Als PI davon sprach, daß uns der Atomausstieg mindestens eine Billion Euro kostet, waren manche Leser schwer empört und manche wollten, daß man dies bis auf den Pfennig genau vorrechnen sollte. Natürlich ein Ding der Unmöglichkeit. Aber es vergeht beinahe kein Tag, an dem man nicht von Pleiten, Pech und Pannen im Ökobereich und bei den alternativen Energien hört. Heute morgen wurde die Pleite der Solon-Solarfabrik gemeldet! Diese Firma ist nicht irgendwer, sie gehört zum Solar-Aktien-Urgestein, wie die FAZ schreibt!

Die Konkurrenten Conergy und Q-Cells sind gleichfalls angeschlagen. Und das, nachdem uns die großmäulige Regierung und die Ökolobby versprochen haben, daß nach dem Atomausstieg keine Arbeitsplätze verloren gehen, sondern viele neu entstehen werden. Und das ist nicht der einzige Verlust, denn der Staat hat diese Solarfirmen mit Subventionen gepäppelt. Im März 2010 zum Beispiel hat die Politik Solon eine Ausfallbürgschaft in Höhe von 146 Millionen Euro gewährt. 5000 arbeiten allein in Berlin in der Solarbranche, 500 bei Solon.

Daß diese ganze Branche, die seit Jahren indirekt durch alle Stromkunden subventioniert wurde, krank ist, läßt sich leicht feststellen. Erst diese Woche sprach ich mit einem Arbeiter, dessen Firma gerade sechs Tage die Woche von morgens bis abends Solarmodule auf Dächern und Wiesen aufstellt – anscheinend ist am Ultimo wieder ein Stichtag in einem Gesetz -, der mir bestätigte, daß alles, was er montiert, aus China kommt. Ein deutsches Erzeugnis ist nicht darunter. Wir zahlen also mit unserem hohen Solar-Strompreis von über 40 Cent/Kilowattstunde (Atomstrom 3 oder 4 Cent) bei Einspeisung, nicht im Verkauf, die chinesische Wirtschaft.

Währenddessen haben EON, RWE, ENBW und wie die Energiekonzerne alle heißen Milliardenverluste und Abschreibungen. Sie zahlen keine Steuern mehr wie vorher, und sie entlassen Leute. Bei EON allein sind es 11.000, davon 7.000 im Inland. RWE sprach kürzlich von 4000. Sämtliche Gewerkschaften waren übrigens für den Atomaustieg. Und jetzt jammern sie blöd herum.

Aktuell werden die zu Entlassenden abgefüttert mit Vorruhestand, Auffanggesellschaften und weiß der Kuckuck was für Tricks aus der Arbeitsagentur. Das Resultat ist immer dasselbe. Echte Jobs wurden wegrasiert, Arbeitslosigkeit wird mit Steuergeldern verschleiert. Und die Energiekonzerne werden von den Idioten in den Gewerkschaften und in der Presse noch angegriffen, sie hätten die Energiewende verschlafen. So kann man auch sagen. Sollen sie doch dem VW-Konzern mal von heute auf morgen die Autoproduktion verbieten!

Ebenfalls heute hat der französische Atomkonzern Areva gemeldet, daß er nur in Deutschland 1000 bis 1500 Leute entlassen werde, in Frankreich entlassen sie niemand. Es ist die Strafe für den deutschen Atomausstieg! Recht so! Das Resultat ist dasselbe wie oben.

Bei den Windrädern gibt es auf der einen Seite Investoren, die Geld riechen, sei es in Form von Anteilen oder als Verpächter von Äckern und Wiesen, und auf der anderen Seite die Naturschützer und Anlieger, die von der Nordsee bis zu den Alpen heftig gegen den Bau der gigantischen, bis 200m hohen Anlagen protestieren. Dabei wird sich noch mancher Investor wundern über seinen Goldesel (siehe Foto). Nicht in jedem Schnakenloch bläst ein geldbringendes Lüftchen. Die Grünen sind übrigens die brutalsten Vogelschredder. In ganz Deutschland hat die Ökopartei nichts dagegen, Windräder auch in Naturschutzgebieten aufzustellen, womit sie ihren heuchlerischen Charakter beweist. Kretschmann will in Baden-Württemberg jedes Jahr mindesten 100 neue Windmühlen, egal wo, bis er wenigstens 1000 gebaut hat.

Auf dem Biogas-Energiesektor wird Deutschland mit Mais zugepflanzt, so weit das Auge reicht. Und alles nützt nichts. Wir importieren Atomstrom aus Frankreich und der Tschechei ohne Ende! Und der teure Ausbau der Netzkapazitäten hat noch gar nicht begonnen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

227 KOMMENTARE

  1. In diesem Zusammenhang noch ein Wörtchen zum Ausstieg Kanadas aus dem Kyoto-Protokoll
    .
    Schon vor Jahren hatte Kanadas Premier Steven Harper das Kyoto-Protokoll für Kanada als absolet erklärt – eine Tatsache, die in den deutschen Medien nie zur Kenntnis genommen worden ist. Der offizielle Austritt erfolgte nun lediglich noch pro forma, weil jeder kanadische Haushalt für den Mumpitz der anthropogenen Erderwärmung von einer internationalen Lügen- und Betrugseinrichtung mit $CAN 1,000.00 zur Kasse gebeten werden sollte.
    .
    Im Übrigen versorgen 18 Kernkraftwerke 33 Mio. Kanadier mit Strom – im Gegensatz zu den 17, die Deutschland bis Jüngstens noch zur Verfügung hatte.
    .
    Jede Wette, dass nun die deutschen System-Medien nächstes Frühjahr wiedermal die lächerlichsten Horrorgeschichten über die kanadische Robbenjagd als mediale Sau durch’s Dorf treiben werden.

  2. Bei uns in der Nähe von Potsdam wurde 12 Windräder hingestellt. Ein Ornitologe den ich sehr gut kenne wurde angehalten die Zugruten der Vögel nochmal zu „überarbeiten“.
    Ein Bauer der sich weigerte ein Wegerecht für den Transport dieser Monster einzuräumen wurde auf das übelste von anderen Bauern welche ihr Land verpachtet haben beschimpft und beleidigt. Hoffentlich hält dieser Bauer durch denn sinst kommen hier weitere 13 Windräder vor die Tür.

    Nicht zu vergessen diesen Vorschlag aus der EUDSSR:

    http://www.nachrichten.at/nachrichten/politik/aussenpolitik/art391,777263

  3. Schäuble will das Wirtschaftswachstum für Europa einschränken aus Solidarität mit den Staaten welche nicht so mitkommen.
    Das ist einfach: Wir brauchen nur, noch mehr Zuwanderer in unsere Länder zu lassen,dann geht das ganz von alleine. Alle sind dann glücklich und zufrieden.Zudem werden wir so ganz nebenbei ja auch noch kulturell bereichert.Ist das nicht schön?

  4. wolfi (17:48):
    >>Tja… Für eine kWh löhne ich heute doppelt so viel wie vor zehn Jahren….<<

    … fast 10mal soviel, wie ein Privathaushalt in der Provinz Québec, denn hier kostet die KW/h umgerechnet weniger als 0,03 €!
    .
    Wobei Sie sich darauf einstellen sollten, dass die Strompreise durch den Ausstieg aus der Kernenergie in Germanistan erst jetzt anfangen werden, wirklich zu steigen.

  5. #2 Graue Eminenz (14. Dez 2011 17:48)
    In diesem Zusammenhang noch ein Wörtchen zum Ausstieg Kanadas aus dem Kyoto-Protokoll…..
    ———————–
    Meiner Meinung nach hängt der Ausstieg hauptsächlich mit dem Abbau der Ölhaltigen Erden zusammen.Hier wird die Umwelt „sehr stark“ belastet.Eine Einhaltung der Vorgaben wird damit wohl unmöglich.Durch den Ausstieg geht man vorsorglich eventuellen Strafzahlungen aus dem Wege.

  6. Windkraftanlagen waren buchstäblich die »Leuchtfeuer« der Bewegung für »grüne« Energie in den USA: Für Bau und Betrieb riesiger Windkraftanlagen wurden, unter dem Banner der Nutzung erneuerbarer Energien, von der US-Regierung Subventionen in Milliardenhöhe aus Steuergeldern aufgewendet.
    Doch hohe Wartungskosten, beträchtliche Ausfallraten und schwankende Witterung, die die Energieproduktion beeinträchtigt, machen Windkraftanlagen teuer und unwirtschaftlich, deshalb sind mittlerweile bereits mehr als 14.000 stillgelegt worden.
    http://blogs.dailymail.com/donsurber/archives/46751

  7. Irgendwann wird auch der letzte Vollpfosten noch merken, was linke Politik bedeutet. Spätestens dann, wenn er nicht mehr in der lage ist die Heizung warn zu stellen oder sich überlegen muß ober er nachmittags oder abends die Röhre einschaltet. Auch das Feierabendbierchen kann sich dann wohl nicht mehr jeder leisten. Aber Hauptsache alles ist öko.

  8. Ja auch in der Schweiz passiert dasselbe. Da wurden kürzlich Arbeiter in einer Solarfabrik entlassen. weil fast alles aus China kommt, und sie mit diesen Preisen natürlich nicht mithalten können.

    Auch bei uns ist ja der Ausstieg aus dem Atomstrom beschlossene Sache. Aber was macht die Regierung ?? Ich weiss es schlicht und einfach nicht 😯 Denn anstatt jedem Neubau Solar-Anlagen zu verordnen geschieht bis jetzt rein gar nichts (das war vor 3-4 Jahrzehnten noch anders, da wurde bei jedem Neubau verordnet, einen Atomschutzkeller einzubauen.

    Nun werden also diese hässlichen Windräder in die Landschaft gestellt, bei denen man schon zum voraus weiss, dass das für zig-tausend Vögel den sicheren Tod bedeutet :mrgreen:

    Und jetzt noch ein Zückerchen zum Schluss: mein Schwager wohnt in einem kleinen Dorf (Kt.BL) Zusammen mit einem Landwirt wollte er auf einer Wiese eine Solaranlage installieren, die fast das ganze Dorf mit Strom versorgen könnte…..

    Und jetzt raten sie mal, wer war dagegen ???? Richtig, die Grünen und andere Gutmenschen. Wegen Landschaftsverschandelung 😯

    Es ist ja sonnenklar, dass die beiden das Handtuch geworfen haben

  9. dass über 80 prozent der solarmodule aus china kommen ist überhaupt kein geheimnis. das problem daran ist, dass in der politik niemand das rückgrat hat zu fordern, dass subventionen nur für deutsche module fließen dürfen. da kann der werte ötzdemir noch so viel faseln von geschaffenen arbeitsplätzen und sonstigen lügen. diese subentionen schlagen sich nur in einer negativen außenhandelsbilanz nieder.

  10. Ich bin gegen den Islam, jedenfalls in seiner orthodoxen sunnitischen oder schiitischen Ausprägung. Deswegen bin ich für eine Abkehr von der Ölwirtschaft. Mit dem Ölgeld finanzieren die arabischen Scheichs weltweit die Verbreitung einer menschenverachtenden Religion.

    Was den Atomstrom angeht: Langfristig wird man auch davon abkommen müssen, denn es gibt auch nicht unbegrenzt Uranvorkommen auf der Welt. Ferner scheint mir die dauerhafte Lagerung des Mülls ein sehr teures Vergnügen zu sein. Wenn die Atomkraftwerke so sicher sind, wie immer behauptet, dann soll die Privatwirschaft sie bitteschön gegen Folgeschäden versichern. Aber auch das übernimmt der Staat. Die Weigerung der Versicherungsunternehmen die Versicherung zu übernehmen, ist für mich der Beweis, dass Atomstrom derzeit nicht verantwortbar ist. Das könnte sich aber mit zukünftiger Technologie ändern. Ich bin da offen.

    Deswegen glaube ich, dass der Ausbau von Wind- und Solarkraft derzeit richtig ist. Dass die Solarmodule mittlerweile mehrheitlich aus China kommen, ist ein Verdienst der chinesichen Unternehmen. Es ist kein Beweis dafür, dass Solarstrom falsch ist.

  11. Merkel ist ganz stolz auf ihre europäische Fiskalunion. Bei ihrer Energiewende innerhalb einer Nanosekunde hat sie sich einen Dreck geschert um eine einheitliche europäische Strategie.

  12. ich habe mehrere Firmengebäude mit Flachdächern, eigentlich ideal für Solaranlagen

    Ich habs mal genau durchgerechnet, auch steuerlich usw…

    Kosten wären nach 8-11 Jahren drin. Meiner Meinung nach lohnt sich das nicht.

    Ich wurde von allen Seiten belächelt – heute lache ich

  13. Wieso ist hier ständig von „steigenden Strompreisen“ die Rede?
    Durch die Energiewende werden ALLE Preise steigen, indem sich sämtliche Produktionskosten verteuern.

  14. Vor allem Sagt auch keiner dieser Herren(menschen) wo denn der Strom herkommen soll für die Millionen Stromautos. Und vor allem wieviel er dann Kosten soll…

  15. Die erneuerbaren Energien und andere Maßnahmen, besonders zur CO2-Reduzierung, sind eine Folge der Hysterie zum angeblich menschgemachten Klimawandel.

    Dass das CO2 von allen Parametern zum Klimawandel dabei nur eine ganz untergeordnete Rolle spielt, ist den Klimahysterikern ganz egal.
    Die wollen mit der Klimahysterie entweder viel Geld verdienen, vor allem die Hersteller von Solar- und Windtechnikanlagen oder die Klimahysterie wird von Parteien mißbraucht, um gewählt zu werden. Das gilt besonders für rotgrün.
    Außerdem gibt es ungezählte Wichtigtuer als Mitläufer.
    Nicht zu vergessen auch der IPCC, der Daten getürkt hat um sich aufzuspielen!

    Fest steht, dass sich das Klima durch zahlreiche Einflüsse auch unabhängig vom Menschen ständig zwischen Warm- und Eiszeitaltern verändert.

    Dazu gehören beispielsweise Sonneneruptionen, die Verlagerung der Erdachse um mehrere Grad durch deren Taumelbewegung, Treibhausgase wie Wasserdampf, Methan usw. in viel größeren Mengen als CO2, Vulkanismus, instabile Meeresströmungen, Aerosolbildungen in der oberen Atmosphäre, Auftauprozesse des Permafrostes, Driftbewegungen der Kontinentalplatten, um nur Einige zu nennen.
    Die läppischen ca. 380 ppm CO2 in der Atmosphäre sind vernachlässigbar gering bei diesen Prozessen.

    Und nicht vergessen, – wir befinden uns zur Zeit noch in einem Eiszeitalter!
    Es wird sowieso irgendwann wieder wärmer, ohne Eis auf den Polkappen und auch ohne Gletscher in den Gebirgen, wie zu 80 % der letzten 3,8 Milliarden Jahre:

    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/e/e6/Erdgeschichte.svg

    Die Klimahysterie ist genauso glaubhaft, wie der Marxismus und andere Religionen!

  16. Atomstrom ist nur deshalb billig, weil die Strom-Mafia und der Staat die Kosten der Endlagerung nicht einrechnen.

    Und wer rechnen kann: Ewige Lagerung kostet unendlich viel.

    Aber nach uns die Sinnflut, richtig?

    Und wie lange reichen die Uranvorräte? Und dann?

    Wir Kevil von irgendwo für solche Artikel bezahlt?

  17. Man sollte all die Kaffeemühlenbefürworter nachts in die Norddeutsche Tiefebene stellen, bis sie von dem roten Geblinke so irre werden, daß sie freiwillig in die Nordsee hopsen.

    Jedem Bauherren, der eine Baugenehmigung im Außenbereich (in der freien Landschaft) begehrt, wird eine Ablehnung erteilt. Wegen „Zersiedelung und Störung der Landschaft“. Dabei würde man die Hütte kaum 50 m weit sehen.

    Vom Kamm des Wiehengebirges Richtung Nordsee kann man sehen, was die Landschaft wirklich nachhaltig zerstört. An klaren Tagen über fast 200 km nichts anderes als diese dämlichen Dinger.

  18. Seit Jahren streite ich sanft mit meinem Freund in Bremen auf Skipe herum, der immer wieder und weiterhin behauptet, dass das nichts wird mit dem Ökostrom und dem Sonnenauto.
    Während vieler Jahre nun warte ich darauf, ihn Lügen strafen zu können, mein Auto ist inzwischen 18 Jahre alt.
    Aber jetzt kommts:
    Ich habe mir gerade einen funkelnagelneuen
    Dacia Diesel aus Rumänien bestellt, mit ABS, Elektronikpaket, Klimaanlage und Anhängerkupplung für die Kartoffeln und Möhren , die ich damit vom Feld holen muß.
    Das gute Stück wird zu allem Überfluß auch noch erst im Februar geliefert werden, damit es gleich die neue E5 Norm bekommt.
    Danke, Joschka, Fatima, Jürgen, Renate und ihr vielen anderen idio… Ars..l… noch, dass ich meine alte Gurke zehn Jahre länger gefahren habe als eigentlich nötig.
    Allein dafür solltet ihr alle die nächsten zehn Jahre in Gemeinschaftszelle bei Wasser und Brot brummen.
    Seid ihr wenigstens einsichtig?
    Ich erwarte jetzt ein Bekenntnis…
    Darin seid ihr doch immer GROSS!

  19. Ganz erhlich, ich muss immer grinsen, wenn die Medien irgentwas hochjubeln (Arabischer Frühling, Energiewende,…) und dann ganzkleinlaut werden, wenn es schiefgeht. =) =) =)

  20. Ein paar sehr interessante Essays über die „Energiewende“ – und deren methodischen Irrsinn findet man überraschenderweise auf dem Naturwunder-Blog, z.B.

    Bürgerdialog „Energietechnologien für die Zukunft“ – ein Schuß in den Ofen ?

    http://wincontact32naturwunder.blogspot.com/2011/09/burgerdialog-energietechnologien-fur.html

    oder zum Thema „Hybridkraftwerk“ in Prenzlau…

    http://wincontact32naturwunder.blogspot.com/2011/11/essay-wind-im-tank-flaute-im.html

    Viel Spaß beim Lesen…

  21. mir ist es völlig egal ob mein Strom aus Atom,Wind,Wasser oder einem Apfel kommt
    hauptsache es ist bezahlbar und ich kann mir für den Rest des Monats noch Nahrung leisten

    diesen Monat hab ich übrigens über 190€ an Stromabschlagszahlungen für 2011 zurückbekommen,und ab Januar zahl ich 25€ weniger im Monat
    😀 es zahlt sich aus die Frau rauszuschmeissen 😀

  22. Praktischer Weise sterben jedes jahr 500000 – 600000 Vögel durch windkraftanlagen. da werden ja Franzosen, Spanier u. Maltesen ihres Hobbys beraubt dem Vogelmord.

  23. Auch Österreich erreicht die CO²-Reduzierung nicht. Der Grund: Weil das Benzin in Austria 20 cent pro Liter billiger ist als in D, fahren alle Grenznahen hinüber und tanken dort. Der verkaufte Sprit wird den Österreichern als CO²-Sünde angelastet.

  24. @#19 BumBum (14. Dez 2011 18:13):

    Ja klar, mit den bescheuerten erneuerbaren Energien wird nichts subventioniert? Wenn dem so ist, dass Atomstrom subventioniert wird, dann frage ich mich Folgendes: Erneuerbare Energien werden extrem subventioniert. Warum zum Teufel muss ich aber trotzdem so unendlich viel mehr Kohle für den Mist zahlen? Eigentlich sollte ein Produkt das subventioniert wird, ja am Ende billiger für den Verbraucher sein.

    Antwort: Erneuerbare Energien sind so wahnsinnig ineffizient, dass sie selbst mit gigantischen Subventionen zu einem gigantischen Anstieg des Strompreises führen. Erneuerbare Energien sind also das, was uns gerade noch gefehlt hat. In Finnland oder Frankreich (Kernkraft) ist der Strompreis halb so hoch, wie bei uns, in Bulgarien muss man sogar nur ein DRITTEL des Strompreises im Vergleich zu hier bezahlen. Der Gedanke liegt nahe, dass diese Länder ihren Strombedarf nicht über Windräder, Gülle und Photovoltaik decken weil sie erkannt haben, dass das völliger Irrsinn ist.

  25. Bhigr (18:05):
    >>Was den Atomstrom angeht: Langfristig wird man auch davon abkommen müssen, denn es gibt auch nicht unbegrenzt Uranvorkommen auf der Welt. Ferner scheint mir die dauerhafte Lagerung des Mülls ein sehr teures Vergnügen zu sein.<<

    Ich habe langsam keine Lust mehr, mir diesbezüglich immer und immer wieder die Finger wund zu schreiben; deshalb mal nur ein paar Stichworte:

    Mit der Brütertechnologie reicht das Uran + Thorium auf dieser Erde für Millionen Jahre Stromerzeugung gigantischen Ausmaßes und es braucht auch keine Endlager. Machen Sie sich schlau. Hier eine Einführung:

    http://timms.uni-tuebingen.de/ttimms/Player/PlayClipWMT.aspx?mode=e&start=00:02:27&ref=mms://u-003-stimms03.uni-tuebingen.de/UT_2007/06/05/UT_20070605_001_rvklima_0001.wmv500.wmv&resource

    _______________
    >>Deswegen glaube ich, dass der Ausbau von Wind- und Solarkraft derzeit richtig ist.<<

    Die Stromversorgung einer Industriegesellschaft mit grundlastfähigem Strom ist durch Sonne und Wind unmöglich. Im Übrigen braucht man zur Produktion einer Solarzelle mehr Energie als diese in 20 Jahren (durchschnittliche Lebensdauer) in deutschen Breitengraden insgesamt umsetzen könnte.

  26. Dass die Deutschen sich freiwillig vom Wetter abhängig machen wollen, ist doch verrückt. Ach nee, sie wollen das Wetter ja beherrschen!

  27. BumBum (18:09):
    >>Und die Asse ist sicher?<<

    In der Asse lagert nicht ein Grämmchen „Müll“ aus einem kommerziell betriebenen Kernkraftwerk; aber z.B. Alles das, was zur Fertigung Ihres letzten Röntgenbildes beim Zahnarzt nötig war.
    .
    Mit der Brütertechnologie – die in Germanistan auf links-grünen Druck verboten wurde – wird derartiger „Müll“ schlicht in Strom verwandelt.

  28. Bevor wir hier mit Häme auf Solon und die anderen Deutschen PV-Hersteller eindreschen, sollten wir mal schauen was passiert ist. Der Preis für 1 Wp Kristalline Anlageleistung hat sich von Januar 2010 bis jetzt von 2 Euro auf unter 1 Euro halbiert, getrieben durch die staatlich geförderte Preispolitik der chinesischen Hersteller.

    Das ist der erste Bereich für mich, wo uns die Chinesen nun auch im Bereich High-Tec so richtig platt machen. Und nein, die Module werden da nicht nur zusammengeschraubt, sondern das sind Eigenentwicklungen und vom Wirkungsgrad auch richtig gut.

    Was kommt als nächstes? Maschinenbau, Chemie oder vielleicht der Bereich Automobil? Wer hat derzeit den besten Zugriff auf Seltene Erden???

    Ich wünsche keinen Deutschen Arbeiter/ Angestellten in so einen mörderischen Preiskampf hereingezogen zu werden und kurz vor Weihnachten dann die Kündigung zu bekommen.

  29. Unsere ganze Solarstromeineinspeise-Steuer wandert in Richtung China! Und die lachen sich über die dummen deutschen Michel kaputt!

  30. BumBum (18:13):
    >>Atomstrom ist nur deshalb billig, weil die Strom-Mafia und der Staat die Kosten der Endlagerung nicht einrechnen.<<

    Das ist falsch: Bei einem Kurs von 0.02 € pro KW/h ist die (hirnrissige und unnötige) Endlagerung bereits eingepreist und die Kernkraftwerksbetreiber haben 100e Milliarden Rücklagen für diesen Unfug angesammelt. Der Wahnwitz der Endlagerung ist also schon bezahlt.
    ____________
    >>Wir Kevil von irgendwo für solche Artikel bezahlt?<<

    Wohl weniger. Aber ein Teil der Öko-Humbug-Strom-Subventionen fließt wohl in Ihre Tasche als Schreiberling in deren Sinne, gell?

  31. #9 Querschuss
    „Irgendwann wird auch der letzte Vollpfosten…“

    Nö, das dummdeutsche Volk besteht aus 90% Vollpfosten. Bei Politikern erhöht sich der Anteil auf 99%. Der deutsche Michel freut sich doch, wenn er „Öko“ und „Grün“ kaufen darf.
    Letzte Woche bekam ich ein Angebot meines Stromversorgers. Darin wurde mir erklärt, dass der „grüne“ Strom günstiger wäre. Ich habe dieses Angebot abgelehnt und mit einem entsprechend Schreiben begründet. Aber die Verblödung Deutschlands schreitet unaufhaltsam fort.

  32. Hallo, #9 Bhigr
    ich finde es zum Küssen, wie gestandene Islamkritiker, die dadurch beweisen, dass sie (im Gegensatz zu anderen deutschen Zipfelmützen) zum Denken in der Lage sind, grüne Schweineparolen nachplappern. Das Entsorgungsproblem hat uns das Tritt- Ihn zu der Zeit eingebrockt, als dieses unter einem Gazprom- Mitarbeiter Umweltminister spielen durfte und sofort jede weitere Forschung an der Wiederaufbereitung verbot um daraus wohlwissent um die Dummheit seiner Untergebenen gezielt das Problem „Endlagerung“ zu generieren. Der „Müll“ ist nur für gehirngewaschene Zipfelmützen Müll, für den Rest der Welt ist er hochwertiger Rohstoff. Nachschlagen bei „Reaktorgeneration 4“ (Google).
    Und das Verfahren der Transmutation zur Reduzierung der Halbwertzeiten langlebiger Nuklide steht kurz vor der Grossserienreife. Und es gibt noch andere spaltbare Nuklide als Uran……

  33. #30 Nickel

    wenn der deutsche rot-grüne Ökostromfanatiker könnte wie er wollte, würde er die Erde 12 Uhr Mittags anhalten, und auf Deutshland ziehende Regenwolken vor unseren Grenzen stoppen! So könnten wir mit 8760 Sonnenscheinstunden Deutschlands Energiebedarf mit Solarstrom decken, und noch Ökostrom exportieren. 😉

  34. Sehr aufschlussreich über den grünen Energiewahn ist auch dieser Artikel

    http://m.ftd.de/artikel/60135869.xml?v=2.0

    Der Strompreis ist noch lange nicht hoch genug, um die dringend benötigten Gaskraftwerke zu bauen und wirtschaftlich zu betreiben. Danach müsste der Strompreis 85 bis 90 Euro je Megawattstunde erreichen, um Investments in neue Gaskraftwerke zu rechtfertigen – rund 50 Prozent mehr als momentan.

    Und lustig gehts weiter im grünen Schildbürgerstadl:

    Stromknappheit droht laut Netzagentur vor allem im Süden Deutschlands. Dort sollen alte Kohle- und Ölkraftwerke entmottet werden.

  35. 29 Graue Eminenz (14. Dez 2011 18:31)

    Im Übrigen braucht man zur Produktion einer Solarzelle mehr Energie als diese in 20 Jahren (durchschnittliche Lebensdauer) in deutschen Breitengraden insgesamt umsetzen könnte.

    Interessant!
    Wußte ich noch gar nicht.
    Wieder ein Argument mehr gegen Klimahysteriker!

  36. @#29 Graue Eminenz (14. Dez 2011 18:31)
    Ahh, den Tübinger Link wollte ich auch posten.

    Solarzellen sind mittlerweile schon so weit, daß sie sich in der Energiebilanz amortisieren, also mehr bringen als bei der Produktion reingesteckt wird.

  37. #34 marie (14. Dez 2011 18:41)

    Aber die Verblödung Deutschlands schreitet unaufhaltsam fort.

    Nach Kyoto und der Klimakonferenz in Durban scheint sich die Verblödung sogar noch zu beschleunigen!
    Mir ist auch nicht klar, weshalb rotgrün da so fleißig mitmacht.
    Die müßten doch eigentlich klar erkennen, dass durch vergeudetes Geld für die angebliche Klimarettung dann die Mittel für Sozialtransfers fehlen!
    Außerdem bezahlt der „kleine Mann“ die Subventionen für die Solarpanels auf den Dächern und die Windräder auf den Äckern im Besitz von Gutbetuchten!

  38. #29 Graue Eminenz

    Die Brütertechnologie hat sich – so weit ich weiß – in keinem Land durchgesetzt. Die Mehrzahl der Atomkraftwerke sind nach wie vor „konventionell“.

    Ich finde auch, dass sie meine Aussage verkürzt wiedergegeben haben. So lange die Privatwirtschaft sich weigert, Atomkraftwerke zu versichern, so lange bin ich Apodiktisch dagegen. In diesen Unternehmen sitzen Versicherungsexperten, vor allem Mathematiker, die nichts anderes tun als das Risiko und die Kostenfolgen abzuschätzen. So lange sie zu dem Urteil: NJET! kommen, so lange bin ich apodiktisch dagegen.

    A propos Grundlastfähigkeit: Das ist ein Euphemismus dafür, dass Atomkraftwerke keine Spitzenlasten ausgleichen können, weil man sie nicht schnell hoch oder runterfahren kann. Eine Grundlast bereitzustellen ist viel einfacher, als eine Spitzenlast bereitzustellen.

    Problem: Energiespeicher für Energie: Die besten sind Wasserkraftwerke und Gaskraftwerke. Das Gas kann importiert werden oder später durch folgendermaßen ökologisch bereitgestellt werden:

    http://www.powertogas.info/

  39. Groteske in Indonesien Polizei rasiert Punks

    14.12.2011 · In Indonesien sind 65 Punks von der Polizei rasiert und neu eingekleidet worden. So sollen sie auf den rechten muslimischen Pfad zurückkehren. Eine Bilderstrecke.
    Von Jochen Buchsteiner, Jakarta

    „God Shave The Queen“ sangen die Sex Pistols in den Siebzigern. Mehr als 30 Jahre später sind es die Punks, die rasiert werden – im Namen Allahs. In der indonesischen Provinz Aceh hält die Polizei seit dem Wochenende 64 Punks fest und lehrt sie islamische Sitten. Die Betroffenen sind verzweifelt, indonesische Menschenrechtler empört, aber die Verwaltung und Justiz der autonomen Provinz, die seit zehn Jahren die Scharia anwenden darf, sieht sich im Recht.

    gefunden bei Google News

  40. An alle hier die ständig an der Kernkraft rummäkeln:
    Lest mal z.B. auf:
    http://www.eike-klima-energie.eu/

    Da, und nicht nur da sondern auf noch vielen anderen Seiten, sind sämtliche eurer „Argumente“ als das entlarvt worden als das was sie sind, nämlich Unfug zum quadrat!

    Wer weiterhin solchen Blödsinn verbreitet, oder an diese Lüge vom „bösen Atom“ glaubt, der lese auch hier: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-54002273.html

    Oder hier die Achse des Guten:
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/dreizehn_energiewende_maerchen

    Wer immer noch an diesen „Öko“unfug glaubt, der glaubt auch daran das die Erde eine flache Scheibe ist und das 2 + 2 = 5 ist! 😉

  41. Was in Deutschland mit Kernkraft möglich wäre, wenn Merkelova nicht den energiepolitischen Salto Terminale ohne Netz gesprungen wäre, hat Günter Keil sehr schön dargestellt. Ist gleichzeitig ein exzellenter Überblick über den aktuellen Stand der Kerntechnik weltweit:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/auch_das_noch_die_mini_kernreaktoren_kommen/

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/auch_das_noch_die_mini_kernreaktoren_kommen_teil_2/

  42. #6 Kulturbanause (14. Dez 2011 17:57)

    Ich habe meinem Stromanbieter letzte Woche mitgeteilt, dass ich Atomstrom beziehen will!

    Wird vielleicht noch der Renner:

    Aktion: Ich will 100 % Kernkraftstrom

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/aktion-ich-will-100-kernkraftstrom-ein-zwischenergebnis/

    #19 BumBum (14. Dez 2011 18:13)

    Atomstrom ist nur deshalb billig, weil die Strom-Mafia und der Staat die Kosten der Endlagerung nicht einrechnen.
    Und wer rechnen kann: Ewige Lagerung kostet unendlich viel.
    Aber nach uns die Sinnflut, richtig?
    Und wie lange reichen die Uranvorräte? Und dann?
    Wir Kevil von irgendwo für solche Artikel bezahlt?

    Und du bist Experte in diesen Fragen?
    Oder nur sehr von deiner eigenen Meinung überzeugt?

    Weißt du dann auch, wem wir die teuren Endlagerkosten verdanken?

    Guckst du hier:

    http://liberalesinstitut.wordpress.com/2010/09/22/die-moritat-von-der-ungelosten-endlagerfrage/

  43. Energieamortisation von Solarzellen:

    „Aus der Absicht, durch Photovoltaik Strom zu erzeugen, ergibt sich ein Interesse an der kurzfristigen Amortisation des während der Herstellung eingesetzten Stroms. Die Zeiten bis zur energetischen Amortisation betragen technologieabhängig zwischen etwa drei Monaten bei in Drucktechnik hergestellten Dünnschichtmodulen, etwa 1 Jahr bei typischen Cadmiumtellurid-Dünnschichtmodulen, bis zu deutlich über fünf Jahren bei monokristallinen Siliziummodulen. Die Energieaufwendigkeit verschiedener Herstellungsverfahren korreliert in etwa mit den Herstellungskosten, wodurch sich beim Kauf von Modulen aus weniger energieaufwändigeren Verfahren typischerweise ein Preisvorteil bei den Anschaffungskosten ergibt.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Photovoltaik#Energetische_Amortisation

    Verblödungskampagne für PI-Leser?

  44. Der Atomausstieg wird Deutschland noch teuer zu stehen kommen.
    Die Franzosen lachen sich schlapp und schief über die dummen Deutschen, die so ein Großteil ihrer industriellen Produktion gefährden.

    Was Hitler mit seinem Nero-Befehl nicht geschaft hat, schaffen die linksgrünen Maoisten und Steinzeitkommunisten unter den 68ern.

  45. Komisch, dass die Japaner jetzt ohne Atomstrom auskommen wollen. Wo er doch so sicher ist, und billig ….

  46. Bhigr (18:53):
    >>A propos Grundlastfähigkeit: Das ist ein Euphemismus dafür, dass Atomkraftwerke keine Spitzenlasten ausgleichen können, weil man sie nicht schnell hoch oder runterfahren kann. Eine Grundlast bereitzustellen ist viel einfacher, als eine Spitzenlast bereitzustellen.<<

    Sie Scherzkeks! Ein Kernkraftwerk ist am Netz und damit hat es sich, weil es in Betrieb minimale Kosten verursacht. Grundlast und Spitzenlast entnimmt man dann aus der bereitgestellten Strommenge ganz nach Bedarf. Sonne- und Windstrom sind allerdings weder Grundlast- noch spitzenlastfähig, weil sie unvorhersehbaren Flackerstrom erzeugen.
    ____________
    >>So lange die Privatwirtschaft sich weigert, Atomkraftwerke zu versichern, so lange bin ich Apodiktisch dagegen.<<

    Kernkraftwerke sind versichert. Was man nicht versichern kann, sind alle denkbaren und herbeiphantasiebaren Unfälle (GAU). Unter dieser Maßgabe könnte man aber auch kein Biogasreaktor versichern, da jeder dieser schon Morgen trillionenfach einen Erreger vermehren könnte, der die Hälfte der Menschheit ausrottet. Nach diesen albernen GAU-Kriterien können Sie keine Fluggesellschaft, keine Spedition versichern; geschweige denn eine chemische Fabrik.

  47. Windenergie kann man speichern (Wasserstoff), was aber die Atomlobby verhindert, genauso wie Windräder. In anderen Ländern geht es ja:

    100 Prozent Ökostrom bis 2050 sind machbar, aber nur dann bezahlbar, wenn die Bundesregierung statt auf Solarstrom und Biogas verstärkt auf Nordseewind, neue Netze und Stromspeicher in Norwegen setzt. Zu diesem Schluss kommt ein 700-Seiten-Gutachten des Sachverständigenrats für Umweltfragen (SRU), das in Berlin vorgestellt wurde

    http://www.ftd.de/politik/europa/:alternative-energien-oekonachhilfe-aus-norwegen/60003729.html

  48. Das istdie Merkel-Politik und ihre Mannen, welche derart konfus wirschaften.
    Atomausstieg ja, aber nicht in Konfusität, weil die Anlagen waren alle einwandfrei in Betrieb und das noch vor dem Winter!
    Windräder ja, aber nicht um jeden Preis, weil zuerst deren Stromproduktion richtig verwertet werden muss und dazu sind Spitzenspeicher nötig,
    so wie das nördl. der Donau um den Weinsberger Wald auf SH 900m möglich wäre. Da gibts ein Potential für ganz Europa mit etwa 54 km² Speicherseen und der DOnau als Untersee, aber die öserr. Regierung ist zum Bau dieses nicht fähig und investiert lieber
    1 Milliarde in Strafzahlungen wegen des Kioto-
    Versprechens. Windräder deswegen gezielt, wegen der Schutzwirkung gegen die Windenergie, welche anders nicht zu beherrschen ist. Die PV-Industrie ist gegen die Chinesen nicht konkurrenzfähig, da bereits
    das Wp um etwa 0,5€ FOB angeboten wird.
    PV- Anlagen sollen ebenfalls nicht überhastet gebaut werden, sodass derart Fördermillionen verloren sind. Die geförderte Fima in Bgld/Ö.
    hat ebenfalls bereits versagt, trotz deren hoher Qualität, da sie keine Kleinmengen verkaufen wollen, bringen sie nichts an.
    Lediglich ab 100kW, wer braucht das schon?
    Anachronistisch in die Dekadenz!

  49. Natürlich, die „pöhsen Konzerne“ mal wieder.
    😀

    War doch klar, dass eine verbotene Branche auch einen Arbeitsplatzabbau nach sich ziehen wird und dass in China hergestellte Solarpaneels Arbeitsplätze in China und dass Strom aus Ausland ebenfalls nur Arbeitsplätze in Ausland schaffen.

    Aber so weit dachte der begrünte Wutbürger mal wieder nicht und er will diese logischen Konsequenzen für sein Handeln nicht akzeptieren.

    „Nein, nein, nein, ich will, ich will, ich will aber“ *fussstampf*

    Tja, dafür bekommt der begrünte „Atome sind des Teufels“-Wutbürger nun gleich drei Dinge auf einmal, wie im Kinder-Ü-Ei, nämlich:

    Verteuerten, weil „grünen“, Atomstrom aus Ausland
    Weniger Steuereinnahmen aus den Kassen der „pöhsen Konzerne“
    Und dazu noch den Hartz-Unterhalt für die Arbeitslosen

    Erst denken, dann wüten.

    Wobei ich den Wutbürgern zugute halte, dass Ihr von „Grünen“ und gewissen „grünophilen“ Medien während Fukushima einem Tsunami aus Propaganda ausgesetzt waren und dass die europhile Kanzlerin sowieso einen weg gesucht hat, Deutschland durch solche Abhängigkeiten unlösbar an die EUdSSR zu binden.

    Man hats ihr nur zu leicht gemacht…

    #6 Kulturbanause (14. Dez 2011 17:57)

    Ich habe meinem Stromanbieter letzte Woche mitgeteilt, dass ich Atomstrom beziehen will!

    Ich hab mir diesen Spass am Telefon gegönnt.

    Hat schon wer eine spachlose Telefonistin erlebt?
    Schade, dass die Bildtelefonie so wenig ausgebaut ist. 😀 😀 😀

  50. BumBum (19:12):
    >>Komisch, dass die Japaner jetzt ohne Atomstrom auskommen wollen. Wo er doch so sicher ist, und billig ….<<

    Das einzige Land auf diesem Planeten, das tatsächlich per Gesetz beschlossen hat, aus der Kernenergie auszusteigen, ist Germanistan. Die Japaner wollen das nicht und haben das auch nicht vor.

  51. viel besser finde ich, das CHINA eigens für die von uns „benötigten“ solarmodule, deren herstellung sehr energieintensiv ist, mehrere neue ATOMKRAFTWERKE baut. der einfluß der grünen BESSER VERDIENER LOBBY hört sehr zu deren leidwesen an den DEUTSCHEN grenzen auf. mehrere EUROPÄISCHE staaten werden unsere nachfrage nach energie mit dem bau neuer ATOMKRAFTWERKE bedienen

  52. #57 Graue Eminenz

    Sie Scherzkeks! Ein Atomkraftwerk kann man nicht mal soeben runterfahren. Sie erinnern sich an Fukushima? Deswegen sind sie vollkommen ungeeignet, um Spitzenlasten auszugleichen.

    Wenn man sie nicht versichern kann, dann ist es auch unverantwortlich SIE zu betreiben. So einfach ist das! Fukushima war auch herbeifantasiert? SIE VOLLIDIOT!

  53. Und besonders schön anzusehen ist jetzt, wie Ökos über Ökos herfallen. Extrabonus, wenn es die selbsternannte „Umwelthauptstadt“ HH trifft.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article2123347/Sorge-um-Storchennest-Windradbau-gestoppt.html

    Der Senat hat sich ein Loch in die Mütze gefreut, als Krümmel und Brunsbüttel in diesem Jahr stillgelegt wurden. Und jammert, weil es mit dem Kohlekraftwerks-Neubau Moorburg wegen Kesselproblemen nicht so recht vorangeht. Und nölt, weil das Kohlekraftwerk Wedel deshalb weiterlaufen muss.

    Wenn man per Schiff elbabwärts fährt, gibt es eine Stelle, die heißt inoffiziell 3-Kraftwerks-Blick“. Da sieht man die KKW Stade, Brokdorf und Brunsbüttel gleichzeitig. Ich habe mich immer an dem Anblick erfreut. Vollkommen unerfreulich finde ich himgegen die rechts und links des Stroms zugedonnerte norddeutsche Tiefebene mit Windrädern, Windrädern, Windrädern. Wenn da die Sonne draufliegt, ist es abartig gräßlich: Dann wird erst klar, daß es kaum noch Land gibt, das nicht zugebaut ist.

    Übrigens bekam Horst Stern vor Entsetzen fast einen Herzinfarkt, als er vor einigen Jahren aus seinem selbstgewählten irischen Exil zu einem Besuch nach Norddeutschland zurückkehrte: Die verspargelte Landschaft versetzte dem Naturschützer einen Schock.

  54. BumBum (19:16):
    >>Windenergie kann man speichern (Wasserstoff), was aber die Atomlobby verhindert, genauso wie Windräder.<<

    Gröhl!!! Die „Atomlobby“ verhindert in Deutschland also Windräder, ja? Sie sehen wohl vor lauter Windrädern in Germanistan des ganzen Wald von Windrädern nicht mehr!
    .
    Speichern mit Wasserstoff kann man übrigens viel. Wenn Sie dann auch bereit sind, 250,00 € pro KW/h zu zahlen, ist alles Mögliche machbar. Für entsprechende Summen sind auch goldene Wasserhähne in jedem bundesdeutschen Haushalt machbar.

  55. Tschernobyl => Einzelfall
    Lockerbie => Einzelfall
    Fukuschima => Einzelfall

    Erinnert mich an die Moslems.

    Mal eine Frage an die „Atomexperten“. Habt ihr auch Elektrotechnik studiert?

  56. #37 BePe; 8760h, wie kommst denn darauf (das wären ja die gesamten Stunden eines Jahres, wenn man die 5,9… die durch Schaltjahre dazukommen ignoriert). Das funzt noch nicht mal in Schweden. Der Durchschnitt bei uns sind knapp unter 2000h. Und das sicherlich auch nicht in Gegenden, die eher regnerisch sind.
    Und all diese 2000h sind auch nicht nutzbar, weil lediglich mittags im Hochsommer, die volle Energie zur Verfügung steht. Ohne genaues Wissen, würde ich mal eher von 1200h ausgehen, die tatsächlich nutzbar sind.

    #29 Graue Eminenz; So lange solls nicht sein, aber auch 10 Jahre ist ne verdammt lange Zeit, vor allem wo die Dinger ja auch altern und pro Jahr zwischen 2 und 5% weniger Energie abliefern, wie im Neuzustand. Nach spätestens 20 Jahren hat man dann nen haufen Sondermüll am Hals, der auch noch hochgiftig ist. Da stecken so feine Sachen wie Arsen und eventuell Thallium drin.

    #44 wolfi; Selbst wenn das stimmt, so ist eine SOlarzelle trotzdem nichts anderes, wie eine extrem teure, umweltschädliche (wenn mans auf das was drinnen alles enthalten ist bezieht) und nur bei Sonnenschein funktionstüchtige Batterie.

    #53 Bhigr; Monokristalline Si-module?, da kann man sich beim Blick auf ein beliebiges Solarmodul davon überzeugen, dass das nicht gemacht wird. Normalerweise sieht man da so etwa einige cm2 grosse Flecken in leicht unterschiedlichen Farben.

  57. @64
    Das ist dämliche Polemik. Windkraft kostet keine 250Euro/KW.

    Norwegen hat zu 100% alternative Energie, und kann davon sogar Gewächshäuser (in Norwegen!) beheizen.

  58. Bhigr (19:20):
    >>Ein Atomkraftwerk kann man nicht mal soeben runterfahren. Sie erinnern sich an Fukushima? Deswegen sind sie vollkommen ungeeignet, um Spitzenlasten auszugleichen.<<

    Sie sind wiedermal der klassische AKW-NEE-Schreier: Von der Technik und den Vorgängen nicht den Hauch einer Ahnung. Zur Info: Bei den ersten Erdstößen haben die anlagen in Fukushima jede Kettenreaktion sofort beendet und es hat auch keine Kettenreaktionen danach mehr gegeben. Mit einem KKW produziert man im Betrieb derart günstig riesige Strommengen, dass man für die Spitzenlast einfach ein paar Widerstände herausnimmt.
    ___________
    >>Fukushima war auch herbeifantasiert? SIE VOLLIDIOT!<<

    Fukushima hat eindrucksvoll bewiesen, wie gutmütig und beherrschbar die Kernenergie ist. Nicht mehr und auch nicht weniger.

  59. Mein Onkel versorgt seinen ganzen Bauernhof mit Wind, und zahlt keinen Euro. Zumindest für ihn ist es eine Super alternative.

  60. #42 BePe (14. Dez 2011 18:47)

    Ist CO2 wirklich ein Klimakiller? Michael Limburg auf dem BCG2010

    Gutes Video!
    Natürlich nicht nur, weil Herr Limburg auch in die gleiche Kerbe schlägt wie ich in meinem Posting #18 Techniker (14. Dez 2011 18:11).

    Er bringt die Zusammenhänge wirklich gut herüber!

    Das ist mein Reden seit Bimarck! 😉

  61. Wenn Windernergie nicht funktioniert, warum kann uns Norwegen dann massenhaft Strom aus alternativen Energien liefern? Die wissen doch garnicht, wohin mit ihren ganzen Strom, soviel erzeugen sie durch alternative Energien.

    Ist Kevil jetzt E-Techniker?

  62. „Fukushima hat eindrucksvoll bewiesen, wie gutmütig und beherrschbar die Kernenergie ist. Nicht mehr und auch nicht weniger.“

    Genau, die Kernschmelze mehrerer Reaktoren nach dem Herunterfahren beweist eindeutig, wie beherrschbar die Kernenergie ist. Da ist der GAU gleich mehrfach eingetreten. Aber Sie faseln hier von „herbeiphantasiebaren Unfälle (GAU)“

    Sie haben sich hier vollkommen disqualifiziert.

  63. BumBum (19:29):
    >>Norwegen hat zu 100% alternative Energie, und kann davon sogar Gewächshäuser (in Norwegen!) beheizen.<<

    Aufgrund seiner Landschaftsformen und winzigen Bevölkerung kann Norwegen seinen Strombedarf zu fast 100% aus Wasserkraft decken. Das ist in Deutschland unmöglich!

  64. Und die dem Ökologismus unterwürfigst ergebenen Deutschen werden den Grünen nun sogar glauben, die jetzt notwendigen Strompreiserhöhungen wären nicht der sogenannten »Energiewende« geschuldet, sondern würden von den bösen, bösen Konzernen nur vorgenommen, um weitere Oligopolgewinne*) mittels aktiver Wettbewerbsbeschränkung abzuschöpfen …

    *) Diese haben die großen Energieversorger zwar tatsächlich in der Vergangenheit fleißig realisiert, aber die jetzt entstehenden Mehrkosten haben mit den Marktstrukturen nicht im geringsten irgend etwas zu tun.

  65. #12 Bhigr (14. Dez 2011 18:05) u. ff.

    Man darf bei all dem nicht vergessen, daß die jetzt in Betrieb befindlichen Kernkraftwerke zur Zeit des kalten Krieges konzipiert und gebaut wurden. Daher war leider auch immer die militärische Nutzbarkeit ein Thema (also die Möglichkeit Pu239 zu erbrüten). Andere, Erfolg versprechende Konzepte, wie u.A. auch der THTR, wurden politisch ins Aus manövriert. Man kann den Betreibern kaum anlasten, daß sie nur das bauen durften, was politisch erwünscht war.

  66. Jeder Elektriker weiß, dass man Windenergie als Wasserstoff speichern kann.

    Man WILL es nicht. Windenergie ist dezentral, daher weniger Geld für Multis und alte Politiker (posten bei RWE usw.). Daher der Widerstand.

  67. @75

    Niemand will 100% Windstrom, 50% würden aber Öl billiger machen, da eine Alternative entsteht.

    Und langfristig wird es kein Öl und Uran mehr geben. Was dann?

  68. Keine unserer Ökotröten will es wahr haben, daß gerade übermäßig viel Öko, Landschaften und Arbeitsplätze vernichten…

  69. Bhigr (19:34):
    >>Genau, die Kernschmelze mehrerer Reaktoren nach dem Herunterfahren beweist eindeutig, wie beherrschbar die Kernenergie ist. Da ist der GAU gleich mehrfach eingetreten.<<

    Genau; in Fukushima ist der Supa-Truhpa-Mega-Monster-GAU gleich mehrfach eingetreten – mit dem Resultat von NULL Toten und einem vorsorglich und temporär evakuierten Landkreis, im dem es tatsächlich nie mehr „strahlte“, als etwa im Erzgebirge jeden Tat und ganz natürlich. Das Ganze bei fast 50 Jahre alten Reaktoren und enormer Schlamperei der Betreiber, nach einem Erdbeben der Stärke 9.0 und einem 30-Meter-Tsunamie mit mehr als 30.000 Toten. Was für Beweise wollen Sie denn noch für die Gutmütigkeit und Beherrschbarkeit der Kernenergie?
    .
    Entgegen aller deutschen Hysterien hat Fukushima den ultimativen Bewies für die Nutzbarkeit der Kernenergie gebracht.

  70. #73 Bhigr (14. Dez 2011 19:34)
    #68 Graue Eminenz (14. Dez 2011 19:29)

    Genau, die Kernschmelze mehrerer Reaktoren nach dem Herunterfahren beweist eindeutig, wie beherrschbar die Kernenergie ist. Da ist der GAU gleich mehrfach eingetreten. Aber Sie faseln hier von “herbeiphantasiebaren Unfälle (GAU)”
    Sie haben sich hier vollkommen disqualifiziert.

    Liebe Leute, ich will hier nichts entschuldigen, aber vor Fukushima war ein Erdbeben mit der Stärke 9! auf der Richterskala!
    So etwas gibt es bei uns nicht und gab es in Japan auch vorher noch nicht!
    Bei uns könnten aber Terroranschläge oder Flugzeugabstürze zu Kernschmelzen führen!

    Gegen alle 3 Möglichkeiten könnten jedoch Maßnahmen eingerichtet werden!
    Das wäre m. E. vernünftiger als ein AKW-Ausstieg!

  71. Die ganze Diskussion ist eine Luftnummer, weil Uran noch eher am Ende ist, als das Öl.

    Ja, zahlt ruhig 20 Euro für den Liter Benzin. Dummheit muß bestraft werden.

  72. #79 BumBum (14. Dez 2011 19:41)

    @75

    Niemand will 100% Windstrom, 50% würden aber Öl billiger machen, da eine Alternative entsteht.

    Und langfristig wird es kein Öl und Uran mehr geben. Was dann?

    Beim Einsatz der Brütertechnologie und der Aktinidenaufbereitung steht Brennstoff für Kernkraftwerke in praktisch unbegrenzter Menge zur Verfügung – beim Öl ist dies anders.

  73. BumBum (19:38):
    >>Windenergie ist dezentral, daher weniger Geld für Multis und alte Politiker (posten bei RWE usw.). Daher der Widerstand.<<

    Woher nehmen Sie eigentlich immer „den Widerstand“ gegen die Windenergie her? In Deutschland wird der Unsinn mit 100ten Milliarden gepempert. Im Übrigen sind die größten Windparkbetreiber die von Ihnen so gescholtenen Stromkonzerne.

  74. Kleine Geschichtsstunde:

    „Windkraft für Bauern“ war ein Lieblingsprojekt des 3. Reiches. Jedem Hof sein Windrad. Es hieß später sogar „Windkraft für Wehrbauern“, weil die nach dem Generalplan Ost neu zu besiedelnden Gebiete im Osten von diesen Menschen besetzt und gehalten werden sollten, wozu sie dezentrale Energiequellen brauchten (Öl von Baku dahinzupumpen, überhaupt Pipelines zu bauen, wäre zu mühsam gewesen).

    Dazu gründeten der Thüringer Gauleiter Fritz Sauckel und Walther Schieber (Mitglied des Freundeskreis Reichsführer SS) die Firma Ventimotor GmbH in Weimar. Der Leiter der Konstruktionsabteilung von Ventimotor (und Leiter der aerodynamischen Abteilung der Weimarer Ingenieursschule) Ulrich W. Hütter machte in der Bundesrepublik Karriere als deutscher „Windenergiepapst“.

    Seltsam, nicht wahr? Daß hier die Ökolinken nicht pausenlos „Nahtzi!“ schreien, sowie sie ein Windrad oder gar einen per Windrad mit Strom versorgten Bauernhof sehen?

  75. „Genau; in Fukushima ist der Supa-Truhpa-Mega-Monster-GAU “

    So so, also anfangs behaupten sie, dass GAUs herbeifantasiert sind, jetzt sprechen sie von Supa… Sie können hier ruhig weiter Ihren Unsinn verbreiten. Aber es wird sie niemand ernst nehmen.

    Was sie übrigens mit Ihrem Tunnelblick übersehen ist, dass ich kein Fundamentalgegner bin. Sofern das Risiko beherrschbar ist, kann man das übergangsweise weiter nutzen. Aber derzeit ist das nicht der Fall.

    LG

    Bhigr

  76. Der Atombrennstoff Uran wird sich einem EU-Bericht zufolge in den kommenden Jahren rasant verknappen und verteuern. …

    Die Verknappung führte bereits zwischen 2003 und 2007 zu einer Preissteigerung um 1300 Prozent, berichtet das Blatt weiter unter Berufung auf Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums.

  77. #71 BumBum (14. Dez 2011 19:31)

    Mein Onkel versorgt seinen ganzen Bauernhof mit Wind, und zahlt keinen Euro. Zumindest für ihn ist es eine Super alternative.

    Ja, gut für Deinen Onkel, aber schlecht für Hartz4ler und für „Otto-Normalverbraucher“, die Deinen Onkel Subventionieren müssen, ob sie wollen oder nicht!

  78. #64 Graue Eminenz; Dazu kommt, dass man Wasserstoff eben gar nicht so einfach speichern kann, der hat die dumme Eigenschaft als kleinstes Atom, selbst aus ewig dicken Gefässen zu entfleuchen. Solange man da nur ein Flasche davon stehen hat, ist das natürlich kein Problem. Das wirds aber in dem Moment, indem man grosse Mengen dieses Gases hat, und das dann auch wieder verbrennen will. Da ja Knallgas hochexplosiv ist, kanns da leider zu kleineren Unfällen kommen.

  79. BumBum (19:44):
    >>Die ganze Diskussion ist eine Luftnummer, weil Uran noch eher am Ende ist, als das Öl.<<

    So ein Gott erbärmlicher Unsinn! Mit der Brütertechnologie kann man jedem Erdenbewohner für die nächsten zig Millionen Jahre soviel Strom zur Verfügung stellen, wie eine Großraum-Diskothek braucht.

  80. Wie die „Berliner Zeitung“ unter Berufung auf die EU-Kontrollbehörde ESA berichtet, dürfte spätestens ab 2020 das Uran aus den erschlossenen Minen nicht mehr ausreichen, um den heutigen Verbrauch von knapp 70 Kilotonnen Uran durch die 435 bestehenden Atomkraftwerke zu decken. (OT-ENDE).

    Übrigen soll die Atomkrafts-Anzahl weltweit verdoppelt werden. Und dann?

    Wollt ihr 200 Euro pro KW/h Atomstrom zahlen? Angebot und Nachfrage regeln den Preis, weiß jeder kaufmännische Azubi.

  81. „Liebe Leute, ich will hier nichts entschuldigen, aber vor Fukushima war ein Erdbeben mit der Stärke 9! auf der Richterskala!
    So etwas gibt es bei uns nicht und gab es in Japan auch vorher noch nicht!“

    Unsinn, Japan ist bekannt dafür, dass es dort sehr viele Erdbeben gibt. Auch Beben der Stärke 9 und die Rieswellen, sogenannte Tsunamis, in der Folge sind seit langem in Japan bekannt.

    Die Kernkraftwerke dort waren dazu ausgelegt, mit diesen Erdbeben auszukommen. Die Japaner sind keinen Deut dümmer als wir; es ist eine Nation, die Hochtechnologie produziert.

  82. #78 BumBum (14. Dez 2011 19:38)

    Der Wirkungsgrad ist grottenschlecht. Jeder Verlust ist letztendlich Wärme, man heizt dabei also die Umwelt.

    #79 BumBum (14. Dez 2011 19:41)

    …Niemand will 100% Windstrom,…

    Die Verfügbarkeit von WK beträgt ca. 1200 – 1300 h/a. Das Jahr hat (Schaltjahr unberücksichtigt) ca. 8760 h. Woher kommt also der Strom wenn kein Wind weht?

  83. #89 BumBum (14. Dez 2011 19:47)

    Die Verknappung führte bereits zwischen 2003 und 2007 zu einer Preissteigerung um 1300 Prozent, berichtet das Blatt weiter unter Berufung auf Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums.

    Und – wie hoch war dadurch der Kostenanstieg für 1 kWh im Vergleich zu den erneuerbaren Energien?

  84. BumBum (19:47):
    >>Der Atombrennstoff Uran wird sich einem EU-Bericht zufolge in den kommenden Jahren rasant verknappen und verteuern.<<

    Diesen EU-Bericht gibt es nicht, denn die EU hat gerade beschlossen (PI berichtete) die Kernenergie massiv auszubauen.

  85. Das kewil eine andere Meinung mit Argumenten hier vertritt ist völlig legitim. Man muss aber nicht zustimmen. Ich war für einen Mittelweg, der aber nicht beschritten wurde. Der Vorteil dabei ist, die Technologie hat sich etwas weiterentwickelt. Ich habe aber Vertrauen, dass sich die Restdeutschen was einfallen lassen werden, ansonsten kann man immer noch die AKWs reaktivieren.

    Aber vielleicht will die Politik ihre eigenen Betriebe nicht schützen, so wie es China immer tut. China subventioniert gerade eine chinesisch-deutsche Allianz für E-Autos. Am Ende werden deutsche Hersteller die Verlierer sein. Davon kann man ausgehen. Ich empfinde kein Hass, sondern Respekt. Schade, dass wir es nicht genauso tun.

  86. Billige Energie ist die Basis unseres Wohlstands. Wer die Energie teuer macht, sorgt dafür, dass alles teurer wird (Transport, Heizung)und unser Lebensstandard sinkt.

    Ich lebe in Spanien, die Temperatur ist jetzt 15ºC (19.45 h)Minimum ist 10 ºC. Der Ofen ist an, die Tonne Holz kostet 120,- €. Für den gesamten „Winter“ brauche ich 3 Tonnen Brennholz, also das, was in Deutschland für einen Monat reicht. Ich fahre das ganze Jahr Motorrad, bei schärfster Fahrweise 6 l/100 km, Fahrgefühl besser als mit einem Sportwagen, Strassen noch ausgezeichnet.

    Auch hier gibt es Mohammedaner, sie werden mehr und in 20 Jahren werden sie wohl auch hier die Macht übernehmen, obwohl es ihnen mit der neuen Regierung sicher nicht so leicht gemacht werden wird wie in Deutschland.

    … aber dann tut mir kein Zahn mehr weh!¿!

  87. Natürlich kann man Wasserstoff speichern. Man kann ihn sogar in Methan umwandeln. Das ist im Wesentlichen identisch mit dem Erdgas, das wir aus Russland beziehen.

    Heute werden 20% unseres Stroms aus erneuerbaren Energien vor allem Windkraft gewonnen. In 10 Jahren werden es aller Voraussicht nach ca. 35% sein. Es geht also, daran besteht kein Zweifel. Auch in Zukunft wird es einen Mix unterschiedlicher Energieträger geben und das ist auch gut so.

  88. BumBum (19:47):
    >>Die Verknappung führte bereits zwischen 2003 und 2007 zu einer Preissteigerung um 1300 Prozent …<<

    Komisch nur, dass ich hier in Kanada (33 Mio. Einwohner, 18 Kernkraftwerke!) weniger als 0,03 € pro KW/h zahle. Anders formuliert: Sie sind Lügnern aufgesessen oder lügen selbst.
    .
    Im Übrigen ist die Energiedichte von Uran/Thorium derartig hoch (1 KG Uran erzeugt per Kernkraft mehr Energie als ein konventionelles Kraftwerk aus 1.000 Tonnen Kohle), dass der Preis für den Brennstoff quasi unerheblich ist.

  89. #95 stm (14. Dez 2011 19:51)
    #78 BumBum (14. Dez 2011 19:38)

    Der Wirkungsgrad ist grottenschlecht. Jeder Verlust ist letztendlich Wärme, man heizt dabei also die Umwelt.

    Ein schlechter Wirkungsgrad ist natürlich auch kostenmäßig negativ zu sehen.

    Aber die Wärmeabgabe an die Umwelt ist doch positiv. Die Menschen auf der nördlichen Erdhalbkugel (wo über 90 % davon leben) dürften sich darüber freuen!
    Es wäre doch sehr schön, wenn wir im Sommer an der Ost- und Nordsee mal beständig warmes Wetter bekämen! 😉

  90. MERCEDES ist mit einer M-klasse durch die USA gefahren. zwei sprinter und ein lastzug mußte zum tanken und zur wartung mitfahren. denn die einzige wasserstofftankstelle ist in KALIFORNIEN. der tankvorgang aus einem dafür eingerichteten sprinter der etwa 3 kg wasserstoff dauerte ca 40 minuten und reichte für ca 300 km. die km kosten betragen ein vielfaches eines dieselautos. allein um die infrastruktur zum tanken aufzubauen wären zig milliarden nötig. die gewichte der wasserstoffautos steigen extrem an usw.

  91. #82 Techniker; Nicht zu vergessen, der darauffolgende Tsunami mit aus der Erinnerung 30 Meter hohen Wellen. Sowas ist bei uns ebenfalls unmöglich, schon mal weil unsere AKWs micht unmittelbar am Meer liegen, und selbst dann gings nicht, weil die geologischen Voraussetzungen dafür fehlen (weniger für den Tsunami, als für das Erdbeben).

    #89 BumBum; Natürlich, seriöser wie die Eu, berichtet ja sonst keiner.

  92. In 20 Jahren werden Norwegen und Schweden soviel alternative Energie produzieren, dass sie uns locker versorgen können.

    Und wenn wir 50% Ökostrom haben, ist das gut, denn wer will von Rußland (Uran,Gas) und Arabien (Öl) abhängig sein.

    Und wenn wir die Moslems rückführen, können wir hier sogar Öl anbauen (Biodiesel).

  93. BumBum (19:52):
    >>Schonmal was von Wasserstoff-Autos gehört?<<

    Auch ich sehe Wasserstoff als Ersatz z.B. für Benzin. Allerdings braucht man zur Produktion von Wasserstoff und dessen Handling (runter Kühlen auf minus 253°C zur Verflüssigung, etc.) gigantische Mengen sehr billigen Stroms. Mit Wind ist das nicht zu machen. Allein die Kernenergie ist dazu in der Lage.

  94. Mir tun die Menschen leid, die durch den Öko Faschismus um ihre Job und vieleicht sogar Existenzen gebracht werden.

    Aber.. die Gewerkschaften haben es nicht anders verdient. Sie müßen mit dem Links-Grünen-Anti Atombombe Gesocks auf die Straße ziehen, Flagge zeigen und ihren eigenen Untergang forcieren.

    Wenn jedes Kraftwerk abgeschaltet, jedes Auto gestoppt und jeder fossile Brennstoff erhalten wurde, werden wir sehen, das man von einem ökologischen Gewissen nicht satt wird.

  95. BumBum (20:01):
    >>In 20 Jahren werden Norwegen und Schweden soviel alternative Energie produzieren, dass sie uns locker versorgen können.<<

    Seltsam, dass Schweden gerade erst den Wiedereinstieg in die Kernenergie beschlossen hat.

  96. 1970 sagten die Stromindustrie, dass Windkrafträder technisch nicht realisierbar sind, und wenn doch, dann höchstens 1% liefern können.

    Heute sind die skan. Länder fast ganz auf Ökostrom umgestiegne. Daher meine Zweifel.

  97. Aber BumBum ist ein Gutmensch, der Realitäten verleugnet oder nicht wahrhaben will.

    Saurer Regen fällt auch auf biogemüse, aber welchen ökofreak juckt das schon.
    über eine halbe Million Vögel verenden jährlich durch windkraftwerke.
    500000 Menschen starben seit Gründung der Bundesrepublik im Straßenverkehr. Durch atomkraft hier noch keiner. Aber welcher Roter oder Grüner (auch Roter) will das schon wahrhaben.

  98. BumBum (20:04):
    >>Du weiß, dass deine Beiträge physikalischer Unsinn sind?<<

    Blödsinn, bzw. grüne Lügen verbreiten allein Sie hier.

  99. #112

    Du lügst:

    „Wir erlauben den Bau neuer Kraftwerke, unter der Voraussetzung, dass ein bereits existierendes stillgelegt wird.“

    Es ist also kein Wiedereinstieg, sondern eine Modernisierung.

  100. #101 Don Quichote (14. Dez 2011 19:57)

    Ich lebe in Spanien, die Temperatur ist jetzt 15ºC (19.45 h)Minimum ist 10 ºC. Der Ofen ist an, die Tonne Holz kostet 120,- €. Für den gesamten “Winter” brauche ich 3 Tonnen Brennholz, also das, was in Deutschland für einen Monat reicht. Ich fahre das ganze Jahr Motorrad, bei schärfster Fahrweise 6 l/100 km, Fahrgefühl besser als mit einem Sportwagen, Strassen noch ausgezeichnet.

    Deshalb spiele ich immer noch mit dem Gedanken, nach Spanien auszuwandern.
    Obwohl es dort schon heute durchschnittlich ca. 10 wärmer ist aöls bei uns. Also 5 mal wärmer, als die Klimahysteriker in den nächsten Jahren (2 °C) gerne verhindern wollen, diese Dussels!

    … aber dann tut mir kein Zahn mehr weh!¿!

    Du willst doch nicht etwa in den nächsten 20 Jahren Deinen Löffel abgeben!?
    Ich mache (lt. Wahrsagerin) bis 107 Jahre!
    Dann werde ich vom Nebenbuhler meiner Freundin erschossen, weil er uns in Flagranti ertappen wird! 🙁

  101. Finnland und schweden proben den Einstieg aus dem Ausstieg. Neue Atomkraftwerke sind im Bau.
    Also setzt Skandinavien definitiv nicht auf den ausstieg.

  102. #104 brontosaurus; Vom Wirkungsgrad der Wasserstofferzeugung mal abgesehen und den schon beschriebenen Verlusten. Bei nem Unfall, der natürlich niiie im Leben vorkommt, entsteht das hochexplosive Knallgas. Ich möchte da nicht zur selben Zeit auf der Strasse unterwegs sein.
    Da ist sowas wie Propan/Butan was ja als LPG auch für Autos genutzt wird, doch wesentlich harmloser. Das lässt sich durch entsprechenden Druck verflüssigen, was mit Wasserstoff nicht geht. Heisst, zur Speicherung der gleichen Energiemenge sind wesentlich massivere und dadurch schwerere Behälter erforderlich, die zu allem Übel auch noch deutlich empfindlicher gegenüber Beschädigungen sind.

  103. #106 BumBum (14. Dez 2011 20:01)

    Schweden hat im Moment 3 Kernkraftwerke (liefern 40 % des schwedischen Energiebedarfs), der weitere Ausbau der Kernenergie (10 KKW sollen es werden) wurde dort 2010 beschlossen. Fukushima hat daran nichts geändert und 2020 geht das erste schwedische Atom-Endlager in Östhammar in Betrieb.

    Glauben Sie, Schweden legt extra ein Seekabel mit „Wasserkraftstrom“ nach Deutschland?

  104. BumBum (20:06):
    >>Heute sind die skan. Länder fast ganz auf Ökostrom umgestiegne.<<

    Dänemark ist ein winziges Agrarland mit Tourismus, ohne Industrie aber mit den weltweit höchsten Strompreisen. Norwegen kann aufgrund seiner Landschaft und winzigen Bevölkerung seinen Strom fast zu 100% aus Wasserkraft decken (Ausbau kaum noch möglich). Schweden hat den Wiedereinstieg in die Kernenergie gerade beschlossen und in Finnland ist das weltweit größte Kernkraftwerk gerade im Bau. Was faseln Sie also?

  105. #82 Techniker (14. Dez 2011 19:43)

    #73 Bhigr (14. Dez 2011 19:34)
    #68 Graue Eminenz (14. Dez 2011 19:29)

    Genau, die Kernschmelze mehrerer Reaktoren nach dem Herunterfahren beweist eindeutig, wie beherrschbar die Kernenergie ist. Da ist der GAU gleich mehrfach eingetreten. Aber Sie faseln hier von “herbeiphantasiebaren Unfälle (GAU)”
    Sie haben sich hier vollkommen disqualifiziert.

    Liebe Leute, ich will hier nichts entschuldigen, aber vor Fukushima war ein Erdbeben mit der Stärke 9! auf der Richterskala!

    Ihre Aussage kann man sogar noch erweitern: Nicht einmal das Rekorderdbeben der Stärke 9 konnte dem KKW Fukushima etwas anhaben.
    Die Schäden entstanden ausschließlich durch die nachfolgende Flutwelle.
    Aber möglicherweise droht uns in Deutschland ja auch der »Neckarwestheim-Tsunami«, nicht wahr?

  106. kewil,

    du bist bald besser wie die bild zeitung und verdrehst so manche tatsachen weitaus mehr wie die süddeutsche.

    komm mal wieder runter von deinem frust.

  107. Wer hätte das gedacht: „Berliner intoleranter als gedacht“

    Laut einer neuen repräsentativen Studie soll jeder vierte Berliner Abneigungen gegenüber Ausländern und Einwanderern haben. Insbesondere Araber, Türken oder Russen werden abgelehnt.

    Heitmeyer darf natürlich nicht fehlen:

    Insbesondere Muslimen begegneten viele Deutsche skeptisch bis feindselig. Mehr als die Hälfte der in der Heitmeyer-Studie Befragten gaben demnach an, große Probleme damit zu haben, in eine Wohngegend mit vielen Muslimen zu ziehen.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/studie-jeder-vierte-berliner-fremdenfeindlich/5960684.html

    Die blöden deutschen Promenadenmischungen sind auch noch „fremdenfeindlich“, sowas auch….

  108. Westgermane (20:13):
    >>kewil, du bist bald besser wie die bild-zeitung …<<

    Der Komparativ wird im Deutschen immer noch mit „als“ gebildet. Lernen Sie also erstmal Deutsch, bevor Sie hier Ihren Frust ablassen!

  109. BumBum,

    Sie haben sicherlich noch nicht bemerkt, daß Sie naturwissenschaflicht „anders begabt“ sind. Hiermit weise ich Sie auf Ihre Andersbegabung hin, um Ihnen die Möglichkeit zu geben, sich weitere Peinlichkeiten zu ersparen.

    Graue Eminenz,

    lassen Sie ihn schwätzen, das Gesabbel ist keiner Gegenrede wert.

    Ich persönlich, ich lebe im nächster Nähe zur „Energiestadt“ Grevenbroich, sähe die Boa’s gerne ersetzt durch KKW. Alles andere hat keinen Sinn.

  110. Ich bin für Atomkraft, wenn die Befürworter freiwillig neben einen Endlager wohnen.

    ,

    Ich habe keine Probleme damit neben einem Endlager zu wohnen, ich würde sogar in einem Endlager arbeiten. Die Castorprozessionen beweisen übrigens, dass selbst die Ökoreligiösen Atomkraftgegner die pöse Atomstrahlung für sich selbst nicht für so gefährlich halten, wie sie es dem Michel verkaufen wollen. Bei mir wäre übrigens das Endlager am Güterbahnhof in Kehl am Rhein. Dort würden alle Castoren abgestellt, bis ein ungestörter transport nach Gorleben gewährleistet wäre.

  111. 2006 fuhren in Stuttgart unter großem Tamtam drei Wasserstoffbusse im Linienverkehr. Stand auch überall an denen dran „Ich fahre mit Wasserstofff“. War ein Feldversuch. Nach der Testphase war klar: Teuer, umweltschädlich, verheerende Ökobilanz dank der zig außerordentlich aufwendigen Kleinigkeiten, die zur Sicherunge eines reibungslosen Betriebes notwendig waren. Noch im selben Jahr wurden die Wasserstoffbusse aus dem Verkehr genommen.

  112. #125 johann (14. Dez 2011 20:14)

    Insbesondere Muslimen begegneten viele Deutsche skeptisch bis feindselig.

    Die wollen mich töten, und das sagt denen deren heiliges, altes Buch, zuzüglich des anderen kranken Schwachsinns. Und da soll ich nicht skeptisch sein? Die rufen zum Völkermord auf, und ich soll nicht feindselig sein?

  113. boanerges (20:17):
    >>Graue Eminenz, lassen Sie ihn [BumBum] schwätzen, das Gesabbel ist keiner Gegenrede wert.<<

    Es sind diese grünen Überzeugungstäter, die so ziemlich jedes Blog, jedes Online-Forum mit ihren Textbausteinen überschwemmen und alles zu okkupieren suchen. Wenigstens hier auf PI sollten wir uns dagegen wehren und sie nicht einfach gewähren lassen.

  114. #130 Babieca (14. Dez 2011 20:19)

    Ja, danch kam:

    Ich fahre mit Erdgas.

    Dann kam:

    Ich fahre mit Strom.

    Als Nächstes kommt:

    Ich gehe zu Fuß.

  115. Babieca (20:19):
    >>2006 fuhren in Stuttgart unter großem Tamtam drei Wasserstoffbusse im Linienverkehr …<<

    Seit vielen Jahren fahren in Hamburg „Wasserstoff-Busse“. Der besondere Reiz an der Sache: Bei einer chemischen Riesensauerei wird der Wasserstoff dafür aus Erdöl gewonnen – da mit Strom aus H²O noch teurer. :mrgreen:

  116. OT bzw. eigentlich eher nicht. Unsere tägliche Dosis Horror, Furcht und Weltuntergang gib uns heute: Amen.

    Der ÖR wie er leibt und lebt:
    3SAT bringt gerade eine Horror-Horror-Sendung über unsere Lebensmittel. Dass ich überhaupt noch lebe?

    http://www.3sat.de/page/?source=/ard/sendung/159058/index.html

    Hilfe, was essen wir – ein Supermarktexperiment

    Was tun gegen die Lebensmittelmafia?

    Lug und Trug im Supermarkt

    Macht Ernährung gewalttätig?

    Tatort Hühnerstall

    Das Klonschnitzel

  117. #13 Karl Martell (14. Dez 2011 18:07)
    Merkel ist ganz stolz auf ihre europäische Fiskalunion. Bei ihrer Energiewende innerhalb einer Nanosekunde hat sie sich einen Dreck geschert um eine einheitliche europäische Strategie.

    Und die dämliche Pute hat mal wieder ein Glanzlicht der Formulierungskunst gesetzt. Da „alternativlos“ ausgereizt ist, hat der Hosenanzug die Fiskalunion als „unwiderruflich“ etikettiert. Wenn die wüsste, was auf dieser Welt alles widerruflich ist … Wer derartig debile Worthülsen gehäuft verwendet, stellt unter Beweis, dass er ein erbärmlicher Phrasendrescher, nicht aber ein umsichtiger Politiker ist.

  118. #133 Graue Eminenz (14. Dez 2011 20:23)

    Da hast Du sicher Recht, dabei kommen doch keine Gegenargumente außer ichwillichwillichwillaberdaßderökostromgutist – wie im Kindergarten.

  119. #46 Bhigr (14. Dez 2011 18:53)

    A propos Grundlastfähigkeit: Das ist ein Euphemismus dafür, dass Atomkraftwerke keine Spitzenlasten ausgleichen können, weil man sie nicht schnell hoch oder runterfahren kann.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kernenergie_in_Frankreich

    Durch den hohen Anteil der Nuklearenergie an der Gesamtstromproduktion müssen französische Kernkraftwerke in der Lage sein, ihre Leistung der Nachfrage anzupassen, also als Mittellastkraftwerke zu arbeiten. Dies erfordert einige zusätzliche technische Anpassungen der Reaktorkonstruktion, da Kernkraftwerke international üblicherweise als Grundlastkraftwerke eingesetzt werden.

    http://www.zeit.de/wirtschaft/2011-11/stromnetz-ringfluesse/seite-1

    Der polnische Stromnetzbetreiber PSE Operator ist auf die deutsche Energiewende schlecht zu sprechen. Denn wenn es in Norddeutschland stürmt, kennt Windstrom keine Grenzen. Er fließt hinüber zu unseren Nachbarn ins Stromnetz – und sorgt dort für Verärgerung. „Es kommt zu unkontrollierten, gefährlichen Stromflüssen“, sagt eine Sprecherin von PSE.

    Und so kommt es zu sogenannten Ringflüssen. Windstrom aus Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg fließt nach Polen und Tschechien. Und landet nach dem Ausflug ins Ausland im bayerischen Stromnetz, weil dort die großen Nachfrager sitzen. Für Polen und Tschechien bedeutet das Netzengpässe. Denn jede Kilowattstunde deutscher Windstrom im polnischen Netz ist für sie unplanbar und mindert die Kapazität für polnischen Kohlestrom.

  120. #Bumbum
    das sind alles so richtige Experten hier was Atomenergie betrifft. Das hat keinen Zweck, die können nicht rechnen und kennen sich kaum in moderne Energietechnik aus. Da muß man ja auch nachdenken können. Das ist hier natürlich eine Herausforderung.

  121. #137 Babieca (14. Dez 2011 20:30)

    Danke, aber im Ernst: Ich wohne hier sehr zentral und gehe wenn möglich wirklich zu Fuß. Leider werde ich überhaupt nicht gefördert, obwohl ich doch grüner als mancher Grüne bin 😉

  122. #136 Cendrillon; Naja 3Sat und womöglich noch nano. Das ist ein pseudowissenschftliches Magazin. Darin entblödete sich der Moderator neulich nichtmal, zu behaupten, dass wir für 70% der CO2 Produktion verantwortlich wären.

    Dabei bedarf es nicht mal grosser mathematischer Fähigkeiten um festzustellen, dass das grosser Blödsinn ist. Die MEnschen machen, obwohl mittlerweile 7 Mrd, nur einen Bruchteil der tierischen Lebewesen aus und die Biomasse der Insekten allein soll grösser sein, als die Biomasse sämtlicher anderer tiere. Wenn man mal davon ausgeht, dass jedes Lebewesen Co2 proportional zu seiner Masse produziert, dann muss man von selbst draufkommen, dass unser Anteil am CO2 verschwindend gering ist. So ein Vulkanausbruch wie dieser Fy dingsda vor einiger Zeit produziert mit Sicherheit wesentlich mehr solche Gase wie etliche Grossstädte. Und das ist ja nicht der einzige Vulkan auf der Welt, da gibts noch den Ätna und auf Hawaii, stehen einige aktive.

  123. #19 BumBum (14. Dez 2011 18:13)
    Wir Kevil von irgendwo für solche Artikel bezahlt?

    Man muss doch nicht dafür bezahlt werden, um Kernenergie für unverzichtbar zu halten! Ich halte sie nicht nur für alternativlos – eigentlich wollte ich diese Lieblingsvokabel des plappernden Hosenanzugs gar nicht mehr in den Mund nehmen -, sondern sogar für eine segensreiche Entdeckung. Und ich habe keinerlei Kontakte zu Politik oder Energielobbys. Hochindustrialisierte Staaten können ohne gar nicht existieren, alle sogenannten Alternativen sind Milchmädchenrechnungen, bei denen der politisch-ökologisch korrekte Wunsch Vater des Gedankens ist. Ein einziger großer, üppig subventionierter Bluff, der zudem das Ziel verfolgt, die veränstigt-verunsicherten Öko-Schäfchen besser bei der Stange halten zu können. Menschen, denen man die Furcht vor den Weltuntergang implantiert hat, lassen sich besser gleichschalten und kontrollieren. Bevor ich mir den Atomstrom aus Frankreich oder Tschechien reinpfeife, will ich lieber deutschen aus qualitativ hochwertigen deutschen AKWs. Kernkraft – bitte mehr davon!

  124. #59 biersauer (14. Dez 2011 19:16)

    und dazu sind Spitzenspeicher nötig,
    so wie das nördl. der Donau um den Weinsberger Wald auf SH 900m möglich wäre. Da gibts ein Potential für ganz Europa mit etwa 54 km² Speicherseen und der DOnau als Untersee, aber die öserr. Regierung ist zum Bau dieses nicht fähig und investiert lieber
    1 Milliarde in Strafzahlungen wegen des Kioto-
    Versprechens.

    die ösis bauen ihre pumpspeicher sehr wohl weiter aus, z.b. limberg II:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kraftwerk_Kaprun

    die verhinderer für die nötigen speicherkraftwerke in D sind aber … na dämmert’s ?

    http://www.am-sonntag.de/aktuelles/artikel.php?cid=29-31559674&RessLang=BAYERN&BNR=0

    Die Grünen machen derzeit eine Rolle rückwärts, wenn es um die umstrittene Thematik Pumpspeicherwerke geht. Aktuell ist so ein Großprojekt in Riedl bei Untergriesbach (Lkr. Passau) geplant. Bis dato zeigten sich die Grünen unmissverständlich als Gegner des gigantischen Bauwerks der Stromindustrie, das wertvolle Flora und Fauna zerstöre. Kritisiert wird dabei vor allem der 4,2 Millionen Kubikmeter große Stausee.

    Für das Pumpspeicherwerk in Riedl, welches bis zum Jahr 2018 mit einer Investition von rund 350 Millionen Euro fertiggestellt werden soll, bedeutet das konkret: Die Grünen sind nicht mehr generell gegen den Bau der Anlage – vorausgesetzt, der Atomausstieg kommt und es gibt keine anderen technischen Lösungen. Politisch hatten sie kürzlich bei einer Abstimmung im Kreistag noch geschlossen mit der ÖDP gegen das Projekt gestimmt.

  125. #144 stm (14. Dez 2011 20:40)

    Das ist ja der Witz. Ich gehe, je nach Distanz und Laune und Zweck und Vorhaben und Dienst und Freizeit, zu Fuß oder nehme das Fahrrad oder das Auto oder die S-Bahn/Bus oder die Bahn oder den Flieger oder auch die Fähre oder kombiniere es. Manchmal nehme ich auch das Pferd oder Pferd und Kutsche (kein Witz, habe beides).

    Ist so wie der Energiemix. Alles sollte drin sein. Und was ich jeweils nehme, ist mir überlassen. Und ich bin froh, daß ich in einer Gesellschaft lebe, die das ermöglicht und die Entscheidung darüber mir überläßt. Aber da wird ja gerade volkserzieherisch massiv gegengesteuert.

  126. #136 Cendrillon (14. Dez 2011 20:28)
    #146 uli12us (14. Dez 2011 20:47)

    Die 3SAT-Sendung, die im Augenblick läuft, schlägt nun wirklich alle Rekorde. Ein einziges Horrorszenario bzgl. unserer täglichen Ernährung wird hier aufgestellt. Das ganze ist dermassen grotesk überzogen, dass es lächerlich wirkt.

    Da das Atom-Thema anscheinend nicht mehr genug hergibt müssen entweder die Uwes aus Zwickau oder was anderes herhalten (Gentechnik, Nahrungsmittel).

    Mir wär das ja egal wenn ich diese grünlinken, indoktrinierenden Pseudo-Journalisten nicht mit Rundfunk-Zwangsgebühren durchfüttern müsste.

  127. Die Diskussion hier ist schlicht Atemberaubend und besser als jeder Comic-Strip! 😉
    Komme vor lachen kaum zum Luftholen!
    Mein persönlicher Favorit ist Graue Eminenz, da er der Einzige zu sein scheint der Fachkompetenz besitzt! 😉
    Alle Fahleute mit denen ich bis jetzt geredet habe, entsprechen inhaltlich denen von Eminenz.

    Deshalb: Gib nicht auf! 😉

  128. Zahlen zur Energiedichte.
    Steinkohle hat 30 MJ/kg. Kernbrennstäbe (KKW) 3.801.600 MJ/kg, also mehr als das 100.000-fache.
    Windkraft ist schlecht zu sagen, wie mißt man ein kg Wind 💡

  129. @ BumBum

    Wenn Windernergie nicht funktioniert, warum kann uns Norwegen dann massenhaft Strom aus alternativen Energien liefern? Die wissen doch garnicht, wohin mit ihren ganzen Strom, soviel erzeugen sie durch alternative Energien.

    In 20 Jahren werden Norwegen und Schweden soviel alternative Energie produzieren, dass sie uns locker versorgen können.

    selbst wenn diese länder die 80.000 MW produzieren könnten, die D in der spitze braucht, wird deren strom dann nach D gebeamt, oder wie stellen sie sich das vor ?

    D hat nicht mal die leitungen um den windstrom von SH nach BW oder BY zu transportieren:

    http://www.faz.net/frankfurter-allgemeine-zeitung/technik-und-motor/stromnetz-neue-leitungen-braucht-das-land-11368386.html

  130. #146 uli12us (14. Dez 2011 20:47)

    Der gesamte pazifische Feuerring besteht aus Vulkanen, der Mittelatlantische und Pazifische Rücken besteht aus Vulkanen (= alles Funktionen der Plattentektonik), die alle speien über und unter Wasser permanent alles mögliche Zeug aus – auch CO2 -, heizen per Lava, schwarzen und weißen Rauchern die Meere wie mit Tauchsiedern auf und – nix passiert. Aber die Handvoll Menschheit (ja, auch 7 Mrd. sind das noch), die sich – seit dem Verlust des geozentrischen Weltbildes – immer noch nicht darüber eingekriegt hat, daß sie angesichts der Naturkräfte vollkommen irrelevant ist, mag das nicht so hinnehmen. Deshalb auch die Mär vom „menschgemachten Klimawandel“: „Ich bin wichtig, Menno! Fußstampf! Ich bin der Herr des Universums! Wenn ich huste, passiert was!“

  131. #151 DieNetteKette; Auch wenn das korrekt sein sollte, wer kann was mit MJ/kg anfangen. kwh/kg das weiss dagegen jeder, was das bedeutet. Auch wenn man die Einheit einfach in viele andere umwandeln kann, kann kaum jemand spontan was damit anfangen.

    Soweit ich mich nicht verrechnet hab, sollten das bei Kohle 8,3.. kwh/kg sein. Das liegt auf jeden Fall so annähernd in dem Bereich, der mir bekannt ist.

  132. http://www.faz.net/sonntagszeitung/atomkraftwerke-klinisch-tot-bei-laufendem-betrieb-11526950.html

    Enttäuscht, sagt Seibold, sei er auch von den Medien. „Da wurden Fakten vertauscht und Zahlen zu unseren Ungunsten verdreht.“ Es entstand der Eindruck, in Japan sei ein Atomkraftwerk explodiert und habe dadurch Erdbeben und Tsunami ausgelöst. Seibold schüttelt den Kopf, er ist Ingenieur, für ihn zählen Fakten, exakte und belastbare Fakten, und wenn er so arbeiten würde wie Politik und Medien in den Tagen nach Fukushima, könnte er für seinen Reaktor nicht garantieren.

    Seit 18 Jahren arbeitet er als Strahlenschützer, kontrolliert täglich die Belastung von Räumen und Mitarbeitern. Jeder Kollege hat ein Dosimeter; die Werte werden, wie bei Röntgenassistentinnen, Piloten und Stewardessen, aufgezeichnet und archiviert. „Dreimal dürfen Sie raten, wer im Laufe seines Berufslebens die niedrigste Strahlenlast hat“, sagt Trettenbach. Es sind, natürlich, die KKW-Mitarbeiter.

    „Wenn die Gesellschaft keine Kernenergie will, dann akzeptieren wir das“, sagt Fischer. Aber dann bricht es doch aus ihm heraus. „Viele hier haben eine innere Wut.“ Der Ausstieg sei ein unüberlegter Schnellschuss. „Wir ertragen diese Situation, weil wir schon immer im schwierigen Umfeld arbeiten mussten.“ Das einzig Gute sei, sagt er dann noch, dass viele seiner Mitarbeiter sofort wieder einen Job finden werden. „Nur wird das nicht in Deutschland sein.“

  133. Alle hier vertretenen Atomstrom Fans sollten sich selbst mal fragen, wie sie ein Atomkraftwerk in unmittelbarer Nähe Ihres Wohnortes finden würden?
    Wenn es Alternativen zum Atomstrom gibt, dann sollte man sie wählen. Allerdings sehe ich auch ein, dass es derzeit keine vernünftige Alternative gibt!

  134. 24 Mopp Resi (14. Dez 2011 18:20) mir ist es völlig egal ob mein Strom aus Atom,Wind,Wasser oder einem Apfel kommt
    hauptsache es ist bezahlbar und ich kann mir für den Rest des Monats noch Nahrung leisten

    diesen Monat hab ich übrigens über 190€ an Stromabschlagszahlungen für 2011 zurückbekommen,und ab Januar zahl ich 25€ weniger im Monat

    ,

    und wenn mir die Stompreise zu teuer werden,ich hab im Keller noch so ein Gerät, das hab ich Ende der 80er in der Lehre gebaut, ein Stromgenerator mit 2Taktmotor. Den stell ich dann in den Hausflur wenn die Abzockerpreise anfangen.Macht einen tierischen Lärm,wie die Mofas in den 80ern halt ohne Auspuff, aber was solls.Im Sommer wenn wir hinten im Hof grillen störts auch nur diejenigen die nicht eingeladen sind 😉

  135. #45 Bhigr

    „So lange die Privatwirtschaft sich weigert, Atomkraftwerke zu versichern, so lange bin ich Apodiktisch dagegen.“

    Sie sind ein ganz Schlauer, ein typischer Öko.

    Selbstverständlich werden Atomkraftwerke versichert, nur nicht unbegrenzt, so wie das ihresgleichen fordert. So wie NICHTS auf der Welt unbegrenzt versichert ist und wird. Jede Versicherung beinhaltet eine Schadensobergrenze, aber Leute wie Sie springen über jedes Stöckchen, das man Ihnen hinhält. Bildung, und sei es nur Allgemeinbildung ist nicht so Ihre Sache, gell? Aber fleissig im Internet rumtreiben.

  136. Der Komparativ wird im Deutschen immer noch mit “als” gebildet. Lernen Sie also erstmal Deutsch, bevor Sie hier Ihren Frust ablassen!

    sie sind auch ein wenig verstrahlt oder ?

  137. Auch zu diesem Thema empfehle ich das Buch „Rote Lügen im grünen Gewand“, in dem die kommunistischen Hintergründe der linksgrünen Öko-Dauerberieselung bis hin zu so genannten „Klimaschutz“ relativ gut beleuchtet werden. Unübersehbar sind die Anteile, die links-grüne Indoktrination etwa aus dem Sowjetkommunismus, bis hin zu seiner etwas „weicheren“ Variante unter Gorbatschow, gezogen hat.

    Torsten Mann: „Rote Lügen im grünen Gewand. Der kommunistische Hintergrund der Öko-Bewegung.“ Erschienen bei Kopp, ISBN 987-3-938516-91-1. – Beschreibung:

    „Kein anderes Thema beherrscht die öffentliche Debatte, das politische Geschehen und vor allem die Berichterstattung in den letzten Jahren so sehr wie der Umwelt- und Klimaschutz. Trommelfeuerartig wird der deutsche Bürger daran erinnert, daß dem Planeten eine vom Menschen verursachte Klimakatastrophe drohe, die nur abgewendet werden könne, wenn die westlichen Industriestaaten aktive Schritte einleiten würden, um Energie zu sparen, die Umwelt zu schützen und einen ökologisch verträglichen Lebensstil anzunehmen.

    Die Nationalstaaten sollen immer enger in eine Zwangsjacke überstaatlicher Gebilde eingebunden werden. Von der Öffentlichkeit unbemerkt, befinden wir uns auf dem Weg in eine ökosozialistische Diktatur, die jedem einzelnen Menschen vorzuschreiben gedenkt, wie er zu leben und zu arbeiten hat.

    ‚Kyoto stellt die erste Komponente einer echten Weltregierung dar‘. Jaques Chirac, ehm. französischer Staatspräsident

    ‚Es ist sicher, daß dieser Umweltaktionismus die moderne Inkarnation des Kommunismus ist‘. Vaclav Kalus, tschechischer Präsident.

    Das Buch ist geradezu entlarvend und belegt, daß es in der heutigen, pseudowissenschaftlich geführten, ökosozialistischen Dauerpropaganda nicht um praktischen Umweltschutz und vernünftigen Umgang mit der Natur geht, sondern im Kern um kommunistische Ideologie, unter der die Demokratie sukzessive abgeschafft wird, was zu einer erneuten Versklavung und Verarmung der Völker führt. In diese hochgefährliche, weil das westliche Wertesystem und den technischen Fortschritt von innen heraus zersetzende Ideologie hinein gehört u. a. auch die von langer Hand geplante Dämonisierung der Kernenergie, was uns energietechnisch vollends abhängig machen wird von fremden Mächten – Schröders Gazprom-Karriere ist da eines der jüngeren Beispiele.

  138. „So wie NICHTS auf der Welt unbegrenzt versichert ist und wird.“

    Ich verlange lediglich die Versicherung für die Folgeschäden eines Unfalls. Das ist keine unbegrenzte Versicherung sondern sie hat klare Grenzen. Sie ist auf die Folgeschäden eines Unfalls, insbesondere eines Gaus, beschränkt. Wenn keine Versicherung das Risiko übernimmt, dann bin ich dagegen. Ich glaube, das ist vernünftig.

    Da aber keine Versicherung auf der Welt dazu bereit ist, ist der Betrieb von Atomkraftwerken aus meiner Sicht unverantwortbar.

    LG

    Bhigr

  139. #19 BumBum (14. Dez 2011 18:13)

    Atomstrom ist nur deshalb billig, weil die Strom-Mafia und der Staat die Kosten der Endlagerung nicht einrechnen.

    Und wer rechnen kann: Ewige Lagerung kostet unendlich viel.

    Aber nach uns die Sinnflut, richtig?

    Der Freudsche Versprecher war genau an der richtigen Stelle. Und jetzt husch-husch ins Körbchen! Mama bringt Dir noch die Pampers für die Nacht! 😀

  140. @Bhigr und Co.

    Verdammt nochmal!
    Hier werden doch wieder 1:1 die Parolen der Grünen nachgebetet. Merkt ihr Papageien denn nicht, wie gehirngewaschen Ihr schon seid?
    Von Technik und Ökonomie null Ahnung, aber ganz große Klappe.

    Auf PI war kürzlich ein blendender Artikel über die Grünen. Lies mal den und denk ein bissel drüber nach!

  141. #158 Zisseler (14. Dez 2011 21:24)

    Alle hier vertretenen Atomstrom Fans sollten sich selbst mal fragen, wie sie ein Atomkraftwerk in unmittelbarer Nähe Ihres Wohnortes finden würden?

    Ich hätte nichts dagegen. Wenn ich dann nicht trotzdem den Aufschlag für die angeblich „Erneuerbaren“ auf den Strompreis zahlen müßte.

    Du würdest natürlich als deutscher Patriot und Mondlande- und off-road-Fan gern in der Nähe eines Braunkohlekraftwerkes samt des Tagebaues und der dazugehörigen Infrastruktur wohnen. Gelle?

    Hast du denn überhaupt schon mal was derartiges gesehen?

  142. Ich fasse mal eure Argumente zusammen:

    1. Geh ins Bett zur Mami
    2. Piss in deine Pampers
    3. Öko Kröte

    Ich sehe zwischen den meisten PI-Lesern und den GRÜNEN echt keinen Unterschied.

  143. Wer RECHTS ist, muß auch für Atomkraft sein? So einen Schwachsinn hab ich noch nie gehört!

    Ihr habt das gleiche Weltbild wie die GRÜNEN: Wer eine andere Meinung hat, der muß bekämpft werden.

    Und das „Atomkraft ist sicher“ glaubt euch doch keiner mehr. Unfälle entstehen ja nicht, durch vorhersehbare Dinge, sondern durch die Dinge, an die ihr nicht denkt. Selbst ehemalige Aufseher für Atomkraft sagen, dass es ein Wunder ist, dass in Deutschland noch nicht mehr passiert ist, weil in den Atomkraftwerken CHAOS herrscht.

  144. #133 Graue Eminenz (14. Dez 2011 20:23)


    Es sind diese grünen Überzeugungstäter, die so ziemlich jedes Blog, jedes Online-Forum mit ihren Textbausteinen überschwemmen und alles zu okkupieren suchen.

    Bingo! 🙂
    Es ist wirklich so. Die scheinen ihre Fertigtexte zu haben, die überall reingespamt werden.

  145. Die hiesigen Solarmodulfirmen werden alle über kurz oder lang pleite gehen, die Module stellt der Chinese jetzt schon zum halben Preis von vor 2 Jahren her und wenn die Chinesen erstmal gelernt haben wie man die Wechselrichter in ordentlicher Qualität herstellt ist bei den Herstellern hier auch Schluss mit lustig. so wandern unsere Solarstromfördergelder direkt ins Ausland ab, dank unserer „Billig ist uns noch zu teuer“ – Geldanlage-PV-Nutzer. Übrigens nicht der einzigste Schildbürgerstreich im Bereich Grüne Energie-Förderung

  146. #32 Ahoi (14. Dez 2011 18:39)

    Das kommt davon, daß die deutsche Regierung überhaupt nicht an der Gesundung und Stabilität der deutschen Wirtschaft interessiert ist.
    Es wird zerstört, was nur zu zerstören geht!

    Abgesehen davon, schau dir mal die Kurse der chinesischen Solarkrauter an. 😉 Sieht auch nicht besser aus.

  147. FÜR BUMBUM und Konsorten:

    #55 upright (11. Dez 2011 13:37)

    Wenn man sich mal die norddeutsche Landschaft anschaut, könnte man heulen. Biogasanlagen und
    Windmühlen schießen wie Pilze aus dem Boden,
    Mais und Rapsmonokulturen zerstören mehr Umwelt
    wie die industrielle Revolution und das Atomzeitalter zusammen. Hier werden 150 jährige Eichen gefällt um Platz für Mais zu schaffen.
    In den ärmeren Ländern werden Nahrungsmittel für
    Boisprit verballert weil es mehr Geld bringt.
    Die besten Ingenieure und Techniker gehen nach hause weil ein Hochtenologieland im Kraftwerksbau per Gesetz kalt gestellt wird.
    In den Medien werden grüne Spinner zu Technologien befragt von dehnen die überhaupt keine Ahnung haben.
    Die Windheinis haben riesiege technische Probleme mit ihren 5MW Turbinen die später auf See aufgestellt werden sollen.
    Die 32 Tonnen schweren GFK Flügel sind nach kurzer Zeit wie gesandstrahlt. Die Flügelkanten werden durch den Regen und Schnee
    förmlich durchlöchert. Hochfeste-korossionsbständige Stähle lösen sich in der
    Gischt einfach auf. Hauptlager der Getriebe
    geben ihren Geist auf.
    Alle Hauptkomponenten müssen für einen wirtschaftlichen Betrieb mindestens 20 Jahre durchhalten. Schwimmkrankapazitäten
    sind voll Ausgeschöpft, so das man den Zeitplänen hoffnungslos hinterher hinckt.
    Nach deutschen Recht sind die Windmüller
    insolvent und werden nur durch die Politik am Leben gehalten.

    Ob der Klimawandel kommt oder nicht spielt schon keine Rolle mehr, die Veränderungen die durch die grüne Hysterie enstanden sind, sind
    einfach katastrophal und für uns alle nicht mehr zu bezahlen.
    Deutschland befindet sich auf allen Ebenen im freien Fall.
    Wird wohl ne harte Landung.

    Nachtrag:
    Alle grünen Studien über die Energiewende sind
    Fantastereien, pures Wunschdenken.
    Und den dezentralen Mist glaubt ihr doch selber nicht. Habt ihr überhaupt eine Ahnung
    wieviel teurer eine Dezentralisierung ist?
    Allein mein Haus würde im Inselbetrieb über
    20.000,-€ kosten. Haben alle die Möglichkeit
    ein Haus zu bauen? + Solar oder Wind?
    Geht Bäume knuddeln aber last das mit der Technik mal lieber sein.
    Und noch was, Norwegen und Schweden sind durch ihre geographischen Gegebenheiten, tiefe enge Täler(Fjorde), in der Lage die Wasserkraft zu nutzen.
    Glaubt ihr die werden ihre schönen Fjorde alle mit Staumauern verschandeln damit wir hier Strom haben?
    Die Realität wird auch euch hart aufschlagen lassen

    Ein unglaublich mechanischer Typ, der jeden Tag die Finger an diesen Spargeln hat.

  148. #170 BumBum (14. Dez 2011 22:36)

    Selbst ehemalige Aufseher für Atomkraft sagen, dass es ein Wunder ist, dass in Deutschland noch nicht mehr passiert ist, weil in den Atomkraftwerken CHAOS herrscht.

    Reine Verständnisfrage: Was sind „Aufseher für Atomkraft“? Sowas wie Gefängniswärter? Und wenn sie ehemalig sind – wurden sie entlassen? Etwa weil sie ihre Dienstaufsicht vernachlässigten und die Atomkraft ausgebrochen ist?

  149. #158 Zisseler (14. Dez 2011 21:24)

    Was läuft unter „unmittelbare Nähe“?

    Reicht es, eines von den Dingern in 20 Kilometer Entfernung und das Zweite in ca. 80 Kilometer Entfernung -Strassenkilometer, nicht Luftlinie- zu haben oder gilt es nur, wenn ich von meiner damaligen Arbeitsstelle so ein Ei sehen konnte?

    Und trotz des langjährigen Arbeitens in Sichtweite eines AKWs -Forschungsreaktor Garching, als er noch in Betrieb war- hab ich keine drei Arme, keine vier Ohren und keinen Krebs und unsere Firmenmäuse und -Käfer waren ebenfalls völlig normal und leuchteten nicht im Dunklen.

    Ich bin nur ein bisschen Islamophob. 😀

  150. Ein unglaublich mechanischer Typ, der jeden Tag die Finger an diesen Spargeln hat.

    Aha! Du bist also derjenige, der die Flügelkanten perforiert!
    Werde dich gleich mal beim Öko-Sicherheitsdienst melden! 😉

  151. Für alle Interessierte und NICHT-Klimagläubige !

    http://www.science-skeptical.de/

    Informativ und kritisch, es als das PI der Wissenschaft zu beschreiben ist vielleicht etwas verwegen, aber seht selbst!

    Viele Infos die man Ökotheologen um die Ohren hauen kann ;-))

  152. Da aber keine Versicherung auf der Welt dazu bereit ist, ist der Betrieb von Atomkraftwerken aus meiner Sicht unverantwortbar.

    Ich halte das für ein vorgeschobenes Argument. Es gibt viele Dinge, die in einem Staat nicht realisiert werden könnten, wenn dieser auf 100%-ige Absicherung aller möglichen und unmöglichen Folgeschäden durch private Versicherungsunternehmen bestehen würde. So ließe sich wohl kein Staudamm errichten, wenn man fordern würde, eine private Versicherung müsste die Möglichkeit eines Dammbruchs mit entsprechenden Überschwemmungen und Folgeschäden unbegrenzt absichern. In solchen Fällen muss der Staat den volkswirtschaftlichen Nutzen abwägen. Übersteigt dieser die möglichen Risiken und Schäden, die durch Nicht-Nutzung einer Technologie entstehen, muss die Absicherung auf volkswirtschaftlicher Ebene erfolgen.

    Bei anderen Technologien wird übrigens nicht so ein Brimborium aus der Haftung gemacht. Die Bahn zahlte nach der Katastrophe von Eschede pro Todesopfer 15.000 EUR! Wenn man solch niedrige Maßstäbe bei der Versicherung von AKWs anlegen würde, hätten die Betreiber wohl keine Probleme, die Anlagen zu versichern.

  153. #175 nicht die mama (14. Dez 2011 22:49)

    Ach so, ich hab ja glatt das AKW Temelin vergessen, welches nun -Dank sei der Begrünung Deutschlands- aufgerüstet wird und vor welchem ich mehr „Angst“ hab als vor Isar 1, Isar 2 und allen deutschen AKWs zusammen, weil das tolle, grüngeförderte Temelin in Bezug auf Sicherheits- und Qualitätsstandards deutlich hinter deutschen, aber verbotenen AKWs hinterherhinkt.

    Schonmal nen deutschen „grünen“ Kernkraftgegner in Temelin protestieren gesehen?
    Nein?
    Ich auch nicht.

  154. #158 Zisseler (14. Dez 2011 21:24)

    Kein Problem. Habe für Jahre in der Nachbarschaft der drei bereits erwähnten Elb-KKWs (Stade, Brokdorf, Brunsbüttel) gelebt. Hat mich nicht gestört. Das einzige, was mich störte, waren die Heinis, die Anfang der 80er vor Brokdorf Randale machten. Deren Fanatismus und deren Intoleranz und deren Aggressivität waren abstoßend. Außerdem war mein Gymnasium, auf dem wir uns gerade auf die Abi-Prüfungen vorbereiteten (heiße Phase), wegen dieser Randale pausenlos Basislager für die Polizei, so daß wertvoller Unterricht ausfiel.

  155. „… Kretschmann will in Baden-Württemberg jedes Jahr mindesten 100 neue Windmühlen, egal wo, bis er wenigstens 1000 gebaut hat.“
    —————————————–
    Das scheint die Schwaben aber in keinster Weise zu stören. Ganz im Gegenteil. Ist zwar schon etwas länger her, aber hier noch einmal die letzten Umfragewerte von „Forsa“ (20.11.)aus Baden-Württemberg:

    CDU — 34 %
    SPD — 20 %
    Grüne – 32 % (!!)
    FDP — 4 %
    Linke – 3 %
    Piraten 4 % (!)

    „Wir können alles, außer hochdeutsch“ wird bald ersetzt durch „Wir können nix, nicht mal hochdeutsch“.

  156. @ #158 Zisseler
    Ja, sicher Und wer würde gern in der Nähe eines Flughafens wohnen, einer Autobahn, einer Industrieanlage. Und wer in die Stadt zieht, verklagt sofort die Kneipe mit Biergarten wg. Lärmbelästigung. Solche Leute wären im australischen Outback bestens aufgehoben Da gibt es dann allerdings auch fast NICHTS.

  157. Schlimm was hier einige PI Leser absondern. Aber der typische Deutsche ist eben Fachmann für alles. Energieexperte, Gartenexperte, Bundestrainer, Polizist, Politker (;-) ) etc.

    Meine bescheidene Meinung:
    Die Abhängigkeit von Importen (Gas, Uran, Öl) ist zu reduzieren. Gerade Deutschland hat, abgesehen von Kohle, nicht viele Ressourcen anzubieten.

    Was Subventionen betrifft. Diese sind völlig abzuschaffen da diese nur den Markt verzerren.Eine Ausnahme betreffen Schlüsseltechnlologien die für die nationale Sicherheit als wertvol betrachtet werden. Nebenbei, die Atomkraft wird und wurde auch mit vielen Millarden subventioniert.

    Meiner Meinung nach sollte man einen rationalen gesunden Mittelweg zwischen den „nach mir die Sinnflut“ und den Technikskeptiker Fraktionen gehen. Wir wir es aber aus der Politik kennen, verliert hier ebenfalls wieder die Vernunft.

  158. Da aber keine Versicherung auf der Welt dazu bereit ist, ist der Betrieb von Atomkraftwerken aus meiner Sicht unverantwortbar.

    Fragt doch mal so nen Grünen, ob irgendeine Versicherung Schäden aus Multikulti oder aus dem Islamimport übernimmt und warum die „Grünen“ nicht aus dieser gefährlichen und unbeherrschbaren „Importtechnologie“ aussteigen wollen. 😉

  159. #179 nicht die mama (14. Dez 2011 22:55)

    A propos Temelin: Es gibt eine wundervollen tschechischen Film, „Leergut“ mit einer herrlichen Temelin-Szene: Als die beiden Haupdarsteller im außer Kontrolle geratenen Ballon sachte über das schöne Tschechien dahingleiten, sagt er begeistert: „Schau mal, und da ist Temelin!“ Schwenk auf das KKW. Sie, schluchzend, hysterisch: „Genau das will ich jetzt nicht sehen!“

    http://www.leergut-der-film.de/

    😀

  160. Ich sags gleich zu Anfang – ich hab NICHT alle Kommentare hier gelesen, auch meine Zeit ist begrenzt, aber jetzt möchte ich doch mal ein paar Worte zu den verbalen Auseinandersetzungen von „Bhigr“ und „Graue Eminenz“ verlieren:

    Auch wenn Bhigr behauptet, das Graue Eminenz „Unsinn“ verbreitet und sich hier Disqualifiziert hat, so muss das noch lange nicht stimmen!

    Ich gebe Grauer Eminenz recht, mit dem was er(?) schreibt, wir (die Menschheit) sind von Atomenegrie abhängig und werden es auch noch für eine lange Zeit sein!

    Ob etwas Versicherbar ist oder nicht spielt keine Rolle, wenn etwas passiert und es wirklich schlimm ist das hilft auch keine Versicherung, wenn man es genau sieht ist NICHTS versicherbar.

    Es gibt noch ganz andere Gefahren, die in Folge des Energiewandels bzw. des Atomausstiegs weiter steigen, wenn wir einen Black-Out haben, also keinen Strom mehr für mehrere Tage, Wochen oder Monate dann steigt auch in einem technisierten Land wie Deutschland das Risiko einer Epidemie, klar haben Krankenhäuser Ihre Notstromdiesel, aber es funktionieren keine Ampeln mehr, der Verkehr wird erliegen, es gibt dann kein Flächendeckendes Kommunikationsnetz mehr, Millionen Haushalte sind nicht nur ohne Strom sondern auch ohne Heizung und bei kleinen Komunen auch ohne Trinkwasser, denn das Wasser pumpt sich nicht ohne Strom in die Speicher und Wassertürme. Auch die Tankstellen können ohne Strom keinen Treibstoff verkaufen und es dauert nicht lange bis auch die Nahrungsmittel knapp werden, der Treibstoff für die Notstromdiesel in Krankenhäusern, Kaufhäusern (90% aller Kaufland-Filialen sind mit einer NEA ausgestattet) und öffentlichen Einrichtungen ist für max. 1 Woche bevorratet, man kann das immer weiter spinnen…

    Klar klingt das alles nach einem Weltuntergangsfilm, aber so abwegig ist das nicht denn die deutschen Stromnetzte sind am Limit und der Ausstieg aus der Kernenergie fordert nun andere Leitungswege da wir den Strom importieren müssen…

    Wenn man sich die Fakten und Daten um Fukushima ansieht, stellt man fest das das Kraftwerk ein Erdbeeben der Stärke 9 überstanden hat, nach dem Beben hat der Reaktor automatisch abgeschalten, das hatte zur Folge das der Reaktor keinen Strom mehr produziert, jedoch braucht so ein Reaktor auch ein paar Megawatt zur Eigenversorgung, die Kühlmittelpumpen müssen laufen, dieser Strom stammt bei einer Notabschaltung wie dieser von Dieselgeneratoren, diese sind unmittelbar nach dem Beben angesprungen, bis dahin ist dem AKW nichts passiert, alles in Ordnung, das Problem an der Geschichte war die Flutwelle, diese ist in die Räume der Notstromdiesel eingedrungen und wie man weis funktioniert ein Diesel unter Wasser nicht bzw. er funktioniert nicht ohne Luft – somit konnte kein Strom zur Versorgung des AKW mehr produziert werden und die Kühlmittelpumpen fielen aus, wie es dann weiter ging konnte man (zu) eindrucksvoll der 24/7 Berichterstattung auf N24 entnehmen.
    Zieht man heute das Fazit dann sind an dem Austritt des Radioaktiven Materials etwa 40 Menschen gestorben (lt. diversen Blogs rund um Fukushima).

    Eine Flutwelle kann ich in Deutschland wohl ausschließen – ein Erdbeben der Stärke 9 wohl auch weitgehend – bleibt noch die Gefahr von Terrorangriffen, dagegen kann man ein AKW sichern, der einzige Risikofaktor beim betrieb eines AKW ist nun noch der Mensch bzw. Menschliches Versagen und ich denke ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster wenn ich mal in den Raum stelle das so ein AKW auch von multiredundanten Rechnersystemen gesteuert werden kann und der Mensch prinzipiell nur noch der Anwesenheit dient.

    Und bitte schreibt jetzt nicht „was ist mit dem Radioaktiven Abfall“, würde sich so manche Lobby oder so mancher Politiker nicht den neuen technologietren verweigern, könnte man diese Rohstoffe effizient nutzen, hierzu gibt es massig Informationen im Netz.

    @ Bhigr,

    ich denke nicht das Atomenergie nur als Übergangslösung Sinn macht – vielmehr als dauerhafte Lösung bis mal Fusionsenergie stabil funktioniert oder wir ausreichend Große Mengen Helium³ auf dem Mond abbauen können. Wenn man Rechnet das bis 2050 der Energiebedarf aus 100% erneuerbaren Energien gedeckt werden soll, dann wurde wohl vergessen das bis dahin der Energiehunger der Welt so weit angestiegen sein wird, das es im Verhältnis wohl ähnlich wie 2011 aussehen wird, denn die Berechnungen bis 2050 stützen sich auf einen Energiebedarf der dem heutigen entspricht, allein die Automobilindustrie wird bis dahin dieser Milchmädchenrechnung den „Gar“ ausgemacht haben.

  161. btw. So langsam bin ich wirklich am Überlegen ob ich mir einen kleinen (20 KW) Notstromdiesel in die Garage stelle – für schlechte Zeiten, mit 6k Liter Heizöl läuft der ne Weile…

  162. „Im Übrigen braucht man zur Produktion einer Solarzelle mehr Energie als diese in 20 Jahren (durchschnittliche Lebensdauer) in deutschen Breitengraden insgesamt umsetzen könnte.“
    Der Kommentar ist Blödsinn, da er nicht stimmt. Von mir aus sollen die Gaskraftwerke und wenn es sein muss auch Kohlekraftwerke bauen, aber die Atomkraft muss ein Ende haben. Auch wenn kein GAU passiert, der Atommüll genügt, den kann niemand über tausende von Jahren sicher lagern. Und die Japaner haben auch nicht geglaubt, dass so etwas bei ihnen passieren kann. Irgend ein Grund für einen GAU findet sich dann schon, ob Flugzeugabsturz oder Terrorisnus.

  163. #158 Zisseler; Ich habe jahrzehntelang in unmittelbarer Umgebung der tschechischen Grenze gelebt, ungefähr 20 km von meiner Wohnung standen die russischen Atomraketen. Trotzdem lebe ich noch und hab auch keinen Krebs. Und die Dinger sind mit Sicherheit deutlich unsicherer als deutsche KKWs.

    #159 Mopp Resi; Keine sonderlich gute Idee. In 1 Liter Benzin stecken rund 10kWh LEistung, allerdings gehen da 2/3 als Wärme verloren. Du kriegst also für nen Liter Sprit für 1,50 bloss rund 75ct an Strom raus. Wobei ich bezweifle, dass dein selbstbaudingens überhaupt 30% Wirkungsgrad bringt.

    #170 BumBum; So, dann dokumentier doch mal, wieviele Tote hier in Deutschland durch KErnenergie angefallen sind und dann nur als Beweis dafür, wie gefährlich die AKWs im Vergleich zu Wasser, Gas, Öl und Kohlekraftwerken, wieviele dort ums Leben gekommen sind. Natürlich muss das ganze dann auch ins entsprechende Verhältnis gesetzt werden.

    #175 nicht die mama; Achja, stümmt, die letzten 22 Jahre hab ich in München gelebt, was ja eventuell etwas mehr wie 20 km von Garching weg ist. Gearbeitet in Eching, was grade mal 5km weg ist. Also nahezu 50 Jahre in recht mittelbarer Nähe zu so strahlendem Zeugs. Ich war mal lediglich 2 Wochen in der Ecke Holzkirchen – Tölz, das machte mir deutlich mehr zu schaffen. Da hatten die Amis ja zu der Zeit ihren Spionagesender laufen.

  164. @ #192 Stuttgarter,

    wie schon geschrieben gibt es heutzutage Möglichkeiten den „Atommüll“ wie Sie es nennen weiter zu nutzen – googeln Sie mal „Kernreaktor der 4. Generation“ oder Brütertechnik, der Atommüll ist somit kein wirkliches Argument gegen Atomenergie, wenn Gas- oder Öl-Kraftwerke gebaut werden macht sich Deutschland (wieder mal) abhängig von den Ölstaaten… und das halte ich bei einer irgendwann in nicht all zu ferner Zukunft stattfindende Energiekrise nicht für Sinnvoll.

    Noch eine kleine Anmerkung: Ein Kohlekraftwerk bläßt je nach Größe bis zu einer Tonne (1 Tonne!) Radioaktives Material in die Luft, dies ist in der Braunkohle enthalten, denn so wie Uran in Yellow-Cake abgebaut wird, so ist es auch in Braunkohle in deutlich geringerem Maße vorhanden!

    Ergo: Ein Atomkraftwerk bläst nur Wasserdampf vom Kühlturm in die Luft – ein Kohlekraftwerk bis zu 1 Tonne Radioaktive Teilchen / Jahr.

  165. Der Kommentar ist Blödsinn, da er nicht stimmt.

    Das ist ja eine tolle Begründung. Jetzt glaub ich’s auch. Solarzellen werden in China mit hohem Einsatz von Energie, vornehmlich Atomenergie produziert, um bei uns lächerliche Sonnenstrahlen um die Mittagszeit in ein paar KW zu verwandeln. Wer den Aufbau von Solaranlagen mit den ganzen notwendigen Zusatzaggregaten wie Spannungswandler, Frequenzwandler etc. gesehen hat, die alle 24 h mit Strom versorgt werden müssen, weiß dass diese Energie nie mehr reingeholt wird.

    Irgend ein Grund für einen GAU findet sich dann schon…

    Wenn ein GAU bedeutet, dass es Null Tote gibt wie in Japan, finde ich das nicht schlimm. Vorher sollten wir alle Kohleminen und Bohrinseln schließen, denn da gibt es tatsächlich Todesopfer zu beklagen.

  166. #189 Babieca (14. Dez 2011 23:07)

    Der Trailer ist witzig, den Film werd ich mir mal ganz anschauen.

    Aber interessant, dass nichtmal Tschechen ihrem AKW einen Ballonabsturz zuzutrauen scheinen. 😀 😀 😀

  167. @ #159 Mopp Resi

    es gibt bereits Prototypen von „ZweiZonen Motoren“ (Verbrennungsmotoren) die einen deutlich höheren Wirkungsgrad haben und nur noch knapp 45 % des Benzins in Wärme verpuffen lassen, damit eine kleine NEA gebaut hilft da schon Effizienter über schlechte Zeiten oder Black-Outs, ich hoff die bekommen diese Technik in absehbarer Zeit zur Serienreife.

  168. Hier sieht man den Output der letzten 3 Tage einer großen Solaranlage in NRW mit 626 Solarmodulen in bester Lage nach neustem Stand sowie 22 Wechselrichtern und 22 Zählern (die alle rund um die Uhr mit Strom versorgt werden).

    Willkommen in der neuen schönen Welt der Solarenergie! 😉

  169. #193 uli12us (14. Dez 2011 23:34)

    Ja, wenn man beispielsweise in Freimann oder Fröttmaning wohnt, sinds sogar noch deutlich weniger als 20 Km zum Reaktor Garching und auch die Garchinger selbst leuchten nicht. 😀

    Mit Miltitärkram sind wir „gesegnet“, in Bad Aibling standen auch solche Kugeln und unter der ehemaligen Mc Graw-Kaserne ist ein Tunnellabyrinth, welches die Amerikaner von den Nazen übernahmen und teilweise zuschütteten oder selbst nutzten.

    Der angesprochene Komplex bei Holzkirchen war doch nur der Sender von Radio Liberty, da war nichts mit Hochfrequenz, ganz bestimmt nicht. 😀 😀
    Wobei es da tatsächlich zu erhöhten Erkrankungen kam.

  170. #195 nicht die mama (14. Dez 2011 23:39)

    Ansehen – unbedingt. Der Film ist richtig nett! Und dann wird auch klar, daß der Temelin-Dialog eine 1a selbstironische Auseinandersetzung der Tschechen mit allen möglichen Guties und Esoterikern ist… von denen und den herrlich realistischen Antworten des Lebens auf ihren „Spinnkram“ wimmelt es auch sonst in Leergut. Ich finde diesen Film klasse.

  171. Kleiner Nachtrag: die genannte Anlage ist übrigens mit einer Spitzenleistung von 110 kW angegeben. Das ist die Zahl, die einem bei Quarks & Co. um die Ohren gehauen wird und die so toll klingt. Was wirklich dabei rauskommt, zeigt die verlinkte Grafik.

    Die oft genannte Lebensdauer von 30 Jahren ist natürlich auch Quatsch. Innerhalb der ersten Monate sind schon verschiedene Module und Wechselrichter ausgetauscht worden. In 10 Jahren wird man vermutlich überhaupt keine Ersatzteile mehr bekommen. Speziell die Wechselrichter, 20 Kg schwere Kästen vollgestopft mit Elektronik, dürften dann reif für eine Energie-aufwändige Entsorgung sein.

  172. #197 J_B (14. Dez 2011 23:51)

    Beeindruckend, ein Musterbeispiel für effektivste Effizienz…

    Muuuaaahahaaaa….Deutschland, vom Land der Dichter und Denker zum Land der Nassrasierer, Kaltduscher und Kerzenlichtleser.

  173. Die ganzen Deppen mit ihren „Atomkraft – Nein Danke“ Aufklebern sorgen dafür, dass auch diese Anlage dank EEG für den Betreiber ein lohnendes Investment ist! 😀

  174. #197 J_B (14. Dez 2011 23:51)

    Hach, da fühlt man sich doch glatt an die Zeiten vor 100 Jahren erinnert, „als der Strom nach …xyz… kam“. Zig Dokus selbigen Namens, z. T. auf youtube, zeigen diese Flackerelektrizität, als man bevorzugt mit Pumpspeicherwerken und allen (un)möglichen E-Quellen von Wind bis Sonne experimentierte, um diese sensationelle Neuheit namens „Elektrizität“ in höchst mißtrauische Käffer zu bringen.

    Das war aber langfristig von der Leistung zu mickerig (die Leute gewöhnten sich ruckzuck an den neuen Luxus) und deshalb ging es stetig mit neuen Energien, Energiequellen und Energieezeugern voran (von der schlappen H20 getriebenen Turbine über die kohlegetriebene zur atomgetriebenen Turbine) – und jetzt, im 21. Jhd., im Land der Windmühlen und Sonnenfänger wieder straks in die Anfänge des 20. Jhds. – Ach was, Dampf und Kohle ist ja auch igitt, also ins 17. Jhd.

    Hat übrigens schon mal wer versucht, Sonnenlicht in Säcken zu fangen und in dunkle Räume zu transportieren? Ja?! Hat vermutlich den Wirkungsgrad der hier verlinkten Solaranlage. 😉

  175. Na komm, so schlecht ist die Anlage nicht. In den letzten 3 Tagen hätte man damit zwischen 14:00 und 16:00 immerhin einige Energiesparlampen betreiben können. Dumm nur, dass es da noch nicht dunkel war. 🙂

  176. #19 BumBum

    Atomstrom ist nur deshalb billig, weil die Strom-Mafia

    Hoch lebe die sachliche Kritik /ironie aus/

    Aber nach uns die Sinnflut, richtig?

    Nicht richtig: Es heißt Sintflut!
    Am besten, Sie lesen sich erstmal in das Thema Kernenergie ein. Denn lesen bildet!

  177. #208 J_B (15. Dez 2011 00:33)

    Aber man kann das Licht der Lampen doch in Tritium speichern und später zum Lesen nutzen.
    Das leuchtet sogar grün….leider hats Atome. 😀 😀 😀

  178. #206 J_B (15. Dez 2011 00:17)

    Die ganzen Deppen mit ihren “Atomkraft – Nein Danke” Aufklebern

    Diese Klientel hier?
    http://wunschnamemyass.files.wordpress.com/2011/04/atomkraft-nein-danke-20-liter-kutsche-unbedingt.jpg

    😀 😀 😀

    Nichts gegen Grosswagen, man kriegt einfach mehr fürs Geld aber das Foto ist lustig und typisch für „Grüne“.

    Wars schon immer, wenn ich mich an leistungsarme aber schadtoffstarke Typen wie R4, Ente oder den Käfer erinnere, die in den 70ern und 80ern von den „umweltschützenden“ Ökos missbraucht wurden.
    😀

    Die Zeiten ändern sich, die Geister bleiben gleich.

  179. #193 uli12us

    wie gesagt,das Teil haben wir damals in der Lehrwerkstatt gebaut, und es betreibt heute noch ein Schutzgasschweissgerät für das ich eigentlich einen Starkstromanschluss in meiner Garage haben müsste,das es auf die Dauer nicht den Strombedarf meiner Wohnung speisen kann ist mir auch klar,aber was ich 1988 gebaut habe,könnte ich heute bei Bedarf auch verbessern,dann läufts halt auf Heizöl 😉

  180. #1 wolfi (14. Dez 2011 17:48)

    In Frankreich kostet eine kwh 9 Cent, also weniger als bei uns vor 10 Jahren und knapp ein Drittel des heutigen Preises.

  181. Hier im Forum muss kein fehlinformierter Mensch von Kernkraft überzeugt werden. Bald zahlen wir 50 Cent, dann 1.- EUR je kwh.

    Wir werden alle sehen wohin das führt. Wenn dem nicht Einhalt geboten wird, zu Armut und Elend für 90% der Bevölkerung. Kein Unternehmen wird dann noch hier produzieren.

    Über 200 Kernkraftwerke sind weltweit in Bau und Planung, aber die Deutschen wissen es als einzige Nation wieder mal besser. Ein erbärmliches Trauerspiel – und der schwerste Vorwurf, den ich Merkel mache. Physikerin 😀 Ick lach mir tot!!

  182. #192 stuttgarter (14. Dez 2011 23:25)
    #29 Graue Eminenz (14. Dez 2011 18:31)

    “Im Übrigen braucht man zur Produktion einer Solarzelle mehr Energie als diese in 20 Jahren (durchschnittliche Lebensdauer) in deutschen Breitengraden insgesamt umsetzen könnte.”
    Der Kommentar ist Blödsinn, da er nicht stimmt.

    Liefert doch bitte Zahlen, Daten und Fakten.
    Vielleicht einen Fertigungsplan mit den Belegungszeiten der beteiligten Maschinen und Anlage incl. der Anschlußleistungen in kWh.
    Zusätzlich natürlich auch den Energiebedarf für die verarbeiteten Vorprodukte für die Solarpanel-Herstellung.
    Dazu die Panelgröße mit der % Leistung in mW pro Fläche (dm²) bei entsprechenden durchschnittlichen Lichtverhältnissen übers Jahr (alle Jahreszeiten!), sagen wir einmal für Frankfurt am Main.
    Zusätzlich noch Angaben über die Leistungsentwicklung über die Zeitachse (für 20 Jahre) wegen der Materialalterung und den Aufwand zur Reinigung der Panels um gute Werte zu erzielen.

    Danach könnten wir weiterrechnnen und sehen, ob der Kommentar nun blödsinnig ist oder eben nicht.

    Ich selber bin auch erstaunt über die Aussage, halte sie aber für möglich.
    Da muß eben gerechnet werden.

  183. #217 katerhumpel (15. Dez 2011 08:12)

    Wenn der große Blackout kommt…

    Das sehe ich auch so.

    Deshalb habe ich mir einen
    Stromerzeuger Generator Benzin 230V 6 kVA Stromaggregat Notstromaggregat Silent (von Rotek) gekauft. Kostet ungefähr 800 €.

  184. #216 Techniker (15. Dez 2011 08:07)

    Liefert doch bitte Zahlen, Daten und Fakten.
    Vielleicht einen Fertigungsplan mit..

    So eine Rechnung ist viel zu kompliziert und man wird sie immer zerpflücken. Andere Zahlen etc..
    Aber es geht auch viel einfacher. Man stellt einfach die Kosten den Einnahmen gegenüber.
    Die Kosten beinhalten alles von der Herstellung über Transport, Montage, Finanzierung inclusive Subventionen, Betriebs-, Wartungs-, Instandhaltungskosten, Haftpflichtversicherung jaja 😆 , bis hin zum Rückbau, Recycling und wenn nötig Endlagerung.
    Demgegenüber die Einnahmen aus Stromverkauf über die gesammte Lebensdauer. Aber bitte reale Werte.
    Letztendlich kann man sich diese Rechnung auch noch sparen, da völlig klar ist, dass die Betreiber nur scharze Zahlen schreiben weil ein großer Teil der Kosten durch die Steuerzahler und ein anderer großer Teil durch die Stromkunden beglichen wird.
    Das selbe gilt für Windmühlen. 😯

  185. der größte legale Öko Strom Schwindel sind die sogenannten RECS Zertifikate

    der brave deutsche Gutmensch will etwas gutes für die Umwelt tun und wechselt zu einem Öko Strom Anbieter und hat jetzt ein gutes Gewissen

    was er nicht weiß: sein Öko Strom Anbieter hat gar keinen Öko Strom, sondern nur ein sogenanntes RECS Zertifikat, welches er meinetwegen von einem norwegischen Wasserkraftwerk erworben hat
    somit ist sein Strom ganz legal Ökostrom, egal, ob der Strom in Wirklichkeit von einem
    Kohle- und / oder Atomkraftwerk kommt

    jetzt ist er doppelt betrogen, denn er zahlt auch noch einige Cent mehr, obwohl er gar keinen Öko Strom bekommt

    bei einem Test eines Instituts haben von über 80 !!! Öko-Strom Anbietern in Wahrheit nur ca. eine Handvoll richtigen Öko Strom geliefert
    siehe auch hier: die Öko Strom Lüge
    http://www.heise.de/tp/artikel/26/26671/1.html

  186. #221 DieNetteKette (15. Dez 2011 09:34)

    Aber es geht auch viel einfacher. Man stellt einfach die Kosten den Einnahmen gegenüber.

    Das könnte man auch machen.
    Das Ganze dann auch noch dynamisch abzinsen um einen IRR (Intern Rate of Return)zu errechnen, den man auch für sich als Privater ansetzen könnte.
    Da kämen wahrscheinlich, wie bei fast allen alternativen Energieerzeugungsprodukten, die erneuerbaren Ernergien noch mehr ins Hintertreffen.
    Ich habe jedenfalls noch kein alternatives Energieerzeugungsprodukt erlebt, welches sich ohne Subventionen (Steuern, etc.) rechnet.

  187. #209 ofrosch

    Danke für den Link. Damit könnte das Müllproblem tatsächlich relativ elegant gelöst werden. Ich hoffe, dass die Forschung daran weitergeht.

  188. Dass die bereits vorhandenen Möglichkeiten,“Öko“-Strom zu erzeugen, nicht ausgereift sind, ist kein Grund, Atomstrom gut zu finden.

    „Daß uns der Atomausstieg mindestens eine Billion Euro kostet“ ebenfalls nicht. Was glaubt ihr denn, wie viel es im Endeffekt kosten kann, nicht auszusteigen?

    Atomstrom ist nur dann billig, wenn man all die tatsächlich anfallenden Kosten für Endlagerung oder gar Verstrahlung der Umwelt (beides auf Jahrhunderte!) „vergisst“ einzurechnen.

    Wer ist so doof/gewissenlos, das einfach zu „übersehen“?

  189. #225 Kessa Ligerro (15. Dez 2011 15:53)

    Klassisches Dummsprech. Bar jeder Ahnung. Opfer der medial geförderten Ökofaschisten-Lügen.

  190. In einer gesunden Gesellschaft bestimmen die Klugen, Mutigen und Starken wohin die Reise geht.
    In Germanistan tun das die Feigen, Faulen und Blöden.

Comments are closed.