rotehilfe_200.jpgOb Gewalt in Öffentlichkeit oder Familie, faschistisches Gedankengut oder stinkiger Antisemitismus: All das gibt es in Deutschland gleich in doppelter Ausführung. Einmal in der rechten Variante, die zu einem Aufschrei der Medien, Demonstrationen, Lichterketten und dem Schwur „nie wieder“ führt, zum anderen in der Variante linker und muslimischer Herkunft. Letztere bekämpft man hierzulande durch entschlossenes Totschweigen.

In Berlin wurde ein jüdischer Friedhof geschändet. Alles, was wir dazu finden konnten, war eine knappe Polizeimeldung mit der vorsichtigen Überschrift: Politische Farbschmierereien.

Objektschützer entdeckten gestern Abend gegen 21 Uhr in der Wittlicher Straße in Pankow eine mit linken Parolen beschmierte Mauer eines jüdischen Friedhofs. Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

Die rote Hilfe rät: Bitte sagen Sie jetzt nichts!

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

13 KOMMENTARE

  1. Das ist das Feigste, Hinterhältigste, was es gibt, Friedhöfe zu schänden!
    Früher gerne eine Freizeitbeschäftigung Rechter Halbstarker, so ist das jetzt auch in Linken Kreisen populär geworden! Naja, Parolen kann jeder rankritzeln, um die Aufmerksamkeit auf die jeweils Anderen zu lenken, es können auch Mohammedaneraktivisten gewesen sein!
    Aber wie auch immer, wie schmutzig in der Seele müssen diese Chaoten sein!

  2. @…linken Parolen beschmierte Mauer eines jüdischen Friedhof… ?
    Normalerweise sind Kriegsgräber und Gefallenendenkmäler das Ziel der linken Schänder.
    Wie dem auch sein – alle derartige Schändungen sind primitivstes Niveau.

  3. Und dann darf nicht vergessen werden, dass früher der Stasi solche Schmierereien verübt hat und dann haben die Medien dies den Rechten in die Schuhe geschoben, welch ein Geschrei brach dann in der BRD aus!

  4. „eine mit linken Parolen beschmierte Mauer“ ist mir doch sehr schwammig. Wie typische rechte Schmiereien aussehen weiß ich ja, aber wie kann ich mir „linke“ Schmiereien vorstellen? Wenn es z.B. heißt „Tod Israel“, ist das denn rechts oder links? Große Unterschiede zwischen links und rechts gibt es ja nun wirklich nicht…

  5. Natürlich wird sowas nicht in den „Qualitätsmedien“ erscheinen. Dafür wird die Dressurelite schon sorgen.

  6. Egal wer es gewesen ist – ob links- oder rechts – es ist eine Schande, selbst Tote noch zu verunglimpfen, indem man ihre Ruhe stört!

    Den noch Lebendigen traut man sich nicht entgegenzutreten. Tote wehren sich nicht.

  7. …#11 Razorback
    habe grad die Liste (endlos!) gelesen…mich würde eigentlich interessieren, on man die Friedhöfe, etc. nicht besser schützen kann ? Das sollte doch möglich sein – Höhere Mauern, Kameras, Alarmanlagen, etc.etc. – ich höre und lese diesbezüglich von keiner offiziellen Institution etwas…

  8. 15 aufdemblauensofa (09. Dez 2007 19:26)

    on man die Friedhöfe, etc. nicht besser schützen kann ? Das sollte doch möglich sein – Höhere Mauern,

    Ja, ja, aber auch und gerade höhere Mauern können besudelt werden, zumindest von aussen.

  9. #11 Razorback

    Jaja… hagalil

    Da ist man auch auf dem Linken Auge blind… Denn selber maschiert man mit Linksextremen und Antifa…

    Als Quelle vollkommen unbrauchbar… Wie sehr hat man doch geheult als die Gelder für den Kampf gegen Deutschland, ähm Kampf gegen Rechts gestrichen wurden. Da musste man nun wirklich was tun um wieder an der Fetten Titte des Staates saugen zu dürfen.

  10. Ich glaube Mahler heißt der Rechtsanwalt, der erst ganz links war und jetzt ganz rechts ist.
    Demnächst ist er wahrscheinlich ganz religiös.
    Radikale Ideologien sind eben leicht austauschbar.
    Getreu dem Motto:
    „Und willst Du nicht mein Bruder sein, so schlag ich Dir den Schädel ein.“

  11. Tja, Gott sei Dank bekommt Pankow ja bald seinen Hasstempel, dann wird es so etwas ja nicht mehr geben….

Comments are closed.