Mitte Januar geschah ein schreckliches Verbrechen. Die kleine Kardelen aus Paderborn wurde sexuell missbraucht und ermordet. Nun sollte man meinen, die Ergreifung des Mörders hätte oberste Priorität. Doch nein, auch ein Kindermord darf nur politisch korrekt aufgeklärt werden. Und so wird die türkischstämmige Menschenrechtlerin und Buchautorin Serap Çileli von der türkischen Presse jetzt scharf attackiert, weil sie meint, der Täter könnte auch ein Türke sein.

Dem Bielefelder „Westfalen-Blatt“ hatte Cileli zuvor gesagt, dass es für ein traditionell erzogenes türkisches Mädchen unwahrscheinlich sei, zu einem Fremden ins Auto zu steigen. Der Täter sei also vermutlich ein dem Mädchen gut bekannter Freund oder Verwandter der Familie.

Nun ist es natürlich möglich, dass das kleine Mädchen ins Auto gezerrt wurde. Çilelii weiter:

„Nur einmal angenommen, eine Türkin hätte gesehen, dass Kardelen zu einem türkischen Mann ins Auto gestiegen ist, dann würde diese Frau allenfalls ihren Ehemann informieren. Und der würde ihr verbieten, mit der Polizei zu sprechen.“ Durch eine solche Zeugenaussage würde Schande über die Familie des Täters gebracht. „Und es besteht die Gefahr, dass diese Familie sich dann an der Familie der Zeugin rächt.“ Die Polizei dürfe nicht erwarten, bei der Befragung der Bewohner der Siedlung ehrliche Antworten zu bekommen – auch „weil viele Türken der Polizei ein latentes Misstrauen entgegenbringen“.

Für diese Aussagen muss die Frau, die aufgrund ihrer Herkunft und Tätigkeit wohl über jeden Verdacht der Ausländerfeindlichkeit erhaben sein dürfte, sich dieses anhören:

Daraufhin zitierte „Sabah“ am Freitag den Vater des getöteten Mädchens mit den Worten, Cileli wolle sich „über unser Leid profilieren“. Sie erhebe „unmögliche Anschuldigungen“. Einen Tag zuvor hatte die türkischstämmige Autorin Hatice Akyün in der „Sabah“ Cileli vorgeworfen, sie benutze die Tat dazu, das Misstrauen zwischen Türken und Deutschen zu vergrößern. Auf der Internetseite des „Westfalen-Blattes“ schreiben türkischstämmige Leser seit Tagen empörte Kommentare, in denen sie Demonstrationen vor den Geschäftsstellen in Paderborn und Bielefeld erwägen. Die Online-Ausgabe der Zeitung „Zaman“ richtete am Freitag einen offenen Brief an die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer (CDU), in der sie gefragt wird, ob Cilelis Aussagen die Ansicht vieler Deutscher und auch der Union wiedergäben.

Jede Gesellschaft bringt gute und schlechte Menschen hervor. Und genau deshalb kann man nicht von vornherein die Angehörigen einer Bevölkerungsgruppe – nämlich der türkischen – aufrund ihrer positiven genetischen Eigenschaften pauschal von der Möglichkeit, den Täter zu stellen, ausschließen. Das ist eine Verhöhnung des toten Mädchens und eine ungeheuerliche Arroganz gegenüber den Deutschen. Nach dem Motto, nur Deutsche können so schlecht sein, einem Kind so etwas anzutun.

Über Kindesmissbrauch spreche man ohnehin nicht. Es herrsche die Einstellung: „Türken sind nicht pädophil. Alles andere wäre eine Schande für die Nation.“

so Çileli. Man sieht es hier und an den Zugriffszahlen auf Websites mit Kinderpornographie. Nirgendwo auf der Welt wird so oft im Internet nach kinderpornographischen Inhalten gesucht wie in der Türkei.

(Spürnase: Humphrey)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

103 KOMMENTARE

  1. Und so wird die türkischstämmige Menschenrechtlerin und Buchautorin Serap Çileli von der türkischen Presse jetzt scharf attackiert, weil sie meint, der Täter -könnte- auch ein Türke sein. Entschuldigung es ist einer. Vorverurteilung. Nein. Aber immer wenn nur in eine Richtung ermittelt wird ist es doch die andere Seite ,oder was ist auf einmal in Passau los da stimmt ja garnichts mehr was vorher so klar war.

  2. Nein, ich bin mir sicher, der Täter ist ein Deutscher und -ähnlich wie in Ludwigshafen- in der Rechten Szene ansässig !
    Und genau dort sollten die türkischen Ermittler ansetzen..
    Vielleicht wurde bei der Tat auch ein passauer Honigkuchen-Messer verwendet..(…)

  3. So grausam dieser Fall auch ist (mein Mitgefühl gehört den Angehörigen) spricht es für eine gescheiterte Integration, dass Kardelen in der Türkei und nicht in D beerdigt wurde. Wobei davon auszugehen ist, dass sie in D geboren wurde.

  4. Tuttlingen: Türke vergewaltigt 6-jähriges Kind

    Die Polizei Tuttlingen sucht den Türken Bayram Kellegöz (34). Der Familienvater hat drei Kinder und eine 16 Jahre alte Freundin. Deren 6 Jahre alte Schwester hat er nun entführt und längere Zeit brutal vergewaltigt. Die Vergewaltigung des kleinen Mädchens filmte er stolz mit einer Videokamera. Mit einem Fahndungsfoto suchen die Ermittler jetzt in ganz Deutschland nach Bayram Kellegöz.

    Die Polizei sucht den türkischen Kinderschänder Bayram Kellegöz

    Eventuell hat er sich auch schon feige in seine türkische Heimat abgesetzt. Hinweise an die Kripo Tuttlingen unter der Telefonnummer 07461/9410. (Quelle: Bild 23. Januar 2009).

    PI: Siehe Link im Beitrag.

  5. OT: Kennt jemand das Buch und kann eine Empfehlung abgeben?

    Zurüstung zum Bürgerkrieg (Gebundene Ausgabe)
    von Thorsten Hinz (Autor)

  6. Nirgendwo auf der Welt wird so oft im Internet nach kinderpornographischen Inhalten gesucht wie in der Türkei.

    Na, das hat ja der große Religionserfinder Mohammed mit seiner sechsjährigen Aisha, die er im reifen Alter von 9 Jahren begattete, exakt vorgemacht.

    Und so ist es nur konsequent, dass ihm seine Anhänger nacheifern. In jeder Beziehung.

  7. Gestern hatte ich schon geschrieben, das
    man gespannt sein darf, ob die sache mit der ermordeten Kardelen geklärt wird. Die kleidung des mädchens lag gut drapiert am möhnestausee, die leiche unweit davon entfernt – sie sollte gefunden werden…

    Vielleicht reist die familie ja gar nicht mehr ein…..

    Nicht nur
    Theo Retisch
    ist anzunehmen, dass trotz des missbrauchs und der ermordung ihr ein moslemisches begräbnis zugedacht war….oder…..?

  8. Hm, vor ein paar Tagen habe ich in diesem Forum den Gedanken geäußert, der Täter könnte ein Türke sein. Ich habe nicht gesagt, dass es auch ein Türke war. Aber das laute Schweigen der Türken(verbände)stimmt einen nachdenklich. Normalerweise legen die ganz anders los, wenn sie hinter vermeintlichen oder tatsächliche Untaten Nazideutsche vermuten.

  9. O.T.

    In einer Spielhalle am Berliner Hermannplatz wurde heute morgen die Angestellte einer Spielhalle von „Unbekannten“ erstochen.

    Es handelt sich um einen Raubüberfall.

  10. #3 Johann Sobieski (24. Jan 2009 13:00)

    Türken sind mit Abstand am schlechtesten integriert
    —————–

    Das verwundert mich jetzt aber…

  11. #5 Anti-Islamist (24. Jan 2009 13:01)

    „So grausam dieser Fall auch ist (mein Mitgefühl gehört den Angehörigen) spricht es für eine gescheiterte Integration, dass Kardelen in der Türkei und nicht in D beerdigt wurde. Wobei davon auszugehen ist, dass sie in D geboren wurde.“

    Ich habe dafür Verständnis. Wenn ein Angehöriger eines europäischen Kolonialherrs irgendwo im afrikanischen Busch umkam, dann hat man bestimmt die Leiche ebenfalls nach Europa in die Zivilisation überführt und nicht irgendwo in der Wildnis zurückgelassen.

  12. #11 BUNDESPOPEL (24. Jan 2009 13:07)

    „O.T.

    In einer Spielhalle am Berliner Hermannplatz wurde heute morgen die Angestellte einer Spielhalle von “Unbekannten” erstochen.

    Es handelt sich um einen Raubüberfall.“

    Positiv zu vermerken ist aber, dass Berlin viel spannender, bunter ist als etwa Chemnitz.

  13. Gehört zwar nicht zur Sache, aber macht hungrig auf den nächsten Happen.

    Bekanntlich habe ich ja den Sudel-Krüger am Kanthaken. Dabei bin ich unter der Überschrift „Ausländerkriminalität“ auf folgenden Satz gestoßen, der eine Lüge ist:

    „Die Behauptung, Ausländer seien um ein vielfaches krimineller als Deutsche, gehört zum Repertoire rechtsradikaler Propaganda, aber auch einiger konservativer Politiker, die damit die Forderung nach geschlossenen Grenzen untermauern.“

    Also habe ich Sudel-Krügers Rechtsabteilung eine Mail geschrieben und sie aufgefordert, das binnen vier Tagen zu korrigieren, andernfalls erhielten sie eine förmliche Abmahnung und ich ließe gerichtlich feststellen, daß es sich um eine Falschdarstellung handel.

    Und heute? Futsch!
    http://www.bpb.de/publikationen/HTD7VE,0,Ausl%E 4nderkriminalit%E4t.html

  14. #13 DSO-Einsatz im Innern JETZT (24. Jan 2009 13:09)

    Kolonialherren statt …herrs !

  15. Türken sind mit Abstand am schlechtesten integriert

    Diese neueste Erkenntnis erschüttert nun aber mein komplettes Bild von der türkischen Bereicherung…

  16. #7 Civis (24. Jan 2009 13:03)
    OT: Kennt jemand das Buch und kann eine Empfehlung abgeben?
    Zurüstung zum Bürgerkrieg (Gebundene Ausgabe)
    von Thorsten Hinz (Autor)
    ———————————————-

    Guckst Du bei Amazon (8 €)

  17. So grausam dieser Fall auch ist (mein Mitgefühl gehört den Angehörigen) spricht es für eine gescheiterte Integration, dass Kardelen in der Türkei und nicht in D beerdigt wurde. Wobei davon auszugehen ist, dass sie in D geboren wurde.

    Daraus kann man erkennen, daß diese Menschen an und für sich gar nichts mit Deutschland am Hut haben.
    Für sie ist die Türkei ihre Heimat und Deutschland nur der gute Fressplatz.

  18. #18 Ausgewanderter (24. Jan 2009 13:12)

    Nix ist futsch, nur dein Link ist kaputt.
    So leicht lässt sich eine Behörde nicht beeindrucken.

  19. Cilelii hat den Nagel auf den Kopf getroffen, bzw in ein Wespennest gestochen, deshalb das Geschrei!

  20. @#15 Ausgewanderter

    “Die Behauptung, Ausländer seien um ein vielfaches krimineller als Deutsche, gehört zum Repertoire rechtsradikaler Propaganda, aber auch einiger konservativer Politiker, die damit die Forderung nach geschlossenen Grenzen untermauern.“

    Das steht immer noch dort!

    Schick den Pfeifen mal folgenden Link:
    Roman Reusch: Migration und Kriminalität

  21. #27 AufrechterDemokrat (24. Jan 2009 13:23)

    LOL, das Bild mit der winkenden Migranten/Türkenfamilie ist ja ganz besonders herzig

    Da schmilzt man doch einfach dahin bei der Lektüre solcher Volksaufklärung.

  22. 20 xxSaschaxx

    Mein Vorschlag wäre Integrationsbeauftragte aus der Türkei zu rekrutieren, weil diese die Geschichte und deren Gefühlslage am Besten kennen. Das vorgesehene Honorar sollte nicht unter 3000,- Euro netto liegen. Allesamt würden sich dann auch verstehen, wenn man mal „in Fahrt gerät“

  23. Natürlich kann der Täter ein Türke sein. er kann jede denkbare Nationalität haben.
    Pädophile Mörder gibt es in jedem Land. mal mehr, mal weniger.
    Aber nur in Deutschland hat er gute Chancen, nach ein paar Jahren mit einer „guten Sozialprognose“ wieder auf die nächsten Kinder losgelassen zu werden.
    Vorgestern wurde in NTV von Parallelen zu einem anderen Kindermord berichtet, wobei das Mädchen ebenfalls eine Türkin war. Ob das in einem Zusammenhang steht, werden wir bald erfahren. Bei Verbrechen an Kindern sind die Deutschen zum Glück noch nicht soooo gleichgültig, deshalb ist das öffentliche Interesse hier sicherlich grösser als beim monatlichen „Rentnerbashing“ in den allseits beliebten U-Bahn Stationen.

  24. Die Nachricht bedrückt mich seh.
    Wir wissen doch alle, daß es die verschiedensten Monster gibt, die -auch ihre eigenen-Kinder sexuell mißbrauchen, umbringen. Das kann der spießige Nachbar sein (Fritzl), der „hoffnungslose Fall“ aus dem Kaff (Dutroux) oder der nette Onkel von nebenan. Vor diesen Verbrechen machen weder Alter, Intellekt oder Nationaliät halt.
    Es kann ein Türke gewesen sein, ein Araber, ein Deutscher, was weiß ich noch wer… Nur muss man die Behörden arbeiten lassen, denn der Täter kann jeder sein. Also auch der türkische Onkel des kleinen Mädchens.
    Wer die Polizei -aus Stolz- bei den Ermittlungen hindert, trägt mit Schuld daran, daß die kleine Kardelen nicht mehr unter uns ist.
    Möge sie in Frieden ruhen und mögen die Eltern die Kraft haben, den Verlust ihres Kindes verkraften.

  25. #6 Hartzhasser (24. Jan 2009 13:02)

    Tuttlingen: Türke vergewaltigt 6-jähriges Kind

    Wenn das Opfer nicht muslimisch war, ist es keine Vergewaltigung.

  26. Auch hier wieder die Reaktion der Türken, beleidigend.
    Es ist schon schlimm genug das ein kleines Mädchen von einen kranken Menschen mißbraucht und umgebracht wurde. Hier sollten eher alle betroffen sein und den Schuldigen finden und nicht den Schuldigen definitiv nicht in den eigenen Reihen feststellen, besser noch den sch…. Deutschen unterjubeln.

    Warum wundert sich eigentlich noch überhaupt einer, warum die Türken hier in Deutschland einen immer schlechter werdenden Ruf haben?

  27. Nein, ein Türke als Täter?
    Türken können vielleicht Millionen von Menschen überall in der Welt abstechen, diskriminieren und töten, lustige Genozide und Verfolgungsjagden in ihrem Land veranstalten, Kinder vergewaltigen, aber ein kleines Mädchen in Kombination, zuerst vergewaltigen und dann noch töten, Nein, so gemein kann doch kein Türke sein?

    Das muß ein Lebkuchennazi gewesen sein!

    Endstadium:Massenschizophrenie
    im Jahre 2009,
    live aus dem Irrenhaus
    Deutschland,
    geleitet & regiert nur noch von traumatisierten Paranoiagenossen.

  28. Ob überhaupt Ermittlungen in der Familie des Mädchen erlaubt sind ? Ich habe da meine Zweifel, auch der weinerlich, werbenden Berichterstattung des WDR. Unsere armen Türken.

    Nicht, daß hier ein falscher Eindruck ensteht was die Ermordung des Mädchens betrifft, aber sie über ihren Tod hinaus so zu benutzen ist einfach widerlich.

  29. #8 Civis

    OT: Kennt jemand das Buch und kann eine Empfehlung abgeben?

    Zurüstung zum Bürgerkrieg (Gebundene Ausgabe)
    von Thorsten Hinz (Autor)

    OT: Kennt jemand das Buch und kann eine Empfehlung abgeben?

    Zurüstung zum Bürgerkrieg (Gebundene Ausgabe)
    von Thorsten Hinz (Autor)

    Unbedingt lesen !!!

  30. Sehr interessanter Artikel in der FAZ zum Gaza-Konfligt:

    „In Paris wird der Ton schärfer. Jean-Marie Le Pen erklärt, dass Gaza ein Konzentrationslager sei. Und auf der Seite der radikalen Linken ist zu hören, nie habe es ein solches Massaker an Muslimen gegeben wie in Gaza. Und die dreihunderttausend in Darfur, Genossen? Und die zweihunderttausend Bosnier? Und die Zehntausende von Tschetschenen, die Putin „bis in die Klos abknallen“ wollte und um die ihr keine Träne geweint habt? Ich wollte, im Gegensatz zu euch, wenigstens mal hinfahren und nachsehen.“

    Quelle:
    http://www.faz.net/s/RubCF3AEB154CE64960822FA5429A182360/Doc~E8FF46DD8B04C4F3BB63CAB1A3D0AF643~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  31. Ist es eigentlich nicht Brauchtum in Anatolien, dass Vergewaltigungsopfer ermordet werden, um Schande von der Familie abzuwenden?

  32. „Laut Google Trends, einem Service der Suchmaschine Google, stehen in einer Liste der Städte, aus denen der Suchbegriff ,,child porn‘‘ nachgefragt wird, auf den ersten fünf Plätzen ausnahmslos türkische Städte.“

    Über die verquasten Traditionen, daß Sex mit der Ausgewählten vor der Ehe
    ein Vergehen vor Allah ist und zum Dampfablassen andere Möglichkeiten gesucht werden (wenn nicht gerade eine deutsche blonde Bitch
    zur Hand ist!), hat mir schon vor Jahren ein syrischer Student erzählt. Darunter zähle auch Sodomie, die weit weniger das Ansehen schädige als alles Andere.
    Da stellt sich mir doch die Frage: Sind in NRW die Wiesen schaffrei????

  33. zu mir sagte mal ein türke, er könne nicht verstehen das in deutschland so viele kinder von den eigenen eltern umgebracht werden.

    bei türken gäbe es sowas nicht…..damals habe ich das sogar geglaubt !

  34. Für muslimische Verhältnisse war sie ja im besten Heiratsalter. Ich würde ja mal in diese Richtung ermitteln.

  35. #8 Civis (24. Jan 2009 13:03)

    OT: Kennt jemand das Buch und kann eine Empfehlung abgeben?

    Zurüstung zum Bürgerkrieg (Gebundene Ausgabe)
    von Thorsten Hinz (Autor)

    Ja, ich habe das Buch und kann es nur weiterempfehlen, so wie auch die anderen Bücher aus der Reihe Kaplaken (z.B. „Provokation“ und „Das konservative Minimum“).

  36. Einen Tag zuvor hatte die türkischstämmige Autorin Hatice Akyün in der „Sabah“ Cileli vorgeworfen, sie benutze die Tat dazu, das Misstrauen zwischen Türken und Deutschen zu vergrößern.

    Die türkischstämmige Autorin Hatice Akyün schreibt, wie soll es auch anders sein, Unsinn. Das Misstrauen gegenüber den Musel/Türken hat sein Maximum schon lange erreicht. Damit ist eine Vergößerung sowieso ausgeschlossen. Rest gelöscht

  37. „Jede Gesellschaft bringt gute und schlechte Menschen hervor.“ – Nein, geschätztes Team, denn wie wir seit letztem Sommer wissen: “…überall wo Türken hinkommen, gibt es nur Frieden und Liebe…”!

    „Schlecht“ ist ein Attribut, das nur uns vorbehalten ist. Merkt’s euch: Unsere Oberen haben dreißig Jahre lang ab-so-lut fehlerfreie Menschen importiert. Rentenzahler! Kulturträger! Gesellschaftsstützen!

    „And I, for one, welcome our new superhuman overlords!“

    fnord

  38. Die Tat an Kardelen war grauenvoll. Dennoch kann ich die Vermutung von Cileli nachvollziehen – kam mir doch der gleiche Gedanke. Denn anders als z.B. in Ludwigshafen oder auch Köln ist es seitens der türkischen Verbände und Bevölkerung hier in Deutschland erstaunlich ruhig geblieben – keine Demos oder Mahnwachen, kein lautes Geschrei „Faßt den Mörder unserer Tochter“ oder ähnliches, keine Forderungen nach einer schnellen Aufklärung der Tat – nichts von alledem! Das macht mich stutzig. Wenn ich noch an Köln denke, wo wochenlang jeden Tag eine nicht genehmigte Demo/Kundgebung stattfand, weil ein Täter aus Notwehr heraus von dem Opfer getötet wurde….Und jetzt? Man hört und sieht nichts! Es ist absolute Funkstille. Auch kein Geschrei über eine mögliche rechtsradikale Tat, keine türkischen Ermittler, die die Ermittlungen unserer Beamten kontrollieren – nichts dergleichen!

    Ebenso die kurzen Zeitabstände. Die Leiche der kleinen Kardelen wurde gefunden, eine sehr schnelle Obduktion erfolgte und schon den nächsten Tag wurde die Leiche in die Türkei zur Beisetzung überführt. Keine Zweifel an dem Obduktionsergebnis, die sofortige Freigabe der Leiche und dann die schnelle Überführung in die Türkei. Das paßt m.M.n. alles nicht wirklich zusammen, so daß ich davon ausgehen muß, daß der Täter im näheren Umfeld der kleinen Kardelen zu suchen ist und politisch korrekt vertuscht werden soll.

    Btw: Bei den Berichterstattungen über das Verschwinden von Kardelen wurden Suchplakate aufgehangen und auch gezeigt, die auf türkisch waren. Es waren keine Suchplakate auf deutsch zu sehen. Stellt sich die Frage nach dem WARUM ???

  39. In Graz werden minderjährige Vergewaltigungsopfer in Zukunft wahrscheinlich wegen Beleidigung der religiösen Gefühle des Täters eingekerkert, wenn dieser ein frommer Moslem ist. Schließlich hat Frau Winters Richter/Henker ja schon festgestellt, dass das höchste rechtliche Gut die religiösen Gefühle von Moslems sind. So unwesentliche Dinge wie Wahrheit, Meinungsfreiheit und Recht auf Freiheit von religiöser Indoktrination sind nicht relevant.

  40. Da fällt mir der Yimpaz-Skandal ein:

    Da hatten viele in Deutschland lebende TürkInnen mehrere zehntausende Euro (wo immer die auch herkommen mögen) in die Alterssischerung gesteckt und alles verloren.

    Aber die Reaktion: Null, keine Emprörung, Demonstrationen, Ausschreitungen!

    Da wird das eigene Vermögen abgezockt und man nimmt es hin wie die Schwerkraft.

    Ein paar Wochen vorher in 2006 gingen viele „empörte“ TurkmohammedanerInnen auf die Strasse, um gegen dänische Zeichnungen zu demonstrieren.

    Ein Verhalten, dass für Abendländer schwer nachzuvollziehen ist: Karitaturen sind schlimmer als der Verlust des eigenen Vermögens!

    Aus meiner Sicht würden Abendländer anders reagieren.

  41. #45 vossy (24. Jan 2009 14:29)

    Wenn ich noch an Köln denke, wo wochenlang jeden Tag eine nicht genehmigte Demo/Kundgebung stattfand, weil ein Täter aus Notwehr heraus von dem Opfer getötet wurde…

    Na, dann gucken Sie mal Cosmo TV von letzter Woche:

    http://www.wdr.de/tv/cosmotv/sendungsbeitraege/2009/0113/18_kalk.jsp

    Menschen zweiter Klasse, nicht beachtet von der Politik und überhaupt die Sündenböcke der Nation. Nach dem Tod des marokkanisch-stämmigen Salih L. brannte die Luft in Köln-Kalk. Der Junge war tot und der mutmaßliche Täter mit deutschem Pass auf freiem Fuß. Tagelang demonstrierten Marokkaner, Türken und Tunesier gegen diese „Ungerechtigkeit“. Ein Ereignis, das dafür sorgte, dass sich Zuwanderer und Deutsche gegenseitig die Schuld daran gaben, dass es mit dem „Wir“ nicht klappt. Die Politik versprach mehr für die Integration zu tun. Cosmo TV ist ein Jahr danach auf Spurensuche im Stadtteil und zeigt, ob zwölf Monate ausreichen, um tiefe Gräben zu überwinden.

  42. Tötungen von Mädchen im türkisch-islamischen Umfeld sind oft Familienangelegenheit. Das ist leider eine alte, von unseren Medien nur gelegentlich bestätigte Wahrheit. Kein Wunder, bei der Denkstruktur ihrer oft blutsverwandten Täter.

    Darum ist Aufklärung gefragr:

    (Islamische Sexvorgaben von Ayatollah Khomeini, seinerzeit von den USA – Jimmy „Erdnuss“ Carter – und Europa dem Schah Reza Pahlevi vorgezogener Gründer des islamischen Gottesstaates. Khomeinis schiitische Bewegung ist das Vorbild der Hisballah und der Hamas.) http://www.aaronedition.ch/Das_ewige_Lustparadies_wartet.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Islam_und_Terrorismus_Mark_Gabriel_Zitate.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Mondsichel_Himmelskoenigin_Islam.htm (Umm Amira will alle Ehebrecherinnen, Konvertiten und Schwule umbringen, sobald in GB die Muslim-Armee stärker ist als die britische..)
    http://www.aaronedition.ch/Propaganda_Due_Licio_Gelli.htm
    http://www.aaronedition.ch/4653.html

  43. Was mich auch noch beschäftigt: Warum ist Kardelen so schnell in die Türkei überführt worden?

  44. Das Mißtrauen zwischen Türken und Deutschen kann man nicht mehr vergrößern.
    Lediglich die Anzahl der Deutschen, denen irgendwann und hoffentlich die Augen aufgehen was wir für einen aggressiven Krebs im Lande heranzüchten.

  45. #52 die klavierspielerin (24. Jan 2009 14:46)

    Ja, keine Obduktion durch deutsche GerichtemedizinerInne, das ist doch normalerweise ein Pflichtprogramm bei Mordfällen!

    Selbst bei dem „rechtsradikalen“ Anschlag von Passau wurden noch nach Wochen Zigarettenkippen gesucht!

    Ludwigshafen, Passau, Paderborn, inzwischen arbeiten ErmittlerInnen politisch-korrekt!

  46. Also ich kenne mindestens einen weiteren Fall, wo es zumindest in den ersten Wochen „Denkverbote bei der Tätersuche“ gab – solange bis alle Spuren beseitigt waren. Klar, ich meine den Fall Mannichl, wo an andere Täter als aus der rechtsextremen Szene nicht gedacht werden durfte.

    Was mich aber interessiert: gab es im Mordfall der kleinen Kardelen eigentlich sowas wie Beileidsbekundungen im großen Maßstab oder Lichterketten, also die Betroffenheitskundgebungen die in solchen Fällen üblich sind? Falls nicht, kann man daraus nur schließen, dass selbst die Berufsbetroffenen genau wissen, dass der Täter nur aus türkischen Kreisen kommen kann.

  47. Ich denke mal, es war ein blonder, glatzköpfiger Mann mit Sommersprossen oder ein breitschultriger Riese mit Schlangentätowierung, der „schöne Grüsse vom nationalen Widerstand“ gerufen hat.

    Wenn es nicht so traurig wäre, wie die Politik die Ermittlungsergebnisse der Polizei vorgibt, dann könnte man darüber lachen.

  48. #1 Plondfair (24. Jan 2009 12:53)

    Der Täter soll ein Türke sein? Da schlägt das Nazometer ja bis zum Anschlag aus.

    Das Mädchen war bei der Überführung in die Türkei in eine Hamas-Fahne eingewickelt. Es glaubt doch niemand ernsthaft, dass ein Mädchen mit einer solchen Erziehung bzw. aus diesem Kulturkreis ohne Begleitung auf die Straße darf oder mit einem Deutschen/Fremden mitgeht.

    http://www.demokratische-liga.de

  49. @ Eurabier:

    Gibt es dazu auch einen Video-Beitrag? Denn die Frage, ob die tiefen Gräben nach 12 Monaten überwunden wurden, wurde nicht beantwortet.

  50. #60 vossy (24. Jan 2009 15:35)

    Ich habe nichts gefunden, die haben wohl keine Streams der Sendung!

  51. Serap Cileli hat völlig Recht.

    „Nur einmal angenommen, eine Türkin hätte gesehen, dass Kardelen zu einem türkischen Mann ins Auto gestiegen ist, dann würde diese Frau allenfalls ihren Ehemann informieren. Und der würde ihr verbieten, mit der Polizei zu sprechen.“

    Wer das bestreitet, ist ein unglaubwürdiger Lügner, oder ein Dummkopf.

    MSM-Propaganda, ZEIT-Leser kommentiert Mannichl-Affaire:

    „Wenn die selben Zeitungen, die

    neulich noch begeistert auf der „Haltet-die-Nazis“ Welle gesurft sind, heute bereits verkünden: „Womöglich wird der Fall nie aufgeklärt.“, und damit schon wieder wissen, was die Zukunft bringt, dann darf man wohl annehmen, dass es beschlossene Sache ist, den Fall nicht aufzuklären.

    Armes Deutschland. Ich halte das mutmaßlich für einen der schlimmsten Fälle von organisierter Staatskriminalität, die wir je hatten.“

    http://kommentare.zeit.de/commentsection/url/online/2009/05/mannichl-ermittlungen#comment-264771

  52. Was sind das hier für rechtsradikale Äusserungen? Der Täter kann NUR ein ungläubiger Kartoffelfresser sein!

  53. #18 Ausgewanderter

    Bravo, sehr gut!

    Diese umstrittene Organisation hatte Ibrahim El-Zayat (genau, den Wahhab-Kassenwart und Geldwäscher) als Integrationsspezialisten empfohlen (keine Satire), änderten dies aber schleunigst, als ihr http://kristina-koehler.de Stress androhte.

    Du solltest Frau Köhler über den Vorgang (steuerfinanzierte LÜGEN) informieren.

  54. #48 Eurabier

    Zum Yimpaz-Skandal: also, dass wegen dem verlorenen Geld niemand auf die Straße geht, ist für mich keine Überraschung. Ein guter Moslem sagt sich „Allah hat’s genommen“. Vor Jahren sind in Kairo einige Häuser eingestürzt mit zahlreichen Toten. Die Ursache war völlig irdischer Natur: Häuser wurden einfach ohne Berücksichtigung der Statik aufgestockt. Aber keiner der Hobbybaumeister wurde angeklagt, weil die Einstürze als Allahs Willen angesehen wurden. Mit so einer Denkweise kann sich (noch) kein Europäer anfreunden.

  55. @#40 onanym007 (24. Jan 2009 13:56)

    Über die verquasten Traditionen, daß Sex mit der Ausgewählten vor der Ehe
    ein Vergehen vor Allah ist und zum Dampfablassen andere Möglichkeiten gesucht werden (wenn nicht gerade eine deutsche blonde Bitch
    zur Hand ist!), hat mir schon vor Jahren ein syrischer Student erzählt. Darunter zähle auch Sodomie, die weit weniger das Ansehen schädige als alles Andere.

    Deckt sich genau mit dem Bericht eines Freundes, der seit Jahren in der Türkei für eine deutsche Firma arbeitet.
    Was bei denen sonst noch dazu gehört kann man hier nicht schreiben, da nicht jugendfrei…

  56. #64 KDL (24. Jan 2009 17:07)

    Jetzt verstehe ich Marieluise Beck (Bürgerkrieg90/Die GrünInnen) mit ihrer Aussage, dass wir das „aushalten“ müssten!

    Wenn ein Mohammedaner eine Straftat gegen einen anderen Mohammedaner verübt, so ist das Allahs Wille, den der Opfer-Mohammedaner auszuhalten hat.

    Ah!

    Ich fange langsam an, orientalsich zu denken, auch wenn es dem okzidentalen Hirn noch schwer fällt!

  57. Tagespiegel vom Mittwoch den 22.01.

    Kardelens Eltern bedanken sich bei der Polizei

    “Die deutschen Polizisten waren Tag und Nacht mit uns. Sie haben sogar mit uns gebetet, als wären sie Muslime”, sagte der Vater der türkischen Tageszeitung “Sabah” in der Mittwochausgabe.”

    Noch Fragen?

  58. Ja, das Verhalten der „türkischen Community“ in diesem traurigen Falle zeigt deutlich, was die angeblichen Parallelgeselslchaften wirklich sind: Es sind Vorbereitungsgesellschaften!
    Oder wie Eibl-Eibelsfeldt schrieb „Konkurrenzgesellschaften“….. und wie lange wird es dauern, bis der offene Krieg ausbricht?

    Irgenwie nicht mehr lange, wenn man diesen Artikel liest:
    http://www.faz.net/s/Rub9DDF988597D94E1689817E2BC0EC289A/Doc~EAB47A199CEB748EF9E770105548F8D95~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  59. #62 Philipp: Es ist beschlossene Sache, den Mannichl-Fall nicht aufzuklären. Soll heißen, er ist schon aufgeklärt. Gerade weil es keinen Nazi als Täter gibt. Diejenigen, die sich in den MSMS-Medien informieren (müssen), werden dann aber trotzdem glauben, es war ein Nazi, so wie in Ludwigshafen, Sebnitz, Lübeck, Mittweida usw. Und beim nächsten „rechtsradikalen Anschlag“ werden unsere Gutmenschen wiedr begeistert aufheulen: Endlich mal eine Neonazitat. Sonst gibts kein Geld mehr im K(r)ampf gegen rechts und die Edathys, Roths, Becks, Ströbeles usw. werden tieftraurig und betroffen sein.

  60. Den besten Artikel fand ich in der Schwäbischen Zeitung zu dem Tuttlinger Fall, die hat auch in Tuttlingen eine Lokalredaktion.

    In der Zweitwohnung ‘hat er nach Polizeiangaben das Mädchen vergewaltigt’, was ein bisschen anders klingt als die Artikel, die lediglich von Kindesmissbrauch schreiben. Auch ist in dem Artikel von der Durchsuchung seiner Wohnungen(!) die Rede, wo man dann eben die Datenträger fand, auf denen die gefilmte Tat abgespeichert ist.

    In der Erstwohnung dürfte der Türke seine anatolische Importbraut eingesperrt halten. Er wird mit seiner Frau und seinen drei Kindern von Sozialhilfe leben. Einem Beruf scheint er nämlich nicht nachzugehen.

    Seine Geliebte ist sechzehn und er besuchte sie bei deren Familie am letzten Sonntag in einer Kreisgemeinde, von wo es ihm gelang, das Mädchen unter einem Vorwand in sein Auto und dann in seine Zweitwohnung zu bringen.

    Meine Vermutung ist, dass dieser Mann kommerziell Kinderpornos herstellt und sie an seine Muselbrüder verkauft. Stimulierend dürfte an diesen Pornos nicht nur sein, Kinderschändung in der Nachfolge des Kinderschänderpropheten zu zeigen, sondern auch die Vergewaltigung eines 6-jährigen Mädchens aus der zu bekriegenden Gesellschaft. Man sollte die Tat also im Zusammenhang mit dem Dschihad der Musels gegen die deutsche Gesellschaft sehen.

    Stimme hier ausdrücklich Laurel(#32) zu:

    Wenn das Opfer nicht muslimisch war, ist es keine Vergewaltigung.

    Dass es keine Muslimin war, davon gehe ich aus.

    ‘Jede Gesellschaft bringt gute und schlechte Menschen hervor.’ Dieser Satz im Artikel scheint mir doch reichlich naiv. Denn jede Gesellschaft definiert gut und böse anders, in der türkischen Gegengesellschaft gelten die abscheulichsten Taten noch als nicht böse, wenn sie sich gegen uns Deutsche richten, stellen also demzufolge keine Normverletzungen dar.

    http://szon.de/lokales/tuttlingen/stadt/200901221730.html

    so jetzt muss kotzen

  61. @ talkingkraut
    Noch was zu Tuttlingen:
    Der Gemeinderat von Tuttlingen (mehrheitlich CDU) hat vor kurzem , soviel ich weiß freudigst und einstimmig, dem Bau einer Moschee (DITIB) zugestimmt.

  62. Bei solchen Ereignissen ist es doch üblich, reihum Gentests bei Männern durchzuführen, die auch nur im entferntesten mit der Tat zu tun haben könnten, weil sie in einem Umkreis von XXX km um den Tatort wohnen etc.

    Warum nicht hier? Fürchtet man die Konsequenzen?

  63. #14 DSO-Einsatz im Innern JETZT (24. Jan 2009 13:09)

    Wenn ein Angehöriger eines europäischen Kolonialherrs irgendwo im afrikanischen Busch umkam, dann hat man bestimmt die Leiche ebenfalls nach Europa in die Zivilisation überführt und nicht irgendwo in der Wildnis zurückgelassen.

    Die Schreibweise des Kolonialheers ist, na sagen wir einmal, originell. Aber auch der Vergleich der türkischen Minderheit in Deutschland mit einem solchen ist interessant. Angehörige von Kolonialheeren haben sich natürlich nicht als ein Teil der Gesamtbevölkerung gefühlt, der sich integrieren sollte, sondern als Eroberer und Besatzer. Und mit den Türken in Deutschland ist es offenbar nicht viel anders …

  64. #71 die klavierspielerin (24. Jan 2009 17:39)

    Und beim nächsten „rechtsradikalen Anschlag“ werden unsere Gutmenschen wieder begeistert aufheulen: Endlich mal eine Neonazitat.

    Angesichts der ganz offensichtlich extrem starken Bestrebungen, „rechtsradikale“ Motive für alle nur erdenkliche Gewalttaten zu finden, frage ich mich, in welchem Ausmaß diejenigen Fälle, in denen man fündig geworden ist, überhaupt glaubwürdig sind. Laut Statistik betrug ihr Anteil 2007 ohnedies nur 0,0075 und liegt somit nur ganz knapp über null. Wenn man dann noch bedenkt, daß die meisten angeblichen „Neonazis“ in Wirklichkeit wohl gar keine sind, sondern bloß gewaltbereite Dummköpfe, die gerne provozieren (was heute mit rechten Sprüchen am leichtesten geht), dann erscheint mir der Gedanke nicht unrealistisch, daß es eine „rechtsradikale“ Gewalt (nach der Diktion der Linken) in Deutschland vielleicht überhaupt nicht gibt.

    Kennt hier irgendjemand auch nur einen einzigen Fall der jüngeren Vergangenheit, der mit völliger Sicherheit von einem überzeugten Nationalsozialisten aus Gründen seiner Ideologie begangen wurde?

  65. #73 Laurel

    Na, da wird sich sicher eine innerstädtische Industriebrache finden oder schon gefunden haben. Einstmals war ja Tuttlingen eine Schuhstadt, schon damals jedoch gab es die medizinischen Instrumente, darin ist Tuttlingen immer noch stark, heute ist die Medizintechnik hinzugekommen.

    Die Musels, die bis in die 80er nach Tuttlingen als Gastarbeiter kamen, waren meist für nichts zu gebrauchen, schon gar nicht bei der Herstellung medizinischer Instrumente und mussten als Arbeitslose durchgefüttert werden.

    Im Landkreis Tuttlingen kenne ich nur die Moschee in Spaichingen, an der ich mal vorbeigefahren bin. Ist zwar in der Haupstraße, die von Rottweil nach Tutlingen durch Spaichingen führt, aber Gott sei Dank nicht im Ortskern sondern am Ortsanfang, wenn man von Rottweil kommt, und hat keinen Plärrturm wie die Konstanzer.

  66. Hoffentlich ist die Polizei in Paderborn nicht so verbohrt, wie die, die den Täter beim Hl.Mannichl sucht! Frau Cileli sieht das auch so! Nichts ist unmöglich!

  67. #74 S.H.

    Genau das frage ich mich auch. Das Mädel wurde vergewaltigt, so man weiß, gibt es auch DNS, also ist es kein Problem, auch die türkische männliche „Community“ durchzutesten, da die Exekutive bei Unbekannten bekanntlich stets in alle Richtungen ermittelt. Das weiß auch die Polizei. Sie tut es aber nicht, da sie mit der Gemeinde beten (muß?).

    Wer hat das angeordnet? Wird der Mord klammheimlich aufgeklärt, ohne daß je wieder ein Wort fällt? Gibt es einen Deal mit der mohammedanischen Gemeinde, zwar aufzuklären aber die Klappe zu halten? Was passiert mit dem Täter? Wird der Familie die Rache schariagemäß überlassen? Fragen über Fragen.

  68. http://www.sueddeutsche.de/politik/148/360971/text/

    Das es schon ein dickes Ding sei, dass die „frommen“, „unfehlbaren“ Türken solche Kinderpornofans sind, können nur von unseren „Römern“ desinformierte euroäische Menschen finden. Der Islam ist die Religion der organisierten Frauenunterdrückung und der Pädophilie! Der Islam ist eine einzige Unterdrücker-Mafia.

    Fakts:

    http.//www.aaronedition.ch/Bad_News_20.htm
    http://www.aaronedition.ch/Das_ewige_Lustparadies_wartet.pdf http://www.aaronedition.ch/Christian_Giordano_Scharia-Gerichte_Schweiz,29.12.2008.htm

    Aktuelle Fatawa (Rechtsprechungen): Im Islam kann eine Schwangerschaft vier (4) Jahre dauern, das Badezimmer muss zuerst mit dem linken Fuss betreten werden und Abtrünnige, die nicht sofort widerrufen, müssen getötet werden etc.

    http://www.islaminstitut.de/Fatawa-Rechtsgutachten.10.0.html

  69. da die mohammer die beste aller gesellschaften sind, kann es soein verbrechen nicht geben. punkt. sagt der koran. punkt. wer das gegenteil behauptet, wird ….

    mfg

  70. Soweit ich das verstehe, können Muslime (nicht nur Türken) nicht nur keine Kinderschänder sein (sie sind ja dafür bekannt, dass sie besonders kinderliebend sind). Sie sind auch nach dem , was ich erlebe und höre, NIE homosexuell und sind auch NIE HIV-infiziert.
    Gibt’s nich…

  71. #81 Babieca

    Wer hat das angeordnet? Wird der Mord klammheimlich aufgeklärt, ohne daß je wieder ein Wort fällt? Gibt es einen Deal mit der mohammedanischen Gemeinde, zwar aufzuklären aber die Klappe zu halten? Was passiert mit dem Täter? Wird der Familie die Rache schariagemäß überlassen? Fragen über Fragen.
    —-
    Sollte es tatsächlich einen Türken als Verdächtigen oder sogar schon Beschuldigten geben, ist es nach dem Fall Ludwigshafen höchst wahrscheinlich, dass die Ermittlungen unter irgendwelchen Vorwänden „ohne Ergebnis“ für abgeschlossen erklärt werden.

    Im Fall Ludwigshafen war das endgültige Ergebnis bekanntlich ein Schwelbrand, dessen Ursache nicht aufgeklärt werden konnte.

    Es ist absurd, doch halte ich es für möglich, sollte sich für den Mord an Kardelen ein Türke als Täter herausstellen, würde dies der deutschen Polizei/Staatsanwaltschaft übelgenommen, weil sie den Täter gefunden und bekanntgemacht hat.

    Einem Speicheltest könnte sich der Täter übrigens ganz leicht durch Flucht in die Türkei entziehen, wenn er es nicht schon getan hat.

  72. @ Civis
    „Zurüstung zum Bürgerkrieg“ von Thorsten Hinz ist in der Reihe Junge Freiheit Edition erschienen. Zum Preis von € 8.00. Wird als „Verkaufsschlager“ aufgeführt. Ich hab’s auch noch nicht gelesen aber es steht schon lange auf meiner „Books-to-read“-Liste.
    http://www.jf-buchdienst.de/

  73. Unabhängig davon, daß der Mörder natürlich auch aus dem Umfeld des Opfers kommen, aber auch ein Türke, Kroate, Serbe oder Italiener usw. sein könnte:

    Sollte es sich bei dem Täter um einen perversen Deutschen, können wir nur hoffen, daß er niemals dem Islam kritisch gegenüber gestanden und sich dementsprechend geäußert hat.

    Dann wird nämlich die ohnehin schon kaum stattfindende Diskussion um die „Islamkritiker = Kindermörder“ Totschlagkeule erweitert.

  74. Von Christian Althoff (Westfalenblatt, 21.01.09)

    Paderborn (WB). Im Mordfall Kardelen haben Polizisten gestern am Möhnesee versucht, das Vorgehen des Täters zu rekonstruieren. Das Ergebnis des Versuchs wirft Fragen auf. Kleidung des Mädchens (8), das am Montag vergangener Woche aus Paderborn weggebracht und ermordet worden war, war einen Tag später gegen 7.45 Uhr am Möhnesee gesehen worden.

    Einige Stücke lagen auf der begehbaren Staumauer, neun Kleidungsstücke lagen am Rand der nördlichen Uferstraße und waren dort über etwa 400 Meter verteilt. Deshalb hatte es bisher als wahrscheinlich gegolten, dass der Mörder die Sachen aus dem fahrenden Auto geworfen hatte.

    Bei ähnlichen Windverhältnissen wie am Tattag versuchten Polizisten gestern, Kinderkleidung von der Straße aus dorthin zu werfen, wo Kardelens Sachen gefunden worden waren. Ein Kriminalbeamter aus Paderborn kam mit einem VW Golf angefahren, stoppte das Auto, stieg aus und warf eine Kinderwinterjacke vom Straßenrand über den Geh- und Radweg in den Wald. Beim zweiten Durchgang schleuderte er die Jacke während der Fahrt durchs Fahrerfenster übers Wagendach. Und beim dritten Versuch flog die Jacke aus dem Beifahrerfenster.

    Anschließend wiederholte der Polizist den Versuch an einer anderen Stelle mit einer Kinderjeans. Außerdem tauschten die Beamten den Golf gegen einen Transporter, in dem der Fahrer höher sitzt, und ließen die Sachen später von einem Beifahrer wegwerfen.

    »Wie auch immer wir die Sachen geworfen haben: Sie sind viel näher an der Straße liegengeblieben als einige Kleidungsstücke des Mädchens«, sagte Hauptkommissar Ralf Östermann, der den Versuch leitete. Zwar sei denkbar, dass Spaziergänger Kleidung aufgehoben und dann Richtung Wald geworfen hätten. »Aber diese Leute hätten sich doch längst bei uns gemeldet!« Eine Erklärung, wie Kardelens Sachen dorthin gekommen sind, wo sie gefunden wurden, hat die Kripo deshalb noch nicht. Östermann: »Vielleicht hat der Mörder ja eine Panne vorgetäuscht und ist ausgestiegen.«

    Hier schrieb jemand ja schon davon, dass die Kleidung „auffällig drapiert“ wurde und die Leiche in der Folge schnell aufzufinden war. Die Rekonstruktion deutet an, wie geplant der Täter vorgegangen ist. Umso erstaunlicher ist es daher, dass aus dem direkten Umfeld der Landsleute und Familien in Paderborn und Umgebung offiziell bisher überhaupt nichts zu hören ist. In ähnlichen Fällen ist eine rege Beteiligung festzustellen, aber wieso nicht hier? Nach den „Ermittlungspannen“ (?) im Fall Mannichl würde mich auch im Paderborner nicht mehr erstaunen, wenn selbst naheliegendste Ermittlungen nicht vorgenommen wurden. Was ist mit der Durchleuchtung des familiären Umfelds, der Befragung desselben, von Nachbarn etc.?

  75. NoDhimmi
    so wird es vermutlich laufen. 🙁

    Und das Irre ist, es ist bekannt: Der Polizei und uns. Habe Weihnachten die Dokumentation über den Umgang der DDR mit dem Schneewinter `78/79 gesehen. Es war dem Politbüro alles bekannt (es hätte auch niemand gewagt, dem Politbüro nicht genau zu berichten, vomn Wetterdienst bis zum Lokführer und Kohlenkombinatsschichtleiters),penible Berichte eines Polizei- und Überwachungsstaates lagen vor und nix passierte – kein Interesse, Verkennung der Lage (Vertrauensverlust ins politische System), Abwiegeln, keine Panik der Bevölkerung hervorrufen, Aussitzen, „uns kann keiner was“-Haltung.

    So wie totalitäre Systeme mit unmittelbaren Katastrophen umgehen, gehen Demokratien offensichtlich mit mittelbaren Katastrophen um: Sie ignorieren sie. Denn auch in Deutschland/Europa/westlichen Demokratien liegen alle Informationen über Mohammedaner vor: ihre Ideologie, ihre Gewalt, ihre Ölpatronage, ihre Gegengesellschaften, ihre Verlogenheit, ihr Machtbewußtsein.

  76. talkingkraut (24. Jan 2009 18:54)
    Im Landkreis Tuttlingen kenne ich nur die Moschee in Spaichingen
    … und hat keinen Plärrturm wie die Konstanzer.

    Die hat 2 Minarette, die man aber von der Hauptstraße aus nicht sieht, nach meiner Beurteilung sind diese Minarett-Stummel so konstruiert, dass sie jederzeit, zu richtig großen Minaretten aufgestockt werden können, damit sie eines Tages schon von weitem zu zu sehen sind. Und typisch für moslemische Unverschämtheit, sie haben diese Moschee gegenüber einer Kirche aufgebaut.

  77. Über 7.000 Menschen haben in Paderborn öffentlich getrauert. Von einer ähnlichen großen Trauerdemonstration bei einem deutschen Opfer ist mir nichts bekannt. Das Westfalenblatt berichtete: „Ehrfürchtig teilte sich die Menge, als Kardelens Eltern, Yasa und Döndü K., erschienen, um öffentlich mit der türkisch-islamischen Gemeinde von ihrer Tochter Abschied zu nehmen.“
    Sind hier vielleicht Menschen aus einem diffusen Schuldgefühl mit marschiert?

    Insbesondere das Westfalenblatt betätigt sich verstärkt als Intergartions-Propagandablatt von Rüttgers und Laschet.

    Die Vertreter des vom Verfassungsschutz beobachteten Vereins Milli Görus und die Paderborner Polizei bedanken sich gegenseitig, halten Händchen und die Polizei betet in der Moschee!!

    Die Siedlung aus der die kleine Kardelen vom Spielplatz entführt wurde, ist nur von Türken bewohnt, es gibt dort nicht einen angemeldeten Deutschen. Zeugen haben ausgesagt, dass das Kind den engeren Wohnbereich der vier kreuzförmig angeordneten Mehrfamilienhäuser nie alleine verlassen hat.

    Ich wage die Behauptung, der Täter ist ein Türke aus dem näheren familiären Umfeld.

    Wahrscheinlich wird aber nie gefasst, wie im Fall Mannichl.

  78. NoDhimmi (24. Jan 2009 20:04)
    Im Fall Ludwigshafen war das endgültige Ergebnis bekanntlich ein Schwelbrand, dessen Ursache nicht aufgeklärt werden konnte.

    Könnte auch sein, dass die Zündler unter den Brandopfern waren.

  79. Serap Çileli nimmt keine verlogenen Rücksichten. Ich wünsche ihr weiterhin diesen Mut zum klaren Denken. Sie weiß vielleicht mehr als die meisten Ureinwohner, was auf dem Spiel steht.

    Auszug aus ihrer Rede zur Verleihung des „bul le merit“:

    Jeder Mensch hat das Recht, seine Religion auszuleben, Recht auf Freiheit, Gleichheit und Sicherheit, das Recht auf individuelle Andersartigkeit. Gleichwohl ist die Andersartigkeit aber nur hinzunehmen, so lange sie das friedliche Zusammenleben der Menschen in diesem Land nicht gefährdet. Denn was unbestritten ist, dass jede Gesellschaft nur eine bestimmte Menge an Andersartigkeit und Unterschiedlichkeit vertragen kann. Die Grenzen für Andersartigkeit müssen im Grundgesetz liegen, das für alle Bürger dieses Landes gleichermaßen gültig ist.

    Menschenwürde und Menschenrechte, sowie Freiheit und Individualität sind Bedingungen und Früchte der Demokratie, die nicht teilbar sind.

    http://www.serap-cileli.de/Bul-le-merite.htm

  80. #92 Laurel (24. Jan 2009 23:21)
    “ NoDhimmi
    Im Fall Ludwigshafen war das endgültige Ergebnis bekanntlich ein Schwelbrand, dessen Ursache nicht aufgeklärt werden konnte.“

    —-

    Mir fällt jetzt erst auf, dass in meinem Beitrag das wichtigste Wort fehlte:

    Sollte heißen …“dessen Ursache angeblich nicht aufgeklärt werden konnte.

    Einige PI-Kommentatoren haben sich ja bei diesem Thema fast als Brandsachverständige geoutet 😉

  81. #43 Rettungspaket (24. Jan 2009 23:28)

    Warum haben bei uns diejenigen die das Sagen haben Angst vor den Türken?

    —-

    Das Stichwort heißt Wählerstimmen.

    Außerdem haben bei uns ja nicht alle das Sagen, bei denen es so aussieht, als hätten sie das Sagen.

  82. #46 NoDhimmi

    Ja, gut, könnte so sein.

    Ein Aspekt geht mir noch im Kopf herum, bin mir nicht so sicher, deswegenvorhin hier die Frage.

    Sie haben Angst vor der Gewaltbereitschaft – angefangen von jedem dämlichen Geschrei auf unseren Strassen bis zu den Drohgebärden aus den afghanischen Bergen. Der Islam ist an die Stelle des verflossenen Kommunismus getreten, nur ist er viel gefährlicher; er wirkt Volkszersetzend in der gesamten westl. Welt. Diese hat zwar Hightech-Waffen und eine überlegene Intelligenzija und Wissenschaft, aber gegen Autobomben, Messerstecher und archaische Drohgebärden hat sie nichts entgegenzusetzen. Sie haben Angst!

    Und machen dasselbe, was man im individuellen menschl. Verkehr auch als beliebten Trick einsetzt: Wenn Sie mit jemanden streiten und merken im selben Moment, dass das Gegenüber sie niemals verstehen wird, sei es aus Mangel an Intelligenz, sei es aus Verbohrtheit, Starrsinn und dgl. – ja, dann ist es gut zu sagen:“ Ja , sie haben recht“ Punkt! In der Politik heisst das leicht verändert „Annäherungsdialog“, mit denselben Mitteln: Man stellt keine kritischen Fragen mehr, weil man eingesehen hat, dass es zwecklos ist – nur hier eben mit fatalen Folgen.

  83. „……Dem Bielefelder „Westfalen-Blatt“ hatte Cileli zuvor gesagt, dass es für ein traditionell erzogenes türkisches Mädchen unwahrscheinlich sei, zu einem Fremden ins Auto zu steigen. Der Täter sei also vermutlich ein dem Mädchen gut bekannter Freund oder Verwandter der Familie…“ (FAZ)
    Dieser mögliche Tathergang ist wenigstens im Ansatz ziemlich plausibel. Es ist kaum vorstellbar, dass die Ermittler dies nicht von Anfang an auch beachten. Wenn davon bisher nichts in der Öffentlichkeit verlautete und nicht mal die Medien diese Möglichkeit erwähnten, dann spricht das für die Angst der Akteure.

  84. Die Tatsache, dass ein scheinbar sehr streng erzogenes Mädchen wohl nur zu einem Menschen, den sie kennt ins Auto steigt, sollten die Ermittler aber wirklich genauer untersuchen…

    O-Ton einiger sichtlich türkischer, aber deutsch sprechender jungen Männern in der U-Bahn: „Auf den Satelitenbildern ist alles zu sehen. Weil es aber ein türkisches Kind war, wertet es aber Niemand aus.“

    Ja ne, ist klar… alles ist Satelitenüberwacht und nur weil es Türken sind… Schon so dumm solche Aussagen, dass man eigentlich gar nicht drüber reden muss und dann fragt man sich doch, was tatsächlich in den Köpfen vorgeht. Diese Top-Theorie hat doch jetzt bestimmt die Runde gemacht in deren Kreisen und fast alle glauben es.

    Wie dem auch sei, ich hoffe, dass der Täter sehr bald gefasst wird und dann wird sich ja zeigen wer es war.

  85. #100 Heikool: Dieses Zeugs von den türkischen, aber deutschsprechenden jungen Männer mit den Satelitenbildern ist mal wieder typisch für die Dummheit dieser Herrschaften. Nur weil es ein türkisches Kind war, wird nicht ordnungsgemäß ermittelt. Wenn nun aber auf den Satelitenbildern alles zu sehen ist und der Täter nicht der gewünschte Nazideutsche ist, was dann? Haben diese Türken in der U-Bahn wirklich Interesse dran, dass die Tat aufgeklärt wird? Aber dann bitte nur in ihrem Sinn. Gerade wenn Türken Opfer von Straftaten werden, wird doch besonders genau ermittelt, nur um nicht als einseitig und ausländerfeindlich dazustehen. In Ludwigshafen mussten sogar türkische Ermittler kommen, weil die Türken und ihr über alles geliebter Führer aus der Türkei den deutschen Behörden unterstellt hat, nicht wahrheitsgemäß zu ermitteln. Und die meisten von ihnen sind immer noch überzeugt, dass Ludwigshafen ein rechtsradikaler Anschlag war. Sollte es so sein, dass den Türken und den Gutmenschen ein nicht genehmer Täter ermittelt wird, dann wird das Ermittlungsergebnis unter den Teppich gekehrt werden. Ob es auf Dauer wie im Fall Ludwigshafen und beim Abhängen der israelischen Flagge noch gelingen wird, unsere friedlichen Schätze und Bereicherer nicht zu verärgern, ist mehr als fraglich. Die Zeichen stehen auf Sturm. Es ist doch wurscht, ob ein ganzes Volk kriminalisiert und in eine rechte Ecke gestellt wird, die habens doch nicht anders verdient.

  86. Das ganze Dorf war trauernd anwesend.

    Hat schon mal Jemand einen Türken um ein deutsches Kind trauern gesehen????

  87. Warum sollte es kein Türke (oder Muslim) gewesen sein? Türkische Mädchen gehen in aller Regel nicht mit Deutschen irgendwohin.
    Und sollte es dennoch ein Deutscher gewesen sein, müssten sich für die Entführung Zeugen finden lassen, da die Sache mit Sicherheit nicht unauffällig vonstatten gegangen ist!

    PS:
    Dass die Türken ihre Gewaltopfer (wie auch die aus Lu) in der Türkei beerdigen lassen, wird wohl mit deren Bestattungsriten zusammenhängen – in ein Tuch gewickelt unter die Erde. Und das bereits nach einem Tag. Wahrscheinlich aus hygienischen Gründen wegen der starken Sonneneinstrahlung!

Comments are closed.