Die Duisburger Linken Politikerin mit türkischem Migrationshintergrund, Sevim Dagdelen (Foto), hat es sich mit der Kirche verdorben. Exkommuniziert kann sie nicht werden, aber sie ist in der Kirche „nicht mehr willkommen“. Grund für das Hausverbot ist Frau Dagdelens anti-israelische Haltung und ihr mangelnder Respekt gegenüber den Opfern des Holocaust.

Dagdelen und ein paar ihrer Linken-Parteifreunde waren nach der Rede des israelischen Staatspräsidenten Shimon Peres zum Auschwitz-Gedenken anders als alle anderen Bundestagsabgeordneten demonstrativ sitzengeblieben. Zwei Pfarrer und eine Pfarrerin hatten Dagdelen daraufhin in einem offenen Brief zur Rede gestellt und unter anderem geschrieben:

Sie sind uns nicht erwünscht. Sie haben denen, die überlebt haben, den Respekt verweigert, unseren haben Sie restlos verloren.

Die Linke Politikerin hielt das Schreiben für „infam“ und empörte sich über den Antisemitismusvorwurf. Zwar dürfen Pfarrer nach Kirchenleitung niemandem „Hausverbot“ erteilen, aber an der Basis wird der Rauswurf zumindest in Gelsenkirchen mehr als symbolischen Charakter haben.

(Spürnase: Hartzhasser)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

63 KOMMENTARE

  1. Würde Frau Dagdelen überhaupt eine Kirche betreten wollen? Es muss ja nicht zum Gottesdienst sein.
    Ich hatte schon oft Konzerte in Kirchen besucht, aber gewisse Leute hatte ich da nie zu Gesicht bekommen.

  2. So ein ekelhaftes Subjekt sollte sich in den Iran verpissen. Da kann sie dann mit ihren Glaubensgenossen Tod Israel rufen und Ahmadinedschads Atomprogramm applaudieren!

  3. Das ist nur eine Farce. Seit ich Ludger Kaulig von der Diözöse Münster in einem Vortrag gehört habe, das Bibel und Koran die Offenbarung eines Gottes ist, verstehe ich warum die Kirche die Islamisierung unterstützt.

    Wenn die Meinung Herrn Kauligs die offzielle Kirchemeinung ist, ist diese Kirche auch antisemitisch (was ja durch nicht aufgehobene Pabstbullen dokumentiert ist)

    Damit sage ich nicht, das es in der Kirche nicht auch Christen gibt. Trotz über 1000 jährige Christenverfolgung in der Kirche haben doch einige überlebt.(Ironisch gemeint)

    An der Kirchenbasis ist bekannt was der Islam will. Doch die oberen der Kirche….

    Wir müssen selbst aktiv werden. Jeder da wo er steht. In der kath. Kirche, der evangelischen, den Freikirchen etc. Und uns zusammenschließen.

    Die Pi-Gruppen sind eine der Möglichkeiten, BPE Pax Europa eine andere. Macht aktiv mit.

    z.B. Pi-Hanau-Mainkinzigkreis pi.mainkinzig@yahoo.de

  4. Ich bin ja der Meinung das solche Leute generell in Deutschland nicht erwünscht sind, naja ausgenommen die neuen Bundesländer vll.

  5. Man muss sich das vorstellen. Diese Frau verdient im Monat um die 8.000 € dafür, dass sie dem deutschen Volk und dem Staat Schaden zufügt und uns in der ganzen Welt blamiert.

    Rausschmeissen, aber allesamt.

  6. http://www.ruhrbarone.de/es-widert-uns-an/

    In der vergangenen Woche hielt der Shimon Peres, der Präsident Israels, im Bundestag eine beeindruckende Rede. Am Ende erhoben sich die Bundestagsabgeordneten. Nur drei von der Linkspartei blieben sitzen. Zu ihnen gehörte neben Sarah Wagenknecht und Christine Buchholz auch Sevim Dagdelen, die Linkspartei-Abgeordnete für das Ruhrgebiet. Nun hat Dagdelen Hausverbot in drei Kirchen im Revier und die linken Sitzenbleiber neue Bewunderer: In der NPD.

  7. Was die großen, verkommenen Kirchen so alles aufnehmen. In eine echte christliche Versammlung/Gemeinde wäre sie niemals aufgenommen worden. Da wird VORHER erforscht, um wes Geistes Kind es sich handelt. Die Mitgliedschaft in irgendeiner Partei ist Nichtaufnahmegrund genug.

  8. Allke Achtung – eine gute (mutige) Aktion der Pfarrer !

    Andererseits: wieso gibt es überhaupt das Gespräch der Kirche MIT DEN LINKEN ?
    Wo ist da der tiefere Sinn ?

    Wenn Jesu Wort „werft die Perlen nicht vor die Säue“ überhaupt irgendwo Sinn macht und anwendbar ist, dann BEI DEN LINKEN, BEI DEN KOMMUNISTEN, BEI DEN VOLKSVERFÜHRERN und den KIRCHENHASSERN – oder wollen die Herren und Damen Pfarrer (im allgemeinen) gar nicht Jesu Lehre weitersagen – sondern nur irgenwie „klönen“ und „dazugehören“ ?

  9. 666666666666koran6666666666666

    Meine Mutter hat das KZ überlebt sie war ein Kind das bitterste Not und Krankheiten erleiden musste. Sie stieg jeden Tag über Leichenberge die vergast verhungert erfroren totgeschlagen und geschunden wurden. Sie sagte dieser Frau würde sie eine Ohrfeige geben und in ihr Gesicht spucken so wie allen Moslems weil das die gleichen Nazis sind wie Hitler und Co.

    Raus mit Moslems und dem Islam aus unserem Europa!

    666666666666islam6666666666666

  10. Überraschung: Niedersächsische Landesregierung will das Versammlungsrecht nicht nur für Nazis, sondern für ALLE Bürger (auch für Kommunisten) abschaffen:

    http://www.taz.de/1/nord/artikel/1/friede-wird-buergerpflicht/

    Aufmärsche gewaltgeiler Nazis und Kommunisten mag ich nicht. Aber das Versammlungsrecht ist mit gutem Grund ein Grundrecht, es darf nicht so weit eingeschränkt werden, daß es faktisch nicht mehr besteht. Wer -wie manche dummen Kommunisten- glaubt, die Regierung würde Spezialgesetze machen, die sich nur gegen Nazis richten, der täuscht sich. Die Regierung will die totale Kontrolle, jegliche Opposition soll durch solche repressiven Maßnahmen verhindert werden – das beabsichtigte Ziel der Regierung ist die Errichtung eines Polizeistaats chinesischer Prägung.

    Schlimm ist, daß solche diktatorischen Bestrebungen immer erst durch das Bundesverfassungsgericht gestoppt werden können – weil die Zivilgesellschaft völlig unfähig ist, die eigenen Grundrechte gegenüber der Obrigkeit zu verteidigen.

    So wird die BRD vom Bürgerstaat zum Richterstaat. Keine erfreuliche Entwicklung.

  11. wer ist die dame. und sie soll 8000 euro verdienen, ist das nicht zu wenig für den gefallen die sie ihrer sache tut. irgendwie hat der weterwelle recht und die reichsempörten Wowereit und beck haben dr. gazprom schröder und josef der fischer bei bmw vergessen. Die edlen sozialisten, sorry bin nur neidisch.

  12. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/post_von_jonny_cash/

    Henryk M. Broder 12.02.2010 15:09

    Post von Jony Cash

    Seit über fünf Jahren ist die Achse des Guten inzwischen online und beinah ebenso lange fragen wir uns: Wo bleibt Johannes “Jony” Eisenberg, Hausanwalt der taz und verdienter Verteidiger von Opfern der Siegerjustiz wie Erich Mielke und Mauerschützen, die nichts als ihren Dienst getan haben?

    Heute endlich hat sich RA Eisenberg bei uns gemeldet, namens und im Auftrag der Abgeordneten Dagdelen, die sich zu Ehren der toten Juden erhob, aber demonstrativ sitzen blieb, als der Bundestag den inzwischen 88 Jahre alten aber immer noch lebenden Shimon Peres ehrte.

  13. Diese Kombination der kommunistschen Sarazenen, wird uns in Zukunft noch öfters begegnen.
    Garantiert!

  14. Zur Erinnerung: Das sind die drei kommunistischen Salonweibchen-Klone, deren Gehirne und Biographien so bar jeglicher Lebenserfahrung wie ihre Gesichter sind:

    Christine Buchholz
    http://die-linke.de/uploads/pics/buchholz180_01.jpg
    Lebenslauf (Selbstauskunft)

    – 2. April 1971 – geboren in Hamburg
    – 1990 – Abitur in Hamburg
    – 1991 bis 1998 – Studium der Erziehungswissenschaften, Sozialwissenschaften mit Schwerpunkt Politik und Religion in Hamburg. Staatsexamen.
    – 1998 bis 2002 – Studium des Zusatzfaches Geschichte in Hamburg.
    – 1995 bis 2006 – Assistentin für Behinderte, zuerst bei der Hamburger Assistenzgenossenschaft und dann bei den Ambulanten Diensten Berlin e.V. Bis 2001 zusätzlich Durchführung diverser Freizeiten mit behinderten Kindern und Jugendlichen bei der ASBH e.V.
    – 2002 bis 2005 – freiberufliche Redakteurin (u.a. Buchholz et al: Handbuch für Globalisierungskritiker)
    – 2005 bis 2006 – Wissenschaftliche Mitarbeiterin einer Gruppe aus der WASG kommender MdBs der Fraktion DIE LINKE.
    – 2007 – freiberufliche Redakteurin.

    Sevim Dagdelen (die gerne wie Sarah Wagenknecht aussehen möchte)
    http://www.sevimdagdelen.de/images/Sevim-Dagdelen.jpg
    Lebenslauf (Selbstauskunft)

    – 1975 in Duisburg geboren; ledig.
    – Seit 1991 Mitglied in der Gewerkschaft (ver.di);
    – Ende 1993 bis 2001 aktives Mitglied der Bundesjugendkommission der Jugendorganisation der DIDF (Föderation Demokratischer Arbeitervereine e.V.);
    – seit Februar 2003 Mitglied im geschäftsführenden Bundesvorstand der DIDF; – März 2005 Gründungsmitglied „Bundesverband der Migrantinnen“;
    – Mitglied der Informationsstelle Militarisierung (IMI e.V.)

    Schul- und Ausbildung

    – 1997 Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife in Duisburg
    – 1998 bis 2001 Studium der Rechtswissenschaften an der Philipps-Universität Marburg
    – 2001 bis 2002 Akademisches Jahr an der juristischen Fakultät, University of Adelaide, Südaustralien.
    – Seit April 2002 an der Universität zu Köln.

    Ehrenamtliche Tätigkeiten

    – Juni 1996 bis Juni 1998 Mitglied im Landesvorstand der LandesschülerInnenvertretung Nordrhein Westfalen (LSV NW) und Mitglied im Bundesausschuß der BundesschülerInnenvertretung.
    – Juni 1999 bis Juni 2000 Autonomes AusländerInnenreferat der Uni Marburg.

    Journalistische Tätigkeiten

    – 1995 bis 1996 redaktionelle Mitarbeit bei „Tatsachen“.
    – 1996 ein Jahr freie Mitarbeiterin in der Europaredaktion der türkischsprachigen Tageszeitung „Evrensel“.
    – Anfang 1998 bis 2001 Mitglied im Redaktionskollektiv der Zeitschrift „junge Stimme“.
    – Seit April 2002 freie Mitarbeiterin bei „Evrensel“.
    – Nebenher Übersetzerin für verschiedene Publikationen.

    Sahra Wagenknecht
    http://www.sahra-wagenknecht.de/images/Sahra-Wagenknecht.jpg
    Selbstauskunft:

    – 1969 geboren in Jena
    – 1988 Abitur in Berlin
    – 1990 bis 1996 Studium der Philosophie und Neueren Deutschen Literatur in
    Jena, Berlin und Groningen;
    – September 1996 Abschluß des Studiums in Groningen mit einer Arbeit über Hegel und Marx (siehe Bücher: „Vom Kopf auf die Füße?“ Zur Hegelrezeption des jungen Marx, oder: Das Problem einer dialektisch-materialistischen Wissenschaftsmethode?; Pahl-Rugenstein-Verlag, Bonn 1997)
    – seit 2005 Arbeit an einer Dissertation in Volkswirtschaftslehre („The Limits of Choice. Saving Decisions and Basic Needs in Developed Countries“)
    – 1991 bis 1995 und 2000 bis 2007 Mitglied des Parteivorstandes der PDS bzw. der Linkspartei.PDS
    – 1998 Direktkandidatin der PDS zur Bundestagswahl in Dortmund
    – seit Juni 2007 Mitglied im Vorstand der Partei DIE LINKE
    – seit Oktober 2007 Mitglied der Programmkommission der Partei DIE LINKE
    – 2004 bis 2009 Mitglied des Europaparlaments (Ergebnis 2004: 6,1% für die PDS)
    Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Währung, Stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie
    – März 2009 Wahl zur Direktkandidatin der LINKEN im Wahlkreis Düsseldorf-Süd zur Bundestagswahl
    – März 2009 Wahl auf Platz 5 der Landesliste der LINKEN.NRW für den Deutschen Bundestag
    – 27. September 2009: Wahl in den Deutschen Bundestag (Ergebnis im Wahlkreis Düsseldorf-Süd: 9,7% der Erststimmen und 9,9% der Zweitstimmen für DIE LINKE)
    – Wirtschaftspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE

  15. Die Haltung der großen „christlichen“ Amtskirchen gegenüber den Juden lässt sich wie folgt charakterisieren:

    1. Man verehrt die Juden des Alten Testaments bis hin zur Zeit Jesu.

    2. Man heuchelt Mitgefühl und Solidarität mit den Juden, die fast 2000 Jahre lang ohne nennenswerte Gegenwehr verfolgt und ermordet wurden.

    3. Man hasst und beschimpft die heutigen Juden in Israel, die sich nicht mehr ohne Gegenwehr ermorden lassen lassen.

    Ich nenne eine solche Haltung antisemitisch.

  16. Ich kenne die Geistlichen nicht, habe aber allgemein schlechte Erfahrungen in diesem Bereich gemacht. Ich befürchte, dass man von dieser Seite nur reagiert hat, weil Frau Dagdalens Verhalten ausnahmsweise in das „gegen Rechts“-Schema gepasst haben.

  17. Kommunismus (von Kommune = „Gemein“)

    http://www.frauen-macht-kommune.de/

    In 21 Kommunen wurden der Rote Teppich ausgerollt, Kampagnen-Komitees zusammengestellt, Aktionskoffer übergeben und Workshops veranstaltet.

    Der ROTE TEPPICH ausgerollt….

    Excerpts from address by Ezra Taft Ben son given at Brigham Young Uni ver sity, March 28, 1962; and from his 1962 book, “The Red Car­pet,” p. 65–83.

    It is high time that we recognize creeping socialism for what it really is—a Red Carpet providing a royal road to communism.

    A few months before coming to the United States Khrushchev is reported to have said:

    We can not expect the Americans to jump from capitalism to com munism, but we can assist their elected leaders in giving Amer i cans small doses of socialism, until they sud­denly awake to find they have communism .…

    The Red Carpet, Socialism – The Royal Road to Communism
    http://www.amazon.com/Red-Carpet-Socialism-Royal-Communism/dp/B001325VD0

  18. wenn ich die fresse von der alten sehe möcht ich zu erst reinkloppen und mich dann übergeben.
    fehlen nur noch 2 hörner

  19. Dagdelen ist eine Migranten-Trulla, wie sie zur Linkspartei paßt. Zum Glück sind die AusländerInnen-KommunistInnen hier in Bonn bei der Wahl für den Integrationsrat gescheitert. Trotz Werbemaßnahmen kamen deren Liste auf nur gute 60 Stimmen, was gleichbedeutend ist mit keinem Mandat.

  20. Eine Linke hat sichs bei der evangelischen Amtskirche verschissen!

    Donnerwetter,
    das kommt aber auch nicht alle Tage vor.

    Der offene Brief der drei PfarrerInnen zeigt sogar mal richtige Kritik gegen eine Linke sog. Antizionistin, wie sich linke Antsemiten so schön nennen.

  21. @ Rucki

    Beim praktizierten Gutmenschentum der EKD ist es wirklich nicht leicht, als Linksparteiler zur Persona non grata zu werden.

  22. Es ist doch klar, daß eine wie Frau Dagdelen zur PDS geht: Die PDS will dieses System BRD vernichten. Der Kampf der DDR geht in Form der PDS weiter. Und natürlich gesellt sich da gerne jemand zur PDS dazu, der mit diesem Land in seiner jetzigen Form Probleme hat. Weg Gaza will, wer „Tod Israel“-Demos gutheißt, der ist in der PDS natürlich aufgehoben. Dort können die Geister von Gaza im Bundestag tätig werden. Einsatz für dumpfe Gaza-Politik: Mit der PDS wirds möglich.

  23. als der liebe gott zur verteilung von intelligenz, sachverstand und menschlichkeit aufrief, blieben die linken geschlossen sitzen, anstatt bedarf anzumelden, wobei sie ihn anerkanntermaßen dringendst nötig hätten.
    frau dagdelen ist da keine ausnahme.

  24. Über ihren Rechtsanwalt Jony Eisenberg liess sie dementieren, sie sei beim Gedenken an die toten Juden sitzengeblieben; sie sei nur bei der Ehrung für Shimon Peres sitzengeblieben. Denn Frau Dagdelen hat tote Juden so gern, dass sie von ihnen gar nicht genug bekommen kann.

    Broder ist immer wieder einfach nur genial.

  25. sie ist in der Kirche “nicht mehr willkommen”. Grund für das Hausverbot ist Frau Dagdelens anti-israelische Haltung und ihr mangelnder Respekt gegenüber den Opfern des Holocaust.

    Das muss doch nachdenklich machen. Wenn Frau Dagdelen sich öffentlich als moslemische Lobbyistin präsentiert und tagtäglich die Einheimischen als schweinefleischfressende Kuffar beschimpft, dann hat die Kirche damit kein Problem.

    Erweist sie aber einer anderen Religion als der, um die es der Kirche gehen soll, keinen ausreichenden Respekt, dann wird sie zur Unperson erklärt.

    Sollte eine Religion sich nicht selbst für „wahr“ und verteidigenswert gegen Verleumdungen erweisen? Wer soll es sonst tun?

    Warum verteidigt eine Kirche eine andere Religion als ihre eigene, diese aber nicht? Und warum verteidigt sie einen anderen Staat und ein anderes Volk als das eigene?

    Das Christentum ist verhasst. Aber es gibt noch mindestens eine andere Sorte Feinde als Moslems.

  26. Moslems und Linke ,eine unheilige Allianz gegen Israel und damit gegen Juden, und dieser Kanalje von einer Islam Tussi rate ich: zieh dir eine Burka an,damit man deine hasstriefende Fresse nicht mehr sieht.

  27. Ist denn eine Verhöhnung dess Holocaust nicht strafbar hier in Deutschland????

    Was soll das ?…in den Knast damit für 3 Jahre und dann abschieben, sollte sie einen deutschen Pass haben, wegnehmen ..fertig aus.

    Gruß

  28. „Südländischer Typ“????

    Das ich nicht lache! War das ein Spanier? Oder ein Süd-Franzose? Vieleicht ein Italiener oder ein Bayer, der für uns Norddeutschen schon als südländisch durchgehen kann?

    Nein! Es war ein Türke oder Araber! Das ist es doch, was damit gemeint ist!!

    Sind wir schon so britisch, dass wir Pakistanis und andere Moslems als „Asiaten“ oder eben „Südländer“ bezeichnen, weil alles andere politisch inkorrekt wäre?

    Es war ein verdammter Kanacke. Nennen wir doch das Kind beim Namen!

  29. Ist denn eine Verhöhnung dess Holocaust nicht strafbar hier in Deutschland????

    Was soll das ?…in den Knast damit für 3 Jahre und dann abschieben, sollte sie einen deutschen Pass haben, wegnehmen ..fertig aus.

    Da bin ich völlig anderer Meinung. Wer Zweifel an dem in der Bundesrepublik herrschenden Geschichtsbild hat – aus welchen Gründen auch immer -, der sollte dafür genausowenig bestraft werden wie jemand, der am Klimawandel, am Klapperstorch oder an der Schwerkraft zweifelt.

    Dass der Holocaust stattgefunden habe, ist eine methodisch überprüfbare Behauptung. Wem die Indizien dafür nicht ausreichen, der zweifelt. Leugnen dagegen tut man Glaubenssätze innerhalb einer Religion. Die sind aber normalerweise nicht methodisch prüfbar. Wer die Glaubenssätze der herrschenden Religion leugnet, der war früher ein Ketzer und musste mit Strafe rechnen.

    Aber sind wir nicht heute aufgeklärt? Haben wir nicht die Religionen ins Kämmerlein verbannt und erfreuen uns offiziell einer Trennung von Staat und Religion?

    Irgendwas stimmt daran offenbar nicht.

    Der Paragraph 130 StGB tötet die Meinungsfreiheit. Langsam und Schritt für Schritt. Als er in den 80er Jahren eingeführt wurde, wurden „Holocaustleugner“ zu Geld- und Bewährungsstrafen bestraft. 1994 kam die erste Verschärfung: Jahrelange Gefängnisstrafen wurden möglich. Inzwischen hat der Paragraph zwei weitere Straftatbestände dazubekommen, die immer weiter in das Grundrecht auf Meinungsäußerung eingreifen.

    Soll das immer so weiter gehen? Wer wird durch ein Bestreiten des Holocaust, ein Bestreiten der Gaskammern oder ein Bezweifeln der 6 Millionen so gekränkt oder verhöhnt, dass man das Strafrecht bemühen müsste, um dem Einhalt zu gebieten, wenn in 20, 30 Jahren die letzten Auschwitz-Überlebenden tot sind?

    Und was ist, wenn die Strafbarkeit von Meinungsäußerungen auf andere Meinungen ausgedehnt wird (z.B. Kritik an Islamisierung, Gender Mainstreaming, Antidiskriminierung, Klimawandel etc.?)

    Ein Rechtsstaat braucht keinen Paragraphen 130 StGB.

  30. Welch mutiges Unterfangen von der christlichen Kirche, einer Moslemin den Zutritt in eine Kirche zu verwehren.
    Da haben welche endlich „Schluss“ gesagt !
    (Spott und Hohn über euch!!)

    Dass wird der „Dagdelen“ aber eine Lehre sein !
    Ich schätze mal, die grämt sich nun ob der „harten“ Sanktion !

    @ PI
    Danke für diesen lustigen Artikel.
    Endlich wird mal aufgezeigt, wer sich gegen die Islamisierung redlich im Widerstand bewegt! (Spotten wird ja noch erlaubt sein)

  31. #34 Thatcher
    Sehr gute Argumentation, genau so sehe ich das auch. § 130 ist ein Schande für eine „Demokratie“.

  32. „einen fuerchterlichen Krieg vom Zaun gebrochen hat“

    Die Hinterfotzigkeit der Sinistren Taqiyyagarde ist sprichwortlich.

    Eine die sich schuetzend vor dem iranischen Psychopatenregime stellt, welches seit Jahrzehnten einen fuerchterlichen Krieg gegen die eigene Bevoelkerung fuehrt und sich durch systematischen [Wahl]Betrug, Einschuechterung, Mord, Folter, Zensur, und grausamer barbarischer Gesetzgebung an der Macht haelt … eine wie diese Dagdelen die sich vor einem solchen Despotenregime stellt welches solcherart einen fuerchterlichen taeglichen Krieg gegen seine eigenen Leute fuehrt, um sich dann hinter dem Irakeinmarsch zu verschanzen mit welchen die Iraker von eben einem solchem REgime befreit wurden welches genauso seit 30 Jahren einen furchbaren Krieg gegen dessen eigenen Leute gefuehrt hat in welchem Millionen [MILLIONEN] eigener Buerger durch Verfolgung, Folter, Mord, Erhaengen, Vergasen dahingefegt wurden, dies alles interessiert diese scheinheilige Judenhasserin einen feuchten Dreck. Wo war die scheinheilige Dame als im Iran zenhntausende Kinder als lebendige Minenraeumgeraete verwendet bzw in den Tod geschickt wurden. War dies zuwenig „fuerchterlich“ fuer eine judenhassende Dagelen? Die Opfer gehen ihr also in Wahrheit buchstaebllich links am A… vorbei. „Fuerchterlich“ ist fuer sie deshalb einzug und allein die Berfreiung der Iraker.

    Schon nur die Tatsache dass derartiger moralischer Abschaum in die Politik gewaehlt wird, ist an sich schon ein moralischer Skandal der ueber die Verkommenheit unserer Gesellschat bzw von Teilen davon Baende spricht.

  33. Wenn die Frau nicht aufstehen will, soll sie es halt lassen. Der Reflex, jemanden in die Schmuddelecke zu stellen, nur weil er etwas politisch unkorrektes gesagt oder getan hat, ist bei mir nicht ausgeprägt. Die Frau wird von mir eh nicht gewählt.

    Die Haltung der PastorInnen ist für mich lächerlich. Es geschehen in Deutschland und der Welt ganz andere Dinge, als dass eine Migrantenquotenfrau der LinkInnen ohne Studienabschluss im Bundestag den Hintern nicht hochkriegt.

    Die LandeskirchInnen sollen sich mal an die eigene Nase fassen und schauen wer bei ihnen alles den Arsch nicht hochkriegt.

  34. Ob Frau Dagdalen im Bundestag sitzt, steht, oder liegt ist mir persönlich absolut schnuppe. Wenn Pfarrer sich darüber echauffieren ist es mir das ebenfalls. Wenn aber eine Politikerin einen Journalisten dafür vierstellig kostenpflichtig abmahnt, dass er über die sich aufregenden Pfarrer berichtet hat, dann ist mir das nicht mehr egal.

    Da geht’s ans Eingemachte.

  35. Peinlicher geht’s nimmer! Diese Türkin – immerhin Muslimin und links außen – gehört in ihre Heimat und das ist nicht Detuschland. Solche Leute brauchen wir hier nicht. Ab in die Türkei und dann haben wir ein Problem weniger.

    Deiser mohammedanische Antisemitismus ist schlicht udn ergreifend ÄTZEND!
    Israel mag sich so manchen Felher erlauben, aber das ist das einzige westliche und aufgeklärte Land im Nahen Osten, es ist das einzige Land dort, wo Frauen sich frei bewegen dürfen und wo Meinnugsfreiheit etwas anderes bedeutet als „Freiheit VON Meinung“.

    Wenn ein Repräsentant des Staates Israel hier ist, benimmt man sich gefälligst anders als es damals die NSDAP-Anhänger schon lange vor Auschwitz gegenüber Juden taten. Der Antissemistismus existiert ja nicht erst seit der Reichspogromnacht und den Vernichtungslagern.
    Und diese Türkin hat sich exakt so verhalten, wie es die Nazis in verglerichbarer Situation auch getan hätten.

    Ausbürgern und ausweisen. Wir werden in zukunft eh noch Ausbürgerungsgesetze brauchen, um die vielen Fehlgriffe, denen unsere Polit-Gauner Pässe geschenkt haben, wieder los zu werden.

  36. Sevim Dagdelen stemmt sich gegen Israel, träumt von einer Welt ohne Israel…
    Somit ist sie eine echte Steinzeittussi.
    Wer hat einen Faustkeil für sie???

    Eine Formel, die Sevim Dagdelen und Konsorten lernen müssen: ISRAEL=4EVER+EVER&EVER

    Nun ein Blick in die Zukunft:
    Sevim Dagdelen, Sahra Wagenknecht, Christine Buchholz und alle ihre Kommunisten-Kumpelinen sind im „Himmel“, im Harem des Kalifen, der im „Himmel“ herrscht, gemeinsam mit den besagten 72 Jungfrauen. Die Damen vergnügen sich im Harem, gemeinsam mit dem Kalifen, seinen Wesiren, den Eunuchen u.a. Kalifatsangestellten. Zwischendurch kommt immer wiedermal ein Nachrichtenbote vorbei, um neueste Meldungen von der Erde, dem Himmel (betreffs astronomische Objekte) und dem „Himmel“ zu bringen. An einem quietschvergnügten Abend im Harem des „Himmel“-Kalifen bringt der Nachrichtenbote eine Meldung von der Erde, die alle im Harem anwesenden Personen reihenweise vom Stuhl kippen lässt, somit für Mega-Katzenjammer im Harem sorgt: Israel lebt mit einer Wahnsinnspower, ist gesund und stark, übermitteltder ganzen Welt sooo wertvolle Impulse… 🙂

  37. #40 Thatcher

    „Leugnen dagegen tut man Glaubenssätze innerhalb einer Religion.

    Auf diesem Satz baut deine gesamte Argumentation auf.
    Es können aber auch Verbrechen geleugnet werden, es kann die Wahrheit geleugnet werden…
    Dein Exklusivbezug zur Religion ist falsch. Und damit ist deine gesamte argumentation auf Sand gebaut.
    Wenn jemand in der Politik tätig ist, dann gelten Spielregeln und dazu gehört, dass man gefälligst aufzustehen hat, wenn es angezeigt ist und nicht dass sich Moslems und ihre linken Freuden permanent egal wo über die einfachsten Grundregeln des Verhaltens hinwegsetzen.
    Ganz klar: Wer sich heute aus „Israelkritik“ so aufführt, wie diese Türkin, der man den deutschen Pass geschenk hat, der benimmt sich nicht anders als die alten Antisemiten, die ebenfalls demonstrativ gegenüber einem Juden sitzengeblieben wären.

  38. #13 masho

    Sie haben vollkommen recht. diese kreatur dagdelen hat auch meinen respekt vollstaendig verloren, ihr verhalten ist unentschuldbar und sie hat sich aus der gemeinschaft zivilisierter menschen damit selbst entfernt.
    moege Ihnen der tag vergoennt sein, an dem Sie selbst oder Ihre mutter dieses subjekt ohrfeigen. vielleicht koennen Sie eine weitere ohrfeige von mir zusaetzlich verabreichen.
    fuer freiheit, demokratie, rechtsstaatlichkeit und menschenwuerde.

  39. @ogfmios

    schreib keine Quatsch!
    Überleg / schau wie alt die Frau während des Irak – Iran Krieges war!

  40. #40 thatcher

    „ein rechtsstaat braucht keinen paragraphen 130 stgb“

    dem stimme ich vollinhaltlich zu.
    am holocaust als geschichtlichem faktum kann es keinen zweifel geben, es gibt dafuer unumstoessliche beweise. trotzdem bin auch ich der meinung, dass im interesse der meinungsfreiheit kritik und zweifel zugelassen sein muessten. aus welchen motiven heraus diese auch gespeist werden. auch klar, dass viele motive unlauter sind.
    die erfahrung zeigt indessen, dass tatsachen durch zweifel und kritik letztendlich immer gestaerkt werden, weil sie sich nich nur behaupten muessen sondern auch stets behaupten koennen.
    kritik und zweifel sind aus meiner sicht dem geschichtsbewusstsein also sicher viel foerderlicher.
    kritik und zweifel muessen in einer freiheitlichen, demokratischen, rechtsstaatlichen gesellschaft immer moeglich, ja sogar erwuenscht sein.
    man kann den holocaust nicht leugnen,denn er ist in seiner faktischen wucht eine uneinnehmbare bastion. leugnen kann man in der tat nur glaubensinhalte, die auf einstellungen, sichtweisen und ideologien bezw. religionen beruhen.
    nichtsdestotrotz ist das verhalten der dagdelen als hochbezahlte repraesentantin der deutschen nation unentschuldbar und alleine schon vom menschlichen standpunkt schäbig und offenbart eine niedrige gesinnung. diese person spaltet. statt „bruecken zu bauen“, wie die gutmenschen doch immer fordern. warum tun sie es dann nicht?
    von jeder person, die wie auch immer in eine solche position kommt, darf man angemessene umgangsformen und respekt gegenueber anderen gesellschaftlichen gruppen, die ihn ja zweifellos verdient haben, erwarten.
    wir alle zahlen ja schliesslich auch dafuer.

  41. @John Nada

    Klasse Kommentar und genau meine Meinung.

    Ärgerlich ist nur: Sie sitzt ohne Ausbildung und ohne abgeschlossenes Studium im Bundestag und für mich stellt sich die Frage: Wer Wählt so einen Trulla? Na ja, Reichtum für alle!!! war die Parole zur Bundestagswahl. Reichtum besteuern haben die Linken aber auch plakatiert!

  42. #40 Thatcher (13. Feb 2010 02:14)

    Soll das immer so weiter gehen? Wer wird durch ein Bestreiten des Holocaust, ein Bestreiten der Gaskammern oder ein Bezweifeln der 6 Millionen so gekränkt oder verhöhnt, dass man das Strafrecht bemühen müsste, um dem Einhalt zu gebieten, wenn in 20, 30 Jahren die letzten Auschwitz-Überlebenden tot sind?

    Wer sich gekränkt fühlt? Zum Beispiel ich und alle deren Verwandte und Vorfahren genau dort gestorben, gedemütigt, enteignet, vertrieben, erniedrigt und misshandelt wurden, deren Kinder miterleben mussten, wie die Eltern, die überlebt haben Zeitlebens gezeichnet waren, was sich wieder auf die Kinder übertrug und wenn ich sehe, wie heute wieder über Juden geredet und gegen sie gehetzt wird, dann bekomme ich ein Grauen, welches sich niemand vorstellen kann.

    Ist deiner Meinung nach alles erledigt, wenn es die unmittelbar Betroffenenen nicht mehr gibt? Abschreckung nicht mehr nötig? Darf man wieder ungestraft?

    Und was ist, wenn die Strafbarkeit von Meinungsäußerungen auf andere Meinungen ausgedehnt wird (z.B. Kritik an Islamisierung, Gender Mainstreaming, Antidiskriminierung, Klimawandel etc.?)

    Das kann man eindämmen, bisher wird der § 130 eh nur lasch gehandhabt, sonst wäre Karsli und viele andere schon längst verdonnert worden, sonst gäbe es nicht so viele antisemitischen Statements im Internet, soviel Judenhetze. Beispiel?

    http://www.youtube.com/comment_servlet?all_comments&v=vUC7jbtYd_E

    H4run94 (vor 12 Stunden)
    Antworten „MrTzivo“ junge mit dir zu diskutieren ist sinnlos.
    guck dir mal das Luxus-Juden gönnen sich die große Sterben-Live an
    rechts bei ähnlichen videos.
    das erklärt einiges wie israelis denken und handeln,
    einfach nur abartig leute beim sterben zu glotzen !

    gib mir auch kein reply? keine lust mehr meine meinung ist „juden“ sind dreck und abschaum (klingt rassistisch ist es aber nicht)

    Das spielt sich hier in Deutschland ab……und ich könnte nur noch ko……wenn ich so etwas lese.

    Ein Rechtstaat braucht den § 130 nicht, das mag möglich sein, aber ist Deutschland ein Rechtsstaat?

    Einfach mal Fjordmann lesen: Eurabia besiegen, kann man hier runterladen, dann wirst du erkennen, worum es geht.

  43. #56 zahal

    schon laenger lese ich mit interesse Ihre interessanten und ausgewogenen kommentare.
    Ihre gefuehlslage angesichts des immer dreisteren antisemitismus in der deutschen oeffentlichkeit kann ich auch als nichtjude absolut nachempfinden. mich packt auch das grauen. davor, was zukuenftig noch auf uns alle zukommt angesichts dessen, dass viele -zu viele- aus den monstrositaeten der vergangenheit nichts, aber auch gar nichts lernen wollen.
    niemals haette ich es noch vor 20 jahren fuer moeglich gehalten, dass sich ein mob durch deutsche strassen waelzt und „juden ins gas“ schreit, nein! nicht 1933 bis 1945! sondern 70 jahre spaeter! unter den augen der oeffentlichkeit! ohne erkennbare adaequate gegenreaktion des staates (!!!) geschweige denn der „justiz“ und der wirklich anstaendigen (nicht der gutmenschen).
    wo bleibt die antwort der deutschen „justiz“, die ahndung dieser „leugnung“ des holocaust? die rechtskraeftige verurteilung der taeter?
    und genau an diesem punkt bin ich etwa anderer meinung als Sie, Zahal: der §130 stgb ist nicht nur freiheitsfeindlich (siehe meine ausfuehrungen oben), er ist zur eindaemmung anti-juedisch rassistischer umtriebe voellig wirkungslos und wird vom system nur und ausschliesslich selektiv eingesetzt. das kann folgende groteske kafkaeske Folge haben: ein konservativer juedischer mitbuerger erzaehlt einen sog. judenwitz. dann kann er von unserer ideologisierten „justiz“ dafuer belangt werden, waehrend „juden ins gas“ -schreier der mohamedanischen oder „antifa“-gruppierungen voellig unbehelligt bleiben. dieses deutschland ist kein rechtsstaat mehr, insofern gebe ich Ihnen wieder voellig recht. aber der §130 stgb muss weg. wegen staatlichen missbrauchs.
    juedische freunde gehen sogar noch weiter: die staendige gebetsmuehlenhafte zelebrierung von holocaust-gedenkfeiern in den msm fuehre zu einer verstaerkung der ablehnung, und ein anderer sprach mich schon vor jahren auf die thesen von norman g. finkelstein an: dass naemlich im rahmen der sog. industrialisierung und instrumentalisierung des holocaust die wahren direkten opfer, die ueberlebenden des verbrechens, oft gar nicht in den genuss der materiellen entschaedigungsleistungen kommen, die nur allzu haeufig (finkelstein!) in die kassen der juedischen verbaende flössen.
    beide letztgenannten argumente sind wasser auf den muehlen von antisemiten.

  44. So mal Nebenbei: Sie ist Alevitin! Ihren Israel-Hass, ist nicht der Hass gegen die Bevölkerung jenen Landes, sondern der Hass gegen das System, dass sich mittlerweile als nationalistisch bis zu einer rassistischen Symbiose entwickelt hat.

    Weniger als Perez kann sie Erdogan leiden.

    Sie ist eine Kommunistin – was wollt ihr denn erwarten?

  45. Als Vierzehnjähriger glaubte ich, das Parlament vereine die Geisteselite eines Landes. Spätestens seit ich weiß, dass Personen wie Dagdelen es zu parlamentarischen Würden bringen können, bin ich stolz, niemals Parlamentarier gewesen zu sein.

  46. Als Migrantenkind hat sie schonmal besonders darauf zu achten, dass sie keinen „faux-pas“ macht, wenn es um unsere Geschichte geht.
    Leute die gerade mal in der 2. oder 3 Generation da sind, haben keine Berechtigung zu so einem Verhalten, das Unfrieden zur Folge hat.
    Sie DÜRFEN bei uns Politik machen, also bitte : benehmt euch!

  47. Die NPD (so abscheulich diese auch ist) macht wenigstens keinen Hehl aus ihrer anti jüdischen Hetze. Die Linken hingegen verstecken ihre Anti-jüdischen Ressentiments in sogenannter „berechtigter Kritik an Israel“ und dem mittlerweile politisch korrekten Ausdruck „Antizionismus“. Jeder Anti-Zionist ist ein Anti-Semit und (gewollt oder ungewollt) ein Unterstützer islamistischer Propaganda. Zionismus – Judentum und Christentum sind unzertrennlich.

  48. Diese Linkspartei ist das schlimmste, was dem Bundestag seit seinem Bestehen passiert ist. Dieser elende Verein von Kommunisten, Anarchisten, RAF-Sympathisanten und Stasischweinen ist durch und durch verfassungsfeindlich und der Feind von allem, was recht und gut ist. Sie wenden alle Mühe auf um das zu zersetzen, wofür es sich lohnt Deutscher zu sein. Sie sind ein Krebsgeschwür in der Politik, ein Krebsgeschwür das an Wählern gewinnt…

Comments are closed.