Millatu-Ibrahim–Moschee in SolingenDie WELT berichtet heute ausgiebig über Solingens Salafisten. Dort wanderte Mohammed M. (26), der sich selbst „Abu Usama al-Gharib“ nennt, ein Ägypter mit österreichischem Paß, ein, benannte eine örtliche Hinterhofmoschee in „Millatu-Ibrahim–Moschee“ (Foto) um, und kämpft dort dafür täglich, daß die Flagge des Islams über dem Weißen Haus und dem Vatikan weht. Aber vorher natürlich über Solingen.

Als Waffe gegen Ungläubige hat Abu Usama ein Teppichmesser im Sack, und ein paar Jahre Knast in Österreich haben ihn hart gemacht. Er geht aufrecht und will aufrecht sterben. PI hat in letzter Zeit mehrmals über Solingen berichtet (siehe Suchfunktion).

Was den Artikel in der WELT besonders interessant macht, ist das Wort „Kampf“. Wenn man alles durchliest, erfährt man, daß der Solinger Kampf gegen den Mohammed-Radikalinski darin besteht, daß Gegendemos gegen die „braunen“ Republikaner und Pro NRW veranstaltete werden, daß konservative Islamkritiker verunglimpft werden, und daß der OB zusammen mit Linken und – ja – mit Milli Görüs einen Aufruf gegen Abu Usama unterschrieben hat. Einfach süper – und wahnsinnig tapfer!

Der Aufruf war so was von harmlos, daß der österreichische Ägypter sich natürlich totlachte und ungeschoren weitermacht. „Bei Allah, ich werde mich vor einem Kafir (Ungläubigen) niemals verbeugen“, sagt er. Was für ein irreführender WELT-Artikel also: Solingen kämpft gegen Pro NRW und nicht gegen den Dschihad-Abu!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

53 KOMMENTARE

  1. Warum man solche Personen nicht einfach in den nächsten Flieger setzt ist mir unbegreiflich…

    Wenn man weiss woher er kommt:
    – Direkt das Rückflugticket bezahlen

    Wenn man nicht weiss woher er kommt:
    – Soll er sich einen der Schurkenstaaten ausuchen

    Wenn er nicht kooperieren will:
    – Entscheidet der Würfel, 6 Flächen und auf jeder Seite ein anderes dieser Paradies im Frühling

  2. Endlich mal eine Entscheidung der Muselmanen die ich nachvollziehen kann.

    Aufgrund der dortigen Messerindustrie ist Solingen für alle Kulturbereicherer eine strategische wichtige Stadt, die als einer der ersten unter die Knute des Koran fallen muß.

    Ein Glück haben die Betttuchträger keine Ahnung von der volkswirtschaftlichen Binnenstruktur der BRD und sind tief im 7 Jhd. verwurzelt, sonst hätten sie sich Oberndorf a.N. rausgesucht.

  3. #2 allah (27. Feb 2012 17:43)

    Wenn er nicht kooperieren will:
    – Entscheidet der Würfel, 6 Flächen und auf jeder Seite ein anderes dieser Paradiese im Frühling.

    Das letzte große Abenteuer unserer Zeit:
    Werden Sie »Migrant«!
    1. Begeben Sie sich illegal nach Pakistan, Marokko, Ägypten, Afghanistan oder in die Türkei.
    Sorgen Sie sich nicht um Visa, Zollgesetze und sonstige Lächerlichkeiten!
    2. Wenn Sie angekommen sind, fordern Sie erstmal umgehend von Ihrer Kommune Ihrer Wahl eine kostenlose medizinische Versorgung für sich und Ihre Familie.
    Achtung: Bestehen Sie darauf, dass alle Mitarbeiter der Krankenkasse Deutsch
    sprechen und die Kliniken Ihr Essen nur so vorbereiten, wie Sie es aus
    Deutschland gewöhnt sind. Kritik an Ihrem Verhalten weisen Sie empört als »rassistisch« zurück.
    3. Bleiben Sie Deutschland auch in der neuen Heimat treu und hängen Sie deutsche Fahnen in Ihr Fenster oder an Ihr neues Auto. Apropos: Verlangen Sie nachdrücklich einen Führerschein. Eine Versicherung brauchen Sie nicht zum Fahren, die benötigen nur Einheimische.
    4. Sprechen Sie zuhause nur Deutsch und sorgen Sie dafür, dass Ihre Kinder es genauso machen. Bestehen Sie unbedingt darauf, dass alle Formulare, Anfragen und Dokumente für Sie übersetzt werden.
    5. Fordern Sie, dass im Musikunterricht Ihrer Kinder ab sofort westliche Popmusik eingeführt wird. Verlangen Sie die Einrichtung einer Marienkapelle.
    6. Lassen Sie sich nicht diskriminieren! Organisieren Sie Protestzüge gegen Ihr Gastland und dessen Einwohner und gegen die Regierung, die Sie ins Land gelassen hat! Billigen Sie Gewalt gegen Nicht-Christen und Nicht-Europäer.
    7. Setzen Sie durch, dass Ihre Frau textilfrei baden und leicht bekleidet einkaufen gehen darf!
    8. Beachten Sie keine Hinweise oder gar Zurechtweisungen der einheimischen Polizei oder Justiz! Diese hat Ihnen gar nichts zu sagen! Machen Sie den Betreffenden klar, dass für Ihre Gesetzestreue nur ein deutscher katholischer Geistlicher zuständig ist.
    9. Überzeugen Sie den Bürgermeister Ihres Wahlortes vom Wohlklang sonntäglicher Kirchenglocken.
    10. Gehen Sie gegen unchristliches Brauchtum in Kindergarten und Schule vor! Regen Sie an, statt Ramadan künftig Ostern und Weihnachten zu feiern.
    11. Beschweren Sie sich vehement, wenn es in Ihrer Kantine oder beim Grillfest keine Schweinshaxe gibt!
    12. Suchen Sie sich Verbündete! Bitten Sie liberale Politiker und Journalisten, Ihren »Menschenrechten« Nachdruck zu verleihen.
    Viel Erfolg!
    Von Jim Panse.

  4. Deutschland kämpft gegen Rechts! Nur gegen RECHTS, alle anderen Extremisten wollen doch nur spielen! Bis der letzte in diesem Land merkt was hier abgeht, ist es eh zu spät!

  5. Habe ich das richtig verstanden?

    Da sind islamische Extremisten Vorort und die einzige Demo, die etabl. Parteien, Kirchen, Moscheevereine zusammenkriegen, ist eine gegen die Repubklikaner, die vor den islamischen Extremisten warnt!? Hauptsache kampf gegen Rechts?

    Kommen die sich nicht langsam selber blöde vor??? Oder merken die es echt nicht?

  6. Mit dem Blankoscheck “ Religionsfreiheit “ scheint jeder Idiot seinen Unsinn ungehindert verbreiten zu dürfen.
    Moslemfundis schlagen uns mit unseren eigenen Waffen. Versucht man Ähnliches in islamischen Ländern, endet man im Knast oder am Kran.

  7. Ich schätze mal der AbU (Asozialer bärtiger Uhmahnist) will sich in die doische Staatsbürgerschaft „integrieren“. :mrgreen:

  8. @ #5 MR-Zelle
    Diese Abenteueranleitung zählt mit zu dem besten was ich bisher an Satire gelesen habe, sollten doch diese paar Sätze doch schon ausreichen dem deutschen Michel die Absurdität des ganzen aufzuzeigen…

    Diese Duldung von Staatsfeinden werde ich nie verstehen…

  9. Wenn die Solinger die Moslems nicht wollen, müßten sie nur z.B. ProNRW oder ähnliche wählen.
    Relativ einfach, die Sache in einer Demokratie.

  10. Mich würde mal interessieren was der Kasper sagen würde, wenn man verlangt, als Gegenleistung an jeder Moschee und in Mekka Kruzifixe aufzuhängen!?

    Teppichmesser als Krummsäbelersatz? Armselig!

  11. Das ist das beste was wir derzeit als Exportprodukt haben, es gibt nur diesen einen in Österreich bereits abgeurteilten Mohamed Mahmout den haben wir euch gescchenkt.
    Der ist ein erfahrener Koranprediger und DIY Komputerterrorist. Vieleicht bringt er es in D. zum Kalifen, wie der damals 1933!

  12. „Er geht aufrecht und will aufrecht sterben.“

    Er geht aufrecht? Immerhin! Für einen Anhänger des Propheten ist das ganz beachtlich.
    Und er will aufrecht sterben? Da erinnere ich doch mal an den ehemaligen Innenminister Otto Schily, der 2004 mit Blick auf die Klientel offerierte: „Wer den Tod liebt, kann ihn haben.“ Quelle.
    Wochenlang geiferte damals die grün-rote Szene gegen ihren eigenen SPD(!)-Minister.
    Dabei gäbe es eine Lösung, die ganz und gar ohne einen Rückgriff auf das freundliche Angebot von Schily auskäme: Geldhahn zu und weg sind sie!

    Don Andres

  13. Was wird die Stadt Solingen jetzt wohl machen?

    Eine neue Protzmoschee genehmigen, damit die bösen Salafisten aus dem Hinterhof kommen? Abrakadabra, schon sind sie in moderate Moslems verwandelt, muhahaha!

  14. Das Schema ist immer das Selbe, egal ob die Stadt Mönchengladbach oder Solingen heißt. Hauptsache, sie liegt in NRW.

    1. Salafisten rotten sich zusammen, missionieren und provozieren
    2. Pro NRW demonstriert gegen Salafisten
    3. Die Gutmenschen (Rot-Rot-Grün und evangelische Kirche immer an vorderster Front)schmieden ein Bündnis gegen Rechts und demonstrieren gegen Pro NRW
    4. Bürger, die sich danach noch zu demonstrieren getrauen, sind per se „Nazis“
    5. Das können die Salafisten sich nicht entgehen lassen und zündeln, beschimpfen und hauen auf die Mütze
    6. Anzeigen gegen die Salafisten werden von der Staatsanwaltschaft fallengelassen
    7. Anzeigen gegen die untätige Staatsanwaltschaft werden fallengelassen

    Die Gutmenschen können sich entspannt zurücklehnen, denn ihre „Solidarität“ gegen Rechts hat wieder mal bestens funktioniert. Die Salafisten können sich entspannt zurücklehnen, denn sie haben nichts zu befürchten. Alle übrigen Mohammedaner können sich entspannt zurücklehnen, denn die Gutmenschen haben ihre Moscheen besucht und ihnen Halalwürstchen gebraten.

    Diese unselige Verkettung von Umständen kann man nur an einer einzigen Stelle durchbrechen: Mit denen demonstrieren, die konstant seit Jahren unverdrossen gegen den islamischen Fundamentalismus demonstrieren. Und das ist nun mal Pro NRW. Man muss nicht nur den Salafisten die rote Karte zeigen, sondern auch dem schwadronierenden Polit-Sumpf. Wer meint, es gebe Demonstranten zweiter Klasse, der hat das System noch nicht ganz verstanden.

  15. ot, aber ein echter Kracher:

    Sarrazin Buch – Deutschland tut sich schwer, “es” abzuschaffen!

    http://www.migazin.de/2012/02/27/deutschland-tut-sich-schwer-es-abzuschaffen/

    Wir erinnern uns kurz, ein Künstler (den bis dahin niemnd kannte) wollte neulich mal 60.000 Sarrazinbücher einsammeln, um damit eine wie auch immer geartete „Installation“ zu veranstalten… PI berichtete mehrfach, zb. hier:

    http://www.pi-news.net/2012/01/zeitgemase-form-der-bucherverbrennung/

    jetzt kommts… da aber bislang nur 5 (in Worten: fünf) Sarrazin-Bücher eingesammelt werden konnten, ist dieser Umstand für die Mohamigazin-Autorin Cicek Bacik, der eindeutige Beweis dafür, dass die Deutschen (bis auf die 5, die ihr Buch abgegeben haben) allesamt böse Natziehs sind! 🙂

    naja, zumindest dass sie somit „das mangelnde Bewusstsein für Rassismus frappierend zum Ausdruck“ gebracht haben.

    Ich liebe das Mohamigazin.

  16. +++ An alle in Augsburg und Umgebung +++

    Morgen taucht in Augsburg der Cheftaqqiyist der türkischen Kolonialbehörde DITIB Bekir Alboga auf um seine Lügen zu verbreiten:

    „…Muslime führen in Deutschland ein friedliches Zusammenleben. Konflikte suchen sie nicht. Im Rahmen der grundgesetzlich garantierten Religionsfreiheit versuchen sie ihre Religion zu praktizieren. Menschen, die Muslime nicht kennen oder sich nur über die Medien über sie informieren, fassen den Versuch der Muslime, im Rahmen der Religionsfreiheit ihr Gotteshaus zu bauen oder islamischen Religionsunterricht zu erteilen, als Provokation oder als Konflikt auf.Die besorgniserregende Entwicklung bis hin zur Islamophobie (83% der Deutschen glauben, der Islam sei von Fanatismus geprägt), sieht Bekir Alboga darin begründet, dass die Muslime in den Medien zu selten selbst zu Wort kommen. Zum anderen fehlt die Begegnung. Deutsche haben einer Studie zufolge eine negativere Haltung zum Islam als andere Europäer, nur 34% denken positiv über den Islam. Vermehrter Kontakt und Austausch könnten wesentlich zum Abbau von Vorurteilen beitragen. Die Veranstaltung ermöglicht es Ihnen, sich über das Thema authentisch zu informieren und mit dem Referenten ins Gespräch zu treten….

    28. Februar 2012, 19.30 Uhr
    vhs Augsburg, Willy-Brandt-Platz 3a

    Ich bitte um zahlreiches Erscheinen!

  17. Unsere Dhimmis:

    London (kath.net/KNA) Das Christentum verträgt nach Auffassung von BBC-Generaldirektor Marc Thompson einen raueren Umgang in den Medien als andere Glaubensrichtungen. Die christliche Religion besitze als etablierter Teil der kulturellen Landschaft «ziemlich breite Schultern», sagte der Chef des britischen Senders laut «Daily Mail» (Montag). Andere Glaubensrichtungen seien hingegen mit ethnischen Minderheiten verbunden und müssten daher weitaus sensibler behandelt werden. So werde der Islam «fast gänzlich» von Menschen praktiziert, die sich bereits anderweitig isoliert oder Vorurteilen ausgesetzt fühlten, zitiert ihn die Zeitung…
    Hier alles:
    http://kath.net/detail.php?id=35387

  18. Polizist angegriffen – Fahndungsbild veröffentlicht

    Schockierender Angriff mit Nachspiel: Offenbar gezielt haben am Rande des Neonazi-Aufmarsches im September 2011 Randalierer Polizeibeamte attackiert. Jetzt sucht die Polizei nach einem der Täter mit einem Fahndungsbild.

    Bei den Protesten gegen den Aufmarsch gab es nach Angaben der Polizei am 3. September um 12.35 in der Schillerstraße den Angriff auf einen Polizisten. Dieser saß in einem Streifenwagen und wurde laut Polizei gezielt angegriffen.

    Nun gibt es ein Foto, das einen der mutmaßlichen Täter, der maßgeblich an dem Angriff von mehreren Linksautonomen beteiligt war. Wer den Mann kennt, soll sich unter Telefon (0231) 132 7441 bei der Dortmunder Kripo melden.

    http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/Polizist-angegriffen-Fahndungsbild-veroeffentlicht;art930,1569475

    Seht euch mal das Bild an,der ist doch höchstens 13.

  19. Ich möchte ein Gedenkmonument haben. Am Ground Zero! Kampf gegen Rechts! Das muss aber von den Dimensionen jedes Denkmal zum 11. September um das zehnfache überbieten.


  20. und kämpft dort dafür täglich, daß die Flagge des Islams über dem Weißen Haus und dem Vatikan weht. Aber vorher natürlich über Solingen.

    Das erklärt vielleicht, warum sich Salafisten in Deutschland bei Gutmenschen und Bonsai-Intellektuellen fast alles erlauben dürfen.

    Denn wenn es gegen die Mutter des Kapitalismus geht, dann müssen Linke einfach mitkämpfen.

    Und der böse Vatikan, leibhaftig verantwortlich für alle Kreuzzüge, verbrannte Hexen und Kinderschänder, muss natürlich auch platt gemacht werden.

    Übrigens ist es sicher kein Zufall, dass dieser nette Islamist in Solingen Wurzeln schlägt:

    aus Wikipedia:

    Seit dem Mittelalter ist Solingen das Zentrum der deutschen Klingen-, Messer- und Schneidwarenindustrie und verfügt noch heute über einen geltenden Ruf für Markenqualität.

    Wie praktisch!

    Wenn die Scharia erst einmal installiert ist und das Amputationsgeschäft so richtig brummt, dann ist für den Nachschub an scharfen Ersatzklingen bestens gesorgt.

    Und die armen Tiere, die in Solingen bald scharenweise geschächtet werden, bekommen immer einen sauberen Schnitt und müssen nicht unnötig leiden.

  21. Hahaha! Vor zwei Jahren haben die Gutmenschen aus Solingen noch gegen Pro-NRW demonstriert, als ProNRW gegen die schleichende Islamisierung NRWs demonstrierte.

    Solingen 2010: Anti Pro-NRW-Demo

    “ Für Krause der nächste Affront und Ansporn, dass man in Solingen „einen breit angelegten Bürger-Widerstand organisiert“. Da sieht er sich mit Oberbürgermeister Norbert Feith, der bereits zugesichert hat, auf der Veranstaltung des DGB zu sprechen, auf einer Linie: „Wir müssen uns mit allen demokratischen Kräften friedlich dagegen stellen.“ “

    http://www.rp-online.de/bergisches-land/solingen/nachrichten/pro-nrw-demo-am-1-mai-1.433877

    Und nun 2 Jahre später ernten die Gutmenschen aus Solingen die Islamisierung die sie selbst in Solingen gesät haben!!!

  22. Manchmal weiß ich gar nicht mehr zu welchem Thema ich einen Kommentar abgeben soll…ES SCHEINT JA ECHT, ÜBERALL!!! ZU „BRENNEN“!

  23. Am 24.März demonstriert ProNRW erst in Remscheid gegen die geplante Großmoschee und anschließend gibt es einen Infostand in Solingen.
    Ich werde an beiden Veranstaltungen teilnehmen. Ich bin es satt immer nur in die Tasten zu hauen. Ich muß jetzt raus auf die Straße, auch wenn ich mir dann bestimmt einiges anhören muß. Egal, der Schmerz kommt vor dem Erfolg.
    Ich fordere alle aus der Region hier im Blog auf, auch am 24.März teilzunehmen.
    Weitere Info gibts auf der ProNRW Homepage.

    NO SURRENDER!

  24. #29 Vergeltung (27. Feb 2012 19:23)

    Polizist angegriffen – Fahndungsbild veröffentlicht
    http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/Polizist-angegriffen-Fahndungsbild-veroeffentlicht;art930,1569475

    Kein großes Drama, nur der Start zur nächsten Staffel „Deutschland sucht den Super-AntiFanten“.

    Auf dem T-Shirt dieses Kandidaten steht in farbigen Lettern:

    THE (türkis)
    KIDS (violett)
    WANT (gelb)
    COMMUNISM (weiß)

    Na, zumindest ist jetzt geklärt, was viele Grüne und Linke sich genau unter einer „Bunten Republik“ vorstellen.

  25. #3 Jennerwein (27. Feb 2012 17:47)

    ..sind tief im 7 Jhd. verwurzelt, sonst hätten sie sich Oberndorf a.N. rausgesucht.

    Wie recht du doch hast, dort residiert auch ein bekannter Hersteller deutscher Qualitätsprodukte in der Heckler-und-Koch-Strasse Nummer 1 :mrgreen:

  26. Das BKA und das BfV sollte diesen bärtigen Penner Mohammed M. alias „Abu Usama al Gharib“ mitsamt seinen Glaubensbrüdern endlich aus dem Verkehr ziehen. Diese Hinterhofmoschee ist ganz eindeutig eine salafistische/islamistische Terrorzelle wie die beiden deutschen Konvertiten, die jetzt in UK im Knast sitzen, beweißen.
    Der Typ hetzt gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung, gegen einen befreundeten Staat und gegen das weltliche Oberhaupt einer Religionsgemeinschaft.
    Der Austro-Ägypter Mohammed M. ist doch ein radikaler Moslembruder und betreibt hier seinen ganz persönlichen Jihad gegen die Ungläubigen.
    …weg mit diesem Pöbel….

  27. Ich kenne Solingen sehr gut. Auch eine der Städte, die wir und zurückholen müssen. Hier wóhnen bald mehr Moslems wie Einheimische

  28. #20: Macht es nicht Sinn als Aktion, die Korane, die verteilt werden einzusammeln und diesem Künstleridioten zu senden, der die Sarrazin-Bücher recyceln wollte. Einen Koran hat der schon und wenn alle mitmachen, könnte das Projekt noch gelingen. Also ich besorg mir mal 2-3 Stück! 😉

  29. Die PRO sollte sich doch bei der nächsten Demo mal zahlreich mit zweideutigen Transparenten unter die Teilnehmer der Gegendemo mischen. Irgendein Pastor wird sich schon finden, bei dem man sich unterhaken kann und der einen dann vor böser Gewalt schützt, wenn man anfängt eindeutige Flyer zu verteilen.
    Wenn das gut gestreut und zahlreich durchgeführt wird, löst man damit jede Demo auf. Subversive Zersetzung ist ein sehr effektives Mittel! 😉

  30. #13 spiegel66 (27. Feb 2012 18:27)
    Wenn die Solinger die Moslems nicht wollen, müßten sie nur z.B. ProNRW oder ähnliche wählen.

    Exakt.
    Bemerkenswert ist im Artikel der „Welt“, dass (trotzdem dort ehemalige Leute von der „TAZ“ tätig sind), „Pro“ lediglich als „rechtsorientiert bezeichnet wird und nicht, wie sonst üblich, als „rechtsradikal“ oder „rechtspopulistisch“.

    Eine Frage an Leute aus NRW oder Köln, wie steht es eigentlich um den Bau des Hassmeilers in Köln? Es scheint merkwürdig still geworden zu sein.

  31. Solingen eignet sich doch hervorragend als Hauptstadt der künftigen Republik Westtürkei (vormals „NRW“).

  32. @ #27 Vergeltung (27. Feb 2012 19:23)

    Seht euch mal das Bild an,der ist doch höchstens 13.

    WAHNSINN

  33. #32 AlterQuerulant (27. Feb 2012 19:39)
    #8 7berjer

    überlesen? ein Ägypter mit österreichischem Paß
    erster Abschnitt im Thread.

    ——————————————————

    Nix überlesen !
    Was nicht ist, kann ja noch werden, oder ? In Gagastan ist alles möglich. 🙂

  34. Kewil … österr. Knäste gehören in der Tat zu den schlimmsten Knochenmühlen der Welt. Spartanischst eingerichtet – wie mit TV-Geräten, deren Bildschirmdiagonalen nicht selten unter einem Meter liegen dürften: reines Gift für die empfindlichen Bindehäute der Insassen; Sat-Receiver, welche nicht die maximal mögliche Programmvielfalt bieten, was vor Allem Jüngere [wie Herrn Abu] unter diesen Bedauernswerten in eigentlich nicht mehr verantwortbaren Maß verwirren dürfte. Protokolliertes Internet-Surfen auf Rechnern mit eingeschränkten Systemrechten zerbricht zuletzt wahrscheinlich noch die Härtesten.

    Trotzdem [Zitat] Geht er noch aufrecht …

    Und dabei ist das längst nicht Alles. Sportplätze, Designermöbel, begrünte Loggien, Multimediaräume, Kuschelzellen für Pärchen: Alles Substandard – wie bspw. Bild.de berichtet, wurden eben erwähnte Kuschelzellen nur mit Duschen ausgestattet [also ohne Whirlpool!]

    Trotzdem – er hat überlebt.

    Jetzt ist er vermutlich „grüner als der Dschungel“ und brutaler als John Fucking Wayne.

  35. Ja das ist schon traurig, ich komme aus Solingen wohne aber zum Glück weit weg davon und unser Oberbürgermeister „C“DU sucht denn Schulterschluß mit den Moscheegemeinden.
    Offensichtlich hat auch ihm noch niemand erklärt das der Salafismus nichts anderes ist als der Konservative Sunnitische Islam.

  36. Ich sage meinen alten Unionsfreunden immer wieder:“ Solange Merkel und ihre Clique bei euch was zu sagen haben, wird das nichts!“

Comments are closed.