Die SZ liefert mit ihrem aktuellen Artikel „Familienministerin in der Kritik – Wissenschaftler attackieren Schröder für islamophobe Untertöne“ ein Paradebeispiel, wie die linksgrüne Meinungsguerilla in der deutschen Presselandschaft eine Politikerin zu zerlegen versucht, die es wagt, sich auch nur ansatzweise politisch inkorrekt gegen die rote Gesinnungsdiktatur zu verhalten. Kristina Schröder hat doch tatsächlich ihren gesunden Menschenverstand angewendet und aus einer aktuellen Studie zu Zwangsehen in Deutschland die Tatsache herausgelesen, dass jene hauptsächlich religiös motiviert sind. Aber eine solche Annahme könnte ja „antiislamische Ressentiments schüren“, und so fahren die dunkelroten Zensurwächter der SZ alle Geschütze auf, um die Familienministerin zu demontieren.

(Von Michael Stürzenberger)

Zu den Fakten: In der Studie wurde dargelegt, dass im Jahr 2008 Beratungsstellen in Deutschland 3443 Fälle von Zwangsverheiratungen registrierten. 60 Prozent davon seien angedroht und 40 Prozent vollzogen worden. Der Befragung zufolge seien nahezu alle Betroffene Einwanderer oder Nachkommen von Einwanderern, 44 Prozent hatten türkische Wurzeln. 83,4% der Eltern seien Muslime.

Kristina Schröder hat nun die Unverfrorenheit besessen, in ihrem Gastartikel für die FAZ „Ein Fluchtweg aus der Zwangsverheiratung“ aus den nackten Zahlen das Richtige zu folgern:

„Aus gutem Grund warnen viele Wissenschaftler vor zu kurzen und zu einfachen Kausalketten. Trotzdem darf uns der religiöse Aspekt nicht kaltlassen. Der Zusammenhang zwischen kulturellem Hintergrund und menschlichem Handeln ist eine soziologische Selbstverständlichkeit. Trotzdem wird dieser Zusammenhang in Hinblick auf den Islam oft verleugnet oder wegdefiniert. Angesichts des Streites, ob der Islam Teil des Problems ist oder nicht, wird leider völlig ausgeblendet, dass er auf jeden Fall Teil einer Lösung sein muss. Wir müssen erreichen, dass islamische Autoritäten in Deutschland es noch stärker als ihre Aufgabe begreifen, Zwangsverheiratungen zu verweigern.“

Kaum hat die Familienministerin das böse „I“-Wort ausgesprochen, schon wittert die linksgrüne Medienmafia eine pauschalisierende Stimmungsmache gegen Moslems. Die SZ bringt umgehend ihren Berliner Redakteur Thorsten Denkler in Stellung, der bisher nicht unbedingt für eine islamkritische Haltung aufgefallen ist, und lässt ihn eine volle Breitseite gegen Kristina Köhler abfeuern:

Wie man eine Studie ganz falsch auslegt: Familienministerin Schröder hat mächtig Ärger mit ihrem wissenschaftlichen Beirat. In einem Gastbeitrag habe sie Ergebnisse einer Studie zu Zwangsehen komplett umgedeutet – die Forscher toben. Es wäre nicht das erste Mal, dass Schröder wissenschaftliche Studien eigenwillig interpretiert.

Kristina Schröder und die Wissenschaft – das ist eine Geschichte mit vielen Stolperfallen. Meist solche, die sie sich selbst gestellt hat. Jetzt ist sie wieder in solch eine Falle hineingetappt. Und das auf eine Art und Weise, dass man langsam ernsthaft die Frage nach der Befähigung der jungen Ministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend stellen muss.

Man fragt sich ernsthaft, in welch geistigem Irrenhaus wir eigentlich leben in Deutschland. Wir sehen uns mit einer „Religion“ konfrontiert, deren Begründer die Zwangsehe eindrucksvoll vorführte, indem er als 53-jähriger eine sechsjährige ehelichte und den Geschlechtsakt vollzog, als sie neun war. Er gilt im Islam als der „vollkommene Mensch“ und das „perfekte Vorbild“ für alle Moslems. In islamischen Kernländern ist daher das Mindestalter für die Ehe auf neun Jahre definiert. Zwangsehen sind eine typisch islamische Erscheinung – aber aussprechen darf man es nicht, es könnten ja „antiislamische Ressentiments“ geschürt werden. Und so hätten auch die an der Studie beteiligten Wissenschaftler ihre „Empörung“ ausgedrückt und ein tiefes „Befremden“ gespürt. Eine Steilvorlage für den SZ-Meinungswächter:

Die Kritik der Forscher kann vernichtender kaum sein. Manches, was Schröder aus der Studie gezogen hätte, sei „schlichtweg falsch“ und habe die Beiratsmitglieder „befremdet“. (..)

Was die Autoren aber besonders aufbringt, ist der islamophobe Unterton, den Schröder sich ihrem Eindruck zufolge in dem Aufsatz leistet. Und das angeblich auch noch untermauert von ihrer Studie.

Genau diesen Zungenschlag wollten die Wissenschaftler vermeiden, wie aus der Stellungnahme hervorgeht. Es sei von Beginn an Thema gewesen, „dass eine Erhebung der Religionszugehörigkeit Anlass für Missverständnisse, Fehldeutungen oder problematische Zuschreibungen werden könnte“, heißt es darin. Darum hätten die Beiratsmitglieder gerne auf solche Daten verzichtet. Das Familienministerium soll jedoch darauf bestanden haben, die Religionszugehörigkeit zu thematisieren, um „für mögliche Nachfragen aus dem parlamentarischen Raum gewappnet zu sein“.

Hier die Namen der Beiratsmitglieder: Heiner Bielefeldt, Yildiz Demirer, Nivedita Prasad und Monika Schröttle. Offensichtlich wurde die Auswahl mit hoher interkultureller Kompetenz vorgenommen.

Man sieht sich bei diesem geradezu inqusitorischen Vorgehen unweigerlich in unselige Zeiten zurückversetzt, als Kirchenvertreter die wissenschaftliche Erkenntnis verweigerten, dass sich die Erde um die Sonne dreht und nicht umgekehrt. Und daraufhin auch den Blick durch das Galileische Fernrohr verweigerten. Es kann eben nicht sein, was nicht sein darf. Und heutzutage darf es nicht sein, dass der Islam für Zwangsverheiratungen, Ehrenmorde, Gewalt, Mord und Terror verantwortlich ist.

Den absurden Höhepunkt in dieser geistesgestörten Diskussion liefert nun das „Migazin“. Coskun Canan glaubt in seinem Artikel „Familienministerin Schröder stellt ihre eigene Studie auf den Kopf“ doch tatsächlich feststellen zu können:

Einer aktuellen Studie zufolge können Zwangsverheiratungen nicht auf bestimmte religiöse Traditionen zurückgeführt werden. Dennoch diskreditiert Familienministerin Schröder Muslime mit dieser Thematik, kritisiert Coskun Canan in seiner neuesten MiGAZIN Kolumne “HEYMAT”.

Es ist ja schon eine Unverschämtheit an sich, dass die deutsche Sprache von Menschen mit ausländischen Wurzeln regelrecht vergewaltigt wird, dazu noch ein so wertbehaftetes Wort wie „Heimat“. Dadurch wird die künftige Landnahme der türkischen Kolonisten schon in der Sprachverhunzung vorweggenommen. Eigentlich müsste man sich dies als Beleidigung des deutschen Sprachschatzes verbieten lassen. Wie ist das in der Türkei doch gleich nochmal mit der „Beleidigung des Türkentums“? Dort ist sogar Atheismus ein Straftatbestand. Aber bei uns darf die deutsche Sprache schon unwidersprochen türkisiert werden. Unfassbar. Und dann stellt dieser Autor auch noch die Fakten auf den Kopf, um den Islam aus der Kritik nehmen zu können. Um uns dann glauben machen zu wollen, wie kritisch man auch in der Türkei mit dem Thema Zwangsverheiratung umgehe:

In der Türkei wird sogar bald eine Serie, die auch in Deutschland zu sehen sein wird, das Thema der Zwangshochzeit aufgreifen. Auch deutsch-türkische Zeitungen befassen sich regelmäßig mit dem Thema und leisten dadurch Aufklärungsarbeit. Das ist auch gut so!

Dennoch darf ein solch sensibles Thema nicht dazu dienen, um Bevölkerungsgruppen mit Scheinzusammenhängen zu diskreditieren.

Hier tritt ein Moslem an, um der deutschen Bevölkerung ganz bewusst Sand in die Augen zu streuen. „Scheinzusammenhänge“, das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Merke: Der Islam hat nichts mit dem Islam zu tun. Aber es kommt noch besser:

Vor dem Hintergrund dieser gravierenden methodischen Schwierigkeiten und der daraus resultierenden Probleme der Interpretation stellt nun die Familienministerin einen islamisch-kulturellen Zusammenhang zwischen Religionszugehörigkeit und Zwangsverheiratung her. Obwohl in der gesamten 53-seitigen Kurzfassung der Studie das Wort Islam nur dreimal vorkommt und die Verfasser vor solch einem Zusammenhang warnen, schafft es die Familienministerin in einem kurzen Beitrag für die FAZ die Ergebnisse ihrer „eigenen“ Studie auf den Kopf zu stellen.

Vielleicht sollte sich die Familienministerin einmal die besagte türkische Serie anschauen, was natürlich türkische Sprachkenntnisse voraussetzt.

Jetzt wird einer deutschen Ministerin schon vorgeworfen, keine türkischen Sprachkenntnisse zu besitzen. Wenn diese türkischstämmigen Personen in Zukunft immer stärker in unsere Gesellschaft einsickern und dort ihre nationalistisch-islamischen Vorstellungen penetrieren, sekundiert von linksgrünen Kräften, denen die Abschaffung des deutschen Nationalbewusstseins gar nicht schnell genug voranschreiten kann, dann stehen uns dunkle Zeiten bevor.

Als Kristina noch Köhler hieß und Berichterstatterin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Islam, Integration und Extremismus war, hatte sie auf ihrer Seite mindestens von Mai 2007 bis April 2008 einen Link zu PI plaziert, wie damals der SPIEGEL empört berichtete. Den musste sie dann aber schnell entfernen, als ihr die Hüter der Political Correctness auf die Schliche kamen. Im Geiste ist sie aber wohl PI geblieben, und sie lässt sich ihre Islamkritik auch nicht so schnell nehmen, wie die SZ mit erkennbarem Zähneknirschen feststellen muss:

Schröder schreibt dennoch über einen Zusammenhang zwischen der Religionszugehörigkeit und Zwangsverheiratungen. Der „religiöse Aspekt“ dürfe „uns nicht kaltlassen“, erklärt sie mit Pathos. Der Zusammenhang zwischen kulturellem Hintergrund und menschlichem Handeln sei eine soziologische Selbstverständlichkeit. Trotzdem werde dieser Zusammenhang „in Hinblick auf den Islam oft verleugnet oder wegdefiniert“.

Islamkritik geht gar nicht. Auch nicht Kritik an kriminellen Ausländern. Den Migrationshintergrund bei Straftätern zu benennen schon gar nicht. Und von heldenhaften „Kämpfern gegen Rechts“ ein Bekenntnis zum Grundgesetz zu verlangen, wie es Kristina Schröder in ihrer Extremismusklausel formuliert, bedeutet in kranken Hirnwindungen doch tatsächlich, einen „Generalverdacht auf Linksextremismus“ auszusprechen und wird folgerichtig empört zurückgewiesen. Wir leben in einem Land, in dem seit den 68ern linksgrüne Meinungsterroristen ihren Marsch durch die Institutionen erfolgreich vollendet haben und ein ideologisch motiviertes Zwangsdenken installiert haben, das nichts, aber auch gar nichts mehr mit gesundem Menschenverstand zu tun hat. Und solange sich Politiker diesem irren „Zeitgeist“ unterwerfen, haben sie es nicht mehr verdient, dieses Land zu führen. Jeder, der sich diesem Gesinnungsterror in der Vergangenheit widersetzte, wie vor einigen Jahren Roland Koch, wurde zwischen den Mühlsteinen der Political Correctness zermürbt. Und jetzt ist Kristina Schröder dran:

Im hessischen Landtagwahlkampf 2008 behauptete Schröder, es gebe eine Zunahme „deutschenfeindlicher Gewalt“ von Ausländern. Auch damals fehlinterpretierte sie dafür wissenschaftliche Befunde, in diesem Fall jene des angesehenen Hannoveraner Kriminologen Christian Pfeiffer. Der bewertete Schröders Deutungen als Missbrauch seiner Arbeit. Es gebe keine Untersuchung, die belege, dass eine durch Hass auf Deutsche motivierte Gewalt zunehme.

So sehr sich die SZ-Propagandisten auch anstrengen, die Wahrheit zu vertuschen, Kritik am Islam als „Islamophobie“ zu diffamieren und die letzten Politiker mit gesundem Menschenverstand zu demontieren, sie werden am Ende nicht die Oberhand behalten. Denn das Volk ist nicht so bescheuert, wie diese Gesinnungswächter der Politischen Korrektheit glauben.

» redaktion@sueddeutsche.de

PI hat erst vor wenigen Tagen darüber berichtet, wie Schröder auch die Dönermorde angehängt werden sollen!

Solidaritätsbekundungen für Kristina Schröder können hier abgegeben werden:
» kristina.schroeder@bundestag.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

218 KOMMENTARE

  1. Dass die Linksgrünen und die Türken über die Ministerin blöken, ist das Eine und nicht verwunderlich.

    Aber wo ist der Rückhalt aus der eigenen Partei?
    Wo sind die, welche den Rotzgrünen und den Türken gehörig übers Maul fahren und die Dinge richtigstellen?

    Stecken die alle im Hintern eines Mohammedaners oder eines Linksextremen?

    Es scheint so. Führer_Innenbefehl?

  2. Es ist Wahnsinn welche Macht die Medien in unserem Lande haben. Selbst wenn etablierte Politiker wie hier Frau Schröder mal ausnahmsweise etwas richtiges sagen, kommt gleich die linkslinke Presse und zerreißt alles.

    Und Gestalten wie Merkel an der Spitze hängen ihr Fähnchen schön in den „Mainstream“-Wind.

    Einfach zum Kotzen.

    Aber, und das habe ich schon gestern geschrieben:

    Das Wichtigste ist, dass man die Leute unabhängig von den großen Presseorganen aufklärt!

    Also los auf die Straße und bewegt was!

    Jeder kann mithelfen:

    Probeabo bei der Jungen Freiheit bestellen (http://www.jungefreiheit.de), auch kann man dort anrufen und sich kostenlos Exemplare zum Verteilen zuschicken lassen.

    (gelöscht: hier wurde auf ein rechtsextremes Presseorgen verlinkt PI)

    Wenn von den heutigen vielleicht 60.000 Nutzern auf PI nur 1% (EIN Prozent!) die o. g. Zeitungen bestellen und je ein Exemplar zu Ihren Nachbarn linker- und rechterhand in den Briefkasten stecken, hätte man schon 1200 Menschen erreicht. Ohne Aufwand. Völlig kostenlos.

  3. „Die Linken“ wollen Kristina Schröder doch seit langem demontieren.

    Bald haben wir keine fähigen Politiker mehr im Lande, weil alle durch Stasi-Manier-Intrigen gefallen sind … ….Merz… zu Guttenberg.. etc…

    Mit Schröders „Dissertation“ hat es anders als bei „Guttenberg“ schon mal nicht geklappt, ABER, wie lange kann Frau Schröder Anfeindungen und „Intrigen“ standhalten?

    Jetzt versuchen „die Linken“ es mal wieder mit der Islamophobie-Schiene. Eine ganz billige Tour ist das.

    „Die Linke “ könnte wegen „Islamophobie“ mehr als die Hälfte der Deutschen einsperren!

    Eine „Demokratie“ muss auch konservative Meinungen aushlaten, ansonsten leben wir bereits in einer Roten Meinungs-Diktatur.

  4. Kristina Schröder und die Wissenschaft – das ist eine Geschichte mit vielen Stolperfallen.

    Hier schreibt wohl dieser Denkler von sich auf andere.
    Gerade Sozialisten haben extreme Schwierigkeiten, rationale Erkenntnisse als diese zu erkennen oder gar zu akzeptieren.
    Die Schröder hat etwas Wahres gesagt und dafür gebührt ihr Dank und Anerkennung.
    Die linken Schmierfinken in den Printmedien und die linken Laberärsche im Fernsehen, gehören dagegen aus ihren Positionen entfernt.

  5. Man gewinnt zunehmend den Eindruck, dass die aktuelle Nazi-Hysterie u.a. aus dem Grund geschürt wurde, eventuelle Streichungen bei den Mitteln im „Kampf gegen Rechts“ zu verhindern oder gar einige „Aktivisten“ komplett aus der Förderung auszuschliessen.

    Ist der „Kampf gegen Rechts“ nun aktuell der Kampf gegen Kristina Schröder?

  6. Die Lügen werden immer fadenscheiniger, und es fällt den Propagandisten immer schwerer die Wirklichkeit zu übertünchen.

    Oder liegt das nur an mir, wenn ich im Laufe der letzten Jahre zunehmend genauer auf die Risse in der Fassade achte?

    So oder so, Lalaland ist abgebrannt.

  7. Wie kann es sein, das eine so junge Frau die Indoktrinations-Einrichtungen Schule, unbeschadet überstehen konnte?

  8. Sogar das Handelsblatt ist pikiert:

    Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht. Und manches Mal kann es peinlich werden oder, wie im Fall von Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) sogar gefährlich, wenn Ergebnisse einer pikanten Studie eine komplett falsche Interpretation erfahren. So geschehen mit der von Schröder in Auftrag gegebenen Untersuchung „Zwangsverheiratung in Deutschland – Anzahl und Analyse von Beratungsfällen“. Anfang November wurde das Werk der Öffentlichkeit vorgestellt. Kurz zuvor hatte Schröder jedoch in einem Gastbeitrag für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (FAZ) bereits einige zentrale Punkte herausgegriffen und auf ihre Weise gedeutet. Das hätte sie besser nicht tun sollen. Denn die Verfasser der Studie toben jetzt.
    Aus der Handelsblatt Online vorliegenden Stellungnahme der Wissenschaftler geht hervor, dass sowohl im wissenschaftlichen Beirat als auch im wissenschaftlichen Workshop vor möglichen Fehlwahrnehmungen, stereotypen Interpretationen und etwaigen politischen Instrumentalisierungen der Studie gewarnt wurde. Umso überraschter reagieren nun die Autoren der Expertise, Heiner Bielefeldt, Yildiz Demirer, Nivedita Prasad und Monika Schröttle, auf die Einlassungen Schröders. „Dass ausgerechnet die Auftraggeberin der Studie verzerrende Interpretationen wichtiger Befunde in der Öffentlichkeit verbreitet, ist für alle Beteiligten, die viel ehrenamtliche Arbeit in die Beratung der Studie investiert haben, mehr als bedauerlich“, schreiben sie.
    So behaupte Schröder in dem FAZ-Beitrag, dass nach Angaben der von Zwangverheiratung Betroffenen 83,4 Prozent der Eltern Muslime seien. „Diese Behauptung ist schlichtweg falsch, denn Betroffene von Zwangsverheiratung sind zu keiner Zeit im Rahmen dieser Studie direkt befragt worden“, unterstreichen dagegen die Wissenschaftler. Es handele sich bei der genannten Zahl vielmehr um das Ergebnis einer Befragung von Menschen, die in Beratungseinrichtungen tätig seien. Diese hätten Auskunft über Fälle von Zwangsverheiratung gegeben.
    Schröder wies Kritik scharf zurück. “Wer den gemachten Angaben die Zuverlässigkeit abspricht und sie als Vermutung abtut, wirft damit praktisch den Beratungsstellen vor, leichtfertig oder vorsätzlich falsche Angaben gemacht zu haben. Gegen diesen Vorwurf nehmen wir die Beratungsstellen ausdrücklich in Schutz“, sagte Schröders Sprecher Christoph Steegmans Handelsblatt Online. „Die Bundesfamilienministerin ist nicht bereit, die Ergebnisse der Studie und die Leidensgeschichten der Opfer von egal welcher Seite verharmlosen, verschleiern oder umdeuten zu lassen.“
    Das Ministerium gehe zudem davon aus, dass die Wissenschaftler alle Daten und Zahlen selbstverständlich wissenschaftlich belastbar erhoben haben. „Dass jetzt einige Beteiligte versuchen, bestimmte Forschungsergebnisse mit Hinweis auf Erhebungsmethoden zu relativieren und den Beratungsstellen unsaubere Dokumentationen vorzuwerfen, wird der menschlichen Tragödie, die hinter jedem dieser Fälle steckt, leider nicht gerecht“, sagte Steegmans.
    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/familienministerin-blamiert-sich-mit-eigener-studie/5904606.html

    SPD legt Merkel Entlassung von Ministerin Schröder nahe
    http://www.elo-forum.net/shortnews/2011113040458.html

    Grünen-Chef Özdemir wirft Ministerin Schröder Inkompetenz vor
    http://www.derNewsticker.de/news.php?id=226104&i=bfodbm

  9. Wer aus dem Glied tritt,wird niedergemacht.So funktioniert Politik in der BRD! Eine eigene Meinung kann man sich nur leisten,wenn man schon etwas älter und materiell abgesichert ist.Ein paar Leitschafe blöcken vor und die Herde blöckt nach. Querrblöcker werden aus der Herde geschupst,mit finanziellen Folgen.

    Hut ab vor Querrblöckern!!!!!!!!!!!!

  10. Bitte kein Jammern mehr sondern Vorschläge
    wie wir solche (super) Artikel an einen
    größeren Leserkreis weitergeben können.
    Gruß

  11. Wenn die Wahrheit Islamophob ist, dann sollte man sie nicht wegpolitisieren.

    Mich würde mal interessieren, was die SZ gegen Zwangsheiraten unternimmt? Konkret!

  12. SZ-Prantlismus.

    Die in den letzten Jahren ansteigenden, mit immer wilderen Vernichtungsphantasien verbundenen Feldzüge gegen „Andersdenkende “ sollte man im Übrigen mal an einem Buch von SD-Prantl messen, welches heißt „Der Terrorist als Gesetzgeber – Wie man mit Angst Politik macht“
    Ich möchte in diesem Zusammenhang an die nicht mehr hinnehmbare Allmacht(vierte Gewalt) der Medien in Deutschland hinweisen. Nahezu alle Redaktionsstuben atmen linke Luft. Meinungsmanipulation, das Wort als Waffe, Wortpolizei, Denunziantentum, Umfragefälschungen, Verbreitung von Falschmeldungen, siehe SD-Prantl und CO., sind an der Tagesordnung in unserem Land. Ein gutes Beispiel ist, das seit Monaten andauernde „ Schlachtfest“ gegen die FDP, Ziel ist es, diese Partei, obwohl man ihr nichts „gravierend schlimmes“ vorwerfen kann, was nicht auch andere Parteien beträfe, negativ in das Gedächtnis der Wähler ein zu brennen, um hier meines Erachtens Wahlmanipulation, zu Gunsten der ROT-GRÜNEN, zu betreiben, für mich ein totalitäres oder kommunistisches Gebaren, anders ist diese Methode nicht zu bezeichnen. Beim nochmaligem durchlesen, ist mir meine Abkürzung zur Prantl und seiner Zeitung erst als etwas zu drastisch aufgefallen und ich wollte sie abändern, aber im Nachhinein hat sie mir doch gefallen, wenn man genauer darüber nachdenkt und Prantl in den letzten Jahren, Wochen, Tagen, in Talk-und Presserunden, besonders vorletzten Dienstag im BR gegen Herrn Prof. Baring hat wüten sehen und über ausreichende Geschichtskenntnisse verfügt, kann man es durchaus stehen lassen.

    Methode SZ-Prantl:
    Zu Lebzeiten von Ernst Jünger, tauten sich diese „Unsinnschmierer“, wie schon Schopenhauer „Kleingeister“ der Sorte SD-Prantl treffend bezeichnete, nicht an ihn heran. Prantl und Co., fehlt die intellektuelle Grundlage, um „Jahrhundertmenschen“ wie Ernst Jünger, Paroli zu bieten, ihnen fehlt einfach das nötige Maß an akademischer Grundbildung und deshalb warten „Sie“ auf das Ableben dieser, für mich, „Vorbild“ Menschen, um danach mit ihrer ekelhaften medialen „Leichenfledderei“ zu beginnen. Der unsägliche Vorgang wird sich, da bin ich sicher, nach dem Tod von Martin Walser oder Ernst Nolte wiederholen. Ich kann nur weiter hoffen, dass die Kraft des Bildungsbürgertums und der vernunftgesteuerten Menschen, noch solange anhält und ausreicht, bis sich unser Land in einem Selbstreinigungsprozess, von diesen „Prantlelisten“ geistig befreit hat und wieder „Normal“ werden kann.
    Weltfremde Totalversager haben in den letzten 40 Jahren alle Schaltstellen dieses Landes besetzt.
    Nun haben sie zum Finale angesetzt. Sie führen uns in die wirtschaftliche, soziale und ethnische Katastrophe, die nur in einem Bürgerkrieg enden kann. Niemand mit halbwegs Menschenverstand kann unseren “Eliten” noch folgen.
    Ohne diese Zustände, die Politiker, Journalisten und Wirtschaftsführer mutwillig herbeigeführt haben, müssten wir nicht über Rechts- oder Linksterrorismus lamentieren.
    Extremismus ist immer eine Reaktion auf Zustände, die im politischen Spektrum keinen Gegenpart haben. Menschen fühlen sich nicht vertreten und hilflos gegenüber den Entscheidungsträgern.
    Das führt zu Frust und letztlich vielleicht zu Terror – ob objektiv begründet oder nicht!
    Terrorismus jeglicher Art ist zu verurteilen, aber ein breit gefächertes Angebot politischer Meinungen, die auch in Medien Eingang finden, kann möglicherweise diese Gefahr auf ein Minimum reduzieren. Derzeit ist das Gegenteil der Fall.
    Der Gleichklang des parteipolitischen Angebotes ist erschreckend und hat nach meiner Meinung mit Demokratie nichts mehr zu tun!

  13. Jeder PI-Leser weiß mittlerweile, das die Lüge (im moslemischen als Taqiyya bezeichnet) zum täglichen Brot der Muslime im Umgang mit Kritik an ihren mittelalterlichen und menschenverachtenden Ritualen, wie der Zwangsehe, gehört.

    Auch weiß der informierte Leser, das die SZ ein linkes Lügen- und Propaganderblatt ist, so dass ohne Betrachtung des konkreten Inhalts der Kritik an Kristina Schröder klar ist, dass es keinen berechtigten Grund für Kritik an ihrer Person oder ihrer Politik gibt. Schon weil sie als Erste und Einzige das Thema „Deutschenhass“ und „Rassismus gegen Weiße/Deutsche“ öffentlich benannt hat, wird an ihr ständig unberechtigt Kritik und Diffamierung geübt.

    Nicht desto trotz muss PI natürlich weiterhin auch die weniger informierten Leser darauf aufmerksam machen, damit diese nicht durch die ständige linkesgrüne Lügenpropagander verblöden und selbige am Ende noch glauben.
    In was für schlimme Abgründe das führen kann, hat die sehr erfolgreiche NS-Propaganda von Joseph Goebbels und der DuMont-Presse historisch gezeigt.

  14. Man sieht sich unweigerlich in unselige Zeiten zurückversetzt, als Kirchenvertreter die wissenschaftliche Erkenntnis verweigerten, dass sich die Erde um die Sonne dreht und nicht umgekehrt. Und daraufhin auch den Blick durch das Galileische Fernrohr verweigerten.

    Eine Legende. Der Hochstapler Galileo, welcher z.B. behauptete, ER habe das Fernrohr erfunden, hatte schlicht keine guten Argumente für jene, der Kirche seit langem bekannte Theorie, zumal er die keplerschen Ellipsen ablehnte, was die Kirche wiederum völlig verblüffte (und zudem natürlich Unfug war).

    Die Kirche war damals soweit fortschrittlich, dass Galileo jene Theorie gerne verbreiten durfte und dafür sogar gelobt wurde, solange er diese nicht als „unumstößliche Wahrheit“ darstellte und Interpretationsänderungen der Bibel auf der Grundlage unbelegter Theorien forderte (was er tat), solange er keine bessere Argumentationsbasis hatte. Die damalige Kirche hätte sich in diesem Falle hier deutlich toleranter verhalten als die Gutmenschen unserer Tage.

  15. Meine Frage ist:

    Wie kann man diese junge Frau und Mutter unterstützen, ihr das Rückgrat stärken?

    Aus ihrer Partei hört man in dieser Richtung wenig – so gut wie garnichts!!!

    Vergangenen Sonntag in einem Magazin (TV) hab ich sie kurz reden hören – etwa – sinngemäß:
    „Es gibt auch Deutschenhass in Deutschland, in bestimmten Gebieten/Orten“

    Ich dachte ich hör nicht recht, und habe meine Meinung über diese junge Abgeordnete ins positive korrigieren müssen.

    Die MSM haben natürlich sofort geschossen:
    Es ist ein Fehler – ins Gegenteil verkehrt – das sagt garnichts – usw. usf.

    Kann man sie wenigsten mit ner Mail in ihrer Ansicht unterstützen?

  16. Die Süddeutsche möchte wohl die Bastion Islam ausbauen, damit Zwangsverheiratungen, die ein rein mohammedanisches Phänomen sind, nicht gefährdet werden. Man muss jedoch die Bastion Islam schleifen, wenn man diese Zwangsverheiratungen verhindern möchte. Tilman Nagel, einer der wenigen seriösen Islamwissenschaftlern hat den Zusammenhang von Zwangsverheiratungen und Islam wissenschaftlich korrekt nachgewiesen, da können solche linken Afterwissenschaftler wie beispielsweise dieser Bielefeldt mit ihren kruden Argumentationen nichts gegen ausrichten. Es zeigt sich wieder einmal, wenn es den Linken um ihren Machterhalt geht, ist ihnen das Leid anderer völlig egal.

  17. #12 Leseratte (01. Dez 2011 10:18)

    „Bitte kein Jammern mehr sondern Vorschläge…

    Mal unabhängig von diesem Artikel.

    Wir sollten mal einfach ein Schattenkabinet (entspr. den Ministerien) bilden. Würde mich nicht wundern, wenn wir alle Posten irgendwie (evtl. sogar mehrfach) mit bekannten Persönlichkeiten (parteiunabhängig und übergreifend) besetzt bekommen. Danach die Einzelnen mit ihren Vorzügen/ Aussagen/ Visionen und Leistungen hervorheben/ vorstellen und dadurch einen positiven Ansatz der Verständigungen für diese Persönlichkeiten finden!

    Sprich, genau das Gegenteil von Nürnberg 2.0 !

  18. In den linksgrünen Auslassungen kann ich nicht das geringste Argument erkennen.

    Kindergartenniveau. Pure Polemik ohne Sinn und Verstand.

    Das ist es, was mich aufwachen ließ. Das schlichte Fehlen von Argumenten hinterließ bei mir immer ein fades Bauchgefühl. Bis mir irgendwann klar wurde, dass es nicht an mir liegt, dass ich nicht verstehe, was die Genossen mir sagen wollen.

  19. Vielleicht möchte der ein oder andere sich bei Kristina Schröder für ihr Engagement und ihre Courage bedanken:

    Kristina Schröder MdB
    Deutscher Bundestag
    Platz der Republik 1
    11011 Berlin
    Tel: 030 – 227 749 85
    E-Mail: bundestag@kristinaschroeder.de

  20. Zum Thema Demontage.

    Gleiches gilt für die beispiellose Hetzjagd auf K.T. zu Guttenberg. Und zwar von allen Seiten (teilweise auch seitens PI). Scheint in den letzten Tagen das wichtigste Thema zu sein – und das in Zeiten wie diesen.

    Sein „Verbrechen“ ist bekannt. Aber die Verbrechen vieler anderer Politiker negiert man wissentlich. Da werden die Prioritäten halt mal schnell mal ein wenig versetzt und unangenehme Gegner niederdiffamiert.

    Und warum? Weil sie sich alle in die Hosen machen, dass er evtl. mit Henkel und Sarrazin ideologisch in einem Boot rudern könnte. Weil alle wissen, dass dies die Einheitspartei SPDCDUBÜNDNIS90GRÜNENFDPLINKEN erheblich schwächen würde.

    Von aussen betrachtet: ein ekelhafter Sumpf.

  21. Das sind übrigens die „tobenden“ Wissenschaftler:
    Prof. Dr. Heiner Bielefeldt, Yildiz Demirer, Dr. Nivedita Prasad, Dr. Monika Schröttle.
    Letztere ist laut
    http://ekvv.uni-bielefeld.de/pers_publ/publ/PersonDetail.jsp?personId=78891

    „Expertin für
    Frauen mit Behinderung
    Geschlecht, Gewalt“

    monika.schroettle@uni-bielefeld.de

    Wirklich, es ist nur noch zum Lachen.
    Ein alter Bekannter, zwei MiHigrus und
    Dr. Monika Schröttle Interdisziplinäres Zentrum für Frauen- und Geschlechterforschung der Universität Bielefeld…..

  22. heute morgen im zdf „moma“ wurde frau schröder ebenfalls scharf attakiert. der zyniker schmiese (zdf) gab zu verstehen,dass man die kultur des islam kennen müsse um die hintergründe zu verstehen. anschließend erfolgte noch ein längerer beitrag „schätze des islam in berlin“ wobei er einen besuch im museum für islamische kunst wärmstens empfahl.

  23. Gibt es eine taugliche Kontaktadresse von Frau Schröder, um ihr moralische Rückendeckung zu geben?

  24. Was Kristina Schröder anbelangt: Das Mädel ist aus FLEISCH UND BLUT. Das merkt man schon nach einer Minute.
    Das junge Ding ist alles andere als eine Intellektuelle (jeder geistige Normaldenkende würde im Bundestag ja schon fast in Panik geraten), aber die durch und durch sympathische Frau, mit der man ein Schwätzchen im Lebensmittelmarkt gerne halten möchte.
    Nicht ganz dumm von der Matrix inszeniert: Schröder soll die MENSCHEN „abholen“- also die Illusion erwecken, es sei in Berlin auch der gesunde Menschenverstand und der Nachbar von nebenan irgendwie präsent. Ansonsten muß sie in ihrem politischen Wirkungsradius natürlich isoliert werden. So und nur so kann man die Wahlstimmen der allzu Gutgläubigen entsorgen.

    Also: Kristina Schröder unterwirft sich dem Femofaschismus mit der Zuführung aller Frauen an die totale Arbeitsfront („Arbeit macht frei“) und leistet eine sensible „Willkommenskultur“ (NEUSPRECH) oder:

    AB DAFÜR!! (tertium non datur)

    Schade um das Mädel, mit den meisten habe ich nicht das allergeringste Mitleid, mit ihr schon.

  25. @ #21 Bonusmalus

    Nein! Sein Verbrechen war vor allem, seinen eigenen Generälen in Afghanistan in den Rücken zu fallen, statt ihnen einen Orden anzuheften, dafür, dass sie unzählige Leben deutscher Soldaten gerettet haben.

    Dieses feige, populistische Muttersöhnen war auch schon vor Bekanntwerden seiner Plagiate unhaltbar.

    Nicht nur in der Affäre um Oberst Klein, auch bei der Gorch Fock hat er gnadenlos versagt. So ist das halt, wenn man keine Ahnung vom Leben hat und mit dem Goldlöffel im Maul geboren wurde.

    Hör mir bloß auf mit diesem Typen!

  26. Alles was Recht ist:
    selten bin ich aus leidvoller Erfahrung seit dem ersten Torpedo der Alice S. vor einigen vierzig Jahren, überzeugt von der Qualität der Arbeit so mancher Frau, die es in die Öffentlichkeit drängt.
    Christina Schröder aber, das will ich neidlos gestehen, kann sich sicher auch an anderer Stelle profilieren, wenn ihr der derzeitige Boden zu Rot, zu Grün oder vielleicht sogar zu heiß werden sollte.
    Ich mag die Frau einfach wegen ihrer klaren Gedanken und aufrichtgen Haltung.
    Nicht wackeln oder wanken, Christina S., der richtige Weg muß nicht verschlungen sein.
    In Verehrung und Respekt,
    Herzliche Grüße.

  27. Mir war es immer ein Rätsel, wie Frau Schröder Ministerin werden konnte. Schließlich vereinigt sie eine Menge ‚Ausschlußkriterien‘ in ihrer Person:
    -konservative Werte
    -blond
    -zu eigenständigem Denken fähiger Kopf

    Sollte sie irgendwann mal in eine konservative Partei wechseln, hätte sie meine Stimme!

  28. Wenn etwa 5% Moslems 83,4% der Zwangsehen verursachen, dann ist das 83,4% : 16,6% = 5,02 mal so häufig wie die restlichen 95% der Republik. Und da 95% : 5% = 19 ist, gibt es 19 mal so häufig Nichtmoslems in Deutschland wie Moslems. Und wenn diese moslemischer Minderheit 5 mal so oft Zwangsehen verursacht, verursachen Moslems 95 mal so oft Zwangsehen wie Nichtmoslems.

    Und wer jetzt noch davon spricht oder schreibt, Zwangsehen hätten nichts mit dem Islam zu tun, lügt entweder absichtlich oder der wurde mit dem Klammerbeutel gepudert.

    Da brauche ich keinen „Experten“ um zu wissen, dass bei einer 95 fachen Häufigkeit, das was mit dem Islam zu tun hat. Wenn 95% der Raubüberfälle der Bank gelten und nur 5% dem Mülleimer, gehe ich ja auch davon aus, dass das was mit dem Geld zu tun hat und keiner wird mir widersprechen. Damit will ich aber nicht die Nichtmoslems mit Müll vergleichen…

  29. Das erinnert mich an den verleumderischen Hetzbrief der 60 „Migrationsforscher“ gegen die Soziologin Nekla Kelek im Jahre 2006, weil sie in ihren Büchern angeblich Kritik an der islamischen Kultur übt. Wer hält im Falle von Kelek und Schröder im Hintergrund die Strippen in der Hand, um auch nur den Ansatz von (dringend notwendiger) Islamkritik mittel übler Drohungen abzuwürgen?

  30. Frühere Nachbarn von mir:
    Sie Türkin, er deutscher Konvertit (von Josef zum Jussuf).
    Tochter ist jetzt volljährig geworden und heiratet, ja richtig: einen Import-Türken.
    Ob Zwangsheirat weiss ich allerdings nicht ?-(

  31. @ #28 1683 reloaded (01. Dez 2011 10:55)

    Oberst Klein war kein „Heiliger“ und wie mir zu Ohren kam, bei den Soldaten umstritten.

    Gorch Fock: wer lässt schon 150cm Frauen zur Marine gehen?!

    Weil Gutti etwas hat vergessen zu kennzeichnen, ist er deshalb doch kein Verbrecher, gibt es nichts schlimmeres oder seid ihr alle fehlerlos?

    Dr. Grad, was ist das schon ?

    Wieviele „Doktoren“ laufen rum und können Guttenberg nicht im geringsten das Wasser reichen!

    Er ist in der Politik „für den Bürger“ besser wie alle anderen Fuzzis in Berlin oder Brüssel.

    Mich interessiert was er kann und nicht der Doktortitel, also erst denken!

  32. auch beim ZDF wurde Frau Schröder schon zur Schau gestellt, weil sie sich während eines Interviews zum Thema Deutschenfeindlichkeit an Berliner Schulen versprochen hatte
    diese Szene wurde immer und immer wiederholt, wohl um Fr.Schröder lächerlich zu machen

    wie soll man solcher völlig durchgeknallten Journalie beikommen?

  33. #28 1683 reloaded (01. Dez 2011 10:55)

    Es geht hier nicht um pro oder kontra Guttenberg. Es geht nicht um seine Verfehlungen oder Nichtverfehlungen. Nicht um Sympathie oder Antipathie. Eine Aufrechnung von Verfehlungen und auch des „Verrats“ bei anderen Politikern würde hier die Grenzen der Aufzählungsmöglichkeiten sprengen.

    Es geht um diese ekelhafte und absolut durchsichtige Hetzkampagne. Das ist ekelhaft, genauso wie jene gegen K. Schröder und andere Konservative, in Deutschland, in Österreich, in Italien und überall in Europa.

    Die wirklichen Verbrecher, die uns alle in den Abgrund reiten – und zwar mit elementar wichtigen Themen und das mit wehenden Fahnen -bleiben verschont. Gorch Folk, ein elementares Thema ? Nun gut, wenn du meinst.

    Und nein, ich werde nicht aufhören zu kommentieren, ob es dir passt oder nicht, aber ich lasse mir auch von dir, werter 1693reloaded, keinen Maulkorb verpassen.

  34. Deutschland das Land der feigen Politiker und Volksverräter. Wenn eine(r) wirklich den Mut hat, das Volk mit Würde zu vertreten, wird niedergemacht. Aber in einem Land, das von einer Kanzlerin regiert wird, die Ihre erste Erfahrungen als FDJ Aktivistin und nachher als IM Erika gesammelt hat – kein Wunder.

  35. Das „gute“ Essen ist ratlos:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/eine-einladung-zum-streit-id6123004.html

    Essen. Landespolitiker fordert vom Innenminister eine Erklärung, weil der Essener Vorsitzende des Integrationsrats auf einer Anti-Extremismus-Tagung sprach.

    Die gestrige Tagung zu „Orientierungen und Identitäten muslimischer Jugendlicher“ hatte ein Nachspiel, da war sie vom NRW-Innenminister Ralf Jäger noch gar nicht richtig eröffnet. Grund war das Grußwort von Muhammet Balaban, das für enormen Wirbel sorgte. Nicht der Inhalt der Rede hat harsche Kritik ausgelöst, sondern die Tatsache allein, dass Balaban überhaupt sprechen durfte.

    Denn seit der Vorsitzende der Kommission für Islam und Moscheen in Essen sowie des Integrationsrats sich erst auf erheblichen Druck der Öffentlichkeit von einer Veranstaltung türkischer Rechtsextremisten in der Grugahalle distanzierte, gilt er als „nicht mehr tragbar“. Es sei „schlichtweg aberwitzig“, sagt deshalb Burak Copur, Ratsherr der Essener Grünen, dass gerade Balaban ein Grußwort auf einer Veranstaltung spreche, die nach Wegen suche, wie man „muslimische Jugendliche besser vor Extremisten schützen“ könne.
    Olaf Lehne ist „entsetzt“

    Eine Erklärung des Landesministers fordert nun der CDU-Abgeordnete im Düsseldorfer Landtag, Olaf Lehne. In einem offenen Brief protestiert er „entsetzt“ gegen die Einladung Balabans. „Warum lassen Sie einen Mann, wie Herrn Balaban zu dem wichtigen Thema der Integration muslimischer Jugendlicher sprechen“, schreibt Lehne unter anderem an den Innenminister, „der eine Organisation unterstützt, von der der Verfassungsschutz behauptet: ‘(…) mit ihren Positionen und Forderungen fördert die Bewegung das Entstehen einer extremistischen, isolierten Jugendbewegung in Europa und auch in Deutschland. Sie entfaltet dadurch letztlich auch eine starke integrationshemmende Wirkung.’“ Eine Antwort der Landesregierung steht bislang noch aus.

  36. Das „Wahrheitsministerium“ (=permanent, notorisch lügender Medienbetrieb) hat wieder zugeschlagen.

    Das Wahrheitsministerium möchte, dass sämtliche Bürger Realität nicht mehr wahrnehmen. Das Wahrheitsministerium möchte, dass alle Bürger vollautomatisch die Realität und die Wahrheit im Kopf in einer Millisekunde zur Lüge verdrehen, und diese Lüge als neue Wahrheit und Realität wahrnehmen. Das Wahrheitsministerium möchte also allen Bürgern sehr schwere Psychosen in den Kopf setzen. „Gedankenverbrechen“ ausrotten, durch tägliche Angriffe auf Wahrheit und Realität. Mit armseligen „Wissenschaftlern“ als Lakaien der Lüge. Wir Bürger sollen uns in Doppeldenk perfektionieren – und viele tun das, erleiden echte seelische Krankheiten deswegen (Klimahysterie, um eine von 100 Medienlügen zu nennen)

    Es ist an der Zeit, dass verantwortliche Politiker und Bürger dieses Landes das Wahrheitsministerium vollständig entmachten.

    Meine Bewunderung für George Orwell nimmt ständig zu, hier im Deutschland des endenden Jahres 2011 lebend. Ich wähne mich in einem Paralleluniversum aus Antimaterie, in der alles das Gegenteil einer normalen Welt ist: Lüge ist Wahrheit, Krieg (Islam) bedeutet Frieden, Freiheit ist Sklaverei……

  37. @ #39 Wilhelmine

    Falsch! Als Verteidigungsminister habe ich von ihm erwartet, in erster Linie zu seinen Soldaten zu stehen und nicht auf den rot-grünen Empörungszug aufzuspringen und aus Furch vor einem Karriereknick Köpfe von aufrechten Männern, denen das Leben ihrer Untergebenen mehr wert war, als ein paar ziegenbeglückende Taliban, rollen zu lassen.

    Das ist widerwärtig und illoyal.

    Es geht hier nicht um pro oder kontra Guttenberg.

    Hallo? Leidest du unter Demenz? Du hast überhaupt erst den feinen Herrn Googleberg ins Spiel gebracht und tust jetzt so, als ob ich das Thema Schröder dafür missbrauchen würde. Immer locker durch die Hose atmen!

  38. #8 quarksilber

    „Oder liegt das nur an mir, wenn ich im Laufe der letzten Jahre zunehmend genauer auf die Risse in der Fassade achte?“

    Willkommen in der Wahrheit! Die Matrix hat enorme Risse, die Schreie der moralischen Brüllaffen und Einpeitscher sind schon seit längerem hörbar lauter geworden, aus den Redaktionsstuben der Hauptstrommedien wird der Durchfall der Büttel der Matrix als braune Schei**e über das gesamte dumme „Nazi“-Volk ausgekippt von morgens bis abends um noch die allerletzte Würde und Widerstandskraft zu beseitigen.

    Sie leiden an keiner politischen Infektionserkrankung, die Epedemie hat ja auch erst schlappe 98 Prozent der Bevölkerung erreicht. Sie nehmen ihre Umwelt sinnlich wahr, sie verweigern sich der Gefühldemokratie und können auch eiskalt analysieren. Sie beherrschen noch als einer der wenigen die deutschen Sprache, sind verwundert über NEUDENK, und kommen mit ALTDENK zu dem logischen Schluß:

    Deutschland hat fertig.

    (Zwei oder drei Bilder reichen: Das Maffay-Peterle und der Asi-Räpper aus dem Morgenland, eine Photographie der geistigen Führer_in des Femofaschismus (Judith Butler), eine Kirchentanten- und Gutmenschenversammlung beim Aufmarsch gegen die Demonstrations- und Meinungsfreiheit)

    Das ganze Elend läßt sich wirklich nur noch in kleinen Portionen ertragen. Dann ist es besser, man kocht sich etwas Gutes, hört Musik oder geht spazieren.

  39. @ #48 Bonusmalus (01. Dez 2011 11:18)

    Du weißt doch , Pac* verschlägt sich, Pa*k veträgt sich 🙂

  40. Sollten 83,4% der Zwangsehen durch Imame „legitimiert“ werden, müssen diese „noch stärker als ihre Aufgabe begreifen, Zwangsverheiratungen zu verweigern.“

    Wie wäre es wenn die Zuständige Imam nun wegen Menschenhandels verhaftet wurden?

  41. Meine volle Hochachtung Frau Schröder.
    Mehr MenRückgrad u. man könnte nachdenken mal wieder CDU zu wählen.

  42. WahrerSozialDemokrat (01. Dez 2011 10:35)

    #12 Leseratte (01. Dez 2011 10:18)

    “Bitte kein Jammern mehr sondern Vorschläge…

    Mal unabhängig von diesem Artikel.

    Wir sollten mal einfach ein Schattenkabinet (entspr. den Ministerien) bilden.

    Sehr guter Vorschlag.
    Dieses „Schattenkabinett“ können wir von hier aus unterstützen wenn der jeweilige Artikel
    oder die Aussage eines „Kabinettmitgliedes“
    (kurz und knackig, ohne Fremdworte) hier kopierbereit gestellt von uns vervielfältigt
    und an die Nachbarn verteilt würde.

    Mein Wunsch wäre auch das sich die PI Gruppen
    bzw. PRO, REP und die Freiheit mit ihren Leuten beteiligen.
    Gruß

  43. #45 johann (01. Dez 2011 11:16)

    Kolat FORDERT wieder:

    …Rassistische und diskriminierende Äußerungen müssen geächtet werden. Der Strafbestand der Volksverhetzung sollte deshalb weitergefasst werden. Die Vereinten Nationen und die OECD werfen der Bundesrepublik ja schon seit Jahren vor, einen verengten Rassismusbegriff zu haben….

    http://www.taz.de/Kenan-Kolat-ueber-den-Nazi-Terror/!82888/

    Das würde ich auch gut finden, wenn als erstes die Verwendung der Bezeichnung „Ungläubiger/Ungläubige“ in allen Varianten streng betraft würde.

    Natürlich auch das Heiratsverbot für mohammedanische Frauen analog zu den Nürnberger Rassengesetzen der Nationalsozis
    Diskriminierung pur.

  44. Zwei oder drei namhafte Unionspolitiker die sich jetzt hinstellen und sagen:

    „Was die SZ und andere linke Zeitungen schreiben interessiert uns nicht. Es ist, wie auch die sinkenden Auflagen dieser Blätter zeigt, nicht die Meinung der schweigenden Mehrheit – so wie auch die von links vorgegebene Stoßrichtung gegen S21 nicht die Meinung der schweigenden Mehrheit ist. Was wir hier sehen sind die letzten Zuckungen einer untergehenden, linkspopulistischen Schreiberlinkszunft, die in Deutschland genug Schaden angerichtet hat und bald Geschichte sein wird“.

    Das wäre die Gelegenheit hier und jetzt, im Fahrwasser des S21 Volksentscheids, die linke Meinungshoheit anzuschlagen.

    Nur wird es nicht passieren, weil wir hierfür Unionspolitiker mit Rückgrad bräuchten. Die gibt es leider nicht mehr.

  45. Der Sozialismus der „deutschen Eliten“ hat die Deutschen nach wie vor „fest im Griff!

    Die oben genannte These sollten wir genau beachten und überhaupt keine angebliche Unterscheidung mehr zwischen „roten“, braunen oder grünen Sozialismus akzeptieren, da nur Nuancen die Sozalisten unterscheiden.

    Der Kern ihre Botschaft lautet immer:

    Gleichheit vor Freitheit und angebliche Daseinsfürsorge des Staates als soziale Grechtigkeit maskiert.

    Was dabei herauskommt haben wir mit dem 3. Reich und der DDR erlebt – ein geschundenes Land und ein geschundenes Volk und alles der PrimatIN der PolitikerIN untergeordnet.

    Schauen wir uns den aktuellen Tanz um den „Rechtsterrorismus“ an.

    Ist das tatsächliche eine autogenerische Veranstaltung oder nicht etwa eine Veranstaltung der „deutschen poltischen und medialen Eliten“?

    Ich habe immer mehr den Eindruck, wenn es weder die NSU, „braune Kameradschaften, NPD, etc. gäbe, würden sie staatstragend und alternativlos erfunden, um den tumben Michel zu disziplinieren.

    Man kann nur hoffen, dass Kristina Schröder dem Kesseltreiben standhält und nicht zurückzieht, denn sie ist neben Merz und Bosbach die einzige CDU Person mit Standing, ganz im Gegensatz zu dem Trittin-Klon Rüttgers, einem Kotzbrocken per exellance.

  46. #57 Leseratte (01. Dez 2011 11:35)

    Mein Wunsch wäre auch das sich die PI Gruppen
    bzw. PRO, REP und die Freiheit mit ihren Leuten beteiligen.
    Gruß

    Nachvollziehbar, tatsächlich wäre ich da erstmal vorsichtiger! 1. weil zu unbekannt und 2. weil zu wenig Reputation.

    Ich würde da auch einfach Leute ins Rennen werfen, die fern von „Neuen Parteien“ sind.

    Wenn ich jetzt noch ein wenig Internet könnte, wäre das relativ leicht gemacht.

  47. #25 Dum spiro spero (01. Dez 2011 10:49)
    “schätze des islam in berlin”
    ———————————-
    Danke, dass das jemand aufgreift, ich wollte eigentlich nicht dazwischenfahren, weil ich kein Schatzexperte bin. Aber soviel weiß ich immerhin über alte Kunst, dass das wenigste dort Gezeigte etwas mit dem Islam zu tun hat.
    Die Büste der Nofretete z.B. ist so alt, da
    gabs noch nichtmal die moralischen Lehren der Juden.
    Was soll das wieder? Am Ende glaubt das noch jemand. Auch „Intellektuelle“ und „Kunstliebhaber“ sind beeinflußbar wenn sie eingelullt werden.
    Schon Jesus von Nazareth hat bei seinen Jüngern immer wieder den Dauerschlaf bemängelt. Und Scharlatanerie ist auch im Kunstgewerbe verbreitet, wie man jetzt wieder mal leicht sieht.

  48. #22 Bonusmalus (01. Dez 2011 10:41)
    Zum Thema Demontage.
    Gleiches gilt für die beispiellose Hetzjagd auf K.T. zu Guttenberg. Und zwar von allen Seiten (teilweise auch seitens PI).
    Und warum? Weil sie sich alle in die Hosen machen, dass er evtl. mit Henkel und Sarrazin ideologisch in einem Boot rudern könnte.
    ——————————–
    Mit Sarrazin würde ich Ihn nicht auf eine Stufe stellen wollen.
    Ich kann mich täuschen,aber in meinen Augen ist der Guttenberg ein absolut berechnender Karrierist.Denke dabei speziell an die Gorch Fock und dessen Kapitän,welchen er voreilig und populistisch “ opferte“.

  49. Die Wahrheit will in diesem Land niemand hören – schon gar nicht die kurskonforme Gleichschaltungspresse. Die tragen lieber ihre blauen Brillen und behaupten „alles ist schön“. Und Schundmedien wie die SZ werden die Wahrheit selbst dann nicht akzeptieren, wenn sie von der Wahrheit ins Gesicht getreten werden.

  50. #65 Heinrich Seidelbast (01. Dez 2011 11:49)

    Nein, auf einer Stufe mit Sarrazin sehe ich ihn natürlich auch nicht. Aber nennen wir es mal umgangssprachlich „Rechtspopulistische Partei“, obgleich ich mich natürlich persönlich strikt gegen solch eine Bezeichnung wehre.

    Und eben genau aus dem Grund, weil er Karrierist ist, der weiß in Anbetracht der künftigen Richtungsweise schon, wo der Frosch die Locken hat.

  51. Der Zusammenhang zwischen kulturellem Hintergrund und menschlichem Handeln ist eine soziologische Selbstverständlichkeit. Trotzdem wird dieser Zusammenhang in Hinblick auf den Islam oft verleugnet oder wegdefiniert.

    Vorsicht, Autobahn!

    Einer aktuellen Studie zufolge können Zwangsverheiratungen nicht auf bestimmte religiöse Traditionen zurückgeführt werden.

    Ach nö, Herr Canan! Wissen Sie, eigentlich spielt sich Religion im luftleeren Raum ab. Sie hat auf gar nichts einen Einfluss, am wenigsten auf das Verhalten ihrer Anhänger. Das, was Pfaffen, Rabiner und Imame jahrhundertelang gepredigt haben, war also in den Wind gesprochen. Die Frage, wie ein gottgefälliges Leben aussieht und wie es zu führen ist, treibt auch keinen Gläubigen an. Geben Sie sich noch ein wenig Mühe, Herr Canan, vielleicht glaubt Ihnen irgendwann einmal jemand.

  52. #46 johann

    „Kolat FORDERT wieder:

    …Rassistische und diskriminierende Äußerungen müssen geächtet werden. Der Strafbestand der Volksverhetzung sollte deshalb weitergefasst werden. Die Vereinten Nationen und die OECD werfen der Bundesrepublik ja schon seit Jahren vor, einen verengten Rassismusbegriff zu haben….“

    Habt Ihr auch schon damit angefangen, die Weihnachtsgeschenke zu kaufen?
    Ich habe eine CD entdeckt, von der Künstlerin „Lady Bitch Ray“ – die an der Universität Bremen studiert hat und einen Hintergrund besitzt. 20 Exemplare konnte ich mir nur leisten, sie werden unter anderem an Kolat verschickt, aber auch Maria Böhmer, Präsident Wullf, Merkel, und ein paar andere Spitzenpolitiker sollen von mir beschert werden.

    Vielleicht mögt Ihr auch einmal reinhören?

    http://www.youtube.com/watch?=ZMGyFolDfmw

  53. Kann diesen linken &%$§“§%& Intellektamöben dieser dreckigen Klopapierproduzenten à la SZ und anderem Abfall mal jeman zu verstehen geben, dass sie gegen die Realität und den Volkswillen anschreiben?

    Definitiv ein weiterer Fall für Nürnberg 2.0!

  54. @ #65 Heinrich Seidelbast (01. Dez 2011 11:49)

    Im Zuge der Ermittlungen zum Tod einer im November 2010 verunglückten Kadettin war der Kapitän zur See, Norbert Schatz, als Kommandant der „Gorch Fock“ im Januar suspendiert worden, schließlich verzichtete er „auf eigenen Wunsch“ auf das Amt!

    Von BWLern die es nicht einmal in die Takelage schaffen, möchte ich als Bürger_Innen nicht verteidigt werden, nur weil sie genug Lametta auf der Schulter haben!

  55. Dass eine Serie gegen Zwangsverheiratungen in der Türkei ausgestrahlt werden muss sagt doch schon alles!

    Warum werden denn dort Kinder vereiratet?
    An Sonnenschein, Meeresluft und Hammelfleisch wird es kaum liegen…

  56. Meine Dank Email an Fr Schröder

    Ich möchte mich bei Ihnen bedanken , das Sie OFFEN und KLAR Fakten aussprechen , die jeder Deutsche weiss , aber nicht sage darf -will er nicht von wild gewordenen Deutschland-hassenden Politikern und Journalisten in die Nazie-Ecke gedrückt werden.
    Die SZ hatte Frau Hermann , dann Herrn Koch demontiert und jetzt versucht dieses Ultra-Linke-Blatt Sie zu demontieren

    Seien Sie gewiss , das das Volk stolz auf ihren Mut ist

    MfG

    Ps ein besonders krasser dieser Kultur Fall bewegt z Zt in Detmold alle Menschen

    die nette , gut integrierte türkische Familie von nebenan
    http://politik.forumieren.com/t395-rauhe-brutale-wirklichkeit-der-netten-turkischen-familie-von-nebenan

    und die Welt stellt fest :

    WELT : GUT integrierte Ehrenmörder-Familien islamischer Hintergrund
    Die welt spricht mal ausnahmsweise Fakten schonungslos aus

    Im Namen der Ehre die Kehle durchschneidenEine neue Untersuchung zeigt, dass Gewalt an Frauen in muslimischen Familien nicht zurückgegangen ist. Hamburg will dagegen ankämpfen.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13737784/Im-Namen-der-Ehre-die-Kehle-durchschneiden.html

  57. Die Rot- und besonders die Grünextremisten haben vollkommen Recht. Zwangsheiraten haben absolut nicht mit dem Islam zu tun!

    So zeigen Statistiken, die von grünen Sozialwissenschaftler mit moslemsichen Migrationshintergrund erstellt wurden dass gerade bei Moslems unterdurchschnittlich Frauen zur Ehe gezwungen werden. Katholische Eheschließungen zeigen dagegen den Trend dass katholische Frauen zu 130 Prozent Zwangsverheiratet werden. Aber den Vogel schließen schwäbische evangelische Eheschließungen ab. Nach den Erhebungen von Prof. Mohammed Ügütürkitürk werden weit über 280 Prozent der schwäbischen evangelische Frauen zur Ehe gezwungen.

    Das zeigt doch eindeutig die rechtsradikalen geradezu nationalsozialistischen Tendenzen unserer Familienministerin, wenn sie bei diesen Zahlen einen Zusammenhang zwischen Islam und Zwangsehen konstruiert..

    Wenn es doch einen Zusammenhang zwischen Islam und Zwangsehen gegen sollte, dann müsste es doch einen kausalen Zusammenhang zwischen Alkohol und Alkoholismus geben. Und jeder islamfreundliche Gutmenschen weiß doch dass es absolut keinen Zusammenhang zwischen Alkohol und Alkoholismus gibt!

  58. Wer hat das wohl geschrieben?
    Titel: „Null Toleranz für Intoleranz“

    “ Da stehen in Berlin drei junge Kurden, Brüder, vor Gericht, weil sie sich verschworen haben sollen ihre Schwester zu ermorden,die selbst bestimmen wollte, wen sie liebt und wie sie lebt.Einer schoss ihr an der Bushaltestelle drei Mal ins Gesicht. Die drei sind des Mordes angeklagt.
    Nur wegen Totsachlags dagegen in einem anderen Berliner Prozess ein 42jähriger Türke, der seine Frau auf offener Straße mit 36 Messerstichen niedergemetzelt hat. Der Staatsanwalt vermag keine niederen Beweggründe erkennen.
    Fast 50 solcher Ehrenmorde an türkischen Frauen soll es in den letzten 10 Jahren gegeben haben, niemand zählt sie amtlich, aber viele wurden, weil eben „Ehre“ im Spiel ist, nur als Totschlag angeklagt.
    Jede 2. Türkin in Deutschland gab bei einer Untersuchung des Familienministeruiums an, ihre Eltern hätten den Ehemann für sie ausgesucht, jede 4. kannte ihn vor der Hochzeit nicht.
    Wir lesen von türkischen Jugendlichen, die auf den Schulhöfen „Ehrenmorde“ bejubeln.
    Und wir schauen in Zeitungen in die Gesichter junger Frauen, die sich aus Angst um ihr Leben versteckt halten. Die Polizei liest das auch, aber sie handelt erst, wenn der Hass zur Tat wurde.
    Die rachesüchtigen Ehemänner, Väter und Brüder leben unter uns und niemand verweist sie des Landes.
    Niemand fühlt sich verantwortlich. Ehrenmord ist Parallelkultur.
    Da steht eine Jugendbande, Araber und Türken wegen mehr als 30 Taten vor Gericht – sie hatten unter anderem einen 82-Jährigen so zusammengeschlagen, dass er später starb, sie hatten einem Blinden in der U-Bahn ins Gesicht gespuckt – doch Haftverschonung in Serie wirkte wie ein Abonnement auf Freispruch.

    Da wird in einem Internetportal, verbrämt als Gebet,ein islamkritischer Orientalist bedroht – aber das Portal besteht fort, das „Gebet“ auch, der Name wird durch XXX ersetzt. Der Urheber ist weiter an der Uni Bremen beschäftigt.

    So, der Artikel ist aus dem Stern 44/2005

    Nachdem sich Herr Jörges gestern bei Anne Will dermaßen gutmenschlich und gehirngewaschen präsentiert hat und sich gebärdete, als sei Konservativ nahe an der NPD, war es mir ein Bedürfnis, den Artikel raus zu kramen.

  59. #66 WahrerSozialDemokrat (01. Dez 2011

    Ich würde da auch einfach Leute ins Rennen werfen, die fern von “Neuen Parteien” sind.

    Aus dem Stehgreif heraus folgende Vorschläge:

    Friedrich Merz – Bundeskanzler
    Wilhelm Hankel – Wirtschaftsminister
    Olaf Henkel – Finanzminister
    Tilo Sarrazin – Innenminister
    Kristina Schröder – Familie, Gesundheit…
    Schachtschneider – Justizminister
    Cem Özdemir – Saaldiener
    Bundesclaudia – Hofnärrin o.B.

    evtl fällt jemand mehr ein?
    Außenminister? Regierungssprecher? Bundespräsident??

  60. #80 Dragonslayer

    Hallo Drachenschlächter, Du hast ja sowas von recht!

    Das Problem ist, daß wir es mit einen Wahnsystem zu tun haben. Und nun sitzen wir da mit dem Geisteskranken, versichern uns immer wieder gegenseitig, Tag für Tag wie hier auf PI z.B., daß es nicht sein kann, denn Napoleon ist doch schon lange verstorben.

    Dann suchen wir verzweifelt – manchmal stundenlang – nach Beweisen, wie wir dem Patienten belegen können, daß er nicht Napoleon sei, weil er in Pfaffenhofen geboren ist und nicht auf Korsika, weil er noch keine Schlacht gegen Italien gewonnen hat, weil er über 1 Meter 80 groß ist …

    Der Volksmund weiß, was aus Psychiatern wird, die sich Jahrzehnte mit solchen Patienten intensiv beschäftigen.

    Was würde der Patient eigentlich tun, wenn man auf seine Behauptung nur und grundsätzlich und immer so reagiert – wenn überhaupt, daß man ihm überhaupt nicht glaubt und deshalb auf Details seines Wahnsystemes gar nicht eingeht, weil man es damit ja schließlich bedienen würde?

  61. #78 Wilhelmine (01. Dez 2011 12:12)
    @ #65 Heinrich Seidelbast (01. Dez 2011 11:49)
    Von BWLern die es nicht einmal in die Takelage schaffen, möchte ich als Bürger_Innen nicht verteidigt werden, nur weil sie genug Lametta auf der Schulter haben!
    —————————–
    -apropos Lametta,ein General muss nicht mehr unbedingt die 100m in 10,0s laufen koennen.-oder?

  62. Herr Michael Stürzenberger ich übernehme gerne Teile aus Ihren hervorragenden Aufsätzen in Blogs, mit Bezug auf Sie, um unserem gemeinsamen Bestreben den Menschen
    die Augen mit unserer islamkritischen Einstellung zu öffnen und ein größeres Publikum zu erreichen. Ich hoffe Sie haben nichts gegen die Zitate, wenn doch lassen Sie es mich wissen.

  63. @ #51 1683 reloaded (01. Dez 2011 11:19)

    Da sieht man mal wieder, wie sich die Menschen von der Presse manipulieren lassen.
    Sie sind das beste Beispiel.

    Nichts wissen, aber verurteilen.
    Ihre Kommentare hier zeugen lediglich von Neid und Missgunst.

    Man könnte sogar anhand Ihrer Kommentare fast glauben, dass unsere amtierenden Politiker echte Volkshelden sind,
    so wie Sie sich über Guttenberg aufregen.

    Man merkt jedenfalls, dass die völlig verfehlte Bildungspolitik in Deutschland greift und sich in diesem Land in Zukunft nichts ändert.

  64. #84 attempto

    Norbert Bolz – Sonderministerium zur Reintegration von Frauern und Männern, die der femofaschistischen Bewegung angehört haben in die Gesellschaft, Sonderbeauftragter für die Rückkehr unserer Republik in den Pluralismus und die Meinungsfreiheit der Moderne und der Aufklärung

    Heinrich Grobfaust – Auswanderungsministerium

    Jobst Blasenstecher – Ministerium zur Beförderung des Bankerotts von ehemals sozialistisch gestützten Privatbanken

    Alice Schwarzer – Erste Lobbyistin des deutschen Schaustellerverbandes, Abteilung Geisterbahnwesen

  65. #84 attempto (01. Dez 2011 12:27)

    Hallo ? Das Schlaraffenland ist nur eine Erfindung, das gibt es nicht wirklich.

    Aber der Saaldiener war echt gut 😉
    Und die Postenbesetzungen auch.

    Als Pressesprecher würde ich noch Dieter Nuhr vorschlagen. Der hat keine Angst das böse I-Wort in den Mund zu nehmen. Und seiner entspannten, ruhigen Art kann niemand so schnell mit Hetze entgegentreten.

  66. #42 Bonusmalus

    Ich bin sicherlich kein Freund der Massenmedien und weiß selbst, daß die linke Journaille schamlos lügt und die Tatsachen verdreht, wenn es ihren ideologischen Interessen nutzt. Das kann aber nicht heißen daß alles, wann in den Medien zu lesen und zu hören ist, automatisch falsch sein muß. Jeder sollte in der Lage sein sich aufgrund der Fakten eine eigene Meinung zu bilden. Deshalb halte ich Herrn zu Guttenberg für einen Blender und keineswegs für einen politischen Hoffnungsträger.

    Daß zu Guttenberg bei seiner Dissertation nach Maßgabe wissenschaftlicher Standards betrogen hat, darüber kann kein Zweifel bestehen. Darauf hat gestern in der Talkrunde „Anne Will“ auch der konservative Kommunikationswissenschaftler Norbert Bolz ausdrücklich hingewiesen. Nun kann jeder mal einen Fehler machen. Zu Guttenberg behauptet aber weiterhin stur, daß er nicht betrogen habe und alles nur ein Versehen war. Eine völlig unglaubwürdige Darstellung.

    Was ich ebenfalls nicht verstehe: Herr zu Guttenberg wird hier von einigen Kommentatoren als „Konservativer“ gefeiert. Diese Einordnung halte ich für sehr fragwürdig. Es war zu Guttenberg, der die Wehrpflicht (und den Zivildienst) abgeschafft und damit die Bundeswehr zu einer Söldnerarmee degradiert hat, die wohl schon bald Ausländer anwerben muß, weil sich nicht genügend deutsche Bewerber finden. Es war zu Guttenberg, der in der CSU die Frauenquote durchgedrückt hat. Und es ist zu Guttenberg, der in seinem neuen Buch „Vorerst gescheitert“ einen neuen „Partei der Mitte“ das Wort redet, also sich gerade nicht zu einer konservativen und damit „rechten“ Politik bekennt.

    Das besagte Buch ist übrigens das Ergebnis eines längeren Interviews, das zu Guttenberg ausgerechnet dem unsäglichen Giovanni di Lorenzo, Chefredakteur des linksliberalen Wochenblattes „Die Zeit“, gab. Lorenzo ist bekanntlich einer der wackersten Kämpfer gegen alles, was in Deutschland rechts der politischen Mitte steht. Er war Initiator des Propagandaportals „Netz gegen Nazis“, das heute von der linken Amadeu-Stiftung betrieben wird, der die ehemalige Stasi-Zuträgerin Anetta Kahane vorsteht. Ausgerechnet bei diesem Journalisten legt Herr zu Guttenberg eine persönliche Beichte ab, keilt gegen seine eigene Partei CSU aus und entwirft politische Zukunftspläne. Zu Guttenberg, ein Konservativer?

  67. @ #89 Frankoberta

    Was soll mir dieses grenzdebile Posting sagen? Außer billiger Polemik konnte ich nichts, was auch nur annähernd nach Inhalt riecht finden.

    Was hat das mit den Medien zu tun? Die haben doch erst die Hetzjagd auf Oberst Klein eröffnet, an der sich dann Herr Googleberg in populistischer Manier beteiligt hat, um seiner Karriere den nötigen Schub zu geben.

    Und ja, die Bildungspolitik scheint fürwahr verfehlt zu sein, wenn ich mir deinen Kommentar durchlese.

    P.S.
    Ich habe mir lediglich verbeten, diesen Luftballon Guttenberg mit Frau Schröder zu vergleichen, da der eine ein mit dem Strom schwimmender Karrierist ist, die andere hingegen eine ihre eigene Karriere gefährdende Idealisten ist.

  68. Herr Stürzenberger lese ich immer mit Freude. Ein Mann mit klarem Verstand, der sich zu artikulieren weiß, bitte mehr davon. Wie die Presse funktioniert, konnte man doch vor einigen Tagen hautnah erleben. Über die Mini-Demo von ProNRW wurde in Zeitungen und Fernsehen berichtet, der gleichzeitig stattfindene Faschistenkongreß der Grauen Wölfe in Essen (6500! Faschisten) wurde totgeschwiegen. Ich hatte taz, Spiegel etc. angeschrieben und meiner Verwunderung Ausdruck verliehen, natürlich ohne Response. Selbst die Antifa-Essen antwortete nicht auf meine Anfrage, wo denn jetzt die Gegendemo stattfindet :-). Dieser ganze Aufschrei der Linkspresse ist doch Haarspalterei und symptomatisch für die Unterdrückung unangenehmer Wahrheiten: Kriminalität von Ausländern, wahre Kosten der Migration, Etablierung einer türkischen Enklave auf deutschem Boden etc, etc, etc.

  69. #51 1683 reloaded

    „Falsch! Als Verteidigungsminister habe ich von ihm erwartet, in erster Linie zu seinen Soldaten zu stehen und nicht auf den rot-grünen Empörungszug aufzuspringen und aus Furch vor einem Karriereknick Köpfe von aufrechten Männern, denen das Leben ihrer Untergebenen mehr wert war, als ein paar ziegenbeglückende Taliban, rollen zu lassen.

    Das ist widerwärtig und illoyal.“

    Aber halloh! Das unterschreibe ich alles vollständig. Man könnte noch eine Menge über Guttenberg sagen, aber dieser Schleimkriecherei allein hat ihn ein für alle mal diskreditiert.

    Er ist das Schoßhündchen von Friede Springer (BILD), einfach nur ekelerregend, pfui Deibel!

    Wenn Deutschland mit ihm eine Art Popstar wählen will, dann ist eh nichts mehr zu retten, mehr als versuchen, Bewußtsein zu schaffen, aufzuklären z.B. über die Aufgaben eines Verteidigungsministers, kann man nicht.

  70. @ #51 1683 reloaded (01. Dez 2011 11:19)
    @ #39 Wilhelmine

    Falsch! Als Verteidigungsminister habe ich von ihm erwartet, in erster Linie zu seinen Soldaten zu stehen und nicht auf den rot-grünen Empörungszug aufzuspringen und aus Furch vor einem Karriereknick Köpfe von aufrechten Männern, denen das Leben ihrer Untergebenen mehr wert war, als ein paar ziegenbeglückende Taliban, rollen zu lassen.

    Das ist widerwärtig und illoyal.

    Es geht hier nicht um pro oder kontra Guttenberg.

    Hallo? Leidest du unter Demenz? Du hast überhaupt erst den feinen Herrn Googleberg ins Spiel gebracht und tust jetzt so, als ob ich das Thema Schröder dafür missbrauchen würde.

    Immer locker durch die Hose atmen !

    Hose atmen????
    Bin ich ein Mann oder was?
    Bleiben Sie bitte sachlich, Sie gehen unter die Gürtellinie.

    Sie braucht das Land nicht, einen Guttenberg schon!

  71. Nicht nur Frau Schröder wird verrissen. Wer gestern Abend Anne Will gesehen hat, hat große Augen und Ohren bekommen, wie fast komplett die ganze Runde K.T.z. Guttenberg auseinandergenommen hat. Mein Gott, was müssen diese selbsternannten Koryphäen doch für panische Angst vor Guttenberg haben, das sie ihn schon zerrreißen, bevor er überhaupt wieder da ist.

  72. #92 Chris (01. Dez 2011 12:48)

    Ich wiederhole mich gerne, denn ich bin (partiell) ein geduldiger Mensch. 😉

    Es geht dabei nicht primär um die Person zu Guttenberg, sondern um die Hetzkampagne.

    Und ich stehe hier bei Gott – oder wem auch immer – nicht als Verteidiger von zu Guttenberg. Verteidigen kann er sich als Erwachsener und ehemaliger Verteidigigungsminister schon selber.

    Sondern als Kritiker der Medien und der linkslinken europäischen Politik. Ergo, als Kritiker der Heuchlersystematik.

  73. @ #92 Chris (01. Dez 2011 12:48)

    Man mag über zu Guttenberg denken was man will. Aber, wenn wir ganz ehrlich sind, in Berlin sitzen nur lauter unfähige „Geisterbahnfahrer“ und gerade die maßen sich ein Urteil über ihn an?!

  74. Ein sehr guter Artikel. Die hier beschriebene Demontage Kristina Schröders fügt sich ziemlich nahtlos ein in ganz ähnliche mediale und politische Hinrichtungen wie der Eva Herrmans oder eben auch Sarrazis. Es sind dabei diverse Ereignisse, die dem linkem Mainstream wieder auf die Sprünge geholfen haben:

    Da wären die Überschwemmungen in Japan, in deren Zuge das KKW in Fukushima beschädigt wurde, was von den entsprechenden Strategen hier schamlos ausgenutzt und künstlich zu einer Hysterie ausgebaut wurde, als seien die Opfer des Taifuns ausschließlich der Kernenergie zuzuordnen gewesen, in deren Folge in panischer Furcht der Atomausstieg beschlossen wurde – seitens seiner CDU ohne Rückgrat und ohne Verstand.

    Da wären auch die Querelen um Stuttgart 21, in deren Folge – die vorgenannten Gründe sind mit hinzuzuziehen – der grüne Populismus fröhliche Urständ‘ feierte und einen Kretzschmann, einen Altkommunisten, an die Macht hievte.

    Und nun dieser Fall, in dem die sog. „Zwickauer Terrorzelle“ zu einer „Brauen Armee Fraktion“ hochstilisiert wurde. Abgesehen von den zahllosen Ungereimtheiten und Widersprüchen, die in den verschiedensten Publikationen immer wieder zutage treten, können diese Verdächtigen hier allerdings wohl auch kaum mit der RAF verglichen werden, die ungleich tiefer durchstrukturiert gewesen ist und auch über entsprechende Auslandsverbindungen bis hin zum internationalen Terrorismus – PLO, Stasi – verfügte.

    Es sind nun niemand anders als deren damalige Unterstützer und Helfer, die heute in nicht unerheblichen Teilen im Bundestag angekommen sind. Und diese haben ein durchaus gravierendes ein Interesse daran, diese Angelegenheit hier aufzubauen, um alles das, was weniger weit links steht als sie, unter dem Kürzel „rechtspopulistisch“ als ideell solchen Terrorgruppen zugehörig oder als wenigstens „verdächtig“, „begünstigend“ und dergleichen zu diffamieren und damit möglichst nachhaltig mundtot zu machen.

    Hier wird vorsätzlich und zielgerichtet – unter dem Vorwand des so genannten „Kampfes gegen Rechts“ (wieder so ein Begriff, in dem allerlei Dinge mit dem Extremismus in einen Topf geworfen werden) die Bevölkerung gegen Andersdenkende aufgehetzt. Was seitens dieser scheinheiligen Berufsempörer betrieben wird, ist jedoch nicht bloß der Kampf gegen die NPD, den ich ja wegen deren Ideologie und Gewaltaffinität durchaus noch bejahen würde, sondern nichts anderes als eine hochgefährliche Volksverhetzung in dem Bemühen, Raum für die Durchsetzung der eigenen Ideologien zu schaffen, die in der faktischen Abschaffung Deutschlands enden sollen.

    Natürlich darf dabei auch die Verleumdungskampagne gegen den Verfassungsschutz nicht fehlen, die bis dahin geht, daß man demselben unterstellt, „braun unterwandert“ bis „braun gesinnt“ zu sein, was sich nahtlos in die bereits zuvor ergangenen Tiraden einfügt, als man es wagte, linken Terror als linken Terror zu benennen und als solchen zu allem Überfluß auch noch vom VS überwachen zu lassen. Es waren gerade die üblichen Verdächtigen, die sich dagegen empörten und im Zuge der neueren Ereignisse behaupteten, daß der VS, ja die gesamte Politik auf dem „rechten Auge blind“ sei.

    Das Gegenteil war vor diesen Fällen der Fall, und das Gegenteil ist heute der Fall. Das erzeigt sich allein an den Zuwendungen, die an die verschiedene Töpfe gehen. Der so genannte „Kampf gegen Rechts“ erhält 24 Millionen, der gegen Linksextremismus dagegen nur 5 Millionen, und auch das ist diesen Leuten noch zu viel – warum da wohl so ist, kann sich jeder denken, der den Kopf nicht nur zum Haareschneiden benutzt. Antifa, die gewalttätige und terroraffine „Speerspitze der Bewegung“, läßt grüßen.

    Auch hier besteht der Versuch, die Regierungspartei CDU vor sich her zu treiben, was die anderen Male ja bereits so hervorragend geklappt hat. Leider scheinen auch hier wieder große Teile auf diesen Popanz hereinzufallen, und leider tritt auch hier zutage, was oben angeklungen ist – eine CDU ohne Verstand und ohne Rückgrat.

    Bislang haben in der CDU jedenfalls nur wenige dieses Rückgrat bewiesen. Es sind zu wenige, die diesen Hetzern, die in pseudowissenschaftlichen Artikelchen heute fröhliche Auferstehung feiern, Paroli bieten. Dazu gehört auch die belegbare Feststellung, daß die meist rassistisch motivierte vor allem mohammedanische Gewalt gegen Deutsche, z. T. auch gegen Juden oder deren Freunde, zugenommen habe. Auch wenn ich bezüglich anderer Themen mit ihr nicht einer Meinung bin, gehört Frau Schröder in der Frage durchaus dazu. Sie darf nun nicht zurückweichen und braucht alle Unterstützung, die sie kriegen kann.

  75. Die Schröder wird hoffentlich diese Anfeindungen durchstehen. Es ist aber eine Schande, daß ihr keine CDU-Kollegen beistehen. Und was macht eigentlich die CSU?

    Diese unselige Kreatur Prantl und seine Hilfsschergen werden sich nicht mehr ändern und weiterhin ihre „Krummsäbel“ wetzen. Stürzenbergers zutreffende Ansicht wird’s richten: die Bevölkerung (kommt von: Volk) wird sich nicht für immer für dumm verkaufen lassen.

  76. #95 Wilhelmine (01. Dez 2011 12:50)
    #51 1683 reloaded (01. Dez 2011 11:19)

    Der Typ hat mich gemeint.

    Aber mit solchen, zur Sachlichkeit unfähigen Stänkerern, samt ihrer primitiven Provokationen, unterhalte ich mich nicht weiter.

    Dafür ist mir die Energie zu kostbar. Und Energie wird bekanntich sehr bald, sehr teuer 😉

  77. bin mal gespannt wenn unsere Multikultifaschisten arabisches- und türkischsprachiges Staatsfernsehen in Deutschland (logischerweise mit unterstützung und Beirag der Ditib und des türkischen Staates einerseits, wie der Hamas andererseits) verlangen, da die vielen armen armen sozialbenachteiligten „Hartz IV Migranten“ sich ja nicht integrieren können, weil sie der deutschen Sprache nicht mächtig sind.

    Als Alternative zu den Gerichtsglosen im Hausfrauenfunk könnten Beispiele von fairen und gerechten sowie gottesfürchtigen Shariagerichten eingeführt werden, sowie z.B. Anleitungen wie eine Frau richtig geschlagen wird, ohne ihr sichtbare Verletzungen beizubringen, oder wie eine korrekte Steinigung, mit Erläuterungen, ausgeführt wird. Den wer weiß schon, dass die Steine nicht zu groß sein sollen und warum den nicht.

  78. 1. 41 zarizin (01. Dez 2011 11:12)
    auch beim ZDF wurde Frau Schröder schon zur Schau gestellt, weil sie sich während eines Interviews zum Thema Deutschenfeindlichkeit an Berliner Schulen versprochen hatte
    diese Szene wurde immer und immer wiederholt, wohl um Fr. Schröder lächerlich zu machen
    wie soll man solcher einer völlig durch geknallten Journale beikommen?
    ==============================
    Die „Schmierenblätter nicht mehr kaufen, oder im „Laden“ abdecken oder in der „schmuddel Ecke“ verstecken.
    Zu Ihrer Anmerkung:
    Das ist auch so gewollt. Diese Methoden werden angewandt um Andersdenkende zu eliminieren. Das geht jetzt noch besser, nach dem die „Alt68ziger“nun auch noch eine ihrer Ikonen, als neuen ZDF Intendanten, platzieren konnten. Herr Bellut ist mit einer Türkin verheiratet, was erst einmal nichts heißen soll, man sollte aber ein „Auge“ darauf haben. Herr Bellut war bei dieser „Wahl“, der einzige Kandidat, welch ein historischer Moment der gelebten Demokratie. Mir ist schlecht……….

  79. Ein Blick auf das „Bildungsprogramm“ der „Bildungs- und Begegnunsstätte“ DITIB-Moschee Duisburg-Marxloh, das seit langer Zeit nur „error“ anzeigt (allerdings jetzt nur noch auf türkisch):

    404 – #89 makalesi bulunamad?Bu sayfay? ziyaret edemeyebilirsiniz, çünkü:

    1.süresi dolmu? yer imi
    2.bu sitenin süresi dolmu? listelemesine sahip bir arama motoru
    3.eksik girilmi? bir adres
    4.bu sayfaya eri?im hakk?n?z yok
    5.?htiyaç duyulan kaynak bulunamad?
    6.?ste?iniz i?lenirken, hata olu?tu.
    Lütfen takip eden sayfalardan birini deneyiniz:

    •Anasayfa

    E?er sorunlar devam ederse, lütfen sitenin sistem yönetici ile ileti?im kurunuz.

    http://www.ditib-du.de/index.php?option=com_content&view=article&id=69&Itemid=121

    Überhaupt sollte jeder mal einen Blick auf die homepage der Moschee werfen. Dort ist praktisch alles auf türkisch. Man nimmt wohl Erdogans Aussage, die Aufforderung Deutsch zu lernen sei menschenrechtswidrig, sehr ernst.

    Grundsätzlich stellt sich die Frage, inwieweit diese Art der „Bildungs- und Begegnungsstätte“ überhaupt noch mit Staatsgeledern gefördert werden sollte. Nur die Tatsache, dass ihre ehemalige Leiterin Zülfiye Kaykin heute im „Integrationsministerium“ sitzt, ist keine ausreichende Rechtfertigung.

  80. Schon wieder so ein undemokratischer Artikel. Sie, Herr Stürzenberger, machen eine hervorragende Arbeit. Danke an das gesamte PI-Team.

  81. Was ist das für ein Irrenhaus Deutschland!Das linke Ungeheuer frißt den letzten, noch verbliebenen gesunden Menschenverstand; wie eine hysterische Meute stürzt sich das linke Medienungestüm auf aufrechte Charaktere, es wird gelogen, verunglimpft, beleidigt und ins Abseits diskreditiert, jetzt fehlen nur noch die Schlägerhorden, die dem Nachdruck verleihen. Wo sind wir hingekommen?
    Mein besonders tiefen Dank für eine Ministerin, die den Namen auch verdient!
    Eine Rose im Sumpf; welch eine Hoffnung!

  82. Wie immer hervorragend geschrieben. Bissig aber sachlich. So mag ich PI. Ein kleiner Rechtschreibfehler ist mir aufgefallen:

    „Marsch durch die Instutionen“

    Gemeint sind wohl die Institutionen.

    LG

    Bhigr

  83. Die Links- und die Islam-Faschisten einmal mehr in unheiliger Allianz!

    “Alle gegen Kristina Schröder. Die Jagd ist eröffnet“

    Mit ihrer Entscheidung als die zuständige Ministerin, nicht länger den Linksextremismus staatlich zu finanzieren, nur weil er sich als „Antifaschismus“ tarnt, hat Kristina Schröder sich den Haß der Linken zuzugezogen. (…)

    Wer gegen die extreme Linke auftritt, der muß damit rechnen, daß dies das Ende seiner politischen Karriere ist.

    http://zettelsraum.blogspot.com/2011/11/alle-gegen-kristina-schroder-die-jagd.html

  84. was ist von solchen einwanderungsprofiteuren anderes zu erwarten als solch unlogisches und albernes geschreibsel. aber vorsicht. die fakten lassen sich nicht mehr unter dem deckel halten der bald explodiert. ich rechne mit einer dunkelziffer von 1:10. letztens fragte ich einen bekannten, der mit seinen eltern vor 35 jahren im alter von 4 aus der türkei hier eingewandert ist einen gehobenen beruf hat und gut integriert erscheint, unvermittelt: „was hast du eigentlich für deine frau seinerzeit bezahlt?“ als er nicht antwortete sagte ich: „15 000 DM!“ überrascht antwortete er: „woher weißt du das?“ und bestätigte damit meine vermutung. auf mein nachfragen, warum er keine hier geborene türkin geheiratet hätte, nannte er diese alle durch DEUTSCHLAND verdorben und nicht heiratsfähig. seine frau trägt natürlich kopftuch und spricht wenig deutsch, so das sie den kindern beim erlernen der hiesigen sprache keine hilfe war. in der TÜRKEI leben nicht wenige familien in ANATOLIEN und KURDISTAN, deren behausungen ausser einem teppich keine möbel kennen, wo wasser aus dem ziehbrunnen kommt und über offenem feuer gekocht wird, neben ziegen und schafzucht vom verkauf ihrer minderjährigen töchter. diese müssen unberührt, devot, fleißig, analphabetisch und fromm sein. danach bemißt sich ihr wert der sonst als frau gegen null geht. durch diesen frauenhandel bringen es auch arme dorfbewohner zu einem gewissen wohlstand. der handel wird oft zwischen nahen verwandten betrieben und durch inzucht können mißbildungen und erbkrankheiten entstehen. auch kommen tauschgeschäfte vor, wie im fall der von ihren brüdern ermordeten HATTÜN. diese wurde im tausch mit 16 jahren aus ihrem geburtsland DEUTSCHLAND zur heirat mit einem cousin ins finsterste mittelalter geschickt. dafür bekam hier ein arbeitsloser eine frau aus KURDISTAN. wird die frau aber ungehorsam oder gar untreu werden verwandte ausgeschickt dieses problem nach S`HARIA art zu lösen. so erklärt sich auch die unintegribarkeit in unser demokratisches system. mit jeder gekauften braut kehrt das MITTELALTER zu uns zurück. unsere regierenden BESSERMENSCHEN und die sog. opposition dulden also seit langem SKLAVEREI in DEUTSCHLAND und dazu noch grausame TIERQUÄLEREI was alles dem GRUNDGESETZ eklatant widerspricht. und zum hohn wollen sie uns das auch noch als BEREICHERUNG verkaufen. wo bleiben die frauenrechtlerinnen?

  85. #97 Bonusmalus

    Was heißt konkret „Hetzkampagne“? Kann man schon von einer „Hetzkampagne“ sprechen, wenn unangenehme Tatsachen über einen Politiker ans Licht der Öffentlichkeit gebracht werden? Natürlich haben linke Medien wie die SZ die Dinge aufgebauscht und scharf gegen zu Guttenberg geschossen, der für sie politischer Gegner ist. Das ändert aber im Kern nichts an der Richtigkeit der Fakten, die übrigens auch von der bürgerlichen Presse (z.B. Die Welt) thematisiert wurden.

    Ganz anders sieht es im Fall von Familienministerin Kristina Schröder aus. Hier wird tatsächlich „gehetzt“, weil Frau Schröder die Öffentlichkeit mit wissenschaftlichen Erkenntnissen konfrontiert, die unseren linken Multikulti-Gutmenschen nicht ins politische Konzept passen. Es handelt sich um eine durchsichtige Kampagne gegen eine Ministerin, der man objektiv betrachtet keine Verfehlungen vorwerfen kann. Ganz anders sieht das bei Herrn zu Guttenberg aus.

  86. Je öfter ich PI lese, desto mehr komme ich mir wie im Film „Matrix“ vor, wo NEO mit begleitender Unterstützung über eine, für die meisten Menschen nicht sichtbare Paralelwelt, aufgeklärt wird !!!
    Eine hässliche Fratze tut sich da hinter dem Vorhang auf und mir wird von Mal zu Mal immer übler…!

  87. @ #93 1683 reloaded (01. Dez 2011 12:49)
    #89 Frankoberta

    Was soll mir dieses grenzdebile Posting sagen?

    Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht.

    Debil ist eine alte Bezeichnung für eine Schwachsinnsform (heute nennt man es euphemistische Minderbegabung oder wie ich manchmal gern sage alternativ begabt ).

    Leichte Form der Minderbegabung: Debilität (IQ 50-70)
    Mittelgradige Form: Imbezillität (IQ 35-39)
    Schwere Form: Idiotie(IQ < 35)

    (Schwerste Form: Antifaschismus)

    Der Hass ist so gross, weil Guttenberg der einzige ist, der eine echte Gefahr für die linken Gefährder Deutschlands gewesen wäre. Und das muss unten gehalten werden!

    Mit Frau Schröder geht es weiter….

  88. @ #65 Heinrich Seidelbast (01. Dez 2011 11:49)
    Im Zuge der Ermittlungen zum Tod einer im November 2010 verunglückten Kadettin war der Kapitän zur See, Norbert Schatz, als Kommandant der “Gorch Fock” im Januar suspendiert worden, schließlich verzichtete er „auf eigenen Wunsch“ auf das Amt!
    Von BWLern die es nicht einmal in die Takelage schaffen, möchte ich als Bürger_Innen nicht verteidigt werden, nur weil sie genug Lametta auf der Schulter haben!
    ======================================
    Sie wird hier niemand mehr verteidigen, damit sollten Sie sich abfinden. Der Auftrag der Bundeswehr lautet, die territoriale Verteidigung unseres Landes zu gewehrleiste. Womit? Von ehemals 4000 Panzern, haben wir noch 400, Feldverwendungsfähige Divisionen, Kampftruppen in gut trainiertem Zustand? Keine, Fehlanzeige. Das Reservisten Kontingent von ehemals 4,5 Millionen Personen für alle drei Waffengattungen, sind durch Ausmusterung und Überalterung, nicht mehr, oder nur in geringer Zahl Feldverwendungsfähig. Das Gros/Rückgrat jeder Armee sind die Unterführer und KP-Chefs, alles weg, oder überaltert. Es dauert ein Jahrzehnt um diesen Mangel zu beseitigen. Wir sind im Moment quasi gegen Militärangriffe, völlig auf die Hilfe der „Verbündeten“ angewiesen. Was ist wenn die sich von uns abwenden, weil wir z.B. in der Eurofrage nicht mehr der „Zahlesel“ für andere sein wollen? Ich weiß wovon ich spreche, war lange genug Vorgesetzter bei der BW, allerdings von in der 1970-1982.

  89. Die C*DU ist ein charakterloser Haufen.

    Während die Schröder demontiert wird, schürt der Missfelder Kriegsstimmung.

    Redet von militärischer Option gegen den Iran.

    Von wo aus denn? Und wer denn?
    Die BW von hier in den mittleren Osten?

    Vielleicht hat er das geld, wenn er den Alten die Hüftgelenke verweigert.

  90. @ #111 Chris (01. Dez 2011 13:35)

    Er war ein guter Politiker und ein sehr attraktiver Mann. Das können ein Großteil der Deutschen nicht auf sich sitzen lassen, schon gar keine Grünen und Roten.

    Die Stimmung in den Medien werden durchweg von Linken (rot-grün Sympatisanten)gemacht.

    Sie werden den Staat ruinieren, dann müssen viele wieder richtig arbeiten, das wird mich sehr freuen.

  91. Ich habe einen wunderbaren Kommentar in Zeitforum entdeckt. Das Witzigste ist eigentlich nicht der Kommentar selbst sondern die Rüge durch die Moderation:

    „Tunesien gilt ja als das progressivste islamische Land Nordafrikas. Da haben auch die Islamisten gewonnen. Danach wurden die Islamisten kurzerhand zu „gemäßigten Islamisten“ erklärt. Ich dachte immer die Islamisten sei die verschwindend kleine Gruppe von „fundamentalistischen Muslimen“? Mir scheint es aber eher umgekehrt zu sein: Die Fundamentalisten sind die Norm und die Progressiven sind die Ausnahme. Vielleicht sollten die Zeitungsredaktionen daraus lernen und Ihr Bild vom Islam geraderücken.

    PS In Ägypten und Lybien wiederholt sich übrigens der Sieg der Islamisten. Außer Marokko (Königreich) und Algerien sind damit alle Nordafrikanischen Länder unter islamistischer Kontrolle. In Algerien haben vor dem Bürgerkrieg auch die Islamisten gewonnen. Das gleich ist im Iran und in Palästina passiert….

    Hmmmm, denk, denk, denk,… sieht so aus als ob es mehr Islamisten als gemäßigte Muslime gebe. Honi soit qui mal Y pense.

    Nehmen Sie Abstand von generalisierenden Äußerungen. Die Redaktion/mak

  92. #110 Chris (01. Dez 2011 13:35)

    Was heißt konkret “Hetzkampagne”?

    Nur ein kleines Beispiel (von vielen):

    „Stern“ – Feld „Suche“ – Eingabe „Guttenberg“

    Erschienen: heute (11) letzte 7 Tage (39)letzte 30 Tage (80)

    Ist das normal ? Möglich dass es normal ist. Ich persönlich finde es abnormal.

    Zur Erinnerung hinsichtlich Prioritäten: Europa geht gerade ziemlich heftig den Bach runter. Aber mit derartig schwachsinnigen medialem Dauerfeuer, kann man wunderbar von den wahren Schuldigen und von den Kernthemen ablenken.

    Und sollte ich nach dem D-Day (nur eine Frage der Zeit), wenn Europas Wirtschaft am Boden liegen wird, die komplette Infrastruktur zusammenbricht, die Nahversorgung kippt und jeder ums Überleben kämpft, von jemandem das Wort „Gorch Fock“ oder „Plagiat“ hören, kann ich nicht garantieren, dass ich ihm nicht höchstpersönlich eine auf „die 12“ gebe.

  93. Politikwissenschaftler: “Deutschland ist ein Land ohne Meinungsfreiheit und im Kern autoritär”

    Auszug:

    Weiter beklagte Baring in der Sendung bezüglich Zivilcourage ,,eine verbreitete Feigheit“ in Deutschland, ,,wahnsinnig wenig Courage in diesem Lande“, ,,die Tabuisierung fast aller Themen“, sowie die Tatsache, ,,dass dieses Land den Kern der Meinungsfreiheit nicht begriffen hat, dass dieses Land im Kern autoritär ist“.

    http://michael-mannheimer.info/2011/11/30/politikwissenschaftler-deutschland-ist-ein-land-ohne-meinungsfreiheit-und-im-kern-autoritar/

  94. @ #120 Bonusmalus (01. Dez 2011 13:58)

    Ja, sie ist blond, hübsch UND klug, deshalb auch zu viel des Guten für die Grünen und Roten.

  95. Dazu Berlusconi: „Jetzt gibt es dort endlich Leute, die gut angezogen sind und nicht stinken“ (Zitiert im „Daily Telegraph“, …
    —————————————-

    Tja so ist es! und intelligent ist sie auch noch. Was für ein Schock für die rotgrünen Müslis.
    😉

  96. 92 Chris (01. Dez 2011 12:48) #42 Bonusmalus

    Ich bin sicherlich kein Freund der Massenmedien und weiß selbst, daß die linke Journaille schamlos lügt und die Tatsachen verdreht, wenn es ihren ideologischen Interessen nutzt. Das kann aber nicht heißen daß alles, wann in den Medien zu lesen und zu hören ist, automatisch falsch
    ======================

    Volle Punktzahl.
    Herr zu Guttenberg,wird völlig überschätzt und wie Sie schon sagten, ist er alles, nur kein Konservativer,im Sinne der Adenauer-Republik.

  97. #17 AlterSchwabe (01. Dez 2011 10:29)
    Meine Frage ist:

    Wie kann man diese junge Frau und Mutter unterstützen, ihr das Rückgrat stärken?

    Aus ihrer Partei hört man in dieser Richtung wenig – so gut wie garnichts!!!

    ———————————————-
    Das weißt Du doch gar nicht! Was die CDU-Mitglieder und -Abgeordnen über und mit Kristina Schröder reden.

    Fakt ist lediglich, dass eine entpr. Äußerung durch die Medien bislang nicht verbreitet wurde (und wohl auch nicht wird, was aber nicht heißt, dass es sie nicht gibt).

  98. Ich frage mich inwieweit die inquisitorische Hexenjagd der eindeutig linksgrünen Medien, vor allem GEZ finanzierte, von der Pressefreiheit gedeckt ist? Das was wir in Sachen:
    Gutenberg
    Sarazzin
    Herrmann
    Friedrich
    Schröder
    Wilders
    usw. zu hören, lesen oder sehen bekommen, ist doch weit ab von der gebotenen Objektivität und damit meiner Meinung nach dichter an einer Straftat, als an Berichterstattung.
    Das würde in einem Rechtstaat übrigens sofort ins Auge stechen, aber wir haben uns daran gewöhnt, dass mediale Hinrichtung erlaubt ist, wemm sie den politischen Gegnern der linksgrünen schadet.
    Man muss den Konservativen hier den Vorwurf machen, dass sie sich die Deutungshoheit, mindestens und besser aber, die Neutralität der Berichterstattung aus den Händen haben nehmen lassen.

  99. Bravo Herr Stürzenberger! Blitzsaubere Analyse, eine solide und disziplinierte Aufklärungsarbeit – und das ohne Bezahlung, nur aus Idealismus. Respekt!!!

  100. @ #123 Bonusmalus (01. Dez 2011 14:05)
    #121 Frankoberta (01. Dez 2011 14:01)

    Verständlich, dass Roth, Künast, Gabriel, Beck & Konsorten da neidisch werden.

    Treffer, sie hat alles was die nicht haben.

  101. #100 Tom62 (01. Dez 2011 12:58)

    „……seitens seiner CDU ohne Rückgrat und ohne Verstand.“

    Nennen wir doch die Verantwortliche beim Namen:

    Angela Merkel.

    Mit Stoiber zum Beispiel wäre eine solche vollkommene Beliebigkeit und Prinzipienlosigkeit nicht möglich gewesen.

    Auch wenn er nicht der allerbeste Politiker ist, aber sowenig Rückgrat wie bei Merkel, gibt es sonst bei Niemandem.

  102. @ #96 Wilhelmine

    Das kannst du gar nicht beurteilen, ob mich das Land braucht oder nicht. Das Land der GALA-Leser, dessen repräsentaivste Bewohnerin du bist, braucht mich wahrscheinlich tatsächlich nicht.

    Wer Guttenberg anhimmelt, fiebert auch mit den Royals mit verfolgt gespannt, ob das Hochzeitskleid von Prinzessin XY zur Farbe der Kutsche passt.

    Sorry, aber wer Guttenberg für nützlich hält, dem ist nicht mehr zu helfen.

    Nochmal ganz langsam für dich: Seine Plagiatsaffäre geht mir so ziemlich am Rektum vorbei. Aber das, was er als Verteidigungsminister verbockt hat, kann ich ihm nicht verzeihen. Darüber hinaus halte ich ihn für exemplarisch für die entkernte, profilbefreite CDU. Hauptsache adrett, gegelt und immer ein lockerer Schwung in der Hüfte. Inhalte? Wozu, die stören bloß die Karriere, wie man an Frau Schröder sehen kann.

  103. Man muss sich fragen, inwieweit sich ein Wissenschaftler als Wissenschaftler bezeichnen darf, der die Lage anders beurteilt als Frau Schröder?
    Oder alternativ in welchem Auftrag er handelt, was genau seine Mission ist und wie die Kausalkette seiner Finanzierung und seines politischen Hintergrundes aussieht. Erstklassiges Beispiel für Datenfälschung als politisches Instrument: Naika Foroutan, deren wissenschaftlich verbrämte Desinformation, von Volkswagen finanziert und unter dem Deckmantel von Migrationsforschung und Frauenförderung agitiert wird.
    Übrigens ist die Hauptstadt überschwemmt von Gefälligkeitsevaluationen, deren Ursprung extra zu diesem Zweck geschaffene Lehrstühle sind. Finanziert aus öffentlichen Töpfen (Steuergeld) überreicht von politischen Instanzen.
    Da kauft sich die Politik mit unseren Steuern eine ganz eigenständige Form der Realität. Mit dem Zweck uns in die Schranken zu weisen. Wir bezahlen für die Desinformation die man uns vorsetzt.

  104. Welcher Deutsche ist eigentlich 2011 immer noch so blöde und gibt für Stern, TAZ, SZ u. Co. Geld aus?

  105. Schreibt eure Missfallensäußerungen in sachlicher Form in die entsprechenden Mails und schickt diese zu den Redaktionen der Zeitungen oder zu den bekannten Adressen von Funk und TV–Sendern. Tausend Tropfen ergeben auch eine Pfütze.

  106. #112 Kriemhild

    „Je öfter ich PI lese, desto mehr komme ich mir wie im Film “Matrix” vor, wo NEO mit begleitender Unterstützung über eine, für die meisten Menschen nicht sichtbare Paralelwelt, aufgeklärt wird !!!
    Eine hässliche Fratze tut sich da hinter dem Vorhang auf und mir wird von Mal zu Mal immer übler…!“

    Hallo Kriemhild, genau so ist es, es ist EINE Fratze!!!
    Es ist NICHT Claudi (kleine Charge), es ist NICHT der Club der Grünen (kleine HiWi-Truppe), es sind auch NICHT (alleine) die pöhsen Mohammedaner.

    Solange das Volk noch meint, mit TrittIn oder Wulff oder wem auch immer, DEN Dieb gefunden zu haben, wird das grauenerregende Hohngelächter der Fratze nicht enden.
    Und die Matrix ist gut genug programmiert, daß dem Volk hin und wieder ein „Dieb“ zum Fraße hingeworfen wird.

  107. @ #127 Tungay

    Richtig. Deshalb sollten wir diese Personen an ihren Taten messen:

    Gutenberg:
    Hat den Buchdruck erfunden und ist somit eine wichtige Persönlichkeit der Geschichte.

    Sarazzin:
    Kenne ich nicht, aber ich habe schon mal was von ihm auf einem Wahlplakat der BIG gelesen.

    Herrmann:
    Kann ich nicht allzuviel drüber sagen, möchte aber mit der Vorratsdatenspeicherung vor allem ein Instrument im Kampf gegen die eigene Bevölkerung schaffen. Die Moslem-Terroristen wurden bisher auch so gefasst. Also wozu? Neonazi-Kartei? Wobei „Neo-Nazi“ auch „Islamkritiker“ heißen kann?

    Friedrich:
    Als derzeitiger Innenminister kernig und voller Idealismus gestartet, mittlerweile zum Schoßhündchen von Aiman Mazyek & Co. verkommen.

    Schröder:
    Sofern nicht Gas-Gerd gemeint ist, eine junge, idealistische, (noch) kämpferische Konservative auf dem richtigen Weg. Besonders positiv durch ihre Verpflichtung zur Grundgesetztreue für „anti“faschistische NGOs aufgefallen.

    Wilders:
    Braucht man wohl nicht viel zu sagen – einer der großartigsten Männer, die in den letzten 10 Jahren an die Öffentlichkeit Europas getreten sind, um sich einer der größten Gefahren für unseren Kontinent entgegen zu stellen.

  108. #133 BePe

    „Welcher Deutsche ist eigentlich 2011 immer noch so blöde und gibt für Stern, TAZ, SZ u. Co. Geld aus?“

    Wir machen uns alle mitschuldig, wenn wir der Matrix unser Geld für die Produkte der Hauptstrommedien geben!

    Wir können bei Freunden, Bekannten, Kollegen und Nachbarn für den Boykott werben!

  109. #137 abendlaender11 (01. Dez 2011 14:33)

    Wir können bei Freunden, Bekannten, Kollegen und Nachbarn für den Boykott und die Sabotage werben!

    Das mache ich schon lange. Ich predige wie ein Narr und ernte dafür oft ungläubige Blicke, daher leider nicht immer mit Erfolg.

    Aber die kleinen Erfolge sind auch erfreulich 😉

  110. #138 Bonusmalus

    Dem Nächsten dokumentieren: Hier schreibt jemand in der BILD, der will bestimmten Mördern die Totenruhe auf dem Friedhof verweigern, der will bestimmte Gruppen von Menschen AUSROTTEN.
    Dem Nächsten dokumentieren: Hier schreibt jemand in der ZEIT, der gibt alten Nichtrauchern die Schuld, die in der U-Bahn ihre Rechte geltend machen wollen auf Rauchfreiheit, wenn sie in Lebensgefahr geraten.
    Dem Nächsten dokumentieren: Hier ehrt Peter Maffay einen gefährlichen Asozialen, der zur Verbringung von Homosexuellen in KONZENTRATIONSLAGERN aufgefordert hat. Hier ehrt ein Verlagshaus (BURDA) diesen gefährlichen Asozialen. Hier ehrt die ARD diesen gefährlichen Asozialen. Hier ehrt das ZDF diesen gefährlichen Asozialen.

    Das sind !!!ZIVILISATIONSBRÜCHE!!!, dahinter kommt nur noch die BARBAREI.

  111. #71 Bonusmalus (01. Dez 2011 11:57)
    #65 Heinrich Seidelbast (01. Dez 2011 11:49)
    ——————————
    -den Laden hier umzukrempeln würde harte (gefährliche) Arbeit bedeuten,nichts für Karrieristen.
    Da ist ein gerüttelt Mass an Überzeugung vonnöten.

  112. #114 Patriot100 (01. Dez 2011 13:46)

    @ #65 Heinrich Seidelbast (01. Dez 2011 11:49)
    ——————————–
    -der Beitrag ist nicht von mir.

  113. #135 Patriot100

    „Schreibt eure Missfallensäußerungen in sachlicher Form in die entsprechenden Mails und schickt diese zu den Redaktionen der Zeitungen oder zu den bekannten Adressen von Funk und TV–Sendern. Tausend Tropfen ergeben auch eine Pfütze.“

    Du meinst es bestimmt sehr gut. Ich denke, daß es vergeudete Mühe ist, denn die Matrix MUSS aus unzähligen Komentarbereichen schon lange wissen, was Sache ist („Eine erdrückende Minderheit lehnt die Thesen von Thilo Sarrazin ab.“).
    Außerdem sind das doch keine Vollidioten, die selber ihre Hauspostillen wie den STERN oder die BILD oder die TAZ lange studieren. Die gucken mit großem Interesse, was PI hier schreibt.

  114. @ #133 1683 reloaded (01. Dez 2011 14:19)
    #96 Wilhelmine

    Das kannst du gar nicht beurteilen, ob mich das Land braucht oder nicht. Das Land der GALA-Leser, dessen repräsentaivste Bewohnerin du bist, braucht mich wahrscheinlich tatsächlich nicht.

    Nochmal ganz langsam für dich: Seine Plagiatsaffäre geht mir so ziemlich am Rektum vorbei.

    Außer Leut` beleidigen können Sie in der Tat nicht viel!

    Herrn zu Guttenberg sollte seine Möglichkeiten nutzen, um in ein politisches Amt zurückzukehren.

    Wir leben (noch) in einem „Rechtsstaat“, dies wurde nachdrücklich von der Staatsanwaltschaft Hof bestätigt.

    Aus Fehlern hat er sicher gelernt und – so jedenfalls die überwiegende Mehrzahl der Bürger – hat er die notwendigen Fähigkeiten, die ihn für höchste Ämter qualifizieren. Glückauf lieber Freiherr!!!

  115. #140 1683 reloaded

    „Dann erleucht uns! Wer steckt hinter der Matrix?“

    Um zu dem zwingenden Rückschluß zu kommen, daß es sich um eine Ehrenwerte Gesellschaft handeln MUSS, muß man nicht die Liste der Paten ermittelt haben.

    Vorläufige Hypothese: Es handelt sich um einen kleinen erwählten Kreis mit entsetzlicher Grausamkeit, unendlich perfide, frei von jedem Skrupel (vergleichbar Stalin, Mao …) einer unvorstellbar reichen Oberschichtsclique, deren Hauptresidenzen wohl in den USA liegen werden – naürlich auch eine Rückflucht, wenn Europa brennt. Die sichtbare Europaniederlassung ist Brüssel/Straßbúrg. Zu ihren Hauptwaffen gehört die MENSCHENrechtskeule, die diktatorische Eingriffe in das Gesetzeswesen autonomer Staaten legitimieren soll (siehe z.B. AGG in Deutschland), die Masseninvasion aus dem Orient („Alle MENSCHEN sind gleich“) und Angriffsüberfälle auf Fremdstaaten (z.B. Irak, z.B. jüngst Libyen).
    Ein wichtige Hilfstruppe sind die NGOs (Nichtregierungsorganisationen), die die Kirchentanten und Bessermenschen einspannt in den Kampf für das absolut Böse.
    Für uns wichtigster Masterplan der Matrix: die Zerstörung Europas, nämlich seiner Nationalstaaten, seiner Demokratien mit relativ intelligenten und kritischen Bewohnern, seiner Kultur, Installation einer Zentraldiktatur, Umvolkung Europas, Ersetzung der Population durch archaischere und damit unkritischere Völker wie die Mohammedaner und die Schwarzafrikaner.

    Die Elite der neuen EineWelt wird schier unendliche Profite einfahren, es wird keine Mittelschicht mehr geben, die ihr noch gefährlich werden kann, große Teile der neuen EineWelt der totalen Arbeit, der totalen Isolation der einzelnen Bewohner („Individualismus“, „Selbstverwirklichung“ in NEUSPRECH) und des totalen Shoppings und totalen Entertainmentschwachsinns sind schon lange installiert, allerdings die gute Nachricht:

    Wer schon völlig schwachsinnig geworden ist als Opfer der Gehirnwäsche, der muß das ja alles nicht merken.

  116. Man fragt sich ernsthaft, in welch geistigem Irrenhaus wir eigentlich leben in Deutschland.

    Das habe ich mich schon vor 20 Jahren gefragt und als einzig richtige Antwort gefunden: Auswandern.

    Denn: Im Irrenhaus hausen die Irren!

    Aber bei uns darf die deutsche Sprache schon unwidersprochen türkisiert werden. Unfassbar.

    Da tust Du diesem Atta aber zuviel Gutes an. „Heymat“ stammt aus einer Unterabteilung des Irrenhauses, Uni genannt (Projekt HEYMAT
    Institut für Sozialwissenschaften
    Humboldt Universität Berlin) und hat folgendes Ziel:

    Durch eine transdisziplinäre Verknüpfung von Politikwissenschaft
    mit sozialpsychologischen, religionssoziologischen und kommunikationswissenschaftlichen
    Ansätzen wird ein theoretischer
    Analyserahmen erarbeitet, der die Untersuchung der Forschungsfrage
    erlaubt, warum viele der hier lebenden Menschen
    mit muslimischem Migrationshintergrund sich auch nach Jahrzehnten
    nicht mit Deutschland und Europa als Heimat identifizieren
    und wie dies verändert werden kann. Ausgehend von den
    Anfangsbuchstaben des Projekttitels, ergibt sich der Kurztitel
    HEYMAT, der als Dekonstruktion des Begriffes Heimat verstanden
    werden soll, nach welcher zu streben die Logik der Integration
    ist.
    Ausgehend von der Hypothese, dass es hybrider Identitäten
    bedarf, um die beidseitig zu beobachtende Entfremdung zwischen
    Mehrheits- und Minderheitsgesellschaft zu überbrücken,
    kommt der Rolle von Menschen, die sich unterschiedlichen kulturellen
    Räumen zugehörig fühlen, eine besondere Forschungsrelevanz
    zu. Mittels qualitativer Untersuchungsmethoden wird
    erforscht, ob Menschen mit muslimischem Migrationshintergrund
    in Deutschland und Europa als Träger hybrider Identitätsmuster
    dazu beitragen können, die Wandelbarkeit von nationalen und
    kulturellen Identitäten zu dokumentieren und ob deren Potential
    zur Mediation genutzt werden kann, um interkulturelle Alltagskompetenz
    zu etablieren und Identität als gesellschaftspolitische
    Konfliktkategorie zu entschärfen.

    Stammt aber von einem Ausländer, diese komische Iranerin.

    #7 Stefan Cel Mare (01. Dez 2011 10:13)

    Man gewinnt zunehmend den Eindruck, dass die aktuelle Nazi-Hysterie u.a. aus dem Grund geschürt wurde…

    Nein, er dient dazu, das Erkennen der Wahrheit zu stigmatisieren.

    Steinhöfel hat das so schön in seinem Beitrag zum Euro-Ermächtigungsgesetz formuliert, daraus spreche die nackte Angst. Das ist auch hier einschlägig. Die nackte Angst der linken Baggage will die Einsicht in die nicht mehr wegzudiskutierenden Zustände im Irrenhaus Absurdistan stigmatisieren.

    Aber wer von nackter Angst geleitet wird, handelt irrational.

    Ich ließ das gestern bereits anklingen: Ein netter aber eben naiver Zeitgenosse kam dieser Tage zurück nach Thailand und fragte mich, was diese Hype da in Absurditan solle, irgendwas führten die im Schilde. Also, er hat es geschnallt!

    Drei, vielleicht vier Handeln und solche Hype! Als sei Addi persönlich auferstanden und zurückgekehrt.

    Heute Abend war das geil. Wir hatten wieder das Thema und ich sagte ihm, die Engländer seien uns immerhin einen Schritt voraus. Inwiefern, wollte er wissen. Ich wies auf die dort installierten Scharia-Gerichte hin, die er wie ein Östereicher für ein Gerücht hielten. Tja, zwei Engländer saßen mit am Tisch und bestätigten das. Die zwei waren platt.

    Ich für meinen Fall werde ihnen weiterhin viele auf bzw. durch PI gefundene Clips vorführen, damit sie was zu erzählen haben. Ich hoffe, sie kommen einen der nächsten Tage mal das Ulfkotte-Referat (das mit den Baldrian-Tropfen) zu sehen.

  117. #123 Patriot100 (01. Dez 2011 14:05)

    „Herr zu Guttenberg,wird völlig überschätzt und wie Sie schon sagten, ist er alles, nur kein Konservativer,im Sinne der Adenauer-Republik.“
    ———————————————
    So ein Schmarrn! wer braucht den einen „Konservativen,im Sinne der Adenauer-Republik.“?
    Wir brauchen ein Zugpferd mit Popularität(20%) für eine neue Partei, ein Vehikel.
    So wie Fischer für die Grünen es war.
    Was danach kommt,nach den Wahlen das kann ja noch sehen…

  118. #137 1683 reloaded

    „Sarazzin:
    Kenne ich nicht, aber ich habe schon mal was von ihm auf einem Wahlplakat der BIG gelesen.“

    „Deutschland schafft sich ab“ habe ich mit überwiegend gutem Eindruck studiert, und doch verblieb ein übler Nachgeschmack.

    Zwei Fragen:

    I) Fällt hier eigentlich niemandem auf, daß Sarrazin sich FÜR INTEGRATION einsetzt?
    („Integration“ – was ist das?, in was denn bitte?, muß Deutschland eigentlich Mohammedaner aufnehmen bzw. nicht ausweisen?)

    II) Warum bitte haben die Büttel der Matrix Sarrazin eigentlich dermaßen gefördert mit seinem Buch????
    Güterloh/Liz Mohn/Bertelsmann hat ihn verlegt, Hamburg/Friede Springer/BILD hat ihn gehypet bis zum Anschlag, Augstein-ff/SPIEGEL hat ihn mehr oder minder auch mitgehypet.

    Vielleicht ist Sarrazin ja nur ein geschickter Coup, damit aus dem erhitzten Kochtopf etwas Dampf abgelassen und dann die Umvolkung umso besser fortgesetzt werden kann.

    Man bestimmt die Diskussion in den Medien und steckt den Rahmen dabei ab: Die sogenannte „Integration“ selber darf nicht enttabuisiert werden.

    Also: Wir brauchen noch mehr Ganztagsschulen, noch mehr Staatsverwahrung von Kleinstkindern, noch mehr Sozialarbeiter_innen, noch mehr Psycholog_innen … blablablabla …

  119. @ #150 abendlaender11

    Mein Zynismus bezog sich auf die Schreibweise „Sarazzin“, so wie ihn die BIG diese muselmanische Spaßtruppe, die an der diesjährigen Berlin-Wahl teilnahm, schrob.

    Er heißt aber nunmal „Sarrazin“. Darüber habe ich mich lustig gemacht, nicht über die Person an sich.

    Und wenn ich wirklich ihn beurteilen wollte, wäre das Fazit eher durchwachsen.

    Ich sehe in ihm denjenigen, der in einer Schlacht von seinem Ross herunter „Angriff!“ ruft, aber während alle lospreschen, hinter den Linien zurückbleibt und sich weigert, seine Position zu verlassen.

  120. #148 Ausgewanderter

    „“Heymat” stammt aus einer Unterabteilung des Irrenhauses, Uni genannt (Projekt HEYMAT
    Institut für Sozialwissenschaften
    Humboldt Universität Berlin) und hat folgendes Ziel:“

    Wetten, daß 98 Prozent der Konsumenten unserer Gefühls- und Spaßgesellschaft sich einfach nur köstlich amüsieren über diese „Forschung“, wenn man ihnen solche Texte vorlegt (ähnliches passiert z.B. im SPIEGEL-Forum!!) und dann sofort wieder zur Tagesordnung übergehen?

    Wir schauen mal wieder – fast alle – weg und nur ein ganz gewaltiger Widerstand, den man sich im Moment in keiner Weise vorstellen kann, könnte die Matrix noch zum Tanzen bringen.

    Wobei die Matrix auch jederzeit Katatastrophen auslösen kann, die den Widerstand in einem solchen Falle dann sehr schnell wieder zum Schweigen bringt.

    Klar, das hast Du mit Irrenhaus ohne Übertreibung sachlich diagnostiziert, leider.

  121. Bei dem Vornamen sollte eigentlich jedem klar sein, dass die Frau nicht ins deutsche Zukunftskonzept passt.

    Vielleicht sollte sie sich einfach den Vornamen „Fatima“ zulegen, dann würde die SZ bestimmt nachsichtiger mit ihr umgehen.

  122. Die Zwangsehen bei den Moslems haben also nichts mit dem Islam zu tun, ja?
    Das heisst dann mit anderen Worten, dass es irgendeine andere, nicht-offensichtliche, Ursache als den Islam geben muss, mit der sich logisch erklären lässt, warum ausgerechnet bei den Moslems und nicht z.B. bei den Bahai oder Christen Zwangsehen alltäglich sind.
    In der Wissenschaft spricht man in so einem Fall von einer Scheinkorrelation.
    Also schauen wir uns einmal die Situation ein bisschen genauer an.
    Was haben die Leute zwischen Marokko und Uiguristan gemeinsam, was sie aber von allen anderen Menschen unterscheidet?
    Eine Möglichkeit wäre die Verwendung der Arabischen Sprache. Tun wir also einmal so, als gäbe es keinen direkten Zusammenhang zwischen der Ausbreitung der Arabischen Sprache und dem Islam, und die Ursache für die häufigen Zwangsehen in der islamischen Ländern wäre tatsächlich die Arabische Sprache.
    Und was fällt uns nun auf?
    Genau, dass diese Erklärung gleich aus mehreren Gründen nichts taugt.
    Erstens gibt es in vielen moslemischen Ländern völlig andere Alltagssprachen (z.B. Persisch, Türkisch, Malaysisch, Uigurisch, Urdu und Tuareg), die noch nicht einmal verwandt sind mit dem Arabischen – und trotzdem ist die Häufigkeit der Zwangsehen auch in diesen Ländern nicht kleiner als in Arabien.
    Zweitens es gibt auch Juden, Christen und andere Minderheiten, die Arabisch sprechen und trotzdem keine Zwangsehen schliessen.
    Die Sprache fällt also als Erklärung durch.
    Eine weitere Erklärung die man in Betracht ziehen könnte, wäre eine ethnische Besonderheit.
    Aber wieder gibt es zwei unumstössliche Gegenargumente: Erstens sind nicht alle Moslems Araber und zweitens sind nicht alle Araber Moslems und die Nicht-Moslems haben es im Allgemeinen nicht so mit den Zwangsehen.
    Eine andere mögliche Erklärung wäre, dass es irgendwie mit dem Kolonialismus zu tun hat.
    Dumm nur, dass die Zwangsehen keine neue Erscheinung sind und obwohl grosse Teile der Erde irgendwann mal kolonialisiert waren, sind die Moslems die Spezialisten in Sachen Zwangsehe.
    Eine andere Gemeinsamkeit der Bewohner der moslemischen Welt könnte die Ernährung sein.
    Aber, oh Wunder, auch die taugt nicht als Erklärung.
    Denn erstens ist auch die Ernährung der Kuffar (wie wir von den Moslems genannt werden) nicht gross anders als die Ernährung der Moslems und zweitens benehmen sich die Moslems auch im Westen – also bei westlicher Ernährung – nicht anders als in Arabien.
    Eine weitere Möglichkeit wären Klimatische Besonderheiten. Und wieder sind da die gleichen zwei Probleme.
    Erstens leben nicht alle Moslems in der Wüste und zweitens sind nicht alle Araber Moslems.
    Eine andere Gemeinsamkeit der verschiedenen islamischen Länder wäre die Sklaverei. Das Halten von Sklaven ist tatsächlich eine Besonderheit, die die Moslems von den „Kuffar“ unterscheidet. Die Einstellung gegenüber der Sklaverei hat aber – wie wir wissen – viel mit der Kultur zu tun.
    Kommen wir also zur Kultur.
    Und was stellen wir da fest?
    Genau, die „Kultur“ in der moslemischen Welt hat eine grosse Konstante, die das ganze Leben bis ins kleinste Detail regelt.
    Eine Konstante, die Sklaverei legitimiert, genauso wie Eroberung, Gewalt gegenüber Aussenstehenden und die Zwangsverheiratung u.a. auch von unmündigen Personen und nahen Verwandten.
    Und worin könnte nun diese Konstante – die als einzige Erklärung für das Verhalten der Moslems Sinn macht – bestehen?
    Mein Tipp, Kristina Schröder kennt die Antwort bereits und wenn Ihr sie erratet, seid Ihr schon mal um ein ganzes Stück schlauer als die Verfasser der Studie deretwegen Frau Schröder derzeit kritisiert wird.

    Viel Glück beim Raten. 🙂

  123. #150 abendlaender11 (01. Dez 2011 15:37)

    Also bitte. Obwohl ich Sie schon als intelligenten Mitmenschen einschätze, aber manchmal kann Intelligenz auch kompliziert ausarten, weil man hinter jedem Strauch und Baum einen Feind sieht. Simpel denken kann manchmal auch ganz hilfreich sein 😉

    Abgesehen davon, was spräche dagegen, wenn sich muslimische Einwanderer wirklich und richtig integrieren ?

    An sich nichts. Nur der Islam 😉

  124. Unverzeihlich ist aus Sicht der Linken auch, dass die Ministerin einen ganz normalen deutschen Ehemann hat, ein unbereichertes Kind hat und den Namen ihres Ehemanns angenommen hat – total Autobahn also. Da hat sie mindestens einen Migranten diskriminiert, den sie ja schließlich auch hätte heiraten können usw.
    Michael Stürzenberger hat auch hier recht, wenn er für sie eintritt. Ob die Schlachtrituale der Linksherrschaft hier schon gestoppt werden können? Merkel, die Frau ohne Ziel und Willen, ist da nicht gerade eine Hoffnung.
    Mal sehn.

  125. @ #153 Dmichel

    Ach, wieso? Christian Wulff erweckt ja auch nicht mit seinem Namen den Anschein, als wäre er Muselmane. Aber spätestens, wenn er den Mund aufmacht …

  126. #155 Bonusmalus

    „Abgesehen davon, was spräche dagegen, wenn sich muslimische Einwanderer wirklich und richtig integrieren ?

    An sich nichts. Nur der Islam.“

    Einspruch!!! – so gut Sie es auch meinen mögen.

    WIR werden gezwungen, uns von unserem Geschlecht („Gendermainstreaming“), von unserer Aufassung von Familie (siehe Fall Herman), von unserer Auffassung des Christentums (siehe Dauerhetze gegen den „Fundamentalismus“ besonders der Katholischen Kirche), von unserer Auffassung von Demokratie (90 Prozent unserer Paragraphen sind EU-Recht), von unserer Auffassung von Meinungsfreiheit (siehe „Kampf gegen Rechts“), von unserer Auffassung von Heimat, siehe oben Beitrag von „Ausgewanderter“ und von unserer Auffassung vom Deutschsein zu verabschieden (siehe ebenfalls Kampf gegen Recht.)

    „Integration“ (NEUSPRECH) ist die Zerschlagung ALLER Bindungen. Ein kleiner Teil der Mohammedaner hat sich in dieser Weise „integriert“ (siehe das Beispiel von Bushido, höre und betrachte die Videos von Lady Bitch Ray, studiere die „Forschungsergebnisse“ ala „Heymat“ weiter oben.)

    Wenn im Einzelfall ein Deutscher und ein Türke zueinander passen, dann befinden diese sich beide schon in der schönen neuen EineWelt, haben also beide bereits alle Bindungen hinter sich gelassen.

    Auf der Makroebene ist der Terror der Islamisten in dieses menschenfeindliche „Integrations“-Konzept schon einbegriffen: Es wird zu den allerschrecklichsten Gegenreaktionen der Mohammedaner kommen, die verzichten nicht auf ihr Geschlecht, auf ihre Heimat und auf ihre Religion und haben ihren Stolz, ihre Vitalität und ihren Mut zum Widerstand noch nicht aufgegeben.

    Sowohl der Entwurf der EinenWelt als auch die Welt, wie sie sich die Mohammedaner vorstellen, ist unerträglich.
    Wer sein Gefühl und seinen Verstand noch retten konnte, der muß nach einem dritten Weg suchen.

  127. #151 1683 reloaded

    „Ich sehe in ihm denjenigen, der in einer Schlacht von seinem Ross herunter “Angriff!” ruft, aber während alle lospreschen, hinter den Linien zurückbleibt und sich weigert, seine Position zu verlassen.“

    Hmmmh, alles klar!
    Denke, wie es wäre, wenn fünf oder sechs richtig gute Leute auf einmal aufstünden, mir gefallen immer wieder der Professor Schachtschneider und der Professor Norbert Bolz. So eine Art Synergieeffekt, wo einer den anderen ansteckt und gar nicht so viele Nazo-Meter auf einmal Alarm schlagen können.
    Es müßten aber wirklich integre Personen sein, nicht so ein halbherziger Kram, von Merz verspreche ich mir z.B. nicht genug.

  128. Schöne Analyse über unser Taka-Tuka-Land. 🙂

    Das Familienministerium gibt ein Gutachten zur Zwangsehe in Auftrag, aber das Wort Islam darf nicht vorkommen.
    Das ist so, als würde man einen Blinden mit der Radio-Berichterstattung eines Fußballspiels beauftragen.

    Man kann´s auch direkt sagen:
    Ohne Türken gäbe es so gut wie keine Zwangsehen in Deutschland.

    Und diese sensationelle Erkenntnis ist auch dem einen oder anderen PI-Leser vertraut, ohne dass er vom Familienministerium als Sachverständiger benannt wird.

  129. #115 winter hat recht:

    „Die C*DU ist ein charakterloser Haufen.“

    Und es ist kein
    Reiner Zufall,
    dass sich die meisten dem unterordnen, aber ohne Not!

  130. #149 survivor

    So ein Schmarrn! wer braucht den einen “Konservativen,im Sinne der Adenauer-Republik.”?
    Wir brauchen ein Zugpferd mit Popularität(20%) für eine neue Partei, ein Vehikel.
    So wie Fischer für die Grünen es war.

    Was wir vor allem brauchen, um in Deutschland eine neue demokratische Rechtspartei zu etablieren, sind glaubwürdige Persönlichkeiten, die für Werte und Prinzipien, aber auch für klare programmatische Inhalte stehen, um die Auseinandersetzung mit dem politischen Gegner führen zu können. Sonst wird sich in Deutschland nämlich gar nichts ändern. Für welche Inhalte steht eigentlich Herr zu Guttenberg?

    Was wir nicht brauchen sind Medienstars à la Gerhard Schröder und Joschka Fischer, die sich vor allem darauf verstehen, eine gute Figur in Fernsehen und Presse zu machen. Ein professioneller Umgang mit den Medien ist zwar förderlich, reicht aber allein nicht aus, wenn es am Ende um mehr gehen soll als nur um Posten und Pfründe im Politikbetrieb.

  131. Ich hoffe, dass Kristina Schröder diesen Atikel mit den Kommentaren liest, und dass sie sieht, dass alle PIler hinter ihr stehen und ihr alles Gute wünschen.
    Frau Schröder wird sich nicht entmutigen lassen und auch bei eventuell noch stärker werdendem Gegenwind nicht umfallen. So jedenfalls schätze ich sie ein.
    Ihre Initiative ist genau die richtige, die das Übel an der Wurzel packt. Eigentlich ist ihre Untersuchung unanfechtbar. Aber da sieht man mal, wie die linksversifften Agitatoren uns ein weiß einfach als ein schwarz vormachen wollen, und das sollen die anderen dann glauben.

    Wo sind wir denn eigentlich? Ach so, ja, im Irrenhaus Deutschland, und die Zentrale ist bei den Linken.

  132. @#157 1683 reloaded (01. Dez 2011 16:19)

    Ja, so etwas bezeichnet man als Antinomie (Ein Paradoxon, bei dem die Aussage nicht auf einen Trugschluss, sondern auf einen inneren Widerspruch zurückzuführen ist, den man nicht auflösen kann). Scheint sich wohl um einen Geburtsfehler (Missgeburt) zu handeln.

  133. @ #162 Chris (01. Dez 2011 17:55)

    Auf den „Messias“ können Sie warten bis Sie schwarz werden.

    Guttenberg hat zwar in der BW-Reform eine Baustelle hinterlassen und sein Plagiat war kein Kavaliersdelikt, aber er hatte wenigstens im Gegensatz zu anderen den Mumm, den Menschen zu sagen, dass Deutschland sich in Afghanistan im „Krieg“ befindet.

    Die Grünen „Öko-Terroristen“ und die „Weicheier“ von der SPD dürfen D. nicht weiter zu Grunde richten!

  134. Kristina Schröder war die erste Politikerin, und zwar von alle(!) Parteien (ja CDU/CSU eingeschlossen), die den Mut hatte anzusprechen, dass es sowas wie Deutschenfeindlichkeit an Schulen gibt.

    Allein dafür gebührt ihr uneingeschränkte Solidarität und Respekt.

  135. Wo die junge Bundesfamilienministerin Recht hat, da hat Sie Recht.
    Die Zwangsverheiratungen sind hier zu Lande nur im islamisch-türkischen Kulturkreis üblich, im abendländischen Christentum wurden sowas nach der Reformation abgeschafft.
    Kristina Schröder ist konservativ und hat auch noch die „Traute“ bei konfliktträchtigen Tabuthemen die Ursache zu benennen.Sie ist auch die Bundesfamilien-, -frauen-,-teenager-,-kinderministerien der Menschen mit Migrahigru in diesem Land, egal ob diese Menschen das akzeptieren oder nicht.
    Sie packt heiße Eisen an, wovon die Linksgrünen lieber die Finger von lassen würden.
    …Kristina mach weiter !

  136. @ #166 Wilhelmine (01. Dez 2011 18:37)

    Die Angst der Heuchler

    So viel Pharisäertum war selten, so viel Heuchelei und Doppelzüngigkeit. Warum sollte er nicht dürfen? Strauß kam nach seiner Parlamentslüge zurück und wurde bayerischer Ministerpräsident (einer der erfolgreichsten, den Deutschland je hatte). Franz Müntefering blieb nach seiner Rentenlüge SPD-Chef (er war nicht der Schlechteste).

    Die da jetzt so aufgeregt Stimmung gegen ihn machen, wissen eines genau: Wenn er antritt, wird das so was wie eine Volksabstimmung. Hinterher ist nichts mehr wie vorher.

    Das beherrschende Thema sind nicht mehr der Untergang der Grünen bei Stuttgart 21 oder Schlägereien am Castor, nein: Das beherrschende Thema ist Karl-Theodor zu Guttenberg .

    http://www.bild.de/news/standards/bild-kommentar/guttenberg-politik-rueckkehr-21312970.bild.html

  137. #154 Raucher (01. Dez 2011 15:56)

    Was die Tuareg angeht, stimmt das so nicht.

    1. Die Tuareg wurden nach jahrhundertelangen Auseinandersetzungen zwangsislamisiert, was sie weder vergessen noch den arabischstämmigen Moslems verziehen haben.
    2. Die Tuareg besitzen keinen eigenen Staat und stellen in den Staaten Nordafrikas eine (wenn auch bedeutsame) Minderheit dar, die jeweils von den dominierenden Arabern mehr oder weniger drastisch unterdrückt wird.
    3. Bei den Tuareg hat traditionell die Frau das Sagen, und sie gilt als Hüterin der Kultur. Dies geht zurück auf die Tamenoukalt (Königin) Tin Hinan.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Tin_Hinan

    Die Islamkritikerin und Frauenrechtlerin Talkalit Walet Aboubacrine arbeitet z.B. in der „Organisation Tin Hinan“, einer von ihrer Schwester gegründeten Vereinigung von Frauen, die sich gegen Beschneidung und Zwangsehen von Frauen in Afrika einsetzt und diese bekämpft.

  138. #158 abendlaender11 (01. Dez 2011 16:34)
    #155 Bonusmalus

    “Abgesehen davon, was spräche dagegen, wenn sich muslimische Einwanderer wirklich und richtig integrieren ?

    An sich nichts. Nur der Islam.”

    Es spräche übrigens SEHR VIEL WENIGER DAGEGEN, statt eines Haushundes eine Hyäne zu halten. DAS hat wenigstens in der menschlichen JAHRTAUSENDELANG GUT FUNKTIONIERT.

    Der Islam dagegen ist eher damit vergleichbar, einen Komodowaran in der Wohnung zu halten. Das geht auch – irgendwie, immerhin gibt es etliche Leute weltweit, die das praktizieren -, solange man sich an seine (des Warans) Regeln hält:

    1. Es ist eigentlich die Wohnung des Komodowarans.
    2. In seiner unendlichen Güte und Langmut gestattet er es allerdings auch dem Menschen, diese Wohnung weiterhin zu nutzen. Im Gegenzug erwartet er jedoch die Bereitstellung gewisser Güter (insbesondere Nahrungsmittel) und Diensleistungen (i.e. Entfernung von Kot etc.).
    3. Im Konfliktfall gilt: der Komodowaran hat immer Recht.

    Kommt irgendwie bekannt vor, oder?

  139. #172 Stefan Cel Mare (01. Dez 2011 20:33)

    Ich habe beide in ihrer Natur und ihrer Stammheimat erlebt.

    Den Komodowaran und den Islam.

    Ich weiß Bescheid und exakt das war auch mit dem Satz „An sich nichts. Nur der Islam.” gemeint.

  140. #33 moppel

    Klar, dieser Quoten- und- Alibitürke der GRÜNEN hat’s nötig, ist er doch selber nicht etwa wegen Kompetenz sondern wegen seiner Herkunft an die Spitze der GRÜNEN gekommen.

    Wo hat denn einer wie Cem Ö. Kompetenz, wenn er den Energieverbrauch Deutschlands öffentlich in Gigabyte angibt. Beim ersten Mal dachte ich noch an eine Freudsche Fehlleistung – aber er brachte es ein zweites Mal…
    Überhaupt zeichnen sich die Protagonisten der linksgrünen Front weder durch nennenswerte Lebensleistung noch durch solide Bildung aus. Daher fußt ihr Geschäftsmodell einerseits auf dem Erzeugen von diffuser Angst (Atom, Klima, Waldsterben, Rechte …) und andererseits auf dem uneingeschränkten Zugang zur Meinungshoheit durch hörige Medien. Den Rest der Einschüchterung erledigt ihr militärischer Arm in Form der Rot-SA.

  141. #170 DieNetteKette
    Letzter Stand (20:50) der Abstimmung bei WON, wo die Deutschen die größte Terrorgefahr sehen:
    Islamisten 63%
    Linksextreme 20%
    Rechtsextreme 14%

    Das dürfte auch dem tatsächlichen Verhältnis entsprechen.
    Da hat die ZEIT mit ihren anderen Zahlen wohl wieder eine Umfrage ‚getürkt’…

  142. #149 survivor

    Wir brauchen ein Zugpferd mit Popularität(20%) für eine neue Partei, ein Vehikel. So wie Fischer für die Grünen es war.

    DAS ist ein Schmarren! Wenn ein komplett ungebildeter Vollversager, Linksextremer und Gewalttäter für dich und einen wesentlichen Teil des deutschen Wahlvolks ein Zugpferd mit Popularität ist, dann wundert mich überhaupt nicht mehr, dass so ein Kerl wie Adolf möglich war.

  143. #176 HKS (01. Dez 2011 21:15)

    Öhm..na ja. Der Adolf WAR zu seiner Zeit ein „Zugpferd mit Popularität“.

    Was auch immer das uns sagen mag.

  144. 178 Stefan Cel Mare (01. Dez 2011 21:56)
    Popularität alleine genügt nicht für ein gutes „Zugpferd“. Dann wären Schauspieler und Schlagersternchen die besten Zugpferde.
    Das „Zugpferd“ muss neben Popularität auch politische Kompetenz und vor allem „Charakter“ haben.
    Ich kann nicht bestätigen, dass zu Guttenberg einen guten Charakter hat. Dafür hat er zu kräftig betrogen und gelogen und eigene Verantwortung auf andere abgeschoben. Wer soll uns im Angriffsfall eigentlich noch verteidigen? Wenn immer mehr Mohammedaner in die Bundeswehr eintreten, dann kann man sich ja schon vorstellen, wie so eine Verteidigung ausgeht.

    Auch wenn zu Guttenberg mit Sarrazin und der Islamkritik sympathisiert, sage ich nein zu ihm.
    Jetzt wird natürlich gerade aus diesem Grund kräftig auf ihn drauf gehauen, damit er nur ja nicht groß wird.

  145. #178 Stefan…

    Was auch immer das uns sagen mag.

    Ganz einfach: So durchgeknallte Xxxsozialisten gibt es gar nicht, dass sie nicht von einem erklecklichen Teil des deutschen Wahlvolks gewählt würden bzw. wurden. Alles klar?

  146. #179 menschenfreund10

    Das “Zugpferd” muss neben Popularität auch politische Kompetenz und vor allem “Charakter” haben.

    Politische Kompetenz und Charakter wie der von mir in #176 erwähnte Joschka etwa oder wie unsere Empörungs-Claudi usw, usw? Da lachen ja die Hühner!

    Jetzt wird natürlich gerade aus diesem Grund kräftig auf ihn drauf gehauen, damit er nur ja nicht groß wird.

    Nein, die linken MSM hauen auf ihn drauf, weil sie ein politisches Comeback und daher eine Gefahr für den eigenen politischen Laden sehen.
    Jedenfalls sind Guttenbergs Verfehlungen echte Peanuts gegenüber denen, die bei grünen und tiefroten Politikern zu finden sind. Denn diese genießen uneingeschränkte Immunität bei den MSM – und wohl auch bei dir.

  147. #172 Stefan Cel Mare

    „2. In seiner unendlichen Güte und Langmut gestattet er es allerdings auch dem Menschen, diese Wohnung weiterhin zu nutzen. Im Gegenzug erwartet er jedoch die Bereitstellung gewisser Güter (insbesondere Nahrungsmittel) und Diensleistungen (i.e. Entfernung von Kot etc.).“

    Ganz große Klasse, Stefan!!! Ich finde ja oft, daß Bilder viel mehr sagen als Worte. War heute gerade sehr beeindruckt von der Photographie von der Schröder. Es bewegt mein Herz, da geht so ein Mädel nach Berlin und meint es Ernst.

    Finde, das zwei oder drei Bilder alles beschreiben können, werde auch lange den Eindruck behalten von dem lieben alten Warzenpeter, dem Opfer des Bambis auf dem Altar, um vielleicht von Allah erhört zu werden.
    Mal sehen, ob es hilft …

  148. #180 HKS (01. Dez 2011 22:15)

    Na ja, „Popularität“ ist eigentlich das falsche Wort, da es nicht eine Eigenschaft beschreibt, sondern bestenfalls das Resultat einer Eigenschaft. „Populär“ ist jemand, der bereits irgendetwas getan oder vielleicht sogar „geleistet“ hat.

    Vermutlich geht es hier eher um „Charisma“ – eine Eigenschaft, die jemand zu Popularität verhelfen kann, ohne dass dieser zuvor etwas geleistet haben müsste. Obama und der Friedensnobelpreis fallen mir spontan ein…

    Schwierig, da wir die meisten „populären“ Personen erst kennen, seit sie einen gewissen Grad an Popularität erreicht haben.

    Spontan sage ich mal: es geht auch ohne Charisma.

  149. #183 abendlaender11 (01. Dez 2011 22:52)

    Bei näherem Nachdenken kommt der Komodowaran in diesem Vergleich zu schlecht weg:

    1. Er fürchtet sich prinzipiell vor nichts und niemandem – dazu braucht er keine 10:1 Überlegenheit.
    2. Er hält ein einmal geschlossenes Agreement mit dem menschlichen Bewohner ein.
    3. Er käme nicht auf die Idee, den Menschen für dieses Agreement zu beleidigen, zu bespucken oder sonstwie lächerlich zu machen.

  150. #171 Stefan Cel Mare (01. Dez 2011 20:19)

    NB: Man sollte wirklich dazu übergehen, statt von Tuareg oder gar von Berbern von Imazighen zu reden. Das hat jetzt nichts mit „Political Correctness“ zu tun, sondern damit, dass sowohl „Tuareg“ als auch „Berber“ schlichtweg beleidigende Begriffe sind, die von Eroberern geprägt wurden. „Berber“ stammt noch von den Römern; es handelt sich um die Abwandlung einer uns wohlbekannten Bezeichnung – die „Barbaren“, als die unsere Vorväter ja auch bezeichnet wurden.

    Und „Tuareg“ ist ein arabischer Begriff, der „die Gottverlassenen“ (oder besser „Allah-Verlassenen“) bedeutet. Was die Nähe (oder besser Ferne) dieser Leute zum Islam andererseits ganz gut beschreibt.

    Aber wir fänden es natürlich auch nicht zu Klasse, wenn statt den „Deutschen“ wahlweise von „den Barbaren“ oder „den Schweinefleischfressern“ geredet würde – und das hochoffiziell.

    Die Sache wird nicht einfacher dadurch, dass einige (oder viele?) Imazighen durch jahrhundertelange Zwangsassimilation dazu übergegangen sind, sich selbst als „Berber“ oder „Tuareg“ zu bezeichnen.

    Und schliesslich: das Sammelwort „Barbaren“ (Berber) ist natürlich NICHT die Bezeichnung einer Ethnie, sondern ein Sammelwort, das alle diejenigen Minoritäten umfasst, die irgendwann mal in dieser Region ansässig waren und dann von neuen Machthabern vertrieben wurden. Darunter fallen somit auch die letzten verbliebenen – germanischen – Vandalen.

  151. #185 Stefan Cel Mare

    „3. Er käme nicht auf die Idee, den Menschen für dieses Agreement zu beleidigen, zu bespucken oder sonstwie lächerlich zu machen.“

    Lady Bitch Ray – sie war auch Gast in der Harald-Schmidt-Show – hat ja mit ihrem Titel „Deutsche Schwä**e“ (siehe Youtube) – alles gesagt, was zu sagen ist aus morgenländischer Sicht. Man muß nur Deutsch verstehen und hören können.

  152. #182 Heimchen am Herd (01. Dez 2011 22:30)

    Nicht, dass ich den Kontext verstehen müsste – oder war das jetzt David Bowie live in Kleve?

  153. #184 Stefan…
    Nun ja, ich meine, Popularität und/oder Charisma alleine sind natürlich noch keine Qualifikationen für Politiker. Dein Beispiel mit Obama und dem vorab verliehenen Friedensnobelpreis treffen hier den Nagel auf den Kopf. Allerdings wurde sein Charisma auch von den Medien, hier vor allem auch von den deutschen, herbeigeschrieben. Geht es um konservative Politiker, passiert genau das Gegenteil: Man setzt Himmel und Hölle in Bewegung, um ein Haar in der Suppe zu finden. Was glaubst du, wieviel linksdrehende Professoren z.B. an den Unis Bremen und Bielefeld damit beschäftigt sind, nichtlinke Politiker auf ‚taugliche‘ Punkte zu ‚durchleuchten’…

  154. #187 abendlaender11 (01. Dez 2011 23:28)

    Nun ja – dummerweise würde allerdings jeder Wald- und Wiesenmorgenländer die Lady für eine deutsche Schlampe halten. Was sagt eigentlich ihr Bruder dazu?

  155. #181 HKS (01. Dez 2011 22:28)
    Meine Beschreibung vom Zugpferd war eigentlich gedacht in idealem Sinne, wie es sein sollte, nicht, wie es in der Realität leider oft aussieht, wo bei derartigen Typen wie Joschka Fischer oder Gerhard Schröder usw. der Charakter ganz abhanden gekommen ist.

    „Jedenfalls sind Guttenbergs Verfehlungen echte Peanuts gegenüber denen, die bei grünen und tiefroten Politikern zu finden sind. Denn diese genießen uneingeschränkte Immunität bei den MSM – und wohl auch bei dir.“

    Ich weiß nicht, ob das Peanuts sind. Denn wer einmal lügt,… Und die zweite Chance scheint zu G. schon vertan zu haben durch seine undemütigenden Aussagen gegenüber ALLEN Politikern.

    Man stelle sich vor, zu G. gründet eine Partei der Mitte oder eine rechte Partei und bekommt soviele Stimmen, dass er Kanzler wird.
    Nein, so einen Kanzler will ich nicht. Wiewohl ich um die Inkompetenz vorangegangener und derzeitiger Kanzler weiß…

    Aber ich mach mal Schluss mit Schreiben. Denn wenn ich überlege, wen ich überhaupt als Kanzler möchte, fällt mir keiner ein.
    Oder vielleicht doch Kristina Schröder?

  156. #191 menschenfreund 10 (01. Dez 2011 23:39)
    muss heißen „undemütigen“
    ja, komisches Deutsch, nicht wahr?

  157. Die öffentliche Demontage der Kristina S.

    Warum geht Frau Schröder nicht in die Offensive, wenn die rational überlegeneren argumentativen Waffen vor ihr auf dem Tisch liegen?
    Hier prallt mal wieder politisch korrekte Ideologie auf auf nüchternen Verstand, ohne intellektuell irgendeine reale Wirkung zu hinterlassen.
    Es schein allein der Knall zu sein, der in dieser bekloppten Zeit noch zählt.
    Auch wenn politisch korrekt angeblich „Forscher toben“…
    Das Systam Merkel wird sich hier wohl kaum vor seine Ministerin stellen.

    Die werfen nur mit argumentativen Stinkbomben, Frau Ministerin Schröder – sie verfügen sonst über nichts!
    Warum lassen Sie sich das bieten?

  158. #188 Stefan Cel Mare (01. Dez 2011 23:34)

    Nun, ihr „Abendländer“ seit zum Glück auch
    nicht allwissend, das finde ich sehr beruhigend!

  159. #191 menschenfreund 10 (01. Dez 2011 23:39)

    Kristina würde man jedenfalls ANSEHEN, wenn sie lügt. Für einen Politiker ist das eine überraschend wichtige Qualifikation – jedenfalls aus Sicht der Wähler.

    Aus Sicht der Politiker ist es natürlich das genaue Gegenteil.

  160. #190 Stefan Cel Mare

    „Nun ja – dummerweise würde allerdings jeder Wald- und Wiesenmorgenländer die Lady für eine deutsche Schlampe halten.“

    Eben-t. Genau das IST INTEGRATION. Und das schnallt der Morgenländer, spürt es instinktiv. Vielleicht wird ihm ja von irgendwem erzählt, daß sie aus dem Morgenland stammt.

    „Was sagt eigentlich ihr Bruder dazu?“

    Gäbe es diesen Bruder, und wäre er immer noch ein echter Morgenländer, dann hätte es bereits einschlägige Zeitungsmeldungen gegeben.

    BEIDES ist ein Teil von Deutschland. BEIDE Teile mag ich nicht. Und schon gar nicht diese Tüpen, die die Definitionshoheit haben, mir zu sagen, was Deutschland ist.

  161. Selstverständlich hat Frau Schröder die Studie und sämtliche hinlänglich bekannten und wissenschaftlich dokumentierten Fälle absolut korrekt interpretiert. Doch sie scheint alleine zu stehen. In ihrer Einschleimerpartei namend CDU scheint sich keine Hand für sie zu erheben. Wo sind diese feigen Kreaturen, wann höre ich was von Merkel, Schäuble, Wulff oder Frau Böhmer, die ja als Integrationsbeauftragte genau wissen müsste, wie recht Schröder hat? Die mediale Heuchler-Meute hat wieder ein Opfer gefunden und die CDU-Luschen halten brav und eingeschüchtert die Klappe.

  162. #195 Stefan Cel Mare (01. Dez 2011 23:46)
    Es gibt eben nicht die perfekten Menschen mit NUR guten Eigenschaften, die sich dann auch noch politisch durchsetzen können. Man muss immer abwägen.
    Trotzdem ist mir zu G. nicht gut genug.
    Im übrigen verstehe ich gar nicht, wieso immer geschrieben wurde, er sähe so toll aus und sei bei allen so beliebt usw. Frischer Wind…

    Auf mich hat er als ein offensichtlicher Angeber nie besonderen Eindruck gemacht.

    Warum nimmst Du eigentlich zu G. so in Schutz? Was erwartest Du von ihm?

    Ich lese noch Deine eventuelle Antwort und sage schon mal Gute N8! Bin müde!

  163. #189 HKS (01. Dez 2011 23:36)

    Was glaubst du, wieviel linksdrehende Professoren z.B. an den Unis Bremen und Bielefeld damit beschäftigt sind, nichtlinke Politiker auf ‘taugliche’ Punkte zu ‘durchleuchten’…

    Schon klar. Dabei wäre es mindestens ebenso spannend, linksdrehende Professoren auf ihre Vergangenheit zu durchleuchten. Nehmen wir mal Prof Gregor Schiemann, ehemals führender KBW-Kader in Südhessen, dann von der Partei – auf den Spuren der Kulturrevolution – zur Lehre in einen kapitalistischen Betrieb geschickt, um die Nähe zur Arbeiterklasse nicht zu verlieren bzw. überhaupt erst herzustellen.

    Das hat wohl nicht so geklappt, so dass er dann lieber doch an die Uni gegangen ist.
    Er gilt heute als führender Naturphilosoph und Wissenschaftstheoretiker in Deutschland (na klar, er hat ja auch die Laudatio zum 100jährigen Jubiläum der wichtigsten Standardwerke in diesem Bereich geschrieben – Friedrich Engels „Herrn Eugen Dührungs Umwälzung der Wissenschaft (Anti-Dührung)“ und „Dialektik der Natur“). Sitzt heute in hochwichtigen Forschungsprojekten der Universität Bielefeld, erstellt Gutachten zu Themen wie Nanotechnologie („ganz pöhse“) und indoktriniert ein paar Studenten an der GHS Wuppertal.

    Ich hoffe nur, dass die Arminia zum drittenmal in Folge absteigt…

  164. #191 menschenfreund 10

    Denn wer einmal lügt,…

    Da stimme ich dir zwar uneingeschränkt zu, aber dann muss man an ALLE Politiker die gleichen Maßstäbe anlegen. Und das wird von den MSM wie auch einem Teil der Bevölkerung (wie auch dir?) nicht getan. Während man den nichtlinken Politikern jeden schiefen Blick und jedes falsche Wort ankreidet, haben die Linken diesbezüglich eine Carte blanche der MSM. Und das ist der Skandal.
    Mein Wunsch-Bundeskanzler: Friedrich Merz plus eine Regierungstruppe von wirklichen Fachleuten – und mind. ein Jahr lang die MSM an die Kette legen (Jan Fleischhauer wird Leiter einer Kommission für ausgewogene Medieninhalte…:-))

  165. #200 menschenfreund 10 (01. Dez 2011 23:57)

    Wo habe ich Guttenberg jemals in Schutz genommen?

  166. #197 abendlaender11 (01. Dez 2011 23:51)

    BEIDES ist ein Teil von Deutschland. BEIDE Teile mag ich nicht. Und schon gar nicht diese Tüpen, die die Definitionshoheit haben, mir zu sagen, was Deutschland ist.

    Genau! Das ist eben auch gerade die Kruz an der Integration. Nehmen wir mal an, 8 Millionen Türken würden sich von heute auf morgen vollständig integrieren, sogar wegen mir „assimilieren“. Was hätten wir von einer solchen Integration, wenn die sich am Ende alle so verhalten wie Norbert Röttgen und Maybritt Illner?

  167. Ich war heute den ganzen Tag auf Autobahnen unterwegs. In jedem Radiosender war die „braune Gefahr“ die Topmeldung jeder Nachrichtensendung – obwohl überhaupt keine neuen Erkenntnisse vorlagen. Wirklich wichtige Meldungen kamen unter ferner liefen. Für mich ist das in etwa so wie wenn man in der Sportschau groß und breit über die Oberliga berichtet und dann irgendwann ergänzt „… in der Bundesliga hat der BVB übrigens bei den Bayern gewonnen“.

    Hier wird manipuliert und ein gewisses Thema aus politisch-ideologischen Gründen gepuscht ohne Ende. Es wird bewusst von linksextremer und moslemischer Gefahr abgelenkt und eine Hysterie geschürt. Man soll wohl glauben, hinter jeder Häuserecke würden bösartige Rechtsradikale – an deren Existenz natürlich Sarrazin und Frau Schröder schuld sind – nur darauf warten, arme, brave, betende Moslems abzuschlachten. Welcher haarsträubende Unsinn! Für wie dumm und beeinflussbar halten unsere überwiegend linkextremistischen, mafiosen Journalisten eigentlich die Menschen im Lande! Prantl & Co. scheinen überaus simpel gestrickt zu sein und primitiven Denkschablonen zu folgen. Sonst würde man wenigstens etwas geschickter, subtile manipulieren. Die Menschen, mit denen ich mich so unterhalte – tendenziell aus der bürgerlichen Mitte kommend – haben das längst durchschaut und sagen immer offener „verschont uns mit der Propaganda!“

  168. #201 Stefan…

    Dabei wäre es mindestens ebenso spannend, linksdrehende Professoren auf ihre Vergangenheit zu durchleuchten.

    Jep, das wäre ein Spaß und ich bin sicher, man würde auch im großen Stil fündig. Das Problem wäre nur, dass man kaum ein prominentes MSM-Sprachrohr findet, das diese Skandale mit gleicher Inbrunst ins Volk transportiert wie bei umgekehrten politischen Vorzeichen.

  169. #205 Stefan Cel Mare

    „Was hätten wir von einer solchen Integration, wenn die sich am Ende alle so verhalten wie Norbert Röttgen und Maybritt Illner?“

    Gleichmäßig gestreute Imbezillität die den Bürgerkrieg verhindert?

  170. #203 Stefan Cel Mare (02. Dez 2011 00:03)
    Noch schnell eine Antwort, bevor mir die Augen zufallen.
    Anscheinend geht es mir schon wie z. G., dass ich die vielen Einzelfakten, die ich gelesen habe, durcheinanderwerfe und falsch zuordne.
    Es war wohl HKS, der den Adligen verteidigen wollte.

    #202 HKS (02. Dez 2011 00:03)
    Ja, eigentlich müssten alle linken genauso wie die rechten Politiker behandelt werden.
    Was jetzt mit K.S. in der Öffentlichkeit passiert, ist einfach unverschämt, weil sie alles richtig gemacht hat.
    Z. G. hat Fehler gemacht, die man zurecht tadeln kann. Aber dass z. B. Sarrazin durch die unerlaubten Interventionen von Merkel und Wulff wegen seines Buches seine Arbeit verloren hat, das hätte noch viel mehr gerügt werden müssen. Ebenso das Auftreten von Erdogan in Düsseldorf, alle islamischen Vergehen, die Lügner-Imame, das Treiben von Ditib, Wie die Linken es anstellen, dass die FREIHEIT kein Versammlungslokal findet usw.
    Vor allem auch das Thema Leiharbeit, was eine himmelschreiende Ungerechtigkeit ist, dagegen wird nicht geschrieben. Es wird hingenommen.

  171. #207 abendlaender11 (02. Dez 2011 00:17)

    Oder gebündelte gemeinsame Aggression, die sich dann gegen einen Dritten – oder gegen Dritte – richtet? Und da bleiben dann nicht mehr so viele übrig. Eben nur die diversen Singularitäten und Partikularitäten.

  172. Soeben meinen Respekt per Mail gegenüber der Bundesministerin zum Ausdruck gebracht.
    Auch wenn sie keine Zeit hat, all das zu lesen, was es da so reinschneit, hat es mir gut getan.

  173. Soeben meinen Respekt per Mail gegenüber der Bundesministerin zum Ausdruck gebracht.
    Auch wenn sie keine Zeit hat, all das zu lesen, was es da so reinschneit, hat es mir gut getan.

  174. #209 Stefan Cel Mare

    „Oder gebündelte gemeinsame Aggression, die sich dann gegen einen Dritten – oder gegen Dritte – richtet?“

    Uns wird jedenfalls nichts passieren. Wir kennen das Spiel ja schon lange, treffen uns konspirativ im Wald und tragen einander die auswendig gelernten Bücher vor.

  175. #39 Wilhelmine (01. Dez 2011 11:10)
    @ #28 1683 reloaded (01. Dez 2011 10:55)

    Weil Gutti etwas hat vergessen zu kennzeichnen, ist er deshalb doch kein Verbrecher, gibt es nichts schlimmeres oder seid ihr alle fehlerlos?

    Dr. Grad, was ist das schon ?

    Sie machen es sich da etwas zu einfach und scheinen mir auch nicht verstanden zu haben, auf welcher Basis die deutschen Universitäten seit dem 19. Jahrhundert florierten und beispielgebend waren. Und woher die immensen deutschen Leistungen in Wissenschaft, Technik und Kultur kamen, um die man uns bis Ende des letzte Jahrhunderts überall in der Welt beneidet hat.

    Es gab einen strikten akademischen Kodex und es wurde mit hoher Ernsthaftigkeit geforscht. Die sogenannten „Kulturprotestanten“ haben das schon vor 120 Jahren „voraussetzungslose Wissenschaft“ genannt und das war etwas Großartiges, etwas, das zahlreiche Nobelpreisträger hervorgebracht hat und etwas, wozu etwa Moslems nie fähig waren und nie fähig sein werden.

    Es gibt Zeitgenossen, die für diesen so unwichtigen Titel Jahre ihres Lebens und eine Menge Privatleben geopfert haben. Mich hat sie vier Jahre mit unzähligen Nachtschichten gekostet. Ich wollte etwas Besonderes abliefern und habe – im Gegensatz zum lieben „Gutti“ – den akademischen Kodex aus Überzeugung befolgt. Ich habe jede Zeile meiner 650-Seiten-Arbeit minutiös erarbeitet und jedes Zitat exakt belegt (ca. 2.000 Anmerkungen mit Quellenhinweisen).

    Zwischendrin gab es noch einen nervenden Dissens mit meinem Doktorvater, den ich aber mit Argumenten entkräftet habe, da ich ihm nachweisen konnte, dass meine Interpretation eines wichtigen Sachverhalts aufgrund der Quellen gerechtfertigt war. Geschenkt wurde mir nichts. Und nicht gekennzeichnete Zitate hätte man mir ganz sicher nicht durchgehen lassen.

    Folglich missbillige ich nicht nur Guttenbergs beinahe geglückten Täuschungsversuch – nichts anderes hat er in akademischer Sicht veranstaltet -, sondern auch die Willfährigkeit seines Doktorvaters und des Zweitgutachters, die offenbar zu bequem oder nicht gewillt waren, bei diesem wohlklingenden Namen normale Maßstäbe anzulegen. Und dann für diesen Bluff auch noch ein „summa cum laude“ zu vergeben – der blanke Hohn!

    Alle Beteiligten haben sich hier schuldig gemacht und der liebe, gute, süße, nette Knuddel-„Gutti“ hat gewiss nicht nur eben mal was vergessen. Er hat gemerkt, dass sein Doktorvater ihm so gewogen ist, dass das ganze Ding mit wenig Aufwand durchgezogen werden konnte – und hat es dann eben so gemacht, beinahe mit Erfolg.

    Der gute „Götter-Gutti“ wusste genau um den akademischen Kodex und hat die Einhaltung der Bedingungen für die Einreichung einer Dissertation sogar eigenhändig unterschrieben – sonst hätte man das Ding gar nicht entgegennehmen dürfen.

    Dass „Guttis“ Billignummer den selbstgerechten Linken – vielleicht auch CDU-Kreisen um Merkel, denen er zu mächtig und beliebt zu werden begann – vorzüglich in den Kram passte, steht auf einem anderen Blatt.

    Und noch was: Ich habe mit dem ehrlich erworbenen Titel dann im Berufsleben – ich sage: verdientermaßen – einige Vorteile gehabt. Viele sind mir mit einer anderen Wertschätzung begegnet als etwa einem nicht promovierten Hochschulabsolventen, was bis heute der Fall ist. So unwichtig ist dieser Titel also. Ich bin jedenfalls stolz auf meinen Doktortitel!

  176. Zwangsehen kommen fast nur bei Islamanhängern vor, die Religionszugehörigkeit ist aber in keiner Weise ursächlich? Aha.

    Dass gerade Muslime überproportional in der Kriminalitätsstatistik auftreten, ist sicher auch nur ein Zufall.

    Gut, man kann natürlich definieren: wer Frauen zwangsverheiratet oder Straftaten begeht, ist kein echter Muslim. Echt bequem.

  177. @ #179 menschenfreund 10 (01. Dez 2011 22:15)

    Einer der erfolgreichsten und beliebtesten amerik. Präsidenten war Schauspieler: Ronald Reagan

    Guttenberg wäre das ideale Zugpferd für Die Freiheit, meine Meinung. Sein bekenntnis ist eindeutig Pro-Israel.

    Den perfekten Menschen gibt es nicht, ansonsten hat er alles was man braucht um Leute mitzureißen, emotional anzusprechen.
    Die normalen Menschen liegen ihm zu Füßen, das ist nun mal so.

  178. @ #181 HKS (01. Dez 2011 22:28)
    #179 menschenfreund10

    Jetzt wird natürlich gerade aus diesem Grund kräftig auf ihn drauf gehauen, damit er nur ja nicht groß wird.

    Nein, die linken MSM hauen auf ihn drauf, weil sie ein politisches Comeback und daher eine Gefahr für den eigenen politischen Laden sehen.

    So ist es doch, dass sieht ein Blinder mit Krückstock. Die Linken haben eine Riesenangst vor Guttenberg.

  179. @Tiefseetaucher (02. Dez 2011 00:13)

    Das sehe ich sehr ähnlich. Dieses Thema wird auf dem höchsten medialen Altar bis aufs Knochenmark ausgeschlachtet um von anderen Themen abzulenken und allen Deutschen nach einer Mordserie durch vier (wahrscheinlich) Neonazis kollektiv einzureden, wie schlecht sie doch sind.
    Es gibt einen psychologischen Knopf, mit dem man die Deutschen allgemein in eine Art Demutshaltung pressen kann – den „Die-Deutschen-sind-doch-irgendwie-alle-NAZIS-oder-zumindest-gefährdet-Knopf“.
    Diesen Knopf drückt man jetzt alarmartig, um Aufmerksamkeit umzulenken und die Deutschen in die Demutshaltung zu bringen, in der man sie braucht um ihnen in der Euro-Kriese leichter noch mehr Zumutungen aufbinden zu können.
    So meine Befürchtung.

    Die Menschen, mit denen ich mich so unterhalte – tendenziell aus der bürgerlichen Mitte kommend – haben das längst durchschaut und sagen immer offener “verschont uns mit der Propaganda!”

    Das beobachte ich auch oft, sie wählen aber offensichtlich weiter kräftig Merkel.

Comments are closed.