Hartmut KraussAn der Ruhruniversität Bochum muss man sich um den Bestand der universitären Freiheit von Forschung und Lehre Sorgen machen. Eine für Mittwoch abend angesetzte Vortragsveranstaltung mit dem Osnabrücker Sozialwissenschaftler Hartmut Krauss (Foto) wurde kurzfristig abgesagt. Wie aus Kreisen der Universität zu hören ist, gab es gegen die vom AStA organisierte Veranstaltung mit dem Titel: „Islamismus als religiöser Totalitarismus“ heftigen Widerstand aus Kreisen der Bochumer DKP, deren langer Arm bis in die Ruhruniversität reicht.

Sogar einige Hochschuldozenten sozial- und kulturwissenschaftlicher Fachbereiche sollen der verfassungsfeindlichen Extremistenpartei nahestehen oder gar angehören. Ihren Einfluss machen sie nicht nur durch entsprechende Indoktrination in ihrer Unterrichtstätigkeit geltend, sondern, wie im heutigen Fall, auch durch Verhinderung unbequemer Meinungsäußerungen. Dabei soll es auch zur Androhung von massiver gewaltsamer Störung der wissenschaftlichen Diskussion gekommen sein.

Screenshot: AStA der Ruhr-Universität Bochum

Was wollte Krauss, selber ein bekennender Linker, sagen, was die roten Genossen, die sich in Bochum besonders in der Abschirrmung des radikalen Islam vor wissenschaftlicher Kritik engagieren, so in Panik versetzte? Vielleicht Fragen wie die folgende:

Ist der Islamismus als religiös-totalitäre Herrschaftsideologie und Bewegung eine perfide Fälschung des „an sich“ guten, friedlichen und toleranten Islam? Oder ist der Islamismus die konsequente, wenn auch „radikale“ Formgebung des orthodoxen Islam angesichts der unhintergehbaren Konfrontation mit der westlichen Moderne?

Fragen, die im sozialwissenschaftlichen Diskurs der Ruhruniversität Bochum offenbar nicht mehr gestellt werden dürfen. Die zur Absage wissenschaftlicher Diskussionen unter Gewaltdrohung führen, und zur Notwendigkeit, andere, den Anhängern des untergegangenen DDR-Sozialismus nicht genehme Themen unter Bewachung eines Sicherheitsdienstes behandeln zu müssen.

Den vollständigen Text, den Bochumer Studenten nach Drohungen durch die DKP nicht hören durften, können Sie hier als pdf downloaden.

Wenn Sie Fragen zum Stand der Freiheit von Lehre und Forschung oder zur Durchsetzung des Lehrkörpers mit kommunistischen Extremisten an der Ruhruniversität Bochum haben, ist Ihr Ansprechpartner Prof. Dr. Elmar W. Weiler, der Rektor der Universität: rektor@ruhr-uni-bochum.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

44 KOMMENTARE

  1. Was ist nur aus den ehedem so „emanzipatorischen“ und „aufklärerischen“ Ansprüchen der Linken geworden? Die LINKE jeder Couleur steht heute für
    – Fragen verbieten statt stellen
    – über das „richtige“ Denken wachen
    – über die „richtige“ Sprache wachen
    – schreien und schlagen statt diskutieren
    – Andersdenkende mundtot machen
    Wie traurig! Wie peinlich! Wie lange wird das noch gut gehen???

  2. Leider überrascht mich diese Nachricht nicht. Es ist ein Trauerspiel, was sich in weiten Teilen der deutschen Hochschullandschaft abspielt.

  3. Was wollte Krauss, selber ein bekennender Linker, sagen, was die roten Genossen, die sich in Bochum besonders in der Abschirrmung des radikalen Islam vor wissenschaftlicher Kritik engagieren, so in Panik versetzte?…

    Yep. Exzellenter Artikel von PI.

  4. Ey alda ISCHLAHM ISCH FRIEDEN EY ISCH DICH TÖTEN WENN DU SAGEN NIX SO ISCH …
    oder für die dunkelstroten „Die Partei Die Partei die hat immer Recht“

    wer die Ironie findet darf se behalten

  5. Der Text von Krauss ist exzellent. Aber wo man sich mit solchen Texten nicht auseinandersetzt, ist die Wissenschaft längst tot.

    Es geht hier um nichts weniger als um Wissenschaftsfeindlichkeit und Tabus zwecks Aufrechterhaltung der öffentlichen Moral – das kommt mir irgendwoher bekannt vor.

    Die Situation ist mittlerweile so grotesk, dass sich diese Zustände eigentlich nicht mehr lange aufrecht halten lassen können.

    Eines Tages wird der Damm brechen – ich bin gespannt, wie sich diese Heuchler dann aus der Affäre ziehen werden.

  6. Bautzen ???

    @#5 jefferson (27. Mai 2009 23:33)
    LOL 😉
    und für was ? etwa Republikflucht ? oder
    Einreisen mit Mark der „DDR“ in die „DDR/OB“ in den Jahren 1985 -1990 ?
    mehrere unerlaubte Grenzüberschritte (von WB nach OB -mitten durch das ein oder andere Mauerloch )zwischen dem 11.11.1989 und dem 30.06.1990 ?
    bemalen des „Antifaschistischen Schutzwalls“ an verschiedensten Abschnitten und HIGHLIGHT am Brandenburger TOR im Sommer 1985 (wobei wir da dann von der brit. Armee verjagt wurden :-).
    ähh nächtliches Aufsuchen eines Nebeneingages eines nicht näher zu bezeichnenden Bunkers im Sperrstreifens am 31.12.1989 bzw 01.01.1990 ??

    Ja spannend war´s.

  7. Für zwei Semester hatte ich das Vergnügen an dieser Betonburg im Bochumer Süden.

    Der oben beschriebene sozialwissenschaftliche Diskurs wurde eher nicht von Anhängern des untergegangenen DDR-Sozialismus, sondern noch krasser, von völligen Sektierern, vorgegeben, welche, je nach Tageslaune, einen Streik oder eine Demo planten. Wer diese Berufsstudenten genießen durfte, ist für Studiengebühren.

  8. Es geht hier um nichts weniger als um Wissenschaftsfeindlichkeit und Tabus zwecks Aufrechterhaltung der öffentlichen Moral – das kommt mir irgendwoher bekannt vor.
    Die Situation ist mittlerweile so grotesk, dass sich diese Zustände eigentlich nicht mehr lange aufrecht halten lassen können.

    Och, ich denke auf lange Sicht wird man das Niveau des ägyptischen Wissenschaftsstandards anstreben.

    Dann kann man auch an der Ruhruni Schweine zu verhexten Juden erklären und Fatwas gegen Islamkritiker ausrufen. Ebenso lässt sich dann hochwissenschaftlich darüber streiten ob man nun Kamelpisse trinken darf, oder nicht.

  9. #6 Frieda
    #1 Cyrk90

    Die seit Renaissance, Aufklärung, Romantik und Totalitarismuskritik in 500 Jahren mühsam entwickelte “Idee Universität“ steht auf dem Spiel, wenn selbst ein Wissenschaftler und Gesellschaftskritiker wie Dr. Krauss nicht mehr reden darf.

    Die Sonderstaatsbürgerschaft (Rechtsspaltung) hingegen darf ein gewisser Mustafa Ceric („das Imamat“, „die Scharia ist ewig und unverhandelbar“, „Europe needs … a single muslim authority“) nächste Woche, am 3. Juni in der Katholischen Akademie offen bewerben, gemeinsam mit dem BRD-Juristen, Islamjurisprudenz-Kenner sowie Schariaverharmloser Mathias Rohe:

    http://www.katholische-akademie-berlin.de/Flyer/sharia_and_muslim.pdf

    ‚Muslim citizenship‘ oder ‚Muslim Social Contract‘ bedeutet kalifatsähnliche Struktur sprich teilweise Außerkraftsetzung der Grundrechte bzw. teilweise Rechtsspaltung im Familienrecht namentlich Personenstandsrecht (Kind ist immer Muslim, Kind gehört dem Vater (Aufenthaltsbestimmungsrecht)). Am 23.05. wurde das Grundgesetz 60 Jahre alt, lassen wir es eine Woche später von Schariadiener Ceric auf den Müllhaufen der Welt- und Menschheitsgeschichte werfen?

    Mustafa Ceric wird der quasi-Papst von Europa sein, der politreligiöse Islam allerdings, anders als die heutigen Kirchen, als beinahe-Staatsgründung.

    Bosniens Großmufti als der Schatten Allahs in Gesamteuropa und damit als Deutschlands oberster Frömmelgewandträger nach Yusuf al-Qaradawi (European Center for Fatwa and Research, ECFR).

    ECFR spuckt die Tagesbefehle aus (Fatwas), alle 4 Rechtsschulen haben zu kuschen (und, wenn man Ceric genau liest: ‚a SINGLE muslim authority‘ die Schiiten gleich mit).

    Schande über die Katholische Akademie, dass sie dem Ceric (und Rohe) eine Bühne bietet. Die Akademie nebst Weihbischof Hans-Jochen Jaschke will, dass für die ECCLESIA CATHOLICA ROMANA im künftigen Kalifat ein paar Krümel vom Tisch der Macht herunter fallen. Islam wird Staat – und der Inquisitor kriegt leuchtende Augen.

    Auch unser Erlanger Professor Mathias Rohe hat in Interviews (etwa Qantara) mit Scharia-Gerichten, Imam-Ehen oder geheiligtem Apostatenmord kein Problem, scheut das Wort Scharia kalkuliert; allenfalls auf zudringliches Befragen druckst er herum und findet die allgemeinen Menschenrechte dann doch noch irgendwie akzeptabel.

  10. #9 Totentanz.

    Volltreffer. Deutschland wird Dritte Welt, da wäre also ein Menschenbild kultureller Moderne unfunktionaler Störfaktor. Der Bürger als Gottesknecht muckt nicht länger auf und ist sozusagen pflegeleicht.

    Die Lobbyisten der Gehorsamsreligion müssen wir daher mit Toleranzpreisen überschütten. Tun wir bereits, Schariafunktionär und Schariapolitiker Ceric wurde in München mit dem Eugen-Biser-Preis geehrt:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1226655098374.shtml

    Theologisierung der Politik,
    ‚Islamische Wissenschaft‘

  11. Gerade bei RTL Aktuell….

    Tschechischer Sozialdemokrat wird bei Auftritten für die Europawahl bei Veranstaltungen REGELMäßIG von Jugendlichen mit Eiern beworfen, weil die Menschen ein LINKES Bündnis fürchten…..

    Der Kampf gegen Links kommt voran 🙂

  12. Wenn ich lese

    …Sogar einige Hochschuldozenten sozial- und kulturwissenschaftlicher Fachbereiche sollen der verfassungsfeindlichen Extremistenpartei nahestehen…

    frage ich mich, ob das eine neue Erkenntnis ist? Z. Zt. sieht man ein Wahlplakat der Linken, in dem der Kandidat Bisky als Prof. Dr. angekündigt wird. OK. der Dr.-Titel kann durch irgendeine wissenschaftliche Absurdität (z.B. Untersuchungen über Unterschied des Stuhlgangs eines Marxisten im Vergl. zu einem Kapitalisten) an einer Idiotenhochschule erworben worden sein. ABER: Welcher volltrunkene Wissenschaftsminister hat dem Linksextremisten einen Professorentitel verliehen? Das passt ins Raster. Um so linkser, um so dümmer.

    Für die Freiheit!

  13. Nicht nur die Kommunisten der Ruhr-Uni haben nachzusitzen. Als ideologieverbohrte Penner werden sie nie begreifen, daß vier nicht 2 x 2, sondern fünf minus eins ist.

    Freiheit hat die Nerven, das auszuhalten.

    Deshalb wird der Kommunismus gerade auch am Pütt, wo schon lange keine Kohle mehr liegt, entsorgt.

    Noch, bevor sie sich gegenseitig auffressen…

  14. Liest hier eigentlich auch jemand von den DKP’lern mit, die diesen Skandal zu verantworten haben?

    Falls ja: lassen Sie uns doch bitte mal wissen, welcher Teufel Sie reitet! Womöglich Allah selbst?! Welchem Ihrer hehren „linken“ Ideale wollten Sie mit dieser Zensurmaßnahme einen Dienst erweisen?

  15. Also Stasi und SED und die größten Massenmörder des 20. Jahrhunderts bestimmen. Kommunisten töteten im letzten Jahrhundert weltweit mehr MENSCHEN als die NAZIS … und beide sind SCHEISSE (sorry)

  16. #11 canigou (28. Mai 2009 00:06)

    Bosniens Großmufti als der Schatten Allahs in Gesamteuropa und damit als Deutschlands oberster Frömmelgewandträger nach Yusuf al-Qaradawi (European Center for Fatwa and Research, ECFR).

    Dieser Mufti, der in Wien bei der unten angegebenen Konferenz für die Abschaffung des Christentums plädiert bzw. visioniert hat ?

    Stunde der Wahrheit bei Wiener Konferenz „Islam in Europa“

    von Dr. Heinz Gstrein

    Die Diplomatische Akademie Wien hat am 23./24. März 2007 prominente Vertreter des so genannten Euro-Islam versammelt, um ihre Perspektiven für die Zukunft des Islams im bisherigen „christlichen Abendland“ vorzustellen. Daraus wurde die sehr klare Vision eines künftig islamisch beherrschten Europas. Sogar als gemässigt eingestufte Muslimdenker bzw. -führer wie der bosnische Grossmufti Mustafa Ceric sprachen von einer „das Christentum ablösenden islamischen Ära“ in Europa und stellten das maurische Spanien und osmanische Südosteuropa von einst als Zukunftsmodelle vor. Aus Genf war der Muslimbrüder-Spross Tariq Ramadan eher um eine Verschleierung dieser Absichten bemüht. Allgemein wurde der Grundsatz vertreten, dass das islamische Religionsrecht (Scharia) in Europa zu gelten habe, sei es auch vorerst nur als Parallelrecht. Über ihre Bestimmungen könne nicht diskutiert werden, höchstens über eine menschlichere Anwendung.

    Quelle: http://www.zukunft-ch.ch

    Ich habe mir die Rede jetzt ausgedruckt, werde in Ruhe lesen…….es wird höchste Zeit, aktiv etwas zu unternehmen.

    Shalom und Gute Nacht

  17. Der Text ist bedeutend mehr als ich von einem „Linken“ noch erwartet hätte.

    Besonders die Aufhebung der unbrauchbaren Trennlinie zwischen Islam als fiedlicher Mehrheit der Muslime und Islamismus als extremistischer Minderheit, zugunsten der Einführung des sogennanten „Zwangsmuslim“, dem fundamentale Eiferer übergeordnet sind, gibt neue Denkanstöße.

    Die bin ich von links nicht mehr gewohnt.

  18. Pöttering warnt vor EU-Beitritt der Türkei
    „Die EU wäre überfordert“, antwortet der Präsident des EU-Parlaments, Hans-Gert Pöttering, im SPIEGEL-ONLINE-Chat auf die Frage nach einer Vollmitgliedschaft für die Türkei. Außerdem beklagte der CDU-Politiker Defizite in der gemeinsamen Außenpolitik.

    Tja, pech für die CDU. Es fehlte mir da, trotz aller halbherzigen Beteuerungen, an deutlichen Worten. Angela Merkels zaghaftes „Nein“ ist mir zu wenig. Dafür kenne ich deutsche Politiker zu gut.

    Meine Stimme ging, per Briefwahl, an die Republikaner. Egal was die zusammenbekommen, Hauptsache nicht Nichtwählen oder eine der Volkszuchtparteien.

  19. #24 Kufer Mahomet (28. Mai 2009 03:53)

    …und nochmal EU – Wahl

    nix Nazi nix Commie

    http://www.youtube.com/watch?v=nhdVuY7WkqY&feature=channel_page

    Gutes Lied, wenn ich mich aber recht erinnere war die NPD nicht auf dem Stimmzettel. DVU schon aber die Äffchen sind ja genauso unwählbar.

    Macht euer Kreuz bei den Republikanern und wenn euch die auch zu rechts sind, dann wenigsten IRGENDEINE andere Partei.

    PBC, Tierschützer, Frauenpartei oder Rentner… irgendwas nur nicht die Etablierten oder Nichtwählen.

    Als Nichtwähler unterstützt ihr SPD, Grüne und Linkspartei und wer meint er könne FDP wählen erinnere sich bitte an Möllemanns Geschäftspartner oder an Mazyek. Die FDP steht, was den Islam angeht, auf einer Stufe mit den Grünen.

  20. Untersuchungsbericht zum Stimmzettel-Klau der Hamburger SPD ist seit 2 Jahren streng geheim und unter Verschluss.
    Bezüglich der Täterfrage gibt es „irritierende Informationen“ aus der „türkischen Community“: Aufhebung der geheimen Wahl, Nötigung und körperliche Bedrohung von dt. Angestellten, Strafvereitelung im Amt, Behinderung polizeilicher Ermittlungen

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,627169,00.html

  21. (national-)sozialismus und islamismus sind wesensverwandt. die (historisch echten) nazis hatten bekanntlich hervorragende beziehungen zu arabischen ländern und zum mufti von jerusalem. das totalitäre gebahren der dkp ist absolut folgerichtig, systemimmanent und nicht anders zu erwarten. pack schlägt sich, pack verträgt sich.

  22. Schon vor über 30 Jahren war das „Studieren“ an dieser linksextremen Proll-Institution (von GA bis GC, für die, die’s kennen) die Ideologiehölle.

    Ich bin sehr dankbar, daß ich Bochums Staub sehr schnell von den Füßen schütteln konnte.

  23. # 14, Win-1683

    frage ich mich, ob das eine neue Erkenntnis ist? Z. Zt. sieht man ein Wahlplakat der Linken, in dem der Kandidat Bisky als Prof. Dr. angekündigt wird. OK. der Dr.-Titel kann durch irgendeine wissenschaftliche Absurdität (z.B. Untersuchungen über Unterschied des Stuhlgangs eines Marxisten im Vergl. zu einem Kapitalisten) an einer Idiotenhochschule erworben worden sein.

    Nicht spekulieren, nachschlagen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Lothar_Bisky#Ausbildung_und_Beruf

  24. #14 Wien-1683, Für nen Doktor muss man zumindest noch studiert und entsprechende Arbeiten abgeliefert haben. Aber nen Prof kriegt man manchmal für nichts geschenkt.
    Siehe unseren allseits beliebten lol Joschka Fischer. Der hatte bis zu dem Zeitpunkt noch keine Uni von innen gesehen.

    Und mit deiner Doktorarbeit könntest du nicht ganz so unrecht haben. Filosofen braucht das Land, damit können wir der wirtschaftlichen Bedrohung aus China, Japan, Russland und USA ohne Probleme trotzen. Ungefähr so wie der berühmte Pickel …

  25. Hartmut Krauss‘ Rede auf der Kritischen Islamkonferenz vor nun genau einem Jahr in Köln hatte mich schon damals begeistert. Solche Linke sind bündnisfähig im Kampf gegen die Islamisierung Europas, lass‘ sie doch ruhig den Kapitalismus kritisieren. Ich halte es jedenfalls für sinnvoller, solche Leute mit Substanz in Aktionen einzubinden, als irgendwelchen rechtsgerichteten Islamkritkern beibringen zu müssen, dass Israel unsere Solidarität gehört. (Ich denke da gerade an Herrn Strache von der FPÖ, der sich gegen eine Aufnahme Israels in die EU aussprechen zu müssen glaubt, während er die Islamisierung Österreichs bekämpft.)

  26. #32 fleet
    Meine Zustimmung, Dr. Krauss leistete im Sommer 2008 auf der Kritischen Islamkonferenz einen wichtigen Beitrag zur Islamkritik deutscher Sprache. Und eine bürgerrechtsbewegt-feurige ‚rote Socke‘ ist mir lieber als ein Erlanger Jurist, Islamrechts-Experte und Fachmann für Scharia-Banking, dabei jedoch farblich-politisch ein eigenschaftsloses ‚Chamäleon‘ wie Mathias Rohe. Krauss‘ Buch (Islam, Islamismus, muslimische Gegengesellschaft) ist S p i t z e.

    #24 ROOSTER
    Nachvollziehbar argumentiert, ja, anslässlich der Europawahl ist Wählen bei aller Verzweiflung richtig. FDP geht gar nicht, CDU fällt mir 2009 allzu schwer, ‚DIE FRAUEN‘ ginge an und werde ich gleich per Briefwahl wählen (sind gegen Lissabon-Vertrag und werden die frauenfeindliche Scharia nicht beschweigen können), ‚Die Grauen – Generationspartei‘ erwecken Hoffnungen.

  27. So, habe heute Nacht die Arbeit des Sozialwissenschaftler Hartmut Krauss gelesen.

    Dr Mann bringt es auf den Punkt, glasklar und richtig. Solche Kapazitäten darf man nicht vergraulen, er spricht sich im Prinzip ja auch nur für den Turbo-Kapitalismus, also den ungebremsten aus.

    Ein Zitat von Ihm:

    Angesichts der globalen Reaktivierung des Religiösen, des Auftriebs fundamentalistischer Strömungen in fast allen nennenswerten Religionen und der Masseneinwanderung von Menschen mit einem prämodern-religiösen (islamischen) Bewusstsein muss die Frage nach dem Verhältnis des (spät-)modernen bürgerlichen Staates zur Religion auch aus herrschaftskritisch-emanzipatorischer Perspektive neu gestellt werden. Dabei darf man das Feld der Definitionsmacht nicht kampflos jenen spätbürgerlich-konservativen und neoliberalen Kräften überlassen, die sich längst von den Prinzipien und Grundorientierungen des Aufklärungshumanismus losgesagt haben und bereits wieder einen herrschaftsstrategischen Schulterschluss mit den religiösen Mächten (Islam) eingegangen sind.

    Damit hat er ja nicht so Unrecht, man sieht es an den Politikern, die derzeit die Eliten stellen, an den Intellektuellen, an den Kirchen, dagegen ist nichts einzuwenden. Auch sollte man Menschen wie Frau Mina Ahadi, die ja Kommunistin ist, nicht ausschliessen, jedenfalls diesen sie der Sache mehr, als Politiker wie Le Pen ect.

    Alle Kräfte müßten gebündelt werden, die sich dem gleichen Ziel verschrieben haben, gleich ob von rechts oder links, die Köpfe können sie sich hinterher einschlagen, wenn das nicht geschehen sollte, gibt es später nämlich weder Sozialisten, noch Kommunsten, noch Frauenrechtler, noch Demokraten, alles wird dann gebündelt unter dem Banner des Islams als (wenn man Glück hat) Dhimmi fungieren. Was dem Rest geschieht, kann man geschichtlich und aktuell nachvollziehen.

    Das sollte JEDEM klar sein.

  28. #34 Zahal (28. Mai 2009 13:43)

    Auch sollte man Menschen wie Frau Mina Ahadi, die ja Kommunistin ist, nicht ausschliessen, jedenfalls diesen sie der Sache mehr, als Politiker wie Le Pen ect.

    Alle Kräfte müßten gebündelt werden, die sich dem gleichen Ziel verschrieben haben, gleich ob von rechts oder links, die Köpfe können sie sich hinterher einschlagen, wenn das nicht geschehen sollte, gibt es später nämlich weder Sozialisten, noch Kommunsten, noch Frauenrechtler, noch Demokraten, alles wird dann gebündelt unter dem Banner des Islams als (wenn man Glück hat) Dhimmi fungieren.

    Da hast Du völlig recht. Allerdings hatte ich schon häufiger den Eindruck, dass Linke sich schwerer tun, konservative oder rechtskonservative Haltungen (wie sie bei Pax oder auch hier auf PI dominieren) zu tolerieren, als umgekehrt.

    Ich würde mir auch wünschen, wenn man sich erst einmal auf das gemeinsame Ziel konzentriert, und dann meinetwegen später irgendwann weiter diskutiert… wenn es ein Später gibt.

  29. Wäre es denn nicht rein theoretisch möglich, solche Vorträge in seinem Privathaus, in seiner Wohnung oder im Rahmen eines privaten Gartenfestes zu veranstalten?
    Keine Vermieter, die kurz vorher die Räume kündigen kann.
    Oder falls jemand eine Kneipe, ein Cafe hat? Ich muß ja Konzerte und Lesungen nirgendwo anmelden.
    Die Kapazität meiner Wohnung ist natürlich begrenzent, Werbung wird man wohl auch nur im halböffentlichen Kreis machen können. Aber besser kleine Schritte als keine Schritte, oder?

    Vielleicht denke ich auch zu naiv?

  30. AStA in Köln ist so strukturiert und von Linksradikalen durchsetzt, dass die niemals auch nur im Traum dran denken würden, öffentliche Islamkritik zuzulassen oder gar eine Veranstaltung dazu zu organisieren.

    Dazu scheint Bochum im Vergleich noch aufgeklärt und fortschrittlich. 😀

    Als seinerzeit die „Kritische Islamkonferenz“
    (u.A. mit R. Giordano und Mina Ahadi) in Räumlichkeiten der Linksuni Köln abgehalten wurde, distanzierte sich die besagte Uni sogar von dieser Veranstaltung (von Atheisten, Linken und Islamaussteigern) und es war kein einziges Ankündigungsplakat auf dem gesammten Campus zu finden.

    Völlig anders war das mit der Linksradikalistendemo „Deutschland, Europa, Köln – alles Scheisse!“.
    Diese Plakate dominierten auch nach der Veranstaltung noch die Flure der Fakultäten.

    Die meisten deutschen Unis lassen nur Linksmeinung zu.

  31. #38 Selberdenker (28. Mai 2009 15:02)

    Völlig anders war das mit der Linksradikalistendemo “Deutschland, Europa, Köln – alles Scheisse!”. Diese Plakate dominierten auch nach der Veranstaltung noch die Flure der Fakultäten.

    In der Tat! Kein schöner Anblick 🙁

    Das hing an der Haltestelle der Linie 9!
    http://twitpic.com/3rh7l

    Wir sollten uns hier an der Uni Köln zusammentun!

    Wenn Du magst, schreib mir mal an: klandestina@trash-mail.com

  32. @ #38 Selberdenker (28. Mai 2009 15:02)

    Die meisten deutschen Unis lassen nur Linksmeinung zu.

    Da könnt ihr euch aber noch glücklich schätzen, bei mir in der Uni sind es die Studenten selber, denen es gar nicht links genug zugehen kann.
    Die Spinner aus der Philosophie sind fast auf die Barrikaden gegangen, als ein neuer Professor eingestellt werden sollte.
    Die Uni wollte (erstaunlicherweise) ein möglichst breites Programm abdecken, die Studenten wollten aber lieber mehr Marxismus und weniger möglichst breites Programm.
    Dass sie deswegen keinen Generalstreik ausgerufen haben, war fast noch viel!

  33. Das Rektorat der Ruhruniversität teilt auf Nachfrage mit:

    ..Zu Ihrer Information:
    Veranstalter des abgesagten Vortrags ist der AStA der Ruhr-Universität Bochum, der selbständig hier agiert und selbstverständlich selbst bestimmen kann, wen er einlädt und wen nicht.

    Die Ruhr-Universität – das versichere ich Ihnen – ist ein Ort offener Diskussion. Die Universitätsleitung würde keine Diskussion verhindern, so lange dabei nicht gegen deutsche Gesetze verstoßen wird.

  34. #37 koelner_kloster (28. Mai 2009 14:56)
    ______________________________________

    einfach mal bei PI unter Kontakt anfragen, die können dir sicherlich deine Fragen beantworten. Natürlich kann man, es kommt wohl auf das Publikum an, welches man ansprechen möchte.

Comments are closed.