Großer Prophet 4Heute Abend beginnt der höchste jüdische Feiertag, das Versöhnungsfest Jom Kippur. Gleichzeitig übt der Irre von Teheran, der sich schon auf die Ankunft des Mahdi und damit die Vernichtung aller Juden freut, wie ein Kind auf Weihnachten, wieder einmal mit seinen Raketen. „Großer Prophet 4“ nennt Ahmadinedschad seine Versuchsanordnung, die eigentlich auch bei noch so verkorkst-gutmenschlicher Gehirnweichspülung kaum als Friedensgruß missgedeutet werden kann.

Nach Berichten der staatlichen Fernsehsender El Alam und Press TV hat die iranische Revolutionsgarde eine neue Kurzstreckenrakete sowie Abschussanlagen für mehrere Geschosse erprobt.

Für den heutigen Sonntagabend hat die iranische Revolutionsgarde weitere Tests im Zuge des Manövers „Großer Prophet 4“ angekündigt. Am Montag sollen dann Langstreckenraketen gezündet werden, die eine Reichweite von etwa 2.000 Kilometern haben und damit theoretisch Israel erreichen.

Bilder der iranischen Kriegsübungen:

Der Countdown läuft…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

39 KOMMENTARE

  1. @watislos

    Weshalb?
    Weil sie Waffen haben und diese auch ausprobieren?
    Wieviele Länder müssten wir denn dann noch angreifen?
    China vlelleicht noch?
    Oder Nordkorea?

  2. „I consider it all hopeless at this point. … We have the capability to take the world down with us. And I can assure you that that will happen, before Israel goes under.“ – Martin van Creveld

  3. Das feige Arschloch wird die Rakete auf Israel aus einem Wohngebiet schiessen. Bei einem Vergeltungsschlag wäre dann Israel der Aggressor……

    Der Prophet darf mir mal den Stuhlgang ansaugen!

  4. Iran hat damit wohl die Raktentechnik, die wir schon im II. Weltkrieg hatten.

    Israel hat die Technologie der Gegenwart und dazu dürften auch Abwehrsysteme gehören, die solche Rakteten zerstören, bevor die überhapt Israel erreichen können.

    Abgesehen davon ist Israel eine Atommacht und die sind mit an sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch darauf vorbereitet, selbst zuerst Atomwaffen abzubekommen, so dass sie ihre eigenen immer noch starten können werden.
    Auf diesen Fall nicht vorbereitet zu sein, hieße, sie wären völlig dumm.
    Die „Palästinenser“ interessieren eh in dem Gesamtszenario niemanden, sie sind Mittel zum Zweck. Und dieser heißt Islam.
    Isreal wirklich mit Atomraketen anzugreifen bedeutete auch das Ende der islamsichen Republik Iran sowie den Zusammenbruch der Weltwirtschaft.

    #2 Hawk:

    Deine Polemik in allen Ehren. Aber dir ist schon klar, dass IRAN ein entwas anders gestricktes Land ist als etwa die Niederlande?!?

  5. Stellt euch mal vor, der Westen würde seinen Atomraketen religiöse Namen geben ( Jesus XY). Aber Islam ist Frieden! Schon klar…

  6. GROßER PROPHET

    Toler Name , ..ich bin einverstanden…
    ..
    vielleicht könnte man mal so eine MONDRAKETE nennen und sponsern …
    ,in die man den ganzen Islamquatsch incl, Koran und Prophetenreliquien reinpackt und auf den
    Mond…..

  7. Für die Antiimpis in Deutschland ist Ahmadinedschad ja sowas wie das personifizierte Bollwerk gegen den westlichen Imperalismus, Kapitalismus, Globalismus usw. Also ein Grund zum feiern. Da kann man über das bischen eliminatorischen Antisemitismus ruhig hinwegsehen. Währe Ahmadinedschad nicht stünden die zionistischen Truppen schon längst vor der Nordsee.

  8. bei allem unverständnis sollte man sich die frage stellen, woher haben die iraner die technik? das ist doch nicht auf deren mist gewachsen. für geld verkaufen die … gutmenschen ihre großmutter. das alles wird einmal böse enden.

  9. Ein Beispiel aus Berlin:
    Die Atmosphäre in Kreuzberg ist zumindest in der Oranienstraße, dem Bergmann Kiez und dem Spreeufer extrem offen und friedlich. Hier feiern Deutsche, Italiener, Israelis, Franzosen, Amerikaner und alle mögliche andere Nationalitäten gemeinsam. Man hätte gern mehr solcher Orte.

    Die Extreme Linke zündet Autos an, Araber und ähnlich reden von einer Vertreibung die hier voran getrieben wird, viele von Ihnen können sich die Mieten hier nicht mehr leisten und müssen umziehen. Ein normaler wirtschaftlicher Kreislauf.
    Die Leute die hier nur Rumgepöbelt, abgezogen und ihre primitiven Herkunft Ausdruck verliehen haben werden vertrieben, auf eine friedliche Art und Weise. In der U-Bahn trifft man immer noch solche Leute, meistens haben sie ca. 1 Kg Haargel, Muskelshirts und Picaldi oder Cordon Hosen, ausserdem belästigen Sie Personen die hier einfach nur Chillen wollen und sie ja auch nicht belästigen.
    Warum gibt es immer wieder mit solchen Leuten Probleme, warum gibt es solche Probleme bei der Anpassung an ein Land, dass ihnen Freiheiten, wirtschaftliche Möglichkeiten, eine freie Glaubensauslebung und alle möglichen anderen Schutzrechte bietet?
    Warum beleidigen sie Westeuropäer? Warum schlagen sie Westeuropäer? Warum beleidigen sie Westeuropäer und warum betreiben sie derartige Schandtaten mit Personen aus ihrem eigenen kulturellen Umfeld die Aussteigen oder sich Anpassen wollen und was kann man dagegen tun=?
    Für mich sind der gemeine Neonazi, der moderne Linksextreme und der Gewaltbereite Ausländer nicht voneinander zu unterscheiden, sie alle hassen alles was anders ist und stämmen sich gegen die Menschliche Entwicklung. Sie alle beinhalten eine Form des Extremismus. Warum ist es möglich, dass in Israel Christen, Moslems, Juden und alle möglichen anderen Religionen die selben Chancen haben, gleich behandelt werden und bei der Staatsbürgerschaft die selben Rechte haben? Natürlich gibt es auch in Israel extemisten in der Form der Religion, stellen diese Leute eine Mehrheit oder können sie ihren zum Teil ebenfalls extremen Gedanken Ausdruck verleihen? Nein. Israel beinhaltet all das was der hass der Extremen hassen. Die iranische Führung ist ein derartiges Extrema und Israel ist das letzte was zwischen Westeuropa und einem sehr großen Extremapotential aus der arabischen Welt steht.
    Denkt wirklich irgendwer das diese Welt der Extremisten nach Israel halt machen wird? Nein, wisst ihr wer der nächste ist? Westeuropa, dass was wir hier schon vereinzelt vorfinden, das aber durch die immer noch vorhandene Anzahl der Vernünftigen Personen in den hiesigen Ländern übertont werden kann wird auf uns zu kommen, wenn man jetzt nicht einschreitet.

    Zur Globalen Situation ist folgendes zu sagen:
    Man erkennt ein wenig Sonne am Ende des Horrizonts, Mednedew hört auf sich gegen ein härteres Vorgehen gegen den Iran zu stämmen. Obama hat zum ersten mal in seiner Amtsperiode von drastischen Folgen für drastischen Schritten gegen den Iran gesprochen, doch was ist mit Europa? Man sieht den Untergang und man macht nichts dagegen, vor einer Woche war eine Demonstration in Berlin, sie fand im Sinne der arabischen Extrema statt. Araber & Neonazis demonstrierten gemeinsam gegen den „zionistischen Feind“, sind die Skinnys so verklärt, dass sie glauben das die arabischen Extrema ihre Frauen missachten, ihre Töchter als Schlampen sehen und die Jungs in ihrem alter in den Pausen abziehen und verprügeln? Wahrscheinlich die Angst vor einem „zionistischen Weltfeind“ scheint zu überwiegen. Der Hass der extremen Teile auf islamischen Seiten ist gegen die Christen mindestens genauso groß wie gegen die Juden. Egal was jetzt gespielt wird. Was können wir machen? Wahrscheinlich kann man nur die konservative Mitte stärken und bei der Bekämpfung der globalen Probleme auf die USA hoffen, was in den nächsten Jahren passiert kann niemand so genau sagen, unter Obama verhalten sich die USA zum Teil Schizophren, doch auch er kann sich nicht mehr lange gegen die konservativen Teile des Landes halten die ein härteres Vorgehen gegen den Iran fordern.

    Mfg

    PS: mit arabischen Extreme meine ich die unaufgeklärten, von hass verzehrten Teile des Islams die nach einem Dschihad streben gegen den Rest der Welt streben.

  10. #16 Dum spiro spero (27. Sep 2009 16:38)
    bei allem unverständnis sollte man sich die frage stellen, woher haben die iraner die technik? das ist doch nicht auf deren mist gewachsen. für geld verkaufen die … gutmenschen ihre großmutter. das alles wird einmal böse enden.
    ________________________________

    Pakistan, Nordkorea und auch Russland mischen dort schon mit…….

  11. @ #2 Hawk (27. Sep 2009 15:42)

    @watislos
    Weshalb?
    Weil sie Waffen haben und diese auch ausprobieren?

    Ja, haargenau darum.
    Und drück nicht so auf die Tränendrüse.
    China und Nordkorea mögen auch gefährlich sein, aber im Gegensatz zu Peking sitzt in Teheran ein Wahnsinniger mit einem eindeutigen Hang zur Gewalt. Und ich würde lieber drei Finger verlieren, als so einen im Besitz von Atomwaffen zu sehen.
    Und apropos China, trotz allem ist China einem Rechtsstaat um einiges näher als irgendein islamischer Staat und insbesondere der Iran.

  12. @Raucher

    „Und apropos China, trotz allem ist China einem Rechtsstaat um einiges näher als irgendein islamischer Staat und insbesondere der Iran.“

    Sowas sollten Sie besser niemal in einer öffentlichen Diskussion sagen, wenn Sie sich nicht von anfang an als unwissend outen wollen.

    Bislang hat der Iran noch keine Angriffskriege zu verschulden.
    Sieht bei China wieder ganz anders aus.

  13. #21 Hawk (27. Sep 2009 18:07)

    Bislang hat der Iran noch keine Angriffskriege zu verschulden.

    Die Drecksarbeit läßt der Iran von seinen Helfershelfern von Hamas und Hizbollah erledigen.

  14. Keinen Angriffskrieg des Iran ?
    HaHahaha, – Ja die meisten Bombenanschläge, versuchte Staatsstreiche von 1980 ff. sind durch unsere tollen Infokrieger im Netz und von den Sendern verdrängt oder kleingeredet worden.
    War der Iran nicht im Libanon und in BOSNIEN vertreten ? Nach unseren Leisetretern nicht, – das findet sich fast nur noch in Spezialliteratur, wie DIE SCHIITEN, ein SPIEGELbuch von Robin Wright.
    – Das passte eben schon damals nicht in das
    Ost-West und LINKS/RECHTS-polarisierte Denken, was noch heutzutage auch hier viele „doof“ macht … !
    – Infos ?
    dubax@ich.ms

    Ich protestiere dagegen :
    #28 Antifakes (27. Sep 2009 18:32) Your comment is awaiting moderation. WAS SOLL DAS MIT DER ADMINISTRATION ? SIND MEINE AUSSAGEN NICHT GENEHM ODER HABE ICH DEN ADMIN BELEIDIGT ?!

  15. @Plondfair

    Dann frag ich dich wer denen die Befehle erteilte, als noch der Schah an der Macht war.

    Kurz gesagt deine Aussage ist Schwachsinn.
    Da könnten wir die USA für ihre Putschversuche ja hunderte male Angreifen.

  16. #28 byzanz (27. Sep 2009 19:37)

    Israel wird die Abschußbasen dieses Großen Propheten pulverisieren, sobald der Iran bei seiner Atombombenbastelei zu weit kommt. Das steht fest. Israel wird nicht tatenlos zusehen, bis der Irre von Teheran die Apokalypse auslöst..

    Und wie stellst du dir das rein praktisch vor? Ein nuklearer Erstschlag ist international nicht zu vermitteln und für einen konventionellen Angriff ist der Iran ein bißchen zu groß (von der Gegenreaktion nicht zu reden).

  17. #30 Arminius (27. Sep 2009 21:39)
    Iran zündet “Großen Propheten”

    Das kommt mindestens 1400 Jahre zu spät

    Bingo!!

  18. #10 Wo bleibt der deutsche Wilders? (27. Sep 2009 16:07)
    ______________________________

    nicht nur Garlasco, bei HRW gibt es einige, sie werden alle angeprangert, früher odr später……. 🙂

    Israel erklärt Menschenrechtsorganisationen den Krieg !!!!

    Internationale und israelische Menschenrechtsorganisationen veröffentlichen fast wöchentlich Reports über das militärische Vorgehen Israels. Die Liste israelischer Kriegsverbrechen enthält „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“, Völkermord, ethnische Säuberung, Rassismus, Schikane und Kollektivstrafen.

    Einen Höhepunkt setzte der Goldstone-Report der UNO zu Kriegsverbrechen während des Gazakriegs. Richter Richard Goldstone verglich Israel mit Darfur, wo Hunderttausende ermordet und Millionen zu Flüchtlingen wurden…

    Das offizielle Israel reagierte unterschiedlich auf Reports von Amnesty International, Human Rights Watch, Betselem, Rabbiner für Menschenrechte und anderen Organisationen, die teilweise mit sechsstelligen Beträgen europäischer Regierungen finanziert werden, um israelische Menschenrechtsverstöße aufzudecken, zu dokumentieren und weltweit zu verbreiten.

    Diese Kampagne ist längst zur wirksamsten Waffe gegen die Legitimität und den Bestand Israels geworden. Nur selten reichten jedoch die Behauptungen aus, um Soldaten wegen Mordes oder Misshandlung von Palästinensern vor Gericht zu stellen. In vielen Fällen erweisen sich die Ermittlungsmethoden der Organisationen als „unseriös“. Oft werden nicht einmal der Ort des vermeintlichen Verbrechens, die Namen der Betroffenen oder der Zeitpunkt genannt.

    Die israelische Regierung will jetzt zurückschlagen und hat den Menschenrechtsorganisationen den Krieg erklärt. Die können nicht verboten werden, weil Meinungsfreiheit gesetzlich verankert ist. Aber der Staat kann sie mit legitimen Mitteln einschränken und diskreditieren.

    Am 13. September schickte Colonel Mosche Levi, Chef des Verbindungsbüros der israelischen Armee zum Gazastreifen, unter dem Aktenzeichen DCO-192690, einen „aufklärenden“ Brief an „Ärzte für Menschenrechte“, „Gischa –Legal-Zentrum für Bewegungsfreiheit“ und „Moked – Zentrum für die Verteidigung des Individuums“.

    „Wie Sie doch sicherlich wissen…“, gelten Verträge zwischen Israel und der PLO, wonach allein offiziell anerkannte palästinensische Stellen Ansprechpartner für israelische Verbindungsbüros seien. Ausreiseanträge von Palästinensern des Gazastreifens seien zwar „provisorisch“ über andere Wege akzeptiert und abgewickelt worden. Aber ab dem 15. September 2009 müssten alle Anträge wieder schriftlich über das „Palästinensische Komitee für zivile Angelegenheiten“ laufen.

    Der Hinweis, sich künftig an die Verträge halten zu wollen und keine Ausnahmen mehr zuzulassen, trifft die Menschenrechtsorganisationen hart. Sie verlieren ihre Rolle als Vermittler und Ansprechpartner für Palästinenser im Gazastreifen. Das genannte Komitee hat seinen Sitz in Ramallah und ist Teil der Autonomiebehörde. Seit dem Putsch der Hamas im Juli 2007 existiert es im Gazastreifen nicht mehr. Die „de facto Regierung“ der Hamas im Gazastreifen wird weder von Israel noch von der Autonomiebehörde anerkannt. Jährlich wurden rund 7000 Palästinenser aus dem Gazastreifen dank der unbürokratischen Vermittlung nach Israel zwecks medizinischer Behandlung eingelassen. Jetzt haben die kranken Palästinenser und die Menschenrechtsorganisationen keinen Ansprechpartner mehr.

    Einen ersten Erfolg verbuchten israelische Journalisten und Vereine wie NGO-Watch (Beobachter von Nicht-Regierungs-Organisationen). Unter dem Titel „Eine Büchse voller Würmer“ veröffentlichte Ben Dror Yemini fragwürdige Einzelheiten über Hobbys und extremistische Aktivitäten führender Mitarbeiter von „Human Rights Watch“ (HRW). Neben Amnesty International ist das die angesehenste internationale Menschenrechtsorganisation. Der stellvertretende Leiter Joe Stork sei ein „antizionistischer Extremist“, der das Massaker an israelischen Athleten bei den olympischen Spielen in München 1972 befürwortet und zur Vernichtung Israels aufgerufen habe. “Wir sollten den Erfolg der München-Aktion anerkennen… Sie hob die Moral unter Palästinensern in den Lagern“, wird Stork zitiert

    Und die Leiterin der Nahostabteilung, Sarah Leah Whitson, habe zum Boykott Israels aufgerufen. Yemini schreibt: „Von solchen Leuten ist eine vorbehaltlose Prüfung von Menschenrechtsverletzungen nicht zu erwarten.“

    Da sieht man, wie „unparteilich“ diese NGO’S, die ja zum großen Teil von europäisch und arabischen Staaten finanziert werden, berichten können und müssen.

  19. Hier ein kleiner Kommentar von news.de über den man mal nachdenken sollte :

    „Die Lage im Iran ist sehr besorgniserregend. Trotzdem: Iran hat noch niemals ein anderes Land überfallen. Im Gegensatz zu unseren Verbündeten. Wer die Guten und wer die Bösen sind, bestimmen halt immer die Guten. Und das sind wir. Weil wir’s eben sind. Und wer was anderes sagt, kriegt eins auf’s Dach.“

  20. Es bleibt die Hoffnung, dass mal einer der Perser einen wichtigen Draht vertauscht….
    Ansonsten: Abwehrpotential gegen aus dem Iran anfliegende Raketen gibt es z.Zt. da unten allerdings reichlich- einen Raketenstart über amerikanische Truppen hinweg würde nicht mal BHO hinnehmen…

  21. #35 uyoku (27. Sep 2009 22:52)

    Hier ein kleiner Kommentar von news.de über den man mal nachdenken sollte :

    “Die Lage im Iran ist sehr besorgniserregend. Trotzdem: Iran hat noch niemals ein anderes Land überfallen. […]

    Natürlich. Die Drecksarbeit läßt der Iran von seinen Helfershelfern von Hamas und Hizbollah erledigen.

  22. „Er ging doch zur Moschee!“

    Ja das ist doch auch in Ordnung so.
    Er hat das sicher in der Moschee gelernt das er der Herrnrase angehört und das es in Ordnung ist „Ungläubige“ zu bekämpfen.
    Aus Sicht der Islamisten in der Moschee ist er sicher ein Held.
    Oder habe ich die Lichter-ketten übersehen?

    Und dank des Boxtrainings das vielen Jungen Muslimen kostenlos von 68gern Sozialarbeitern angeboten wird sitzt auch jeder schlag, und auf das Verhältnis wird auch immer streng geachtet, mindestens zwei Muslime müssen gegen einen meist wesentlich schwächeren „Ungläubigen“ kämpfen.
    Und zur Not hat man ja immer noch ein Messer dabei, falls an mal einen Apfel scheelen muss.

    Ich möchte das Gerichtsurteil schon mal Tippen:

    Im Namen des Volkes ergeht vorlegendes Urteil,
    der Angeklagte wird verurteilt zu 10 Sozialstunden in einer Moschee seiner Wahl.
    Des weiteren muss der angeklagte eine Pilgerfahrt auf Staatskosten nach Mekka unternehmen, mit einer Bekleidperson seiner Wahl.
    Die Sozialstunden werden zu 3 Tagen Bewährung ausgesetzt!

  23. #39 felixhenn (28. Sep 2009 08:34)
    Und wenn Israel zurückschießt,

    dann wehrt sich ein land

    beschwert sich die ganze Welt über die jüdischen Aggressoren.

    hier treten sie unter einem anderem namen auf anstelle des landes landes rückt die thora an.hier wird die schöpfungsmittlerschaft konkret denn ist die thora die werkmeisterin von gottes hand sie spricht:ich war das handwerkzeug gottes.mit ihr hat er sich beraten mon chere als er an das schöpfungswerk ging.das gesetz kann in seiner universellen bedeutung gesehen werden und als weltgesetzverstanden verstanden, hat aber nichts mit der verteidigung eines landes gemein.religion ist religion, verteidigung eines landes ist der schutz gegenüber seinem volk und seiner gesetzgebung.nur gut das wir im pi so klug sind und fachsimpeln können.wie fandest du die rede von netanyahu vor der un? ich fand sie sehr aufrichtig und ehrlich!

  24. Man stelle sich vor, die USA würden eine Angriffsrakete „Großer Christus“ oder „Mächtiger Messias“ nennen. Nur bei der Religion des Friedens™ scheint sich niemand an dergleichen zu stören.

Comments are closed.