6a00d8341bf8f353ef011168cf2680970c-800wi1In Saudi Arabien verlässt man sich als Rechtgläubiger eher auf die Arbeitskraft von Gastarbeitern. Und damit diese auch gleich wissen, wer der Herr im Haus ist, müssen sie, nach Einreise sofort ihren Reisepass beim Arbeitgeber abgeben. Das Arbeitsvisum ist an den Arbeitsvertrag gebunden. Es gibt keinerlei dem deutschen vergleichbares Arbeitsrecht, der Arbeitgeber bestimmt, wann, wie lange und wo gearbeitet wird und er hat sogar die Möglichkeit, Gehalt einzubehalten. Moderne Sklaverei.

Den umfangreichen Bericht einer deutschen Ärztin findet man hier.

Wesentlich schlimmer noch treffen es Gastarbeiterinnen aus Ländern wie Indonesien. Benachteiligt und all ihrer Rechte beraubt allein schon aus dem Grund, eine Frau zu sein, trifft es sie als meistens Unqualifizierte wesentlich schlimmer – bleiben ihnen doch nur die Jobs als Haushaltshilfen oder Reinigungskräfte. Eine solche Frau wurde jetzt von ihrer saudi-arabischen Herrin gefoltert und ermordet. Der Ehemann der Mörderin wurde schon mal zu 9 Monaten Gefängnis verurteilt, weil er

tatenlos zugesehen (habe), wie seine Frau die Indonesierin mehrere Tage in Folge brutal geschlagen hatte.
Seine Frau, eine Lehrerin, soll am 14. Juli verurteilt werden. Mit einem Todesurteil muss sie nicht rechnen, weil sie an die Hinterbliebenen der Haushälterin nach islamischem Recht „Blutgeld“ gezahlt hat. Erwartet wird eine Haftstrafe von mindestens zwei Jahren.

Es ist erfreulich, dass diese Tat geahndet wird. Allerdings sollten ebenfalls (Arbeits-) Gesetze geändert werden – besonders in einem Land wie Saudi Arabien, wo ausländische Arbeitnehmer das Wohlergehen der Einheimischen absichern sollen. Dann allerdings müssten die Machthaber und ihr Volk einen geschichtlichen Riesenschritt machen, von der Feudalherrschaft in die Moderne. Und dies ist leider eher nicht zu erwarten. Man hat es sich ja auch so ganz gut eingerichtet.

Spürnasen: Drill und Alex

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

30 KOMMENTARE

  1. Naja wenn die Frauen im Islam schon noch unter den Ziegen rangieren ! Dann gibt es trotzdem auch hier noch eine Rangordnung ! Dienstmädchen sind dann ja praktisch wie Sklaven ! So das hier auch die Bessergestellte Frau noch Macht Phantasien ausleben kann! Und den Frust ihrer Lebensverhältnisse abreagieren kann!

    Bei uns wirds jetzt richtig Pervers mit der Gesinnungsschnüffelei siehe:
    Wenn selbst die Eltern in Verdacht geraten
    Wie Drittes Reich und DDR

    Gruß Andre
    Patriotisch,Antiislamisch,Proamerikanisch,Proisraelisch

  2. OT: Das verkündete Aus der Sendlinger Moschee (München) ist, wie ich schon vermutete, docgh nur ein Schurkenstückchen. Die Bürger sollen nur noch einen Monat in scheinbarer Sicherheit gewiegt werden, um anschließend das Projekt, in das der Steuerzahler wegen angeblicher Geldknappheit der Münchner Türken, die deswegen ja angeblich die Moschee nicht bauen wolle, zu verwirklichen.

    Bitte aufpassen!! Bitte lesen!! Bitte verbreiten!!

    Sendling aktuell, den 27.05.2009

    „Die Kontroverse OB-Ude mit Ditim-Türken um die Münchner Zentralmoschee ist möglicherweise nur eine raffinierte Ablenkung der Münchner Bürger und deutschen Bevölkerung von der offiziellen, letzten Einspruchsfrist gegen die Münchner Zentral-Moschee!“

    Täuschen OB Ude und der islamische Religionsverein Ditim gemeinsam
    die Münchner Bürger und die deutsche Bevölkerung?

    Während der Münchner OB Ude gegen und mit den Ditim-Türken ein öffentliches, politisches Verwirrspiel inszenieren, läuft zeitgleich und vergleichsweise öffentlich unbemerkt „heimtückisch-heimlich“ die gesetzliche Auslegungs- und Einspruchsfrist für das Bebauungsplanverfahren der türkisch-islamischen Ditib/Ditim-Zentral-Moschee am Gotzinger Platz ab!

    http://www.buerger-fuer-muenchen.de/sendl_aktuell.htm#2009-05-27

  3. Korrektur: In die (Moschee) der Steuerzahler wegen angeblicher Geldknappheit der Türken noch mehr Geld hineinpumpen kann.

  4. Die Angelegenheit wird ja noch vergleichsweise „streng“ geahndet, weil die Indonesierin wohl selbst Mohammedanerin war (weshalb ja auch Blutgeld bezahlt wird). Wäre es hingegen z.B. eine katholische Philippinin gewesen, wäre vermutlich rein gar nichts passiert!

  5. Das alles ist kalter Kaffee und seit Jahren bekannt.

    Eine „überlegene“ Kultur halt…

    Leider werde ich DEN Tag nicht mehr erleben, wo sie wieder standesgemäß durch den Sand waddeln…

    Aber dieser Tag kommt !!!

  6. Dass sich die Saudis gerne indonesische „Haushaltshilfen“ leisten, denen Pässe, Ehre und Rechte an der Grenze abgenommen werden, ist hinreichend bekannt.

    Ich denke jedoch nicht, dass „The One“ sich bei der kommenden Woche stattfindenen Privataudienz mit dem saudischen König diese Zustände anspricht.

    Das Tauziehen „Menschenrechte vs. Öl“ gewinnt letztendlich immer das schwarze Gold.

  7. Es ist wirklich unglaublich, was für ein Menschenbild diese Typen haben. Das Sklaverrei in diesen Ländern immer wieder verharmlost wir ist ein gut beobachtbares Phänomen.

    Während die Mitteleuropäer es gewohnt sind, allen recht zu machen, leben die Araber in dem kulturellen Bewusstsein, sie seien die Herren der Welt.

    Der eigentliche Skandal dabei ist: unsere Eliten bemühen sich gar nicht, die Araber anzuklagen, denn anscheinend gilt heute das ungeschriebene Gesetz: wer Muslime und Araber öffentlich kritisiert, der ist sozial erledigt.

    Hoffentlich denken mal ein paar mehr Menschen nach.

  8. Ich sag’s ja: Die sind uns überlegen. Nicht nur, daß sie mit ausländischen Gastarbeitern richtig umgehen. Nein, sie bereichern sich auch noch durch weltweite Investments, z.B. bei Daimler (9,1% Aabar Investments PJSC, Abu Dhabi – 6,9% Kuwait Investment Authority, Kuwait).

  9. „Der Arbeitgeber bestimmt, wann, wie lange und wo gearbeitet wird und er hat sogar die Möglichkeit, Gehalt einzubehalten.“ Das war bei meiner Ex-Chefin ganz normales Geschäftsgebahren, und die war zwar eine Sau, aber nicht „die arabische“…

  10. @1 lfroggi

    Ich kenne einige Thailänder, die dort arbeiten(müssen), weil sie in ihrer Heimat keine Arbeit haben/finden, leider nicht viel über Saudi Arabien wissen und durch gute Bezahlung(für Thaiverhältnisse) angelockt werden.
    Menschen(und gerade Ungläubige) sind in Saudi Arabien nichts wert.

    Aber ich kenne auch eine deutsche dipl. Bauingenieurin, die hat ein lukratives Geschäftangebot aus Saudi Arabien dankend abgelehnt…was ich übrigens toll fand.

  11. #9 hackschnitzel Ob man sich am Daimler und in Kuwait bereichern kann, möchte ich jetzt mal arg in Zweifel ziehen. Wenn man sich anschaut wieviele Mrd alleine vom Reuter und von seinen Nachfolgern ebenso verzockt wurden kann einem die Belegschaft der Fa nur leid tun. Die Aktionäre eher nicht, die haben ja all das abgesegnet.
    Und Kuwait ist faktisch pleite, die haben halt kein bzw höchstens sehr wenig öl, was sie in die waagschale werfen können. Dass sich da abu-dhabi beteiligt hat, lag doch lediglich daran, dass die dieses Nachbarland nicht pleite gehen lassen können. Sonst käm vielleicht noch irgenjemand auf den Gedanken, dass alles rundrum auch nicht mehr wert ist.

  12. Museln sind doch berühmt als Sklaventreiber daran hat sich bis heute nichts geändert…..und die Welt schaut zu und hält das Maul. Da werden ganze Landstriche versklavt zB. in der BRD. und die Politiker applaudieren dazu! Ja die Herrenmenschen müssen halt dauernd hofiert werden und ihre Untaten verharmlost!

  13. Äh sorry, hab Kuwai mit Dubai verwechselt. Eine editierfunktion wär fein.
    Diese ganzen künstlichen Inseln, Megahotels, Schipisten stehen ja dort.

  14. gestern erst habe ich ein Video gesehen ,wo eine Frau in Vollburka in der Wüste Saudi Arabien ,hingerichtet wurde .

    Neben Ihr hockte ihr Kleinkind in der Mitte lag die Frau im Sand und um sie herum alles Männer wobei einer das Schwert an ihren Kopf ansetze und zu einen kräftigen Hieb ausholte und ihr im dabeisein des Kinders den Kopf abschlug.
    Und mir so einen Dreckskultur machen unsere Politiker Geschäfte ?

    Ich sage nur daß diese Elite uns auch über die Klinge springen lässt wenn der Kampf der Kulturen ernsthaft beginnen sollte !

  15. 2 Jahre für Mord? Na, da kann der deutsche Rechtsstaat noch was lernen. Also… schön weiter breichern, dann gibt‘ in Europa auch bald saudische „Gerechtigkeit“. So weit sind wir davon nicht mehr entfernt.

  16. saudiarabische terrorpinguine sind auch als frauen herrenmenschInnen, was wieder mal beweist, daß der islam die frauen ehrt.
    gastarbeiter sind minderwertiger dreck, der dort ggf. entsorgt wird.
    war das nicht auch so im falle des ausländischen arztes, der wegen unerlaubter aureise zu 7000 (!!!) peitschenhieben verurteilt wurde und nach menschlichem ermessen inzwischen im namen des allmächtigen und allbarmherzigen totgeschlagen sein dürfte? habe von diesem fall nichts mehr gehört, vielleicht weiß hier im blog jemand mehr.
    es schmerzt mich wirklich, es auszusprechen: aber dieses system gehört zu den politischen freunden der usa. auch das muß man hier mal sagen. werde ich jetzt wieder gelöscht?

  17. genauso ekelig und grausam sie aussehen diese Brüder aus der arabischen Welt, so ist auch die Religion .
    Ich glaube niemals ,dass Mohamed ein Prophet war und ist !

  18. es schmerzt mich wirklich, es auszusprechen: aber dieses system gehört zu den politischen freunden der usa. auch das muß man hier mal sagen. werde ich jetzt wieder gelöscht?

    Es sollte nicht schmerzen, das auszusprechen, denn es ist die Wahrheit. Saudi Arabien ist für mich DER strategische Faktor der gesamten Islamisierung mitsamt dem Terror.

    Saudi Arabien lenkt durch seinen Einfluss Teile der US-Politik und ebenso Teile der europäischen Politik. In wie weit, das mag ich nicht ermessen, ich denke der Einfluss ist erheblich. Nicht abzuschätzen, wie sich in 20 Jahren die Machtverhältnisse rund um das Mittelmeer darstellen.

  19. #18 auyan
    Deswegen wird hier sicher niemand gelöscht, das tut uns auch sehr weh und der Schmerz hat sich durch Obama’s untertänige Verbeugung vor dem saudischen König noch verschlimmert.

  20. Die Zustände in SA waren schon immer so.
    Islam toleriert Sklaverei, Folter und Mord.
    Musels haben sogar die Pflicht in bestimmten Fällen zu foltern und zu morden.

    Wenn eine Frau fremdgeht und erwischt wird wird sie ausgepeitscht, also gefoltert.
    Dieses Vorgehen bereitet vor allem den Muselmännern großes Vergnügen.

    Oder wenn das Töchterlein mit Islam nichts am Kopftuch hat, wird eben einer aus der Familie betimmt sie abzustechen. Für Musels ist das ganz normel und religiöse Pflicht.

  21. Alleine der Begriff Blutgeld zeigt doch jedem das die noch nicht einmal auf einer Vorstufe der Zivilisation stehen

  22. Hausangestellte aus armen Ländern gehörten für immer mehr arabische Familien, zum guten Ton, nicht nur in Saudi-Arabien, sondern auch z. B. in Syrien, Jordanien und Dubai. Selbst Familien mit Durchschnittseinkommen können sich ein Dienstmädchen aus Sri Lanka leisten, das für einen Hungerlohn Tag und Nacht, ohne feste Arbeitszeiten und Arbeitsschutz, brutal ausgebeutet wird.

  23. Wo gibt es Mulusklaven für den Hausputz? Ich glaube die kriegt man in Wien nicht mal gegen Bezahlung! Die wollen doch gar nichts arbeiten, sieht man doch die gehen den ganzen Tag nur spazieren.

  24. Zitat:

    …Saudi Arabien, wo ausländische Arbeitnehmer das Wohlergehen der Einheimischen absichern sollen.

    andere Länder, andere Sitten:

    …Deutschland, wo einheimische Arbeitnehmer das Wohlergehen der Ausländer absichern sollen

  25. Die Araber haben zumindest „Gastarbeiter“, wir nur noch „Gast“-Arbeitslose… Sofern Messerstechen und Drogendealen nicht als „Arbeit“ gewertet wird.

Comments are closed.