Nasa-GISSNach den veröffentlichten globalen Monatstemperaturen von NASA-GISS war der Monat Januar 2008 der Kälteste seit 1995. Der Wert lag bei nur 0,12° über dem globalen Durchschnitt von 1951-1980, nach den Satellitendaten von UAH sogar um 0,05 Grad darunter. Und wieder wird dies totgeschwiegen in der deutschen Presse, denn es passt nicht zur angeblichen Klimakatastrophe und dem „Klimakiller“ CO2. Fakten sind unwichtig – nur der Glaube zählt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

129 KOMMENTARE

  1. Hmm, irgendwie verwechselst du da etwas. Dass sich das Klima verändert und der Globus sich erwärmt ist messbar und unbestritten. Dafür muss es in Deutschland im Monat Januar 2008 nicht wärmer sein als in allen anderen Jahren seit der ersten Temperaturmessung davor.

    Umstritten sind die Ursachen der Klimaerwärmung, ob ein anhaltender Trend vorliegt und was der Mensch überhaupt dagegen tun kann.

  2. Jeder der sich ein wenig um Fakten bemüht und die von den Klimahisteriker (IPCC mit seinen 2500 angeblichen Wissenschaftler) vorgegebenen Daten nur mal ein wenig hinterfragt weiss, dass das alles eine Gigantische Lüge ist um Geld zu verdienen.
    1) Ist das CO2 nicht der Auslöser der Erwärmung, sonder durch die Erwärmung entsteht mehr CO2!
    2) Warum will IPCC CO2 versteuern aber kümmert sich einen Scheiss um die Abrodung der Wälder in den Tropen? Denn Bäume und Pflanzen brauchen viel CO2 zum leben und wandeln dies um in Sauerstoff.
    3) Würde der CO2 Anteil in der Luft noch weiter sinken, so würden unsere Pflanzen, Bäume, u.s.w. ersticken!
    4)JEDE Ideologie die so fanatisch gelebt wird hat IMMER nur Elend und Tod gebracht!

    Es Lebe das CO2!

  3. Liebe Leserinnen und Leser.

    Unsere Politiker erklären uns, sie könnten für die nächsten 100 Jahre das Wetter machen. Wir müssten dazu halt nur noch 1x wöchentlich duschen, keinen Strom mehr verbrauchen und überhaupt nur noch Fahrrad fahren, Kernkraftwerke abschalten und Müll sorgfältig trennen.

    Dann versprechen uns Politiker, wir würden auf diesem Planeten nicht vor lauter Hitze im sich ausbreitenden Weltmeer ersaufen oder in der Hitze verbrennen.

    Die selben Politiker, die uns das weißmachen wollen sind nicht in der Lage, für wenigstens 3 Jahre den Rentenbeitrag stabil zu halten.

    Der Klimahysterismus (Vaclav Klaus: Environmentalism) ist für Politiker eine willkommene Möglichkeit, von den eigenen Fehlern abzulenken und das Volk für dumm zu verkaufen. Dabei sind diesen Politikern gerne solcherlei sog. „Wissenschaftler“ behilflich, die mit Milliardensummen helfen, das Lügenmärchen vom anthropogenen (menschengemachten) Klimawandel aufrecht zu erhalten.

    Der Ökologismus (www.oekologismus.de) ist eine politische Abartigkeit, welcher die wahre Bedrohung unserer Freiheit darstellt. Dagegen sind 2,7 Millionen Türken in den Ghettos unserer Großstädte nur eine Randbemerkung wert.

    Der wahre Feind ist ganz wo anders zu suchen. Und natürlich sind unsere linken Gutmenschen ganz lautstark, wenn es um die Einpeitschung des Klimahysterismus geht!

    Schöne Grüße
    Jochen Trebmann

    jochen.trebmann@yahoo.de

  4. Hilft ja nix wenn dafür der Sommer auch der wärmste wird den wir je hatten.

    Was passiert denn wenn die Temperaturen im August 1% über dem globalen Durchschnitt von 1951-1980 liegen? Akzeptieren wir dann daß es eine globale Erwärmung gibt?

    An einem Monat festzumachen daß es keine Erwärmung gibt ist mir persönlich etwas zu undifferenziert.

    Und zu den Fakten, warum es global wärmer auf der Erde wird und ob der Mensch daran schuld kann ich jetzt auch nicht ohne weiteres sagen, aber das was ich weiß und selbst gesehen habe sind Bilder von allen möglichen Gletschern auf der Welt die kontinuierlich immer kleiner werden (wenn nicht möge man mir bitte Gletscher zeigen die gewachsen sind), Skipisten die immer grüner werden weil es nicht mehr schneit und weiße Weihnachten hab ich auch schon lange nicht mehr gesehen.
    Als Kind bin ich hier wo ich wohne (Rheinland, seit 22 Jahren) mehrmals im Winter schlitten gefahren. Dieses Jahr hatten wir genau 1x Schnee der über Nacht gefallen ist und bis zum Mittag wieder weggetaut war. Und auch in den letzten Jahren haben wir hier immer weniger Schnee hier gehabt. Woran liegt das?

  5. Klimakatastrophe – Gelddruckmaschine

    es gibt zb. genau soviele gletscher die weiter wachsen wie welche die zurückgehen.

  6. @#1 AufrechterDemokrat: Das Einzige was wirklich unbestritten ist, ist daß sich das Klima ANDAUERND ändert, da es nämlich keine Konstante ist, weil es die Summe eines chaotischen Systems namens WETTER ist, und dies geschieht seit es eine Atmosphäre auf diesem Planeten gibt. Alles andere ist Humbug und Kaffeesatzleserei bzw Abzocke!

  7. @ #1 AufrechterDemokrat

    In der Tat, was für ein schwachsinniges Artikelchen!

    Statistik-Oberstufenwissen sollte doch dafür ausreichen, einfach nur eine Gerade an die rote Kurve anzupassen und deren Steigung zu messen, oder? Mit bloßen Augen sieht man ja, daß diese nicht gerade negativ ist!

    Aber wie der Autor des Artikels sagt: Fakten sind unwichtig – nur der Glaube zählt…

  8. Auch gerne verschwiegen:

    »
    Uups: Neue Reihenfolge der wärmsten Jahre 🙂

    Steve McIntire, der bereits die berühmte Hockeyschlägerkurve zu Fall brachte, hat jetzt eine weitere Kerbe am Colt.
    1998 ist für die USA nicht mehr das wärmste Jahr, sondern 1934. Vier der zehn wärmsten Jahre des letzten Jahrhunderts liegen jetzt in den dreißiger Jahren, nur drei der Top-Ten stammen aus den lezten zehn Jahren.

    Steve McIntire und Anthony Watts haben in den offiziellen Temperaturanalysen des Goddard Institute for Space Studies (GISS) Fehler nachgewiesen. 2000, 2002, 2003, 2004 sind sogar hinter das Jahr 1900 zurückgefallen. Und der Streit geht weiter. Nachdem Watts unter anderem gezeigt hatte, dass die US-Wetterstationen Temperaturen aufgrund ihrer Lage und veränderten Umgebung oft systematisch verfälschen (In Richtung Erwärmung) nahm das National Climatic Data Center die Ortsangaben sämtlicher Stationen aus dem Netz. Angeblich um die “Privatspähre” zu schützen, tatsächlich aber wohl eher um die Nachprüfungen zu behindern. Nach einem Proteststurm stehen die Angaben jetzt wieder im Netz.
    Immer öfter weigert sich die globale Erwärmungsbranche Daten und Rechengrundlagen herauszugeben, wenn ihre Ergebnisse von dritter Seite überprüft werden sollen. Dabei darf sich jetzt jeder Denken, was er will. Auf jeden Fall sollte Klimaforschung keine Geheimwissenschaft sein.
    Erste Reaktionen und Kommentare auch hier: http://climatesci.colorado.edu/2007/08/08/giss-has-reranked-us-temperature-anomalies/
    «
    Quelle: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/uups_neue_reihenfolge_der_waermsten_jahre/

  9. Unsere Politiker erklären uns, sie könnten für die nächsten 100 Jahre das Wetter machen. Wir müssten dazu halt nur noch 1x wöchentlich duschen, keinen Strom mehr verbrauchen und überhaupt nur noch Fahrrad fahren, Kernkraftwerke abschalten und Müll sorgfältig trennen.

    Die selben Politiker, die uns das weißmachen wollen sind nicht in der Lage, für wenigstens 3 Jahre den Rentenbeitrag stabil zu halten.

    Diesen Vergleich bringe ich auch immer wenn ich wieder hören muss, dass wir etwas gegen den Klimawandel tun müssen (mehr Steuern zahlen, Mülltrennen, nicht mehr in den Urlaub fliegen, noch mehr Steuern zahlen, Rußfilter in Öfen und Lagerfeuer einbauen, usw. usw. usw)

    Oftmals bringt dieses Zitat schon eine kleine Runzel auf die Stirn meines Gegenübers.

  10. Herr T-Rex,

    tja, haben Sie auch gesehen, daß diese Temperaturkurve den Zeitraum seit dem Jahr 1800 umfasst?

    Was für eine enorme CO2-Belastung gab es denn, sagen wir mal, zwischen 1800 und 1900, die einen ebensolchen Anstieg zeigt wie 100 Jahre später?

    Merken Sie denn gar nicht, daß mit Sie mit Ihrem Oberstufenwissen hier mal wieder gewaltig auf die Nase gefallen sind?

    Schöne Grüße
    Jochen Trebmann

    jochen.trebmann@yahoo.de

  11. @Jochen Trebmann,

    Das ist diese Sorte von Politikern, die sich mit riesigen Delegationen für eine Woche nach Bali fliegen lassen, um dort eine Klimakonferenz abzuhalten, wobei ein Flugzeug soviel Schadstoffe ausstoßen dürfte, dass mehrere Menschen ein Leben lang mit dem Auto fahren könnten und dabei nicht so viel erzeugten.
    Wieso muss es Bali sein, wo doch die meisten Teilnehmer aus Europa kommen dürften? Na klar, weil sie sich in Bali den fetten Wanst von der Sonne bescheinen lassen können und noch ein wenig bei einem schönen Getränk des Abends bei Sonnenuntergang und einem hübschen Mädchen im Arm die riesigen Probleme der Menschheit diskutieren können.
    Was diese Aktion schon von der Logistik her an Schadstoffen produziert haben dürfte, wird immens sein. Darüber wird nie was gesagt.

  12. @1

    Von nur Deutschland war nicht die Rede.

    „Nach den veröffentlichten –globalen– Monatstemperaturen von NASA-GISS war der Monat Januar 2008 der Kälteste seit 1995“

  13. @#1 AufrechterDemokrat
    „Dass sich das Klima verändert und der Globus sich erwärmt ist messbar und unbestritten. „

    Glückwunsch zur Erkenntnis!
    Zur gef. Kenntnisnahme: Das Klima verändert sich seit ca. 4,5 Mrd. Jahren.

    Drei Fragen von Dirk Maxeiner:

    Wird es wirklich wärmer?*

    Wenn es wärmer wird, liegt es wirklich an der menschlichen Zivilisation?

    Wäre eine Erwärmung wirklich so katastrophal, wie sie dargestellt wird?

    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/lesart/690733/

    Eine Frage von mir: Welche Durchschnittstemperatur werden wir im März in Deutschland haben.
    Antwort: Das weiß nur der liebe GOtt (sofern vorhanden).

    * » Schon bei der ersten Frage tauchen lauter Ungereimtheiten auf.
    Was ist die Globaltemperatur, die angeblich ständig steigt? So etwas wie die durchschnittliche Telefonnummer, die man aus dem Telefonbuch einer Stadt errechnen kann? Werden Temperaturen besser am Boden oder in Brusthöhe gemessen, um gültig zu sein? Und sind die Mess-Stationen auch ganz gleichmäßig über alle Land- und Wassermassen unseres Planeten verteilt? Natürlich ist dem nicht so, und Maxeiner zeigt, welche Auswirkungen allein die Meßmethoden auf die Ergebnisse haben können.

    Außerdem sagt die Globaltemperatur gar nichts über das Klima, wie es sich an verschiedenen Orten konkret gestaltet, aus. Das Klima könnte sich geradezu auf den Kopf stellen, Sibirien könnte sich erwärmen und die Wüste von Nevada abkühlen, ohne dass der globale Durchschnittswert eine Änderung erführe. Das zeigt:
    Die Klimadebatte beruht im Wesentlichen auf wirklichkeitsfremden Abstraktionen.
    … «

  14. #10 Jochen Trebmann (14. Feb 2008 11:08)

    tja, haben Sie auch gesehen, daß diese Temperaturkurve den Zeitraum seit dem Jahr 1800 umfasst?

    In der Tat eines der kleineren Probleme 😉

    Wir erholen uns gerade von der „Kleinen Eiszeit“, die um 1400 begann und die man mit den Ausläufer bis ca. 1850 rechnen kann.

    Um 1625 lag der Höhepunkt der Alpenvergletscherung. Seit (ungefähr) diesem Jahr (1625!) ziehen sich die Gletscher wieder zurück und es wird langsam wärmer.

    Von der Frühmittelalterlichen Warmphase sind wir Meilen entfernt. Sonst müsste die Apfelbaumblüte bereits beendet sein…

    Insgesamt steuern wir aber auf die nächste Eiszeit zu. Dass sich verschiedene Einflüsse überlagern ist bekannt. Dem mit Abstand grössten Einfluss, der Sonne, kann an nur mit Gebeten beikommen und nicht mit „Klimazertifikaten“.

  15. Viele hier haben die Thematik „Klimahysterie“ nicht verstanden. Wenn ich hier bzgl. der messbaren Klimaveränderung von Lüge und Verschwörung lese, so erinnert mich das fatal an die Argumentation islamischer Kreationisten, die jegliche wissenschaftliche Erkenntnis bzgl. der Evolutionsbiologie ebenfalls als Lüge und Verschwörung abtun.

    Noch mal: Seriöse Kritiker der „Klimahysterie“ kritisieren die Trugschlüsse, dass der Klimawandel rein anthropogen und ein eindeutiger Trend sei. Hier muss noch viel geforscht werden.

  16. Was von den deutschen Medien, den Vorreitern unter den Klimaschwindlern, verschwiegen wird:

    19.000 (!) amerikanische Wissenschaftler haben die folgende Petition unterschrieben:

    Global Warming Petition

    We urge the United States government to reject the global warming agreement that was written in Kyoto, Japan in December, 1997, and any other similar proposals. The proposed limits on greenhouse gases would harm the environment, hinder the advance of science and technology, and damage the health and welfare of mankind.

    There is no convincing scientific evidence that human release of carbon dioxide, methane, or other greenhouse gasses is causing or will, in the foreseeable future, cause catastrophic heating of the Earth’s atmosphere and disruption of the Earth’s climate. Moreover, there is substantial scientific evidence that increases in atmospheric carbon dioxide produce many beneficial effects upon the natural plant and animal environments of the Earth.

    Hier der Link zur Petitionsseite: (die 19.000 Unterzeichner, darunter namhafte Professoren wie Richard Lindzen vom MIT Boston kann dort eingesehen werden)

    http://www.oism.org/pproject/s33p1845.htm

  17. #12 refizor

    Das ist gehupft wie gesprungen. Die Temperaturdurchschnitte schwanken nun mal. Dass nun ein Wert mal niedrieger ist als 1995 hat null Aussagekraft.

  18. @ #10 Jochen Trebmann

    Liber Herr Trebmann,

    Vorsicht, hier werden wie so oft 2 Dinge fleißig miteinander verwechselt:

    1.) Dass die Erde sich erwärmt ist messbar und absolut unbestritten. Das ist gerade die von der steigenden roten Kurve dargestellte Aussage.

    2.) Die Ursache für dieses an sich gesichertes Verhalten ist umstritten. Kein Mensch weiß genau, woran das liegt, weder Sie noch ich noch irgendwer sonst.

    Daß nun die Ursache dieses Phänomens Gegenstand einer lebhaften wissenschaftlichen (leider aber nicht nur wissenschaftlichen…) Debatte ist, ist aber noch lange kein Grund, das Phänomen selbst zu leugnen zu wollen.

    Einem solchen Leugnen entbehrt jede Grundlage und , mein Gott, man braucht doch nur Augen im Kopf zu haben, um die wichtigste Aussage aus der roten Kurve richtig herzuleiten: Seit 1800 steigt die Temperatur der Atmosphär. Eben dank dieser Kurve ist mittels elementarster Arithmetik der Trend seit 1800 statistisch eindeutig erkennbar und messbar.

    Für Argumentte bin ich dennoch offen, daher wäre ich Ihnen dankbar, mir zweierlei zu erklären, nämlich i) inwiefern man mit diesen einfachen arithmetischen Mitteln gewaltig auf die Nase gefallen sein soll und ii) warum mal wieder?

    Mit bestem Gruß,

    T-Rex.

  19. @Jochen Trebmann:

    Korrekter Beitrag, saubere Argumentation.

    Nur bildungsferne Lemminge glauben, daß eine Regierung, die uns Rekord-Staatsverschuldung beschert, an einer Gesundheitsreform scheitert, eskalierender Gewaltkriminalität und dem Zusammenbruch der Bildungs- Sozial- Gesundheitssysteme hilflos gegenübersteht, das Weltklima „retten“ will.

    Lächerlich und peinlich.

    Petitesse am Rande:
    Die weltweit grßte humanitäre Katastrophe, der VÖLKERMORD IM SUDAN, geht weiter. Gestern, heute, morgen.
    Hat man in Bali ganz vergessen.

  20. @#10 Jochen Trebmann

    Exakt!

    #7 T-Rex

    Aber wie der Autor des Artikels sagt: Fakten sind unwichtig – nur der Glaube zählt…

    Eben!

  21. Letter from Frederick Seitz
    Past President, National Academy of Sciences, U.S.A.
    President Emeritus, Rockefeller University

    Research Review of Global Warming Evidence

    Enclosed is a twelve-page review of information on the subject of „global warming,“ a petition in the form of a reply card, and a return envelope. Please consider these materials carefully.
    The United States is very close to adopting an international agreement that would ration the use of energy and of technologies that depend upon coal, oil, and natural gas and some other organic compounds.

    This treaty is, in our opinion, based upon flawed ideas. Research data on climate change do not show that human use of hydrocarbons is harmful. To the contrary, there is good evidence that increased atmospheric carbon dioxide is environmentally helpful.

    The proposed agreement would have very negative effects upon the technology of nations throughout the world, especially those that are currently attempting to lift from poverty and provide opportunities to the over 4 billion people in technologically underdeveloped countries.

    It is especially important for America to hear from its citizens who have the training necessary to evaluate the relevant data and offer sound advice.

    We urge you to sign and return the petition card. If you would like more cards for use by your colleagues, these will be sent.

    Frederick Seitz

  22. #15 AufrechterDemokrat (14. Feb 2008 11:17)

    Viele hier haben die Thematik “Klimahysterie” nicht verstanden.

    Ich glaube im Gegenteil, dass viele hier das Problem der „Hysterie“ bestens verstanden haben.

    Die religiösen Aspekte der Klimakatastrophe dürfen nicht vergessen werden. Mea Culpa, Selbstkasteiung, Ruf zur Umkehr und Busse.

    Es ist für das Klima, die Menscheit und ihre ökologische Situation wesentlich sinnvoller, wenn Grönland wieder neu besiedelt werden kann, all dass die Sahara weiter bewässert werden muss. Eigentlich müssten wir uns alle nach eine Warmphase sehnen, die Heizkosten und Energieverbrauch dastisch senkt.

  23. Es gibt keine globale Erwärmung.
    Diagramm:

    http://www.oism.org/pproject/Slides/Presentation/Slide1.png

    Die Anzahl der Tornados nimmt ab.
    Diagramm hierzu:

    http://www.oism.org/pproject/Slides/Presentation/Slide8.png

    Keine Zunahme von atlantischen Hurricanes:
    Diagramm:

    http://www.oism.org/pproject/Slides/Presentation/Slide9.png

    Entgegen der beliebten Aussagen der Klimaschwindler gibt es auch keine Zunahme der Windgeschwindigkeiten:

    http://www.oism.org/pproject/Slides/Presentation/Slide10.png

  24. Hat Euch wieder ExxonMobil angerufen, mit der Beschwerde, dass Ihr ein bisschen nachlässig bei Eurem Lobbying geworden seid? 🙂

    Mit dem Thema kommt mir PI vor wie ein Bettnässer: kaum glaubt man, er wäre trocken, flupp, schon ist wieder ein kleines Malheur passiert.

    Und die Kurve so zu interpretieren wie Ihr das gemacht habt: dazu gehört ein gehöriges Maß an… nun ja… lassen wir das.

  25. Innerhalb von Kurvenverläufen beliebiger Art existieren sowohl „globale“, als auch lokale Extrema.
    Ebenso existiert eine vorgebliche „Realität“, zielgerichtet „erschaffen“ innerhalb individueller, egoistischer Motivation.
    Man darf getrost davon ausgehen, überall dort über den Tisch gezogen zu werden, wo sich Fakten (zunächst) einer Überprüfung entziehen.

    Kauft Schlauchboote, die Sintflut kommt!

  26. 1. Der Mensch ist ein Teil der Natur. Menschliches Handeln kann deshalb nicht unnatürlich sein. Das vergessen unsere Klimaschützer gerne.

    2. Kann sein, dass menschliches Handeln das Klima beinflusst. Das heißt noch lange nicht, dass der Mensch es steuern kann. Welche Utopie, welche Arroganz hinter der Behauptung steckt. Große Umweltsünden wurden begangen mit dem Vorsatz die Umwelt zu schützen.

    3. Das Klima ändert sich, dass liegt in der Natur des Klimas. Es auf einem Status Quo erhalten zu wollen, wäre wie der Versuch die Zeit anzuhalten.

    4. Ich fänd´s gut wenn es bei uns ein wenig wärmer würde. Darf man das sagen?

  27. #16 Frek Wentist

    Schöner Beitrag. Das bestätigt meine Aussage und belegt, dass Phillip und Co am Thema vorbei polemisieren, was der Sache nicht dienlich ist und den Klimahysterikern natürlich in die Hände spielt.

  28. Um die Aussage des Artikels etwas zu karikieren, könnte man auch folgende „Schlußfolgerung“ ziehen:

    i) Warum es ein Universum gibt, das weiß kein Mensch.

    ii) Ergo gibt es kein Universum.

    Kommt es Euch spanisch vor? Dann ersetzt mal das Wort „Inversum“ mit „Klimaerwärmung“. Und dann habt Ihr tatsächlich die Aussage dieses Artikelchens.

    Besonders politisch inkorrekt finde ich das nicht gerade, das gehört einfach nur in die Kategorie „Die Erde ist eine Scheibe“…

  29. Ist der Artikel ernstgemeint? Dass es heute kälter als gestern ist beweist nicht dass es die Klimakatastrophe nicht gibt (umgekehrt übrigens auch, also wenn heute wärmer als gestern => Klimakatastrophe).

  30. #28 T-Rex (14. Feb 2008 11:35)

    i) Warum es ein Universum gibt, das weiß kein Mensch.

    Wieso sich das Klima ändert, ist eigentlich bestens bekannt. Es hat mit der Erdachsenstellung genauso zu tun, wie mit dem Sonnenabstand und den Aktivitäten der Sonne.

    Darüberhinaus mit dem Vulkanismus generell. Ein paar Meteoriteneinschläge würzen das Ganze. Wenn man das Klima beinflussen will, muss man zuerst einmal die Kontinentaldrift stoppen. Deswegen gründete ich den Verband :

    „Rettet den Marianengraben – Stoppt die Kontinentaldrift jetzt! e.V.“

    Wieweit menschliche Einflüsse messbar sind, darüber streitet man trefflich. leider kommt in den Medien zu wenig darüber, dass man alle Prognosemodelle, die den menschlichen Einfluss „beweisen“ sollen, als unbrauchbar bewerten muss, weil sie nicht einmal in der Lage sind, das Klima der letzten 25 Jahre abzubilden.

    Genau diese Modelle werden aber für die Vorhsersage der nächste 100 Jahre verwendet. Link wurde von mir gepostet.

  31. Wieso sich das Klima ändert, ist eigentlich bestens bekannt.

    Diese Aussage halte ich für Unfug. Die Klimaforschung steckt meines Erachtens noch in den Kinderschuhen. Ab Wieweit menschliche Einflüsse … stimme ich dir zu.

  32. So ein Einzelwert sagt überhaupt nichts aus. Statistik ist die Wissenschaft der großen Zahlen. Da könnte man ja auch sagen, dass Rauchen gesund ist, denn Helmut Schmidt ist trotz Kettentauchens bereits 88 geworden. Selbstverständlich gibt es überall Ausreißer.

    Da mus ich T-Rex Recht geben: ein völlig überflüssiger Artikel. Schade, dass mittlerweile jedes Thema zu einer Ideologie gemacht wird. Hier bei PI gibt es wohl viele Gegner der „Church of Global Warming“. Ich für meinen Teil denke, dass die Wahrheit bei diesem Thema (wie meistens) eher in der Mitte liegt.

  33. Fakten:
    _______

    „Klimalüge: GORE und GABRIEL und 2345 Milliarden …

    Gore-Kritiker untersuchten den Stromverbrauch im Hause Gore und kamen dahinter, dass der CO2-Mahner 20-mal soviel Strom wie ein durchschnittlicher US-Bürger verbraucht.
    Alles kein Problem, sagt Gore im Kongress, denn er kaufe dafür CO2-Ablässe.

    – Gore kauft schlauerweise seine CO2-Ablässe von sich selbst, von der „Generation Investment Management LLP“, einer „unabhängigen, privaten, durch die Eigner gemanagten Gesellschaft, die 2004 in London and Washington, D.C. gegründet wurde“ wie es im Prospekt heißt. Er steht dieser Gesellschaft als Vorsitzender vor und ist Gründungsmitglied.
    Diese Gesellschaft ist ein Hedgefond, der den Handel mit CO2-Ablässen betreibt. …

    Quelle: http://www.united-mutations.org/?p=4042

  34. Die 19.000 (!!) Wissenschaftler, die die o.g. Petition gegen den Klimaschwindel unterschrieben haben, schließen sich den folgenden Aussagen an:

    „Wir können nicht behaupten, dass das CO2 das Klima bestimmt, denn das hat es in der Vergangenheit nachweislich zu keiner Zeit getan.“ (Professor Ian Clark, Klimatologe Universität Ottawa)

    „Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Temperaturentwicklung im 20.Jahrhundert in einem direkten Zusammenhang mit CO2 stehen könnte.“ (Professor Nir Shaviv, Physiker Universität Jerusalem)

    „Es gibt in der Arktis keine Anzeichen für einen Klimawandel“. (Professor Syun-Ichi Akasofu, Leiter Arktisches Forschungszentrum)

    Die Sonne bestimmt das Klima. CO2 ist irrelevant.“ (Dr. Piers Corbyn Klimaforscher und „englischer Wettergott“)

    Der Global-Warming-Alarm kommt im Gewand der Wissenschaft daher, aber es handelt sich dabei nicht um Wissenschaft. Es ist reine Propaganda” (Prof. Paul Reiter, Pasteur Institute Paris)

    Das, was einen am meisten ärgert, ist, dass die wissenschaftlichen Berater von Regierungsleuten genau wissen, dass das verkehrt ist, und trotzdem den Leuten diesen Blödsinn andrehen!“ (Zitat: Professor Gerhard Gerlich, Technische Universität Braunschweig)

    It is the greatest scam in history“, (John Coleman, Gründer des „Weather Channels“.)

    Was wird als nächstes passieren? Es wird nicht wärmer werden, es wird kälter werden. Es ist nur eine Frage, wann dies passieren wird. Es ist sehr wahrscheinlich, dass wir bereits in 10, 20 oder 30 Jahren auf eine neue Kaltzeit zusteuern. Kalte Zeiten werden uns Probleme bereiten, eine Erwärmung wäre hingegen eine angenehme Sache.“ (Prof. Bob Carter, James Cook Universität, Australien)

  35. @ #33 Philipp

    Den Träger einer Botschaft persönlich unglaubwürdig zu machen ist ein sehr primitives rhetorisches Instrument.

    Die Hoffnung, damit auch seine Botschaft zu zerstören, geht aber nur in sehr einfach gebauten Gehirnen auf.

    Zudem ist die Verwendung des „argumentum ad personam“ in aller Regel ein Hinweis darauf, dass sachliche Argumente fehlen und man deshalb auf diesen Latrinentrick zurück greifen muss.

    In jeder einigermaßen niveauvollen Debatte schießt man sich aus diesen Gründen damit ein Eigentor.

    Von einer Verwendung des arg. ad pers. außerhalb von Bierzelten und abseits von Stammtischen wird daher im Allgemeinen abgeraten.

  36. #31 AufrechterDemokrat (14. Feb 2008 11:54)

    Die Klimaforschung steckt meines Erachtens noch in den Kinderschuhen.

    Richtig, die „Klimaforschung“ der Katastrophenwissenschaftler ist relativ neu und für diese Gruppe eine lukrative Tätigkeit.

    Wieso sich Warmzeiten und Kaltzeiten abwechseln ist hingegen bestens bekannt. „Klimageschichte“ wird schon seit längerem betrieben…

  37. @#30 Prosemit

    Korrekter Beitrag; „WIR“ müssen uns endlich machtvoll gegen die Kontinentalplattenverschiebung stemmen!
    __

    » Die teuerste Lüge aller Zeiten

    Ullrich Rothe

    21 Jahre lang wurden die Deutschen mit dem Märchen von der „Klimakatastrophe“ weichgekocht.
    Jetzt beginnt das große Abkassieren

    Die Katze ist aus dem Sack: Das ganze Volk wird auf unbegrenzte Zeit in unbegrenzter Höhe zur Kasse gezwungen – nicht gebeten. Was die Bundesregierung Ende August in Meseberg im Namen des „Klimaschutzes“ beschlossen hat, ist die größte Abzocke aller Zeiten. Noch nie zuvor hat ein Staat ohne jedwede Legitimität in der Sache seine Bürger in diesem Umfang ausgepresst.

    Milliarden und Abermilliarden

    Stromkunden, Autofahrer, Eigenheimbesitzer, Häuslebauer, Mieter und Vermieter – niemand bleibt verschont.
    Die zahlreichen Maßnahmen treffen nahezu ausnahmslos den Endverbraucher. Einen genauen Betrag in zwei-, drei- oder vierstelliger Milliardenhöhe anzugeben, wäre unseriös. Kein Mensch weiß, wie hoch die Kosten für alle auch nur in den nächsten zwei Jahrzehnten sein werden. Zudem gibt es natürlich auch kein zeitliches Limit für die zusätzlichen Belastungen.

    Ein Beispiel:
    Wirtschaftsminister Michael Glos rechnete mit 60 Mrd. Euro im Gebäudebereich, während die Immobilienwirtschaft allein in den nächsten vier Jahren von 113 Mrd. Euro Investitionskosten für Hausbesitzer ausgeht.
    Die „Wirtschaftswoche“ berichtete von 50 Mrd. Euro Mehrkosten für Mieter und Hauseigentümer.

    Fass ohne Boden

    Doch nicht nur das Wohnen wird teurer werden. Kein Bereich des alltäglichen Lebens bleibt ausgespart.
    Der Buch-Autor Hartmut Bachmann (s. Lese-Tipp) hat das kommen sehen:

    „Er (der Mensch) wird Hunderttausende von sehr teuren Windmühlen kaufen müssen, er wird ganz neue Motoren für Millionen von Autos bauen müssen,…er wird für Milliarden von Euros Hunderte neuer Kraftwerke bauen müssen, während die alten, die noch gut sind, für Milliarden verschrottet werden müssen, immer neuen Gesetzen folgend. Der Mensch wird andere Häuser bauen müssen unter Verwendung anderer, per Gesetz vorgeschriebener Baumaterialien. Er wird Klimazertifikate oder entsprechende Plaketten für sein Haus, seine Wohnung, sein Auto etc. kaufen müssen.“

    Kraftstoffe statt Nahrungsmittel

    Diese Zeilen stammen aus dem Buch „Die Lüge der Klimakatastrophe“, erschienen im März 2007.
    Und die Aufzählung der Ungeheuerlichkeiten, die der Staat dem Volk oktroyiert, ist längst nicht vollständig. Auch die Lebensmittel werden sich durch künstliche Verknappung verteuern. Dazu schreibt Bachmann:

    „Es werden riesige landwirtschaftliche Anbauflächen für Mais, Zuckerrüben und Zuckerrohr bereitgestellt werden, um aus den Erträgen dieser Pflanzen Bio-Öl und Bio-Kraftstoffe herzustellen…Für diese Bio-Kraftstoffe werden wiederum Tausende von neuen Fabriken gebaut werden müssen, um spezielle Ernte- und Weiterverarbeitungsmaschinen herzustellen.“

    Heuchlerische Ideologie

    Wofür das alles? Warum maßt sich der Staat an, alle unsere Gewohnheiten über den Haufen werfen zu dürfen? Uns vorzuschreiben, was wir essen, wie wir wohnen, arbeiten, leben – zu dem Preis, den er diktiert?

    Die offizielle Antwort dürfte bestens bekannt sein: zur Abwendung der (vermeintlich) drohenden „Klimakatastrophe“. „Klimaschutz“, „CO2-Reduzierung“, „Energie-Effizienz“ – das sind die Schlagwörter, mit denen heute jedes Gesetz zur Ausbeutung des Volkes gerechtfertigt wird. Es sind die Worthülsen einer heuchlerischen, verlogenen und betrügerischen Ideologie, die vor 21 Jahren ausgebrütet wurde.

    Erfindung einer Katastrophe

    Es war der 11. August 1986, als der SPIEGEL auf seinem Titelbild den Kölner Dom in den Fluten versinken ließ: Der Begriff der „Klimakatastrophe“ wurde erstmals – durch ein frei erfundenes Schreckensszenario – ins öffentliche Bewusstsein transportiert. Initiiert von Forschern einer damals bedeutungslosen wissenschaftlichen Disziplin: der Klimatologie.

    Seitdem werden die Menschen, vor allem in Deutschland, fast täglich mit neuen Horrorberichten in Angst und Schrecken versetzt. Dass die vielen nur vermeintlich „wissenschaftlichen“ Ergebnisse der Weltuntergangs-Propheten einer Überprüfung auf ihre reale Existenz nicht standhalten, berichtete P.T. bereits in seiner letzten Ausgabe.

    Insbesondere die CO2-Lüge wurde von zahlreichen seriösen Wissenschaftlern als solche entlarvt, zuletzt vom deutschen Biologen Ernst Georg Beck. Wer im Internet nach „Der CO2-Betrug“ googelt, kann sich persönlich davon überzeugen und Becks Ergebnisse anhand der angegebenen Links überprüfen.

    Größenwahn

    Wenn das Kohlendioxid (CO2) aber die Erde nicht erwärmen kann, weil es keinen Einfluss auf die Temperatur hat, folglich auch nicht das „menschengemachte“ CO2; wenn es kein „Schadstoff“ ist, sondern Grundlage allen Lebens auf unserem Planeten – wie die vergangenen 4,5 Milliarden Jahre auch, dann muss seine Verteufelung durch Politiker und ihre Zuträger aus den „renommierten“ Klima-Instituten wohl andere Ursachen haben als den Schutz der Natur.

    Vom „Klimaschutz“ ganz zu schweigen: Allein der Begriff zeugt von Größenwahn, da man „das Klima“ natürlich nicht schützen kann. Und wer behauptet, den Klimawandel – den es so lange gibt und geben wird wie die Erde existiert – „stoppen“ zu können, der gehört ganz sicher in eine andere Einrichtung als den Bundestag oder ein steuerfinanziertes Forschungs-Institut.

    Warum also das Beharren auf einer ad absurdum geführten Theorie? Die Antwort ist so einfach wie ernüchternd: Geld, sehr viel oder – um im Bilde zu bleiben – wahnsinnig viel Geld.

    Profiteure

    Hartmut Bachmann listet sie auf, die Profiteure der erfundenen Klimakatastrophe: Börsenspekulanten (Zertifikathandel!), Energiekonzerne, Windmühlenbauer, Automobilhersteller, Maschinenbauer etc. Mit der „CO2-Reduktionsindustrie“ ist schlicht die gesamte Wertschöpfungskette neu definiert worden. Nicht mehr wirtschaftlicher Nutzen bestimmt den Wert eines Produkts, sondern seine „CO2-Bilanz“.

    Hauptverdiener an dieser neuen Wirtschaftsordnung sind natürlich diejenigen, die sie eingefädelt haben: die hochverschuldeten Unterzeichnerstaaten des Kyoto-Protokolls, allen voran der deutsche Staat. Der kann nun jederzeit beliebige Steuern und sonstige Zwangsabgaben in unbegrenzter Höhe von seinem Volk erpressen – fürs Klima, versteht sich.

    Nicht unerwähnt bleiben sollen die wie Pilze aus dem Boden schießen-den staatlichen „Klimaforscher“, die wie ihre Auftraggeber auf Kosten des Steuerzahlers ein fürstliches Dasein genießen. Diese Pseudo-Wissenschaftler liefern den politischen Entscheidern die Propaganda, mit welcher die nunmehr auf den Weg gebrachten Ausbeutungs-Gesetze begründet werden.

    Dem deutschen Volke

    Um es in aller Deutlichkeit zu formulieren:

    Was die Regierungskoalition in Meseberg beschlossen hat, heißt nichts anderes, als dass das deutsche (Steuerzahler-)Volk – ungefragt – notfalls hungern und frieren soll, damit es auf der Erde nicht wärmer wird!

    Wem das noch nicht krank genug ist, dem ist wohl nicht mehr zu helfen.

    Allen anderen sei Artikel 20 unseres Grundgesetzes ans Herz gelegt:

    „Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
    Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus…Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“

    «

    http://www.oppt.de/news-1/datum/2007/09/12/die-teuerste-luege-aller-zeiten/

  38. Fakten sind unwichtig – nur der Glaube zählt.

    Wo es Fakten wie Sand in der Sahara gibt, sucht sich jede Glaubensgemeinschaft das eine passende Sandkorn aus und betet es an.

    Ausserdem sind die Amis (Busch) Schuld.

    Die Erde erwärmt sich. Unser Klimasystem steht auf der Kippe. Zwar trennt uns nur ein Temperaturunterschied von vier Grad im Jahresmittel von der letzten Eiszeit vor rund 12.000 Jahren. Aber was nach wenig klingt, macht einen Riesenunterschied. Schon bei einem weiteren Temperaturanstieg um etwas mehr als ein Grad Celsius drohen unumkehrbare Schäden für das Klimasystem. Wie schnell sich die Erde weiter erwärmt, hängt davon ab, wie die Menschheit auf den Klimawandel reagiert, den sie selbst verursacht hat. Bislang sind die Anstrengungen für den Schutz des Klimas nur halbherzig. Insbesondere die Regierung des größten Energieverbrauchers der Welt – die US-Regierung – sieht keinerlei Veranlassung, weniger Energie zu verschwenden. Alle Industrienationen sind jetzt gefragt, ihren Lebensstil zu überdenken und eine Vorreiterrolle im Klimaschutz einzunehmen.

    http://www.greenpeace.de/themen/klima/

    Ich hätte gern von Januar bis Dezember 23°C im Schatten, wolkenlosen Himmel und ein leises Lüftchen, immer einen kühlen Drink am Hals und regelmäßig morgens und abends eine Fußmassage. Sowas versprechen Klima-Idioten-Vereine leider nicht. Also müssen sie notgedrungen auf meine Mitgliedsbeiträge und mein Beileid verzichten.

    Schönen Gruß.

  39. Na ja, im Durchschnitt hat diese Kurve schon einen Trend nach oben, unabhängig von den einzelnen Jahresausschlägen. Diese Kurve hat wenig Aussagekraft, da nur die Monate Januar erfasst sind, wie würdet ihr es beurteilen wenn in den restlichen 11 Monaten immer grösser werdende Ausschläge nach oben erfolgen würde?
    Ich glaube einen globalen Temperaturtrend kann man eigentlich nur am Wachsen oder Schrumpfen der Eismassen in der Nähe des Nord- und Südpols auslesen.
    Mir scheinen diese Klima-Beiträge hier auf PI genau so unseriös wie die Argumentation der Grünen.

  40. “WIR” müssen uns endlich machtvoll gegen die Kontinentalplattenverschiebung stemmen!

    Ha ha ha! Korrekt!!

    Andreas und Mariane sind Schuld!

    Ich fordere 100 Jahre Verbannung nach Sibirien, alternativ 2 Millionen Jahre Ableistung von Sozialstunden in einem Altenpflegeheim!

  41. Zitate aus Bartz, „Die großen Fischereiräume der Welt“, Band 1, Seite 10:

    , usw., usw.

    Das Buch erschien allerdings lange vor der Gründung der

    „Church of Man-made Global Warming“

    schon im Jahre 1964.

  42. Zitate aus Bartz, „Die großen Fischereiräume der Welt“, Band 1, Seite 10:

    „“Die günstig gelegenen Fanggründe auf der nördlichen Halbkugel haben…eine Erweiterung nach Norden im Gefolge der Klimaänderung erfahren…

    In Spitzbergen Wintertemperaturen 1911 bis 1920 im Schnitt -2,6°C…im Jahrzehnt 1930 bis 1940 weit über 0°C…

    In Jacobshavn (Grönland) Anstieg der Lufttemperatur in 25 Jahren 4°…

    Beträchtlicher Eisrückgang, Erschliessung der Nord-Ostpassage durch die Sowjets in den
    20er und 30er Jahren…

    Anstieg der Wassertemperatur vor der Südküste Islands von 1881 bis 1941 1,6°C…““, usw., usw.

    Das Buch erschien allerdings lange vor der Gründung der

    „Church of Man-made Global Warming“

    schon im Jahre 1964.

  43. Leutz mir ist das völlig egal wie ihr da rumdiskutiert.
    Es wurde schon erwähnt. Es ist eine Glaubenssache.

    Ich bin ein spiritueller Mensch, der erlebt hat wie Wetter durch Gebet verändert wurde. Das ist im Übrigen mit der M-Theorie in der Physik absolut vereinbar, aber das ist eine andere Sache. Es gibt bereits mehrere Physiknobelpreisträger, welche mir absolut zustimmen. Wer jetzt hier rummäkelt, der solle erstmal JAHRE sich mit der M-Theorie beschäftigen, dann reden wir weiter.

    Das Verbrennen von Fossilen Stoffen und das Spalten von Atomen ist schlicht ein Verbrechen. Warum? Dafür reicht hier der Platz nicht.
    Nur soviel: Unsere Nachfahren werden sich sehr ärgern, dass wir so wertvolle Stoffe zur Gewinnung von Energie benutzt haben, anstatt sie für wichtigere Sachen zu benutzen.
    Das Kyoto ziemlich kontraproduktiv ist, stimmt.

    Wisst ihr warum das Verbrennen von Öl sehr schlecht ist?
    Jeden Euro, den unsere Ölkonzeren für Öl ausgeben, landet prozentual bei einer gewissen Schicht in den USA (nicht die, welche wir unterstützen) und landet zum Großteil bei den Moslems.
    Das Öl ist auch der Grund für die Unterwürfigkeit. Es geht garnicht um Kultur wieviele hier denken. NEIN. Wenn wir anfangen die Moslems rauszuwerfen, dann werden wir nur noch 20% des Öls erhalten (aus Russland und Südamerika und Brent, nix mehr ausm Osten).
    Das ist das eigentliche Problem, welches bisher hier total ausgeklammert ist. Unsere Politiker sind erpressbar, durch unser Blut in der Wirtschaft, das ÖL.
    Deswegen bin ich Ingenieur geworden, um unsere Abhängigkeit vom Öl aufzulösen, denn nur dann können wir gegen den Islam vorgehen.
    Tscha jetzt sollte man spätestens sich informieren und merken, dass Umweltschutz wichtig ist um gegen den Islam zu kämpfen.

    soa und nicht wundern, bin jetzt erstmal ne Zeitlang weg, dass ich hier nicht antworte.

    cya in lova da Bhangla

  44. #47 Bhangla (14. Feb 2008 12:33)

    ============================================
    „Ich bin ein spiritueller Mensch, der erlebt hat wie Wetter durch Gebet verändert wurde.“
    ============================================

    Genau!

    Ich bete schon fast seit einer Woche, es möge endlich Donnerstag werden.

    Heute wurde mein Gebet erhört!

    Kauft Schlauchboote, die Sintflut kommt!
    Ich werde derweil das Ozon-Loch suchen. 🙂

  45. #47 Bhangla (14. Feb 2008 12:33)

    Ich bin ja auch für Energiesparen und Resourcen schonen. Aber das ist ja nicht das Thema. das Thema ist, dass ein Staat uns wegen der „Klimakatastrophe“ abzockt wie ein Krimineller…

  46. Zunächst einmal ist die „Erderwärmung“ und der co2-Ausstoß und der Feinstaub ein riesiges Geschäft. Für Windräder und deren Subventionen, für Biogas und dessen Subvention, für den Ablaß-Handel mit Zertifikaten, die verschenkt werden und den Kunden als bezahlt weitergereicht werden. Institute, die ein Gutachten nach dem anderen ablassen. Je nach Besteller natürlich abgeglichen! usw. usw. Dann die Berichte in der Presse, die seitenweisen Aufmacher in Zeitungen, die Gebühren für Abgasuntersuchungen, für Plaketten in allen Farben und natürlich die Aussicht dr Autoindustrie, daß sich in den nächsten 10 Jahren jeder ein neues Auto kaufen muß, wenn er weiter fahren will!
    Alles angeblich aufgrund neuer Erkenntnisse!
    Woher wissen Dänen eigentlich, daß Grönland mal grün war? Denn nicht anderes heißt dieses Wort! Kam das Eis erst später – nach der letzten „Erderwärmung“?
    Besonders verscheißert komme ich mir vor, wenn ich nach Duisburg komme und von den Stahlriesen sich eine riesige rote Staubwolke aufsteigt, die bei entsprechenden Winden sich bis weit nach Krefeld herein ergießt. Das ist Umwelt pur. Aber das Kfz. braucht eine Plakette!

  47. Oh Mann, T-Rex… ich dachte, die Dinosaurier wären schon ausgestorben? Alle GrünInnen bitte aus dem Thema raushalten. Will ich Schwachsinn hören, mache RTL.ProsiebenSat.1.Kabel1.NeunLive an.
    Ansonsten danke an alle, die hier fleißig aufklären und uns mit nützlichen Links versorgen. Weiter so!

  48. @ #30 Prosemit, #31 AufrechterDemokrat, & #30 Prosemit

    Zwar bin ich kein Geowissenschaftler, aber ich denke, es ist etwas unbescheiden, den Ausdruck „bestens bekannt“ in diesem Zusammenhang zu benutzen.

    Selbstverständlich sind wir in der Lage, über beträchtliche Zeiträume die Klimageschichte unseres Planets einigermaßen zu rekonstruieren, ja zu erklären. Und dies ist in der Tat eine beträchtliche Leistung, auch wenn es hierbei auch nicht gerade an unbeantwortete Fragen mangelt.

    Nun, so respekteinflößend diese Leistung auch
    sein mag, es ist dennoch immer noch eine gewaltiger Unterschied zum tatsächlichen Verständnis des (geologisch gesehen) Instantanverhaltens unseres Klimas. Ob hierbei z.B. die Nutation (Periode über 18 Jahre), geschweige denn die Präzession der Erdachse (Periode rund 26.000 Jahre) irgend eine Rolle tatsächlich spielen, mag man a priori bezweifeln. Auch etwaige Änderungen der Sonnenaktivität bleiben bis auf den bekannten 11- bzw. 22-jährigen Zyklus rein spekulativ.

    Soweit ich weiß, bleiben daher historisch bekannte Klimaänderungen weitestgehend unbekannten Urprungs, so z.B. die „Mini-Eiszeit“ aus den 15 – 19 Jh. (ich bitte um Korrektur, falls ich mich hierbei irre), oder eben der aktuelle, unbestrittene Temperaturdrift, auch wenn man zumnindest ein paar mögliche Ursachen unter Verdacht hat. (Und auch wenn die rein naturwissenschaftlichen Aspekte dieser Frage unter einer Vielzahl anderer parasitären Betrachtungen bzw. Interessen mittlerweile
    leider fast verschwinden…)

    Daher teile ich wie AufrechterDemokrat
    auch Ihre Meinung erst ab „Wieweit menschliche Einflüsse…“ voll und ganz.

    Nichtsdestotrotz haben Sie mich über Ihren ehrwürdigen Verein „Rettet den Marianengraben – Stoppt die Kontinentaldrift jetzt! e.V“ sehr neugierig gemacht. Wo kann man mehr darüber erfahren? 😉

    Für die Antwort vielen Dank im Voraus und mit bestem Gruß,

    T-Rex.

  49. #51 onrop (14. Feb 2008 12:47)

    Gerne zum Weiterlesen zwei aktuelle Sachen:

    Adding to the mix is the most recent IPCC report, which says that the upper ocean adjacent to west Antarctica warmed by 1 degree Celsius from 1951 to 1994. But global surface temperatures actually declined from 1940 to 1976, even as manmade emissions of carbon dioxide dramatically increased.

    http://www.foxnews.com/story/0,2933,323645,00.html

    und

    „Can the models accurately explain the climate from the recent past? It seems that the answer is no,“ said lead study author David H. Douglass, a physicist specializing in climate at the University of Rochester.

    http://www.foxnews.com/story/0,2933,316566,00.html

  50. #53 T-Rex (14. Feb 2008 13:01)

    Lieber T-Rex

    bitte nicht böse sein. Ich schrieb bereits früher einmal hier auf PI, dass ich mich seit viele Jahren mit der Klimageschichte beschäftige und dass ich Naturwissenschaftler bin. Um ehrlich zu sein, die Phänologie beschäftigt mich schon länger, als dass es „Klimatologen gibt“. Deswegen bin ich vielleicht manchmal etwas „absolut“…

    Und dem Verein „Rettet den Marianengraben e.V.“ kann man virtuell beitreten, indem man sich mit gemeinsamen Kräften gegen die Kontinentaldrift stemmt.

  51. @ #25 Frek Wentist

    Wie gesagt, diese Geschichte betrachte ich aus einem vollkommen neutralen Standpunkt, und ich bin daher offen für stichhaltige Argumente.

    Mich stört es allerdings, daß auf der Seite der OISM nie Fehlerbalken angegeben werden, und daß die Messmethoden nie erläutert werden. Wie mißt man denn z.B. die Temperatur auf NN anno -1500 vor Christus?

    Insofern bleibt für meine Begriffe und bis auf Weiteres die Glaubwürdigkeit der dort vorgestellten Diagrammen sehr niedrig.

    Falls Sie dazu mehr wissen, wäre ich um Erläuterungen sehr dankbar.

    Mit bestem Gruß,

    T-Rex.

  52. @ #55 Prosemit

    bitte nicht böse sein

    Ach iwo! Zumal wir hier unter Kollegen sind, von zuhause bin ich nämlich Physiker.

    Was Ihren ehrwürdigen Verein „Rettet den Marianengraben e.V.“ angeht, trete ich hiermit ein und auch ich stemme mich ab sofort und mit aller Kraft gegen die gefürchtete Kontinentaldrift! 😉

    Mit bestem Gruß,

    T-Rex.

  53. Um überhaupt halbwegs vergleichbare Messergebnisse über globalen Monatstemperaturen erhalten zu können muss man Jahr für Jahr, und das über Jahrzehnte, peinlichst genau die gleichen Messparameter, wie Messzeitpunkt, Standortparameter, Messhöhe, Messmethode etc. einhalten. Wie man zu vergleichbaren Messergebnissen kommt lernt man im Physikstudium schon im ersten Semester.

    Die Messparameter sind nun aber nicht über die letzten Jahrzehnten konstant gehalten worden und damit nicht vergleichbar. Bohrkernprobenmessungen geben zwar den Kohlendioxidgehalt über die Jahre halbwegs genau an, nutzen aber nicht bei der globalen Temperaturbestimmung. Ander Messmethoden sind viel zu ungenau.

    Temperaturerhöhung oder –erniedrigung auf zwei Stellen hinter dem Komma über Jahrzehnte berechnen zu können, wie im Diagramm von NASA-GISS, – sogar rückwirkend bis ins Jahr 1800 – grenzt somit an Größenwahn oder reines Gottvertrauen.

    Auch Klimaforscher wollen halt einmal auf der Sonnenseite des Lebens im Rampenlicht stehen. Immerhin locken hysterische Politiker mit hochdotierten Beraterposten und pekuniärer Zuneigung. Da wird aus trockener Wissenschaft schon mal dramatische Prosa. Weltuntergang, wissenschaftlich verpackt, kommt halt zu Zeit gut an und steigert sudem noch erheblich das Einkommen und Prestige.

  54. #56 T-Rex (14. Feb 2008 13:12)

    Wie mißt man denn z.B. die Temperatur auf NN anno -1500 vor Christus?

    Es gibt sehr präzise Phänologische Daten, das heisst Ernteberichte, Zeitpunkt von Blüte und Fruchtreife. Aus den Klöstern mehr oder weniger lückenlos seit ca. 900 nach Christus. Von den lateinischen Schriftstellern…

    Aber auch die Dendrochronlogie gibt präszise Aufschlüsse bis hin zu den berühmten Einbohrkernen und den Sedimentablagerungen.

    Wenn ein Kloster schriftlich festhält, das die Apfelblüte am 2. Februar 1182 stattfand, ist das eine sehr viel interessantere Aussage, als dass am 15. Januar 20 Grad waren, denn die Blüte benötigt präzise Vorläufertemperaturen.

    Wenn 765 ein Dankgottesdienst von König Piipin wegen eines prächtigen Erntejahres stattfand, sagt das mehr aus als die Tatsache, ob es am 15. Oktober 765 25 Grad hatte…

    Wir habe sehr präzise Aussagen über das Wetter vor der Erfindung des Thermometers. Möglichserweise sogar deswegen NOCH präzisere Aussagen.

  55. @ #59 Prosemit

    Ja, man kann selbstverständlich nur einsehen, daß wir mangels andersweitiger objektiver Messungen auf diese Art Daten angewiesen sind.

    Ob allerdings diese Daten tatsächlich „sehr präzis“ sind, entzieht sich meinem genauen Kenntnis. Und, gerade weil mich solch eine Präzision verblüffen würden, würde ich gerne mehr darüber erfahren: Wie hoch sind die Fehlerbalken? Wie werden sie überhaupt ermittelt?

    Desweiteren wundere ich mich sehr darüber, daß z.B. die auf der Seite der OISM vorgestellten Daten bis zum Jahr 1250 vor Christus zurückreichen, vgl.:

    http://www.oism.org/pproject/Slides/Presentation/Slide1.png

    Kann man denn ernsthaft solch einen weit zurückreichenden Diagramm produzieren, und das auch noch mit einer zeitlichen Auflösung von ca. 500/7 = 70 Jahren?

    Das möchte ich gerne glauben, aber der Urheber solch eines Diagramms müßte mir erstmal detailliert erklären, welche Methode er dafür benutzt haben will.

  56. @ #60 T-Rex (Fortsetzung)

    Ach ja: Das mit den Fehlerbalken scheint mir eben deswegen absolut wesentlich zu sein, weil der Absolutunterschied der auf der OISM-Seite vorgestellten Temperaturdaten lediglich 3 (!) Grad beträgt…

  57. PI fischt in Gewässern von denen sie keine Ahnung haben. Man muss ja nur mal vor die Tür gehen, um zu sehen, dass es deutlich mildere Wintertemperaturen gibt als noch vor 10-20 Jahren. Was interssiert uns die globale Temperatur, wichtig können für uns ja wohl nur Statistiken für Deutschland sein.

  58. #60 T-Rex (14. Feb 2008 13:38)

    Die „Präzision“ der daten ist völlig unbestritten. Sie sind „präziser“, wie heutige Aufzeichnungen, dann man kann Messgeräten und der Eichung misstrauen. Nicht misstrauen kann man, wenn Familie A. aus B. dem Kloster C. am x.x.xxxx eine Spende für einen Dankgottesdienst gibt, weil die Traubenlese am zz.zz.zzz so erfolgreich war. Aus dem Datum einer Traubenlese kann man das Klima des ganzen Jahres „ablesen“, das die biologischen daten von Blütebeginnn bis zur Fruchtreife bekannt sind.

    Aus Pollenanalysen (und dem Verhältnis) kann man sehr präzise ableiten, welche Leitpflanzen in welchem Verhältnis blühten und Pollen ablegten.

    Die angezeigte Temperaturkurve hält sicher strengen wissenschaftlichen Standards statt.

    Nicht vergessen (!) absolute Temperaturangaben sind völlig unsinnig, interessanter ist, ob der Rhein und der Bodensee zufriert, oder ob es in Grönland und Vinland „Wein“ gibt.

  59. #12 Jochen Trebmann
    haben Sie auch gesehen, daß diese Temperaturkurve den Zeitraum seit dem Jahr 1800 umfasst?

    In dieser Kurve wird der Zeitraum von 1880 bis heute dargestellt. Und 1880 war die industrielle Revolution schon gewaltig am dampfen.

    Die Kurve zeigt den Klimatrend der letzten 130 Jahre eindeutig auf: Die Erde ist wärmer geworden! Hier jetzt einen Ausreisser-Monat herauszustellen, beweist überhaupt nichts, sondern verdreht nur die Aussage dieser Temperaturkurve in ihr Gegenteil.

    Wenn PI die Klimadebatte führen will, dann bitte mit Argumenten und nicht mit so einer Abbildung einer Temperaturkurve, die das Gegenteil von dem aufzeigt, was in diesem Artikel propagiert wird.

    Dies ist einer der peinlichsten Artikel, die bei PI bisher veröffentlicht wurden. Aber wie steht es oben so treffend: Fakten sind unwichtig – allein der Glaube zählt.

    S A N T I A G O

  60. kältester januar? das ist glatt gelogen! wir haben eine klimaerwärmung, und das wetter hat sich, verdammt nochmal daran zu halten, ich kann ja ach nicht überall parken wo es mir gerade paßt. diese linksgrünen angstvisionen muß man schon ernst nehmen, denn anfang der 80er-jahre des vorigen jahrhunderts hatte wir ein gewaltiges waldsterben und mittlerweile ist der wald in deutschland schon zu 240% tot.

  61. @ #63 Prosemit

    Die angezeigte Temperaturkurve hält sicher strengen wissenschaftlichen Standards statt.

    Nicht vergessen (!) absolute Temperaturangaben sind völlig unsinnig…

    Ok, das kann ich mir a priori unter Anwendung dieser Art Daten eher vorstellen. Dann sprechen wir aber eher über qualitative Angaben, und nicht mehr so sehr über quantitative Messungen.

    Nichtsdestotrotz erhebt offensichtlich eine Kurve, so wie sie auf der OISM-Seite vorgestellt wird, einen unübersehbaren quantitativen Anspruch: Sie beinhaltet ja Absolutangaben.

    Und diesen quantitativen Anspruch kann man doch nur gerecht werden, wenn man auch die dazugehörigen Fehlerbalken angibt, oder? (Vor allem bei einem Absolutunterschied von 3 Grad über 3000 Jahren, das ist ja ein wahrhaftiger Katzenfurz, wenn Sie mir den trivialen Ausdruck erlauben…) Diese Blaken würde ich daher gerne irgendwo sehen und verstehen… Sind sie auch irgendwo zugänglich?

    Desweiteren wundert mich nach wie vor, daß die besagte Kurve so weit in die Vergangenheit zurückreicht: 1000 vor Christus gab es doch keine Kloster o.ä. Woher mögen da die Daten kommen?

    Und auch wenn man hier und da an lokale, gesetzenfalls sehr präzise Daten gelangen mag: Wie kann man daraus wiederum den durchnittlichen Wert der Meerestemperatur auf NN und zu diesem Zeitpunkt ermitteln?

    Da würde ich mich in der Tat gerne mit diesen Methoden befassen, die mir vollkommen schleierhaft erscheinen. Können Sie mir vielleicht zur genaueren Einführung eine Website oder ein Buch empfehlen?

  62. @ #66 Santiago

    Dies ist einer der peinlichsten Artikel, die bei PI bisher veröffentlicht wurden. Aber wie steht es oben so treffend: Fakten sind unwichtig – allein der Glaube zählt.

    Leider wahr! Ich denke jeder, der ein Hirn zwischen den Ohren hat, mußte erstmal an einen Witz glauben…

    Ich finde es immer wieder faszinierend, wie eine politische / philosophische / religiöse Anschauung es immer wieder schafft, daß die aller einfachste Logik außer Kraft gesetzt wird.

    Die Erde ist eine Scheibe, Wurzel 2 muß eine Rationalzahl sein, der Mars bewegt sich auf einer Epizykel, Werner Heisenberg ist ein weißer Jude und die oben gezeigte rote Kurve geht ganz offensichtlich bergab.

    Wahrhaftig sehr PI, das alles…

  63. 4. Ich fänd´s gut wenn es bei uns ein wenig wärmer würde. Darf man das sagen?

    Nein.

    Nur weil Du gerne Ende Februar im Straßencafé sitzen würdest, nimmst Du in Kauf, dass arme Menschen in der dritten Welt sich zu Tode schwitzen müssen? Du eurozentrischer Rassist, Du! 😉

    Klimahysterie kommt von der UNO und ist daher Dritte-Welt-Lobbyismus.

    Das Klima kann nicht verändert werden (egal, ob die Ursache menschengemacht ist oder nicht), das wissen auch die Priester der Church of Global Warming. Wenn CO2 wirklich die Ursache für den Temperaturanstieg wäre, wie sie postulieren, dann müsste man den Ausstoß auf das Maß der vorindustriellen Zeit reduzieren, um eine Änderung herbeizuführen. Das verlangen sie auch gar nicht.

    Man postuliert lediglich, dass es verändert werden könnte, wenn wir nur nicht so böse und egoistisch wären, und hat dann einen Schuldigen für alle Naturkatastrophen in der Dritten Welt.

    Frau Merkel hat doch schon damit „gedroht“, dass die globale Erwärmung riesige Flüchtlingsströme verursachen könnte, wenn wir sie nicht stoppen.

    Tja….und was wollt Ihr dann sagen, Ihr Nachts-im-Bad-Licht-Brennenlasser und Ihr Standby-Geräte-Besitzer, Ihr Glühbirnen-Nutzer und Autofahrer, wenn ihr mit Eurem verderbten Leben anderen armen Menschen eine Überschwemmung oder eine Dürre gemacht hat und sie kommen wollen????

    Ihr solltet Euch schämen, auch nur daran zu denken, dann nein zu sagen.

  64. Hm, @ Leute wie T-Rex usw, hört endlich mal auf hier Argumente zu bringen; wenn ich hier mitlese, will ich Hetze, Hass, Polemik und Lämmchen sehen… Das verdirbt mir so etwas den Spass und den Kopfschütteleffekt, den ich sonst hier habe.

  65. @ #66 Santiago

    Es geht nicht darum abzustreiten, dass sich das Klima wandelt, sonder es geht um die hysterie die nicht gesund ist.
    Weiterhin ist der Sündenbock CO2 nicht richtig! Das ist die Debatte hier!

  66. @ #72 Vernunft

    Wissen Sie, eine Hysterie mit der gegenteiligen Hysterie „bekämpfen“ zu wollen, ist auch nicht gerade gesund oder Intelligenz fördend.

  67. @ #73 T-Rex

    Gegenteiligen Hysterie?
    Es geht um ein Herunterspielen…
    Die Angstmacherei ist auf jeden Fall bereits kriminell.
    Auch der Sündenbock CO2 ist definitiv falsch.
    Das Meer wird nicht einmal 1m ansteigen!
    Und Katastrofen wird es nicht in einem grösseren Ausmas geben als wie bisher.

    Im Gegenteil… Es gibt sehr viel positives bei einer leichten Erwärmung des Klimas.

    Das ganze ist eine kriminelle Geldmacherei.. oder nicht?!

  68. Was für ein dummer Artikel, mal wieder.

    Wetter =/= Klima

    Es ist unbestritten, dass sich das Klima seit geraumer Zeit ändert. Wenn man sich die Durchschnittstemperaturen der letzten Zeit (500 Jahre und mehr) anschaut ist das offenbar. Ignoranten gibt’s halt immer – es gibt ja auch immer noch Leute, die behaupten die Erde sei eine Scheibe und das auch so meinen. Oder dass die Erde vor gut 4000 Jahren erschaffen wurde weil das so in der Bibel stehen würde…

    Klimawandel ist eine Tatsache.

    Die Ursachen der Klimaerwärmung sind ein ganz anderes Thema. Die meisten Wissenschaftler gehen zur Zeit davon aus, dass der Mensch durch seinen messbaren Eintrag von klimawirksamen Gasen (nein, nicht nur CO2!) einen beträchtlichen Anteil an diesem Wandel hat. Klingt für mich plausibel, wenn man bedenkt, welche immensen Mengen an fossilem CO2 nach der Industrialisierung in die Atmosphäre gelangt sind und dass wir immer noch geologisch gesehen am Ende einer Kaltzeit uns befinden. Andere, wenige, Wissenschaftler meinen, dass der Effekt der Menschheit auf das Klima nicht messbar sei – aber auch die bestreiten in keinster Weise, dass sich das Klima ändert. Muss es ja auch, ist schliesslich ein dynamisches System. Kann gar nicht immer in dem selben Zustand verharren.

    Die Bewertung des Klimawandels ist schliesslich noch eine ganz andere. Schon bei den Ursachen desselben gibt es unterschiedliche Meinungen. Die Bewertung des Klimawandels zeigt nun ein sehr breites Sprektrum an Meinungen. Und Meinungen sind das alle, keine wissenschaftlichen Fakten. Wissenschaft handelt nie von Bewertungen. Und genau da fangen die ganzen Probleme an. Es gibt etliche Leute, die eine „Klimapanik“ schüren. Mit Angst macht man halt immer noch die beste Politik, war schon immer so.

    Aber die Politik muss sich schon mit dem Klimawandel auseinandersetzen und etwas tun.

    Ich meine jetzt nicht, dass wir Windräder überall aufbauen, das funktioniert eh nicht (guter Link zu dem ganzen Themenkomplex Energie: http://energie1.physik.uni-heidelberg.de/vrlsg/start.htm ). Ebensowenig sind Solardächer zur CO2 Vermeidung nützlich, von den Kosten abgesehen. Das Ökoinstitut Darmstadt, nun wirklich kein Gegner alternativer Energien, hat mal die CO2-Äquivalenz Gesamtkosten für Entwicklung, Herstellung und Betrieb von verschiedenen Möglichkeiten der Stromerzeugung berechnet ( http://www.oeko.de/files/forschungsergebnisse/application/octet-stream/download.php?id=318 , „Treibhausgasemissionen und Vermeidungskosten der nuklearen, fossilen und erneuerbaren Strombereitstellung“ Öko-Institut Darmstadt, 2007, S.7). Solarzellenstrom wie er von deutschen Dächern kommt verursacht 3 (drei!) mal so viel CO2 wie ein modernes Gaskraftwerk mit Kraft-Wärme-Kopplung, unter Berücksichtigung der Fertigungs- und Betriebskosten!! Da soll noch ein Politiker sagen „Sonne, Wind und Wasser – das kostet alles nichts.“

    Was ich meine ist, dass die Politik sich z.b. verstärkt dem Küstenschutz zuwenden muss. Deiche und Wehre verstärken, denn Sturmfluten werden in Zukunft deutlich heftiger ausfallen. Auch muss man mit mehr und stärkeren Orkanen rechnen, entsprechend müssen die Gebäude auch konzipiert sein – auch im privaten Bereich sinnvoll. Die Allianz und andere große Versicherungen haben das schon längst alles in ihren Prämien berücksichtigt und die sind nun wahrliche keine weltfremden linken Spinner 🙂

  69. In dieser Kurve wird der Zeitraum von 1880 bis heute dargestellt. Und 1880 war die industrielle Revolution schon gewaltig am dampfen.

    omg, hab mich schon gewundert warum das niemand eher bemerkt hat. aber wer einmal blut geleckt hat wird versuchen seine ignoranten ansichten um jeden preis zu verteidigen…..da ist kein platz mehr für rationales (über)denken.

    aber um zur sache zu kommen: einer der größten fehler überhaupt war es die (potentielle) erderwärmung in den mittelpunkt aller diskussionen um den globalen klimaschutz zu stellen. damit wird nämlich nur zu gerne vergessen, dass -selbst wenn der massive co2 ausstoß keine klimatischen veränderungen zur folge haben sollte – eine deutliche reduktion der erzeugung eindeutig toxischer nebenprodukte (Ruß, schwefelhaltige verbindungen, etc) bei der verbrennung von kohlenstoffhaltigen verbindungen durch die geforderten maßnahmen ebenso erfolgt wie die reduktion des co2 ausstoßes.
    hinzu kommt das problem der knapper werdenden ressourcen, die derzeit zur erzeugung von energie herangezogen werden (und das IST fakt). maßnahmen zur energieeinsparung sind somit auch aus diesem grund überaus sinnvoll und dienen allen menschen gleichermaßen. das bedeutet natürlich höhere kosten, zumindest dann, wenn man in seiner engstirnigen denkensweise den oben oft kritisierten politikern in keinster weise nachsteht. ein haus baue ich fürs leben, wenn mich eine hochwertige dämmung 30% mehr kostet dann hole ich dieses geld in den nächsten 30 jahren mit absoluter sicherheit durch verringerten energiebedarf wieder rein.
    maßnahmen zum globalen umweltschutz aufgrund der tatsache zu verteufeln, dass eine globale erwärmung nicht eindeutig bewiesen (aber eben auch NICHT EINDEUTIG WIDERLEGT) werden kann ist ignorant und einem aufgeschlossenen und gebildeten menschen (als solche sieht sich doch ein jeder von euch?!) unwürdig.
    zum abschluss noch ein kleines beispiel aus dem leben gegriffen: euer arzt stellt bei euch deutliche zeichen einer lungenentzündung fest, hat aber keine möglichkeit diese eindeutig zu beweisen. würdet ihr, weil theoretisch die möglichkeit besteht das die zeichen fehlgedeutet wurden, einer (kostenverursachenden) therapie widersprechen? würdet ihr eine behandlung einer im trend bei den meisten menschen tödlich verlaufenden erkrankung verweigern, weil kürzlich ein einziger von hundert patienten (nennen wir diesen ausreißer einfach mal Herrn Januar08) die sache ohne therapie unbeschadet überstanden hat? . Think about it, THINK!

  70. Ich weis gar nicht, warum hier so kontrovers um Fakten und Ursachen gestritten wird. Dass es eine globale Erwärmung gibt und welche Ursache dies hat, ist von höchsten Instanzen mittlerweile urkundlich bestätigt.
    Die Ursache heisst Al Gore. Durch seine globale Anwesenheit und der riesigen Menge heisser Luft, die er dabei produziert, kommt es immer öfter zu Hitzewellen.
    Seine Botschaft – kauft mehr Apple-Computer -, die er durch seine Auftritte verbreiten will, stößt leider oftmals auf taube Ohren.
    Die Rolle Al Gore’s im Klimawandel ist durch die Verleihung des Nobelpreises letzendlich auch höchst offiziell bestätigt.
    Mein Appell an die Diskutanden: Nehmt endlich die (amtlichen) Fakten zur Kenntnis und versteckt Euch nicht immer hinter euren religiösen Überzeugungen.

  71. Im Gegenteil… Es gibt sehr viel positives bei einer leichten Erwärmung des Klimas.

    jetzt bin ich neugierig. ich wage zu behaupten das niemand wirklich genau verhersagen kann, wie welche temperaturveränderungen das klima genau beeinflussen werden. man kann lediglich versuchen die zeichen zu deuten, und daran kann man klare tendenzen zur verschlechterung erkennen. bis zum beweis des gegenteils stelle ich deine behauptung auf die gleiche ebene wie die aussage: „es gibt einen gott“ –> nicht widerlegbar, aber dennoch basierend auf allen gesammelten erkenntnissen unwahrscheinlich.

  72. Das ist doch Unsinn (was die Gore-Anhänger hier rauslesen wollen)! Medien, Politiker und andere Profiteure kommen regelmäßig mit unwahren Behauptungen, wie etwa: „Es wird immer wärmer“. Obiges Schaubild widerlegt also einen Teil (eine Aussage!) der Mär vom menschgemachten Klimawandel“.

    Wer sich wirklich mit den Thema auseinander setzt, muss zu dem Schluss kommen, dass die Religion des menschgemachten Klimawandels voller fachlicher Fehler ist. Das überdeckt man auch nicht, indem man Gores Argumentationsstil kopiert!

  73. Einen kalten Monat als alibi zu verwenden, dass die CO2 Theorie falsch ist scheint geradezu an den Haaren herbeigezogen zu sein.

    Fest steht, dass sowohl am Nord als auch Suedpool die Gletscher wie ueberall in der Welt erschreckent schnell abschmilzen, die Durchschnittstemeperatur/Jahr staendig nach oben zeigt, Wassermangel in weiten Gegenden rund um den Globus die Regel, nicht die Ausnahme sind, der Meeresspiegel ansteigt usw.

    Alle uebrigen Indikationen, wie Unwetter, unuebliche Wettererscheinungen, zeigen ebenso an, dass unsere ehemals stabile Klimasituation total aus dem Gleichgewicht ist, sicherlich nicht wegen Abkuehlung.

    Die Kosten fuer die Menschheit, mit diesem Phaenomen umzugehen werden je hoeher, je laenger man die CO2 reduzierenden Massnahmen noch hinausschiebt, der zerstoererische Trend der Erderwaermung kann nur noch verlangsamt, nicht verhindert werden.

    Es duerfte jeden, der ehrlich mit den vorausberechneten Trends umgeht, klar sein, dass es diesmal um das Ueberleben der menschlichen Kultur als ganzes geht, keine Spielchen mit dem sich weiter Milliarden machen laesst, um der es den Erdoelkonzernen geht.

  74. Obiges Schaubild widerlegt also einen Teil (eine Aussage!) der Mär vom menschgemachten Klimawandel

    ähmm…welcher teil der „Mär“ wird da doch gleich widerlegt? ihre interpretation erwarte ich freudig, jedoch nochmals nachdrücklich darauf hinweisend, dass entgegen früherer behauptung der zeitraum zwischen 1880(!!!) und heute angebenen ist.
    (statistiken können persönlichen meinungen doch arg im wege stehen, nicht war?)

  75. #81 alpha

    „es diesmal um das Ueberleben der menschlichen Kultur als ganzes geht“

    Na, mal nicht übertreiben. Erstens bezweifel ich, dass es DIE menschliche Kultur als ganzes gibt. Und dann bezweifel ich auch, dass der Klimawandel jegliche Kultur auslöschen wird.

    Wir haben eh keine Wahl mehr. Als ob jetzt noch ein paar Solardächer was helfen würden gegen 150 Jahre klimaschädliche Gase.

  76. …immer diese Hitzigen diskussionen zum thema klima,
    aber ich finde da der kaiser des mondes und erfinder der umwelt(al gore) doch wirklich den friedens?nobelpreis bekommen hat,
    werde ich dieses jahr jessica simpson oder alternativ paris hilton dafür vorschlagen…

  77. Es ist wärmer geworden, weil gegen 1850 die kleine Zwischeneiszeit zuende gegangen ist.
    Und nicht weil die industrielle Revolution begann.
    Seit dem Ende der Kaltphase der Eiszeit (wir sind ja jetzt in einer Warmphase einer Eiszeit) gab es mehrfach Wechsel zwischen Kalt- und Warmphasen. Warmphase Römerzeit und Hochmittelalter – dazwischen eine Kaltphase.
    Im Klimaoptimum 4500 v Chr. war es weit wärmer und der Meeresspiegel war 6 m höher als heute.

    Und wie hat die Erde vor 20 000 Jahren ausgesehen? Aus dem Weltraum hätten wir sie wahrscheinlich nicht wiedererkannt.
    Allein der Meereespiegel war 130 Meter tiefer.
    Kaum Niederschläge – Kein Tropenwald.
    Kann das übrigens einer der Klimamodelle simulieren?

  78. @ #74 Vernunft

    Nun, Fakt ist, daß wir vor einem Phänomen stehen, das wir nicht genau bis gar nicht verstehen. Das allein ist Grund genug, um dieses Rätsel zu erforschen.

    Desweiteren kann dieses Phänomen unter Umstände einen wesentlichen Einfluß auf unser Leben haben. Dies ist ein zweiter, umso wichtiger Grund, dieses Rätsel zu erforschen.

    Über diesen möglichen Einfluß kann man vermutlich lange debattieren. Aber solche Aussagen wie:

    „Auch der Sündenbock CO2 ist definitiv falsch. Das Meer wird nicht einmal 1m ansteigen! Und Katastrofen wird es nicht in einem grösseren Ausmas geben als wie bisher“

    scheinen nicht so einfach belegbar zu sein, während weitere Aussagen wie:

    „Im Gegenteil… Es gibt sehr viel positives bei einer leichten Erwärmung des Klimas“

    so offensichtlich von solch einer Unverantwortung zeugen, daß ich einfach herzlich lachen mußte, als ich sie las. Klar, wenn Einem das Haus brennt, da friert er nicht mehr…

    Aber genug des Spaßes. Ob nun dieses Phänomen von menschlichen Aktivitäten vollkommen entkoppelt ist oder nicht, das weiß bis dato kein Mensch so genau. Es ist aber unübersehbar wichtig, daß wir es nach Möglichkeit so bald wie möglich in Erfahrung bringen.

    Daß nun diese bisher aufgelisteten, rein naturwissenschaftlichen Aspekte mittlerweile unter einer Vielzahl anderer parasitären Betrachtungen bzw. Interessen leider fast verschwinden, wird langsam aber sicher jedem einigermaßen vernünftigen Menschen klar.

    Ein fataler Fehler ist es aber, sich eben auf das Niveau solcher parasitären Interessen zu begeben. Es ist doch klar, daß eine bestimmte Gruppe eine starkes wirtschaftliches Interesse daran haben wird, die Klimaerwärmung z.B. auf den CO2-Austoß zurückzuführen. Genauso klar ist es auch, daß eine andere Gruppe genau das gegenteilige Interesse haben wird.

    Und beides ist dummes Zeug, so lange daß es (wie bisher) eine a priori-Meinung bleibt.

    Selbstverständlich richtet sich die Natur nie nach den wirtschaftlichen Interessen irgend einer Gruppe unter uns, sondern sie macht, was sie will, und sie gibt ihre Geheimnisse auch nicht so leicht preis. Jedenfalls haben wir ihr nicht zu sagen, wie sie sich bitte schön aus dieser oder jener Warte aus zu verhalten hat, sondern wir haben sie fernab von jeglichem Vorurteil und geschweige denn wirtschaftlichem Interesse mit Demut zu studieren, um zu erfahren, wie die Realität ist, und eben nicht nur, wie wir sie uns wünschen.

    Und darüber wissen wir dieses Problem betreffend eben außerordentlich wenig, jedenfalls offensichtlich viel zu wenig, um irgend eine fundierte, vernünftige Entscheidung zu treffen.

    Lange Rede kurzer Sinn: Die Klimaerwärmung ausschließlich auf den CO2-Austoß zurückzuführen ist (zumindest in jetztigem Stand der Forschung) meines Wissens nicht vernünftig. Genau so ein dummes Zeug ist es allerdings auch, diese Möglichkeit partout nicht in Betracht ziehen zu wollen. Fakt ist einfach, daß wir es im jetztigem Stand der Forschung schlicht und ergreifend nicht wissen, und daß dies dementsprechend Gegenstand einer weiteren Forschung bleibt.

    Und was um Himmelswillen ist daran ach so bewegend, daß manche sich verpflichtet fühlen, deswegen auf die Barrikaden zu gehen? Was bewegt denn die Leute mehr darin, als z.B. die immer noch ungeklärte Ladungsgleichheit von Elektronen und von Protonen oder das Rätsel, die immer noch ungeklärte Spiralstruktur der Galaxien oder das Rätsel der fehlenden Masse im bekannten Universum?

    Entschuldigung, aber wenn das keine Massenhysterie bzw. Gegenhysterie ist, was ist denn eine Hysterie?

    Was nun das hier vorliegende PI-Artikelchen angeht: Mit dem Satz:

    „Und wieder wird dies totgeschwiegen in der deutschen Presse, denn es passt nicht zur angeblichen Klimakatastrophe und dem “Klimakiller” CO2.“

    (Der Fettdruck ist von mir.)

    wird sehr wohl die Realität des Phänomens überhaupt in Frage gestellt, und das ist absoluter Non-Sense, wie die vom Autor selbst eingeführte rote Kurve zeigt.

    Und das, lieber Herr oder Frau Vernunft, ist gerade mein Punkt: Zwar kenne ich den Autor dieses Artikelchens nicht, aber was bewirkt denn, daß ein a priori intelligenter Mensch sich selber solche Tomaten auf die Augen tun will? Was, wenn nicht irgendeine ideologische Verblendung, die man bei solch einer spektakulären Einwirkung sowie den Emotionen, die sie hier offensichtlich hervorruft, durchaus als eine Art Hysterie bzw. Gegenhysterie ansehen könnte?

    Der Mensch ist halt wahrhaftig ein seltsames Geschöpf…

    Mit bestem Gruß,

    T-Rex.

  79. #Ungläubiger und andere

    Ihr könnt eure Klimadebatte gern weiterführen. Aber dann mit richtigen Argumenten. Und dazu taugt die dargestellte Temperaturkurve – immerhin der Ausgangspunkt dieses Artikels – überhaupt nicht.

    Es ist geradezu hirnerweichend, einen Beweis für die Erwärmung der Erde, wie in dieser Temperaturkurve dokumentiert, als Beweis gegen die Erwärmung der Erde darzustellen.

    Und an PI:
    Liest von Euch keiner die Artikel gegen? So ein Stuss muss euch doch auffallen.
    Bei aller berechtigten Kritik an der Klimadebatte, mit dieser schwachsinnigen Interpretation einer wissenschaftlichen Darstellung des Temperaturverlaufs in den letzten 130 Jahren, schadet ihr euch nur.

    S A N T I A G O

  80. Frage: wenn das CO2 so böse ist… darf ich jetzt Softairwaffen, die CO2 als Treibmittel benutzen, nicht mehr kaufen oder benutzen?

    Was ist mit den Fürzen meiner Katze? Die enthalten doch böses Methan, oder?

    Aber ersthaft. Keiner hat die CO2 Theorie bisher bewiesen, dennoch wird sie als DIE Wahrheit verkauft. Da stimmt etwas nicht. Zum Thema Klimamodelle: lt. einer britischen Untersuchung können die nicht einmal die letzten 25 Jahre beweisen (obwohl man da alle Daten hat), werden aber zur Vorhersage für die nächsten 100 Jahre verwendet (das ist kein wissenschaftliches Arbeiten, das ist Humbug).

    Laut echten Klimatologen (was ja Gore und der Grossteil des IPCC NICHT ist (ein Klimatologe nach dem anderen verlässt ja diese Gruppe)) wird es bei steigender Temperatur global nicht wärmer, nein, sondern KÄLTER. Warum? Es gibt so etwas wie die globale Wärmepumpe, kaltes Wasser zum Äquator, warme feuchte Luft zurück. Wenn es nun zuerst global wärmer wird, was passiert? Gletscher schmelzen. Damit kommt massig Süsswasser in die Ozeane, somit verändert sich der Salzgehalt, und damit (sofern das geschieht) wird die Pumpe langsamer, somit wird es kälter, ergo: neue Eiszeit. Ein beinahe endloser Anstieg der Temperatur, so wie es immer prohpezeit wird und uns von den Medien eingetrichtert wird, ist also unmöglich.

    Man weiss auch, dass in Dänemark so etwa vom 12. bis 15. Jahrhundert Wein angebaut wurde, was ja heute viel zu weit nördlich ist. Die Wikinger nannten diese komische Insel Grönland weil sie, zu der Zeit als sie entdeckt wurde… grün war. Das möge mir Al Gore bitte erklären. Ich glaube kaum dass der CO2 Ausstoss der Menschen in 12. Jahrhundert so gross war.

    Es gab in diesem Winter Schnee in Tokyo, mehrmals, was eher unüblich ist (der Schnee bleibt normalerweise an den japanischen Alpen hängen, darum gibt’s von Aomori runter nach Niigata bis zu 6 Meter Schnee jedes Jahr).

    NEWSFLASH! Das Klima hat sich zur Zeit der Dinosaurier auch schon verändert! Das würde bedeuten, dass die Dinos schon eine Industrie hatten, oder nicht?

    Was mir bei der ganzen Sache so auf den Senkel geht sind folgende Punkte:
    1) „Die Erde sendet SOS!“
    Ach wirklich? Der Erde ist es völlig egal was wir auf ihr treiben, die hat weit schlimmeres erlebt. Ich glaube Asteroid 99942, auch bekannt als Apophis, ist da viel gefährlicher, denn der könnte uns 2036 treffen.

    2) „Eisbären werden aussterben!“ und dann gibt’s da das „tolle“ Foto mit den auf der Scholle treibenden Eisbären.
    Tatsächlich? Wenn ich echten Forschern glauben darf (Green Peace und all die Öko-Fuzzis wissen üblicherweise kaum etwas von den Dingen über die sie herziehen (ich hab‘ noch nie ein Green Piss Schweinchen getroffen, dass auch nur ansatzweise Ahnung von Genetik oder Wildtierverhalten hat)), dann ist die Zahl der Bären am STEIGEN. So viele Bären wie jetzt gab’s noch nie. Und dann waren halt ein oder zwei zu blöd um aufzupassen oder wurden überrascht und endeten auf der Scholle. Packeis ist extrem tückisch.

    3) „Der Meeresspiegel wird 6 Meter steigen!“
    Wirklich? Letzte Prognosen von echten Forschern sprechen von 30 cm, schlechtestenfalls.

    4) „Keine Fernreisen mehr!“
    Up yours! Ich fahre hin wo ich will! Ich hab‘ nicht einmal ein Auto, was soll das? Mein CO2 Ausstoss ist… also… geringer kann der persönliche CO2 Ausstoss eines Menschen im Westen nicht mehr sein. Aber die politischen Klimaexperten, die dürfen zu tausenden nach Bali fahren?

    5) „Entwicklungsländer müssen sich einschränken!“
    Blödsinn. Wenn die sich einschränken, gibt es keine Entwicklung. Das heisst, sie werden 100 Jahre mit der alten, schädlichen Technologie fahren, anstatt sich zu entwickeln um neuen Technologie zu verwenden. Die Sache klingt für ich nach moderner Kolonisation.

    Die Wahrheit ist folgende: Al Gore hat Angst vor der Erderwärmung, und ich kann ihn verstehen. Ich an seiner Stelle wäre auch besorgt. Warum? Nun, wir wissen ja, dass Al Gore immer fetter wird. Er ist so voller Gas, dass nur noch heisse Luft aus ihm kommt. Nun, wer Physik in der Schule hatte, der weiss, dass sich Gase, wenn sie wärmer werden, ausdehnen. Tja, deshalb hat Al Angst. Wird es wärmer, dann wird er noch fetter und könnte sogar platzen. Ja, ich an seiner Stelle wäre auch besorgt.

    Aber wieder ernsthaft:
    Ich will Beweise für die Erderwärmung. Handfeste, echte Beweise. Ich will beweise, dass der kleine Anteil an vom Menschen gemachten CO2 in der Atmosphäre die Erde erwärmt. Nein, ich will keine Vermutungen, keine Theorien, ich will BEWEISE.

  81. @ #81 alpha (14. Feb 2008 15:39)

    Sorry aber Sie laberst nur die Scheisse die Sie in den Medien gehört haben nach ohne zu hinterfragen!
    Ehmm…
    Ich glaube es hat eh keinen Sinn Sie zur Vernunft zu bringen denn wenn jemand solchen Schrott von sich gibt, dann ist es eh zu spät!

    Aber ich bitte Sie um eins…Bitte überprüfen Sie selber all Ihre Ausagen die Sie gemacht haben und seien Sie erlich mit sich selbst!

    Der Sudpol schmilzt nicht weg, sonder nimmt an Menge Eis sogar zu!
    Wir befinden uns in einer klar kälteren Periode der Erdgeschichte!
    Das Meer ist noch um genau keinen einzigen Milimeter angestiegen!
    Das CO2 ist NICHT giftig oder schädlich, im Gegenteil Lebensnotwendig für Planzen und somit auch uns Menschen!
    Nicht wegen dem CO2 steigt oder sinkt die Temperatur, sondern je nach Temperaturanstieg oder Temperaturabstieg!
    Die Eishokeykurve von IPCC / Al Gore ist böswillig gefälscht und soll eben diese Hysterie heraufbeschwören!
    Es gibt keine 2500 Diplomierte Wissenschaftler!
    u.s.w….

    Also viel Spass beim Beweise finden und beim Zugeben, dass Ihre Meinung falsch war. Hoffentlich haben Sie genug Grösse Fehler zugeben zu können!

    Grüessli

  82. Nachtrag: als ich an der Uni war, damals mit Vet-med, da mussten wir Theorien beweisen, das nannte sich dann „wissenschaftliches Arbeiten“.

    Offensichtlich ist das, was für einen Student einer naturwissenschaftlichen (oder einer echten geisteswissenschaftlichen (was Psychologie und Philosophie NICHT einschliesst)) Richtung ganz normal ist, für politische Klimaexperten nicht bindend.

  83. aber diesmal stimme ich diesen Klimanews gar nicht zu. Wer sich mit der Materie beschäftigt, der kommt schon zu dem Schluss, das CO2 der Klimakiller ist, sorry.

    Weiterhin ist es mir auch egal was irgendwelche Nasastatistiken aussagen. Ich merke die Auswirkungen selber.

    Bei mir in Berlin ist keine einzige Schneeflocke gefallen, wir hatten immer 10°C im Januar. Jetzt, mitten im Februar klettert das Thermometer auf manchmal 14 Grad und es riecht förmlich nach Frühling.

    Viel zu warm für Februar!

  84. @ #88 Godzilla

    Aber wieder ernsthaft:
    Ich will Beweise für die Erderwärmung. Handfeste, echte Beweise.

    Die im Artikelchen dargestellte rote Kurve ist ein solcher Beweis.

    Ob die Steigung dieser Kurve natürlichen Ursprungs oder menschengemacht ist, steht allerdings auf einem ganz anderen Blatt.

    Ich will beweise, dass der kleine Anteil an vom Menschen gemachten CO2 in der Atmosphäre die Erde erwärmt. Nein, ich will keine Vermutungen, keine Theorien, ich will BEWEISE.

    Solch einen Beweis gibt es meines Wissens nicht.

    Aber ich lasse mich gerne belehren, falls Eine(r) es besser weiß.

  85. @ T-Rex

    Lange Rede kurzer Sinn: Die Klimaerwärmung ausschließlich auf den CO2-Austoß zurückzuführen ist (zumindest in jetztigem Stand der Forschung) meines Wissens nicht vernünftig. Genau so ein dummes Zeug ist es allerdings auch, diese Möglichkeit partout nicht in Betracht ziehen zu wollen. Fakt ist einfach, daß wir es im jetztigem Stand der Forschung schlicht und ergreifend nicht wissen, und daß dies dementsprechend Gegenstand einer weiteren Forschung bleibt.

    Jups das stimmt…
    Es ist auch nicht erwiesen, dass mein After Shave schuld hat an der Veränderung des Klimas! Das ist nämlich meine Theorie.
    Aber meine Theorie kostet nicht x-Milliarden und verhindert auch nicht die Entwicklung der Menschen die neue Technologie dringend brauchen.

    Ich finde auf jeden Fall viel mehr Beweise, dass das CO2 NICHT schuldig ist als umgekehrt.
    Und trotz dem muss ich mich an CO2 Steuer dumm und dämlich zahlen, mein Leben einschränken, mit einem schlechten Gewissen ins Bett, u.s.w…?
    Nene!
    Aber kranke Ideologien wurden seit immer anderen aufgedrängt und das meistens bis zum bitteren Ende…

  86. Nochmal, die Ursache ist unbestritten:

    http://www.theonion.com/content/news/al_gore_caught_warming_globe_to

    Und noch was:

    „Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen.“ (zugeschrieben Karl Valentin, Mark Twain, Winston Churchill u.a.), und außerdem:

    „Die beste Art, die Zukunft vorauszusagen, ist, die Zukunft zu erfinden“ (Alan Kay, Computerwissenschaftler)

    Im Übrigen erinnert mich die Diskussion ein wenig an das alte Sprichwort: „Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen.“ (K. Valentin)

  87. @ #92 Vernunft

    Na ja, wenn demnächst ein After-Shave Steuer auf den Markt kommen sollte, wissen wir zumindest, wem wir sie zu verdanken haben werden. 😉

    Aber wissen Sie, auch wenn die After-Shave Theorie es in sich hat, glaube ich dann auch nicht, daß die After-Shave Steuer in die After-Shave Forschung tatsächlich investiert wäre…

    Insofern wäre es nach wie vor die Frage, was eigentlich so viel kostet: die Forschung an sich oder viel mehr all den hysterischen Blödsinn, den das Unwissen erst möglich macht.

  88. #81 alpha

    Einen kalten Monat als alibi zu verwenden, dass die CO2 Theorie falsch ist scheint geradezu an den Haaren herbeigezogen zu sein.

    Dann erklär doch mal, den Zusammenhang zwischen Warm/Kalt und CO2.

    Du haust hier nur Phrasen raus und die wenigen „Fakten“ die Du nennst, halten einer Prüfung nicht stand:

    Fest steht, dass sowohl am Nord als auch Suedpool die Gletscher wie ueberall in der Welt erschreckent schnell abschmilzen,

    Bist Du sicher, dass die Pole schmelzen?
    Schon immer sind Gletscher geschmolzen und entstanden. Warum soll jetzt der Mensch daran schuld sein?

    die Durchschnittstemeperatur/Jahr staendig nach oben zeigt,

    Nenne bitte eine Quelle für diese Behauptung.

    Wassermangel in weiten Gegenden rund um den Globus die Regel, nicht die Ausnahme sind

    Was hat das mit dem Klimawandel zu tun?

    der Meeresspiegel ansteigt

    Demnach wäre Holland schon 2003 abgesoffen. Aber die „Klimawandler“ irrten sich mal wieder.

    usw

    Rekordkälte in China womöglich? Erfrorenen Orangen in Kalifornien? Extreme Kälteeinbrüche in Nordafrika? Regener Panzergrenadiere die vor 2-3 Jahren ausrückten, um mannshohen Schnee von Dächern zu schaufeln?
    Das sind alles Nachrichten, die sich natürlich nicht mit Eisbär Knut und Kumpel Sigmar Gabriel messen konnten.

    #82 KritischDenken
    Die Erklärung findest Du doch gleich darüber:
    Medien, Politiker und andere Profiteure kommen regelmäßig mit unwahren Behauptungen, wie etwa: “Es wird immer wärmer”.

    (statistiken können persönlichen meinungen doch arg im wege stehen, nicht war?)

    Vollkommen richtig! Daher kann ich aus der Statistik keinerlei Zusammenhang zwischen Warm/Kalt und CO2 erkennen.

    #85 Santiago
    Die Temperaturkurve sagt zwei Dinge aus.
    1. Dass die Durcxhscnittstemperatur eben nicht steigt, sondern fällt.
    2. Warm- und Kaltzeiten spiegeln sich nicht im CO2-Gehalt.

    Die im Artikelchen dargestellte rote Kurve ist ein solcher Beweis.

    Nein, ist es nicht! Das Klima lässt sich von uns nichts vorschreiben. Ich akzeptiere das und Du musst es auch. Den Beweis den Du für einen Anstieg hältst, könnte genauso gut ein Hoch sein und der „Aktienkurs“ schmiert bald ab. Denn wie weiter oben schon jemand schrieb, wir marschieren eher auf die nächste Eiszeit zu.

    Solch einen Beweis gibt es meines Wissens nicht.

    Geht auch gar nicht! Daher dreschen Gore & Co. auch lieber haltlose Phrasen. Godzilla hat vollkommen recht. Warum ist ausgerechnet der kleine Anteil vom Menschen zu verantwortenden CO2 (der größte CO-Produzent ist das Meer) in der Lage, das Klima zu beeinflussen?
    Warum soll überhaupt ausgerechnet CO2 das Klima beeinflussen können?

    Aber wissen Sie, auch wenn die After-Shave Theorie es in sich hat, glaube ich dann auch nicht, daß die After-Shave Steuer in die After-Shave Forschung tatsächlich investiert wäre…

    Aber immer noch besser als Regenwälder abzufackeln und Gore den Lebensabend zu finanzieren.

  89. Erst einmal gilt festzuhalten, dass ich mich als „Skeptiker“ einstufen würde. Trotzdem muss ich leider feststellen, dass hier viel Quatsch und hanebüchener Unsinn behauptet wird.

    Fakt ist: Die globale Temperatur hat sich in den letzten Jahrzehnten erhöht. Die Erhöhung zwischen 1900 und 2000 beträgt global etwa 0.8°C – lokale Schwankungen und auch Negativ-Trends können sehr wohl existieren und widerlegen prinzipiell gar nichts.

    Die Meeresspiegel sind auch gestiegen. Der Anstieg beträgt etwa 1.8mm/Jahr. Dieser Wert ist nur ein grober Richtwert, über die genaue Ziffer besteht tatsächlich eine Kontroverse. Über das Vorzeichen des Trends (nämlich +!) nicht.

    Mitunter bedenklich ist die Quellenlage hier. Hat jemand von euch im Gymnasium oder der Universität einmal Quellenkritik gelehrt bekommen? Dem scheint nämlich nicht so zu sein. Diese OISM-Grafiken sind mitunter gänzlich falsch, genau so wie die Petition, die angeblich von 19’000 Wissenschaftlern unterzeichnet worden sein soll.

    Es existieren durchaus Grundlagen, um eine skeptische Haltung zu rechtfertigen. Über die grundlegenden Punkte (die Temperatur steigt, die Meeresspiegel auch, Gletscher schmelzen, CO2 ist Haupttreiber der Erwärmung) zu streiten, bringt angesichts der wissenschaftlichen Lage gar nichts.

  90. Die Wikinger nannten diese komische Insel Grönland weil sie, zu der Zeit als sie entdeckt wurde… grün war. Das möge mir Al Gore bitte erklären

    yeah, auf dieses bestechende argument habe ich gewartet. da herr gore leider zurzeit nicht erreichbar ist, übernehm ich die aufgabe die bildungsfernen zu unterrichten. achtung, here it comes….. GRÖNLAND IST AUCH HEUTE NOCH GRÜN! nicht mehr und nicht weniger als zu eriks zeiten. In den sommermonaten ist das klima in den küstengebieten so gemäßigt, dass problemlos ackerbau möglich ist. und das war vor 1000 jahren nicht anders. es gibt jedoch hinweise darauf, dass vor knapp 700000 jahren grönland eine ausgeprägtere vegetation aufwies als heute. klimatische veränderungen in einem solchen maßstab allerdings als argument heranzuziehen ist sicherlich lächerlich.

    letztendlich begreif ich diese ganze diskussion eh nicht. die graphik weisst ganz eindeutig einen temperaturanstieg seit 1880 nach. das ist in etwa so sicher wie die tatsache, dass die erde keine scheibe ist. aber auch für diese erkenntnis hats ein paar hundert jahre gebraucht….die frage ist: haben wir diesmal auch soviel zeit?

    vehement das offensichtliche zu leugnen hilft an dieser stelle niemanden. die temperatur steigt an, nur welche gründe das hat vermag niemand hier zu sagen.

  91. der größte CO-Produzent ist das Meer

    ich glaubs ja so langsam nicht mehr -.-

    das meer PRODUZIERT ÜBERHAUPT KEIN CO2!!!! es gibt lediglich die menge an co2 wieder an die atmosphäre ab, die zuvor auf den verschiedensten wegen (sprich, organische materie) ihren weg ins wasser gefunden hat. der mensch wiederrum pustet durch das verbrennen fossiler brennstoffe genau das co2 wieder in die luft, welches vor jahrmillionen von pflanzen gebunden wurde. und das die mittlere temperatur in eben jeder zeit um viele grad höher war als heute ist unbestritten! und genau hier liegt das problem. es wird argumentiert mit „kleinen eiszeiten“ zu zeiten des mittelalters, wobei jedoch vollkommen verkannt wird das durchaus die gefahr besteht durch verbrennung des gesamten vor langer zeit eingelagerten co2 eben jeder klimatischen bedingungen wieder zu generieren.

    ich würd nur zu gerne sagen: die zukunft wirds zeigen. aber will ich auf diese zukunft wirklich warten?

  92. Godzilla #88

    „Ich will Beweise“.

    Nun, die kannst Du haben:

    Nehmen wir mal eine Stadt, die um 1800 eine Ausdehnung von 2 Quadratkilomtern und 10.000 Einwohnern hatte und die heute eine Ausdehnung von 200 Quadratkilomter hat bei 500.000 Einwohner.

    So und jetzt messen wir mal jeweils 3 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt die Temeratur. Vor 200 Jahren lag dort Wald heute ein geteerter Parkplatz – und der bleibt ja wie die vielen Häschen, die oft bis spät in die Nacht sich an Straßen erwärmen zeigt – lange schön warm.

    Gleicher Standort – würde also selbst bei gleicher eingegangener Sonnenenergiemenge höhere Temperaturen ergeben. Und da es viele Standorte gibt, die sich zwischenzeitlich verstädtert haben, kommen eben Temperatursprünge heraus. 🙂

    Ich wohne ein paar Kilometer außerhalb einer Groß-Stadt und was sehe ich, wenn ich bei kalten Temperaturen Nachts in die Stadt fahre – es ist dort stets einige Grad wärmer, trotz gleicher Höhenlage etc. Ich kann Dir sogar die Stellen sagen, wo die Erderwärmung am weitesten vorangeschritten ist und im Frühjahr immer die kleinen Häschen am Straßenrand auf dem von der Sonne erwärmten Teer sitzen weil das ihnen so gut tut, wie uns eine Wärmflasche oder eine warme Ofenbank. 🙂

    Fazit:

    Es ist wie Du sagst – Wir werden für dumm verkauft und abgezockt.

  93. @ #88 Godzilla

    „Der Sudpol schmilzt nicht weg, sonder nimmt an Menge Eis sogar zu!
    Wir befinden uns in einer klar kälteren Periode der Erdgeschichte!
    Das Meer ist noch um genau keinen einzigen Milimeter angestiegen!
    Das CO2 ist NICHT giftig oder schädlich, im Gegenteil Lebensnotwendig für Planzen und somit auch uns Menschen!“

    Was Sie hier schreiben ist absolut und 100% falsch.

    1) das Eis die Gletscher des Suedpols schmelzen noch schneller als die des noerdlichen Polarmeeres incl. Groenland dahin, sagen sie gefaelligst, womit Sie ihre irrefuehrende Behauptung begruenden.

    2) CO2 in der Athmosphaere war bis zu einem gewissen Bereich fuer gewisse Pflanzen wachstumsfoerdernd, in hoeheren Konzentrationen, womit wir es zunehmend zu tun haben, sind sie negativ fuer Nahrungspflanzen, d.h. sie vergiften diejenigen, die es verzehren.

    Meine Behauptungen beruhen auf juengste wissenschaftliche Veroeffentlichungen, die sie in entsprechenden Kreisen sich bestaetigen lassen koennen.

    Wenn jemand „Klimaschwindel“ betreibt ist es die Bush Administration, deren Hintermaenner, die allesamt bis ueber die Ohren im Oelgeschaeft ihre aber Millionen /Milliarden verdienen, lt. Kongressuntersuchung massiv Fakten von US Universitaets-Wetterexperten entweder faelschte, unvollstaendig publizieren lies oder ganz aus dem Verkehr zog,

    Die Tage dieses Schwindels, sind allerdings gezaehlt, die Wahl in den USA wird hier auch auf diesen Gebiete den Wandel bringen, genau wie auf anderen Gebieten, in denen Bushs Mannschaft Unheil anrichtete, wie zB Wirtschaft, Verschuldung, Kriege – die mehr Terroristen als zuvor hervorbrachten.

  94. #86 T-Rex

    Lange Rede kurzer Sinn: Die Klimaerwärmung ausschließlich auf den CO2-Austoß zurückzuführen ist (zumindest in jetztigem Stand der Forschung) meines Wissens nicht vernünftig. Genau so ein dummes Zeug ist es allerdings auch, diese Möglichkeit partout nicht in Betracht ziehen zu wollen. Fakt ist einfach, daß wir es im jetztigem Stand der Forschung schlicht und ergreifend nicht wissen, und daß dies dementsprechend Gegenstand einer weiteren Forschung bleibt.

    Dem ist wohl nicht mehr hinzuzufügen. Ohne fundierte Forschungergebnisse bewegen wir uns weiter im Reich der Spekulationen und der Kaffeesatzleserei.

  95. #88 Godzilla

    “Der Sudpol schmilzt nicht weg, sonder nimmt an Menge Eis sogar zu!“

    #101 alpha

    „1) das Eis die Gletscher des Suedpols schmelzen noch schneller als die des noerdlichen Polarmeeres incl. Groenland dahin, sagen sie gefaelligst, womit Sie ihre irrefuehrende Behauptung begruenden.“

    Wie aber ist dann dies hier zu erklären?

    http://www.spectator.org/dsp_article.asp?art_id=12679

    Kriege – die mehr Terroristen als zuvor hervorbrachten

    Um wieviel Prozent ist die Zahl der Terroristen infolge der Kriege, die auf „Bushs Mannschaft“ zurückzuführen sind, gestiegen? Quellenangabe wäre nicht schlecht, wir wollen doch schließlich nicht spekulieren.

  96. #96 Ungläubiger
    Die Temperaturkurve sagt zwei Dinge aus.
    1. Dass die Durchschnittstemperatur eben nicht steigt, sondern fällt.

    Genial, Ungläubiger, du bist einfach göttlich. Du erinnerst mich an den irakischen Propagandaminister, der von der siegreichen Mutter aller Schlachten schwärmte, als die amerikanischen Panzer schon auf Bagdads Strassen fuhren.

    #98 alpha
    Was Sie hier schreiben ist absolut und 100% falsch.

    Du hast recht, alpha. Nur das interessiert Kommentatoren wie Godzilla oder Ungläubiger nicht. Ihr Prinzip ist ganz einfach: Wissenschaftliche Ergebnisse zur Klimaerwärmung werden als unglaubwürdig dargestellt und das IPCC ist Teil einer weltweiten Verschwörung, die der Menschheit eine Klimaerwärmung prophezeit, die es gar nicht gibt. Im Gegenzug werden belegbare Argumente nicht gebracht, sondern abstruse Vermutungen und Verschwörungstheorien zum Besten gegeben.

    Es ist, als ob man gegen eine Wand redet. Bereits die realistische Wahrnehmung einer eindeutig zu verstehenden einfachen Temperaturkurve bereitet diesen Leuten grösste Schwierigkeiten.

    Ich klink mich jetzt aus. Für heute habe ich genug gelacht 😉

    S A N T I A G O

  97. #38 Mephistopheles

    #33 Philipp

    Den Träger einer Botschaft persönlich unglaubwürdig zu machen ist ein sehr primitives rhetorisches Instrument.

    Die Hoffnung, damit auch seine Botschaft zu zerstören, geht aber nur in sehr einfach gebauten Gehirnen auf.

    Zudem ist die Verwendung des “argumentum ad personam” in aller Regel ein Hinweis darauf, dass sachliche Argumente fehlen und man deshalb auf diesen Latrinentrick zurück greifen muss.

    In jeder einigermaßen niveauvollen Debatte schießt man sich aus diesen Gründen damit ein Eigentor.

    Das sehe ich ein. Ein in diesem Sinne vorbildlicher Kommentar wäre dann ja wohl #26:

    Mit dem Thema kommt mir PI vor wie ein Bettnässer: kaum glaubt man, er wäre trocken, flupp, schon ist wieder ein kleines Malheur passiert.

    Und die Kurve so zu interpretieren wie Ihr das gemacht habt: dazu gehört ein gehöriges Maß an… nun ja… lassen wir das.

  98. Ich überflog mal einige Postings und notierte mir die gröbsten Schnitzer heraus. Dann wollen wir mal beginnen:

    Die Eishokeykurve von IPCC / Al Gore ist böswillig gefälscht

    Weder das IPCC noch Al Gore fälschte eine Hockey-Stick-Kurve. Die berüchtigte (und sehr wohl falsche!) Temperatur-Rekonstruktion stammt von Michael Mann von der Penn State University.

    Es gibt keine 2500 Diplomierte Wissenschaftler

    Woher der Verfasser dieser Aussage seine Informationen entnimmt, will ich gar nicht so genau wissen. Fakt ist (über die genaue Zahl kann ich nichts sagen), dass am IPCC Bericht unzählige Wissenschaftler „mitgearbeitet“ haben. Das IPCC betreibt selbst nämlich keine Forschung, sondern sammelt nur die Erkenntnisse aus wissenschaftlichen Publikationen. Aus diesen sehr unterschiedlichen Auffassungen wird dann versucht, so etwas wie ein Mittelwert aller Studien zu finden. Die Resultate werden dann jeweils Wissenschaftler, die in diesem Fachgebiet tätig sind vorgelegt und zur Überprüfung übergeben. Wer sich nur einmal die Mühe gemacht hätte, den IPCC-Bericht tatsächlich zu lesen, hätte die unzähligen „Lead Authors“ und „Contributing Authors“ nämlich mühelos gefunden.

    Der Sudpol schmilzt nicht weg, sonder nimmt an Menge Eis sogar zu!

    Diese Behauptung stimmt tatsächlich. Die südliche Hemisphäre erlebt derzeit die grösste Eisbedeckung seit Beginn der Satelliten-Messungen 1978. Trotzdem kann auch hier nicht pauschaliert werden: Genau gesagt nimmt nähmlich die Ost-Antarktis an Masse zu, während die West-Antarktis schmilzt. Achtung: Eisbedeckung ist nicht mit Masse zu verwechseln!

    Das Meer ist noch um genau keinen einzigen Milimeter angestiegen!

    Unsinn! Es wird lediglich über die Erhöhungsrate diskutiert. Die Werte reichen von 1.3mm pro Jahr bis etwa 3mm pro Jahr.

    Nicht wegen dem CO2 steigt oder sinkt die Temperatur, sondern je nach Temperaturanstieg oder Temperaturabstieg!

    In der Vergangenheit war es tatsächlich so, dass zuerst die Temperatur anstieg und sich mit (einem Time-Lag von etwa 800 Jahren) erst dann die CO2-Konzentration erhöhte. Die 800 Jahre Differenz zwischen T-Anstieg und C-Anstieg ist einfach zu erklären: Eine der grössten CO2-Senken auf der Erde sind die Ozeane. Das Lösungsvermögen von jenen nimmt mit steigender Temperatur ab, weshalb sie CO2-Ausgasen. Weil sich Ozeane aber nur sehr langsam erwärmen, folgte der CO2-Anstieg jeweils der Temperatur und verstärkte die Warmphase dann jeweils (Feedback-Prozess)! Heute ist dies der Fall etwas komplizierter: Zuerst gelangt nämlich das CO2 in die Atmosphäre (durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe), was dann zur Erwärmung führt.

    Letzte Prognosen von echten Forschern sprechen von 30 cm, schlechtestenfalls.

    Falsch. Der IPCC-Bericht geht von schlechtestenfalls 59cm bis 2100 aus.

    Würde der CO2 Anteil in der Luft noch weiter sinken, so würden unsere Pflanzen, Bäume, u.s.w. ersticken!

    Auch dafür gibt es keinerlei Hinweise. Die CO2-Konzentration lag während 650’000 Jahren auf etwa 280ppm und erhöhte sich seit der Industrialisierung auf circa 380ppm. Wie überlebten die Fauna und Flora dann die vergangenen 650’000 Jahre?

    das Eis die Gletscher des Suedpols schmelzen noch schneller als die des noerdlichen Polarmeeres incl. Groenland dahin, sagen sie gefaelligst, womit Sie ihre irrefuehrende Behauptung begruenden.

    Mit Studien und Satelliten-Beobachtungen. Siehe: http://arctic.atmos.uiuc.edu/cryosphere/IMAGES/current.anom.south.jpg

    Nach dem Essen gibt es vielleicht noch mehr.

  99. das EINIGSTE was zugenommen hat ist die ANZAHL DER FOTO-HÄNDIS,
    und da lässt sich wunderbar mit Katastrophen festhalten, immer und überall.

    und jede Zeitung und jeder Fernsehsender betet: Herr gib mir die tägliche Jahrhundert-Katastrophe, damit die Auflage steigt 😉

    Hardi

  100. Das mit dem Meeresspiegelanstieg ist auch so eine Frage.

    Steigt der Meeresspiegel, oder sinkt das Land vor dem Meer ab – wie beispielsweise in Norddeutschland???????

  101. #98 KritischDenken

    GRÖNLAND IST AUCH HEUTE NOCH GRÜN! nicht mehr und nicht weniger als zu eriks zeiten. In den sommermonaten ist das klima in den küstengebieten so gemäßigt, dass problemlos ackerbau möglich ist.

    Anhand der Temperaturen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gr%C3%B6nland#Klimatabelle_Kangerlussuaq
    bezweifle ich das. Bevor die kleine Esizeit kam, wurde dort ja sogar Wein angebaut. Welchen aktuellen grönländischen Wein empfiehlst Du denn? Wenn Du schon für Gore in die Bresche springst, dann verrate uns doch endlich mal, warum frühere Warm- und Kaltzeiten ohne Einfluss des Menschen zustande kamen und jetzt auf einmal ist der Mensch dafür verantwortlich.

    letztendlich begreif ich diese ganze diskussion eh nicht.

    Ist doch ganz einfach! Die MSM bringen die Nachrichten die ihnen in den Kram passen, verschweigen aber den kältesten Winter seit 1995.

    die graphik weisst ganz eindeutig einen temperaturanstieg seit 1880 nach.

    Man sieht eine langsam aufsteigende Zick-Zack-Kurve, die genauso wieder nach unten gehen kann. Wenn Du die Zukunft daraus ableiten kannst, dann nenne ich Dir ein paar Aktien und Du verrätst mir die Kursziele.

    #99 KritischDenken
    Ja der Begriff „Produzent“ ist falsch gewählt, aber es dürfte ja auch jedem klar sein, dass das Meer (Wasser) nicht selbst CO2 bildet. 😉
    Das CO2 was in den fossilen Brennstoffen eingelagert wurde und jetzt durch Verbrennung freigesetzt wird, sehe ich nicht als Problem. Immerhin hatten wir schon höhere CO2-Konzentrationen auf der Erde und es war sogar kälter.

    #104 Santiago
    Wie kannst Du mich denn mit den irakischen Propagandaminister vergleichen? Ich hab doch jetzt einfach nur die Masche deiner „Herren“ kopiert! Uns schrecken ja auch Horrormeldungen auf, wie etwa: „Klimawandel verursacht Schmetterlingssterben“ und als Untersuchungszeitraum wurde ein Jahr genannt. Wenn Du jetzt meinen kurzfristiger Chart als unseriös ansiehst und sagst: „Der Chart von 1800 bis Heute ist aussagekräftiger“. Dann sage ich bitte sehr, dann gehen wir aber noch weiter zurück und sehen, dass die Erde langsam wieder auf die nächste Eiszeit zugeht.
    Punkt 2 willst Du nicht widerlegen?

    Du hast recht, alpha. Nur das interessiert Kommentatoren wie Godzilla oder Ungläubiger nicht.

    Wenn Du an Apha-Trolls „Thesen“ glaubst, dann Prost Mahlzeit.

    Ihr Prinzip ist ganz einfach: Wissenschaftliche Ergebnisse zur Klimaerwärmung werden als unglaubwürdig dargestellt und das IPCC ist Teil einer weltweiten Verschwörung,

    Welche wissenschaftliche Ergebnisse? Ich hab von Dir noch nichts gehört. Nur weil Du es nicht wahrhaben willst, ändert das trotzdem nichts an der Unseriosität der IPCC und ihrer Nutznießer/Trittbrettfahrer.

    die der Menschheit eine Klimaerwärmung prophezeit, die es gar nicht gibt.

    Dann fang doch endlich mal an und erklär uns, warum der Mensch an eine Klimaerwärmung schuld sein soll?

    Im Gegenzug werden belegbare Argumente nicht gebracht, sondern abstruse Vermutungen und Verschwörungstheorien zum Besten gegeben.

    Ich wiederhole es gerne noch mal. Ihr ignoriert Fakten bzw. interpretiert sie wie ihr lustig sein. Beantwortet doch endlich mal die an euch gerichteten Fragen (kann doch kein Problem sein).

    Also ich frage noch mal:
    1. Warum soll ausgerechnet CO2 das Klima beeinflussen können?
    2. Wenn das möglich wäre! Warum ist ausgerechnet das vom Mensch zu verantwortende CO2 ausschlaggebend (immerhin hatten wir schon höhere CO2-Konzentrationen auf Erde)?

  102. Bevor die kleine Esizeit kam, wurde dort ja sogar Wein angebaut.

    Kann es sein, dass du hier Grönland mit dem von den Wikingern entdeckten Vinland, also dem amerikanischen Festland, verwechselst? Von Weinbau auf Grönland ist mir jedenfalss nichts bekannt und m.W. auch nichts überliefert.

    Welchen aktuellen grönländischen Wein empfiehlst Du denn?

    Hm, wie wärs mit einem leckeren Chateau Migraine?

    Die globale Erderwärmung ist jedenfalls unstrittig, die Kurve zeigt einen eindeutigen Anstieg.

    Strittig sind nur die Ursachen dafür. Der Anstieg des CO2-Gehalts scheint mir persönlich nicht die Ursache dafür zu sein, ich will dass aber auch nicht 100%ig ausschliessen.

  103. Ich frage mich dann nur, wenn die CO2 These durch wissenschaftliche Archaeologie erhaertet, durch Computermodelle von Riesenanlagen erhaertet, auch und gerade in US Universitaeten mit Fachinstituten

    ausgerechnet von der oelhoerigen Bushadministration

    gemassregelt, zensiert, Maulkorbverbote einer Diktatur gleich behandelt wurde,

    dass der US Kongress in einem Verfahren diese Eingriffe als ungesetzlich massregelte, einen hunderte Seiten Bericht verfasste und die Situation als untragbar bezeichnete.

    Der Praesident besitzt LEIDER in den USA zu viel Macht, durch Veto und dergleichen kann er wie ein Diktator gleich regieren, was bei dieem Praesidenten besonders fatal ausfiel.

  104. #110 von Zitzewitz
    In der mittelalterlichen Warmperiode waren die Temperaturen im Mittel 2 – 4°C höher als heute, Island und Grönland wurden im 9. Jahrhundert durch die Wikinger besiedelt, das Packeis zog sich weiter nördlich zurück und in England und Grönland wurde Wein angebaut. In Island wuchsen Eichen und man baute Wein, Weizen und Gerste an. Die Nordwestpassage und Nordostpassage war schiffbar.
    http://www.biokurs.de/treibhaus/treibhgl2.htm

    Die globale Erderwärmung ist jedenfalls unstrittig, die Kurve zeigt einen eindeutigen Anstieg.

    Bedenke aber bitte folgendes:
    1. Welcher Zeitraum.
    2. Verfälschung der Ergebnisse durch inzwischen „eingemeindete“ Meßstationen.
    3. Eine globale Durchschnittstemperatur ist nicht wirklich aussagekräftig.

    Strittig sind nur die Ursachen dafür. Der Anstieg des CO2-Gehalts scheint mir persönlich nicht die Ursache dafür zu sein, ich will dass aber auch nicht 100%ig ausschliessen.

    Ich halte die Sonne für den Übeltäter.

  105. Steigt der Meeresspiegel, oder sinkt das Land vor dem Meer ab – wie beispielsweise in Norddeutschland???????

    Der Meerespiegel steigt. Die Luft wird wärmer und mit ihr die Ozeane, wenngleich auch langsamer. Durch die thermale Expansion dehnt sich das Wasser aus und benötigt (ganz ohne jegliches Abschmelzen von Gletscher und Eismassen) mehr Platz.

  106. @#109: tja, verloren würd ich mal sagen. spring mal über deinen eigenen begrenzten horizont und gönn dir einen vergleich der durchschnittlichen sommertemperaturen zwischen grönland und deutschland:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Zeitreihe_der_Lufttemperatur_in_Deutschland#2001_bis_2007

    Juni-Juli-August an Grönlands Westküste: 15,2-16,4-18,3

    Juni-Juli-August in Deutschland gemittelt:
    15,4-16,9-16,4

    Allerdings ist keine extakte vergleichbarkeit gegeben, da ich nicht genau weiss wie die tagestemperaturen uas grönland ermittelt worden. es dürfte aber trotzdem eindrucksvoll demonstieren, dass grönlands küste nicht die eiswüste ist, die du dir deiner „argumentation“ willens wünscht

    Man sieht eine langsam aufsteigende Zick-Zack-Kurve, die genauso wieder nach unten gehen kann.

    Hmm, hörst du dir manchmal selber zu oder driftest du immer zufällig rein und raus? was ist denn das für eine argumentation??? die kurve zeigt keinen anstieg der mittleren temperatur an weil sie ja auch theoretisch wieder abfallen KÖNNTE?!?!? (matheabi in hessen oder was?)
    diese serie von kommentaren hat ja schon so manchen schwachsinn hervorgebracht aber scheinbar hast du den ehrgeiz auf platz 1 zu kommen…..herzlichen glückwunsch, die ehre gebührt nur dir.

  107. #112 alpha

    „…durch wissenschaftliche Archaeologie erhaertet,…“

    Wo sind die Quellenangaben für diese Behauptung?

    „…durch Computermodelle von Riesenanlagen erhaertet,…“

    Das ist nun mit Sicherheit Schwachsinn. Die Größe dieser Anlagen hat absolut nichts mit der Richtigkeit oder Fehlerhaftigkeit der darauf laufenden Algorithmen zu tun. Es sind einfach riesige Datenmengen zu verarbeiten.

    Keines dieser Modelle ist jedoch in der Lage, eine Situation der Vergangenheit oder Gegenwart, eine Situation also, die wir kennen, aus den Daten eines anderen Zeitpunkts zu errechnen. Außerdem haben bereits minimale Änderungen der Ausgangsdaten gewaltige Konsequenzen bei den Ergebnissen. Mit anderen Worten, diese Modelle sind alles andere als verlässlich und ihre Ergebnisse „erhärten“ gar nichts.

    Rumgiften allein ist nicht überzeugend, wo sind denn z.B. die Antworten auf diese Fragen von „Ungläubiger“ in #109?

    1. Warum soll ausgerechnet CO2 das Klima beeinflussen können?
    2. Wenn das möglich wäre! Warum ist ausgerechnet das vom Mensch zu verantwortende CO2 ausschlaggebend (immerhin hatten wir schon höhere CO2-Konzentrationen auf Erde)?“

    Und dies hier…

    http://www.spectator.org/dsp_article.asp?art_id=12679

    …widerspricht eindeutig Deiner Aussage! Vernünftigerweise müsstest Du sie entweder revidieren oder es widerlegen, aber davon sehe ich nichts. Ist halt viel einfacher, mal wieder geifernd auf den pöhsen, pöhsen Bush einzuprügeln.

  108. 1. Warum soll ausgerechnet CO2 das Klima beeinflussen können?

    CO2 ist nur einer von zahlreichen Faktoren, welche die klimatische Entwicklung unseres Planeten beeinflussen. Wie schon öfters erwähnt, beeinträchtigen beispielsweise die Neigung der Erdachse, die Sonnenaktivität oder auch anti-zyklische Einzel-Ereignisse wie ein Vulkan-Ausbruch das Klima in evidentem Ausmasse. CO2 ist ein Treibhausgas, weil es Strahlung re-emittiert und absorbiert. Dies wurde mir auf gymnasialer Ebene im Chemie-Labor bewiesen.

    2. Wenn das möglich wäre! Warum ist ausgerechnet das vom Mensch zu verantwortende CO2 ausschlaggebend (immerhin hatten wir schon höhere CO2-Konzentrationen auf Erde)?”

    Vor einigen Millionen Jahren hatten wir tatsächlich schon höhere CO2-Konzentrationen als heute. Dies ist aber in der aktuellen Debatte von herzlich wenig Relevanz. Man könnte auch argumentieren, unser Planet habe ja schliesslich auch schon viel höhere Temperaturen durchgemacht – beispielsweise vor 4.6 Milliarden Jahren bei der Entstehung. Was hingegen relevant ist, sind die vergangenen paar 100’000 Jahre, weil hier Formen von Lebewesen existierten, die vergleichbar mit den heutigen sind. Der Mensch wird derzeit für etwa 1-3% des jährlichen CO2-Ausstosses verantwortlich gemacht. Dies mag nach wenig klingen, hat aber gereicht, um die CO2-Konzentration (die während 650’000 Jahre höchstwahrscheinlich nie über 0.03% der Atmosphäre gestiegen ist) auf 0.038% anzuheben. Der Volksmund sagt dem: Auch Kleinvieh macht Mist.
    Während also über Jahrtausende hinweg ein natürliches Gleichgewicht von natürlichen CO2-Senken (Wälder, Ozeane) und natürlichen CO2-Emittenten (Tiere, Baktieren, Gährungsprozesse, Vulkane) herrschte, fügt der Mensch seit etwa 100 Jahren jährlich 0.0002% hinzu. Diese Erhöhung der CO2-Konzentration um etwa 1/3 führt zu einem anthropogen verstärkten Treibhauseffekt, welcher wiederum die Temperaturen ansteigen lässt.

    Und wem oder was soll der positive Eisbedeckungstrend der Süd-Hemisphäre widersprechen? Klimamodelle zeigten übrigens schon vor geraumer Zeit, dass sich die (Ost-)Antarktis abkühlen werde und in der West-Antarktis der Schneefall durch verstärkte Evaporation der Küsten-Gewässer zunehmen wird.
    Also bitte, wenn man schon eine skeptische Haltung einnehmen will, dann bitte doch mit Argumenten und fundiertem Wissen und nicht x-beliebigen Stammtisch-Aussagen. Mit solchen „Verbündeten“ braucht man keine Feinde mehr.

  109. #Ungläubiger
    Cool, deine Klima-Comedy geht weiter. Super. ich dachte schon, ich hätte was verpasst. Wenn du zu blöd bist, ein Chart mit einer Temperaturkurve von 1880 bis 2008 zu verstehen, kann ich dir leider auch nicht helfen. Aber ist affentittengeil eine generell aufsteigende Temperaturkurve als fallend zu bezeichnen. MegaLOL. Das schlägt den irakischen Propagandaminister bei weitem. Und es ist besser als Bohlens Sprüche bei DSDS.

    Und mein lieber Schlaumeier, dass wir aktuell in einem Interglazial leben – einer Warmzeit zwischen zwei grösseren Eiszeiten – ist bekannt. Das ganze Quartär war geprägt von Wechseln zwischen Eiszeiten und Warmzeiten, wobei die Eiszeiten länger waren als die Warmzeiten. Und eigentlich müsste es langsam ja wieder kälter werden, weil die nächste Eiszeit ansteht. Aber ähtschi-bäthschi, es wird wärmer, und noch mal ganz langsam für alle Schlauberger: w ä r m e r !

    Hunderte, nein tausende von Forschern arbeiten in der Klimaforschung. In Deutschland z.B. das PIK (Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung). Diese Wissenschaftler sind überwiegend ehrbare Forscher und keine Mitglieder einer weltumspannenden Verschwörung mit dem Ziel, der ganzen Menschheit eine Klimalüge zu verkaufen. Kapiert das doch endlich, ist das so schwer?

    Ihr seid auf dem Gebiet Klimaforschung die Stümper, die grenzwertige Hypothesen nachbeten und in alles und jedem Feinde sehen.
    Und ihr könnt noch so sehr die Realität ausblenden, aber zur Zeit wird es leider wärmer. Das ist scheisse, aber das ist so.

    Irgendwann wird sich dies auch wieder ändern, aber die aktuelle Entwicklung geht leider in Richtung warm.

    So, das war mein letzter Versuch. Vielleicht hat es bei dem einen oder anderen was gebracht, aber meine Hoffnung ist da minimal.
    Aus einer abstrusen Sekte auszusteigen ist verdammt schwierig. Das sieht man bei den 1,2 Milliarden Anhängern der wahren Religion des Friedens. Die sind auch beratungsresistent.

    S A N T I A G O

    Warm bedeutet das gegenteil von kalt

    Zwischeneiszeit

  110. Die Satzfetzen „Warm bedeutet das gegenteil von kalt“ und „Zwischeneiszeit“ hatte ich leider vergessen zu löschen und haben keine Bedeutung.

    Ich wünsch allen eine gute Nacht, draussen sind es minus 4 Grad. Ja, so kalt muss ein guter deutscher Winter sein.

    S A N T I A G O

  111. Hallo Pi,

    merkt Ihr denn nicht, daß das Diagramm falsch herum eingestellt ist? Ihr müßt es um die Zeitachse kippen! So etwa

    —-
    —-
    ——
    ——
    ——

    Dann stimmt auch der Text dazu.
    Es wird mämlich nicht wärmer, sondern kälter so wie vom vorigen Wochenende zu diesem …

    Und zum Abschluß: Bitte, bitte bleibt bei der Islamkritik und laßt andere sich beim Klimathema lächerlich machen …

  112. #60 T-Rex (14. Feb 2008 13:38)

    und #69 T-Rex (14. Feb 2008 14:16)

    So, bin wieder kurz am Schreibtisch.

    Einen ganz guten Überblick bietet diese Arbeit,die Online verfügbar ist. Sie beschreibt die Methodik bestens.

    http://www.giub.unibe.ch/klimet/docs/diplom_nmeier.pdf

    Aus Frankreich gibt es zwangsläufig viele Arbeiten zu diesem Thema. Ein Link als Beispiel

    http://www.cefe.cnrs.fr/fe/pdf/2004_Nature_432_289_290.pdf

    Gerade die phaenologischen Daten werden immer interessanter in der Betrachtung. bei Wein muss mal allerdings mit ein wenig Vorsicht an die Daten gehen, da durch Klonselektion in den letzten 100 Jahren frühreifendere Klone bevorzugt selektiert wurden, ein scheinbar früherer (Reife-)Erntezeitpunkt mehr auf die Klonvarianten zurückzuführen ist als auf „wärmeres Klima“.

  113. #114 gulf
    Auch der Meeresspiegel ist ein sehr komplexes Thema! Welchen Einfluss haben sich verschiebende Erdplatten? Was ist mit den Meeren, in denen es kälter wird (veränderte Ströme)? Aufsteigendes Wasser in der Atmosphäre, blockt wiederum die Sonnenstrahlen.

    #116 gulf

    CO2 ist nur einer von zahlreichen Faktoren, welche die klimatische Entwicklung unseres Planeten beeinflussen.

    …können! Aber in welchem Ausmaß?

    Wie schon öfters erwähnt, beeinträchtigen beispielsweise die Neigung der Erdachse, die Sonnenaktivität oder auch anti-zyklische Einzel-Ereignisse wie ein Vulkan-Ausbruch das Klima in evidentem Ausmasse.

    Richtig!
    http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/astronomie/astronomie_aid_64986.html
    http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/astronomie_aid_52778.html
    (das kann ja wohl kaum durch unserem CO2 verursacht worden sein).

    CO2 ist ein Treibhausgas, weil es Strahlung re-emittiert und absorbiert. Dies wurde mir auf gymnasialer Ebene im Chemie-Labor bewiesen.

    Da muss ich schon nochmal nachhaken. CO2 ist schwerer als Luft und ist daher eher in Bodennähe, nur ein kleiner Teil ist in der Erdatmosphäre. Wie kann dieser Teil CO2 einen Treibhauseffekt herbeiführen? Ich hoffe Du kommst jetzt nicht mit der These, dass das lichtdurchlässige CO2 Sonnenstrahlen durchlässt, dann aber drinnen behält.
    Pflanzen könnten locker noch zehnmal soviel CO2 aufnehmen, was wiederum mehr Wachstum bedeutet, somit wieder mehr CO2 verbraucht wird. Warum wieder dieser Aspekt ausgeblendet?
    A. von Alvensleben:
    Die positiven Wirkungen der CO2-Vermehrung sind damit noch gar nicht alle aufgezählt: Mehr CO2 bedeutet meßbar geringeren Wasserbedarf der Pflanzen, also Erweiterung von Anbaumöglichkeiten in trockenere Gebiete hinein, und verlängerte Photosynthesezeiten in der Morgen- und Abenddämmerung (um Minuten) und im Frühjahr und Herbst (um Tage). Und zu den neuesten, noch nicht ganz gesicherten Ergebnissen gehört, daß vermehrtes CO2 auch als Heilmittel gegen das Waldsterben wirkt – den kranken Bäumen scheint die CO2-Kur gut zu bekommen.

    Der CO2 Anteil in der Erdatmosphäre wird z.Z. mit ca. 380 ppm angegeben und hat, bei einer Masse der Erdatmosphäre von ca. 5,17 x 10^18 Kg, einen Anteil von ca. 0,038 % daran. Der antropogene(menschliche) CO2 Eintrag wird auf ca. 28 x 10^12 Kg geschätzt, und das wäre etwa der fünfmillionste Teil!!! – und das soll nach der Doktrin der Klima-Apologeten „wetterwirksam“sein!?
    http://www.oekologismus.de/forum/viewtopic.php?f=2&t=108

    Und wem oder was soll der positive Eisbedeckungstrend der Süd-Hemisphäre widersprechen?

    Den Medien, die behaupten: „Die Pole schmelzen“.

    #117 Santiago
    Deine Angriffe beschreibeb eher Dich selbst! Du bringst keinerlei Argumente, sondern „glänzt“ nur mit Unterstellungen. Nur weil Du uns zu Islamisten erklärst, ändert das nichts am fehlenden Background deinerseits. Deine „Potsdamer“ & Co. können nicht mal das Wetter für nächste Woche vorhersagen, aber für 50, 100 Jahre??? Die Geschichte der „Klimawissenschaftler“ kann man ganz einfach zusammenfassen. Wenn es kalt wird, wird die nächste Eiszeit angekündigt (1970er) und wenn es warm wird, die Globale Erderwärmung. Nur der Schuldige soll immer der Mensch sein (purer Größenwahn).
    Da meine ursprünglich an Dich gerichtete Frage immer noch nicht beantwortet wurde, frage ich nochmal. Erklär doch mal warum ausgerechnet CO2 einen Treibhauseffekt auslöst?

    Kohlendioxid ist kein wichtiges Treibhausgas. Nur in Spuren kommt es in der Erdatmosphäre vor, und es hat seine Kapazität, Wärmestrahlen einzufangen, bald ausgeschöpft. Aus natürlichen Quellen strömt Jahr um Jahr ein Vielfaches jener Kohlendioxidmenge heraus, die den Apparaten der Zivilisation entstammt. Es gibt keine Anzeichen dafür, dass Kohlendioxid jemals in der Erdgeschichte für wärmere Temperaturen gesorgt hat. Vielmehr war es umgekehrt, höhere Temperaturen haben zur vermehrten Freisetzung von Kohlendioxid geführt.
    http://www.faz.net/s/Rub117C535CDF414415BB243B181B8B60AE/Doc~EA6895AEBF7494CD19A105CD9D8A4D154~ATpl~Ecommon~Scontent~Afor~Eprint.html
    http://www.biokurs.de/treibhaus/CO2-Dateien/te6.jpg
    http://www.biokurs.de/treibhaus/CO2-Dateien/te1.jpg

    “Um Aufmerksamkeit zu erregen, brauchen wir dramatische Statements und keine Zweifel am Gesagten. Jeder von uns Forschern muss entscheiden, wie weit er eher ehrlich oder eher effektiv sein will.”
    (Prof. Dr. H. Stephen Schneider, entscheidender Lieferant von Untersuchungsergebnissen an das IPCC)

    “Was ist so besonders an der Klimaforschung, dass sich die wissenschaftliche Diskussion so schwierig gestaltet? Es liegt vor allem daran, dass der Mainstream der Klimaforschung in dem Sinne politisiert wurde, dass er früh ins Korsett der von Menschen gemachten Klimaerwärmung Hypothese gezwängt wurde, welches unverzichtbar für die Legitimation der politischen Maßnahmen zum so genannten Klimaschutz ist. Die Politik hat sich in den letzten 15 Jahren sehr stark engagiert, und ein Eingeständnis, dass man hier ohne solide wissenschaftliche Basis agiert und enorme Kosten bei minimalem Nutzen verursacht, wäre ein politisches Desaster, das die Klimaschutzprotagonisten auf jeden Fall verhindern wollen.”
    (Prof. Dr. Hans Labohm, Expertengutachter des ICPP)

    „Viele Wissenschaftler sprechen von einem CO2-Anteil in der Atmosphäre von 400 ppm als dem Grenzwert. Unsere Berechnungen ergaben: Selbst wenn die gesamten erkundeten und gewonnenen Kraftstoffe der Erde im Laufe von wenigen Stunden verbrannt würden, stiege die CO2-Konzentration lediglich auf 800 ppm. Aber unsere Erde erlebte in ihrer Geschichte 6000 ppm, nämlich im Karbon, und das Leben, wie wir sehen, geht weiter.“
    (Juri Israel (Direktor des Instituts für Weltklima und Ökologie der Russischen Akademie der Wissenschaften, IPCC-Vizepräsident))

    Er schreibt in einem Lehrbuch: “Es gibt bereits soviel CO2 in der Atmosphäre, dass in vielen Spektralbereichen die Aufnahme durch CO2 fast vollständig ist, und zusätzliches CO2 spielt keine große Rolle mehr.”
    (Nobelpreisträger Paul Crutzen)

  114. #Ungläubiger
    Ich hab einen sehr guten Background im Bereich Klimaforschung, da ich in diesem Bereich paar Jahre geforscht habe. Nur bei dir nützt es überhaupt nichts mit Argumenten zu kommen, denn du hast dich völlig verrannt. Bleib in deiner Sekte und glaub deinen Unfug. Auch solche Leute muss es geben. Meine Freunde haben auch schon kräftig gelacht über diesen Artikel und manche Kommentare (wie die von dir). Das hat kurzfristig schon einen gewissen Unterhaltungswert 😉

    S A N T I A G O

  115. #Ungläubiger

    Ändere deinen Nick bitte in „Unbelehrbarer“. Das passt besser 😉

    Zum Glück seid ihr „Klimaexperten“ ein recht harmloses Völkchen gegenüber den Islamisten. Mit euch lässt es sich gut aushalten und ihr sorgt für allerlei Kurzweil. Dafür bekommst du ein Dankeschön von mir.

    Ein schönes WE wünscht dir

    S A N T I A G O

  116. #Santiago
    Erzähl doch keinen Quatsch. So ein Müll wie „Sekte“, ist kein „Argument“, sondern unterste Kajüte und nur weil Du so einen Schrott andauern wiederholst, wird es auch nicht wahrer! Weshalb sollte ich mich Unbelehrbarer nennen? Du blubberst hier doch nur Unsinn und ignorierst Fragen. Wer outet sich denn hier als Angehöriger einer Sekte und blendet alles aus, was nicht sein darf. Na los, „belehr“ mich endlich mal und beantworte endlich meine Fragen. Da kommt NICHTS, absolut gar nichts hat Du hier gebracht – und alles was Dir nicht in den Kram passt, ignorierst Du einfacvh. Du bestätigst doch andauernd nur, dass Du keine Ahnung hast, sonst würdest Du doch mal die Fakten auf dem Tisch hauen, aber was kommt – NICHTS. Mit der Masche: „Ich hab recht und muss daher keine Argumente bringen“, kannst Du nicht mal Erstklässler verscheißern. Also wenn Du soviel Zeit hast, dann kannst Du doch einfach die oft genug gestellten Fragen beantworten.

    Daher noch mal:
    1. Warum soll ausgerechnet CO2 das Klima beeinflussen können?
    2. Wenn das möglich wäre! Warum ist ausgerechnet das vom Mensch zu verantwortende CO2 ausschlaggebend (immerhin hatten wir schon höhere CO2-Konzentrationen auf Erde)?

    Da das ja alles Kurzweil für Dich ist, kannst Du ja auch darauf noch antworten:
    3. Wie aussagekräftig (seriös) ist eine globale Durchschnittstemperatur?
    4. Warum „leiden“ auch andere Planeten unter der Erwärmung, wo das „böse“ CO2 (vom Menschen zu verantwortende) definitiv nicht schuld sein kann?
    http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/astronomie/astronomie_aid_64986.html
    http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/astronomie/astronomie_aid_64986.html

  117. @Ungläubiger

    Auch der Meeresspiegel ist ein sehr komplexes Thema! Welchen Einfluss haben sich verschiebende Erdplatten?

    Das ist in der Tat eine komplexe Sache. Es gibt auch wissenschaftliche Literatur dazu, 2007 untersuchten Wöppelman et al. diese Frage in einer Studie und kamen zum Schluss, dass der Meeresspiegelerhöhungstrend bei etwa 1.3mm/Jahr liegt, wenn die vertikale tektonische Plattenverschiebung berücksichtigt wird. Dieser Wert liegt etwa 27% unterhalb demjenigen, den das IPCC angibt (1.8mm/Jahr). Du siehst, wenn man sich mit dem Thema wirklich auseinandersetzt, kann man auf vollkommen wissenschaftlicher Ebene Widersprüche zu den IPCC-Aussagen finden. Mit dem positiven Effekt, dass man deine Aussagen dann Ernst nehmen könnte.

    Was ist mit den Meeren, in denen es kälter wird (veränderte Ströme)?

    Ströme verändern sich nicht einfach so. Dazu sind grosse Veränderungen nötig. Beim Golfstrom beispielsweise nicht salzhaltiges kaltes Wasser. Dann würde der Golfstrom evtl. wirklich abgeschwächt und hätte eine Abkühlung zur Folge. Von wo stammt aber genügend kaltes und nicht salzhaltiges Wasser? Genau, von abschmelzenden Gröndlandgletscher oder der Arktis. Zumindest ersteres würde den Meeresspiegel dann erneut anheben, selbst wenn die thermale Expansion des Wassers durch die Abkühlung eingedämmt wurde.

    Aber in welchem Ausmaß?

    Das werden die nächsten 100 Jahre und evtl. auch mehr zeigen.

    CO2 ist schwerer als Luft und ist daher eher in Bodennähe

    Das ist falsch. Nur weil es Alvensleben und Konsorten vorplappern wird diese Aussage nicht richtiger. CO2 verteilt sich trotz seiner höheren Molmasse in der Atmosphäre. Wenn du Recht hättest, würde die CO2-Konzentration nur lokal und in Bodennähe ansteigen. Messung zeigen aber, dass die CO2-Konzentration in allen Höhenlagen der Troposphäre ansteigt. Zudem zeigen dies ja auch Eisbohrkerne. Wenn sich CO2 wirklich nur in Bodennähe aufhalten würde und sich nicht in der Atmosphäre verteilt, müsste die CO2-Konzentration in der Antarktis (wo kaum Zivilisation gibt) konstant bleiben.

    nur ein kleiner Teil ist in der Erdatmosphäre. Wie kann dieser Teil CO2 einen Treibhauseffekt herbeiführen?

    Womit wir beim wohl unsinnigsten Argument angekommen wären. Es reichen schlieslich auch wenige Gramm Gift, um dich zu töten. Selbst wenn das Gift nur ein (tausendstel) Bruchteil der Masse deines Körpers hat. Zudem bewirkte die natürliche CO2-Konzentration bis anhin ja schon den natürlichen Treibhauseffekt, der die Erde bei einer angenehmen Durchschnittstemperatur von 14-15°C hält. Ohne diesen natürlichen Effekt würde die Temperatur etwa -18°C betragen.

    Den Medien, die behaupten: “Die Pole schmelzen”.

    Das stimmt. Wobei „Medien“ an sich keine homogene Gruppe bilden. Es gibt seriösere und reisserische Medien. Die Wissenschaft macht ihre Arbeit hingegen mehrheitlich gut, von kleinen Schnitzern mal abgesehen.

    Ich rate dir, dass du dich wirklich mit dem Thema auseinandersetzt (sofern es dich wirklich interessiert). Quellen wie oekologismus.de schreiben ja nicht gerade nach Objektivität, können aber durchaus Hinweise auf interessante Geschehnisse geben. Und Ernst G. Beck, Alvensleben und Konsorten (biokurs.de, Nairobi-Report etc.) sind wirklich keine verlässlichen Personen. Das sind keine Wissenschaftler! Sie publizieren ihre Artikel nicht in wissenschaftlichen Magazinen, sondern bestenfalls auf ihrer Homepage. Dort können sie behaupten, was sie wollen, während in wissenschaftlichen Magazinen (Nature, Science, Geophysical Research Letters) die abgedruckten Studien von Fachkollegen auf deren Konsistenz geprüft werden.

  118. Nachtrag: @#126 Ungläubiger

    Was soll das? Santiago hat zu 100% Recht, wenn er dich in „Unbelehrbarer“ umbenennt. Ich habe dir deine Fragen ja schon beantwortet, entweder du verstehst die Antwort nicht oder willst die Wahrheit nicht wissen.

  119. #128 gulf

    Eine Diskussion mit „Ungläubiger“ ist zwecklos. Er macht sich nichts aus Argumenten. Sehe es am besten von der amüsanten Seite. Es lohnt sich nicht, dies alles zu ernst zu nehmen. Und wie gesagt, „Ungläubiger“ ist kein Islamist oder Amokläufer, er ist einfach von seiner Sicht so sehr überzeugt, dass Widersprechendes sofort ausgeblendet wird. Wie sagt man so schön in Köln: Jeder Jeck ist anders 😉

    In diesem Sinne weiterhin ein schönes WE

    S A N T I A G O

Comments are closed.