Ein Kabelbrand in einem Tunnel in Stuttgart hat am Freitag erhebliche Verspätungen im Fern- und Nahverkehr verursacht. Obwohl die Deutsche Bahn berichtete, daß Zehntausende Fahrgäste in Süddeutschland betroffen waren, liest man in den Qualitätsmedien wenig bis nichts. Warum? Es besteht Verdacht auf Brandstiftung. Und jeder weiß, daß es sich dann nur um linksradikale „Wutbürger“ handeln kann, und die werden von der Qualitätspresse gehätschelt. Da gilt die Unschuldsvermutung, bis das Benzin aus dem Hosensack läuft.

Links dazu:

FOCUS. Verdacht auf Anschlag!
Hamburger Abendblatt:  Kabelbrand vermutlich Anschlag!

Stuttgarter Presseklüngel, obwohl zehntausende Einwohner und auswärtige Fahrgäste betroffen waren: Schweigen auf Seite 19! Nur ja kein falscher Verdacht! Dabei hatte man schon vor Tagen bei den „Parkschützern“ komische Flüssigkeiten gefunden. Auch da hört man nichts mehr davon. Denn die Polizei wird jetzt ebenfalls von Rotgrün beherrscht!

Und die Räumung des Schloßparks wegen Baumfällung durch die Polizei kürzlich von den asozialen linken Randalierern, welche Volksabstimmungen nicht anerkennen, kostete an diesem einen Tag vier Millionen Euro. Einst waren diese verlogenen „Wutbürger“ ja auch gegen S 21 angetreten mit dem Argument, das Projekt sei zu teuer. Nur zur Kenntnisnahme!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

47 KOMMENTARE

  1. Ebenso dürfte der verheerende PVC-Brand unter der Autobahnbrücke an der A57 zwischen Neuss und Dormagen ein gezielter Anschlag gewesen sein.

    Wer dafür wohl in Frage kommt?

  2. Stuttgarter Presse: „Es gibt auch kein Bekennerschreiben“…

    Als Anschlag wird die Tat erst nach einem Geständnis anerkannt.

  3. Kewil, Wutbürger ist ne sehr erfolgreiche Wortschöpfung/Besetzung der Wutbürger (Partei) von Jan Timke. Den Begriff bitte nicht mit Linksextremisten vermischen.

  4. Heute wird in Dresden schon wieder gegen Rechts demonstriert. Wo bleinen die Demonstrationen gegen Links?

  5. Kein Problem, der linke Terrorismus darf das.

    Es wird keine Lichterketten geben, um den Anfängen zu wahren. Wäre auch viel zu spät in der links durchmarschierten Republik.

  6. Der Kabelbrand hat zudem das halbe Telefonnetz zerschossen. Bei uns in der Firma ging den ganzen Freitag das Telefon nicht. War auch wenig Vorteilhaft…

  7. Es wird solange gegen Rechts demonstriert, bis man sich in der totalen Rechtlosigkeit befindet. Natürlich wir dieses dann Rechtsstaat geheißen.

  8. Die Taten an sich sind verabscheuungswürdig, aber auch der Umgang damit zeugt nicht gerade für ein ausgeprägtes Demokratieverständnis. Informationsselektion, Informations-manipulation zeigen eindeutig den Weg in Richtung DDR 2.0. Ein Wesen der Demokratie ist nun mal die umfassende Information der Bürger und damit das Funktionieren einer kritischen Presse. Ich kann aber kaum noch eine kritische Presse erkennen, eher eine linksgleichgeschaltete Presse, wo alles was nicht der herrschenden Meinung entspricht in die rechte Ecke gestellt wird. Man kann sicherlich mindestens vom Beginn einer systematischen Gesinnungsschnüffelei rechts der Mitte mit Aussparung des linken Milieus sprechen. Erinnert sei in diesem Zusammenhang an einen leitenden Mitarbeiter von IKEA, der allein auf Grund seiner Meinung seinen Job und seine Ehrenämter verloren hat.

  9. Rechtspopulisten schreiben Blogs, Leserbriefe und verteilen Flyer mit ihren Ansichten.

    Unrechtspopulisten wollen das den Rechtspopulisten verbieten.

    Aber extremistische Sachbeschädigung, Hasspropaganda und Körperverletzung wird von den Unrechtspopulisten geduldet. Kommt ja von der „richtigen Seite“.

    Ich bin mir nicht sicher, ob ich das heute morgen lustig oder traurig finde.

  10. #4 Arent (18. Feb 2012 09:18)

    Kewil, Wutbürger ist ne sehr erfolgreiche Wortschöpfung/Besetzung der Wutbürger (Partei) von Jan Timke. Den Begriff bitte nicht mit Linksextremisten vermischen.

    Ich stimme Ihnen zu. Aber Linke und Gutmenschen haben schon begonnen, das Wort zu besetzen (zersetzen).

    Ich glaube mich zu erinnern, dass im vergangenen Jahr das Wort des Jahres „Wutbürger“ war, und es dann gleichzeitig auch zum Unwort des Jahres wurde.

    Man war sich damals noch nicht sicher, ob man die Deutungshoheit über diesen Begriff erringen könnte, deshalb die Zweigleisigkeit.

    Wir sollten uns von den Medien nicht jeden Begriff verdeuten lassen.

    Ich bin jedenfalls ein Wutbürger!

  11. Das ist bald nicht mehr zu glauben, was sich die Presse in Deutschland erlaubt. Das wird auch im Ausland mit Verwunderung bemerkt, wie die Züricher Neuen Nachrichten (Presseschau) ganz klar in ihrer Ansicht über die Wulffsjagd der deutschen Medien heute schreibt.

    Nicht nur gelogen wird mit aller Macht; ich hörte nach den 8 Uhr Nachrichten im Deutschlandflunk ein Interview mit einem offensichtlichen Prof. der Volkswirtschaft (hatte zuerst nicht genau hingehört). Auf einmal begriff ich, dass der Mann in politisch völlig unkorrekter Sprache die neuesten Schweinereien der deutschen und französischen staatlichen Bankrotteure aufdeckte. Die haben irgendwie Staatsanleihen anders deklariert, ich kanns nicht genau sagen, jedenfalls läuft da eine gewaltige Schweinerei. Es wurde gerade so richtig interessant, da war der Herr Professor mitten im Satz weg. Der Sprecher sagte nur: da ist die Leitung unterbrochen, kann ja mal passieren. Das war Prof. Markus Graber. Ich hoffe, ich hab den Namen richtig verstanden und der aufrechte Mann hat am Montag seine Arbeitsstelle noch. Das Interview ist bis jetzt nicht bei Deutschlandradio.de nach zu lesen.
    Dafür aber eine wunderbare Sache, die Gerd Wilders gestartet hat und die DIE FREIHEIT unbedingt nachahmen sollte: Eine Internett-Seite seiner Partei, auf der die Holländer alles sagen dürfen, was ihnen mit osteuropäischen Einwanderern zugestoßen ist, Arbeitsplatzverluste, Kriminalität usw. 40.000 Klagen gibt es bis jetzt (ist natürlich eine riesengroße Niedertracht, meint der Deutschlandflunk).

  12. Wutbürger

    Ein Mensch, der in die Tiefe fühlt,
    spürt eine Wut, die in ihm wühlt,
    und ahnt den Grund dafür genau:
    Es ist der neue Bahnhofsbau.
    So kommt es, dass im Schwabenland,
    am Ort wo Hegels Wiege stand
    – am Bahnhof dieser Stadt von Hegel,
    am Montagabend in der Regel –
    die Wutentbrannten randalieren
    und regelmäßig demonstrieren.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%%%%

  13. Wutbürger

    Ein Mensch, der zur Verfassung steht
    und jeden Tag zur Arbeit geht,
    hat keine Zeit zum Randalieren,
    auch keine Lust zu demonstrieren.
    Doch einer, der vom Staat ernährt
    und sich um keine Ordnung schert,
    kann öffentlich den Hass entladen
    und willentlich dem Ganzen schaden.
    Wie sein Idol, der Bücherklauer,
    wirft er die Steine noch genauer,
    und kämpft bis auf den Tod verwegen,
    um diesem Staat den Rest zu geben.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%%

  14. Armes Land

    Ein Mensch liebt dieses Schwabenland,
    weil hier einst seine Wiege stand.
    Seit kurzem wird es „grün“ regiert,
    das heißt, das Land wird ruiniert.
    Methoden, die einst braun gewesen,
    sind heute grün mit neuen Thesen,
    und mancher Ökoidiot,
    der außen grün und innen rot,
    hält sein psychotisches Verhalten
    für ein politisches Gestalten.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%%

  15. AULENDORF (kn)
    1. Erhebliche Verletzungen haben in der Nacht zum Freitag zwei Fasnetbesucher auf dem Heimweg von einer Veranstaltung erlitten.
    Die beiden 31- und 27-jährigen Männer gingen kurz vor 3 Uhr die Hauptstraße entlang. Hierbei wurden sie in Höhe eines Bankgebäudes unvermittelt von einer Personengruppe angegriffen. Durch Faustschläge und Tritte wurden die Beiden am Kopf und Körper mehrfach verletzt. Mit einem Rettungswagen kamen die Angegriffenen in ein Krankenhaus und mussten medizinisch versorgt werden.

    http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=7fba1b0b%2D2ee1%2D4630%2D8ac3%2D37b4deea650e&Id=22658

    Man kann sicher sein, dass es sich um Kulturbereicherer handelt, wenn die Ravensburger Polizei von einer Personengruppe spricht, ohne dazu Näheres mitzuteilen.

  16. Man kann sicher sein, dass es sich um Kulturbereicherer handelt, wenn die Ravensburger Polizei von einer Personengruppe spricht, ohne dazu Näheres mitzuteilen.

    Das ist sogar wahrscheinlich, allerdings „unvermittelt“? Ist das realistisch?

  17. Ich stimme Ihnen zu. Aber Linke und Gutmenschen haben schon begonnen, das Wort zu besetzen (zersetzen).

    Nun wenn man den Begriff schützen will, dann sollte man ihn intern nur für diese eine Gruppe nutzen, also „Bürger in Wut“ oder „Wutbürger“. Und dann sollte Jan Timke bei einer mißbräuchlichen Nutzung die Presse darauf hinweisen, dass er gerade verleumdet wird, resp. PI sollte bei der mißbräuchlichen Nutzung mit einem Beitrag reagieren.

    Tut man das nicht, dann sind irgendwann für den Leser einer Zeitung die Wubürger nicht mehr unterscheidbar von der Antifa, weil beide mit dem gleichen Begriff bezeichnet werden. Und – wäre ich Jan Timke – so wäre mir das nicht recht.

  18. Als im Oktober 2010 zwischen Halle und Leipzig kein Zug mehr fahren konnte, schrieb die MZ:

    “Zu einer Kundgebung der rechtsextremen Szene am Hauptbahnhof erschienen nach Polizeiangaben am Nachmittag maximal 250 Teilnehmer statt der erwarteten 1500.

    Hintergrund … war der Ausfall mehrerer Züge zwischen Halle und Leipzig. Unbekannte hatten am Morgen vier Kabelschächte von Signalanlagen in Leipzig und Gröbers (Saalekreis) in Brand gesteckt. Bahn und Bundespolizei gehen davon aus, dass auf diese Weise Neonazis an der Anreise nach Leipzig gehindert werden sollten. „Signalanlagen zu sabotieren, ist eine Begleiterscheinung bei solchen Demonstrationen“, sagte ein Bahnsprecher.”

    Es gibt Hunderte solcher Anschläge, die Anlässe sind den angeblich Unbekannten völlig egal. Es geht um SABOTAGE, um DESTABILISIERUNG!

    Als in Berlin eine Kabelbrücke abgefackelt wurde, ein “Bekennerschreiben” erschien, war das für die Polizei kein Hinweis auf einen politischen Hintergrund.
    Und es waren nicht nur die Bahnen, sondern die Stromversorgung und Telefonverbindungen lahmgelegt.

    Und das alles soll keine politischen Hintergründe haben?
    Die Politik der Berichterstattung bzw. Verschweigung ist eine Ermunterung. In einem anderen Staat gäbe es keine NSU-Jagd sondern eine Antifa-Jagd.

  19. @14 Repetierer:

    Das ist glücklicherweise nicht ganz einfach. In ‚Wutbürger‘ steckt nämlich sehr schön das Wort ‚Bürger‘ i. e. das verhasste, marktwirtschaftliche Bürgertum. Es mit Sozialismus zu besetzen ist schwierig – der Kabelbrand wurde eben nicht von ‚wütenden Bürgern‘ gelegt – die waren wohl eher bei den Gegendemonstranten – sondern von ein paar Sozialisten denen die Machtergreifung nicht schnell genug voran geht O_o

  20. Fahrlässig: Kein einziges Kabel wurde durch Kabelschutzrohre geführt!

    Es ist befremdlich zu sehen, wie wichtige Steuerkabel einfach so „an die Wand genagelt“ werden, so dass sie für JEDEN KRIMINELLEN erreichbar sind.

  21. Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich und einige Gleichgesinnte hier des öfteren werben. Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt.
    Also sollten, nein, müssen wir mehrere Positionen, die unsere Interessen vertreten, ganz vorne haben.
    Wir würden uns auch um weitere Unterstützung sehr freuen.
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Daddy

  22. Die Sauerei ist,der Bahnhof steht unter Denkmalschutz;aber die Bahn muß sich nicht daran halten……
    ,

  23. Die offizielle Version der gleichgeschalteten Stuttgarter Polizei:

    Pressemitteilung 17.02.2012

    PP Stuttgart / Polizei und Staatsanwaltschaft Stuttgart geben bekannt: Kabelbrand am Rosensteintunnel Bad Cannstatt: Wie von der Bundespolizei berichtet, ist es am frühen Freitagmorgen (17.02.2012) zu einem Kabelbrand an der Ausfahrt des Rosensteintunnels in Fahrtrichtung Bad Cannstatt gekommen.

    Brandexperten der Stuttgarter Polizei waren am Einsatzort und haben die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Ersten Einschätzungen der Kriminalbeamten zufolge kann eine Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden. Ein Brandmittelspürhund der Polizeihundeführerstaffel schlug zwar an, eine genaue Zuordnung eines möglicherweise verwendeten Brandbeschleunigers steht noch aus. Die Polizei durchsucht zur Zeit die Wohnung eines Beschuldigten. Zu den Durchsuchungsergebnissen kann derzeit keine Auskunft erteilt werden.

    Um die Ermittlungen zu koordinieren, hat das Polizeipräsidium Stuttgart die Ermittlungsgruppe ‚Tunnel’ eingerichtet.

    Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 8990-5461 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

    http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=7fba1b0b%2D2ee1%2D4630%2D8ac3%2D37b4deea650e&Id=22682

  24. #20 Hezott

    Wunderbare und völlig in schwarze treffende Verse, erinnern mich an Eugin Roth.

    Haber mir erlaubt sie zu kopieren und auf meinem PC zu sichern, mit dem Namen des Autors selbstverständlich.

  25. @ #31 Rucki (18. Feb 2012 11:46)

    Extra für Sie.

    %%%%%%%%%%%%

    Bahnhof

    Ein Mensch liebt diese Hegelstadt,
    die viele schöne Plätze hat.
    Doch ist der Bahnhof alt und hässlich
    wie aus der Nazizeit, so grässlich.
    Die Schienen will man tiefer legen,
    worüber Dumme sich erregen.
    Der Mob der Straße ist bereit
    zu Mord und Totschlag allezeit.
    Der Mensch, geboren hier am Ort,
    zieht schnell von Stuttgart wieder fort.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%

    Hellhörig

    Ein Mensch hat einen sechsten Sinn,
    das ist natürlich ein Gewinn,
    denn er vernimmt mit großer Freude
    was Geister reden hier und heute.
    Als Schiller sich herunterbeugt
    und schaut wer so viel Krach erzeugt,
    am Bahnhof von der Hegelstadt,
    die so viel Randalierer hat,
    da spricht er: „Lieber Hegel,
    ich sehe lauter Flegel“.
    Und Hegel sagt zu Schiller:
    „Besser doch als Killer“.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%%%%

  26. Meine Verehrung an Hezott: Eugen Roth hätte es nicht besser gekonnt – das sage ich als Eugen Roth-Fan und Gedichteliebhaber.

    Zum Artikel:
    kewil sagt:
    „Da gilt die Unschuldsvermutung, bis das Benzin aus dem Hosensack läuft“

    Das ist eine infame Unterstellung und eine Unverschämtheit, was kewil da behauptet – nur weil einem der Sprit aus der Hose läuft, deswegen hat man doch nicht gleich …

    Ich belege meine Antithese:
    Wenn Beate Zschäpe jahrelang mit politischen Mördern zusammenlebt und deren administrative Lebensführung regelt, sogar nachweislich von deren Straftaten weiss, hinterher zwecks Verdunkelung die ganze Bude ansteckt – dann ist, laut Staatsanwaltschaft, ihr wahrscheinlich keine Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung nachzuweisen, nein, nicht einmal ein Mord; sondern nur schwere Brandstiftung.
    Wenn Christian Klar sich hingegen in der RAF beteiligt, ihm aber kein Mord nachgewiesen werden kann (mangels Beweisen!), dann bunkert man ihn trotzdem und trotz fehlender Beweise (!) für 26 Jahre ein – wegen Terrorismusbeteiligung und wegen „gemeinschaftlich begangenen Mordes“.

    Zur Klarstellung: ich bin politisch weder rechts noch links sondern nur der Vernunft verpflichtet, habe Allgemeines Recht und Verwaltungsrecht gelernt und hatte eine Unternehmensberatung.
    Mir geht es um den rechtlichen Aspekt:
    Versorgungsleitungen anzustecken ist eine Straftat; Morde planen auch und Morde durchführen erst recht – da gibt es kein links und kein rechts!!

  27. @ #33 loherian (18. Feb 2012 13:08):
    „Meine Verehrung an Hezott: Eugen Roth hätte es nicht besser gekonnt – das sage ich als Eugen Roth-Fan und Gedichteliebhaber.“

    Mein Verhältnis zu Eugen Roth.

    %%%%%%%%%%%%%%%

    Ein Mensch, für alle Späße offen,
    wird oft vom Geistesblitz getroffen
    und wandelt die Gedankenkeime
    in die Gestalt von Scherz und Reime,
    versucht dabei in Wort und Bildern
    des Lebens Ungemach zu schildern.
    Er will die Leute nur erheitern
    – vielleicht den Horizont erweitern –
    doch niemals Eugen Roth ersetzen,
    auch keinen Menschen grob verletzen.
    Wie Wilhelm Busch den Griffel spitzte
    und manchem eine Wunde ritzte,
    so ist auch hier, in diesem Geiste,
    geschrieben – fast das Allermeiste.
    Der Mensch, der diese Verse schrieb
    und nie das Dichterhandwerk trieb,
    hat seinen Spaß – ganz unbestritten.
    Der Teufel hat ihn oft geritten
    und mit ihm fürchterlich gelacht,
    weil auch dem Teufel Freude macht,
    wenn er in Versen – den gemeinen –
    wo Geist und Bosheit sich vereinen,
    das wieder findet, was er kennt,
    und was der Mensch Satire nennt.
    Wie Eugen Roth es einst getan,
    fängt er den Reim wie dieser an,
    doch niemals um ihn nachzuäffen,
    auch will er ihn nicht übertreffen
    – unsterblich ist doch Eugen Roth,
    vor allen Dingen seit er tot –
    nein, er zeigt an, dass er ihn ehrt,
    nur wer so denkt, liegt nicht verkehrt.
    Wenn Eugen Roth sich niederbeugt,
    vom Himmel auf die Erde äugt,
    muss er zwar lachen oder schmunzeln,
    bei manchem gar die Stirne runzeln,
    doch wird er Nachsicht walten lassen
    und stets das Positive fassen.
    Sein Aufruf durch den Himmel hallt
    und auf die Erde zu uns schallt:
    „Lasst Liebe und Humor doch walten,
    sonst muss das Menschenherz erkalten.“
    Wer nur auf Eugen Roth erpicht,
    der lese dieses Büchlein nicht.
    Wer´s trotzdem tut, der läuft Gefahr,
    dass es für ihn ein Reinfall war.
    So wie man nicht zum Schmiedlein geht,
    weil doch der Schmied vielmehr versteht,
    so liest man auch nicht ohne Not
    das Verseschmiedlein – sondern Roth.
    Wer Eugen Roth noch gar nicht kennt,
    hat zwar im Leben viel verpennt,
    doch kann er – ohne zu bereuen –
    an diesen Versen sich erfreuen.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%%%%

  28. 34 Hezott

    Einfach köstlich, wunderbar zu lesen, ihre Verse, heute Abend mache ich im kleinen Kreis eine kleine Vortragsrunde.

  29. @ #35 Rucki (18. Feb 2012 13:57)

    Ich würde Ihnen gerne noch mehr nachliefern, aber das weicht dann zu sehr vom Thema ab und wird wahrscheinlich gelöscht.

    %%%%%%%%%%%%%%

    Satire

    Ein Mensch, im Wortspiel sehr gewitzt,
    hat seinen Geist als Gift verspritzt,
    sodann in Versform eingegossen
    und durch zwei Deckel abgeschlossen.
    Das Ding heißt Buch, doch es enthält
    den Sprengstoff für die Geisteswelt.
    Die Explosion besteht aus Lachen,
    aus Pusten, Zischen und aus Krachen.
    Gewürzt wird auch mit groben Lügen,
    denn daran hat man sein Vergnügen.
    Das Lachen macht ja – Gott sei Dank! –
    nur frohe Menschen und nicht krank.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%%%

  30. PS Noch etwas Wichtiges ist bei meinen Kommentaren „unter die Räder“ geraten.

    „Schächten von Säugetieren ist in der Schweiz verboten“.

    Wie lange noch steht natürlich in den Sternen geschrieben…. aber solange wir die Volksabstimmungen haben, wird dieses Verbot ziemlich sicher bleiben. Hoffe ich wenigstens.

  31. Toll, Helmut!!!
    Meine Verehrung!
    Und, ich möchte hinzufügen, ich würde niemandem durchgehen lassen, dass er Helmut Zott einen Verse-Schmiedlein nennt.
    Ich sage das mit allem Neid, den man für das Geschick eines anderen aufbringen kann:
    Helmut Zott ist hiermit anerkannter Verse-Schmied!
    Schreiben Sie bitte ein Buch und lassen Sie es mich wissen: ich kaufe es!
    Leider nichts unter Ihrem Namen bei Amazon oder sonstwo gefunden.
    Info bitte an: laokoon(at-Kürzel)live und dann die de-Endung.
    Danke

    Ein Mensch mit Namen Helmut Zott
    den liebte wohl der Dichter-Gott.
    Während anderen die Köpfe rauchen,
    sie Steighilfen für Verse brauchen,
    für Höhenflüge gar ein Shuttle
    – der Zott sitzt wie Zentaur im Sattel.

  32. Es ist befremdlich zu sehen, wie wichtige Steuerkabel einfach so “an die Wand genagelt” werden, so dass sie für JEDEN KRIMINELLEN erreichbar sind.

    Vandalismusschutz ist eine recht aufwändige und teure Sache und in der Regel für lange Strecken nicht bezahlbar. Würden die Kabel nur in einfachen Rohren liegen, dann wären die nicht wirklich geschützt. Die Temperatur außerhalb der Rohre muss nur groß genug sein, dann schmilzt der Kabelkunstoff und die Drähte kommen zusammen. Das Kabel ist dann auch zerstört.

    Die Hauptproblematik besteht darin, dass man die Täter nicht fassen will.

  33. @ #39 loherian (18. Feb 2012 14:22)

    Danke für die lobenden Worte und das Gedicht.
    Mein Dank ist natürlich auch ein Gedicht.
    Ich hoffe nur, kewil ist nicht böse und löscht.
    Ich melde mich bei Gelegenheit per E-Mail.

    %%%%%%%%%%%%%%%%%

    Freiheit

    Ein Mensch, wenn er nicht warten kann,
    ist oft im Leben übel dran.
    Der stille Ort – was ihn entsetzt –
    ist fest verschlossen und besetzt.
    Mögen die andern Leute scherzen,
    er ist geplagt von Krampf und Schmerzen,
    die – nur vergleichbar dem Gebären –
    sich wellenförmig stark vermehren.
    Das Drängen kommt mit Urgewalt,
    macht nicht vor seinem Willen halt
    und bricht sich Bahn – ganz ordinär –
    der Mensch bleibt ohne Gegenwehr.
    Nach diesem Kampf, den er verliert,
    ist seine Hose stark lädiert.
    Kein Mensch – nach dieser Sauerei –
    glaubt an den Satz: „Der Mensch ist frei“.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%%%

  34. Im Lauf des Tages gibt es ein Update zur aktuellen Situation im “Wie wollen wir leben?”-Strang des Merkel-Dialogs.
    Bis dahin – und auch danach – gilt es, die technologieorientierten Vorschläge zu unterstützen:

    Bahnbrechende wissenschaftliche Fortschritte

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/20-Wovon-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=5633

    Thorium-Reaktor

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/20-Wovon-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=3063

  35. „…bis das Benzin aus dem Hosensack läuft.“ Ich will doch hoffen, daß es sich um Biosprit handelt. Alles andere wäre nicht ökologisch. Frau Roth übernehmen sie! Aber selbst, wenn es Brandstifter gab (was ich zur Zeit nicht beurteilen kann), und diese auf frischer Tat erwischt werden, dann gibt es bei links rot/grünen Hintergund ein paar Sozialstunden.

  36. Ist denn schon gesichert, dass die Kabel nicht aus den Ausland kamen und nicht von Ausländern verlegt wurden, um die Brandstiftung beispielsweise der NSU anlasten zu können?

    Es gibt ja in Deutschland keine Gewalt von Linksextremen sondern nur Gewalt von Nahssis, wie man am staatlich finanzierten Krampf gegen Rächts und nicht etwa gegen Links oder gar gegen andere Extremismen bestens sehen kann.
    In diese Richtung wird nicht gekämpft, was ein offensichtlicher Fehler ist.

  37. Absurdistan!

    In Dresden zogen tausende Kommunisten mit Hammer&Sichel-Fahnen mit Kirchen uns sonstigen Vergügungssüchtigen gegen Nazis durch die Stadt, aber es waren gar keine da!

    Es marschierten SED- Linke-Chefin Lötzsch mit Göring-Eckardt (abgebrochene Theologin) und Sozi Hans-Jochen Vogel. Der forderte gleich erst mal ein NPD-Verbot.

    Was nicht im Netz zu finden ist, daß es Tränengas gegen “Autonome” gab.
    Das hörte man nur abschliessend im MDR-Sachsenspiegel.

Comments are closed.