PI-Fulda gegründet„Es geht ein Ruck durch Deutschland, endlich!“ So beginnt der Bericht über das Gründungstreffen der Berliner PI-Gruppe. Schaut man sich die Liste der bisher gegründeten PI-Gruppen an, so fällt auf, dass diese hauptsächlich Großstädte abdecken. Dabei sind die Islamisierer und Moscheenbauer schon längst im ländlichen Raum aktiv. Auch in unserer Osthessischen Heimat ist das schon seit längerem zu spüren.

(Von PI-Fulda)

Vor allem die islamistische Ahmadiyya-Sekte ist hier schon lange aktiv. Im Jahre 2002 scheiterte ihr Versuch, in der Kleinstadt Schlüchtern eine Moschee an ortsbildprägender Stelle zu bauen am massiven Bürgerwiderstand. Nun ist zu hören, dass im Raum Fulda demnächst ein neuer Versuch gestartet werden soll. Beste Gelegenheit also, schon im Vorfeld den Widerstand zu sammeln.

Wir haben vorläufig den Wahlkreis 175/Fulda als Zuständigkeitsgebiet der Gruppe festgelegt. Grobe Eckpunkte sind Hünfeld, Lauterbach, Schlüchtern sowie die hessische Rhön.

Zur Vorbereitung eines Treffens melden sich Interessenten bitte unter pifulda@europe.com. Dabei bitte auch Vorschläge für die Tagesordnung einbringen. Vorläufige Liste:

– Sammlung von Informationen über geplante Moscheebauten und sonstige Aktivitäten der Islamisierer (Moslems & Dhimmis);
– Vorschläge für Aktionen;
– Mitgliederwerbung;
– Einrichtung eines Mail-Verteilers
– Diskussion darüber, inwiefern wir der monatlichen „Stunde des Islam“ im Offenen Kanal Fulda etwas entgegensetzen wollen. Diese Propagandasendung der Ahmadiyya-Sekte läuft seit zehn Jahren, vom Steuerzahler finanziert.

In der Krypta des Fuldaer Doms befindet sich das Grab des Hl. Bonifatius (Foto oben), des Apostels der Deutschen. Allein daraus ließe sich für die Menschen der Region ein besonderer Auftrag ableiten, sich den Feinden ihres Glaubens entgegenzustellen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

26 KOMMENTARE

  1. Es ist wichtig, dass die Menschen auch IHR GESICHT gegen die Gefahren der Islamisierung Deutschlands zeigen …

    und nicht einfach alles so hinnehmen was um sie herum alles geschieht.

    Finde es sehr gut, dass sich Leute so zusammenfinden um gemeinsam das Problem der Islamisierung Deutschlands/Europas zu stellen.

    Ich kann euch nur sagen:
    Habt den Mut und ZEIGT GESICHT und EURE PRÄSENS!

    Ich habe damit am 20. September 2008 in Köln angefangen mein GESICHT ZU ZEIGEN.

    Und seitdem fallen meine Hemmungen immer mehr mich islamkritisch zu äussern. (sei es in der Schule, bei Freunden oder in Foren usw.)

    LG
    Thomas Lachetta

  2. Die Idee, regionale PI-Gruppen zu gründen wird augenscheinlich immer erfolgreicher.

    Somit wünsche ich der jüngsten PI-Gruppe im Raum Fulda viel Erfolg.

  3. Das ist der richtige Weg – regionale PI-Gruppen zu bilden. Sie sind Partei- und Vereinsunabhängig. In einer PI-Gruppe zu agieren sowie in einem Verein schließen sich ja nun nicht zwangsläufig aus, wie z.B. BPE oder ipahb.

  4. Möchte nur noch mal kurz aus der Präambel des Grundgesetzes zitieren:

    … Die Deutschen in den Ländern … haben in freier Selbstbestimmung die Einheit und Freiheit Deutschlands vollendet. Damit gilt dieses Grundgesetz für das gesamte Deutsche Volk.

  5. @ wanderer

    Danke! Oberhausen wäre zwar näher dran, aber man kann nach dem Erstkontakt sicher vermitteln.

  6. Oh weh, da werden sich bestimmte Herrschaften wieder am obigen Bild stören. Ansonsten ist die Idee der regionalen Gruppen interessant.

  7. Ist eigentlich geplant, im Raum Wiesbaden / Mainz eine weitere PI-Gruppe zu gründen? Oder PI Frankfurt weiter auszudehnen? Hätte Interesse dran.

  8. Es sind ja schon einige PI-Gruppen, nur im Osten scheint sich nicht viel zu tun. Schwerin macht zwar die Ausnahme, man muß sich aber fragen, warum in den Beitrittsländern nichts ist. Wird dort die Gefahr nicht erkannt ? Oder sind die Bürger dort traumatisiert, durch das Prozedere der Widervereinigung ?

  9. Schlüchtern soll wohl eine sehr schlimme Stadt sein, zumindest die Schulen.
    Eine Lehrerin sagte einmal, dass sie dort zeitweise unterrichten musste und die anderen Lehrer wurden von Schülern geschlagen und das Bein gestellt, ohne das die was machen konnten.

  10. In Marburg, wird es auch bald eine PI-Gruppe geben 🙂 .Die Ahmadiyya-Sekte ist auch bei uns
    aktiv.Fulda und Marburg, da ist es nicht so weit, da könnte man sich auch gegenseitig unterstützen. 😉 Gemeinsam sind wir stark.

  11. Es geht ein Ruck durch Deutschland?
    DAS glaubt ihr? Hat man an der letzten Wahl gesehen.
    Ihr tut mir leid! Ihr seid recht toll beim zensieren (warum, weiß man nie) aber bewegen tut ihr gar nichts.
    Leider.
    Wenn ihr in der Lage seid, so 20% Wahlergebnisse abzuliefern, dann könnt ihr ja mit uns Österreichern wieder auf Augenhöhe sprechen.
    Bis dahin dauert ihr mich nur…

  12. Liebe Mitstreiter in Fulda!

    In Fulda müßte (ich weiß es nicht konkret) Gereon Goldmann begraben sein.

    Für mich ein aktueller Heiliger!

    Unser Mann im Jenseits!

    Eine Wahnsinns-Geschichte:

    Ein Kämpfer gegen den Anti-Menschen.

    Er hat sich als Jugendlicher vor WK2 in Köln schon mit Nazis geprügelt und später SS-Bonzen, incl. Himmler, die Zähne gezeigt.

    Seine Lebensgeschichte muß man gesehen haben!

    http://www.gloria.tv

    Dort Suche: Gereon Goldmann

    Persönlich hoffe ich, sein Grab mal besuchen zu können.

    LG AT II

Comments are closed.