Moschee UlmDie Pläne des türkisch-islamischen Kulturvereins, auf einem Gewerbegrundstück im Ulmer Stadtteil Söflingen eine große Moschee mit Minarett und Kuppel sowie einen Versammlungsraum für 600 Besucher zu errichten, scheinen erfreulicherweise zu scheitern. Das Verwaltungsgericht Sigmaringen hat jetzt einer Klage von drei Nachbarn stattgegeben und die Baugenehmigung für das Vorhaben wegen fehlender Parkplätze aufgehoben. Mehr…

(Spürnase: Adam)

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

70 KOMMENTARE

  1. Endlich mal ne gute Nachricht!!

    Aber warum kann man solche „Prunkbauten islamischer Landnahme“ nicht einfach per Volksentscheid aus der Welt schaffen??

    Die „Parkplatzfrage“ geht ja nun wieder mal am Kern der eigentlichen Sache vorbei…

  2. Gebetsräume ja, Koranzentren nein

    Nachdem in Ulm und davor schon in Neu-Ulm die Koraner in einem Kulturzentrum ihr Unwesen schon viel zu lange getrieben hatten, sollte man ihnen nicht mehr als Gebetsräume zu bauen gestatten. Man hat den Eindruck, dass unsere Politiker einfach nicht wissen, worum es geht. Unsere Politiker sind an ihre Pflicht zu erinnern, Schaden von diesem Land abzuwenden, Schaden der entsteht, wenn man den Koranern Zentren zu bauen erlaubt, von denen sie ihren Krieg gegen uns führen. Das ist damit gemeint, wenn man von einer wehrhaften Demokratie spricht.

  3. So dreist, der Verein zählt ganze 400 Mitglieder und will für jeden einen Platz in ihrer Moschee und dazu ein 25 Meter hohes Minarett. Da bleibt einem ja die Spucke weg.
    Ich will für jeden Christen in Berlin einen Kirhcenplatz. Es muss jedem Christen möglich sein gleichzeitig am Heilig Abend in die Kirche zu gehen und zwar genau von 22:00 h bis 23:30 h.
    Bürgerbegehren jetzt!!!!!!!!!!!!

  4. Das ist wieder mal typisch „Deutschland – heute“. Es scheitert nicht etwa daran, dass so eine Moschee völlig übertrieben ist oder die Anwohner stört, nein, es scheitert an fehlenden Parkplätzen und ähnlichen Lapalien eher bürokratischer Natur.

  5. Hatte der halbdeutsche Muslim der sich im Frühling in Afghanistan in die Luft sprengte nicht Kontakt zur Ulmer Islamszene? Und jetzt wollen die da auch noch ein Islamzentrum bauen … keine weiteren Fragen.

  6. Hurrah, die bestehende Moschee wo radikale Fanatiker tonangebend sind, sollte doch fuer Ulm schon zu viel sein.

    Kann man auch in Berlin, Koeln, Frankfurt oder anderswo noch ihre Hetztempel stoppen?

    Ich bin ueberzeugt man koennte, sofern man wollte, Gesetze gibt es genug mit den richtigen (rechten) Leuten am Entscheidungshebel./

  7. # 8 EU Patriot
    Dein Wort in Gottes Ohr, bei aus dem Stand von 10-12 Splitterparteien die ich Dir nennen kann gäbe es eine schlagkräftige Wahlmaschine. Nur das Süppchen kochen ist bequemer ,man braucht nichts abgeben.Das ist ein deutsches Leiden.
    —————————————-
    Die fehlenden Parkplätze ist für mich keine Erfolgsmeldung. Nur ein generelles Verbot von Islamgarnisonen aufgrund dessen das der Islam in Europa eben noch nicht als Religion anerkannt ist bringt uns was. Ich frag mich wie die Islamwissenschaftler da keinen Kontrapunkt entwickeln können ?

  8. #7: Was gibts eigentlich bei pro-Amerikanisch und pro-Israelisch misszuverstehen?

    Meines Wissens nach gibt es genügend Neonazi-Blogs wo Ihr Euch herumtreiben könnt. Immer dran denken: Scheiße ist braun.

  9. #7 Kriegsberichter
    „Bleibt nur zu hoffen, dass der iranische Präsident das XXXXXXXX Problem bald zu den Akten legen kann…..“
    ———————————–
    Wer sowas schreibt wie aus Deinem Link hervor geht hat hier wirklich nichts zu suchen,-adieu dann.
    #################################################

  10. Gott sei Dank wird diesem turko-faschistischem Spuk -wenigstens ansatzweise- Einhalt geboten.
    Je mehr Moscheen die haben, und je mehr man denen scheinreligiöse Narrenfreiheit läßt, umso rassistischer werden sie gegen die Einheimischen.
    Umso verrückter und krimineller werden die hier bei uns!

  11. #7 Kriegsberichter

    Danke für den Link 🙁

    Kapier´s doch endlich, das wollen wir hier nicht! Warum machst Du´s immer wieder?

  12. #13 Rheinperle

    Er machts immer wieder, weil man es ihm gesagt hat.. Das soll PI ganz bewusst ins falsche Licht rücken.

    Tschüss Kriegsberichter

  13. die „parkplatz-begründung“ ist doch gar nicht schlecht 😉 hat nichts mit „rassismius“ oder „fremdenfeindlichkeit“ oder gar „islamophobie“ zu tun und gibt den grünInnen keine angriffsfläche.
    also mir reicht das fürs erste 😉 .

  14. „Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“ Recep Tayyip Erdogan, türk. Ministerpräsident

  15. „Die Demokratie ist nur ein Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“
    Erdogan, türk. Ministerpräsident

  16. Von mir aus kann #7 hier posten was er will.
    So hin und wieder findet man sogar auf solchen Seiten was halbwegs interessantes, gleichs gilt für den indymedia-ramsch.

    Ging doch um Meinungsfreiheit, oder?

  17. Wenn schon Forderungen gestellt werden, bin ich auch dabei.
    Pro 500 Christen wird ein Kirchturm gebaut. nur damit wir wieder ins Gleichgewicht kommen.

    Den für mich kann man fortlassen, da ich Atheist bin.

    Ich bin aber lieber von Kirchtürmen umgeben.

  18. #8 European Patriot (17. Jun 2008 00:31)

    Was fehlt ist ein deutschland- und europaweites Verbot von solchen Gebäuden, oder wenigstens ein Minarett und Medinaverbot.

    Was fehlt ist ein deutschland- und europaweites Verbot

    des Islam und aller seiner Anhänger.

    Raus damit.

    Wieso sollen wir uns damit überhaupt abgeben?

  19. Gute gutmenschliche Leute
    Ich machte die Damen und Herren darauf aufmerksam, dass in ihrem Fotobericht über den Türkei-Sieg türkische Fans das Symbol des Bozkurt, des türkischen Extremnationalismus machen.
    Daraufhin wurde ich von der Kommentarfunktion von derwesten.de ausgeschlossen.
    Mit der Begründung dass ich „sachfremde Kommentare“ abliefern würde.
    Wotür Bozkurt steht, das ist bekannt.

  20. Es ist halt blöd wenn man nur auf Gründe, wie zu wenig Parkplätze, zurückgreifen kann, um solche Eroberungstempel zu verbieten.
    Man sollte diese türkisch-islamischen Zentren ganz normal verbieten können, weil dort meist unkontrolliert politisch-religiöse Ansichten verbreitet werden, die gegen das Grundgesetz verstoßen und weil für die türkische Behörde auf deutschem Boden, die DITIB, Moscheen die idealen Orte sind, wo sie alle Türkischstämmigen erreichen kann, um sie im Sinne des türkisch-islamischen Imperialismus, zu beeinflussen und zu unterweisen. Der türkische Staat übt über die Moscheen auf die türkischen Einwanderer wahrscheinlich mehr Einfluss aus, als der Staat der sie aufgenommen hat und ernährt.

  21. Entdeder man ist für Meinungsfreiheit, oder man läßt es bleiben. Aber so ein Rumgewurschtel ist einfach zum kotzen.
    Ich gewähre euch ja auch das recht eure Meinung zu äußern. Oder beschimpfe ich euch als „Pro-Jüdisches Faschistenpack“? Nein, also.

  22. Ist das nicht irre?

    Aus Angst, dass Scientologie die Köpfe der deutschen Staatsbürger verwirrt, die dieser Organisation darum ihr Leben und Hab- und Gut überlassen, wird diese Organisation verfolgt.

    Man stelle sich mal vor, unsere ganzen „Vor- und Nachdenker“ würden entsprechend ihrer Mantras, die den Islam betreffen, argumentieren. Die haben nur ihren L. Ron Hubbard nicht verstanden. Dyanetik ist nicht so. Na, eben dieses ganze Gewäsch, was den Volksverdummern so einfällt, um eine Ideologie schönzureden, die Menschen dazu bringt, loszuziehen, und sich unter anderen Menschen in die Luft zu sprengen.

    Da ist es eine absolute Traurigkeit, die Schulungszentren dieser Ideologie, die ganz klar die westliche Lebensweise zerstören will, Kunst, Kultur, freie Rede, Forschungsfreiheit und Selbstbestimmung, und die daraus kein Hehl macht, an Parkplätzen scheitern zu lassen.

    Islam ist unvereinbar mit unserer Verfassung, weil der keinen Gesetzgeber anerkennt, ausser Allah. Das sollte die Begründung sein, einen solchen Bau zu stoppen.

    Nicht Parkplätze.

  23. Supermarkt und Frisör werden nantürlich auch wieder mit der Religionsfreiheit begründet.

  24. Ich bin wahrlich kein Freund von Scientology.

    Aber DIE predigen wenigstens freitags nix von Djihad, Köpfe und andere Körperteile abschlagen und Mädchen und Frauen unter Stoff zu verstecken.

  25. Ach, die guten alten Parkplätze sind es ja schon öfters gewesen. Wie viele Bordelle schon wegen mangelnder Parkplätze verboten wurden, es sind sehr viele.

    Natürlich steckt hinter dem Parkplatz-Problem fast immer ein anderes Motiv, aber der Weg über die Parkplätze ist gerichtlich nun einmal einfacher zu beschreiten.

  26. #31 Markus Oliver (17. Jun 2008 07:11)

    Das Parkplatzproblem geht gar nicht so sehr an der realität vorbei.

    So weit mit bekannt ist, müssen zu den mohammedanischen Gebetszeiten in der londoner Innenstadt Straßen gesperrt werden, mitten im Verkehrsfluß, damit sich die „Gläubigen“ (natürlich nur Männer) in den Dreck werfen können.
    In D soll es auch eine solcher Städtke geben.

    Man stelle sich mal gesperrte Straßen vor, die Rettungswagen die Durchfahrt verhindern …
    Das Geschrei von Mohammedanern, deren Wohnhäuser brennen wäre enorm

  27. In Ulm / Söflingen kocht es.Die CDU, katholische – evangelische Kirche interresieren sich einen Scheiß für die Sorgen
    der Steadtteilbewohner.Alte Söflinger Bürger
    sind mit Tränen aus der Informationsveranstaltung raus.Unter dem Deckmantel des Kulturvereines werden Sonderrechte für einen Supermarkt, Minarett ectr. eingeräumt.Das geplante Parkhaus ist vom Fassungsvermögen zu klein. Ulm ist eine
    der aktivsten Islamistenhochburg in Deutschland.Trotz der Erinnerung an die Familie Scholl ist die Stadtverwaltung auf dem
    islamischen Auge blind ! Bitte lest auf der
    Onlineausgabe der Suedwest- Presse / Region
    Ulm den Kommentar von Herrn Böhmer.
    Peinlich, Peinlich.

    Adam

  28. @#30 Astral Joe

    Ich bin auch kein Freund von Gehirnwäschern aber schau Dir nur mal den Aufwand an, der getrieben wird, um deren Zentralen zu verhindern und den Aufwand, islamische Gehirnwäschezentren durchzuboxen.

    Andererseits fallen auch wieder ganze Landstriche tot um, vor Entsetzen, wenn die NPD einen Bauernhof kaufen will, immerhin eine legale Partei, die nicht verboten wird, weil der Innenminister da eine Arbeitsbeschaffungsmassnahme für V-Leute betreibt und die unwahrscheinliche Begeisterung von Nachttopfintellektuellen, Leute anzusiedeln, die Im Iran, Pakistan, Afghanistan usw. Leute mit Steinen totwerfen, was die ANTIFA auch immer mal wieder versucht, die Polizisten vorher aber nicht eingräbt.

    Das ist doch so irre, das kann man doch nur damit erklären, dass die Vernunft schon lange aus Deutschland ausgewandert ist und das neue dunkle Zeitalter längst begonnen hat.

  29. #33 Adam (17. Jun 2008 07:38)

    …Dann wüssten sie wenigstens, ob sie ein drei- oder viergeschossiges Parkhaus bauen müssen. Damit wäre ein Hauptanliegen gegen den Moscheebetrieb beseitigt – zumindest dann, wenn es wirklich nur um Parkplätze geht und nicht um einen Stellvertreter-Glaubenskrieg. WILLI BÖHMER

    Ein drei- oder viergeschossiges Parkhaus, begründet mit Artikel 4 GG…

    Es verursacht nur Brechreiz, was die Mohammedaner alles durch die Religionsfreiheit gedeckt sehen.

  30. keine Sorge, Stadt und Politiker kümmern sich schon um den Bau. Dazu sind doch Schmiergelder da

  31. #34 D.N. Reb (17. Jun 2008 07:51)

    Ich finde es auch erschreckend, welcher Aufwand getrieben wird, um einen „Fliegendreck“ zu bekämpfen, während diejenigen, die auf die Beseitigung der FDGO hinarbeiten ungehindert und durch Gesetze und deutsches Recht gedeckt ihre imperialistischen Ambitionen frei ausleben können.

    Wie sagt der Volksmund? “ Man sieht vor lauter Bäumen den Wald nicht“.
    Oder will man den Wald nicht sehen ?

  32. #34 D.N. Reb (17. Jun 2008 07:51)

    …und das neue dunkle Zeitalter längst begonnen hat.

    Hat es, und es wird sich nichts mehr daran ändern. Wir können uns nurmehr anpassen.

  33. @ #17 Saubaer

    die “parkplatz-begründung” ist doch gar nicht schlecht hat nichts mit “rassismius” oder “fremdenfeindlichkeit” oder gar “islamophobie” zu tun und gibt den grünInnen keine angriffsfläche.

    Genau das finde ich auch – die Moslems und ihre schleimigen Helfer mit ihren eigenen Waffen geschlagen – von ‚hintenrum‘, wie sie es selber am liebsten machen. So können sie toben, wie sie wollen, am besten sollten die Kosten für einen Parkplatz 500.000 EURO betragen – das tut uns aber leid.

  34. Interessant finde ich es auch immer, daß einige hundert Islamisten genügend Geld aufbringen, einen Protz-Bau samt Grundstück und Shopping-Meile zu finanzieren.
    Aber Geld für einen Deutschkurs ihrer Kinder haben sie angeblich nicht.

  35. @#2
    die kommen nicht mit eseln sonder mit 3er BMW von deutschen steuergeldern, dieses gesöck.

  36. Das Verwaltungsgericht Sigmaringen hat jetzt einer Klage von drei Nachbarn stattgegeben und die Baugenehmigung für das Vorhaben wegen fehlender Parkplätze aufgehoben.

    Klingt für mich nach einer Tiefgarage auf Kosten des Steuerzahlers.

  37. … und wieder einmal eine Moschee mit Friseur, Supermarkt, „Seminarräumen“ und Cafe damit der arme zugewanderte Türke auch ja nicht in die Gefahr kommt vielleicht ein paar Brocken Deutsch lernen zu müssen. Weil Integration ist ja ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Oder wars Assimilation?

  38. #40 JoWi

    Interessant finde ich es auch immer, daß einige hundert Islamisten genügend Geld aufbringen, einen Protz-Bau samt Grundstück und Shopping-Meile zu finanzieren.
    Aber Geld für einen Deutschkurs ihrer Kinder haben sie angeblich nicht.

    Sehr gute Argumentation. Muß ich mir merken, wenn mir wieder einmal ein Linksgrüner einen erzählen will.

  39. @ #45 bear007 #2 GottWillEs

    Parklplätze? Ich dachte die kommen mit Eseln…

    ..na halt Ställe….

    Endlich wird mir klar, warum die Grünen so einen Narren an den Moslems gefressen haben – alles so toll ökologisch, und mit der Eselsch… können sie auch noch ihre Hanfpflanzen düngen.

  40. Zur Verhinderung solcher Bauten ist jedes demokratische Mittel recht. Hier sind es nun mal die Parkplätze – besser als gar nichts. Und immer noch besser, als wenn die Klage abgewiesen worden wäre.

  41. #47 vossy (17. Jun 2008 10:16)

    Selbstverständlich.
    Ein kleiner Erfolg der am ganzen aber nichts mehr ändern wird. MultikUlti ist udn bleibt die Zukunft, es wird keinen Weg zurück geben.
    Wir können nur noch darauf hoffen dass Gewaltstraftaten härter sanktioniert werden udn mehr integration gefordert, der Vormarsch des Islam ist aber nicht mehr zu aufzuhalten.

  42. #48 GottWillEs (17. Jun 2008 10:28)
    > MultikUlti ist udn bleibt die Zukunft, es wird keinen Weg zurück geben.

    Naja, die Frage ist wo Multikulti anfängt. Bei 100.000 Ausländern, bei 1 Mio.? Ich halte es schon für möglich das die Deutschen wieder mehr Kinder bekommen, die Geburtenrate der Moslems in Europa unter die der Europäer gedrückt wird, und nur noch die Einwanderung von wenigen Hochqualifizierten zugelassen wird. Das ist alles noch im Bereich des Möglichen. Ausserdem wandern bereits viele Türken zurück in die Türkei.

    > der Vormarsch des Islam ist aber nicht mehr zu aufzuhalten.

    War da nicht mal ein Beitrag auf PI, dass viele der Moslemmigranten in Frankreich gar keine Moslems mehr sein wollen? Nur ein Beispiel.

    Die Moscheen in Deutschland werden wieder verschwinden, sobald die Zahl der Moslems sinkt oder es Bürgerkrieg gibt.

  43. (…) Außerdem sollen auf dem Areal ein Versammlungsraum für 600 Besucher, Räume für die Hausaufgabenhilfe sowie ein Café und ein Friseurgeschäft entstehen. Ein Supermarkt für Vereinsmitglieder hat bereits geöffnet.

    Moscheen zementieren die Parallelgesellschaft. Der gläubige Muslim soll nicht bei Deutschen kaufen, nicht seine Freizeit verbringen und seine Kinder am besten auch nicht dort zur Schule schicken.

  44. #6 Testales (17.Juni 2008 00:01)

    „Es scheitert nicht etwa daran, dass so eine Moschee völlig übertrieben ist oder die Anwohner stört, nein, es scheitert an fehlenden Parkplätzen und ähnlichen Lappalien eher bürokratischer Natur.“

    Du sagst es! Ich frage mich auch, ob es denn keinerlei andere, grundlegendere rechtliche Handhabe dagegen gibt.
    Zwar kann man froh sein, dass es überhaupt erstmal scheitert, aber das steht bei so einer eher notdürftigen Begründung wohl auf sehr wackeligen Füßen.

  45. Schon die jetztige Moschee in Ulm ist übel.

    Rund rum wird alle zugeparkt.Da wird auf vor Einfahrten geparkt. Das juckt Allahs Söhne nicht.

    Lärm, Grillen und Randale üblich.

    Jeder Immobilienbesitzer sollte den sich gegen den Bau wehren. Nach der Errichtung der Moschee hat er eine Schrottimobilie die niemand mehr kaufen will.

  46. #49 European Patriot

    Ausserdem wandern bereits viele Türken zurück in die Türkei.

    Welche Türken?

    (1) Die jungen, qualifizierten Türken, die auf Kosten des deutschen Staates eine hochwertige Ausbildung bekommen haben und die damit in ihrer alten Heimat gute Jobs bekommen?

    (2) Der soziale Bodensatz, der von uns über Transferleistungen alimentiert wird, der allenfalls die Verbrechensstatistiken bereichert und den die Türkei selbst nicht wieder haben will?

  47. #48 GottWillEs

    Ein kleiner Erfolg der am ganzen aber nichts mehr ändern wird. MultikUlti ist udn bleibt die Zukunft, es wird keinen Weg zurück geben.
    Wir können nur noch darauf hoffen dass Gewaltstraftaten härter sanktioniert werden udn mehr integration gefordert, der Vormarsch des Islam ist aber nicht mehr zu aufzuhalten.

    „Integrierte Muslime“ ist aber gerade die Option, die von allen am unwahrscheinlichsten ist ( http://de.danielpipes.org/article/4327 ).

  48. Tja, als ob es in ulm um eine ganz normale muselmanische „gemeinde“ ginge:

    Islamisches Zentrum in Ulm löst sich auf
    Verein beantragte Löschung aus Register – Verfassungsschutz: Ersatzorganisation geplant

    Ulm/dpa. Das vom Verfassungsschutz beobachtete Islamische Informationszentrum (IIZ) in Ulm hat die Löschung aus dem Vereinsregister beantragt….
    Der Verein hatte Anfang Oktober mitgeteilt, er habe seine Auflösung beschlossen. Die Gründung einer Nachfolgeorganisation ist nach Angaben des Zweiten Vorsitzenden des IIZ nicht geplant. Sicherheitsbehörden bewerteten die Schließung als taktische Maßnahme, um eine Ersatzorganisation aufbauen zu können.

    Report Mainz berichtete unter
    http://www.br-online.de/daserste/report/archiv/2006/00297/
    am 09.01.2006 u. a.:

    Seit der Schließung orientieren sich die Islamisten nach Baden Württemberg. Das Islamische Informationszentrum im 2km entfernten Ulm ist die nächste Anlaufstelle für Radikale.

    Wetten, dass die mordmusels bald eine andere lösung gefunden haben?

    Nicht etwa
    Theo Retisch

  49. #27 Kriegsberichter

    Kriech bitte ganz schnell in deine Höhle zurück, ja? Da darfst du dann ganz ungestört Iran-Fähnchen schwenken, die Hisbollah lobpreisen und den von euresgleichen so geschätzten Kopftuchträgerinnen hinterherstarren. Hier können wir das alles leider nicht bieten.

    In diesem Sinne: HdFugk!

  50. Man kann die türkische Parallelgesellschaft mit einem schmarotzenden Pilz vergleichen der einen gesunden Organismus befallen hat.
    Das ganze Netz aus Moscheen das die DITIB in Deutschland unterhält und ständig erweitert, ist wie das Myzelgeflecht eines Baumpilzes der den Baum mit seinen Hyphen komplett durchdringt, es lebt dann praktisch ein fremdes Lebewesen in einem Körper und beraubt ihn seiner Nährstoffe, bis dieser dann geschwächt zusammenbricht und stirbt.

    Hier der Artikel zu Pilzgeflechten auf Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Myzel

  51. #33 Adam
    In Ulm / Söflingen kocht es.Die CDU, katholische – evangelische Kirche interresieren sich einen Scheiß für die Sorgen der Steadtteilbewohner. Alte Söflinger Bürger sind mit Tränen aus der Informationsveranstaltung raus.Unter dem Deckmantel des Kulturvereines werden Sonderrechte für einen Supermarkt, Minarett ectr. eingeräumt.Das geplante Parkhaus ist vom Fassungsvermögen zu klein. Ulm ist eine der aktivsten Islamistenhochburg in Deutschland.

    Für die Kriecherei der Politiker und Beamten vor dem Islam bzw. vor der DITIB gibt es keine andere Erklärung mehr als massive materielle oder pekuniäre Vorteile. Das kann von dicken Umschlägen bis zu kostenlosen Ferienaufenthalten an der türkischen Riviera oder sogar Villen an der Schwarzmeerküste variieren. Der Phantasie sind da sicher keine Grenzen gesetzt.

    Das Beispiel mit dem geplanten Moscheebau im Schwarzwaldstädtchen Villingen lässt Düsteres erahnen.
    Vom lokalen islamischen Moscheeverein wurde eine Bauvoranfrage für eine Großmoschee samt zwei Minaretten an sehr exponierter Stelle an die Stadtverwaltung gerichtet.
    In dieser Bauvoranfrage wurde die Höhe der beiden geplanten Minarette mit 18 Metern angegeben.

    Nachdem die Bevölkerung sehr engagiert gegen den Moscheebau und insbesondere gegen die Minarette protestierte, hatte der zuständige Baurechtsamtleiter nichts besseres zu tun als coram publico verlautbaren zu lassen, dass man mit den beantragten 18 Metern keine Probleme sehe und „man auch bis zu 25 Meter“ genehmigen könne (!!!).

    Ob dieser Mann einen veritablen Dachschaden hat oder „nur“ mittels einer fetten Prämie „überzeugt“ wurde, ist nicht überliefert.
    Aber mit rechten Dingen geht es da offenkundig nicht mehr zu. So blöd kann kein Mensch sein, selbst ein Beamter nicht….

  52. @ #63 Axiom (17. Jun 2008 14:33)

    Für die Kriecherei der Politiker und Beamten vor dem Islam bzw. vor der DITIB gibt es keine andere Erklärung mehr als massive materielle oder pekuniäre Vorteile.

    Ich bin auch längst zur selben Einsicht gelangt. Die Befürworter der Moscheen in Köln und Frankfurt-Hausen habe ich schon lange im Verdacht, dass sie Bezieher islamischer Zuwendungen sind.
    Übrigens das mit Villingen wusste ich nicht obwohl ich nicht allzu weit davon entfernt bin.

    Gegen diese Zustände können wir uns nur wehren indem wir keine etablierten Parteien mehr wählen, sondern nur noch Splitterparteien rechts der CDU, egal ob die ins Parlament gelangen oder nicht, aber wenigstens hat das Signalwirkung.
    Selber aktiv der Islamisierung entgegenwirken können wir, indem wir uns ein gewisses Maß an Wissen über den Islam aneignen und ein Repertoire an guten Argumenten, um den Islam-Befürwortern und -Verharmlosern in unserem Umfeld entgegenzutreten.

  53. #48 GottWillEs

    MultikUlti ist udn bleibt die Zukunft, es wird keinen Weg zurück geben.

    ….tut mir leid – das ist mir zu wenig. Ich bin schon nach der Zukunft !

  54. Also da laus mi der aff.. jetzt wället die au no unser schees schwabaländle… nix gibts….des tät mer grad no fähla…so ebbes uff unserer scheener alb…die lombaseggl

  55. Mir geht es momentan ganz schlecht und wenn ich lese, dass der Moscheebau nur wegen Parkplatzproblemen gestoppt wurde, dann geht es mir noch schlechter.

    Ich reisse mir den Arsch auf, um über die Runden zu kommen, aber unsere Justiz hat nichts besseres auf Lager als sich mit dem Islam zu beschaeftigen.

    Ich hatte mit Kulturbereicherern schon gewisse Dispute, vor Gericht war ich immer der Schuldige, obwohl ich ausgeraubt wurde.

    So langsam habe ich die Schnauze voll.

    Ich habe niemandem auf die Fresse gehauen, auch habe ich niemanden erpresst ‚Schutzgeld‘.

    Es kann doch nicht sein, dass man von einer Sekte (Islam) bedroht wird.

    Ich bin Atheist und zwar deshalb, weil ich an kein übernatürliches Wesen glaube, werde aber dafür verurteilt.

    Wenigstens habe ich mir eine Knarre besorgt und blase den Leuten die Birne weg, die mir auf den Sack gehen.

Comments are closed.