Zur Rechtfertigung ihrer Einwanderungspolitik beruft sich die herrschende Elite bekanntlich auf die Gesetze des „Rechtsstaats“ – aber nicht alles, was Gesetz ist, ist auch Recht, wie man uns als Lehre aus der Vergangenheit gelehrt hat. Hat der heutige Staat also überhaupt das Recht, seine Einwanderungspolitik mit solcher Radikalität voranzutreiben, dass er die Deutschen innerhalb einer einzigen Generation in alten deutschen Städten wie Frankfurt am Main oder Köln zur Minderheit macht? Hat der Staat das Recht, ein anderes Volk in Deutschland anzusiedeln, ohne die Deutschen je gefragt zu haben? Oder handelt nicht auch der heutige Staat bereits seit Jahrzehnten unrechtmäßig?

(Von Kai Radek)

Generell hat kein Staat der Welt das Recht, einem Volk sein Land zu nehmen oder es zur Minderheit im eigenen Land zu machen, weder in einer Diktatur noch in einer Demokratie. In einer Demokratie hat der Staat zudem ganz besonders im Interesse des Volkes zu handeln. Auch der Staat der Bundesrepublik ist laut Verfassung dem „Nutzen des deutschen Volkes“ verpflichtet: Es ist jedoch ganz offensichtlich kein Nutzen des deutschen Volkes, wenn in Frankfurt oder Köln keine Deutschen mehr leben. Diese Schlussfolgerung gilt auch dann, wenn der Staat ein anderes Volk zum „deutschen Volk“ erklärt (was er gegenwärtig tut), sofern sich dieses andere Volk nicht selbst als deutsches Volk empfindet. Schon diese grundsätzlichen Aussagen zum politischen Verhältnis zwischen Volk und Staat lassen also erkennen, dass sich die herrschende Schickeria mit ihrer radikalen Einwanderungs- und Ansiedlungspolitik auf rechtliche Abwege begeben hat.

Neben solchen allgemeinen staatsrechtlichen Überlegungen sind es vor allem drei Punkte, die die staatliche Einwanderungspolitik in der praktizierten radikalen Form ins rechtliche Zwielicht rücken:

1. Als Rechtsgrundlage für ihre Einwanderungspolitik beruft sich die Elite gewöhnlich auf die freien Wahlen: die Deutschen haben die Multikulti-Blockparteien gewählt, also haben diese Blockparteien angeblich auch das Recht, ihre maßlose Einwanderungspolitik zu betreiben. Tatsächlich aber hat es niemals ein Mandat der Deutschen gegeben, Deutschland zum „Einwanderungsland“ zu machen. Im Gegenteil: die breite Mehrheit der Deutschen hat die staatliche Einwanderungspolitik bekanntlich seit Jahrzehnten abgelehnt und tut dies auch heute noch. Vielleicht haben manche Deutsche in den 60er- und 70er-Jahren die (wie damals versprochen und dann gebrochen: belogen und betrogen!) zeitlich begrenzte Beschäftigung von Gastarbeitern halbherzig gebilligt. Es hat aber nie auch nur eine einzige Meinungsumfrage gegeben, in der sich jemals eine Mehrheit der Deutschen für die dauerhafte Ansiedlung beispielsweise von Arabern in Deutschland ausgesprochen hat. Die Elite hat das immer gewusst: sie hat somit wissentlich als kleine, radikale Minderheit gegen den Mehrheitswillen des Volkes gehandelt. Eine Politik aber, die auf Dauer nur mit Zwang gegen den Mehrheitswillen durchgesetzt werden kann, kann niemals zu Recht werden, sondern wird stets ein Unrecht bleiben.

2. Die Wahlergebnisse der Vergangenheit kamen nur durch gezielte Wählertäuschung zustande: Die Elite hat den Wählern das Ausmaß, die tatsächlichen Folgen und die Kosten ihrer Einwanderungspolitik jahrzehntelang verheimlicht und tut dies auch heute noch. Die Deutschen hätten sicher anders gewählt, wenn man ihnen schon in den 80er-Jahren die Wahrheit über die Gastarbeiter gesagt hätte: Schon damals waren der vaterlandstreue, rechtsextreme Nationalismus in ethnischen Klüngelkreisen, die verbreiteten antideutschen Vorurteile, die Tendenzen zur sozialen und ethnischen (rassistischen?!) Abgrenzung und die auffällige Verstrickung in die Gewaltkriminalität aktenkundig nachweisbar, wurden aber bewusst totgeschwiegen. Die Deutschen hätten sicher auch anders gewählt, wenn man ihnen jemals die persönlichen Nettokosten der staatlichen Ansiedlungspolitik gesagt hätte: von 1000 Euro gezahlten Steuern gehen heute 100 Euro direkt als Hartz-IV, Wohngeld oder sonstige Sozialleistungen an nicht gastarbeitende Gastarbeiter, Monat für Monat. All diese Tatsachen wurden und werden durch die Elite entweder verschwiegen, verharmlost, beschönigt oder geleugnet. Zudem ist vermutlich davon auszugehen, dass spätestens seit den 90er-Jahren zwischen den Blockparteien Absprachen getroffen werden, das „sensible Thema“ ihrer staatlichen Einwanderungspolitik im Wahlkampf auszuklammern: eine eindeutige Kartellabsprache und ein klarer Verrat am Grundgedanken der Demokratie und des freien demokratischen Wettbewerbs. Aus derartigen Wahlen, bei denen die Wähler gezielt getäuscht wurden (und werden) und bei denen die Blockparteien unter sich in diktatorischer Manier politische Kartelle vereinbaren, ein demokratisches Mandat des Volkes für die revolutionäre ethnische Umgestaltung des ganzen Landes abzuleiten, ist eine Unverschämtheit.

3. Zum dritten wäre die staatliche Einwanderungspolitik in der praktizierten Radikalität niemals möglich gewesen, wenn sich die Elite an die Verfassung gehalten hätte. Stattdessen aber verweigert sie dem Volk seit Jahrzehnten hochmütig sein Verfassungsrecht auf Volksabstimmungen (Artikel 20). Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Einwanderungspolitik zu den Hauptgründen für diese bornierte Verweigerung zählt. Die leichtsinnige Ansiedlung von Millionen ausländischer Staatsangehöriger, deren Loyalität zu Deutschland unbekannt ist und deren innere Einstellung zu den Deutschen in zahllosen Fällen zumindest fragwürdig scheint, würde im Fall einer Volksabstimmung sofort ein Ende finden: die Deutschen wollen diese Politik nicht, und sie würden ihr in einer freien Abstimmung niemals zustimmen. Durch diese Verweigerung des Verfassungsrechts auf Volksabstimmungen beruht die gesamte staatliche Ansiedlungspolitik also auf einem historisch einzigartigen Verfassungsbruch: kein anderer Staat der deutschen Geschichte hat jemals so offensichtlich gegen die eigene Verfassung verstoßen wie der jetzige. Allein schon aus diesem Grund ist die staatliche Einwanderungspolitik in der praktizierten Maßlosigkeit ein Unrecht ohnegleichen.

Fazit

Die gesamte staatliche Einwanderungs- und Ansiedlungspolitik ist also untrennbar verknüpft mit einer bewusst in Kauf genommenen Verletzung des Amtseids („Nutzen des deutschen Volkes“!), einer auf Zwang beruhenden Durchsetzung der Mindermeinung einer radikalen Elite gegen den Mehrheitswillen der Deutschen, gezielter Wählertäuschung durch ein politisches Machtkartell und dem vorsätzlich herbeigeführten Bruch der Verfassung durch Verweigerung des Verfassungsrechts auf Volksabstimmungen. Eine solche Politik wird niemals Recht sein, sie ist im Kern totalitär und bleibt deshalb für alle Zeit ein Unrecht.

(Foto oben: Türkische Flaggen vor dem Kölner Dom)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

151 KOMMENTARE

  1. Ich beteilige mich finanziell an einer Anklage gegen die jetzigen und ehemaligen Volksvertreter: Ziel ist „Nürnberg II“

  2. Wann kommt heraus, dass einer der bösartigen Anschläge auf Asylbewerberheime in den 80/90er Jahren von guten Menschen bezahlt wurde, um allen das Maul zu stopfen, die nicht mit lautem Hurra! in die Schlacht gegen die Einheimischen gestürmt sind?

  3. Die Politik ist bekannt, die Parteien werden gewählt. Wo soll da die Täuschung sein?

    ZZt feiern die Grünen Höchstwerte in den Umfragen und Sarrazin verkauft sein Buch wie blöd – versteht das wer?

  4. „Hat der Staat das Recht, ein anderes Volk in Deutschland anzusiedeln, ohne die Deutschen je gefragt zu haben?“

    NEIN!!!

    (der politisch korrekt gesteuerte „Staat“ wird sich das aber schon zurechtbiegen, wetten?)

  5. Wahlen und Volksabstimmungen führen ganz sicher nicht zum Umdenken der Eliten. Das geht nur über dauerhaften zivilen Ungehorsam!

  6. Zitat: „die Deutschen haben die Multikulti-Blockparteien gewählt“

    siehe:#7 nosarrazinmobbing (19. Nov 2010 22:47)

    sind wir wirklich so doof???

  7. zum Artike:

    der Rechtsstaat hat den Bürger verraten!

    Die einzige ALternative zum hiesigen Rechtsstaat: einen Rechtsstaat mit mündigen kritisch denkenden und engagierten Bürgern mit direkter Demokratie und ohne Stammwählerschaften!

    Die Misere geht übrigens auf Helmut Schmidt und Willy Brandt zurück, die in der Ölkrise von 1973 in einer Geheimabsprache den arabischen Staaten eine Migration zusicherten, wenn die damals mächtige OPEC ihre Preistreiberei beendet.

    Ich kann es nicht beweisen, kenne aber zuverlässige (mündliche) Quellen (die ich hier nicht nennen werde)

    Wir brauchen endlich eine vernünftige politische ALternative in Deutschland, die FREIHEIT!

  8. @#8 nosarrazinmobbing

    „sind wir wirklich so doof???“

    gebe mir selber die Antwort:

    ja (traurigerweise)

  9. Ein ausgezeichneter Artikel. Die aktuelle Migrationspolitik ist nichts anderes als ein Verrat an unserer Kultur und den Menschen in unserem Lande. KEINER will die Massenflutung
    von diesem Mob aus anderen Kulturen.
    Multikulti ist das Gegenteil von Lebensqualität für ALLE beteiligten.

  10. Das Problem ist, WIR sind der Staat. Wir wählen schließlich die Grünen und die Linken, die Rechten und die Liberalen. Alle diese Parteien sind für Einwanderung. für Gender mainstreaming, für den Euro, die EU und den ganzen anderen Schwachsinn.

  11. All die vielen Äußerungen unserer Politiker wie J. Fischer ( „Deutschland muss von innen ausgedünnt und heterogenisiert werden!“), Marie-Luise Beck („…..das müssen wir aushalten!“), Chr. Wulff („Der Islam gehört zu Deutschland!“) und viele andere dieser Qualität, machen nur eines deutlich: Wir brauchen ein Nürnberg II, das diese Vaterlandsverräter zur Rechenschaft zieht.

    Denn sie zerstören unser Land und unsere Kultur durch den bedenkenlosen Zuzug unintegrierbarer muslimischer Underdogs, deren volkswirtschaftlicher Schaden unsere Kinder und Erben zu tragen haben. Und nicht nur das: Unsere Kinder werden irgendwann einmal die Minderheit stellen. Eine Minderheit, deren Überlebenschancen unter diesen Umständen denen christlicher Minderheiten in Ägypten von heute vergleichbar ist!

    Das dürfen wir nicht zulassen!

  12. Ich empfinde mich schon lange nicht mehr als in einer Demokratie lebend.
    Gibt es denn keinen Rechtsgelehrten in unserem Land, der sich mal traut in dieser Sache vor das Bundesgericht zu gehen.

    Die Politik verrät seit Jahren das Volk.

  13. Vielleicht sollte man hier auch mal an die Feindstaatenklausel erinnern und an ein BGH Urteil aus dem Jahre 1973 😉
    Vielleicht ist ja doch alles von langer Hand geplant ?

  14. Die Deutschen hätten sicher auch anders gewählt, wenn man ihnen jemals die persönlichen Nettokosten der staatlichen Ansiedlungspolitik gesagt hätte: von 1000 Euro gezahlten Steuern gehen heute 100 Euro direkt als Hartz-IV, Wohngeld oder sonstige Sozialleistungen an nicht gastarbeitende Gastarbeiter, Monat für Monat. All diese Tatsachen wurden und werden durch die Elite entweder verschwiegen, verharmlost, beschönigt oder geleugnet.

    Das erklärt dann solche Meldungen:

    http://www.welt.de/wirtschaft/article11061632/Versprochene-Steuersenkungen-ruecken-in-weite-Ferne.html

    Versprochene Steuersenkungen rücken in weite Ferne

    Die Lage der Staatsfinanzen bessert sich zusehends. Doch die bei den Wahlen versprochene steuerliche Entlastung wird vertagt.

    Was könnten wir an Steuern sparen, hätten das Geld für eigenen Konsum und Wohlstand!

    Aber aus „Kostengründen“ Studiengebühren für die Bildungsaufsteiger der Ingenieursstudiengänge, Straßen auf „DDR“-Niveau, eine kastrierte Bundeswehr.

    An die hohen Kosten der Islamisierung hingegen traut sich die Politik nicht heran, man liefert lieber die Autochtonen ihrer eigenen Abschaffung aus!

    Ein Buch, das so etwas thematisieren würde, hätte bestimmt einen Titel wie „Deutschland schafft sich ab“ oder so ähnlich!

    Multikulturalismus ist Staatsbankrott!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

  15. Eine solche Politik wird niemals Recht sein, sie ist im Kern totalitär und bleibt deshalb für alle Zeit ein Unrecht.

    So ist es!

  16. Zitate ohne Kommentar:

    „Joschka Fischer: Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden. (Dieser Mensch war mal deutscher Vicekanzler!)

    Jürgen Trittin: Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig. (Dieser Mensch war mal deutscher Minister!)

    Daniel Cohn-Bendit: Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.

    Claudia Roth: Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht.
    Noch diesen Richtlinien handeln Grüne und ihre Vasallen in der SPD offenbar heute noch.

    Daniel Cohn-Bendit, Joschka Fischer, beide Juden, importieren den Antisemitismus nach Deutschland.
    Würden wir den Kampf gegen den Antisemitismus ehrlich meinen, dürften wir keine Moslems aufnehmen.“

  17. #15 sarina (19. Nov 2010 22:59)

    All die vielen Äußerungen unserer Politiker wie J. Fischer ( “Deutschland muss von innen ausgedünnt und heterogenisiert werden!”), Marie-Luise Beck (“…..das müssen wir aushalten!”), Chr. Wulff (“Der Islam gehört zu Deutschland!”) und viele andere dieser Qualität, machen nur eines deutlich: Wir brauchen ein Nürnberg II, das diese Vaterlandsverräter zur Rechenschaft zieht.

    Sie suchen Belastungsmaterial?

    Gucken Sie hier:

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/presse/dok/360/360254.endlich_reisefreiheit_fuer_albanien_und.html

    8. November 2010
    Endlich Reisefreiheit für Albanien und Bosnien und Herzegowina

    Zum heutigen Beschluss der europäischen Justiz- und Innenminister für die Abschaffung der Visumspflicht für Albanien und Bosnien und Herzegowina erklärt Marieluise Beck, Sprecherin für Osteuropapolitik:

    Endlich werden auch Albanien und Bosnien und Herzegowina von der Visumspflicht für die EU befreit. 20 Jahre nach Einführung der Visumspflicht für die Nachfolgestaaten des ehemaligen Jugoslawien können nun bis auf das Kosovo alle Menschen der Region wieder frei in die EU reisen. Die EU beendet damit auch die Benachteiligung der Muslime auf dem Westbalkan und speziell der muslimischen Bosniaken, deren kroatische und serbische Landsleute mit Zweitpässen bereits visumsfrei in die EU reisen konnten.

    Die Perspektive des EU-Beitritts bleibt der wesentlich stabilisierende Faktor für den gesamten Westbalkan. Die Abschaffung der Visumspflicht ist ein wichtiger Schritt auf diesem Weg. Die Reiseerleichterungen werden den Aufbau demokratischer Gesellschaften in der Region unterstützen und die EU-Annäherung nachhaltig befördern. Nun gilt es, möglichst bald auch das Kosovo von der Visumspflicht zu befreien.

    Multikulturalismus ist Staatsbankrott!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  18. Kann die deutsche Bevölkerung nicht einfach in toto von der Schweiz adoptiert werden?

    Wenn Eltern versagen, können die Kinder doch auch zu Pflegeeltern?

    😉

  19. Kinderlosigkeit macht wohl gleichgültig. Ein Leben für`s Hier und Heute, frei nach dem Motto „nach mir die Sinnflut“. Anders ist die Politik der kinderlosen BKìn Merkel und anderer Politiker für viele nicht nicht mehr zu verstehen ;-(

  20. Stimmt. Die Frage einer Einwanderung ist niemals von einer Partei gestellt worden, die deutschen Wählöer hatten niemals eine Möglichkeit, diese Frage demokatisch entscheiden zu können.

    Ein übliches Verfahren der Absprache unter Blockparteien, das auch in anderen Fragen angewendet wird, wo sich Blockparteien bewußt gegen das Volk vereinten. Beispiel: Lissabon-Vertrag bzw. die Abstimmung der Deutschen zu einer ihnen übergestülpten, neuen Verfassung, die sich tatsächlich hinter diesem Lissabon-Vertrag und dem dazugehörigen Begleitgesetzen verbirgt.

    Fazit. Die BRD ist keine Demokratie.

    Wichtige Weichenstellungen sind demokratisch nicht legitimiert worden. Nur: dies war keine direkte Forderung unseres Grundgesetzes.

    Parlamentarischer Widesrstand ist also nicht zu erwarten, weil Parteien untereinander sich einig sind, gegen das eigene Volk und ihre Interessen, weil sie deren Interesse glauben bestimmen, festlegen zu dürfen.

    Wir befinden uns teilweise bereits im Zustand einer Systemkrise, welcher durch die vertragwidrige Übernahme von Staatsschulden durch die EZB nun auch noch direkt auf das existentielle Nerven-Zentrum dieses Staates BRD zielt.

    Was will man machen?

    Merkel hat 90 % ihrer Parteigenossen erhalten, die Problematiken werden nicht mehr erkannt. Und sie können im Rahmen der verfassungsgemäßen Möglichkeiten (Wahl, einer anderen Partei, Gang vor das Verfassungs-Gericht) nicht mehr beseitigt werden.

    Es hat ein Putsch stattgefunden.

    Niemand wird uns jemals das Recht aus Artikel wo (4) zuerkennen, also Widerstand gegen diesen Staat leisten zu dürfen.

    Das muß ein jeder schon selber mit sich abmachen.

    Tatsache ist jedoch, daß wir dem Punkt, sich auf diese Bestimmung unserer Verfassung innerlich berufen zu können, zumindest näher gekommen sind.

    Was immer das heißen mag: dies heißt nichts Gutes.

  21. Wie wäre es eigentlich, wenn PI-news mal eine Dauerabstimmung über die schlimmsten linksgrünen Multikulti-Personen einrichten würde? Hitparade des Schreckens, sozusagen…

  22. #19 El Cativo (19. Nov 2010 23:01)

    Meinst das ?

    Das Bundesverfassungsgericht stellte am 31. Juli 1973 bei der Überprüfung des Grundlagenvertrags mit der DDR fest (2 BvF 1/73; BVerfGE 36, 1[6]):

    Das Grundgesetz – nicht nur eine These der Völkerrechtslehre und der Staatsrechtslehre! – geht davon aus, daß das Deutsche Reich den Zusammenbruch 1945 überdauert hat und weder mit der Kapitulation noch durch Ausübung fremder Staatsgewalt in Deutschland durch die alliierten Okkupationsmächte noch später untergegangen ist; das ergibt sich aus der Präambel, aus Art. 16, Art. 23, Art. 116 und Art. 146 GG. Das entspricht auch der ständigen Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts, an der der Senat festhält.

    Das Deutsche Reich existiert fort (BVerfGE 2, 266 [277]; 3, 288 [319 f.]; 5, 85 [126]; 6, 309 [336, 363]), besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit, ist allerdings als Gesamtstaat mangels Organisation, insbesondere mangels institutionalisierter Organe selbst nicht handlungsfähig. Im Grundgesetz ist auch die Auffassung vom gesamtdeutschen Staatsvolk und von der gesamtdeutschen Staatsgewalt „verankert“ (BVerfGE 2, 266 [277]). Verantwortung für „Deutschland als Ganzes“ tragen – auch – die vier Mächte (BVerfGE 1, 351 [362 f., 367]).

    Mit der Errichtung der Bundesrepublik Deutschland wurde nicht ein neuer westdeutscher Staat gegründet, sondern ein Teil Deutschlands neu organisiert […]. Die Bundesrepublik Deutschland ist also nicht „Rechtsnachfolger“ des Deutschen Reiches, sondern als Staat identisch mit dem Staat „Deutsches Reich“, – in bezug auf seine räumliche Ausdehnung allerdings „teilidentisch“, so daß insoweit die Identität keine Ausschließlichkeit beansprucht. […] Sie beschränkt staatsrechtlich ihre Hoheitsgewalt auf den „Geltungsbereich des Grundgesetzes“.
    Die Bundesrepublik […] fühlt sich aber auch verantwortlich für das ganze Deutschland […]. Die Deutsche Demokratische Republik gehört zu Deutschland und kann im Verhältnis zur Bundesrepublik Deutschland nicht als Ausland angesehen werden.

  23. Nicht Einwanderung ist das Problem, sondern die Art. Es kommt ein Türke oder ein Libanese. Dann heiratet er in der Heimat. Dann darf das ganze Dorf der Braut einreisen, dann heiraten die wieder und so weiter und so fort. Das passiert heute in allen westlichen Ländern so. Ich war gewundert, als ich erfuhr, dass die in Canada nicht mehr selten zu treffen sind. Anstatt gesunder bunter friedlicher und gesetzachtender Mischung, die Deutschland bestimmt gut tun würde, hat man Millionen ins Land gelassen, die Scharia dem Gesetz bevorzugen und das Land in jeder Hinsicht um Jahrzehnte zurückwerfen.
    Außerdem werden viele im Hass und Überheblichkeit zur westlichen Kultur erzogen und verstehen sich als Eroberer und nicht als Mitbürger. Früher oder später werden auch Poltiker erkennen müssen, dass es so etwas wie Realität gibt und Wunschgedanke nichts mit der Wirklichkeit zu tun hat.

  24. In den Niederlanden mit 16,5 mio. Einwohnern sind die jährlichen Mindestkosten 7,2 Milliarden Euro.

    In seinem Buch „De schijn-élite van de valse munters“ erwähnt Martin Bosma „das Gesetz vom verächtlichen Westen“, der Linkmensch wählt automatisch für die dritte Welt. Moslimimmigration ist auch ein Instrument zur Erzielung des wesentlichen kulturmarxistischen Plans: Das Ende des Nationstaates. Der Wunsch ein neues Elektorat zu importieren, in Kombination mit ideologischer Blindheit, Kulturrelativismus, und dem Gesetz vom verächtlichen Westen, ist nur ein Teil der Erklärung. Die Linken entlehnen ihre Existenzberechtigung ihrer Güte, zur Aufrechterhaltung ist eine Dauerzufuhr neuer Problemfälle eine Voraussetzung

  25. #25 Kartoffelstaerke (19. Nov 2010 23:08)

    Kann die deutsche Bevölkerung nicht einfach in toto von der Schweiz adoptiert werden?

    Wenn Eltern versagen, können die Kinder doch auch zu Pflegeeltern?

    😉
    ———————————————
    Ja, daran habe ich auch schon gedacht. In dieser Form müsste etwas zu mache sein. Denn immerhin hat schon mal ein europäisches Land ein Nachbarland heim ins Re… geführt. Diesmal müsste sie nur umgekehrt werden, die Heimführung! 🙂

  26. @#23 Eurabier (19. Nov 2010 23:08)

    völlig richtig, aber wen interessiert’s?

    hier auf PI kann man ja noch diskutieren, aber auf der Ebene von „political correct“-Foren kannste das doch vergessen, da muss man heutzutage schon aufpassen, dass man nicht (per IP-Adresse) verfolgt wird!

  27. Politik und Volk müssen nun in Konsequenz des Artikels von Kai Radek entschlossen handeln.

    Denn in den letzten Jahrzehnten handelte es sich nicht einmal um Einwanderung per definitionem, sondern um den millionenfachen Mißbrauch seit langem überholter Asylgesetze und einen durch nichts gerechtfertigten „Familiennachzug“ von analphabetischen Frauen, die unter das Kopftuch gezwungen den hier lebenden Gebietern als vergewaltigte Sklaven zu dienen haben.

    Nur so können wir schreckliche Zukunftsvisionen von uns wenden.

    Schreckliche Zukunftsvisionen, die von jenen ausgehen, die sich illegal in Europa und das christlich-jüdische Abendland eingeschlichen haben.

    http://www.mefeedia.com/watch/32626255

  28. Sehr gut vorgebrachte Einsichten!
    Deutschland wird erstmal nicht nur von einem Fleck auf der Landkarte ausgemacht sondern von den im Land lebenden Menschen.
    Dort wo Araber- und Türkenkulturen in großem Stil dominieren gibt es kein Deutschland mehr aber die Deutschen werden gezwungen das schon verlorene Gebiet noch zu Bezuschussen.

  29. Bürger müssen wenigstens ein ganz kleines bißchen Verantwortungsbewußtsein zeigen. Es gab wirklich genug Gelegenheiten, die etablierten Parteien nicht wiederzuwählen. Wenn die Bürger es nicht schaffen, ein einziges Kreuzchen auch so zu setzen, wie sie es eigentlich wollten, dann haben sie es nicht anders verdient. So ist kein demokratisches Prinzip möglich.

  30. Der Unterschied zwischen den Kartoffeldeutschen und den Indianern ist der, dass die Indianer den europäischen Siedlern kein Hartz IV zahlen mussten!

  31. Ob die Einwanderungspolitik „Rechtens“ ist, oder nicht, hat fast keine Bedeutung mehr.

    Zehntausende Flüchtlinge aus der Türkei sind auf dem Weg nach Europa !

    Die Flüchtlingsrouten nach Italien und Spanien sind geschlossen, jetzt kollabiert das Asylsystem in Griechenland.

    2 Millionen illegale Einwanderer befinden sich in Griechenland auf Durchreise, auch in Richtung Deutschland !

    —-Sehenswert—–

    http://www.videoportal.sf.tv/video?id=bdfad153-8107-45ed-bcda-ace3970c6e9e

  32. GG Art. 20 Abs. 4: Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
    Die französischen Politiker haben mehr Angst vor ihrem Volk, als das Volk vor ihnen. Das wünsche ich mir hier in Deutschland auch.

    Wenn jetzt nach Merkel nochmal 4 Jahre RotRotGrüne-Politik gemacht wird (mit aktivem Bemühen Türkei in die EU zu holen) dann wars das. Bis der Michel wach wird, isses zu spät.

  33. Der Nutzen des Deutschen Volkes wird durch diese Entwicklung sicher nicht gemehrt. Die Deutschen hätten ruhig weniger werden können. Das jetzt jedoch der freiwerdende Raum durch andere Kulturen besetzt wird, ist die größte Tragödie in der Geschichte Europas. Erst wenn alles zu spät ist, wird sich zeigen, wie selbstzerstörerisch diese Politik ist. Inzwischen werden die Schlauen das begrüßen, was sie nicht verhindern können. Und den einfach gestrickten redet man ein, alles sei zu ihrem Besten.

  34. #9 Holger Danske Frankfurt (19. Nov 2010 22:51)

    Die Misere geht übrigens auf Helmut Schmidt und Willy Brandt zurück, die in der Ölkrise von 1973 in einer Geheimabsprache den arabischen Staaten eine Migration zusicherten, wenn die damals mächtige OPEC ihre Preistreiberei beendet.

    Ich kann es nicht beweisen, kenne aber zuverlässige (mündliche) Quellen (die ich hier nicht nennen werde)

    Wenn ich mich nicht irre, steht das auch in einem der beiden Bücher von Oriana Fallaci

    „Die Wut und der Stolz von 2002“ oder
    „Die Kraft der Vernunft von 2004“.

    Beide Bücher sollte jeder PI-Ler unbedingt gelesen haben, sie sind in jeder größeren Bibliothek zu finden.

  35. #20 Eurabier

    weitere über 30 der 100 Euro sind nur Zinsen für die schon bestehenden Schulden (Tendenz steigend)

  36. Ja, so läuft es: Heute werden wir kulturell verbogen, morgen wird uns unsere nationale Identität geraubt und übermorgen werden wir existentiell bedroht. Im Endeffekt werden wir zu den künftigen Indianern Europas, wenn wir nicht erwachen und uns wehren. Die Demos in Stuttgart und gegen die Atomenergie zeigen, was ein möglicher Anfang wäre (hier geht es nicht um pro oder contra dieser Demos, sondern nur um ihre Wucht).

  37. Die Deutschen haben 40 Jahre lang deutschfeindliche Parteien gewählt und sie haben auch tatsächlich Parteien an die Regierung bekommen, die mit ihrem Handeln das deutsche Volk abschaffen, mit einer Menschenmenge aus der Unterschicht fremder Völker, großteils aus fremden Erdteilen, überfluten.

    In meiner Heimatstadt Frankfurt am Main hatte im Jahr 2006 einer von drei Säuglingen zwei deutsche Eltern, die übrigen zwei Drittel hatten das nicht.
    Und dies wird von der Politik auch noch als toll bezeichnet!
    Und die Mehrheit der Deutschen Wähler wählt diese Parteien alle vier Jahre wieder!
    Und wenn man mit irgendeinem Menschen spricht, vermeidet es der, sich zu diesen Fragen zu äußern und er beendet das Gespräch.

    Parteien, die diese Zustände zügig beenden wollen und diese Frage als wichtigste Frage für das Weiterbestehen des deutschen Volkes/der europäischen Völker bezeichnen, diese Parteien erhalten 1% bis 2 % der Wählerstimmen.

  38. Die Neigung, sich für fremde Nationalitäten
    und Nationalbestrebungen zu begeistern,
    auch dann, wenn dieselben nur auf Kosten des
    eignen Vaterlandes verwirklicht werden können,
    ist eine politische Krankheitsform,
    deren geographische Verbreitung
    leider auf Deutschland beschränkt ist.

    Otto v. Bismarck (1815 – 1898)

  39. #48 NoDhimmi (19. Nov 2010 23:52)

    Wenn die alle mal “Familienzusamemnführung” beantragen – aus Afghanistan, Somalia, Irak, alles islamische Länder, dann ist es endgültig vorbei mit unserem Sozialsystem.

    Und die Zahlen steigen von Monat zu Monat.

    http://fact-fiction.net/?p=5393

  40. Ein super Artikel der den Nagel auf den Kopf trifft!
    Für mich stellt sich die Frage, aus welchem Zweck verheimlichten uns die Politiker die wahren Gründe für diese Art Masseneinwanderung? Ein Deal, der 1973 geschlossen wurde? Die Islamisierung Europas? Da komm ich irgendwie noch nicht ganz mit! 😮

    Bisher hatte man auch keine Alternativen jemanden anderen zu wählen als diese Volksverräter, oder eben gar nicht wählen…

    Hoffentlich ändert sich das…eine folgende Legislaturperiode in rot-rot-grün wäre der Untergang! mein Anmeldeformular zur FREIHEIT ist jedenfalls raus!

  41. Es ist jedoch ganz offensichtlich kein Nutzen des deutschen Volkes, wenn in Frankfurt oder Köln keine Deutschen mehr leben.

    Dafür muss man sich erstmal als „Deutsch“ empfinden und dazu gehört lange Geschichte, wenn man es will??? Ob es ein Zugewanderter nachempfinden kann, wer weiß? Und ob ein „Deutscher“ nach 68 es kann, wenn er will?

    R.A.D. – Verrat an unseren (Deutschen!?) Vorfahren – Zensierte Fassung
    http://tinyurl.com/2untuxo

    Ich sehe nur eine direkte konkrete Lösung!

    Die Gewaltenteilung!

    Sowohl die Landes-Exekutiv- wie auch Juriskativ-Dienenden werden direkt beauftragt! Politiker_Innen dürfen keine Einflussnahme diesbezüglich haben!

    Denn sonst eskaliert es weiter !!! 🙁

    R.A.D. – Wir alle haben was zu verlieren!
    http://tinyurl.com/2a7fa5y

  42. wenn es wirklich so ist wie es oben in dem artikel steht , warum in aller welt gibt es keine anwälte ,ob hier oder sonstwo in deutschland die mit einer klage vor gericht ziehen ????????????????
    wenn jeder hier auf PI einen euro spendet bekommen wir die besten anwälte um so einen prozess zu gewinnen und die schuldigen , dahin zu bringen wo sie hingehören
    IN DEN KNAST !!

  43. anscheinend ist es ein richtiger kampf,der derzeit stattfindet.:wirklich gut gegen böse.
    die bösen sind leicht zu identifizieren,das sind die linken,grünen,die gutmenschen,
    die alle wollen,dass unser land total verändert wird,wir fremde im eigenen land sind,die wollen,dass wir maximale toleranz für leute haben,die leute(frauen wegen vermeintlichem ehebruchs)steinigen-also solange steine auf die köpfe bis zum hals eingegrabener werfen,bis sie tot sind.
    das gilt in den meisten islamischen staaten.
    die türkei ist kaum besser.
    die türkei will eu-mitglied werden.warum haben wir(zumindest in österreich) asylanten aus dieser verdammten türkei?

  44. #37 NoDhimmi (19. Nov 2010 23:23)
    #22 nosarrazinmobbing

    Joschka Fischer ist Jude?
    Das war mir nicht bekannt. Für die Bestätigung muss man allerdings nicht lange suchen. Hier ein schönes Bild dazu

    Lesen hilft vielleicht auch ein wenig oder?

    Auf der zitierten Seite:

    The Policy Council of the World Jewish Congress, headed by Rabbi Israel Singer, met in Berlin, Germany, on 28 June 2006, to discuss current issues of importance to Jewish Communities around the world, and to the wider world.

    Amongst the participants at the meeting were: former German Foreign Minister, Joschka Fischer, former Archbishop of Paris, Cardinal Jean-Marie Lustiger, former Hungarian Prime Minister, Miklos Nemeth, former European Parliament President and President of the Foundation for the Memory of the Holocaust, Simone Veil, and former Austrian Chancellor, Franz Vranitzky.

    Sind das alles Juden?

  45. #54 Karlfried

    So ist es (und nicht nur bei uns), und ich weiß einfach nicht, warum.

    Vor einiger Zeit ist herausgekommen, daß Labour im Jahr 2000 den Plan gefasst hat, England gezielt durch Masseneinwanderung „multikulturell“ zu machen. Absicht: Nie wieder Krieg in Europa aufgrund kulturell Unterschiedlichkeiten… (ein Irrsin, was gutmeinende Menschen anrichten können, nicht?)

    http://www.telegraph.co.uk/news/uknews/law-and-order/6418456/Labour-wanted-mass-immigration-to-make-UK-more-multicultural-says-former-adviser.html

    Da dies vermutlich bei den Sozialdemokraten anderer europäischer Länder ebenso der Fall war – sonst hätte das logischerweise keinen Sinn ergeben -, könnte dieser Plan tatsächlich eine der Keimzellen sein.

    Aber trotzdem…

    Ehrlichgesagt, ich kann die Vorgänge nicht wirklich verstehen. Zunächst dacht ich, das alles ließe sich bei uns mit dem deutschen Schuldkomplex erklären – aber das ist nur Teil des Problems, in ganz Europa findet derselbe Mist statt – wieso da auch?

    Das allein kann es also nicht sein.

    Ist es eine Sinnkrise des Materialismus? Die Suche nach der auf breiter Front zugunsten des materiell ausgerichteten Lebens vernachlässigten Spiritualität?

    Dann müssten wir doch aber eher selber religiös- fanatisch werden – und nicht uns ebensolche Leute ins Land holen.

    Es ist wie eine geistige Selbsthemmung, eine Selbstentwertung.

    Ahnen wir vielleicht, daß die „isch f*ck Deine Mutter“-Typen der Preis sind für das Öl, das wir verfeueren? Sind die westlichen Völker deshalb so „schlaggehemmt“?

    Hängen wir zwischen dem nationalen Gestern, zu dem es kein Zurück mehr gibt, und dem Morgen eines versprochenen, aber Heute nur als Bürokraten-Moloch verwirklichten, bürgerentfremdeten Europa?

    Ich komme da zu keinem wirklich allumfassend befriedigenden Ergebnnis.

  46. #67 sapsusi (20. Nov 2010 00:44)

    Danke für den Hinweis!

    Werde lesen! 😉

    Freu mich immer wieder über eine Empfehlung, die ich leider selbst noch nicht kannte…

    Und auf meinem Grabstein, lange wird es dauern, steht geschrieben: „Er war stets bemüht!“!!!

    Aus Hochachtung und nicht wie Heut als Verachtung!

    Die Bedeutung sind des Wortes Sinn! 😉

  47. Was hier stattfindet, die landnahme durch millionen ausländer, ist nichts anderes als ein krieg mit anderen mitteln
    gegen uns – gefördert durch unsere volkszertreter in berlin.
    Sie zielen auf die sog. weichen ziele der zivilisation, auf kinder, jugendliche, frauen – und die deutschen männer trainieren das komasaufen, während unsere todfeinde jeden tag in der muckibude die muskeln stählen und die gegen uns gerichtete motivation in der moschee erhalten.

    Heimatrecht ist menschenrecht!

  48. Wir können nicht mehr so tun, als ob die uns hier nur „besuchen“ oder sonst irgendwie „bereichern“ wollen. Wir müssen endlich „Nägel mit Köpfen machen“! Jeder hier hergekommene arbeitsunwillige Asylbewerber lacht die hier arbeitende und Steuern zahlende Bevölkerung (und ich sage bewusst Bevölkerung) aus. Es gibt im BT-Wahljahr nur eine Alternative: Wählt etwas anderes als CDU,SPD,Grüne,FDP und Linke.

  49. Ich verstehe die Frage nicht! Bezieht sich die Einwanderung auf Holländer, Dänen, Belgier, Luxemburger, Franzosen, Österreicher, Schweizer, Spanier, Italiener, Engländer, etc. Bitte um genauere Definition.

  50. Das komplette Schröder-Regime muss vor ein Nüremberger-Tribunal gestellt und abgeurteilt werden.

  51. Cool! Tolle Fragestellung, und das sollte unbedingt und dringend mal durch unabhängige Gerichte überprüft werden! Warum ist früher niemand darauf gekommen?

    Überhaupt fände ich es gut, wenn auch Politiker, wie seit einiger Zeit (Zeitgeist) Manager, die Schlechtes über die ihnen anverterauten Schutzbefohlenen bzw. Vermögenswerte gebracht haben, auf Veruntreuung und Schadenersatz verklagt werden. Das wäre gut! Der Hinweis auf den Amtseid, und dass Politiker nicht zu ihrem eigenen Vorteil handeln dürfen, ist höchst angebracht!

  52. In den letzten Jahren sind mehr Menschen in die Türkei ausgewandert als von dort eingewandert. Das wird jedenfalls in Qualitätsmedien behauptet und ich nehme an, dass es sogar stimmt.

    Klassische „Einwanderung“ wäre demnach nicht das zentrale Problem, sondern vielleicht eher die höhere Geburtenrate unter Zugewanderten. Denn vor allem dadurch steigt der Anteil der Muslime in der Bevölkerung an.

    Klar, ich bin auch dafür, die sogenannte Familienzusammenführung möglichst restriktiv und streng zu handhaben, aber bei den unterschiedlichen Geburtenraten kann man nicht so einfach mit dem Finger auf den Staat zeigen und sagen: „Lasst die doch nicht alle rein.“

    Da hilft nur: Integration und Assimilierung, bis die Migranten ihre Geburtenrate und das Sozialverhalten den Einheimischen anpassen. Wenn nötig: Zwangsintegration oder Abschiebung. Aber die Forderung nach einem Einwanderungsstopp löst unsere Probleme nicht wirklich.

  53. Zu # 19:

    Natürlich war das alles von langer Hand geplant:

    http://www.youtube.com/watch?v=DoaS6Tt6ODY

    Es dauerte ca. 15 – 20 Jahre, und dann waren die kommunistischen Grünen mit ihren alten 68er vorbeeinflussten Denkern an der Macht.

    Leider dauert es auch wieder 15 – 20 Jahre, um die loszuwerden (siehe Link oben).

  54. Zu #35:

    Na, das sag mal den Palästinensern!

    Die Linken sind so was von bekloppt, das geht gar nicht mehr! Und sie merken es selbst überhaupt nicht.

  55. Mal ein anderer Aspekt:

    Der amtierende EU-Präsident Barroso (war?) früher mal weit links!

    Und wer hat diesen Sozialisten ins Gespräch gebracht, UND zur Wahl empfohlen? Unser Merkül! Es glaubt doch keiner mehr, dass die christliche oder konservative Werte vertreten würde! Durch eine Stasi-Seilschaft damals ins Amt gehoben, zieht die jetzt ihr hinterfotziges Ding ab.

    Dieser ganze Links-Einheits-Block ist doch gar nicht mehr wählbar! Nächste Wahl: Die Freiheit 50 + x Prozent! Wenn die Nichtwähler mobilisiert werden können.

  56. #68 Kartoffelstaerke   (20. Nov 2010 01:11)  
    … So ist es (und nicht nur bei uns), und ich weiß einfach nicht, warum…

    Hallo Kartoffelstärke,
    Manche Dinge sind sehr schwer oder gar nicht zu verstehen.
    Im Leben muß man aber sehr oft Entscheidungen treffen und Dinge tun, ohne daß man alle Hintergründe kennt. Man weiß, daß man handeln muß, daß man irgendetwas tun muß. Man weiß aber gleichzeitig, daß man die Umstände nicht sicher kennt.

    Das ist Handeln unter Unsicherheit. Es gibt keine Lösung, bei der man schon im Vorhinein sagen kann: Das ist jetzt das Richtige.
    Es kann durchaus sein, daß man das Richtige getroffen hat, aber man konnte zum Zeitpunkt der Entscheidung nicht genau wissen, ob es wirklich das Richtige gewesen ist.

    Die Gefahr einer Fehlentscheidung besteht immer.
    In gewisser Weise wird dadurch die Entscheidung sogar erleichtert. Man muß vor sich selber die Möglichkeit einer Fehlentscheidung zugeben, diese Möglichkeit ist immer dabei, wenn man eine Entscheidung trifft. Davor braucht man keine Angst zu haben.

    Eine Entscheidung ist es, jetzt keine weitergehende Entscheidung zu treffen, sondern vorerst still weiter zu beobachten. In der Lage, in der sich Europa heute befindet, bedeutet Nichtstun Zustimmung zu den gerade stattfindenden Entwicklungen. Nichtstun ist die schlechteste Entscheidung.

    Eine von den vielen Entscheidungen, die man treffen kann, ist es, in seinem Umfeld etwas zu tun, mit seinen eigenen Möglichkeiten. Man kann beispielsweise in eine Partei eintreten. In Frankfurt am Main bieten sich die Freien Wähler an. Ruhiges, beständiges Arbeiten bringt den Erfolg.

    ***

    Jetzt noch einige Erklärungsansätze.
    Die einfachste Erklärung ist die, daß sehr viele Menschen dumm sind.
    Dummheit ist nichts Schlimmes, im Alltag schadet sie durchaus nicht. Dummheit erklärt aber sehr viel von den heutigen Zuständen in Europa.

    Ein weiterer Erklärungsansatz ist die nahezu unglaubliche Überbevölkerung in der Dritten Welt. Dadurch entsteht ein sehr hoher Auswanderungsdruck. Nehmen wir je eine europäische Stadt und eine afrikanische Stadt und eine asiatische Stadt als Beispiel.

    Berlin hatte 1920 um vier Millionen Einwohner, im Jahr 2010 etwas unter vier Millionen Einwohnern. Die Einwohnerzahl ist über 90 Jahre der Größenordnung nach mehr oder weniger gleich geblieben.

    Lagos hatte 1920 rund 0,1 Millionen Einwohner und im Jahr 2006 hatte es 8 Millionen Einwohner. Die Einwohnerzahl hat sich in einem knappen Jahrhundert auf das 80fache erhöht.

    Teheran hatte 1920 rund 0,2 Millionen Einwohner, im Jahr 2006 hatte es 8 Millionen Einwohner.
    Hier hat sich die Einwohnerzahl auf das Vierzigfache erhöht.

    Man muß sich das einmal vorstellen:
    Wenn in so einer Stadt vor einem kanppen Jahrhundert eine Familie mit Großeltern, Eltern, Kindern wohnte, sagen wir zusammen 10 Menschen, dann sind daraus bis heute 400 Menschen geworden. Aus einer einzigen durchschnittlichenFamilie.

    Es ist klar, daß diese Menschen mit ihrem Vermehrungsverhalten uns Europäer abschaffen, wenn wir viele von denen hier zu uns hereinlassen.

  57. Das hat doch gar nichts mit rechts oder links zu tun. Das hat damit zu tun, ob man deutschnational denkt oder nicht. Die Neoliberalen haben gesagt, wir pressen die Arbeitskräfte aus, mehr Leute aus dem Ausland sind gut um die Lohnkosten zu drücken und für uns zu arbeiten, die sozialen Kosten hat die Allgemeinheit getragen. Frauen sollen natürlich gleichberechtigt sein und erst Mitte 30 Kinder kriegen, damit die Karriere nicht leidet. Folge ist, man braucht Einwanderung zur Bevölkerungsstabilisierung.

  58. Wir waren und sind Soldaten seit unserer Geburt,es ist keine Option, es ist in unseren Blut,und wir wissen was unsere Aufgaben sind.

    Wir haben eine Aufgabe als Europäer
    die Verteidigung unserer Europäischen Identität,unsere Brüder und Schwestern zu beschützen und das wichtigste von allen das Kreuz in Europa zu beschützen.

    Es wird zeit uns zu Verteidigen

  59. #69 WahrerSozialDemokrat (20. Nov 2010 01:16)

    #67 sapsusi (20. Nov 2010 00:44)

    Danke für den Hinweis!

    ————–

    Kann ich Dir demnächst ausleihen.

  60. #79 Karlfried (20. Nov 2010 02:46)

    #68 Kartoffelstaerke (20. Nov 2010 01:11)
    … So ist es (und nicht nur bei uns), und ich weiß einfach nicht, warum…

    Hallo Kartoffelstärke,
    Manche Dinge sind sehr schwer oder gar nicht zu verstehen.

    ———————–

    Frag nicht „warum“ sondern „wozu“. Das bringt Dich der Lösung näher.

  61. Ich habe wirklich langsam den Eindruck, dass unsere Elitenclique Deutschland Stückchenweise an die Türkei verteilt und diesen Vorgang „Multikultur“ nennt.
    Nicht alle der dafür Verantwortlichen gehören zu den erklärten deutschen Deutschlandhassern.
    Mag sein, dass das einige dieser Menschen die Verteilung Deutschlands garnicht beabsichtigen – aber ihre Politik und Ideologie bewirkt faktisch nichts anderes.
    Ein- und Auswanderung hat es schon immer gegeben, was auch ansich für ein Land nicht schädlich ist. Zusammen mit dem ebenfalls politisch verschuldeten Geburtenschwund der Deutschen führt die türkische Besiedlungspolitik unseres Landes aber nicht zu „Bereicherung“ sondern langfristig zu einem Kultur- und Volksaustausch, wenn man noch zusätzlich bedenkt, dass Islam nur wenig Vermischung zulässt und seine Weitergabe vorschreibt.
    Eigene deutsche Traditionen werden dagegen verlacht, hier gewachsene Kultur und Lebensweise wird sogar bewußt verdrängt – aus Rücksicht auf die hier expandierende Fremdkultur. Vor Allem werden aber bitter erkämpfte freiheitlich aufgeklärte Errungenschaften und Einsichten – nicht nur in Deutschland – permanent relativiert und aufgeweicht.
    Die meisten Deutschen und integrierten Einwanderer scheint diese Entwicklung, ihrem scheinbaren Wahlverhalten nach zu urteilen, nicht zu stören, so lange ihr Magen voll und ihre Denke von den Einheitsmedien auf Linie gehalten wird.
    Ich glaube aber, dass sich daran in den nächsten zehn Jahren etwas ändern wird – ändern muß.

    SAPERE AUDE

  62. „Die gesamte staatliche Einwanderungs- und Ansiedlungspolitik ist also untrennbar verknüpft mit einer bewusst in Kauf genommenen Verletzung des Amtseids („Nutzen des deutschen Volkes“!),…“

    Die Definition des „deutschen“ Volkes ist der Knackpunkt. Die ueblichen Verdaechtigen werden nichts unversucht lassen, um die Umdeutung des „Deutschen“ bis hin zur Unkenntlichkeit und damit der Vernichtung herbeizufuehren.

    Bestrebungen hierzu sind seit langem im Gange (Cohn-Bendit, Fischer u.a.)

    Hier habe ich allerdings zum ersten Mal ein ueber Stammtischthesen hinausgehende, stringente Darstellung dieses Themas gelesen. Seit Sarrazin kann man auch hoffen, dass dies einen groesseren Widerhall erfaehrt. Von dem ausgehend fuehrt ein direkter Weg zu der von Ulfkotte geforderten Abschaffung der Integrationsbeauftragten zugunsten eines Rueckfuehrungsbeauftragten im Ministerrang.

  63. @3 A Prisn

    „Recht hat, wer vor Gericht Recht bekommt.

    Alles andere ist Phantasie.“

    So ist es ja auch richtig. Aber der Begriff des Rechts kann sich inhaltlich aendern. Nun greift zwar der o.a. Beitrag ein sehr komplexes Thema auf; deshalb wird ein gerichtsfaehiger Nachweis des Verrats nicht zu erbringen sein.

    Aber man sollte das Beurteilungsvermoegen von Kollektiven nicht unterschaetzen: die Reaktion kommt spaet, aber dann gewaltig.

    Karl Theodor Koerner (1891-1913) drueckt aus, wofuer wir keinen Gerichtsbeschluss und keine Exekutive brauchen:

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten,
    vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott.
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
    dann richtet das Volk, dann gnade euch Gott!“

  64. Ein guter, ein mutiger Artikel von Herrn Radek. Gott schütze Sie!

    Die große Frage am Ende bleibt nur die, wie das offenbare Unrecht wieder in Recht verwandelt werden kann. Und wieso die inneren Feinde des deutschen Volkes so schnell so mächtig werden konnten.

  65. Da Capo.
    Udo Ulfkotte:

    „Seit 1964 sind Millionen Menschen im Orient kostenlos in der deutschen Krnkenversicherung versichert, ohne jemals in Deutschland gewesen zu sein und ohne jemals einen Pfennig eingezahlt zu haben.“

    „Die verschwiegenen Kosten der muslimischen Zuwanderung“

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Wo bleiben die Europäischen Werte ?

    http://www.kybeline.com/

  66. Eine intelligente Demokratie, die zwischen Gastbürger, Vollbürger und Wahlbürger unterscheidet, entspricht der Demokratie der alten Griechen.
    Sie verhindert eine Diktatur des Pöbels, in der den Leistungsträgern das Taschengeld zugeteilt wird.

    Gastbürger genießen alle Bürgerrechte, Vollbürger erhalten Sozialleistungen und Wahlbürger erhalten das Wahlrecht.

    Wahlbürger:
    • Keine Vorstrafen
    • Schulabschluss
    • Berufsabschluss
    • Steuerzahler oder Rentner

    Die intelligente Demokratie ist vernünftig, auch nicht ausländerfeindlich oder rassistisch, denn Wahlbürger wählen in direkter Wahl ihre Abgeordneten.
    Beamte, ÖRR, Lehrer, Richter, Polizisten müssen neutral sein und sollten parteilos sein.
    Parteien, Filz, Korruption und Lobbyismus verlieren dadurch an Bedeutung.

    Für einen Vietnamesen wie Philipp Rösler würde sich nichts ändern, aber ein vorbestrafter Dummkopf wie Hans-Christian Ströbele dürfte nicht einmal mehr ein Wahllokal betreten.

  67. Dieser Artikel müsste einem Staatsrechtler als Grundlage dienen, das Ganze in eine juristisch einwandfreie Form zu übersetzen und die Rechte des deutschen Volkes vor dem Verfassungsgericht einzufordern. Zweitens sollte dieser Artikel auch eine der Wahlkampfgrundlagen einer Partei wie Die Freiheit oder jeder anderen Partei, die endlich wieder den Nutzen des deutschen Volkes mehren will, sein, damit den Leuten endlich ein Licht oder besser noch ganze Lichterketten aufgehen. Bevor in den deutschen Großstädten die Deutschen zur Minderheit werden, müssen die Ausländer in ihre Heimat zurückkehren, was ethisch vertretbar ist, denn die Türkei ist ein schönes großes Land und bietet jedem echten Türken gute Lebensgrundlagen, und in den arabischen Ländern werden jede Menge gut ausgebildeter Bürger zum Aufbau und zur Entwicklung ihrer Länder gebraucht. Genauso wenig wie den Deutschen eine Einwanderung und Überwachsung durch Ausländer aufgezwungen werden darf, genauso wenig kann und darf ein Ausländer zur Integration oder Assimilation gezwungen werden. Wer das nicht freiwillig kann oder will, muss aber ab sofort wieder nach Hause gehen. Diese Konsequenz wagt bis heute noch keine Regierungspartei zu fordern. Sie ist aber für uns überlebenswichtig und wird in den nächsten Jahrzehnten Realität werden. Die Einheitsfront aus Linksverbiegung in allen politischen Parteien, aus Linksideologie und Linksindoktrinierung der Medien, der Verlust des Respekts vor sämtlichen Werten, die die Grundlage der Existenz des Einzelnen, der Familie und des Volkes bilden, dies alles ist aus einer Situation des Wohlstandes und des Fehlens eines echten Existenzkampfes im Leben der Bürger gewachsen und wird in der heranziehenden Not der kommenden Jahrzehnte wie ein Kartenhaus zusammenbrechen und die Menschen zwingen, wieder auf den Boden der Realität zurückzufinden.

  68. Seit Jahren wird unsere Idendität durch diese Politiker veramscht. Die Mehrheit in Deutschland ist einfach zu blöd dies zu erkennen. Schaut Euch die „Grünen“ Meinungsterroristen an! Machen seit Jahren eine Politik gegen das Volk und haben Zulauf ohne Ende. Man jammert in Deutschland über zu hohe Energiepreis ohne zu erkennen wer daran Schuld ist.
    Ist Deutschland noch zu retten?
    So wohl kaum!

  69. @54 Karlfried

    „In meiner Heimatstadt Frankfurt am Main hatte im Jahr 2006 einer von drei Säuglingen zwei deutsche Eltern, die übrigen zwei Drittel hatten das nicht.
    Und dies wird von der Politik auch noch als toll bezeichnet!
    Und die Mehrheit der Deutschen Wähler wählt diese Parteien alle vier Jahre wieder!
    Und wenn man mit irgendeinem Menschen spricht, vermeidet es der, sich zu diesen Fragen zu äußern und er beendet das Gespräch.

    Parteien, die diese Zustände zügig beenden wollen und diese Frage als wichtigste Frage für das Weiterbestehen des deutschen Volkes/der europäischen Völker bezeichnen, diese Parteien erhalten 1% bis 2 % der Wählerstimmen.“

    Voll ins Schwarze!
    Wenn ich den Fernseher anmache, frage ich mich immer wieder: worueber reden die da eigentlich? Die Eliten haben das Problem nicht einmal erkannt. Wie auch, es ist ja auch noch nicht bei ihnen angekommen. Aber, abwarten…

  70. Waere die „Volksaustauschprozess“ der vergangenen 40 Jahren in einem zeitlich sehr engen Rahmen, sagen wie einmal nur vier Jahren geschehen, dann wuerde jeder die Unrechtmaessigkeit erkennen.
    Da aber der „Volksaustausch“ -scheinbar- schleichend verlief, tatsaechlich aber unter groesst moeglicher, politischer Rechts- u. Realitaetsverdraengung- wurde es, bis zu einer Zeitenwende, die aehnlich der Oekonomie vielleicht als ‚break even point‘ bezeichnet werden koennte, vernebelt, verdraengt, verschwiegen und als Tatsache bis heute vehement verleugnet und dem „Volk“ als -extrem teures dazu- Kuckucksei untergejubelt und schoengelogen.

    Daher, direkte Demokratie jetzt! Volksentscheid zu (anhaltendem, aber unrechtmaessigem) Volksaustausch!

  71. #81 Saint George (20. Nov 2010 02:58)

    Wir waren und sind Soldaten seit unserer Geburt,es ist keine Option, es ist in unseren Blut,und wir wissen was unsere Aufgaben sind.

    Wir haben eine Aufgabe als Europäer
    die Verteidigung unserer Europäischen Identität,unsere Brüder und Schwestern zu beschützen und das wichtigste von allen das Kreuz in Europa zu beschützen.

    Es wird zeit uns zu Verteidigen
    ——————————————-
    Sorry, aber diese anachronistisch-pathetische Rhetorik ist vollkommen ungeeignet, den hier diskutierten Auswüchsen auch nur annähernd Herr zu werden (die Bereicherer lachen sich checkig, wenn sie so ein Geschwurbel lesen!)!

  72. #32 sarina (19. Nov 2010 23:20)

    #25 Kartoffelstaerke (19. Nov 2010 23:08)

    Kann die deutsche Bevölkerung nicht einfach in toto von der Schweiz adoptiert werden?

    Wenn Eltern versagen, können die Kinder doch auch zu Pflegeeltern?

    😉
    ———————————————
    Ja, daran habe ich auch schon gedacht. In dieser Form müsste etwas zu mache sein. Denn immerhin hat schon mal ein europäisches Land ein Nachbarland heim ins Re… geführt. Diesmal müsste sie nur umgekehrt werden, die Heimführung! 🙂

    klar geht das ,das deutsche volk bräuchte nur eine volksabstimmung und schwupps könnten die schweizer uns adoptieren*

  73. Es sollten vielleicht zur nächsten BT-Wahl alle hier mitlesenden ihre persönlichen Wahl-Vorlieben hintenan stellen. Ich meine hier gibts bestimmt Pro-Wähler, REP-Wähler, FDP-Wähler, frustrierte CDU-Wähler usw. und vielleicht auch ein paar Frust-NPD oder DVU-Wähler. Zur nächsten Wahl sollten alle gemeinsam DIE FREIHEIT wählen, um erstmal ein Zeichen gegen diesn Wahnsinn zu setzen! DIE FREIHEIT auf Anhieb im BT würde die Etablierten schocken!

  74. @57 Lucky Slevin

    „Bisher hatte man auch keine Alternativen jemanden anderen zu wählen als diese Volksverräter, oder eben gar nicht wählen…“

    Doch, doch und nochmal doch – es gab und gibt Alternativen! Ich habe 2003 aufgehoert, taktisch zu waehlen nach dem Motto „wenn ich jetzt nicht CDU waehle, kommt RotGruen dran“. Inzwischen wahle ich eine 1,1%-Partei. Wenn Leute wie Du das alle gemacht haetten, waere die jetzt im Bundestag und wuerde den Block das Furchten lehren.

    Der Nichtwaehler, soviel ist bekannt, waehlt indirekt doch, und zwar den Wahlsieger!

  75. @ 69 WahrerSozialDemokrat (20. Nov 2010 01:16)

    … Und auf meinem Grabstein, lange wird es dauern, steht geschrieben: …

    “Er war stets bemüht!”!!!

    und das noch

    “Er war immer pünktlich”!!! 😉

  76. Dieser Meinungsartikel trifft den Nagel auf den Kopf. Die Wahrheit ist radikal: Viel mehr als die seit Jahrzehnten vom Verfassungsschutz indizierten Rechtsparteien sind unsere etablierten Politiker in ihrer Verantwortungslosigkeit in der Einwanderungs- und Bevölkerungspolitik Staats- und Volksfeinde. Wer schützt Deutschland und unsere eigentlich kluge Verfassung vor diesen abgehobenen Leuten, die sich zu ihrem eigenen Schutz auch längst die Richter nach Karlsruhe gesetzt haben, die da keinen Ärger mehr machen?!

  77. Das sollten sich „unsere Linken“ hinter den Spiegel stecken:

    „Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluß von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen.“ Friedrich Engels.

    Eigentlich logisch, aber für Wahnmenschen offenbar nicht ersichtlich.

    Dieser Staat schafft sich unrechtmäßig und mit unrechtmäßigen Mitteln, unter Mißachtung des eigenen, ach so viel gelobten, GG, ein neues Volk.

    „Wenn sich die Regierung schon ein neues Volk suchen möchte, sollte sie das alte vorher fragen.“ Dr. Peter Gauweiler, Mitglied des Bundestages.

  78. @88 hypnosebegleiter

    Da Capo.
    Udo Ulfkotte:

    “Seit 1964 sind Millionen Menschen im Orient kostenlos in der deutschen Krnkenversicherung versichert, ohne jemals in Deutschland gewesen zu sein und ohne jemals einen Pfennig eingezahlt zu haben.”

    Nennt sich: „Sozialversicherungsabkommen der Mittelmeeranrainer“. Gibt es schon seit Jahrzehnten. In aller Stille, natuerlich…

  79. Wenn es so einfach waere, wie Kai Radek es im knappen Artikel so eloquent formuliert, dann wuerde vmtl. Klage erhoben werden koennen.
    Allein, ich sehe keinen anspruchsbegruendenden, halbwegs erfolgverprechenden Tatbestand gegen die „Siedlungspolitik“ oder „Volksueberfremdung/ -austausch“.

    Auch eine Klage zur Erreichung eines direkten Volksentscheides ist tatbestandlich-anspruchsbegruendend nicht eben evident. Da haben sich sicher schon so manche Staatsrechtler theoretisch probiert, indes ohne sichtbaren, zumind. greifbaren Erfolg.

    Der Rechts(-staats-)weg scheint mir zum Thema eine Sackgasse zu sein. Nur politisch, und durch breite, diesbzgl. Forderung des Staatsvolkes kann hierzu m.E. eine Wende herbeigefuehrt werden.
    Wenn das in den Ndl. klappte, wenn auch in Schweden u. selbsy im zerstrittenen Belgien das Volk allmaelich Handlungsbedarf zu sehen scheint, halte ich eine Entwicklung in D. dazu -zumind. noch- nicht f. unmoeglich.

    Fakt ist: Die inlaendischen Autoren um Sarrazin, Heisig, Ulfkotte, u.v.m., und die kritisch-hilfreichen Stimmen u. Auffassungen im europ. u. anderen westl.-kult. orientierten Ausland, von d. Nachbarn Ndl., Belgien, Schweiz, England bis Israel, Australien, USA, etc.pp., und hierzu beim Reiseweltmeistervolk ‚Deutsche‘, WERDEN zu groesseren Rissen im herrschenden Islam-Kulturzwangsbarock und im Zwangsumvolkungstotalitarismus beitragen! Es wird so auch dem hintergangenen und fuer Dumm verkauften Deutschen eins um anderer klarer, das sie nicht allein sind mit ihrem politisch-staatsbuegerlichen Begehren, und das sie ihre Aengste -deshalb- als Nazi abgestempelt werden zu koennen, weil sie Islam-ablehnend denken und handeln, beruhigt ablegen koennen.

    Die Islam-Ablehnung immer groesserer Teile der westl. Welt wird doch deutlicher und immer besser artikuliert und vernetzt. Was D. fehlt, ist DIE Partei o. Parteien, die diese Islam-Absagestrategie zum Programm machen.
    Dazu ist d. Ndl. etwas weiter.

  80. #106 Kueltuervertriebener:

    Völlig richtig: Es wird keine „rechtliche“ Lösung des Problems geben, sondern nur eine politische!

    Und das im Rahmen unserer Demokratie mit demokratischen Mitteln.

    Dazu muss man versuchen, Mehrheiten zu schaffen durch Aufklärung, Aufklärung und nochmals Aufklärung.

    Insofern ist der Artikel fehlleitend, da er die Hoffnung nährt, man müsse nur einen Prozess anfangen, und damit kläre sich die Situation quasi von allein.

    Das ist Gedankenakrobatik ohne sachliche Untermauerung.

    Geht in DIE FREIHEIT, um unser aller Freiheit willen!

  81. „#108 WissenistMacht (20. Nov 2010 09:31) #106 Kueltuervertriebener:

    Völlig richtig: Es wird keine “rechtliche” Lösung des Problems geben, sondern nur eine politische!“

    Es ist zwar mitunter sehr lehrreich wenn hier juristische Probleme besprochen werden, es bringt aber in der Sache nicht viel.

    Politik und Justiz pfeifen bei Ihrem Bemühen der „Förderung der Zuwanderung“ im Notfall auch auf die Bestimmungen des GG.
    Es wird alles unternommen, wirklich alles, um dieses Ziel durchzudrücken und Migrationshintergründen immer wieder Vorteile, gegen Recht und Gesetz(!), zuzuschanzen!
    Die Umvolkung ist ein wichtiges Staatsziel!

  82. Sehr guter Artikel. Jetzt wünsche ich mir nur noch ein paar PI-gesinnte Juristen, die sich ein bisschen in Staatsrecht auskennen und bereit sind, eine Klage zu formulieren.

    Die Professoren Hankel, Schachtschneider, Starbatty & Co. haben’s bezüglich des Euro ja auch geschafft, eine Klage vor das Verfassungsgericht zu bringen. Selbst wenn der Euro-Rettungsschirm nicht platzen sollte, gibt es zumindest eine Diskussion. Und alles, was Menschen aufwecken und mobilisieren könnte, ist gut.

  83. Leider hat PI seit ich hier mitlese, immer Recht gehabt.

    Schade, dass es keine wählbare Alternativpartei gibt. Z. B. eine, die (meist schon nach 5 Leitsätzen) abtreibende Frauen als Kindsmörderinnen stigmatisiert.

  84. #109 HarryM.:

    Ich kann zur Vorgehensweise auch nur noch einmal betonen, was ich gestern versucht habe zusammenzufassen, um diesen ewigen Streit über die richtige Vorgehensweise zu beenden:

    Das Fatale an der Auseinandersetzung ist die nicht zu verleugnende Asymmetrie. Wer ist denn in Wahrheit berufen, den “Kampf” zu führen?

    Wäre Islam nur eine Religion, dann wäre es gut, starke Kirchen als Widerpart zu haben, die dem islamischen Allah den Christengott entgegensetzt und das damit verbundene Menschenbild (ob man das mag oder auch nicht, spielt dabei keine Rolle).

    Wäre Islam nur eine Gesellschaftsideologie, dann wäre es gut, einen Staat zu haben, der mit Verve die freiheitlich-demokratischen Grundwerte dieses Gemeinwesens verteidigt, und jeden Versuch, diese zu unterminieren auf das Schärfste verurteilte und abblockte.

    Doch Kirche biedert sich an – und Staat verharrt regungslos angesichts der Versuche, ihn abzuschaffen.

    Die Auseinandersetzung muss an zwei Fronten gleichzeitig geführt werden.

    Doch offensichtlich ist keine Koordination der Kräfte in Sicht, die diesen Kampf eins (Islam) gegen zwei (Kirche und Staat) vernünftig zum Erfolg führen kann.

    Kirche sollte also wieder „kirchlicher“ werden und der Staat wieder „staatlicher“. Diese ewige wechselseitige Vermengung von Kirche und Staat schwächt eine funktionierende Abwehrfront gegen den Hauptfeind.

    Beispiel: Wenn Wulff neben Christen und Juden nur noch den Islam als Bestandteil Deutschlands anspricht, grenzt er die rund 35% Konfessionsfreien schlicht aus. Ähnlich die Kanzlerin beim Bundesparteitag der CDU/CSU. Das ist fahrlässig und grob dumm.

    Selbst der geschmähte Herr Backaroma hat in seiner Inaugurationsrede ausdrücklich die „non-believers“ angesprochen, obwohl sie in den USA nur ca. 15% ausmachen.

    Und hier ignoriert man diejenigen, die wie kaum andere andere Gruppe hinter den aktuellen Werten unseres Sozialwesens stehen. Das kann nicht gutgehen!

  85. Was politisch Wahnsinn ist, muß deshalb noch lange nicht geltendendes Recht verletzen. Man kann es zwar so interpretieren (wie dieser Artikel zeigt) muß es aber nicht. Da gibt es eine Menge Interpretations-Spielraum.

    Wichtig und eilig wäre es, die Politik zu ändern und die Schäden früherer Fehlentscheidungen zu korrigieren. Die Bestrafung der Verantwortlichen wäre zwar vielen hier auf PI ein Bedürfnis (und auch mich würde es mit einer gewissen Genugtuung erfüllen) ist aber nicht vordringlich und wäre nur von geringem Nutzen.

  86. Natürlich ist es moralisch gesehen nicht rechtens, ohne gesetzliche Handhabe andere Völker hier anzusiedeln und auf Kosten der einheimischen Bürger zu alimentieren.
    Leider ist jedoch alles Recht, was „unabhängige“ Gerichte für „Recht“ befinden – im „Namen des Volkes“.
    Das kann dann u.U. so perverse Ausmasse annehmen, wie im Dritten Reich, wo Gesindel wie Freisler „im Namen des Volkes“ urteilte…
    Leider kann man als Bürger in jedem Fall nunmal relativ wenig gegen die Willkür des Staatsapparates unternehmen – so „unrecht“ und gegen den Willen Einzelner oder auch Viler er auch immer handeln mag.
    Und so wird auch dieser Staat seine „unrechte“ Einwanderungspolitik weiter im Sinne einiger weniger Eliten zum Schaden des deutschen Volkes weiterführen – bis es eben wieder krachen wird.

  87. Mafiamethoden und Verrat am Volk, das zeichnet dieses elende Gewürm aus.

    : “Noch sitzt ihr da oben,
    ihr feigen Gestalten,
    vom Feinde bezahlt
    und dem Volke zum Spott.
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
    dann richtet das Volk
    und es gnade euch Gott!

    — Carl Theodor Körner (deutscher Dichter,gefallen 1813 im Freiheitskrieg gegen Napoleon)

  88. #112 WissenistMacht (20. Nov 2010 09:58)

    Doch Kirche biedert sich an – und Staat verharrt regungslos angesichts der Versuche, ihn abzuschaffen.

    Zweiteres ist erheblich schlimmer, denn das falsche Verhalten des Staates kann (und wird wahrscheinlich) alle Bürger ins Verderben reißen.

    Die Kirchen hingegen sind (de facto, rechtlich ist es etwas komplizierter) Vereine mit sehr geringem Rückhalt bei ihren Mitgliedern. Verhalten sich die Kirchen offensichtlich dumm und verantwortungslos, dann werden ihnen die Mitlieder den Rücken kehren, wodurch die gesellschaftliche Bedeutung der Kirchen noch weiter marginalisiert wird.

    Die Auseinandersetzung muss an zwei Fronten gleichzeitig geführt werden.

    Naja, jeder Mensch sollte das Vernünftige tun und das Unvernünftige lassen, und je mehr Einfluß er hat umso wichtiger ist das. Für jene, die in den Kirchen das Sagen haben gilt das natürlich ebenso. Leider haben die meisten beschlossen unvernünftig zu sein, und ich kenne keinen erfolgversprechenden Weg sie da umzustimmen.

    Allerdings erscheint mir die Forderung nach zwei Fronten irgendwie anachronistisch. Wir haben ja heute nicht mehr wie früher Staat und Kirche als zwei Säulen der Gesellschaft, sondern wir haben nur noch den Staat. Die Kirchen sind bloß noch historische Relikte, die (unabhängig von ihren formalen Mitgliederzahlen) nur noch von wenigen Menschen ernst genommen werden.

    Die meisten Christen, die ich kenne, würden wohl den folgenden Text unterschreiben: „Ich bin zwar Christ, aber von der Kirche lasse ich mir deshalb noch lange nichts sagen. Wenn ich mich von der nicht mehr vertreten fühle, dann trete ich eben aus und bleibe trotzdem Christ.“

  89. Unserr Feind ist nicht inAfghanistanan, er sitzt in den Parlamenten und Lobbies
    Der Artikel geht absolut in die richtige Richtung.
    Ich würde allerdings etwas präziser formulieren. Das ist notwendig, um die sich (fälschlicherweise) als Demokraten bezeichnenden besser stellen zu können. Der Staat ist im eigentlichen Sinne nur die Gemeinschaft derer, die sich nach einem gewissen Organisationsmodus (Grundgesetz) auf einem von ihm beanspruchten Gebiet eingerichtet haben. Es ist also nicht der Staat, sondern Einzelpersonen, Gruppen, Verbände und sonstige Interessengruppen, die jeweils in ihrem eigenen Sinn und Vorteil die Umformung des konstituierten Staatsvolkes betreiben.
    DIESES muß auf den Prüfstand um fest zu stellen, ob die Umformung und Zurückdrängung des ursprünglichen Staatsvolkes wirklich Staatsziel sein kann. Meiner bescheidenen Meinung nach wohl nicht ! Die Umvolkung wird aber von den Regierenden (nicht vom Staat) unter fadenscheinigen Vorwänden wie dem der Altersvorsorge, oder dem Facharbeitermangel oder der Mitmenschlichkeit wissentlich entgegen der Mehrheit des Staatsvolkes so betrieben.

    Wie auch immer, dieses Thema ist neben der Gefahr der Islamisierung sicherlich das allerwichtigste um in unserem Land dem eigentlichen Staatsvolk die demokratische Freiheit und Selbstbestimmung zu erhalten. Leider geht das der gehirngewaschenen Konsum-orientierten Masse am Allerwertesten vorbei.
    Wir sollten eine standsichere Argumentationskette herausarbeiten und diese dem entmündigten Bürger mittels Plakaten und Zeitungsanzeigen (die Masse informiert sich selbst im Internet nur über Profanes und Eigennutz) nahe bringen.

    Was ist Völkermord

    Wikipedia

    Die Konvention definiert Völkermord in Artikel II als „eine der folgenden Handlungen, begangen in der Absicht, eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe ganz oder teilweise zu zerstören“:
    a) das Töten von Angehörigen der Gruppe
    b) das Zufügen von schweren körperlichen oder seelischen Schäden bei Angehörigen der Gruppe
    c) die absichtliche Unterwerfung unter Lebensbedingungen, die auf die völlige oder teilweise physische Zerstörung der Gruppe abzielen
    d) die Anordnung von Maßnahmen zur Geburtenverhinderung
    e) die gewaltsame Überführung von Kindern der Gruppe in eine andere Gruppe

    Anmerkung meinerseits:

    In einer früheren Auzählung auf der Internetseite der „Gesellschaft zum Schutz der Völker“ gabe es noch einen Punkt, der eine Zerstörung durch Einwanderung und Verdrängung bezog.

    Sammelt Daten ! Vielleicht ist es möglich, daß sich Interessenten zusammen tun um in Richtung einer Plakataktion (PDF- Verteiler) oder Zeitungsanzeige hin zu arbeiten.

    Ideen gebe ich gerne bei

    mfg

  90. Ein Volk, daß diese Einwanderungspolitik nicht will, zeigt der Regierung die rote Karte durch Protestwahl. Solange das nicht geschieht, will das Volk diese katastrophale Entwicklung weiter. So einfach stellt sich das für mich dar.

  91. Ein guter Artikel, wünsche mir mehr davon bei PI!

    Aber das deutsche Volk hatte und hat noch die Möglichkeit zu WÄHLEN!

    Sie wählen genau, bewusst die politischen Kräfte ihrer Abschaffung! Was Krieg, Vertreibung, Bombardement und alliierte Umerziehung nicht geschafft haben, schaffen die Deutschen selbst durch Fortpflanzungverweigerung und Zuwanderung.

    Das deutsche Volk will es so, das zeigen die Umfragewerte besonders für die Linksgrünen, auch die Gelben und „Schwarzen“ haben keine andere Politik.
    Da helfen auch keine Verblödungs – und Verschwörungstheorien.

    Wer will kann sich informieren.

    Nach dem Zusammenbruch, der Abschaffung des deutschen Volkes, werden die in Reservaten geduldeten Abstammungs-Restdeutschen nicht sagen können, das alles haben wir nicht gewusst.

    Die Linksgrünen proklamieren:

    Wollt ihr (die deutschen Wähler ) die totale Zuwanderung)

    Das Volk wählt mit JA

    Die Linksgrünen:
    Wollt ihr sie? Wenn nötig, totaler und radikaler, als wir es uns heute überhaupt erst vorstellen können?“

    Das Volk wählt mit Ja, JAA, mit steigenden Umfragewerten bei den Linksgrünen.

    Und darum lautet jetzt die linksgrüne Wahlkampfparole:

    Multikultivolk, steh auf, Sturm brich los auf den 21-Demos für Zuwanderung und bring uns die totale Mehrheit, dann schaffen wir das deutsche Volk total, endgültig ab.

  92. Das Volk hat nicht die Möglichkeit, vernünftig zu wählen.
    Und zwar deshalb nicht, weil es systematisch desinformiert wird.

    Von der Klimalüge, über die Kosten der Einwanderung, über Fachkräftemangel, Energiekosten usw.

    Desinformation findet statt, indem z. B. hochproblematische Sachverhalte einfach nicht thematisiert werden (dürfen).
    Z. B. die Ausländerkriminalität, wie wir hier wissen, werden grundsätzlich die Täterbeschreibungen ausgelassen. Oder die hohe Anzahl mohammedanischer Gefängnisinsassen.

    Es gibt hier so unendlich viele Beispiele.

    Das Volk wählt nicht vernünftig, weil es seit 60 Jahren systematisch desinformiert wird.
    Lügen machen krank und deshalb ist PI so gut für die Gesundheit.

  93. #108 WissenistMacht (20. Nov 2010 09:31

    WissenistMacht, ich bin verwundert.

    Vor kurzem noch, haben Sie sich vehement, gegen Patriotismus und einen deutschen Nationalstaat ausgesprochen, diese Einstellung mit dem „Argument“ von 0,5% Wahlergebnissen bei s.g. Splitterparteien „begründet“ bzw. diskreditiert.

    Jetzt die totale Kehrtwendung?

  94. #117 Argutus:

    Allerdings erscheint mir die Forderung nach zwei Fronten irgendwie anachronistisch

    Du weisst es, ich weiss es. Aber Psychologie ist – richtig angewendet – eine starke Waffe.

    Manchmal ist es wichtiger, niemand vor den Kopf zu stossen.

    Du verstehst sicher, was ich damit meine 😉

  95. #121 muezzina (20. Nov 2010 11:18)
    „Das Volk hat nicht die Möglichkeit, vernünftig zu wählen.
    Und zwar deshalb nicht, weil es systematisch desinformiert wird.“

    Systematisch bedeutet mit System, organisiert von „Oben“ gelenkt.

    Das halte ich für falsch. Die Parteien und Medien haben mehrheitlich diese 68er-Ideologie verinnerlicht.

    Jeder hat aber (noch) die Möglichkeit sich zu informieren, bestes Beispiel PI, auch andere Medien bringen kritische Artikel und Leserbriefe.

    Beispiel:
    Die linksgrünen Medien und alle Parteien propagieren das Recht auf Abtreibung, nach dem Motto, mein Bauch gehört mir und bezeichnen die Millionenfache Tötung von ungeborenen menschlichem Leben, als Selbstbestimmung, Befreiung und Selbstverwirklichung der Frau.

    Wer lesen kann, kann sich informieren über die katastrophalen Folgen für das deutsche Volk und mann/frau kann „vernünftig“ wählen.

    Bald gibt es eine „vernünftige“ wählbare Alternative: DIE FREIHEIT.

  96. #122 Altsachse:

    Vor kurzem noch, haben Sie sich vehement, gegen Patriotismus und einen deutschen Nationalstaat ausgesprochen

    Ich wüsste nicht, an welcher Stelle ich mich jemals gegen einen (vernünftigen) Patriotismus ausgesprochen hätte. Wie so häufig bei der Kommunikation liegt der Teufel im Detail. Ich habe mich „vehement“ wie Sie sagen gegen hypernationalistische Parolen gewendet, aus denen ein Überlegenheitsgefühl abgeleitet werden könnte. Das sollte seit 65 Jahren mausetot sein.

    Ich bin ein Verfechter eines Europas der Vaterländer (im de Gaulle’schen Sinne) und gegen den undemokratischen Einheitsbrei aus Brüssel.

    Mit nationalistischen Parolen der oben dargestellten Art landet man halt im 0.5%-Ghetto.

    Nicht mehr und nicht weniger habe ich gesagt.

  97. #124 Altsachse:

    Sie glauben doch nicht im Ernst, dass sich neben all den wirklich schweren Problemen, die wir haben, DIE FREIHEIT eine neuerliche Debatte über §218 anfachen wird?

    So naiv kann man nicht sein!

  98. Gratulation! Ein sehr guter Artikel!
    Das, was unsere Volksverräter in der Ausländerpolitik machen und gemacht haben, ist selbstverständlich nicht legitim. Politik gegen das Volk, am eigenen Volk vorbei, mit dem Ziel sich ein „neues“ Volk zu schaffen, welches der „Elite“ die erhoffte Legitimation verschafft – nachträglich.
    Das Volk – das deutsche Volk – um genauer zu sein das autochthone deutsche Volk muss seine legitime Macht zurückerhalten!

  99. #125 WissenistMacht (20. Nov 2010 11:36)

    Sie haben politische Forderung nach einer deutschen nationalen Politik und Patriotismus als nationalistisch in der Diskussion: „DIE FREIHEIT: Jetzt Fördermitglied werden“ diskreditiert:

    „40 WissenistMacht (18. Nov 2010 13:08)
    #33 Altsachse:

    Die Freiheit muss ganz klar patriotisch – deutsch – national ausgerichtet sein.

    Um dann mit Glanz und Gloria bei 0.5% zu landen

    Das hatten wir doch alles schon. Lasst uns endlich etwas Neues beginnen, das Deine Splitter nicht zu Stande gebracht haben!“

    Noch einmal die Fragen:

    1. Was sind hypernationalistische (wieder mal ein neuer Begriff) Parolen und
    2. Welche Partei oder Splittergruppe verbreiten sie, KONKRET und
    3. Welche Bedeutung haben politische „hypernationalistische2 Parolen für die Wähler und die etablierten Parteien.

    Wenn Sie diese Fragestellungen rescherschiert und analysiert haben, werden Sie feststellen, dass diese Fatamorgana zu nichts weiter benutzt wird, um patriotische Politik zu verhindern und zu diskreditieren.

    Im Übrigen, es sind nicht meine Splittergruppen, allerdings habe ich mal in einer geistig schwachen Minute, mich für eine kurzfristige Mitgliedschaft (drei Monate – man konnte gar nicht so schnell austreten wie ich diffamiert wurde) bei Pro entschieden und dies mit der Vernichtung meiner Existenz bezahlt.

    WissenistMacht:
    „Ich bin ein Verfechter eines Europas der Vaterländer (im de Gaulle’schen Sinne) und gegen den undemokratischen Einheitsbrei aus Brüssel.“

    ZUSTIMMUNG!

  100. #129 Altsachse:

    Ich glaube, dazu ist alles gesagt.

    Gut auch, dass Sie mir letztlich zustimmen, wie Ihr letzter Satz zeigt 😉

  101. #127 WissenistMacht (20. Nov 2010 11:48)
    #124 Altsachse:

    „Sie glauben doch nicht im Ernst, dass sich neben all den wirklich schweren Problemen, die wir haben, DIE FREIHEIT eine neuerliche Debatte über §218 anfachen wird?

    So naiv kann man nicht sein!“

    So naiv können Sie doch nicht sein, anzunehmen, die millionenfache Tötung ungeborenen menschlichen Lebens aus der politischen Diskussion herauszuhalten!

    Ist diese Tatsache und die damit zusammenhängende demografische Katastrophe kein wirklich schweres Problem, oder wird hier nur versucht aus vorweggenommenen wahltaktischen Gründen dieses schwerwiegende Problem zu umgehen, dem auszuweichen, weil hier die linksgrünen Meinungsmacher eine Mehrheitsmeinung geschaffen haben und jeder politische Widerstand mit medialer Vernichtung gleich 0,5% Wahlergebnis beantwortet wird?

    Schon wird das Abtreibungsproblem mit einer Diskussion über den §218 vermengt und damit versucht diese ins Abseits bzw. Absurde zu stellen.

    Eine beliebte demagogische Methode der linksgrünen Meinungs- und Freiheitsfeinde.

    Der §218 ist tot, dass bedeutet doch nicht, dass DIE FREIHEIT sich nicht um eine lebensbejahende Politik, für den Schutz von ungeborenen menschlichen Leben entscheidet.

    Wie so häufig bei der Kommunikation liegt der Teufel im Detail.

  102. #129 Altsachse:

    Ich kann es aber vielleicht noch etwas deutlicher sagen:

    Zum Patriotismus: Das Subsidiaritätsprinzip in der Union ist zu schwach ausgelegt. Hier wäre eine deutliche Stärkung ein Gewinn für die Regionen.

    Zur Parteipropaganda: Eine Partei, die sich „patriotisch – deutsch – national“ auf die Fahnen schreibt, wird genau den Effekt erzielen, den ich beschrieben habe.

    Hauptthema sollte dagegen sein: Freiheit für das Individuum, Stärkung des selbstbewussten Bürgers (im Sinne von „citoyen“), Bekenntnis zu den Grundwerten der Aufklärung und des Humanismus, ohne das kulturelle Erbe Europas zu vergessen.

    Sie sehen, es kommt darauf an, wo man die (plakativen) Schwerpunkte setzt. Sonst steht man gleich in einer Ecke, in der man nicht wirklich stehen möchte.

    Das wird die Partei ja nicht daran hindern, im guten Sinne „patriotisch“ zu sein, das heisst, sich für unsere nationalen Interessen deutlicher einzusetzen, als da bisher geschieht.

  103. #131 Altsachse:

    Ich werde mir jetzt sicher hier keine erneute Diskussion über den §218 aufdrängen lassen. Und so geht es vielen. Mit dem Thema ist im Moment niemand hinter dem Ofen hervorzulocken. Im Gegenteil wird (fast) jeder sagen: „Muss das denn schon wieder sein?“

    Glauben Sie, man tut den möglichen Wählern einen Gefallen, wenn man Themen anschneidet, die im Moment zumindest nicht virulent sind? Der Wähler will klare Antworten auf die Fragen, die ihm jetzt auf den Nägeln brennen. Und dazu gehört zentral die Verteidigung unserer Werte gegenüber einer völlig missratenen Integration.

    Ich wiederhole: So naiv kann man doch nicht sein!

    Denn auch mit diesem Thema, heftig plakatiert, landen Sie wieder im selben Ghetto. Ausserdem haben wir dafür ja die PBC.

    Merke: Mit Ladenhütern geht das beste Geschäft pleite 🙂

  104. #113 bademeister

    Anschlag auf Reichstag geplant.

    Ich hoffe, dass diese Anschläge verhindert werden, aber trotzdem finde ich es gut, dass auch unsere Politiker die Bereicherung durch ihre jahrzehntelange hirnlose multikulturelle Einwanderungs- und Ansiedlungspolitik endlich persönlich erfahren können. Bisher machte ja nur der einfache deutsche Michel Erfahrungen mit temperamentvollen „Südländer“, wie z.B. auf Djerba., oder des Nachts auf deutschen Straßen 🙁

    Ab heute werden die politisch-korrekten PolitikerInnen zittern wenn sie im Reichtag eine Sitzung haben, und das ist auch gut so. Vielleicht raffen jetzt die PolitikerInnen was sie angerichtet haben in Deutschland.

  105. Noch eine Anmerkung:

    Mancher unserer Freude hier versucht nun wieder mit dem Hinweis es komme darauf an, Wer hier in Deutschland einwandert und wie das von statten geht. Dazu wird das Wort „Zuwanderung“ benutzt, welches von der von UNS anzuklagenden Politischen Klasse verharmlosend eingesetzt wird, um uns die Einwanderung als Ergänzung des bisherigen Staatsvolkes zu verkaufen.
    Darum darf und kann es nur vordergründig gehen. ENTSCHEIDEND ist die Frage OB diese politische Klasse, die aus der personellen Substanz unseres Volkes kommt das Recht besitzt, bzw. ob es das je besaß, darüber zu entscheiden, das Land der Deutschen neu zu besiedeln.
    In dem, daß sie es tun, relativieren sie die Existenz dieses Volkes und dessen natürliche Macht darüber selber zu entscheiden. Und dies vor dem Hintergrund, daß sie selber ja nicht mehr als eine zeitlich begrenzte Erscheinung in der Lebensgeschichte dieses Volkes sind und weder von unseren Vorfahren noch von unseren Nachfahren dazu legitimiert wurden.
    Dadurch ergibt sich schon ein erster Anhaltspunkt, aus dessen Sicht sich diese Handlung als Hochverrat darstellt.

    Wie man es auch immer betrachtet, es gibt Fragen im Leben eines Volkes (im Völkerrecht ist ein Volk eine Rechtsperson), die Esistenzbedrohend sind und deshalb nicht von einzelnen, zeitlich begrenzt, mit Macht ausgestatteten Personen entschieden werden können/dürfen. Denn würden sie dies tun, stellten sie sich ÜBER das Volk – und das kann in einer Demokratie nicht sein.

    PS:
    Den hier dargelegten Gedankengang solltet ihr, liebe pi-Freunde, euch mal durch den Kopf gehen lassen und wenn möglich argumentativ entkräften. Auf diese Weise liese sich eine veröffentlichungsfähige Anklageschrift (Plakate, Anzeigen, pdf) anfertigen um die zur Despotie neigenden Machthaber wieder einzufangen.

    Mfg

  106. #33 nosarrazinmobbing

    hier auf PI kann man ja noch diskutieren, aber auf der Ebene von “political correct”-Foren kannste das doch vergessen, da muss man heutzutage schon aufpassen, dass man nicht (per IP-Adresse) verfolgt wird!

    Keine Angst !
    Es ist genug argumentativer Raum, den wir im Übrigen erweitern müssen, um im rechtlichen Rahmen, d.h. ohne Beleidigung, an den Tabus zu rühren. Macht es wo immer möglich. Ob es um gesellschaftliche Themen oder um Wirtschaft geht, immer muß darauf hingewissen werden, daß die MuKu-Befürworter mit Unterschlagung von Informationen und damit Desinformation arbeiten. Um die durch Dauerinoktrination geschaffenen Denkblockaden, aus denen viele Diskutanten nicht ausbrechen können ist es oft hilfreich sie danach zu fragen, ob Nachrichtenunterschlagung und Desinformation die moralische Basis, derer, denen sie vertrauen nicht doch ein wenig erschütten würde. Das hat zur Folge, daß sich die Menschen über die Maßstäbe Gedanken machen die ihnen von der Meinungs-Medienindurstie indoktriniert wurden.

    Also muter weiter diskutieren und zwar mit erhobenem Haupt im Aufrechten Gang.

    Mfg

  107. Anschlag auf Reichstag geplant.


    …weden dort immer noch jeden Freitag Korane
    auf der Abgeordneten-Toilette ge-!?/%$§=°…! ?
    Haben die Mu.sels das etwa wirklich endlich rausbekommen ? 😀

  108. Multikulti, die ja das Ziel dieser maßlosen Einwanderungspolitik ist/war ist ein real gewordener Alptraum geworden.

    Allerdings kann der Traum vom friedlichen Miteinander der Kulturen nur funktionieren, wenn die Beteiligten einen Konsens haben in puncto persönlicher Freiheit und Respekt im Sinne von Gleichwertigkeit mit anderen Kulturen.
    Dieser Konsens ist bei der islamischen Kultur nicht gegeben – nicht gegenüber der westlichen, und auch keiner anderen !!!!

    Multi-Kulti funktioniert mit fast jeder Kultur, schlimmstenfalls als Parallel-Kulti, doch bei der islamischen wird daraus Konflikt-Kulti.

    Das Erwachen aus der selbstbetrügerischen Multi-Kulti-Illusion wird sehr schmerzhaft werden. Uns wird nicht erspart bleiben, was sich zuvor in vielen islamischen Ländern an Gewalt und Terror abgespielt hat.

  109. Wo kein Kläger, da kein Richter.

    Das Problem ist, dass die Politik die ehemals unabhängigen Medien unter ihrer Kontrolle hat.
    In einer gesunden Demokratie sind die „Systemlinge“ im Verhältnis zu freidenkenden Bürgern in der Unterzahl.
    Über die Medien würde in einer gesunden Demokratie solche Vorgehensweisen der Elite dem Volk aufgezeigt, angeprangert und dem Volk die Möglichkeit zur Gegenreaktion gegeben.
    Nicht so bei uns in Deutschland.
    Wer die Medien hat, der hat das Volk.
    Das wusste schon Reichspropagandaminister Joseph Goebbels und bereits der richtete die Berichterstattung und damit auch die politische Bildung des Volkes entsprechend über die Installation der „Volksempfänger“ und Wochenschauen ein.

    Wahrscheinlich war diese nahezu vollständige Kontrolle bzw. Zensur zu Anfang nicht von den postnationalsozialistischen Staatsführungen bewusst geplant sondern hat sich im Zuge der gesteuerten Linksausrichtung der Gesellschaft durch die Volkserziehung „einfach so“ etabliert.

    Ist doch viel praktischer, das Volk über die politische Erziehung durch linkslastige Bildungseinrichtungen, besonders an den Unis, die die zukünftige „Elite“ des Staates ausbilden, in die gewünschte Richtung zu lenken, als erst die Staatführung durch den Marsch durch die Instanzen in seine Hand zu bekommen und dann erst das, wie Goebbels, über offen erkennbaren Staatsdruck durchzuführen.

    Das wirkt wie ein (bezeichnenderweise in Deutschland verbotenes) Schneeballsystem:

    Benutze nützliche Idioten um die Kinder entsprechend zu „bilden“, dann erhält man von Schülergeneration zu Schülergeneration mehr Multiplikatoren, welche die kulturzersetzende, staatsschädigende und letztendlich selbstzerstörerische Ideologie verinnerlicht bekommen haben und später aus freien Stücken vertreten und aus Überzeugung weiterverbreiten.

    Das Einzige, was man dem Bürger hier vorwerfen kann, ist sein unerschütterliches Vertrauen in die „Eliten“.
    Niemand mit gesundem Menschenverstand würde annehmen, dass gerade die Staatsführungen gegen das eigene Volk arbeiten und es faktisch verraten.

    Oder warum sonst sollte es der Staatsführung so wichtig sein, die Heimbeschulung unserer Kinder per Gesetz verbieten und sonst auch alles dafür zu tun, um die Kinder so früh wie möglich nach Staatsvorgaben erziehen zu können?

    Warum sonst sollten Schulbehörden plötzlich so ein Interesse daran haben, die Kinder erziehen zu wollen anstatt sich auf die Wissensvermittlung zu beschränken und den Erziehungsauftrag den Eltern zu überlassen?

    Und warum sonst erfolgte die „politische Meinungsbildung“ zuerst an den Bildungsstätten für „Eliten“ und erst in den letzten Jahren verstärkt auch an den Bildungseinrichtungen für das Fussvolk?

    Paranoia?
    Verschwörungstheorie?

    Möglich, aber warum passen die sichtbaren Ergebnisse dieser Volksdressur dann genau in das Schema einer logischen Argumentationskette?

  110. Ob rechtens oder nicht- die Einwanderungspraxis der Vergangenheit, der Gegenwart und wohl auch der Zukunft wird Europa in tiefstes Unglück stürzen und ich kann mir nicht vorstellen, dass die Katastrophe noch aufzuhalten ist! Eines ist sicher- in etwa 20 Jahren WIRD es Volksentscheide geben- die muslimische Mehrheit wird dies schon durchsetzen!

  111. #117 Argutus rerum existimator (20. Nov 2010 10:44)

    Du sitzt aber schon auf einem hohen Ross. Es gab mal einen, der sass noch ein paar Stufen höher und hat gefragt:“Wieviel Divisionen hat der Papst?“ und dabei nur gelacht.

    40 Jahre später 1989, hätte er nur noch dumm geschaut.
    Es geht nicht nur um Deutschland. Die Frage ist Islam oder Abendland. Mit A. reden die gar nicht, die schauen sie nicht mal an.

  112. #132/133 WissenistMacht (20. Nov 2010 12:45)

    Ich will es NOCH deutlicher sagen:

    Wer Patriotismus als Ladenhüter bezeichnet, ist, wenn nicht naiv, Teil der linksgrünen – 68er Propaganda, die das Bild des deutschtümelnden, ewiggestrigen Nationalisten pflegen und diese Diffamierung mit Patriotismus gleichsetzen.

    Wer darauf reinfällt hat schon verloren bevor er anfängt.

    Es geht auch nicht um die Stärkung von Regionen, welche sollten das sein?, sondern um die Stärkung der Nationen. Nationen die ihre Traditionen und Kulturen nicht pflegen, gehen in ein Sammelsurium von vermeidlichen individuellen Freiheiten und im Multikulturalismus unter, dann werden sich die Kulturen/Ideologien und Religionen in Deutschland durchsetzen, die mit einem geschlossenen, solidarischen und durchsetzungsstarken Leitbild ausgestattet sind, welche das ist wissen wir.

    Noch mehr individuelle Freiheiten?

    Das ist die absolut falsche plakative Parole. Mehr Verantwortung für die „Gemeinschaft“ ist notwendig, ja welche Gemeinschaft(en) in welchen „Regionen könnte da wohl gemeint sein?.

    Nennt man sie beim Namen landet man in Deutschland bei 0,5%?

    Wer vor lauter PC nicht mehr in der Lage ist die „wahren“ ewigen Begriffe und Inhalte zu benennen ordnet sich der linksgrünen Meinungshoheit unter und wird zum Spielball dieser Gruppen.

    Vor lauter Abgrenzungen und Vermeidung von gefährlichen Begriffen, kommt man nicht zur Politik und landet bei der Verteidigung der Autobahnen.

    Mir hat mal ein NRW CDU-Landtagsabgeordneter gesagt, wir sind auch Patrioten und machen eigentlich rechte Politik, aber um gewählt zu werden müssen wir uns dem allgemeinen linken Mainstream anpassen.
    Eine solche Politkvedummung der Wähler brauchen wir nicht mit der FREIHEIT.

    Wie man patriotische Inhalte plakativ im Wahlkampf darstellt ist sicher eine schwierige Aufgabe.

    Noch klarer:

    Diejenigen, die das massenhafte Töten von ungeborenen Leben banalisieren, dieses große schwerwiegende Problem, das einhergeht mit dem Werte- und Kulturverlust, demografischen Niedergang und fehlende Verantwortung für die „Gemeinschaft“, in die Ecke der PCB-Ghettos stellt, fördert die Unfreiheit und kann sich als neue Farbe bei den Blockparteien einordnen.
    Der Versuch plakativ mit einer nicht geforderten §218-Diskussion das Thema als Randproblem zu diffamieren, bzw. zu verdrängen, verschiebt es nur in die Zukunft zu Lasten der nächsten (deutschen) Generationen.

    Wer nicht mehr die Freiheit hat die Wahrheit zusagen, ohne plaktiv-naiv-negativen Populismus zu betreiben, wird nichts verändern.

  113. #142 Altsachse:

    Darauf wäre jede sachgerechte Replik nur mehr Zeitverschwendung.

    Sie können allerdings ziemlich sicher sein, dass ein solcher verquaster Quatsch nicht Einzug in DIE FREIHEIT halten wird – zum Glück, denn sonst wäre sie unwählbar.

    Bleiben Sie halt bei NPD und PBC – Sie können ja mit Erst- und Zweitstimme splitten 🙂

  114. #141 nicht die mama (20. Nov 2010 14:36)

    Nicht nur Goebbels kannte die Wirkung der Medien. Vor ihm hat schon Lenin die Bedeutung erkannt(Film). Hollywood wurde davor und für die „Volksführung“ aufgebaut und auch Engländern und Franzosen war die „nützliche“ Wirkung längst bekannt.
    Die Medien haben das 20.Jh. wesentlich mitgeprägt und heute ist ihre Bedeutung größer denn je.

  115. Es gilt immer wieder die Bevölkerung aufzuklären!

    Das deutsche Volk wird seit Jahrzehnten getäuscht. Dies gilt es aufzuwecken!
    Unnötige Diskussionen verzetteln doch nur. Jetzt gilt es einen „Zuwanderungsstop“ zu erreichen. Alle anderen Diskussionen dürfen später kommen. Jetzt spalten sie nur.

    Also, Aufklärung über Risiken und „Chancen“ der „Bereicherung“. Alles andere später!

  116. #145 WissenistMacht (20. Nov 2010 16:25)

    Schade,dass Sie nicht sachlich argumentieren, sondern diffamieren.

    Unterstellungen, wie, wählen Sie doch NPD oder PBC sind nicht hilfreich, aber auf eine beleidigende Antwort verzichte ich, obwohl mir einiges Passendes auf der Zunge liegt.

    Die, die keine Argumente haben, benutzen beleidigende Begriffe, lehnen eine Diskussion ab, das kennt man schon von den Methoden der Linksgrünen.

    Wenn man weitere politische Kernprobleme u.a. die Themen Abtreibung und Patriotismus politsich mit berücksichtigt, wie es meines Wissens auch im Programm der Freiheit steht, ist die neue Partei auf dem richtigen Weg.

    Wer aber vor lauter Angst, vor der linksgrünen Medienmacht, in die falsche Ecke gestellt zu werden, diese Themen ausklammert und sie als NPD/PBC-Quatsch abtut, wird scheitern.

    Die Wahrheit und die Freiheit lassen sich nicht verbieten, schon gar nicht bei einer Partei die sich DIE FREIHEIT nennt..

  117. #148 Altsachse:

    Ich habe dazu alles gesagt und ich bin auch keiner Diskussion ausgewichen. Sie können alles nachlesen.

    Die Kernprobleme, die Sie sehen, sind halt keine Kernprobleme (im Moment). Da wird man wohl Prioritäten setzen müssen, wenn man sich von vornherein ins Abseits katapultieren will. Ich weiss, dass es schwer für Sie ist, solchen Gedanken folgen zu wollen/können.

  118. Die letzten Deutschen

    Es war im Jahre 2030.. .

    Ich wurde wach vom Ruf des Muezzins, der über Lautsprecher von der benachbarten Moschee in mein Ohr drang. Ich hatte mich längst daran gewöhnt. Früher war sie mal eine Kirche gewesen, aber sie war schon vor vielen Jahren zur Moschee umfunktioniert worden, nachdem es der islamischen Gemeinde in unserem Viertel in ihrer alten Moschee zu eng wurde. Die wenigen verbliebenen Christen hatten keinen Einspruch gewagt. Unser türkischer Bürgermeister, Herr Mehmezal meinte, es sei längst an der Zeit, der einzig wahren Religion mehr Platz zu schaffen.

    Die wenigen Deutschen die noch in unserer Gegend wohnen, schicken ihre Kinder alle in die Koranschule, damit sie es leichter haben sich zu integrieren. In den Schulen wird in Türkisch unterrichtet, auch in Arabisch, je nach der Mehrheit. Die wenigen deutschen Kinder müssen sich eben anpassen; Kinder haben ja wenig Mühe mit dem Erlernen von Fremdsprachen. Alex, unser 10-jähriger, spricht zu Hause meist gebrochen Deutsch, fällt aber immer wieder ins Türkische; da wir das nicht können, schämen wir uns. Alex ist das einzige Kind mit deutschen Eltern in seiner Klasse, er versucht sich so gut er kann anzupassen.

    Ich will die Nachrichten im Radio einschalten, finde aber erst nach langem Suchen einen deutschsprachigen Sender. Seit die Frequenzen nach dem Bevölkerungsanteil vergeben werden, müssen wir uns eben umstellen. Der Sprecher sagt, dass auf Druck der fundamentalistischen Partei des einzig richtigen Weges‘ im Nationalrat ein Kopftuchzwang für alle Frauen eingeführt wird. Meine Frau trägt auch eins, um weniger aufzufallen; sie wird jetzt nicht mehr sofort als Deutsche erkannt und freundlicher behandelt. Außerdem soll auf einstimmigen Beschluss ein ‚Tag der deutschen Schande‘ eingeführt werden, der an die Intoleranz der Deutschen erinnern soll, insbesondere an die Ausländerfeindlichkeit.

    Ich sehe aus dem Fenster auf die Straße. Die Barrikaden sind noch nicht weggeräumt und rauchen noch; aber die Kehrrichtabfuhr ist schon am Aufräumen. Gestern hatten sich serbische und kroatische Jugendliche in unserer Straße eine Schlacht geliefert – oder waren es türkische und kurdische? Unsere Scheiben sind diesmal heil geblieben.

    Meine Frau hat wieder Arbeit gefunden, in einem türkischen Restaurant, als Aushilfe. Da Ausländer bei der Arbeitsvergabe vorrangig behandelt werden, ist das ein großes Glück. Ich muss nicht mehr zum Arbeitsamt; mein Berater, Herr Hassan Muftluft sagt, ich sei als Deutscher nicht mehr vermittelbar und hat mir einen Sprachkurs in Aussicht gestellt. Ich habe natürlich zugestimmt, so eine Chance bekommt man nicht alle Tage.

    Mein Vermieter, Herr Ali Yueksel, erwähnte gestern beiläufig, dass er die Wohnung einem seiner Brüder und dessen Familie versprochen habe und wir sollten uns schon einmal nach etwas anderem umsehen. Auf meinen schüchternen Einspruch hin meinte er nur, er habe gute Beziehungen zu den örtlichen Behörden. Nun müssen wir also raus, aber besonders schwer fällt uns der Abschied aus unserer Gemeinde nicht.

    Wahrscheinlich werden wir, wie viele unserer alten Bekannten und Nachbarn, in die anatolische Steppe auswandern. Die türkische Regierung hat dort allen deutschsprachigen großzügiger weise ein Stück Land angeboten. Es ist eine Art Reservat für uns, wir wären dort unter uns und könnten unsere Sprache und Kultur pflegen. Diese Idee beschäftigt uns schon lange!

    Es lebe Deutschland …. noch!

Comments are closed.