Letzte Nacht trafen sich rund 1000 Linke zu einer unbewilligten Demonstration – offenbar gegen den Kapitalismus – in der Nähe des Zürcher Hauptbahnhofs. Die Polizei spricht von einem „äußerst militanten Demozug“. Von den Teilnehmern zogen rund 100 linksradikale Chaoten randalierend durch die Stadt. Unterwegs versprayten sie mehrere Autos und Fassaden. Außerdem schlugen sie Fensterscheiben von Fahrzeugen, Geschäften und Restaurants ein, bis sie vor der Innenstadt an der Stauffacherbrücke von den durch die Krawalle überraschten Polizeibeamten aufgehalten werden konnten.

20 Minuten schreibt:

Bei der Stauffacherbrücke kam es zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen Demonstrierenden und der Stadtpolizei. Mit Steinen, Flaschen und anderen Gegenständen bewarfen die Demonstrierenden die Polizisten. Diese setzten Gummischrot und Tränengas ein.

Damit habe verhindert werden können, dass die Demonstranten in die Innenstadt vordringen konnten, schrieb die Polizei. …

Worum es den Demonstranten ging, ist nicht klar. Laut Cortesi fanden sich zahlreiche Sprayereien mit Bezug aufs Weltwirtschaftsforum WEF, den 1. Mai und den Kapitalismus generell.

Antikapitalismus mit allen Mitteln liegt ja auch auf höherer politischer Ebene voll im Trend.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

63 KOMMENTARE

  1. Wie viele dieser Chaoten hat man festgenommen? Persönlich finde ich es schade, dass man dieses Pack nicht einfach niedergeknüppelt hat …

  2. Tja und wer darf die Aufräumarbeiten,den Sachschaden und den massiven Polizeieinsatz, etc bezahlen?! Genau die dummen Schweizer die doof genug sind Morgens aufzustehen und zum Rücken krumm krüppeln gehen! Um den ganzen wahnsinn der heute mit unseren Geldern gemacht wird auch noch zu finanzieren.

  3. Waren die Polizeibeamten überrasch, also mehr als rasch, also superflott, oder überrascht, weil sie nicht mit den Krawallen gerechnet hatten?

  4. Und in den Medien werden wir wohl wieder etwas von einer „überwiegend friedlichen Demo“ lesen können.

  5. Da fehlt im Artikel aber noch der Hinweis, den man bei 20min.ch finden konnte, dass niemand verhaftet wurde.

    Ich gehe demnächst zum Frustabladen und Randalieren in die Schweiz.

  6. Über 100 Linksradikale lassen Verwüstung hinter sich zurück. Mehrere 100’000 Fr. Schäden. KEINE EINZIGE Verhaftung. Nichts! 4 Stunden lang können die Linken tun und lassen was sie wollen. Wie hies das Motto der Polizei? Deeskalation? Nein – Wir waren überrascht. Ja dann… Die dummen Steuerzahler bezahlen die Schäden gerne. Kann ja mal vorkommen. Auch wenn gestern nicht der 1.Mai war. Spielt doch keine Rolle. Die Menschen müssen ihre Agressionen abbauen können. Alles andere wäre nicht gut für die Gesundheit. Bezahlen tun das natürlich nicht die Linken. Sondern die bösen Kapitalisten! Ich könnte kotzen!

  7. #9 JohnnyCash08

    Jaja sofort unsere SVP verbieten dann haben diese „Demonstranten“ auch keinen Grund mehr „ihrem Unmut Luft zumachen“ 🙄 😀

  8. Was heißt Landfriedensbruch bei den Linken?
    – „weitgehend friedliche Demonstration“.

    Zahlt eigentlich die Versicherung wenn einem das Auto bei einer dieser „friedlichen Demos“ draufgeht? Wohl kaum. Das ist wohl „höhere Gewalt“. Mir haben sie auch mal die Reifen zerstochen. Die Polizei nimmt widerwillig die Anzeige auf und auf dem Schaden bleibt man dann sitzen.

  9. Jedesmal bei derartigen Nachrichten bin ich geneigt, zu fragen, wovon die feinen Damen und Herren DemonstrantInNen™ denn so leben… wohl nicht doch vom Geld des bösen-bösen Kapitalismus?!

    GEHR DOCH MAL RÜBER, IHR IDIOTEN! Südkorea, Kuba, Venezuela sollen landschaftlich schön sein…

  10. #13 Nitribeat

    Du meinst wohl Nordkorea ;). Südkorea ist viel zu gut für diese Vollpfosten!

  11. #2 Wienerblut
    Soeben aus diesem Anlass wieder mal das Staatsfernsehen eingeschaltet, Hauptausgabe der Tagesschau um 19.30 Uhr:… festgenommen wurde niemand….
    Wären es Rechtradikale gewesen, wäre der Bericht um etliches detaillierter ausgefallen und die Ordnungkräfte hätten wohl – trotz Ueberraschungseffekt – etliche Personen festgenommen. Einfach nur noch zum kot…

  12. Die Antifanten sollen ruhig schön auf unsere Bunzelbürger eindreschen. Beliebter machen sie sich dadurch mit Sicherheit nicht.

    Die Schweizer werden standhaft bleiben. Der Schuß geht nach hinten los.

    Je aggressiver Antifa und Murrukken sich verhalten, desto besser ist es für uns.

  13. #2 Wienerblut (07. Feb 2010 19:28)
    Wie viele dieser Chaoten hat man festgenommen?

    Antwort: Null.

    Aber in vier Wochen sind Wahlen.

  14. @9, aber unbedingt…der Kampf gegen Rechts braucht immer Mittel um die min 80% der Deutschen=böser Hans hinter Gitter zu bringen…
    Aber nur mal zum fantasieren…ihr zieht auch die „böser Hans“ Klamotten an und geht dadurch durch die Innenstadt…ihr müsstet nicht einmal etwas zerstören….man würde euch einfach so verhaften 😀
    JA das werden bei mir wohl die Nebenwirkungen des Antibiotika sein..Entschuldigung…
    Aber 4 Stunden alles kurz und klein schlagen ohne eine Festnahme….arme Schweiz…naja die sollten sich als „böser Hans“ verkleiden dann wäre da schon was passiert,…

    MFG

  15. So lange man diese Deppen nicht mit äußerster Härte niederknüppelt, sie für den Schaden aufkommen lässt und die Drahtzieher laufen lässt, statt sie für Jahre wegen Landfriedensbruch zu verknacken, werden sie es immer wieder versuchen auf der Strasse den Sozialismus einzufordern.

    Schweizer Polizei setzt wenigstens Gummischrot und Tränengas ein. Deutsche Polizei würde wahrscheinlich politisch korrekt auf „Deeskalation“ setzen, sich zurückziehen um nicht mit ihrer Anwesenheit zu provozieren.

  16. #18 Schweizerlein

    Thematisiert die SVP solche Vorfälle und das Schweigen der meist linken Medien dazu im Wahlkampf ausreichend?

  17. Zumindest kann keiner behaupten, daß die Linken ein Problem damit haben, ihren Standpunkt drastisch zu vertreten.

    Auch die Musels vertreten ihren Standpunkt drastisch.

    Und Geert Wilders & Co. vertreten ihren Standpunkt mit dem Leben.

    Nicht umsonst frage ich mich immer öfter:

    Wieso habe ich eigentlich, außer ein bißchen Geschreibsel, wie soviele hier, bisher nichts wirklich getan ?
    Wir treten ja noch nicht mal einer PI-Gruppe bei!

    Maulhelden ? Scheiße, genau das !!

  18. Diese Verbrecher werden von mal zu mal extremer. Gummischrot und Tränengas scheinen schon lang nicht mehr die richtigen Mittel zu sein, um diesen beizukommen. Der Staat hat das Gewaltmonopol. Das Gewaltmonopol des Staats ist nicht nur ein Recht, es ist auch eine Pflicht dieses zu vollziehen. Wenn der Staat nicht mehr bereit ist, die Bürger, ihre Rechte und ihren Besitzt zu verteidigen, dann müssen die Bürger dieses Monopol dem Staat wieder entziehen.

  19. Das wird sich bald wie ein roter Faden durch Westeuropa ziehen.Marxisten und Lenisten glauben im Soge des Islams ihre Claims abstecken zu können.Wenn wir nicht aufpassen werden wir von denen überrollt.Wir wehren uns,für unsere neue PI Gruppe Essen suchen wir noch Mitstreiter.

  20. 1) „Linke“ können überhaupt nicht gewalttätig sein.
    2) Islam heißt Frieden.
    3) Die Erde ist eine Scheibe.

  21. Warum Gummischrot?

    Hat die Polizei keine Sauposten?

    Das wär doch mal ein Fest, wenn es mal eine Polizei geben könnte die dann mal richtig hinlangt bei dem Pack!

  22. TSo geht es auch!

    Günter F. (vollständiger Name bekannt) ein älterer Herr aus Harsum im Landkreis Hildesheim, war gerade auf dem Weg ins Bett, als seine Frau ihn darauf aufmerksam machte, dass er das Licht im Carport hat brennen lassen Besagter Günter öffnete die Tür zum Wintergarten, um das Licht im Carport auszuschalten, sah dann aber, dass im Carport Einbrecher dabei waren, Geräte zu stehlen.

    Er rief die Polizei an, wo man ihn fragte, ob die Einbrecher auch bei ihm im Wohnhaus wären.

    Er sagte: „Nein, aber da sind Einbrecher im Carport, die gerade dabei sind, mich zu bestehlen.“

    Der Polizist sagte „Alle Einsatzwagen sind beschäftigt. Schließen Sie die Türen zum Wohnhaus ab. Sobald eine Funkstreife zur Verfügung steht, schicke ich diese sofort bei Ihnen vorbei.

    Günter sagte: „Okay.“

    Er legte auf und zählte bis 30. Dann rief er wieder bei der Polizei an.

    „Hallo, ich habe eben gerade bei Ihnen angerufen, weil Einbrecher Sachen aus meinem Carport stehlen. Sie brauchen sich jetzt nicht mehr zu beieilen, ich habe soeben beide erschossen.“ Und legte auf.

    Keine fünf Minuten später trafen 6 Einsatzwagen der Polizei, ein Sondereinsatz-Kommando, ein Hubschrauber, fünf Löschwagen der Feuerwehr, ein Rettungssanitäter und ein Krankenwagen am Haus der Familie F.. ein. Beide Einbrecher wurden auf frischer Tat festgenommen.

    Einer der Polizisten sagte dann zu Günter: „Sie haben doch gesagt, Sie hätten die Einbrecher erschossen!

    Günter antwortete: „Und Sie haben gesagt, es wäre niemand verfügbar!“

  23. Hat man die angereisten linken SA Berufsfaschisten aus Berlin gezählt ?, oder sind die wie damals in Davos eingeflogen worden.

    OT
    Antifa Flintenweiber und ihr feiger vermummter nachtaktiver Tross aus den Seitenstraßen der islamisierten Großstadt Ghettos, bedrohen DeeEx, zunächst noch verbal im Internet. Dieses im „KgR“steuerfinanzierte Gewürm mit ihren Amtshelfern, hat über die Jahre ein institutionalisiertes, subversives Gewaltnetzwerk geschaffen,-gegen jeden der sich nicht ihrem irrationalen Internationalsozialismus unterwirft. Diese Internazis sind die 5te Kollonne der Berliner und Brüsseler Nomenklatura. Damit sitzen Verursacher(Züchter) und Täter der heutigen Zustände an einem Tisch. Einen politischen Artenschutz genießen gleichermaßen Hassrapper wie Bushido,
    Ufuk Sahin, Xatar und Typen wie Söhne Stammheims. Wer deren Texte liest (Jugend/Anleitung/Vorbild), findet sich in der Tageskriminalität de. wieder. DeeEx stellt sich gegen diesen Gangsterrap auf ihre Weise.Faszinierend spricht sie ihre und meine Generation an, sie ist eine von uns.
    Unterstützen wir sie, wo und wie auch immer bei ihrem Projekt NHA.
    http://www.jungefreiheit.de/index.php?id=154&tx_ttnews%5Btt_news%5D=85956&cHash=d784de9156
    §1.Lesepflicht
    PI Red. bitte ein Profil von DeeEx
    ============================================

  24. Zu Wienerblut, Nr. 26:
    Feine Ergänzung!
    Hier noch einige:
    a) Mohammed war kein Analphabet.
    b) Sein „Koran“ war eine göttliche Offenbarung.
    c) Türken, Kurden, Marokks, Pakis und Arschghanen sind natürlich Europäer und gehören in die EU.

  25. Stellt Euch doch mal vor, Europa wäre ein Teil von China.

    Wie würde die chinesische Regierung vorgehen gegen die moslemischen Straftäter in unseren Städten ? Was würde sie gegen die linken Krawallbrüder unternehmen ? Was gegen die Staatsfeinde in den Koranschulen und Unis ? Was gegen die Sozialschmarotzer ?

    Ich bin mir sicher, die Chinesen könnten uns die richtigen Handlungsanweisungen geben, um den Saustall Europa innerhalb eines Jahres komplett auszumisten.

  26. Man nimmt es den Linken doch glatt ab dass sie für eine bessere, gerechtere Welt kämpfen.

    Und man versteht die Nähe der Linken zum Muselismus. Bei ihren Gewalt-, Blut-, und Todesorgien unterscheiden sich Linke und Musels überhaupt nicht. Nicht im geringsten.

    Mit brutaler. brutalster Härte dagegenhalten. Alles andere hilft nix.

  27. Die Zürcher SVP fordert seit Monaten mehr Mittel für die Stadtpolizei. Die linke Mehrheit lehnt das ab. Die Stadt ist links, der Kanton ist rechts. Es ist zum Verzweifeln. Aber bald sind Wahlen.

  28. Die Proteste sind sinnvoll. Ich bin mir ziemlich sicher, dass alle Schweizer Politiker zerschlagene und zersprayte Autos etc. von 1000 Halbstarken dazu bewegen werden, sich zu vereinen, den Kapitalismus abzuschaffen und eine Diktatur des Proletariats zu errichten … not.

  29. Sorry OT

    Heute Abend in Spiegel TV gehts um den Einsatz der USA in Haiti unter dem Titel „Amerikas neuer Feldzug“. Allein der Titel ssagt schon alles. Mal sehen, was das wieder für ein verleumderischer Mist von Spiegel TV wird.

  30. Warum der Staat auf die marodierenden linken Horden nicht adäquat, also mit scharfem Schußwaffeneinsatz reagiert ?

    Die Sache liegt seit 1968 einfach:

    Die überwiegende Mehrzahl der Marodeure sind die Abkömmlinge von Repräsentanten der paneuropäisch herrschenden Klasse, die Söhne & Töchter der Reichen & Mächtigen, der sog. „Funktionselite“ des Staates. So ist es in CH, so ist es in der brd (Frankreich ist eine Ausnahme).
    Und natürlich traut sich der kleine Bullermann nicht, gegen das gewaltbereite Professorensöhnchen mit harten Hand vorzugehen, da ist Deeskalation angesagt, wenn Bullermännlein nicht die Karriere gefährden will.

    Das er auch anders kann, zeigt Bullermann dann gerne zu Anlässen, bei denen der gemeine Kartoffelkretin mal über die Stränge schlägt, z.B. bei BL-Fußballspielen.

    Da gibt’s dann Unterbindungsgewahrsam, Fan-Karteien und Klassifikationen, Gefährderansprachen und viele andere, völlig rechtsstaatskonforme Maßnahmen.

    Aaber – was bei Fußball-Hooligans Recht & Ordnung ist, ist beim molligeilen Antifanten noch lange nicht billig, d.h., politisch korrekt.

    Da ist der Onkel des Brandstifters der Oberstaatsanwalt und der Innensenator ein alter Kumpel vom Opa, die Frau vom Dezernatsleiter ist im Konzern des alten Lieblingskommilitonen vom Paps der Zwillenschützin beschäftigt etc.pp..

    Dann doch lieber auf den Kopp vom Schalke-Fan mit dem Dienst-Knüppel einregeln, dem sein Alter war man bloß Bärchmann, ne ?

  31. #6 tanjamaria (07. Feb 2010 19:30)
    Da fehlt im Artikel aber noch der Hinweis, den man bei 20min.ch finden konnte, dass niemand verhaftet wurde.
    Ich gehe demnächst zum Frustabladen und Randalieren in die Schweiz.

    Au ja! Ich komm mit. Und anschließend verfressen wir dort unser Schwarzgeld, bevor es ein pöhser CD-Händler findet.

  32. west.art „Sündenbock Islam“
    http://tinyurl.com/yjtlohq

    „In dieser hochinteressanten TV-Diskussion berichten die beiden Ex-Muslime Barino Barsoum und Hamed Abdel-Samed aus dem dunklen Innenleben des Islam. Ihnen gegenüber der Islamverharmloser Kay Sokolowsky („Feindbild Moslem“). Dazwischen die zwei „moderaten“ Musliminnen Hilal Sezgin, Buchautorin („Mohammed und die Zeichen Gottes – Der Koran und die Zukunft des Islam“) und Lamya Kaddor, Lehrerin für Islamkunde.“

  33. @ 14 Linkenklatscher (07. Feb 2010 19:46)

    Du meinst wohl Nordkorea

    Selbstverständlich. Pardon. Auch an die netten Südkoreaner.

  34. Dieter Graumann als Nachfolger für Charlotte Knobloch im Gespräch.
    http://www.hagalil.com/archiv/2010/02/07/zjd-2/
    Graumann steht der Deutschen Linken („Linkspartei“) durchaus kritisch gegenüber.

    Es geht darum, dass die «Linkspartei PDS», jetzt die «Linke», in der Parteiführung eine betont israelfeindliche Politik betreibt, bisher jedenfalls, besonders in der Person von Oskar Lafontaine. Ich habe das an verschiedenen Beispielen gezeigt.

  35. Vorsteherin der Stadtpolizei Zürich ist Esther Maurer. Die Sozialdemokratin Esther Maurer bekundet schon seit Jahren, dass sie unter anderem mehr Interesse an der Vertreibung ausländischer Prostituierten (und angeblicher Prostituierten) hat (wo sie bei Razzien auch gerne zugegen ist/war), als im Kampf gegen den (für sie nicht existierenden) Linksextremismus. Gut ist, dass diese scheinheilige Puritanerin bei den nächsten Wahlen (endlich) nicht mehr kandidiert.

  36. #31

    Hat man den bösen Opa gleich im Hubschrauber nach Karlsruhe geflogen?
    Oder hat man sich damit begnügt, ihm mit dem bezahlen des Einsatzes zu drohen?

    🙂

  37. Also, ich weiss nicht, was Ihr habt.

    Ich sehe bloss ein paar Kinder, die ihren legitimen Protest milleugerecht ausdrücken.

    EIN minimalbehaarter Bomberjackenträger mit weissen Schnürsenkeln ist doch viiiiiiel schlimmer.

  38. Würde mich nicht wirklich wundern, wenn die Hälfte der Rabauken aus Berlin käme.
    Ist ja Wochenende. Und Party ist sooo langweilig.

    Daß es keine Verhaftungen gab, ist auch ein Indiz für die Beteiligung gewisser Elemente der „goldenen Jugend“.

  39. http://www.bild.de/BILD/regional/frankfurt/aktuell/2010/02/08/bewegung-morgenlicht/terror-organisation-droht-mit-anschlaegen.html

    „Morgenlicht“ droht mit neuen Anschlägen“
    „Im Moment erarbeiten wir eine Liste von Unternehmen, die ihren Beschäftigten Hungerlöhne unter 7 Euro zahlen…

    Wir wollen, dass jede Billiglohnfirma einen Brandanschlag bekommt…

    Wir betrachten Unternehmen, Konzerne, Banken, Vorstände und Management als Gegner… Wir fügen diesen Gegner regelmäßig Sachschäden zu.

    In der Regel arbeiten wir mit Brandsätzen, da diese billig und einfach herzustellen sind. Hierbei achten wir auf die Verwendung von Zeitzündern, damit der Täter sich in aller Ruhe in Sicherheit bringen kann und nicht gefasst wird.

    Ausnahmsweise nehmen wir uns neben Unternehmen auch mal Politiker vor – wenn sie aggressiv Niedriglohnempfänger und Arbeitslose beleidigen.“

    „Wir haben die Fehler der RAF studiert und kämpfen ohne Logistik. Wir wollen hohen Sachschaden erzielen, aber keine Toten – weil wir dadurch die Sympathie des Volkes verlieren würden.

    Wir sind weder links noch rechts: Unsere Mitglieder sind repräsentativer Teil der Bevölkerung und führen ein legales Leben. Wir tauchen nur hin und wieder für Aktionen kurzfristig ab. “

    Das scheint mir eine neue Qualität im Vorbürgerkrieg zu sein.
    Das sind keine typischen Linken. Denn sonst ständen da die üblichen Floskeln „kapitalistisch, imperialistisc, chauvisnistisch blablabla..“
    Das scheinen mir jetzt tatsächlich die „anständigen“ Bürger zu sein, die von diesem Staat und Gesellschaft enttäuscht sind und denen es um Gerechtigkeit geht.
    Außer in der BILD habe ich davon auch nichts gelesen. Vielleicht sind die Beweggründe der Terroristen auch zu vernünftig und nachvollziehba, ja für sozial und gerecht denkende menschen auch zu sysmpathisch, als das man es dem Volk als Nachricht „zumuten“ möchte

  40. #43 Hobbes (07. Feb 2010 20:42)

    Warum der Staat auf die marodierenden linken Horden nicht adäquat, also mit scharfem Schußwaffeneinsatz reagiert ?

    Die Sache liegt seit 1968 einfach:

    nein, das stimmt einfach nicht.
    Die Polizei ist früher oft besonders gewaltsam und z.T. wirklich unnötig gegen friedliche Demonstanten vorgegangen.

    Das war das andere Extrem damals und war auch nicht in Ordnung.

  41. P.S.: Ich wolte noch sagen: Schrei nicht zuviel nach Polizeigewalt. Wir wenden uns schließlich auch gegen den Staat. Willst Du auf einer Anti-Islam Demo zusammengeschossen werden? Oder auch nur zusammengeknüppelt? Denk´an Köln und Brüssel. Da ist genau das pssiert!!!
    Siehste! Ist eine Frage der Sichtweise.
    Ich gebe Dir aber recht, daß es im Moment sogar eher zu befürchten ist, daß friedliche Islamkritiker zusammengeknüppelt werden als die Antifa-Zecken, die man eher noch auf uns los läßt, wie in Köln.

  42. Worum es den Demonstranten ging, ist nicht klar. Laut Cortesi fanden sich zahlreiche Sprayereien mit Bezug aufs Weltwirtschaftsforum WEF, den 1. Mai und den Kapitalismus generell. Einfach gegen alles wurde protestiert.

    die nächste Frage wäre denn, wofür wurde denn überhaupt protestiert?

    Klar, zu kritisieren gibt es immer viel. Nichts ist perfekt. Allein, wenn man kritisiert jedoch nicht weiss, wie man es besser machen kann, dann ist die Kritik rein destruktiv muss sich genau diesen Vorwurf gefallen lassen.

    Die Zeiten sind doch nun einmal vorbei, als man noch an die Erlösung durch den Sozialismus glaubte. Heute geht es dagegen um das schlichte Fakt sich den Herausforderungen des globalen Verdrängungswettbewerbs zu stellen. Sowohl auf nationaler Ebene und insbesondere auf persönlicher. Im Hier und Jetzt muss der Mensch die Diesseitigkeit und Praxistauglichkeit seines Denkens beweisen.

    Die linksradikalen Krawallmacher stehen doch nicht über den Dingen. Gerade sie werden zur Gruppe der besonders stark Betroffenen zählen, da sie typischerweise über keine marktgerechte Qualifikation verfügen. Die linksintellektuellen Trommler werden ihnen nicht helfen, wenn sie in ein paar Jahren ohne Einkommen und möglicherweise mit gegen Null strebender staatlichen Stütze in der Gosse landen werden. Gegen Wirtschaftsmächte wie China und den höchst ehrgeizigen und den hochintelligenten und vorbildlich fleissigen chinesischen Kollegen haben westliche Nationen, so wie sie momentan noch aufgestellt sind, nicht die geringste Chance im globalen Verdrängungswettbewerb, der sich erst in seinen Anfängen befindet.

    In den westlichen Ländern ist den Heranwachsenden in den vergangenen Jahrzehnten der Ernst des Leben nicht mehr wirklich vermittelt worden. Zugleich wurde das Bildungssystem entwertet. Der lange Zeit sehr billig zu habende Wohlstand hat überzogene Ansprüche geweckt und den Zusammenhang mit der Eigenleistung unklar gelassen. Verstärkt wird dieser Umstand durch die verantwortungslose Lügenpropaganda populistischer Linksparteien. Auch Gregor Gysi wird den Genossen nicht helfen, wenn sie des Hungers darben werden. In einer solchen Situation wird er nichts anderes tun, als seinen eigenen Arsch zu retten. Und das kann er, das hat er bereits 1990 beweisen.

  43. Alles, was mich daran interessiert, ist, wie viele Personen wegen Landfriedensbruch u. a. zur Personalienfeststellung und Einleitung eines Strafverfahrens vorläufig festgenommen wurden und wieviel Vermummte es gab.

Comments are closed.