Wir hören oft, dass Muslime ihre Töchter vor der lasterhaften, verdorbenen westlichen Welt abschirmen müssen. In der muslimischen Welt dagegen herrscht Reinheit, Zucht und Ordnung. Sie ist uns moralisch überlegen. Bei 3sat kann man am Beispiel Marokkos lesen, wie diese Überlegenheit aussieht. Da wird versklavt, missbraucht, misshandelt, in Tausenden von Einzelfällen, wie in allen islamischen Ländern. Hier gehts lang … ( „Gequält und missbraucht“ anklicken).

(Spürnase: Daniel M.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

25 KOMMENTARE

  1. Da wird versklavt, missbraucht, misshandelt, in Tausenden von Einzelfällen, wie in allen islamischen Ländern.

    Diesen Menschen kann man nicht helfen, weil sie sich nicht helfen lassen wollen. Reine Zeit- und Geldverschwendung.

  2. Ekelhafter Dreck am frühen Morgen. Würgreiz! Und wie immer Frauen als Ware/Opfer/Menschenmüll.

  3. Mir stellt sich die Frage, ob diese Schicksale nur aus dem Islam heraus exestieren. Das glaube ich nicht.

    Zweifellos wird dieses Verhalten durch den Islam gestützt und gerechtfertigt.

    Aber können wir alle hier ausschließen, das wir nicht unsere Kinder verkaufen würden um zumindest unser eingenes Leben und vor allem das unserer Kinder zu sichern?

    Wäre es die einzige Möglichkeit meinen Kindern eine Existenz zu sichern, egal in welcher Lage, ich denke, die meisten hier würden diesen allerletzten Ausweg wählen.

    Mir tun die Eltern leid, die gezwungen sind ihre Kinder quasi versklaven zu lassen.

  4. Da kann man ja froh sein, daß wenigstens mal auf der Textseite bei 3sat ein Wort der Aufklärung durchgeht. Da haben wohl die Aufpasser nicht aufgepaßt !

    Ansonsten 3sat-Kultur-Bereicherung — da quält sich wirklich nur Rot-Grün durch die Rippen, etwa so wie gefrorene Leberwurst.

    Dennoch gugg ich immer – man muß wissen, was das „Feindchen“ plappert ……

  5. @Rheinperle (09. Jul 2008 07:58)

    Mir stellt sich die Frage, ob diese Schicksale nur aus dem Islam heraus exestieren.

    Nein, an diesen Schicksalen ist die westliche Welt schuld, die diese armen armen Menschen ausbeutet. Ich kann’s nicht mehr hören . . .

  6. Der unmittelbare Islam-Bezug ist allerdings in diesem Fall mindestens fraglich. Ähnliche Ausbeutung gibt es auch in Regionen mit diametral anderem religiös-kulturellem Hintergrund. Afrika, Lateinamerika, Asien (Indien!). Es gibt genug Kritikpunkte, da muss man nicht stereotyp alles dem Islam anlasten. Bitte auch auf andere (wirtschaftliche) Randbedingungen achten.

  7. #Rheinperle

    Nein, das Problem ist, dass wo der Islam herrscht, vor allem Elend herrscht. Und wo Elend herrscht, bleibt einem nichts anderes als der Islam.

    Also ein sich selbst stabilisierender Teufelskreis.

  8. Islam ist Steinzeit.

    Wer das noch immer nicht begriffen hat, hat den entsprechend niedrigen IQ um Musel zu werden.

  9. man muß doch nicht alles glauben, was öffentliche propaganda alles auskotzt. im gegenteil: man ist sehr gut beraten, bei allem, was solche figuren absondern, das genaue gegenteil anzunehmen. da stimmt dann meistens. beispiele, ganz spontan:
    „der euro hat nicht zu einer teuerung geführt“.
    erdogan: „wo immer ein türke hinkommt, bringt er freude, liebe und frieden mit“. gell, serkan?
    „es wird keine wie auch immer geartete zusammenarbeit mit den linken geben“. natürlich nicht, frau lüginslandi.
    „die arbeitslosigkeit geht zurück“. natürlich, wenn man zahlen fälscht.
    „die ausländerkriminalität ist nicht höher als die einheimischer“. klar doch: es gibt fast keine ausländer in deutschland, sind fast durchweg migranten.
    ich könnte noch 3 tage lang weitere beispiele bringen.

  10. In Bruessel gibt es ein rund hundert Jahre altes Kongo-Denkmal. Eine der Figuren stellt einen belgischen Offizier dar, der einen schwarzen Sklaven vor dem „arabischen Sklavenhaendler“ befreit. Regelmaessig wird das „arabisch“ rausgemeisselt (ratet mal von wem)…

  11. @ Orlando Furioso

    Recht hast Du. Die Araber sind durch Ölhandel und Sklaverei sehr reich geworden.

  12. Es gibt schon einen Bezug zum Islam-den der unfassbaren Ungerechtigkeit, die vollgefressenen Brueder in den Oilnationen bauen sich die hoechsten Tuerme der Welt, kaufen bis zu 3000 Privatautos, protzen mir UNSEREM Geld – und haben Herzen euas Stein.
    Sie bauen hier bei uns ihre Moscheen fuer Millionen, anstatt bei ihren Glaubensbruedern Not zu lindern. Deshalb passt das Them a genau hier hin – haette ich die Macht und die Moeglichkeit- ich wuerde ihnen das Geld stehlen um es genau dort zu verteilen.
    Die Welt ist einfach beschissen- eswerden zur Zeit tausende Liegeplaetze fuer Yachten und Megayachten weltweit gebaut, weil es einfach keinen Platz mehr gibt.
    Die Werften fuer Superyachten von 60 -180 m sind ueberlastet, Wartezeiten sind angesagt.
    Wir sprechen von 20 -300 000 000,– fuer 6 -12 Gaeste – und 3000 Liter Verbrauch pro Stunde bei voller Fahrt.
    Ich wuerde sie jedem goennen, der sie ehrliche verdient hat- aber erst dann, wenn es keine Not mehr gibt – die Masse der Menschen ist eiskalt und egositisch – deshalb wird auch diese Hochkultur sich selbt wieder ausloeschen – unser grosser Chef dort oben hat Zeit – Experiment misslungem – no Problem, dann halt in 1000 oder 10 000 Jahren auf ein Neuses – so wird es laufen, nicht anders, oder schickt wieder einen dicken Stein, dann ist etwas laenger Ruhe.
    Wenn sogenannte Volksvertreter allein fuer den montalichen Umzug von einem Glaspalast in dne anderen – also von Bruessel nach Strassburg, fast 300 Millionen pro Jahr verplempert – erlaube ich mir hier als Mensch mit Herz und Verstand zu sagen, die sollen sich verpissen, die gehoeren in eine Gummizelle – deshalb kocht mir staendig das Blut, wir muessen unsere Welt veraendern, Kinder werden unschuldig geboren, wenn wir die Welt veraendern wollen, mueseen wir dort anfangen, vergesst die sog. Erwachsenen, in der eigenen Familie, beim Nachbarn gehts schon los, blockierte Hirne, schade um jede Sekunde, Zeit ist unser kostbarstes Gut.
    Wir verplempern sie in Passivitaet – und sehen zu, wie Tag fuer Tag schlimmer wird.
    Weil vielleicht 100 000 Kreaturen glauben die macht zu kontrollieren- es stimmt nicht, denn sie sind zu wenig, es kommt schon bald der Tag, da werden sie sehr einsam sein, diese paar Idioten.

  13. #8 Sonar (09. Jul 2008 08:35) #Rheinperle

    Nein, das Problem ist, dass wo der Islam herrscht, vor allem Elend herrscht. Und wo Elend herrscht, bleibt einem nichts anderes als der Islam.

    Also ein sich selbst stabilisierender Teufelskreis.

    Es stimmt zwar schon, daß dort, wo Elend auf der Welt herrscht, Kinder der Prostitution, des Diebstahls und der Hehlerei nachgehen (z.B. Südamerika), die Sklaverei ist aber eine ganz andere Dimension. Und die findet man vor allem in islamischen Ländern, besonders in den Ursprungsländern des Islam, in Arabien. Die Sklaverei ist dort gelebte Tradition, die durch den Koran in seinen Suren bestätigt wird. Allah hat sie schließlich gewollt. Wie sehr sie Tradition ist, sieht man vor allem (denn die Haussklaven sieht man ja nicht) an den Rennkamelreitern, kleine Jungen, die zum Vergnügen ihrer Herren auf Rennkamele geschnallt werden und meist noch im Kindesalter an Reitunfällen oder dem Zorn ihrer Herren sterben. All diese Jungen sind gekaufte Sklaven, ohne Recht an ihrem Körper und ihrem Leben.

  14. #10 wolaufensie
    Jepp und in der Türkei habe se auch ne LKW Ladung Karl May Bücher beschlagnahmt, weil sie von der Türkei und andren islamischen Ländern handeln aber KEIN Türke der Autor ist. Geht ja auch gar nicht, Bücher, die nen „Wessi“ geschrieben hat.:p
    Soviel zur Freiheit. Da werden sogar harmlose Abenteuerbücher verboten.

  15. #6 Uetzwurst

    Nein, an diesen Schicksalen ist die westliche Welt schuld, die diese armen armen Menschen ausbeutet. Ich kann’s nicht mehr hören . . .

    Bitte lese Dir meinen Beitrag noch einmal genau durch! Ich habe in keinster Weise gesagt, daß die westliche Welt schuld ist!

    Ich gebe etwa sniper vollkommen Recht. Mit meinem Beitrag wollte ich die Lage der Betroffen Eltern kommentieren.

    Klar, hier in Europa muss keiner wirklich um die eigene Existenz bangen. Wir sind in der glücklichen Lage uns nicht mit dem möglichen Hungertot beschäftigen zu müssen. Wir können philosofieren und endlose Debatten führen. Der Hilfarbeiter in Marokko, den Philippinen, Brasilien oder wo auch immer. Der kann das so nicht.

    Das die Not der dortigen Bevölkerung ausgenutz wird ist klar. Viele Reiche, ob im Islam oder auch unter Christen nutzen ihre Macht gegenüber schwächeren schamlos aus.

    Meine Frage an Dich, Uetzwurst: Angenommen Du bist darauf angewiesen, sagen wir mal einen Heizungsinstellateur in Anspruch nehmen zu müssen. Es gibt zwei zur Auswahl. Der eine ist deutsch-deutscher Meister seines Faches und €verlangt€/pH. Der andere ist der Nachbar. Du weist genau das dieser für eine gleich gute Arbeit 20€, unter der Hand, verlangt. Welchen von beiden würdest Du nehmen?

    Da gab es doch mal so einen Spruch von den alt68ern oder so: Wer von euch ohne Schuld ist, der werfe der ersten Stein!

    Mehr sage ich zu diesem Thema bestimmt nicht.

  16. Sorry für den fehlenden blockquote.

    #8 Sonar

    Wo ich einmal dabei bin: Dir gebe ich völlig recht! Das hatte allerdings nichts mit meiner Interpretation des Beitrages zu tun.

  17. Erschreckend, dieser Bericht.

    Mich wundert jedoch immer, daß sich arme Menschen in diesen Ländern so viele Kinder „anschaffen“. Haben selbst kaum was zum Leben und wollen dann noch Kinder davon ernähren? Und dann wird rumgejammert, wie arm man doch sei und die Kinder nichts zu essen haben. Die Vermutung liegt nahe, daß die Kinder nur zum arbeiten angeschafft werden.

    In der zivilisierten Welt ist das genau anders herum – da gehen die Eltern arbeiten, um ihre Kinder ernähren zu können und ihnen eine gute Bildung zu ermöglichen.

    Und so schwer krank kann der Vater ja wohl nicht sein, wenn er mit den 5jährigen Schrott sammeln geht. Wobei ich davon ausgehe, daß er nur auf den Schrott zeigt, während die Kinder diesen aufsammeln und tragen müssen.

  18. Warum das was mit dem Islam zu tun hat: Ganz einfach. Wenn 50% der Bevölkerung (Frauen) kategorisch von der Wertschöpfung in einer Volkswirtschaft ausgeschlossen werden, herrscht natürlich mehr Armut.

  19. Wenn man überlegt, dass die Grüninnen das alles wissen und dennoch für diese Lebensform Islam plädieren, könnte man annehmen das sie diese auch leben wollen.
    Nur frage ich mich warum sie nicht alle miteinander dorthin ziehen sondern ein ganzes Land in den Abgrund stürzen wollen. Wollen sie etwa das sozialsystem nicht verlassen?

  20. # 17 Rheinperle (09. Jul 2008 12:26)

    Meine Frage an Dich, Uetzwurst: Angenommen Du bist darauf angewiesen, sagen wir mal einen Heizungsinstellateur in Anspruch nehmen zu müssen. Es gibt zwei zur Auswahl. Der eine ist deutsch-deutscher Meister seines Faches und €verlangt€/pH. Der andere ist der Nachbar. Du weist genau das dieser für eine gleich gute Arbeit 20€, unter der Hand, verlangt. Welchen von beiden würdest Du nehmen?

    Diese Fragestellung ist aber weit, weitab vom Thema „Sklaverei“!

  21. Käme so ein Mädchen in den Haushalt eines Cohn Bandit oder Kollegen, würde sie zumindest keine Hausarbeit verrichten müssen, man würde sich auf die angenemhmeren Dinge konzentrieren, wer weiss, wo diese Leute ihren Wochenendwohnsitze haben, Marokko ist ja gut zu erreichen, wenn man am Freitagmorgen um 7.30 in Brüssel Wochenenda hat- und in Marokko spricht man auch französisch……

  22. Auch ein Unterschied zwischen uns und denen: hier fühlt man sich (die sozialstaatsgemästete Prollbagage freilich ausgenommen) für seine Kinder verantwortlich, man legt sich ins Zeug, um ihnen eine schöne Kindheit, eine gute Schulbildung und somit beste Ausgangsbedingungen für ihr selbständiges Erwachsenenleben zu verschaffen, wohingegen dort die Kinder schon ab der Geburt nur Eigentum ihrer faulen, unwilligen Väter sind (solche „Krankheiten“ kennt man auch von den hiesigen Mohammedanern).

    Im Westen werden die Kinder dieser Berufsfaulenzer und -verweigerer noch irgendwie vom allmächtigen Sozialstaat aufgefangen und versorgt (der Süpermüslüm schafft es offenbar nicht selbst), in ihren Heimatländern müssen diese unglücklichen Kinder schon im zartesten Alter anschaffen gehen, damit das Väterchen sein Kismet bei einer netten Tasse Tee an einer Wasserpfeife zuzelnd in aller Ruhe beseufzt – ungestört von all den Blagen, bei deren Herstellung er sich ja so sehr verausgabt hat, daß er nicht einmal mehr den Finger krumm machen kann.

  23. #16 MikeVanBike:

    Jepp und in der Türkei habe se auch ne LKW Ladung Karl May Bücher beschlagnahmt, weil sie von der Türkei und andren islamischen Ländern handeln aber KEIN Türke der Autor ist.

    Nein:

    Dr. Udo Ulfkotte:

    Der Grund: Karl May hatte ein Buch Durchs wilde Kurdistan genannt – und das Wort Kurdistan ist in der Türkei offiziell verboten. Das haben die Türken nun nach fast 100 Jahren mitbekommen. Aus türkischer Sichtweise gibt es Kurdistan gar nicht. Und wer das Wort »Kurdistan« dennoch gebraucht, der ist ein »Terrorist«. So steht also nun einer der größten deutschen Reiseschriftsteller in der Türkei auf dem Index.

    Quelle: PI-News

Comments are closed.