Nicht an der Ambulanz des Krankenhauses warten wollte ein Angehöriger der Herrenrasse Südländer. Als er beim Vordrängeln von einem älteren Österreicher darauf hingewiesen wurde, dass er zu warten habe wie alle anderen auch, erhielt der 68-Jährige Schläge ins Gesicht. Die Wunden mussten genäht werden.

„Stellen Sie sich hinten an, die anderen warten ja auch. Außerdem müssen Sie zuerst noch das Aufnahme-Formular ausfüllen“, sagte ein 68-jähriger Pensionist (Bild) zu dem Mann, der sich mit der verletzten vordrängen wollte. „Halt deinen Mund“, war die Antwort. Sekunden später flogen die Fäust.

Der Pensionist wurde am linken Auge getroffen, stürzte zu Boden und soll dann mehrere Fußtritte abbekommen haben. Seine 44-jährige Tochter, die der Vater mit einer Knöchelverletztung zur Unfallaufnahme gebracht hatte, versuchte zu helfen und gab dem Angreifer eine Ohrfeige. „Niemand kam uns zu Hilfe. Erst als ein Mann rief, die Polizei kommt schon, ergriff der Südländer die Flucht“, so der schwer verletzte Wiener.

Es gehört schon eine gehörige Portion Menschenverachtung dazu, einem fast 70-Jährigen ins Gesicht zu schlagen und auf den am Boden Liegenden einzutreten. Aber sicher, nicht wahr Herr Höge und Herr Jessen, hat der „Südländer“ allen Anti-Spießern aus der Seele getreten.

(Spürnasen: Florian G. und Christoph L.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

54 KOMMENTARE

  1. Halloooo Herr M.!

    Kennen sie vergleichbare Fälle, in den Moslems die Opfer von Deutschen werden?

    Wäre das mein Opa….. ;D

  2. Ich kann diesen Jammer inzwischen nur noch ertragen, indem ich mit einem Pfefferspray herumlaufe, und mich als Antiislamisierungsfan zu erkennen gebe. Wie ertragt ihr das …..

  3. Na ja, man kennt doch inzwischen das hysterische Geschrei dieser grenzdebilen Araber!
    Die Juden müssten sich doch wahrlich kaputt lachen.
    Die Araber haben es doch schon mehrmals versucht und sind kläglich verprügelt worden.
    Und sie werden wieder verprügelt werden.
    🙂
    Support the IDF
    Support Israel!!!!!!!!

  4. Ich wünsche mir endlich mal eine Meldung, wo eine derartige Type nach der von ihm begonnen Gewalttätigkeit dermaßen fertig gemacht wird, dass es eine wirkliche Lektion ist.

  5. Sabre Red MK-3.5 H2020

    Zur punktgenauen Abwehr aggressiver Tiere bei ungünstigen Witterungsverhältnissen oder in geschlossenen Räumen. Bei Betätigung des Auslösers wird ein konzentrierter, zielgenauer Flüssigstrahl freigesetzt. Der gebündelte Flüssigstrahl ermöglicht eine große Reichweite und ist weniger windempfindlich.

    Die Pfeffersprays werden weltweit von Behörden benutzt (einschließlich New York Police Department).

  6. Das ist mir in einem Krankenhaus auch schon mal passiert.
    Der Nordafrikaner wollte einen Herrn und mich einfach überholen und tat so , als hätte er uns gar nicht gesehen. Als ich ihm sagte , ich wäre vor ihm da gewesen, schrie er mich an wie ein Wilder und sagte irgendwas auf arabisch. (Es stellte sich übrigens schnell heraus, dass er 40 Minuten !! Verspätung hatte) Dann sah er vom Nebenschalter drohend zu mir rüber und als ich seinem Blick nicht auswich, nickte er als wollte er sagen : „na warte…“.
    Der Mann, der mit mir vor ihm da war, hat ihn lautlos vorgelassen.
    Mir war schon etwas mulmig als ich aus dem Gebäude rausging. Trotzdem wird es das nächste mal genauso sein.

  7. @RChandler

    wie ich das ertrage?ich hab mich und meinen sohn wieder angemeldet für Jiu-Jitsu und pfefferspray:-)

    wenn ich schon so eine verhüllte seh,wechsel ich freiwillig die straßenseite-hab immer mehr den drang den kittel abzufackeln;-)

  8. Sabre Red MK-3 DPS

    Breiter Sprühstrahl. Setzt mehrere Gefahren außer Gefecht.

    Das hochwirksame Pfefferspray der Sabre Red Reihe, hat sofortige Wirkung auf Augen und Hundenase. Durch den breiten Strahl (Nebelform) ist es leicht ein bewegliches Ziel zu treffen.

  9. T#9 Frett (29. Jul 2009 21:35)

    Ich wünsche mir endlich mal eine Meldung, wo eine derartige Type nach der von ihm begonnen Gewalttätigkeit dermaßen fertig gemacht wird, dass es eine wirkliche Lektion ist.

    ich auch, aber das passiert nur gaaaanz selten, weil die Beteiligten Leute schon im Vorfeld wissen, daß sie dann wegen „Selbstjustiz“ und „ungerechtfertigt-überzogener Gewaltanwendung“ an den medialen und juristischen Pranger kommen…

    aus dem gleichen Grund wird ja auch zivilcourage immer kleiner geschrieben.

  10. @ Inga
    Als Frau ist das bemerkenswert. Ich hau sofort drauf, wenn ich angefasst wurde. Volles Rohr damit gleich Ruhe im Karton ist.
    Einfach nur Kampfsport machen …fit sein wohlgemerkt und 120 Kilo wiegen…Muskeln wohlgemerkt, dann gibt es auch relativ wenig Probleme mit Einzelmusels.

  11. Mich interessieren bei solchen Ausrastern rassistischer Rentner ja immer die Meinung von Experten undKennern der Materie.

    Her Mazyek, wie schätzen Sie den Falle ein? Wie sollte der unverschämte Rentner bestraft werden? Und noch wichtiger: Sind die Österreicher am Ende ebenso rassistisch und Islamfeindlich wie die Deutschen?

    Was ist zu tun, oder ist es schon zu spät? Vielleicht räumen Ihnen Ihre Freunde bei entsprechend kolorierten Presse ja nochmal ein paar Zeilen für einen Kommentar ein!

  12. Ich bin in der glücklichen Lage Privatpatient zu sein, ich buche grundsätzlich immer ein Einzelzimmer um nicht mit einem Musel das Zimmer teilen zu müssen. Einmal hatte ich ein Zweibettzimmer und benötigte wirklich Ruhe, darauf haben die aber keinerlei Rücksicht genommen.

  13. Nachtrag zu 16.
    Man darf nicht vergessen russischen Akzent zu mimiken und denn Spetsnaz Blick drauf haben, dann gibt es auch keine Anzeige.

  14. #5 aknobelix

    http://www.youtube.com/watch?v=C8zcAKb7d_I

    das hatte ich schon und geil ist es trotzdem.

    —–
    Kein Problem werde ich wieder rein nehm.
    Ich muß Dir aber ehrlich sagen…Musik,Fussball passt nicht wirklich zum Thema Politik und Religion….wurde ich kritisiert. Aber, wenn all das fehlt. Das bin ich dann auch nicht! Deshalb nehme ich das Vid zurück. Lasse aber vorerst das Vid über die Nazi-Muslims!

    Aber was mich stört bei you tube. Das Vid was ich zeigen wollte wird über mein channel gespielt und nicht direkt!

  15. #16 carlskarstens (29. Jul 2009 21:43)
    Tja, wie gesagt, hat der Mann, der auch überholt wurde, klein beigegeben.
    Die Arzthelferinnen am Schalter haben sich ebenfalls so tief wie möglich über ihre Tastatur gebeugt. Man fragt sich, woher diese Feigheit kommt.

  16. Die Wiener lassen sich seit Jahren von „Südländern“ bespucken und schlagen. Wollten sie es anders, hätten sie schon längst eine neue politische Führung bestimmt.

    So aber wird man bei einem „kleinen Braunen“ und einem Kipferl alles besprechen, und nötigenfalls dem Gast auch noch die andere Wange zur Züchtigung anbieten.

    Bitterböse und sauerbitter gesprochen — man kann angesichts der Tatsachen nicht mehr anders.

  17. Mit jedem weiteren Einzelfall, mit jedem einzelnen weiteren Menschen, der auf diese Weise kulturell bereichert wird, rückt der Moment etwas näher, an dem endlich die MASSEN aufstehen und unmissverständlich klar machen:

    ES REICHT !!!

  18. Zitat vom verlinkten Zeitungsartikel.
    „Der Pensionist ärgerte sich auch, dass kein Security-Mitarbeiter zu sehen war. Dazu Primarius Dr. Harald Hertz: „Es gibt zwar bei uns einen Sicherheitsdienst, aber erst am Abend.“

    Das Sicherheitsleute in einem Spital inmitten Europas nötig sind im Jahre 2009 ist skandalös.

  19. Das sehe ich nicht. Die Leute sind feige, wollen ihre Ruhe. Keiner wird Solidaritât zeigen, wenn es Probleme gibt.
    Sie da oben den Satz : „keiner kam uns zu Hilfe“.
    der ist bezeichnend.

  20. @ Inga
    Das liegt an der 68er Propaganda. Wie schon gesagt, dass klein beigeben zu einer hoeheren Autoritaet des 68er Lieblings /dem Terrormusel/ ist schon verinnerlicht worden. Aber diese Suedlaender muessen so behandelt werden wie ein unangenehmer Juckreiz. Man redet ja auch nicht auf die stoerende Stelle beschwichtigend ein. Man kratzt sich. DIe Muselplage ist ungefaehr so wie eine juckende Stelle….ich kratze mich bis der unangehme Reiz weg ist.
    Wenn ein Musel sich mir vordraengt, sag ich nicht mal ….entschuldigen sie ich war hier zu erst….Nein…der Musel wird einfach weggeschoben und wenn er anstalten macht gewalttaetig zu werden, ist es meistens schon zu spaet fuer den Musel.
    Es ist unheimlich befreiend, wenn man seine Rechte ein paar Mal gegen dummdreiste Musels erfolgreich verteidigt hat.

  21. Bundespopel
    Joerg Haider wurde ja erfolgreich verunfallt. Es ist nicht einfach in Austria zu leben, wenn man weiss, dass erfolgreiche Politker, die sich dem Problem annehmen ,vergeunfallt werden.

  22. #30 carlskarstens (29. Jul 2009 22:02)
    Das stimmt.
    Ich habe mich zwar bei jedem Schritt auf der Strasse umgedreht, aber ich habe mich nicht von diesem Typen für dumm verkaufen lassen und auch nicht den Blick gesenkt.
    Die Reaktion der Anwesenden war aber gespenstisch. Unterwerfung pur.

  23. Auch wenn ich schon Tausende von Artikeln über die alltägliche Mohammedaner-Gewalt gelesen habe, verblüfft es mich immer wieder, dass dieses Pack nach wie vor bereitwillig in die meisten europäischen Länder reingelassen wird und überall die gleichen Probleme bereitet.

    Mich verblüfft auch das kollektive Versagen der Politiker, der Medien und der Bevölkerungen in den sog. „Aufnahmeländern“. Es wäre ein natürlicher Reflex zur Selbsterhaltung, sich aufgrund der bisherigen Erfahrungen gegen die schleichende Mohammedaner-Invasion zu stemmen. Stattdessen wird überall so weiter gemacht wie bisher und die „Aufnahmegesellschaften“ suchen die Schuld bei sich selbst oder in den viel zitierten „sozialen Mißständen“, denen die Mohammedaner in Europa angeblich ausgeliefert seien.

    Das ist ein echtes Phänomen, denn jeder Feldhamster würde im Falle eines Angriffs zurückbeissen und den Eindringling verjagen. Nur die europäischen Menschen tun das nicht.

  24. @ Inga

    Glaube ich sofort, dass keiner geholfen hat.
    Mir macht das einfach Spass einen Musel am Hals zu packen und wegzudruecken, wenn er unverschaemt wird. Ist nicht Jedermanns Sache.
    Allerdings bin ich bei Rudelbildung auch eher zurueckhaltend, denn alleine kann man gegen 35 Sozialterroristen auch nichts machen.

  25. Als er beim Vordrängeln von einem älteren Österreicher darauf hingewiesen wurde, dass er zu warten habe wie alle anderen auch, erhielt der 68-Jährige Schläge ins Gesicht. Die Wunden mussten genäht werden.

    Wenigstens mußte das Opfer nicht weit laufen.

    SARKASMUS ENDE

  26. Niemand kam uns zu Hilfe

    Genau das macht uns so verletzbar. Wir sind
    zu sehr zerstreut, um ein Gefühl oder ein
    Bewusstsein füreinander zu entwickeln. Wir
    helfen der ganzen Welt, nur nicht uns selbst.

  27. @ RChandler
    ich handhabe es aehnlich. zusaetzlich werden bereicherer (wenn denn welche i meiner umgebung sind) mit geringster wertschaetzung behandelt. diese personen brauchen hier sich nicht wohl zu fuehlen!
    @ inga
    in solchen faellen bietet sich m.e. die direkte konfrontation an. davor haben diese „menschen“ angst. sie koennen damit nicht umgehen, wenn sie gegennwind spueren. allerdings sollte man dabei nicht wie ein wilder rumschreien sondern mit normaler stimme dieses xxxxx auf die konsequenzen aufmerksam machen. gerade als frau stehen dir mittel und wege zur verfuegung bsp. anzeige wg sexueller noetigung. du solltest dich unverzueglich mit legalen defensiven verteidugungsgegenstaenden ausruesten und dich physisch fit halten. und du musst sie spueren lassen, wer du bist und was sie fuer dich sind.vorher solltst du pyhsische auseinandersetzungen meiden.
    @ carlskarstens
    100% zustimmung. die situation muss passen gegen ein rudel hat man keine chance. es sei denn du gehst ganz boese zur sache. packen und nicht mehr loslassen!!! als braeche der letzte tag an. deine propagierte russische methode ist nicht schlecht. psychologie ist das wichtigste.

  28. Vollkommen falscher Aufhänger.

    Politisch korrekt wäre:

    Streit im Wartesaal eskalierte.

    Zu einer handfesten Auseinandersetzung kam es am xx.yy., als ein Rentner einen jüngeren Konkurrenten mit einer verbalen Attacke am Zutritt zu den Behandlungsräumen hindern wollte. Der jüngere Mann setzte sich zur Wehr, wobei sich der Rentner mehrere Verletzungen im Gesicht zuzog.

    Zeugenaussagen ergaben, dass der Rentner zur Tatzeit keinen Schutzhelm trug.

    Da es sich bei dem Jüngeren vermutlich um einen Ausländer handelte, besteht zudem Verdacht auf eine rassistisch motivierte Straftat.

    Zu den weiteren Ermittlungen wurde die Staatsanwaltschaft miteinbezogen.

  29. Jeder, der dem Rentner geholfen hätte, hätte sich danach mit der Polizei und Staatsanwaltschaft rumärgern dürfen. Wegen einer ausländerfeindlichen Straftat.

  30. ergriff der Südländer die Flucht

    Und die verletzte Frau, die er begleitet hatte, hat der Feigling dann allein zurückgelassen?

  31. Wenn man bedenkt, dass ältere Menschen in Muselländern hoch geehrt werden und niemand wagt, ihnen leid anzutun, ist diese Tat noch
    widerlicher!
    Die haben nicht mal vor unseren alten Menschen
    Respekt, wenn diese nicht ihrer Ideologie anhängen!

  32. Wow… wenn der Opa mein Vater gewesen wäre… ich hätte dem Herrenmensch seine Hakennase ins Gehirn gestossen.

  33. #46 wolfi (30. Jul 2009 08:30)
    ergriff der Südländer die Flucht

    Und die verletzte Frau, die er begleitet hatte, hat der Feigling dann allein zurückgelassen?

    Hier beginnt das Nachspiel 🙂

  34. In Moskau hat sich auch mal ein Südländer schnurstracks an den Beginn der Schlange vor der Wechselstube gestellt.
    Ich hab ihm ganz freundlich und bestimmt gesagt, daß wir hier alle warten.
    Der hat sich auch sofort entschuldigt und hinten angestellt.
    Ach ja, angeguckt hat der mich auch – und immer verlegen gelächelt.

    Seht ihr, geht doch! 😉

  35. Na wenn der Südländer von einem (nur)Inländer in seiner Ehre beleidigt wurde… ?!

  36. @ 46
    Bombenteppich auf Südland!
    ———————————————

    Bist du noch ganz bei Trost ?

    Was haben dir denn die Spanier,Italiener und alle sonstigen im Süden beheimateten Menschen getan ?

    Vermasssel uns nicht unseren Urlaub mit deiner Aktion 😉

  37. Da waren ne ganze Menge Leute Zeuge, zwar alle feige, aber mit den anschließenden Diskusionen zu Hause und im Wirtshaus sind da bestimmt wieder 100 Stimmen bei der nächsten Wahl gewandert.

    Die Kommentare allerdings sind teilweise schon sehr erschreckend, da wird von vielen das Opfer verspottet.

Comments are closed.