Es klingt wie eine kleine konservative Revolution. Eine deutsche Betriebskrankenkasse bietet Versicherungsschutz für Arbeitnehmer an, die freiwillig auf Abtreibung verzichten. Die BKK IHV mit Sitz in Wiesbaden hat sich mit der Lebensschützervereinigung ProLife mit Stammsitz in der Schweiz, zusammengetan und ein Projekt ins Leben gerufen, das den ungeborenen Kindern ein Recht auf Leben gewährt.

Mit einer Unterschrift auf freiwilligen Verzicht von Abtreibungen, kann jeder gesetzlich Versicherte zur BKK IHV wechseln. Dazu gibt es ein Geburtsgeschenk der Kasse für jedes neugeborene Baby in Höhe von 300 Euro.

Natürlich hat die Kasse schon einige Gegner. Katrin Elger schreibt in der aktuellen Spiegelausgabe:

Dem Bundesversicherungsamt, der Aufsichtsbehörde der Krankenkassen ist die kleine Versicherung längst ein Dorn im Auge.

Und weiter:

So weist der AOK Bundesverband seine Mitglieder in einem Brief an, eine „wie auch immer geartete Zusammenarbeit sowohl bei der BKK IHV als auch mit ProLife“ auszuschließen. Der Landesverband der Betriebskrankenkassen in Hessen gab intern bekannt, dass er „zur Abwendung politischen Schadens“ der BKK IHV „dringend“ angeraten habe, den Vertrag mit ProLife zu beenden.

Außerdem lässt uns Elger in dem Artikel wissen, dass die Kasse von erzkonservativen Christen, wie etwa der Piusbruderschaft oder der Marianischen Liga, einer konservativen katholischen Frauenvereinigung, empfohlen und unterstützt wird. Das scheint der rückwärtsgewandten, reaktionären Journalistin überhaupt nicht zu gefallen.

Der Chef der Betriebskrankenkasse ist Heinz-Werner Stumpf (Foto oben) aus Mainz. Zur bevorstehenden Bürgermeisterwahl in der Stadt am Rhein hat sich Stumpf als Oberbürgermeisterkandidat für die Bürgerbewegung Pro Mainz aufstellen lassen. Einer Onlineumfrage einer großen regionalen Zeitung zufolge, hat Stumpf sogar gute Chancen, Bürgermeister zu werden. Die Nutzer hatten ihn jedenfalls zum Topkandidaten gewählt. Daraufhin verschwand die Umfrage aus dem Netz. Pro Mainz pflegt derzeit nur informellen Kontakt zu Pro NRW und gehört nicht zu deren Netzwerk.

Wer das Anliegen der Krankenkasse unterstützen möchte und gesetzlich versichert ist, sollte am besten gleich wechseln. Auskünfte erteilt die Kasse.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

65 KOMMENTARE

  1. Ok, kann mir jemand bestätigen, dass selbst ich – 45jährig und deswegen eh nicht mehr im Fortpflanzungspool – gegenüber meinen bisherigen KK was und wieviel spare?

  2. Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich und einige Gleichgesinnte hier des öfteren werben. Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt.
    Also sollten, nein, müssen wir mehrere Positionen, die unsere Interessen vertreten, ganz vorne haben.
    Wir würden uns auch um weitere Unterstützung sehr freuen.
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Daddy

  3. @ #1 Ikarus69 (15. Feb 2012 21:49)

    Ok, kann mir jemand bestätigen, dass selbst ich – 45jährig und deswegen eh nicht mehr im Fortpflanzungspool

    Kann nicht sein. Habe eine Bekannte die gerade erst vor 2 Monaten mit 45 Mutter geworden ist.

  4. Ich seh schon wie die Mamas von den Abdulallh, Kövins, Mohammeds, Ayshes, Schantalls, Schayenns, Lio-Mäddox & Co. neben dem Kindereld noch die 300 EUR abkassieren wollen und uns solche Kinder schenken, wo wir nur froh sein dürfen, dass aus ihnen keine Schwerkriminelle werden.

  5. Spitzenklasse von PRO MAINZ!

    PRO MAINZ (www.buerger-promainz.de) und PRO NRW Bonn (www.pro-bonn.de) haben natürlich nichts miteinander zu tun.

  6. P.S: Generell sollte die Abtreibung nicht von der Kasse bezahlt werden. Und es sollte auch nur dann möglich sein, wenn Gefahr für das Leben der Mutter besteht oder die Frau Opfer einer Vergewaltigung wurde. Ein Blick nach Irland und Polen täte uns sehr gut

  7. @ #4 Gartenzwerg (15. Feb 2012 21:58)

    Ein Schritt in die richtige Richtung! Der staatliche finanzierte Abtreibungsholocaust

    So ein Blödsinn. Die Entscheidung für oder gegen ein entstehendes Baby ist oft die schwerste im Leben einer Frau. Auch wenn im ersten Augenblick oft die Erleichterung überwiegt – nach einem Abbruch durchlaufen viele Frauen einen Trauerprozess. Häufig belastet ein Schwangerschaftsabbruch auch die Partnerschaft. Oft ist es der Partner, der die Frau gegen ihren Impuls zu der Entscheidung drängt.

  8. Hahahaaa.

    Da nehm ich mir einen Stift und rechne die Kosten aus. Wie bei einem Autounfall. Zahle ich selber oder lasse ich mich hochstufen.

    Familienplanung ist Privatsache!

    Und Holland ist gleich nebenand.

  9. @ #3 Freya

    Meine Mutter hat mich im Alter von 42 bekommen. Ich fand es immer „schrecklich“, eine alte Mutter zu haben (komischerweise sind alte Väter „tolle Hengste“).

    Ausserdem fehlt mir eh ein Partner 😉

  10. @Freya-
    Pssss. Nicht zu laut sagen bzw. schreiben, einige hier brauchen doch ihr geliebtes Schwarz-Weiß-Schema. Alles so schön einfach damit…

  11. @ #11 Ikarus69 (15. Feb 2012 22:05)

    Tja, und ich fand es immer schrecklich eine zu junge Mutter zu haben. Ihre Karriere war für sie immer wichtiger als ich. Als ich ein Teenager war, standen alle Jungs die ich mit nach Hause nahm auf sie.

  12. Was ich schon immer sage, Schwangerschaft ist keine Krankheit und deshalb ist Verhütung privatsache und aus eigener Tasche zu bezahlen. Ausserdem werden durch die beteiligung an den Kosten eines Abbruchs andere mit dafür verantwortlich gemacht!

  13. Endlich!
    Eine Schande für die BRD!
    Leider habe ich keine aktuellen Zahlen zu den Kosten gefunden. Es zahlen nicht nur die Kassenmitglieder, sondern auch der Steuerzahler.

    Kindstötung auf Kosten des Steuerzahlers
    Abtreibungen sind in Deutschland zur Staatsaufgabe geworden

    „Seit 1996 250 Millionen Euro für mehr als 800.000 Abtreibungen *

    In der Bundesrepublik Deutschland werden bundesweit jedes Jahr durchschnittlich mehr als 35 Millionen Euro aus Steuergeldern zur Finanzierung vorgeburtlicher Kindstötungen aufgewandt. Seitdem das „Gesetz zur Hilfe für Frauen bei Schwangerschaftsabbrüchen in besonderen Fällen“ am 1. Januar 1996 in Kraft getreten ist, haben die sechzehn deutschen Bundesländer bis heute zusammen weit über 250 Millionen Euro für die Finanzierung von „rechtswidrigen“ aber „straffreien“ Abtreibungen ausgegeben.
    Danach haben die Länder seit 1996 den Krankenkassen Kosten für die Tötung von 810.947 Kindern in einer Höhe von 250.532.352,60 Euro erstattet. Das sind 90,3 Prozent der vom Statistischen Bundesamt in Wiesbaden gemeldeten Abtreibungen, die nach § 218a Absatz 1 StGB, der so genannten „Beratungsregelung“, durchgeführt worden sind. Die durchschnittlichen Kosten für eine Abtreibung belaufen sich danach auf 308,94 Euro.“

    Aus DT Nr.136 vom 15.11.2003
    http://www.die-tagespost.de/Archiv/titel_anzeige.asp?ID=6186

    Man rechnet inzwischen mit mehr als 10 Millionen vorgeburtlich ermordeten Kindern, die durch die „Einwanderer“, die hier täglich einfliegen, ersetzt wurden.
    Die * sind die gemeldeten.
    Hinzu kommt, dass diese Mordmaschinerie eine Gelddruckmaschine für abgebrühte Geldgeier geworden ist. Und die nennen sich Ärzte.

    Besonders pikant, dass die Begründung „Armut“ ist und die Hälfte der Frauen sind verheiratet. Dabei gibt es heute VErhütungsmittel für Männer und Frauen zuhauf.

  14. @ #12 was guckst du (15. Feb 2012 22:06)

    Ich weiss, man sollte gar nicht erst damit anfangenn, hier bei solchen Themen einzusteigen, komt dann eh immer die gleiche Leier.

    Das Leben ist komplex, heutzutage sowieso…

  15. @ #16 brontosaurus (15. Feb 2012 22:12)

    Verhütung wird nicht von der Krankenkasse bezahlt. Ausnahme: Pille bis 18

  16. Wie Fischer und Trittin so treffend sagten: „Deutschland muß von außen eingehegt und von innen verdünnt werden“ Das ist der Masterplan, der gespielt wird und die gewollte Dezimierung der Urbevölkerung in diesem Land ist nur ein Teil dieses Masterplans, so wie der durch Krankenkassen subventionierte gewollte Massenmord an 115.000 Babys pro Jahr (was einer Erwerbsbevölkerung von 20.000.000 Personen entspricht) auch in diesen Masterplan passt, ebenso wie der Import von Analphabeten, statt qualifizierten Personen und das Verbot an Deutschen Unis ausgebildeten Nicht EU-Ausländern hier arbeiten zu dürfen.

    Das ist kein individueller Irrsinn, sondern geplante und gesteuerte Absicht und wer dies so benennt ist ein Nazi!

    Nebenbei bemerkt: machen wir uns doch nichts vor: die niedrige Geburtemnrate ist vom Staat gewollt. Den Grund nennt uns dieser Herr hier: http://www.pi-news.net/2010/12/eu-damit-deutschland-nicht-zur-gefahr-wird/

  17. #7 Kindl (15. Feb 2012 22:00)

    P.S: Generell sollte die Abtreibung nicht von der Kasse bezahlt werden. Und es sollte auch nur dann möglich sein, wenn Gefahr für das Leben der Mutter besteht oder die Frau Opfer einer Vergewaltigung wurde. Ein Blick nach Irland und Polen täte uns sehr gut

    Die Fälle, in denen das Leben der Schwangeren nur durch Abtreibung zu retten gewesen wäre, gibt es in Deutschland Dank des medizinischen Fortschritts nicht mehr. Und Vergewaltigungsabtreibungen gab es im letzten Jahr gerade einmal 24. Bei wohlgemerkt mindestens 110.431 vorgeburtlichen Kindstötungen insgesamt.

  18. @Rosinenbomber: Danke für die genauen Zahlen! Dass darauf aber weiterhin reagiert wird, ist für mich unbegreiflich. Deutschland treibt sich ab.

  19. Aus gegebenem Anlass verweise ich nochmal auf die beiden technologieorientierten Vorschläge im “Wie wollen wir leben?”-Strang:

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/20-Wovon-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=5633

    und

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/20-Wovon-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=3063

    Hier kann man mit wenigen Stimmen etwas bewirken.

  20. Manche biologischen Ansammlungen sind einfach nur Zellen,die aneinander haften,ohne zu wissen,dass sie es tun,ohne Seele ( eh eine nicht bewiesene Existenz aus dem Hirn religiöser Dumpfbacken),ohne kriminelle Energie,ohne Schuld und ohne Bewusstsein,einfach nur biologische Zellhaufen. Darin unterscheiden sich diese menschlichen Zellhaufen biologisch kaum von denen unserer Verwandten,egal,ob Affe,Pferd oder Pfaffe.Solange sie nur Zellhaufen sind und als Affe,Pferd dann auch groß werden ist alles ok.Nur die Pfaffen spinnen dann so einen Mist wie die Abtreibungsgegner,die hier offenbar in Einigkeit ihren Mist abseiern.Die dürfen ja denken,was sie wollen,aber ihre idiotischen Vorstellungen doch nicht anderen aufzwingen und sie gar mit Holocaust-Vorwürfen konfrontieren.
    Da frage ich mich gar,was solche biologischen Dilettanten und Moralapostel von so einem ursprünglichen „seelenlosen“,nein besser „geistlosen“ Zellhaufen unterscheidet. Das liegt wohl eher in der Anzahl der Zellen ,weniger in der Qualität einer möglichen Komplexität ihrer Denkfähigkeit…Ich finde euch nach eurer eigenen Logik dann nicht wertvoller als ne Petrischale voll Sperma….

  21. Auch wenn ich keine Frau bin, empfinden Ungeborene trotzdem Schmerzen; also, egal wie schwer es sich die Frauen machen, bleibt es Mord. Sorry, aber die Wahrheit tut halt weh.

  22. Wie wäre es denn mal mit Sonderkonditionen für Homosexuelle? In keiner Bevölkerungsgruppe dürfte die Abtreibungsrate niedriger sein 😉

  23. TOP! eine gute Sache, auch wenn ich kein Katholik bin. Aber es macht Sinn! Ich überlege, zu wechseln!

  24. Ich habe eh nie verstanden, wieso Babys-in-den-Mülleimer-werferInnen und ihre Partner überhaupt Ernst genommen werden können?

    Es gibt wohl kaum einen hirnloseren Begriff, als „ungewollt schweanger“ (Vergewaltigungen ausgenommen).

    Wer hüpft bitte „ungewollt“ in die Kiste? Wer wählt bitte aus all den Möglichkeiten genau die einzige Sexualpraktik aus, mit der eine Schwangerschaft entsteht?

    Und das groteskeste sind dann die angeblich „selbstbewußten“ Frauen, die aufgrund ihres „Selbstbewußtseins“ immer wenn es um Sex geht gar nicht mehr selbstbewußt sind und sich beim Partner beim Sex nicht durchsetzen, und dann angeblich immer der Mann Schuld an der Schwangerschaft ist (ich habe dabei die Alice Schwarzers mit ihrer „ich habe abgetrieben“-Campagne vor Augen).

    Nein, es gibt (fast) keine „ungewollten“ Schwangerschaften, sondern meist egomanische angebliche Erwachsene, die ihre Individualwüsche über die Wünsche des ungeborenen Lebens stellen, so einfach ist das.

    Abtreibung ist die wohl perverseste Form, in der sich Egoismus und Hedonismus selbst feiern.

    Ich bin bei Gott kein Kind von Traurigkeit, habe aber immer darauf geachtet, bei meinem Spaß niemand anderem die Zeche zahlen zu lassen und schon lange von niemandem, der sich nicht wehren kann, weil er zu klein dazu ist.

    Ich bin jedenfalls stolz darauf keine Abtreibung vor meinem Gewissen verantworten zu müssen

    In diesem Punkt schließe ich mich Papst Johannes Paul II an, der Abtreibung als Baby-Holocaust bezeichnete: „er werde sich nicht mit dem immer noch andauernden Holocaust des ungeborenen Lebens abfinden“ (zit. nach „Der 13.“ 9/2000, S. 20, s. Ld, S. 205). Auch in seinem Buch „Erinnerung und Identität“ weist er auf die Ähnlichkeit von NS-Holocaust und Massentötung durch Abtreibung hin.

  25. @ #31 Bernhard von Clairveaux

    Papst Pauli hat den Frauen, die nach Massenvergewaltigungen im „Jugoslawienkonflikt“ schwanger wurden, die Kinder in Liebe auszutragen und zu erziehen *augenroll*

  26. Ihr Doofis. Was ist teurer, ein Schwangerschaftsabbruch oder eine Entbindung, Mutterschaftsgeld, Pflegekosten usw. usf.

    Kostenmäßig ist ein Schwangerschaftsabbruch das effektivste.

  27. #33 muezzina (15. Feb 2012 22:52)

    Ihr Gedankengang ist eines Parteigenossen vor 80 Jahren würdig.
    Damals war auch der Geist lebenswertes und …
    Leben. Unter anderem wurde das Argument Kosten vorgebracht.

    Daß sich diese Frau Elger dafür so ereifert, kann ich nur mit dem Motiv Karriere als Journalistin beim Spiegel begründen.

  28. Da zeigen die politisch korrekten Monster ihre kinderfressende Fratze. Diese ekelhaften heuchlerischen „Gut“-Menschen und „Anti“-Faschisten. Diese anti-deutschen Rassisten. Wie unsagbar sind diese Kerle eigentlich? Diese … !!! Ich spucke aus vor der links-religiösen Moral. Die haben kein Recht.

  29. #9 Freya- (15. Feb 2012 22:02)

    Die Entscheidung für oder gegen ein entstehendes Baby ist oft die schwerste im Leben einer Frau.

    Jede Frau mit auch nur einem Fünkchen Anstand wird niemals vor der Frage stehen, ob sie das Herz ihres ungeborenen Kindes durch einen blutigen Absaugschlauch stoppen lässt oder nicht. Unglaublich wie viele moralische Krüppel sich inzwischen selbst hier auf PI herumtreiben…

  30. Früher faselten Sozialisten von „Gnadentod“ und dabei wurden rund 200.000 Menschen in 12 Jahren getötet.

    Heute töten die Sozialisten rund 100.000 Föten pa im Namen der sexuellen Freiheit. So einst Jutta Dithfurt.

    Was für elende Heuchler verbergen sich da hinter den Fratzen der „moralisch besseren“ Sozialisten.

  31. Eine deutsche Betriebskrankenkasse bietet Versicherungsschutz für Arbeitnehmer an, die freiwillig auf Abtreibung verzichten.
    Natürlich hat die Kasse schon einige Gegner. Katrin Elger … .

    Schade daß ihre Mutter nicht auch das gleiche Denken hatte wie ihre Tochter. Wir bräuchten uns heute nicht über sie aufzuregen.

  32. #33 muezzina (15. Feb 2012 22:52)

    Lassen Sie diese Gedanken mal nicht in der Moschee bei der Konversion hören. 😀

  33. @ #25 mychavolk

    Ihre Meinung ist nicht politisch inkorrekt, sondern auf voller Mainstreamlinie: Wenn ein Kind erwünscht ist, dann ist es von Anbeginn Mensch, wenn nicht, sei es bloß ein „Zellhaufen“.

    Als ob ein menschlicher „Zellhaufen“ noch was anderes werden könnte, Pflanze oder Tier.

    Ihr ganzer Kommentar ist voller Menschenhaß!

    Frauen, die abgetrieben haben, mögen in den ersten Monaten oder Jahre erleichtert sein, aber spätestens nach dem 50. Lebensjahr wird sie die Verzweiflung und der Selbsthaß einholen.

    Wenn der geborene Mensch eines Tages schwerst verunfallt, sehr krank oder alt und dement wird – ist er dann auch nur noch ein unmenschlicher Zellhaufen, wenn auch ein großer, in Ihren Augen?

  34. Eine gute Idee! Jeder hat das Recht sich eine Krankenkasse seiner Wahl zu nehmen. Für mich wäre ein Wechsel auf jeden Fall zu überdenken!

    #5 Ich seh schon wie die Mamas von den Abdulallh, Kövins, Mohammeds, Ayshes, Schantalls, Schayenns, Lio-Mäddox & Co. neben dem Kindereld noch die 300 EUR abkassieren wollen …
    Sehe ich auch so. Aber die vermehren sich so oder so. 300 € hin oder her. Auf die gleiche Art und Weise kann man auch gegen die Herdprämie argumentieren. Fakt ist, dass 2050 wahrscheinlich in Deutschland mehr Muslime als Deutsche leben werden. Schaut Euch mal in Eurer Tageszeitung um, bei den Neugeborenen- Anzeigen: “ Ayse Yilmaz; Vater Mohammed, Mutter Gül, Geschwister 4″ (manchmal steht auch „viele“ bei der Geschwister Anzahl).

    Leider setzt die deutsche Mittelschicht (Gutbürgerlich) keinen Gegentrend zur Überfremdung. Und Deutschland lässt sicher weiterhin das Märchen von : „wir brauchen Einwaderung um unser Sozial- und Rentensystem zu sichern“, erzählen- Na dann gute Nacht, Deutschland!

  35. Deutschland schafft sich ab – nicht zuletzt auch mit Hilfe der zu etwa 90% durch Steuergelder finanzierten Abtreibungen.
    Ein Lob für diese Krankenkasse, die dagegen steuert!

  36. #25 Nur so als Denkanstoß:
    Selbst in Ihrer Petrischale voll Sperma sind in jedem einzelnen Spermium Ihre menschl. Erbinformationen enthalten. Ebenso in jeder weibl. menschl. Eizelle. Es ist klar: Daraus entsteht ein Mensch. Die Relativerung, nach dem Motto: „Bis zur so und so vielten Woche kann man noch gar nicht erkennen, ob ein ein Mensch, Hund, Katze, Maus etc. ist“, um Abtreibungen zu rechtfertigen – ist rein logisch überhaupt nicht nachvollziehbar, weil es bereits klar ist, dass aus einer menschl. befruchteten Eizelle nichts anderes als ein Mensch entstehen kann. Also kein Zellklumpen. Ausser sie sehen sich selbst auch als ein Zellklumpen ohne Seele an, dann kann ich Ihnen in Ihrem Selbstbild leider auch nicht weiterhelfen.

  37. Auch in den USA gibt es einen Rechtsruck.

    In den letzten Monaten wurden so viele Anti-Abtreibungsgesetze verabschiedet wie nie zuvor.

    Allmählich erschlafft der Würgegriff der 68er.

    Dank des Internets ist die stinkelinke Verwüstungsspur gut dokumentiert und die stinkelinken Argumente ziehen nicht mehr.

  38. #4 Gartenzwerg

    Ein Schritt in die richtige Richtung! Der staatliche finanzierte Abtreibungsholocaust muss endlich ein Ende haben.

    Mal abgesehen davon, dass ich es für Geschmacklos halte Abtreibung mit dem Holocaust gleichzusetzen, begibst Du dich damit auf das gleiche Niveau, wie einige Tierschützer, und denen hat Karlsruhe den Marsch geblasen.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/karlsruhe-verbot-von-holocaust-vergleich-fuer-tierschuetzer_aid_384285.html

    Und ich würde jedem Tier, dass ganz klar ein Bewußtsein hat und Schmerzen empfindet mehr Recht auf Leben zusprechen, als einem Zellhaufen. (Ja ich weiss, im Endstadium der Embryo weit mehr als ein Zellhaufen, deshalb kann ich auch eine ernsthafte Argumentation nachvollziehen, die Fristenregelung auf eine geringere Zeitspanne zu reduzieren. Dem Embryo ab der Befruchtung schon volles „Recht auf Leben“ zuzusprechen halte ich aber für idiologisch kurzsichtig.)

  39. Ich war jahrelang ein Befürworter der „freien Lebenswahl / Familienplanung“ etc. etc. Bis ich dann einen umfangreichen ( medizinischen ) Doku-Film über die derzeitigen Praktiken sehen „durfte“. Da dreht es mir heute noch den Magen um. Seit diesem Augenblick bin ich der festen Übezeugung: Im Zweifel sind wir Erzeuger und Mütter verantwortlich und verdammt noch mal moralisch in der Pflicht, zumindest das Kind auszutragen und ggf. kinderlosen Paaren eine Adoption zu ermöglichen. Was wiegt mehr: Eine Einschränkung meines Lebens über ein paar Monate mit allen dazugehörenden „Unannehmlichkeiten“ oder die gezielte Tötung eines lebenden Ungeborenen ? Sorry. Never ever. Auch wenn das Leben und die Umstände noch so „komplex“ sein mögen.

  40. Also diese fundamental Christen hier mit ihrem Anti-Abtreibungswahn sollten sich mal fragen in welchem Jahrtausend sie überhaupt leben.

  41. http://rundertischdgf.wordpress.com/2012/02/15/krankenkasse-belohnt-schwangere/

    Und nochmals eine käftige Geld-Umverteilung hin zu den 3-4-fach gleichzeitig schwangeren Vielehen-Mohamedanern – und natürlich von uns allen gezahlt.

    Was für eine grandiose Idee – als ob Gesellschaften mit Ein-Frau-Ehe den Geburtenjihad von vierfach-Frauen-Mohamedanern je toppen könnten!!

    (in England sind die Mohamedaner aus Pakistan bzw.Somalia bereits bei 5-6 Frauen, indem sie zusätzlich zu 4-erlaubten Ehefrauen noch ins Land geschmuggelte Nebenfrauen haben!)

  42. …..außerdem weiß ich aus beruflicher Erfahrung, dass in ca. 95% die Frau das Kind nur zu gern hätte, dem Ehemann (oder „Lebensgefährten“ aber wahlweise das Auto, das zusätzliche Motorrad, das Heimkino….wichtiger sind – seine berufliche Lage IHM zu unsicher ist und …. überhaupt diese Verantwortung….oder auch das KINDERGESCHREI ….. .

    WER kennt hier eigentlich als Frau NICHT Kollegen, die sich über die Schreierei der Babys i.d.Nacht bitter beklagen, ganz zu schweigen über andere Mühen, die kleine Kinder mit sich bringen(z.b.sie abends in den Schlaf zu wiegen).

    Könnten WIR gemeinsam nicht auch alle jungen Väter ermuntern, ÖFTERS (und nicht nur in ca.15%) die ALIMENTE für ihr(e) Kind(er) möglichst OHNE zu murren zu bezahlen – und dies nicht einfach dem STAAT zu überlassen.
    (Und die Mutter ihres Kindes dabei NICHT zu demütigen!)

    DAS würde vielen jungen Frauen Mut machen.

    Zum Glück ist es mir geschenkt worden einen kinderlieben (und auch sonst tollen) Mann zu finden – kinderliebe Männer sind aber sonst eher selten.

  43. ……und ich kenne natürlich auch viele wunderbare Väter und Mütter —

    und denen schicke ich an dieser Stelle Dank und Anerkennung!!!

  44. #19 Freya- (15. Feb 2012 22:15)
    „Verhütung wird nicht von der Krankenkasse bezahlt. Ausnahme: Pille bis 18“

    Sollen die Krankenkassen auch noch den Champangner, die Erdbeeren & das Hotel bezahlen? – 😉

    Bei der Lektüre einer hier gemachten Aufrechnung der Kosten einer Abtreibung mit denen einer Entbindung – eines KINDES (=Mensch ab der Empfängnis – so sagt es Gott in der Bibel und so sehe ich das auch – und bin sehr gerne „idiologisch kurzsichtig“ – was`n das eigentlich?) musste ich mir doch fast mein Abendessen „nochmal durch den Kopf gehen lassen“ …

    Und der hier geltend gemachte Einwand, dass diese Geburtpauschale ja vor allem auch an Muslime ausgezahlt werden könnte, weil diese ihre Kinder eben NICHT ERMORDEN! (von den „Jihad-PuffMüttern“ mal abgesehen) – hat den o.g. Gedanken noch verstärkt …

    Jeder Mensch (geboren/ungeboren/gewollt/ungewollt/…) ist von Gott geschaffen und geliebt – das gilt für alle, auch für Kinder aufgrund einer Vergewaltiung, Muslime, Hindus, Buddhisten, Atheisten, Katholiken, u.v.m. – und er ist 300,– EUR „wert“.

  45. Es tut immer wieder gut zu sehen, dass es aufrechte Menschen gibt, die sich dem Babycaust in den Weg stellen. Aber hier ist noch viel mehr Zivilcourage nötig!

  46. #20 Bernhard von Clairveaux:

    Wie Fischer und Trittin so treffend sagten: „Deutschland muß von außen eingehegt und von innen verdünnt werden“

    Das haben weder Fischer noch Trittin gesagt. Selbst Fischer nicht, dem das Zitat immer zugeschrieben wird. Es stammt nämlich von Mariam Lau, die in der „Welt“ Fischer dahingehend interpretiert hat. Aber da niemand Fischers Buch „Risiko Deutschland“ gelesen hat, wissen wir auch nicht, was genau er geschrieben hat. Mariam Lau:

    http://www.welt.de/print-welt/article423170/Risiko_Deutschland_Joschka_Fischer_in_Bedraengnis.html

    Warum trägt Herr Stumpf, der Abtreibungsgegner, eigentlich einen goldenen Ring am linken Ohr?

  47. @ #54 Heta (16. Feb 2012 04:47)

    doch ich habe Fischers Buch gelesen. Am meisten beeindruckte mich der Satz „da saß ich nun, seit 2 Wochen Außenmoinister und führte Krieg“ (aus dem Kopf zitiert).

    NAja, daß dr ex-Juso-Führer der erste Kriegskanzler nach Hitler und daß der „Pazifist“ Fischer der erste Kriegsaußenminister nach Ribbentrop sind und für ewig in dieser Reihenfolge in den Geschichtsbüchern stehen werden finde ich herzerfrischend.

    Obigen Zitat aus Nr. 20 habe ich in der Tat abgekupfert, aber einerlei ob er es so gesagt hat oder nicht, ihre Sprache des Handelns spricht genau diese Worte!

    Nebenbei bemerkt erinnere ich mich an ein Interview mit Fischer en passent auf seinem Weg in irgend ein Büro. In diesem bezeichnete er die Moslemterroristen als Teile einer faschistischen Struktur. Natürlich ist dieses Zitat in keinen weiteren Nachrichten mehr gelaufen und somit schwer nachvollziehbr, was aberr nicht heißt, daß es nicht getätigt wurde.

  48. Ich finde es prima!

    Endlich eine Krankenkasse bei der ich ausschließen kann das meine Beiträge zur Ermordung von entstehendem Leben mißbraucht werden!

    Wenn das Angebot in Ordnung ist werde ich wechseln.

    An alle die den Kindermord im Muttereib befürworten richte ich R. Reagans Worte der sagte das man bei entstehendem Leben die die selben Regeln wie bei scheidendem anlegen sollte wenn es gerecht sein soll.

    Die Vagina gehört der Frau, der Inhalt der Gebährmutter nicht!

    semper PI!

  49. Wenn im Steinzeitdeutschland nicht mehr abgetrieben werden darf, gibt es in 100 Jahren nur noch Spastiker und Moslems!

  50. @ #58 Edelstahl (16. Feb 2012 10:55):

    Sicher auch keine kleine Edelstahl_In?

    Und überhaupt: Dürfen Spastiker keine Moslems sein, oder Moslems keine Spastiker?

    In einem dürften Sie recht haben: Aus Plastikdeutschland wird bei gleichbleibender demographischer Entwicklung mit Sicherheit ein Steinzeitdeutschland…..

  51. #1 Ikarus69; Sparen kannst du dabei nichts, schliesslich sind die KV Beiträge seit 2009 sozialistisch vorgeschrieben. Lediglich die 300€ Bonus kriegst du einmalig. Wobei ich mich frage, ob das auch für Männer gilt, wenn nicht wärs ja auch schon wieder Diskriminierung.

    #5 Kindl: Das glaub ich weniger, wenn die nichts einzahlen, werden die eher zwangsweise der AOK zugeordnet. Es würde mich wundern, wenn jemand, der eh nichts beiträgt, da wechseln dürfte. Er hat ja auch keinen Grund, weil ne Rückerstattung kann er auch nicht erwarten. Ausserdem geh ich davon aus, dass diese KV das nicht in türkischen Kreisen publik macht.

    #6 Bonn; Das ist doch nun wirklich nicht neu, dass die einzelnen Pro Gruppen ausser den 3 Buchstaben nichts miteinander zu tun haben. Da können durchaus auch linke Vereine dabei sein.

    #8 1Eternia ; Abtreibungshc passt scho, oder als was würdest du 300.000 abgetriebene Kinder pro Jahr sonst bezeichnen. Seit Einführung der Straffreiheit dafür wurden mehr ungeborene Kinder vernichtet, wie Juden durch Hitler. Kannst dir ja leicht ausrechnen seit 1975 sind 36 Jahre vergangen mal 300.000 ergibt? gegenüber 6Mio Juden. Der gefährlichste Ort für ein ungeborenes Kind ist der Bauch der „Mutter“.

    #21 Rosinenbomber; Die 110.000 sind die offizielle Anzahl, tatsächlich sollens 300.000 sein, die halt zu nem unseriösen Arzt gehen, oder ins Ausland. Es soll da auch einige Mittel geben die man selber anwenden kann. Mit dem soll ist das immer so eine Sache, das sind unbestätigte Meldungen, die natürlich von jeder offiziellen Seite bestritten werden. Jedenfalls vertraue ich da den Zahlen von Prolife eher als denjenigen unseres Wahrheits(Gesundheits)ministeriums.
    Und wegen Leben der Mutter retten, dafür gibts heutzutage den Kaiserschnitt, sowas war aber auch früher ausgesprochen selten. Da starb die Mutter eher, weil sie sich bei der Geburt mit irgendwelchen Keimen infiziert hatte.

  52. #48 alec567

    Also diese fundamental Christen hier mit ihrem Anti-Abtreibungswahn sollten sich mal fragen in welchem Jahrtausend sie überhaupt leben.

    Mein lieber Schlaumeier „alec567“. Was ich am meisten nicht ausstehen kann, sind Verbalinjurien ohne inhaltliche Tiefe.

    Haben Christen in ihren Augen kein Recht sich zu äußern? Dann schauen sie sich doch einmal den Artikel 19 der Menschenrechte an. Vielleicht wird ihnen dann etwas klarer.

    Wenn sie keine intellektuellen Tiefgang haben oder Beitrag leisten können, dann sollten sie sich ihre Kommentare sparen, denn mit ihren Formulierungen haben schon ganze andere Kaliber Menschen in den Tod getrieben.

  53. Grundsätzlich tun sich Männer leichter, wenn es sich um den Schwangerschaftsabbruch handelt.
    Damit ist gemeint, wenn das Kind vom Mann nicht gewünscht wird, soll die Frau abtreiben.
    Gleichzeitig sind Männer, meist aus moralischen Gründen, gegen den Schwangerschaftsabbruch, wenn sie selbst nicht davon betroffen sind. Eine aberwitzige Situation.

    In Deutschland werden nur ca. 14% der Schwangerschaften abgebrochen.
    Keine schwangere Frau macht sich diese Entscheidung leicht, wobei es noch erforderlich ist, eine Beratungsstelle aufzusuchen.

    Die meisten männlichen Beiträge triefen nur so vor Heuchelei und moralischer Besserwisserei. Ich selbst bin ein Mann und weiß wovon ich schreibe. Warum will man hier auf dem Blog das Rad der Geschichte wieder
    zurückdrehen ?.

    Erstens muß das Ansehen einer berufstätigen Frau mit Kind erhöht werden und zweitens ist die Infrastruktur für diese Frauen deutlich zu verbessern. Die finnanziellen Anreize, Kindergeld, Elterngeld etc. sollen im Gegenzug zurückgefahren werden.

    Die Geburtenrate erhöht man nicht damit, dass das sogenannte Schwangerschaftsabruch-Gesetz
    umgegangen wird. Dieser kleinen BKK gebe ich wenig Chancen.

  54. #48 alec567
    Wetterfähnchen Christen wären , wenn überhaupt, viel besser,gell?

    Fundamentalisten?Was ist das denn?
    Es hat doch sicher nichts mit Fundamenten zu tun, auf die man ein Haus „gründet“ oder?
    Was mit Gebäuden, seien es auch geistige, passiert, die kein tragendes Fundament haben, sieht man an den Billigbauten in gewissen Ländern.
    Damals wie heute kann niemand den Christus irgendeiner Lüge bezichtigen, dass weis ich von sonst keinem ,wie auch immer gearteten Propheten.

Comments are closed.