Vor wenigen Minuten endete in Paris die mit Spannung erwartete Rede von Marine Le Pen zur traditionellen „Fete de Jeanne d’Arc“ des Front National am 1. Mai. In einem leidenschaftlichen Vortrag rief die Vorsitzende des FN ihre Anhänger zur Abgabe leerer Stimmzettel auf – oder ansonsten dazu, zu wählen, wie sie es für richtig halten. Nachdem sie vor einer Woche im ersten Wahlgang 18% der Stimmen erreichte, hätte sie eigentlich das Potential zur „Königsmacherin“ für den zweiten Wahlgang gehabt.

Sowohl den amtierenden bürgerlichen Präsidenten Nicolas Sarkozy, als auch dessen als Favorit gesetzter Herausforder Francois Hollande, bezichtigte sie, die Interessen der Franzosen nicht zu vertreten. Insbesondere da der amtierende Präsident weiterhin alles tue, um den FN durch das bestehende Mehrheitswahl-System, aus der Nationalversammlung heraus zu halten – auch um den Preis eines sozialistisch dominierten Parlaments – habe er die Unterstützung der FN-Wähler nicht verdient. Und nicht zuletzt sei Sarkozy der „Kandidat der Reichen“, der jetzt vor der Wahl versuche auf volkstümlich zu machen.

Damit sinken nochmals die ohnehin geringen Chancen Nicolas Sarkozys, in der Stichwahl als Präsident wieder gewählt zu werden. Aktuelle Umfragen sehen ihn weiterhin bei nur etwa 45%, gegenüber etwa 55% für Francois Hollande.

Marine Le Pen rief darüber hinaus ihre Anhänger dazu auf, alles dafür zu tun, dass der FN bei den im Juni ebenfalls anstehenden Neuwahlen zur Nationalversammlung, dem Mehrheitswahlrecht zum Trotz, Abgeordnete ins Parlament entsenden kann. Unter lautstarken Anfeuerungsrufen „A l’assemblé“ – „ins Parlament (mit uns)“ – durch ihre begeisterten Anhänger, stellte sie den FN als einzige nicht-käufliche und nicht-(Brüssel-)unterwürfige Alternative dar. Der FN ist in einigen Departements in Südfrankreich im ersten Wahlgang der Präsidentschaftswahl tatsächlich sogar an erster Stelle gelegen, so dass eine Rückkehr ins Parlament nicht gänzlich unmögich ist.

Zwar ist nach einem Sieg Hollandes bei der Präsidentschaftswahl ab Juni auch mit einem links-dominierten französischen Parlament zu rechnen. Den langfristigen Perspektiven Marine Le Pens in der französischen Politik dürfte das aber nicht schaden. Vielmehr ist nach einer Niederlage Sarkozys der Zusammenbruch der bürgerlichen Sammlungsbewegung UMP nicht auszuschließen, was dem EU-, Einwanderungs- und Islam-kritischen FN perspektivisch den Weg zur zweitstärksten Kraft des französischen Parteienspektrums ebnen könnte.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

43 KOMMENTARE

  1. Wenigstens haben die keine neue aufstrebende Volldeppenpartei wie die Piraten…

  2. Auch wenn ich nicht den Musterschüler bei PI abgebe, so denke ich, sie machen in großen und ganzen nen guten Job. Gerade weil sie keine Nazis sind: Warum schreibe ich dies?

    Oben, der Artikel:

    Wenn es diesen Verbrecher Hitler nicht gegeben hätte, hätten wir heute diese Probleme nicht, und die M.L.P. würde die Wahl locker gewinnen.

    Hitler bestimmt immer noch die Geschcke unseres Kontinents….und wieder zum schlechten…nur aus verdrehter Warnehmung.

  3. Armes Frankreich!
    Auch wenn es bis Weihnacheten noch lange hin ist, wünsche ich mir einen riesen Erfolg der FN!

  4. Bravo!

    An dem „nichts mit dem kleineren Übel“ sollten sich einige bei uns ein Beispiel nehmen!

  5. Königsmacherin“ für den Kärcher-Lügner?

    Muhahahhaaahahahahahhahahahaaaahhahaaaa

    Klar ist jedenfalls, die Franzosen wollen noch mehr „Bereicherung“. Schade!

  6. Perfekter Schachzug, den als Kärcher angetretenen und als tröpfelnder Wasserhahn gelandeten Sarkozy nicht zu weiteren Stimmengewinnen zu verhelfen. Denn im Gegensatz zu unseren treudeutschdoofen CDU-Wählern, vier Jahre Ärger mit dem Kreuz für eben jene abzuschließen weil das vermeintlich kleinere Übel, das es auch schon lange nicht mehr ist, hält sich Marine Le Pen einfach an die Wahrheit. Ein Lichtblick am Horizont, das uns neidvoll auf die Franzosen schielen läßt.

  7. In einem leidenschaftlichen Vortrag rief die Vorsitzende des FN ihre Anhänger zur Abgabe leerer Stimmzettel auf – oder ansonsten dazu, zu wählen, wie sie es für richtig halten.
    —————————————
    Ich denke, dass sie sich sehr schlau mit dieser Empfehlung verhält!

    Ganz offensichtlich verfolgt Marine Le Pen erst mittelfristig eine Abkehr der Politik Sarkozy’s und der Sozen/Kommunisten durch einen „Selbstheilungsprozeß!“

    Wenn sie jetzt ihre Wählerschaft zugunsten Sarkozy’s mobilisieren würde, hätte das zur Folge, dass ein Politikwandel nur verzögert würde.

    Sie lässt jetzt lieber Hollandes Sozenpack gewinnen.
    Dessen Politik wird in absehbarer Zeit im Fiasko enden.
    Danach ist für sie für eine rechts-konservative Politik die Bahn frei!

    Man muss nicht immer kurzfristig denken!

  8. Ja, die linken Mainstream Medien haben leider immer noch zu viel Macht, trotz einbrechender Abos etc.

    Wir bräuchten nen eigenen Fernsehsender, übers Internet erreicht man leider noch zu wenig Leute.

  9. Drei Gründe, warum er nicht mehr gewinnen kann:

    Naja und was machst du, wenn er trotzdem gewinnt?

  10. Ich habe die Rede von Marine Le Pen heute Mittag bei Freunden auf France24 gesehen. Für mich war beeindruckend, wie oft sie in ihrer Rede an den französischen ‚Citoyen‘ (den Bürger und Souverän) appellierte.
    Frau Merkel hätte hierzulande wohl erst mal versucht, den deutschen ‚Untertanen‘ mittels Untergangsbeschwörungen in Kadavergehorsam zu nehmen.
    Noch ist Frankreich nicht verloren – aber Deutschland (das meine ich ernst!) auch nicht!…

    Don Andres

  11. #9 Wolfgang (01. Mai 2012 15:15)

    Drei Gründe, warum er nicht mehr gewinnen kann:

    Naja und was machst du, wenn er trotzdem gewinnt?

    Da er nicht mehr gewinnen kann, wird er auch nicht gewinnen. 😀

  12. #9 Wolfgang (01. Mai 2012 15:15)

    Drei Gründe, warum er nicht mehr gewinnen kann:

    Naja und was machst du, wenn er trotzdem gewinnt?
    ———————————————

    Sarkozy wird verlieren. Und weil MLP dies weiß, hält sie ich klugerweise mit Wahlempfehlungen zurück. Der Untergang wird beschleunigt. Die nächste Wahl wird Sie gewinnen.

    Weil man sich der eigenen Kultur, der eigenen Geschichte endlich mal bewusst wird… weil ein Franzose, sowie ein Deutscher normalerweise nicht Mehmet oder dschihadd heissen kann… Diese Beschleunigung muss kommen, damit der Mensch nicht verzweifelt.

    Aber dies ist sicherlich nur Aberglaube.

  13. Im Focus war ein guter Artikel über die Wahl …

    Gute Nacht Frankreich falls der linksradikale Hollande gewinnt….ein typischer Linker der alles verspricht und nix halten wird

    Frankreich wird damit zum nächsten Pleitekandidaten

    PS: Rot/Grün und Kraft deutlich vor CDU / FDP

    Piraten bei 19%

    Wie dumm sind die Leute eigentlich??

  14. @kaiserschmarrn
    die Volldeppen müssen die Stimmen von noch größeren Volldeppen bekommen und die rekrutieren sie nicht nur bei den Spätpubertierenden, sondern auch aus anderen Teilen des Wahlpöbels, manchmal auch von gestandenen Mittsechzigern. Ein Trauerspiel!

  15. Leerer Stimmzettel? Geht das auch in NRW mit seiner Erst-und Zweitstimme?
    Da Pro-NRW ja nur als Listenpartei mit der Zweitstimme zu wählen ist (jedenfalls bei uns) suche ich nach einer todsicheren Methode, meine Erststimme keiner der Blockpfeifen zukommen zu lassen, aber nicht deshalb meinen kompletten Wahlettel ungültig werden zu lassen, und TROTZDEM meine zweite Stimme PRO zu geben.
    Kann ein versierter Jurist hier helfen?

  16. PIRATEN haben sich zwar disqualifiziert für uns „Islamophobe“, aber wenn sie es tatsächlich schaffen eine Volksabstimmung zu etablieren, wie die Schweiz, würde auch uns das zu Gute kommen, egal welchen Mist sie bis dahin angestellt haben. Die Volksabstimmungen könnten einiges geradebiegen.

  17. #Westzipfler
    Mist da habe ich auch nicht dran gedacht. Bitte schnellstens um Empfehlung wie man nur Pro unterstützen kann.

  18. #19 Ateist (01. Mai 2012 15:49)

    #Westzipfler
    Mist da habe ich auch nicht dran gedacht. Bitte schnellstens um Empfehlung wie man nur Pro unterstützen kann.
    ——————————————

    In dem ihr weitermacht wie bisher. Man muss nicht immer alles perfekt und richtig machen, soll sich aber davor hüten falsches zu machen.

  19. Alles in Butter in Frankreich. Da es nun mal nicht anders geht, muß alles noch viel schlimmer kommen, damit es besser werden kann.

    Marine´s Empfehlung ist Gold wert, ein Segen für Europa. Und das baldige Ende des Brüsseler Diktaturanspruches….

  20. #20 unverified__5m69km02 (01. Mai 2012 15:54)
    Alles in Butter in Frankreich. Da es nun mal nicht anders geht, muß alles noch viel schlimmer kommen, damit es besser werden kann.
    Marine´s Empfehlung ist Gold wert, ein Segen für Europa. Und das baldige Ende des Brüsseler Diktaturanspruches….
    —————————————–
    Wir haben ganz offensichtlich die gleiche Meinung hierzu!

  21. #17 Westzipfler (01. Mai 2012 15:39)

    Leerer Stimmzettel? Geht das auch in NRW mit seiner Erst-und Zweitstimme?
    Da Pro-NRW ja nur als Listenpartei mit der Zweitstimme zu wählen ist (jedenfalls bei uns) suche ich nach einer todsicheren Methode, meine Erststimme keiner der Blockpfeifen zukommen zu lassen, aber nicht deshalb meinen kompletten Wahlettel ungültig werden zu lassen, und TROTZDEM meine zweite Stimme PRO zu geben.
    Kann ein versierter Jurist hier helfen?

    Jurist nicht, aber ehemaliger Wahlhelfer.

    Wer die Erststimme frei läßt und nur bei der Zweitstimme sein Kreuzchen setzt, dessen Erststimme ist ungültig, während die Zweitstimme voll und ganz gezählt wird.

    Sie können es also ohne Gefahr so handhaben.

  22. @ #24 unverified__5m69km02 (01. Mai 2012 15:54)
    @ #25 Ostfale (01. Mai 2012 15:58)
    Ich auch!
    Da sind wir schon zu dritt. Eine kleine, aber radikale Minderheit, he, he…
    Ich werde versuchen, Euch die Nachbarzellen im EUdSSR-Umerziehungslager frei zu halten (wo ich mich doch obendrein mit herkömmlichen Glühbirnen aus der Ukraine beliefern lasse und auch die heimlich eingeschmuggelten aus Lateinamerika gerne in meine Fassungen drehe.)

    Don Andres

  23. Ich könnte mir auch nicht vorstellen, in einem ähnlichen Fall die Merkel´sche CDU zu wählen. Die Enttäuschungen sind einfach zu groß.

  24. Da Pro-NRW ja nur als Listenpartei mit der Zweitstimme zu wählen ist (jedenfalls bei uns) suche ich nach einer todsicheren Methode, meine Erststimme keiner der Blockpfeifen zukommen zu lassen, aber nicht deshalb meinen kompletten Wahlettel ungültig werden zu lassen, und TROTZDEM meine zweite Stimme PRO zu geben.
    Kann ein versierter Jurist hier helfen?

    Nun ich bin kein Jurist und der Tod ist auch nicht das Ergebnis meines Ratschlages aber soweit ich das mal gelernt habe sind Erst- und Zweitstimme eben Stimmen die getrennt werden. Man kann also seine Zweistimme einer Partei geben und seine Erststimme niemandem.

    Man macht dann eben nur ein Kreuzchen …

  25. #6 Hokkaido (01. Mai 2012 15:03)

    “Königsmacherin” für den Kärcher-Lügner?

    Muhahahhaaahahahahahhahahahaaaahhahaaaa

    Klar ist jedenfalls, die Franzosen wollen noch mehr “Bereicherung”. Schade!
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    In der Tat ist es schade, das der Mensch erst durch selbst erlittenen Schaden lernt. Leider
    gilt der Franz Josef Strauß- Ausspruch noch heute:
    „Es muß erst schlimmer werden, bevor es besser wird.“

  26. Der Mann mit dem Schnäuzer wurde in Versailles geboren,wenn Sie verstehen,was ich damit meine.(Schmunzel)

    Die Probleme in Europa entspringen dem linken Zeitgeist,der Gleichmacherei und Verweichlichung und einer immer weiter abnehmenden Leistungsbereitschaft und somit Selbstaufgabe in jeder Hinsicht.

  27. #3 Eisenbieger (01. Mai 2012 14:37)
    32 Heinrich Seidelbast (01. Mai 2012

  28. #31 elchtoeter (01. Mai 2012 17:37)
    In der Tat ist es schade, das der Mensch erst durch selbst erlittenen Schaden lernt.
    ———
    Das ist wie beim Alkoholiker, beim Suchtkranken,
    eine Einsicht zur Umkehr entwickelt sich in den allermeisten Fällen erst dann ,wenn der Betreffende in der Gosse liegt,oftmals ist es dann aber schon zu spät.
    Eine schöne (bittere)“Assoziation zur politischen Jetztzeit.

  29. Marine Le Pen macht sich sehr glaubwürdig damit, wenn sie ihre Wähler dazu auffordert, sich selbst treu zu bleiben, anstatt „taktisch“ zu wählen.

    Zumal es für die „Wahlsieger“ immer schwieriger wird, von einem „Regierungsauftrag“ zu sprechen, wenn die Wahlbeteiligung in den Keller fällt.

    30% der Stimmen von nur 60% der Bürger zu erhalten, ist kein Regierungsauftrag von einer Mehrheit der Bürger.

    Soll in Frankreich doch Hollande ans Ruder kommen, Sozen deklassiert man am Besten damit, dass man sie machen lässt. 😉
    Bei der nächsten Wahl wird das Resümee gezogen.

  30. In einem leidenschaftlichen Vortrag rief die Vorsitzende des FN ihre Anhänger zur Abgabe leerer Stimmzettel auf – oder ansonsten dazu, zu wählen, wie sie es für richtig halten.

    Das ist ja das Dümmste was man machen kann. Leere Wahlzettel rufen ja gerade zu Manipulationen auf. Wie schnell ist da ein Kreuz an der „richtigen“ Stelle gemacht!

    Liebe Frau Le Pen. Wenn dann bitte durchgestrichene Wahlzettel abgeben!

  31. In einem leidenschaftlichen Vortrag rief die Vorsitzende des FN ihre Anhänger zur Abgabe leerer Stimmzettel auf – oder ansonsten dazu, zu wählen, wie sie es für richtig halten. Nachdem sie vor einer Woche im ersten Wahlgang 18% der Stimmen erreichte, hätte sie eigentlich das Potential zur „Königsmacherin“ für den zweiten Wahlgang gehabt.

    Damit ist Sarkozy wahrscheinlich erledigt.
    Ich habe ihn für klüger gehalten.
    Ich habe gedacht, er wird FN weit reichende Zugeständnisse machen, um FN-Stimmen zu gewinnen.

    Tja, wer über seinen eigenen Schatten nicht springen kann, verschwindet aus der Politik.

  32. #17 Westzipfler (01. Mai 2012 15:39)

    Hier das Landeswahlgesetz von NRW

    https://recht.nrw.de/lmi/owa/br_bes_text?anw_nr=2&gld_nr=1&ugl_nr=1110&bes_id=3354&aufgehoben=N&menu=1&sg=0

    Geltende Gesetze und Verordnungen (SGV. NRW.)

    § 30 (Fn 11)

    Ungültig sind Stimmen, wenn der Stimmzettel

    1. nicht amtlich hergestellt ist,

    2. keine Kennzeichnung enthält,

    3. den Willen des Wählers nicht zweifelsfrei erkennen lässt,

    4. einen Zusatz oder Vorbehalt enthält.

    In den Fällen der Nummern 1 und 2 sind beide Stimmen ungültig. Wenn der Stimmzettel für einen anderen Wahlkreis hergestellt ist, ist die Erststimme ungültig, die Zweitstimme gültig. Enthält der Stimmzettel nur eine Stimmabgabe, so ist die nicht abgegebene Stimme ungültig.

  33. #27 Don Andres (01. Mai 2012 16:45)
    @ #24 unverified__5m69km02 (01. Mai 2012 15:54)
    @ #25 Ostfale (01. Mai 2012 15:58)
    Ich auch!
    Da sind wir schon zu dritt. Eine kleine, aber radikale Minderheit, he, he…
    Ich werde versuchen, Euch die Nachbarzellen im EUdSSR-Umerziehungslager frei zu halten …
    —————————————
    Ich für mein Teil lasse mich nicht umerziehen!

    Und falls ich doch einmal in so eine Zelle geraten sollte, könnten die Umerzieher und Lageraufseher wahrscheinlich ihre letzten Tage an einer Hand abzählen! 😉

  34. Soll in Frankreich doch ruhig der Sozialfutter-Hollande an die Macht kommen.

    Damit endlich auch dir restlichen Einheimischen ihr blaues Wunder erleben werden.

    Je früher sie das Helotendasein kennenlernen, desto besser.

  35. #35 nicht die mama (01. Mai 2012 19:41)
    Soll in Frankreich doch Hollande ans Ruder kommen, Sozen deklassiert man am Besten damit, dass man sie machen lässt.
    ————————————
    Sehe ich auch so!
    Deshalb wünsche ich auch in Deutschland den LinksGrünen viel Erfolg bei den nächsten Wahlen!
    Das beschleunigt den Kollaps und sorgt anschließend für die Besinnung vieler Wahlkartoffeln als Basis für einen Neuanfang! 🙂

  36. #19 lerad (01. Mai 2012 15:43)

    PIRATEN haben sich zwar disqualifiziert für uns “Islamophobe”, aber wenn sie es tatsächlich schaffen eine Volksabstimmung zu etablieren, wie die Schweiz, würde auch uns das zu Gute kommen, egal welchen Mist sie bis dahin angestellt haben. Die Volksabstimmungen könnten einiges geradebiegen.

    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    dies stimmt schon, aber bitte erst wählen wenn sie es geschafft haben, versprechen tun die Parteien bekanntlich vor der Wahl sehr viel

  37. Auf lange Sicht wird der FN nur gewinnen, denn das Markenzeichen des kleinen Mennekens mit dem viel zu großen Kärcher, ist im Laufe seiner Riegeirungszeit, die Unglaubwürdigkeit geworden, und eine zukünftige Regierung unter dem Linken Hollande, wird den französischen Schuldenkarren nur noch tiefer in den Dreck lenken.
    Also alles Gute Marine und viel Erfolg ! 😉

Comments are closed.