Seltsam ungelenk wirkte mancher Tänzer, der auch am Karfreitag nicht auf seine tägliche Selbstverwirklichung durch phantasievolle Bewegung verzichten konnte.

Einige hundert Schaulustige, ein Dutzend „Tänzer“ (PI berichtete), deren unbeholfenen Bewegungen anzusehen war, dass das unwiderstehliche Bedürfnis nach körperlichem Ausdruck zu Musik sie nur an einem einzigen der 365 Tage des Jahres quält, dazu ein Michael-Jackson-Imitator mit etwas mehr Übung, die gesamte Kölner Presse mit Funk und Fernsehen und zwei Polizeibeamte. Das war die Szenerie am frühen Karfreitagabend vor dem Kölner Dom. Weiterlesen bei QQ…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

110 KOMMENTARE

  1. 364 Tage im Jahr reichen ja ganz offensichtlich nicht für Feten. Wo bleibt denn die vielgerühmte Tollleranz?

  2. Die Erregung öffentlichen Spaßes steht in Deutschland leider nicht unter Strafe.

    Mochte sie eigentlich nie so recht, die Mohammedaner, aber manchmal hat der Feind durchaus Abneigungen, die man mit ihm gerne teilt.

    Es gibt eine internationale Rasse der Würdigen, deren Mitglieder man sowohl bei Aborigines entdecken kann, wenn sie auf ihre traditionellen Instrumenten musizieren, als auch bei urbanen Bewohnern von Toronto oder Rom, die noch ein paar Täßchen im Schrank belassen haben.
    In der westlichen Welt scheint diese Rasse sich im Rückzug zu befinden. Der Wirtschaft wird das nicht weiter schaden, im Gegenteil, denn als Zielgruppe für die Vermarktung von NUTELLA und ZEWA-WISCH-und-WEG-Tüchern ist sie nicht besonders attraktiv.

  3. Viele dieser albernen Gestalten, die gegen Respekt vor christlicher Tradition „demonstrieren“, wird man auch auf Demonstrationen gegen „Islamophobie“ finden.

  4. Das Abendland geht durch die Piraten unter ?
    Witzig ! Damit machen sich die großen Kirchen nur noch lächerlicher, wenn sie auf solche Gesetze weiterhin beharren.

    Christliche Werte, der Glaube an Jesu selbst, können in jedweder Hinsicht nur auf Freiwilligkeit beruhen. Liebe durch Zwang ist keine Liebe, sie hat keinen Wert. Nur echte Liebe, also eine absolut freiwillige
    (Ver-)bindung, hat Wert.

    http://www.westdemokraten.net.tc

  5. Also, wenn die Piraten meinen, dass es nichts wichtigeres gibt, lass die mal machen. Ich, und viele andere auch, werden dadurch ja nur in ihrer Meinung bestärkt, dass es sich bei dieser Partei um einen Haufen infantiler Vollidioten handelt, die in einem Kindergarten besser aufgehoben wären, als in irgendeinem Parlament. Ich sag immer: Man muss den Leuten auch die Freiheit lassen, sich selbst zu disqualifizieren 🙂 Im Übrigen halte ich auch ein „Tanzverbot“, das für alle, auch für Nicht-Christen gilt, für ziemlich antiquiert. Man möge sich nur vorstellen, die Moslems würden ein Fasten-Gebot für ALLE fordern, da wäre ich aber auch ziemlich stinkig 😀

  6. #4 wolfi

    „Teils OT, teils aber auch passend:
    Fanatische GleichberechtigungskämpferIn:
    BenutzerInnenoberfläche“

    Wo BUNT-Land nun bald brennt, erleben und beobachten wir noch die letzten Stilbildungen des Endes einer jeden fortschreitenden Dekadenz.
    Grundgesetz einer jeden Dekadenz: Auf der einen Seite eine irrationale Überempfindlichkeit gegenüber manchen Dingen und auf der anderen Seite eine brutale Gleichgültigkeit.
    Der „Gender“-ExpertIn und der Integrationspreisträger. Die Gefühlig-hirnbefreiten und die eiskalten Killer.

    BUNT-Land, dort wo die noch verbliebenen freiheitsliebenden Bürger als Natziehs gejagt werden, ist nun schon seit einiger Zeit ein Patient, der dem sicheren Tode geweiht ist.
    Ein Haus, in dem Spielkinder frenetisch toben und in das nun Wilde eingedrungen sind.

  7. Die sind aber mutig. Ich bin schwer beeindruckt von dieser Courage gegen die Bevormundung und Unterdrückung durch die Kirche.

  8. Ich finde Verbote an Ostern eigentlich Unsinn.
    Trotzdem mag es Leute geben, die den höchsten christlichen Feiertag gerne besinnlich begehen würden.
    Wer sochen Leuten bewußt Respektlosigkeit entgegenschleudert, ist kein Freiheitskämpfer o.Ä., sondern einfach nur ein blödes Arschloch.

  9. Und beim Diabetes-Dialyse-Monat Ramadan haben alle Verständnis, wenn Murat und Abdhul von der Teilnahme an der Klassenarbeit befreit werden!

  10. Piraten sind und waren RaubmörderInnen!

    Wer sich Piratenpartei nennt, ist genau so ein Verbrecher wie jemand, der seine Partei „Waffen SS“ nennen würde.

    By the way: Günter Grass zu den Piraten? 🙂

  11. #8 ProWest

    „Christliche Werte, der Glaube an Jesu selbst, können in jedweder Hinsicht nur auf Freiwilligkeit beruhen.“

    Lieber HumanistIn, was ist der Wille des Menschen, was ist Freiheit, was ist ein freier Willen?
    Ein Einzelner ist doch nur ein Konstrukt, ein „Einzelner“ ist doch in Wirklichkeit eine umfangreiche und heterogene Struktur.
    Ist es Freiheit, unmittelbar seinen kreatürlichen Regungen Folge zu leisten?
    Oder ist es Freiheit, sich selber zu frustrieren, Repressionen zu unterwerfen und nach Idealen zu streben, die sich am Horizont erst andeuten?

    Gibt es den Einzelnen überhaupt? Oder gibt es nur den ständigen Konflikt zwischen dem Einzelnen und seiner Herkunft (Eltern, Traditionen) sowie seiner sozialen Umgebung?

    Kann aus der Addition befreiter Einzelner eine Gesellschaft entstehen?
    Ist überhaupt ein Gesellschaftsvertrag denkbar, der von Einzelnen nach Überprüfung des Kleingedruckten und nach langer Diskussion und Überlegung unterschrieben wird?

  12. #10 abendlaender11 (07. Apr 2012 11:40)

    #4 wolfi

    Semi-OT:

    Über die politische Gesinnungsjustiz in Buntesrepublik Doitschelan:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5ab8d9c1ea5.0.html

    Vor dem Gesetz sind alle gleich. Aber einige sind offenbar gleicher. Zwei Urteile, die deutsche Landgerichte vergangene Woche in zwei durchaus vergleichbaren Fällen gesprochen haben, geben diesem bitteren Verdacht neue Nahrung: „Hetzjagd“ ist nicht gleich „Hetzjagd“, und es gibt Opfer und Täter erster und zweiter Klasse.

    Tatort Baden-Württemberg: Teilnehmer einer Feier mit „überwiegend rechtsradikal eingestellten“ Gästen greifen im Streit eine Gruppe junger Einwanderer an, von denen mehrere bei der anschließenden Verfolgungsjagd verletzt werden. Das Landgericht Stuttgart verurteilt zwei heute 21 und 22 Jahre alte Männer zu jeweils knapp zweieinhalb Jahren Haft. – Tatort Berlin: Zwei kurdische U-Bahn-Schläger überfallen den jungen Giuseppe Marcone, der vor seinen Verfolgern auf die Straße flüchtet, überfahren wird und stirbt. Das Landgericht Berlin verhängt gegen die ebenfalls 21 und 22 Jahre alten Täter Bewährungsstrafen von zwei Jahren beziehungsweise vier Monaten.

    Gefährliche Tendenz in der Rechtsprechung

    Beide Urteile stehen exemplarisch für eine gefährliche Tendenz in der Rechtsprechung: Ob und wie schwer ein Täter verurteilt wird, hängt mehr und mehr von seiner Herkunft oder Gesinnung ab. Einwanderer insbesondere aus dem muslimisch-orientalischen Kulturkreis haben gute Chancen, auch bei schwersten Straftaten glimpflich davonzukommen.

    Solche Urteile ergehen nicht im luftleeren Raum. Sie folgen, bewußt oder unbewußt, den gesellschaftlichen Machtverhältnissen. In der nahezu durchgängigen politischen und medialen Verharmlosung und Verschleierung deutschenfeindlicher Migrantengewalt im Kontrast zur skandalierenden Aufbauschung von Übergriffen Deutscher gegen Ausländer werden diese Machtverhältnisse besonders drastisch sichtbar. Aber auch der ungleiche Blick auf Links- und Rechtsextremisten gehört in diese Reihe: Linksextreme Gewaltorgien und Straßenschlachten übergehen tonangebende politische und mediale Schönredner gern mit Milde, selbst wenn dabei reihenweise Polizeibeamte schwer verletzt werden; dagegen wird noch das kleinste Häuflein rechtsextremer Transparenteschwenker zur nicht tolerierbaren Gefahr für Demokratie und Moral hochgejazzt.

    Täter werden nach Gesinnung sortiert

  13. #8 Pro West (07. Apr 2012 11:39)

    Das Abendland geht durch die Piraten unter ?
    Witzig ! Damit machen sich die großen Kirchen nur noch lächerlicher, wenn sie auf solche Gesetze weiterhin beharren.

    So wie ich das sehe, hat sich die Kirche eher durch das laufende Einknicken lächerlich gemacht.

    Vor den Mohammedanern und ihrer gewalttätigen Empörungs-Unkultur hat man gehörig schiss, die müssen nicht von ihren Standpunkten abweichen und bei denen hüpfen auch keine Infantilisten am Ramadan vor den Moscheen rum.

    Und nein, ich sage nicht, dass ich ein missionierendes Christentum zurückwill, ich sage nur, wer Erfolg mit seiner Vorgehensweise hat und wer nicht.

  14. Wenn die Knäblein christliche Traditionen so verachten, dann sollten sie konsequenterweise am christlichen Feiertag Karfreitag arbeiten gehen (und so vermutlich wenigstens einen Tag im Jahr).

  15. #5 Erdbeerhase (07. Apr 2012 11:27)

    Was sagt die Käßmann dazu?

    Die fragt, wann endlich Anstich ist. 😉

  16. #8 ProWest

    Ich gebe Ihnen Recht, was den Glauben betrifft. Dieser kann nur freiwillig sein. So hat Gott es auch im Evangelium geordnet – im christlichen Evangelium. Komplett freiwillig.

    Was einen gesetzlichen Feiertag betrifft, so wird dieser vom Volk in freier Selbstbestimmung gewählt. Wenn ein Volk viele Christen hat, will das Volk also im Gesetzgebungsverfahren auch einen arbeitsfreien Karfreitag. Da kann nicht einfach einer seinen Laden trotzdem öffnen ohne Genehmigung. Denn es soll ja ein Tag der Ruhe sein und der Besinnung – ebenso wie der Sonntag der letztlich auch religiös motiviert ist. Wenn auch niemand am Sonntag gezwungen wird, in der Bibel zu lesen oder in den Gottesdienst zu gehen. Aber die Geschäfte bleiben eben zu.

    Und auf dem Friedhof wird auch nicht getanzt. Niemals – das ganze Jahr über nicht.

    Es braucht nun einmal Regeln des Zusammenlebens. Diese werden demokratisch entschieden.

    So ist es mit dem Tanzverbot am Karfreitag auch.

    Bekannte Worte aus Prediger 3:

    1 Alles hat seine Stunde. Für jedes Geschehen unter dem Himmel gibt es eine bestimmte Zeit:
    2 eine Zeit zum Gebären und eine Zeit zum Sterben, eine Zeit zum Pflanzen und eine Zeit zum Abernten der Pflanzen,
    3 eine Zeit zum Töten und eine Zeit zum Heilen, eine Zeit zum Niederreißen und eine Zeit zum Bauen,
    4 eine Zeit zum Weinen und eine Zeit zum Lachen, eine Zeit für die Klage und eine Zeit für den Tanz;

    Wer das nicht versteht, für wen immer Zeit zum Tanz ist und nie Zeit für die Klage, der sollte wenigstens respektieren, wenn die Mehrheit das so will.

  17. Der linksgrüne Khmer Volker Beck, Bester der Guten und kinderInnenloser StudienabbrecherIn der Kunstgeschichte und auch ansonsten ohne Lebensleistung, ist ganz mutig dabei, wenn es gegen die Kirche geht, beim Islam hingegen ist er ganz entzückt:

    http://www.sueddeutsche.de/politik/gruenen-politiker-attackiert-kardinal-volker-beck-nennt-meisner-hassprediger-1.352849

    Volker Beck nennt Meisner „Hassprediger“

    27.10.2007, 13:10

    Der Konflikt zwischen Grünen-Politikern und katholischen Würdenträgern findet kein Ende. Nun greift der Abgeordnete Volker Beck den Kölner Kardinal Meisner an, der zuvor über das „Triebbündel“ Mensch gewettert hatte.

    Naja, Volker Beck, die Katholen hängen keine Homosexuellen am Baukran auf, wenn der Kölner Dom aber einst eine Moschee sein wird…..

  18. #20 Eurabier (07. Apr 2012 12:00)

    „Triebbündel Mensch“
    😀

    Getretene Beck_Innen jaulen…

  19. „Hat Gott den Sabbat für die Menschen oder die Menschen für den Sabbat gemacht?“, würde wohl Jesus sagen.
    Ein Tanzverbot ist nicht zeitgemäß.
    Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern als es sogar verboten war Wäsche am Sonntag aufzuhängen.
    Auch völliger Blödsinn.

    Gestern hatten wir gutes Wetter und ich hätte gerne etwas im Garten getan. Ich liebe Gartenarbeit.Ich wollte aber nicht die Gefühle meiner christlichen Nachbarn verletzen, die lieber am Karfreitag mit langezogener Fresse Jesu gedenken.

    Ich selbst bin auch Christ. Aber mir ist der Satz oben von Jesus viel sympathischer als dieses aufgesetzte frömmelnde Getue.

  20. #14 abendlaender11

    Ist mir alles ein wenig wirr geschrieben. Ich als Evangelikaler, verweis nur auf den freikirchlichen Voluntarismus.

    Kein Zwang zur Gemeinschaft, kein Zwang zur Kultur. Kulturen, Gemeindeformen, Einzelgänger sollten wie Produkte im freien Markt auch mit einander konkurrieren, damit das Individuum herausfindet, welches das beste Lebensmodell für einen ist oder eben auch nicht. Jede Gemeinde, jedes Individuum sollte in einer freien Gesellschaft das propagieren was er für richtig hält. In einer freien Gesellschaft gibt es auch keine zentrale Regierung oder sonstigen Quatsch den sich Staatsgläubige wie Ihr wünscht. Mission ist in einer voluntaristischen Gesellschaft erwünscht. Es gibt aber eben kein Instrument wie den Staat um jemanden seine Vorstellungen aufzuzwingen.

    Zusatz: Mir ist klar das es keinen freien Markt gibt, es keine voluntaristische Gesellschaft existiert.

  21. #14 Abendländer 11
    Ihre Kommentare lese ich immer gerne, bin auch der Meinung,das eine Gesellschaft der Ichlinge keine Zukunft hat.Eines haben diese Zappelmonster alle gemeinsam:Einen irreparablen Schaden der Psyche.Wie schwer muss es sein an diesen ruhigen Feiertagen sein eigenes degeneriertes Innenleben zu ertragen?

  22. Ich habe ene Idee:
    Ich werde zu diesen Demonstrationen gehen und Transparente wie „Freiheit statt Sozialismus“,
    „Frei von Bsirske“, „Freiheit statt Grass“,
    „Homo ohne Volker Beck“, „Lieber Freiheit statt Becksche HomoSexualitäT2 usw.

  23. Soll tanzen wer immerdas möchte, ob am Gründonnerstag oder Karfreitag. Schlimmer als die Osterpredigten wo neben Fukushima nur die Toll-leranz für den Islam das Thema ist, sind diese Jugendlichen auch nicht.

  24. Am Sabbat auch kein Feuer machen und keine Kranken heilen. Und am Karfreitag nicht tanzen.

    Jesus hat man selbst noch nach 2000 Jahren nicht verstanden.

  25. #23 r2d2

    Sie verrichten Ihre Gartenarbeit tanzend? Das will ich sehen.

    Sorry, der musste jetzt sein. 🙂

    Aber ich stimme Ihnen zu: Es gibt wahrhaft Wichtigeres.

    Unser Abendland wird nicht von ein paar tanzenden Hirnies gerettet. Auch im jüngsten Gericht werden sie mit ihrer Tanzperformance vermutlich einen schweren Stand haben.

  26. #19 Theo

    Das nennt man auch die Diktatur der Mehrheit. Wenn die Mehrheit der Christen den Sabbat am Sonntag, statt am Samstag hält, ist dann der Samstag als Sabbattag nicht mehr gültig ?

    Zum Beispiel
    Das Beispiel mit dem Laden wäre zu dem auch ein Eingriff in die Eigentumsrechte. Chr.Feiertage etc. gelten nur für Christen, nicht für Heiden.

  27. @34 Theo

    LOL…nein mit tanzen ist es schon lange vorbei…selbst bei der Gartenarbeit. Aber ich arbeite so gerne im Garten, dass zumindest mein Herz dabei singt, tanzt und lacht.

  28. #29 Pro West

    „Ist mir alles ein wenig wirr geschrieben.“

    Sie beleidigen mich. Meine Schreibe ist nicht die Schlechteste. Sie könnten sich Mühe beim Lesen bereiten, sie könnten nachdenken, sie könnten GEZIELTE Fragen stellen („Was meinen Sie genau mit …“:

    Nur so viel: Ich denke zu einem nicht unbeträchtlichen Anteil – auch! – libertär.

    Ich bin allerdings ein rechter Reaktinär und ich weiß, daß JEDE Lösung das Problem ist.

    Es gibt kein Individuum.
    Es gibt keine Gesellschaft.
    Es gibt ein System, daß aus dem ewigen Krieg zwischen Individuum und Gesellschaft besteht.

    Erringt eine Partei dabei den Endsieg, dann bekommt man in Folge so etwas wie eine UdSSR, wenn das Kollektiv siegt.
    Erringt das Individuum den Endsieg, erhalten wir eine Piratengesellschaft, so wie sie sich heute in BUNT-Land darbietet.

    Das Leben fließt aus der Differenz, so wie zwischen Plus und Minus.
    Heute haben wir den Kurzschluß, z.B. zwischen Mann und Frau. Deshalb wird BUNT-Land sterben, weil es weder kulturell besehen noch biologisch existenzfähig ist.

  29. „Wahre Helden“ diese autistischen Tänzer. Sehr mutig auf einen todkranken Patienten (westliche Kultur) einzuschlagen.
    Ja, auch das Christentum gehört zu unserer Kultur.
    Es geht darum, dass unsere Kultur geschliffen wird.

  30. „Das Leben entströmt der Differenz, so wie der Strom nur zwischen Plus und Minus fließen kann.“

  31. #37 abendlaender11

    Ein „BUNT-Land“…, ja vollkommen richtig, ich müsste aber nicht dafür zahlen, anders wie jetzt wo der Staat alles vereinheitlichen will und Mischkulturen noch vorantreibt, das mit unseren Steuergeldern.

    „BUNT-Land“ geht wie sie sagen ganz bestimmt unter, aber nicht ich und nicht mein Glaube, da hab ich gar keine Befürchtung.

  32. #33 r2d2

    „Am Sabbat auch kein Feuer machen und keine Kranken heilen. Und am Karfreitag nicht tanzen.

    Jesus hat man selbst noch nach 2000 Jahren nicht verstanden.“

    Mit dem Verstand kann man auch nur die Realität erfassen.
    Wie viel die schöne Frau wiegt, welche Körpergröße sie hat, was ihre Röntgenbilder aussagen, wie viel sie monatlich verdient ….

    Um die Wirklichkeit (das absolute Gegenteil der Realität) zu erfassen, muß man subjektiv sein, ein eigenständiges Subjekt, aus Haut, Haaren, Fleisch, Blut, Herz, Hirn, Augen, Nase, tastenden Händen.)

    ALLES sehen konnte nur der alte Gott, der schon lange abgesetzt worden ist.
    Der neue Gott, der objektive und über seine Aufklärung nicht aufgeklärte Mensch, sieht auch alles, allerdings nur im erbärmlichen, toten und engen Hühnerstall seines Götzen „Realität“.

  33. Schneeleib (11:55)
    >>Wenn die Knäblein christliche Traditionen so verachten, dann sollten sie konsequenterweise am christlichen Feiertag Karfreitag arbeiten gehen …<<

    Wenn diese Halbprimaten an einem x-beliebigen Sonntag ihren Party(-Drogen-)Rausch ausschlafen wollen und der Nachbar fängt an Rasen zu mähen, dann werden sie augenblicklichst die Polizei rufen, weil ja Sonntagsruhe sei. Die Sonntagsruhe ist allerdings ebenso ein rein ausschließlich christliches Gesetz! — Die abendländischen Traditionen zu wahren, wird dann selbst für dieses Pack zur heiligen Pflicht, die notfalls auch mit der Staatsgewalt durchgesetzt werden muss. Wetten?
    :mrgreen:

    _______________

  34. Na Bravo! Stell mir die Helden grad vor ner Moschee vor! Da winseln die selben Typen nach der Polizei. Schafft für die Helden doch die religiösen Feiertage ab, die können doch in die Arbeit gehen!

  35. #41 Pro West

    „Ein “BUNT-Land”…, ja vollkommen richtig, ich müsste aber nicht dafür zahlen, anders wie jetzt wo der Staat alles vereinheitlichen will und Mischkulturen noch vorantreibt, das mit unseren Steuergeldern.“

    Es geht um Tragik. Habe den Hoppe, den Roland Baader und den Lichtschlag studiert.

    Nehmen wir die Medien: Das Öffentlich-Rechtliche Fernsehen ist eine Katastrophe.
    Das Privatfernsehen ist auch eine Katastrophe.
    Eine staatliche Gesundheitseinheitsfürsorge ist eine Katastrophe.
    Eine hundertprozentig private Logistik im Zusammenhang mit Gesundheit ist auch eine Katastrophe.

    Dummheit ist nichts anderes, als die jeweilige Reichweite von Ideen (die libertäre Idee ist eher eine der besseren) nicht richtig einschätzen zu können.

  36. Man könnte meinen, ganz Deutschland besteht

    nur noch aus Kölnern! 😉

    „Einige hundert Schaulustige, ein Dutzend “Tänzer”, deren unbeholfenen Bewegungen anzusehen war, dass das unwiderstehliche Bedürfnis nach körperlichem Ausdruck zu Musik sie nur an einem einzigen der 365 Tage des Jahres quält, dazu ein Michael-Jackson-Imitator mit etwas mehr Übung, die gesamte Kölner Presse mit Funk und Fernsehen und zwei Polizeibeamte.“

    Herrlicher Beitrag QQ !!!
    Ich tanze ja auch gern, aber ich habe mein
    unwiderstehliches Bedürfnis nach Tanzen und
    Musik unter Kontrolle!

    Darf ich bitten…. 😀

    http://www.youtube.com/watch?v=WpmILPAcRQo

  37. #44 abendlaender11

    Sorry, ich kann diesem Beitrag nicht zustimmen (insbesondere ab

    „Eine hundertprozentig private Logistik im Zusammenhang mit Gesundheit ist auch eine Katastrophe. …“

    , da haben wir einfach grundlegend andere Meinungen.
    Libertarismus/ Anarchokapitalismus ist für mich eine Utopie, die allerdings keine neuen Menschen, keine neuen Gesellschaften etc. verspricht, sondern sich der natürlichen Ordnung des freien Markts, anstatt einer Regierung, unterwirft. Das Bessere wird sich von alleine durchsetzen, ohne Verordnung, ohne Verbote oder Vernichtung.

    Für mich persönlich ist ihre, aus meiner Sicht, minarchistische Ansicht, allerdings wesentlich sympatischer, als die anderer mit ihrem Staatsglaube.

  38. Wenn also Freiheit des Einzelnen über allem steht, und die Gesellschaft an sich nicht mehr existiert, wer verteidigt dann die gewöhnliche Gesellschaft als solches, und den einzelnen Libertären, falls eine fremde Macht auftritt, die beides bedroht?

    Libertäre sind doch eigentlich Pazifisten.

    Und das gemeinsame kulturelle Erbe wird von der Gesellschaft angespuckt, keiner hilft dem anderen mehr, so dass es eben diese Gemeinschaft des geschichtlichen Erbes nicht mehr gibt.

    Keiner verteidigt irgendwas!!!!

    Jetzt wundert mich nix mehr, in diesem „unserem“ Land.

  39. #30 perikles67

    „Eines haben diese Zappelmonster alle gemeinsam:Einen irreparablen Schaden der Psyche.“

    Es ist das durchaus nachvollziehbare verzweifelte Schreien von Kindern nach einem Vater.
    Europa ist aber vollständig entmannt. Die gute alte Tante hat sich nun zum Sterben gelegt. Kein einziger abendländischer Vater, Richter, Polizist, Christ, Lehrer oder wer auch immer, ist imstande, die rasenden Kinder noch barfuß ins Bett zu stecken.
    Jeder abendländische Vater hätte dann nämlich ganz furchtbare Angst, bei einem so harten Schritt die Liebe und Anerkennung seiner Kinder zu verlieren. Deshalb muß er den Kindern permanent den Hof machen. Es macht ihn glücklich, wenn er auch als jung anerkannt wird und mal bei den Kindern mitspielen darf.

    Der Vater, der diese Kinder vom Toben in der nur scheinbar unendlichen Hölle des Spaßes dann schließlich doch noch erlösen wird, wird nicht aus Europa, sondern von weiter her aus dem Südosten kommen.

  40. Die “Piraten” ein Sammelbecken für:

    Langzeitstudenten, Gammler, Kiffer, Linksextreme, Antifa, Autonome, bunte Jusos, Gothic-Grufti-Punks, Hausbesetzern, Bioschluffis, rote Grüne und linksextreme Moslems vor allem aus dem Iran(Babak Tubis*, Köln, der wurde bei der Karfreitagtanzdemo auf der Domplatte interviewt von den ÖR), aber auch linksextreme Kurden-Moslems aus der Türkei usw.!!!

    Die MSM machen kostenlos Werbung für die “Piraten”.
    Viele der altlinken Journalisten und Moderatoren sind die Eltern und Großeltern o.g. mißratenen Sprößlinge!

    *Babak Tubis wurde also kurzbefragt. Er sagte, ungefähr, Musikverbot am Karfreitag sei nicht mehr zeitgemäß, vor allem hinsichtlich nicht Glaubenden und moslemischen Mitbürgern.

    Babak Tubis nennt sich laizistisch, was ja nicht heißt, nicht islamisch zu sein:
    http://wiki.piratenpartei.de/Benutzer:Blackwolf
    Seine polit. Testangabe:
    kosmopol. 36%
    laizist. 82%
    visionär 55%
    anarchist. 49%
    kommunist. 42%
    pazifist. 12%
    ökologisch 6%

    Nun darf bei uns frei(sollte man meinen) demonstriert werden, aber warum dann provozierend auf der Domplatte Köln?
    Hat dort die Kath.Kirche kein Hausrecht?

    Hier ein gruseliger Gender-„Pirat“ sogar mit Bart – wie die Hardcore-Muselmanen, nennt aber alle seine Tätigkeiten mit der weibl. Endung …in:
    http://wiki.piratenpartei.de/Benutzer:Tomji

  41. #49 Eisenbieger

    Wenn also Freiheit des Einzelnen über allem steht, und die Gesellschaft an sich nicht mehr existiert, wer verteidigt dann die gewöhnliche Gesellschaft als solches, und den einzelnen Libertären, falls eine fremde Macht auftritt, die beides bedroht?

    Gesellschaften würden nach wie vor bestehen. Menschen tun sich halt immer zusammen. Freunde, Familien oder Menschen in einer Kirchengemeinde. Aber keiner muss. Keiner muss dafür haften, wenn ein Fremder aufgenommen wird o.ä.

    „Libertarismus und Pazifismus“: Libertäre sind meistens gegen kriegerische Intervention, aber sie sind nicht gegen (gewaltlose)Gegenwehr, siehe Rothbard oder Gärtner.

    Kulturelles Erbe wird so auch bewahrt, gibt es danach ein Bedürfnis. Wenn nicht muss man sich fragen in wie fern „Erbe“ wertvoll ist um es zu bewahren. Verteidigung gibt es also auch.

  42. Mich würde interessieren ob die Piraten und Grünen auch so trotzig gegenüber islamische Feste vorgehen oder ob sie da mit zweierlei Maß messen. Gegen den Christlichen Glauben vorgehen und Trennung von Staat und Kirche fordern, aber gleichzeitig von Staatswegen Bau vieler Moscheen vorantreiben und auf islamischen Religionsunterricht bestehen… Hieran sieht man dass die Piraten und die Grünen seelisch auf einer Linie sind…

  43. Gesellschaften würden nach wie vor bestehen. Menschen tun sich halt immer zusammen. Freunde, Familien oder Menschen in einer Kirchengemeinde. Aber keiner muss. Keiner muss dafür haften, wenn ein Fremder aufgenommen wird o.ä.
    ——————————————-

    Willkommen in Germanien im Jahre (des Arminius) 9 n.Chr.

    Lasst uns wieder Stämme gründen, und einen Häuptling wählen…allerings darf der nix bestimmen…ned gell.

  44. Das sind doch alles nur Spaß Guerillas, kann man nicht ernst nehmen, heute „demonstrieren“ sie gegen das Tanzverbot und morgen gegen einseitig klebende Einlegesohlen in Gummistiefeln…Hauptsache man war bei irgend etwas dabei, egal was es auch immer war, ist völlig egal, Hauptsache nicht gefährlich und schön bunt…In einem Monat werden die sich selbst nicht mehr daran erinnern, dass sie bei diesem Blödsinn mitgemacht haben……Bei so einer bescheuerten Aktion, kann man zeigen was für ein super Menschenrechts Wächter man ist, ja sogar ein richtiger Held…Ich weiß jetzt schon was diese gehirnamputierten einmal ihren Enkeln, auf die Frage: „Opa, was hast du eigentlich Damals dagegen unternommen, dass sich Deutschland abgeschafft hat???“ antworten…“Tja weißt du, ich habe mir Damals die Seele aus dem Leib getanzt, zusammen mit Oma, aber leider hat es nichts genutzt“…Tja, es scheint ja inzwischen wirklich, modern und schick zu sein, damit berühmt zu werden, das man sich in aller Öffentlichkeit als VOLLIDIOT outet!

  45. @ #54 Sonnenreiter

    Piraten sind linksbunt, gendrig, vielfältig und islamophil, also naiv und oder gerissen.

    Piraten sind nur verbal gegen Antisemitismus, damit sie jedenfalls gegen „Islamhasser“ hetzen können, (ihre jüdischstämmige Marina Weisband haben sie weggemobbt):

    „“Rassismus und kulturell begründete Diskriminierung sind nach wie vor ein gravierendes Problem, das dem friedlichen Zusammenleben in einer vielfältigen Gesellschaft im Wege steht. Gewalt und Einschüchterung aufgrund der Herkunft, Religion oder Kultur sind in jedem Fall inakzeptabel. Darum muss Rassismus und Ausländerfeindlichkeit jeder Form entschieden entgegengetreten werden, ebenso wie anderen Formen von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit. Biologistische Weltbilder, in denen Menschen bestimmter Abstammung anderen als von Natur aus überlegen angesehen werden, sind wissenschaftlich widerlegt und unvereinbar mit den Werten und Zielen der Piratenpartei, ebenso wie jene Ideologien, die ganzen Bevölkerungsgruppen kollektive Hegemoniebestrebungen unterstellen, um die angebliche Notwendigkeit eines „Kampf der Kulturen“ zu propagieren. Beispiele für derartige Ideologien sind Antisemitismus und Islamhass…““
    http://wiki.piratenpartei.de/Parteiprogramm#F.C3.BCr_die_Vielfalt_in_der_Gesellschaft

  46. #57 Pro West (07. Apr 2012 14:01)

    Korrektur -Kommentar 53:

    (gewaltlose)Gegenwehr,

    Sollte “gewalttätige” heißen.
    ———————————

    Ja die doppelte Verneinung wird bei jeder Verdoppelung immer schwerer….lacht.

    Ist schon Ok.

    MfG

  47. #22 Theo
    #8 ProWest

    wißt ihr eigentlich wie die Piraten die Abschaffung des Tanzverbots begründen?

    Da sagt doch der Ober-Pirat Babak Tubis (mit migrantischen Wurzeln), dass es nicht mehr Zeitgemäß ist, dass wir Deutsche unsere Traditionen leben, weil dass ja die Migranten verärgern/stören könnte. Das ist jetzt der Dank dafür, dass wir Millionen Migranten aufgenommen und versorgt haben. Wir werden unser Land, unsere Kultur und letztlich unsere Identität als Deutsche verlieren! Wie heißt es doch so schön „Undank ist der Welten Lohn“.

    Video ab 0:55 Minute
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/startseite/#/beitrag/video/1614584/Tanzverbot-an-Karfreitag

    Das muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Ein Migrant erzählt mir doch glatt zur besten Sendezeit, wir Deutsche seien mehr oder weniger ein Störfaktor in der Bunten Republik!

    Selbst die Atheisten hier im Forum müßten jetzt eigentlich das Tanzverbot verteidigen, weil es sonst sicher bald heißen wird, „es ist den Migranten in der Bunten Republik nicht mehr zumutbar das Deutsche in der Bunten Republik leben“ (o.s.ä). Deutsche, überlegt euch schon einmal in welches Land ihr mal flüchten wollt.:-(

    Die Piraten sind keinen Dräck besser als die Grün-Sozialisten. Grün-Sozialisten wie Piraten sind nur die „deutsche“ Version der chinesischen Roten Garden zur Zeit der Kulturrevolution in China!

    Das Antifa-Motto lautet „Deutschland verrecke“, dieses Ziel ist so gut wie erreicht. Das sieht man an den vielen „deutschen“ Vollpfosten die vor dem Kölner Dom rumgehampelt haben.

  48. #8 Pro West (07. Apr 2012 11:39)

    Das Abendland geht durch die Piraten unter ?
    Witzig ! Damit machen sich die großen Kirchen nur noch lächerlicher, wenn sie auf solche Gesetze weiterhin beharren.

    Die Kirche wird nicht für alle Zeiten auf dieses Gesetz bestehen. Darum haben die Piraten sich dieses Thema ausgesucht. Eine Änderung des Gesetzes proklamieren sie dann als einen Sieg.

    Es wäre sehr viel gefährlicher, vor Moscheen oder Ausländerbanden wild herumzuhopsen.

  49. #60 BePe (07. Apr 2012 14:18)

    Selbst die Atheisten hier im Forum müßten jetzt eigentlich das Tanzverbot verteidigen, weil es sonst sicher bald heißen wird, “es ist den Migranten in der Bunten Republik nicht mehr zumutbar das Deutsche in der Bunten Republik leben” (o.s.ä).

    Das sehe auch so. Und ich bin sogar ein öffentlich gekennzeichneter „Vulgäratheist“. 😎

  50. Durch die Ablösung der FDP“ durch „die Piraten hat das „Eigentum“ und die „unternehmerische Freiheit“ gar keine politischen Fürprecher mehr!

  51. #52 Schweinsbraten

    „Zeitgemäß“

    Bald wird es in der Bunten Republik heißen „es ist nicht mehr zeitgemäß, das Deutsche in der Bunten Rebublik leben“.

  52. #62 TheNormalbuerger (07. Apr 2012 14:30)

    Das sehe auch so. Und ich bin sogar ein öffentlich gekennzeichneter “Vulgäratheist”. 😎
    ——————————————

    Die Evolution verbindet uns, falls man daran glaubt.

    Wir haben zwei Beine, zwei Arme, Hände, stehen aufrecht, haben zwei Augen/Ohren, ud nen Mund.

    Ausserirdische hätten echt Schwierigkeiten, und zu unterscheiden.

    Wenn wir nur Tiere sind, warum machen dann eigentlich die restlichen Bewohner dieser Erde ( so 99,999999999999% einschließlich der Insekten) so einen Unfug eben nicht?

  53. „364 Tage im Jahr reichen ja ganz offensichtlich nicht für Feten. Wo bleibt denn die vielgerühmte Tollleranz?“

    Nein, die reichen nicht, denn es geht ums Prinzip, etwas dann zu tun, wann man es tun will, und da kann es nicht angehen, dass eine Horde Götzenanbeter allen anderen etwas verbietet, bloß weil sie ihren Götzenanbeter-Feiertag zelebrieren wollen. Im übrigen sehe ich keine Spur von Intoleranz, oder wird euch euer Esoterik-Fest verboten? NEIN, die einzig Intoleranten seid ihr, die ihr anderen etwas verbieten wollt. Außerdem leben wir in einem säkulärem Staat, da sollte es ausgeschlossen sein, gewisse Aktivitäten wegen religiösem Mumpitz zu verbieten.

    Alle naselang sich darüber aufregen, dass die Muslime ständig beleidigt sind, aber wenn es mal gegen euch geht, selber auf die Tränendrüse drücken. Feiert euren esoterischen Klimbimm, aber hört auf, anderen Vorschriften zu machen!

  54. …deren unbeholfenen Bewegungen anzusehen war, dass das unwiderstehliche Bedürfnis nach körperlichem Ausdruck zu Musik sie nur an einem einzigen der 365 Tage des Jahres quält…

    Oooch, die durch Folgeschmerzen der verknoteten Gehirnwindungen bei Roten verursachten schwerfälligen oder auch spastischen Bewegungen haben nichts mit „Tanz“ zu tun – können somit also auch garnicht unter ein Tanzverbot fallen 🙂

    Tanzen, das ist Körperbeherrschung, Kunst, Disziplin, Fitneß und Erotik und geht bisschen anders, als sich nur die Flöhe aus den Dreadlocks zu schütteln:

    praktisch für viele Gelegenheiten
    schaut lustig aus, aber keine schlechte Performance
    kennt wohl jeder

  55. „Schafft für die Helden doch die religiösen Feiertage ab, die können doch in die Arbeit gehen!“

    Tja, wir haben leider in diesem Land einen Gleichberechtigungsgrundsatz, das heißt, wenn ihr wegen eures Esoterik-Zeugs frei haben wollt, dann aus Gründen der Gleichberechtigung alle anderen auch! Könnten den Tag aber ruhig für alle abschaffen, denn euer Esoterik-Fest könnt ihr problemlos auch nach Feierabend zelebrieren!

  56. #67 BePe (07. Apr 2012 14:40)

    Auch am Volkstrauertag herrscht Tanzverbot!

    Wer kennt und würdigt diesen Tag eigentlich noch? Aus so ein Stück verlorener deutscher Tradition.

  57. #70 TheNormalbuerger

    …die aber zumindest von den Auslandsdeutschen hochgehalten wird. In Tunis, am zentralen deutschen Soldatenfriedhof (ca. 6.000 Gefallene) versammeln sich alljährlich die deutsche Community mit Botschafter und den akkreditierten Militärattachés, einer tunesischen Militärkapelle, die die Nationalhymnen spielt und reichlich sonstiges Publikum. Immer eine erhabene Veranstaltung.

  58. #68 The_Nothing

    Eben! Der arbeitsfreie Sonntag gehört auch abgeschafft. Da zwingen dich die chr. Götzenanbeter nicht zu arbeiten, Frechheit! Auch alle Feiertage der chr. Götzenanbeter gehören ersatzlos gestrichen! Osterfeuer gehören auch Verboten, die verstänkern tagelang die Gegend und ruinieren das Erdklima. Schützenfeste gehören auch Verboten, Migranten könnten durch dieses nationalistische Fest gestört fühlen. Weihnachtsmärkte ebenfalls, weg mit diesem Götzendräck.

  59. #70 TheNormalbuerger

    In den Städten keine Sau! Diese Vollpfosten ala Piraten, Grüne und Co. scheißen darauf. Ein Grund, warum ich diese Dräcksgesellschaft von heute niemals mit der Waffe in der Hand verteidigen werde. Hier gibt es nichts mehr zu verteidigen was sich lohnen würde. Wenn die Rote Armee noch einmal an der Oder steht, werde ich die Vorauskommandos auf den Seelower Höhen mit Brot, Salz und Wein als Befreier begrüßen! 🙂

  60. Geht es eigentlich um das Tanzen,
    oder geht es um einen Protest gegen die Kirche?

    Uns ist überliefert worden, dass alles seine Zeit hat: das Lachen hat seine Zeit, das Tanzen hat seine Zeit, aber auch das Trauern hat seine Zeit,…

    Als Christen – und das sind nicht wenige in De – trauern wir auch heute immer noch über Jesus Christus, der so einen schrecklichen Kreuzestod erleiden musste.

    Und diese Trauer ist zu respektieren, genauso wie wir die Trauer z. B. in einem Nachbarhaus über den Tod eines Angehörigen respektieren müssen oder auch einen Trauerzug.
    Da gehört es sich nicht, im Angesicht der Trauernden draußen laut herumzutanzen und zu rumzuschäkern. Das hat nichts mehr mit anständigem Benehmen zu tun. Das ist geistig-moralische Verwilderung, Liberalismus in höchster Form.

    Ja, dass die Mohammedaner auch Trauerzüge verunglimpfen, das haben wir hier bei PI ja schon gelesen. Das ist nicht nur schlechte Erziehung, sondern reine Boshaftigkeit, im Falle der Mohammedaner natürlich im Islam begründet.

  61. #68 The_Nothing (07. Apr 2012 14:41)

    Nein, die reichen nicht, denn es geht ums Prinzip, etwas dann zu tun, wann man es tun will, …

    Und das ohne Rücksicht auf Andere zu nehmen? Du denkst also wirklich, es stünde Dir zu, an Feiertagen, oder beispielsweise mitten in der Nacht, Andere dazu zu zwingen, Deinen Lärm zu ertragen? Ob diese Anderen nach Deiner Meinung „Götzenanbeter“ oder sonst Etwas sein mögen, ist völlig belanglos, aber wer denkst Du zu sein, daß Du Dich über sie stellst? Etwa der Götze, den Du so verachtest? Nimm Dich nicht so wichtig, das bist Du nämlich nicht. Wegen solcher egozentrischen Weltmeister brauchen wir überhaupt die ganzen Verbote, weil solche Großkotze nicht in der Lage sind, sich ohne Vorschriften vernünftig zu benehmen.

  62. #74 BePe (07. Apr 2012 15:12)

    #70 TheNormalbuerger

    In den Städten keine Sau! Diese Vollpfosten ala Piraten, Grüne und Co. scheißen darauf. Ein Grund, warum ich diese Dräcksgesellschaft von heute niemals mit der Waffe in der Hand verteidigen werde. Hier gibt es nichts mehr zu verteidigen was sich lohnen würde.
    ——————————————

    Bis hier bin ich bei Ihnen.

    Der Heimatbegriff, wurde schon bei Goethe erwähnt: Alle diese vortrefflichen Menschen, zu denen Sie nun ein angehnemes Verhältnis haben, das ist es, was ich Heimat nenne.

    Wir haben leider Goethsche Verhältnise nicht mehr, aber ich werde meine Unfreiheit, die gültige Ungerechtigkeit nicht gegen denselben, vielleicht schlimmeren austauschen.

    Entweder ich kämpfe….nicht für diese Gesellschaft, sondern für eine Menschliche Normalität, oder ich verlasse diesen Ort.

    Sie sehen, beim Rest ihres Kommentars, bin ich nicht bei Ihnen.

  63. #75 menschenfreund 10

    Es geht gegen alles, was man irgendwie unter deutscher Kultur/Tradition zusammenfassen kann! Dies alles, also alles was in den letzten 2000 Jahren unsere Identität als Volk prägte soll ausgelöscht werden.

    Dieselben Leute die uns seit 40 Jahren erzählen das Einwanderung eine Bereicherung sei, kommen jetzt dahher und schaffen das deutsche Volk ab mit der Begründung, wir Deutsche sind nicht mehr zeitgemäß!

    Und die gehen knallhart, und nach Plan vor. Meiner Meinung nach sind die Piraten auch kein Zufallsprodukt, sondern eine strategisch geplante Jugendbewegung wie die arabische Jugendbewegung, um die alternden Grünen durch eine neue, vor Energie strotzende, nihilistische Jugendbewegung zu ersetzen. Könnte mir gut vorstellen, dass hier irgendwer im Hintergrund die Strippen zieht. Die Piraten stinken förmlich nach der künstlich gehypten arabischen Jugendbewegung.

  64. #78 BePe (07. Apr 2012 15:37)
    Das sehe ich genauso.
    Seltsamerweise oder verrückterweise gibt es eine entgegengesetzte Bewegung bei den Mohammedanern.

    Z.B. in Rheinland-Pfalz dürfen die mohammedanischen Schüler einen Antrag stellen, dass sie an ihren Feiertagen nicht zur Schule kommen möchten.
    Und die Lehrer haben nun den offiziellen Befehl von oben, dem Antrag stattzugeben.
    (Mal wieder ein Werk von Kurt Beck!)

  65. #78 BePe

    „Könnte mir gut vorstellen, dass hier irgendwer im Hintergrund die Strippen zieht. Die Piraten stinken förmlich nach der künstlich gehypten arabischen Jugendbewegung.“

    Das ist ein gutes Zusammenspiel. Der Radikalindividualismus, der die Kraft nicht mehr kennt, die eine Gesellschaft im Innersten zusammenhalten muß, die ganze ständig mächtiger werdende Spaßbewegung, die mit der von den Hauptstrommedien geförderten Kommune Eins von Rainer Langhans eingeläutet wurde, die Verwandlung weiter Teile der Bevölkerung von Bürgern in „Vadder Abraham und die Schlümpfe“ und der ständige Schwachsinn der Lehre, die dem Gefühligen den Primat einzäumt vor dem eiskalten Verstand.

    Das Grausame ist, daß der Sack jetzt zu ist. Alle Einzelteile spielen perfekt zusammen. Die Spaßbürger sind da, diese werden von den Hauptstrommedien gefördert, was diese Spaßbürger bestätigt und die Gemeinde noch größer macht.
    Die Spaßverderber bestätigen nur die Lustfeindlichkeit, und motivieren die Spaßfreunde, unermüdlich weiter für noch mehr Spaß zu kämpfen.

    Da läuft ganz viel von selbst, der Spaß hat jetzt eine hohe Eigendynamik, für die gar kein so hoher Regulierungsaufwand mehr nötig ist.

    Hat sehr viel mit Medientheorie zu tun. Wenn jemand in der Öffentlichkeit eine Toilettenpapierrolle auf dem Kopf trägt, dann ist das eine Nachricht. Wenn jemand normal aussieht, acht Stunden arbeitet und dann ein Familienleben führt, ist es keine Nachricht.

  66. Das sind doch alles nur verzogene Kinder, die nicht wissen was es für eine Gnade ist in einem sollchen freien Land geboren worden zu sein.

    Die hätten Mut wenn sie das jährliche angrillen mit einem Spannferkel vor der örtlichen Moschee zelebrieren würden.

    Das was die da machen ist schlicht weg respektlos. Sie sehen den religiösen Charakter dieses Feiertages nicht, gut damit kann ich leben. Dann sollten sie aber auch ganz normal zur Arbeit gehen natürlich ohne die Feiertagszuschläge, alles andere wäre inkonsequent.

  67. #75 menschenfreund 10

    „Geistig-moralische Verwilderung“ hat doch nicht mit Liberalismus zu tun. Regierungen sind unmoralische gewaltsam, Machthaber sind grausam und menschenverachtend, aber bestimmt nicht der Liberalismus.

    Wenn Leute, wie die der Piratenpartei oder die Antifa-Nazis an einen solchen Tag grölen oder sonst wie den Hampelmann machen, stellen sie sich erst Recht als lächerlich, unmoralisch oder anders als negativ dar und deren Ideen werden auch mehr verworfen. Wenn dies nicht der Fall sein sollte und die Leute das allen Ernstes toll finden, weiß ich nicht was ich für diese Leute dann noch retten soll, dann rette ich mich und Gleichgesinnte.

  68. #70 The_Nothing

    „Tja, wir haben leider in diesem Land einen Gleichberechtigungsgrundsatz, das heißt, wenn ihr wegen eures Esoterik-Zeugs frei haben wollt, dann aus Gründen der Gleichberechtigung alle anderen auch!“

    Zur „Gleichberechtigung“ bräuchten wir in BUNT-Land zunächst einmal einen souveränen Rechtsstaat.
    Dann müssen wir wieder aus dem ganzen Spaßtreiben zurückkehren auf den Boden der Aufklärung.
    Und dann das Gehirn anschmeißen:

    1.) Gibt es irgendwo Gleichheit auf dieser Welt?
    Augen auf, Ohren auf: Nein. Es ist eine Mißachtung des Einzelnen, seine Besonderheit nicht zu schätzen, wenn man nicht zwischen Mann und Frau diskriminieren kann, nicht zwischen Dumm und Klug, nicht zwischen Alt und Jung unterscheidet und nicht zwischen Mohammedaner und Westler diskriminiert.
    Die „Gleichheit“ ist ein Hirnvirus, der Millionen durch totalitäre Dogmen in die Köpfe gesetzt worden ist.
    2.) Kann man Ungleichen die gleichen Rechte geben?
    Ja, bedingt, je nach dem.
    Die ungebildete Frau Strönzke erhält das gleiche Wahlrecht wie der hochgebildet Dr. Neumann.
    Ein Mann bekommt kein Recht auf Schwangerschaftsurlaub. In Bezug auf die Gebärfähigkeit hat ihn der Herrgott benachteiligt.

    Übrigens bin ich sehr, sehr froh darüber, daß ich Ihnen NICHT gleich bin! Sie leben in einer Parallelwelt, gibt bestimmt Chinesen, Mohammedaner oder Feuerlandindianer, die mir näher stehen.

  69. #80 abendlaender11

    die Deutschen werden zu einem Vok von kulturellen Barbaren. Das hat selbst der unsägliche Adolf nicht geschafft. Die letzte „kulturelle“ Neu-Schöpfung die deutschen Hirnen entsprungen ist, war wohl das Nackt-Rodeln im Harz. Wow, dagegen sind natürlich Bach, Beethoven etc. nicht mehr zeitgemäß.

    Dem Islam wird die Spaßgesellschaft keinen nennenswerten Widerstand leisten können. Oder glaubt einer, die pubertierenden Piraten hätten bei Verhandlungen über eine Verlängerung der Hudna (Islamkonferenz) eine Chance gegen die Verhandlunsführer der Muslimbrüder, Salafisten oder den türkischen Staathaltern auf deutschen Boden? Die werden mit den Piraten Schlitten fahren!

  70. #81 Knuesel

    „Das was die da machen ist schlicht weg respektlos. “

    Was wir da sehen, ist die Kapitulation/Selbstaufgabe eines einst großen Kulturvolkes! Und das mache ich jetzt nicht nur an diesem Tanzverbot fest, mir persönlich ist es eh egal ob diese Spaßdödel an dem Karfreitag fressen, saufen oder vö…. . Wir erleben gerade Maos Kulturrevolution in Zeitlupe.

  71. #84 BePe

    „… die Deutschen werden zu einem Vok von kulturellen Barbaren. Das hat selbst der unsägliche Adolf nicht geschafft…“

    Zu Schickelgrubers Zeiten hat Ernst Jünger „Auf den Marmorklippen“ geschrieben. In dem Roman tritt als Herrscher der grauenhafte „Oberförster“ auf. Es ist von Orten mit Bergen von Totenschädeln die Rede, an denen das Gesetz des Oberförsters herrscht.

    Nach dem Krieg hat der Held Jünger gelogen, indem er sagte, es gäbe keine Ähnlichkeiten zwischen dem Förster und dem nationalen Sozialisten Schickelgruber. Er war ein Mann und ihn hat der posthume zivilcouragierte „Widerstand“ der Internationalsozialisten gegen den verstorbenen Schickelgruber angekotzt. Er war der letzte deutsche Schriftsteller von internationaler Bedeutung.

    Heute haben wir Grass. Er hat ein Gedicht geschrieben, das erklärt, daß Hänsel und Gretel in den Wald mußten, weil die Eltern auf Hartz-IV-Niveau dahinvegetiert sind.

    Aber das Ding ist gelaufen. Keine Lust, jede Stunden meinen Mageninhalt zu entleeren.

    Die Barbarei hat schon mit der Kommune Eins begonnen. Ich habe von Anbeginn dieser unglaublichen Verwahrlosung, von den Medien begeistert aufgegriffen, einfach nicht trauen wollen.
    Rübezahl und Waldschrat, in den siebziger Jahren mitten in Deutschland wieder salonfähig und hofiert.
    Alles eine Sache ungebrochener Instinkte, Würde kann man nicht erklären.

  72. Erstaunlich nur, dass diese tanzenden geistig-verwirrten Anarchisten soviel Aufmerksamkeit bekamen/bekommen.
    Und die Islamkritiker kommen mit ihren Aktionen einfach auf keinen grünen zweig und werden weitgehend tot geschwiegen, aber Gott-sei-Dank noch nicht ganz tot geschwiegen.

    Vielleicht sollten die Islamkritiker sich mal mit Burkas und mit diesen langen Nachthemden verkleiden und auf die Straße gehen. Vielleicht finden sie dann mehr Gehör.

  73. #88 abendlaender11

    ich gebe ihnen mal ein Beispiel aus dem einfachen Volk. Ich weiß nicht wie alt sie sind, aber vielleicht haben sie noch eine der verarmten Vertriebenen-Omas gekannt die nach heutigen Maßstäben auf HartzIV-Miveau leben mußte, vergleichen sie die mal mit den heutigen HartzIV-Cindys. Einfach nur traurig mit anzusehen, wie sich diese „Cindys“ selbst in den Dreck treten, und sich dabei auch noch sauwohl fühlen (bei den Männern sieht es auch nihct viel besser aus).

    Die BRD-Spaßgesellschafft müßte eigentlich jeden Tag in die Kirche gehen und beten, dass wir nie mehr einen Zusasmmenbruch wie 45 erleben. Denn eins ist sicher, die heutigen Deutschen würden sich davon nie mehr erholen.

  74. OT: Der Deutschlandfunk hat heute stolz – aber auch mit leicht spürbarer Verlegenheit – berichtet, dass zu einem „Ostermarsch“ in Stuttgart über tausend(!) und in Berlin einige hundert(!) gekommen seien. Sicher finden die Hauptfriedensmärsche mit Millionen von Teilnehmern in ganz Deutschland erst morgen statt, aber die tausend und hundert in den größten Städten waren schon sehr peinlich.

    (Das mit den „Millionen“ war ein Witz, Tschuldigung. Ich rechne mit 50.000. Insgesamt.)

  75. #92 BePe

    „Die BRD-Spaßgesellschafft müßte eigentlich jeden Tag in die Kirche gehen und beten, dass wir nie mehr einen Zusasmmenbruch wie 45 erleben.“

    Die einzige Therapie wäre es, wenn der Herrgott das Heilmittel „Scham“ tonnenweise über den ganzen Westen abwerfen würde.
    Das, was der Ewigheutige am meisten haßt, ist die Demut. Zum Beispiel das Niederknieen in der Kirche. Der Ewigheutige muß alles unerbittlich verfolgen, was die Gossenhöhe um mehr als 1 Meter 80 übersteigt. Er schaut stundenlang mit Vergnügen auf die Pi**rinne, die niemals endende Kloake, die durch die Hauptstrommedien rinnt, und er erhebt, und wenn er noch so häßlich und noch so würdelos ist, ein „Menschen“-Recht darauf, als „Partner“ und auf „Augenhöhe“ angesprochen zu werden.

    Natürlich weiß ich um die Geschichten von 1945 bis 1967. Nachbarn hatten vier größere Kinder. Man hat auf Stroh geschlafen. Die Schulkinder haben sich einen Wintermantel geteilt. Wenn einer zu einer Abendversammlung ging, mußten die anderen drei zu Hause bleiben.
    In dieser Familie wurde richtiges Essen gekocht. Es wurde geredet. Der Vater hat die Kinder zur Ordnung gerufen. Es wurde gelesen. Es wurde den Kindern Benimm beigebracht. Beide Mädchen und beide Jungen wurden zu erfolgreichen Akademikern und haben wieder eine Familie begründet.

    Ich könnte (siehe die WissenschaftlerIn Butterwegge) stundenlang kotzen, wenn ich nur die Berufsbezeichnung „ArmutsforscherIN“ lese.
    Haßprediger, die vom Einkommen anständig arbeitender Bürger auch noch ausgehalten werden.

  76. @ #11 patriotischer Demokrat

    Die sind aber mutig. Ich bin schwer beeindruckt von dieser Courage gegen die Bevormundung und Unterdrückung durch die Kirche.

    Ich bin auch überwältigt vom Mut dieser Menschen. Da braucht uns ja gar nicht bange zu sein, wenn es zum echten Kampf gegen den Islam kommt, um Freiheit oder Sklaverei, um Leben oder Tod, mit solchen Recken können wir nur gewinnen!

  77. Nur einen Tag einmal das Maul halten, die 10.000-Watt-Anlagen abdrehen, das ist zu viel, das halten wir nicht aus, schon gar nicht, wenn’s ein christlicher Feiertag ist!

    Was wird später für eine herrliche(sic!) Ruhe sein, wenn die neuen Herrscher den Ramadan ausrufen.

  78. Super Aktion.
    Freut mich daß sie diesem unsäglichen, überholten Gesetz Paroli geboten haben.
    Je mehr sich Fundi-Christen darüber aufregen um so besser.
    Und als nächstes sind die Mohammedanerfeste dran. Damit religiöse Vorschrfiten für Alle, von deren Seite gar nicht erst einreißt.

  79. #58 Schweinsbraten (07. Apr 2012 14:01)

    ihre jüdischstämmige Marina Weisband haben sie weggemobbt

    Nochmal: das ist eine Presse-Ente!

  80. #99 Katzenklo

    Das hat nichts mit Fundi-Christentum zu tun, auch du wirst es noch kapieren, spätestens dann, wenn du Islamkritik öffentlich machst, und die Piraten im Verbund mit der Antifa, DGB, Islam-Vertretern, Block-Parteien, Gutmenschen gegen dich Islamphobiker demonstrieren. Die Piraten werden nichts gegen den Islam unternehmen!

  81. @ #99 Katzenklo

    Super Aktion.

    Und als nächstes sind die Mohammedanerfeste dran. Damit religiöse Vorschrfiten für Alle, von deren Seite gar nicht erst einreißt.

    Wissen das die Mohammedaner auch? Die werden sich

    1. freuen, dass die Konkurrenz von anderen aus dem Weg gerämut wird

    2. ihren Gläubigen sagen: Seht, wie sie ihre „Religion“ ausüben

    3. erkennen, dass die westlichen Staaten ihre Gesetze nicht mehr durchsetzen können.

    Hurra, Allahu akbar

  82. #63 Wilhelmine (07. Apr 2012 14:33)

    Durch die Ablösung der FDP” durch “die Piraten hat das “Eigentum” und die “unternehmerische Freiheit” gar keine politischen Fürprecher mehr!

    Jetzt auch nicht – ganz ohne Piraten!
    Das hat die FDP ganz alleine hinbekommen.

  83. #99 Katzenklo

    lese o-ton Piraten

    „Dabei gilt es das Augenmerk nicht nur auf den rechten Rand der Gesellschaft zu legen, sondern Vorurteilen und Intoleranz auch in der Mitte der Gesellschaft beim Alltagsrassismus, latent antisemitischen Stereotypen und der um sich greifenden Islamfeindlichkeit entgegenzutreten.“

    Auch du Katzenklo fällst unter „rechten Rand“! Willkommen im Klub. 🙂

    und die Piraten bedienen sich auch schon der Totschlagvokabel Islamphobie.

    „Unternehmen Sie tatsächlich etwas gegen Feindseligkeit in der Gesellschaft und klären Sie mal ihre Kollegin im Familienministerium über Islamophobie auf, bevor Sie weiter grundsätzliche Freiheitsrechte abschaffen wollen!“
    http://www.piratenpartei.de/2011/12/03/parteitag-eroeffnet/

  84. #102 Fensterzu

    Das immer wieder vorgebrachte Argument der Linken/Kampf-Atheisten, dass die Zerstrümmerung aller unserer christlichen Traditionen, unserer allgemeinen Werte und Traditionen den Islam langfristig eindämmen könnte, ist geradezu lächerlich infantil!

    In 10-20 Jahren werden sich die Muslimbrüder, Salafisten und die türkischen Staathalter über solche Argumente kaputtlachen, und dann die Scharia einführen! Auf die dämlichen Gesichter der BRD-Spaßgesellschafter freue ich mich schon heute. 🙂

  85. #99 Katzenklo

    „Je mehr sich Fundi-Christen darüber aufregen um so besser.“

    Fand das auch immer supi wenn mein Pappi rumgemeckert hat wegenweil ihm die Beatmusik zu laut war. Solche Spießer haben doch alle ein Rat ab. Hab ich gemerkt, daß ich richtig lag und mir Sachen von Led Zeppelin gekauft.
    War mein Pappi erst recht generft und ich fand das richtig geil.
    Er hat dann rumgekeift und das ich mir was „Ordentliches“ anziehen soll und dann habe ich mir Löcher in die Hose gerissen.
    Daran kannste doch sehen daß beim Spießer die Freiheit und der einzelne Mensch überhaupt nichts zählt.

  86. #108 ro

    „Nun ja, eine Tanzveranstaltung vor dem Dom usw. ist das wirklich notwendig, das ist eine Frage? aber ob an …“

    Schreiben tunSe wohl auch so, wie Sie sich gerade fühlen? Jedem sein Exstasy, jedem seine Disko und jedem sein eigenes Ottogravieh?
    Aber gut, daß wir mal darüber geredet haben.
    Wünsche Ihnen ein gesegnetes Osterfest!

  87. Wer für religiöse Tanzverbote ist muß auch für Alkhoausschankverbot an Ramadan sein.

    Die Christen hier, würden auch wie die Muslimbruderschaft handeln, wenn Sie die macht hätten.

  88. #111 wt

    „Die Christen hier, würden auch wie die Muslimbruderschaft handeln, wenn Sie die macht hätten.“

    Ja.
    Es müssen wieder ordentliche Haarschnitte getragen werden.
    Ein bis zwei Mal die Woche Tanzveranstaltungen – höchstens.
    Zugang nur mit gepflegtem Äußeren.
    In den Tanzlokalen muß ein bestimmter Prozentsatz der Tanzmusik in deutscher Sprache produziert sein.
    Falls Homosexuelle Tanzlokale betreiben, so hat keine laute Werbung dafür an die Öffentlichkeit zu dringen, damit keine Verführung stattfinden kann.

  89. #111 wt

    „Die Christen hier, würden auch wie die Muslimbruderschaft handeln, wenn Sie die macht hätten.“

    Ja.
    Es müssen wieder ordentliche Haarschnitte getragen werden.
    Ein bis zwei Mal die Woche Tanzveranstaltungen – höchstens.
    Zugang nur mit gepflegtem Äußeren.
    In den Tanzlokalen muß ein bestimmter Prozentsatz der Tanzmusik in deutscher Sprache produziert sein.
    Falls Homosexuelle Tanzlokale betreiben, so hat keine laute Werbung dafür an die Öffentlichkeit zu dringen, damit keine Verführung stattfinden kann.

Comments are closed.