Erdogan MerkelNach massivem Druck der Parteispitze gab es beim CDU-Bundesparteitag in Hannover keinen Beschluss über die assoziierte Mitgliedschaft der islamistischen AKP in der Europäischen Volkspartei. Angela Merkel hat damit der Partei von Ministerpräsident Erdogan den Weg in die EVP offen gehalten.

Die Antragsteller – unter ihnen die Landesverbände Sachsen und Berlin sowie mehrere Kreisverbände aus Baden-Württemberg und Hessen – konnten sich somit nicht gegen die Parteispitze durchsetzen, die offenbar ein diplomatisches Desaster gegenüber Ankara mehr fürchtete als die Enttäuschung der eigenen Basis und Wählerschaft.

Die FAZ berichtet:

Heikler könnte für die Parteivorsitzende eine andere Diskussion werden. Diejenige über die Mitgliedschaft der türkischen Regierungspartei AKP im Verbund der christdemokratischen und bürgerlichen Parteien in Europa, der EVP. Einen Beobachterstatus hat sie längst. Darauf folgt im Normalfall eine assoziierte Mitgliedschaft mit Stimmrecht, auch wenn das auf drei Stimmen begrenzt ist. Bei derzeit 227 Stimmen in der EVP fielen also die drei der AKP kaum auf. Doch wäre es politisch für die Regierungschefin des größten EU-Mitgliedslandes schwieriger, sich gegen eine Vollmitgliedschaft der Türkei in der EU zu stellen, wenn die AKP auf dem Weg in die europäische Parteienfamilie einen wichtigen Schritt vorangekommen wäre.

Zehn CDU-Landes- und Kreisverbände aus allen Teilen Deutschlands haben Anträge für den Parteitag gestellt, in denen sie von der Parteiführung fordern, der AKP die europäische Tür vor der türkischen Nase zuzuschlagen. In den Anträgen wird deutlich gesagt, was man von der türkischen Regierungspartei hält: nicht viel. So erinnert der Landesverband Berlin, einer der wesentlichen Antreiber der Debatte, in seinem Antrag genüsslich an zehn Jahre alte Äußerungen von Ministerpräsident Erdogan, die Demokratie sei nur der Zug, auf den man gestiegen sei, um ans Ziel zu kommen: „Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten“, habe Erdogan gesagt.

In Hannover könnte eine solche Debatte leicht an Dynamik gewinnen, wenn es der Führung nicht gelingt, sie vorher zu entschärfen oder abzuwenden. Sollten die Antragsteller recht haben mit ihrer Annahme, sie seien in der Mehrheit, so müsste die CDU-Vorsitzende und Kanzlerin der AKP eine unerfreuliche Nachricht überbringen. Mehr aber auch nicht. Das Drohpotential der Konservativen in der CDU hält sich in Grenzen.

Die Parteispitze um Merkel verhinderte somit eine klare Aussage gegen die assoziierte Mitgliedschaft, die die AKP anstrebt und die der ehemalige belgische Ministerpräsident und EVP-Präsident Wilfried Martens seinem Freund Erdogan bereits lange versprochen hat. Stattdessen beschloss der Parteitag auf Vorschlag des Generalsekretärs Ronald Pofalla, dass eine „Vollmitgliedschaft“ der AKP in der EVP abgelehnt werde. Dabei handelt es sich allerdings um Augenwischerei. Die AKP kann nach Artikel 5 der EVP-Satzung sowieso erst ordentliches Mitglied der EVP werden, wenn die Türkei Vollmitglied der EU wird. Im Falle eines EU-Beitritts ihres Landes werden assoziierte Mitglieder allerdings automatisch ordentliche Mitglieder bei der EVP. In so einem Fall könnte die CDU dann gar nichts mehr stoppen.

Es bleibt zu hoffen, dass die Türkei nie Vollmitglied der EU wird. Wenn die Merkel-CDU in dieser Frage aber auch so schwerfällig agiert wie in der Frage der Mitgliedschaft der AKP in der EVP, kann man sich da leider nicht mehr so sicher sein.

Zum Glück kämpfen UMP, CSU, OeVP und einige andere kleine konservative und christdemokratische Parteien aus verschiedenen Ländern Europas derweil weiter kompromisslos gegen den Türkei-Beitritt sowie gegen die assoziierte Mitgliedschaft der AKP in der EVP.

» angela.merkel@cdu.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

78 KOMMENTARE

  1. Ich kann dir garantieren, Frau Merkel, dass Seelen die nach Aussen heraus einen auf Christifreund machen, doch in der Feindesliebe so schwach sind, dass solche Christusfeinde nicht zu laeutern bereit sind… gemeinsam mit solchen Feuertaufen erleben werden ….. sei nun hier …oder im Jenseits ….

    Noch wuensch ich dir die Feuertaufen hier … denn dir ist Zeit zur Umkehr gegeben ….. doch strapaziere meine Geduld nicht noch mehr.

    Du sollst auch wissen …… dass dort im Jenseits NIE Mehrheiten ueber der Seelen Schicksale entscheiden ….. einzig und allein der Status deiner Seele entscheidet ……. und bei dir ist viel nur noch blosser Schein, Angela.

  2. Wenn das nicht schon lange klar wäre, würde sich die Türkei das Theater mit Marco sicher nicht erlauben!!!

  3. Wer Zweifel hatte, dass Frauen das Priesteramt verwehrt sein soll ….. und wegen dieser einfachen Wahrheit sich gegen Paulus wandte …. sieht an Frau Merkel, dass Frau offensichtlich auch im politischen Amt nicht die innerste Kraft hat um anstaendig zu sein.

    Jeden Tag wachsen die Kluefte ….. und viele suchen Kluefte zu kaschieren statt die Probleme im Urgrund zu loesen.

  4. Traurig, wirklich traurig diese Entwicklung. Haette ich nicht erwartet. Und was kommt noch oben drauf?

  5. Die CDU/CSU will es mal wieder allen recht machen und wird deshalb nur verlieren. Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.

    Man schielt auf die Wählerstimmen der Türken mit deutschem Pass und man will es der Wirtschaft recht machen, die satte Gewinne in der Türkei im Auge hat.

    Dabei vernachlässigt man die angestammte Klientel von abendländischen christlichen Konservativen. Bei den türkischen Muslimen in Deutschland wird die CDU/CSU keine Wählerstimmen sammeln können, die gehen lieber zu SPD, Grüne und Linken.

    Für kurzfristige Profitinteressen von Teilen der hiesigen Wirtschaft in der Türkei verrät die CDU lieber die Interessen ihrer angestammten Wähler.

    Immerhin achtungswert, dass einige Kreis- und Landesverbände diesen rückgratlosen Opportunistenkurs nicht mitgehen wollten.

    Aber wenn sich die Parteiführung dagegen durchsetzen konnte, kann man darauf wohl nicht auf die CDU-Basis zählen und es zeigt die wahren Machtverhältnisse in der CDU.

    Ich hoffe, die CDU wird bei den nächsten Wahlen die Quittung dafür bekommen.

  6. Merkel geht mir zunehmend gegen den Strich. Anstatt einen Klimawandel aufhalten zu wollen, der möglicherweise gar nicht zu beeinflussen ist, sollte sie sich lieber um die absehbaren Probleme der näheren Zukunft kümmern und sich gegen die Islamisierung stemmen.

    Irgendwann wird über sie in den Geschichtsbüchern stehen:
    Das Vaterland im Stich gelassen und gegen den Klimawandel gescheitert.

  7. Die SPD und die CDU glauben offensichtlich, die Gründung einer islamischen Partei in Deutschland verhindern zu können.

    Das ist naiv. Vielleicht schon in der übernächsten Legislaturperiode wird es eine solche geben und bei dem muslimischen Corpsgeist kann man auch schon demographisch die vermutliche Wählerzahl projezieren.

    Hier übrigens noch ein interessanter Kommentar von Pipes zum Thema „Türkei als Aliierter des Westens“….

    http://www.frontpagemag.com/Articles/Read.aspx?GUID=7316E0DD-CFF2-494B-ABE8-5F1898761FF7

  8. ..hätte mehr erwartet von Merkel. Die ist einfach nicht weitsichtig. Hat die keine Nichten oder Neffen, oder so ?? Ich habe auch keine Kinder, aber mit Kindern vertraut. Das fehlt der augenscheinlich. Wenn die Linkspartei die einzige Partei ist, die sich gegen die Islamisierung ausspricht, gebe ich denen meine Stimme, so entsetzlich das ist. Kleine Splitterparteien bringens doch nicht..

  9. Wer Die CDU und damit den Bundeskanzler Merkel gewählt hat, ist selbst schuld. Allein ihre seltsam schnelle Karriere von der FDJ zum Kanzleramt hätte zu denken geben müssen. Die Frau kam nicht aus dem nichts, sondern aus dem staatstreuen Umfeld der ev. Kirche.

  10. Es ist meiner Ansicht nach nicht möglich, über das bestehende Parteiensystem günstige Änderungen in D zu erwirken. Wahlversprechen werden für Stimmen gemacht, Politik für die, die die Polithuren und -buhler aushalten.

  11. Hat denn jemand von euch wirklich geglaubt, die CDU/CSU würde nicht kippen. Übrigens ist der AKP Ministerpräsident Erdogan wegen Volksverhetzung im Gefängnis gewesen. Auch wenn man es nicht gern wahrhaben möchte: Wer CDU/CSU wählt, wählt den Untergang Deutschlands.

  12. #12 Freiherr vom Stein

    Ich hoffe, die CDU wird bei den nächsten Wahlen die Quittung dafür bekommen.

    Wenn die CDU die Quittung bekommen soll, dann muss man fragen, wer dann davon nutznießen soll. Vielleicht „Die Grünen“ oder Die Linke“? Nee, besser nicht. Für mich gibt es in der Parteienlandschaft nur kleinere und größere Übel. Die CDU ist sicher ein kleineres. Es sei denn sie nennt sich um in IDU (klar, „I“ für islamisch).

  13. Politik ist ein schmutziges Geschäft. Siehe Sarkozy. Einerseits zieht er über die Muslime her:

    http://www.akte-islam.de/3.html
    Bei einem Treffen mit dem schwedischen Ministerpräsidenten Frederik Reinfeldt in Paris ließt Präsident Sarkozy keinen Zweifel an seiner wahren Meinung über Muslime: er hob hervor, es gäbe inzwischen längst zu viele Muslime in Europa. Etwa 20 Minuten lang soll Sarkozy in einem bitteren Monolog über die nicht integrationsbereiten Muslime in Europa hergezogen haben. (Quelle: Aftonbladet 20. November 2007 und Liberation und Bruxelles.blog )

    und andererseits kriecht er dem Islam in den Arsch.

    Mit herumlavieren wird man aber nicht weit kommen. Reagan sagte: Mr. Gorbachev, tear down this wall!

    und nicht: bitte, bitte, großer Respekt, vielleicht könnten wir,

  14. Die Partei von Rüttgers, Laschet und Schramma wird mir von Tag zu Tag unsympathischer.

    Ich wähle diesen Verein nicht mehr.

  15. # 26 netcat

    mir auch, denke aber, dass Pro Bayern zwangsläufig kommen wird.

    So wie Pro Köln und Pro NRW.

    Und dann kommt PRO DEUTSCHLAND…..

    Weg mit den Politikern, denen der Kalk schon bei den Hosenfüßen rausrieselt.
    Die haben bzw. verspüren keine Ehre im Leib.

  16. #25 KDL

    Offen gesagt, vielleicht wäre es ja gar nicht so schlimm, wenn sich eine eigenständige islamische Partei in Deutschland bilden würde.

    Dann wären wenigstens die Fronten, und damit der Gegner, klar und eindeutig. Ich glaube, früher oder später wird das so oder so kommen.

    Einer Partei wie der CDU, die einen solchen Schlingerkurs fährt und die sich für Wählerstimmen bei allen und jedem anbiedert, kann ich jedenfalls nicht mehr trauen.

    Die CDU/CSU ist nur in bescheidenem Maße ein geringers Übel. In solchen zukunftsträchtigen mit einschneidenden innenpolitischen Folgen verbundenen Fragen, wie z.B. einem Türkeibeitritt, kann es keine Kompromisse geben.

  17. Ich hatte es doch schon vor einigen Tagen geschrieben das die Türkei in den nächsten Jahrzehnten in die EU kommt.Der Druck aus Washington und Jerusalem wird schon dafür sorgen.Was soll dieser „Aufstand“ des kleinen Mannes?Erinnert mich an den €,vor seiner Einführung wurde auch so ein Aufstand gemacht,das ist der Untergang von Deutschland wir werden verarmen etc.Der Euro war doch ein Erfolg genau so wie die Osterweiterung.
    Die Biedermänner sollten bei der CDU/CSU bleiben und keine kleinen Rechtsradikalen Partein gründen.Schaut euch Ronald Barnabas Schill an,wie ist er geendet?Genauso wie Bürger in Wut etc.
    Bleibt lieber in einer Demokratischen Partei.
    Und das Thema Marco haben wir hier schon abgehandelt,der Fall geht Merkel nichts an.
    Gruß
    DaVinci

  18. @31 DaVinci
    „Ich hatte es doch schon vor einigen Tagen geschrieben/Was soll dieser “Aufstand” des kleinen Mannes?/Die Biedermänner sollten bei der CDU/CSU bleiben und keine kleinen Rechtsradikalen Partein gründen/Bleibt lieber in einer Demokratischen Partei.“

    achso, tut uns leid, das wir uns weiterhin unsere eigenen gedanken machen. und vielen dank auch, dass du so prima und allgemeinverbindlich erklärst, was denn so zu tun und zu lassen sei.
    WAS IST DENN DAS FÜR EIN SPACKEN?

  19. #31 DaVinci

    Ich hatte es doch schon vor einigen Tagen geschrieben das die Türkei in den nächsten Jahrzehnten in die EU kommt.Der Druck aus Washington und Jerusalem wird schon dafür sorgen. […]

    http://www.kmdd.de

  20. #32 holgerdanske

    Solche Aktionen schwächen nur die Demokratie,mehr wollte ich damit nicht sagen.
    Wir wollen doch alle keine Radikalisierung.

  21. #35 boanerges

    “Wir wollen doch alle keine Radikalisierung.”

    Interessant, und das schreibt ein Radikaler?

    Du solltest nicht versuchen, in den Beiträgen von @DaVinci einen Sinn zu erkennen. Da ist nämlich keiner.

  22. Also, Entschuldigung, manchmal kommt mir der Kommentarbereich vor, wie ein Kackhaufen. Einer macht in eine Ecke und schon sind Scharen von Klofliegen da, die sich darauf setzen. Ich bitte um Vergebung für diesen etwas drastischen Vergleich, aber es ärgert mich sehr, wenn nun wieder alles auf der CDU rumhackt, die doch gestern noch die einzige ernstzunehmende Alternative im islamophilen Parteiendschungel gewesen war. Wenn ihr die nicht mehr wählen wollt, wen dann?
    Ich bin sicher, dass alle anderen Parteien genauso wankelmütig mit den Türken umgehen würden, wenn nicht noch mehr. Beck hat sich ja schon für einen Türkeibeitritt zur EU ausgesprochen. Die Linken? Ihr glaubt doch nicht etwa ernsthaft, dass die den Zuzug nach Deutschland eindemmen würden, wenn sie ans Ruder kämen. Die Grünen, kein Kommentar. Die FDP – da kann ich nur lachen. Denen ist auch der Profit näher als die Grundwerte. Blieben noch die Rechten, da dürft ihr selbst Euer Urteil fällen. Eine Parteigründung ähnlich der SVP wäre sicher ein interessanter Gedanke, aber auch diese Partei müsste sich erst mal das Vertrauen der Bevölkerung erwerben. Mit der alleinigen Ablehnung von Zuwanderung wird man hierzulande keine Wahl gewinnen. Jedenfalls zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Diese Partei müsste mit einem schlüssigen Konzept für alle gesellschaftliche relevanten Felder auftreten und fachkompetente, anerkannte Personen mitbringen, um nur einen Hauch einer Chance zu haben, die 5 Prozenthürde zu erklimmen.

    Glaubt mir, ich finde das lavieren der CDU in der Türkeifrage ebenfalls nicht gut, aber, so scheint mir, haben die die breiteste Basis bei ihren Stammwählern gegen die Türkei in der EU.

    #19 boanerges
    Du kommst nicht aus dem Osten, oder? Würdest Du sonst so einen Schwachsinn über die evangelische Kirche dort schreiben?

    @ all
    Bitte noch einmal um Vergebung für den Vergleich mit den Klofliegen. Ihr seid keine. vielmehr ist dieser Blog und die Kommentare für mich inzwischen eine wichtige Lektüre geworden. Ein wenig mehr Abwägung in den Äußerungen und etwas weniger Überreaktion an manchen Stellen wäre aber m.E. wünschenswert. Sonst unterscheiden wir uns hier bald nicht mehr viel vom
    islamischen Mob, der bei jedem Furz Strohpuppen und Fahnen abfackeln muss.

  23. @31: DaVinci:
    „Der Druck aus Washington und Jerusalem…“

    Du hälst Dich wohl für besonders schlau hier auf PI diese Schiene zu fahren.

    Von Washington hat man zudem zu diesem Thema schon länger nichts mehr gehört. Der Türkei EU-Beitritt mag mal ein Anliegen von Bush gewesen sein, aber momentan haben sie andere Sorgen, zudem ist das Verhältnis USA-Türkei auch nicht mehr zum Besten.

    Und Jerusalem? Das ist mir völlig unbekannt, dass die israelische Regierung sich groß für ein EU-Beitritt der Türkei einsetzt!
    Es ist ist richtig, dass sie eine strategische Partnerschaft mit der Türkei haben, das war es aber dann auch. Und mit Erdogan können die Israelis logischerweise auch nicht so besonders.

    Aber selbst wenn Washington und Jerusalem ein großes Interessen daran hätten und Druck aufbauen würden…und das sage ich jetzt als ein Mensch der sehr proamerikansiche und proisraelisch ist…geht das letztendlich nur die EU-Mitgliedsstaaten an, wen sie in die EU aufnehmen und wen nicht…
    Da kann man dann durchaus mal anderer Meinung sein und das dann sachlich kommunizieren.

  24. #31

    Da Vinci, ich wollte schon sagen, du redest wie das „Neue Deutschland“. Ok, da hab ich mich in der Zeit um 20 Jahre vertan. 😉

    Der Euro war doch ein Erfolg genau so wie die Osterweiterung.

    Der war gut! 😉
    Naja, kommt immer auf die Sichtweise und den Kontext an. Wenn in deiner Aussage auf der Phrase „genau so“ der Schwerpunkt liegen würde, stimme ich dir voll zu! 😉

  25. @occident

    „#19 boanerges
    Du kommst nicht aus dem Osten, oder? Würdest Du sonst so einen Schwachsinn über die evangelische Kirche dort schreiben?“

    Nein, ich komme nicht aus dem Osten, weiß aber aus sehr glaubwürdigen Quellen, daß eine derartige Karriere, wie die des amtierenden Bundeskanzlers, schlichtweg ein Märchen ist bei vorausgesetzter Rechtschaffenheit. In meinem, sagen wir mal, engen Bekanntenkreis, gibt es etliche, die nicht studieren durften, weil sie nicht staatlich organisierten „Kirchen“ angehörten. Ein älterer Herr, der vor der „DDR“ seinen Dr. der Medizin gemacht hatte, durfte nur noch als Laborassistent arbeiten, seine Tochter gar nicht erst studieren, was sie dann nach dem „Mauerfall“ nachholen durfte. Sei gewiss, ich kenne die ev. Kirche sehr, sehr gut. Du solltest darüber hinaus wissen, daß es immer ein Netzwerk der Christen zwischen West und Ost gegeben hat. Wenn ich Christen sage, meine ich mit Sicherheit nicht die Feiglinge der ev. Kirche. Wer hier Schwachsinn verbreitet bedarf einer Prüfung.

  26. @ #30 Freiherr vom Stein

    Offen gesagt, vielleicht wäre es ja gar nicht so schlimm, wenn sich eine eigenständige islamische Partei in Deutschland bilden würde. Dann wären wenigstens die Fronten, und damit der Gegner, klar und eindeutig.

    Das habe ich auch immer gedacht, aber ich fürchte inzwischen, dann würden die Alt-Parteien den moslemischen Wählern noch mehr hinterherlaufen! Ein Beispiel sind die Grünen – die inzwischen schon fast den Umweltschutz bekämpfen müssten, um sich noch von den anderen zu unterscheiden.

  27. Nun soll auch schon der Nikolaus ein MohammedanerIn aus der Türkei gewesen sein:

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/Weihnachten;art1117,2432857

    Santa in der Badehose
    Der türkische Kulturminister will dem Nikolaus ein neues Image verpassen. Der Weihnachtsmann soll aussehen wie ein Südländer.

    ISTANBUL – Wie sieht er aus, der Nikolaus? Über diese Frage will die türkische Regierung jetzt auf internationaler Ebene diskutieren. Untragbar sei es, dass die westlichen Medien den Heiligen aus dem südtürkischen Patara stets als Nordlicht im roten Kapuzenmantel darstellen, beschwert sich der türkische Kulturminister Ertugrul Günay neuerdings bei jeder Gelegenheit. Schließlich sei der Nikolaus in Wahrheit am Mittelmeer zu Hause gewesen. „Der wäre ja verrückt gewesen, wenn er da im Pelzmantel rumgelaufen wäre.“ Der Minister hat sich vorgenommen, das Image des Weihnachtmannes in der Welt zu revolutionieren. „Wir werden das Bild korrigieren“, kündigte er an.

    Wie das neue Image des Nikolaus aussehen soll, darüber hat der Kulturminister schon genaue Vorstellungen – doch die gefallen auch in der Türkei nicht jedem. Die türkische Mittelmeerküste steht im Mittelpunkt der Überlegungen von Günay, der zugleich Tourismusminister ist. In Patara wie auch in Demre, wo Nikolaus im vierten Jahrhundert als Bischof wirkte, könne man im Dezember noch im Meer baden, sagt er – das solle man dem Nikolaus auch ansehen können. Ein „südländischer“ Weihnachtsmann schwebt dem Minister vor, der „statt Rentiere zu reiten auch mal Surfen geht“. Im Leinenhemd und mit hochgekrempelten Hosenbeinen sieht Günay den Nikolaus am Strand stehen, mit einen paar frisch gefangenen Fischen in der Hand und fröhlichen Kindern an der Seite. Auch in Shorts oder Badehosen kann er sich den Weihnachtsmann vorstellen, eventuell auch als Fischer oder im Gewand eines Derwisches – eines islamischen Sufi-Mönches. In seinem Ministerium werde bereits an einer bildlichen Darstellung des neuen Nikolaus gearbeitet, die sich auf diese Ideen stütze. Das neue Logo des Nikolaus soll künftig in der türkischen Tourismuswerbung eingesetzt werden.

    Ob das eine gute Idee ist, wird von manchen bezweifelt. „Hier geht es um einen Heiligen, den heiligen Sankt Nikolaus“, sagt Muammer Karabulut, der Vorsitzende eines friedenspolitisch aktiven Nikolaus-Vereins. „Man stelle sich vor, jemand wollte Ali in kurze Hosen stecken.“ Ali ist der in der islamischen Welt heilige Schwiegersohn des Propheten Mohammed. Der türkische Kulturminister sieht das anders: Für Günay ist es die westliche Welt, die den Nikolaus entführt hat. Damit meint er nicht so sehr die italienischen Piraten, die im elften Jahrhundert die Gebeine des Heiligen aus Demre raubten und nach Bari schafften, als vielmehr den Getränkekonzern Coca-Cola und den Kapitalismus. „Nikolaus gilt sowohl den orthodoxen als auch den katholischen Christen als bedeutender Heiliger“, sagt der Minister. „Aber sein heutiges Image hat Coca-Cola erfunden.“ Weil es in Amerika so kalt sei, habe der Softdrink-Hersteller dem Heiligen sein Schnee-Outfit und die Rentiere verpasst.

    Die Christen fragte in dieser Debatte zwar niemand, doch schaltete sich der oberste Hirte der orthodoxen Christenheit ein. „Sankt Nikolaus ist uns heilig“, sagt Bartholomäus I., Patriarch von Konstantinopel und spirituelles Oberhaupt der orthodoxen Christenheit. „Es ist nicht richtig, seine Person und seine Geschichte für touristische Zwecke zu verbiegen.“ Angesichts der Tatsache, dass die Nikolaus-Kirche in Demre schon jetzt eine der meistbesuchten Touristenattraktionen der Türkei ist, wird das wohl ein frommer Wunsch bleiben. Passend zum Ausbau des Golftourismus an der türkischen Mittelmeerküste wollen türkische „Forscher“ nun entdeckt haben, dass schon der Nikolaus dort Golf spielte seinerzeit – und zwar mit Orangen.
    </blockquote

  28. #38 Dirk_72

    Von Washington hat man zudem zu diesem Thema schon länger nichts mehr gehört.

    Momentan werden ja keine Verhandlungen geführt,die USA wird doch nicht jeden Tag für den Beitritt der Türkei werben ,das würde doch nu nerven.Wenn ein wichtiger Termin zu der Türkeifrage ansteht wird sich Washington melden.
    Die Briten unterstützen die Bemühungen der Türken und die Länder des sog. Neuen Europas
    werden der USA blind folgen,Spanien uns Italien
    werden wahrscheinlich dafür sein.Da bleibt nicht mehr viel DE,Frankreich,Niederlande und Österreich die werden einer nach dem andren umkippen.Israel wird auch später in die Eu aufgenommen.

  29. Es gab sogar mal Überlegungen, auch Marokko aufzunehmen.

    Naja, warum sich nicht mal zur Abwechslung mitten im Frieden ruinieren?

  30. Nicht vergessen Leute ! Ordentlich E-Mails schreiben ! Frau Merkel soll ja auch merken, dass wir mit ihr nicht einverstanden sind !

  31. Hier sieht man mal wieder die wahre Gesinnung unserer aufrechten „Demokraten“, die so tapfer gegen „Rechts“ kämpfen und sich in diversen „Hingucker-“ und „Gesichtzeiger-vereinen“ sonnen:

    Selber halten sie von Demokratie nicht so viel, was die Basis denkt interessiert sie nicht, eine Abstimmung wird verhindert.

    Hauptsache dumme Phrasen dreschen und von der „Mitte“ träumen, ja nirgendwo anecken und mit dem Champagnerglas genüsslich dem Niedergang Deutschlands zuschauen.

  32. Die Merkel hat doch letztens in einem Fernsehinterview (am Rande des CDU-Parteitages o.ä.)gesagt, das „wir“ die Musel brauchen und wollen.

  33. #50 SpearHead

    Die Merkel hat doch letztens in einem Fernsehinterview (am Rande des CDU-Parteitages o.ä.)gesagt, das “wir” die Musel brauchen und wollen.

    A.M. leidet anscheinend schon unter vollständigem Realitätsverlust.

  34. Keine der etablierten Parteien ist mehr waehlbar, seit nun auch CDU und CSU umfallen und nur noch feige Dhimmi-Politik betreiben. Da muessten doch einige Mandatstraeger irgendwann genug haben. Die Niederlaender haben es mit Geert Wilders vorgemacht, wie es gehen kann. Erst wenn die Islamisierung in Parlamenten thematisiert wird, funktioniert die Totschweig-Poltik der PC-Medien nicht mehr.

    Wenn (ehemalige) Mandatstraeger aus etablierten Parteien das Thema aufgreifen, funktioniert die Abkanzelung als Rechtradikale auch nicht mehr so gut und Publizitaet ist gesichert.

    Ich galaube das waere der einfachere Weg, als zu versuchen von unten eine neue Partei zu gruenden, wie Udo Ulfkotte das macht.

  35. An sich ließe sich der Türkei-Trumpf wunderbar im Wahlkampf gegen die SPD ausspielen.
    Die bei einem Beitritt zu erwartende Masseneinwanderung bedoht in erster Linie die Arbeitsplätze der einfachen SPD-Wähler.

    Nachdem aber die Union seit drei Jahren völlig stillhält in der Causa Beitritt, ist davon auszugehen, dass die CDU insgeheim für den Beitritt ist. So leichtfertig gibt man keinen erstklassigen Trumpf aus der Hand. Und sag mir keiner, die Union würde erst dann eine Anti-Beitrittskampagne fahren wenn die Verhandlungskapitel mit der Türkei abgeschlossen sind. Man verhandelt nicht 10 Jahre bis zur Unterschriftsreife, nötigt den Türken große Anstrengungen ab um ihnen dann zu sagen „nö, wir wollen euch nicht, aus ganz grundsätzlichen Erwägungen heraus. Eigentlich hätten wir uns den ganzen Verhandlungsmarathon sparen können“.

  36. @ 37 Occident

    „Ein bißchen schwanger“ geht nicht. „Ein bißchen gegen den EU-Beitritt der Türkei“ geht auch nicht. Die Basis der CDU ist gegen den Beitritt, aber die Basis wird sich nicht durchsetzen. Inzwischen gibt’s auch viele Türken mit CDU-Parteibuch und das Schicksal des deutschen Volkes geht unseren Wirtschaftsgrößen sowieso am Arsch vorbei.
    Es gibt kein „kleineres Übel“. Letzten Endes wird die CDU den Eu-Beitritt der Türkei NICHT verhindern. Also ist jede Stimme für die CDU eine Stimme für den Beitritt der Türkei.

  37. “Ich bezeuge: Es gibt keinen Gott außer Allah und ich bezeuge, dass Muhammad der Gesandte Allahs ist.”

  38. #40 boanerges (05. Dez 2007 15:00)

    „Nein, ich komme nicht aus dem Osten…“

    Siehst Du, aber ich. Auch ich war bei den Jung- und Thälmannpionieren, in der FDJ, der DSF, der GST und wie der Mist alles so hieß. Auch bin ich als Kind zur Christenlehre gegangen und bin konfirmiert worden. Dennoch bot mir mein Schuldirektor damals den Wechsel zur Erweiterten Oberschule (Vorbedingung für ein Studium) an. Mir war allerdings damals schon die Konsequenz bekannt, dass ich für ein Studium mindestens 3 Jahre Armeezeit und die Mitgliedschaft in der SED sehr nahegelegt bekommen hätte, weshalb ich den Wechsel zur EOS ablehnte. Ich habs aber meinem Direx nicht so gesagt :).
    In den Pfarrhäusern, Gottesdiensten und auch im Elternhaus habe ich kritisch denken gelernt. Dann kam der Tag, an dem ich mich für ein Leben als Christ entschieden habe. Erst da hatte ich die Kraft, aus der FDJ auszutreten, was mir auf meiner Arbeitsstelle mächtig Ärger einbrachte.
    Ohne die aufrichtigen Menschen, die mir damals in meiner evangelischen Kirche beistanden, wäre ich heute nicht da, wo ich bin. Ich habe ihnen viel zu verdanken.
    Allerdings komme ich nicht aus einem kirchlichen Elternhaus, wie die Merkel.
    Um Dich nicht zu verletzen, möchte ich mich hiermit für das Wort „Schwachsinn“ entschuldigen, bitte Dich aber, nicht so verkürzt und einseitig zu argumentieren.
    Im übrigen kenne ich die evangelische Kirche inzwischen auch sehr gut 🙂

  39. Soll sie doch. Ich halte Frau Merkel für eine der unfähigsten (und schlechtangezogensten) PolitikerInnen Europas, die aktiv daran arbeitet, unsere Demokratie und Freiheit der EU unterzuordnen. Sie ist einer der schlimmsten Steigbügelhalter der EUdSSR. „Der G8 Gipfel war eine großer Erfolg für den Klimaschutz“ hat sie damals gesagt, als man sich einigte, dass man etwas (wurde ja nicht spezifiziert, es hieß „etwas“) tun müsse.

    Soll sie doch die Islamisten einladen.

  40. @58 Occident

    Ich habe aus der Sicht der „Brüder“ geschrieben, die es nun wirklich schwer in der DDR hatten (niemals hätte einer der ihren ein solches Angebot erhalten, wie Du); ich weiß auch, daß es innerhalb der ev. Kirche gute Leute gab und gibt. Das kann mein Urteil über das Gesamterscheinungsbild der staatstragenden Mehrheit dieser Kirche aber nicht mildern.

    Du hast mich nicht verletzt, eher sogar ich Dich, da ich Deinen persönlichen Hintergrund nicht kannte. Also bitte ich Dich um Vergebung.

    Wenn Du aber Dein Leben dem Herrn Jesus übergeben hast, wie kannst Du es noch in einer Kirche aushalten, die so sehr viele Grundsätze des Wortes Gottes mit Füßen tritt?

  41. @57 Jehuda

    “Ich bezeuge: Es gibt keinen Gott außer Allah und ich bezeuge, dass Muhammad der Gesandte Allahs ist.”

    Und dieserhalb wird Dich Mesih Isa richten, also tue Buße, solange noch Zeit ist.

  42. # 44 daVinci

    Wenn ein wichtiger Termin zu der Türkeifrage ansteht, wird sich Washington melden
    —-
    Davon ist auszugehen, so wie u.a. hier dokumentiert

    http://forum.tagesschau.de/archive/index.php/t-994.html

    FTD vom 13.12.02
    „Türkei-Beitritt: Massiver Druck der USA auf Bundesregierung
    (…)Auch aus Verärgerung über eine überzogene türkische und amerikanische Einmischung in die eigene Erweiterungspolitik beschlossen die Staats- und Regierungschefs, Ankara keinen konkreten Termin für den Beginn der Aufnahmegespräche zuzusagen.“

    Seither zieht sich die Einmischung der USA pro Aufnahme der Türkei wie ein roter Faden durch alle Verhandlungen. Das ist nun mal Fakt und lässt sich nicht wegdiskutieren.

  43. #65 NoDhimmi
    Wenn Frau Merkel diesem Druck nachgibt, ist das ein Zeichen mangelndem Rückgrats.

    Im übrigen ist es ein Zeichen unglaublicher Arroganz, wenn die USA den Türken Versprechen machen, für deren Einhaltung andere zu sorgen und zu zahlen haben. Hier hört meine USA-Freunschaft auf.

  44. Wenn die CDU noch ein bißchen Verstand hat ,betreibt sie jetzt endlich von sich selbst aus die bundesweite CSU-Ausdehnung ,es sei denn ,es stört sie nicht, wenn alle Christen, Konservative und der europäischen Demokratie Verpflichteten Menschen mangels anderer Alternativen zu den Braunen oder irgendwelchen
    Pro-Grüppchen ohne sonstiges europäisches Profil abwandern !So fänden die dann wenigsten in der CSU – vielleicht noch eine Bleibe und blieben so der UNION wählermäßig erhalten….
    …und die Martin Neumeyer`s und Alois Glück`s der CSU fänden dann eine Heimat in der
    Bayrischen CDU !

  45. Die CDU ist nicht erst unter Merkel unwählbar geworden. Es ist schon immer die Methode der CDU vor Wahlen die nationale Karte zu spielen – um sie dann nach den Wahlen wieder sogleich zu vergessen.

    Schon unter Helmut Kohl wurde z. B. nach vorne propagiert, daß die Zuwanderung begrenzt werden muß und daß es in Deutschland keine doppelten Staatsbürgerschaften gäbe. Und gerade unter Kohl gab es dann zu Zehntausenden Ausnahmegenehmigungen für junge türkische Männer (sie könnten ja zum türkischen Militär gezogen werden).

    Und endgültig ruhiggestellt wurde Kohl dann mit der türkischen Schwiegertochter.

    KEINE der derzeitigen Parteien ist wählbar – auch und gerade nicht die Rechtsaußen, da diese in in ihrem kranken Antisemitismus nur zu gerne mit den Muslimen paktieren.

    Wir können es den etablierten Parteien immer wieder nur ins Gesicht „schreien“, daß wir das nicht wünschen!

  46. Das war doch in Kreuth vor zig Jahren…

    ..oder wo ist das ausdiskutiert ?….

    ….ich halte das eher mit Adenenauer….

    ..der sagt mal im Bundestag :“Meine Damen und Herren Abgeordneten ,was interessiert mich mein dummes Geschwätz von vorgestern , Niemand ,auch nich der Herr Ollenhauer von der Oposition kann mich daran hindern im Laufe von ein paar Jahren wat klüjer jeworden zu sein !!

    ich denke das gilt immer noch in der Union ..
    …oder das auch nicht mehr ???

  47. #64 NoDhimmi

    Seither zieht sich die Einmischung der USA pro Aufnahme der Türkei wie ein roter Faden durch alle Verhandlungen. Das ist nun mal Fakt und lässt sich nicht wegdiskutieren.

    Wenn die USA so sehr an der Türkei hängt, soll sie sie doch als 51. Bundesstaat aufnehmen.

  48. Zum Glück kämpfen UMP, CSU, OeVP und einige andere kleine konservative und christdemokratische Parteien aus verschiedenen Ländern Europas derweil weiter kompromisslos gegen den Türkei-Beitritt sowie gegen die assoziierte Mitgliedschaft der AKP in der EVP.

    Da wäre ich mir nicht so sicher. Aber wie auch immer, wenn es nach der CDU geht, schafft man Stück für Stück vollendete Tatsachen, bis man dann irgendwann sagt: Jetzt ist es schon so weit fortgeschritten… Verpflichtungen erfüllen… Verträge einhalten… usw.

    Bis dahin wird man natürlich so tun, als wolle man keinen Beitritt. Alles andere wäre ja verrückt. Dann würden die Leute ja was anderes wählen. Und da man sich darauf verlassen kann, daß man nur zu lügen braucht, um gewählt zu werden, funktioniert das Spiel prima. Daß die Wähler sich nicht für Taten interessieren und nicht selbst nachdenken, wissen die Verantwortlichen.

    Entweder gegen Islamisierung oder für CDU. Beides zusammen geht nicht.

  49. Die deutsche Regierung spielt ein falsche Spiel mit gezinkten Karten. Sie haben gelernt und Frau Mürkül kann vor lauter „Kraft“ nicht mehr gerade laufen.

    Die einmal von der EU, diesem unkontrollierbaren Moloch, geplante Eurabisierung wird durchgesetzt, koste es, was es wolle -notfalls auch den Untergang Europas.

    Die EU geht bereits jetzt von 800 Millionen Mitgliedérn aus, einschliesslich der Länder Marokko, Algerien, Tunesien, Ägypten, Jordanien, der Palästinensischen Selbstverwaltung, Syrien, der Türkei und Israel.
    Ab 2010 der Anfang eines wirtschaftlichen Zusammenschmelzens wesentlich mehr EU Geld für die Partner und eine kulturelle Partnerschaft.
    Respekt vor dem Islam wird von der EU garantiert.

    Bitte, GARANTIERT!!!!

  50. Zuzug in die EU soll erleichtert werden
    Migranten aus Drittstaaten sollen künftig leichter in der Europäischen Union arbeiten dürfen als bisher. Die Initiative soll unter anderem für Länder wie die Ukraine, Moldawien oder Ägypten gelten. EU-Kommissarin Ferrero-Waldner hofft, die illegale Einanderung einzudämmen.

    http://www.welt.de/politik/article1152822/Zuzug_in_die_EU_soll_erleichtert_werden_.html#article_readcomments

    Ist doch alles geregelt. Dazu der neue EU Vertrag. Und wer hat die Bevölkerung entsprechend informiert? Welcher Politiker macht das Maul auf oder redet einmal Klartext?

    Wer kennt einen?

  51. Die EU-Diktatoren machen genau das was die Ölbarone ihnen vorschreiben, damit im Alter ihre gut dotierten Beraterverträge gesichert sind.

  52. Mal ehrlich eine EU-faehige Tuerkei waere kein Problem. Das Problem ist aber, dass die Tuerkei nicht EU-faehig ist.

    An einem akzeptablen Kopf (Byzanz) haengt ein Schwanz, der noch ein paar Jahrzehnte braucht, bis er EU-faehig ist.

    Ausserdem, die EU Intergrationsphilosphie ist heute massives Anschleimen und nicht wirkliche Intergration. Frau Ates hat das auf den Punkt gebracht.

    Wenn dann minderqualifizierte Tuerken (siehe Beispiel Rumaenien), denn die Tuerken die man will kommen wahrscheinlich nicht gerne oder sind schon in den USA, in die EU stroemen, dann ist die einzige Idee wieder „aushalten“ und Moscheen bauen.

  53. #60 boanerges (05. Dez 2007 19:27)

    @58 Occident

    „Ich habe aus der Sicht der “Brüder” geschrieben, die es nun wirklich schwer in der DDR hatten (niemals hätte einer der ihren ein solches Angebot erhalten, wie Du);…“

    Diese Brüder und Schwestern gab es in der Tat. Das waren zum großen Teil Leute, die sich nicht anpassen wollten. Jeder, der quer schoss, wurde drangsaliert.
    Nur hatte nicht jeder, jederzeit den Mut dazu. Das können aber wohl nur Leute verstehen, die in totalitären Systemen aufgewachsen sind. Jeder Mensch macht einen Entwicklungs- und Erkenntnisprozess durch, dabei ist es manchmal auch nützlich zu erkennen, dass man doch nicht so mutig ist, wie man es vielleicht von sich selbst gedacht hat. Petrus hat das gemerkt, als der Hahn dreimal krähte und Jesus selbst hat in Getsemane gebetet: „Lass diesen Kelch an mir vorbeigehen…“ Jesus ging seinen Weg alber dennoch im Gottvertrauen weiter bis zum Kreuz. So auch Petrus (nach der Legende). Meine Hochachtung gilt den Schwestern und Brüdern, die in ihrem Glauben konsequent sind und dafür auch Nachteile bis hin zur physischen Aufgabe in Kauf nehmen.

    „Du hast mich nicht verletzt, eher sogar ich Dich, da ich Deinen persönlichen Hintergrund nicht kannte. Also bitte ich Dich um Vergebung.“

    Ich freue mich über Deine Grundhaltung, ich trage Dir nichts nach. Mit nur wenigen Worten kann man seine Gedanken erklären und Missverständnisse ausräumen. Das ist uns, denke ich, in unserem Austausch gelungen. Ich wünschte mir für PI, dass die User sich in ihrer Unterschiedlichkeit besser annehmen können.

    „Wenn Du aber Dein Leben dem Herrn Jesus übergeben hast, wie kannst Du es noch in einer Kirche aushalten, die so sehr viele Grundsätze des Wortes Gottes mit Füßen tritt?“

    Warum? Das hatte ich in meinem vorigen Posting erklärt. Außerdem kann ich nicht viele Leute in der ev. Kirche ausmachen, zumindest nicht in meinem Bereich, die die Grundsätze des Wortes Gottes mit Füßen treten. Falls ich solches Verhalten merken sollte, würde ich schon intervenieren.

  54. #72 FreieWelt (06. Dez 2007 00:07)

    Da wäre ich mir nicht so sicher. Aber wie auch immer, wenn es nach der CDU geht, schafft man Stück für Stück vollendete Tatsachen, bis man dann irgendwann sagt: Jetzt ist es schon so weit fortgeschritten… Verpflichtungen erfüllen… Verträge einhalten… usw.

    es ist geradezu absurd, eine dumme Leutverarsche der CDU-Granden, den Eindruck erwecken zu wollen, wir könnten so in fünf Jahren, wenn die für beide Seiten äußerst mühsamen Verhandlungen abgeschlossen und unterschriftsreif sind, und nachdem die Türken eine Menge großer Veränderungen in ihrem Land auf den Weg gebracht haben, noch nein sagen. Die Türken wären völlig zu recht empört.

    Wenn die Türken ernsthaft wollen, wird sie niemand von einem Beitritt abhalten können.

Comments are closed.