Nachdem die Burka-Räuber in diversen Metropolen Europas mehrfach zugeschlagen haben (PI berichtete hier und hier) wurde dieser „Exportschlager“ jetzt auch in Australien erfolgreich an einem Geldboten gestestet. mehr

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

42 KOMMENTARE

  1. Die Burka etabliert sich als legitime Tarnvorrichtung;
    in Deutschland gibts zwar ein Vermummungsverbot auf Demos, aber mit dieser Burka-Taktik dürfte es kein Problem sein, unerkannt Brandsätze und andere Waffen auf eine Demo zu schleusen;

    Welcher Polizist will schon die Religion des Friedens beleidigen indem er den Frauen die Burka in der Öffentlichkeit auszieht ??

  2. Denker wie ärgerlich. Das Vermummungsverbot wollte ich auch grade aufs Tapet bringen 😉

  3. „Als Hirte erlaube mir,
    zu dienen, mein Vater Dir.

    Deine Macht reichst Du uns durch Deine Hand,
    diese verbindet uns wie ein heiliges Band.“

    Veritas, Aequitas

  4. Herzlichen Dank!

    Selbst wenn die anderen tausend Argumente gegen eine Burka manche Betonköpfe nicht überzeugen – vielleicht ist DAS dann in deren Kopf endlich ein Verbotsgrund!

  5. Also PI..wirklich! Wenn im Schweizer Fernsehen pupertäre Papnasen frei und ungestraft sagen dürfen dass „Steinigung zu Ihrer Religionsfreiheit“ gehören, dann sind doch wohl Bankübefälle schon lange durch die Religionsfreiheit gedeckt!

  6. Adorno-SchülerIn und FR-SchmierfinkIn Arno Widmann tritt auch bei uns für das Recht auf verhüllten Bankraub ein:

    http://www.fr-online.de/in_und_ausland/kultur_und_medien/feuilleton/?em_cnt=2272458

    Aber die Zeit der Kleiderordnungen sollte vorbei sein. Der Staat soll uns nicht vorschreiben, was wir an- oder ausziehen. Wenn mich der Anblick der Burka stört, muss ich – falls mir mal eine über den Weg laufen sollte – einen Moment wegsehen. Nicht wegsehen sollte ich, wenn ich Zeuge werde, wie die Frau gedemütigt oder misshandelt wird. Sei es von ihrem Mann oder von Burkagegnern.

  7. Na prima, dass sind die Berufe der Zukunft:

    1. Ziegenhirte
    2. Kameltreiber
    3. Strauchdieb
    4. Burka-Räuber
    5. Handy-Abzocker
    6. Ich trete deinen Kopf zu Matsch
    ….

    und das alles mit IHK-Abschluss und Bachelor-Master, wir gehen glorreichen Zeiten entgegen.
    🙁

  8. rennen in affgarnichtsann die politussen mit burka rum? die makarov der burkaträgerin ist mit einer bullenschlauffe versehen, machen nur pozilisten!

  9. naja. wir können’s ja auch positiv sehen. berufend auf den islam, im gewand des friedens und der tarnung….
    hey, lasst uns bomben legen, menschen steinigen und anzünden. Die Uno tolerierts.

    Wir sollten halt bei vernehmungen darauf bestehen, dass Allah und akba uns einen text rezitieren ließen, der uns im traum erschien. und unter der flagge des islam, können wir endlich wieder den Wikinger in uns rauskehren, und ihn gegen die vermeintlichen landsleute verwenden. nur halt nicht mit axt, sondern mit steinen.

  10. @#4 Eurabier

    Die erkennen alle einfach nur die Vorteile solcher Kleidungsstücke. Z.B. beim Einkaufen..alles was unter die Burka passt..und wehe da kommt so ein Kaufhausdedektiv an und will mir mein im Grundgesetzt verbrieftes Recht auf Religionsfreiheit verletzten…Von Individuen die unter der Burka dann noch ganz andere Sachen machen, will ich erst gar nicht reden.

    Also neulich das mit der Sure, dass ich meine Frau pimpern kann wann immer und wo immer ich will, und jetzt das..ich glaube ich gehe doch zur Relgion des Friedens!

  11. #7 lorbas (06. Mai 2010 09:03)

    Für linksgrüne TotalversagerInnen sind „Ehrenmorde“ kulturelle Ritualdelikte, deren Ausübung wir als biodeutsche Scheißkartoffeln mit Steuerzahlerhintergrund zu akzeptieren haben.

    Wenn in 25 Jahren vor der Kölner Großmoschee (Claudia-Fatima-Roth-Moschee, ehem. Kölner Dom) am Freitag auf dem Umvolker-Beck-Platz (ehem. Roncalli-Platz) öffentliche Steinigungen an Frauen, die sich weigerten, ein Kopftuch zu tragen und an Homosexuellen durchgeführt werden, dann müssen wir dies auch aushalten, das ist nun einmal das Recht auf freie Religionsausübung!

  12. #8 Platow (06. Mai 2010 09:06)
    hst du die gurken schon mal gesehen? die haben mehr hare auf der brust wie du!
    DÜRFEN KANNST DU WANN DU WILLST, NUR WOLLEN WIRST DU NICHT SO RICHTIG! 🙂

  13. #8 Platow (06. Mai 2010 09:06)

    Paradoxerweise weigern sich Mohammedaner den Nacktscannern, die es ohne 9/11 gar nicht gäbe!

  14. Ich sag`s ja.
    Brennende Menschen, täglich nen kleinen Banküberfall, so zwischen Kaffee und Abendessen, zertretene Köpfe – das ist die Zukunft der Welt, im Allgemeinen, und Deutschlands, im Besonderen.

    Krebs wird nur selten besiegt, i.d.R. zerstört der den Wirtskörper ( und stirbt dann mit diesem ). Wenn es gelingt, dann nur mit martialischen Waffen und allem Willen des Patienten.

    Eigenartig, Herrn Maxims und Herrn Schmeissers Erfindungen sind doch wohl nicht vernichtet ?
    Dann ist der Patient ein Idiot.

  15. es ist eine radikale minderheit von ar….chern, die in ländern ohne demokratie die frauen unter die burka zwingen.
    wenn sie fordern, daß auch bei uns burkas getragen werden, werden sie von der hiesigen linken mehrheit von geistigen energiesparlampen in den redaktionsstuben unterstützt, die das burkatragen hier als freiheit verteidigen wollen, aber zum zwangsburkatragen in fernen ländern gerne dröhnend schweigen und sich ansonsten g.e.z.-gemästet und prallgefressen an den vollen töpfe des kampfs gegen rechts laben, während das einfache volk für bankenrettung, griechenland usw. blechen darf.

  16. Hier ist aber das Verbot des Tragens einer Burka eine Menschenrechtsverletzung. Das wird hier auch bald so passieren mit Überfällen auf Banken. Dann wird hoffentlich ein Umdenken beginnen. Unsere Regierung ist sehr langsam mit den Gedanken.

  17. Ich werde einen Burka-Online Shop aufmachen:
    Burka für Alle und Alles!

    Burka für Bankräuber
    – für Steuerhinterzieher (beim Grenzübergang)
    – für Politiker nach der Wahl (Das habe ich niemals Versprochen!)
    – für Ladendiebe
    – für Leute die mal ungestraft die Wahrheit oder ihre Meinung sagen wollen
    Noch mehr Idee? Ich finde auch der deutsche Untermensch hat das Recht Burka zu tragen!

  18. Wenn man sich die reaktionär-faschistische Entwicklung betrachtet, die die islamische Gesinnung in den letzten 2 Jahrzehnten genommen hat, so wird es nur eine Frage der Zeit sein, bis auch hierzulande immer mehr Burkagespenster zu sehen sein werden.
    Man vergleiche diese Entwicklung nur mit der inflationären Zunahme Kopftuchtragender Moslems.
    Während vor 20 Jahren überwiegend alte Türkenweiber in Kopftuch und Wintermantel in Plastikschlappen zum Osmanenmarkt schlurften, sieht man heute an jeder Ecke Kopftuch-Moslems, vom 13 jährigen Mädchen, bis zur 80 jährigen Vettel.
    Nachdem nun die deutschen Politlumpen, Zeitungsschwätzer und Bessermenschen unisono festgestellt haben, dass ein Burkaverbot „grundgesetzwidrig“ sei, wird es nicht lange dauern und wir werden auch die stark ansteigende Zunahme von Stoffgefängnisträgerinnen in unseren Strassen bemerken.
    Natürlich eignet sich so eine vom deutschen Deppenstaat ausdrücklich genehmigte Vollvermummung aber auch bestens, um unerkannt kriminell aktiv zu werden. Und wenn die Polizei vielleicht doch Verdacht schöpfen sollte und den Burkaräuber kontrollieren wollte, so kann sich dieser immer noch auf die islamischen Gesetze berufen und die Kontrolle aus „religiösen Gründen“ verweigern.

  19. @ #17 AngstvorderZukunft (06. Mai 2010 09:28):

    man muß endlich karies und parodontose als bereicherung für sein gebiß anerkennen.
    zähneputzen ist total autobahn.

    wenn man diesen intellektuellen klimmzug geschafft hat, dann findet man auch zuwanderung aus islamischen staaten sinnvoll.

  20. In der BRD wird es kein Burkaverbot geben.Angeblich ist das mit unserem Grundgesetz nicht vereinbar.Ohne den Druck der Strasse,sprich BPE PRO-NRW und anderen wird da also nichts passieren.Hilfreich wäre natürlich eine grössere Straftat mit Burka.Ansonsten wird sich kein Politiker an dieses Thema herantrauen,leider.

  21. #18 WahrerSozialDemokrat (06. Mai 2010 09:47)

    Burka Band – Blue Burka Blue
    http://tinyurl.com/y8gxvqn

    Ohne Worte °!°

    Top gemacht, fragt sich nur ob es durch GBR oder FRA oder DEU Soldaten (in Kabul?) aufgenommen wurde. Ich konnte leider keinen „Uniformzipfel“ erkennen, schade.

  22. Wie köstlich, früher hatte man Angst vor Überwachungskameras, heute ziehst Du ne Burka drüber…..

    ….ich werd mir so ein Ding auch kaufen, mal sehen wie meine „freundlichen Sparkassenmitarbeiterin“ reagiert….

  23. #23 australier (06. Mai 2010 09:56)

    Auch eine „größere Straftat“ wird nichts daran ändern, solange sie nicht gegen einen Politiker erfolgreich stattfand.
    Und selbst dann würde solch ein Verbot bis zum EGH geführt werden, der es wieder kippen würde.

  24. Nicht nur in der Sparte Bankraub hält die Burka Einzug, sondern auch in der Kunst (Tanztheater):

    http://www.burkabondage.de/htdocs/start.html

    Über das Stück

    Afghanistan im März 2001: nach dem vergeblichen 26-tägigen Beschuss mit Geschützen und Raketen zerstören Taliban-Milizen die beiden größten stehenden Buddha-Statuen der Welt im Tal von Bamiyan mit drei Tonnen Sprengstoff. Es bleiben nur Trümmer und die riesigen Felsnischen zurück.
    Nachdem die Regisseurin und Choreografin Helena Waldmann 2007 das erste Mal nach Kabul gereist ist, um ihre Inszenierung „return to sender“ zu zeigen, macht sie im Jahr darauf eine Entdeckung: die jungen afghanischen Theaterleute, mit denen sie arbeitet, bezeichnen sich selbst als „Generation Rain“. Eine Generation, die auch ohne die Herrschaft der Taliban weiter orientierungslos tief im Schlamm einer fundamentalistischen Geschichte steckt.

    In Japan, einem hochindustrialisierten, reichen Land, wie es eigentlich entfernter von Afghanistan nicht sein könnte, erlebt Helena Waldmann später Ähnliches: junge Leute ohne Glauben an eine selbstbestimmte Zukunft, gefesselt in den erdrückenden Traditionen einer streng strukturierten und hierarchisierten Gesellschaft, bezeichnen sich als „Lost Generation“ und – es mag Zufall sein – beziehen die Zerstörung der Buddhas im fernen Afghanistan auch auf sich selbst.

    Als die Choreografin Kommunikationswege zwischen diesen Gruppen etabliert hat, wird die Sprengung, das Verschwinden der Buddhas von Bamiyan zum Ausgangspunkt der Gespräche. Sowohl die japanische als auch die afghanische Seite erkennen sich in dem erzwungenen Verschwinden der Körper. Und beide kommen zu korrespondierenden Fragestellungen. Sind die leeren Nischen, die nach der Sprengung übrig geblieben sind, Rahmen von etwas, das keine Existenzberechtigung hat? Und was müssen wir sprengen, um frei zu werden – den Rahmen oder das, was sich darin befindet?

    Für die Parallelen zwischen beiden Generationen, für den Kampf um Sichtbarkeit und Entfesselung hat Helena Waldmann in ihrem Stück eine geradezu ikonische Entsprechung gefunden: Burka und Bondage. Die Burka ist ein afghanischer Mantel, der verhüllt. Bondage ist eine japanische Technik, die fesselt.

    Helena Waldmann macht sich auf die Suche nach dem Körper ohne Gesicht. Mit zwei Tänzerinnen, die das Extrem lieben, einem Videoanimationskünstler und einem Genie der Trommel. Um der Scham die Maske abzureißen.

    ……………………………………………………….

    Helena Waldmann, geboren 1962, gilt als eine der eigenwilligsten Künstlerinnen der aktuellen Theaterlandschaft. Sie lernte ihr Handwerk u.a. bei Heiner Müller, George Tabori und Gerhard Bohner und ist diplomierte Theaterwissenschaftlerin. Seit 1991 führt sie Regie und choreografiert im In- und Ausland

  25. Naja, auch wenn hier der Eindruck erweckt werden soll, dass es „überall schlimm mit der islamisierung“ ist, stimmt das so nicht.

    Dass es Überfälle überall auf der Welt gibt und die Räuber bestehende Schlupflöcher in den Gesetzen ausnützen, ist nichts neues. Der Unterschied liegt darin, wie die Australier mit den neuen Herausforderungen umgehen!

    Mein Tip:

    Burkaraub in Australien-> Gesetzesänderung, Verbot der Burka

    Burkaraub in Deutschland-> keine Gesetzesänderung, Talkshow mit dem Titel: „Burka- Menschenrecht oder Tarnanzug?“ Moderation: Anne Will

    Verbrechen verbieten kann man sowieso nicht. Aber man muss etwas dagegen tun! Die Deutschen labern seit 20 Jahren immer nur darüber, was man eigentlich tun müsste, für Konsequenzen fehlt der Mut. Sogar wenn ihre eigenen Töchter vergewaltigt und umgebracht werden, ihre Richter kein Recht mehr sprechen und sie von den Politikern verkauft werden, reden sie nur darüber. Wie es halt so üblich ist, bei Feiglingen.
    „Aber gut, dass wir mal drüber geredet haben!“

  26. Hiermit erkläe ich den 24. Mai 2010 zum
    „Buh-Buh-Burka-Tag“.
    Jeder bastelt sich zuvor eine eigene Burka, Anleitung ins Internet stellen.
    Der Heilige Geist kommt über uns und erfüllt ganz Deutschland mit seinem islamisch unterdrückenden Segen … aber: Vorsicht an Mülltonnen. Dort kann man versehentlich verwechselt werden. Wird sicher ein Spass und fester Bestantteil des Karnevals … Kölle Allah.

  27. In der taz beheult heute ein muselmanischer „Designer“, der hier im Westen alle Freiheiten der Kunst genießt, das Burka-Verbot in Belgien.

    Sein Vorschlag: man müsse die Burkas – kein Witz – einfach nur BUNTER machen.

    Jau, wären die Judensterne nicht so dröge gelb gewesen und ein bisschen flotter mit Straßsteinchen und Glitzer aufgemotzt, dann wär doch alles nur halb so schlimm gewesen. Und besser mit Judenstern aus dem Haus gehen als überhaupt nicht mehr vor die Tür gehen, was? (Zynismus Off).

    Ich warte auf den Tag, an dem ein muselmanischer Pascha seine Frau in bunter Blümchen-Burka draußen an der Leine spazieren führt und die taz der Welt erklärt, das sei doch immer noch besser als gar nicht mehr vor die Tür zu kommen und dass nun endlich ein wesentlicher Schritt in Sachen Emanzipation erreicht sei.

    Man denkt ja immer, noch doofer könne es jetzt eigentlich nicht mehr kommen, aber schwuppdiwupp – es dauert keine 24 Stunden, bis der Mist von gestern noch mal getoppt wird.

  28. Das Bild oben zeigt tatsächlich eine Afghanische Polizistin, die ziemlich tough war. Leider wurde sie (ich glaube letztes Jahr) ermordet. War ein Bericht in irgendeiner PM über den Arbeitsalltag dieser mutigen Frau.

  29. So einfach geht das, ein Ganzkörperkondom kaufen und dann ist Zahltag. Oder sich verhüllen, die Kennzeichen vom Auto abschrauben und mal einen Christen oder Juden niedermähen. Auch nicht schlecht.

    Wenn ich am Flughafen nicht zu erkennen bin, komme ich nicht ins Flugzeug und bekomme am Ende auch noch einen Strafantrag wegen Verstosses gegen das Vermummungsgesetz. Aber hier ist alles normal.

    Was würde eigentlich passieren, wenn sich ein paar Gewalttätige vermummen und mal in einem türkischen Cafe einfliegen und da mal für Unordnung sorgen würden.

    War nur so ein Gedanke.

    In diesem Sinne

  30. Ich schere mich einen Dreck um die Pseudo-Religionsfreiheit. In Wirklichkeit ist es ein Gefängnis für Frauen. Die Frauen werden immer sagen, dass sie freiwillig die Ganzkörpergardine tragen, da sonst Schläge von dem Ehemann, Bruder, Vater oder sonstigen „Ehrenmännern“ drohen. Ja, schwächere Frauen schlagen und töten heißt im Islam „Ehre“. Wenn ich auf die Straße gehe, dann habe ich das Recht Gesichter zu sehen, so wie die Autokennzeichen.
    Das Kopftuch ist für mich als Mann eine Beleidigung. Für mich bedeutet es „Du willst mich gleich vergewaltigen wie in meinem Heimatland alle ewig-geilen Männer“. Warum nehmen die Türken Ihre Frauen, Schwestern, Töchter zum Freibad oder Strand nicht mit? Das ist sexuelle Diskriminierung. Wo bleiben die Feministinnen und Menschenrechtler?

  31. Haha das ist lustig auch die kriminelle Unterwelt hat das Potential dieses Bekeleidungsstückes für einen geglückten Raub entdeckt, weil in England alles mit Videokameras flächenmäßig bestückt ist.
    Da eignet sich die Burka hervorragend zur unerkannten Ausübung von Verbrechen, denn der Kriminelle ist nun für die Videokameras nicht zu erkennen. Besser als Strumpfhose und sonstige Maskierungen. Welch ein praktisches Kleidungsstück für die europäische Unterwelt.
    Da sich die Armut in Europa sich immer mehr ausbreitet wird die Burka sehr behilflich sein, seinen Lebensunterhalt auf kriminelle Weise aufzubessern.

  32. Und natürlich eignet sich die Burka und auch vor allem die arabische Ganzkörperverschleierung inklusive Handschuhe bestens für Diebstahl. was für Gegenstände kann man darin verschwinden lassen und auch keine Fingerabdrücke hinterlassen. Und für Schmuggel von verbotenen Gegenständen eignet sich das Gewand vorzüglich wie zum Beispiel Sprengstoff etc..

  33. am besten sollen wetliche politiker auch burkas tragen, das wird dem islam gut gefallen.(wenn sie schon alles was der islam macht und sagt friedlich gut finden) bitteschön das kommt davon

Comments are closed.