Im Zusammenhang mit der amerikanischen Koran-Verbrennung in Afghanistan (wir haben berichtet) kam es auch zu Protesten gegen die deutsche Bundeswehr. Dabei flüchtete unsere Operettenarmee feige und überstürzt vor 300 talibanischen Steinewerfern aus dem Stützpunkt Talokan und ließ  Freunde und Material zurück. Der Gouverneur dort ist sauer, und die Bevölkerung verärgert über die Feigheit. 

Die RP berichtet:

Die Bevölkerung Talokans reagierte darauf noch aufgebrachter als der Gouverneur: „Die deutschen Soldaten gingen wie Feiglinge, weil sie vor den Protesten Angst hatten“, sagte der Lehrer Sayed Munir nach Angaben der Nachrichtenagentur dpa. „Ich glaube, sie kümmern sich nur um sich selber und nicht um die Afghanen, von denen sie sagen, dass sie zu ihrem Schutz da sind.“

Die Afghanen haben völlig recht. Wenn man dort als Schutztruppe hingeht, die Taliban bekämpfen und eine „Demokratie“ aufbauen will, dann glauben natürlich manche Menschen an solche Beteuerungen. Und jetzt haut man ab, die Taliban gewinnen auf breiter Front, und alle, die je mit dem Westen zusammengearbeitet haben, müssen fliehen oder werden aufgehängt. Schon jetzt kommen die Asylanten in Scharen.

Der tiefere Grund für dieses unsägliche Debakel, für diese schmachvolle Niederlage in Afghanistan, die nicht mehr verdeckt werden kann, ist aber dieses europäische  Gutmenschen-Getue mit einer Armee als Entwicklungshelfer! Pfeifendeckel! Eine Armee muß kämpfen, schießen, bomben, den Feind mit allen Mitteln vernichten – erst dann ist vielleicht Frieden möglich, und da sind dann andere zuständig. Und wenn man dazu nicht bereit ist, sollte man zu Hause bleiben. Gleichfalls zu Hause bleiben sollte man, wenn im voraus bereits klar ist, daß man nicht gewinnen kann.

Der Westen wird mit Schimpf und Schande aus Afghanistan verschwinden. Holt also eure Operettenarmee lieber gleich ab, ihr feigen Lügner in Bundestag und Regierung. Seht endlich der Wahrheit ins Auge, ihr hühnerbrüstigen Schwadronierer. Europa und Deutschland haben in der Welt politisch ausgedient. Keiner braucht euch und eure dämlichen Vorschläge und Ideen zu „Demokratie“, Klimawandel und anderen Schaumschlägereien. Keiner hört auf aussterbende Nationen und schwule Außenminister, ihr seid megaout. Das einzige, was das Ausland und die Dritte Welt noch von uns will, sind unsere Staatskasse (z. B. Entwicklungshilfe, Griechenland) und unser Territorium zwecks Einwanderung und Neubesiedlung! Aber selbst, um das zu blicken, sind unsere degenerierten Allparteien-Politiker längst zu infantil.  Der dekadente Westen hat vorerst ausgedient.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

205 KOMMENTARE

  1. Passend dazu.

    Afghanen fordern Tod fuer Obama wegen Verbrennung des friedlichsten und tolerantesten Buchs der Welt.
    http://www.focus.de/politik/ausland/afghanistan/koranverbrennung-in-afghanistan-demonstranten-fordern-tod-fuer-obama_aid_717588.html

    Sollten die Bruder Hussein nicht eigentlich dankbar dafuer sein,dass der sich ueberall in den arabischen Laendern so engagiert fuer die Installation der Sharia einsetzt und den Weg zur freien Jagd auf Unglaeubige dort frei macht?

  2. Schon komisch! Da lässt sich eine moderne Armee von mit Holzstecken bewaffnete Menschen vertreiben, die im Kopf noch im Vormittelalter, kurz nach der Jungsteinzeit leben.

    Natürlich muss die Bundeswehr abziehen. Die Moslems wollen doch endlich wieder in Ruhe ihre Religion zelebrieren. Endlich wieder öffentliche Frauensteinigungen oder Auspeitschungen wegen z.B. dem Anhören von Musik. Endlich darf man dann wieder ungestraft kleinen Mädchen Säure ins Gesicht gießen, wenn diese nur in die Schule gehen wollen. Das ist Islam in Reinform!

    Und so ein durchgeknallter deutscher Ex-Bundespräsident hat doch tatsächlich behauptet dass das jetzt alles zum deutschen Kulturgut gehören würde!

  3. Was sollen die Soldaten denn anderes tun?

    Wenn sie sich verteidigen werden sie vor Gericht gezerrt.
    Wenn sie bleiben ohne Verteidigung, sind sie in Lebensgefahr.

    Die Flucht/der Rückzug ist also eine gute Entscheidung, zumal ohnehin in ein paar Wochen der Stützpunkt aufgegeben worden wäre.

    Wenn man einen zahnlosen Tiger anbindet, dann ist auch eine Horde Ratten tödlich.

  4. Es ist nicht Feigheit, sondern Klugheit, dort abzuhauen. Warum sollten sich unsere Soldaten für eine Sache Opfern, die schon lange gescheitert ist.
    Und warum sollte sie Aufgaben der afghanischen Polizei und Armee übernehmen, wenn nicht mal diese für Ordnung sorgen ?
    Raus aus Afghanistan und zwar schnell ist die richtige Alternative. Diese Wilden mögen tun und lassen, was sie wollen, aber nicht auf unsere Kosten.

  5. Ich nehme an, sie hatten keine Wahl. Entweder abhauen oder schießen.

    Hätten sie geschossen, würde das, Selbstverteidigung hin oder her, von den Linken medial ausgeschlachtet und die Soldaten würden wahrscheinlich verurteilt und unehrenhaft entlassen werden.

    Da würde ich auch lieber abhauen als mein Gesicht auf irgendeiner linken Hassliste wiederzufinden.

  6. Zitat aus diesem Bericht „Eine Armee muß kämpfen, schießen, bomben, den Feind mit allen Mitteln vernichten“
    dem muß doch deutlich widersprochen werden. Mit solchem derben und unqualifizierten „hau drauf“ vokabular wird PI nicht erreichen als ein seriöser Block anerkannt zu werden.

    Wenn etwas mit friedlichen Mitteln zu erreichen, z.b. zu schützen ist, dann sollte es in Abwägung der Konsequenzen auch friedlich gemacht werde.
    Ansonsten muss man zustimmen. Eine Armee die nicht kämpfen darf ist nicht mehr als eine Armee der Pappkameraden, mit anderen Worten nicht mehr als ein Opfer.
    Aber das Leben von deutschen Soldaten ist wohl den meisten Politikern – vor allem aus dem grünen Lager – weniger wert als das eines mehr oder weniger friedlichen Afghanen.

  7. #1 widerstand (25. Feb 2012 08:14)

    Wieso sich Obama diesem Steinzeitkult unterwirft wird mir wohl immer ein Rätsel bleiben.

    Den Moslems nachgeben ist ein Fehler, wie das Nachgeben bei jeder Erpressung. Was kommt als nächstes?

    Ungläubige Totmachen weil diese unreinen Untermenschen den Koran berührt haben? Oder weil Ungläubige nicht sofort den Gehweg vor moslemischen Herrenmenschen freimachen?

  8. Peter Scholl-Latour hat es immer gewußt und laut gesagt, z.B. in Talkshows, die auch von Analpabeten verfolgt werden konnten. – Er wurde einfach nur ausgelacht, aber nicht von den Moslems, sondern vom Deutschen Michel.

  9. Was? Die Afghanen machen Jagt auf Ausländer? Und die Taliban fordert ganz offen auf alle Ausländer umzubringen? Ja, sind den das alles Nazis? Wieso sind die Afghanen nicht tolerant zu Ausländern? Ich fürchte die deutsche Gutmenschen müssen ganz schnell nach Afghanistan reisen um dort Lichterketten gegen Ausländerfeindlichkeit zu organisieren.

    Was würde eigentlich in Deutschland passieren, wenn man aus versehen auf dem Computer eine pdf-Dateieinen mit dem Koran löschen würde, weil die Festplatte voll ist? Hätten wir dann auch bürgerkriegsähnliche Zustände, weil der heilige Koran geschändet wurde?

    Fragen über Fragen!

  10. Seh ich ähnlich. Was soll das, deutsche Soldaten als uneingeladenen Besuch in dieses fremde Land zu schicken.

    „Guckt mal, wie toll wir sind und was für schöne Sachen wir machen. Viel besser als ihr.“

    Kein Mensch nimmt aufgedrängte Ratschläge an.

    Die Deutschen nach 45 haben das aber getan?
    Blieb uns aufgrund der Abhängigkeit vom Weltmarkt eine andere Wahl? Außerdem wurden wir durch das sog. Wirtschaftswunder geködert.

  11. Die Bilder aus Afghanistan mit laut „Tod allen Ungläubigen“ brüllenden und wild mit Stöcken auf den Boden schlagende Moslems haben mich total überzeugt!

    Unsere rotgrünen Gutmenschen haben absolut Recht:

    Islam ist Frieden und unendliche Toleranz!

  12. Vielleicht darf die Bundeswehr ja in Afgh. nicht mehr gegen die Taliban aktiv werden,weil diese Spezies von „Demonstranten“ ja gerade woanders ueberall von uns unterstuezt wird.

    wahrscheinlich wird „unsere Freiheit“ am Hindukusch vor den Opfern der Taliban „verteidigt“,…aehnlich,wie sie in arabischen Laendern vor saekularen Regierungen und in Deutschland vor Islamophoben verteidigt wird.

    Die Bundeswehr wird nur als Spielball benutzt,der physisch und psychisch fuer das Gegenteil,was man ihr eryaehlt geplaettet wird.

  13. Sehr guter Beitrag „kewil“! Sie sprechen mir aus der Seele.
    Fast die gesamte Bundesregierung besteht aus lächerlichen Waschlappen und Maulhelden.

    Ich habe selbst gedient und mich bei der Meldung von der Flucht der Bundeswehr gefragt, wie es möglich sein soll, innerhalb weniger Stunden ein Lager komplett zu räumen.

    Man kann davon ausgehen, das der größte Teil der Ausrüstung, Treibstoff, Verpflegung, Ersatzteile, Munition usw. bereits von den Taliban erbeutet worden sind.

    Die verantwortlichen Offiziere müssten vor Gericht gestellt werden.

  14. Nicht in Afghanistan, nicht in Berlin oder Bonn hilft die „Deescalations – Strategie“

    Sie wird als das interpretiert, was sie ist nämlich Schwäche und auch als solche wahrgenommen und vom Gegner genutzt.

    Alle Deescaltions-Befürworter helfen nicht dem Feind:

    SIE SIND DER FEIND

  15. Ich bin mir sicher, dass die Taliban nicht fordern Ausländer umzubringen (wie es in den Medien gemeldet wird) sondern Ungläubige.

    Das ist ein kleiner aber feiner Unterschied.

    Das letztere hat nämlich mit dem Islam zu tun,
    aber das darf in Deutschland nicht gesagt werden.

  16. Gleichfalls zu Hause bleiben sollte man, wenn im voraus bereits klar ist, daß man nicht gewinnen kann.

    …das war den Verantwortlichen eben NICHT klar, die dachten, einen Kindergeburtstagskrieg a la Grönemeyer …

    Kinder an die Macht

    die Armeen aus Gummibärchen
    die Panzer aus Marzipan
    Kriege werden aufgegessen
    einfacher plan
    kindlich genial

    …führen zu können. Archaische Macho-Clans treffen auf infantilistische Traumtänzer mit Pseudo-Panzern, Hubschraubern und Krankenversicherung, die es eigentlich nur nett meinen. Letztere dachten nie im Traume daran, irgendwie zu verlieren, während sie allerdings auch nicht daran dachten zu gewinnen. Mit einer Hampelmann-West-Polizei wollte man alles regeln. So , als hätte man die Crying Fields mit einigen westlich ausgebildeten Schupos verhindern können.

  17. Was würde eigentlich in Deutschland passieren, wenn man aus versehen auf dem Computer eine pdf-Dateieinen mit dem Koran löschen würde, weil die Festplatte voll ist? Hätten wir dann auch bürgerkriegsähnliche Zustände, weil der heilige Koran geschändet wurde?

    Vielen dank für den Tipp

  18. „Dabei flüchtete unsere Operettenarmee“

    RICHTIG SO,es war von Anfang an ein Fehler dorthin zu gehen. Lasst sie dort endlich die süßen Früchte des Islams allein geniessen.

    Der Ausdruck „Operettenarmee“ ist mehr als verachtend gegenüber den Frauen und Männern in der Bundeswehr, das sind Profis – im Gegensatz zu unserer OPERETTENREGIERUNG

  19. #1 widerstand (25. Feb 2012 08:14)

    Wieso sich Obama diesem Steinzeitkult unterwirft wird mir wohl immer ein Rätsel bleiben.

    Der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika ist Mohammedaner!

    Etwas unbestrittenes: Sein Vater ist Mohammedaner, also ist er nach mohammedanischem Recht ebenfalls Mohammedaner!

  20. Wir haben dort nichts verloren – und eine Armee ohne Rückendeckung sowies gar nichts.

    Mir tun unsere Jungs leid; aber natürlich ist diese Sache superpeinlich für Deutschland.

  21. Kewil in Bestform. Jetzt muss nur Frau Promila Käßman für die netten Taliban beten. Vielleicht ist der Mann in der Bild-Mitte der zukünftige Schwiegersohn?

    Na ja, da kommt einiges auf uns zu. Eins ist sicher:
    So tief können nicht mal unsere Taschen sein um das ganze Desaster (Afghanistan, EU, Euro) finanzieren zu können.

    Prost Mahlzeit!

  22. @#1 widerstand (25. Feb 2012 08:14)
    Und für die Verbrennung einer symbolischen Obama-/USA-Puppe müssten die Amis was ganz anderes tun…

  23. Dabei flüchtete unsere Operettenarmee feige und überstürzt vor 300 talibanischen Steinewerfern aus dem Stützpunkt Talokan und ließ Freunde und Material zurück.

    LOL

    Die Aufgabe einer „Operettenarmee“ ist es die Zuschauer zu unterhalten und für gute Stimmung zu sorgen!

    Eine „Operettenarmee“ löst alle militärischen Probleme!

    Es müssen keine Rüstungsgüter mehr beschafft werden und Deutschland kann endlich entwaffnet werden.

    Alle Gewehre können eingesammelt und mit Holzgewehren ausgetauscht werden.

  24. #7 GTA (25. Feb 2012 08:30)

    Wieso sich Obama diesem Steinzeitkult unterwirft wird mir wohl immer ein Rätsel bleiben.

    Koennte daran liegen,dass Obama selbst ueberzeugter Moslem ist,die islamische Agenda verteidigt und schon in Kairo 2009 „prophezeit“ hat,dass sich die arabische Welt bald veraendern wird,worauf sich die Muslime vorbereiten sollten.

  25. #9 GTA (25. Feb 2012 08:32)

    Was würde … passieren, wenn man aus versehen auf dem Computer eine pdf-Datei mit dem Koran löschen würde, weil die Festplatte voll ist?

    Die Frage müsste man mal an die Al-Azhar stellen. So spontan habe ich bei einer Google-Suche nichts gefunden.
    Übrigens: hier eine Fatwa, nach welcher die Vernichtung alter, nicht mehr nutzbarer Koran-Exemplare erlaut bzw. sogar geboten ist.
    http://www.islamqa.com/en/ref/114932/burning%20qur

  26. Kewil hat es wieder kurz und prägnant auf den Punkt gebracht!

    Unser Land schafft sich auch im Ansehen unserer Partner ab!

    Es war die rotzgrüne Buntesregierung, die 2001 die Bundeswehr an den Hindukusch schickte, zum Kuschen!

    Wir durften Brücken bauen, Straßen, Schulen renovieren, uns erschießen lassen, Leoparden waren verboten, wir liehen sie an die Kanadier aus und haben damit vielen kanadischen Soldaten das Leben gerettet, die voll des Lobes über den bei uns abgeschafften Kampfpanzer sind.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article7214428/Im-Leopard-bombensicher-durch-Afghanistan.html

    Der Tod deutscher Soldaten hat eine Debatte über die Ausrüstung der Truppe in Afghanistan ausgelöst. Die Nato-Partner Dänemark und Kanada setzen seit Jahren erfolgreich den deutschen Panzer „Leopard 2“ ein. Mehrfach hat er das Leben ihrer Soldaten gerettet. Doch der Verteidigungsminister will ihn nicht.

    „Der Einsatz des Leopard in Afghanistan wäre eindeutig das falsche Signal an die Bevölkerung“, sagte ein Bundeswehrsprecher. Die deutsche Truppe würde mit dem Leopard auftreten wie eine Besatzungsmacht und nicht den eigentlichen Auftrag des Bevölkerungsschutzes erfüllen.

    …..

    General Richard J.Hillier, Chef des kanadischen Generalstabes, lobte den Kampfpanzer nach dem IED-Anschlag vom November 2007: „Dieser Junge hat seine Mutter angerufen und gesagt: Mom, ich wäre nicht am Leben, wäre ich in einem anderen Fahrzeug gewesen als dem ,Leopard 2“. Im Gefechte hätte die afghanischen Taliban durch den Leopard einige „sehr harte Lektionen gelernt“, so der General.

    Unsere Regierung will stets, dass wir zu den Guten gehören, wir machen die humanitären Aufgaben, die „bösen“ Amerikaner den dirty Job!

    Fast 50 Bundeswehrsoldaten mussten ihr Leben lassen, weil rotzgrün Afghanistan zivilisieren wollte, jetzt tobt der Mob und die Bundeswehr räumt das Feld.

    Fast 50 Bundeswehrsoldaten starben und es gab keine Gedenkveranstaltung wie gestern in Berlin, unsere Soldaten sind diesem Land offensichtlich nichts wert!

    Ich zitiere einen Freund Konrad Adenauers:

    “Den Charakter eines Volkes erkennt man daran, wie es nach einem verlorenen Krieg mit seinen Soldaten umgeht.”

    Charles de Gaulle

  27. Sich zu wehren oder gar zu schießen wäre doch völlig kulturunsensibel gewesen. Daher hat die Bundeswehr richtig gehandelt, indem sie sich aus Respekt vor der fremden Kultur zurückgezogen hat.

  28. Die Überlegungen von
    #3 Ostwestfalen (25. Feb 2012 08:25)
    #4 fraktur (25. Feb 2012 08:25)
    #5 1tirol (25. Feb 2012 08:26)
    #6 panther1965 (25. Feb 2012 08:27)
    haben etwas für sich.

    Eine Armee, die vom Feind angegriffen wird und der zugleich das eigene Gutmenschenland in den Rücken fällt, kann nichts richtig machen, ob sie vor Demonstranten zurückweicht oder diese erschießt.

    Rasende Wut über die „Gotteslästerer“ erfasste die Afghanen; vor Stützpunkten westlicher Truppen in Kabul sowie in mehreren Provinzen kam es zu gewalttätigen Protesten. Inzwischen starben mehr als 20 Menschen dabei. (Morgenpost)

    Die Afghanen stehen zu ihrem heiligen Buch. Hat man schon einmal gehört, dass bei der Verbrennung von Kirchen oder der Tötung von ein paar Dutzend Christen, etwa in Ägypten oder Nigeria, es in Deutschland und Mitteleuropa zu Demonstrationen mit 20 Toten kommt? Nein, da guckt man höchstens betreten oder verschweigt und verdrängt die Sache.

    Bundeswehr raus aus Afghanistan!
    Deutsche Gutmenschen als Entwicklungshelfer rein!

  29. Man schaue sich die Bilder aus Afghanistan genau an!

    Zehntausende von diesen fanatischen islamischen Spinner leben hier in Deutschland mitten unter uns.

    Und unsere durchgeknallten Gutmenschen füttern diese moslemischen Fanatiker mit unseren Steuergelder durch und heben schützend ihre Hände über diese menschenverachtende Islamisten!

  30. Übrigens Kewil:

    „Operettenarmee“ gefällt mir noch besser als Deine gestrige „Kartoffelacker-Uni“! 🙂

    Meintest Du damit Bielefeld?

    Gruß,

    Eurabier

  31. Eine Armee muss nicht sengen und brennen, brandschatzen, bomben, schießen und so weiter. Viel wichtiger und effektiver ist die Abschreckung. Aber dazu muss eine Armee auch ernst genommen werden können.
    Wir sollten raus aus Afghanistan. Der Auftrag, Demokratie zu inseminieren ist gescheitert. Gescheitert an den Menschen, die keine Demokratie wollen. Und gescheitert an der Demokratie selbst: so, wie sie hierzulande sich geriert ist sie die Herrschaft der Blöden über den Rest des Volkes. Die Dummen haben das Sagen, weil sie andere überbläken.
    Der Ost-Kommunismus war Arbeiterklasse-Kommunismus (und musste zu Recht scheitern, war aber wenigstens autentisch). Der West-Kommunismus ist Intellektuellen-Spinner-Kommunismus von Leuten, die mit dem Gesäß im Warmem sitzen, sich das schicke Linkssein leisten können („Kuck ma da oben, Biofeuerwerk“ in Prenzlauer Berg von Rainald Grebe schön gesagt).

  32. Ich halte das alles für reine Propaganda der AlKaida/Taliban. Es wurde ein Gerücht verbreitet. Das ist meine Meinung. Und obwohl die armen Afghanen nur in Armut und Staub leben, erfuhren sie wie mit Internetschnelligkeit von der angeblichen islamischen Altapierentsorgung der US-Soldaten. Da die Propaganda wirkt, und zwar weltweit, müssen die Drecksäcke der AlKaida/Taliban uns zwangsläufig für Vollidioten halten. Und dies bereits vorher schon. Und haben die nicht Recht? Wer deren Lügen glaubt, nach allem was sie angerichtet haben, muss ein hirnamputierter Idiot sein.

  33. #21 linksmacher (25. Feb 2012 08:49)

    Operettenarmee bezieht sich nicht auf die Soldaten sondern auf die politische Führung, die inzwischen mehr Steuergelder für mohammedanische Hartz IV-Eroberer ausgibt als für die kastrierte Armee!

  34. Die Bundeswehr hat dort nichts zu suchen – das einzige was das bringt, sind hunderttausende Afghanische „Verbündete“, die dann Asyl in Deutschland ansuchen (und auch bekommen werden).

    Sofort raus aus Afghanistan!

  35. Lieber kewil, du schreibst hier i.P. genau das – natürlich deinem Sprachtalent entsprechend viel brillianter formuliert – was ich vor ca. 3 Jahren auch schon in deinem alten FF-Blog schrob.

    Ich erinnere mich allerdings, dass ich allein schon für den Begriff „Operrettenarmee“ vielerseits angegiftet wurde… 😉

    Ein schwuler Aussenminister kann aber wohl kaum der alleinige Grund für das Desaster in Mohammedanistan sein, da spielen offenbar auch noch etliche „schwule Generäle“ eine Rolle!

    Die wären es nämlich, die angesichts einer militärisch völlig bescheuerten Zielsetzung mit der Faust auf den Tisch hauen müssten, wenn unsere Polit-Totalversager zu dämlich sind diese seit ca. 10 Jahren vollidiotische Mission abzublasen!

    Und ein 2012er Stauffenberg wäre noch nichtmal genötigt deswegen irgendeinen Gröfaz wegzubomben…

  36. Tja, wie heeißt es so schön: „Wie viele Gänge hat ein italienischer Panzer? Richtig, 8, einen vor und 7 zurück“

    So weit haben es „unsere Politiker“ gebracht. Die deutschen „Streitkräfte“ (offensichtlich sind es eher Streichelkräfte, statt Streitkräfte, fliehen vor einem Buch, das Martin Luther als Buch voller Lügen erkannt hat, weil es einige Dussel gewagt haben, dieses Buch voller Lügen dem Weg alles Weltlichen und Zeitlichen zuu übergeben.

    Und solch ein nBuch wollen „unsere Politiker“ in Deutschland integrieren. Dieser Versuch ist alberner, asl zu versuchen Schneebälle zu rösten.

  37. Etwas in anderer Sache: Das Firdaus-Center (Ihr erinnert euch sicher an das islamische Bekleidungsgeschäft, dass in Hamburg-Harburg eröffnen soll…) hat auf seine Facebook-Seite eine Umfrage gestellt.
    Dort wird gefragt, ob das Center lieber öffnen oder schließen soll oder ob es den Leuten schlichtweg egal ist. Bisher gibt es 38 Stimmen für ‚ja‘. Meint ihr, wir schaffen 50.000 für ’nein‘? 🙂

    Hier ist der Link:
    http://www.facebook.com/pages/MUMIN-SHOP-HAMBURG/211785962187315

  38. @ #39 unrein (25. Feb 2012 09:20)

    Ein schwuler Aussenminister kann aber wohl kaum der alleinige Grund für das Desaster in Mohammedanistan sein, da spielen offenbar auch noch etliche “schwule Generäle” eine Rolle!

    Ich bin ja mal gespannt, ob der „Monsterwelle“ sich noch in die ilamistisch regierten Länder traut, wenn er nicht mehr Aussenminister mit diplomatischer Immunität ist. Z.B. in Afghanistan,
    Saudi Arabien, Iran, Mauretanien usw. gibt es für „Wiederholungstäter“ noch die Todesstrafe!

    In Saudi Arabien gab’s als letztes „nur“ 7000 Peitschenhiebe, da die so nett sind die Todesstrafe für Schwule nicht mehr zu vollstrecken.

    Interessant, wem Herr Westerwelle so alles in den … kriecht. Aber wenn er’s so toll findet ?!

  39. Bei der uns angedrohten Klimaerwärmung und deren Folgeerscheinungen, wie Dürre und Wasserknappheit, kann es doch nur gut sein wenn unsere hochqualifizierten „Brunnenbauer“ erstmal im eigenen Land die Bevölkerung mit „Brunnen“ versorgen und Lebensgefährlich ist es so ganz nebenbei auch nicht.

  40. @KEWIL UND UNREIN -WENN ICH DAS SCHREIBEN WÜRDE WAS ICH ÜBER EUCH GERADE DENKE – ACH ICH LASS ES LIEBER:
    DER EINE IN KUSCHELPENSION UNDER DER ANDERE -HILFE DEUTSCHLAND – SEHT EUCH EUER LEBEN AN !! WAS HABT IHR GESCHAFFT AUSSER UNSERE SOLDATEN ZU BELEIDIGEN – NOCH NIE DEN KOPF FÜR WAS HINGEHALTEN – NICHT GENÜGEND KINDER GEZEUGT UND ERZOGEN:
    IHR DENKT DASS IHR DENKT -SUPER SONDERKLASSE – IHR ZWO HELDEN AB VOR DIE NÄCHSTE MOSCHEE UND BEKEHREN IHR OPERETTENSCHREIBER
    ABS

  41. #25 wolfi

    Naja,wenn Obama wenigstens Politik im Sinne der USA machen wuerde.
    „Komischerweise“ macht der aber viel eher Politik fuer die islam(ist)ische Welt,was bei so manchen konservativen,oder patriotischen Amis nicht so gut ankommen duerfte und denen eine verbrannte Obamapuppe ungefaehr so egal sein duerfte,wie bei anderen eine verbrannte Claudia Roth-Puppe.

  42. @ #43 warmduscher (25. Feb 2012 09:32)

    Die Bundeswehr ist halt immer noch eine Alibi-Armee aus der Zeit des kalten Krieges!

    Dass ihr Beruf lebensgefährlich ist, überrascht die Soldaten immer wieder auf’s Neue.

    Da sollen die mal ihre amerikanischen Kameraden befragen, was es heißt, Soldat zu sein.

  43. #43 warmduscher (25. Feb 2012 09:32)

    jetzt geht das hohle Affengegeiffe schon wieder los, nochmal zum mitschreiben: keiner macht hier unseren Soldaten einen Vorwurf! und eben gerade deshalb ist es unerträglich mitanzuschauen, wie unsere Armee für NIX in diesem upgefuckten Scheissendreckanistan verheizt wird!!

  44. wenn man in die friedensliebenden gesichter der
    affganischen freunde schaut, da kann einem dabei
    schon das herz aufgehen.die heldenhaften solda-
    ten unserer bundeswehr hatten bestimmt nur einen
    wichtigen termin, beim seelsorger. aber im ernst, für solch eine regierung der luschen
    hoch 4 würde ich auch nicht das geringste risi-
    ko für leib und leben eingehen, die soldaten
    bekommen auch in affganistan mit, was in tuka-
    tukaland so abgeht. das winseln von IM erika,
    okkulte kerzenshows für eine völlig unbe-
    wiesene mordserie, schuldzuweisungen ohne
    beweise usw. dazu die sprüche vom baukran –
    kandidaten schwesterwelle, der immer noch von
    frühling und demokratie schwafelt, trotzdem
    schon der arabische winter voll den klima-
    wechsel eingeläutet hat. wir müssen in den
    augen unserer kulturbereicher wie komplette
    vollidioten erscheinen, weil in ihrem kültür-
    kreis wäre solch ein schwachsinniges verhalten
    undenkbar, wie auch in einem grossen teil der
    deutschen bevölkerung. es reicht jetzt aber,
    das solche vollpfosten in unserem namen einen
    kotau nach dem anderen hinlegen.

    rückzug der bundeswehr aus affganistan

    rücktrittsforderung an merkel und westerwelle
    wegen dilletantimus und unfähigkeit

  45. Schon die Briten mußten 1842 mit 15 000 Toten ( ein Überlebender ) Afghanistan fluchtartig verlassen. Den Sowjets ging es in den 80er Jahren nicht besser. Da ist die Bundeswehr also in „guter Gesellschaft“.

  46. Die standen da auf dem Präsentierteller. In einen ausichtsloses Gefecht zu ziehen ist demnach Schwachsinn, also lieber den geordneten Rückzug antreten.
    Und ganz raus da, wir werden die Gefechtserfahrungen unserer Kameraden bald brauchen.

  47. Einmal mehr Schwäche gezeigt und zu weiteren Forderungen, Protesten und zu Empörung aufgefordert. Es wird mit Sicherheit geliefert.

  48. Ich finde diesen Artikel ziemlich plump geschrieben. Jetzt würde ich mal gerne wissen welcher der Schreiberlinge hier in Afghanistan gewesen ist. Ich denke niemand, und somit frage ich mich wie hier so viele meinen die Situation beurteilen zu können?

  49. Da muss ich ja nun widersprechen.
    Auch Dir kewil.
    1. Es handelte sich um einen Außenposten der BW, so groß wie ein Fußballfeld, das schon Tage vorher aufgelöst wurde. Es wurden nur noch Materialien abtransportiert. Zu deutsch: Sie waren dort im Abzug begriffen.

    2. Jeder Soldat der irgendwo für die politischen Größenwahnträume unserer Poltiker, die ihren A…. selbst nie in die Kampfzone bewegen, ist mein LANDESKIND.
    Es ist mir scheißegal, wer wen dort bekämpft und erschlägt. Mir ist aber nicht egal, das meine LANDESKINDER im Sarg zurückkommen.
    Die Bundeswehr wird immer mehr demontiert, das Material für die Soldaten im Kampf ist ein Lacher. Manches haben die alten Germanen schon bei der Schlacht im Teuteburger Wald benutzt und ihr zieht über die Soldaten her. Wenn ein Oberst, wie Oberst Klein Luftunterstützung gegen Taliban anfordert und dabei eben auch Taliban getötet werden, schreit unsere ganze Gutmenschensippschaft Zeter und Mordio. Politiker beauftragen einen zivilen Staatsanwalt mit der Prüfung. ABSURD. Krieg ist keine Selbsthilfegruppe zum Erforschen seiner eigenen Impotenz.
    Ich hätte diesen Staatsanwalt dort mit dem Fallschirm abgeworfen und gesagt: Du musst immer geradeaus gehen, da ist Deitschland.“ Dann hätte ich ihm eine Trillerpfeife gegeben und gesagt:
    „Wenn du Taliban siehst oder angegriffen wirst, musst du laut trillern.“
    Soldaten haben die Schnauze voll, von Helden, die am warmen Ofen oder in der Bundestagskantine Krieg spielen.

  50. (…)Gleichfalls zu Hause bleiben sollte man, wenn im voraus bereits klar ist, daß man nicht gewinnen kann.(…)

    Es hätte niemals ein deutscher Soldat diese staubige Steppe betreten dürfen !!

    Kein Land der Welt hat das Recht, einem anderen vorzuschreiben, wie es leben und denken soll !!

    Afghanistan den Afghanen und Deutschland den Deutschen, sollte es für die Zukunft heißen !

  51. #50 Bullcatcher (25. Feb 2012 09:47)

    In einen ausichtsloses Gefecht zu ziehen ist demnach Schwachsinn…

    Nochmal: der Schwachsinn liegt nicht in der Aussichtslosigkeit, sondern in der Zielsetzung.

    Sinn der BW beim Auslandseinsatz ist einzig & allein das Erfüllen militärischer Ziele.

    Morgens die Mädchen unfallfrei zur Schule zu bringen oder die Ausbildung von Polizist_INNEN & Bäckereifachverkäufer_INNEN zu bewachen, sind keine militärischen Ziele – DAS ist der Schwachsinn!

  52. #62 Michael

    Zitat

    Das sind keine Soldaten,das sind Feiglinge!!!!

    ich schäme mich so……

    Hallo Michael, warst Du Soldat? Warst Du im Auslandseinsatz. Dir steht es frei, Dich als Freiwilliger zu melden, um die Lücke zu füllen und am Hindukusch Freiheit und westliche Lebensart zu garantieren.
    „Am deutschen Wesen soll die Welt genesen.“
    sagte der Kaiser schon.

  53. # 50 gnef

    Da muß ich Ihnen widersprechen . Die Sowjets haben gekämpft in Afghanistan und wenn ihr Truppenlager von “ Rechtgläubigen “ angegriffen worden wäre , hätten sie es bestimmt nicht fluchtartig verlassen. Nach Einschätzung von Militärexperten war die Bundeswehr selbst in Zeiten des kalten Krieges nur bedingt einsatzfähig . Eine solche “ Armee “ in den Kampfeinsatz zu schicken , ist schon mehr als nur grob fahrlässig .

  54. Ich werde das Gefühl nicht los, dass die jetzt so empörten Afghanen genau so empört gewesen wären, wenn die Bundeswehr geblieben wäre und im Fall einer Erstürmung des Lagers ein MG3 gesprochen hätte.

    Dann wäre die BW jetzt halt nicht feige, sondern ein blutrünstiger Besatzer.

    Aus Sicht eines Soldaten war die Entscheidung die einzig richtige. Man stelle sich die deutsche Linkspresse vor, wenn die BW geschossen hätte.

    Bundeswehr raus aus Afghanistan, sämtliche Zahlungen an dieses Land einstellen und natürlich keine Flüchtlinge von dort aufnehmen.
    Dann können die dort tun, was unsere LinkInnen ja immer für andere Länder (ausser BRD und EU) fordern: Selbstbestimmt leben.

    Die Bundeswehr brauchen wir hier spätestens selbst, wenn die Bundesregierung in ein paar Jahren unseren türkischen und arabischen Fachkräften vorsichtig klar machen muss, dass die BRD kein Geld mehr für Sozialhilfe hat.

    Die Polizei dürfte dann nämlich hoffnungslos überfordert sein.

  55. Da kommt mir doch der alte Vietnam Veteranen Slogan in den Kopf :
    “ Good Soldiers , bad politics “ oder aber man könnte auch mit sehr viel Böswilligkeit und Sarkasmus von einer Dolchstoßlegende sprechen.
    Fakt ist unsere Truppen hatten am Hindukusch nie etwas verloren , und unsere Gefallenen sind für eine verlogene Politik geopfert worden .
    Sollen doch die Schröders , Fischers , Schäubles ,Westerwelles und Merkels da drüben den Kopf hinhalten wenn es ihnen so wichtig ist .
    Die Losung auf PI muss lauten :“ holt unsere Truppen nach Hause “ !

  56. Feige sind doch nur diese Islamprovokateure !!! Nun denn dieses Land sollten wir ganz schnell verlassen wir sind da unerwünscht. Es werden ganz viele Afghanen nach Deutschland kommen. So oder so es werden immer mehr. Sie flüchten ganz offensichtlich vor den Islamfaschisten die dieses Land auch in den Griff bekommen.
    Sie flüchten vor dem Islam und bringen IHN die schlimmste Form des Faschismus selber mit in unser schönes Deutschland.
    NEIN das ist nicht in Ordnung. Daraus ergibt nur eine Forderung . Sie müssen den Islam ganz ablegen -abschwören – und überzeugte und in jeder Beziehung vorbildliche Mitglieder unserer gesellschafft werden.
    Und wenn sie unbedingt eine Religion für ihre Seligkeit brauchen stehen ihnen ja ganz viele friedliche Religionen zur Auswahl bereit.
    Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Der Islam ist Faschismus

  57. #68 Sebastian (25. Feb 2012 10:26)
    Ich lerne es wohl nicht mehr, darum 2. Versuch :

    #68 Sebastian (25. Feb 2012 10:26)
    #62 Michael (25. Feb 2012 10:10)
    Das sind keine Soldaten,das sind Feiglinge!!!!
    ich schäme mich so……

    Schämen sollte man sich, über Soldaten herzuziehen -die nur Befehlsempfänger ihrer vorgesetzten sind- während man im schönen zu Hause mit ´ner Tasse Kaffee am PC sitzt !

    Mache es besser, zeige Eier, Michael :
    http://www.jetcost.de/AF/flug-afghanistan.html?utm_source=google&utm_medium=cpc&utm_campaign=VdePays

  58. Diese Soldaten haben genau richtig gehandelt.

    1) Deutschen, die einfach davonlaufen, kann man nur schwerlich damit kommen, sie seien Rassisten, Nazis, Moslemfeinde usw. usw. All das lässt sich ihnen nicht vorwerfen.

    2) Man stelle sich vor, es hätte sich aus Versehen ein Schuss gelöst und ein Taliban wäre getroffen worden. Dann hätte der entsprechende Soldat zu Hause sofort irgendein Verfahren am Arsch, müsste sich endlos rechtfertigen, es gäbe irgendwelche Untersuchungen usw. usw. und im dümmsten Fall wäre der arme Kerl dann dran wegen Körperverletzung, Totschlag oder gar Mord. Zudem würden dann windige Anwälte noch irgendwelche Taliban vertreten und mit irgendwelchen zivilrechtlichen Forderungen kommen, so dass der Soldat dann auch noch irgendwelche Zahlungen zu tätigen hätte.
    Insofern habe ich vollstes Verständnis dafür, dass die Leute klug genug waren, sich einfach zu verpissen, so dass ihnen all dieser Ärger erspart geblieben ist.

    Am besten, man gibt den Soldaten Holzgewehre, damit können sie auch niemanden verletzen.

    Der gesamte Afghanistan-Einsatz ist völliger Blödsinn, eine Vergeudung von Steuergeldern und wird auch genau gar nichts bewirken.

  59. @#47 Wilhelmine

    UND WAS SOLLEN UNSERE SOLDATEN DIE AMERIKANISCHEN FRAGEN?? DA SIEHT MAN JA DASS DU NOCH KEINEN EINSATZ GEFAHREN BIST; SONST WÜRDEST DU WISSEN DASS BEI MEINEN AMERIKANISCHEN FREUNDEN LEIDER AUCH ZIEMLICH WAS IN DIE HOSEN GEHT AUCH BEIDEN SOG.SPECIALS ABER NOCH IST ES NICHT ZU SPÄT FÜR DICH UM ERFAHRUNGEN ZU SAMMELN _-UND JETZT KEINE AUSREDEN WEDER ALTER BLA BAL DANN SCHICK DEINE KINDER

    ABS

  60. #63 Michael (25. Feb 2012 10:10)

    „Das sind keine Soldaten,das sind Feiglinge!!!!
    ich schäme mich so……“

    Wofür? Für deine Ahnungslosigkeit?

  61. #3 Ostwestfalen (25. Feb 2012 08:25)

    100% Zustimmung.

    #22 Don Quichote (25. Feb 2012 08:51)

    Das wird auch durch die 100000ste Wiederholung nicht weniger grotesk.

  62. #47 Wilhelmine (25. Feb 2012 09:35)
    Da sollen die mal ihre amerikanischen Kameraden befragen, was es heißt, Soldat zu sein.

    😯
    …wohl kaum !

  63. Es ist eben ein großer Fehler Deutsche Soldaten irgendwohin als Friedenstruppe zu schicken. Die Bundeswehr ist nicht feige vor den steinewerfenden Neandertalern abgerückt. Sie ist vor dem weltweiten Echo geflochen, dass gekommen wäre, wenn es sich äquadat verteidigt hätte.

    Das ist das Erbe unsere 68 Linksgrünen Gutmenschen. Jeder Polizist heute, läßt sich lieber erschiessen, bevor er zum Schutz seiner eigenen körperlichen Unversehrtheit bei Widerstand gegen die Staatsgewalt voreilig zur Waffe greift.
    Hier hat das gleiche Prinzip gegriffen.

    Mann stelle sich vor die Sicherheitskräfte hätten nach dem ersten Steinewurf das Feuer eröffnet und 2 verletzt, ja der 99 Jährige Abdul wäre dabei vor Schreck gestorben. Wir hätten sofort Pressemeldungen „Bundeswehr richtet unter friedlichen Demonstranten Massaker an“ oder „Bundeswehr geht gegen die freiheitsliebenden protestierenden Zivilisten vor wie Assad in Syrien – Tausende Opfer“

    Nein..die Bundeswehrsoldaten sind nicht feige. Sie sind mutig und tapfer, leider wohl auch ein wenig naiv und dumm, denn sonst würden sie nicht da sein wo sie jetzt sind. Aber vom Friedensoldaten aufgrund von Islamisten am nächsten Tag zum Mörder gestempelt zu werden? Ich wäre auch geflohen. Oder ich hätte geschossen in dem Bewußtstein dort auch mein Ende zu finden um den geistigen Dünnpfiff der darauf folgt nicht mehr mit erleben zu müssen.

  64. # 70 Nuernberger

    Dem kann man nicht widersprechen . Aber was erwarten sie von “ Entscheidungsträgern “ die heute noch damit kokettieren , den Wehrdienst verweigert zu haben .

  65. Rechtspopulist hat´s auf den Punkt gebracht. Wie in der Vergangenheit, werden die deutschen Soldaten als „Schutztruppe“ von unserer Politkaste nach Afghanistan geschickt, um sie bei jeglicher Verwicklung in Kampfhandlungen auf verantwortungsloseste Weise anschließend im Regen stehen zu lassen.

    Unsere Soldaten sollten sich eher noch gegen die Regierenden zur Wehr setzen.

  66. #74 Rechtspopulist (25. Feb 2012 10:29)

    Sie haben die von Deutschland zu zahlenden Witwen- und Waisenrente(n) für die mehreren Ehefrauen und 23 Kinder vergessen!

  67. Das Afghanistan-Desaster zeigt doch überdeutlich, in welcher beschissenen Lage die dort hingeschickten deutschen Soldaten sind:

    Halten sie durch und wehren sich,
    sind mit einem Bein im Gefängnis!

    Hauen sie ab,
    wie geschehen,
    sind sie Feiglinge!

    Ein Oberst Klein, der tat, was ein kommandierender Offizier tun MUSS, nämlich nach militärischer Lage zu handeln und das heißt auch, kräftig dazwischenzuhausen, wenn nötig, der wird vor Gericht gezerrt, hunderte Anwälte werden beschäftigt und Millionen gezahlt, weil man zu feige ist, zu sagen, Krieg ist Krieg und da gibt es nun mal auch Opfer, so bedauerlich das ist!

    Der „Atalanta“-Einsatz vor Somalia ist genauso ein Flop; außer riesigen Kosten nichts gewesen!

    Für Afghanistan,
    an dem sich nicht nur die „glorreichen“ britischen Kolonialisten, sondern auch die „ruhmreiche“ Rote Armee die Zähne ausgebissen haben,
    wäre es das beste, ein Zaun drumrum, den gut bewachen und den Steinzeit-Islam sich selbst üb erlassen!
    Sie wollen es nicht anders!

  68. Das schreibt wieder einer über Afghanistan, der davon keine Ahnung hat, genauso wie die meisten Mainstreammedien auch.
    Wie bereits erwähnt, war der Abzug aus dem relativ unbedeutenden Taloqan ohnehin geplant. Das war ein kleines Lager, das nicht im Schwerpunkt der Operationsführung lag.
    Kewil beleidigt mit der Bundeswehr auch die einzigen Deutschen, die noch bereit sind Entbehrungen auf sich zu nehmen und wissen zu kämpfen, insbesondere die Männer der Task Forces die in Kunduz und Baghlan Operationen durchführen.

  69. @#74 Rechtspopulist

    Ich habe erst den Artikel gelesen und mußte mir sofort Luft in einem Kommentar machen und lese jetzt erst die Kommentare. Da hätte ich mir meinen sparen können! 😉

  70. Diese Flucht ist ganz bestimmten Leuten mittelbar zu danken:

    Danke Stroebele, danke Edathy, danke Roth, danke Fischer, danke Cohn-Bandit, danke Trittin, danke Wulff und last not least danke den unzaehligen Mainstreamschmierfinken der angesagten Redaktionsstuben.

  71. #83 0Toleranz

    Das stimmt nicht so ganz. Kewil greift die Berichte zu dem Vorfall auf und stellt Ihn hier zur Diskussion rein und hält vor allem denjenigen den Spiegel vor die Nase, die den Einsatz zu verantworten haben und kläglich gescheitert sind.

  72. Wer die deutschen Soldaten für ihre angebliche „Feigheit“ kritisiert, der bedauert ja sowas wie fehlenden Mut.

    Bloß: Mut wofür? Vielleicht könnte der Autor dieses Artikels das ja mal kurz erläutern. Für wen oder was sollen diese deutschen Soldaten ihren Arsch noch riskieren? Gibt es da noch irgendwas, das es wert wäre, von 50 deutschen Soldaten verteidigt zu werden?

  73. Ist unsere Bundeswehr nicht bewaffnet ? Haben die dort nur Steinschleudern ? Ein Rudel wilder Wüsten und Steppenbewohner schlägt unsere tapferen Soldaten in die Flucht ?

    Ich war 12 Monate beim Bund und habe diese faule Truppe kennengelernt. Die meisten höher als Feldwebel waren fett, faul, bequem und vor allem unsportlich….

    Von wilden in die Flucht geschlagen ! oh mann oh mann..

  74. @ #76 warmduscher (25. Feb 2012 10:32)
    #47 Wilhelmine

    UND WAS SOLLEN UNSERE SOLDATEN DIE AMERIKANISCHEN FRAGEN?? DA SIEHT MAN JA DASS DU NOCH KEINEN EINSATZ GEFAHREN BIST;

    Nein, weil ich generell Frauen in der Armee ablehne, es sei denn Bürojobs , Ärztin, Krankenschwester etc…

    Ich würde und wollte niemals zur Bundeswehr!

    Aber, ich war mal mit einem amerik. Soldaten verbandelt, und habe dementsprechend viel mitmachen müssen. Deshalb kenne ich die „Unterschiede“!

    Auch die Kanadier haben SEHR viel mehr Tote zu beklagen als die dt. Einheiten!

  75. Eine Armee muß … den Feind mit allen Mitteln vernichten …

    Es gibt dort halt nicht (wie im 2. Weltkrieg) einen ohne weiteres greifbaren Feind. Für die Operetten-Politik sind es nicht Afghanistan, nicht die Afghanen und auch nicht der Islam.

    Wenn man die terroristischen Taliban überhaupt besiegen könnte, würde das die „Zivil“bevölkerung in Mitleidenschaft ziehen.

    Afghanistan wiederum ist auch dann nicht zu besiegen, wenn man es zum Feind erklären könnte, da man dazu den Islam besiegen müsste. Um aber indirekt gegen den Islam in den Krieg zu ziehen, muss durch ein islamisches Land eine Eskalation ausgelöst werden, der der Westen sich nicht mehr entziehen kann.

    Ob unsere Operetten-Politiker (Strategen in den USA traue ich es eigentlich zu) das begreifen weiß ich nicht. Simpel genug ist es ja eigentlich.

  76. #70 Nuernberger (25. Feb 2012 10:25)
    Fakt ist unsere Truppen hatten am Hindukusch nie etwas verloren , und unsere Gefallenen sind für eine verlogene Politik geopfert worden .
    —————–
    Ja, so ist es! Es ist niemals unsere Sache gewesen, den Afghanen etwas anzutun. Sie haben uns immer sehr geschätzt.

    Wer sich über die jetzigen Zustände aufregt, soll sich mal mit der Geschichte Afghanistans in den letzten rd. 35 Jahre beschäftigen. Damals ging es ihnen noch gut, kein Islam, keine Taliban, keine Burka.

    Sie wurden von Eine-Welt-Machern gnadenlos geopfert, um die Sowjetunion zu destabilisieren.

    Wenn auch die Seite http://www.vsp-vernetzt.de/soz/0122092.htm nicht in jedermanns Weltbild paßt, erhellt sie doch die Hintergründe, denen die armen Afghanen geopfert wurden:

    Interview mit Zbigniew Brzezinski, Nationaler Sicherheitsberater unter US-Präsident Jimmy Carter

    Le Nouvel Observateur:
    Der ehemalige CIA-Direktor Robert Gates unterstreicht in seinen Memoiren („From the Shadows“):
    Die amerikanischen Geheimdienste haben die afghanischen Mudschaheddin bereits sechs Monate vor der sowjetischen Intervention unterstützt. Zu jener Zeit waren Sie Präsident Carters Berater für nationale Sicherheit, Sie spielten also eine Schlüsselrolle in dieser Affäre. Bestätigen Sie dies?

    Zbigniew Brzezinski: Ja. Nach offizieller Geschichtsdarstellung begann die Hilfe der CIA für die Mudschaheddin im Laufe des Jahres 1980, also nach der Intervention der sowjetischen Armee am 24.Dezember 1979. Aber die Realität, die bis heute geheimgehalten wurde, war eine ganz andere: Tatsache ist, dass Präsident Carter am 3.Juli 1979 die erste Direktive zur Unterstützung der Opposition gegen das prosowjetische Regime in Kabul unterzeichnete. Und an dem gleichen Tag habe ich dem Präsidenten eine Note geschrieben, in der ich ihm erklärte, dass dies meiner Ansicht nach eine Intervention der Sowjets nach sich ziehen würde.

    Trotz dieses Risikos unterstützten Sie die „covert action“ (Geheimoperation). Vielleicht wünschten Sie ja den Kriegseintritt der Sowjetunion und hofften, ihn zu provozieren?

    Nicht ganz. Wir haben die Russen nicht dazu gedrängt einzumarschieren, aber wir haben wissentlich die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sie es tun.
    Als die Sowjetunion ihre Intervention rechtfertigte, indem sie vorgab, gegen eine geheime Einmischung der USA in Afghanistan zu kämpfen, hat ihnen niemand geglaubt. Es war also doch etwas Wahres dran…

    Bedauern Sie dies heute nicht?
    Sie bedauern auch nicht, dass Sie den islamischen Fundamentalismus förderten, dass Sie die künftigen Terroristen bewaffneten und berieten?

    Was ist wichtiger im Hinblick auf die Weltgeschichte? Die Taliban oder der Zusammenbruch des sowjetischen Imperiums? Einige muslimische Hitzköpfe oder die Befreiung Zentraleuropas und das Ende des Kalten Krieges?

    Inzwischen sieht man, daß die USA „destabilisiert“ wurde, massenhaft tote Soldaten, Schulden in unvorstellbarer Höhe und eine Wirtschaft, die fast den Begriff nicht mehr verdient.
    Ob das einfache US-Volk eine Ahnung davon hat?
    Man sollte sich auch bei diesem Thema nicht nur von den widerlichen Bildern leiten lassen und ein bisschen nachgraben.

  77. #89 Wilhelmine (25. Feb 2012 10:55)

    Auch die Kanadier haben SEHR viel mehr Tote zu beklagen als die dt. Einheiten!

    Liebe Wilhelmine, die Verluste innerhalb bestimmter Einheiten, sind aber kein Indiz für einen „besseren“ Soldaten .

  78. Das Geschrei hier von den Soldaten mag ich nicht verstehen. Der ganze dämliche Angriffskrieg auf Afghanistan war von Anfang an nicht Volkes Wille. Die Soldaten lassen sich zu Vasallen eines fremden Willens machen in einem Krieg, der uns Deutschen verboten ist! Wenn die deutschen Soldaten unser Land ganz konkret verteidigen, kriegen sie sicher all die Achtung, die sie verdienen würden. Aber sie lassen sich zu einem Instrument einer Politik machen, die die halbe Welt in Brand steckt! Die Opiumfelder werden nicht vernichtet, den Frauen geht es schlechter, als zuvor und bei Steinigungen im Bundeswehrgebiet greift die Truppe auch nicht ein? Welche Legitimation hat sie denn noch? Nun lässt sich auch noch das Letzte fallen, was ihr noch so einen Anschein von legitimen Einsatz hätte geben können und haut ab. Mir ist egal, wie sehr Ihr Soldaten Euch hier über den Beitrag aufregt: Keiner hat Euch gewzungen, diesen Mist mitzumachen und Ihr habt auch nicht die rückendeckung der Mehrheit des deutschen Volkes. Ihr lasst dort Euer Leben und setzt es ein für die geopolitischen Interesen einer Elite, denen Deutschland relativ wurscht ist, es sei denn, es setzt seine Soldaten und Waffen für ihre Zwecke ein. Wenn das Euer Wille ist, diesen Blödsinn zu glauben, wie Struck gesagt hat, dass „die Grenzen Deutschlands am Hindukusch verteidigt würden“, dann dürft Ihr Euch nicht wundern, wenn die Reaktionen darauf auch in der heimischen Bevölkerung ablehnend sind. Zudem bringt uns Deutschen dieser Einsatz einen focus der Jihadisten auf Deutschland. Sie haben nun eine Ausrede, auch die Deutschen in ihrem Land anzugreifen. Alles in allem ist der ganze behämmerte Einsatz von Anfang an ein Reinfall. Und jetzt kommt mir nicht damit, dass ich dazu gar nichts sagen könne, weil ich nicht so heroisch dort unten mit ner Waffe rumgurke. Ich verurteile die Soldaten dort nicht, denn sie kriegen halt die politische Information aus den Medien, die dem Kriegszweck dient. Aber spätestens wenn man weiß, dass die Mehrheit der Deutschen dagegen ist, sollte man sich fragen, wofür man das denn wirklich macht.

  79. Wenn man sich die Gestalten auf dem Bild ansieht und sich dann vorstellt, dass diese die Gewalt über Frauen und Kinder haben, dann graust es mich.

  80. @ #92 Sebastian (25. Feb 2012 10:58)
    #89 Wilhelmine (25. Feb 2012 10:55)

    Liebe Wilhelmine, die Verluste innerhalb bestimmter Einheiten, sind aber kein Indiz für einen “besseren” Soldaten .

    Lieber Sebastian, der Nachfolger des amerik. Soldaten war ein dt. Soldat.
    Es gibt gewisse Unterschiede. Und ja, die Amis und Kanadier werden besonders hart rangenommen.

    Warum?

    Weil die Deutschen bislang in einem sichereren Gebiet im Norden Afghanistans stationiert sind, bestimmt nicht OHNE GRUND, weil alle wissen, dass die Bundeswehr eben eine „Operettenarmee“ ist!

    Man sieht es ja, so leid sie mir tun.

    Guttenberg hatte versucht auf deren Situation aufmerksam zu machen, bzgl. bessere Ausrüstungen , mehr Aufmerksamkeit von der dt. Bevölkerung, aber er wurde ja zum Teufel gejagt, zum Bedauern von vielen Soldaten!

  81. Lieber „Kewil“,
    als Soldat muss ich sagen, dass mich die Bezeichnung der Kameraden als „feige Operettenarmee“ wirklich wütend macht. Das ist dumm und zeugt von deiner Unkenntnis. Wir können sehr wohl mit 300 albernen Demonstranten fertig werden – kein Problem! Es ist jedoch nicht gewollt und wir müssen uns gemäß eines Eides den wir geschworen haben dem Primat der Politik beugen. Es liegt also keinesfalls an der Feigheit von uns Soldaten sondern an der Feigheit unserer Politiker. Für diese plumpe Beschuldigung solltest Du dich angesichts der Soldaten die in AFG ihr Leben risikieren entschuldigen!

  82. Ich meine auch man sollte nicht von feige und Operettenarmee sprechen, sondern von den Operetten-Politikern die die Soldaten dazu degradieren!

  83. Die Welt wird durch die Steinzeitideologie ISLAM zur Hölle werden. Jene Männer, die sich vor 1400 Jahren diesen Cocktail aus Christen-Judentum und Beduinenbräuchen ausgedacht haben, waren absolut genial, denn der Islam befriedigt alle schwarzen Gelüste und Sehnsüchte des menschlichen Säugetiers männlicher Gattung;zb: Sex bis zum Abwinken, spirituelle Nahrung, und Top of the Top: das Plündern, Abschlachten, Unterjochen von anderen Säugetieren zur Befriedigung der egoistischen Phantasien und dem Ergebnis, ohne eigene Arbeit sein Leben geniessen zu können. Also zb. die Scientologen sind kleine Pummerchen gegen die genielen Ideologen der Muslime. Deshalb wundert mich NICHTS mehr, warum dieser religiöse Faschismus so durchmarschiert. Für minderbemittelte Halbwilde bietet der Islam einfach Alles, um auf dieser Welt Befriedigung zu finden. SO EASY!

  84. #98 Wilhelmine (25. Feb 2012 11:09)
    Weil die Deutschen bislang in einem sichereren Gebiet im Norden Afghanistans stationiert sind, bestimmt nicht OHNE GRUND, weil alle wissen, dass die Bundeswehr eben eine “Operettenarmee” ist!

    Das ist doch aber das Ergebnis der „Obrigkeit“, nicht des Soldaten.
    Ich verstehe, auf was Du hinaus möchtest, mir ging es nur darum, aufzuzeigen, daß nicht der deutsche Soldat feige ist, sondern die Politik die „hinter ihm steht“ .

    Schönes WE, muss jetzt zum Training .

  85. Wir haben keine feigen Soldaten. Wir haben eine feige Regierung.
    Wenn von den bedauernswerten Soldaten nur einer den Arm hebt, steht hier schon die Staatsanwaltschaft mit der Anklageschrift.

  86. Es ist ihr Land, wir waren/ sind die Aggressoren, die unter fadenscheinigen Gründen dort eingefallen sind und es besetzt halten! Die Afghanen haben alle Rechte der Welt in ihrem Land zu tun und zu lassen, was ihnen beliebt.

    Nebenbei, welche gottlosen Menschen bauten denn die Mudschahedin bloß auf? Welche gottlosen Menschen verwandelten das Paradies der Hippies in die lebendige Steinzeit?

    Die Freiheit unseres Landes wird nicht im Hindukusch verteidigt, sondern in Neukölln.

  87. Danke Kewil für den großartigen Artikel.
    Die Wahrheit kann manchmal sehr hart, grob, verblüffend, unabwendbar sein. Aber immer ist sie schön und hat einen Charme, den die verlogene Scharia niemals erreichen kann.

    Heute morgen habe ich das erste Frühjahrs Feuer für den Winterschnitt im Garten angebrannt. Beim aufräumen im Keller fielen mir vorher zwei alte Paperback-Bibeln in die Hand auf die die Mäuse gepinkelt hatten im Winter. Trotz der Wahrheiten, die drinnen stehen, sind sie als Buch nicht mehr zu gebrauchen.
    Also erinnerte ich mich an den guten alten Bonifaz und was der mit der Donareiche bei Fritzlar gemacht hat (Wiki).
    Ich habe also gerade die Überantwortung von zwei versifften Bibeln ins FrühjahrsFeuer hinter mir.
    Aus dem brennenden Busch heraus hat mir aber eine Stimme gesagt, dass es völlig legitim sei, unbrauchbare Haushaltsgegenstände zu entsorgen, auch wenn es sich um verdorbene Bücher handeln sollte. Danke Herr, ich weiß Gottes Vernunft sehr zu schätzen. Dein Sohn hat uns in der Bergpredigd sowieso schon sehr geholfen, der Wahrheit näher zu kommen und ihre Kraft und ihren Trost zu respektieren.
    Danke und Amen.
    Der #81 Alberich hat außerdem schon alles gesagt, was ich sonst auch noch zu sagen gehabt hätte!
    Nochmal Danke!

  88. Es sind nicht die Soldaten die feige sind, es ist dieses elende Regime, das Deutschland terrorisiert und wir Deutschen, die sich feige terrorisieren lassen. Diese Politmafia müssen wir zum Teufel jagen.
    Heut Morgen höre ich den Deutschlandflunk von einem Dunstkreis der Kirchen faseln, von einer Familie berichten, die fastet und Ostern, unserem größten kirchlichen Fest das „Fastenbrechen“ feiert mit größtem Abstand zur christlichen Kirche. Da sitzen die Verbrecher, die Armee kann nur tun, was ihr befohlen wird.

  89. #105 Mamme (25. Feb 2012 11:31)

    Lese bitte meinen Beitrag:

    #95 Echse (25. Feb 2012 10:58)

    Jeder, der es wissen will, kann es erfahren. Google hat etliches zu bieten.

  90. Vielleicht dämmert es irgendwann vielen Menschen, dass die Fehler und das Elend bei der Politik zu suchen sind und es überhaupt nicht gewollt ist, dass die Menschen hier ein einheitliches und gerechtes Denken entwickeln sollen. Vielmehr unterteilt man das deutsche Volk mittlerweile in verschiedene „Lager“.
    So wird niemals ein gesundes Wuzelsystem für einen fruchtbaren Baum entstehen.

  91. Was hat Westerwelles Sexualität mit seinem Versagen als Aussenminister zu tun? Fischer war schließlich nicht Schwul und mindestens genau so schlimm

  92. Harte Worte!

    Aber ich fürchte, im Kern hat der Autor Recht.

    Es ist wie mit einem alten Baum, der innen morsch geworden ist. Den kann jeder leichte Wind umblasen.

    Der Westen ist innen morsch. Moral, Werte, Glauben, Sitte, Disziplin, Familie all dass wird nur noch verspottet und in den Dreck gezogen. Das ist die innere Fäulnis, die uns irgendwann den Kopf kosten kann.

    Es ist ein Jammer!

  93. #102 Florlexa (25. Feb 2012 11:13)

    Super ausgedrückt, Florlexa. Ich möchte nur eines wissen: womit beeindruckt diese total verblödete Ideologie klar und real denkende Menschen? Diesen gigantischen Gehirnsumpf durchschaut doch jeder, dem der Islam nahe kommt…!

  94. #56 Minderheitsregierung

    Keiner,der nicht in Afghanistan war,kann jede genaueste Einzelheit sagen,die da passiert.

    Aber jeder,der die Augen auf macht kann das Gesamtpaket erkennen,was den Leuten verkauft wird.

    Fakt 1 ist: Die Politik erzaehlt staendig,“unsere Freiheit wird am Hindukusch verteidigt“.

    Fakt 2 ist: Die Soldaten werden politisch kaum gewuerdigt und unterstuetzt,oft sogar noch an den Pranger gestellt,…waehrend fuer streng auserwahlte andere Leute Staatstrauerakte ausgerufen werden.

    Fakt 3: Die westliche Politik verhandelt schon laenger wieder mit den Taliban und hat ihnen zumindest teilweise wieder Regierungsbeteiligungen in Aussicht gestellt.

    Fakt 4 ist: In anderen arabischen Laendern bringt unsere Politik massenweise genau die Islamisten an die Macht,vor denen in Afghanistan angeblich unsere Freiheit verteidigt werden soll.

    Auf deutsch,die fuehren da genau die Zustaende ein,wogenen unsere Soldaten in Afgh. ja eigentlich angehen sollten.

    Fakt 5: In unseren eigenen Laendern werden alle moeglich Islamisten von der Politik unterstuetzt und immer staerker gemacht,wo es nur geht,…waehrend Leute,die aus islamischen Laendern vor den islamischen Regiemen zu uns geflohen sind und davor warnen,genau wie andere Islamkritiker links liegen gelassen,oder runter gemacht werden.

    Kurz gesagt,die Islamisierung hier wird (wie bekannt) politisch vollstens vorangetrieben.

    —-

    Wie ich schon angedeutet habe,sollte natuerlich nicht den Bundeswehrsoldaten ein Vorwurf gemacht werden,sondern ganz klar der Politik.

    Unter SOLCHEN Umstaenden ist es nur eine vollkommen sinnlose Aufopferung der Leute,die sich da in Gefahr begeben,indem man sie im Glauben laesst auf Dauer irgendwas gutes fuer ihr Land,oder die Leute in Afghanistan,die von Taliban unterdrueckt werden, bewirken zu koennen

  95. Super kewil, mal wieder so ein besonders anspruchsvoller Artikel. Liest sich wie das hysterische Gezetere eines Deutschland und Europa hassenden linksversifften Rotsocken-Autors der taz.

    Vielleicht findest Du Anti-Deutsche Gesinnungsgenossen bei http://nokrauts.org/

    Vielleicht lässt Du dich auch einfach ausstopfen. Als stilles PI-Maskottchen. Oder als Mahnmal.

  96. Auf dem Bild sieht man die Fachkräfte, die uns die Politik gerne ins Land holen will.
    Ist der gepflegte Herr im Vordergrund ein Koran-Sachverständiger?

  97. #42 Lilith_1 (25. Feb 2012 09:27)

    Etwas in anderer Sache: Das Firdaus-Center (Ihr erinnert euch sicher an das islamische Bekleidungsgeschäft, dass in Hamburg-Harburg eröffnen soll…) hat auf seine Facebook-Seite eine Umfrage gestellt.
    Dort wird gefragt, ob das Center lieber öffnen oder schließen soll oder ob es den Leuten schlichtweg egal ist. Bisher gibt es 38 Stimmen für ‘ja’. Meint ihr, wir schaffen 50.000 für ‘nein’? 🙂

    Hier ist der Link:
    http://www.facebook.com/pages/MUMIN-SHOP-HAMBURG/211785962187315

    Wie will man denn auf eine „…oder…“-Frage (Zitat: „Soll das Firdaus Center nun öffenen oder schließen? Was ist eure Meinung?“) mit Ja oder Nein antworten?

    Egal, wie man da abstimmt – die können das Ergebnis eh nach belieben drehen, wie sie´s wollen.

  98. # 95 Echse

    Volle Zustimmung!!! Der damalige KGB – Chef Andropow hat das Spiel der Amerikaner durchschaut , konnte sich mit seinen Bedenken aber nicht gegen Breschnew durchsetzen . Das die Russen heute genüsslich zuschauen , wer möge es ihnen verdenken . Wer um eines kurzzeitigen Vorteils willen mit fanatischen Mördern paktiert , der hat nichts anderes verdient.

  99. Naja das Problem ist ja, hätten sich die deutschen Soldaten gewehrt, also auf den Taliban Mob geschossen würde Pistole Roth sicherlich explodieren.

    Ohne politisches Rückgrat ist eine Armee am Ende.

  100. Was sollen die Jungs denn machen? Wenn die angegriffen werde und sich wehren, werden die hier von denselben Besserwissern angeklagt die sie in den Schlamassel geschickt haben. Und warum sollen die den Kopf für eine Bevölkerung hinhalten die schon oftmals klar gemacht hat, dass die in der Steinzeit leben wollen.

    Es gibt nur eine Lösung: Sofort da raus und alle Afghanen in unserem Land nach Hause schicken.

  101. Dass Soldaten zum Kriehgführen da sind, höre ich zum ersten Mal. Bisher habe ich immer gedacht, die verteilen Bonbons und bauen Brunnen. Ob die Jungs von der Bundeswehr sich für Sozialarbeiter halten?

  102. #116 Kartoffelstaerke (25. Feb 2012
    11:58)
    „Wie will man denn auf eine “…oder…”-Frage (Zitat: “Soll das Firdaus Center nun öffenen oder schließen? Was ist eure Meinung?”) mit Ja oder Nein antworten?“

    Dieser kleine Gedankenwirrwarr liegt im Unmöglichen der Islamer sich die Feinheiten unserer Sprache an zu eigenen. Sie verstehen auch keine Ironie. Das alles ist mit ein Grund für die gewollte Verdummung der Deutschen.

  103. Der mit dem großen Rand im Vordergrund des Bildes hat wirklich einen phänomenal großen Schalltrichter. Das kommt daher, weil sie so oft Allah sagen.

  104. @ #121 Heinz Ketchup (25. Feb 2012 12:09)

    Dieser „Zapfenstreich“ ist doch eine reine Formsache, was soll’s.

  105. Moin Moin!

    Genau, BW-Soldaten raus aus Afghanistan, genauso wenig möchte ich, daß diese (Islam-)Steinzeitmenschen hier bei uns ihr Unwesen treiben…

  106. bereits gestern hat auch Welt Online darüber berichtet
    die Kommentare haben zum Teil PI Qualität:

    vor 33 Minute
    Wer dem “vollkommenen Menschen” Mohammed nachfolgt, wird wie er: ein Unruhestifter, Räuber, Mörder und Kinderschänder.
    Zum Glück machen das in Deutschland nicht alle mit 100%-igem Eifer….”

    dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen, kurz und knapp auf den Punkt gebracht
    ein Wunder ist, das dieser Kommentar überhaupt „durchkam“, wahrscheinlich hatte der mosl. Zensur-Praktikant gerade frei

  107. Glauben denn allen Ernstes hier Leute daran, dass wenn unsere Bundeswehr dort durschmarschiert wie im 3. Reich, dort irgendeine Veränderung eintritt?
    Dann Syrien, Somalia, Lybien?
    Irgendwann Ägypten?
    Nein, das Geld was dort verpulvert wird, für irgendwelche US-Ideologien, sollte man in unsere eigene, ach so nötige Innere Sicherheit stecken.
    Denn bei den ganzen U-Bahn Attacken, Vergewaltigungen und anderen Übergriffen hat diese es dringend nötig.

  108. Bundeswehrverband gegen vorzeitigen Afghanistan-Abzug

    Berlin (dpa) – Der Bundeswehrverband ist trotz der jüngsten Ausschreitungen weiter gegen einen vorzeitigen Truppenabzug aus Afghanistan. Zwar sei die Sicherheitslage nach wie vor sensibel und könne jederzeit kippen. Sie sei aber grundsätzlich nicht anders als vor den Unruhen, sagte Verbandschef Ulrich Kirsch der «Passauer Neuen Presse». Die Bundeswehr hatte sich vorgestern vorzeitig aus ihrem Camp im nordafghanischen Talokan zurückgezogen, nachdem es gewaltsame Proteste gegen Koranverbrennungen durch US-Soldaten gegeben hatte.

    http://nachrichten.t-online.de/bundeswehrverband-gegen-vorzeitigen-afghanistan-abzug/id_54284622/index

  109. # 120 Kunibert…..

    Das haben die Vertreter der“ Revolverparteien “ die unsere Soldaten nach Afghanistan geschickt haben auch gedacht . Früher hieß die Parole “ Schwerter zu Pflugscharen “ und heute “ Bonbons statt Waffen “ . Hoffentlich ist in den Bonbons keine Schweinegelantine , sonst gibt es wieder einen Untersuchungsausschuß.

  110. noch ein lesenswerter Kommentar auf WO zum gleichen Thema, vom gleichen Kommentator:

    “ Grundproblem: naive westliche Politiker glauben, man könnte die westliche, freiheitliche, aufgeklärte Demokratie zu den Menschen bringen, die geistig heute noch in der arabischen Wüste des 7. Jahrhunderts leben.
    Sie wollen sich nicht verändern, weil ihre “Religion” ihnen keine Änderung erlaubt.
    Warum ist das so schwer zu kapieren? ”

  111. 13. #13 GTA (25. Feb 2012 08:39)
    Unsere rotgrünen Gutmenschen haben absolut Recht: Islam ist Frieden und unendliche Toleranz! ———
    Bitte, #13 GTA, lüg hier nicht rum!
    Jeder, der einmal nur PI gelesen hat weiß, dass deine Aussage gelogen ist!
    Siehste das ein?

  112. Nur ein vermiedener Kampf ist ein gewonnener Kampf.

    Der Fehler liegt bereits in der strategischen Anwesenheit der Truppe ohne echten Kampfauftrag – nicht im taktisch richtigen, momentanen Rückzug der Truppe.

    Die politische Feigheit der verantwortlichen Politiker sollte man nicht „der Truppe“ zuschreiben. Meine volle Solidarität gilt den eingesetzten Soldaten.

  113. Man sollte keine Steuern mehr bezahlen damit unser Geld nicht den Muslimen im …. gestopft wird.

  114. Und sie versuchen es erneut, werte Echse, warum sonst der völkerrechtswidrige Angriff auf Lybien vor einem Jahr, warum läuft nun die Propagandamaschine gegen Syrien? Die neuen Kriege werden nicht um Öl geführt, sondern sind reine Stellvetreterkriege gegen Russland und China…

  115. @#115 potato:

    Ja, der Mann vorne ist ein Koran-Sachverständiger mit Spezialausbildung im Bereich Toleranz und Menschenrechte.

    Würde unsere Versager im Bundestag mal gerne mit dem diskutieren sehen. Er würde keines der Argumente verstehen aber sie nach der Diskussion kräftig verdreschen.

  116. #112 Marija (25. Feb 2012 11:50)

    Kleine OT-Frage: Haben Sie auf WON gestern den Kommentar geschrieben, daß Sie angesichts des Politwahnsinns aus Islam + EUdSSR + Parteiendiktatur in Deutschland Ihre eigene Oase aus Katzen, Familie, Freunden und gezielt gekündigtem Job geschaffen haben, um diesen Staat nicht weiter zu finanzieren?

  117. #95 Echse

    Guter Artikel ueber Bryinski und Afghanistan u.Taliban.

    Und hier noch ein Video von Obama ueber seinen Freund und politischen Lehrmeister Dr.Brzinski:
    http://www.youtube.com/watch?v=ASlETEx0T-I

    Da kann man Afghanistan in den 80ern,
    und Aegypten,Libyen,Tunesien,etc. von heute,vielleicht auch bald Syrien zusammen zaehlen.

    Der „Arabische Fruehling“ war nicht yufaellig.

  118. Ich glaube nicht was ich hier lese und ich verbitte mir den Begriff „Operettenarmee“!
    Beginnen wir mal mit dem Lager Talokan, ca. 60 Deutsche Soldaten haben dort Ihren Auftrag erfüllt. 70 Km entfernt von dem nächstem Lager ist diese Zahl verschwindend gering. Die Hauptstreitmacht in diesem Lager ist die Afghanische Armee (Das sind die verbündeten die einen erschießen sobald der Mob vor dem Lager steht und es bedrohlich wird). Unsere Soldaten Machen, trotz fehlender Unterstützung seitens der Politik und Bevölkerung, einen wirklich guten Job. Sie stehen bereit, kämpfen und Sterben für ein Land in dem auch die welche angeblich „Politically Incorrect“ sind, jene die sich als „anti Gutmenschen“ betrachten gegen Sie sind. Das kann doch nicht sein! Ich stehe zu unseren Soldaten, unabhängig von dem Auftrag und den oft schwachsinnigen rules of engagement an die sich unsere Truppen halten müssen.

    Der empörten Afghanischen Bevölkerung sei gesagt. Fordert von anderen nicht dass Sie für Euch sterben wenn Ihr sie am nächsten Tag selbst angreift und tötet.

    Wir stehen hinter Euch.

    http://www.support-german-troops.de/

  119. #124 Wilhelmine (25. Feb 2012 12:13)

    Er hätte ja auf diese Ehrung verzichten können, wo er sich doch so ungerecht behandelt fühlte (seine Rücktrittsrede).
    „Ich war immer ehrlich und aufrichtig und fühle mich verletzt) – oder so ähnlich…

    Gustav Heinemann z.B. hatte seinerzeit auf den Großen Zapfenstreich verzichtet. Aber Heinemann war ja noch einer der Präsidenten mit Rückgrat!

  120. die aktuellen Politiker wären gut beraten, sich V O R anstehenden Entscheidungen, in welches Land die BW zwecks Demokratietransfer und Kampf für die „Menschenrechte“ noch geschickt werden könnte, einmal ins Geschichtsbuch zu schauen, was bisher in diesem Land geschah
    nicht ein Einziger hätte dem AFG Einsatz zustimmen dürfen
    gerade Gas-Gerd Schröder, welcher seinen Vater niemals kennengelernt hat, weil dieser auf dem Balkan im 2.WK gefallen ist, müsste in dieser Frage viel sensibler vorgegangen sein, jetzt sind mehr als 50 BW Soldaten und eine Vielzahl ISAF Soldaten und viele Afg.Zivilisten tot, und nach dem Abzug der westlichen Kräfte wird alles so kommen wie es vorher war, sprich Taliban Herrschaft

  121. Noch lautet doch der Eid der Soldaten (Berufs- und Zeitsoldaten)

    „Ich schwöre, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen, so wahr mir Gott helfe.“

    Vielleicht sollten sie heute lieber einen Vertrag als Söldner unterschreiben?!

  122. #140 Echse (25. Feb 2012 12:38)
    Deswegen lautet die öffentliche und politisch korrekte ja auch, dass wir unsere Freiheit und Sicherheit am Hindukusch verteidigen.

  123. #112 Marija (25. Feb 2012 11:50)
    #102 Florlexa (25. Feb 2012 11:13)

    “ Für minderbemittelte Halbwilde bietet der Islam einfach Alles, um auf dieser Welt Befriedigung zu finden. SO EASY!“
    ———————————————–

    Vollkommen richtig!
    Mich wundert nicht,dass der Islam in gewissen Regionen auf so fruchtbaren Boden fällt.
    Es ist eine Idelogie von Wüstennomaden und apelliert an die niedrigsten Instinkte.
    Außerdem:
    Dummheit + Armut = ISLAM

  124. Unglaublich, diese Lächerlichkeit und Gutmenschendünkel, der den Geist einer Armee ins Groteske zieht und Deutschland & Europa das Schlaraffenland für Wüstensöhne aller Coleur ist, inclusive des buckelnden Habitus der herrschenden Klasse, die den roten Teppich für den herrschsüchtigen Islam bereitwillig und dumm ohne Ende ausgerollt haben! Mehr Selbstvernichtung geht nicht mehr! Allerortens hört man das höhnische Gelächter der „Bereicherer“!

  125. Überlassen wir diese Steinzeitmenschen doch sich selber, sie wollen es doch.
    Wozu da rumeiern, nur weil deutsche Politdeppen international mitspielen möchten??

  126. Na, daß Soldaten Menschen töten, gehört aber nicht zum offiziellen Bundeswehrbild. Alternativ hätte man auch die Käßfrau da abwerfen können. Mit Fallschirm. Versteht sich. Die hätte dann mit den Steinewerfern gebetet.

  127. #135 widerstand (25. Feb 2012 12:33)

    Ich habe eben das ausführliche Interview mit ZB u. a. gefunden.
    http://fau-bonn.de/intern/timo/kriege/afghanistan

    Man sollte am besten IMMER seinen eigenen Kopf benutzen, anstatt sich von den MSM aufputschen lassen. Leider tun das die meisten nicht.

    Zbigniew Brzezinski Taliban Pakistan Afghanistan pep talk 1979 ->
    http://www.youtube.com/watch?v=kYvO3qAlyTg

    Die Katze lässt das Mausen nicht:

    Brzezinski: Nutzt die Ukraine, um Rußland zu zähmen
    büso am 27. Juni 2007 • 08:29 Uhr

    „Brzezinski drängte die Abgeordneten, sich dafür starkzumachen, daß die Ukraine in die NATO gebracht wird.“

    Das sind Lumpen, die am Schreibtisch und in Hinterzimmern Kriege anzetteln. Die Propaganda erfindet die Lügen fürs Volk und macht den Gegner zur Bestie.

  128. Sie dürfen doch nicht schießen. Da ist Weglaufen angesagt. Die Frage ist nur – was machen sie dort? Bauen sie künftige Koranschulen für die Taliban?

  129. #142 survivor (25. Feb 2012 12:45) Dummheit + Armut = ISLAM —————
    Wo wir doch gerade bei der Wahrheit sind :
    Dummheit… okay, darüber hat schon Einstein Entscheidendes gesagt. (Siehe dort)
    Aber Armut? Mit dreht sich alles im Bauch!
    Wer das glaubt, der möge sich doch mal bei Google schlau machen, wie und an wen z.B.
    Gaddhaft, Gott hab ihn seelig, die Milliarden
    Dollar + Euronen verteilt hat, die das Oel ins Land spült.
    Von einer solchen finanziell bevorzugten Behandlung durch den Staat träumen in Europa sogar die Antifanten vergeblich…
    Apropos Dummheit, oder hier Unwissenheit:
    Wozu gibts denn eigentlich Google und Wiki?
    Die sind erfunden worden für Leute, die nicht mehr zur Schule gehen und dort den Lehrer fragen können.

  130. Alle Mann da raus und Claudia Roth sowie Gesine Lötzsch da runter. Da können sie dann Börek-Backkurse veranstalten und alles wird gut.

  131. Eine Armee muß kämpfen, schießen, bomben, den Feind mit allen Mitteln vernichten

    Das hatten wir doch schon mal vor ein paar Jahrzehnten. Auch die Amis haben das schon oft so gehandhabt, in Vietnam zum Beispiel. Ich kann mich nicht erinnern, dass das Erfolgsstories waren.

    Von dem hinter solchen Äußerungen stehenden Menschenbild und Verständnis von Menschenrechten, die auch im Krieg gelten, fange ich lieber erst gar nicht an.

  132. Damit die Gutmenschen begreifen, wieviele Ultraradikale wir in unserem Land haben, müßte eine Provokation mittels eines angekokelten Korans erfolgen, der nachts in den Moscheeinnenhof geworfen wurde.

  133. „Da lässt sich eine moderne Armee von mit Holzstecken bewaffnete Menschen vertreiben,“

    Tja, eine Armee ist nun einmal eine Armee und keine Polizeitruppe. Hier bräuchte man Wasserwerfer, Tränengas, Gummigeschosse – für Polizisten mit Schlagstöcken ist das schon viel zu gefährlich. Was soll denn die Bundeswehr nach Meinung des Autors tun? Mit MGs in die Menge schießen und sich dann von der 20-fachen Übermacht lynchen lassen, nachdem die letzte Patrone verschossen ist?

    „Eine Armee muß kämpfen, schießen, bomben, den Feind mit allen Mitteln vernichten – erst dann ist vielleicht Frieden möglich“

    Also das „Erfolgsmodell“ von Vietnam und Afghanistan. Wie viele Soldaten bräuchte man dafür? 5 Millionen? Jedem Afghanen seinen persönlichen Aufpasser?

    Wiedermal ein echter Qualitätsbeitrag von kewil.

    „schwule Außenminister, ihr seid megaout“

    Ich (als heterosexueller Durchschnitts-Bundesbürger) fände es schön, wenn man solche Aussagen künftig unterlassen könnte.

  134. Der Artikel zum Thema gefällt mir wieder mal.
    Geradlinig und deutlich.
    Das Geseiere einiger hier die kein Deutsches Blut für die afghanische Demokratie zu vergießen geht mir so langsam auf die Eier.
    In dem Moment wo das PI Haltung werden sollte bin ich hier raus.
    Hoffe jedoch, dass das nie passiert.

  135. Mal jenseits von Kewils Triebabfuhr: Auch im verlinkten „Hamburger Abendblatt“ ist davon die Rede, dass der Stützpunkt Talokan ohnehin geräumt werden sollte, die Bundeswehr selbst berichtet, dass…

    „…die Sicherheitslage und der Aufwuchs der afghanischen Sicherheitskräfte“ es möglich gemacht habe, „dass das PAT zum 15. Februar von seinem Auftrag entbunden wurde. Das Lager wird geräumt. Seine Auflösung ist ein deutliches Zeichen der voranschreitenden Übergabe der Sicherheitsverantwortung an die afghanischen Behörden.“

    Am 23. Februar stand der Mob vor dem Lager, „die mit der Räumung beschäftigten Kräfte verlegten daraufhin auf Weisung des Kommandeurs der Nordregion in das PRT Kundus“.

    Was stimmt also: feige davongemacht oder Abzug nur beschleunigt? Verdächtig ist, dass überall „der Lehrer Sayed Munir in Talokan“ zitiert wird, der die deutschen Soldaten „Feiglinge“ nennt – war ein dpa-Reporter vor Ort oder ist der Lehrer zur Ausschmückung frei erfunden? Wer kann sich schon anmaßen, die Wahrheit zu kennen.

  136. Ich habe nie verstanden, warum das Volk dort nicht konsequent entwaffnet wurde. Jeder Ziegenhirte rennt da mit Maschinengewehr rum.

  137. Das ist der dümmlichste Artikel seit langem! Sorry, aber wer sich etwas mit der Materie auskennt weiss, das wir nach dem 29. Kontingent Talokan planmäßig dicht machen wollten. Mal davon abgesehen ist die Entscheidung taktisch nachvollziehbar. Unsere Jungs haben sicher keine Angst vor den Afghanen, wir haben mittlerweile Verbände mit ausreichend Kampferfahrung, Mut und Durchhaltefähigkeit. Ihr könnt euch allerdings die Lage vor Ort scheinbar nicht ganz vorstellen…

  138. Im Kontext Taloqan ist Kewils Kommentar einfach unsachlich und zeugt von Unkenntnis. Genauso wie in den meisten Mainstreammedien ist dieser Bericht entsprechend nicht sachlich fundiert. Ich vermute, dass Kewil von Militär nicht viel Ahnung hat.
    Wie u.a. Bundeswehrbericht zu entnehmen ist, waren die verbliebenen geringen PAT-Kräfte bereits am 15.02. von ihrem Auftrag in Taloqan entbunden worden und mit der Räumung des Lagers beschäftigt, als die Demonstrationen bzgl. der Koran-Verbrennung vor vielen NATO-Camps plötzlich einsetzten. Deshalb war der Entschluss die Kräfte abzuziehen meiner Meinung nach korrekt, weil Taloqan nicht im Schwerpunkt irgendeiner Operationsführung liegt und das PAT sowieso geschlossen wird.
    http://www.bundeswehr.de/portal/a/bwde/!ut/p/c4/NYuxDoJAEET_aJcrjGgnobGxwAKwW2Alm8AduVslMX68e4UzyRQzb_CBZk9vmUkleFqww36U87DDsE8MLD4R64dhlZSMYA-S6IltPhowWqU5lb2K5RxJQ4QtRF3y8orRFpAJ-8LVlTsWf7lv2dxvbVceTvW1anBb18sP4iROjQ!!/

  139. Warum sollen für diese sinnlose Mission noch mehr zivilisierte Menschen sterben?
    Es reicht doch schon, wenn dem Karzai demnächst noch mehr deutsche Steuergelder in den Hintern geschoben werden.

    Raus aus Afghanistan! ***gelöscht***

  140. Einen besonderen Dank an
    #Echse und viele weitere großartige Beiträge verschiedener Kommentatoren.

    Die westlichen Demokratien haben sich verführen lassen, die
    —->ISLAM-Polit-u.Kriegs-Mord-Ideologie
    zu UNTERschätzen – was eigentlich nicht erstaunlich ist,
    da diese BÖSARTIGE Ideologie sich immer wieder als „Religion“ tarn.,

    Und auch WIR nicht MUTIG genug sind, diese LÜGE zu enttarnen!!

    Jede Unterstützung für unsere Soldaten, die daran gehindert werden, erfolgreich zu sein – und WENN sie es denn sind, (siehe Oberst KLEIN,
    wird ihnen der PROZESS gemacht!!!

    Verbrecherische und FEIGE Politiker sind die eigentlich Schuldigen!

  141. „Eine Armee muß kämpfen, schießen, bomben, den Feind mit allen Mitteln vernichten – erst dann ist vielleicht Frieden möglich, und da sind dann andere zuständig. Und wenn man dazu nicht bereit ist, sollte man zu Hause bleiben. Gleichfalls zu Hause bleiben sollte man, wenn im voraus bereits klar ist, daß man nicht gewinnen kann.“
    Darum geht es nicht, sondern darum, dass man ein Land, das einem nichts tat und nicht feindlich gesinnt ist, nicht angreift. Alles andere ist ein Kriegsverbrechen. Nürnberg II für Brandstifterin MERKEL!

  142. ALLE Soldaten die in Afghanistan kämpfen sollen sind mit Recht super frustiert (auch die aus USA, Kanada),

    WEIL ihnen die ENTSCHIEDENE Unterstützung ihrer Länder VERWEIGERT wird!

    Wenn ich nur daran denke, wie schäbig wir mit den gefallenen Soldaten umgehen – wo finden sich die ehrenden NACHRUFE in der Presse ?!!

    Für die USA übernimmt z.B. Pamela Geller in ihrem blog Atlas Shrugs die Aufgabe, Nachrufe auf gefallene Soldaten zu veröffentlichen- es ist einfach unglaublich und UNWÜRDIG von den Regierungen!!

    Die Taliban haben die letzten Tage eine bösartige PR gefahren, gleichzeitig Bedrohung und Verächtlichmachung ALLER Soldaten i.Afghanistan!!
    Leidtragende waren nicht nur unsere Soldaten!!

    Und das wird auch in Zukunft so sein, und zwar ÜBERALL wo der ISLAM HERRSCHT!!

    Die ISLAM-EISZEIT ist VOLL ausgebrochen, NICHT NUR i.Nahen Osten!

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2012/02/after-nato-blood-and-treasure-in-libya-graves-of-wwii-british-troops-smashed-and-desecrated-by-libya.html

  143. Ich muss zugeben, dass ich mich am Anfang sehr über diesen Artikel geärgert habe. Aber nicht weil der Artikel so richtig liegen würde, sondern weil er nur unglaublich dumm ist.

    Zum Glück hat die Mehrheit der Deutschen nicht die Meinung wie kewil. (Sonst könnten wir alle einpacken!!)

  144. #135 Mamme (25. Feb 2012 12:29)

    Die neuen Kriege werden nicht um Öl geführt, sondern sind reine Stellvetreterkriege gegen Russland und China…
    ————-
    Wenn man sich das überlegt, wie wenige solche Menschheitsverbrechen aushecken und viele zig Millionen in den Tod und ins Elend getrieben werden….

    Man sollte mal alle Kriege des letzten Jh. daraufhin untersuchen, wer weiss, was wir dann erfahren. Aber wir lassen ja immer noch auf uns einschlagen.

  145. Warum sollen für diese sinnlose Mission noch mehr zivilisierte Menschen sterben?
    Es reicht doch schon, wenn dem Karzai demnächst noch mehr deutsche Steuergelder in den Hintern geschoben werden.

    Raus aus Afghanistan!

  146. Dem stimme ich hier voll und ganz zu:
    Eine Armee muß kämpfen, schießen, bomben, den Feind mit allen Mitteln vernichten – erst dann ist vielleicht Frieden möglich, und da sind dann andere zuständig. Und wenn man dazu nicht bereit ist, sollte man zu Hause bleiben.

    Nur das dürfen sie ja nicht, ja niemanden etwas zu Leide tun und auf jede noch so belanglose blödsinnnige Befindlichkeit eingehen und Rücksicht nehmen …. WIE bitte soll das gehen und WAS sollen sie dann dort unten ausrichten???

    Und nebenbei bemerkt, bevore ich mich von so einem steinzeitlich irren Mob vielleicht schächten lasse weil ich mich auf Befehl von oben nicht wehren darf würd ich auch fliehen und schauen das ich irgendwie dort wegkomme.

    Das würde doch jeder normale Mensch machen.

  147. #164 voltaira (25. Feb 2012 14:19)

    Und auch WIR nicht MUTIG genug sind, diese LÜGE zu enttarnen!!
    —————-
    Das ist zwar richtig, aber wie es selbst den Mutigen ergeht, die man nicht mehr in den sozialen Verachtungstod schicken kann, hast du an Sarrazin gesehen.

    Wenn unsereiner derart aufmuckt, dann kann er sich bei der AA melden und sich bis zum Rentenalter schurigeln lassen. Arbeit findet so jemand nie wieder. Ich kenne schon solche Menschen und hätte niemals gedacht, daß das hier wie in der DDR abläuft. Es ist aber schlimmer, da immer das Hohelied von der Freiheit gekrächst wird. Und immer noch fallen etliche darauf herein.

  148. Was sollten sie denn machen, alle erschießen? Dann hätte ich aber mal gerne den Aufschrei unserer Gutmenschen in diesem Lande gesehen.

    Schaut euch doch diese zurückgebliebenen gewaltbereiten Idioten auf dem Foto an. Man sollte dort einfach abziehen, und die sich selbst überlassen, und keine Milliarden an Steuergeldern wegen einer Steinwüste verschleudern, und wegen Menschen, in deren Augen wir eh Ungläubige sind.

    Traurig ist es halt für die Menschen, die dort wirklich gerne Demokratie und Freiheit hätten, und für Frauen, die gerne als Menschen behandelt werden wollen, und nicht als Untergebene.
    Aber wir werden eh nichts daran ändern, solange es diese kranke Religion gibt.

  149. Nun kommt es wahrscheinlich zum „REINIGENDEM GEWITTER“! Die durch ihre „HEILIGE SCHRIFT“ zum Wahnsinn getriebenen müssen nun ihren Blutdurst stillen, so wie es dir gottlose S`HARIASEKTE gebietet. Sie fallen über jeden her, der ihnen über den Weg läuft! Bin mal gespspannt was passiert wenn bei uns verseuchte KORANE im Sondermüll landen?

  150. Biotte unterscheiden:
    a) „Raus aus Afghanistan!“ mag ok. sein, weil
    den Steinzeit- und Höhlenmenschen nicht zu
    helfen ist, hier geht es aber um
    b) ob wir – egal w o! – eine Operettenarmee,
    einen Haufen Feiglinge und Versager,
    haben, und keine Soldaten!, Typen nur,
    welche gar keine Militärs sind, sondern
    das als eigene Arbeitsbeschaffungsamß-
    nahme ansehen, Geld verdienen ohne zu
    kämpfen ….

    und b) ist ja wohl total richtig, diese Pfeifen werden uns nie schützen können,
    sondern swich mitsamt ihren Spielzeugwaffen in Hosen machen ….

  151. Nun, da hat sich kewil ja wieder einmal genussvoll ausgetobt.
    Wenn irgendjemand ihm ein Taschentuch reichen könnte, damit er sich den Geifer vom Mund wischen kann. 😉
    Solche Artikel sind weder für kewils, noch für das Ansehen von PI nützlich.

  152. Vorab…ich bin dagegen, dass sich unsere Soldaten in Afghanistan aufhalten.
    Afghanistan den Afghanen, es geht uns nichts an, was die bei sich im Land tun, solange es nicht gegen uns gerichtet ist.

    Aber, und da gebe ich Kewil völlig Recht, wenn sich unsere Luschenregierung entschliesst, unsere Soldaten in den Krieg zu schicken, dann müssen unsere Soldaten:
    1. Alle verfügbaren Kampfmittel benutzen dürfen, um zu siegen zu sein und sich dabei selbst zu schützen.
    2. Krieg führen. Und zwar mit allem, was da leider dazugehört. Also auch das Talibanabschiessen.

    Wenn unsere Regierung meint, man käme in Afgh. mit dem, bereits in Deutschland bei Halbzivilisieren versagenden, „deeskalieren“ und „bitte, bitte-sagen“ weiter, dann sollen das doch bitte unsere Politiker übernehmen. Schwafeln ist Sache der Politik.

    Das, was unsere Politiker in Afghanistan betreiben, ist dasselbe, was hier im Land abläuft:
    In den Staub werfen und sich im Schlamm des Gutmenschentums suhlen, um ja niemanden, und erst Recht keinen Mohammedaner, zu „beleidigen“.

    Blöd nur, dass man sich damit keinen Respekt und keine Achtung verdient sondern sich Verachtung einhandelt.
    Und das nicht nur bei Afghanen.

    Ich bin für einen Truppenaustausch.

    Unsere Soldaten zurück nach Deutschland und sozialarbeitende Multi-Kulti-Integrationsfachkräfte ab nach Afghanistan zum „auf Augenhöhe dialogisieren“ und um „interkulturelle Kompetenz“ zu betteln.

  153. Die Verweichlichung, Überzivilisiertheit und Veralberung hat das Afghanistanprojekt scheitern lassen. Man kann es eben nicht zulassen, dass Dörfer wenn die NATO da ist sagen sie seien pro westlich und Nachts regieren die Taliban wieder. Der Orientale an sich ist doppelzüngig und ersetzt eine Lüge schnell durch 10 neue. Unsere steifen, politkorrekten deutschen Offiziere konnten da nichts bewirken.

    Die römische Armee hätte schlichtweg jede Einzelperson und jedes Dorf, dass mit den Taliban kooperierte ausradiert. Dadurch wären die Kosten für einen Afghanen, mal eben die Taliban zu unterstützen wesentlich höher = Existenzverlust, was wahrscheinlich abschreckend wirkt.

    Eine diskusssionsorientierte Kuschelpolitik, nach dem Motto, wir haben euch lieb und bauen euch Schulen und Brücken und dann habt ihr uns lieb, funktioniert bei den durch jahrelangen Bürgerkrieg verhärteten Afghanen nicht.

    Zudem ist da die kulturelle Fremdheit, insbesondere durch die Religion, wie die im Artikel beschriebenen Zustände zeigen.

  154. Das hat kein Soldat verdient, dass er lächerlich gemacht wird. Dass er lächerlich IST ist ein Verdienst dieser unaussprechlich dämlichen Politik!
    Genauso lächerlich ist auch die Polizei.
    Es wird langsam Zeit für einen Deutschen-nein einen Europäischen Frühling!!

  155. So so, die schwer bewaffneten Soldaten müssen vor Steinerwerfern flüchten.
    Also vor „Gefahr“ ein Paar Steinerwerfer zu erschießen.

    Schon nach der „Kundus-Affaire“ war es jedem klar, dass die deutsche Politik in Afghanistan nicht kämpfen will. Man soll deshalb dieses Theater möglichst schnell beenden.

    Es sollen weniger demokratische Staaten einmarschieren und nach ihrer Art und Weise für Ordnung sorgen.

    Die andere Frage jedoch bleibt: WAS WIRD PASSIEREN, WENN DIE UNRASIERTEN HIER IN DEUTSCHLAND RANDALIEREN?
    DIE ANTWORT IST KLAR – NICHTS.

    Ich war nie ein Freund von Waffen, weil ich keine amerikanischen Zustände hier wollte.
    Unter solchen Umständen bleibt aber nichts anders als sich zu bewaffnen.
    Denn auf diesen Staat kann man sich nicht verlassen.

  156. Kewil’s Einschätzung der Lage ist für meinen Geschmack zu emotional.

    Im Verhältnis zwischen Staaten gibt es keine Freundschaft, sondern nur Interessen. Es geht nicht um Kategorien wie „mutig oder „feige“, „treu“ oder „untreu“. Ein Staat, der seine Truppen in einen anderen Staat sendet, muss sich bei jeder Entscheidung die Frage stellen: „Was dient unseren eigenen Interessen (am besten)?“

    Im Falle Afghanistans ist es nunmal so, dass Deutschland dort überhaupt keine Interessen hat. Was sollen wir in dieser öden, gebirgigen Halbwüste, in der die Einheimischen Amok laufen, wenn versehentlich ein paar alte zerfledderte Bücher in den Müll entsorgt werden?

    Da wir dort keine Interessen haben, ist es auch nicht gerechtfertigt, das Leben auch nur eines deutschen Soldaten aufs Spiel zu setzen.
    Wenn die Einheimischen randalieren, soll sich die afghanische Polizei darum kümmern.

    Machen wir uns nichts vor: In ihrem gegenwärtigen Zustand ist die Bundeswehr tatsächlich eine Operettenarmee, unzureichend ausgerüstet, ohne Kampfkraft und mit unmotivierten Soldaten. Die Stationierung einiger Kompanien in Afghanistan hatte doch nur den Zweck, gegenüber den USA „goodwill“ zu zeigen. Auch die Fidschi-Inseln (und andere Staaten) hatten zu diesem Zweck zeitweise kleinere Kontingente nach Afghanistan entsandt, die mittlerweile wieder abgezogen wurden.

    Ich glaube, die USA würden uns einen Truppenabzug nicht mal übel nehmen. Die brauchen da kampffähige Truppen.

  157. #178 Unzeitgemaesser (25. Feb 2012 16:06)

    Die römische Armee hätte schlichtweg jede Einzelperson und jedes Dorf, dass mit den Taliban kooperierte ausradiert.

    Interessanteweise hat NATO in Jugoslawien, Irak und neulich in Libyen ohne Rücksicht auf Verluste gebombt. Die können es also.

    In Afghanistan ist der politische Wille nicht vorhanden.
    Warum denn?
    Aber die westliche Politik ist sowieso unergründlich (siehe z.B. Kosovo, Georgien, „arabische Frühling“ usw.)

  158. 180 Lepanto
    Ich war nie ein Freund von Waffen, weil ich keine amerikanischen Zustände hier wollte.
    Unter solchen Umständen bleibt aber nichts anders als sich zu bewaffnen.
    Denn auf diesen Staat kann man sich nicht verlassen.

    Da habe ich schon in den 80er Jahren gut vorgesorgt. Möchte nicht mit meiner Familie irgendwann islamischen Horden unbewaffnet gegenüberstehen.

    Von mir gibt es aber dann keine Gummigeschosse!!!

  159. @#121 Heinz Ketchup
    Ich denke die türkische Nationalhymne oder was von Tarkan würden am besten passen .
    Möglicherweise kann man das Heeresmusikchor aber auch Koranverse aufsagen lassen .

  160. Afghanistan soll reich sein an Bodenschätzen. (Gold,Öl) ist immer ein Grund mit Truppen die Bohrungen zu schützen.
    Der Bruder unseres früheren MP Balkenende ist schon seit Jahren in Afghanistan mit Ölbohrungen beschäftigt. Vielleicht hatten die „Grünen“ Wehrmachtsschutz nötig für eine neu entdeckte Abart Juchtenkäfer. Das ist doch Menschenleben wert!

  161. @ #30 Eurabier (25. Feb 2012 09:02)
    Es war die rotzgrüne Buntesregierung, die 2001 die Bundeswehr an den Hindukusch schickte, zum Kuschen!

    Das war damals auch notwendig wegen der Bush-Doktrin, denn Bush hatte nach dem 11.September 2001 angekündigt nicht nur die Terroristen zu jagen, sondern auch die Statten, die Terroristen beherbergen.
    Da aber einige der Terroristen in Deutshcland gelebt hatten, war damals auch Deutschland auf der potentiellen Feindesliste.
    Um da wieder runter zu kommen, musste es ein deutliches Signal der aktiven Unterstützung geben, daher auch Schröders Spruch mit der „uneingeschränkten Solidarität“ inklusive Militäreinsatz.

  162. Wohin man nur schaut: überall nur haßverzerrte Gesichter, aus denen das wahre Antlitz des ISLAM ersichtlich ist!

  163. Vielleicht hätte man sich vor Kriegsbeginn mal bei Theodor Fontane informieren sollen:

    Das Trauerspiel von Afghanistan

    Der Schnee leis stäubend vom Himmel fällt,
    Ein Reiter vor Dschellalabad hält,
    „Wer da!“ – „Ein britischer Reitersmann,
    Bringe Botschaft aus Afghanistan.“

    Afghanistan! Er sprach es so matt;
    Es umdrängt den Reiter die halbe Stadt,
    Sir Robert Sale, der Kommandant,
    Hebt ihn vom Rosse mit eigener Hand.

    Sie führen ins steinerne Wachthaus ihn,
    Sie setzen ihn nieder an den Kamin,
    Wie wärmt ihn das Feuer, wie labt ihn das Licht,
    Er atmet hoch auf und dankt und spricht:

    „Wir waren dreizehntausend Mann,
    Von Kabul unser Zug begann,
    Soldaten, Führer, Weib und Kind,
    Erstarrt, erschlagen, verraten sind.

    Zersprengt ist unser ganzes Heer,
    Was lebt, irrt draußen in Nacht umher,
    Mir hat ein Gott die Rettung gegönnt,
    Seht zu, ob den Rest ihr retten könnt.“

    Sir Robert stieg auf den Festungswall,
    Offiziere, Soldaten folgten ihm all‘,
    Sir Robert sprach: „Der Schnee fällt dicht,
    Die uns suchen, sie können uns finden nicht.

    Sie irren wie Blinde und sind uns so nah,
    So lasst sie’s hören, dass wir da,
    Stimmt an ein Lied von Heimat und Haus,
    Trompeter blast in die Nacht hinaus!“

    Da huben sie an und sie wurden’s nicht müd‘,
    Durch die Nacht hin klang es Lied um Lied,
    Erst englische Lieder mit fröhlichem Klang,
    Dann Hochlandslieder wie Klagegesang.

    Sie bliesen die Nacht und über den Tag,
    Laut, wie nur die Liebe rufen mag,
    Sie bliesen – es kam die zweite Nacht,
    Umsonst, dass ihr ruft, umsonst, dass ihr wacht.

    „Die hören sollen, sie hören nicht mehr,
    Vernichtet ist das ganze Heer,
    Mit dreizehntausend der Zug begann,
    Einer kam heim aus Afghanistan.“

    Theodor Fontane (1859)

  164. Das Kredo der modernen Bundeswehr heisst:

    gib Zeichen wir weichen

    hat nichts mehr mit der respektierten Tradition Preussischer Streitkraefte gemeinsam.

  165. Sollen sich doch die Musels zwischen Istanbul und Islamabad selber in die Luft sprengen, ihre Frauen durch Tschadors und Burkas verhüllen, sich gegenseitig massakrieren, die Sharia in Muselland anwenden und im tiefsten Mittelalter leben ,aber sie haben nichts im europäischen, christlichen Abendland verloren.
    ***gelöscht***

  166. Lassen wir doch dieses Geschwafel über ein „Weglaufen vor Steinewerfern“ oder eine „schmähliche Niederlage“ und schon ganz über „steife, politkorrekte Offiziere“ weg.

    Der gesamte Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan war von Anfang an militärisch überflüssig.
    Die Amerikaner konnten und können unsere Soldaten und/oder unsere Waffen dort nicht wirklich brauchen. Die sind selber bestens ausgerüstet, koordiniert und versorgt. Da sind unsere System beinahe schon im Weg.
    Laßt Euch nichts anderes erzählen.

    Was die Ausrüstung, Ausbildung und Organisation der Bundeswehr angeht sind wir immer noch nicht von der Armee weg, die im kalten Krieg dazu da war sich hier in Deutschland festzubeißen und den Boden zu verteidigen. Die Bundeswehr ist immer noch nicht dafür ausgerüstet, weltweite Einsätze durchzuführen. Ganz im Gegensatz zu den US-Streitkräften.

    Was das „Weglaufen“ angeht: Was bitte hätten die Soldaten denn tun sollen ?
    Das Feuer aus Maschinengewehren eröffnen ?
    Granatwerfer einsetzen ? Schwachsinn. Denn genau das erhoffen sich die talibanischen Darhtzieher hinter den „Demonstrationen“ doch. Denen sind einige verbrannte Korane doch völlig egal. Die wollen zerfetzte afghanische Zivilisten sehen. Vor allem auf den Fernsehbildschirmen.

    Die Entscheidung, den Außenposten aufzugeben, war das einzig Vernünftige.
    Am Besten wäre sogar ein sofortiger Abbruch des Einsatzes, der nur unnötig das Leben deutscher Soldaten und Zivilisten kostet.
    Das verschwendete Geld kann die Bundeswehr weiß Gott besser verwenden, als es für zurückgebliebene Religionsfanatiker aus dem Fenster zu werfen.

    Natürlich müssen dann auch die üppig fließenden Unterstützungsgelder für die afghanische „Regierung“ und die diversen NGOs hier im Land bleiben.
    Das träfe die dort hinten viel schmerzhafter als einige Garben aus einem MG.

  167. Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam

    Dem wahren Gesicht des Islam begegnet man nicht auf der deutschen Islamkonferenz. Man begegnet ihm in Ländern wie Pakistan. Dieser Islam richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben – gegen Demokraten, gegen Atheisten und vor allem gegen Frauen. Und die Welt schaut wie paralysiert zu.

    Auch wenn die meisten Muslime es nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran. Er richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben und handeln, also gegen Demokraten, abendländisch inspirierte Denker und Wissenschaftler, gegen Agnostiker und Atheisten. Und er richtet sich vor allem gegen Frauen…

    http://www.welt.de/politik/article1500196/Der_Terror_kommt_aus_dem_Herzen_des_Islam.html

  168. #191 Bartholomaeus

    Da gebe ich dir völlig recht. Ferner nehmen unsere Politdeppen eher den Tod der Bundeswehrsoldaten in Kauf, als das nur einem Moslem auf den Zeh getreten wird.
    Als Bundeswehrsoldat nehme ich lieber die Flucht, als hinterher vom ganzen Bundestag gegrillt zu werden.

  169. #189 rockymountain (25. Feb 2012 18:11)

    „Das Kredo der modernen Bundeswehr heisst:

    gib Zeichen wir weichen

    hat nichts mehr mit der respektierten Tradition Preussischer Streitkraefte gemeinsam.“

    Du hättest die 300 Steinewerfer selbstverständlich mit MG-Feuer weggemäht und dafür in der Heimat einen Tapferkeitsorden erwartet …

  170. #162 Anti-EU (25. Feb 2012 13:57)

    „Das ist der dümmlichste Artikel seit langem! Sorry, aber wer sich etwas mit der Materie auskennt weiss, das wir nach dem 29. Kontingent Talokan planmäßig dicht machen wollten.“

    Ich stell dem mal die These entgegen, dass jeder, der klar denken kann, zu dem Ergebnis kommen muss, dass der gesamte Afghanistan-Einsatz grundsätzlich kostspieliger Schwachsinn ist.

  171. #158 Jochen10 (25. Feb 2012 13:50)

    „Das Geseiere einiger hier die kein Deutsches Blut für die afghanische Demokratie zu vergießen geht mir so langsam auf die Eier.
    In dem Moment wo das PI Haltung werden sollte bin ich hier raus.“

    Dann geh dein eigenes Blut für abwegige Vorstellungen opfern und komm nicht wieder, danke!

  172. #198 Rechtspopulist (25. Feb 2012 19:07)

    Natürlich ist dieser ganze Einsatz kostspieliger Schwachsinn! Grundsätzlich ist es auch Zeit das wir diese Herrenmenschen einfach sich selbst überlassen, ohne jegliche Hilfen.

    Mir geht es ausschliesslich darum wie in diesem Beitrag über unsere Truppe geschrieben wird, und DIESE Aussagen sind schlichtweg falsch! Ich schei**e auch auf Afghanistan, aber unsere Soldaten machen einen guten Job da unten!

  173. Was wollen die Bundeswehrbübchen und -mädchen jetzt dort noch erreichen, wo sie jeder afghanische Ziegenhirte für feige Hosenscheißer hält?

    Da hilft auch das ganze martialische Auftreten, mit verspiegelter Sonnenbrille und Rambo-für-Arme-Getue nicht mehr.

    Die haben sich unsterblich lächerlich gemacht und man duldet sie allenfalls noch als Geldgeber. Wenn sie bald ohnehin ganz abrücken müssen, wird man sie vielleicht nicht einmal auf dem Rückzug angreifen, sondern sie einfach wie geprügelte Hunde abziehen lassen, weil man sie ohnehin nicht mehr ernst nimmt.

    Schlimm, was aus deutschem Soldatentum geworden ist. Gut, daß Großväter dieser Soldätchen das nicht mehr erleben mußten.

  174. Der Sündenfall begann, als sich schon Deutschland beim Irak-Krieg raushielt und man den Amerikanern den Dreckjob machen ließ. Da begann schon die Spaltung und Uneinigkeit der westl. Welt und seither ist dieser Graben immer breiter geworden. Entweder am Anfang geschlossen und energisch dem Feind zuleibe rücken, und das ohne Pardon, ein Zögern, ein Spalten der Kräfte durch linke Ideologien und dümmlichen Pazifismus erzeugt nur Schwäche, – und die haben wir heute zur Genüge, und so, seit 10 Jahren hat sich der Feind daran gelabt und hat reichlich Zeit gehabt, sich zu dem zu machen, was er heute ist: Weltbedroher Nr.1

  175. #86 0Toleranz (25. Feb 2012 10:43)
    Das schreibt wieder einer über Afghanistan, der davon keine Ahnung hat, genauso wie die meisten Mainstreammedien auch.
    Wie bereits erwähnt, war der Abzug aus dem relativ unbedeutenden Taloqan ohnehin geplant. Das war ein kleines Lager, das nicht im Schwerpunkt der Operationsführung lag.
    Kewil beleidigt mit der Bundeswehr auch die einzigen Deutschen, die noch bereit sind Entbehrungen auf sich zu nehmen und wissen zu kämpfen, insbesondere die Männer der Task Forces die in Kunduz und Baghlan Operationen durchführen.

    Die folgenden, bisher so noch nie gezeigten Aufnahmen aus dem Einsatz (Ausrücken aus dem Lager unter Feindeinsicht) lassen ermessen, welche hervorragende Arbeit die Truppe leistet und welchen zum Teil unmenschlichen Strapazen sie ausgesetzt ist:

    http://www.youtube.com/watch?v=lO-u-efN_9k

  176. #202 UP36 (25. Feb 2012 19:45)
    Der Sündenfall begann, als sich schon Deutschland beim Irak-Krieg raushielt und man den Amerikanern den Dreckjob machen ließ. Da begann schon die Spaltung und Uneinigkeit der westl. Welt und seither ist dieser Graben immer breiter geworden. Entweder am Anfang geschlossen und energisch dem Feind zuleibe rücken, und das ohne Pardon, ein Zögern, ein Spalten der Kräfte durch linke Ideologien und dümmlichen Pazifismus erzeugt nur Schwäche, – und die haben wir heute zur Genüge, und so, seit 10 Jahren hat sich der Feind daran gelabt und hat reichlich Zeit gehabt, sich zu dem zu machen, was er heute ist: Weltbedroher Nr.1

    Der Irak-Krieg von Bush-Junior (2003) kam erst nach dem Afghanistan-Krieg (2001).

    Der Krieg von Vater Bush zu Beginn der 90-er Jahre wurde von Großkanzler Kohl – mit dem deutschen Scheckbuch – ganz alleine bezahlt (über 17 Milliarden D-Mark).

  177. Nur für den Fall, dass einige Bomben_und Granaten_Strategen es noch immer nicht erkannt haben: Der Einsatz in Afghanistan war von vornherein zum Scheitern verurteilt.

    Es ging niemals darum, eine findliche Streitmacht zu besiegen. Die westlichen Truppen wurden von der regulären afghanischen Regierung ins Land gerufen. Sie sollten dem afghanischen Staate helfen, die chaotischen Zustände im Land unter Kontrolle zu bringen und eine stabile, handlungsfähige Staatsmacht aufzubauen.
    Da aber die afghanische Regierung, mittlerweile unter dem gewählten „Staatsoberhaupt“, Karzai sowohl weiterhin hilflos ist, als auch überhaupt kein Interesse an einer Demokratie westlichen Musters hat, haben die westlichen Truppen keine Chance.

    Gegen wen sollen sie denn „kämpfen, schießen und bomben“? Welchen Feind sollen sie denn „mit allen Mitteln vernichten“ ?
    Unsere „Hurra_vorwärts_zum-Sturmangriff_Verfechter sollten verstehen, daß es dort keine Front gibt. Es gibt keine militärischen Strukturen, die zerschlagen werden können.
    Derjenige, der heute auf Dich schießt, kann derselbe sein, der Dir morgen lächelnd auf der Straße begenet. Noch schlimmer. Der afghanische Regierungssoldat, der morgens mit Dir einen Checkpoint aufbaut kann Dir nachmittags in den Rücken schießen.
    Die Talibantrupps verziehen sich nach einem Überfall schleunigst wieder in ihre Dörfer, verbuddeln die Kalashnikov und sind plötzlich wieder Bauern. Oder sie sind zwei Tage später wieder in Pakistan, wo sie mit offenen Armen empfangen und reichlich versorgt werden.

    Die afghanische Regierung, vom Präsidenten bis zum kleinsten Beamten sind durch und durch korrupt. Denen geht es nicht um Demokratie, sondern um die Profite für den eigenen Clan. Welchem Gewerbe ging der Bruder des Präsidenten nach ?

    Die wenigen Einzelnen, die ehrlich an einer Verbesserung interessiert sind, sind auch gleichzeitig völlig in familiäre und Clansabhängigkeiten verstrickt und riskieren ihr Leben, wenn sie aufmucken.

    Diese armen Trottel, die jetzt auf der Straße herumtoben und -schreien sind meistens zu blöde oder ungebildet um eine Koranausgabe von einem Autoersatzteilkatalog unterscheiden zu können. Einige von ihnen schreien nur, weil sie „gute Moslems“ sein müssen/b>.

    Die Millionen und Abermillionen von Hilfsgeldern versickern in den undurchschaubaren Kanälen der afghanischen und NGO-Hilfsprojekten.

    Und dafür sollen deutsche Soldaten sich abknallen lassen ?
    Wem ist damit geholfen ? Ist damit auch nur eine winzige Bedrohung der Bundesrepublik oder der deutschen FDGO abgwandt worden ?

    Einen wichtige Grundsatz haben unsere PolitikerInnen unseren Soldaten verweigert:

    Lass Dich niemals auf einen Kampf ein, den Du nur verlieren kannst.

  178. Verdammt.
    Bitte an die Administratoren: Führt eine Art Vorachu ein, damit solche Fehler wie der mit der Fettschreibung vorher abgefangen werden können. Entschuldigung. 🙁

  179. Peter Scholl Latour bemerkte einmal zu recht, das die Bundeswehr in Afghanistan eine sich selbst finanzierende Söldnertruppe im Auftrag der USA ist !
    Dumm nur, das der deutsche Steuerzahler für die bis jetzt entstandenen Kosten in Höhe von mindestens 7 milliarden Euro aufkommen muss.

    Was für eine Fehlinvestition…

Comments are closed.