PI berichtete vor ein paar Tagen über eine Massenschlägerei zwischen jugendlichen Asylbewerbern aus Afghanistan und Tschetschenien in Österreich. Ursache der Schlägerei waren wohl die sexuellen Belästigungen tschetschenischer Frauen durch die afhanischen jugendlichen Rechtgläubigen. Wie sehr die einheimische Bevölkerung unter dem aggressiven Autreten der Vertreter der politisch verordneten Bereicherung leidet, schildert der Standard:

„Die haben mit Steinen geworfen und die Autoscheiben eingeschlagen“ , erzählt Reis, den Schauplatz des Konflikts im Blick. 29 Beteiligte wurden nach den Handgreiflichkeiten vorübergehend festgenommen, steht in der am Freitag bei der Staatsanwaltschaft eingebrachten Polizeianzeige. Es kam vor laufenden Überwachungskameras zu Sachbeschädigungen und teils schweren Verletzungen.

Verkäuferin Margit Pachtner ist weniger gelassen als ihr Stammgast: „Es ist schlimm. Die Leute sind so aggressiv, du musst dich immer fürchten“ , erzählt die 53-Jährige. (…) „Es ist unvorstellbar, mit welchem Hass die aufeinander losgehen“ , sagt Traiskirchens Vizebürgermeister Franz Gartner (SP).

Da man in politisch korrekten Zeiten Gäste, die sich nicht benehmen können und dem Gastgeber schaden, nicht einfach achtkantig rausschmeißt, kommt dieser typische „Lösungs“vorschlag:

„Es braucht eine zweite Anlaufstelle, dann kann man die Gruppen trennen.

Womit dann alle Probleme gelöst wären …

(Spürnase: Josef W.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

51 KOMMENTARE

  1. Auf zum neuen Apartheid: Tschetschenen nach rechts, Afghanen nach links…

    Wer dachte, dass man diese Kerle aus der asiatischen Stammesmentalität hierher holt und binnen 2-3 Monaten aus ihnen abendländische Demokraten und Humanisten macht, perfekte Multikultimenschen, der ernte jetzt die Früchte seiner eigenen Blödheit.
    Die leben dort wie vor 1000 Jahren, genau wie zur Zeit des Dschingis Khan – man lese nur über ihren Nationalsport den Busgashi. Aber man kann mit der kleinsten Mühe sich über die Lebensweise in den Hochtälern des Hindukusch nachlesen. Und bei den Tschetschenen ist es nicht anders.

    Ich hatte mal einen Bekannten, der hat eine Asiatin geheiratet. Und als eines Tages ihre kleine Schwester nach Deutschland kam, sagte er, dass sie nicht mal die Jalousien hochziehen, oder die Schuhe putzen kann…
    Wie soll das mit solchen Menschen unter uns funktionieren?

  2. Das sind die neuen Führungskräfte die uns in Europa endlich mal weiter bringen.

    Tja, was gibt es dazu noch zu sagen? Schon im Flüchtlingslager so ein eindeutiges Bild zu hinterlassen. Im „Normalfall“ direkt wieder weg, aber ich befürchte das unsere östereichischen Nachbarn wohl das gleiche Problem wie wir in Deutschland durchgehen müssen, erst mal aufnehmen (war ja nur ein Einzelfall) und nach weiteren 127 teils schwerste Straftaten fragt man sich dann mal langsam ob die Person dann vielleicht doch nicht eine Fachkraft ist die uns weiterbringen könnte.

    Aber inzwischen glaub ich auch das die Politiker das extra machen. Wie beid er Mafia halt, spurst du nicht kommen die Schlägerbanden die dich fertig machen. So sollen dann die dummen Österreicher und Deutschen gefügig geprügelt und beklaut werden.

  3. Das sollen „Flüchtlinge“ sein?
    Flüchtlinge?
    aus politischen Gründen?

    Das ich nicht lache.
    Die sind aus ähnlichen Gründen aus ihrem Heimatland
    als Kriminelle ausgewiesen worden?

  4. O.T.

    Zum Thema „BKA warnt vor möglichen PKK-Anschlägen“ ein netter Kommentar des Users Rüdiger bei „Der Westen“.(Nr.9)

    Roj-TV wird verboten. Diese äußerst rechtslastige Religionsfeindliche,antimuslimische PI-News darf ihren Müll ablassen,nur weil „proamerikanisch und proisraelisch“ draufsteht.Da sieht man,wie speichelleckend das Innenministerium die Israelis bevorzugt.
    Mir scheint,das dieses Machwerk von extremzionistischen Juden erstellt wurde,die ihren Hass auf Muslime öffentlich zur Schau stellen. Noch nicht einmal das Impressum ist auffindbar. Ist in Deutschland normalerweise Pflicht.Also nur ne Hetzzeitung.

    Habe gar nicht gewusst, das PI aus extremzionisischen Juden besteht, aber man lernt ja nie aus. 😉

  5. #1 Kybeline (20. Jul 2008 10:50)
    (…)
    Ich hatte mal einen Bekannten, der hat eine Asiatin geheiratet. Und als eines Tages ihre kleine Schwester nach Deutschland kam, sagte er, dass sie nicht mal die Jalousien hochziehen, oder die Schuhe putzen kann…
    Wie soll das mit solchen Menschen unter uns funktionieren?

    Wenn die Schwester Deines Bekannten genug guten Willen mitbringt, wird sie den Sprung vom totalen Natur-Leben (d.h. nicht industrialisiert, da kommt sie nach der Beschreibung wahrscheinlich her) zur zivilisierten Gesellschaft schaffen.
    Bei unseren mohammedanischen „Schätzen“ fehlt aber genau dies: der Wille, den Sprung vom barbarischen Idioten zum zivilisierten Menschen auch nur zu versuchen.

  6. Hmm – Tschetschenen? Die sind zu 83% doch selber Moslems – was hat sich denn da abgespielt?

    Wäre echt mal interessant, was über die Religionsangehörigkeit der betroffenen Tschetschenen zu erfahren..

  7. SO FUNKTIONIERT DAS NICHT

    Unter dem Standard-Artikel schreibt der online-Kommentator mit dem Nick ngo Folgendes:

    ngo
    19.07.2008 11:16
    „Vielen reicht es. Bin in so einer NGO betr. Integration tätig. Mein türk. Kollege besuchte in dieser Woche eine afghan. Familie, seit April anerkannte Konventionsflüchtlinge, betr. Integrationsmassnahmen wie Deutschkurse, Arbeitsplatz, etc. Der Herr des Hauses verweigerte ein Gespräch mit Ehefrau und den beiden Töchtern. Aus der Küche wurden gastfreundlich Tee und Kuchen geschoben. Er hat nur seine Söhne zum Deutschkurs angemeldet. So funktioniert das nicht.“

    Soweit der online-Kommentar im Standard.

    Die Behörden, in Ösi-Land oder hier, finden sich damit ab. Wenn die nicht einmal mehr den Mut haben, Deutschkurse zu erzwingen – was können wir dann von der Politik und den Behörden überhaupt noch erwarten? Und, was wollen wir eigentlich mit solchen Afghanen? Sollen die etwa mal unsere Renten bezahlen? Worum träumt unsere Politik eigentlich nachts? Fragen über Fragen. Keine Antworten, aber immer mehr moslemische Einwanderer. Schäuble hat schon die nächste Ladung aus dem Irak angekündigt. Wir freuen uns auf die Bereicherung.

  8. An dem besten Beispiel Rot/Grüner Realitätsverdrängung komm ich jeden Tag vorbei.
    Während unser eins die Müllstasi die Tonnen kontrolliert ob auch ja jeden Pups Sortenrein trennt und wehe wenn nicht stehen lässt und einen als Umweltschwein mit Riesenaufkleber an den Pranger stellt , Kostenpflichtig selbstverständlich. Stehen vor den Asylantenheim offene grosse Container in die ALLES wenn man Glück hat reingekippt wird. Im allgemeinen liegt aber alles in einem 100m Umkreis rum.
    Aber man will diese Leute sicher nicht durch Nazihaftes Oberlehrertum unterdrücken und ihnen unsere kulturellen Vorstellungen der Wohnumfeldgestaltung aufzwingen. Freuen wir uns lieber an der bunten kulturellen Bereicherung und sorglosen Lebensweise. ABER WEHE DEM DEUTSCHEN DER DEN TEEBEUTEL NICHT NACH BIO ; METALL ; FADEN UND PAPIER TRENNT…
    Der kommt gleich in den Umweltumerziehungsgullag aber erst nach dem man ihm sämtlichen Besitz genommen hat.

  9. In der neuen Printausgabe macht der Spiegel mal wieder in bekannter Form Werbung für PI.
    Wahrscheinlich in ein paar Tagen bei SPON verklappt, sagen wir jetzt schon mal danke! und Gruß nach Hamburg.

  10. Dss ist doch das einzige Glück, das wir derzeit noch haben, dass die Musels sich selber nicht grün sind und sich gegenseitig abschlachten.

    Da sind sie noch einige Zeit beschäftigt und wir sollten sie nicht davon abhalten.

  11. OT / Kommentar „…wenn Politiker schwänzen“

    Lesenswerter Kommentar zu den aktuellen Ereignissen um das Gelöbnis vor dem Reichstag.

    Gastkommentar eines Soldaten am Hindukusch…
    …zum Thema: Wenn Politker schwänzen

    Doch kein Skandal – oder doch – oder doch kein Skandal: Einfach skandlös …. Da haben wir es wieder unser ewiges Problem. Das mit uns selbst ! Irgendwie kommen wir nicht
    davon weg, uns permanent selbst im Weg zu stehen. Uns immer dann selbst die Beine wegzuschlagen, wenn es darauf ankommt Entscheidungen zu treffen. Unsere Legistative ist offensichtlich unfähig, für dieses schöne Land und seine Bewohner Visionen zu haben. Ganz zu schweigen davon, diese umzusetzen.

    Kein Gelöbnis vor dem Reichstag, doch Gelöbnis vor dem Reichstag. Keine Ehrengäste zum Gelöbnis, doch Ehrengäste zum Gelöbnis. Das ist nur ein aktuelles Beispiel einer ganzen Kette von Unfähigkeiten dieser Legistative, der unglücklicher Weise auch noch eine Exikutive zur Seite steht, die diese Eigenschaft ständig zu replizieren scheint.

    Da war eine Fußball Weltmeisterschaft in der dieses Land eine Hochstimmung verbreitet hat, die wirklich weltweit ihres Gleichen suchte. Dabei konnte jeder sehen, wo und wie das “Herz” dieses Landes schlagen kann, wenn es nur gelassen wird. Und es ist in der Lage, solchen Zusammenhalt über lange Zeiträume aufrecht zu erhalten. Handball Weltmeisterschaft, die Fussbal EM. Und nicht zu vergessen die Katastrophen in denen die Menschen hier immer zusammengehalten haben.

    Ob Naturkatastrophen oder die Jahre nach dem Krieg als alles in Trümmern lag und angepackt wurde. Das hat immer dann funktioniert, wenn dieses Land eine Vision hatte.
    Wenn es Menschen und Politiker gab die diese Visionen vermitteln konnten. Heute regieren dieses Land überwiegend Bürokraten, Technokraten und Autokraten.
    Eine politische Kaste, die nichts anderes kennt als mit Politik ihr “Brot” zu verdienen. Berufspolitiker eben. Mittlerweile sind wir schon so weit, dass die Verfassung so gebogen und gezogen wird wie es gerade opportun ist, um die Interessen einer politischen Mehrheit durchzusetzen.

    Das Bundesverfassungsgericht wird dazu mißbraucht politische Unfähigkeiten im Nachhinnein zu “regeln”. Pendlerpauschale, TORNADO Einsatz, Kindergeld, Harz 4 etc. Immer nach dem Motto: Wir machen erst mal und dann lassen wir prüfen. Und immer dann, wenn sie sich “erwischt” fühlen – hyperventilieren sie gleich mal.

    Ein Gelöbnis vor dem Reichstag? Da wird der Rasen zertrampelt! Findet nicht statt! Das entscheidet in diesem Land mittlerweile erst einmal der Ortsvorsteher! So sind die Vorschriften halt! Pasta! Und nun doch ein Gelöbnis! Man ist erwischt worden…Keine Ehrengäste außer dem Verteidigungsminister!? Machen wir so weil das schon immer so war! Und nundoch Ehrengäste! Man ist erwischt worden … Also gleich mal die Kanzlerin und ihren Außenminister aufbieten. Glauben sie mir: Wenn die gekonnt hätten, dann hätten sie wahrscheinlich auch den Papst auf die Ehrentribüne geholt, nur um zu vertuschen, dass sie wieder einmal Bockmist veranstaltet haben!!! Im Falle des Gelöbnisses können die jungen Soldaten auf die Anwesenheit dieser Art Politprominez sicher verzichten. Es interresiert sich eh kaum mehr jemand für diese Streitkräfte. Zu Hause nicht und im Ausland schon gar nicht. Dort, weit weg von den oft leeren Parlamentssitzen im Reichstag, stehen Soldaten die einmal gelobt oder einen Eid dafür abgelegt haben “das Recht und die Freiheit” zu verteidigen. Und bis heute hat es die politische Kaste dieses Landes – was mittlerweile am Hindukusch “verteidigt” wird – nicht geschafft, Ziele ihrer Außen- und Sicherheitspolitik zu Papier zu bringen. Dafür regeln die Bürokraten aber weit weg von zu hause alle Kleinigkeiten mit deutscher Gründlichkeit.Ob das die Lärmschutzverordnungen sind, das korrekte Tragen der Uniformen, das Herunterkrempeln der Ärmel bei 40 Grad im Schatten täglich um Punkt 18.00 Uhr und und und …
    Mit böser Zunge könnte man an dieser Stelle sagen: Wir haben alles im Griff auf dem sinkenden Schiff. Ich hoffe nur, dass uns dieser Satz nicht im Halse stecken bleibt.

    Quelle

  12. #5 asmodi

    Zum Thema “BKA warnt vor möglichen PKK-Anschlägen” ein netter Kommentar des Users Rüdiger bei “Der Westen”.(Nr.9)

    Roj-TV wird verboten. Diese äußerst rechtslastige Religionsfeindliche,antimuslimische PI-News darf ihren Müll ablassen,nur weil “proamerikanisch und proisraelisch” draufsteht.Da sieht man,wie speichelleckend das Innenministerium die Israelis bevorzugt.
    Mir scheint,das dieses Machwerk von extremzionistischen Juden erstellt wurde,die ihren Hass auf Muslime öffentlich zur Schau stellen. Noch nicht einmal das Impressum ist auffindbar. Ist in Deutschland normalerweise Pflicht.Also nur ne Hetzzeitung.

    Genau diese Charakterschweine wie dieser Rüdiger sind ein wesentlicher Teil der Ursachen, die wir heute mit dem Musel-Bürzelbeter-Pack in Deutschland haben.

    Unsere eigenen Landsleute sind die Steigbügelhalter für den Rückfall in Zeiten, in denen das Faustrecht herrschte.

  13. Die Multi-Kulti-Fanatiker sind Demiurgen, moderne Alchimisten, die durch eine Abschaffung der Unterschiede eine totale Vermischung herbeiführen wollen. Auf diese Weise wollen sie eine neue Welt erschaffen. Diese Vorgehensweise führt zur Abschaffuung der Logik, denn alles Denken beruht auf der Anerkennung der Unterschiede, der Differenz. George Orwell hat in „1984“ diese neue Welt beschrieben. Eine neue Sprache wird geschaffen, z. B. „Migrant“, „mobile ethnische Minderheit“, „Jugendliche“, „sozial benachteiligt“, „Asiaten“ etc. .
    Außerdem kommt es zum Umsturz des Gesetzes, das Faustrecht bricht sich Bahn.
    Jetzt erleben wir gerade, wie diejenigen, die an der totalen Vermischung arbeiten, auf der kleinsten Ebene von „Trennung“ sprechen.
    Warum ist man nicht gleich vernünftig geblieben und hat das getrennt gelassen, was nicht zusammen gehört?
    Wenn wir in Europa noch eine Zukunft haben wollen, dann müssen wir wieder zu einer totalen Trennung vom Islam kommen.
    Die modernen Alchimisten, die Multi-Kulti-Fanatiker, müssen gestoppt werden, bevor sie hier das totale Chaos angerichtet haben.

  14. Das müssen wir aushalten!

    Sie wohnt ja auch nicht da.

    Dabei dachte ich immer wir müssen nur sterben!

  15. Hatte es schon in einem Thread weiter unten gepostet. Der Haider macht es richtig:
    Abschiebung kriminell gewordener Asylbewerber aus seinem Bundesland nach Traiskirchen. Innenministerin Fekter ließ den Bus an der steirisch-kärntnerischen Grenze stoppen.

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/399721/index.do?_vl_backlink=/home/index.do

    Noch besser als Traiskirchen wäre der 19. Wiener Gemeindebzirk, bzw. überall, wo die lieben Politiker residieren. Am Besten aber: ab nach Hause mit denen!

  16. PI findet immer weiter Beachtung, wird auch schon im Kölner Stadtrat zitiert:

    Der Ratsherr Ossi Helling von den Grünen in der Ratssitzung der Stadt Köln vom 24. Juni 2008 wird im Wortprotokoll der Ratssitzung wie folgt zitiert:

    zum Tagesordnungspunkt
    2.1.2. Antrag der Fraktion Die Linke.Köln und Ratsmitglied Herrn Dr. Müser (Kölner Bürger Bündnis) betreffend „Keine Anti-Islamveranstaltung in Köln“
    AN/1305/2008
    Änderungs- bzw. Zusatzantrag der Fraktion pro Köln
    AN/1367/2008
    Änderungs- bzw. Zusatzantrag der CDU-Fraktion, der SPD-Fraktion, der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen und der FDP-Fraktion
    AN/1394/2008

    Eine schier unerschöpfliche Quelle rechtsextremistischer Ansichten ist die Homepage Politically Incorrect. Diese Homepage wird leider bis zu 35.000 Mal täglich angeklickt. Aus einer jüngsten Auswertung letzte Woche ergaben sich unter anderem folgende Zitate von Usern:
    Für Europa – gegen Eurabien oder
    Aus Minaretten werden Plärrtürme oder schließlich
    Der Islam ist eine Todes-Ideologie.

    PI-Gründer Stefan Herre erklärt auf Anfrage trotzig, er engagiere sich eben gegen die Islamisierung Europas. Meine Damen und Herren, Seiten wie PI und unzählige andere antiislamistische Seiten im Netz sind offenbar nicht grenzwertig, wie der eine oder andere noch überlegt, sondern diese Seiten sind grenzüberschreitend. Sie sind gefährlich, sie sind rassistische Hetze und sie sind tägliche Quelle für die Ideologien von pro Köln.

    http://www.stadt-koeln.de/imperia/md/content/pdfdateien/pdf134/wortprotokollerat/2008/7.pdf

  17. Vielleicht könnte die Lösung des Problems ja darin bestehen, diese jungen Männer mit ihren überschüssigen Kräften nach Kuba weiterzuvermitteln.

    Wie ich dem vorangehenden PI-Artikel entnommen habe, scheint sich dort im Sektor der Landwirtschaft etwas zu tun. Möglicherweise könnten sich dort für tschetschenische und afghanische „Fachkräfte“ berufliche Chancen unter karibischer Sonne ergeben.

    Da kriegen die Kubaner dann gleich mal einen Vorgeschmack darauf, was sie in naher Zukunft erwarten könnte, wenn das Regime beschließen sollte, am weltweiten Globalisierungszirkus teilzunehmen. Auch die Kubaner haben nämlich ein Recht auf kulturelle Bereicherung!

  18. #21 Eisenhower

    Wie ich dem vorangehenden PI-Artikel entnommen habe, scheint sich dort im Sektor der Landwirtschaft etwas zu tun. Möglicherweise könnten sich dort für tschetschenische und afghanische “Fachkräfte” berufliche Chancen unter karibischer Sonne ergeben.

    Du willst, daß Rechtgläubige für ihren Lebensunterhalt arbeiten? Rassist!

  19. O.T:

    Abu Hamza -Vogel legt am 27.07.08
    seine Eier in Ratingen! 19.30
    Saal Dostlar Kaiserswerther Str 81
    40878 Ratingen

    Ist Jemand aus der Gegend?

  20. Und wie hat man in diesem Fall reagiert? Man hat die Schläger „aus der Bundesbetreuung entlassen“. Im Klartext werden diese Verrückten also untertauchen und ihre Aggressionen nicht mehr untereinander abreagieren, sondern Menschen damit belästigen, die das nicht verdient haben.

    Wer sich hier nicht an die Spielregeln hält, der hat zu verschwinden. Und zwar möglichst nahe an seinen Ursprung und mit möglichst wenig Chance auf Wiederkehr.

  21. Islamisches OT

    http://www.akte-islam.de/3.html

    Der Schauspieler Hannes Jaennicke hat sich in Indonesien vor Ort für die bedrohten Orang Utans eingesetzt – und er berichtet nun:

    „Indonesien ist größtenteils ein muslimisches Land, in dem teilweise die Scharia praktiziert wird.

    Wenn ein kleiner Orang-Utan, der in menschlicher Obhut ist, eine Apfelsine klaut, wird ihm nach dem alten Korangesetz die Hand abgehackt.“

  22. Eine weitere Lösung für die Probleme mit Asylwerbern wäre, einfach keine Asylanträge mehr annehmen, da Österreich ja bekanntlich nur von sicheren und EU Ländern umgeben ist. Die armen Flüchtlinge sollten ja im ersten sicheren Land welches sie erreichen den Asylantrag stellen. Asylwerber die kriminell werden haben IMHO kein Recht mehr auf Schutz durch den Staat und sollten sofort außer Landes geschafft werden.

  23. Da sind sich offenbar zwei etwas unterschiedliche moslemische Gruppierungen in die Haare geraten. Die Afghanen sind alles Moslems und die Tschetschenen in der überwiegenden Mehrheit auch, zumindest nach Wikipedia. Ob das wohl mit ein Grund ist, weshalb in beiden Ländern immer Stunk und Gewalt herrscht und mehr oder weniger Ruhe nur mit einem ganz eisernen Besen durchgeboxt werden kann? Die Ideologie Islam kennt nur wenig Toleranz und Konsens. Es gibt nur eine richtige Meinung und die muss mit Gewalt durchgepeitscht werden. Das zum grundsätzlichen.

    Auch für mich gibt es in solchen Fällen nur eine Lösung. Hart durchgreifen, einmal den Tarif bekannt geben, was nicht geduldet wird und im Wiederholungsfall kompromisslos abschieben. Neue Anlaufstellen? Da lachen nicht nur die Asylbewerber, sondern sogar noch ich. Aber eben, in Oesterreich geht der Biedermann und Sozi-Staatspräsident Fischer mit gutem Beispiel voran. Dieser Bundespräsident Fischer zeichnet sich aus durch Aussprüche eines ausgeprägten Appeasement-Denkens mit einer Mischung aus Höflichkeit, Trägheit, aber auch moralischer und physischer Feigheit. Das letzte Beispiel war seine mehr als klägliche Haltung gegenüber der Politikerin Winter, die nicht mehr als die volle, nachlesbare Wahrheit über gewisse Gepflogenheiten Mohammeds ausgesprochen hat. Sie wurde dafür nicht nur von Medien und Linkspopulisten, sondern auch vom Staatspräsidenten Fischer in übelster Weise beschimpft, nur um die moslemischen Organisationen bzw deren Mitglieder zu beschwichtigen. Man hat ihr sogar die Staatsanwaltschaft auf den Hals gehetzt, weil sie nichts anderes als die bewiesene Wahrheit augesprochen hat. Der jämmerliche Waschlappen Fischer hat nicht den Mut aufgebracht, herauszupressen, dass im Lande Oesterreich das grundlegende Menschenrecht der Meinungs- und Redefreiheit immer noch gelte. Es ist viel bequemer und salonfähiger, eigene Landsleute zu verheizen, um einen gewaltbereiten Mob zu besänftigen.

    Die Oesterreicher hätten in der Tat ein anderes Staats-Oberhaupt verdient.

  24. @ #5 asmodi (20. Jul 2008 11:00)

    Habe gar nicht gewusst, das PI aus extremzionisischen Juden besteht, aber man lernt ja nie aus.

    Mist, damit sind wir jetzt alle hier enttarnt worden…:)

  25. #20 Leserin (20. Jul 2008 11:20) PI findet immer weiter Beachtung, wird auch schon im Kölner Stadtrat zitiert:

    Der Ratsherr Ossi Helling von den Grünen in der Ratssitzung der Stadt Köln vom 24. Juni 2008 wird im Wortprotokoll der Ratssitzung wie folgt zitiert:

    zum Tagesordnungspunkt…..

    Das sind Hirnflatulenzen eines Gutmenschen mit grünem Parteibuch, der -lernresistent- die Entwicklung der kritischen Bügerinnen und Büger im konservativen Lager in Deutschland zu pauschalieren versucht.

    Die Wählerverluste dieser „Blinden“ werden nicht nur den GAL Substraten noch viel Stoff zum Nachdenken geben, auch jenseits der Allgemeinsprache des Normalbürgers, und das ist gut so…..

  26. # 20 Leserin

    Zu dem von Ihnen zitierten Kölner Ratsherrn Ossi Helling (Grüne Fraktion) fallen mir die Worte des großen deutschen Philosophen Dieter Bohlen ein:

    „Das Problem ist: mach einem Bekloppten klar, daß er ein Bekloppter ist!“

  27. Würde mich nicht wundern wenn unsere „Obrigkeit“ diesen Vorfall als Anlass nimmt um uns noch ein „Flüchtlingslager“ auf´s Aug´zu drücken….

  28. „Da man in politisch korrekten Zeiten Gäste, die sich nicht benehmen können und dem Gastgeber schaden, nicht einfach achtkantig rausschmeißt, …“ Schmeißt endlich die Politiker ‚raus, die das zu verantworten haben. Tut es endlich.

  29. Ja Ossi Helling…wir hier sind anständige Menschen, die eben Etwas gegen menschenverachtende verhaltensweisen wie Scharia und Co haben,; wir sind gegen Sex mit Kindern, gegen Kindesmörder und gegen Unterdrückung Anderer im NAMEN eines Kinderschänders und Mörders.

    SIE sollten sich hingegen einmal überlegen, was Sie überhaupt sagen. Leute wie SIE lassen solches Sodom und Ghomorra in Europa einziehen…die Quittung kommt.
    Seien Sie sich sicher.

  30. Der Konflikt, der zu der schweren Schlägerei führte, habe im Speisesaal der Erstaufnahmestelle begonnen, schildert Klaus Neumann, der für den Verein Menschenleben im Lager die Betreuung minderjähriger Flüchtlinge organisiert. Tschetschenische Frauen hätten sich wegen angeblicher sexueller Übergriffe afghanischer Jugendlicher beschwert.
    (. . . . . .)
    Es ist unvorstellbar, mit welchem Hass die aufeinander losgehen“ , sagt Traiskirchens Vizebürgermeister Franz Gartner (SP). Er habe „viele besorgte Anrufe“ erhalten. Eine Auseinandersetzung von dieser Größenordnung habe er noch nicht erlebt. „Es braucht eine zweite Anlaufstelle, dann kann man die Gruppen trennen.

    http://derstandard.at/?url=/?id=1216325132217

    Die afghanischen Jugendlichen werden, wenn man sie von den Tschetschenen trennt, mit Sicherheit nicht deshalb die sexuellen Übergriffe auf Frauen unterlassen. Sie werden sich stattdessen Österreicherinnen als Opfer aussuchen.

    Und, wenn die Afghanen und die Tschetschenen nicht mehr gegeneinander kämpfen können, werden sie nicht nur deshalb in Zukunft ein friedliches Leben führen. Es ist eher anzunehmen, dass sie stattdessen mit ihrem unvorstellbaren Hass auf die einheimische Bevölkerung losgehen werden.

  31. “Es braucht eine zweite Anlaufstelle, dann kann man die Gruppen trennen.“

    Ich finde dies ist bei weitem zu kurz gedacht. Immerhin gibt es 193 Staaten auf der Welt, ergo brauchen wir auch 193 Anlaufstellen.
    Na gut…192, da Deutsche in Deutschland kein Asyl beantragen können, wobei ich mich frage warum eigentlich nicht? 🙂

  32. “Es braucht eine zweite Anlaufstelle, dann kann man die Gruppen trennen.

    Merkwürdig! Ist das Neudenk?!

    Die beiden Gruppen dürfen sich nicht mögen, die beiden Gruppen darf man trennen nur die größte Gruppe(die der Einheimischen) darf beide Gruppen nur mögen und darf sich von keiner von beiden trennen.

    Das ist tatsächlich rot/grünes Neudenk.

  33. #24 stolze_kuffarin (20. Jul 2008 11:28)

    O.T:

    Abu Hamza -Vogel legt am 27.07.08
    seine Eier in Ratingen! 19.30
    Saal Dostlar Kaiserswerther Str 81
    40878 Ratingen

    Hoffentlich schreibt die jemand an und klärt die da vor Ort auf. Schließlich wird es wieder mal kein Gutmenschlein machen, da diese Nazibrut sich lieber auf Pi einschiessen, um hier alle zu verunglimpfen. Ist ja schließlich ihr Hauptaufgabe ihres Lebens – dem Kampf-gegen-die-bürgerliche-Mitte, was sie „rechts“ nennen!

  34. Erstens: die beiden Gruppen haben recht, dass sie sich nicht mögen.

    Zweitens: Hiermit möchte ich einmal kurz meinen Hass auf den Islam zur Schau stellen.

    Drittens: Überbringern schlechter Nachrichten erging es schon immer übel. Das muss un wird PI aushalten.

    Noch einen schönen Sonntag!

    🙂

  35. @Leserin
    Wenn ich mir das Protokoll der Kölner Ratssitzung ab Seite 16 durchlese, werde ich persönlich als Anti-Islam Kongress-Besucherin aufs äußerste diskriminiert, beschimpft und beleidigt.Außerdem widert mich die unflätige Ausdrucksweise dieser „Volksvertreter“ an. Nun war ich nicht persönlich anwesend, aber da werde ich ja wohl vor Ort am 19/20 September Einiges erleben und dann auch rechtlich dagegen vorgehen können.
    Vorsichtshalber werde ich mir eine kugelsichere Weste anziehen(gibt es da nicht schon ein stichsicheres T-Shirt?)und einen Fahrradhelm aufsetzen.

  36. Wer nicht auswandern kann, weil er zu alt ist, oder weil er den Besitz, den seine Ahnen über Generationen hinweg aufgebaut haben nicht einfach so verschleudern und sein Heimatland für das seine Vorfahren ihr Leben gegeben haben nicht ablegen möchte wie ein altes Hemd, der muß sich vorbereiten.

    Man muß den Bandenclans der kriminellen Invasoren wieder alte gewachsene Sippen- und Familienkultur entegegenetzen und seine Leute und deren Recht auf Leben und Unversehrtheit im eigenen Land mit allen Mitteln verteidigen.

    Wenn das nicht mit der staatlichen Ordnung geht, dann muß es vorübergehend auch mal ohne gehen, bis wieder rechtstaatliche Verhältnisse eingekehrt sind und eine Regierung, die für das Volk arbeitet an der Macht ist.

  37. Eines Tages wird man diese Schlägerlumpen rausschmeißen, meinetwegen nicht nur achtkantig, sondern zehkantig.

  38. HÄ? Ich dachte, die Tschetschenen sind selber Mohammedaner? Können die nicht einfach dafür sorgen, daß ihre Gebärmaschinen ordnungsgemäße Burkas tragen? Dann klappt’s auch mit dem Nachbarn. In diesem Falle dem Afghanen…

  39. Eigentlich finde ich es gut, wenn die Moslems sich gegenseitig abschlachten, wenn sie uns in Ruhe lassen.

    Falls sie uns nicht in Ruhe lassen, so sollten wir erstmal abwarten, da sie sich eventuell auch hier gegenseitig abschlachten.

    Es ist doch sehr erstaunlich, dass man sich die dümmsten Menschen der Welt ins Land holt.

    Mir tun nur die Frauen leid.

  40. Die Lager – pardon, wie heißt das wo die wohnen? – müßte man in die wohlsituierten Viertel der Gutmenschen verlegen, damit sie die Bereicherung am eigenen Leib verspüren.

    Aber mit so was beglückt man ja nur sozial Schwache, die eh nichts zu lachen haben.

  41. Die „Hauptschuldigen“ einfach auf die Straße zu setzen ist eine typische Reaktionsweise dieser unfähigen Regierung. Was sollen die dort tun außer Traiskirchner Frauen zu belästigen?
    Allerdings gilt insgesamt:
    Da Österreich an kein Land grenzt, aus dem irgendjemand flüchten müsste, gibt es keinen guten Grund, warum diese Menschen überhaupt nach Österreich kommen.
    Wenn sie aber tatsächlich um ihr Leben gelaufen (bzw. geflogen) sind, müssten sie in Österreich oder Deutschland auch in einer Art Internierungslager froh sein, solange sie dort verpflegt und hygienisch versorgt sind. Alle in den Lagern anfallenden Arbeiten sollten die Flüchtlinge selber tun (dürfen), es ist einfach lächerlich, wenn für sie geputzt und gekocht wird, als handelte es sich um kleine Kinder. Lebensmittel und andere für den Alltag nötige Dinge sollte das Gastland zur Verfügung stellen, aber bitte ohne Anbiederei, indem man extra für die Gäste Tiere schächten würde o. ä.
    Selbstverständlich kann das Gastland ein Bildungsangebot leisten, alternative Religionen erklären und Fremdsprachentraining anbieten. Auch die Möglichkeit Sport zu betreiben muss gegeben sein, es geht nicht an, dass gesunde Erwachsene den ganzen Tag nur herumlungern.
    Wem das Lagerleben mit diesen Bedingungen zu wenig komfortabel erscheint, der möge zu Hause bleiben und Platz für echte Flüchtlinge machen.

  42. So ein Pack wird durchgefüttertund in Bayern schränken sie das Versammlungsrecht ein.
    Damit dafür gestimmt wird durfte Frau Knobloch ein paar mahnende Worte sagen.

Comments are closed.