(Karikatur: Wiedenroth)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

29 KOMMENTARE

  1. Haha, die verschiedenen Sektionen der Antifa wurden schön herausgearbeitet

  2. Wir wissen doch eh alle, dass Polizisten steinigen und anzünden weniger schlimm ist als eine Vergewaltigung, ja sogar erwünscht und der Belustigung des Volkes dient.

  3. Sehr treffend! Die Karrikatur läßt mich hoffen, dass die ganzen Inszenierungen immer mehr als schlechte Schmiere erkannt werden. Schließlich sind solche offensichtlichen Widersprüche wie die enthemmte und staatlich tolerierte linkextreme Gewalt an diesem Wochenende einerseits und der „Kampf gegen rechts“ bzw. der Fantasie-Kampf andererseits einfach zu deutlich.

  4. Und der Witz von allem: Im Ausland, besonders in der Ex-Sowjetunion, glaubt man, die Terrorattacken wären von Neonazis verübt worden. Freunde aus der Ukraine haben mich angerufen und gefragt was denn die Neonazis wieder veranstaltet hätten und ob es Sinn mach, Deutschland in solch einem Zustand noch zu besuchen.

  5. Solange Richter im Sold mißbrauchender Macht stehen, wird es weder Gerechtigkeit noch sonstwede Gutartigkeit im Sinne der Schöpfung geben.

  6. Götz Wiedenroth wird mir langsam unheimlich. Andere Karikaturisten arbeiten mit dem Vorschlaghammer und verfehlen doch fundamentale Kritik – er aber versteht es, das Stilett zu führen! 😉

  7. business as usual

    Irgendeinen strafmildernden Umstand wird es da wohl gegeben haben müssen.

    Glatzköpfige Neo-Nazi-Schaufensterpuppen zum Beispiel. Da darf keine Sekunde gezögert werden, dagegen muß sofort was unternommen werden! Bei den Notwehrmassnahmen kann schon mal eine Scheibe zu Bruch gehen.

    Frierende Südländer, die sich in unseren Breitengraden zu Tode frieren. Da muss ganz schnell ein Feuerchen zum Aufwärmen gemacht werden!

    Die Krönung wäre natürlich, wenn es nach dem Freispruch noch eine offizielle Ehrenmedaillie für den heldenhaften Kampf gegen Recht(s) und Ordnung geben würde:

    Das Goldene Lebkuchenmesser

    Würdevoll an die Brust getackert von Alois Mannichl persönlich.

  8. Die Realität ist manchmal sogar noch grotesker als es eine Karikatur sein kann.

  9. Genial.
    Stellt euch schonmal darauf ein, dass diese Vögel bald eure Kinder an der Hochschule unterrichten. Joschka macht es ja vor. Da können sie nochwas lernen für die Zukunft. Hoffentlich…

  10. Ich habe was zum Thema….

    http://www.wdr.de/themen/politik/nrw04/dortmund_neonazis_maikundgebung/index.jhtml

    Polizei ermittelt gegen 404 Neonazis
    Landtagsdebatte wegen Neonazi-Angriff

    Der Angriff von über 400 Neonazis auf eine Mai-Kundgebung des Dortmunder DGB wird ein politisches Nachspiel im Düsseldorfer Landtag haben. Nach Ansicht der Grünen hätte der NRW-Verfassungsschutz gewarnt sein müssen.
    usw..

    404 ???
    mhhh
    haben die sich die Zahl mal eben „ausgedacht“ als da stand Error 404 ??

  11. Wiedenroth isr einfach ein genialer Zeichner und Karikaturist mit einem scharfen Auge für die Wahrheit der Situation.

  12. Erinnert an den Spezialjuristen Ströbele, der Volksrichter 🙂

    Noch ‚was Nettes:
    Der Alptraum der Deutschenhasser ist da!
    Tiefenpsychologische Interviews untermauern:
    Patriotismus groovt.

    „BERLIN. Sechzig Prozent der Deutschen sind stolz auf ihre Nationalität. Das geht aus einer Studie der Düsseldorfer Identity Foundation über „Die Identität der Deutschen“ hervor. Der Aussage „Ich bin stolz, Deutsche/r zu sein“ stimmte demnach über die Hälfte der Befragten zu.

    Siebzig Prozent von ihnen gaben an, sie fühlten sich „sogar der Nation im Herzen verbunden“. Noch mehr, nämlich 83,6 Prozent, wollen sich „nicht länger für ihr Deutsch-Sein schämen“, und 74,6 Prozent „finden es an der Zeit, trotz der Geschichte wieder stolz auf Deutschland sein zu können“. … „

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M5f36b262b4d.0.html

    Vergleich:

    “ 86 Prozent der Schweizer sind stolz darauf, Schweizer zu sein. Dies bedeutet eine Verbesserung um 11 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Genau die Hälfte davon gibt sogar an, „sehr stolz“ auf die eigene Nationalität zu sein (+22 Prozent). … „

    http://emagazine.credit-suisse.com/app/article/index.cfm?fuseaction=OpenArticle&aoid=208343&lang=DE

  13. Ich zitiere mal Kybeline vom (30. Apr 2009 21:50)

    Aber klar. Wer die Macht hat, macht sich solche Gesetze, solche Juristen u. ä. Die Kommunisten waren doch auch immer im Recht. Und die Nazis auch.

  14. Das ich das noch erleben darf, es wird über Steinewerfersepp( Joschka) gesprochen, diesen Antidemokraten, der sich in eine Rot-Grüne Regierung 1998 schlich und da weitere Untaten verrichtete, diesmal halt im edlen Zwirn und im Schweiße seines Angesichtes ( Gewichtsabnahme durch viel laufen), davor halt Zunahme durch viel Saufen.
    Gut das wir in einer anderen Zeit leben,so erwähne ich nur mal den Visaskandal in Kiew.
    Gar nicht auszudencken wenn so Einer sich vor 40 Jahren sowas erschlichen hätte.

    Gruß

  15. #8 http://www.demokratische-liga.de: So etwas habe ich Anfang der 90er-Jahre bei meinem ersten und letzten Urlaub in einem arabischen Land erlebt. Da wurde unsere Reisegruppe vom Reiseleiter besorgt befragt, ob er, wenn er nach Deutschland käme, um sein Leben fürchten müsste, wo doch die Deutschen so ausländerfeindlich seien und gerne auch zuschlagen. Da kann man sich auch vorstellen, was unsere Journaille über ihr eigenes Volk ins Ausland berichtet.

    #11 Dirty Harry: Oder die goldene, silberne oder bronzene Ehrenplakette in Form eines Lebkuchenmessers in verschiedenen Größen. Hakenkreuze ritzen – gibt ne bronzene; da muss schon etwas Deftigeres her, wie einen Lebkuchen meucheln oder gar ein „Brandanschlag“ nach Ludwigshafener Art.

  16. Ich glaube, dass ein Richter der ein „hartes“ Urteil fällt, mit Antifa-Aktionen gegen sein privates Umfeld zu rechnen hat. Wer kann es ihm da verübeln, an sich und seine Familie zu denken.

  17. Feigheit ist aber keine Entschuldigung. Ich dachte immer, dass ein Richter gerecht zu richten hat. Wer dies nicht tut, den sollte man auch richten. Toleranz gegenüber der Intoleranz ist ein Verbrechen. Hinfort mit diesen Richtern, bevor ich noch kotzen muss und mal noch einen von diesen dummen … Hunden angreife und dann in die Zelle muss!!

  18. Ein perfekter Cartoon in dem man immer neue Details entdeckt. Z.B. wie die Sprechblase „Freiheit“ des Richters im Schnabel des Bundesadlers steckt und diesen zu ersticken droht.

  19. #8 http://www.demokratische-liga.de

    Da braucht man nicht in die Ukraine für zu fahren. Auf Youtube gibt es ein Video (Titel leider vergessen), wo der linke Mob durch die Straßen zieht und lautstark ruft: „Deutschland in den Rücken fallen!“. Eingige dämliche Passanten meinen dann in die Kamera, dass sie die jugendlichen „Neonazis“ ganz schlimm fänden, worauf die der nette Reporter erstmal aufklärt, dass das Linke sind.

  20. Weil Daniel Haw für PI karikiert, hat Didi NäherIn Druck gemacht:

    Der Druck auf die ‘Tour de Respect’ wächst

    Schnelle Reaktion: Die Aktion Gesicht zeigen – Für ein weltoffenes Deutschland, das unter der Schirmherrschaft des ehemaligen Bundeskanzlers Gerhard Schröder steht und von zahlreichen Prominenten unterstützt wird, will zumindest vorerst nicht mehr mit der Tour de Respect in Verbindung gebracht werden. Sophia Oppermann, Geschäftsführerin und Mitglied des Vorstandes von Gesicht zeigen, benennt als Grund dafür das Maskottchen der Tour de Respect, die Comicfigur Moishe Hundesohn des Hamburger Künstlers Daniel Haw. Zitat:

    […], dass Sie Ihr Projekt ‘Tour de Respect’ von einem Maskottchen begleiten lassen, welches ebenfalls auf der Internetseite PI (Politically Incorrect) als Comic auftritt. PI ist uns seit längerem bekannt als sehr tendenziöse, reaktionäre und islamfeindliche Seite. Wir möchten auf keinen Fall mit dieser Seite in irgendeiner Weise in Verbindung gebracht werden oder kooperieren – und sei es über den Umweg eines gemeinsamen Maskottchens. Zudem ist der Comic weder komisch noch freundlich, sondern häufig auch nahe an der Islamfeindlichkeit.

  21. #18 Indianer Jones

    Fischer-Visa-Schleuseraffaire,
    die staatsfeindlichen Machenschaften in Kiew waren der Medienrenner, über Kiew kamen die Massen. Klasse statt Masse: Über Albanien-Kosovo-Pristina kamen die ganz krassen „internationalen Geschäftsleute“, das ging in den Medien unter. Recherche lohnt.

  22. #26 Reconquista Germanica: Dass der Reporter das überhaupt klargestellt hat, dass das keine Neonazis waren, wundert einen dann schon. Normalerweise bleibt so etwas ja auf den Rechten sitzen. Und die Reaktion der Geschockten nach der Aufklärung hätte mich auch sehr interessiert. So wie ich diese Herrschaften kenne, sind die auf einmal ganz verständnisvoll wenn der Hintergrund von Gewalt und Terror ein ganz anderer ist. Man denke nur an den Brandanschlag auf eine Synagoge (ich glaube, es war in Düsseldorf. Man darf mich aber gerne berichtigen, wenn es nicht dort gewesen sein sollte). Ganz Deutschland war am Aufjaulen – bis sich herausgestellt hatte, dass hinter dem Anschlag hier lebende Araber waren. Dann herrschte auf einmal großes Schweigen im Walde.

  23. In der Marketing-Sprache heißt sowas wohl Image-Transfer; es ist der gewalttätigen Linken gelungen, sämtliche politisch motivierten Straftaten den „Rechten“ in die Schuhe zu schieben, also im öffentlichen Bewußtsein die „Rechten“ als Immertäter zu verankern.

    Gute Arbeit, ihr AGITPROP-Brigaden in den GEZ & MSM Medien !

  24. Bevor das Urteil im Namen des Volkes gesprochen wird, zieht sich das Gericht mit den Angeklagten zu einem Joint zurück.

    Gesprächsthemen — das „Schweinesystem“, die „Bullen“ und die „Ausbeutung der nicht arbeitendenden Klasse“.

    High, on Turkey.

Comments are closed.