er Unschätzbares an Aufklärung geleistet. Wir sollten Ihn nicht einfach so wegbügeln.

    Nur zur Erinnerung: Hier ist das Thema nicht Ulfkotte, sondern der absolut unqalifierte Ratschlag eines Linken.

  6. Rechts ist da, wo der Daumen links ist. Es wird langsam schwierig für die Linken, die Orientierung zu behalten.

  7. Sie sind mir ja ein richtiger Schelm Herr Detjen!

    Sind Sie sich eigentlich bewusst in welcher Partei Sie sind?
    Sagt Ihnen der Name SED etwas?
    Oder schon mal was von der PDS gehört?
    Wissen Sie eigentlich in wessen Nähe Sie gerückt sind.

    Es sind noch 65 Tage bis Karnevalsbeginn
    Also bitte erst dann jecke Sprüche ablassen.

  8. Um dieses Deutschland wach zu rütteln vor den Gefahren des politischen Islam, muss wahrscheinlich erst Blut fließen.”

    Das fliesst doch schon!
    Ehrenmorde!
    Raubüberfälle!
    Messerstechereien!
    Theo van Gogh!
    Bedrohung Ralph Giordano!
    Angst überall vor Moslemgewalt!

    Es wird noch schlimmer. Keine Frage.
    Die Bombenbauer werden nicht weniger. Es kommt schon noch. Warten wir es gelassen ab.

    WIr müssen dieses Opfer bringen.

  9. Ab 1973 gegründeten Kommunistischen Bund Westdeutschland (KBW) gehörte Jörg Detjen (Jahrgang 53) schon bald als „Sekretär der Ortsleitung Osnabrück“ und Mitglied des Zentralen Komitees (ZK) des KBW zu den Führungsmitgliedern [2]. Er kandidierte mehrmals für den KBW bei Wahlen in verschiedenen Wahlkreisen und auf Platz 1 der Landesliste Niedersachsen [3]. Bei der Spaltung der Organisation im Sommer 1980 stand er auf der Seite der Fochler-Fraktion, die im Spätsommer des Jahres den Bund Westdeutscher Kommunisten (BWK) gründete. Als „Geschäftsführer des ZKs“ war er von 1980 bis 1995 der Parteivorsitzende [4] des BWK. Auch beruflich bestanden ab 1980 durch seine Tätigkeit als Angestellter des Parteiverlages GNN mit dem Bund Westdeutscher Kommunisten enge Verbindungen. 1994 wurde er Geschäftsführer des Verlages. Seit Mitte der neunziger Jahre ist Jörg Detjen wie viele seiner BWK-Genossen Mitglied der PDS, die er seit 1999 im Rat der Stadt Köln und seit 2004 auch in der Landschaftsversammlung Rheinland repräsentiert.

    Wollt Ihr mehr ?

  10. Na da hat sich die Distanzierei ja mal wirklich gelohnt, Herr Ulfkotte.

    Glückwunsch.

    Jungs, kapiert es einfach:
    Ihr werdet immer Nazis sein, sobald ihr euch für euer land und gegen Überfremdung einsetzt.
    Und ist auf eurer Demo keine einzige Glatze, kein Springerstiefel, keine NPD fahne zu sehen, dann lest ihr am nächsten tag in der Presse über euch:

    Die Nazis werden immer gefährlicher, die treten jetzt als Biedermänner auf.

  11. Das fliesst doch schon!
    Ehrenmorde!
    Raubüberfälle!
    Messerstechereien!
    Theo van Gogh!
    Bedrohung Ralph Giordano!
    Angst überall vor Moslemgewalt!

    Es wird noch schlimmer. Keine Frage.
    Die Bombenbauer werden nicht weniger. Es kommt schon noch. Warten wir es gelassen ab.

    WIr müssen dieses Opfer bringen.

    He, Nazis raus, zügel Dich ein bisschen lieber Karl Martell.

    Wir wollen hier keine braune Sosse 😉

  12. Ich bin betroffen und ein Stück weit auch traurig. „Blut fliessen…“ Wo sind wir nur hingekommen. Nicht, dass am Ende noch Pflugschare zu Schwertern werden.

  13. @11

    Ja, bitte mehr!

    Und zwar als DIN A 1 Plakat neben jedem Wahlplakat der LINKEN!
    Damit jeder der Lesen kann sich ein Bild von diesen Herrschaften machen MUSS!

  14. Um dieses Deutschland wach zu rütteln vor den Gefahren des politischen Islam, muss wahrscheinlich erst Blut fließen

    Nenenne lieber Ralph!

    Vorher müssen wir noch ein paar Seifenblasen starten, laut herumkrakeelen dass ProKöln (diese Trittbrettfahrer, welche ja erst seit vielen Jahren aktiv sind, nicht wie der Herr Giordano der vor kurzem noch die Türken im Kampf gegen Deutschland bewaffnen wollte) alle Juden vergasen will.

    Und wenn man sich dann erst mal so blamiert hat darf man alles sagen, denn schlimmer gehts nimmer.

  15. #16 D.N. Reb (06. Sep 2007 19:43) Ich bin betroffen und ein Stück weit auch traurig. “Blut fliessen…” Wo sind wir nur hingekommen. Nicht, dass am Ende noch Pflugschare zu Schwertern werden

    Möglich ist alles.
    Immerhin läßt sich ja auch aus einem Haarbleichmittel eine Bombe basteln :-)=)

  16. Wenn

    -für Freiheit und Demokratie
    -gegen die Islamisierung Europas
    -Pro-Amerikanisch
    -Pro-Israelisch
    -für den Fortbestand eines auf jüdisch- christlichen Wurzeln stehendes Europa

    rechtsradikal ist –
    So bin ich ein Rechtsradikaler. Damit kann ich leben. No Problem.

  17. Langsam geht mir das sowas von auf den Sack!
    Es muß endlich Schluß damit sein, den Linken widerspruchslos die Deutungshoheit über das gesellschaftlich akzeptable zu überlassen und ihre Gleichung rechts = schlecht zu übernehmen. Wenn die Linken wirklich eine Mehrheit in unserer Gesellschaft vertreten würden müßte sich das in den Wahlergebnissen widerspiegeln – das tut es aber nicht. Warum reicht z.B. schon die Bemerkung, der Bürgermeister von Mügeln habe der „rechten“ Zeitung „Junge Freiheit“ ( die sich, nebenbei bemerkt, in ihrer heutigen Print-Ausgabe ausführlich mit dem Islam auseinandersetzt)ein Interview gegeben, um diesen Mann damit zu diskreditieren ? Die zwanghafte Distanziererei von allem, was rechts von der CDU ist ist m.E. ein Eiertanz zu der Melodie, welche von rot-grünen Rattenfängern und ihren linkslastigen Steigbügelhaltern in den Medien geblasen wird. Wenn eine islamkritische Einstellung ein Indiz für eine „rechte“ Gesinnung ist, dann bin ich halt rechts.

  18. Wer so argumentiert wie dieser Linke, de, sind Menschen eben wichtiger als Tatsachen: Lieber die Gefahren ignorieren als sich mit dem vordefinierten Feind zusammensetzen.

  19. @Green Zivi

    Ich finde das recht befremdlich.
    Was treibt den Mann?

    Da hilft nur eins:
    Distanziere Dich schleunigst von ihm, am besten 5mal täglich und Kauf Dir eine Jahreskarte für die KZ-Gedenkstätte.
    (Nein, ich möchte keine HC-OPfer lächerlich machen, sondern nur diesen green zivi, der vor fünf Minuten noch ein glühender Udo-Fan vor, weil der sich so gekonnt distanzieren kann)

  20. Wenn du mal die Wähler der Grünen, SPD und Linkspartei zusammenzählst, dann wirst du feststellen, dass die Republik tatsächlich links steht. Und die CDU stösst mit großen Schritten dazu.

    Es gibt halt keine wirklichen und politisch organisierte „Nationaldemokraten“ (die NPD nennt sich so, aber die DDR nannte sich auch demokratisch). Würde es sowas auf seiöser Basis geben, sähe die Sache anders aus. Nur in diesem Land sowas auf die Beine zu stellen, ist fast ein Ding der Unmöglichkeit. Wenn Ulfkotte jedes Risiko ausschließen möchte, dass es ihm wie viele Vorgänger ergeht, stösst er ja sogar hier schon auf Ablehnung.

  21. #1 maestro (06. Sep 2007 19:12)

    >>Dieser linke Pausenklown erdreistet sich einem der faschistischen Vernichtung Entkommenen Ratschläge in Richtung Rechts zu erteilen. Hier zeigt sich das ganze Ausmaß intellektueller Verwahrlosung. Noch immer haben wir den Tiefpunkt politischer Kultur noch nicht erreicht.

    Die Linkspartei gilt – trotz ihrer DDR-Vergangenheit – inzwischen ganzen Bevölkerungsschichten als moralische Instanz in „sozialen“ Fragen.
    Noch verwahrloster geht nicht mehr.

  22. Dafür gibt es in der am heutigen Donnerstag an den Kiosken erscheinenden Ausgabe der Jungen Freiheit http://www.jungefreiheit.de ein phantastisches Interview mit Geert Wilders, dem holländischen Nachfolger von Pim Fortyn. Außerdem ist der Zeitung eine sehr gute Schwerpunktsetzung zum Thema Islamisierung Europas gelungen.

    Erst vor zwei Wochen hatte die Zeitung ein ein von 200 anderen Zeitungen zitiertes Interview mit dem Bürgermeister von Müggeln veröffentlicht, in welchem exakt die Umstände der Tat beleutet wurden, welche auch später von der Polizei und Staatsanwaltschaft als Untersuchungsergebnis veröffentlicht wurde:
    1. Es gab auf den 20 Metern vom Festzelt zur Pizzeria keine Hetzjagd.
    2. Ausschlaggebend waren Schubsereien auf der Tanzfläche die sich gegenseitig hochschaukelten, erst ganz zum Schluß haben vereinzelt Personen die Auseinandersetzung für rassistische Ziele benutzt, indem sie vor der Pizzeria ausländerfeindliche Sprüche riefen.
    3. Die meisten Beschuldigten kamen nicht aus Müggeln. Sie gehörten keinen rechtsextremen Organisationen an. Sie sind den Behörden vorher auch nie in dieser Richtung aufgefallen.

  23. Die zwanghafte Distanziererei von allem, was rechts von der CDU ist ist m.E. ein Eiertanz zu der Melodie, welche von rot-grünen Rattenfängern und ihren linkslastigen Steigbügelhaltern in den Medien geblasen wird.

    He, das ist doch eigentlich eine Marktlücke, damit lassen sich Millionen verdienen:

    Distanzierungs-Experte.

    Da kann man Bücher schreiben, Seminare mit dem Titel „Erfolgreich distanzieren leicht gemacht“, online-Kurse usw. herausbringen.

    Ist zwar alles für die Katz weil „Nazi bleibt Nazi, Rechts ist böse, Antifa hat immer Recht und die Deutungshohheit“, aber Geld steckt da schon drin, wenn man mal bedenkt wie beliebt das Distanzieren derzeit ist…

  24. Ich muss das jetzt mal hier los werden:

    Laut der finnischen Tageszeitung „Helsingin Sanomat“ versucht in Finnland eine islamische Partei in das finnische Parteienregister eingetragen zu werden. Ich gebe hier nur mal die wichtigsten Inhalte wieder, was eigentlich fast der gesamte Originaltext ist. Wer finnisch kann, hier ist der link mit dem ganzen Text. Dort hat man auch die Möglichkeit Kommentare zu hinterlassen („Osallistu keskuteluun“:

    http://www.hs.fi/kotimaa/artikkeli/Islamilainen+puolue+pyrkii+puoluerekisteriin/1135230096548

    Diese islamische Partei möchte Ende des Jahres an den Kommunalwahle in Finnland teilnehmen.
    [..] Der Sprecher der Partei, Abdullah Tammi (offenbar ein Konvertit, Anm. von mir) sagte bei einer Pressekonferenz am Donnerstag, dass die Partei als Ziel hat gesunde Lebensweisen und den islamischen Lebensstil zu fördern.

    Ziele sind beispielsweise das Entfernen von Alkohol aus Geschäften und Kiosken. Außerdem möchte die islamische Partei auf das Leben muslimischer Kinder in der Schule einwirken, damit sie nicht am Musik- und Schwimmunterricht teilnehmen müssten. Diese sind nach Tammi gegen den Islam. Weiterhin möchte die islamische Partei die Halal-Schlachtung und die Beschneidung von Jungen per Gesetz absichern lassen.
    Tammi wurde gefragt, ob seine Partei langfristig die Scharia in Finnland einführen möchte. „Das wäre wunderbar“, antwortete Tammi wörtlich. Er bemerkte, dass die Scharia dazu diene Verbrechen im Voraus zu verhindern.
    Seinen Worten nach strebe die Partei dennoch keine Machtposition an. Auch soll die islamische Partei keine Verbindungen zu internationalen muslimischen Organisationen haben.

  25. Wenn

    -für Freiheit und Demokratie
    -gegen die Islamisierung Europas
    -Pro-Amerikanisch
    -Pro-Israelisch
    -für den Fortbestand eines auf jüdisch- christlichen Wurzeln stehendes Europa

    rechtsradikal ist –
    So bin ich ein Rechtsradikaler. Damit kann ich leben. No Problem.

    Und warum regst Du Dich dann über andere Nazis auf, wenn Du jetzt plötzlich selber zugibst einer zu sein?

    Merkst Du langsam etwas?
    Fällt der Groschen bald?

  26. Wenn ihr bei Helsingin Sanomat in finnischer, schwedischer oder englischer Sprache kommentieren wollt, dann tut folgendes:

    Klickt unten einmal auf „Osallistu Keskusteluun“. Wartet bis die Seite fertig geladen wurde und klickt dann einmal auf „Keskustele aiheesta“. Dann könnt ihr lossschreiben. Unten im oberen Kästchen mit * (Sternchen) einen Kosenamen eintragen, im zweiten Kästchen mit * (Sternchen) eine (evtl. irgendeine) e-mail Adresse eingeben. Rechts bei den zwei Kästchen für Häkchen muss man nichts markieren, höchstens das Unterste Kästchen. Mit dem Knopf „Lähetä Viesti“ schickt ihr den Kommentar ab. HINWEIS: Der Kommentar wird von der Redaktion geprüft.

  27. Jörg Detjen stammt ursprünglich aus dem Bund Westdeutscher Kommunisten (BWK). Der BWK, der 1980 aus einer Abspaltung vom linksextremistischen Kommunistischen Bund Westdeutschland (KBW) entstand, propagierte eine „revolutionäre Politik“ und setzte sich dafür ein, die „Front gegen Imperialismus und Reaktion“ zu stärken. Kommunistische Politik könne gegenwärtig nicht mehr in einer einheitlichen Partei, sondern müsse im Bündnis von Organisationen, Vereinigungen usw. betrieben werden.

    Also suchte der Alt-Kommunist Detjen neue Partner. Hierzu bediente er sich des sogenannten GNN-Verlages. Bei diesem Verlag handelte es sich ursprünglich um eine BWK-Firma. Heute ist er mit dem PDS-Landesverband NRW eng verflochten. Der GNN-Verlag wurde nach Auffassung des Verfassungsschutzberichtes für das Jahr 2000 bis in die jüngere Vergangenheit weiterhin von Funktionären des ehemaligen BWK, der in Nordrhein-Westfalen als „AG für kommunistische Politik“ in die PDS integriert wurde, kontrolliert.

    Zu den illusteren Druckerzeugnissen des GNN-Verlages gehörte unter anderem das für das ehemalige RAF-Umfeld bestimmte „Angehörigeninfo“. Das Umfeld der menschenverachtenden RAF-Terroristen sollte mit dieser Agitationsschrift zusammengehalten werden. Daneben wurde vom GNN-Verlag auch die Reihe „Dokumentation zur Zeitgeschichte“ mit Texten ausländischer terroristischer Organisationen veröffentlicht.

    Langjähriger Geschäftsführer und Redakteur des GNN-Verlages ist Jörg Detjen, der neue, geschätzte Partner des Kernbündnisses im Rat der Stadt Köln aus SPD und Grünen.

  28. „Um dieses Deutschland wach zu rütteln vor den Gefahren des politischen Islam, muss wahrscheinlich erst Blut fließen.”

    Wie recht er doch hat.

  29. Herr Giordano gibt im Artikel und in der Antwort auf PI ein zwiespältiges Bild ab:

    bestechende Kritik an der Linken, aber eben auch die unsägliche Begründung für die Absetzung der Kölner Demo. Das letztere gilt auch für Herrn Ulfkotte.

    Um dieses Deutschland wach zu rütteln vor den Gefahren des politischen Islam, muss wahrscheinlich erst Blut fließen.

    Hat sich in England oder in Spanien etwa etwas geändert nach den Anschlägen?

  30. #3 Zvi_Greengold

    An den Schlauberger Zvi_Greengold, ist dir aufgefallen das es sich dabei um einen fiktiven ROMAN handelt?

    Wie sagt man so schön, wer lesen kann ist klar im Vorteil.

    Also Lieber Zvi immer schön ruhig Blut behalten.

  31. Zum Artikel:
    Kann man unter „Ein Mauermörder erklärt uns die Welt“ abhaken.
    Aber bei der Gelegenheit:

    @ viele, viele
    Seit ein par Tagen verfolge ich die versuchte Demontage Ulfkottes hier auf PI – des Mannes, der in seiner gesamten privaten Zeit nichts anderes macht, als sich der Islamisierung unseres Landes entgegenzustellen, jede Menge Organisationsarbeit auf sich nimmt, private Finanzen aufwendet und als Belohnung dafür Morddrohungen sammelt.
    Aber ist schon klar – das ist natürlich gar nichts gegen dieses heldenhafte Tastaturgehämmere derer, die lautstark ein Fallenlassen dieses engagierten Mannes fordern.
    Selbst wenn er alles, aber auch wirklich alles innerhalb des Jahres, seit ich mich mit dem Islam beschäftige, falsch gemacht hätte, so hätte er immer noch weitaus mehr gemacht als z.B. ich.
    Und auch mehr als alle Schreihälse hier zusammen!

    @#14 Axel_Bavaria
    „Ja, wir brauchen einen anderen FÜHRER … Tschulligung, ist mir grad so rausgerutscht“
    Brauchst dich nicht zu entschuldigen. Passt schon, denke ich.

  32. So viel Menschenverachtung kann doch nun wirklich nur von einem der RAF nahestehenden Linksradikalen kommen, einen Überlebenden der Shoah rechtspopulismus vor zu werfen.

  33. Sympathisch ist mir Herr Giordano nur bedingt.
    Sein Lebenslauf zeigt für mich höchstens einige Wendepunkte, vielmehr späte Einsichten auf. Herr Giordano hat sicher schreckliches Erleben und Erdulden müssen, daher ist seine Wut auf alles Deutsche sicher nachvollziehbar.
    Ob er allerdings, der auch alles daran gesetzt hat das die Deutschen zu Weicheiern und ewigen Büßern werden, der richtige Vater Abraham ist bezweifle ich doch sehr.
    Klar ist allerdings auch das keiner, nicht einer, von diesem Kaliber auch nur im Ansatz die Courage hat auszusprechen was er aussprach.
    Vielleicht muss man dazu erst 84 Jahre alt werden, zwei Frauen durch schwere Krankheiten verlieren und sich dann sagen:“ Jetzt kann kommen was wolle, was sollen Sie mir denn noch nehmen ausser meiner Freiheit“

  34. @#16 D.N. Reb

    Wg. Pflugscharen, m.E. treffendes Bonmot:

    „Die, die ihre Schwerter zu Pflugscharen geschmiedet haben,
    pflügen jetzt für die, die ihre Schwerter behielten.“

    Volksmund

  35. @ # 32
    Jetzt veranstalten die Musels in Finnland den gleichen Zirkus wie bei uns. Man stelle sich Burkinis in finnischen Seen vor, getragen von Mädchen, die nicht schwimmen lernen durften.
    Jetzt fehlt noch die Kreation einer „Burkauna“ (Saunagewand).
    Wovon bestreitet dieser Zauselprediger eigentlich sein Leben?

  36. #3 Zvi_Greengold
    Zum einen ist das ein fiktiver Roman, zum anderen stammt er aus der Zeit vor dem 11.9. Da gab es verbreitete Feindbilder überall: Der Mossad zählte dazu. Die Restexemplare dieses Buches sind eben Restexemplare! Ulfkotte würde ein solches Buch – auch als fiktiver Thriller – nicht mehr schreiben. Dazu hat sich einfach zuviel verändert.

  37. wie schon letztens—vielen Dank, Herr Giordano!
    Gefährlich wird es, wenn die Linken ihm zustimmen würden, es ist immer gefährlich, wenn die Feinde einen loben….

  38. @46 Thorkell

    Ich versuche, Persönliches von Sachlichem zu trennen. Michel Friedmann ist mir weniger sympathisch (freundlich formuliert), aber er macht korrekte Interviews, und hatte bei dem dänischen Karikaturenstreit ein großes Bombermohammed-Poster im Studio hängen.

    Miles Davis: Sexistischer Penner, GRANDIOSER Musiker. Ich muß ja nicht mit ihm in ’ner WG wohnen ;-]

  39. #31 pmziegler (06. Sep 2007 20:00)

    Dazu auch der Lebensbericht: „Ich habe mich distanziert“, der Erziehungsroman „Distanz und falsche Nähe“, die Familiensage „Und sie distanzierten sich“, und natürlich die kritisch-philosophische Abhandlung „Distanz und falsche Nähe“ (nicht zu verwechseln mit dem Erzeihungsroman.

  40. Information:
    _______________
    3. April 2006:

    Linksextremisten mußten strafbewährte Unterlassungserklärung abgeben

    Lügen haben kurze Beine.
    Der Kölner Kreisverband der Partei Die Linke.PDS und deren Fraktionsvorsitzender im Stadtrat, Jörg Detjen, haben sich in strafbewährter Form verpflichtet, über Manfred Rouhs nicht mehr die Falschbehauptung zu verbreiten, der 40jährige habe 1998 für die Deutsche Volksunion (DVU) in Hamburg zur Bundestagswahl kandidiert. Eine von Detjen verfaßte politische Kampfschrift „gegen rechts“ mußte inhaltlich entsprechend korrigiert werden.

    Die linke Szene versucht seit geraumer Zeit, über Rouhs Gerüchte und Falschbehauptungen auszustreuen, um dessen politische Biographie zu verfälschen.
    __________________

    Quelle: newsletter http://pro-koeln.org

  41. Dieses „rechtsextremisten“-Gekeife gegen Demokraten, insb Faschoislamkritiker, NERVT!!

    Unser GG läßt jeden rechtslinksvornehinten sein, wie’s ihm paßt, solange er grundgesetzfreundlich ist.

    Islamversteher:

    » In Dresden wurde eine Mullah-Schule der SS eingerichtet.

    Himmler schwärmte
    von der „weltanschaulichen Verbundenheit“
    zwischen dem Nationalsozialimus
    und dem Islam.
    «

    http://www.helmut-zenz.de/hzislam8.html

    Ist das jetzt endlich klar, verdammt?!

    Richtige National-SOZIALISTEN lieben den Mohammedanismus („Islam“) !!!

    Es gibt 1000 Beispiele und BEWEISE dafür!

    Ein Volk, ein Reich, ein Führer =

    eine Umma, ein Islamistan, ein Schweinekalif

    VIVA ISRAEL!

  42. Dieser Kuemmerling Joerg Tetjen wirkt auf mich vom Konterfei her wie ein Hanswurst der sich den Linken anschliesst weil er von dort einen Posten als Aufseher oder Stasispitzelverschnitt erwartet, wenn sie, wie er meint, mal die Macht uebernehmen, der ihm in der Marktwirtschaft verwehrt ist.

  43. #55 Philipp (06. Sep 2007 21:06) Dieses “rechtsextremisten”-Gekeife gegen Demokraten, insb Faschoislamkritiker, NERVT!!

    Unser GG läßt jeden rechtslinksvornehinten sein, wie’s ihm paßt, solange er grundgesetzfreundlich ist.

    Islamversteher:

    » In Dresden wurde eine Mullah-Schule der SS eingerichtet.

    Himmler schwärmte
    von der “weltanschaulichen Verbundenheit”
    zwischen dem Nationalsozialimus
    und dem Islam. «

    http://www.helmut-zenz.de/hzislam8.html

    Ist das jetzt endlich klar, verdammt?!

    Richtige National-SOZIALISTEN lieben den Mohammedanismus (”Islam”) !!!

    Es gibt 1000 Beispiele und BEWEISE dafür!

    Ein Volk, ein Reich, ein Führer =

    eine Umma, ein Islamistan, ein Schweinekalif

    VIVA ISRAEL!

    ———

    Deine witzigen Beitraege gehen einem langsam auf die Leber.
    Hier sitzen nicht nur Analphabeten denen man alles 100mal vorkauen muss,
    es sind auch solche dabei, die sich selbst IHR Bild ueber Ursache und Wirkung etc. wie die Welt heutzutage laeuft, machen.

  44. #54 Feuervogel (06. Sep 2007 21:05)

    @ #53 Philipp

    nein, bei der DVU war Manfred Rouhs wirklich nicht, dafür war er aber mal in jüngeren Jahren bei der NPD, vor 10 Jahren war er der Herausgeber dieser Zeitschrift
    ——–

    Die Diskussion hatten wir schon zur Genüge. Er hat sich von beiden Sachen distanziert.

  45. Eigentlich finde ich Sigma Gabriel (eigentlich ein löblicher Name) schlimmer als diesen linken Hanswurst Detjens.

    Gabriel hat immerhin die UN hinter sich, er ist ein Bischof der Klimakirche.
    Obwohl…die UN sind ja auch dem Islam sehr wohlgesonnen…

    Eine schwierige Situation, die falschen Leute sind an der Macht, der Bürger aber wählt trotzdem weiter seine Nemesis.

    Ich spreche hiermit 99% aller Menschen die Intelligenz ab.

  46. @51 Philipp

    Stimmt schon, nobody´s perfect!

    Gibt es eigentlich schon eine Gegenüberstellung der besten Grünensprüche?
    Ich habe da an Sprüche gedacht wie Frau Roths,“ Egal was ermittelt wird, das waren alles Nazis!“ ( Mügeln), und als Konter Herrn Ströbeles, “ Jetzt mal nicht alle Konvertiten über einen Kamm scheren!“ (Vereitelter Anschlag)“.
    So ein kleiner Vergleich kann doch sicher nicht schaden.

  47. @Feuervogel

    Nach meiner Information war er mit 17 in er NPD, und ist mit 20 ausgetreten.

    Wie alt war der link Josef „Joschka“ Fischer, als er einen Polizeibeamten mit einem Stein erschlagen wollte?

    Ich als freiheitlicher Linker sage: Diese Hetze und Ausgrenzerei gegen den wack’ren demokratischen Rechtspopulisten Rouhs ist abstoßend, unfair und ungerecht.

    Wenn er rechtsextrem wäre, könnte er kein Islamkritiker sein. National-SOZIALISTEN lieben den Islam.

    Gibt’s irgendeine Aussage, ein Zitat, daß die primitive Hetze gegen Rouhs rechtfertigt?
    __

    Heute machte ein Zuschauer bei n-tv Busch / Wolfgang Bosbach korrekten Spruch, schwer zitierfähig: VS-Undercovers ‚raus aus der NPD und ‚rein in die Moscheen.
    SUPERIDEE! Konvertitten sind doch grad‘ schwer angesagt. ;-]]

  48. Ich bezweifle, dass jemand, der in der SED ist, es sich leisten kann, sich über andere moralisch zu erheben.

  49. Feuervogel

    nein, bei der DVU war Manfred Rouhs wirklich nicht, dafür war er aber mal in jüngeren Jahren bei der NPD, vor 10 Jahren war er der Herausgeber dieser Zeitschrift

    Ich bin entsetzt. Hinfort mit ihm und an den nächsten Baum gehangen!
    So wie es deine linken Antifa-Freunde fordern.

  50. Islamnazis

    ___

    » Der Jude ist der Feind, ihn zu töten erfreut Allah.“ – Eben dies, nur blumiger formuliert, steht in der Charta der palästinensischen Regierungspartei Hamas, findet sich in Publikationen staatsnaher iranischer Verlagshäuser und wird täglich über Rundfunkanstalten wie dem Hisbollah-Sender Al-Manar in alle Welt gesendet.

    Nur stammt der Satz weder von islamischen Extremisten noch aus jüngster Zeit.

    Er wurde verbreitet von deutschen Rundfunkredakteuren, die zwischen 1939 und ’45 um die Herzen der Araber warben, während deutsche Nahost-Experten zu Hause darum bemüht waren, die nationalsozialistische Führung von der „natürlichen Allianz“ mit dem Islam zu überzeugen. … «

    http://www.tagesspiegel.de/literatur/archiv/28.08.2006/2736411.asp

  51. National-SOZIALISMUS und Faschoisam:

    Sure 98:6 „Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen):
    Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten“.

    „Ein Mann trat zum Judentum über.
    Der Muslim Muad verfolgte ihn
    mit dem Todesurteil des Propheten Mohammed:

    ,Ich werde mich nicht hinsetzen, bis ich ihn umgebracht habe; dies ist das Rechtsurteil des Gesandten Allahs.‘

    aus: Sahih Al-Buhari, Auszüge, Islamische Bibliothek, Köln 1989, S. 749

  52. @ #3 Zvi_Greengold

    Danke für den Hinweis. Anscheinend war Ulfkotte zumindest früher verblödet, wie viele andere auch. Aber ihm kaufe ich ab, daß er dazugelernt hat. Ich denke „# 49 axt“ hat hier recht.

    @ #41 Michel

    Ein Islamkritiker der sich zu unseren jüdisch-christlichen Werten bekennt, würde nicht solch einen Roman schreiben. Ob fiktiv oder nicht.

    @ #14 Axel_Bavaria

    Das mit dem Führer rutscht dir anscheinend öfters raus. Merkwürdig!
    Um mal in der Terminologie zu bleiben: ich halte einen Propagandaminister für wesentlich wichtiger und bin froh, daß wir wenigstens Ulfkotte haben.

  53. Und wieder das gleiche Muster

    • Man stellt etwas zur Diskussion, das einem irgendwo aufgefallen ist, das passt der selbsternannten Troll-Polizei nicht und prompt erfolgt in mehreren agressiven Posts das Equivalent zum Niederschreien.

    • Vor kurzer Zeit noch gab es auf PI eine Mischung aus Posts, bei denen Dampf abgelassen wurde, Informationen zusammengetragen wurden und diskutiert wurde.

    • Offensichtlich führen die pöbelnden Horden gerade eine Trollkampagne größeren Ausmaßes auf PI durch.

    •Kleiner Tip: Personen die z.B. mir und anderen eine „Jahreskarte für die KZ-Gedenkstätte.“ (Was auch immer das sein soll – Quelle:#26;pmziegler) empfehlen und gleichzeitig kopflos wie kleine Kinder hier nach einem „Führer“ heulen, können eigentlich von keinem denkendem Menschen Respekt erwarten.

    • Das was sie als „politische Notwendigkeit“ hier verkaufen wollen, ist doch nichts weiter als die Projektion ihres Minderwertigkeitsgefühls auf die „böse“ und „feindliche“ Umwelt.

    Fast genau so, wie die Indoktrinierten von der Religion des Friedens.

    Solche Personen erweisen dem Kampf gegen die Islamisierung Deutschlands keinen Dienst – Im Gegenteil.

  54. @northstar

    du mußt meine Beiträge nicht lesen.

    Ich schreib, was mir paßt, und wenn ’s dem Gastgeber net paßt, dann kann er sie löschen.

    Das ist sein gutes Recht und wäre völlig OK.
    Schließlich sein Blocque.
    Wenn’s mir hier net paßt, kann ich mir eigenen Blog schnitzen.

    Gilt auch für dich.

    Kapiert?

  55. #68 Zvi_Greengold

    „wieder das gleiche Muster“?

    Ist auch die immer gleiche, vollkommen unfruchtbare Diskussion…

  56. Ja, es muß vielleicht wirklich erst Blut fließen, damit einige aufwachen! Erklärt mich bitte für verrückt, aber daß es mal zu einem Terroranschlag in Deutschland kommen wird (und vielleicht sogar auch muß), ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Erst nach solch einer Tat werden auch die letzten Gutmenschen eventuell aufwachen und erkennen, wohin „sie uns geführt haben“. Sozusagen Schocktherapie. Nur dann kann es leider schon zu spät sein…

  57. Ich find es ermutigend, dass solche Worte von Giordano kommen, denn er ist nicht irgendein Rechtspopulist. Das sollte den Politikern zu denken geben, wie ernst das Problem ist und ihnen klar machen, das gehandelt werden muss, sonst wird „Blut fließen“ und wahrscheinich unsers.

  58. @ #68 Zvi_Greengold


    Offensichtlich führen die pöbelnden Horden gerade eine Trollkampagne größeren Ausmaßes auf PI durch.

    Ja, anscheinend passiert das von Zeit zu Zeit hier. Ist schon wirklich zum k**zen.


    Solche Personen erweisen dem Kampf gegen die Islamisierung Deutschlands keinen Dienst – Im Gegenteil.

    Ich habe auch nicht den Eindruck, daß die wirklich gegen die Islamisierung sind. Ich sehe von dort nur stumpfsinnige Parteipropaganda. Menschen, die ihr gesamtes weiteres Leben gegen die Islamisierung ausgerichtet haben und ihre Hälse im großen Stil hin halten werden runter gemacht. Auf der anderen Seite werden tiefbraune Ekelerreger zu blüten weissen Engeln hochstilisiert.

    Beim letzten mal wurde getönt wir dürfen keinen Mitkämpfer abweisen, egal wie braun er ist. Auf der anderen Seite distanziert man sich von Menschen wie Giordano und Ulfkotte, die Millionen Menschen erreichen und von ganzem Herzen der Islamisierung gegenüber treten.

    Leute mal Nachdenken bevor ihr den rechte-Arm-hebern unter die Arme greift. Das schadet erheblich mehr als es nutzt!

  59. @#61 Thorkell:

    Sowas?:

    » Ein geradezu absurdes Beispiel für die totale Verweigerungshaltung lieferte die grüne Stadträtin Barbara Moritz:

    „Selbst wenn draußen die Sonne scheint und pro Köln feststellen würde, daß eben draußen die Sonne scheint, würden wir das ablehnen“

    verkündete sie unter dem Beifall aller etablierten Fraktionen. In diesem Sinne werden dann grundsätzlich sämtliche pro-Köln-Anträge abgelehnt oder von der Tagesordnung genommen. Medial begleitet wird dieses Vorgehen von der DuMont-Presse mit eisigem Schweigen zu sämtlichen pro-Köln-Initiativen. …
    «

    Quelle:
    http://pro-koeln.org/stamm/ausgrenzung.htm

    Kleinigkeit am Rande: Die rechten, RECHT-schaffenen und GE-Rechten Pro-KölnerInnen sind die Einzigen, die nicht in widerliche, abstoßende Korruptionsskandale verwickelt sind. Die anderen linken die Kölner Bürger mit linken Betrügereien. SINISTRES Klüngelpack. btw: Die niedliche Fraktionsvorsitzende von Pro-Köln ist RECHTSanwältin.

    Was sind die Linken denn so? Abgebrochene Sozialpädagogen? Oder garnix außer link?

    Pro KÖln ist Rechts?
    Ist mir recht ;-]
    Sie lügen nicht, linken keine Steuerzahler, kämpfen gegen Korruption, Kriminalität und Faschoislam.

    Jetzt mal sehr ernst:

    Was hat der like Kölner Klünge vorzuweisen?
    1000 Korruptionsskandale, Deutsche Hauptstadt der Vergewaltigungen, aberwitziger Schuldenberg …

    Schön, daß der linke Klüngel bei den nächsten Wahlen verdienterweise VOLL auf die Fresse kriegt.

    FÜR DISKRIMINIERTE MINDERHEITEN!

    FÜR http://pro-koeln.org

    Info:

    http://pro-koeln.org/stamm/korruption.htm

  60. @ philipp 78

    Ja, die Richtung stimmt schonmal.
    Im Details meinte ich es allerdings noch etwas schärfer. Was du beschrieben hast sehe ich eher als totale Blockade, bzw. als Mundtot machen an.
    Ich meinte eher die völige Ignoranz bzw. Verharmlosung von linkem und Migrantenunfug und der Hochstilisierung einer Festzeltschlägerei zum Progrom an völlig Unschuldigen.

    Dein Beispiel bringt es aber auch schon ganz gut auf den Punkt.

  61. » Ein geradezu absurdes Beispiel für die totale Verweigerungshaltung lieferte die grüne Stadträtin Barbara Moritz:

    „Selbst wenn draußen die Sonne scheint und pro Köln feststellen würde, daß eben draußen die Sonne scheint, würden wir das ablehnen“

    verkündete sie unter dem Beifall aller etablierten Fraktionen. In diesem Sinne werden dann grundsätzlich sämtliche pro-Köln-Anträge abgelehnt oder von der Tagesordnung genommen. Medial begleitet wird dieses Vorgehen von der DuMont-Presse mit eisigem Schweigen zu sämtlichen pro-Köln-Initiativen. …
    «

    Quelle:
    http://pro-koeln.org/stamm/ausgrenzung.htm

    Passt perfekt.

    Irgendwie scheint es ein Komplott gegen Deutschland zu geben.

    Zwiedenk.

    Am besten sollte man solche Leute, wie auch Roth und Co, so wie bei Clockwork Orange Alex mal zeigen, was der Islam bedeutet.

    Alex musste danach kotzen, wenn es um Gewalt ging.

    Es gibt auch gute Politiker, aber die sind a.D. und über 80 Jahre alt…

  62. Schon erstaunlich, wie häufig man hier jetzt das Wort „Jude“ benutzt. Wer ist da eigentlich gemeint? Man man einen Deutschen, jüdischen Glaubens, oder meint man einen Israeli, jüdischen Glaubens oder wie?

    Sind die anderen Christen, egal woher, oder bin ich Deutscher, christlichen Glaubens, oder wie?

    Also entweder die Nationalität oder den Glauben, wegen der Parität!

    Wäre allerdings blöde, hier alle nur als Christen oder Christ zu bezeichnen, nicht wahr?

  63. Also für mich sieht der Detjen aus wie einer aus der Hitlerjugend. Treffend auch, dass er anscheinend keine offizielle Email Adresse hat. Welch ein Wunder.

  64. #39 Biberbirne (06. Sep 2007 20:31) Herr Giordano gibt im Artikel und in der Antwort auf PI ein zwiespältiges Bild ab:

    bestechende Kritik an der Linken, aber eben auch die unsägliche Begründung für die Absetzung der Kölner Demo. Das letztere gilt auch für Herrn Ulfkotte.

    Um dieses Deutschland wach zu rütteln vor den Gefahren des politischen Islam, muss wahrscheinlich erst Blut fließen.

    Hat sich in England oder in Spanien etwa etwas geändert nach den Anschlägen?

    ——————————–

    England, d.h. deren Banken, Finanzinstutitionen sind gekauft von Oelscheichs, sie verwalten ihre Milliarden, managen damit Aktienoptionen um aus viel noch mehr zu machen. Natuerlich haben sie tantigel gleich ihre Verbindungen, aehnlich wie in Bruessel in die hoechsten Stellen, Geld schmiert heisst es so schoen,

    mit Spanien ist es nicht viel anders, die Moslemmilliardaere haben dort (Andalusien)ihre Sommervillen, wo einst die Mauren herrschten, ein schoenes Gefuehl wieder im Land zu sein hier gilt das gleiche, was Geld anbelangt.

  65. #83 Northstar

    Schon seit geraumer Zeit fallen Sie mir durch Ihre unqualifizierten Kommentare auf.

    Wo eigentlich sind Ihre Stärken. Bitte Melden.

  66. Warum wir in Deutschland nicht auf die Beine kommen, hat mehere Gründe: Die etablierte Parteien- und Mediendiktatur und die Massen von Feuervögeln, 67 Zvi_Greengolds,semitimes und gleichgesinnte Gutmenschen, denen die Realität völlig abgeht.

  67. #53 Feuervogel (06. Sep 2007 21:05) nein, bei der DVU war Manfred Rouhs wirklich nicht, dafür war er aber mal in jüngeren Jahren bei der NPD, vor 10 Jahren war er der Herausgeber dieser Zeitschrift

    Feuervogel – das haben wir nun tausendundeinmal gehört. Na, vielleicht ein paarmal weniger, aber immer noch oft genug.

    Ich schlage vor, Du machst daraus Deine Signatur.

  68. PI hat ein gewisses Sprachniveau, dem sich einige „Neu“- Kommentatoren bitte anpassen sollten – d.h. weniger Kraftausdrücke und Fäkalsprache, wenn ich bitten darf, das hier ist kein Bushido – oder Massiv – Fan – Chat!!!

  69. Es gibt nur eins was wir uns klar machen müssen:

    ALLES was nicht LINKS(SED,PDS,LINKE,GRÜNE,SPD) ist,dass ist RECHTS!!!Für die gibt es keine Mitte!!!und das muss auch Pi klar werden…

  70. Stimmt es wirklich das es in keiner Partei
    soviel Söhne und Töchter von ehemaligen Nazis gibt wie bei den Grünen -habe das bisher nur von Tritin gehört-

  71. @ #94 Akkon


    Stimmt es wirklich das es in keiner Partei
    soviel Söhne und Töchter von ehemaligen Nazis gibt wie bei den Grünen -habe das bisher nur von Tritin gehört-

    Sehr wahrscheinlich nicht. Dagegen spricht schon das diese Partei recht klein ist und der Altersdurchschnitt relativ niedrig liegt.

  72. Vielleicht sollte sich die Kölner Linke erstmal von Lenin und Stalin abgrenzen, bevor sie hier freie Bürger angreift.

  73. Ich glaube für die meisten Linksradikalen sind Pfadfinder schon Nazis.

    Selbst ich, als alter Israel- und Amerikafan wurde schon als Nazi angepöbelt.

    Was ist ein Nazi???

  74. #4 PCPRISONER (06. Sep 2007 19:22)

    Was wir brauchen ist eine starke, selbstbewusste, charismatische Persönlichkeit und Ulfkotte ist alles andere als das. Der Mann ist vollkommen ungeeignet um den Widerstand gegen die Vermuselung Europas zu organisieren und anzuführen.

    Wir sollten diese Pfeife fallen lassen.

    Das trifft genau den Punkt!

    Ulfkotte ist sicherlich kein Nazi, aber nach dem, was er sich bzgl. der geplanten Demonstrationen am 11.9. geleistet hat, sollte man den Mann schnellstens vergessen. Jede weitere Unterstützung der von ihm geführten Organisationen, Aktionen, Vereinen, Parteien etc. ist pure Kraftverschwendung und nützt nur dem Gegner.

  75. Stimmt es wirklich das es in keiner Partei
    soviel Söhne und Töchter von ehemaligen Nazis gibt wie bei den Grünen -habe das bisher nur von Tritin gehört-

    Ja das stimmt.

    Denn für die Gutmenschen ist jeder Deutsche der zwischen 1933 – 1945 glebt hat ein Nazi.
    So einfach ist das 😉

  76. Solche Personen erweisen dem Kampf gegen die Islamisierung Deutschlands keinen Dienst – Im Gegenteil.

    Ich habe auch nicht den Eindruck, daß die wirklich gegen die Islamisierung sind. Ich sehe von dort nur stumpfsinnige Parteipropaganda. Menschen, die ihr gesamtes weiteres Leben gegen die Islamisierung ausgerichtet haben und ihre Hälse im großen Stil hin halten werden runter gemacht.

    Mann, müsst ihr aber ein ödes langweiliges verbittertes Leben haben.

    Das ganze Leben ausgerichtet blabla…
    Keine anderen Interessen mehr, nur noch „Kampf dem Islam“

    Ich wäre nie so vermessen von mir selbst zu behaupten ich erweise dem „Kampf gegen die Islamisierung Deutschlands einen Dienst“

    So wichtig bin ich nicht, bin nur ein ganz kleines Licht dass sich manchmal ein wenig Sorgen macht und möchte das seine Kinder noch einigermassen normal in Deutschland aufwachses können. Aber das ganze Leben diesem politischen Kampf ausrichten, ne danke, dass überlass ich dann mal solchen mutigen Gutmenschen-Distanzierern wie Euch 😉

  77. Auf dem Narrenschiff Deutschland scheint nixmehr unmöglich: Opfer der Nazis werden als Nazis verunglimpft, diejenigen die Israel in der heutigen Zeit am liebsten vernichten würden werden unter dem Deckmäntelchen der Toleranz zur schützenswerten Bereicherung der Kultur hochgejubelt.

  78. <b>Feuervogel – das haben wir nun tausendundeinmal gehört. Na, vielleicht ein paarmal weniger, aber immer noch oft genug.

    Ich schlage vor, Du machst daraus Deine Signatur.</b>

    Vielleicht können wir mal beim Rouhs nachfragen und der hat noch ein paar seiner alten Schinken auf dem Dachboden liegen.

    Die schicken wir dann dem Feuervöglchen und er kann genüsslich schmökern und neue unglaubliche Skandale der braunen Sossen Partei Pro-Köln aufdecken 🙂

    Feuervogel, Du bist lächerlich.
    Bring mal was neues, aber nicht immer wieder diese alte Leier von blöden harmlosen Fanzines die niemand ausser Gutmenschen interessiert.
    Wer lang genug wühlt wird immer bei jedem den Nazi finden, und wenn derjenige nur regelmässig im Strassenverkehr „rechts vor Links“ beachtet.

    Rest geloescht – letzte Warnung. Dann sperr ich Dich. Sorry, aber mehr als Dich bitten netter zu sein kann ich nicht.
    Jens

  79. „#5 Feuervogel (06. Sep 2007 19:25)

    @ PCPRISONER

    “Wir sollten diese Pfeife fallen lassen.”

    Schön. Wirst du Ulfkottes Arbeit übernehmen?“

    Bin gerade am Lesen und wollte dieselbe Antwort/Frage an den Schreiber stellen.

    ZUSAMMENHALT ist nötig! Kritisieren ist am einfachsten, AAAAAAABER BESSER MACHEN …. das kann tatsächlich nicht jeder…. ich leider auch nicht!

  80. #17 pmziegler (06. Sep 2007 19:44)

    Um dieses Deutschland wach zu rütteln vor den Gefahren des politischen Islam, muss wahrscheinlich erst Blut fließen

    Nenenne lieber Ralph!

    Vorher müssen wir noch ein paar Seifenblasen starten, laut herumkrakeelen dass ProKöln (diese Trittbrettfahrer, welche ja erst seit vielen Jahren aktiv sind, nicht wie der Herr Giordano der vor kurzem noch die Türken im Kampf gegen Deutschland bewaffnen wollte) alle Juden vergasen will.

    Und wenn man sich dann erst mal so blamiert hat darf man alles sagen, denn schlimmer gehts nimmer.
    ——

    Sehe ich genauso. Ich frage mich, mit wem möchten Herr Giordano und Herr Ulfkotte noch im Kampf gegen Islamisierung zusammenarbeiten? Beide distanzieren sich von „Rechten, also Konservativen und damit m.E. praktisch nicht nicht nur von der Mehrheit der Anti-Islamisierungs-Bewegung, sondern auch von der Mehrheit der Pax-Europa Mitglieder.

    Nachdem sich Herr Ulfkotte damit von ziemlich jeden Anti-Islamisten distanziert hat, sagt er konsequenterweise nicht nur die Brüsseler, sondern auch die Kölner Demo ab, freilich unter fadenscheinigen Begründungen, u.a. dass die Polizei die Kölner Demo nicht schützen könne.

    Nun haben wir hier die m.E. bedenkliche Aussage von Herrn Giordano, dass „wahrscheinlich erst Blut fließen“ müsse, um „dieses Deutschland wach zu rütteln vor den Gefahren des politischen Islam“.

    Er und Herr Ulfkotte sollten besser den friedlichen öffentlichen Protest nicht im Vorfeld im Keim ersticken.

  81. Persönlich bin ich als Mitglied von Pax Europa von Ulf Kotte enttäuscht. Enttäuscht insoweit, als er nicht das Kreuz hat, eine Demo in Köln durchzuziehen, wo erstmals eine größere Anzahl von Menschen offen gegen die Isamisierung auf die Strasse gehen. Das Argument, dass die Beteiligten durch die Polizei nicht zu schützen wären, ist an den Haaren herbeigezogen. Wenn dem so wäre, würde das Recht auf freie Meinungsäußerung ad absurdum geführt und zugleich – ggfs. – das wahre Problem offen gelegt. Insofern eine vertane Chance…
    Dass islamkritische Menschen immer als ‚Rechts, fremdenfeindlich, Nazis o. Rassisten‘ bezeichnet werden, entlarvt die Hilf- bzw. Ahnungslosigkeit oder Dummheit derer, die sie diffamieren. Damit muss man leben, denn die ‚umarmenden Gutmenschen‘ sind keinen echten Argumenten zugänglich…

  82. @ #97 pmziegler


    Mann, müsst ihr aber ein ödes langweiliges verbittertes Leben haben.
    Das ganze Leben ausgerichtet blabla …

    Aua, mal wieder ein typischer pmziegler!
    Die Rede ist von Giordano und Ulfkotte.

    Und bevor sie noch einen dummen Spruch nachsetzen, beachten sie die
    Formulierung: „weiteres Leben“
    Der ein oder andere lernt schließlich hinzu.

  83. #3 Zvi_Greengold (06. Sep 2007 19:18)

    Durch einen Kommentar im Artikel zu Ulfkottes Absage bin ich auf folgendes Buch gestoßen, das Ulfkotte geschrieben hat.

    Thema: Fiktive Jüdische Weltverschwörung durch böse Mossad Agenten.

    Ihr lacht? Hab ich auch aber dann lest Euch mal bitte die 3. (sehr ausführliche)Rezension durch!

    Quelle: http://www.amazon.de/Gencode-J-Udo-Ulfkotte/dp/3821808608

    Ich finde das recht befremdlich.
    Was treibt den Mann?
    ——-

    Das Thema hatten wir schon. Eine Rezension im Internet über einen fiktiven Roman reicht nicht, um Herrn Ulfkotte in die Nähe des Antisemitismus zu rücken. Das wäre absurd.

    Herr Ulfkotte hat zweifelsohne Fehler gemacht. Das habe z.B. ich auch immer gesagt. Aber mir würde nicht im Traum einfallen, ihn nun – nach den neuerlichen katastrophalen Fehlentscheidungen – plötzlich aus obigen lächerlichen Gründen zum Antisemiten zu stempeln.

  84. Oh, mein Kommentar oben ist gelöscht worden. Jetzt gelte ich also sogar schon bei PI als „Nazi !“ O tempora, o mores.

  85. Es ist wieder soweit. Deutsche Faschisten (diesmal Linksfaschisten ) erteilen einem Holocaustüberlebenden Redeverbot und Versammlungsverbot.

  86. Einen Holocaustüberlebenden indirekt in das Lager der Rechten hineindichten zu wollen, ist an Widerwärtigkeit nicht zu überbieten.
    Menschen wie Herr Detjen hätten im Geschichts- und Politikunterricht in der Schule besser aufpassen sollen, derartige Entgleisungen empfinde ich als abscheulich und sollten strafrechtlich verfolgt werden!

  87. @ Philipp

    Miles Davis: Sexistischer Penner, GRANDIOSER Musiker. Ich muß ja nicht mit ihm in ‘ner WG wohnen ;-]

    Dann wärst Du auch tot (Miles Davis * 1926 – ?? 1991) 😎

  88. „Einen Holocaustüberlebenden indirekt in das Lager der Rechten hineindichten zu wollen, ist an Widerwärtigkeit nicht zu überbieten.“

    Nein, nein, so einfach ist das nicht!
    Ein Holocaustüberlebender kann sehr wohl ein Rechter sein, nämlich wenn er ein Konservativer ist. Das wäre sogar ausgesprochen gut! Ein Rechter ist nämlich kein Nazi, denn die Nazis waren nicht rechts, sie waren ein Sammelsurium aus allen möglichen Ideologien und standen den Linken im grunde viel näher, z.B. den Stalinisten alá coleur.

Comments are closed.