Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) hat neue Zusatzzeichen für Elektroautos-Sonderparkplätze vorgestellt. Sie sollen 'zur Akzeptanz dieser Zukunftstechnologie beitragen', so der Minister.Um Elektroautos durchzusetzen, plant die Regierung Sondergesetze, als da sind: Elektroautos sollen Sonderparkplätze kriegen, in Fußgängerzonen einfahren dürfen, Lockerungen von anderen Zufahrtsverboten, Mitbenutzung von Busspuren und Sonderfahrspuren nur für Elektro-Autos. Daneben natürlich zehn Jahre steuerfrei, Zuschüsse beim Kauf und andere Subventionen. Berichtet BILD aus einem Zusatzpapier fürs Regierungsprogramm!

Gut wäre sicher auch keine Knöllchen, keine Geschwindigkeitsbegrenzung, Vorfahrt, Ampeldurchfahrt bei allen Farben und Straffreiheit, wenn man einen totfährt! Und wir erinnern uns, wer blecht die Subventionen? Der Steuerzahler. Wo werden die meisten Elektroautos herkommen? Aus dem Ausland! Wer verliert den Arbeitsplatz bei den Herstellern von Großlimousinen wie AUDI und Daimler? Der Arbeitnehmer! Das ist die Wirtschafts- und Finanzpolitik von CDU und FDP! Dazu paßt, daß die CDU jetzt für Mindestlöhne ist, daß sie daherlügt, der Atomausstieg sei billig, und die Rösler-FDP will kleine Einkommen entlasten! Brauchen wir noch Sozis und Grüne?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

77 KOMMENTARE

  1. Ich vermute mal, das sich Kommunisten-Kretsche in der Villa Reitzenstein in Stuttgart vor Vergnügen auf die Schenkel schlägt, wie er die Schwarz-Gelben im Umfragetief vor sich hertreibt, CFR und Cem werden ebenfalls Jubeln, weil Sie ja auf den ganzen Kram im Augen der Bürger das Copyright darauf haben.
    Der Grüne Bundesfuzzi rückt immer mehr in greifbare Nähe für die Minderheit der LinksGrün_Innen Gutmenschen!

    MfG Potato Fritz

  2. Ich habe die ganze Elektroauto Diskussion nicht verstanden. Erst sollen die AKW abgestellt werden und dann fahren wir alle Elektroautos? Was ist das für eine krude Logik. Wie schrieb jemand kürzlich zum Atomausstiegsaktionismus? Keine alternativen, keine Ahnung, aber alles abstellen wollen. Purer Aktionismus.

  3. #3 kewil (16. Mai 2011 06:41)

    Die können nie warten, bis etwas von selbst serienreif wird, immer müssen Milliarden verbrannt werden!

    Wieso, wir haben es doch, 2Billionen € Schulden.
    Auf dieses „Kapital“ kann man doch aufbauen. 😉
    Vorwärts Leute, es geht zurück. 😆

    Schulden bis 2013
    Deutschland muss sich eine halbe Billion Euro pumpen

    Deutschland steht vor dem größten Schuldenzuwachs seiner Geschichte. Einem Zeitungsbericht zufolge müssen Bund, Länder und Gemeinden bis 2013 rund 507 Milliarden Euro neue Kredite aufnehmen. Das Defizit droht sogar auf bis zu zwei Billionen Euro anzuschwellen – die Folgen wären verheerend.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,633834,00.html

  4. Und warum hat man das nicht mit den 3-Liter-Autos gemacht, also Lupo und Audi A2?

    Warum ist daraus nichts geworden? Das lag ja vor allem auch am Preis. Aber nicht ein Grüner hat den Lupo gewollt, auch nicht den A 2 – wo sie ihn doch so lange gefordert hatten.

    Und: Die meisten Grünen haben sehr viel Geld.

  5. Also um Audi müssen wir uns keine Sorgen machen. Denn Audi arbeitet an E-Autos.Dabei halten sie am Allradantrieb fest.

    Die deutsche Autoindustrie stirbt so oder so. Macht euch keine Illusionen.

    Skoda Oktavia ist etwa 30% preiswerter als baugleicher VW Passat. Dacia liegt noch weit unter Skoda. Dacia liegt mit den Preisen unter asiatischen Importmodellen!

    aufbruch2011@yahoo.de

  6. Wer verliert den Arbeitsplatz bei den Herstellern von Großlimousinen wie AUDI und Daimler?

    Nun ja, AUDI zum Beispiel exportiert seine Limousinen sehr gut nach China. Um die mache ich mir keine Sorgen. Aber was interessiert es schon das auf der anderen Seite der Erde täglich unzählige Menschen mehr Auto fahren wollen, wenn der Deutsche doch mit seinem Elektroautochen über grüne Wiesen fährt und ohne Atomkraft und Öl unter einer Glaskuppel ihm Paradies lebt.

  7. #8 b.leon (16. Mai 2011 07:22)

    …der Deutsche doch mit seinem Elektroautochen über grüne Wiesen fährt…

    Über die Wiese fahren, daß geht G A R N I C H T ! 😆 😆 😆

  8. Elektroautos sind eine Totgeburt, denn für die Produktion der dazugehörigen Akkus braucht es so genannte „seltene Erden“, von denen manche ausschließlich in China vorkommen. China hat aber immer weniger Lust diese rauszurücken und wenn sie sie rausrückern, dann zu immer höheren Preisen: http://www.recyclingportal.eu/artikel/26416.shtml

  9. Gut wäre sicher auch keine Knöllchen, keine Geschwindigkeitsbegrenzung, Vorfahrt, Ampeldurchfahrt bei allen Farben und Straffreiheit, wenn man einen totfährt!

    Diesen „Freifahrtsschein“ gab es doch bisher nur für „Piloten“ mit Migrationshintergrund. 😉

  10. > Die können nie warten, bis etwas von selbst serienreif wird, immer müssen Milliarden verbrannt werden!

    Die Serienreife ist nicht das Problem. Das Problem ist: Es gibt keine Kunden. Gäbe es die, dann wäre die Serienreife sehr schnell da, glaube mir.

    Zum Beispiel die Windenergie. Die ist in der Tat eine gute – teilweise sogar eine sehr gute Idee, nur darf man die Energie nicht ins öffentliche Netz einspeisen sondern müsste damit industrielle Prozesse steuern, die unterbrechbar sind. Nehmen wir – ein schlechtes Beispiel ich weiß kein gutes – die Aluminiumerzeugung durch die Elektrolyse. Den Kaufmann interessert nur der Monatsoutput und nicht ob das Aluminium am Dienstag oder am Mittwoch erzeugt wird. Also: Strom kommt, Alu wird erzeugt, kein Strom kommt, kein Alu wird erzeugt. Die Windenergie wird an Ort und Stelle verbraucht und gut ist es.

    Aber damit können die Grünen ja ihrer eigenen Kaste nichts mehr bezahlen wenn diese die Wahl gewinnen. Wenn die Grünen gewinnen, müssen die Grünen Wähler ein Zusatzeinkommen bekommen ganz gleich was es kostet. Also gibt es ein Einspeisegesetz und so wird der grüne Wähler zum einzigen Unternehmer der Welt mit einer Einkommensgarantie. Wir machen also totalen Unfug wobei der Unfug nicht das Windrad ist, sondern die Art wie die damit erzeugte Energie verwendet wird. Aber der grüne Wähler ist zufrieden und sieht den Erfolg seiner Politik in Form von Mehreinnahmen in seiner Tasche.

    Und nun kommt ein Lehrer und wird Ministerpräsident. Der ist Unternehmer mit garantierten Einkommen und weiß eigentlich gar nicht, dass 99.998% aller anderen Unternehmer diese Garantien nicht haben. Und der holt nun die „Peitsche“ raus und peitscht die Unternehmer – in seiner Welt mit vom Staat garantierten Einkommen – dahin wo er sie hin haben will.

    http://www.youtube.com/watch?v=ayHzg8oMvV0

  11. Ja, E- Autos sind toll. Die steckt man nur in die Steckdose und schon fahren sie los. Kein Umweltfrevel und nix. Ähm, reicht ein Windrad für ein Auto oder sollten es zwei sein…jetzt wo wir die AKWs abschalten? Oder kann man aus Rinderfürzen Strom machen?

  12. #4 lorbas (16. Mai 2011 06:52)

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,633834,00.html

    Der Spiegelbericht ist von 2009 und die Zahlen dürften sich heute zu dem zitierten Finanzbedarf aufgrund höherer Steuereinnahmen etwas weniger dramatisch darstellen.

    Trotzdem ist und bleibt die Situation natürlich verheerend.

    Der Schuldendienst (Zins plus Tilgung) allein für die Bundesschuld ist viel höher als der Verteidigungsetat.

    Die Steuersubventionierung plus Sonderrechte für E-Autos ist natürlich totaler rot/grüner Bullshit und käme den Steuerzahlern ebenso wie der AKW-Ausstieg teuer zu stehen.
    Außerdem würden E-Autos hier mit Atomstrom aus dem Ausland fahren!

    Eine Wende der Schuldenpolitik ist durch den Euro-Rettungsschirm überhaupt nicht absehbar. Im Gegenteil, dadurch könnte es noch viel schlimmer kommen, als im o. a. Link berichtet wurde!

    Nur wenn der EU-Rettungsschirm bzw. die Bankenrettung durch den Steuerzahler vermieden wird oder völlig anders gestaltet wird, z. B. durch den €-Ausstieg vieler Pleiteländer, stünden die Chancen zur Schuldenpolitik günstiger.

    Der größte Schritt für eine Entschuldung der öffentlichen Kassen wäre möglich, wenn die Sozialkosten für Bereicherer gestrichen würden und diese umgehend in ihre Heimatländer ausgeschafft würden!

    Wenn anschließend ein vernünftiges Gesetz für qualifizierte Zuwanderer gemacht würde, hätte das natürlich auch positive Effekte für die Entschuldung.

    Die MSM und rot/grünen Traumtänzer sind aber leider viel zu feige überhaupt darüber zu berichten!

    Wenn wenigstens die CDU/CSU/FDP damit Wahlkampf machen würde.

    Da sie es nicht tun, sind sie auch nicht wählbar!

    Neue Politiker und Parteien braucht das Land!

    Sonst bekommen wir E-Autos, Klimaquatsch, Moscheen und Armut für den Großteil der Bevölkerung, besonders für die jüngeren Generationen!

  13. Elektroautos, die man nicht hört, durch Fußgängerzonen fahren zu lassen, passt gut zu den gruenen Steinewerfern.

  14. Hier in Norwegen gibt es das schon alles für E-Autos: Spezialparkplätze mit Steck dose, fahren auf der Busspur und keine Steuern beim Einkaufen.

    Schlussendlich fahren die meisten noch mit Benzin oder DIesel, das Elektroautos nur für die Stadt nützlich, und für das norwegische Hinterland völlig untauglich sind. Die Batterieladung reicht vorne und hinten nicht.
    Auch in der Stadt sind meisten Spezialparkplätze leer, sogar die Behintertenplätze sind häufiger benutzt.

  15. An
    #12 Wolfgang (16. Mai 2011 08:04)

    Die Grünen verfolgen ihr Ziel mit staatlichen Geboten und Verboten.
    Was ihnen in den Kram passt, das wird mit dem Geld der Normalsteuerzahler dermaßen vollgeschüttet und gefördert, daß andere Dinge, die vielleicht notwendiger sind, keine Chance haben.

    Das Musterbeispiel dazu:
    Die Biogasanlagen. Ihr Wirkungsgrad ist sehr schlecht. Sie werden mit Mais als Rohstoff betrieben. In einer freien Wirtschaft würde es diese Anlagen niemals geben. Aber sie werden mit Subventionen vollgeschüttet.
    Deshalb bringen sie einzelbetrieblich gesehen manchmal einen sehr hohen Gewinn.

    Die Kosten zahlen der Milchbauer (er bekommt keinen Futtermais mehr) und auch die Allgemeinheit (die Flächen für den Biogasmais fehlen für andere Feldfrüchte, der Weizenanbau wird dadurch eingeschränkt, es kommt zu einem überstarken Anstieg der Nahrungsmittelpreise).
    Zusätzlich zahlt die Allgemeinheit über einen höheren Strompreis noch die Subventionen.

    ***

    Eine Sache, die im Blickpunkt steht, wird mit Geld und Vorrechten hochgepäppelt und als Erfolg gefeiert.
    Daß die Kosten sehr hoch sind, daß dieses Geld an anderer Stelle fehlt, daß an anderer Stelle Arbeitsplätze wegen dieser hochsubventionierten Sache wegfallen, und zwar viel mehr, als durch die Subventionen Arbeitsplätze neu geschaffen werden, das wird ausgeblendet.

    ***

    Die Sache selbst ist gut (Windrad, Solarzellen, Biogasanlagen).
    Grundlagenforschung in diesen Bereichen ist angebracht.

    Wenn jedoch ein künstlich aufgepäppelter Markt geschaffen wird, dann sind Fehlentwicklungen vorgezeichnet.

  16. Zusätzlich plant die Bundesregierung, bei türkisch/arabisch-stämmigen MigrantInnen als Anreiz das HARTZ IV auf 1000 Euro pro Person zu erhöhen, damit die 5er-BMWs gegen Elektroautos getauscht werden können! 🙂

    Wie ich Berlin kenne, würden die das wohl auch tun!

  17. Aha! Dann bekommen also wieder diejenigen ein Steuergeschenk, die es sich leisten können ein neues bzw. in diesem Fall ein Elektroauto zu kaufen.
    Wie bei der Abwrackprämie: Hast du genug Geld dir ein neues Auto zu kaufen, dann zahlen die die es nicht können über Steuereinnahmen noch einen kleinen Bonus oben drauf.

    Ist das nicht Diskriminierung nicht solventer Bürger?

  18. #20 Eurabier (16. Mai 2011 08:34)

    Zusätzlich plant die Bundesregierung, bei türkisch/arabisch-stämmigen MigrantInnen als Anreiz das HARTZ IV auf 1000 Euro pro Person zu erhöhen, damit die 5er-BMWs gegen Elektroautos getauscht werden können! 🙂

    Wie ich Berlin kenne, würden die das wohl auch tun!

    Reschpekt! Hätte ich der Bundesregierung gar nicht zugetraut.
    Sonst kommen doch solche „brillianten“ Ideen nur aus Brüssel. 😉

    😆 😆 😆

  19. #22 lorbas (16. Mai 2011 08:44)

    Naja, eine Buntesrepublik will schließlich niemanden von der „Teilhabe“ ausgrenzen! 🙂

  20. #20 Eurabier (16. Mai 2011 08:34)

    OMG ganz schnell löschen lassen: Die machen das wirklich!!!

  21. Die gesamte CSU/CDU sollte sich mit ihrer hysterischen 540°-Energiewende lieber eine Dauerbehandlung beim Psychiater gönnen.

  22. Neues aus Würzbürg:

    http://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/Flaggenstreit-Manch-einer-vermisste-mehr-Diplomatie;art735,6147447

    Am Mittwoch hatten die Straßen in der Würzburger Altstadt ausgesehen, als gäbe die Stadt ein wuchtiges Bekenntnis zu ihren türkischen und türkischstämmigen Bürgern ab: 50 türkische Nationalfahnen wehten an weißen Masten. Das Hissen von einer, vor dem Rathaus, gemeinsam mit einer schwarz-rot-goldenen, hatten die Veranstalter eines Kongresses beantragt, in dem es um 50 Jahre türkische Arbeitsmigration nach Deutschland gehen sollte. 50 aufzuhängen hatte ihnen, so bestätigte ein Rathaussprecher, der zuständige Amtsleiter vorgeschlagen und genehmigt.

    Kurzer Applaus der rund 500 Zuhörer, als Oberbürgermeister Rosenthal ans Rednerpult tritt. Er rühmt die türkischen Migranten, die „einen entscheidenden Beitrag zum Wohlstand dieses Landes geleistet haben“, er preist sie als „wertvolle, fleißige, bereichernde Menschen“ und nennt sie „Bürger unserer Stadt und unseres Landes“.

  23. Elektroautos fördern, und AKW abschalten. Bravo!

    Merkel hat Füsik stukadiert, auf der Pol-Pot Universität in Pnon Phen.

  24. @ #10 Bernhard von Clairveaux (16. Mai 2011 07:37)

    Elektroautos sind eine Totgeburt, denn für die Produktion der dazugehörigen Akkus braucht es so genannte “seltene Erden”, von denen manche ausschließlich in China vorkommen.

    Falsch!

    diese „Seltenen Erden“ gibt es überall auf der Welt!

    Das Problem ist nur, daß sie noch nicht erschlossen sind: d.h. es gibt keine Minen dafür – außer in China!

    Warum ist das so?
    China hat sich durch Skalvenarbeit im Bergbau selbst so billig gemacht, daß es sich nicht gelohnt hat, anderswo auf der Welt Erzminen aufzubauen – China war unschlagbar billig.

    Deshalb hat China heute ein Erzmonopol – nicht weil es das Zeug anderswo nicht gäbe, sondern weil man aus Kostengründen keine Alternativstandorte erschlossen hat.

    Die Geiz-Ist-Geil-Mentalität unserer Industrie rächt sich jetzt an der Industrie! Die haben ihren eigenen Monopolisten aufgebaut, der sie nun erpresst. Ätsch!

  25. Gegen kostenlose Parklätze für E-Autos im Innenstadtbereich habe ich insofern nichts als es eine eher preiswerte Subvention ist, und E-Autos hier tatsächlich einen Vorteil bringen, nämlichweniger Abgase in der Stadt. Allerdings wird das wohl bei weiten nicht reichen um E-Autos attraktiv zu machen.
    Einen Denkfehler begehen die Protagonisten der E-Autos immer wieder (teilweise sicher absichtlich): die Behauptung dass so ein Auto ideal ist für Leute die nur kurze Strecken zurücklegen. Leute die voraussichtlich nur kurze Strecken zurücklegen kaufen sich in der Regel jedoch Autos die günstig sind in der Anschaffung und dafür gern auch etwas teurer im Verbrauch (im Verbrauch sind E-Autos unschlagbar günstig, aber um sich in absehbarer Zeit zu amortisieren müsste man täglich mehrere 100 km zurücklegen was schon an der zu geringen Reichweite scheitert).

  26. #31 Denker (16. Mai 2011 09:05)

    das stimmt, es gibt auch anderswo seltene erden, sogar in deutschland.
    ein weiteres problem ist bei den seltenen erden die aufbereitung, d.h. die unterschiedlichen metalle/erze voneinander zu trennen, was ziemlich diffizil sein soll.
    hier haben die chinesen einen großen vorsprung weil alle anderen marktteilnehmer ja seit jahren keine seltenen erden mehr abbauen.

  27. Meines Erachtens ist die Subventionierung der Elektrofahrzeuge ein Schritt in die richtige Richtung!

    Ich habe gerade erst mein altes Fahrrad verschrottet und mir bewusst ein Elektrofahrrad zugelegt, um einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.

    Ich gehe sogar einen Schritt weiter und fordere die Subventionierung von Elektroflugzeugen, Elektropanzern und Elektrospaceshuttles.

    Mit voller Kraft voraus in das Zeitalter des Homo Elektro!

  28. @ #33 kongomüller (16. Mai 2011 09:15)

    Wenn Deutschland was kann, dann ist es Technik!
    Die gesamte Fördertechnik Chinas ist doch Made in Germany! Wir können das!

    Ein Problem ist (was auch immer verheimlicht wird:)

    E-Autos brauchen Batterien:
    Lithium-Ionen-Akku oder Lithium-Polymer-Akku oder Lithium-Titanat-Akku oder Lithium-Luft-Akkum oder …..

    immer wird Lithium gebraucht!

    Die Gewinnung von reinem Lithium setzt Unmengen von CO2 in die Umwelt frei!

    Zur Gewinnung von metallischem Lithium wird das Lithiumcarbonat zunächst mit Salzsäure umgesetzt. Dabei entstehen Kohlenstoffdioxid, das als Gas entweicht, und gelöstes Lithiumchlorid. Diese Lösung wird im Vakuumverdampfer eingeengt, bis das Chlorid auskristallisiert:
    […]

    Öko-Autos mit Batterien?? Hahahaha – von wegen CO2-Neutral

  29. Subventionierte Elektro-Taxiflotten wären auch eine gute Idee. Der Taxiunternehmer würde Geld kassieren und müsste seine Flotte gar nicht auf die Straße bringen. Spart Personalkosten, entlastet den Straßenverkehr und ist umweltfreundlich.

  30. @ #34 Fluchbegleiter (16. Mai 2011 09:19)

    Meines Erachtens ist die Subventionierung der Elektrofahrzeuge ein Schritt in die richtige Richtung!

    Subventionen sind immer Mist!

    Sie gaukeln einen nicht-vorhandenen Bedarf vor und verzerren dadurch die markwirtschaftlichen Balance-Kräfte.

    Wenn der Staat Forschungsprogramme auflegt, dann ist das gut – aber Forschungsprogramme sind keine Subventionen!

    Im Endeffekt muss sich jedes neue Produkt selbst am Markt behaupten können! Wenn es das nicht kann: weg mit dem Produkt! Aber NICHT weg mit der Forschung!

    (siehe USA: Wehrtechnik: die forschen weiter, auch wenn der Staat gerade nichts kauft)

  31. Die größten leicht abbaubaren Lithium-Vorkommen der Welt befinden sich nach gegenwärtigem Kenntnisstand in Bolivien. Und Bolivien möchte Abbaukonzessionen nur an Firmen erteilen, welche die komplette Wertschöpfungskette dorthin bringen (also auf jeden Fall Batterieherstellung, und am besten noch die Fertigung kompletter E-Autos).
    Die Fertigung von Batterien für E-Autos ist deshalb nicht lukrativ weil hier die Batterie einen beträchtlichen Teil (über 50%) des Preises des Gesamtprodukts (Auto) ausmacht, d.h. hier müssen die Batteriehersteller knapp kalkulieren und in hoher Stückzahl produzieren um einen akzeptablen Gewinn bei gleichzeitig akzeptablem Endverbraucherpreis zu erzielen. Da stellt man besser Lithium-Batterien für Computer, Handys etc. her die auch nochgekauft werden wenn die Gewinnspanne pro kg Lithium etwas höher angesetzt wird.

  32. Seit heute früh kann ich PI nicht mehr erreichen. Mit TOR geht es allerdings. Weiß einer, woran das liegen kann?

  33. #38 Denker (16. Mai 2011 09:26)

    @ #34 Fluchbegleiter (16. Mai 2011 09:19)

    Meines Erachtens ist die Subventionierung der Elektrofahrzeuge ein Schritt in die richtige Richtung!

    Erkennst du nicht die Ironie meines Beitrags?

  34. #34 Fluchbegleiter (16. Mai 2011 09:19)

    Ich habe gerade erst mein altes Fahrrad verschrottet und mir bewusst ein Elektrofahrrad zugelegt, um einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.

    Eine ökologisch vernünftige Entscheidung. Denn E-Bikes verursachen weniger CO2-aus als normale Fahrräder. E-Bikes müssen zwar CO2-haltigen Strom tanken. Dieser Effekt wird aber dadurch mehr als egalisiert, dass Fahrer von normalen Fahrrädern mehr essen müssen, und bei der Nahrungsmittelproduktion wird unheimlich viel CO2 emittiert. Selbst für Vegetarier lohnt sich deshalb der Umstieg aufs E-Bike, umso mehr für fleischfressende Radfahrer.

  35. Wie wäre es mit Elektroautos mit Windrädern, die den Fahrtwind in elektische Energie umwandeln?!

    🙂 🙂 🙂

  36. Da ist man in Afrika schon einen Schritt weiter :

    Malawi will Furzen in der Öffentlichkeit per Gesetz verbieten

    Das Parlament in Malawi beschäftigt sich derzeit mit dem Problem des Furzens in der Öffentlichkeit. Dieses Verhalten soll per Gesetz verboten werden.

    „Es ist das Recht der Regierung, den öffentlichen Anstand zu wahren“, so Justizminister George Chaponda.

    Diese „Luftverschmutzung“ soll demnächst mit einem Bußgeld geahndet werden, damit die Bevölkerung lernt, sich in der Öffentlichkeit besser zu benehmen.

  37. Wer weiß? Deal mit der Energiewirtschaft:

    Atomkraftwerke aus – dafür Vorfahrt für Elektroautos?

  38. #25 Eurabier (16. Mai 2011 08:47)

    #22 lorbas (16. Mai 2011 08:44)

    Naja, eine Buntesrepublik will schließlich niemanden von der “Teilhabe” ausgrenzen! 🙂

    Stimmt, der „Steuermichel_Innen mit Kartoffelhintergrund“ zahlt und der Rest aalt sich in der Sonne.

    #16 Zange (16. Mai 2011 08:15)

    #4 lorbas (16. Mai 2011 06:52)

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,633834,00.html

    Der Spiegelbericht ist von 2009 und die Zahlen dürften sich heute zu dem zitierten Finanzbedarf aufgrund höherer Steuereinnahmen etwas weniger dramatisch darstellen.

    Stimmt, der Bericht ging von 2Billionen € Schulden im Jahre 2013 aus.

    Wir haben 2011 und schon jetzt 2Billionen € Schulden! 😆 😆 😆

    #17 Zange (16. Mai 2011 08:19)

    Hier mal ein Beispiel für grüne Bio- und Bimbespolitik:

    😆 Den muss man sich merken 😆

    Bimbespolitik von BÜRGERKRIEG 90/ Dagegen

  39. Noch mehr Sonderparkplätze? In den Innenstädten ist es auch so schon eng genug.Der Ökofaschismus hat auch die CDU/FDP infiziert !

  40. Ausserdem bekommen Besitzer von Photovoltaik-Anlagen bei Erwerb eines Elektroautos 20 Jahre lang einen Zuschuss von 32ct/kwh für jede abgenommene Kilowattstunde sowie 98 ct Zuschuss für jede abgenommene Kilowattstunde aus der eigenen Photovoltaik-Anlage.

    Die entsprechenden Zuschüsse werden durch EEG-Aufschläge pro verkauften Liters Super-Benzin erhoben. Benutzer von E10-Sprit ausgenommen.

  41. Wenn in der grünen Republik die Kernreaktoren alle abgeschaltet sind und weder Wind weht noch Sonne scheint, müssen dann die E-Mobile zum Aufladen der Batterien jeweils ins Ausland fahren?
    Als ich wandere dann lieber …
    nee geht auch nicht, weil ich dann ja ein „Migrant“ bin.

  42. #43 Theo (16. Mai 2011 09:40)

    Wie wäre es mit Elektroautos mit Windrädern, die den Fahrtwind in elektische Energie umwandeln?!

    Was es tatsächlich schon gibt sind über der Fahrbahn angebrachte Windräder welche durch den Fahrtwind der vorbeifahrenden Autos angetrieben werden. Genauso wie piezoelektrische Elemente in der Fahrbahn welche durch den Druck der darüber fahrenden Autos Strom erzeugen. Kann man alles machen, amortisiert sich jedoch im Leben nicht.

  43. Hmmm….Also, diese „Sonderrechte“ hab ich schon seit ca. 25 Jahren.
    🙂
    Allerdings muss ich mir immer von irgendwelchen Ökos anhören, dass das Moped so laut ist und im Vergleich zum Auto soviel Sprit säuft und gaaanz viele Reifen verschleisst…von den reviermarkierenden Öltröpfchen ganz zu schweigen.

    Aber plötzlich scheint das CO2 zur Nebensache geworden zu sein.
    Kein Wort davon, wieviel pöhses CO2 bei dem Transport der Akkurohstoffe freigesetzt wird.
    Kein Wort mehr davon, welche Umweltgifte bei der Akkuproduktion entstehen.
    Kein Wort mehr davon, welche Umweltbelastungen bei der Herstellung der Plastkkarossen der „Öko“-Elefantenrollschuhe..pardon..“Öko“-Winz-Autos entstehen.

    Und kein Wort darüber, wieviele Schadstoffe nochmal bei der Entsorgung der kurzlebigen Akkus und Plastikkarossen entstehen.

    Tja, wie gut, dass man viel von der grün angestrichenen Ideologie im Schädel hat, da brauchts dann keine realistischen Tatsachen mehr.

    Und was machen eigentlich Grünwähler wie Björn-Thorben und Leah-Sophie, wenn man die Kindlein zum interkulturellen Grünlings-Kindergarten bringen muss oder wenns zum ökologisch korrekten Einkaufen geht?
    Der „Öko“-Elefantenrollschuh ist ja sooo unsicher und mit einer importierten Kiste Wein aus toskanischem Bio-Anbau schon vollgeladen, also fährt man Klein-Leah und Klein-Thorben doch lieber mit dem Cayenne um die Ecke und die Einkäufe mit Papas A8 4.2 nach Hause.

    Während der ökologische Elefantenrollschuh in der Garage auf Standby steht….

  44. Ein weiterer Vorteil der neuen E-Autos:

    Kurzstreckenfahrer müssen das Kabel beim Losfahren nicht aus der Steckdose ziehen, sondern können es hinter sich herziehen. Das Fahrzeug lädt also beim Fahren. Das ist nicht nur praktisch, sondern auch ein großer Vorteil gegenüber den alten Benzin-Modellen, die während der Fahrt nicht betankt werden konnten! Die Autoindustrie wurde verpflichtet für alle Modelle bis zum Jahr 2013 entsprechende Kabeltrommeln anzubieten, mit bis zu 1000 Meter Kabellänge.

    Damit komme ich bis zu meinem Friseur, die restlichen 200 Meter zum Supermarkt fahre ich dann mit meinem Elektrorad, das ich auf dem Dachgepäckträger immer mit mir führe.

  45. #52 Fluchbegleiter (16. Mai 2011 10:54)

    😆

    …und in speziellen Öko-Workshops wird den Fahrern dann noch erklärt, wie man das Gewirr der Kabel ökologisch nachhaltig entwirren kann.

    Auch ein grüner Weg, um Arbeitsplätze zu schaffen:
    Ökologisch geprüfter Kabelsalat-Entwirrer mit passender Hanfuniform.

    Uniform…auweia…. 😉

  46. #41 Fluchbegleiter (16. Mai 2011 09:35)

    Erkennst du nicht die Ironie meines Beitrags?

    Sorry, nein – heute bin ich etwas träge

  47. Ne, jeder Fahrer von E-Autos bekommt anstelle von Warndreieck und Verbandskasten einen grünen Drachen mit aufgemalter Sonnenblume…
    Wenn unterwegs der Saft ausgeht, einfach den Drachen am linken Arm steigen lassen und die rechte Hand umschließt schonmal die Ladebuchse
    – dann nur noch auf Gewitter warten…

  48. @ #52 Fluchbegleiter (16. Mai 2011 10:54)

    Es gibt ein viel besseres Konzept für Elektroautos:

    das Atomkraft-Auto!

    man rüstet eine Auto mit einer Radionuklidbatterie aus (z.B. eine Plutoniumbatterie)

    Die ist zwar nicht wiederaufladbar,
    hält aber nonstop 30 Jahre!

    absolut CO2-frei, keinerlei Abgase, kein Feinstaub, keine Stickoxide und kein Benzol

  49. Über die Politiker kann man meckern, über die Elektroautos nur in gewissem Maße.
    Die weltweiten Ölvorräte reichen nur noch 100 Jahre bei dem stetig wachsenden Verbrauch. Da ist es schon richtig sich jetzt Gedanken zu machen wie man seine Kinder dann zur Schule fährt.
    Dass die Politiker sich aber mit jeder nicht ausgereiften Technik gleich sensationslüstig in den Mittelpunkt stellen ist ja nichts neues. Aber solang es bei Otto Dummbürger ankommt gehts so weiter.

  50. @ #58 Fleischer (16. Mai 2011 13:40)

    Die weltweiten Ölvorräte reichen nur noch 100 Jahre bei dem stetig wachsenden Verbrauch. Da ist es schon richtig sich jetzt Gedanken zu machen wie man seine Kinder dann zur Schule fährt.

    Die weltweiten Ölvorräte reichen für die nächsten 50.000 Jahre !!

    Warum?
    Wenn die Quellen versiegen, dann stellen wir das Öl eben künstlich her! Undzwar so viel wie wir wollen!

    Somit ist Öl unerschöpflich und die Panikmache vor dem Ölende ist nur der kleine Bruder der Klima-Paniker und Schlecht-Wetter-Hysteriker.

    Öl kann man künstlich herstellen – die ersten Methoden dafür sind schon vor 100 Jahren erfunden worden;
    (die gesamte Wehrmacht ist mit künstlichem Diesel gefahren und geflogen: 10 Jahre lang)

    die neuen Möglichkeiten heutzutage sind bei weitem viel viel größer: Gen-Technik machts möglich

  51. Kaum Auswahl an E-Autos:

    http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1154417

    Und:

    Trittin will Elektroauto-Käufern 5000 Euro geben
    Berlin (dpa) – Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin will jedem Käufer eines Elektroautos 5000 Euro geben. Das schlug er im ZDF vor. Die Industrie bewege sich zwar langsam auf eine grüne Position zu, aber das reiche nicht. Um einen Markt für Elektroautos zu schaffen, brauche es ein Marktanreizprogramm, wie in Frankreich oder China, sagt Trittin. Bundeskanzlerin Angela Merkel erhält heute den zweiten Bericht zum Stand der Elektroauto-Entwicklung in Deutschland.

    Und

    Opel kriecht schon:

    http://www.welt.de/print/welt_kompakt/print_wirtschaft/article13373816/Das-erste-Batterieauto-von-Opel-kommt-2013-auf-den-Markt.html

  52. So soll es sein! Die Autoindustrie wird abgefüllt mit Subventionen für diese Elektroautos; der Käufer bekommt 5000 Euro, damit er den Phantasiepreis nicht so merkt, den die Autoindustrie ihm dann abverlangt!
    Das Schlimmste aber ist, daß diejenigen, die sich dann ein solches verkehrsuntaugliches Nahgefährt zulegen und vors Haus stellen, auch den vollen Preis werden zahlen können. Aber den Staatsrabatt übernehmen dann diejenigen, die mit konventioneller Technik fahren müssen, weil ihnen das Geld fehlt oder die Karre den Zweck einer täglichen Faht zur Arbeit von 160 km nicht besteht!
    Das System ist immer das gleiche. Vorteile für die Industrie und wenige Käufer, damit der Rest zahlt! Wie bei der Abwrackprämie, wie bei der Umweltplakette und die dafür notwendige Umrüstung, die durch Strafsteuern finanziert wird!
    Warum muß sich die Industrie nicht der Konkurrenz aus aller Welt stellen und mal was allein machen?
    Unternehmer ist, was zu unternehmen! Hier aber ist der Unternehmer erst bei jeder Menge Subvention ein richtiger Unternehmer.

  53. DAS SIND DIE AKTUELLEN TREIBSTOFFPREISE AUF UNSEREM PLANETEN:

    Schweiz Benzin EUR 1.757!!!
    Belgique Diesel EUR 1.222!!!
    France Diesel EUR 1.296!!!
    Holland Diesel EUR 1.375!!!
    Ungarn Diesel EUR 1.428!!!
    Austria Diesel EUR 1.454!!!
    Deutschland Diesel EUR 1.492!!!

    Rest der Welt:

    Azerbaïdjan Diesel EUR 0,31
    Egypt Diesel EUR 0,14
    Ethiopie Super EUR 0,24
    Bahamas Diesel EUR 0,25
    Bolivie Super EUR 0,25
    Brasila Diesel EUR 0,54
    Chine Normal EUR 0,45
    Equateur Normal EUR 0,24
    Ghana Normal EUR 0,09 !!!
    Groenland Super EUR 0,50
    Guyane Normal EUR 0,67
    Hong Kong Diesel EUR 0,84
    India Diesel EUR 0,62
    Indonésie Diesel EUR 0,32
    Irak Super EUR 0,60
    Kazakhstan Diesel EUR 0,44
    Qatar Super EUR 0,15
    Kuweit Super EUR 0,18
    Cuba Normal EUR 0,62
    Libyen Diesel EUR 0,08 !!!
    Malaisie Super EUR 0,55
    Mexique Diesel EUR 0,41
    Moldavie Normal EUR 0,25
    Oman Super plus EUR 0,20
    Pérou Diesel EUR 0,22
    Philippines Diesel EUR 0,69
    Russie Super EUR 0,64
    Arabie Saoudite Diesel EUR 0,07 !!!
    Afrique du Sud Diesel EUR 0,66
    Swaziland Super EUR 0,10 !!!
    Syrie Diesel EUR 0,10 !!!
    Trinidad Super EUR 0,33
    Thaïlande Super EUR 0,65
    Tunisie Diesel EUR 0,49
    USA Diesel EUR 0,61
    Venezuela Diesel EUR 0,07 !!!
    Emirats Arabes Diesel EUR 0,18
    Vietnam Diesel EUR 0,55
    Ukraine Diesel EUR 0,51

    Was passiert eigentlich mit der Mineralölsteuer?
    Wofür bezahlst Du Deinen Auto-Club-Jahresbeitrag?
    Vertritt man Dich da ?

    WEITERSAGEN,
    damit alle Leute erfahren,
    wie sie von Politikern,
    die sie gewählt haben,
    abgezockt werden.

  54. Wenn daran denke, was bisher alles so subventioniert wurde, kann ich wegen diesen Peanuts nur kurz mit den Schultern zucken.

    Manche Leute brauchen halt jeden Tag ihre kleine Keifecke.

  55. Die Politiker wissen ganz genau, dass es mehr Spaß macht einen Jaguar zu fahren als ein Elektromobil.

  56. #63 deltagolf (16. Mai 2011 17:38)

    Hochinteressant! Hast du einen Link.

    Ghana Normal EUR 0,09 !!! Gibt es das auch als V-Power? 😆

    Schade das mein Tank 65ltr. so klein ist, sonst würde sich Ghana bald lohnen.

  57. Ich habe als Dipl. Ing. bei einem der großen Energieversorger gearbeitet.
    Weder ich noch einer meiner Kollegen hat Verständnis für den Unsinn, den unsere Politiker fabrizieren.
    Über Atomausstieg, Solarzellen und Windräder will ich mich nicht mehr auslassen. Aber der Schwachsinn mit den E- Autos bringt mich mal wieder auf die Palme!
    Die Speichertechnologie ist noch nicht gelöst und der Gesamtwirkungsgrad der E- Wagen ist schlechter als der von Dieselfahrzeugen.
    Gibt es denn unter Linken keine Ingenieure!

  58. #67 Senator (16. Mai 2011 17:58)

    Ich habe als Dipl. Ing. bei einem der großen Energieversorger gearbeitet. [ … ]
    Aber der Schwachsinn mit den E- Autos bringt mich mal wieder auf die Palme!

    – – – – – – – – – – – – – – –

    Ein Kollege und ich haben es SORGFÄLTIG gerechnet:

    Der Gesamtwirkungsgrad eines Elektrofahrzeugs von der Stromproduktion bis zur Roll-Energie ist schlechter als bei einer Dampfmaschine !

    Und die schöne Seite?

    Alle Elektro-Spinner, Elektro-Schwärmer & Elektro-Traumtänzer haben sich MIT BILD im INTERNET

    (das ja Gott sei es gedankt nichts vergisst)

    als VOLL-IDIOTEN verewigt.

    (und das gibt mir meinen inneren frieden)

  59. @ #2 b.leon

    Ich habe die ganze Elektroauto Diskussion nicht verstanden. Erst sollen die AKW abgestellt werden und dann fahren wir alle Elektroautos?

    Ich verstehe auch nicht, was diese Schnapsidee wieder bewirken soll. Purer Aktionismus, ganz richtig, der vielleicht bis zur Wahl in Bremen halten muss.

  60. Freifahrtschein für e-autos:

    Jedem e-mobil sein Blaulicht und Martinshorn, freie Fahrt für verkappte Öko Sozen.

    Wo kommt der Strom aus her ? Richtig aus der Steckdose !
    Und was ist daran Öko ? Nichts außer eine Mogelpackung wenn der Strom nicht aus alternativen Quellen erzeugt wird.

  61. #63 deltagolf (16. Mai 2011 17:38)

    DAS SIND DIE AKTUELLEN TREIBSTOFFPREISE AUF UNSEREM PLANETEN:

    Schweiz Benzin EUR 1.757!!!
    Belgique Diesel EUR 1.222!!!
    France Diesel EUR 1.296!!!
    Holland Diesel EUR 1.375!!!
    Ungarn Diesel EUR 1.428!!!
    Austria Diesel EUR 1.454!!!
    Deutschland Diesel EUR 1.492!!!

    ——————————–
    Alles richtig, nur sind z.b in der BRD bis zu 83 cent je Liter Steuern fällig, nicht der Sprit ist zu teuer sondern die Steuern darauf sind zu hoch, in einigen Afrikanischen Ländern ist das Wasser teurer als bei uns.

  62. RWE „TRICKSEREI“ VORGEWORFEN

    Als Kampfansage an die Politik hat die

    hessische SPD angebliche Pläne des Bib-

    lis-Betreibers RWE bezeichnet, Block B

    nach Ablauf des Atom-Moratoriums Mitte

    Juni wieder anzufahren.

    RWE habe erst die Brennelemente vorzei-

    tig getauscht, um die Kernbrennstoff-

    steuer zu sparen, sagte der Abgeordnete

    Schmitt. Nun argumentiere der Stromkon-

    zern mit Sicherheitserwägungen, um den

    Reaktor wieder ans Netz zu nehmen.

    Die Frankfurter Rundschau hatte berich-

    tet, RWE halte die neuen Elemente noch

    für zu aktiv, um sie in Abklingbecken

    oder Castor-Behältern einzulagern.

    http://www.hr-text.hr-online.de/ttxHtmlGenerator/index.jsp?page=117

  63. Und der Strom für die Autos kommt aus der Steckdose, importierter Atomstrom.
    Klassische Milchmädchen_jungen-rechnung.

  64. @ #71 Mrdefcar

    Jedem e-mobil sein Blaulicht und Martinshorn, freie Fahrt für verkappte Öko Sozen.

    Ja, ich sehe mich auch schon im Bus mit 150 Leuten hinter einem Öko-Nazi schleichen, der unbedingt allen zeigen will, dass er so langsam fährt wie er will, wie es heute schon mit manchen Radfahrern auf unseren engen Straßen passiert.

  65. @ #43 Theo

    Wie wäre es mit Elektroautos mit Windrädern, die den Fahrtwind in elektische Energie umwandeln?!

    Oder eine CD mit Grünen-Witzen in jedem Auto, der Fahrer lacht pausenlos und treibt durch den Rückstoß das Auto an?

  66. Dort, wo Elektroautos einen Vorteil gegenüber Verbrennungsmotor haben, nämlich in der Stadt, kann man genausogut mit dem Fahrrad fahren. Warum will das grüne Pack aber trotzdem Elektroautos?
    Weil es durch die Bank faule Säcke sind.

    Die Merkel wird auch immer dümmer. Sonst würde sie ja schnallen, dass die Subventionierung der E-Autos der gleiche Reinfall wie die Subventionierung der Solarplatten wird, wo ja schon wieder 2/3 aus China kommen.
    Wann begreifen unsere Politiker endlich, dass es am besten für unser Land ist, wenn sie sich aus der Politik raushalten. Der Markt regelt das von allein am besten.

Comments are closed.