Hans Herbert von ArnimEin hartes Urteil zur Demokratie in Deutschland fällt Hans Herbert von Arnim (Foto), Staatsrechtsprofessor der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer, in einem Interview mit der BILD am SONNTAG: „Das Volk hat fast nichts zu sagen. Wir haben weder Herrschaft durch das Volk noch für das Volk – und damit keine wirkliche Demokratie“. Die Bundesrepublik werde von der „politischen Klasse beherrscht“. Das seien die Berufspolitiker, etwa zwei Prozent aller Mitglieder der Parteien, „die vornehmlich aus Eigeninteresse handeln.“

» vonarnim@dhv-speyer.de

(Spürnase: Michael L.)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

86 KOMMENTARE

  1. Kann dem zustimmen, möchte es aber noch erweitern: Die Politiker wiederum werden von den Lobbyisten der Wirtschaft beherrscht. Insofern ist klar, wer eigentlich das Ruder in der Hand hat!

  2. Von Arnim spricht deutlich aus, was viele längst täglich spüren. Auch in seinen Büchern bezieht er klar Stellung, redet nicht um den heissen Brei herum. Sehr zu empfehlen: „Das System – die Machenschaften der Macht“.

  3. Um es mal polemisch auszudrücken: Im Endeffekt ist die deutsche Politik doch genau das Selbe, wie damals im dritten Reich oder der DDR. Eine Politikerkaste von Parteibonzen, die für eigene Vorteile das Volk verrät und ausbeutet.

  4. K´Ja, und selbst wenn er mit der gewagten These Recht hat,dass D noch reformierbar ist, haben wir doch immer noch keine Lösung für die Diktatur der Eurokraten gefundendie heilige Kuh EU gehört vor alllem kritisiert, da ist nix demokratisch, Lobbyistenund Sesselfurzer machen sich die Taschen voll und das dumme Stimmvieh ist noch nicht malo eines weil es nicht mehr gefragt wird.

  5. Intellektuelle wie Arnim, die sich nicht auf die Seite der herrschenden Eliten geschlagen haben, gibt es leider viel zu wenige!
    Das Zuwanderungsdesaster, über das wir hier bei PI diskutieren, ist das Ergebnis der
    skrupellosen egomanischen Handlungsweise von
    Entscheidungsträgern in Politik und Wirtschaft.
    Wann wird ihnen endlich das „Handwerk“ gelegt?

  6. Endlich mal wieder ein kleiner Lichtblick. Muehsam ernaehrt sich das Eichhoernchen.

  7. Was von Arnim schreibt, sagen Bürger schon seit Jahren hinter vorgehaltener Hand, es ist doch nichts Neues. Als Ex-Ossi, von der Stasi bespitzelt, nicht mehr aus dem Land gelassen, ausgereist usw.- also mit mehr als einem Grund, die Verhältnisses des damaligen Ostens nicht schönzureden- muss ich sagen, dass ich von der „Demokratie“ des Westens ziemlich angeekelt bin. Beschissener wars in der DDR auch nicht- und da hatten wir wenigstens nicht an die 20 % Ausländer im Land. Sollte mir jemand antworten, ich könne mir ja die Mauer zurückwünschen: Gerne. Würde allen besser tun. Aber die Moslems behaltet ihr!!

  8. Ein schlauer Kopf hat in einem anderen Zusammenhang mal gesagt :
    „Demokratie ist die Kunst, dem Volk im Namen des Volkes feierlich das Fell über die Ohren zu ziehn.“

    Gar nicht so falsch dieser Spruch.

  9. Man muss wirklich kein Genie sein, um zu erkennen, was von Arnim erkannt hat, ABER, und das muss man ganz deutlich sagen:

    Solange das Volk nichts dagegen unternimmt wird sich auch nichts ändern!

    Der Satz „Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient.“ beinhaltet nunmal doch Wahrheit, das virtuelle Bejubeln eines Herrn von Arnim, weil sich dieser in den Medien kritisch äußern durfte, nimmt längst kein notwendiges Handeln ab

  10. Zum Thema:

    Hier gibt’s die historische Rede vom mutigen Patrioten MdB Henry Nitzsche:

    http://fact-fiction.net/?p=510#more-510

    » …
    Es ist aber nicht nur so, daß wir unserem Volk nicht mehr zutrauen, selbst über seine Zukunft zu entscheiden, wir halten es anscheinend auch für dämlich und vergeßlich. Das scheint mittlerweile Konsens in Europa zu sein. … «

  11. #8 Civis (04. Mai 2008 12:35)

    Was von Arnim schreibt, sagen Bürger schon seit Jahren hinter vorgehaltener Hand, es ist doch nichts Neues. Als Ex-Ossi, von der Stasi bespitzelt, nicht mehr aus dem Land gelassen, ausgereist usw.- also mit mehr als einem Grund, die Verhältnisses des damaligen Ostens nicht schönzureden- muss ich sagen, dass ich von der “Demokratie” des Westens ziemlich angeekelt bin.

    Du brauchst Dich nicht zu „eckeln“, denn mit der Maurfall wurde die Demokratie i begraben- faktisch, Du hast sie nie erlebt.
    In der BRD hätten sich die 68-er nie so breit gemacht, die wurden immer an der kurzen Leine gehalten.

  12. Zitat:
    ______

    » DANKE!

    Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen bedanken, die mich in den letzten Tagen so zahlreich angeschrieben haben und mir Mut und Kraft für die kommende Zeit auf meinem politischen Weg gewünscht haben. Ihnen allen sei gesagt:

    WIR SIND DAS VOLK!

    Sie können meine Rede im Internet auch als Video anschauen … “

    http://www.henry-nitzsche.de/

  13. Professor Hans-Herbert von Arnim, ein hoch-
    qualifizierter Meister seiner Zunft, spricht
    die Wahrheit und nichts als die Wahrheit !

    Es ist eine ganz kleine Clique, die rot-grüne-
    multi-kulti-Clique, die alles an sich gerissen
    hat, die den „Staat geklaut“ hat, die die
    Strippen zieht, die Milliarden verschleudert,
    die die Terroristen in Nahost und Diktatoren in
    Afrika mästet, die den Wählerwillen verfälscht
    und Verfechter von Freiheit und Wahrheit dis-
    kreditiert.

    Ab und zu verplappern sie sich und dann kommt
    ihre ganze Verlogenheit ans Tageslicht, wie
    etwa neulich bei SPD-Struck.

    Originalton: „Die CDU kann mich mal !“

    Sie wissen, welche Unverschämtheit er meinte ?

    Ja richtig, soll er sich doch lecken lassen,
    von denen, denen er selbst dort reinkriecht,
    wo er geleckt werden möchte !

    Dabei handelt es sich um Feinde der Freiheit,
    um Vernichter des Schatzes an christlich-jü-
    discher Kultur des Abendlandes, um die In-
    stallierer und Programmierer eines Eurabien,
    das in Kollaboration mit dem Islamfaschismus
    nach der Weltherrschaft greift !

    Aber diese Clique, hochmütig und blind für die
    Realität, ahnt noch nicht, daß Ihnen die
    Stunde geschlagen hat.

    Ihre Hofberichterstatter und Schranzen aus den
    Mainstreammedien werden immer mehr an Macht
    über uns verlieren.

    Die Schnellstraße der Information, das Inter-
    net und seine wißbegierigen Nutzer, und Foren
    wie „Politically Incorrect“ sowie weitere Vor-
    kämpfer für Freiheit und Wahrheit werden den
    Schuldigen die Gräten brechen !

    Vorwärts, zur Sonne der Wahrheit – diese For-
    derung ist die Unsere !

    Und bei Gott – we shall overcome !

  14. #12 spy (04. Mai 2008 12:43)

    Kannst Du nicht lesen oder willst Du blöde provozieren? Ich schrieb ekeln.
    Ansonsten: Habe noch ein paar Jahre „BRD“ mitgemacht- habe die tolle Demokratie folglich durchaus erlebt. Die „Verräter“ hatten sich schon lange eingschlichen…denke nur daran, dass der Leiter des Grenzdurchganglagers Marienfelde auch mit der Stasi kooperierte. Und sind nicht unter allen Parteien Jahr für Jahr mehr Ausländer ins Land gekommen? Also komme mir nicht damit, dass indirekt der Osten/der Mauerfall an eurem Desaster Schuld sei.

  15. Für diese Sichtweise bedarf es eines Professors?

    Es ist ein Lichtblick, das nun auch die vermeintliche Elite ( ist ja auch teil des Volkes), diese Erkenntnis hat!

    Ich schrieb vor geraumer Zeit, was einen Politiker antreibt…
    … zunächst sich selbst, dann die Partei, dann die Ausländer (vorwiegend nichteuropäer…man will ja schließlich irgendwoher nen Ehrendoktortitel bekommen)…und hups…vor der Wahl, sind es wieder Deutschgefühle!

    Dazu brauchen wir Akademiker?

    Vielleicht sind Sie das Tröpchen, dass das Fass ( Erkenntniss der Einheimischen) endlich zum überlaufen bringt! Leider (fast) zu spät.

    Oder könnte es sein, dass diese klugen Menschen, die Veränderung im Volke spüren? Dass sie deswegen, ihr Mäntelchen in die jeweilige Windrichtung hängen?

  16. Geld regiert die Welt In den westlichen „Demokratien“ habe letztendlich ein handvoll Geldsäcke das Sagen. Da sollte man sich nichts vormachen lassen. Premierministeren, Kanzlern. Landesfürsten und Präsidenten stehen hilflos daneben während diejenigen die die wirkliche Macht besitzen Entscheidungen treffen über das Leben von Millionen. Morgan Stanley. Merryl Lynch. Daimler Chrysler. Das sind die Herrscher unsere Welt. Niemand hat sie gewählt und sie sind niemand verantwortlich.

  17. Die Hessen sind WEITAUS besser, als sie in den Sozi-MSM dargestellt wurden. Roland Koch hätte seinen Wahlkampd HÄRTER und ENTSCHLOSSENER führen müssen.

    Das Yps am Ende:

    “ … Besonders bitter für Andrea Ypsilanti: Fast jeder vierte SPD-Wähler gab bei der Befragung an, Koch der SPD-Landeschefin vorzuziehen.“

    Zitiert aus:

    HESSEN-UMFRAGE
    „Jetzt könnte Koch doch siegen“

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,545660,00.html

  18. Also mir bringt es keinen erkennbaren Vorteil, dass ich Bürgermeister oder Landrat direkt wählen kann, ihre Macht ist immer durch einen von den Parteien regierten Rat begrenzt. Das wäre auch bei Landtagen und im Bundestag nicht anders.

    Viel lieber würde ich Richter, die ja ihre Urteile im Namen des Volkes sprechen, direkt wählen. Ich bin sicher, die Urteile würden sehr schnell „volksnäher“ werden und chronische Gutmenschen hätten keine Chance mehr auf ein Richteramt.

  19. Ich teile zwar die Meinung von Herrn Arnim, habe aber dennoch etwas anzumelden.

    Als „Europa“ losging, da erwischte es vor allem die kleinen Leute. Die Handwerker und Bauarbeiter, die Stahlarbeiter und die Bergarbeiter. Sie verloren zu tausenden ihre Jobs, weil man ihre Arbeiten woanders billiger machen konnte. Dafür stiegen die Aktienkurse und die Beamtenrepublik Deutschland freute sich.

    Jetzt wo es die privilegierten Kreise trifft, wie z.B. die Apotheker, kommen auf einmal verstärkt europakritische Äußerungen. Plötzlich diskutiert man das „europäische Demokratiedefizit“ und geißelt einen „hemmungslosen Kapitalismus“. Jetzt ist wieder die Rede vom „Marktversagen“, weil „bestehende und bewährte Strukturen“ vernichtet würden und gegen unberechenbare, von Egoismen gesteuerten Marktmechanismen ersetzt würden.

    Anscheinend ist die Liberalisierung immer nur solange brauchbar, wie sie zur Liberalisierung der anderen taugt.

    Diese Demokratiebeschwörungen wirken auf mich etwas unglaubwürdig. Hätte man wirklich Demokratisierung haben wollen, dann hätte sich in der Veröffentlichungsliste des einen oder anderen Professors schon vor zwanzig Jahren mal etwas darüber finden lassen müssen. Das ist aber nur in den seltensten Fällen so.

    Es ist da eher so wie mit den „Terrorismusexperten“. Nach dem 11. September wussten sie plötzlich alle ganz genau Bescheid, vorher darüber veröffentlicht oder gewarnt haben nur sehr wenige.

    Vielleicht hat die Veröffentlichungsliste von Herrn von Arnim ja etwas in diese Richtung schon seit langer Zeit vorzuweisen, ich glaube aber nicht daran.

    Beweisen stehe ich aufgeschlossen gegenüber.

  20. @#16 Civis (04. Mai 2008 12:51)

    3000 West-Bürger standen auf der STASI- Gehaltsliste- früher waren die im Untergrund, heute sind bestimmt auf höheren politischen Posten.

  21. News: Unser politisch korrekter Haupt-Newsdealer dpa hat sich noch zu keiner Formulierung durchringen können.

    Die BESSERE Agentur schon:

    »
    Parteienkritiker sieht in Deutschland keine echte Demokratie

    Vor 3 Stunden

    Berlin (AFP) — Deutschland ist nach Ansicht des Parteienkritikers Hans Herbert von Arnim keine echte Demokratie mehr. „Das Volk hat fast nichts zu sagen. Wir haben weder Herrschaft durch das Volk noch für das Volk – und damit keine wirkliche Demokratie“, sagte der Staatsrechtsprofessor der „Bild am Sonntag“. Die Bundesrepublik werde von der „politischen Klasse beherrscht“. Das seien die Berufspolitiker, die zwei Prozent aller Mitglieder der Parteien ausmachten und „vornehmlich aus Eigeninteresse“ handelten.

    Auf die Frage, ob Deutschland reformierbar sei, antwortete von Arnim, er sei „durchaus optimistisch“. Da Politik viel zu wichtig sei, „um sie allein den Berufspolitikern zu überlassen“, hoffe er auf mehr direkte Demokratie durch Bürgerbegehren und Volksentscheide – „auch wenn die politische Klasse dies gar nicht mag, weil ihre Allmacht begrenzt wird“.

    Nach Ansicht des Parteienkritikers hätten zudem direkt vom Volk gewählte Politiker „eine höhere demokratische Legitimation und eine größere Autorität auch gegenüber ihren eigenen Parteien“. Deshalb sollten die Ministerpräsidenten der Länder, der Bundespräsident genau wie Bürgermeister und Landräte direkt gewählt werden. „Die Bürger wählen keineswegs die Freibier-Politiker, sondern Menschen, die sie für fachlich kompetent und charismatisch halten.“

    Auf die Frage, ob in diesem Falle auch TV-Stars wie Günther Jauch eine Chance hätten, gewählt zu werden, antwortete von Arnim, die USA hätten mit den Ex-Schauspielern Ronald Reagan und Arnold Schwarzenegger „gute Erfahrungen gemacht“. „Was wäre schlimm daran, wenn die Deutschen einen so klugen Kopf wie Günther Jauch zum Bundespräsidenten wählen würden?“ Wenn die Bürger wichtige politische Ämter direkt vergeben könnten, würde dies verhindern, „dass die höchsten Staatsämter in den Ländern und im Bund in Hinterzimmern ausgekungelt werden, wie die Nachfolger von Edmund Stoiber und Johannes Rau“.

    Copyright © 2008 AFP
    «
    ____

    „Direkte Demokratie“, der Alptraum der politischen Figuren.

  22. gestern abend in der tagesschau:
    1. forderung nach mehr geld in den taschen der bürger wird abgelehnt: vorrangig seien die staatsfinanzen> also alles geld erstmal für „UNS“!
    2. aussenpolitik von Brüssel aus wird abgelehnt: schwächung des auswärtigen amtes befürchtet> Also kein machtverlust für „UNS“!
    3. altersarmut? da steht dann so ein golfspielender technokrat in seiner kaschmirschale und gibt mit all seiner geballten ekelerregenden machtarroganz von sich: davon kann ich nicht sprechen, das gibt es nicht, eine unverschämte unterstellung!
    die dreistheit ist atemberaubend.

  23. Demokratie?

    Zwei Wölfe und Ein Schaf entscheiden, was es zum Mittag gibt…
    „Democracy – two wolves and a sheep voting on what’s for dinner.“ – Thomas Jefferson

    Nieder mit der Demokratie – es lebe die Republik!

  24. Ich glaube, für niemanden der hier regelmäßig liest, ist das etwas neues.
    @#2 Kodiak
    Na wenn das stimmen würde, dann sähe es hier aber ganz anders aus. Mag ja sein, dass ein paar Korrupte Manager mit drin hängen (siehe Siemens) aber insgesamt gibt es kaum ein Land, dass eine wirtschaftsfeindlichere Politik als Deutschland macht (von einigen Diktaturen mal abgesehen, aber mit denen wollen wir uns doch nicht messen).
    Wenn das Lobbyarbeit der Wirtschaft war, dann waren das die ersten Lobbyisten, die gegen ihre eigenen Interessen gehandelt haben.
    Immer mehr firmen wandern aus, weil die Bedingungen hier inzwischen so schlecht sind, dass sich in vielen Bereichen keine akzeptable Rendite mehr erreichen lässt.
    Steigende Sozialabgaben und Steuern, und dazu noch die unverschämten Forderungen der Gewerkschaften, die Löhne einfordern, die im Vergleich zu den Entsprechenden Weltmarktpreisen utopisch sind.
    Wirklich klasse, die Lobbyarbeit der Wirtschaft, sie jagen sich selbst aus dem Land.
    Ne ne, wenn es eine Lobbygruppe gibt, die viel zu viel Einfluss hat, dann sind das die Gewerkschafften als Handlanger der Sozialisten.

  25. alle die reinen gewissens sind sollten sich jetzt auftun, um es ihm gleichzutun.

    das volk muss das erfahren was die meisten eh schon zu wissen glauben.

    in diesem einmal so schönen land ist eine TOTALE verarsche im gange.

    schreit es ins land hinaus !!!

  26. Es würde mich interessieren, welcher Volksvetreter in der Lage ist, das was er als Abgeordneter an Diäten, Pensionsansprüchen und sonstigen Zuwendungen etc. erhält, im Berufsleben zu verdienen.
    Ich vermute einmal ca. 1-2%.

  27. #8 Civis

    ich könne mir ja die Mauer zurückwünschen: Gerne. “

    Dann sag ich dir als Wessi, dann mach ich rüber, aber von West nach Ost. 🙂

  28. Ich habe schon darauf gewartet, dass Prof v. Arnim hier erwähnt wird:) das war nur ne Frage der Zeit;)
    In unserem System läuft die klassische Politikerkarriere i.d.R. so ab:
    Parteieintritt, 10-15 Jahre speichellecken und den alten Parteibonzen in den Hintern kriechen und sich so ein Amt verdienen.
    Da ist es dann mit Tugenden wie Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit natürlich nicht weit her.
    Sollte sich doch mal einer mit Rückrad in die Politik wagen und sich weigern so weit zu bücken, dass er die Nase auf gesäßhöhe trägt wird er von den anderen speichelleckenden Hyänen gnadenlos gemobbt und vor die Tür gesetzt.
    So ist das in der Bananenrepublik Deutschland.
    Wenn Ihr im GG, dem Gesetz, das nie vom deutschen Volk legitimiert wurde, Lest „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus“ lacht ihr, heult ihr, oder glaubt ihrs?

  29. Weil das GG nicht vom Volk legitimiert wurde ist es im eigentlichen Sinne ein Diktat!

  30. #26 Arno S. (04. Mai 2008 13:29)

    Wenn man die ungelernten Grünen rausrechnet, dürfte Ihre Vermutung hinkommen….

    Kathrin Goering- Eckardt verdient übrigens als eine von 6 (!!!) Bundestagsvizepräsidenten knapp 16.000,- (!!!)/Monat. Auch die hat ihr Studium „wegen politischen Engagements“ nicht beendet. Komisch nur, dass sie dies 1984 begann und sie sich erst mit/nach der Wende poltisch engagierte. Brauch man für ein Theologiestudium so lange? Genau so eine faule und blöde Pflaume, wie viele der grünen Genossen…. bei nun exorbitanten Bezügen…dafür, dass die nichts gelernt haben!

  31. @Sauron

    Das Zuwanderungsdesaster, über das wir hier bei PI diskutieren, ist das Ergebnis der
    skrupellosen egomanischen Handlungsweise von
    Entscheidungsträgern in Politik und Wirtschaft.
    Wann wird ihnen endlich das “Handwerk” gelegt?

    Du hast meine vollste Zustimmung, aber nur durch reden und beklagen wird nichts besser werden! Es ist sicherlich hilfreich, hier ein Forum gefunden zu haben, das man ohne ständige Magenschmerzen, hervorgerufen durch die bekannte unglaubliche Verlogenheit der Berichterstattung, verfolgen kann! Nur, wenn wir nicht endlich die Initiative ergreifen, werden wir hier lamentieren, bis uns die Nomenklatura der EU(dSSR) oder deren deutsche Provinzstatthalter den Saft abdrehen! Ich weiß, wie schwer das ist, aber: „es gibt nichts Gutes, außer man tut es!“

    Die „Volksver(t)räter“ sind ein feiges Pack, nur ängstlich bemüht, ihre Pfründe zu erhalten. Wenn sie darum Angst haben müssen, ändert sich ihr Verhalten schlagartig! Diese Leute haben weder Ehre noch Überzeugung noch Gewissen, denkt immer daran!

  32. @ postman, # 28
    So ist es. Wowereit sieht ja bekanntlich die Politiker als eine Art eigene Kaste an, als Erleuchtete, Ausgewählte; in diese Kaste kann kein nicht-Ausgewählter rein.
    Deswegen kann also ein Deutschlehrer (Hans Eichel) Finanzminister werden, Herr Kirhhof, der Steuerpapst, aber nicht.
    Kaum traut sich ein Steuerexperte mal in die Politik, um ein chaotisches System zu entschlacken, das den windigen Trickser bevorzugt und in dem der Ehrliche der Dumme ist, wird er wegen seines Fachwissens von Gazprom-Gerd, dem russischen Vorzeige-Speichellecker, diffamiert (Professor aus Heidelberg).
    Und von der Union als Sündenbock für ein schlechtes Wahlergebnis fallen gelassen wie eine heiße Kartoffel.

  33. #24 Andy
    Wenn man es politisch so hinbiegen kann, dass Menschen trotz Vollzeitjob von ihrer Arbeit nicht leben können, sehe ich darin nichts Wirtschaftsfeindliches. Die letzten beiden Regierungen haben der Wirtschaft so viel Zucker in den Arsch geblasen, ihnen Steuergeschenke in Milliardenhöhe gemacht. Freundlicher geht’s kaum noch…

  34. #20 Markus Oliver

    Plötzlich diskutiert man das “europäische Demokratiedefizit” und geißelt einen “hemmungslosen Kapitalismus”.“

    Das kannste dem von Arnim aber nicht anhängen, der schreibt sich schon seit Jahrzehnten die Finger wund. Aber es wollte ja keiner hören.

    1977 – Habilitationsschrift von Arnim
    „Gemeinwohl und Gruppeninteressen“

    1993 – Der Staat als Beute

    1993 – Staat ohne Diener

    1993 – Demokratie ohne Volk

    1995 – Der Staat sind wir!

    Das ist nur eine kleine Auswahl seiner Bücher.

    http://www.hfv-speyer.de/VONARNIM/Listeausgveroeff.htm

  35. OT, besser spät als nie: Bei PHOENIX gab’s gerade einen Bericht über die Verleihung des Börne-Preises (vgl. Hendryk Broder) an Mme. Alice Schwarzer, mit recht zündender Rede von Hearald Schmidt.

    FETTE Formulierung von der respektablen Publizistin zu pseudolinken unfruchtbaren MuKu-Tanten:

    „Verluderung des Feminismus“

    Treffer, Frau Schwarzer!

  36. #39 BePe (04. Mai 2008 13:56) #20 Markus Oliver

    Plötzlich diskutiert man das “europäische Demokratiedefizit” und geißelt einen “hemmungslosen Kapitalismus”.”

    Das kannste dem von Arnim aber nicht anhängen, der schreibt sich schon seit Jahrzehnten die Finger wund. Aber es wollte ja keiner hören.

    1977 – Habilitationsschrift von Arnim
    “Gemeinwohl und Gruppeninteressen”

    1993 – Der Staat als Beute

    1993 – Staat ohne Diener

    1993 – Demokratie ohne Volk

    1995 – Der Staat sind wir!

    Das ist nur eine kleine Auswahl seiner Bücher.

    http://www.hfv-speyer.de/VONARNIM/Listeausgveroeff.htm

    —————————————–

    Ach, und jedesmal nen Buch rausgebracht?

    An der Wahrheit noch verdienen wollen?

    Warum prangert er diese dinge nicht kostenlos an?

    Traue deinem eigenem Gefühl, traue deinem eigenem Verstand, misstraue allen, die an den Gegebenheiten verdienen wollen!

  37. Toller Artikel…erzähl mir was ich schon lange wußte, das die BRD sich seit dem dritten Reich nicht wirklich verändert hat zeigt allein schon die Tatsache das wir uns die größten Antisemiten in das Land geholt haben, die Moslems…egal…zum Thema, was hab ich ich persönlich jetzt von diesem Artikel, bereichert er jetzt mein Leben, findet dadurch irgendeine exentiell wichtige Veränderung für mich oder andere Geringverdiener, am sozialen Abgrund lebenden Menschen dieses Landes statt…? NEIN ! Warum nicht ? Kann ich euch sagen, solange jeder noch genug zu fressen auf’m Tisch hat, sich an dem Leid anderer erfreuen kann, in seiner kleinen eigenen egoistischen Welt lebt und sich freut das er den aufrechten Gang beherrscht und vielleicht sogar noch in der Lage ist bis 10 zu zählen und das Alphabet aufzusagen, den Powerknopf von Computer findet und rethorischen Schwachsinn in irgendwelche Foren schreibt anstatt seinen faulen fetten Arsch zu bewegen und den Politikern mal ein vor den Latz knallt(Gewaltlos natürlich !!!) wird sich in diesem Land auch NIE etwas ändern ! (In snderen Ländern hat sowas schon zur Auflösung von Regierungen geführt !)
    Gute Nacht deutsches Volk, ich schäme mich für euch !!!

  38. #43 Schlernhexe

    Das ist der tägliche normale Wahnsinn im bekloppten Deutshland, der Moloch Köln ist genauso ätzend wie alle anderen deutschen Groß- und Mittelstädte.

    Mit einem Messer mehrfach zugestochen hat ein bislang unbekannter Jugendlicher. Im Zuge dieser Auseinandersetzung sei der 47-Jährige dann von einem Komplizen des athletischen Südländers mehrfach in den Rücken gestochen worden, was er jedoch zunächst nicht bemerkte.

    http://www1.polizei-nrw.de/presseportal/behoerden/koeln/article/meldung-080502-164336-16-100.html

  39. Mag sein, dass D ein Demokratiedefizit hat. Umgekehrt frage ich aber, ob es im Rest Europas nicht ähnlich aussieht. Das hier ist keine deutsche Sonderveranstaltung.

    Wer wirklich was auf die Beine stellen will im Sinne der Demokratie, zieht sich nicht auf den Standpunkt zurück, dass man hier von einer links/faschistisch/islamistischen Meinungsmafia bedroht sei, sondern erarbeitet Alternativen und hört auf nur zu lamentieren. Das kann nämlich jeder.

  40. #22 Markus Oliver (04. Mai 2008 12:59)
    Beweisen stehe ich aufgeschlossen gegenüber.

    Zitat aus: Staatslehre der Bundesrepublik Deutschland, Hans Herbert von Arnim. München: Vahlen, 1984, Seite 515:
    „(…) unter Beibehaltung des primär repräsentativen Systems die Mitwirkungsmöglichkeiten der Bürger zu verbessern und auf diese Weise auch eine gewisse Kontrolle gegen den Machtmißbrauch der intermediären Kräfte, insbes. der Parteien , zu schaffen. (…) Die Mitwirkung des Volkes ist ein Wert an sich (…). Die integrierende Wirkung der unmittelbaren Selbstbestimmung ist von großem Gewicht. (…) eine Tendenz zur Parteien- und Staatsverdrossenheit in jüngster Zeit weite Kreise der Bevölkerung dem Staat und den Parteien zu entfremden droht. (…) Volksgesetzgebung könnte diese kritischen Kräfte in verfassungsmäßige und staatliche Bahnen lenken. (…) würde ein Verfahren bereitgestellt, das eine demokratische Befriedungsfunktion ausüben kann. (…) verfassungsrechtlich kanalisiertes Ventil für den Ausdruck von Bürgerunzufriedenheit geschaffen; fehlt es dagegen an einem solchen Ventil, so ist die Gefahr nicht von der Hand zu weisen, daß Staats- und Parteienverdrossenheit letztlich zu einem Explosivfaktor für das ganze parlamentarische System werden.

    Hans Herbert von Arnim wurde wegen seiner Kritik am Machtmißbrauch der Herrschenden häufig angegriffen. Warum? Weil er mit wissenschaftlicher Präzision die Gaunereien und Lügen der Machthaber entlarvt und Lösungswege aufzeigt.
    Eine der wichtigsten Persönlichkeiten beim Kampf für Demokratie und Bürgerrechte!

  41. Mit ein Hauptproblem sind die Medien. Je mehr Programme und je größer die Bildchirme, desto weniger kriegen die Leute mit. Offenbar gibt es keine bessere Vertuschung der Zustände als Fernsehen und Chips.
    Die Politik wird so weit gehen, wie wir sie lassen und derzeit haben sie freie Fahrt.
    Ich sehe nur eine Chance in einer völlig neuen Struktur. Eine Partei wäre völlig sinnlos. Aber Fjordman’s „Bewegung indigener Europäer“ ( nachzulesen auf http://www.acht-der-schwerter ) wäre eine Möglichkeit. Wir brauchen ein Verständnis, daß die Iren, Norweger, Spanier, Deutschen, Italiener … alle in einem Boot sitzen und überall unter der Islamisierung leiden. Wir müssen nicht in jedem Land das Rad neu erfinden.
    Links-nach-rechts-Leser haltet zusammen!

  42. 47 BePe (04. Mai 2008 14:36) #42 Eisenbieger

    Wie sollte der das denn 1993 machen, ohne Internet.
    ——————————————

    Ach, Fernsehen, Radio, Presse gab es ja nicht!

    Entschuldige bitte!

  43. @#37 Kodiak
    Ja, stimmt, viele können von einem Vollzeit Job nicht mehr leben.
    Aber warum ist das so. Weil zu wenig bezahlt wird?
    Nun, Preise werden am Weltmarkt gebildet. Wenn der Pole die gleiche Arbeit für die hälfte macht, dann wäre ich bescheuert, wenn ich sie ihm nicht geben würde. Preise werden weder von der Wirtschaft, noch vom Staat festgesetzt. Sie entwickeln sich. Ganz davon abgesehen, so schlecht war die Lohnentwicklung auch nicht, insbesondere in den frühen 90er Jahren.
    Also, warum reicht es dann trotzdem nicht. Ganz einfach, wegen der Steuern. Um den Realen Bruttolohn (das was der Arbeitgeber wirklich zahlen muss) zu erhalten muss man noch Arbeitgeberbeitrag zu Steuern und Sozialversicherungen und die Beiträge zur gesetzlichen Unfallversicherung und ähnliche Abgaben aufschlagen.
    Und dann sind wir plötzlich ganz schnell bei 50% und mehr, selbst bei Geringverdienern. Aber das war’s noch lange nicht. Wehe unser Arbeitnehmer fängt an zu heizen. Die Steuern auf Energie sind drastisch gestiegen. Klar, der Weltmarktpreis ist auch hoch, aber das wurde durch den Absturz des Dollars praktisch fast komplett wieder kompensiert. Die Preissteigerungen, die wir sehen sind überwiegend auf die hohen Steuern zurückzuführen. Und mal ehrlich, sich bei einem Steueranteil von 80% über die Preispolitik der Ölmultis aufzuregen ist schon ziemlich mies und zeugt vor allem von einem sehr schlechten Charakter. Dann kommt noch das Alternative Energiegesetz hinzu, was den Strom zusätzlich verteuert.
    So und jetzt kauft unser Arbeiter ein. 19% auf alles. Wieder Steuern. Ok, auf manche Dinge gibt’s nur 7%, aber das sind nicht gerade die Produkte, die den Großteil der Kosten ausmachen. Aber auch dass war’s noch nicht, denn alle Produkte müssen hergestellt, transportiert, gelagert und dann später im Laden aufgestellt werden. All des benötigt Energie, Herstellung, Transport und auch der Laden will beleuchtet und beheizt (gekühlt) werden. Und wir erinnern uns, auf dem Sprit sind 80% Steuern.
    All dies macht das Produkt teurer. Das ist das Problem, selbst bei den Direkten Steuern wird getrickst, aber die Auswirkungen der indirekten Steuern sieht kein Mensch.
    Aber durch die Besteuerung des Sprits wird eben nicht nur die persönliche Autofahrt, sondern eben alles andere, das transportiert werden muss (also alles) teurer. Gleiches gilt für die LKW Maut. Die bezahlt nicht der Spediteur, sondern der Endverbraucher.
    Was der Staat hier betreibt ist schon weit jenseits des Wuchers, das ist schon Diebstahl. Der Staat stielt den Menschen ihr sauer verdientes Geld, das ist die Wahrheit.
    So, und dann heißt es, die Industrie zahlt zu wenig. Steuern und Abgaben runter auf 30%, Mehrwertsteuer runter auf 5% für alles, Öko Steuer abschaffen, Förderung alternativer Energien abschaffen, Stromsteuer abschaffen, Mineralölsteuer von 80% runter auf 20% und dann wollen wir mal sehen, ob unser Arbeiter von seinem Lohn leben kann. Ich glaube schon.

  44. GLÜCKWUNSCH, lieber Dr. Ulfkotte!

    M.E. Wichtig: Zitat:
    ____________________

    „Das ist sensationell, und wir verbreiten es gern weiter:

    Ein deutscher Blogger, der dem Islam-Kritiker Udo Ulfkotte mehrfach unter anderem “Rechtsextremismus”, “Rassismus” und “Hetze gegen Muslime” vorgeworfen und ihn öffentlich ausschließlich wegen seiner Islam-Kritik als “Nazi” bzeichnet hatte, muss nun für sechs Monate ins Gefängnis. … “

    http://fact-fiction.net/

    Ab in den Knast mit rassistisch-deutschenfeindlichen islamophilen Hetzern!

  45. #46 Luke (04. Mai 2008 14:35)

    1)Mag sein, dass D ein Demokratiedefizit hat. Umgekehrt frage ich aber, ob es im Rest Europas nicht ähnlich aussieht. Das hier ist keine deutsche Sonderveranstaltung.

    2)Wer wirklich was auf die Beine stellen will im Sinne der Demokratie, zieht sich nicht auf den Standpunkt zurück, dass man hier von einer links/faschistisch/islamistischen Meinungsmafia bedroht sei, sondern erarbeitet Alternativen und hört auf nur zu lamentieren. Das kann nämlich jeder.

    1)Wie die deutsche einheitliche Rote Regierung gibts nirgendwo im Westeuropa

    2)Schröder und Merkel haben die Parteien demoliert – was gibts da noch zu retten?
    Ein Regierungsumsturz !
    Zeitlang ohne Regierung wird es in D nicht schlechter werden.

  46. @#56 BePe (04. Mai 2008 15:04)

    Die Dummheit ist schlimm aber die akademische Dummheit ist gefährlich- die Kommunisten können weder wirtschaften noch regieren. S. die DDR und den Ostblock.
    Macht aber nichts, die Hartz IV- er, die 2X Gas Gerd gewählt haben, hoffen jetzt auf Gisy- er wird alle Probleme lösen…. LOL,LOL

    Wer will mit solchen Mitmenschen zusammenleben? klar, dass die Leute abhauen.

  47. #53 Andy
    Das ist mir natürlich nicht unbekannt. Es gibt aber Möglichkeiten, das abzufedern, ohne gleich die gesamte Industrie ins Ausland zu vertreiben. Das Steuermodell des Prof. Kirchhof könnte da z.B. vieles verbessern. Die Trottel von der CDU hatten es nur plötzlich mit der Angst bekommen.
    Leider fehlt es also nur an mutigen Politikern, die das umsetzen müssen. Da die aber alle nach Ausscheiden aus der Politik auf ihre Pöstchen in der Wirtschaft schielen, ist das nicht so einfach.

  48. #53 Andy (04. Mai 2008 14:59)

    Volle Zustimmung, ich sehe das genauso.

    Die Frage hierbei ist: Warum eigentlich hat sich der Staat solchermaßen ausgedehnt? Warum diese immense Umverteilung, diese Enteignung derjenigen, welche durch ihre Arbeit den Verteilungsspielraum erst möglich machen?

    Und da haben wir wieder die Verbindung zum Thema:

    Weil die Bürger keine effektiven Kontrollrechte gegenüber der politischen Klasse haben, gerade deshalb haben wir einen Staat, der die Gesellschaft immer mehr an die Wand drückt. Und eine politische Macht, die nicht (mehr) vom Volk kontrolliert wird, wird zunehmend unangreifbar, entzieht sich schließlich auch noch den letzten marginalen Beeinflussungen durch die Bürger. So entsteht am Ende eine für das Volk uneinnehmbare Festung, in die nur noch derjenige hineinkommt, der sich den bürgerfeindlichen und machtversessenen Regeln des Machtapparats unterwirft.

    Wenn wir das abstellen wollen, brauchen wir die Direkte Demokratie!

    Man sollte sich nicht davon irritieren lassen, daß sich dafür in Deutschland bisher fast nur linke Organisationen einsetzen.
    Denn die Direkte Demokratie selbst ist politisch neutral. Siehe Schweiz. Dort können alle politischen Lager Volksabstimmungen anstoßen. Und auch die konservative SVP macht das (wie ich finde, zum Nutzen des Volkes) inzwischen recht eifrig (Bsp. Ausschaffungsinitiative, Minarettinitiative, Einbürgerungsinitiative).

    Also: Engagiert Euch im Kampf für die Direkte Demokratie! Denn das ist der einzige konstruktive Ansatz, um der Problematik zu begegnen. Und hunderttausendmal besser, als schäumend vor Wut eine destruktive Richtung einzuschlagen (z.B. depressiv oder NPD-Mitglied werden).
    Infos zur Direkten Demokratie gibt´s z.B. hier:
    http://www.mehr-demokratie.de/positionen.html

  49. falls du in den äteren Thread nicht mehr schaust, hier meine Antwort nochmal.

    #78 Kodiak

    „Oder kommt jetzt Deine Behauptung, dass Stalin auch so(ein vielleicht demokratisches) Deutschland angegriffen und zu einem kommunistischen Staat gemacht hätte?“

    Genauso ist es! Stalin hätte demokratisches Deutschland/Westeuropa auch ohne Hitler angeriffen, die Kommunisten wollten ganz Westeuropa mit Gewalt in Sowjetrepubliken verwandeln. So wie er Finnland, Lettland, Estland und Litauen angegriffen hat, und die drei letztgenannten in Sowjetrepubliken verwandelt hat. Den Rest kannste hier nachlesen, mit Fakten klasklar und wasserdicht belegt:

    Kampfplatz Deutschland: Stalins Kriegspläne gegen den Westen
    von Bogdan Musial

  50. @#58 Kodiak
    Genau richtig.
    Es gibt kaum noch Politiker mit Rückgrat.
    Es ist ein Jammer. Stattdessen werden lieber andere Dinge vorgeschoben. Die böse Wirtschaft, die böse Globalisierung.
    Ökonomen sind sich einig, dass die USA, hätten sie das gleiche System wie wir, mit den gleichen Fehlern, schon längst zusammen gebrochen wären.
    Deutschland ist eine unglaublich starke Volkswirtschaft. Wenige Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg, wo wirklich alles kaputt war, haben wir die Engländer schon wieder überholt. Und das war nur Westdeutschland (also ein deutlich kleineres Land). Über England, Frankreich, Italien, haben wir doch nur gelacht. Seit ein paar Jahren sind sie aber vor uns.

    Ne, dass Deutschland international nicht mehr konkurrenzfähig sein soll glaube ich einfach nicht.
    Das liegt daran, dass wir unser Geld zum Fenster raus werfen.
    Von der ganzen Unterschicht Einwanderung über sinnlose Ausgaben für Klimaschutzmaßnahmen, die am Ende nicht mal CO2 Einsparen und die Umwelt zerstören bis hin zu einem Sozialstaat, der Faulheit honoriert.
    Und dann leisten wir uns auch noch linke Kriminelle, die jedes Mal einen Riesen Schaden verursachen, der am Ende auch wieder von der Gemeinschaft bezahlt werden muss.
    Am tollsten sind immer die Kommentare in den Medien, „das war doch versichert“.
    Ich frage mich, wo dieses Geld ihrer Meinung nach herkommt. Wird das von der Versicherung gedruckt.
    Das kam natürlich nicht über Nacht. Es ging langsam und schleichend. Eine neue Staatsaufgabe hier, eine neue Sozialversicherung da. Kostet ja nur ein paar Prozent mehr Steuern. Nur leider hat sich das Summiert. Und die Kosten wurden meist zu niedrig angesetzt, was den Bundeshaushalt schon Öfters ins Wanken gebracht hat.
    Immer neue Steuern für immer neue Aufgaben. Das ist das Problem. Wir können das nicht. Wenn ich X kaufe, habe ich vielleicht kein Geld mehr für Y. Der Staat erhöht einfach die Steuern.
    Er stand nie vor der Frage, wenn ich Leistung X erhöhe muss ich Y kürzen.
    Erst in den letzten Jahren, war der Staat erstmal gezwungen halbherzige Kürzungen durchzusetzen, weil es einfach nicht mehr anders ging.

    Das ist das Problem mit Politikern. Sie fahren den Karren in den Dreck und zwar so lange, bis die Realitäten sie dazu zwingen, umzusteuern.
    Was könnte man sich ersparen, wenn die Politiker es schaffen würden, einen neuen Kurs einzuschlagen, bevor man total feststeckt und gar nicht mehr vorwärts kommt.

  51. Ein deutlich ausgeprägteres Demokratiedefizit weist die EU auf. Tatsächlich ist das vom Grundgesetz vorgegebene demokratische System keineswegs nicht schlecht. Daß sich nun einmal eine große Zahl ungeeigneter, selbstsüchtiger und nicht im Interesse ihrer Nation handelnder Politiker zur Wahl stellt – und gewählt wird – ist jedenfalls nicht unserer Verfassung anzulasten. Die Verantwortung dafür tragen die Wähler, aber natürlich insbesondere auch die sie beeinflussenden MSM.

    Im übrigen möchte ich einige Kommentatoren darauf hinweisen, daß es unsinnig und unhaltbar ist, pauschal „Ausländer“ als Problem zu nennen. Wir sind uns ja wohl darüber einig, daß es da sehr große Unterschiede gibt: Kein vernünftig denkender Mensch kann etwas gegen Menschen aus anderen Ländern haben, die zu uns kommen, um sich mit ihrer Hände Arbeit eine Existenz und/oder ein besseres Leben aufzubauen und dabei unsere Gesetze und Werte im besten Fall nicht nur respektieren, sondern sogar teilen. Denn diese Menschen sind in der Regel tatsächlich eine Bereicherung – und davon gibt es auch in Deutschland viele.

  52. Ich muß mich korrigieren. Der Satz „Tatsächlich ist das vom Grundgesetz vorgegebene demokratische System keineswegs nicht schlecht.“ soll natürlich keine doppelte Verneinung enthalten. Wenn ein Mitglied des PI-Teams den Satz korrigieren könnte, so wäre ich dafür dankbar.

  53. # 11 Stolzer Harbi
    Ja, ja, diese Reden von Herrn v. Arnim verfolge ich nun schon seit Jahrzehnten. Diese Systemkritik ist ja wirklich nichts Neues. Aber welches System schaffft sich von selbst ab? Welcher an Krebs erkrankte Organismus regeneriert sich von selbst? Wo sind die Ärzte, die die Heilung organisieren?
    „Das Volk“ ist sehr abstrakt und folgt immer denen, die ihm das Beste und Schönste versprechen. Das war schon im alten Rom so: Brot und Spiele.

  54. @ #43 Schlernhexe

    Diese durchaus berechtigte Frage, stelle ich mir bei 90% aller Straftaten, die im Presseportal der Polizei stehen.
    Ich kenne die Antwort… noch Jemand…?

  55. #66 benedikt (04. Mai 2008 16:57)

    Das Volk ist in der Tat abstrakt. Denn es ist kein monolithischer Block, sondern sehr differenziert/vielfältig, d.h. es besteht aus den verschiedendsten Subgruppen mit (soziologisch gesehen)jeweils eigenen Merkmalen und Interessen – und eigenem Wertesystem.
    Deshalb wird man auch niemals 20, 30, 40 Millionen Leute für eine Demonstration mobilisieren können. Es gibt halt (bezüglich politischen Engagements) aktive und passive Gruppen in der Gesellschaft.
    Sollen die Aktiven warten, bis die Passiven endlich aufwachen? Nein, die Aktiven müssen mit gutem Beispiel vorangehen und den Passiven zeigen, daß es sinnvoll ist, mitzumachen.
    Übrigens: Nicht jeder Mensch hat den Mut, sich offen als systemkritisch zu zeigen. Immerhin gibt es viele Beschäftigte (z.B. in den Schulen, Universitäten, im Öffentlichen Dienst, Polizei, in der Privatwirtschaft), die mit Sanktionen rechnen müssen (ich nenne das „ein Klima der Angst“, welches dazu führt, daß jeder immer präventiv an mögliche Folgen seines Handelns denkt und deshalb die Schere im Kopf sehr gründlich anwendet).

    Hans Herbert von Arnim ist einer der wenigen, die -trotz massiver Drohungen durch unseren ach so demokratischen Staat bzw. durch dessen Repräsentanten- niemals umgefallen ist.

    Die allermeisten Professoren an deutschen Hochschulen zeichnen sich eher durch feiges Duckmäusertum denn durch mutige Kritik an Systemmängeln aus.

  56. @#23 spy

    3000 West-Bürger standen auf der STASI- Gehaltsliste- früher waren die im Untergrund, heute sind bestimmt auf höheren politischen Posten.

    Und umgedreht genauso. Heute stehen …zig STASI-Leute auf den Gehaltslisten ihrer Westgenossen und sitzen sicher auch in höheren Positionen. Wie die doch zusammenpassen!

  57. #69 Mastro Cecco

    Gut und richtig hinzu kommt das der vollbeamtete auf Lebenszeit
    deutsche Professor mit seinen acht!!! Pflichtwochenstunden -ausser enigen wie zB.v Arnim gar kein Interesse hat die veralteten
    deutschen Struckturen zu ändern -Warum auch?
    Auf der anderen Seite erwarten diese selbstbereicherenden angeblichen Eliten das eine Putzfrau für ihre Kinder Unigebühren zahlt? Das Professoren verbeamtet werden dient nicht mehr dem urprünglichen Zweck
    sondern wird nur noch als Rente auf Lebenszeit ausgenutzt.Die gutbezahlten in Villen lebenden
    verbeamteten Professoren werden bestimmt nicht zum Erhalt einer Demokratie beitragen.Das müssen achtzig jährige Greise wie Giordano für
    diese Scheineliten veranstalten-sehr peinlich-

  58. Dem ist nichts hinzuzufügen.

    Der einzige Unterschied ist, dass wir weder Montagsdemos brauchen, noch die aktuellen Machthaber á la Ceaucescu an die Wand stellen müssen, um sie loszuwerden.

    Wir dürfen alle 4 Jahre ein Kreuzchen machen und müssen dann wieder das Maul halten.

    Jedes politische System funktioniert, solange es der Mehrheit wirtschaftlich relativ gut geht. Es ist das alte System „Brot und Spiele“, nicht mehr. All die ganzen hochtrabenden Demokratietheorien – fürn Arsch.

    Die Masse hält das Maul, solange es ihr (relativ) gut geht, wenn nicht, krachts in jedem System – früher oder später, je nach dem wie repressiv die Machthaber ihre Position verteidigen.

    So kriegt man sie entweder mit Montagsdemonstrationen los oder – wie Ceaucescu – durch abknallen.

    Mehr ist Demokratie nicht.

  59. #61 BePe
    Ich hatte da wirklich nicht mehr reingeschaut.

    Allerdings halte ich mich lieber an das, was war und nicht an das, was hätte sein können.

    #71 Walter von der Vogelweide
    Ich bin immer guter Dinge, weil ich von dem, was ich vertrete, überzeugt bin…

  60. Die ausgelutschten Bundesbürger rüsten aber auch auf. Viele sind schon ausgewandert oder haben ihr Kapital auswandern lassen. Andere fühlen sich gut dabei, den Staat zu bescheißen. Vandalen gibt es auch immer mehr.

    Der Staat zahlt durchaus für den Betrug an seiner Bevölkerung. In einer Notsituation sollte der Staat auch nicht mehr mit der Hilfe „seiner“ Bevölkerung rechnen.

    Kurzum, unter der optisch noch intakten Oberfläche ist es schon verdammt morsch.

  61. Kurz gesagt:

    Politiker, auch wenn sie uns den Arm freundschaftlich um die Schultern legen, sind unsere größten Feinde.

    TRAU KEINEM POLITIKER

    (Einzelne Ausnahmen abgesehen)

  62. @ 42: Akzeptiert. Ich habe dessen Sachen nie so richtig wahrgenommen. Dann ist er wohl doch das Licht am Ende des Tunnels.

  63. Deutschland wird, dank unserer unfähigen und raffgierigen Eliten, immer mehr zur Bananenrepublik, die, wenn die Entwicklung so weiter geht, nur noch aus einer winzig kleinen Oberschicht und ansonsten Armen besteht, wie in der Dritten Welt. Dass auf dieser Grundlage keine Demokratie bestehen kann, das ist den politischen Entscheidungsträgern in diesem Land eh wurscht, ebenfalls, dass die Gefahr von sozialen Unruhen von Tag zu Tag wächst.

  64. Schön, dass ein „Staatsrechtsprofessor“ das jetzt sagt, was wir schon seit Jahre wissen!

  65. Text von Leonhard Kramer / JF unterstreicht massiv die Erkenntnisse und Wahrheiten von Prof. v. Arnim.

    Aussagefähiger Titel, sollten sich insb. NRW-CDUler anschauen:
    ___

    „Die CDU muß sich warm anziehen“ 🙂

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.268+M5cb78c8075f.0.html

    » … Erst Mitte Februar hatte Nitzsche die Gründung seiner Wählervereinigung „Bündnis Arbeit, Familie, Vaterland“ bekanntgegeben (JF 09/08). Das Bündnis tritt bei den sächsischen Kommunalwahlen im Juni an. Nitzsche kandidiert zudem als Landrat im neuen Kreis Bautzen – einem Großkreis, der mit fast 2.400 Quadratkilometern nahezu die Größe des Saarlandes hat.

    Demokratie muß das Aussprechen der Wahrheit vertragen

    „In den sechs Jahren, die wir uns mittlerweile kennen, habe ich Henry Nitzsche als aufrechten Politiker kennengelernt, der sich seine Volksnähe und seine unverblümte Art, die Dinge beim Namen zu nennen, bewahrt hat“, sagte Hohmann.

    Nitzsche vertrete die ganz normale Mehrheit der Deutschen, die aber durch die politische Korrektheit in den Medien und Parlamenten nicht mehr geduldet, teilweise sogar verfemt werde. „Demokratie muß sich aber auch fragen lassen, inwieweit sie dieser Bezeichnung gerecht wird, wenn sie das Aussprechen der Wahrheit nicht mehr verträgt“, sagte Hohmann.
    … frustrierte Nicht- beziehungsweise Nicht-mehr-Wähler zu reaktivieren. „Das ist geradezu ein Dienst an der Demokratie, diese große Gruppe nicht im Abseits stehen zu lassen.“

    n den herkömmlichen Parteien gebe es nur eine Herrschaft der Wenigen. Notwendige Dialoge fänden nicht statt. Wenn es zu Diskussionen komme, dann überhaupt nur nach Freigabe durch die Parteispitze. Zudem wirkten die Parteien mittlerweile nicht mehr, wie im Grundgesetz vorgeschrieben, bei der politischen Willensbildung mit. „Sie diktieren dem Volk vielmehr ihren eigenen politischen Willen.“ …

    Er erwarte allerdings, daß der politische Gegenwind noch an Schärfe zunehmen werde. Gerade die CDU werde sich bemühen, Nitzsche in die rechtsradikale Ecke zu drängen. „Wichtig ist es aber, trotzdem den politischen Kurs zu halten. Den Lohn wird er dafür am Wahltag ausbezahlt bekommen“ …

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.268+M5cb78c8075f.0.html

    Henry Nitzsche hat meine volle Sampathie!

    Viva Henry! WIR SIND DAS VOLK!

  66. #74 Kodiak
    Allerdings halte ich mich lieber an das, was war und nicht an das, was hätte sein können.”

    Das waren aber konkrete Planungen der Kommunisten seit 1929, und diese Rüstungs- und Kriegspläne wurden konsequent umgesetzt und ausgeführt. Die Angriffskriege mit der anschließenden Besetzung und Sowjetisierung von Estland, Lettland und Litauen waren nur die erste Etappe auf dem Weg zur Sowjetisierung ganz West-Europas. Am Ende hat es der Verbrecher Stalin aber nur geschafft halb Europa zu sowjetisieren.

  67. Ist die Frage, ob die restliche Welt dabei auch so lange tatenlos zugeschaut hätte, wie bei den Aktionen der Nazis…

  68. #82 Kodiak

    Lassen sie mich so Antworten, die Welt hat zugesehen wie

    – die Kommunisten Millionen Kulaken ermordet haben
    – die Rote Armee Polen angegriffen hat
    – die Rote Armee Finnland angegriffen hat
    – die Rote Armee Lettland angegriffen hat
    – die Rote Armee Estland angegriffen hat
    – die Rote Armee Litauen angegriffen hat
    – Letten, Esten, Litauer nach Sibirien deportiert wurden
    – die Kommunisten halb Europa sowjetisiert haben

    und dies war nur ein Bruchteil der Verbrechen die die Kommunisten begangen haben.

  69. und statt Demokratie, die Souveränität des Volkes endlich herzustellen, sitzen wir alle rum und jammern. Derweil verschachern die Politstrolche der Systemparteien Land und Volk.
    Das von den Siegermächten aufokroyierte Grunzgesetz ist undemokratisch und volksfeindlich.

  70. #83 BePe
    Ich bin mir der großen Verbrechen dieser Tyrannen voll bewusst. Dabei ist mir dann aber relativ egal, ob die kommunistisch oder stalinistisch sind, ob es sich um Militärdiktaturen oder andere totalitäre Regimes handelt. Bei Massenmördern frage ich danach nicht mehr…

Comments are closed.