Die Mutter des Mörders von Toulouse ist wieder auf freiem Fuß. Das boshafte Weibsstück, das mit seiner mohammedanischen Erziehung der Welt offenbar gleich zwei islamische Schwerverbrecher geschenkt hat und sich bis zuletzt weigerte, ihren Sohn in Kooperation mit der Polizei zur Aufgabe zu bewegen, versteht die Welt nicht mehr und sorgt sich jetzt um sich selbst. Mit ihr sorgt sich die deutsche Qualitätspresse, die der Verbrechermutter lange mitfühlende Artikel widmet. Die radikale Moslemin wird zum Opfer – und die wirklichen Opfer sollen schnellstmöglich in Vergessenheit geraten. Eine Erklärung von Eva Sandler (Foto), die ihren Ehemann und ihre Söhne Gabriel (4) und Arieh (5) verlor, wird von deutschen Zeitungen boykottiert. Quotenqueen hat den bewegenden Text ins Deutsche übersetzt – hier klicken!

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

99 KOMMENTARE

  1. Die Moslems sind mal wieder die Opfer? Nix neues also in Doitscheland…

    Wie hasse ich diese Verbrecher Ideologie…

  2. Man sieht immer deutlicher wer das Sagen in der deutschen Presse hat. Wenn die Regierung nicht moslemischen Beteiligungen an deutschen Verlagen bald einen Riegel vorschiebt, geht unsere Pressefreiheit, wie im Grundgesetz garantiert, total verloren.

  3. Tja, es sind bewegende Worte.

    Und natürlich sollte die Presse sie auch aufgreifen, sie den Menschen zu lesen geben.

    Auch wenn sie heute viele nicht mehr verstehen können, wollen, diese Art der religiösen Haltung.

    Aber etwas stört auch mich daran, die 3 ermordeten Soldaten hätten ebenso ein Wort des Mitgefühls verdient.

  4. Jetzt blasen staatsauflösende International-Sozialisten, selbsthassende Kulturrelativisten, One-World-Globalisten und Islamophile offenbar gemeinsam zum Grossangriff und erweitern das Arsenal der Moralkeulen nach der Nazi- und der Kolonialzeit-Keule um die Palästinenser-Keule.

  5. XY, das sehe ich auch so.
    Man sollte es ruhig abdrucken, religiös hin oder her.
    Aber auch die Muslime , die für Frankreich gekämpft hatten sollte man nicht vergessen.
    Auch sie haben ratlose Eltern und Freunde hinterlassen.

    Aber sowas
    „Das boshafte Weibsstück, das mit seiner mohammedanischen Erziehung der Welt offenbar gleich zwei islamische Schwerverbrecher geschenkt hat und sich bis zuletzt weigerte, ihren Sohn in Kooperation mit der Polizei zur Aufgabe zu bewegen…“

    sollte man trotz aller Entrüstung erst schreiben , wenn man etwas mehr über die Mutter dieses Terroristen weiss.
    Niemand kennt die Hintergründe warum sie nicht mit ihrem Sohn sprechen wollte und
    es ist auch nicht anzunehmen, dass Mehrat
    von ihr sondern eher von einem salafistischen al Kaida Netzwerk dermaßen indoktriniert wurde.

  6. Keine Rechte den Tätern. Alle Rechte den Opfer.
    Opfer der Nationalsozismus gehen nahtlos in den Opfer des Islamfaschismus über.

  7. #3 XY (25. Mrz 2012 12:18)

    Aber etwas stört auch mich daran, die 3 ermordeten Soldaten hätten ebenso ein Wort des Mitgefühls verdient.

    Ja, aber nicht von der gestraften Mutter der ermordeten Kinder.

    Diese oder ähnlich ergreifende Worte müssen von der französischen Regierung wegen dem Appeasement gegenüber dem Islam kommen, Worte der Entschuldigung und um Bitte um Vergebung müssen von der Familie des Mörders und vom französischen Aquivalent des Zentralrates der Mohammedaner und von jedem sonst kommen, der auf dem islamischen Auge blind ist und daher eine Mitschuld an der islamischen Gewalt in ganz Europa trägt.

  8. Unfassbar: Merah wollte noch viel mehr Kinder töten und hätte es beinah geschafft. Er bedauerte, den Schulbeginn um ein paar Minuten verpasst und so nicht noch mehr Kinder umgebracht zu haben:

    Comme le confiait dès vendredi Bernard Squarcini, Merah n’avait pas prévu initialement de se rendre au collège-lycée juif d’Ozar-Hatorah. Mais le militaire qu’il visait ce lundi n’est pas sorti de chez lui. Connaissant bien le quartier, le djihadiste s’est replié sur l’école. À ce titre, il regrette d’avoir manqué à quelques minutes près la rentrée des classes. Sans ce retard, il aurait pu faire bien plus de victimes. Merah envisageait d’ailleurs de s’attaquer à d’autres établissements juifs.

    http://www.lefigaro.fr/actualite-france/2012/03/25/01016-20120325ARTFIG00052-merah-a-eu-un-plaisir-infini-a-tuer.php

  9. Ist das ein Wunder ? Bei einen penetranten
    selbstherlichen möchtegern Aussenminister
    Schwesterwelle der sich in Islamländern
    aufhält und nicht mal merkt das er vom
    Moslim durch seinen geartheid verhasst wird
    wie die Pest !
    Über 80 Million Einwohner hat Deutschland und
    Deutschland hat ein Israelhasser !

  10. #8 nicht die mama (25. Mrz 2012 12:30)

    Ergänzend…

    Aber das kennt man ja, mit dem Finger immer auf die Anderen zeigen, um von der eigenen Schuld abzulenken und immer brav den Teppich des Schweigens über „nicht hilfreiche“ Tatsachen und Geschehnisse ausbreiten.

    Und wieder ein Sonntag, der mit Kotzen beginnt….

  11. Ich warte noch immer darauf, dass Frau Slomka höchst betroffen verkündet, dass die mohammedanischen Migranten in Frankreich zerknirscht und beschämt endlose Lichterketten ankündigen.
    Müsste sich der Polizeipräsident von Toulouse nicht dafür ENTSCHULDIGEN, dass seine Leute Mohammed Merah einfach erschossen haben, statt eine Chance zur Rechtferigung seiner Taten zu geben?

  12. Die bedauernswerte Mutter Mohhamd Merahs fürchtet sich angeblich vor Racheakten.

    Das ist dasselbe Prinzip, mit dem Muslime immer und überall alle anderen zu Tätern erklären.

    Während man selbst andere ständig nur verungimpft, hetzt, bedroht, verletzt oder gar ermordet, jammert man gleichtzeitig man werde diskiminiert, man fühle sich beldeidigt, man fürchte sich, man fühlte sich bedroht.

    Immer nur die anderen sind die Bösen aus Sicht eines jeden echten Muslim.

  13. Ohne Frage,die Schmerzen der Hinterbliebenen bekommen mein Mitgefühl. Es ist mehr als schrecklich,was ihnen widerfahren ist. Die übertriebenen und in solchem Zusammenhang völlig sinnlosen Glaubensäußerungen berühren mich peinlich.Ich empfinde sie als der Sache unangemessen,ja als höchst absurd. Der Gipfel wird erreicht,wenn dann auch noch einem Gott (welchem auch immer) gedankt wird. Wenn jetzt das erwartete Baby auch noch stirbt? Was dann? Dankt sie dann auch noch für das kurze Glück einer erfolglosen Schwangerschaft? Die Sinnlosigkeit der Gläubigen zeigt sich in sinnlosem Dankesgeschwafel,wenn ihnen Gutes widerfährt und reicht bis hin zu sinnlosem Dankesgeschwafel,wenn ihnen schier unerträgliches Leid widerfährt.Sorry,das verdient keinen Respekt! Das ist derart absurd,dass es mir die Sprache verschlägt.

  14. „Die Mutter des Mörders von Toulouse ist wieder auf freiem Fuß. Das boshafte Weibsstück, das mit seiner mohammedanischen Erziehung der Welt offenbar gleich zwei islamische Schwerverbrecher geschenkt hat und sich bis zuletzt weigerte, ihren Sohn in Kooperation mit der Polizei zur Aufgabe zu bewegen, versteht die Welt nicht mehr und sorgt sich jetzt um sich selbst.“

    Das ist exakt diejenige Diktion, die man braucht, um sich selbst gänzlich zu diskreditieren und Wasser auf die Mühlräder derjenigen zu schütten, die man hier ja nun ganz und gar nicht schätzt.

    Wie wäre es einmal mit Sachlichkeit?

  15. Es fehlt jetzt nur noch die Szene, in der die weinende Mutter des Kindermörders sich bei dessen Beerdigung medienwirksam präsentiert.

    merkwürdig. Sonst heißt es doch immer, daß die Familie eines Moslems hinter ihm steht.

    Natürlich nur dann, wenn sie in der Überzahl sind oder es etwas umsonst gibt.

  16. Eine beeindruckende Haltung, die diese arme Frau an den Tag legt: Kein Wort des Hasses oder der Rachegedanken gegenüber dem Mörder. Man stelle sich vor, ein jüdischer Terrorist hätte vor einer Koranschule drei Moslemkinder und einen Islam-Lehrer erschossen. Alle „Beileidsbekundungen“ und auch die Beerdigung wären reine Hassdemos gegen Juden und Israel gewesen! Nirgendwo auf der Welt wären Juden nach so einem Verbrechen mehr sicher gewesen vor einem aufgebrachten islamischem Lynchmob!

  17. Achtung – Hier ist ganz deutlich der Unterschied eines mohammedaners gegenüber eines Atteister bzw Säkularisten zu sehen betrachtet man den gegebenen Fall. Es ist dann wie man sieht so gut wie immer das selbe Verhalten.

    Gegebener Fall, reaktion eines Mohammedaner:

    Grosse Trauer über den Verlust des Angehörigen. Schuldzuweisungen auf alle anderen. Ganz Egal wie auch der rationale Sachverhalt Verläuft. IMMER sind die anderen ( nicht mohammedaner ) Schuld !!! Selbst Wenn ein Mohammedaner einen Atteisten mit einem Messer abstechen möchte, beim zustechen die Klinge zusammenlappt und der Mohammedaner an der Verletzung verblutet ist TROTZDEM der andere Schuld ! Das ist so ein unlogischen und behindertes Verhalten – jeder deutsche Antifant oder Ökofant der auf sowas auch noch anspringt gehört nach Mekka verbannt !

    NUN. Selber Fall – jedoch mit verdrehten Rollen: Mörder also ist Atheist, Opfer Mohammedaner:

    Egal aus welchen Gründen der Mörder auch gehandelt hat würden alle Ihn hassen und zu allererst mal als Nazi bezeichnen. Selbst die Eltern des Mörders würde nach dem Tot ihres Sohnes oft nicht wirklich mitgefühl für ihn Empfinden – Zumindest aber nicht so einen aufriss veranstalten wie in obigen Fall.

    Wir als Volk sind einfach nur noch Krank. Bzw eine grosse Mehrheit unseres Volkes. DENN in einem gesunden Volk würde man extrem gegen Leute gehen welche man als Antifant bezeichnet ! Da sie immernoch die grössten Rassisten sind. Nämlich Rassist gegen sich selbst und gegen Ihr Volk.

    Daher möchte ich nochmal verdeutlichen das das grösste Dilamar in unserem Land nicht Moslems oder Araber sind sondern das eigtl Hassobjekt sollten Deutsche Deutschenhasser sein !!! Denn hätten wir diese kranke Plage nicht könnten wir längst faire und rationale Regeln gestalten welche ein gerechtes Zusammenleben garantieren würden. Kämen solche Regeln des Gleichgewichts und der Fairness an die Tagesordnung – würden sich gewisse „Fachkräfte“ eh wieder in ihr eigenes Mekka verziehn.
    Denn diese kommen bekanntermassen nur zum Abgreifen !

    Unter gerechtes und rationalen,logischen Regeln zähle ich zB: Das nur jemand Finanzieller Unterstützung aus Kassen bekommt in die er oder seine famileären Vorgänger eingezahlt haben.

    Alles andere ist ein ungleichgewicht und ungerecht. Das belastet uns nur überproportional – und stört zudem das Zusammenleben !

  18. Der „RECHTE“ Faschismus wurde durch den „LINKEN“ ersetzt…Die Zukunft wird zeigen, wie viele Opfer „DIESER“ fordern wird…

  19. Und wieder einmal mehr offenbart sich in dem Spiegel-Artikel eine tüchtige Portion Selbstmitleid, wie es in dieser „bunten Kultur“ der alleinigen Allah-und Fremdverantwortlichkeit üblich ist und welche vermischt mit dem vorhandenen archaischen Rachedenken dieser „Kultur“ eine höchst explosive Mischung ergibt.

    Zoulhika A., so der Name der Mutter, frage sich, ob sie die Taten ihres Sohnes hätte verhindern können, sagte Gougnaud. Seine Klientin sei wütend auf ihren Sohn und frage sich, warum er ihr dies angetan habe. Sie habe zudem Angst vor Racheakten und wolle deshalb im Moment nicht nach Hause zurückkehren. Dem Anwalt zufolge waren die drei Tage in Polizeigewahrsam sehr schwer für die Frau, die am Freitagabend wieder freikam. Sie habe mit der Polizei kooperiert, versicherte der Anwalt, es gebe keine Anklage.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,823530,00.html

  20. „Eltern haften für ihre Kinder“ steht zwar fälschlicherweise an vielen Baustellenzäunen. Die Zeiten der Sippenhaft dürften aber auch in Frankreich vorbei sein.

  21. Wie üblich hat sich die islamistische Führerschaft in Deutschland verbal erst mal zurückgezogen.

    Herr Mazyek hat weder das Angebot von Mannheimmer sich ener TV-Diskussion zu stellen ignoriert , noch hat er sdich nach seinem typischen Vorpreschen ( Nazie-Täter, Trittbrettfahrer in Deutschland ) aus seinm Mäusloch hervorgewagt

    Der wohl bekannteste islamische Prediger Frankreichs, Tariq Ramadan, präsentiert seine ganz eigene Version der Ereignisse von Toulouse und Montauban auf seinem Blog. Nachdem er einen Absatz lang so pflichtschuldig wie scheinheilig die Opfer beklagt, konzentriert er sich darauf, den Täter Mohamed Merah als Opfer des französischen Staates und der rassistischen Gesellschaft zu zeichnen.

    Ein armer Junge, schuldig und zu verurteilen, zweifellos, auch wenn er selbst Opfer einer sozialen Ordnung war, die ihn bereits verurteilt hatte, ihn und Millionen andere; verurteilt zu einer Randexistenz, unter Aberkennung des Status eines gleichberechtigten Staatsbürgers. Mohamed mit seinem so bezeichnenden Namen war ein französischer Staatsbürger mit Migrationshintergrund, bevor er ein Terrorist mit Migrationshintergrund wurde.

    Ramadan versucht, wie der Zentralrat der Muslime auch, die Tatsache, dass der Attentäter ein Moslem war, so weit wie möglich in den Hintergrund zu rücken. Stattdessen betont er dessen französische Staatsbürgerschaft und versucht hier eine ursächliche Beziehung zu konstruieren. Zuletzt geht er gar zum Angriff über:

    Mohamed Merah war ein Franzose (dessen Verhalten sich ebenso auf den Koran wie auf die Texte von Voltaire zurückführen lässt): Ist es denn so schwer, das zuzugeben? Tut das so weh? Das ist das französische Problem.
    http://www.wadinet.de/blog/

  22. Für die beherrschende deutsche Pressebande gibt es zwei Sorten Mensch:

    Juden und Nichtjuden.

    Mit Juden hat man kein Mitleid.

    Natürlich ist das heute etwas völlig anderes, als damals in der Kristallnacht oder als jüdische Deutsche aus ihren Wohnungen gezerrt wurden.

    Heute bringt man ihnen kein Mitleid entgegen und macht wieder die Täter zu Opfern…

    „aus vorauseilend deeskalierender Rücksicht auf muslimische Gefühle“.

  23. Sieben Menschen hat der Korangesteuerte islamistische Attentäter heimtückisch hingerichtet, und es waren nur deshalb nicht mehr, weil er doch relativ früh am Weitermorden gehindert wurde – doch was sollte laut Ayman Mazyek, dem Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime in Deutschland, unsere große Sorge sein?

    Richtig. Dass Muslime sich gekränkt fühlen könnten.

    In Richtung Medien appelliert Mazyek zudem, nicht den Fehler zu begehen und auf der Basis der extremistischen Propaganda des Mörders die Tat zu erklären, „dies verhöhne zusätzlich die Opfer und kränke die Muslime weltweit“.

    In Medienkreisen könnte man das durchaus als Drohung verstehen.

    Die lautet ungefähr so: Bringt ja nicht die extremistische Propaganda des Mörders, nämlich den Islam, mit seiner Tat in Verbindung. Denn ihr wisst ja, was passieren kann, wenn Muslime sich gekränkt fühlen. Macht es einfach wie wir in unserer Presseerklärung: Beschwört die Friedfertigkeit des Islam und verschweigt rundweg, dass der Attentäter Moslem war.

  24. So ist es mit fanatischen Moslemweibern.
    Was würdest du als zivilisierter Mann machen, wenn mal eine von denen mit Baby und Schusswaffe vor dir steht? Du denkst kurz an deine Erziehung und gesellschaftliche Normen. Dann bist du tot.

  25. Spiegel Online hat beim Artikel über die Mutter des Attentäters vorsichtshalber gleich die Kommentarfunktion deaktiviert.

    Wohl, damit nicht die „bösen Islamkritiker“ wiederum darauf hinweisen, dass der „im Kern friedliche Islam“ vielleicht doch nicht nur friedlich ist.

  26. Die radikale Moslemin wird zum Opfer – und die wirklichen Opfer sollen schnellstmöglich in Vergessenheit geraten.

    Das ist auch „berechtigt“ denn es gibt keinen Zusammenhang zwischen dem Mörder, dem Islam, dem Koran, der Sharia etc. So wollen es die deutschen „Qualitäts“medien verklickern.

    Angenommen der Erfinder des Islam pilgert erst heute durch die Lande. Er würde sich im Gefängnis oder in der Klappsmühle wiederfinden. Es sei denn er hat ca. 1 Milliarden Mitläufer. Ab einer bestimmten Anzahl wird jedes Unrecht zu Recht.

  27. #15 chessie (25. Mrz 2012 12:58)

    Ramadan und Seinesgleichen wie Maizeck werden auch immer durchschaubarer.

    Aus den Videos um den islamischen Killer geht hervor, dass Mohamed Merah ein nicht billiges Auto fuhr.

    Kommentator Mike Hammer hat letztens eine kurze Überschlagsrechnung über den Wert der Waffensammlung des Terroristen aufgemacht.

    Rundum, aber noch ohne das Auto, hatte Merah einen Gegenwert von ca. 15.000 bis 20.000 Euro an Waffenmaterial in seiner Bude liegen.

    Damit lässt sich ohne Weiteres eine solide Existenz in Form eines Ladens oder eines anderen seriösen Gewerbes oder einer Aus- bzw. Weiterbildung gründen.

    Von wegen „benachteiligt“ und „in die Ecke gedrängt“.

    Leider, und das hat Methode, werden die tatsächlichen Vermögensverhältnisse dieser Klientel immer! unterschlagen, weil es einfach nicht zur Standardentschuldigung des „armen Benachteiligten“ passt.
    Man beachte nur die Berichte über „unsere“ Mohammedaner: Sozialhilfe, aber immer gute Klamotten am Kadav…Körper, immer ne dicke Karre am Laufen und immer „benachteiligt“.

    Auf dem islamischen Auge sind sowohl unsere Berichterstatter als auch unsere Behörden betriebsblind.

    Nicht die Gesellschaft ist schuld an deren Hass auf die nichtislamische Gesellschaft sondern der Islam.

  28. PI:

    Das boshafte Weibsstück, das mit seiner mohammedanischen Erziehung der Welt offenbar gleich zwei islamische Schwerverbrecher geschenkt hat.

    Da hat die Quotenqueen wohl ihren Rottweiler von der Leine gelassen.

    Eine Erklärung von Eva Sandler, die ihren Ehemann und ihre Söhne Gabriel (4) und Arieh (5) verlor, wird von deutschen Zeitungen boykottiert.

    Der angebliche Appell (plea) wurde von den ultraorthodoxen Chabad-Leuten veröffentlicht, ich halte ihn nicht für authentisch. Eine Mutter, die drei ihrer Liebsten durch ein furchtbares Verbrechen verloren hat, setzt sich hin und schreibt, sie sei unfähig zu sprechen, um dann in epischer Breite G-tt zu loben? Und aus dem Buch Hiob zu zitieren: „Der Herr hat’s gegeben, der Herr hat’s genommen, gepriesen sei der Name des Herrn“? Mag ich nicht glauben.

    http://www.chabad.org/library/article_cdo/aid/1808989/jewish/Massacre-in-Toulouse.htm

  29. In der Kirche wurde heute in den Fürbitten der Opfer und Angehörigen gedacht – immerhin; aber relativierend wurde der Täter als „Terrorist“ bezeichnet, was mir unangenehm aufstieß.

  30. Zoulhika A. kam erst am Freitagabend frei ?
    Dann hat sie ja die Gebete verpasst !
    So eine Gemeinheit !
    Aber den Kondolenzbesuch bei Eva Sandler
    wird sie bestimmt wahrnehmen können…

    Ich krieg‘ die SIEBEN jedenfalls noch nich‘ aus mein‘ Kopp raus

  31. #12 Rechtspopulist (25. Mrz 2012 12:38)
    Wie wäre es einmal mit Sachlichkeit?

    Warum sollen wir uns die menschliche Reaktion des Zorns (bei den Grünen heißt es Betroffenheit) immer selbst verbieten? Bei den politisch Inkorrekten hat sich eine merkwürdige eigene Korrektheit eingeschlichen, nur immer sachlich und emotionslos zu argumentieren. Aus Angst vor unseren Feinden, die das indes feixend ausnutzen. Vielleicht würden wir mehr Menschen erreichen, wenn wir gelegentlich mehr Gefühl zeigen? Für Grüne, Linke und Moslems ist es ganz selbstverständlich, auch Emotionen zuzulassen.

  32. „Mohamed Merah war ein Franzose (dessen Verhalten sich ebenso auf den Koran wie auf die Texte von Voltaire zurückführen lässt)“

    Da hat der sonst so vorsichtige Tariq Ramadan sich mal verplappert und die Wurzel der linken Waffenbruderschaft mit dem Islam hinausposaunt.

    Bravo!

  33. #24 Heta (25. Mrz 2012 13:32)
    „Der Herr hat’s gegeben, der Herr hat’s genommen, gepriesen sei der Name des Herrn“? Mag ich nicht glauben.

    Falls Sie schonmal eine christliche Beerdigung erlebt haben, wird genau dieser Psalm dort auch gesprochen. Das Unabänderliche zu akzeptieren gehört als Lebens- und Trauerhilfe zu den therapeutischen Aspekten jeder Religion.

  34. Dieses System hat keine Fehler, dieses System ist der Fehler und gehört deswegen konsequent bis ins Mark bekämpft und abgeschafft!

  35. Es wundert mich sehr, dass Frau Sandler immer noch denkt, „G*tt“ sei ein netter Kerl.

  36. #31 JeanJean:

    “Mohamed Merah war ein Franzose (dessen Verhalten sich ebenso auf den Koran wie auf die Texte von Voltaire zurückführen lässt)”. Da hat der sonst so vorsichtige Tariq Ramadan sich mal verplappert und die Wurzel der linken Waffenbruderschaft mit dem Islam hinausposaunt. Bravo!

    Nix bravo, die Passage wurde falsch übersetzt. Ramadan schreibt, dass Merahs Verhalten „von der Botschaft des Koran so weit entfernt war wie von den Texten Voltaires“.

    Mohamed Merah était un Français (dont le comportement était aussi éloigné du message du Coran que des textes de Voltaire).

    Mohamed Merah was French (whose behavior was as remote from the Quranic message as it was from Voltaire’s texts).

    http://www.tariqramadan.com/Behind-the-Toulouse-Shootings,11913.html?lang=fr

  37. Umweltschutz im 21. Jahrhundert ist das:

    Islamismus gehört mit Faschismus und Kommunismus auf die Sondermülldeponie der Geschichte … alles andere wäre Umweltverschmutzung und gefährlicher als Atomkraftwerke …

  38. @ #39 Andy2 (25. Mrz 2012 13:44)

    Warum sollen wir uns die menschliche Reaktion des Zorns (bei den Grünen heißt es Betroffenheit) immer selbst verbieten?

    Mein Zorn richtet sich aber nicht gegen die Mutter von Terroristen, sondern gegen „unsere“ Politiker und Medienvertreter.„Gegen die Spur des Bösen“

  39. OT: Entlarvende Kommentare unter dem Video zur PRO-Demo gestern in Remscheid:

    „Ich schwöre auf meine Mutter, wenn ich dabei währe, ich würde den Sprecher angreiffen und nicht leben? lassen.“
    KonvertierezumiSLAM vor 3 Stunden

    „macht was ihr wollt, wir bleiben immer die mehrzahl! ihr? werdet NICHTS erreichen! ALLAHU EKBER!“
    Sevalishk0sh38 vor 17 Stunden

  40. Angst vor Heim hält Roma von Strassen fern
    Der organisierte Kinderhandel ist in vielen Städten ein Problem. Bern scheint es gelöst zu haben und stellt sein Konzept nun anderen Städten vor.

    Bettelnde und stehlende Roma-Kinder prägten lange Zeit das Stadtbild von Bern. Solche Kinder handeln allerdings häufig nicht im eigenen Interesse, ­sondern werden von Menschenhändlerringen rekrutiert (siehe Box). Um den organisierten Kinderhandel einzudämmen, hat die Stadt Bern das schweizweit einzigartige Projekt Agora lanciert: Die Kinder sollen in einem Heim aufgefangen, in ihr Heimatland zurückgeführt und dort integriert werden ­(siehe Interview).

    Erste Erfolge kann das Projekt bereits verzeichnen – seit es lanciert wurde, gibt es in Bern keine Fälle von bettelnden Kindern mehr. «Wir haben in ­Rumänien gewissermassen Werbung gemacht, dass sich das Betteln in unserer Stadt nicht lohnt», bilanziert Alexander Ott von der Stadt Bern.

    http://www.20min.ch/schweiz/bern/story/25392565

  41. #16 Rechtspopulist
    Von einem Artikelschreiber erwarte ich sachliche Begründungen, geistreiche Formulierungen und keine Vulgärsprache. Die gehört höchstens in den Kommentarbereich, dort wird ja keine besondere journalistische Befähigung vorausgesetzt. Bei Kewil’s Artikeln ist es sehr oft umgekehrt, da der Kommentarbereich das Niveau eher anhebt.

  42. #26 chessie (25. Mrz 2012 13:00)

    Sieben Menschen hat der Korangesteuerte islamistische Attentäter heimtückisch hingerichtet, und es waren nur deshalb nicht mehr, weil er doch relativ früh am Weitermorden gehindert wurde – doch was sollte laut Ayman Mazyek, dem Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime in Deutschland, unsere große Sorge sein?

    Richtig. Dass Muslime sich gekränkt fühlen könnten.

    In Richtung Medien appelliert Mazyek zudem, nicht den Fehler zu begehen und auf der Basis der extremistischen Propaganda des Mörders die Tat zu erklären, „dies verhöhne zusätzlich die Opfer und kränke die Muslime weltweit“.

    In Medienkreisen könnte man das durchaus als Drohung verstehen.

    Die lautet ungefähr so: Bringt ja nicht die extremistische Propaganda des Mörders, nämlich den Islam, mit seiner Tat in Verbindung. Denn ihr wisst ja, was passieren kann, wenn Muslime sich gekränkt fühlen. Macht es einfach wie wir in unserer Presseerklärung: Beschwört die Friedfertigkeit des Islam und verschweigt rundweg, dass der Attentäter Moslem war.

    Exakt! Dieser Gedanke beschlich mich auch, als ich es las. Und da ist was dran.

  43. Es rächt sich immer wieder , daß führende Politiker in Westeuropa jahrzehntelang diese muslimischen Horden ins Land gelassen haben . Jetzt müssen wir uns mit der Erblast herumschlagen , während die Damen und Herren die der nachfolgenden Generation diesen Multi – Kulti Sauladen hinterlassen haben , ihren Lebensabend in Saus und Braus verbringen.

  44. #41 Andy2:

    Falls Sie schonmal eine christliche Beerdigung erlebt haben, wird genau dieser Psalm dort auch gesprochen.

    Das weiß ich sehr wohl. Bestärkt mich in meiner Vermutung, dass der Text aus einem traditionellen Ritual stammt und nicht von einer Frau, die fünf Tage zuvor drei Mitglieder ihrer Familie gewaltsam verloren hat. Kommt die auf die Idee, auch noch an die „ägyptischen Prüfungen“ zu erinnern, „our tearful remembrance of our trials in Egypt so many years ago“? „So many“ = 3300 years ago. Um die Leute aufzufordern, die Sabbath-Kerzen „früher als zu den veröffentlichten Zeiten“ anzuzünden und noch eifriger die Tora zu studieren?

    AP hat die „Botschaft“ zu einer Sechs-Zeilen-Meldung verarbeitet, wurde bisher nur von Sky News UK übernommen. Hier sind Bilder aus Merahs Messie-Wohnung:

    http://news.sky.com/home/world-news/article/16195509

  45. Eine Erklärung von Eva Sandler…

    Welcher Idiot erwartet eigentlich ausgerechnet von der verzweifelten Mutter, deren Kinder & Mann gerade frisch ermordet wurden, eine „Erklärung“?

    Hat da vielleicht jemand ihr gar noch ein Mikrophon unter die Nase gedrückt und die dümmste aller dämlichen Fragen gestellt: „Wie fühlen Sie sich jetzt?“

    Wer kommt eigentlich auf die perfide Idee, einer verzweifelten Mutter, deren Kinder & Mann gerade frisch ermordet wurden, ein weltanschaulich-religiöses Bekenntnis abzunötigen?

  46. Nun-das pathologische Verhalten des demokratischen Westens, der Politiker, der Medien, und schändlicherweise auch des christ. Klerus -das Sympathie seinen grössten Feinden, Widersachern den Muslimen, seit Jahrzehnten zeigt, und der latente Antisemitismus, der dahinter steht, sind eine Schande für die Demokratie, die Freiheit, das Christentum.
    Ich verachte den Islam zu tiefst, vielleicht weil ich ihn durch und durch kenne, und berwundere die Juden, ein altes ehrwürdiges Volk, das der Welt Künstler, Wissenschaftler, Mäzene, und nicht zu vergessen- Humor- geschenkt hat. Ein Gewinn für jedes Land war, und die USA, damals, vertrieben von den Nazi’s enorm bereichert hat!
    Und wen haben die Moslems jemals „bereichert“.
    Sie ruinieren alles, was sie erobern, besetzen, „einbewandern“.
    Sie werden den Kulturkontinent Europa vernichten, wie es Oswald Spengler vorausgesagt hat.
    Nichts – was sie repräsentieren ist positiv. Von ihrem Glauben, ihren archaischen Familienleben, ihr hässliches Gewand, ihre dümmlichen Sitten, und Riten.
    Da gibt es keine Ausnahme: Wer in Europa bei seiner islam. Religion bleibt. Und auch bei seinem gewalttätigen, männerdominanten Familienclan, obwohl junge Muslime nur aus der Tür treten müssten, und „Aufnimmerwiedersehen“ könnten – bleiben, bleiben, bleiben sie, und fügen sich der patriachalischen Gewalt!
    Und das nennt das europ. Politbüro: „Integriert“!
    Versager und Verräter alle.
    Meine einzige Hoffnung:
    Es kommt immer ganz anders!
    Siehe Hitler, Napoleon, den Kommunismus, etc.
    Und „Mobilmachung“ ist noch kein Sieg!
    Noch ! – liegt das Waffenprimat beim Westen!
    Aber wer sich den Vorteil des Handelns in Toulouse – eine Eliteeinheit, sich das Prozedere von einem primitiven Muslim diktieren lässt – statt selbst sofort zu handeln – ja dann, nützt auch keine militär. Überlegenheit mehr!
    Dumm gelaufen!

  47. Jetzt wird von Mazyek die neue Keule gezogen .. schuld sind die „Islamophoben“ , Die Presse , die eventuell negativ über die Islamisten schreiben , Menschen die den Koran enttarnen .. die Leute , die sich nicht dem Islam unterwerfe wollen , das sind die , die die Islamisten in den Terror treiben nach dem Motto

    Und bist du nicht willig, so brauch‘ ich Gewalt ( erlkönig)

  48. Jetzt wird von Mazyek die neue Keule gezogen .. schuld sind die „Islamophoben“ , Die Presse , die eventuell negativ über die Islamisten schreiben , Menschen die den Koran enttarnen .. die Leute , die sich nicht dem Islam unterwerfe wollen , das sind die , die die Islamisten in den Terror treiben nach dem Motto

    Und bist du nicht willig, so brauch‘ ich Gewalt ( erlkönig)

  49. Wer im westen glaubt, eine muslimische Mutter hätte auch nur den geringsten Einfluss auf die Erziehung ihrer Kinder, kennt den Islam nicht.
    Sie ist absolut machtlos, hat nichts zu sagen, nichts zu bestimmen. Sie kann vor den Augen der Kinder schwer geschlagen werden, ja selbst ihre eigenen Söhne, Kleinkinder dürfen die Mutter schlagen.
    Sie kann jeden Augenblick „geschieden“ hinausgeworfen werden, in islam. Länder, die Kinder bleiben immer bei Vater und seinem Clan, und bekommen eine, oder mehrere Stiefmütter.
    Die muslim. Frauen emanzipieren sich nie. Sie nehmen willig ihr Schicksal in Kauf. Da sie erst bei der Geburt eines „wichtigen“ Knäbleins, in der Familie einige Bedeutung bekommen, werden die Söhne besonders verwöhnt. Ja, man glaubt es kaum, schon beim Neugeborenen wird das Glied bewundert und gestreichelt. Ja, im Islam kommt man aus dem Wundern – nicht heraus!
    Eine verlassene muslim. Mutter ist ja nie allein. Da ist meist dann ein Onkel, oder anderer Verwandter -der die „Erziehung“ übernimmt. Die Nachbarn, der Hodscha oder Imam, kümmert sich um den Koranschulenbesuch oder Moscheebesuch.
    Kurzum, auch die Mutter fällt unter die „inferiore Kategorie“ des Korans, der die Frauen, den Männern unterlegen-bezeichnet.
    Manchmal entwickelt sich eine Affenliebe von Sohn zur Mutter (die einzige Frau, die IHN versteht), das trifft häufiger ein, als die Liebe eines muslim. Mannes zu seiner Frau.
    Aber – wie wir wissen – alles „Inshallah“!

  50. #57 unrein:

    Wer kommt eigentlich auf die perfide Idee, einer verzweifelten Mutter, deren Kinder & Mann gerade frisch ermordet wurden, ein weltanschaulich-religiöses Bekenntnis abzunötigen?

    Die ultraorthodoxen Lubawitscher, siehe #35.

  51. ??? Amoklauf von Lüttich (Belgien) am 13. Dezember 2011 ???

    Sechs Tote und 125 Verletzte!!!

    Der Täter war der 33-jährige Nordine Amrani (ursprünglicher Name: Nur-al-Din Amrani)er nutzte bei seinem feigen Anschlag ein Sturmgewehr des Typs FN FAL und mehrere Granaten.

    Erst im Oktober 2010 Nordine Amrani auf Bewährung aus dem Gefängnis frei gekommen, seine Vorstrafen:

    Vergewaltigung!
    Nötigung!
    Illegalen Waffenbesitzes!(*)
    Anbau von Cannabis!

    (*)Unerlaubter Waffenbesitz:
    1X Reaktive PanzerbüchseTyps M72
    1X AK-47
    1X Karabiner 31
    sowie 9500 Waffenteile und große Mengen an Munition.

    Die Deutschen Qualitätsmedien machten aus Nordine Amrani (Nur-al-Din Amrani)schnell einen psychisch verwirrten und gestörten Einzeltäter mit schwerer Jugend und Kindheit.
    Sie erklärten uns sehr schnell, dass Nordine Amrani eine sehr schwere Kindheit hatte von seiner Umwelt nicht genügend Beachtung bekommen habe, weshalb ihm in letzter Konsequenz allem anschien nach quasi nichts anderes übrig blieb, als drei Granaten zu zünden und wahllos um sich zu schissen.
    In etwa so das in diesem „Einzelfall“ dann nicht mal der Täter, sondern vielmehr die „Gesellschaft“ schuld ist?

    Nach nicht mal ganz zwei Woche haben dann die Deutschen Qualitätsmedien die ohnehin schon spärliche Berichterstattung ganz eingestellt.

    Das ganze wird jetzt sicher nicht viel anders ablaufen.

    Bis heute widersprechen sich aber die Aussagen ob Nordine Amrani Muslim war oder nicht.

    Eventuell war er wirklich nur ein krimineller Waffennarr….

  52. Ja unsere linksgrünlinke Presse sorgt sich noch um die Wohnung des Attentäter, die Polizei wäre „brutalst“ in die Wohnung eingebrochen und hätte zurück geschossen…

    Die sollen froh sein, dass ich nicht der Kommandant der Einsatztruppe war. Ich hätte das ganze Haus in Klumpen mitsamt diesem verbrecherischen Mörder und Terroristen geschossen.

  53. Die Frage , die die Presse stellen sollte :

    -Woher haben diese Muslime das Geld für soviele Waffen ?

    – wie kommen Bereicherer immer an Waffen ??

    Ich möchte gerne wissen wieviel % der Einwanderer aus diesem Kulturkreis Waffen und Munition illegal wo gehortet haben

    Türkischer Botschafter: Türken! Wehrt Euch gegen die Deutschen!

    Berliner Kurier 31 Oktober 2009

    Berlin. Das kann ja ganz schön laut in der Stadt werden, wenn sich Berlins Türken wirklich an die seltsamen Empfehlungen von Botschafter Ahmet Acet halten. Er findet die Deutschtürken nämlich viel zu brav und leise und will das ändern.

    In der Zeitung „Sabah“ verlangt er, dass sich die Deutschtürken in Zukunft lautstark wehren sollen und formuliert blumig: „Wenn das Kind nicht weint, wird es auch nicht gestillt. Und unsere Türken hier weinen nicht genug.“

  54. #59 chessie (25. Mrz 2012 15:42)

    Jetzt wird von Mazyek die neue Keule gezogen .. schuld sind die “Islamophoben” , Die Presse , die eventuell negativ über die Islamisten schreiben , Menschen die den Koran enttarnen .. die Leute , die sich nicht dem Islam unterwerfe wollen , das sind die , die die Islamisten in den Terror treiben nach dem Motto

    Und bist du nicht willig, so brauch’ ich Gewalt

    Wenn du mir dein Geldbeutel nicht freiwillig gibst, hau ich dir in die Fresse.
    Und du bist daran selbst schuld.
    Schlägst du zurück, bin ich Opfer und du Rassist.

    Das ist die Quintessenz der mohammedanischen Mentalität.

  55. Warum hält man nicht eine Trauerfeier wie bei den NSU-Opfern auch für den armen, fehlgeleiteten Terroristen von Toulouse ab, der so brutal von der Polizei erschossen wurde?
    Diese mitleidigen Berichte der linksversifften Presse ist ein derartiger Hohn für alle Opfer und Betroffenen des islamischen Terrors, daß einem die Worte fehlen. „Rechts“ ein darf nicht länger diesen aufgedrückten Makel des Nationalsozialismus tragen, rechts sein muß heißen, wieder ein gesundes Wertegefühl im Koordinatensystem des abendländischen Menschen zu haben, tolerant und entgegenkommend auf gleicher Verständigungsebene zu sein, hart und kompromißlos gegen alles Verbrechertum und Zerstörer der fundierten Werte zu sein!

  56. Hallo #2 felixhenn (25. Mrz 2012 12:16)

    Wo erkennst du pressefreiheit?

    Weil alle dasselbe schreiben und sagen?

  57. #60 chessie:

    Jetzt wird von Mazyek die neue Keule gezogen .. schuld sind die “Islamophoben” , Die Presse , die eventuell negativ über die Islamisten schreiben ,

    Gibt es dazu auch eine URL? Wo hat er das gesagt? Ich finde nichts dergleichen.

  58. Meine Güte ihr Nazis lernt es echt nicht. Der angebliche, mutmaßliche, eventuelle Täter ist das Opfer! Er hat niemanden erschoßen! Sein Bruder selbst legt dafür seine Hand ins Feuer! Auch hat er schon Fan Videos auf YouTube sowie Groupies auf Facebook! Hat so was ein Mörder? Etwas mehr Empathie mit der Familie! Was die durchmachen müssen. Daran denkt ihr nicht was????

    NEIN NEIN NEIN! Islam bedeutet Frieden! Und mit dem Islam hatte das auch nichts zu tun!

    Außerdem gibt es viel wichtigeres! Die neuen Silikonmöpse von, äh, dieser Tussi aus DSDS, oder war es Topmodel, oder Deutschlands Mega Super Dupi Talent? Ihr wisst schon, die eine da.

    *IRONIE OFF

  59. Zum Namen der Moslem-Mutter:

    Laut Florian Flade hieß sie Asseri Merah. Jetzt kursiert der Name Zoulhika A. (Zoulhika = Zulfikar = Zulfiqar, Zulfikar, Thulfiqar, Dhulfaqar, Zolfaqar oder Dhu l-faqar.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Dhu_l-faqar

    Alles ist der Name von Allahs Schwert, zwiegespalten, zu besichtigen bei google Bildsuche „zulfikar“. Also eine ganz und gar harmlose Mohammedanerin, die mit dem Mohammedanismus nix, gar nix zu tun hat.

  60. #15 mychavolk (25. Mrz 2012 12:37)
    ——————

    keinerlei empathie von deiner seite.

    was soll die frau eines rabbis deiner meinung nach sagen? dass sie jetzt rache übt? „mein ist die rache, spricht der herr“.

    ach, was solls. atheisten sind so taub für religiöses wie tontaube. die glauben auch, dass die, die musik hören, in wirklichkeit lügen, nur weil sie die musik nicht hören können 🙁

  61. #15 mychavolk (25. Mrz 2012 12:37)
    —————

    nein, mir verschlägt es die sprache nicht zu deinem kommentar.

    es wäre günstig, in so einem augenblick seinen atheismus nicht sektiererisch heraushängen zu lassen.

    pfui teufel, schäm dich.

    überigens, du bist neu? deinen nick habe ich noch nie gelesen.

  62. @ deutsche Presseherrschaften und ganze Welt:
    AM ISRAEL CHAI!
    VIVA ISRAEL!
    LANG LEBE ISRAEL!
    LONG LIVE ISRAEL!

  63. #16 Rechtspopulist (25. Mrz 2012 12:38)
    —————–

    ja wo waren sie denn all die tage seit den tötungen? keinen einzigen kommentar von ihnen.

    aber wenns gegen gläubige geht, dann wird gift und galle gespuckt.

    wissen sie was, sie populist? langsam aber sicher glaube ich, sie sind ein mohammedanisches u boot.

    ihren christenhass habe ich ja noch verstanden, 68er oder aus der ddr.

    aber auch noch gegen gläubige juden zu hetzen, sie und ihr vorgänger im thread seid emotionale soziopathen.

    gott sei es gedankt, dass ich mit ihnen im wirklichen leben nie etwas zu tun haben werde. denn dann würde ich ihnen vermutlich nicht nur schreiben.

  64. #81 und hier in der isla,mischen Zeitung hat Mazyek auch auch Christen und muslime unter die Toten hinzugedichtet.

    Der Täter habe vor nichts zurückgeschreckt und Juden, Christen und Muslime getötet.( ?????) An die Medien appellierte Mazyek, die Morde nicht auf der Grundlage der extremistischen Propaganda des Todesschützen zu erklären. Das würde Muslime weltweit kränken

    http://www.islamische-zeitung.de/?id=15622
    und dann kommt die unverhohlenen Drohung : könnte doch Muslime kränken …

    Also : haltet das Maul .. so ungefähr M. !

  65. #35 Heta (25. Mrz 2012 13:32)
    ————-genau diesen psalm habe ich mir als trost bei tod meiner eltern auch gesagt.

    denn ich glaube an ein wiedersehen im jenseits. und ich hoffe, meine eltern sind im paradies.

  66. #16 Rechtspopulist (25. Mrz 2012 12:38) .”

    Das ist exakt diejenige Diktion, die man braucht, um sich selbst gänzlich zu diskreditieren und Wasser auf die Mühlräder derjenigen zu schütten, die man hier ja nun ganz und gar nicht schätzt.

    Wie wäre es einmal mit Sachlichkeit?

    Da gehe ich voll und ganz konform mit Ihnen.

    Quotenqueen und Kewil ist das eine Person?
    Es wäre schön wenn es so wäre dann hätten wir wenigstens nur einen dieser „Hochkarätigen“ Schreiber hier im Block.

  67. „mychavolk“ und „Rechtspopulist“ sind Luftnummern. Hierhergeweht, weil es ihre stalinistischen Luftpumpen so wollten.

  68. #78-81,83 chessie:

    Das man dich immer löffelweise füttern muss

    Und? Wo hat Mazyek das von Ihnen Zitierte gesagt? Dass die „Islamophoben“ schuld seien und „die Presse, die eventuell negativ über Islamisten schreiben“? Achso, mit der „neuen Keule“ meinten Sie Mazyeks Stellungnahme von Donnerstag, aber auch den Gegner sollte man korrekt zitieren. Und dass Merah „Juden, Christen und Muslime“ ermordet hat, ist ja nicht „hinzugedichtet“, zwei Soldaten waren Moslems, einer, Abel Chennouf, war Katholik. Mazyek:

    „Es gibt keinerlei Rechtfertigung im Islam für solche niederträchtigen Schandtaten. Der Attentäter schreckte vor nichts zurück und tötete Juden, Christen und Muslime. In Richtung Medien appelliert Mazyek zudem, nicht den Fehler zu begehen und auf der Basis der extremistischen Propaganda des Mörders die Tat zu erklären, ,dies verhöhne zusätzlich die Opfer und kränke die Muslime weltweit‘.“

    http://islam.de/20030

  69. #86 Babieca (25. Mrz 2012 18:56)
    “mychavolk” und “Rechtspopulist” sind Luftnummern. Hierhergeweht, weil es ihre stalinistischen Luftpumpen so wollten.

    ———————

    one man – two votes? 🙂

  70. #15 mychavolk (25. Mrz 2012 12:37)

    Jetzt bin ich einmal empört und angewidert, von Ihrem Mißbrauch, den tiefen friedlichen Glauben eines Menschen, für Ihre Anti-Religiöse-Propaganda, selbst angesichts des erlittenen Leides dieser Frau, zu nutzen!!! Diese Frau hat Ihnen überhaupt nichts angetan und Sie denken nur an sich, Ihrem Anti-Religiösen-Wahn!!! Man könnt ja glauben, sie hätte Sie persönlich angegriffen, nur weil sie glaubt, das Sie sich gezwungen sehen, diese trauernde Frau, die nur Kraft im Glauben sucht, mit „übertrieben“, „sinnlos“, „unangemessen“, „absurd“, „Denkgeschwafel“ anzugreifen:

    Die übertriebenen und in solchem Zusammenhang völlig sinnlosen Glaubensäußerungen berühren mich peinlich.Ich empfinde sie als der Sache unangemessen,ja als höchst absurd. Der Gipfel wird erreicht,wenn dann auch noch einem Gott (welchem auch immer) gedankt wird. Wenn jetzt das erwartete Baby auch noch stirbt? Was dann? Dankt sie dann auch noch für das kurze Glück einer erfolglosen Schwangerschaft? Die Sinnlosigkeit der Gläubigen zeigt sich in sinnlosem Dankesgeschwafel,wenn ihnen Gutes widerfährt und reicht bis hin zu sinnlosem Dankesgeschwafel,wenn ihnen schier unerträgliches Leid widerfährt.Sorry,das verdient keinen Respekt! Das ist derart absurd,dass es mir die Sprache verschlägt.

    Sie sind ein ganz, ganz böser Mensch!!! Und das ist das freundlichste was mir gerade einfällt!!!

    Und auf (dieses türkische Gewinsel von) „Respekt“ von Ihnen verzichtet wohl jeder liebend gern! Hätten Sie mal besser geschwiegen…

  71. #35 Heta (25. Mrz 2012 13:32)

    Der angebliche Appell (plea) wurde von den ultraorthodoxen Chabad-Leuten veröffentlicht, ich halte ihn nicht für authentisch. Eine Mutter, die drei ihrer Liebsten durch ein furchtbares Verbrechen verloren hat, setzt sich hin und schreibt, sie sei unfähig zu sprechen, um dann in epischer Breite G-tt zu loben? Und aus dem Buch Hiob zu zitieren: „Der Herr hat’s gegeben, der Herr hat’s genommen, gepriesen sei der Name des Herrn“? Mag ich nicht glauben.

    Müssen Sie auch nicht glauben!!! Es ist sehr wahrscheinlich, dass es in ihrem Namen verfasst wurde und mit ihrer Zustimmung und Unterschrift bezeugt ist! Das reicht!

    Als mein Vater starb, mit dem ich gerade kurz zuvor noch meinen Frieden schließen konnte, glauben Sie es mir, da schossen mir plötzlich ganz viele Zitate und Geschichten aus der Bibel durch den Kopf…

    Und es war für mich gut so! Das gab Halt und Kraft! Lachen Sie mich nun aus, doch immer wieder erlebe ich, das gläubige Menschen viel besser mit dem plötzlichen unverständlichen Tod von geliebten Menschen umgehen können, bei allem Hader und Verzweiflung und auch ganz persönlicher Anklage gegenüber Gott.

    Deswegen reduzieren vermutlich gottlose die Liebe auch gerne auf Sex, ist halt austauschbar…

  72. #90 WahrerSozialDemokrat (25. Mrz 2012 20:30)
    ————————-

    ich habe als krankenschwester den tod von gläubigen und atheisten erlebt.

    glaube mir, viele atheisten sind sehr schwer gestorben.

  73. #91 wien1529 (25. Mrz 2012 20:43)

    ich habe als krankenschwester den tod von gläubigen und atheisten erlebt.

    glaube mir, viele atheisten sind sehr schwer gestorben.

    Das glaube ich. Aber soll ich eine Lüge leben, nur weil mir dann das Sterben leichter fällt?

  74. #90 WahrerSozialDemokrat:

    Es ist sehr wahrscheinlich, dass es in ihrem Namen verfasst wurde und mit ihrer Zustimmung und Unterschrift bezeugt ist! Das reicht!

    Dürfte so gewesen sein, ich halte es dennoch mit #57 unrein: „Wer kommt eigentlich auf die perfide Idee, einer verzweifelten Mutter … ein weltanschaulich-religiöses Bekenntnis abzunötigen?“ Kein Mensch erwartet von einer Frau, die wenige Tage zuvor ein so furchtbares Schicksal erlitten hat, dass sie einen Appell an die Juden der Welt richtet und heroisch ausruft: „The spirit of the Jewish people can never be extinguished!“ Sie wurde, behaupte ich, von den Lubawitschern missbraucht.

  75. In den Köpfen unserer Journalistenschmierfinken sieht das so aus: Das Opfer war so verzweifelt das es sich nicht anders zu helfen wusste als böse Judenkinder zu erschießen. Warum nur haben die bösen Sarkozypolizisten das arme Opfer erschossen, das muss doch Rassismus sein, wo es doch nur seine interkulturelle Kompetenz beweisen wollte?

  76. #95 Heta (25. Mrz 2012 23:28)

    Ich war bei der Beerdigung meines Vaters sehr dankbar dafür, das meine Worte und Gedanken vom Pfarrer aufgenommen und richtig verarbeitet und veröffentlicht wurden!!! War aber alles klein und unbedeutend und wirklich bescheiden und angemessen.

    Das war aber eine kleine Dimension, von der man hier angesichts der Tatsachen nicht reden kann!

    Umso dankbarer wird Frau Sandlers sein, es kurzfristig und angemessen für die Öffentlichkeit abgelenkt von eigener tiefer stiller Trauer, verlagernd ohne Hass und in Demut auf uns ALLE zu verteilen!

    Manch einer kann es annehmen und lernen, andere halt nicht…

    Sie, liebe Heta, denken sehr verbiestert! Sie sind leider nicht alleine und damit im Denken ein großes Unheil ganz Allgemein!

  77. #94 TheNormalbuerger (25. Mrz 2012 22:49)

    Aber soll ich eine Lüge leben, nur weil mir dann das Sterben leichter fällt?

    Das ist nun wirklich eine gute Frage!!!

    Ich gebe keine Antwort darauf, da Sie durch das verabsolutierende Wort „Lüge“ keine akzeptierende „Wahrheit“ zulassen werden, geschweige zur Diskussion wirklich bereit sind!

    In Ihrem Denken, werden Sie auch nie sterben, da Sie es zuvor beenden werden, da menschenrechtlich vermutlich unakzeptabel?

    Die Würde des Menschen ist zu altern und zu sterben. Die Menschlichkeit ist es zu begleiten und nicht es zu entmenschlichen! Doch der Fehler liegt nicht in der Angst vorm Sterben, sondern in der Angst vorm Leben!!!

  78. #16 Rechtspopulist (25. Mrz 2012 12:38)

    “Die Mutter des Mörders von Toulouse ist wieder auf freiem Fuß. Das boshafte Weibsstück, das mit seiner mohammedanischen Erziehung der Welt offenbar gleich zwei islamische Schwerverbrecher geschenkt hat und sich bis zuletzt weigerte, ihren Sohn in Kooperation mit der Polizei zur Aufgabe zu bewegen, versteht die Welt nicht mehr und sorgt sich jetzt um sich selbst.”

    Das ist exakt diejenige Diktion, die man braucht, um sich selbst gänzlich zu diskreditieren und Wasser auf die Mühlräder derjenigen zu schütten, die man hier ja nun ganz und gar nicht schätzt.

    Wie wäre es einmal mit Sachlichkeit?

    Genau das finde ich nicht bzw. vermisse ich hier nicht die Sachlichkeit. Alles deutet darauf hin, das diese Frau eben genauso ist, nämlich eine bösartige Fundamentalistin – und dann muss man es auch klar beim Namen nennen. Gerade das bürgerlich-konservative Lager unterliegt allzu sehr dem selbst auferlegten Zwang, immer hübsch zu differenzieren und fair sein zu wollen. Die Gegensätze differenziert überhaupt nicht und denkt auch nicht daran, Fairness walten zu lassen. Deshalb habe ich auch gar keine Hemmungen, klare Kante walten zu lassen und die Dinge politisch unkorrekt auf den Punkt zu bringen. Mit Höflich- und Sachlichkeit wird man der islamischen Berohung ganz bestimmt nicht mehr Herr.

  79. # 99:

    Die Gegensätze differenziert überhaupt nicht

    SORRY! Es muss natürlich Gegenseite heißen.

Comments are closed.