Am 23. Februar findet in Berlin ein zentraler „Festakt zum Gedenken an die Opfer des rechtsextremen Terrors“ mit Bundeskanzlerin Angela Merkel als Rednerin statt. Weiter rufen unter anderem die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und die Gewerkschaften für 12 Uhr zu einer „Gedenkminute für die Opfer des rechtsextremen Terrors“ auf. Innerhalb einer achtjährigen Mordserie sind einer „Nationalsozilistischer Untergrund“ genannten Gruppe nach dem heutigen Stand der Ermittlungen neun Einwanderer und eine deutsche Polizistin zum Opfer gefallen.

Vorneweg: Ganz sicher sind es abscheuliche Mord-Taten, die hier von einer kleinen Gruppe Krimineller, die sich für Robin Hood gehalten haben müssen, begangen wurden. Sie in die selbe staatsbedrohliche Liga wie die RAF „hochzuschreiben“, wie dies augenblicklich geschieht, halten wir gleichwohl für nicht angemessen. Es ist erkennbar, dass damit vor allem das Ziel verfolgt wird, jegliche legitime Einwanderungs- und Islamisierungskritik mundtot zu machen.

Darüber hinaus vermissen wir eine ähnliche offizielle Anteilnahme gegenüber den Opfern islamischer oder linker Gewalt (z.B. Polizisten am 1. Mai, nächtliche U-Bahn-Nutzer, etc.) und gegenüber denen einer skandalösen, weit überdurchschnittlichen „gewöhnlichen“ Straffälligkeit vieler in Deutschland lebender Einwanderer-Gruppen.

Darum rufen wir unsere Leser auf, sich morgen der allseits von staats- und betriebswegen verordneten Gedenkminute nicht heimlich oder offen zu verweigern, sondern diese – jeder für sich im Stillen – auszuweiten auf ALLE Opfer von Gewalt und Terror jedweder Couleur.

Wir sind der Meinung, dass es keine Opfer erster und zweiter Klasse geben darf!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

167 KOMMENTARE

  1. „Wir sind der Meinung, dass es keine Opfer erster und zweiter Klasse geben darf!“

    Sehr gut!
    DER Meinung bin ich auch.
    Mein Mitgefühl mit den Hinterbliebenen ALLER Opfer von Terrorismus und Extremismus!

  2. Wir sind der Meinung, dass es keine Opfer erster und zweiter Klasse geben darf!

    Meinen herzlichen Dank an http://www.pi-news.net !

    Mein Gedenken gehört auch: Hamburg – Thomas M. (44) starb, weil er Jugendlichen kein Geld schenken wollte. Jetzt spaziert sein Peiniger in die Freiheit.

    Am 12. Juni 2009 am Bahnhof Harburg. Onur K. (heute 19) und Berhan I. (20) schnorren Dachdecker Thomas M. um 20 Cent an. Als der 44-Jährige sich weigert, ihnen das Geld zu geben, prügeln und treten sie auf ihn ein, bis er besinnungslos am Boden liegen bleibt. Drei Wochen später stirbt Thomas M. an seinen schweren Verletzungen.

    http://www.bild.de/regional/hamburg/urteil/nach-bgh-entscheidung-bewaehrung-20-cent-killer-21407290.bild.html

  3. Die Nürnberger Sonderkommission „Bosporus“ zweifelt an den sogenannten Ermittlungen…
    hat aber Redeverbot

  4. Da morgen – auch hier in Hamburg – nur den Opfern des sog. Rechtsextremismus gedacht werden soll, nicht aber den Opfern islamischer Gewalt gegen Inländer, sehe ich es nicht ein, mich an diesem Spektakel zu beteiligen. Ich werde dann arbeiten oder Mittag essen, je nach Lage.

    Wie wir von den Antifanten jedes mal zu hören bekommen, können Deutsche per Definition keine Opfer sein, noch nicht mal Opfer 2. Klasse.

    Vor knapp 2 Jahren wurde ein deutscher Jugendlicher in der U-Bahnstation Jungfernstieg völlig grundlos und überraschend durch einen afghanischen jugendlichen Intensivtäter erstochen. Er hatte gegen diesen hinterhältigen, feigen Angriff keine Möglichkeit sich zu wehren. Damls gab es keine Gedenkveranstaltungen, Lichterketten, Demonstrationen oder sonstiges. Auch die U-Bahnen und Busse des HVV sind nicht stehengeblieben.

    Man kann wegen dieser Heuchelei nur noch brechen.

  5. Es ist einfach unglaublich, wie ungleich in der Zwischenzeit Bewohner dieses Landes behandelt werden.

  6. Wir sind der Meinung, dass es keine Opfer erster und zweiter Klasse geben darf!

    Einer der besten und ein sehr wichtiger Artkel von PI-News. Danke!

    Mein Gedenken dem schwer verletzten Maler.

    http://www.bild.de/regional/berlin/koerperverletzung/maler-geselle-ins-koma-15996752.bild.html

    …und dem auf Dauer behinderten und berufsunfähigen 44 jährigen Vater von 4 Kindern.

    Kölner Koma-Schläger kommt wieder einmal frei

    Intensivtäter Erdinc S. wurde vom Gericht nach Hause entlassen – trotz Schuldspruchs

    Mindestens 18 Mal wurde gegen Erdinc S. bereits wegen schwerer Körperverletzung und Raub ermittelt. Oft stand er vor Gericht und wurde schuldig gesprochen. Auch zur Bewährungsstrafe wurde er schon verurteilt, weil er einen 44-Jährigen vor den Augen seiner vier Kinder ins Koma geschlagen hatte.

    http://www.welt.de/wams_print/article3166939/Koelner-Koma-Schlaeger-kommt-wieder-einmal-frei.html

  7. „Darum rufen wir unsere Leser auf, sich morgen der allseits von staats- und betriebswegen verordneten Gedenkminute nicht heimlich oder offen zu verweigern“

    ein weitere Schritt in Richtung Döner-Mord-Gläubigkeit!

    „Vorneweg: Ganz sicher sind es abscheuliche Mord-Taten, die hier von einer kleinen Gruppe Krimineller begangen wurden.“

    So so, und wo sind die gerichtsverwertbaren BEWEISE, wer ist (bis jetzt) angeklagt oder verurteilt worden ??

    hier wird langsam, aber sicher auch „relativiert“, wie arm ist das denn?

    Gedenkminute, NEIN DANKE !!

    nützt aber nix, die nächste von staatswegen verordnete folgt auf dem Fuße („Fukushima“), keine Chance, diesem Idiotismus noch zu entkommen…

    Deutschland hat fertig!!

  8. Morgen findet in Berlin ein zentraler „Festakt zum Gedenken an die Opfer des rechtsextremen Terrors“ mit Bundeskanzlerin Angela Merkel als Rednerin statt.

    Eigentlich hätte ja Merkel’s Pudel, der gewesene Bundespräsident Islam-Wulff die Rede halten können. Das wäre sein Event gewesen.

    Hätten die Staatsanwälte in Hannover nicht noch eine Woche warten können? Diese Spielverderber.

    Ironiemodus off

  9. Eine Widerwärtigkeit diese Einteilung in zu betrauernde Opfer von Rechtsradikalen und völlig zu vernachlässigende Opfer durch ebenso rechtsnationale aber deutschenfeindliche Migranten.

    Habe heute gelesen
    seit 1990 190 tödliche Gewaltakte gegen Ausländer

    im gleichen Zeitraum 7500 tote Deutsche durch Migrantengewalt.

    Getrauert wird aber morgen selektiv um 9 Einwanderer und eine deutsche Polizistin, getötet durch verbrecherische Einzeltäter.

    Die anderen Opfer hätten halt nicht auf die Straße gehen, U-Bahn fahren, dumm deutsch gucken, gerade im Weg stehen oder Mädchen sein dürfen.
    Ich glaube und fasse es einfach nicht.

  10. Aller Wahrscheinlichkeit nach waren die drei Personen Anhänger des Nationalsozialismus, also einer der menschenverachtendsten Ideologien überhaupt.

    Wenn sie die Morde begangen haben (was mMn nicht endgültig sicher ist), dann sind sie aber doch eher Serienmörder als Terroristen, oder?

    Das macht die Morde natürlich keinesfalls weniger schlimm, aber es reduziert die politische Dimension.

  11. „Es steht außer Zweifel, dass zehn politisch motivierte Morde – dabei sind Anschläge in Köln und Saarbrücken nicht mitgezählt – in ihrer Qualität und Ausmaß bisher für Deutschland unvorstellbar waren. Feige Morde bei denen Türken und Muslime ausschließlich aufgrund ihrer Herkunft und Religion zum Ziel geworden sind.“

    http://www.zentralrat.de/19829.php

    „ES STEHT AUSSER ZWEIFEL….“

    (laut Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V.)

    schon klar, ne?

  12. Ich find’s auch unglaubwürdig.
    Die Presse berichtet von der Zschärpe als Täterin, obwohl noch nichts klar ist,
    die beiden „Täter“ sollen eine Polizistin ermordet
    haben, um an eine Waffe zu kommen, obwohl jeder
    Hells Angel oder kriminelle Kurde eine Waffe hat,
    ich glaub da ist was faul im Staate.

    Ich glaub auch nicht mehr an den Selbstmord von
    Richterin Heisig.
    Mehrere Tage im dichtbesiedelten Berlin vermisst und dann fast neben ihrem Auto erhängt ufgefunden.
    Glaub ich nicht mehr.
    Obwohl ich nicht im Kopp-Verlag lese und obwohl ich keine Anhängerin von Verschwörungstheorien bin.

  13. Noch hat kein Gericht, noch hat keine amtliche Ermittlungsbehörde tatsächlich festgestellt, dass diese zehn Morde von diesen drei oder mehr Menschen begangen wurden…

    In dubio pro reo, gilt anscheinend nicht für jeden.

  14. Warum wird den Opfern des rechtsextremen Terrors gedacht, obwohl bislang keine Verurteilung vorliegt?
    Bisher bin ich immer davon ausgegangen, daß bis zum Urteil die Unschuldsvermutung gilt.
    Gruselig, diese absurde Theater, in dem es gar nicht um die Opfer zu gehen scheint, sondern um eine Selbstinszenierung unserer Politclowns.

  15. @ #16 eo (22. Feb 2012 22:10)

    Wir sind halt das dressierte Volk.

    Ich hab eben den entsprechenden Beitrag in der Spätausgabe der Aktuellen Kamera 2, früher auch als Heute-Journal bekannt, gesehen. Im Moment bin ich gerade damit beschäftigt, meinen Blutdruck wieder runter zu regeln.

  16. Wo sind die Gedenkminuten für die Gewalt von Migranten? Wo war der Aufschrei, bei dem toten Italiener?
    Wegen neun Toten, zugegeben schlimm, in zehn Jahren so ein Aufschrei? Wir haben im Jahr 2300 Morde, zugegeben ein Jeder zuviel, aber das sind in zehn Jahren über 20000 Morde. In meinen Augen lächerlich, was da veranstaltet wird.

  17. idea meldet;

    Rechtsextremes Denken und Handeln sind mit dem christlichen Glauben unvereinbar. Das erklären der EKD-Ratsvorsitzende, Präses Nikolaus Schneider (Düsseldorf), und der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch (Freiburg), anlässlich der Gedenkveranstaltung für die Opfer der Morde der Gruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) am 22. Februar in Berlin.

    Schneider und Zollitsch sind auf dem linken Auge blind. Wissen die nicht, dass auch linksextremes Denken und Handeln mit dem christlichen Glauben unvereinbar sind !

  18. Darum rufen wir unsere Leser auf, sich morgen der allseits von staats- und betriebswegen verordneten Gedenkminute nicht heimlich oder offen zu verweigern, sondern diese – jeder für sich im Stillen – auszuweiten auf ALLE Opfer von Gewalt und Terror jedweder Couleur.

    Entweder ich ignoriere die Aktion oder sage meine Meinung. Im Stillen werde ich garantiert nichts machen.
    Ist die DDR reloaded? Oder das Dritte Reich?

  19. #24 mvh (22. Feb 2012 22:17)

    Bisher bin ich immer davon ausgegangen, daß bis zum Urteil die Unschuldsvermutung gilt.

    Die Unschuldsvermutung gilt nur, wenn man als Bio-Kartoffel von Ali, Yussuf und Moha-mett den Schädel zu Brei getreten bekommt.

  20. #10 Nix denken (22. Feb 2012 22:04)

    “Vorneweg: Ganz sicher sind es abscheuliche Mord-Taten, die hier von einer kleinen Gruppe Krimineller begangen wurden.”

    Die Aussage ist doch völlig korrekt. Morde wurden begangen und die sind per Definition Unrecht. Egal von welcher Seite an wem begangen und aus welchem Grund.

    Den Opfern kann ich gedenken.

    Trotzdem werde auch ich mich nicht beteiligen, denn es wird nur der Opfer des vermeintlich rechten Terrors (und hier greift ihr Kommentar wieder, in Bezug auf Beweise, Prozesse, Urteile, etc.) gedacht, d.h. die Opfer werden ideologisiert.

  21. #22 muezzina (22. Feb 2012 22:14)

    „ich glaub da ist was faul im Staate“

    besser hätte es wohl Niemand formulieren können, DANKE!!

  22. (anti) deutsche Politik wird in Washington, Brüssel und Ankara gemacht. Glaubt ihr denn bei das Theater würde bei anderen Nationalitäten gemacht? Deutschland würde 1973 an Die Türkei verkauft. Und Europa an den Islam. Dann floss das Öl wieder. Oder was meint ihr denn was sonst der Preis war

  23. Bei den seit dem Jahr 2000 laufenden Ermittlungen in einer mysteriösen Mordserie gibt es möglicherweise eine neue Spur, so die heutige Presse. 2007 übermittelte das türkische Landeskriminalamt ein Bericht, das aber von einem Drogenkrieg ausging.
    Fahnder der Ermittlungsgruppe „Ceska“ im Bundeskriminalamt (BKA) gehen laut „Spiegel“ dem Verdacht nach, dass der Mord an neun Männern in ganz Deutschland im Zusammenhang mit Wettbetrügereien und verschobenen Fußballspielen stehen könnte. Das BKA wollte sich allerdings unter Hinweis auf die Ermittlungen nicht zu dem Bericht äußern.

    Die Polizei erfuhr dem „Spiegel“ zufolge am 7. Oktober bei einer Telefonüberwachung von einem Mord in der Türkei, für den ein mutmaßlicher 42-jähriger türkischer Wettpate als Auftraggeber genannt wurde. Auch weitere Telefonate aus dem Umfeld der Wettmafia zu diesem Mord seien abgehört worden, berichtet der „Spiegel“.
    Das türkische Landeskriminalamt hatte bereits 2007 einen Bericht abgegeben, die damals zu einem anderen Schluß kam
    Dem Bericht der Zeitung „ZAMAN“ vom Oktober 2007 zufolge, hatte das türkische Landeskriminalamt Ihre Ermittlungsergebnisse über die Döner-Morde an die ermittelnden Behörden in Deutschland übermittelt. In der Zusammenfassung dieses Berichts des türkischen Landeskriminalamts (KOM) an das Bundeskriminalamt in Deutschland, sah man einen Zusammenhang zwischen den „Döner-Morden“ sowie dem Drogenmillieu in Europa, mit einem Familienclan aus Diyarbakir. Dem Bericht zufolge wurden die 8 Opfer der „Döner-Morde“ zu Verteilern im Drogenmillieu gezählt. Die Opfer sollen zudem Schutzgelder an die PKK in Europa und dem Familienclan in Diyarbakir gezahlt haben.
    Das Landeskriminalamt in der Türkei hatte damals ermittelt, dass ein Familienclan in Diyarbakir einen Drogenring in Europa aufbauen wollte. Als die erhofften Erlöse aus dem Drogenmillieu ausblieben, die PKK den neuen Verteilerring erpresste, soll die Familie die Morde beauftragt haben. Die Kaltblütigkeit mit der die Opfer am helligten Tage ermordet wurden, ließen schon zuvor vermuten, das nur professionelle Täter in Frage kommen. Das BKA und die Nürnberger Kripo tappten zunächst im dunkeln, da es keine Zeugen und Hinweise gab. Alle Morde wurden dem Bericht nach, mit drei verschiedenen Pistolen der tschechischen Marke Ceska (7.65mm.) begangen. Der Bericht wurde damals über das BKA an den Nürnberger Kripo-Chef Wolfgang Geier übermittelt.
    Der Bericht der KOM ging dabei auf die 8 Opfer ein, die demnach Drogenverteiler gewesen sein sollen. Dabei soll die Terrororganisation PKK, Schutzgelder von den Opfern genommen und so das Millieu versucht haben zu übernehmen. Die erfolgreichen Ermittlungen im Drogenmillieu in der Türkei und Festnahmen hätten dem Bericht zufolge, die Drogenverteilung sowie die Einnahmen der Terrororganisation seit längerer Zeit massiv gestört. In dieser Phase habe der Familienclan in Europa Fuß fassen wollen und einen neuen Drogenring aufgebaut, Schutzgelder erpresst. Die ermittelnden türkischen Behörden gingen deshalb davon aus, dass dabei ein Drogenkrieg zwischen der PKK und dem Familienclan ausbrach und die Drogenverteiler in diesem Drogenkrieg getötet wurden. Die Ermittler gaben an, dass für die Morde ein 5-köpfiges Mordkommando vom Familienclan beauftragt wurde. Die Morde selbst wurden immer von einem Täter dieses Teams mit drei verschiedenen Pistolen der Marke Ceska begangen. In dem Bericht wurden die Täter sowie der Familienclan namentlich aufgeschlüsselt und die Nürnberger Kripo davon unterrichtet.

    ************

    Ist das völlig vom Tisch? Was ist mit diesen Ermittlungsergebnissen?

    Ich verstehe es einfach nicht. Es wird total unter den Tisch gekehrt. Auch die so hilfreiche Türkei und deren Deutsche Bürger erwähnt es mit keinem Wort!!!!

  24. #23 MR-Zelle (22. Feb 2012 22:16)

    „Noch hat kein Gericht, noch hat keine amtliche Ermittlungsbehörde tatsächlich festgestellt, dass diese zehn Morde von diesen drei oder mehr Menschen begangen wurden…

    In dubio pro reo, gilt anscheinend nicht für jeden.“

    EBEN!!

  25. „Innerhalb einer achtjährigen Mordserie sind dieser Gruppe nach dem heutigen Stand der Ermittlungen neun Einwanderer und eine deutsche Polizistin zum Opfer gefallen.“

    Der „Stand der Ermittlungen“ ist der, dass derzeit – jedenfalls noch – keine Anklage erhoben werden kann. Mehr kann man seriöserweise nicht sagen. Warten wir’s ab.

  26. Was für ein schönes Bild!

    Angie (anscheinend) am Boden zerstört, Welli mit neuer Brille, der Stabsarzt in fast militärischer Haltung, Christel Schröder ihren Schoß (schon wieder?) beschützend, der Herr daneben in „hoffentlich gleich vorbei“-Haltung und der Rest, besonders die unvermeidbare Lautschnarre-Heusenberger, völlig respektlos daneben…

    Deutschland lebt!

  27. Nun werden die Opfer auch noch mißbraucht für die weitere Durchsetzung des Sozialismus/Kommunismus.

    Wann hätte es je eine Gedenkfeier für die Opfer von Ausländergewalt, deren es viele gibt, gegeben?

  28. Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich und einige Gleichgesinnte hier des öfteren werben. Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt.
    Also sollten, nein, müssen wir mehrere Positionen, die unsere Interessen vertreten, ganz vorne haben.
    Wir würden uns auch um weitere Unterstützung sehr freuen.
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Daddy

  29. @ #35 Eurakel (22. Feb 2012 22:27)

    Warum haben wir in dieser Heuchelrepublik kein Gesetz, das die Leugnung des Genozids an den Armeniern verbietet???

    Ganz einfach, weil wir dann offen zugeben würden, dass es außer uns Deutschen noch weitere böse Völker gibt, die andere Völker ermorden.

    Außerdem würden Onkel Kolat und seine Freunde so ein Gesetz hier in Deutschland nicht so gerne sehen. Die Onkels werden dann ganz böse und das geht nun mal gar nicht…

  30. #36 Nola (22. Feb 2012 22:29)

    „Ist das völlig vom Tisch? Was ist mit diesen Ermittlungsergebnissen?

    Ich verstehe es einfach nicht. Es wird total unter den Tisch gekehrt.“

    das ist doch der „Witz“ an der Sache, kapiert?

  31. Ein weiterer Tag an dem ich mich jetzt jedes Jahr dafür schämen soll wie böse meine Heimat ist ????

  32. #38 Enoch Arden (22. Feb 2012 22:30)

    „Der “Stand der Ermittlungen” ist der, dass derzeit – jedenfalls noch – keine Anklage erhoben werden kann. Mehr kann man seriöserweise nicht sagen. Warten wir’s ab.“

    , bis die „Beweise“ von interessierter Seite passend gemacht wurden“ …

  33. “Noch hat kein Gericht, noch hat keine amtliche Ermittlungsbehörde tatsächlich festgestellt, dass diese zehn Morde von diesen drei oder mehr Menschen begangen wurden…

    In dubio pro reo, gilt anscheinend nicht für jeden.”

    Ist das nicht etwas zu viel verlangt, dass sich Kämpfer gegen Rechts™ auch noch an geltendes Recht halten sollen?
    Das Ganze ist doch nur eine linke Wellnessveranstaltung.

  34. #42 TheWizard (22. Feb 2012 22:36)

    „Ein weiterer Tag an dem ich mich jetzt jedes Jahr dafür schämen soll wie böse meine Heimat ist ????“

    zum wiederholten Male: Das ist doch der „Witz“ an der ganzen Sache!

  35. In den 8 Jahren dieser Morde des Naziterrors sind nach Internetquellen zusammengezählt, 27 Frauen durch männliche Verwandten getötet worden. Im Namen der „Ehre“.
    Aber diese Opfer einer importierten Unkultur sind für unsere Politeliten und den gleichgeschalteten gesinnungsmedien nicht mal erwähnenswert…

    Heuchelei und Volkserziehung. Wie in der Sowjetunion, China oder Nordkorea. Das Volk wird irgendwann das eigene Denken aufgeben und alles glauben, was die Organe des Zentralkommittees verkünden.

  36. Ich möchte ja Nix beschwören; aber sollte man nicht vielleicht erstmal gerichtsfeste Ermittlungsergebnisse abwarten, bevor man in Staatstrauer verfällt?
    .
    Wie peinlich wäre es denn, wenn es gar keine NSU-Opfer gäbe?? So ganz 100%ig ist das ja wohl noch nicht auszuschließen, oder?

    _________
    😕

  37. Schließe mich an, dass es keine Opfer 1. und 2. Klasse geben darf.

    Aber ich finde es ist eine Schande, dass den Opfern von Kulturbereicherern nicht eine einzige Silbe an Gedenken zu Gute kommt.

    Als Deutscher im eigenen Land zählt man halt nicht. Ich darf schön meine Abgaben abdrücken und habe mich dem Muselmanen zu beugen. Und dabei gefälligst zu lächeln.

    Meine Gedanken sind um 12 Uhr bei allen Opfern die durch unsere Bereicherer zu Schaden gekommen sind. Meine Wünsche sind bei unseren Herrschenden, dass sie endlich mal selbst die Erfahrung durch Bereicherung erleben dürfen.

    Und wem auch immer es hier in Deutschland nicht gefällt nach den Regeln des GG zu leben, der darf gerne das Land verlassen. Hier wird niemand angekettet um zu bleiben!

  38. #50 Graue Eminenz (22. Feb 2012 22:48)

    Wie peinlich wäre es denn, wenn es gar keine NSU-Opfer gäbe?

    Als ob du das je erfahren würdest….aus unserer Presse….

  39. Über 10 Jahre verstreute Einzelfälle.
    Riesenwelle sogenannter Migrantenverbände.
    Nichts Genaues weiß man überhaupt gar nicht.
    Fazit: Die können morgen alleine feiern. Ich beteilige mich höchstens mit kritischen Anmerkungen zu dieser Farce und deutlichen Hinweisen auf die zahllosen einheimischen Opfern zugewanderter Gewalt.
    Dieses Schmierentheater sollte mit Verachtung gestraft werden.
    Tja, da hätte der bunte Wulff wohl seine große Stunde gehabt, wenn ihm die Staatsanwaltschaft nicht hineingefunkt hätte.

  40. Hallo Niflheim,
    falls Sie hier mitlesen, die Auflösung Ihres Rätsels vom bereits geschlossenen Strang „Deutschland wird abgeschafft – was kann ich tun?“:
    Das Zitat stammt von Thomas Mann. Ich finde es paßt auch für dieses Thema hier.

    Zur Erinnerung:
    #166 Niflheim (22. Feb 2012 19:59)

    Von welcher Person stammt folgendes Zitat?

    “Es ist schwer zu ertragen. Aber was es leichter macht, ist die Vergegenwärtigung der vergifteten Atmosphäre, die in Deutschland herrscht. Das macht es leichter, weil man in Wirklichkeit nichts verliert. Wo ich bin, ist Deutschland. Ich trage meine deutsche Kultur in mir. Ich lebe im Kontakt mit der Welt und ich betrachte mich selbst nicht als gefallenen Menschen.“

  41. Wie wäre es auch mit einem Gedenken der Opfer von „Ehren“morden?

    Allein 2012 gibt es bis jetzt bereits wieder vier, Tendenz steigend:

    Ehrenmorde 2012:

    Dilara Ö.

    http://www.ehrenmord.de/doku/zwoelf/doku_2012.php

    geboren: 1992
    Mordversuch: 1. Januar 2012
    Wohnort: Steinbüchel (Leverkusen)
    Herkunft: unklar
    Kinder: 1 Tochter (zur Tat 2 J.)
    Täter: ihr Mann Yusuf (zur Tat 36 J.)

    zu Dilaras Geschichte

    Abdoal / Abdelkader D.

    geboren: 1976
    erschossen: 1. Januar 2012
    Wohnort: Hildesheim / Sarstedt (Niedersachsen)
    Herkunft: Syrien
    Kinder: 5 oder 6 (zur Tat 3-12 J.)
    Täter: Mohammed O., Ehemann von Abdoals Geliebter

    zu Abdoals Geschichte

    Aylin

    geboren: 1983
    fast erstochen: 28. Januar 2012
    Wohnort: Köln-Holweide
    Herkunft: Türkei
    Kinder: keine gemeinsamen, sonst unklar
    Täter: ihr Lebensgefährte Ahmet D. (zur Tat 41 J.)

    zu Aylins Geschichte

    Fauzia

    geboren: 1980
    erstochen: 3. Februar 2012
    Wohnort: Werther (Gütersloh)
    Herkunftsland: Kurden / Jesiden, vermutl. aus Syrien
    Kinder: 3 Töchter (zur Tat 10, 13, 15 J.)
    Täter: ihr Mann Bedil (zur Tat 36 J.)

    zu Fauzias Geschichte

    „…und wenn nicht, dann knallen wir den ab. Und wir knallen auch sie ab. Dann ist die Ehre wieder sauber.“

    http://www.youtube.com/watch?v=DcJ799x2pfo#t=0m35s

    „Das Gleiche wie ein deutsches Familiendrama.“ – haha, dass ich nicht lache.

    Sch… politisch korrekte Gutmenschenpropaganda.

  42. #50 Graue Eminenz (22. Feb 2012 22:48)

    Wie peinlich wäre es denn, wenn es gar keine NSU-Opfer gäbe?? So ganz 100%ig ist das ja wohl noch nicht auszuschließen, oder?

    Hauptsache ist, die hatten ihre Betroffenheitsshow. Die Wahrheit steht dann auf Seite 7 ganz unten.
    Wer weiß denn schon, dass Ludwigshafen 2008 kein Anschlag war.

    Von diesem verlogenen Schmierentheater bekomme ich Magenschmerzen. Ich muss immer an den verletzten Maler und die anderen Opfer denken.

  43. #50 Graue Eminenz (22. Feb 2012 22:48)

    „ch möchte ja Nix beschwören; aber sollte man nicht vielleicht erstmal gerichtsfeste Ermittlungsergebnisse abwarten, bevor man in Staatstrauer verfällt?
    .
    Wie peinlich wäre es denn, wenn es gar keine NSU-Opfer gäbe?? So ganz 100%ig ist das ja wohl noch nicht auszuschließen, oder?“

    EBEN, aber die „Schuld“ wird uns schon noch eingebleut werden, wetten?

  44. @ #50 Graue Eminenz

    Sie dürfen versichert sein, dass „Beweise“ jeglicher Art noch geliefert werden.

    Hat man das Lebkuchenmesser schon vergessen?

  45. #12 Nix denken

    Volle Zustimmung. Dieses politisch initiierte Konstrukt „NSU“… Bin kein Verschwöhrungstheoretiker, aber es ist schon auffällig, wie es doch wirkt, wenn die Medien nur immer fleißig die Taten als die dreier vermeintlich Rechtsextremer hinstellen. Obwohl nichts bewiesen ist, fangen auch viele bei PI mittlerweile an, die Tatumstände als Gegeben hinzunehmen und zu übernehmen.

  46. Sie haben für die Fraktion die Verhandlungen zum Untersuchungsausschuss Rechts-Terrorismus geführt: was wird seine Aufgabe sein?

    „Seine wichtigste Aufgabe wird sein, dazu beizutragen, das gesellschaftliche Klima zu verändern. Nie wieder darf der Staat bei rechtsextremen Gewalttaten wegsehen und nie wieder dürfen diese über Jahre von Medien als „Döner-Morde“ verharmlost werden Für DIE LINKE geht es beim Ausschuss nicht nur um die Aufklärung des Versagens der Sicherheitsbehörden, sondern auch darum offen zu legen, welche gesellschaftlichen Bedingungen rechtsextreme Einstellungen begünstigen.“

    http://www.linksfraktion.de/interview-der-woche/untersuchungsausschuss-gesellschaftliches-klima-aendern/

    Was diese Kranken unter „verändern“ verstehen, dürfte hinlänglich bekannt sein…

  47. Ich denke auch an hunderttausende Opfer deutschfeindlicher Gewalt und täglicher deutschfeindlicher Hetzjagden.

    Ich denke auch an alle Europäer, die täglich unter dem Ansturm kulturfeindlicher Gewalt Hab und Gut und Leben verlieren.

    Ich denke auch an alle Christen, die täglich weltweit Opfer werden.

    Ich denke auch an einen europaweiten institutionalisierten Gedenktag, der das derzeitige alptraumhafte Geschehen im Abendland zum Thema haben wird.

  48. Wissen wir wirklich, daß es die zweit toten Neo-Nazis waren?

    Was ist aus sämtlichen Spuren, die man vorher hatte, geworden? Hat die Polizei ein Jahrzehnt lang falsche Fährten verfolgt? Und niemanden ist etwas aufgefallen?

  49. An Sylvester war ich im Mainzer Theater (es gab die Léhar-Operette „Eva“). Zu diesem Anlass hat vor der Auführung der Intendant eine kurze Ansprache gehalten. Er sagte „2011 war ein Jahr mit 2 schlimmen Ereignissen – dem Reaktorunglück von Fukushima und die Mordserie von Rechtsradikalen“. Da war ich kurz davor, vor Wut auf die Bühne zu stürmen …

  50. Laut Bundeskriminalamt gab es im Jahr 2010 in der BRD 814 Mordopfer. Statistisch gesehen war also bereits am 05.01.2010 das zehnte Mordopfer des Jahres zu beklagen. Oder andersherum betrachtet: Die zehn Toten, die morgen geehrt werden sollen, repräsentieren gerundete 0,1 % der in dem nämlichen Zeitraum ermordeten. Es zeugt also von bodenloser Menschenverachtung, sich diese zehn Menschen herauszupicken, aus dem alleinigen Grund, dass einem das in’s politische Tagesgeschäft passt. Und übrigens: was, wenn es gar keine Neonazis waren? Bislang ist anscheinend nichts bewiesen. Was für ein erbärmliches Spiel mit den Angehörigen der Opfer, wenn sich am Ende doch herausstellt, dass der Täterkreis nicht rechtsextremistisch gewesen ist.

  51. #71 fabulus (22. Feb 2012 23:17)

    Diese angeordnete Trauer erinnert doch sehr an Nordkorea, irgendwie

    Mich erinnert dieses Schauspiel an den Reichstagsbrand, irgendwie..

  52. hier ‚mal ‚was zum Thema „Staatstrauer“ „Kommunismus“ „Sozialismus“ bei Tante Google :

    http://tinyurl.com/6o6zty8

    tagelanger Frust ist garantiert, sorry!

    (Parallelen zu heutigen „Vorkommnissen“ wären selbstverständlich rein zufällig!)

  53. „Alle Morde wurden dem Bericht nach, mit drei verschiedenen Pistolen der tschechischen Marke Ceska (7.65mm.) begangen.“

    Und deshalb mußte dann die Polizisten sterben, weil man ihre Waffe benötigte? Wohl kaum.

    Die Ermittlungen durch den Generalbundesanwalt sind noch nicht abgeschlossen. Ist der auch weisungsgebunden?

  54. Wenn man den beim Blog von J. Lau (http://blog.zeit.de/joerglau/2012/02/17/nach-wulffs-rucktritt-was-angela-merkel-den-nsu-opfern-sagen-muss_5445 ) den Hinweis auf den Aufsatz bei doriangrey gelesen hat: http://www.doriangrey.net/index.php?issue=11&page=article&p=2&id=z&c=3 ,
    lest den Aufsatz von doriangrey, m.E. die beste Darstellung ; dazu die Materialien bei http://machtelite.wordpress.com/2011/11/21/der-suizid-von-bohnhardt-und-mundloswas-geschah-am-4-11-in-eisenach/ .
    Im Compact Magazin 1/2012 waren einige instruktive Artikel von J. Elsässer und G. Wisnewski (Auszug hier: http://juergenelsaesser.wordpress.com/2012/02/04/nsu-geheimdienst-phantom-und-sympathisantenhatz/#more-4102 ).
    Wenn man die Darstellung bei doriangrey gelesen hat, weiß man, daß die ganze Geschichte mehr als dubios ist und für Gedenkminuten kein Platz ist.

  55. Sieht eher aus als ob alle dastehen und darum bitten das Öl bitte nicht noch teurer zu machen …denn faschistischer Terror wie auch immer er sich darstellt …ist „diesen“ doch relativ egal bzw sie können ihn gar nicht erkennen?

  56. Vorneweg: Ganz sicher sind es abscheuliche Mord-Taten, die hier von einer kleinen Gruppe Krimineller, die sich für Robin Hood gehalten haben müssen, begangen wurden.
    ——————–

    @ PI,
    Richtig muss es heißen: …vielleicht begangen wurden.

    Oder reiht sich PI jetzt auch in die Reihe derer ein, die ohne Beweise angebliche Täter präsentieren? Ich hoffe, nicht.

  57. C*DU- Genossin…

    John fordert Gedenkstätte für Opfer der Zwickauer Terrorzelle

    „BERLIN. Die mutmaßlich von der sogenannten Zwickauer Terrorzelle ermordeten Opfer sollen nach dem Willen ihrer Angehörigen eine Gedenkstätte erhalten. Eine solche Einrichtung würde ein Zeichen setzen, sagte die von den Bundesministerien des Innern und der Justiz eingesetzte Ombudsfrau für die Hinterbliebenen, Barbara John, der Nachrichtenagentur dapd.
    „Wir müssen uns vor Augen halten, daß diese Mordserie nach den Morden der RAF den zweit schlimmsten Einschnitt in der Geschichte der Bundesrepublik markiert“, betonte die frühere Ausländerbeauftragte Berlins.
    „Vorbei und vergessen, das darf auch aus meiner Sicht nicht geschehen“
    Die Angehörigen der Opfer wollten dazu beitragen, Rassismus in Deutschland zurückzudrängen, erläuterte die CDU-Politikerin. Viele wünschten sich daher einen öffentlichen Gedenkort für ihre Angehörigen: „Vorbei und vergessen, das darf auch aus meiner Sicht nicht geschehen.“
    Da fünf der insgesamt zehn Morde in Bayern begangen worden waren, habe John beim Freistaat angefragt, ob dieser bereit sei, eine entsprechende Gedenkstätte einzurichten. Es seien aber auch andere Bundesländer denkbar.
    Sie hoffe zudem, daß auch nach der Gedenkfeier für die Opfer am Donnerstag die Anteilnahme an den Verbrechen nicht gleich wieder abebbe. Rassistische Menschenfeindlichkeit finde in Deutschland nach wie vor einen Nährboden, warnte John.“ :mrgreen:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M56346bb320b.0.html?PHPSESSID=a43ceb03f97cc8b8e273e4434c1eac2d

  58. Merkel und Co sind Rassisten.
    Nicht einmal weil sie keine Sekunde lang an die Deutschen Opfer gedenken.
    Nein, Merkel und Co sind Rassisten, weil sie für die Morde und Gewaltverbrechen von Migranten an Deutschen verantwortlich sind.
    Denn Merkel und Co holen die Facharbeiter zu Millionen ins Land, sorgen dafür dass die Facharbeiter bei Gericht Mohammedanerbonus erhalten, sorgen für alle Sonderrechte für Mohammedaner, schieben nicht einen mohammedanischen Gewaltverbrecher ab und strafen alle diejenigen, die es nur wagen diese Zustände anzuprangern(siehe Sarrazin).

    Nicht die Mohammedaner werden uns die Islamisierung bescheren. Nein, der Islam wäre ein Witz ohne willige Helfershelfer wie Merkel, Wulff, Schäuble und Co. Gäbe es keine Quotenregelung und Sonderrechte würden Mohammedaner keine Ämter im öffentlichen Leben beanspruchen können.
    Der Islam wäre ein Witz, wenn Merkel und Co Gesetze und Recht anwenden würde.
    Merkel und Co tun alles dafür, dass Deutschland den Mohammedanern auf einen Silbertablett serviert wird und die Deutschen ausgerottet werden.
    Wie sonst ist es zu erklären, dass der 20 Cent Mörder zu 2 Jahre auf Bewährung verurteilt wurde?
    Wie sonst ist es zu erklären, dass Komaschläger mit ellenlagen Strafregister immer wieder zu Bewährung verurteilt werden.

    Bei sogenannten Neonazis kann Merkel und die Justiz knallhart durchgreifen.
    Bei Mohammedanern nicht.
    Merkel und Co sind übelste Rassisten.
    Voller Hass auf ihr Volk.

  59. #52 Graue Eminenz

    Wie peinlich wäre es denn, wenn es gar keine NSU-Opfer gäbe?? So ganz 100%ig ist das ja wohl noch nicht auszuschließen, oder?

    Dafür hat sich die vereinigte PC-Mafia bereits zu weit aus dem Fenster gelehnt und sich zu früh festgelegt. Aus dieser Chose kommen sie nicht mehr raus – so oder so! Sollte es nachweislich auf eine Drogengeschichte unter Türken oder Kurden hinauslaufen und die drei Zwickauer tatsächlich unbeteiligt sein, wäre das die endgültige Bankrotterklärung unseres sogenannten Rechtsstaates samt seiner selbsternannten Eliten.
    Wie schrieb nochmal Frank Fahsel, Richter a.D. am Stuugarter Landgericht in einem Leserbrief an die SZ:
    Ich war von 1973 bis 2004 Richter am Landgericht Stuttgart und habe in dieser Zeit ebenso unglaubliche wie unzählige, vom System organisierte Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen erlebt, gegen die nicht anzukommen war/ist, weil sie systemkonform sind. Ich habe unzählige Richterinnen und Richter, Staatsanwältinnen und Staatsanwälte erleben müssen, die man schlicht “kriminell” nennen kann….
    In der Justiz gegen solche Kollegen vorzugehen, ist nicht möglich, denn das System schützt sich vor einem Outing selbst – durch konsequente Manipulation. Wenn ich an meinen Beruf zurückdenke (ich bin im Ruhestand), dann überkommt mich ein tiefer Ekel vor “meinesgleichen”.

    Dem ist nichts hinzuzufügen…

  60. Wie viele Opfer entstanden in der Zeit, als eine kleine Gruppe von Neonazis (vielleicht 5) 9 Menschen umbrachten, ohne nennenswerte Unterstuetzung der Gesellschaft,
    kann das jemand beziffern?

    Verursacht von Muslemen aus allen Teilen des Globus, die hier ohne Kenntnisse fuer ein high tech Land aufgenommen wurden, (In der Regel Anaqlphabeten) durch Vollversorgung von Hartz 4, Wohnungsgeld, Kindergelder etc.
    sichergestellt, dass sie keine Anstrengungen unternehmen muessen, um sich durch Integration, Lernen der Landessprache einzubringen, stattdessen auf Arbeitslos machen koennen und ansonsten in der Parallelwelt des Islam untertauchen.

    Opfer von Gewalttaten, Ehrenmorde, Kosten fuer Jugendprobleme, Justiz und Polizeikosten etc.

  61. Die Türken und die wirklichen Mörder (evtl. Wett- oder Drogenmafia) werden sich kaputt lachen, dass sie die Deutschen wieder einmal vorführen und immer weiter unter Druck setzen können.

    Wo sind die Beweise, die eine solche Gedenkfeier rechtfertigen?

    Ich schäme mich für Deutschland.

  62. Zehn Kerzen sind mir zu wenig.

    Und Kerzenständer mit 7510 Kerzen sind nicht handelsüblich.

    Also muss die medienwirksame Selbstkasteiung unserer Polit-Flagellanten und die damit einhergehende Schuldzuweisung an unser Volk und die Schuldanerkennung durch unsere Polit-Flagellanten leider ohne mich stattfinden.

  63. Vielleicht kommt fünf Minuten vor Beginn der Gedenkfeier ein Ermittler hechelnd angelaufen und legt eindeutige Beweise vor.

    Beweise zu erfinden dauert halt etwas länger
    🙂

  64. Also auf diesem „Rosarote-Panther“-Videos haben sich die Zwickauer Neonazis schon zu den Morden bekannt, oder nicht?

  65. Eine grausame Veranstaltung.

    Nicht das ich es den Opfern abspreche, doch sehe ich den Titel der Veranstaltung falsch gewählt.

    „Gedenkminute für die Opfer des rechtsextremen Terrors“

    Schreibt doch selbst der weit links stehende Kölner Stadt Anzeiger heute.

    Ermittler kommen nur langsam voran
    Die Ermittler kommen im Fall von Beate Zschäpe und ihren Freunden Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt nur mühsam voran. Es bleiben Fragen über Fragen. Doch mangelnden Eifer kann man den Ermittlern nicht vorwerfen.

    und weiter im Text…

    Weder wissen sie sicher, ob der NSU ein Hirngespinst durchgeknallter Neonazis war oder eine tatsächlich existierende Terrorzelle, noch vermögen die Ermittler den vermeintlichen NSU-Mitgliedern und ihren angeblichen Unterstützern bislang eine konkrete Tatbeteiligung in den einzelnen Mordfällen zweifelsfrei nachweisen.

    Es wurde also nach wie vor nichts nachgewiesen, alles basiert nur auf Mutmaßungen gemixt mit Rechtenhass und Sippenhaft.

    Ich hoffe, das nie etwas anderes rauskommen wird. Das würde einen Bruch in der Republik verursachen und viele Bürger würden der Illusion beraubt, das man ihnen die Wahrheit erzählt.

    Von daher sehe ich solche Veranstaltungen, so wie auch Entschädigungszahlungen und Bittstellung, als falsch an.

  66. Heute hörte ich im Radio DLF folgenden Bericht aus Köln, aus der Keupstraße.
    Man rühmt sich dort als „Klein-Istanbul“.
    Türkischer Geschäfte und Lokale in bunter Farbenpracht mit vielfältigen Gerüchen und exotischen Eindrücken – und dort explodiert ein Sprengkörper.
    Und: Die Täter haben den besten Zeitpunkt ausbaldowert, nachmittags, 16.00 Uhr, wo die meisten Menschen dort unterwegs sind.

    Da kommen also drei Ortsfremde aus Sachsen hunderter Kilometer gefahren und baldowern unbemerkt die Keupstrasse aus, um herauszukriegen, wann es die meisten Menschen treffen würde.

    Und jetzt aufgepasst: Jeder, der damals verletzt wurde, hat 5.000 Euro erhalten!

    Den ehemaligen politischen Gefangenen der DDR wurde in unendlich vielen Widerspruchs- und Gerichtsverfahren bescheinigt, dass sie sich in ERholungsheimen befanden, statt in DDR-KZ mit Schicht-Zwangsarbeit sogar an Wochenenden, von Arbeitssicherheit keine Spur!

  67. Bei bisherigen Ermitlungstand bleibe ich bei der Meinung: Die Morde an den ausländischen Geschäftinhabern waren keine Morde auf fremdenfeindlichen Motiven heraus.

    Für einen Ausländer zu töten, fahre ich nicht wie wild durch die Republik und suche zufällig Geschäftsinhaber aus. Nicht, wenn ich über ein Jahrzehnt ein Dutzend Banken im Umkreis von 50km überfallen habe.

  68. #95 Eurakel (23. Feb 2012 00:26)

    Solche Fälle werden oft bei WDR-DOMIAN berichtet. GAnz junge Mädchen werden jeden Tag vom Vater und den Brüdern geschlagen und getreten, um den Fötus zu ermorden.
    Wo hat es jemals solche Taten in Europa gegeben? Weder bei den alten Germanen noch bei den Römern usw.

    Man kann es nicht fassen, welche Mord- und Foltermethoden hier GEBILLIGT werden, angesichts unserer Geschichte.

  69. Wir sind der Meinung, dass es keine Opfer erster und zweiter Klasse geben darf!

    Der Meinung bin ich auch. Aber in einem Land, in dem es auch Täter erster, zweiter, dritter, vierter, fünfter… Der Mathematiker würde sagen: „n“ter-Klasse gibt (mit Deutsche stets = n+1), verwundert das doch niemanden mehr. Oder?

  70. #93 Thomas_Paine (23. Feb 2012 00:17)

    Du meinst die Videos von den feuerfesten Festplatten aus Neuschwabenland, welche Temparaturen standhielten, die Schusswaffen aus Stahl unbrauchbar machten?

    Ja, ich weiss, das ist überspitzt, aber die veröffentlichen Ermittlungsergebnisse mannicheln doch sehr.

    Und ich habe mir die eindringlichen Ermahnungen von „Grünen“, Roten und sonstigen Gutmenschen gut gemerkt und habe gelernt, dass das Vorverurteilen von mutmasslichen Verbrechern, auch von Neo-Nazi-Verbrechern, weder rechtsstaatlich noch moralisch vertretbar ist und dass man immer die Urteile am Ende der Gerichtsverhandlungen abwarten muss, bevor man Schuldzuweisungen betreibt.

    Auch bei Neo-Nazis sollten rechtsstaatliche Grundsätze gelten.
    Nach dem Gerichtsurteil kann man wegen Mordes und sonstigen Kapitalverbrechen Verurteilte von mir aus zum Schafott geleiten.

  71. #88 HKS (23. Feb 2012 00:03)

    Gibt es eine (Foto-)Kopie dieses Leserbriefs an die SZ irgendwo im Internet? Als .jpg- oder .gif-Datei?

    Ich hätte da einige Bekannte, denen ich das gerne geben würde.

  72. Werde mal dran denken wenn ich vor dem Frühstück pinkeln gehe.
    Ich spühl’s auch runter.

    #8 PI-User_HAM (22. Feb 2012 22:01)

    Dieses trifft genau ins schwarze.Genau auch meine Gedanken.

  73. Vorneweg: Ganz sicher sind es abscheuliche Mord-Taten, die hier von einer kleinen Gruppe Krimineller, die sich für Robin Hood gehalten haben müssen, begangen wurden.

    Ganz sicher???

    DIE ANKLAGE WIRD VERMUTLICH ERST IM HERBST ERHOBEN.
    http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/neonazi-morde-anklage-vermutlich-im-herbst-1.2719212

    Über den Prozess ist überhaupt noch keine Rede.
    Also, zurzeit ist nichts sicher.

    Bei dieser Entschuldigungshysterie im Voraus handelt es sich um eine offensichtliche politische Kampagne, und zwar um eine sehr schlechte. Da waren sogar die DDR-Ideologen Propaganda-Meister verglichen mit bunten Amateuren (verloren haben sie trotzdem).

    Diese Kampagne soll man entweder ignorieren oder aktiv dagegen protestieren, z.B. durch offenes Gedenken von Opfern der islamischen Gewalt.

  74. # 88 HKS

    Dieser Leserbrief steht in vielen Bereichen für das Rechtssystem der BRD . In einer gelenkten Demokratie ist es offenbar nur ein kleiner Schritt zur gesteuerten Justiz . Was Kisten Heisig nur andeutete , sagt dieser Richter a.D. in aller Offenheit. Als jemand der zwei Systeme erlebt hat kann ich nicht mehr so genau sagen , welches System den größeren Ekel in mir auslöst.

  75. Dönermorde sind mir Schnurz piep egal.
    Döner kann mann nicht umbringen.Die sind schon tot.
    Vielmehr quält mich die Frage, wer das tote Meer umgebracht hat und warum ?

  76. Wieder ein Tag wo ich mich immer mehr schäme eine Deutsche zu sein.Ich gedenke um 12 an die Opfer von Migrantengewalt.
    Es ist nur noch zum Kotzen.Entschuldigt bitte diesen Ausdruck,aber etwas anderes geht nicht.

  77. Man will mit dieser endlos langen moralischen Ausschlachtung der Mord-Serie die komplette autochthone Bevölkerung demütigen und erniedrigen! Die Bevölkerung wird seit Jahren mit einem stetig wachsenden Berg von Kollektivschuld beladen. Man fühlt sich darunter nur noch klein und wie gelähmt. Genau das gewünscht, weil man so sicherstellt, dass der Einzelne nicht mehr aufmuckt. Ich habe es einfach nur noch satt!!

  78. Ich denke auch, wir sollten allen Opfern von Gewalt gedenken !
    Betreffs der sogenannten NSU-Morde hege ich erhebliche Zweifel an der offiziellen Berichterstattung. Von Anfang an hatten sich die MSM und die Blockparteien zu schnell auf die rechtsextreme Ecke festgelegt, aus der sie nicht mehr herauskommen ohne ihre Manipulationen einzugestehen. Dies würde aber das System zerstören und davor haben sie massive Angst. Deshalb müssen sie ihre einseitige Propaganda fortsetzen. Und sie haben erfolgreiche Vorbilder, siehe Putin, siehe China. Langsam werden sich die Systeme und deren Unterdrückungsmethoden angleichen. Eine neue Religion entwickelt sich, die Anbetung der MSM-Partei. Der Ungläubige landet auf dem Scheiterhaufen.
    Deshalb zurück zu GOTT, zu Jesus, nicht als Religion verstanden, sondern als wahre Herren, denen wir uns freiwillig mit unseren Herzen unterordnen, die uns nicht manipulieren durch irgendwelche Kirchen und Vereine.

  79. Ich kann kein vergleichbares Beispiel in der Geschichte finden.

    Noch nie in der Geschichte hat sich eine herrschende Gruppe freiwillig selbst gedemütigt, und zwar für Taten, die sie selbst weder begangen noch gebilligt hat, und bei denen gar nicht klar ist, was eigentlich geschah.

    So kann man nicht regieren.

    Diese herrschende Klasse hat weder Verstand noch Selbstachtung, und wird deshalb auch von niemandem geachtet.
    Sie ist degeneriert.
    Sie wird nicht lange an der Macht bleiben können.

  80. „Meistens ist es nur ein Funke, der eine Scheune zum brennen bringt“ alte Volksweisheit.
    Es gibt immer wieder Äußerungen die doch eigentlich einen Aufschrei der Empörung initiieren müssten.
    Müntefering erwähnte nach der Wende nun müsse vom gesamten deutschen Volk eine Verfassung gewählt werden. NICHTS
    Schäuble gab zu das wir Deutsche nichts als Sklaven sind. NICHTS
    Nun werden den Sklaven Morde an ihren Herren vorgeworfen, diese werden entschädigt, es wird den Sklaven auferlegt derer zu gedenken.
    Unbewiesene Morde werden als Anlass genommen allen Sklaven die Schuld einzureden. was passiert? NICHTS
    Alte Volksweisheiten sind Mist!!

  81. #115 Lepanto (23. Feb 2012 03:07)

    Ich kann kein vergleichbares Beispiel in der Geschichte finden.

    Noch nie in der Geschichte hat sich eine herrschende Gruppe freiwillig selbst gedemütigt, und zwar für Taten, die sie selbst weder begangen noch gebilligt hat, und bei denen gar nicht klar ist, was eigentlich geschah.

    So kann man nicht regieren.

    Diese herrschende Klasse hat weder Verstand noch Selbstachtung, und wird deshalb auch von niemandem geachtet.
    Sie ist degeneriert.
    Sie wird nicht lange an der Macht bleiben können.

    Volltreffer! Sie treffen den Nagel auf den Kopf.

    Wenn ich mich zu lange mit diesem Thema gedanklich beschäftige, bekomme ich Herz-Rhythmus-Störungen.

    Dieses Getue bringt mich an den Rand der Verzweiflung. Mir wird speiübel!
    …und radikale Gedanken sprießen.

  82. Die politische Klasse nutzt alles aus um gegen die Meinungsfreiheit einen Schlag zu führen und Rendite daraus zu ziehen. Ich frage mich warum man bei den Tätern nicht Nationalität und politischen Hintergrund verschweigt, so wie bei Tätern mit Migrantenhintergrund, wo es dann heist „Jugendliche haben…“.

  83. Der Mann ist Ende zwanzig, er nennt sich Mehmet, bietet spannende Informationen an. Angeblich kann er die Tatwaffe zu der wohl unheimlichsten Mordserie in Deutschland liefern. Er hatte angeboten, in die Schweiz zu fahren, um das Versteck auszuheben. Und er wollte die deutschen Ermittler zu einer romantischen Villa nahe des Bodensees führen, hinter deren Mauern sich angeblich der Schlüssel zur Lösung von neun Tötungsdelikten verbergen soll, den sogenannten Döner-Morden.

    Erstmals seit Beginn der Mordserie vor elf Jahren bestand also die Chance, die Taten aufzuklären. Der Informant nannte auch einen Preis: 40 000 Euro und die Umwandlung einer Haftstrafe wegen Fahrens ohne Führerschein in eine Bewährungsstrafe. Doch die Staatsanwaltschaft Nürnberg stellt sich quer.

    In einen der neun Morde war Mehmet selbst verstrickt. Trotzdem sicherten ihm Soko und Staatsanwaltschaft Straffreiheit zu, außerdem die Übernahme seiner Anwaltskosten und 40 000 Euro. Zahlbar bei Übergabe der Ceska. Ein gutes Angebot für den Mann, der pleite war und aus der Organisation aussteigen wollte.

    Doch an jenem 5. Juli stellte Mehmet eine weitere Bedingung: eine Umwandlung seiner Haftstrafe zu einer Bewährungsstrafe. Das Delikt: ein gefälschter Führerschein.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-80075315.html

  84. Ganz sicher sind es abscheuliche Mord-Taten, die hier von einer kleinen Gruppe Krimineller, die sich für Robin Hood gehalten haben müssen, begangen wurden.

    Sorry für die doofe Frage, aber gibt es denn eeeendlich hieb- und stichfeste Beweise???
    Ja? Nein? Vielleicht?

  85. #52 Graue Eminenz

    Wie peinlich wäre es denn, wenn es gar keine NSU-Opfer gäbe?? So ganz 100%ig ist das ja wohl noch nicht auszuschließen, oder?

    Sie haben das Prinzip noch nicht begriffen, wie man inzwischen hierzulande funktioniert. Sollte es nochmals Zweifel an der Täterschaft geben, wird den entsprechenden Beamten von einem rotzgrünen Staatanwalt oder sonst wem einfach verboten, in diese Richtung zu ermitteln…

    #22 muezzina

    Übrigens habe auch ich inzwischen Zweifel am Selbstmord der Richterin Kirsten Heisig. Ich habe erst kürzlich ihr Buch gelesen und kann nicht im Ansatz eine depressive Grundhaltung bei dieser Frau feststellen….

  86. Früher hätte ich dasselbe gedacht, was das BfV zu der Sache sagt. Heute weiß ich, dass diese ganze Geschichte von vorn bis hinten schief ist. Und die Krönung ist der heutige „Gedenktag“!

    Mir wird übel!

  87. Mir wird ebenfalls schlecht, wenn ich täglich sehe, was uns Politik und Qualitätsmedien zum „Konsum“ präsentieren.
    Gut, daß das Internet noch andere Informationsquellen bietet.

  88. Angesichts des derzeitigen Standes der Ermittlungen, kann, soweit mir Kenntnis darüber vorliegt, nicht gesagt werden, daß die vorgenannte Gruppe die Mordserie begangen habe. Man kann höchstens davon ausgehen, daß sie ihr angelastet werden. Dies ist, auch wenn wir es bei diesen Leuten durchaus mit dem kriminellen Milieu zu tun haben, ein Unterschied. Erst dann jedoch, wenn hieb- und stichfest nachgewiesen worden ist, daß die Morde durch dieselben begangen worden sind, können wir auch entsprechend urteilen.

    Jeder dieser Morde ist einer zu viel, wie jeder Mord einer zu viel ist. Angesichts einer so ungewissen Faktenlage aber Betroffenheitszenarien in „Bußfertigkeit“ aufzurichten, die eine ganze Regierung – und mit ihr eine ganze Bevölkerung – in Mithaft nehmen, ist wahrlich ein propagandistisches Husarenstück erster Güte.

    Man muß einfach immer wieder fragen, wem dieses ganze Szenario nützt: Es nützt nicht einmal den braunen Sozialisten von der NPD. denen, die heute am lautesten schreien. Aber es nützt deren Pendants, den fälschlich so genannten Antifa-Rotfrontkämpfern, es nützt den Moslemverbänden, und es nützt auch den in der Mehrheit längst „auf links gestrickten“ Medien, die ihren Popanz des bösen, schon von Geburt an „latent rechtsradikalen Deutschen“ wieder einmal trickreich serviert bekommen haben. Sie alle wünschen den „Rollback“ in einer Diskussion, die sie vor den Zwickauer Ereignissen im Grunde im Grunde schon zu verlieren drohten.

    Gedenken ja, obschon Gedenken zu spät ist, weil Gedenken ja immer etwas ist, was geschieht, nachdem das Kind in den Brunnen gefallen ist. Wir aber gedenken heute wie an anderen Tagen allen durch Gewalt zu Tode gekommen Opfern, vornehmlich aber ihrer Mehrheit, und die kommt nicht aus den Türken, noch aus der Reihe der Dönerbudenbesitzer – zumal noch immer nicht klar ist, ob diese Mordserie nicht doch etwas mit einem mafiösen Hintergrund zu tun gehabt haben könnte, wovon es im Vorfeld zahlreiche Hinweise gegeben hat, die bis dahin gingen, daß die Morde aufhörten, sobald man in diese Richtung hinein zu ermitteln begonnen hatte.

  89. Sobald der Verdacht auf rechte Täter aufkommt spielen die endgültigen Fakten keine Rolle. Hauptsache ist wie daraus politisch wie auch medial Kapital geschlagen werden kann. Heuchelei hoch drei.

  90. Und warum gedenkt man nicht auch der vielen ermordeten deutschen Bürger seit 1990 durch Migrantenhand. Sind diese ermordeten deutschen Bürger weniger wert als die ermordeten Türken? Ich denke, dass diese ermordeten deutschen Bürger ebenso einen Staatsakt der Trauer verdient hätten, als wie die ermordeten Türken. Warum wird hier mit zweierlei Maß gemessen von der ach so sauberen hohen Politik? Ich habe meinen Frust gegenüber Herrn Bosbach wegen der Ungerechtigkeit in schriftlicher Form und mit Anhängen deutlich gemacht. Wer schreiben will: wolfgang.bosbach@bundestag.de

  91. Ich werde auch die (in Afghanistan)getöteten Bundeswehrsoldaten in meine persönliche Gedenkminute mit einbeziehen, die ich irgendwann heute abhalten werde – aber nicht um 12.00 Uhr. An dem verordneten bunten und einseitigen Popanz werde ich nicht teilnehmen.

  92. Um 12:00 wird das Wohnkollektiv Scherer8 zusammen mit den Streetfighters eine LichterInnenkette gegen „Rechte Gewalt“ abhalten.

    Anschließend werden sich die Scherer8-SchwachmatInnen friedlich verprügeln lassen, ein Transparent mit „Gewalt ist keine Lösung!“ in der Hand!

  93. Wer heute zusammen mit Gysis SED demonstriert, der sollte wissen, mit wem er sich einlässt:

    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/wieder-einer-weniger-1.2305123#

    Berlin (RPO). Ein Plakat der Deutschen Friedensgesellschaft/Vereinigten KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) hat einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Die Abbildung zeigt deutsche Bundewehrsoldaten am Sarg eines Kameraden und ist mit „Schritt zur Abrüstung – wieder einer weniger“ betitelt.

    Verantwortlich für die Plakat-Aktion sind der Landesverband Berlin-Brandenburg der DFG-VK und das Büro für antimilitaristische Maßnahmen. Die DFG-VK setzt sich für einen sofortigen Truppen-Abzug aus Afghanistan ein und unterhält Verbindungen zur Linkspartei.

    ….

    CDU-Generalsekretär Roland Pofalla bringt die Plakat-Aktion offen mit der Bundestagsabgeordneten Ulla Jelp ke (Die Linke) in Verbindung. Der Unionspolitiker beklagt eine „extremistische Bewegung in der Linkspartei. Derjenige, der diese Hass-Seite im Internet betreut, ist Mitarbeiter im Bundestagsbüro von Frau Jelp ke.“

  94. Bei aller Verständnis für die Empörung! Aber ich möchte nicht die Tatsache verschweigen, dass die Morde noch keinesfalls aufgeklärt, die Täter noch keinesfalls verurteilt sind und es immer noch ein schwebendes Verfahren ist.

    Einzigartig in der Geschichte der Bundesrepublik werden trotzdem die Taten als aufgeklärt und die Täter ohne Gerichtsverhandlung als schon verurteilt präsentiert. Das gab es noch nie!

    Wieso in aller Welt wird so getan als ob ein rechtskräftiges Urteil vorliegen würde und wieso werden Straftäter so öffentlich vorverurteilt. Das hat mit Rechtsstaatlichkeit nichts mehr am Hut!

  95. Ich denke heute um 12 Uhr an die abgestochenen und vergewaltigten Deutschen und Europäer. Ich denke an unsere Kinder, die in den Schulen ausgeraubt und geschlagen werden.Ich denke an die Rentner, die mit Rentenkürzungen die Asylbetrüger bezahlen müssen. Ich denke heute daran, wie es wäre, wenn Deutschland eine Regierung hätte, die nicht das Vermögen Deutschlands verschleudern würde. Ich denke heute daran, wie es wäre, wenn wir Parteien im Bundestag hätten, die sich um das eigene Volk Sorgen und nicht Verraten und Verkaufen würde

  96. @ #123 Tom62 (23. Feb 2012 07:57)

    Richtig, dieser Fall nutzt den Linken bei ihrer Machtergreifung. Da deren Kommunismus aber nicht ohne schwere Einschnitte von statten gehen kann, muss man die Alternative bzw. den Gegenpol so schwächen, das der Kommunismus Alternativlos ist.

  97. Wir sollten gleich Nägel mit Köpfen machen und den 3. Oktober in einen „Gedenktag für die ermordeten Moslems in Deutschland“ umwidmen. Oder gleich eine Gedenkwoche. Man könnte diese z.B. mit der letzten Woche des Ramadan zusammenlegen (einschl. Grillverbot für alle!).

  98. Kommentator Sonnebaer schreibt in Welt Online dazu:

    Ich bin fassungslos und wütend über diese heuchlerische Doppelmoral! Mögen die 10 mutmaßlichen Opfer der bisher nicht nachgewiesenen „Terrorzelle“ 10 Opfer zu viel sein, stehen sie doch in keinem Verhältnis zu den tausenden Todesopfern von Migrantengewalt. Deutsche Opfer sind unseren Politikern keine Erwähnung oder eine Träne wert. Es gibt keine Demos, Staatsakte, Entschädigungen oder tröstende Worte.

    Eine solche Niedertracht sucht in der Weltgeschichte seinesgleichen und bleibt nicht ungesühnt!

    Diesem Kommentar kann ich mich nur anschließen.

    Übrigens, schon nach 9 Kommentaren machte Welt Online den Laden dicht

  99. Ich vermisse die offiziellen Trauerakte für die vielen Deutschen durch fanatische Migranten ermordet wurden, in den letzten Jahre….ach, ich habe vergessen, das sind ja keine Opfer sondern immer Täter….SORRY

  100. Haben die gefickt eingeschädelt:

    Zu einer Zeit, wo der Großteil der informierten Menschen – also jene, die die „Schweigeminute“ zur Forderung nach Gedenken an Deutsche Opfer fordern könnten – arbeiten müssen.

    Ich werde um 12 Uhr weder in der Bahn, noch auf der Straße, noch vor dem Reichsstag stehen, sondern meine Kollegen fragen, was wir uns heute zu essen holen.

  101. Eine Massenhysterie soll erzeugt werden, dafür schreckt die Polit-Medien-Mafia vor nichts zurück.
    Gestern Abend kam eine Sendung auf MDR:

    “(K)eine Insel für Straftäter
    Angst vor Ex-Knackis in der Nachbarschaft

    Raus aus Insel! Raus aus Insel!“ Ein Dorf in Aufruhr. Im Altmark-Örtchen Insel gehen die Menschen auf die Straße. Sie protestieren gegen zwei aus der Sicherungsverwahrung entlassene Sexualstraftäter..”

    Da ging es gar nicht um die zwei Schwerstverbrecher, über die Opfer fiel kein Wort, sondern es ging um NEONAZIS! Man zeigte, wie diese entmenschlichten Subjekte nicht nur in Insel, sondern auch an anderen Orten gegen die lasche Justiz in sachen Sexualstraftaten demonstrierten.

    Daß dort Gutmenschen allererster Klasse auftraten, die die “Gesellschaft” anklagten, keine Versöhnung zu zeigen mit diesen Berufsverbrechern, die schon x Chancen hatten und jedesmal in den Wind schlugen .

    Und gerade läuft auf PHOENIX eine weitere Propagandaschau gegen diese Bösmenschen.

    Selbst die Agit.-Prop.-Abteilung des SED-ZK-Mitglieds Kurt Hager wäre blaß vor Neid geworden über dieses Spektakel. Wie sie alle aufmarschieren, selbst mit schwarzem Schlips…..

  102. Aha! Keine religiösen Symbole und Handlungen in unserem noch christlich geprägtem Lande!

    Lt. Phoenix soeben

  103. Rechtsextreme haben angeblich auch einen gewissen Herr Mannichel angegriffen. Was ist aus diesem Fall geworden? Hat man nach Jahren endlich den Täter mit dem extrem auffälligen Tatoo finden können? Wirklich noch kein Hinweis eingegangen? Keine Spur? Das wäre aber eine sehr schlechte Leistung der dt. Ermittler.

    Kann das sein, dass der Rechtsextremismus von der Politik hoch gehalten und regelmäßig durch das Dorf getrieben wird, damit das Geld ewig fließen kann?

    Und warum wurde Herr Reusch versetzt, als er sein Bericht vorgestellt hat? Hat das etwa nicht in den Kram gepasst?

    Fragen über Fragen….

  104. #141 enwet (23. Feb 2012 10:39)

    Der Popanz Rechtsextr. wird seit vielen Jahren durch alle Dörfer, Städte und TV-Kanäle getrieben!

    Damit soll einerseits abgelenkt werden von den immer schlechter werdenden Zuständen – UND – was noch wichtiger ist:
    Es wird Angst erzeugt bei denen, die es wagen wollen ein paar Worte der Kritik an diesen Zuständen zu üben, besonders wenn es um die ausufernde Ausländerschwemme und -kriminalität geht.

  105. Vorneweg: Ganz sicher sind es abscheuliche Mord-Taten, die hier von einer kleinen Gruppe Krimineller, die sich für Robin Hood gehalten haben müssen, begangen wurden.

    —-

    Auch wenn es schon einige Male hier geschrieben wurde, man kann es nicht oft genug wiederholen: „Ganz sicher“ ist in diesem Fall gar nichts. Es gab bis jetzt keine offizielle Anklage, keinen Prozess, keine Verurteilung der angeblichen (nicht mal mutmaßlichen) Täter.
    Dafür gab es von Anfang an Vorverurteilungen, vor denen doch sonst – im richtigen Zusammenhang – immer eindringlich gewarnt wird.

    Die beiden angeblichen Haupttäter sind tot,können sich also nicht mehr wehren, eine angebliche Mittäterin hat sich bis jetzt nicht geäußert. Was es eindeutig gibt, sind einige mehr als zweifelhafte „Indizien“ und angebliches Beweismaterial.

    Was da heute mittag stattfindet, ist eine vom Türkenfreund Wulff ersonnene, der Türkenlobby zum Ausschlachten höchst willkommene Propagandaveranstaltung, die das ganze Land in die Naziecke drängen soll.
    Cui bono?
    Wählt nie mehr rechts, ihr bösen Deutschen, nur Linkswählen ist noch erlaubt. Sonst macht man sich zum Spießgesellen des „rechten Terrors“.
    Heute um 12 Uhr ist eine Minute staatsverordneter Gehirnwäsche angesagt- für die, die mitmachen wollen. Sonst nichts.

  106. „Wir sind der Meinung, dass es keine Opfer erster und zweiter Klasse geben darf!“
    Sehe ich auch so!!! Danke PI

  107. Deutsche kriminaltechnische Wertarbeit:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/terror-der-zwickauer-zelle-socken-ueberfuehren-beate-zschaepe-als-brandstifterin_aid_710731.html
    5.2.12

    Mit einem Trick aus der Kriminaltechnik haben Ermittler Beate Zschäpe als Brandstifterin von Zwickau überführt. Der entscheidende Hinweis verbarg sich nach FOCUS-Informationen in ihren Socken. In einer rekonstruierten „Feindesliste“ der Terrorzelle finden sich Namen von Künstlern und Ermittlern.
    Ein kriminaltechnisches Gutachten hat die mutmaßliche Terroristin Beate Zschäpe als Brandstifterin von Zwickau überführt. Nach FOCUS-Informationen wies ein Chemiker des Landeskriminalamts (LKA) Sachsen in Zschäpes Socken Rückstände nach, die höchstwahrscheinlich von Benzin stammen. Auch in Resten der ausgebrannten Wohnung, etwa in Teppichen, Sitzpolstern und im Holzfußboden, fand der Experte Spuren von Kraftstoff.

    Die Strümpfe waren am 8. November sichergestellt worden, nachdem sich Zschäpe freiwillig bei der Polizei gemeldet hatte.“

    Wer hat noch Socken, in denen Spuren von höchwahrscheinlichem Benzig vorhanden sind?

    Passt bloss auf, sonst seid ihr schneller in Karlsruhe als ihr denken könnt…..

  108. Diese Gedenkfeier ist ganz einfach überzogen und demütigt die übrigen Opfer von Mordanschlägen und ihre Angehörigen, die oft viel zu wenig öffentliche Aufmerksamkeit und Anteilnahme erfahren.

    Es scheint eh nicht um die Opfer und deren Angehörige zu gehen. Es ist einer dieser Merkelschen Propagandashows und Aktionen zur Prägung bzw. Manipulation der öffentlichen Meinung, um die Macht der Regierung zu stabilisieren. Die Verbrechen werden ganz eindeutig für Propagandazwecke, zum Zwecke der Machterhaltung, missbraucht.

  109. Wann hat es je eine derartige Gedenkveranstaltung für die Opfer der Kommunisten an Deutschen gegeben?
    Den Vertriebenen, den KZ-Gulag-Inhaftierten, den Zwangsausgesiedelten, der ermordeten an der innerdeutschen Grenze, den Hingerichteten usw. usw.

    Schande über die Heuchlerbande!

    Es jaulen gerade Berben und Sander.
    Ist jemals ein Rühmann derart aufgetreten oder Röck oder oder ….

  110. #147 Echse

    Diese Regierung hat fertig!

    Der einzige Trost ist, dass nicht auch noch Wulff die Rede hält. Allerdings hat Merkel die volle Verantwortung dafür, was da abläuft.

  111. #37 Nola

    Dem Bericht der Zeitung “ZAMAN” vom Oktober 2007 zufolge, hatte das türkische Landeskriminalamt Ihre Ermittlungsergebnisse über die Döner-Morde an die ermittelnden Behörden in Deutschland übermittelt. In der Zusammenfassung dieses Berichts des türkischen Landeskriminalamts (KOM) an das Bundeskriminalamt in Deutschland, sah man einen Zusammenhang zwischen den “Döner-Morden” sowie dem Drogenmillieu in Europa, mit einem Familienclan aus Diyarbakir. Dem Bericht zufolge wurden die 8 Opfer der “Döner-Morde” zu Verteilern im Drogenmillieu gezählt. Die Opfer sollen zudem Schutzgelder an die PKK in Europa und dem Familienclan in Diyarbakir gezahlt haben.
    Das Landeskriminalamt in der Türkei hatte damals ermittelt, dass ein Familienclan in Diyarbakir einen Drogenring in Europa aufbauen wollte. Als die erhofften Erlöse aus dem Drogenmillieu ausblieben, die PKK den neuen Verteilerring erpresste, soll die Familie die Morde beauftragt haben. Die Kaltblütigkeit mit der die Opfer am helligten Tage ermordet wurden, ließen schon zuvor vermuten, das nur professionelle Täter in Frage kommen.

    —–

    Diese von interessierten Kreisen in Deutschland unterschlagenen Ermittlungsergebnisse türkischer Behörden, erklären einiges, ja fast alles.
    Alle Ermordeten bis auf einen Griechen waren Türken, die meisten „Geschäftsleute“.
    Die Tatorte lagen örtlich weit auseinander, ebenso die Tatzeiten.
    Das von gleichgeschalteten linken Medien verbreitete Bild von den planlos umherziehenden mordenden Nazihorden ist nicht nur unlogisch, sondern geradezu lächerlich.

    Ja, Was ist mit all diesen Ermittlungsergebnissen?
    In der Versenkung verschwunden, unter den Tisch gekehrt – in gemeinsamer Kehraktion all derer, die davon profitieren.
    Wer das alles ist, kann man sich heute mittag in Berlin anschauen.

    Armes Deutschland!

  112. #145 Echse

    Könnte sicherlich nicht schaden, auch mal die Socken eines gewissen Mehmet näher zu untersuchen:

    „Erstmals seit Beginn der Mordserie vor elf Jahren bestand also die Chance, die Taten aufzuklären. Der Informant nannte auch einen Preis: 40 000 Euro und die Umwandlung einer Haftstrafe wegen Fahrens ohne Führerschein in eine Bewährungsstrafe. Doch die Staatsanwaltschaft Nürnberg stellt sich quer.

    In einen der neun Morde war Mehmet selbst verstrickt. Trotzdem sicherten ihm Soko und Staatsanwaltschaft Straffreiheit zu, außerdem die Übernahme seiner Anwaltskosten und 40 000 Euro. Zahlbar bei Übergabe der Ceska. Ein gutes Angebot für den Mann, der pleite war und aus der Organisation aussteigen wollte.

    Doch an jenem 5. Juli stellte Mehmet eine weitere Bedingung: eine Umwandlung seiner Haftstrafe zu einer Bewährungsstrafe. Das Delikt: ein gefälschter Führerschein.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-80075315.html

  113. http://www.turkishpress.de/2009/12/12/d%C3%B6ner-morde-wegen-wettschulden/id287

    „Döner-Morde“ wegen Wettschulden?

    Verfasst von Fikret Deniz am 12. Dezember 2009 – 17:28

    Das türkische Landeskriminalamt hatte bereits 2007 einen Bericht abgegeben, die damals zu einem anderen Schluß kam
    Dem Bericht der Zeitung „ZAMAN“ vom Oktober 2007 zufolge, hatte das türkische Landeskriminalamt Ihre Ermittlungsergebnisse über die Döner-Morde an die ermittelnden Behörden in Deutschland übermittelt. In der Zusammenfassung dieses Berichts des türkischen Landeskriminalamts (KOM) an das Bundeskriminalamt in Deutschland, sah man einen Zusammenhang zwischen den „Döner-Morden“ sowie dem Drogenmillieu in Europa, mit einem Familienclan aus Diyarbakir. Dem Bericht zufolge wurden die 8 Opfer der „Döner-Morde“ zu Verteilern im Drogenmillieu gezählt. Die Opfer sollen zudem Schutzgelder an die PKK in Europa und dem Familienclan in Diyarbakir gezahlt haben.
    Das Landeskriminalamt in der Türkei hatte damals ermittelt, dass ein Familienclan in Diyarbakir einen Drogenring in Europa aufbauen wollte. Als die erhofften Erlöse aus dem Drogenmillieu ausblieben, die PKK den neuen Verteilerring erpresste, soll die Familie die Morde beauftragt haben. Die Kaltblütigkeit mit der die Opfer am helligten Tage ermordet wurden, ließen schon zuvor vermuten, das nur professionelle Täter in Frage kommen. Das BKA und die Nürnberger Kripo tappten zunächst im dunkeln, da es keine Zeugen und Hinweise gab. Alle Morde wurden dem Bericht nach, mit drei verschiedenen Pistolen der tschechischen Marke Ceska (7.65mm.) begangen. Der Bericht wurde damals über das BKA an den Nürnberger Kripo-Chef Wolfgang Geier übermittelt.
    Der Bericht der KOM ging dabei auf die 8 Opfer ein, die demnach Drogenverteiler gewesen sein sollen. Dabei soll die Terrororganisation PKK, Schutzgelder von den Opfern genommen und so das Millieu versucht haben zu übernehmen. Die erfolgreichen Ermittlungen im Drogenmillieu in der Türkei und Festnahmen hätten dem Bericht zufolge, die Drogenverteilung sowie die Einnahmen der Terrororganisation seit längerer Zeit massiv gestört. In dieser Phase habe der Familienclan in Europa Fuß fassen wollen und einen neuen Drogenring aufgebaut, Schutzgelder erpresst. Die ermittelnden türkischen Behörden gingen deshalb davon aus, dass dabei ein Drogenkrieg zwischen der PKK und dem Familienclan ausbrach und die Drogenverteiler in diesem Drogenkrieg getötet wurden. Die Ermittler gaben an, dass für die Morde ein 5-köpfiges Mordkommando vom Familienclan beauftragt wurde. Die Morde selbst wurden immer von einem Täter dieses Teams mit drei verschiedenen Pistolen der Marke Ceska begangen. In dem Bericht wurden die Täter sowie der Familienclan namentlich aufgeschlüsselt und die Nürnberger Kripo davon unterrichtet.

  114. #5 hundertsechzigmilliarden (22. Feb 2012 21:59)

    Die Nürnberger Sonderkommission “Bosporus” zweifelt an den sogenannten Ermittlungen…
    hat aber Redeverbot.

    —-
    Na dann passt ja jetzt alles zusammen.
    So sieht also der deutsche „Rechtsstaat“ aus.

    Die heutige Veranstaltung in Berlin ist nichts als eine Farce.

  115. Wird sich Erdowahn im türkischen Parlament für die tausenden toter Deutscher durch türkische Täter entschuldigen?

    Warum blenden Politiker das aus?

  116. Hier im Büro / Uni reden sie auch um 12.oo Uhr einfach weiter, trotz Doppelemail vom Kanzler :D. Um 12.3o Uhr begehe ich dann meine persönliche Schweigeminute, in der ich natürlich _auch_ der Genannten gedenke, so sie denn wirklich nicht in Drogenhandel verwickelt waren, wie der SPON damals noch schrieb.

    Mir ist aufgefallen, dass selbst in meinem entfernten Bekanntenkreis immer weniger den Politikern glauben oder deren Richtungsweisung folgen möchten. Da habe ich mich extra mit Argumentationsmunition vollgepackt und… die Schüsse sind gar nicht mehr notwendig.

    Nur bei ihrem grenzenlosen Vertrauen in die MSM sind sie noch auf viel Aufklärung angewiesen.

  117. #71 fabulus (22. Feb 2012 23:17)
    Diese angeordnete Trauer erinnert doch sehr an Nordkorea, irgendwie.
    – – –
    Ja, vielleicht sollte man demonstrativ auf der Straße losheulen, mit zitternden Fäusten in namenlosem Leid auf Gehsteige einhämmern, auf die man sich fassungslos geworfen hat…
    Mir kommen Gedanken an den Reichstagsbrand.
    Flaggen auf Halbmast – das ist ja wohl nicht zu fassen!
    Es fehlt nur noch, daß man den 23.2. als festen Gedenktag in die Reihe der Sack-und-Asche-Tage einreiht, an denen die BRD mittlerweile so reich ist: 20.1., (Wannseekonferenz), 27.1. (Holocaust), 9.11. (Kristallnacht)…
    Und die Vorstellung einer Politikerkaste, die in diesen Minuten mit gesenkten Köpfen einer unnennbaren deutschen Schuld nachsinnt, läßt Übelkeit in mir aufsteigen. Nicht nur, daß sie verächtliche Dhimmis sind – sehen sie nicht aus, als erwarteten sie alle den quittierenden Schlag auf den Kopf nach Überreichung ihres Tributs, wie es im goldenen el-Andalus üblich war? – , sie sind als Repräsentanten eines Volks, das noch einigermaßen Wert auf Selbstachung und Ungebrochenheit legt, untragbar. Denn sie senken ihre Köpfe und demütigen sich für eine krampfhaft herbeigezwungene „Schuld“, die weder greifbar formuliert noch erwiesen ist.
    Ist das nicht die ultimative Bankrotterklärung für einen Staat, der um Selbstauflösung geradezu bettelt?
    Ostentative Demutsgesten auf ideeler Ebene und prall gefüllte Säckel gegen jeden Verschuldeten dieser Erde auf der materiellen.
    Das ist nicht mein Deutschland, das ist eine vergewaltigte Fratze eines Vaterlandes.

  118. #152 NoDhimmi (23. Feb 2012 12:04)

    Die heutige Veranstaltung in Berlin ist nichts als eine Farce.
    ——–
    Und sie wird wieder einmal begleitet mit der Nazi-Trommel im TV. Einsfestival betreibt gerade jetzt, schon am Mittag, seine Märchenstunde. Schämen sollen wir uns für alles und alle und in alle Ewigkeit.

  119. Ich habe heute morgen dem Bndeskanzleramt eine e-mail geschrieben, dass ich auf keinen Fall
    um 12.00 Uhr an der Gedenkminute teilnehmen werde.

    Dazu die Gründe: Unschuldsvermutung/ in dubio pro reo, die vielen deutschen und migrantischen Opfer und das wir noch( !!!) in einem Rechtsstaat leben

  120. Seltsam seltsam! Und wo sind die „Medialen Zweifler“ ? Die Journalisten der Recherche und Aufklärung verpflichtet? Warum macht der Spiegel nicht weiter? Genau, das ist nicht mehr erwünscht bzw. hilfreich.

    So ist es aber nachhaltig, denn die PC-korrekte politische Bühne kann nun Gesetze ändern, Verbote aussprechen, Überwachungen durchführen und alles zum Wohle der Deutschen. Wir müssen ja geschützt werden. Ja ja, aber geschützt wird hier nur der politisch gewollte Mainstream, das mediale Ereignis nach Wulf und Gauck. Als nächste Sau wird dann wieder EHEC durchs Dorf getrieben und macht uns diesen peinlichen Auftritt von heute vergessen.

    Auch hierüber liest man absolut nichts:

    ——————-

    http://www.ulla-jelpke.de/news_detail.php?newsid=2145

    Antwort Kleine Anfrage (17/5458): Mögliche Verwicklung von Grauen Wölfen in Mordserie an türkischen Kleinhändlern

    Di., 12.04.2011:
    Seit September 2000 starben acht türkische und ein griechischer Kleinhändler in ihren Läden in Nürnberg, München, Rostock, Hamburg, Kassel und Dortmund jeweils am hellen Tag durch einen Schuss aus nächster Nähe ins Gesicht. Wie das Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL in seiner Ausgabe 8/2011 berichtet, soll eine Allianz zwischen rechtsnationalen Türken, dem türkischen Geheimdienst und Gangstern in die Morde verwickelt sein. Die Bundesregierung hat zu den meisten Fragen „keine Erkenntnisse“. Sie gibt allerdings auch nicht wieder, welche anderen Spuren gegebenenfalls in dieser Mordserie verfolgt werden.

    Auf unsere Kleine Anfrage erhielten wir folgende Antwort der Bundesregierung:

    Dieser Beitrag enthält eine angehängte Datei, bitte hier klicken um die Datei zu öffnen.

  121. Wie heuchlerisch und verlogen muß man sein, um ein derart betroffenes Gesicht zu machen, wie viele unserer Politiker!?
    Warum gibt es keine Gedenkminuten für die Opfer von Migrantengewalt, dann wäre es sinnig und ich würde mich an beiden Veranstaltungen beteiligen. So aber gerät diese Zurschaustellung zu einer Farce!

  122. Ich lehne grundsätzlich jegliche Art von Gewalt und Extremismus ab (rechts wie links). In den Fällen der Zwickauer Zelle handelt es sich um Mord. Mord verdient in unserem Staat die gesetzliche Höchststrafe, also lebenslänglich. Dabei spielt es keine Rolle, aus welchen Motiven auch immer gemordet wurde. Wer da eine Abstufung geschafft (z.B. Mord mit rechtsradikalem Hintergrund), der läßt unweigerlich den Eindruck zu, es gäbe „bessere“ und „schlechtere“ Mörder. Das kann ich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren. Außerdem finde ich es unterträglich – es kotzt mich geradezu an, wie diese ganze Geschichte (so schlimm sie ja auch sein mag) zur Staatsaffäre hochgepusht wird (mit Staatstrauerfeiern und Schweigeminuten) – als wäre das komplette Abendland in Gefahr und könne mit Betroffenheit und Lichterketten gerettet werden. Justiz und Polizei sollen einfach nur schnell, effektiv und unauffällig ihren Job machen, so wie es in 1000en anderen Fällen tag-täglich geschieht, ohne daß es jemand bemerkt.

  123. An dem Tag, an dem aller Opfer von Immigrantengewalt gedacht wird; an dem Tag, an dem deutsche Kinder wieder frohen Herzens in die Schule gehen können ohne mit Beschimpfungen ihrer Nationalität rechnen müssen, an diesem Tag werde ich der türkischen Opfer auch gedenken.

  124. Mein Gerechtigkeitsgefühl wird durch dieses Schmieren-/Schleim-Theater zuftiefst beleidigt!

  125. #163 MuenchnerKindl (23. Feb 2012 16:06)

    Mein Gerechtigkeitsgefühl wird durch dieses Schmieren-/Schleim-Theater zuftiefst beleidigt!
    ———
    Man kann nur fassungslos auf diese Bilder starren.
    ES ist einfach unglaublich, dass so ein Schmieren-/Schleim-Theater möglich ist in unserem Staat.

    Das übertrifft alle Spektakel, die die DDR veranstaltet hat.

  126. Peinliche Veranstaltung, oder?

    Merkel mag die Morde bedauern, was der Rest der Bevölkerung ebenfalls macht.

    Sich schuldig fühlen, mag sie sich und die gesamten untätigen Politiker.

    Dem deutschen Volk hier eine Mitschuld einzureden, ist eine Unverschämtheit!

    Kein einzelner Bürger kann die Ermittler- und Polizeiarbeit beeinflussen.

    Frau Merkel, „WIR“ sind nicht schuldig.

    Schuldig seid „IHR POLITIKER“ !

  127. #165 Echse

    Veranstaltungen dieser Art, die den Bürgern durch Beschämungen, die sie nicht beeinflussen können, ein schlechtes Gewissen einreden, gab es sicher in der DDR zuhauf. Solange, bis sich das Volk damals wehrte und auf die Straße ging.

    Menschen zu beschämen, das heißt Macht über sie auszuüben und zu verhindern, dass sie aufbegehren. Das weiß die ehemalige Propagandasekretärin zu nutzen. Schon in ihrer

    Der Hammer heute waren ja wohl die öffentlichen Gedenkminuten, da kann einem nur Angst und Bange werden, wie in einem totalitären Regime.
    Rede vor einigen Monaten, in Bezug auf die Nazimorde, nahm sie alle Deutschen in Sippenhaft.

  128. #168 Midsummer (23. Feb 2012 17:33)

    #168 Midsummer (23. Feb 2012 17:33)

    Veranstaltungen dieser Art … ein schlechtes Gewissen einreden, gab es sicher in der DDR zuhauf.
    ————
    Es ging nicht um „Veranstaltungen“, sondern es wurde hier ein STAATSAKT zelebriert!

  129. Tja, so läuft das in Berlinistan. Wartet mal ab (lange wird man nicht mehr warten müssen, höchstens ein paar Jahrzehnte) und der Islam ist Staatsreligion, die Scharia gilt und wir Christen brennen am Kreuz.

Comments are closed.