iran-nuclear-facility

Was für eine Überraschung: Der Iran bastelt seit Jahren an einer Atombombe, ist jetzt kurz vor dem Ziel und hat die jahrelangen Verhandlungen nur geführt, um Zeit zu gewinnen! Nunja … für PI-Leser ist das ganz sicher keine Überraschung, vielleicht aber für die Leser der Süddeutschen Zeitung, denen solche Verdächtigungen bislang als Hysterie israelischer Geheimdienste ausgeredet wurden.

Heute geht auch der Süddeutschen Zeitung ein Licht auf:

Seit Monaten gab es Gerüchte über einen Report der Nuklear-Experten der UN. Das Dokument heißt „Mögliche militärische Dimensionen der iranischen Nuklaerprogramms“ – und setzt nun US-Präsident barack Obama und seine Verbündeten in Zugzwang.

Danach verfügt Iran bereits über ausreichende Kenntnisse zum Bau von Atombomben. Die New York Times berichtet unter Berufung auf eine vertrauliche Analyse der Internationalen Atom-Energiebehörde IAEA, dass die islamische Republik in den vergangenen Jahren „genügend Informationen“ zur Herstellung eines nuklearen Sprengkörpers gesammelt habe.

Das Land habe sein Wissen durch eigene umfangreiche Forschung und Tests ausgebaut, heißt es in der Analyse weiter, wie die Zeitung unter Berufung auf europäische Regierungsvertreter berichtete.

Ein nicht genannter hoher europäischer Beamter hat der New York
Times
nach Angaben der Zeitung in Interviews den Inhalt des Berichtes beschrieben. Das Dokument sei in diesem Jahr erstellt worden. Danach sei es überarbeitet und ausgeweitet worden. Die Hauptschlussforderungen seien aber unverändert geblieben. Es sei jedoch nicht reif für die Veröffentlichung als offizielles Dokument, wird der Beamte zitiert.

Nach Angaben der Zeitung wurden für den Bericht eine Reihe von Atomwaffenexperten innerhalb und außerhalb der IAEA herangezogen. Darin ist von einem komplexen Programm unter Leitung des iranischen Verteidigungsministeriums die Rede. Ziel sei die Entwicklung einer atomaren Sprengladung für Shahab-3-Raketen. Nach Informationen der IAEA begann des Programm bereits Anfang 2002.

Ebenso lange berichten seriöse Medien über die wachsende Gefahr aus Teheran, und werden von deutschen Qualitätsjournalisten dafür mit der Arroganz der schwätzenden Klasse beschimpft.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

77 KOMMENTARE

  1. Diese Operation wird für die IAF schwieriger werden als der irakische Reaktor.
    Mehrere Anlagen und eine viel größere Entfernung, aber ich hoffe trotzdem das es klappt.
    Das Geheul der europäischen Gutmenschen dürfte bis zum Nordpol hörbar sein, wenn die lasergelenkten Bomben der israelischen F 15 i ( ich denke mal die werden dieses Mal den Job machen, wegen der höheren Reichweite ) diese Gefahr beseitigt haben.

  2. Sehr interessanter Beitrag, der zeigt, dass es nach und nach, wenn auch in kleinen Schritten, auch bei den Qualitätsmedien anfängt zu dämmern.

  3. Hohoho #3 enwet: selten so gelacht! Witz kann man eben nicht erlernen. Kompliment!

  4. Für eine schmutzige Bombe reicht es auf jeden Fall schon jetzt. Raketen haben sie auch, und eine Bande von Irren hat das Sagen. So einen Nachbarn möchte ich nicht haben.

  5. AchMAD hat doch vor ein paar Tagen gesagt – oder sagen lassen – das Inspektionen möglich wären – könnte es sein das die ggw. Schwierigkeiten haben ?

    Oder ist(sind) die Bombe(n) schon fertig ?

    Und das es den GLEICHGESCHALTETEN „Aualitätsmedien“ DÄMMERT halte ich für übetrieben ist wohl ein kleine „berichtet mal nen Moment was wahr ist“ Order aus Berlinistan.

  6. sogar die süddeutsche wacht langsam auf…wahnsinn.
    Wie dumm muss man eigentlich sein einem Land wie dem Iran die Fähigkeit zum Bau von Kernwaffen zunächst generell absprechen zu können, wenn sogar ein bettelarmes Nordkorea dazu im Stande ist?!
    Ich denke nicht dass die Bombe schon fertig ist. Kann mir nicht vorstellen, dass die Israeli das ohne weiteres hinnehmen würden…

  7. Da bin ich aber platt!
    Wer hätte gedacht, dass ausgerechnet die Iraner böse Absichten haben könnten!

  8. Vielleicht sollten wird der Sueddeutschen mal ein Liedchen einstimmen:

    Guten Morgen liebe Sorgen, seid ihr auch schon alle da,
    habt ihr auch so gut geschlafen, na dann ist ja alles klar.

    Ich mach mir da keine Illusionen, denn wie sagt man eine Schwalbe macht noch keinen Fruehling.

    Bis die Oberen Herren der MSM begreifen was da ablaeuft ist -was denn sonst- laengst schon zu spaet.

    —-

    Dehalb koennen wir ihnen zu einem zweiten Liedchen einstimmen, das heisst dann kurz und buendig:

    Hinterher laeuft die alte Urschl!

    —-

    Witzig ist das ganz ueberhaupt nicht im geringsten !!!

  9. OT

    Beim Tagesspiegel schreiben nicht nur kinderlose SchmierfinkInnen wie Dernbach und Keller sondern ab und zu haben TSP-Redakteure doch noch Verstand:

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/Thilo-Sarrazin;art141,2915299

    Man muss kein elitärer Ausländerfeind sein, um wie Sarrazin zu fragen, warum bestimmte Immigrantengruppen auch in der dritten Generation signifikant weniger sozial und ökonomisch integriert sind als andere. Wer gestaltende statt verwaltete Stadtbürger will und Einwanderung als Bereicherung statt Belastung eines Gemeinwesens wünscht, der sollte Sarrazin erst mal prüfen statt prügeln.

  10. AchMachMirDenDschihad hat DIE Atombombe??????????????????? *entrüstetaufschrei*

    WER hätte DAS gedacht, daß der nur lügt um Zeit zu gewinnen??? Dabei sind Mohamedaner doch sowas von 150%’ig Vertrauenswürdig; steht doch schon im Koran oder so.

    Ich bin ja sowas von „Post-spontanempört“!!!!!!!

  11. #1 Eugen von Savoyen (04. Okt 2009 14:37)

    Diese Operation wird für die IAF schwieriger werden als der irakische Reaktor.
    Mehrere Anlagen und eine viel größere Entfernung, aber ich hoffe trotzdem das es klappt.

    Und wie stellst du dir diesen Präventivschlag vor: konventionell oder nuklear?

  12. Eugen von Savoyen
    Ich glaube eher, dass der F 22 Raptor eingesetzt wird, da dieser Blusterbombs der 4.Generation nutzen kann. Geschwindigkeit und Stelthfähigkeiten sind auch hier überlegen. Dem Angebot Ägyptens, die Jagtbomber auf deren Territoium aufzutanken wird die IDF hier positiv gegenüberstehen.
    Möglich wäre aber auch ein Angriff mit seegestützten Raketen, von U-Booten der Dolphinklasse, von denen Deutschland, zu den bereits 2 vorhandenen , 3 weitere liefert.
    Der Sueskanal als Abschußort dürfte sich hier eignen, zumal sich dort bereits Teile der israelischen Marine befinden.

  13. OT

    Grüne Kritik an Brüsseler Muslimen

    Die meisten Muslime wohnen in der europäischen Hauptstadt Brüssel in

    Zitat

    „multikulturellen“ Stadtteilen wie Molenbeek, ballen sich dort in Ghettos zusammen und wollen mit den ethnischen Europäern nichts zu tun haben. Ihre Aggressivität und Integrationsverweigerung führt zur kulturellen Verarmung der europäischen Hauptstadt. Das beklagen inzwischen in Belgien auch bekannte Abgeordnete der Partei „Die Grünen“. „Die Ghettos von Brüssel“ heißt ein langer Artikel, den der Grünen-Abgeordnete Luckas Vander Taelen jetzt in der renommierten Zeitung „De Standaard“ über die schlimmen Zustände veröffentlicht hat. Er hat das Tabu gebrochen – und politisch nicht korrekt – die Wahrheit aufgeschrieben.

    Etwa 33 Prozent der Einwohner der belgischen Hauptstadt sind derzeit Muslime. Tendenz: Stark steigend. Brüssel wird in etwa 13 Jahren eine überwiegend islamische Stadt sein. Das behaupten zumindest die Fachleute belgischer Universitäten. Und diese Entwicklung kann angeblich niemand mehr aufhalten. Die meisten Mohammedaner wohnen in „multikulturellen“ Brüsseler Stadtteilen wie Molenbeek, ballen sich dort in Ghettos zusammen und sorgen oft für eines, für Angst unter den Einheimischen. Die Aggressivität und Integrationsverweigerung führt zur unglaublichen kulturellen Verarmung der europäischen Hauptstadt.

    Der Grünen-Abgeordnete Luckas Vander Taelen hat sich seinen Frust jetzt in der renommierten Zeitung „De Standaard“ vom Leib geschrieben. Der Mann wohnt in einem solchen Mohammedaner-Stadtteil und weiß, wovon er spricht. Frauen trauen sich dort nach seinen Angaben schon lange nicht mehr allein auf die Straße, seine Tochter wird ständig als „Nutte“ und „Schlampe“ auf der Straße angesprochen und ethnische Europäer sind den multikulturellen Bewohnern nur für eines gut, zum Abzocken.

    Wenn der grüne Abgeordnete durch die Straßen geht, dann spucken ihm junge Zuwanderer ins Gesicht und sagen ihm, er solle sich von hier verpissen. Dabei wohnt er dort, ist Grüner und setzte sich lange für die netten Mitbürger ein, jetzt hat er die Schnauze offenkundig voll von der „Bereicherung1“, aufhalten aber kann er sie wohl auch nicht mehr.

    Quelle: De Standaard 30. September 2009

    1Prof. Dr. Maria Böhmer, die CDU-Politikerin und Staatsministerin für Integration im Bundeskanzleramt, sagte: „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“

    In den Niederlanden ist die Entwicklung bei den Grünen ähnlich. Dort hat unlängst Femke Halsema (Bild links), die immerhin die Vorsitzende der Grünen ist, den Islam öffentlich als großes Problem angeprangert. Von der angeblichen großen kulturellen „Bereicherung“ durch den Islam will auch die niederländische Grünen-Vorsitzende nichts mehr wissen.

    Quelle: Interview: Femke Halsema

    Die deutschen Grünen verstehen das alles nicht, und fahren fort, zugewanderte Kriminelle und Integrationsunwillige aus dem islamischen Kulturkreis in Belgien und den Niederlanden zu unterstützen. Ein Beispiel dafür: Als Mitte September 2009 die Polizei in Molenbeek einen 14 Jahre alten Marokkaner verhaftete, der Polizisten zusammen geschlagen und Passanten ausgeraubt hatte2, da organisierte der Vater des Jungen sofort einen gewalttätigen Protestmarsch gegen die Brüsseler Polizei und verkündete in „Presseerklärungen“, sein Sohn sei ein anständiger Moslem und würde nie Straftaten verüben. Die gewalttätige Demonstration richtete sich gegen die angebliche „Islamophobie“ der Brüsseler Polizei, die Wasserwerfer, einen Helikopter und 150 Polizisten einsetzte, um die Krawalle in den Griff zu bekommen. Es gab schwere Straßenschlachten in Brüssel, wobei etwa 100 Polizisten verletzt wurden.

    Quelle: Brussel Nieuws 18. September 2009

    2 43 Festnahmen nach Krawall in Brüssel
    Unruhen in Brüssel: 150 Polizisten im Einsatz – 10 Polizeiwagen beschädigt

    Nicht ein belgischer Grünen-Abgeordneter zeigte sich in Brüssel bei diesen „Demonstrationen“ gemeinsam mit den gewalttätigen Zuwanderern auf den Straßen in Molenbeek. Einzig deutsche Mitglieder der Grünen reisten an und bekundeten auf von der Polizei fotografierten Transparenten ihre „Solidarität“ mit den zugewanderten Mitbürgern und forderten einen verstärkten „Kampf gegen Islamophobie“. Die Demonstranten riefen den Polizisten entgegen: „Verpißt Euch!“

    Man darf gespannt sein, was der belgische Grünen-Abgeordnete, dessen Familie ständig im multikulturellen Brüsseler Stadtteil Molenbeek von den jungen Zuwanderern „bereichert“ wird, über seine deutschen grünen „Freunde“ denkt. Da gab es doch mal so ein Sprichwort: „Wer solche Freunde hat, der braucht keine Feinde mehr.“

    Quelle: Verpisst euch! – Grüne Kritik am Brüsseler Mohammedaner-Ghetto von Udo Ulfkotte

    Wie die Zustände in Dänemark, Schweden, Frankreich, England und Irland mittlerweile aussehen, kann man unten nachlesen. Auch dort herrschen in den Stadtteilen, die überwiegend von Muslimen bewohnt werden, bürgerkriegsähnliche Zustände. Gewalt um der Gewalt willen, ist dort alltäglich.

    http://zoelibat.blogspot.com/2009/05/ist-europa-bald-muslimisch-3.html

  14. Wenn die MSM einmal auf seriöse Berichterstattung umstellen, muss die Lage schon richtig brisant sein. Scheint, als müsse man die Wahrheit langsam in kleinen Portionen verabreichen, um nicht gar so blöd dazustehen, wenn es demnächst kracht.

  15. @ Plondfair

    Wenn überhaupt, dann konventionell.

    Nuklear wird der israelische Gegenschlag sein, sollten gegen Israel Massenvernichtungswaffen eingesetzt werden.

  16. Die IAF hat schon über dem Mittelmeer größere Manöver mit 20-30 Bombern und mit Luftbetankung im Radius von 3000 km durchgeführt.

    Die IAF hat modernstes Gerät, die iranische Luftwaffe nur 30-40 Jahre alte US-Flugzeuge mit Embargo.

  17. #14 Joel (04. Okt 2009 15:09)

    Ich glaube eher, dass der F 22 Raptor eingesetzt wird, da dieser Blusterbombs der 4.Generation nutzen kann.

    Dann wird die Operation wohl noch ein paar Jahre warten müssen. Bis jetzt steht noch nicht einmal fest, ob Israel überhaupt die F-22 bekommt, geschweige denn wann es sie bekommt.

  18. Das Land habe sein Wissen durch eigene umfangreiche Forschung u. Tests ausgebaut…

    Unsinn! Das haben die z.B. in Karlsruhe an der Elite-Universität (TH) in den 60-er Jahren schon (kannte welche von denen) zum Nulltarif ohne Studiengebühr im Fach Verfahrenstechnik kostenlos gelernt.

    Heute müssen unsere Kinder pro Semester 600 EUR Studiengebühr bezahlen! Eine Bombe bauen, wenn man das kritische Material zusammen hat(das haben sie jetzt wohl tatsächlich) ist fast eine Sache für den Hobbykeller! :mrgreen:

  19. Eine der wenigen Insider-Journalisten über den Terrorismus im Süddeutschen Verlag ist Annette Ramelsberger. Sie schrieb 2007 das Buch „Der deutsche Dschihad“. Sie besuchte fast alle Terror-Prozesse in Deutschland und listete in ihrem Buch elf versuchte Terroranschläge seit 2000 auf. Wollte damals das Buch zuerst nicht lesen weil Sie SZ-Journalistin ist. Ist aber sehr lesenswert. Darüber hinaus halte ich nicht viel vom SZ-Verlag.

  20. #18 Eugen von Savoyen (04. Okt 2009 15:10)

    Wenn überhaupt, dann konventionell.

    So weit, so gut. Das Problem ist nur, daß der Iran schon rein geographisch ein paar Nummern zu groß für die IDF ist (abgesehen von Kleinigkeiten wie fehlenden Geheimdienstinformationen, Tor M1, S-300/400 oder einer ziemlich massiven Gegenreaktion der Iraner).

  21. Die Phase der Aufklärung die die Europäer durchlaufen haben,können wir den muslimen auf gar keinen fall zugestehen.
    Im Zeitalter der Thermo-Nuklearen Bewaffnung wäre das ein Risiko ,das die Welt nicht auf sich nehmen darf.

  22. hoffentlich handelt israel rechtzeitig.
    mölichst noch ehe hier allen ungläubigen ein licht aufgeht…

  23. Papperlappapp!

    Das Foto zeigt den großen Kleinen im Bierkeller auf der Suche nach dem Mahdi.

    Ansonsten kann ich mir auf Grund der MSM-Berichte leider keine eindeutige Meinung bilden.
    Fakt ist, daß die Uranvorkommen haben. Sonst hätte Areva in den 60-ern und 70-ern dort keine Nuklearindustrie aufgebaut.

  24. Die Zerstörung des irakischen Reaktors geschah doch damals unter ganz anderen Vorraussetzungen als jetzt gegeben sind:

    – Aufklärungsdaten des Irans bzgl. Luftabwehrstellungen des Iraks, die an Israel weitergegeben wurden;

    – Ein paar Tage/Wochen vorher wurde der Reaktor schon einmal bombardiert durch die iranische Luftwaffe;

    – Irak stand im Krieg mit dem Iran und hatte seine Luftabwehrkapazitäten in Richtung Iran ausgerichtet;

    Der iranische Luftraum ist ein ganz anderes Kaliber, insbesondere Nathanz dürfte wohl zu den stärkst verteitigstens Orten der Welt gehören. Man weiss nunmal nicht wirklich (zumindestens wir als einfache Bürger) was der Iran alles an Luftabwehrkapazitäten hat.

    Hat er das S300? Tor-M1 ist ja bestätigt. Es laufen wohl Verhandlungen mit China über Luftabwehrsysteme, die Frage die sich stellt, wenn es die Medien schon verkünden, stehen die Teile nicht schon längst in Bereitschaft?

    Der Raum für Spekulationen ist recht groß.

    Ich persönlich denke nicht dass Israel angreifen wird, denn selbst ein nuklear bewaffneter Iran bedeute nicht automatisch dass er Israel attackieren würde, ob Israel überhaupt die Kapazitäten hätte das iranische Atomprogramm langfristig zurückzuwerfen (wir diskutieren hier mal über den konventionelle Weg, und nicht über einen Atomangriff) wage ich sehr stark zu bezweifeln. Es geht hier nur um regionale Vormachtstellungen die einer (Israel/USA) zementieren will bzw. der andere (Iran) aufbrechen will um sich selbst in Stellung zu bringen.

    Ich denke der Iran handelt wesentlich rationaler als hier einige (insbesonders religiös geprägte) denken.

  25. Kann mir vielleicht einer erklären, warum sich alle so ereifern, wenn nun auch die Perser Atomwaffen haben sollten?

    M.E. sind die wahren Feinde diejenigen, die durch die Masseneinwanderung die europäischen Völker auslöschen wollen, um dann, wie sie selbst sagen, die Mischbevölkerungen in große Staatengebilde (nationale Grenzen existieren nicht mehr, völlig neue Distriktgrenzen werden Europa durchziehen)zu pressen, der, aufgrund permanenter Rassen- Kultur- Religionsspannungen für sie leichter kontrollierbar ist. Die Vielfalt der Völker wird in Europa vernichtet. Nichts anderes ist Multikulti. Wer sich davon ein Bild machen will, kann sich das Straßenbild am Hermannplatz in Berlin-Neukölln anschauen. Dort sieht er die Zukunft der Deutschen, wie sie flächendeckend überall durchgesetzt wird.

    Schon heute trainieren NATO-Einheiten den Kampf gegen virtuelle schwedische Freiheitsbewegungen (nationale Bewegungen), Tom Barnett (Pentagon, One-World-Funktionär) sagt ja auch, daß diese „kranken“ Nationalen, die wider ihre Einschmelzung sind, erschossen gehören.

    Denkt daran, Multikultur ist in einem Antinationalstaat wie der BRD die Staatsdoktrin und nicht linkes/grünes Spinnerle!!!

    Die WHO hat nun in Belgien die Regierungsgeschäfte übernommen. Glaubt man nicht, daß die inländerfeindliche Bundesrepublik sich einen Deut um die Zukunft des deutschen Volkes schert.

    Wenn jetzt ein Land wie der Iran eigene Waffen entwickelt, so ist das Ausfluß seiner nationalen Souveränität. Wer dem nicht zustimmt, kann das gerne kundtun. Wir haben aber kein Recht, sozusagen präventiv den Iran bombadieren zu lassen, wie den Irak oder Afghanistan.

    Daß wir keine nationale Souveränität und Eigenständigkeit haben, ist nicht die Schuld der Perser. Dass das deutsche Volk kein Bestimmungsrecht über seine Heimat und Grund und Boden hat (Bodenrecht für fremde Völker ja), ist auch nicht die Schuld der Perser oder des Islam.

    Dies möge man doch bitte zur Kenntnis nehmen.

  26. Nein dem Iran steht die friedliche Nutzung der Atomkraft zu!

    Ich bitte von einer solchen Hezte hier Abstand zu nehmen! Der Iran ist eine friedliebende Nation. Der Iran hat noch keine schweizer Bürger verschleppt! Und der Iran macht große Geschäfte mit dem Westen. Dieses weist auf die Friedlichkeit des Iran hin, sonst würde niemand im Westen mit dem Iran Geschäfte machen!

  27. #29 Kyros II (04. Okt 2009 15:33)

    Ich denke der Iran handelt wesentlich rationaler als hier einige (insbesonders religiös geprägte) denken.

    Davon würde ich auch ausgehen. Das ist allerdings nicht unbedingt ein Vorteil für uns.

    Ich glaube nicht, daß man Israel mit Atomwaffen angreift (jedenfalls nicht sofort). Viel wahrscheinlicher ist, daß man die anderen Ölförderländer in der Region mehr oder weniger freiwillig in ein neues persisches Großreich eingliedern will (und dafür sind Atomwaffen sehr gut geeignet). Und wenn man erst einmal einen Großteil der weltweiten Ölförderung kontrolliert, kann man den Westen nach Belieben erpressen. Und dann kann man sich immer noch um den Großen und den Kleinen Satan kümmern.

  28. #29 Kyros II
    Hat er das S300?

    Mit großer Sicherheit nicht.
    S-300 geht nicht nach Iran.
    Rußland soll dafür im Gegenzug von Israel die Drohnen bekommen, auf die sie schon lange scharf waren.

  29. #16 abili (04. Okt 2009 15:09)

    Das, die 3 letzten Absätze, solltest Du CFR und Mohammed Schäuble schicken und wie sie alle heißen 😉

  30. #32 Rudi Ratlos,
    und ihre Spekulation entnehmen sie woher?

    Meines Wissens ist die russische Rüstungsindustrie mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit selbst in der Lage Drohnen zu bauen (wie im Link zu sehen die MiG Skat). Wäre mir neu dass eine Nation, die mit die besten Rüstungsgüter baut, von israelischen Drohnen abhängig wären.

    Der Kaufvertrag für das S-300 ist im übrigen bestätigt. Die Frage ist nur, wurden sie schon geliefert bzw. wann werden sie geliefert. Da der Kaufvertrag schon einige Jahre auf dem Buckel hat, gehe ich stark von aus dass die Systeme schon im Iran stehen.

  31. Die Atombombe ist die beste Versicherung gegen einen amerikanischen Angriff. Das hat sich rumgesprochen.

  32. #31 Koltschak (04. Okt 2009 15:39)

    Und der Iran macht große Geschäfte mit dem Westen. Dieses weist auf die Friedlichkeit des Iran hin, sonst würde niemand im Westen mit dem Iran Geschäfte machen!

    Daß diesen westlichen Geschäftemachern mit dem radikal-islamischen Regime das Geschäftemachen darum so leicht fiele, weil das Regime dort „so friedliebend“ sei, ist in etwa so wahr, so wahr es ist, daß ein Zitronenfalter Zitronen faltet. Das Kapital geht nicht dahin, wo es „Frieden“ findet, sondern dorthin, wo es die eigenen Gewinne vermehren kann. Frieden, Menschenrechte? Alles Fehlanzeige. Die kosten meistens Geld und sind daher – zuweilen – eher hinderlich.

  33. Natürlich, der PI-Leser war und ist natürlich durch die unkritisierbare unfehlbare und natürlich rassistenfreie PI-Redaktion immer auf der sicheren Seite der „Wahrheit“.

  34. #38 ComebAck (04. Okt 2009 16:11)

    Wie das ganze dann ausehen kann hier nochmal der Klassiker vom 20.03.2003.

    In Teheran oder in Tel-Aviv?

  35. #35
    Sie sind ja ein ganz Schlauer.
    MIG-Skat ist ein Demonstrator für Messen. Der wurde für paar Minuten neben der MAKS-2007 gezeigt. Seitdem ist Funkstille.
    Die Fotos sind sowieso blos für Modellbauer und Gamer interessant. Da geistern auch schon diverse russische Super-Flugzeuge und Wunderpanzer herum, sozusagen als Futter für Leute, die sich dann auf youtube Wortgefechte im Sinne von „Panzer X ist viel toller als Panzer Y“ liefern. Sowas kannte ich von Kartenspielen aus meiner Kindheit.

    Sie müßten eigentlich wissen, daß die russische Rüstungsindustrie auf dem Stand von 1989 faktisch stehengeblieben ist und bis jetzt von Forschungsergebnissen, Produktionskapazitäten und Kadern aus der Zeit zehrt.
    Insbesondere ist der Vorsprung des Westens auf dem Gebiet der unbemannten FlugSYSTEME ohne einen „Sprung“ nicht mehr einzuholen.
    Alle russischen Entwicklungen nach 1990 sind bislang nichts anderes als Demonstratoren.

    Sie sollten sich lieber besser informieren, bevor Sie anderen Spekulation vorwerfen.
    Vor allem ihr „Wissen“ über den Kaufvertrag ist schon etwas dubios.
    So, wenn sie gerne nachlesen möchten.
    Als Einstieg:
    http://nvo.ng.ru/armament/2009-10-02/1_israel.html
    Die hier gegebenen Infos sind plausibel.

    Schönen Sonntag noch! 🙂

  36. RASSSIIIISST! RASSSIIIISST! RASSSIIIISST! RASSSIIIISST! RASSSIIIISST! RASSSIIIISST! RASSSIIIISST! RASSSIIIISST! RASSSIIIISST! RASSSIIIISST! RASSSIIIISST! RASSSIIIISST! RASSSIIIISST! RASSSIIIISST! RASSSIIIISST! RASSSIIIISST! RASSSIIIISST! RASSSIIIISST! RASSSIIIISST! RASSSIIIISST! RASSSIIIISST! RASS…

    Jetzt flattert dieser krächzende Vogel sogar schon bei mir herum. Furchtbar!
    Kann nicht jemand dieses Untier einfangen?

    😉

  37. #23 Kilian

    Ja, du hast völlig recht: Wenn man genügend kritisches Material zusammen hat, ist die Bombe fast im Hobbykeller zu realisieren. Man muss nur die benötigte kritische Masse -z.B. in Form von 2 Halbkugeln- für einen Sekundenbruchteil zusammendrücken – und die Atombombe geht hoch. Das kleine Problem ist halt, dass die Kettenreaktion langsam losgeht und die Kugeln wieder ohne Schaden auseinanderfliegen. Der Trick ist dann, dass man um die Halbbkugeln kleine Sprengkörper drapiert, die dann zeitgleich gezündet die kritische Masse genügend lange (also ein paar Sekundenbruchteile) zusammenhalten – und bums!

    So, jetzt hoffe ich, dass hier Ajmadinedschad oder Al Kaida nicht mitgelesen haben 😉

  38. #46 Joel (04. Okt 2009 16:44)

    nach meinen Informationen sind bereits 24 Stück geliefert

    Hast du dafür einen Link?

  39. #46 Joel,
    ihnen ist aber schon bekannt das die „Stealth“ Eigenschaften und die versprochenen Vorteile nur für alte Radarsysteme gelten und spätestens seit dem Jugoslavien-Krieg bekannt ist dass selbst alte Systeme – sofern gut bedient – diese „tollen“ Flieger im Null-Komma-Nichts orten können? Gut, die Nighthawk ist auch schon etwas älter, aber ein gut funktionierend Wetterradar oder mehrere Radarstationen dürften auch für die neuen „Stealth“ Flieger reichen. Das haben ja mittlerweile selbst die US-Amerikaner eingesehen und die Beschaffungsgröße der F-22 massivst gekürzt.

    Gerüchten zu folge muss er bei einem Manöver der US, indischen und französischen Streitkräfte gut gegen die indischen SU Flanker versagt haben.

    —-

    #42 Rudi Ratlos,
    Topol-M, S-400 Triumpf, …
    Selbstverständlich steht die Zeit im Ostblock seit dem Fall der Mauer still. Nein, Spass bei Seite. In Russland herrschen finanzielle Engpässe und um die Rüstungsindustrie ist es finanziell nicht rosig gestellt. Keine Frage. Ja, die SKAT ist ein Prototyp und hat noch keine Serienreife erlangt. Sollte sie aber (als selbst ausgewiesener Kenner)doch nicht überraschen. Vom Prototypen zur Serienreife dauert es nunmal einige Jahre.

  40. Seit Monaten gab es Gerüchte über einen Report der Nuklear-Experten der UN. Das Dokument heißt “Mögliche militärische Dimensionen der iranischen Nuklaerprogramms” – und setzt nun US-Präsident barack Obama und seine Verbündeten in Zugzwang.

    Danach verfügt Iran bereits über ausreichende Kenntnisse zum Bau von Atombomben.

    Ich sag’s mal mit Loriot: Ach was!

  41. Wie lange müssen wir das dummblöde Geschwätz von #40 Cartel noch ertragen?!

    PI scheint ihm immerhin so sehr zu gefallen, dass er so gut wie täglich vorbei schaut…

  42. #41 Plondfair (04. Okt 2009 16:25)

    #38 ComebAck (04. Okt 2009 16:11)

    Wie das ganze dann ausehen kann hier nochmal der Klassiker vom 20.03.2003.

    In Teheran oder in Tel-Aviv?

    # #41 Plondfair (04. Okt 2009 16:25)
    Also der (sorry falsches Datum war der 21.03.03) „Klassiker“ würde wenn natürlich in Teheran stattfinden***, denn seinerzeit (2003) wurden ausschliesslich B2 und Raketen/Marschflugkörper eingesetzt.

    ( habs ja schon seit Jahren im Infotext*** dort auf tube:)

    AchMADdinejad sollte sich das besser mal ansehen.
    AchMADdinejad should better taka a look on that Video ,before he tink´s that he is a second Dareios I.

  43. #51 ComebAck (04. Okt 2009 17:34)

    Also der (sorry falsches Datum war der 21.03.03) “Klassiker” würde wenn natürlich in Teheran stattfinden***, denn seinerzeit (2003) wurden ausschliesslich B2 und Raketen/Marschflugkörper eingesetzt.

    Das Problem ist nur, die Israelis haben keine B2 (oder überhaupt Stealth-Flugzeuge) und auch nicht so viele Marschflugkörper. Und im Gegensatz zum Irak hat der Iran auch noch einiges an militärischem Potential. Da würden wahrscheinlich mehr Raketen in Richtung Israel fliegen als umgekehrt.

  44. @#50
    Es steht Ihnen ja frei, Kommentare die Ihnen nicht passen nicht zu kommentieren. Dass Sie und andere natürlich Menschen die eben nicht für PI sind beschimpfen zeigt ja Ihre Einstellung.

  45. #30 frundsi (04. Okt 2009 15:38)

    ———————————————–Vielen Dank für Ihren Beitrag. Es ist leider nichts als die Wahrheit.

    Da gibt es Kräfte, die uns alles andere als freundlich gesonnen sind – und zwar, Kräfte, wo viele von uns diese nicht erwarten.

  46. Ja nun, wenn sogar The One in dieser Sache aktiv wird, muss die SZ das natürlich zur Kenntnis nehmen!

  47. Da würden wahrscheinlich mehr Raketen in Richtung Israel fliegen als umgekehrt.

    @Plondfair
    „Natürlich“, und ich denke mal das es sich dann wohl kaum begrenzen lässt auf „nur im Nahen Osten“ aber die Uhr tickt so oder so und von daher -kommen tut der WK3 so oder so – meine ich mal.

  48. #56 ComebAck (04. Okt 2009 18:16)

    “Natürlich”, und ich denke mal das es sich dann wohl kaum begrenzen lässt auf “nur im Nahen Osten” aber die Uhr tickt so oder so und von daher -kommen tut der WK3 so oder so – meine ich mal.

    Sehe ich ähnlich.

    Ein Präventivschlag gegen den Iran wäre aber taktisch ungeschickt, weil er genau das ist, was der Iran und die roten Socken in den verschiedenen Regierungen erwarten.

    Viel interessanter ist doch die „Samson Option“. Der Iran ist ein globales Problem, also soll sich auch die ganze Welt darum kümmern. Und wenn sie das nicht will und der Iran Israel mit nichtkonventionellen Waffen angreift, dann fliegt eben nicht nur der Iran in die Luft. Das nennt man „die Motivation erhöhen“.

  49. #3
    Es steht Menschen frei, die PI „nicht mögen“, PI fern zu bleiben statt zu kommentieren. Beschimpft? Nun gut, wenn Sie das sagen…

  50. @#58
    Es steht Ihnen genauso frei wie mir News egal von welcher Seite zu lesen zu kritisieren und zu kommentieren. Sie und PI machen das ja auch und kritisieren Seiten die nicht ihrer Meinung sind und provozieren sogar. Also dann können Sie das ja auch sein lassen und in ihrer kleinen Traumwelt leben. Ich lasse mich von Ihnen ja nicht mundtot machen nur weil es Ihnen nicht past, das ich PI wegen ein paar Beiträgen kritisiere. Schließlich ging es mir hier in diesem Artikel nicht um den Inhalt der korrekt wiedergegeben wurde sondern um die Art wie er verfasst wurde, mich dann von Ihnen noch als „dumm schwätzer“ abstempeln weil ich Ihre Kollektivmeinung nicht teile. Ein Kollege der auf Ihrer Seite steht würde zu Ihnen und anderen wohl sagen, dass Sie der Grund sind warum man Sie überhaupt kritisiert.

  51. #48 Kyros II

    Sie machen einen grundsätzlichen Denkfehler.
    Nicht die Technik gewinnt oder verliert gegeneinander, sondern das System.
    Was wäre denn das Flugzeug ohne ausgebildeten Piloten, Bodenkontrolle, Zielzuweisung und -führung, Wartungstechniker etc etc.?
    Desgl. die ganzen Entwiclungen. Topol-M, S-400 etc. Die entwickeln sich nicht von alleine.
    Wußten Sie, daß in den 90-ern Spezialisten im großen Umfang aus Rußland in die USA gegangen sind? Meist zum direkten Opponenten des Kalten Krieges. In Rußland gibt es bei den Spezialisten eine Personallücke von einer Generation. Und das nicht nur auf dem Rüstungssektor.

    Das wird für sie interessant sein:
    YAK-141: das Triebwerk steht im JSF der US-Navy.
    http://www.youtube.com/watch?v=702upcSR21s&feature=related

  52. #11 Rudi Ratlos,
    die Technologie für das Triebwerk der JSF wurde ja aus Russland gekauft. Die haben eben schon vor Jahrzehnten eingesehen dass ein solcher Flieger nicht den Anforderungen der modernen Kriegsführung entspricht. Aber was wollen sie mir damit sagen? Es bestätigt doch nur meine Aussage dass Russland es mit Sicherheit nicht nötig hat hochskalierte Modellflugzeuge, mit ein paar Raketen an den Tragflächen, aus Israel zu kaufen (mal platt ausgedrückt).

    #7 Plondfair,
    die Samson Option – sofern sie wirklich existieren sollte, wäre mit verlaub eher ein Grund Israel – denn den Iran – einzuäschern. Ihnen kommt es ja – berechtigterweise – auch nicht in den Sinn sich von irgendeinem Ölstaat erpressen zu lassen, oder doch?

  53. #62 Kyros II (04. Okt 2009 19:15)

    Was würdest du denn vorschlagen? Soll die Israelis den Iran angreifen oder einfach abwarten, bis sie selbst angegriffen werden? Die USA und der Rest der „Weltgemeinschaft“ werden jedenfalls überhaupt nichts machen.

  54. #12
    Was ich damit sagen will, hab ich schon geschrieben. Nochmal für Sie: Es sind ganze Konstruktionsbüros samt technischen Unterlagen abgewandert. Und solche Lücken schließen sich nicht von selbst.

    Eine Drohne ist kein hochskaliertes Modellflugzeug. Da gibt es schon qualitative Unterschiede.
    Aber fliegen Sie schön weiter hoch über den Wolken.

    Ich schließe jetzt mal die OT-Diskussion ab.

  55. #14 Rudi Ratlos,
    die Technologie für dieses Triebwerk ist jedoch nicht abgewandert sondern wurder verkauft.

    Das die wissenschaftliche „Elite“ i.d.R. dorthin zieht wo das meiste Geld geboten wird, ist ja kein Russland spezifisches Problem. Im Umkehrschluss – geschichtlich betrachtet – importieren die USA also Wissen weil sie nicht genug eigenes haben. So sollte Deutschland vllt. auch mal handeln. Aber das spricht dann auch wieder nicht gerade für das hauseigene Bildungssystem oder Klientel.

    Ich verstehe mit verlaub die Logik dieses einen Beitrags von ihnen nicht.

    Was ist eine Drohne denn sonst? Ferngesteurte Luftvehikel mit integrierter sensibler Technik. Sie agieren nicht autonom, deswegen ist diese platt hingeschriebene „hochskalierte Modellfluzeug“ durchaus zutreffend.

    —-

    #13 Plondfair,
    die Frage ist woher die Annahme genommen wird der Iran würde Israel angreifen. Sie selbst vertreten doch auch die Meinung dass die Mullahs rational handeln. Da würde ein Angriffskrieg gegen einen Atomwaffenstaat keinen Sinn machen.

    Aber das ist doch nicht der Punkt. Wenn Israel wirklich diese Samson Option verfolgen würde – „Wenn wir geschädigt werden sollten, schädigen wir euch alle“ – ist dies doch nichts als Erpressung im Sinne von – „Ihr macht was wir wollen sonst hagelts Atomraketen“. Sie wollen dies dem Iran nicht zugestehen, wieso gestehen sie es dann anderen Ländern zu? Das war eigentlich der Punkt auf den ich hinaus wollte.

  56. #65 Kyros II (04. Okt 2009 19:48)

    Sie wollen dies [Atombomben] dem Iran nicht zugestehen, wieso gestehen sie es dann anderen Ländern zu? Das war eigentlich der Punkt auf den ich hinaus wollte.

    Zentraler Bestandteil der Ideologie der Hojjatieh ist die Auffassung, dass zunächst Chaos und Wirrnis gestiftet werden müssen, um die Wiederkunft des Mahdi, des Verborgenen Imam, zu beschleunigen. Nur so, argumentieren sie, könne eine genuine Islamische Republik installiert und der Islam zur Rettung der ganzen Welt werden – de facto durch Ausdehnung der Umma auf die gesamte Menschheit.
    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Hojjatieh

    Ein Staat, dessen Regierung an einen solchen hirnverbrannten Blödsinn glaubt, sollte nicht über Atombomben verfügen.

  57. #40 Cartel (04. Okt 2009 16:23)
    Natürlich, der PI-Leser war und ist natürlich durch die unkritisierbare unfehlbare und natürlich rassistenfreie PI-Redaktion immer auf der sicheren Seite der “Wahrheit”.

    Unkritisierbar: Nein
    Unfehlbar: Nein
    Rassistenfrei: Verfügen Sie über Hinweise, die gegeteiliges vermuten lassen? Dann legen Sie diese doch bitte vor.

    Und ja, als PI-Leser ist man an der Wahrheit (ohne Anführungszeichen) in der Tat so nahe dran, wie es das Sammeln und Veröffentlichen diverser Quellen wie Zeitungsartikeln, Polizeiberichten etc., die in den sogenannten „Mainstream-Medien“ leider nicht zu finden sind, eben ermöglicht.

  58. #15

    Sie verstehen es anscheinend wirklich nicht.
    Wenn Ihnen Wortklauberei Spaß macht, sonnen Sie sich ruhig in Ihrem Erfolg.

  59. #16 Plondfair,
    sie müssen da schon differenzieren. Das iranische Regime ist in sich selbst gespalten, spätestens seit den gefälschten Präsidentschaftswahlen dieses Jahres ist es mehr als erkennbar dass es mindestens zwei Fraktionen im politischen System gibt, wenn nicht sogar drei.

    Ich persönlich halte von den Mullahs genausowenig wie von einer Theokratie (die dort herrscht) und Religionen im Allgemeinen. Soviel vorneweg, nur damit sie nicht auf falsche Gedanken kommen.

    Es gibt diese fanatischen Sekte, die sie erwähnen. Auf Wikipedia steht ja gut erklärt was sie sind und wer von der iranischen Regierung wohl Mitglied ist. Achmadinedschad hat, und versucht es immernoch, mehr und mehr Erzkonservative sowie treue Weggefährten in das politische System einzuschmuggeln, sein Mentor ist jedoch vor einigen Jahren beim Versuch den Expertenrat zu „übernehmen“ gegen den Pragmatiker Rafsanjani gescheitert. Und es regt sich mehr und mehr der Wiederstand gegen diese „Übernahme“.

    Ich könnte das noch detailierter ausführen, aber dazu fehlt mir die Zeit. Verallgemeinern sie jedoch nicht, dass die ganze Regierung solch Sektenjünger sind. Bei der Niederschlagung der Proteste wurde keine Armee gesehen, dies ist auch als Hinweis darauf zu verstehen dass das Militär entweder Achmadinedschad diesen Gehorsam verweigert hat oder selbst auch gespalten ist. Meinen Informationen zufolge ist zweiteres der Fall.

    Deswegen denke ich nicht dass der Iran – selbst unter Achmadinedschad – diese von ihn beschrieben Chaos durch einen Atomangriff aus Israel auslösen würde. Dass sie nach den Atomwaffen streben halte ich für möglich, kann es ihnen jedoch ehrlich gesagt nicht verdenken. Jeder Staat ohne sie, ist potentielles Angriffsziel anderer, die ihre Interessen gefährdet sehen. Beispiele gibt es ja dafür zur genüge.

    Aber nun beantworten sie mal meine Frage, die ich jetzt zum dritten mal stelle:
    Finden sie es gut atomar von Israel erpresst zu werden, falls diese Samson Option Staatsdoktrin ist? Ich persönlich nicht, denn mein Schicksal hängt nicht vom Schicksal Israels ab, davon abgesehen lasse ich mich nur ungern erpressen. Unabhängig davon ob der Erpresser eine Demokratie oder eine Diktatur ist. Sollten sie jedoch Spass daran haben im zweifels Fall auch nuklear eingeäschert zu werden, empfehle ich ihnen durchaus dieser Islamsekte beizutreten, denn dann haben sie auch eine ausgeprägte Todessehnsucht. Auf ihre Antwort bin ich jetzt mal gespannt.

  60. #23+#45
    Das mit den Hohlkugeln ist schon etwas komplizierter.
    Wirklich was für den Hobbykeller ist die Hiroshima-Bombe, allerdings ist hier die Sprengkraft bauartbedingt sehr begrenzt.

  61. #21 Lautmacher,
    das Problem liegt ja nicht darin eine Atombombe zu bauen sondern sie entsprechend zu miniaturisieren um sie anschließend in eine Rakete zu integrieren.

    Den Kreislauf um die Materialien für die Bombe zu erschaffen besitzt der Iran ja bereits seit längerem. Angeblich wurden auch entsprechende Zündvorrichtungen schon vor längerem gefunden. Die Frage ist nur ob er schon in der Lage ist Raketen damit zu bestücken.

  62. #70 Kyros II (05. Okt 2009 00:13)

    Finden sie es gut atomar von Israel erpresst zu werden, falls diese Samson Option Staatsdoktrin ist?

    Ich finde es nicht „gut“, aber viel mehr Möglichkeiten bleiben des Israelis nicht mehr.

    Die Israelis sollen den Iran nicht angreifen. Wirkungsvollen Sanktionen gibt es aber auch nicht. Und wenn der Iran eines Tages Israel zerstört hat, wird es außer ein paar Krokodilstränen auch nicht viel geben (weil dann ist es für Israel sowieso zu spät und schließlich will man die Mohammedaner nicht weiter weiter radikalisieren).

    Und um mit dem Märchen aufzuräumen, der ach so friedfertige Iran hätte schon seit Jahrhunderten niemanden angegriffen: die Drecksarbeit lassen die Iraner von ihren Helfershelfern von Hamas und Hizbollah erledigen, weil sie selbst zu feige dazu sind.

  63. Stellvertreterkrieg wurden und werden schon immer geführt. Ob das der Iran in Sachen Hamas und Hisbollah ist, die USA mit dem ableger PKJ der PKK oder Israel mit der Hamas damals gegen die Fatah oder im Libanon mit ihren Pahalange-Milizen gegen die Fatah.

    Nein ihre Argumentation ist durchaus verständlich. Aber die Frage ist woher sie diese Sicherheit nehmen dass der Iran mit einer Atomwaffe automatisch Israel angreifen würde.

    Ich sehe diese – ihre – Schlussfolgerung nicht gegeben. Natürlich kann man jetzt argumentieren:

    – aber sie könnten es

    Dann zählt im Umkehrschluss aber auch

    – Israel könnte uns oder sonstwen auch mit ihren Atomwaffen angreifen

    Ich selbst seh keine Lösung dieses „Paradoxon“ der Schlussfolgerungen. Denn dann müsste man jeden Staat der Welt mit hegemonialem Denken in Schutt und Asche bombardieren.

  64. Das man jetzt aufgrund einer nicht PI-konformen sturen „Pro-Israel“ Meinung auf moderation gesetzt wird, spricht jetzt nicht für PI.

  65. #74 Kyros II (05. Okt 2009 12:03)

    Nein ihre Argumentation ist durchaus verständlich. Aber die Frage ist woher sie diese Sicherheit nehmen dass der Iran mit einer Atomwaffe automatisch Israel angreifen würde.

    Wahrscheinlich wird der Iran Israel nicht direkt angreifen (jedenfalls nicht sofort). Die Drecksarbeit dürfen weiterhin die Helfershelfer von Hamas und Hizbollah erledigen, die weiterhin mit neuesten Waffen beliefert werden und sich anschließend unter dem atomaren Schutzschirm des Irans verstecken werden.

    Bevor der Iran in den Endkampf gegen den Kleinen und den Großen Satan zieht (Stichwort „Hojjaetieh“) wird er erst versuchen, die anderen Ölförderländer in der Region mehr oder weniger freiwillig in ein neues persisches Großreich zu integrieren. Und wenn sie dann einen Großteil der Ölproduktion der Welt kontrollieren, werden sie den verhaßten Westen wirtschaftlich in die Knie zwingen wollen. Und dann, dann wird es richtig interessant.

    Außerdem würde ein nuklear bewaffneter Iran dazu führen, daß auch andere Länder in der Region „die Bombe“ haben wollen (Ägypten, Saudi-Arabien, Türkei usw.). Und dann kann man darauf warten, daß es heißt „Nuclear war in our time“.

    Diese Länder leben übrigens seit 40 Jahren ohne Probleme mit der israelischen Atombombe, weil sie ganz genau wissen, daß Israel sie nicht erobern und in ein Groß-Israel einglieder will (denn dafür ist Israel viel zu klein). Es verhindert nur, daß sie Israel angreifen können. Und wenn man das einmal akzeptiert hat, dann ist es auch OK.

  66. #27 Plondfair,
    ich sehe im Gegensatz zu ihnen nicht die Apokalypse Stück für Stück näher kommen, aber da kann man durchaus geteilter Meinung sein.

    Es ist hoch spekulativ zu sagen:
    – der Iran greift irgendwann an
    – alle anderen Staaten wollen auch die Bombe, wenn sie der Iran haben sollte
    – Iran will ein neues Großpersien

    Das ist ihre Meinung, ich habe eine andere. Zum Glück darf jeder seine persönliche Sicht der Dinge haben.

    Ich persönlich sehe jedoch eine gewisse Inkosequenz in ihren Schlussfolgerungen bzw. Argumentation.

Comments are closed.