Der enge Erdogan-Berater und Unterstaatssekretär im Ministerpräsidentenamt, Ibrahim Kalin (Foto), hat in einer Rede auf dem „Istanbuler Weltforum” den Westen als unfähig bezeichnet, die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu bewältigen. Die Welt sei auf der Suche nach einer „postwestlichen” politischen Ordnung, in der der Westen keine Deutungshoheit mehr habe in der Demokratie- und Menschenrechtsdebatte.

Die WELT schreibt:

Kalin nannte den Arabischen Frühling einen Meilenstein auf dem Weg zu einer „postwestlichen Welt”, die kosmopolitischer und egalitärer sein werde. Die Reaktion im Westen sei wachsende Islamophobie, sagte Kalin.

Dann zählte er auf: die französische Kopftuchdebatte, der Massenmord des Anders Breivik, „die seelenlose Multikulti-Debatte in Deutschland“, die dänischen Mohammed-Karikaturen, der jüngste Anti-Mohammed-Film aus den USA, das Schweizer Votum gegen Minarette, die Regensburger Rede des Papstes, diskriminierende Einwanderungsgesetze.

All dies zeige, wie sehr der Westen das „Hass-Verbrechen” Islamophobie verkenne. Insofern sei es wichtig zu erkennen, dass die globale „Suche nach einer postwestlichen Ordnung” auch die Suche nach einer „postsäkularen” Ordnung sei.

Islamkritik als Zeichen der Unterdrückung

Es war nicht ganz klar, was Kalin genau damit meinte, schien aber zu bedeuten, dass die Gottlosigkeit des säkularen Westens zu Hass und zu Verbrechen, also zu globalem Legitimitätsverlust führe – oder, wie er sagte, die „aufklärerische Hybris” habe den Westen „blind gemacht” für den Rest der Welt.

„Extremisten in Paris, Tel Aviv und Washington” missverstünden den Konflikt zwischen Islam und dem Westen als einen zwischen Moderne und Tradition, und forcierten die „Moderne” – damit seien sie nicht besser als muslimische Extremisten, die ganz auf „Tradition” setzten. In Wahrheit gehe es um eine Abwägung und pragmatische Vermischung von Moderne und Tradition.

Islamkritik, so Kalin, sei heute ein Symptom repressiver Regime. Europa behandele seine Muslime schlecht und weigere sich, für seine muslimischen Minderheiten eine Kultur der Koexistenz zu schaffen.

Debatte geht an Europa vorbei

Das sei einer der Gründe, warum das europäische Modell keinen Modellcharakter in der arabischen Welt haben könne, und von der globalen gesellschaftlichen Transformation überholt werde.

Kalin zufolge geht die globale Debatte über eine neue Weltordnung „an Europa vorbei”, weil die Übersäkularisierung des Westens und dessen koloniale Vergangenheit den Rest des Planeten abschreckten.

Die eurozentrische Kritik am Islam mache es für Europa unmöglich, als globaler Akteur relevant zu bleiben, sagte Kalin. In diesem Sinne sei Europas Ablehnung der türkischen EU-Mitgliedschaft ein schwerer strategischer Fehler. […]

Zum Glück ist gerade Bundesratspräsident Kretschmann mit einer 80-köpfigen Delegation in der Türkei – der wird die Wogen schon wieder glätten…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

152 KOMMENTARE

  1. „Weniger Taqqyia wagen!“
    Ibrahim Kalin, AKP

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  2. So makaber es klingt: Der Satz aus seinen Äußerungen über die Unfähigkeit des Westens, die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu bewältigen, könnte Wort für Wort von mir stammen
    Auch wenn er andere Lösungen als ich im Kopf haben dürfte 😉

  3. Früher hätten solche Äußerungen eine Kriegserklärung nach sich gezogen … zumindest die Ausweisung der Volksgenossen des Urhebers dieser Äußerungen

  4. Kaum dass die Türken Kaffeemaschinen und Lizenz-PKW bauen können, werden sie frech.
    (Wir werden übrigens gewinnen.)

  5. Dann wird es aber Zeit, dass die Türken ihre Volksgenossen aus dem Ausland heimholen und selbst füttern. Wenn wir eine Regierung hätten, die den Namen verdient, würde jetzt schon an entsprechenden Gesetzen gebastelt.

    Wir füttern die Erdogan-Türkei Tag für Tag und müssen uns sowas gefallen lassen. Wie viel tiefer kann man denn noch sinken?

  6. Hier nochmal der Ausblick seines Chefs zum
    Parteitag der AKP

    Was den Aufbruch der Türkei nach Westen betrifft, dafür verwendete Erdogan in seiner Grundsatzrede ein ganz neues Symbol. Das Endziel des langen Weges, das erst seine Nachfolger erreichen würden, sei “2071?, sagte er an die Adresse der türkischen Jugend. Dann nämlich jährt sich zum tausendsten Mal die Schlacht von Manzikert, in der die Türken das byzantinische Reich entscheidend schlugen, gen Westen drängten und Anatolien in Besitz nahmen. “Unser Vorbild ist Sultan Arp Arslan”, also der damals gegen die Christen siegreiche Kriegsherr, verkündete Erdogan und erntete begeisterten Applaus von rund 30.000 AKP-Anhängern.

  7. „Das sei einer der Gründe, warum das europäische Modell keinen Modellcharakter in der arabischen Welt haben könne[…]“

    Ist schon klar, dass ihr niemals Millionen von Christen in euren Ländern Asyl gewähren würdet.
    So blöd sind eure Regierenden nämlich nicht.

    Und schon gar nicht mit Dach über dem Kopf, Asylgehalt und medizinischer Grundversorgung rund um die Uhr. Und von der Bereitschaft eurer Frauen mit den christlichen Asylanten eventuell ein Techtelmechtel einzugehen, will ich erst gar nicht reden.

    Und falls integrationsunwillige Christen euren arabischen jugendlichen Einheimischen die Köpfe zertreten sollten, dann würdet ihr ganz anders mit ihnen umspringen. Schon klar!

  8. Bitte Ibrahim, tritt uns „unfähigen Post-Westler“ allen, als mohammedanisch-türckische Lösung der Herausforderung des 21. Jahrhunderts, so deutungshoheitssicher und Alexanderplatz mässig den Kopf ein.

  9. #12 wolaufensie

    Das klingt aber stark nach Fatalismus und Resignation.

    Als unfähiger Post-Westler kann ich aber nur zustimmen.

    🙂

  10. Zu dem Türk-Fuzzi:

    Hier ist sein Sermon gut kondensiert:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/postwestlich_postsekular_posteuropaeisch/

    Auf Deutsch: Islam, Islam, Islam. Ich finde das deshalb so bemerkenswert, weil das Absolute, Totalitäre nie funktioniert. Je härter der Griff, desto stärker das klammheimliche Verdrücken. Genauso ein Irrwitz wie die angebliche NWO von Bilderbergern.

    NB: Ich halte das erste für eine reale Gefahr und das zweite für einen Pappkameraden.

  11. Alle moslemischen Länder sind nicht zukunftsfähig, aber wahrscheinlich überlebensfähig, aber nur auf dem niedrigen Niveau des 7.Jahrhunderts.

  12. „Westen ist nicht zukunftsfähig.“
    Die Türkei kann froh sein, dass das marode Land durch die Hilfe von Europa zukunftsfähig geworden ist.
    Wird höchste Zeit, dass sich die Patriotischen Türken in Europa wieder auf den Heimweg machen!!
    Dann ist die Türkei ganz schnell wieder so marode als vor der Völkerwanderung aus Anatolien zu uns.
    Der arme Wicht, Kalin genannt,ernennt sich selbst schon zum Sieger mit dem Koran in der einen Hand und Erdogan an der anderen Hand.
    Abwarten!!

  13. Er meint, dass man das Christentm in Europa ausrotten muss, so wie in der Türkei. Für ihn ist Christentum und Westen dasselbe. Und die Zukunft ist für ihn der Islam.

    Wenn man von der Islamischen Welt spricht muss man sich nur immer vor Augen halten, dass die Industrieproduktion der 360 Millionen Araber geringer ist als die der 80 Millionen Einwohner Republik Südafrika.

    Schicken wir einfach die 2 Milllionen türkischen Harz-IV-Empfänger in Deutschland zurück in die Türkei, die 5 Millionen Arbeitslosen Algerier in Frankreich zurück nach Algerien und die 3 Millionen Sozialhilfebezüger in Belgien und den Niederlanden heim nach Marokko und sehen, ob sie dann noch ihr Maul aufreissen.

  14. Der gute Mann hat leider Recht, da der Westen kein schlüssiges Konzept für die Zukunft hat. Ein aussterbender Kontinent mit progressivem Werteverlust,Egalisierung und Unfähigkeit in Problemlösung und Werteverteidigung kann nicht in der ersten Liga der Weltpolitik mehr mitspielen. Das müssen wir PIler auch so anerkennen. Nur allein den Islamismus bekämpfen reicht einfach nicht, denn auch wenn wir diese Ideologie erfolgreich bekämpft hätten, wäre die Dekadenz im gesamten Land noch lange nicht besiegt und die Hauptbremse für eine gesunde Weiterentwicklung.
    Deshalb ist es wichtig auch von den national-konservativen Kräften zu lernen und mit diesen gemeinsam für EIN Ziel zu kämpfen.

  15. „Kalin zufolge geht die globale Debatte über eine neue Weltordnung “an Europa vorbei”, (weil die Übersäkularisierung des Westens und dessen koloniale Vergangenheit den Rest des Planeten abschreckten.)“

    In einem Punkt hat er Recht – Europa schaltet sich (und damit seine Werte) von der globalen Weltbühne selbst aus, wenn es sich nicht endlich für mehr Einheit und Integration entscheidet. Darum stärkt jede antieuropäische Bewegung gerde die Kräfte, die Europa schwächen oder gart völlig zerstören/dominieren wollen.

    Kaum wagt aber einer mal einen Vorstoß zu mehr Europa (Schäuble), kommt gleich das „EUdSSR“ Todschlagargument, das eben nicht nur falsch, sondern geradezu selbstzerstörerisch ist. Damit spielt man Kommunisten, merktradikalen Kräften (die gegen den Euro wetten) und religiösen Fanatikern in die Hände. Sie alle eint der Hass auf Europa – grund genug, sich für Europa zu engagieren!

  16. # 8

    wenn die nur das könnten. Die Türken haben Grundig gekauft, sind aber nach Jahren immer noch nicht in der Lage eine TV Fertigung ohne Fehler hinzubringen. Reklamationen ohne Ende. Mir könntest einen Grundig schenken, gleich in den Müll…

  17. Noch nicht gelesen!

    Stimme aber der Überschrift zu! Warum?

    Ein Staat kann zwar länger überleben als seine Ursprungsgemeinschaft, wird sich aber entsprechend wandeln in die neue Mehrheitsgemeinschaft!

    Wir (westliche Ursprungsgemeinschaft) sind alleine auf Grund der Geburtenraten ausgeliefert…

    Ihr könnt gegen Islamisierung wettern wie ihr wollt, die haben Kinder und wir nicht! Deren Kinder wollen Raum und unsere Kinder werden vorab entsorgt…! Deren Frauen gebären nur deren Kinder und unsere Frauen verweigern sich oder werfen sich denen noch an den Hals! Ja, ja, das war jetzt böse, weiß ich selber!!! Und ich schäm mich, ändert aber nichts an den Tatsachen!

    Das ist nicht politisch, nicht religiös, das ist einfachste Biologie!

    Da kann man noch lange hin und her philosophieren…

    Braucht mir auch keiner nen Arschtritt verpassen, besorg ich gerade selber. Und ich weiß, so ist das ja nun auch nicht, aber was soll es? Die Zahlen und Fakten und besonders die Realität und die gemeine Straßen sprechen für sich…

    Und ja, auch die Männer sind nicht mehr das, was sie mal waren! Und die waren besser, als sie von den Femi-Gender-Ideologen und Homo-Lobby-Leckern durch MSM verteufelt wurden!

    Und ja, nichts ist umsonst!

    Ich sprüh es an jede Wand!
    Neue Frauen braucht das Land!

  18. Lieber Herr Kalin, (sei doch kein Mu-sel-mann, der es nicht lassen kann), nein im Ernst: Totgesagte leben länger!

  19. „und dessen koloniale Vergangenheit den Rest des Planeten abschreckten.“

    Ja dieser Spruch ist ja der totale Hammer. Die Türken hatten ganz Nordafrika unter ihrer Knute, Ägypten bis Sudan, Rumänien, Bulgarien, Ungarn, den Balkan, halb Österreich. Was haben die denn Kolonial angerichtet? Millionen Menschen versklavt und abgeschlachtet.

    Ja wenn die nur abschrecken würde den Rest des Planeten, aber es kommen ja täglich mehr! Dass die nicht alle abhauen, wenn es hier so schlimm ist. Und warum schickt der gerade seine Mitbürger zu uns und in den Rest von Europa??

  20. Dieser Erdogan-Flüsterer scheint pathologisch größenwahnsinnig zu sein, auf der anderen Seite beschleicht mich das Gefühl, das er in einigen Punkten rechte haben könnte.

    Zu nennen wären dabei:

    1. Die rückläufige Bevölkerungsentwicklung in westlichen Ländern vs. die übermäßige Vermehrungsrate der mohammedanischen Bevölkerung.

    2. Die „wir haben für alles Verständnis“-Politik im Westen, speziell in Deutschland.

    3. Dieser schwule Hedonismus in der Gesellschaft, um nicht zu sagen schwule Dekadenz.

    4. Gedanklicher Sondermüll wie „Gender-Mainstreaming“, der zu allem Überdruß auch noch staatlich gefördert wird.

    ….

    Die Auflistung ließe sich bestimmt noch erweitern.

    Aber ich glaube und hoffe, dass sich der „Westen“ doch noch der islamischen Gefahr bewusst wird und gerade noch rechtzeitig die richtigen Abwehrmaßnahmen ergreift. Die Einschläge kommen näher und auch unser Staatsfernsehen und unsere Systemmedien schaffen es immer weniger, die einheimische Bevölkerung zu betrügen.

  21. #23 booster (16. Okt 2012 23:42)

    Na, nöh!

    Ein aussterbender Kontinent mit progressivem Werteverlust, Egalisierung und Unfähigkeit in Problemlösung und Werteverteidigung kann nicht in der ersten Liga der Weltpolitik mehr mitspielen.

    Keine temporäre Erscheinung für dauerhaft halten. Das ist in diesem Fall genauso falsch wie der Glaube vor 90 Jahren, der Islam sei gebändigt. Oder die UdSSR sei ewig. Oder die DDR sei ewig 😉 Oder heute: Der Islam werde herrschen. Klasse statt Masse ist immer besser:

    Der Islam kriegt sein Fett weg. Das einzig Lausige ist bloß, daß zu viele sterben müssen, ehe er wieder – und mag es für 200 Jahre sein – kuscht.

  22. OT

    Taliban verscherzen es sich auch mit ihrem pakistanischen Wirtsvolk. Anschlag auf 14-jähriges Mädchen.

    „Pakistan ist zwar ganz sicher auch Heimstätte religiöser Fanatiker. Doch die Strategie der Taliban, mit Anschlägen und Morden auch die Zivilbevölkerung zu terrorisieren, findet bei den Menschen immer weniger Rückhalt.“

    http://www.tagesschau.de/ausland/pakistan2308.html

  23. #27WSD
    Das beste Beispiel das der Westen Zukunftsfähig ist sind Israel und die USA [gesteuerte Einwanderung]! Eine auf humanistischen Werten basierende Gesellschaftsodnung wird einer wie auch immer gearteten Diktatur immer überlegen sein [siehe Nazi-Deutschland, Kommunismus]. Es ist nur eine Frage der Zeit bis das Gottestaat Experiment im Iran scheitern wird und damit auch der Prototyp des Islamischen Frühlings!

  24. „…Europa behandele seine Muslime schlecht und weigere sich, für seine muslimischen Minderheiten eine Kultur der Koexistenz zu schaffen….“

    Da lachen ja die Hühner. Denen ging es noch nie so gut wie hier bei uns.

    Solange die Muslime in Europa nicht so behandelt werden, wie die Christen, Juden, sonstige religiöse Minderheiten, die Frauen und natürlich muslimische Minderheiten (die nicht der jeweiligen muslimischen Merheitsstömung des Landes angehören), wie in islamischen Ländern, haben Leute wie Ibrahim Kalin keinen – aber auch keine Grund – sich zu beklagen.

    Das muss man denen immer schön ins Gesicht sagen! Die Argumente, die Ibrahim Kalin vorbringt sind so schlecht, das er hilflos Absaufen würde, wenn die westliche Welt momentan nicht von solchen Jammerlappen regiert würde.

  25. Es ist wohl eigenartig, dass alle Moslemflüchtlinge aus Afrika oder Asien die grössten Strapazen auf sich nehmen um im „Zukunftslosen“ Westen eine Zukunft aufzubauen!
    „Europa behandele seine Muslime schlecht.“
    Seit wann sind das Unsere Moslems?
    Hat je ein Erdogan oder Kalin von Seinen Christen gesprochen?
    Kennt Kalin seinen Koran? Dann weiss er auch, dass sich sein Allah einen feuchten Dreck um Andersgläubige kümmert.
    Also, Kalin, kümmer dich nicht um uns!!
    Je weniger desto besser für uns!

  26. #34 alexandros (17. Okt 2012 00:01)

    Ich gehe auch davon aus, dass der Islam implodieren wird!

    Politik und Gesellschaft ist aber kein Wunschkonzert!

    Und so lange sich der „freiheitliche Westen“ sich bei den „islamischen Schlächtern“ für seine Freiheit entschuldigt und drüber nachdenkt, wie man Karikaturen oder Schmähvideos verhindert oder Christenverfolgung im Islam, mit schräg ansehen eines Moslems im Westen gleichsetzt, geht kein Signal an mutige muslimische Aufklärer Vorort in ihren Ländern aus…

  27. #31 PI-User_HAM (16. Okt 2012 23:53)

    Richtig. Was mir in letzter Zeit zu kurz kommt, sind die Zahlen und die Fähigkeiten der Modernen Welt gegen Horden, wenn in die Enge getrieben. In übelsten technischen Massenvernichtungskriegen, die sich Mohammedaner nicht mal im Traum vorstellen können (WW1 und WW2), wurde das schon „geübt“. Millionen Tote bei einer um Millionen geringeren Bevölkerungsgrundgesamtheit als heute. Vgl. z.B. Gesamtbevölkerung Deutschlands 1871 bis 2011 – Fläche nicht vergessen. Zu lesen übrigens von unten nach oben:

    http://de.statista.com/statistik/daten/studie/1358/umfrage/entwicklung-der-gesamtbevoelkerung-deutschlands/

    Bin wieder bei einem alten Thema von mir: Mohammedanern fehlt – all ihrem Geweine zum Trotz – die Erfahrung des millionenfachen Mordes in den eigenen Reihen.

  28. #36 EU abschaffen

    „Da lachen ja die Hühner. Denen ging es noch nie so gut wie hier bei uns.“

    Vollkommen richtig. Selbst ein mehrjähriger Gefängnisaufenthalt in Deutschland bietet Kopftretern, Mördern und Vergewaltigern deutlich mehr Luxus, als in ihren jeweiligen Heimatländern.

  29. „…Dann zählte er auf: die französische Kopftuchdebatte, der Massenmord des Anders Breivik, “die seelenlose Multikulti-Debatte in Deutschland”, die dänischen Mohammed-Karikaturen, der jüngste Anti-Mohammed-Film aus den USA, das Schweizer Votum gegen Minarette, die Regensburger Rede des Papstes, diskriminierende Einwanderungsgesetze….“

    Ach Göttchen wie harmlos!

    Wenn die Christen und sonstige Minderheiten in islamischen Ländern nur vergleichbares erleiden müssten; wie viel besser und menschenfreundlicher wäre die Welt in der wir leben!

    Zumal im übrigen alles was er aufzählt, nicht aus Böswilligkeit geschehen ist, sondern nur eine Reaktion auf das widerliche Verhalten der Muslime darstellt. Ursache und Wirkung beachten!

  30. @#32 Babieca

    Gebe ich ja Recht. Aber: Wir müssen doch verhindern, dass wir erst den Islamismus erfahren müssen, um dann zu erkennen, dass unsere Werte vielleicht doch die Besseren sind. Nein, ich will keinen islamischen Gottestaat auf deutschem Boden. Um das zu verhindern, müssen wir ZUERST ERSTARKEN(Geburten, Wertewechsel, europäische Solidarität…),um es überhaupt möglich zu machen, den ISLAM zu „vertreiben“.
    Hier hat Stürzenberger die Kausalkette nicht erkannt. Denn ZUERST müssen WIR uns ändern, um DANN die ANDEREN zu beeinflussen.

  31. In der islamischen Welt gibt es weder schöpfende Bildung, noch Kreativität, noch soziale sicherheit, politische Stabilität, noch individuelle Freiheit. Und wirtschaftlich sieht es vergleichsweise auch mau aus trotz des Erdöls.

    Mir kommt es eher so vor als wäre da eine kollektive Kränkung im Gange
    (Alligatoah hat das mal in nem Track angesprochen: „Denn sie beten ihn nicht an und haben trotzdem Klunker. Ich bete jeden Tag und krieg nichts, das ist unfair“) und dann soll es wenigstens allen irgendwie gleich gehen (ausser natürlich der Elite, die übrigens in Sachen „Dekadenz“ so ziemlich alles in den Schatten stellen was man im Westen so findet. Denn die Narzissten in den Machtpositionen sind nunmal überall gleich).

    Klar würde das funktionieren oberflächlich. Klar könnten wir alle konvertieren uns Bärte wachsen lassen und Frauen heiraten und sie dann Zuhause lassen. Aber wie die allgemeineLebensqualität wäre, stünde dann auf einem anderen Blatt.

  32. #43

    ***gelöscht*** Was hat es mit Anti-Homophobie zu tun als Mann Frauenkleider zu tragen? Als Mann auf Männer zu stehen, heisst nicht sich zu verkleiden.

    Ausserdem gehört ein verkleideter Mann nicht aufs Frauenklo. Eine Transfrau meinetwegen aber nicht ein Mann.

  33. @ #35 Cyrus (17. Okt 2012 00:02)

    Die Türken, insb. auch die hiesigen, haben uns schon lange den „Krieg“ erklärt. Deshalb gibt es auch die Entwicklung von der Parallelgesellschaft hin zur Gegengesellschaft. Und es ist durchaus möglich, daß diese sich zur Feindgesellschaft entwickelt.

  34. Jetzt habe ich es gelesen!

    Ganz ehrlich?

    Würd der Papst es sagen in Bezug auf Christentum und noch besser auf Jesus würde ich jubeln!!!

    Doch dieser Mann vermeidet sogar seinen Religionsstifter zu erwähnen! Oder?

    Und genau da ist der Unterschied!

    Jesus und Mohammed! Also das worauf (mal ganz unreligiös betrachtet) sich die „Gemeinschaften“ auf den Ursprung beziehen! Extremer kann kein Glaubensunterschied personell verortnet werden!!! (Egal ob man glaubt oder nicht!)

    Und da stehen nicht Welten dazwischen, nein, es ist eine Welt:

    GUT und BÖSE oder WAHR und LÜGE!

    Und nur darum geht es in der Realität.

  35. @ #43 Eugen von Savoyen (17. Okt 2012 00:23)

    OT: Juso Geschäftsführer kämpft gegen Homophobie, indem er sich in Frauenkleidern 1,45 Promille hinter die Binde Kippt und in einer Kneipe rum stänkert, weil er nicht aufs Frauenklo darf

    Lesen lohnt sich:

    http://www.mainzer-rhein-zeitung.de/mainz_artikel,-Kampf-gegen-Homophobie-geht-schief-Mainzer-Juso-Geschaeftsfuehrer-in-Frauenkleidern-in-Ausnuechterungs-_arid,497471.html

    Wie krank ist der Typ denn? Vielleicht gerät der ja mal bei Gelegenheit an unsere kulturbereichernden „Freunde“ und macht dann seine persönlichen Erfahrungen. Für ihn wäre das mit Sicherheit pädagogisch wertwoll.

    Mit seinem tuntigen Gehabe von wegen „Homophobie“ und „Schwul ist besser“ passt auch gut zu Punkt 3 meiner Auflistung in meinem Beitrag #31.

    Solche Spacken wie der sind auch dazu geeignet, dieses Land vor die Hunde gehen zu lassen.

  36. #24 Euro-Vison (16. Okt 2012 23:45)

    die meisten sind nicht gegen Europa, sondern gegen diese EU. Niemand mit Verstand aber ohne Posten kann sie stärken wollen. Sie ist einer der stärksten Islam-Förderer.

    Seit 2001 seien bereits annähernd drei Milliarden EU-Gelder nach Ankara geflossen, so Dobrindt. Bis 2013 sollen weitere drei Milliarden Euro hinzukommen http://www.merkur-online.de/nachrichten/politik/dobrindt-eu-gelder-tuerkei-stoppen-877755.html

    für Erdogans staat. Unter den BRICS ist Türkei ebenfalls nicht.
    Das Kosovo ist ebenfalls ein islamischer EU-Marionettenstaat. Was hat das EU-Parlament über den deutschen Haushalt zu befinden?

    Wer ganz genau hinguckt, sieht, dass die Türkei im Syrisch/Kurdisch-Westlichem Konflikt als Brellbock benutzt wird.
    Saudi-Arabien, Katar, Iran buhlen ebenfalls um eine regionale Vormachtrolle.
    http://apxwn.blogspot.de/2012/09/strategien-fuer-syrien-gegen-katar.html

    Hinzu kommt, Türkei ist auf den Export angewiesen, deckt nicht mal damit ihr Leistungsbilanzdefizit.
    Wollte die Türkei unabhängig(er) vom Westen werden, müsste sie mit dem islamischen Block unabhängiger werden – das lassen USA nie zu.

    Mit wem hat sich Türkei noch nicht angelegt? Mavi Marmara-Vorfall, Kampf um die Verteilung Rohstoffe im Mittelmeer (GR, ISR, Zypern), Syrien, Kurden, Iran.
    Die Russ South-Streampipeline ist Konkurrenz zu Flüssig-Gas-Schiffen von Katar.
    Militär-Kemalisten sind zwar Nationalisten wie er, haben die Säuberung nie vergessen.
    Wer hält den Christen Romney für Islamversteher?

    Wir haben nicht mehr die 50/60iger, wo islam. Welt Bevölkerungsüberschüsse exportieren konnte.
    Selbst wenn – dann wird die islamische Welt zum Handlanger und Fußabtreter Asiens.
    Erdogan will auch den UN-Sicherheitsrat reformieren, träumt der wirklich von einem türk Veto-Recht?

  37. #48

    Aha und was schwebt dir vor? eine genauso repressive Gesellschaftsform nur dass da nicht „Islam“ draufsteht?

    Also nicht mehr „dekadent“ sein dürfen, nicht mehr schwul sein dürfen, nicht mehr eine nicht traditionelle Geschlechterrolle leben dürfen wenn einer das will oder wie? Wo ist dann der Unterschied? Ausser dass man keine Hand verliert wenn man einen Müsliriegel klaut?

    Und das mit den Geburten kannst du knicken. Da kannst du nicht gegenan kommen, ausser vielleicht du führst Deutschland zurück zur Agrargesellschaft.

  38. @ #43 Eugen von Savoyen

    Auf diese tuntige Art und Weise gegen Homophobie anzukämpfen ist bestimmt sehr effektiv. Das sollte er sich einmal in Katar erlauben.

  39. # 9 felixhenn

    unannehmbare Situationen zeichnen sich ab.

    Es geht schon garnicht mehr um das Wie, sondern um das Wann ?

    Wenn wir von den Großmachtphantasien des Schäuble lesen, uns in die Gedanken dieses Typen ein wenig, wenn auch widerwillig, hineindenken – eigentlich kann ich das nicht, das soll jemand anders tun –
    dann sind wir nicht mehr weit vom 4. Reich.

    Dieser frustrierte Rollifahrer ist das Schlimmste, das wir politisch nach dem WK2 auf die Welt losließen.

    Stoppt Schäuble !!

  40. Wer hat den Fernseher erfunden? Wer hat den Computer erfunden? Wer hat das Auto erfunden? Wer hat das Internet erfunden? Wer hat die Waschmaschine erfunden? Wer hat das Bügeleisen erfunden? Wer hat das Radio erfunden? Wer hat das Fahrrad erfunden? Türken waren es nicht und Moslems waren es auch nicht. Und nun will uns dieser Moslem die Zukunft des Westens erklären.

  41. Westen nicht zukunfstfähig , und wie viele Nobelpreis trägern/hi-tech betrieben etc. hat den die Turkei und die uebrigen muslim/MENA ländern . . ?

  42. #42 booster (17. Okt 2012 00:14)

    Ja. Dabei glaube ich heute, daß unsere Kausalkette so einfach wäre – vorausgesetzt, wir scheuten die Konfrontation nicht: Einfach den Mohammedanern mitteilen, daß sie sich „bei uns“ auf die „von ihnen“ gegenüber „uns“ pausenlos beschworenen „5 Säulen des Islam“ beschränken sollen: 5 x täglich Bückbeten, Ramadan, Haj, Zakat, Shahada. Und zwar als Privatangelegenheit und keinen Schritt weiter und unter Anpassung an das moderne Leben:

    1. Soll doch der Mohammedaner megafrühmorgens und in der Mittagspause und in den drei Minuten zwischendurch beten – der Koran erlaubt doch angeblich Felixibilität unter Kuffar. Kann er auch still vor dem Kaffeautomaten machen. Aber nein – Gebet muß eine islamische Machtdemonstration sein.

    2. Soll er doch seinen Ramadan willensstark fasten, ohne uns auf die Nerven zu gehen: Keiner hindert ihn daran, unsere Supermärkte haben lange offen, er kann auch die ganze Nacht durch fressen. Für uns gilt – selbst für Diplomaten: Wer säuft und feiert, kann auch früh arbeiten. Und wer bei uns leise oder laut vor sich hindiätet (in der Regel Frauen), macht das vollintegriert ins Arbeitsleben. Aber nein – Fasten muß eine islamische Machtdemonstration sein.

    3. Soll er doch seine Shahada murmeln. Na und? Geht mich juck an. Nach einmal ist übrigens auch gut. Allah hat das ja wohl bemerkt.

    4. Soll er doch zum Haj. Bitte Urlaub nehmen und planen. Übrigens muß er das nur einmal im Leben. Da sollte sich doch ein ein Slot in der Zivilisation finden lassen, ohne daß die Zivilisation ehrfürchtig den Atem anhält, weil der Mohammedane jetzt Urlaub braucht.

    5. Zakat. Soll er gebe, soviel er will. Für Moscheen, Jihad, windige Türk-Fonds. Nur nicht vergessen: Die Moderne läuft nicht per willkürlicher Zakat, sondern festgelegter Steuern. Aber gut: Einige Deutsche spenden für den NABU, soll der Mohammedaner für die Umma spenden.

    So. Und das war es. Und alle weiteren islamischen Versuche, den Islam auf die islamübliche (nie den Ungläubigen mitgeteilte) Totalität auszuweiten, sind mit einem knappn „Nein“ zu beantworten.

  43. In einem hat er leider recht , es fehlt leider am alten europäische Kolonialgeist. Dann hätte man dieses ganze Unding schon längst wieder im Griff.

  44. Schäuble, die Merkel und viele andere auch wollen den europäischen Ländern die Identität nehmen.

    Eine Unmöglichkeit angesichts der Tatsache, daß man Nationen in der Geschichte niemals separieren oder verschmelzen konnte.

    Als Beispiel nur: Sowjetunion, Jugoslawien ….

    Schottland wird sich von GB per Volksabstimmung demnächst verabschieden dürfen, aber 17 €URO Staaten sollen auf Gedeih und Verderb miteinander verflochten sein ….??

    Was für ein Blödsinn, ja glaubt daran noch ein Mensch klaren Verstandes ???

  45. Die eurozentrische Kritik am Islam mache es für Europa unmöglich, als globaler Akteur relevant zu bleiben

    Stimmt. Arabien wird „globaler Akteur“. 9/11 und so.

  46. #49 FddWa (17. Okt 2012 00:44)

    Nicht eindeutig? Sie könnten mich gemeint haben?

    Ich weiß was ich will, das will aber anscheinend nicht die Mehrheit, deswegen sage ich nur das, was logisch folgt!

    Bin da absolut emotionslos! Na ja, schon ein wenig traurig drüber…

    Aber was willst du?

    Kinderlos ein Land verteidigen? Das ist ziemlich blöd!

    Oder kinderlos mit fremden Kindern das eigene Land verteidigen? Das ist extrem naiv!

    Oder doch nur Verträge schließen ohne Kindern…???

    Magst mich für nen Arsch halten, aber was soll es…

    Ist doch so! Oder?

  47. #60 FddWa (17. Okt 2012 01:18)

    Sie arme Seele! Ihr „annodazumal“ ist ja wohl noch länger her, als die Widerstandsrevolution der Deutschen Trümmerfrauen! Die den traumatisierten Männern Mut machten, trotz allem!

    Das war wahrer Widerstand!!!

    Und ich glaube und vertraue fest darauf, es wird wieder geschehen! Nur diesmal sind die Trümmermänner dran!

    Nur wer den Kampf scheut, hat verloren!

  48. Im Übrigen muss man folgendes mal klar stellen:

    Natürlich ist ein Links-Grünes Europa mit sinkender Geburtenrate, der EUdSSR, Euro für alle Südländer, Einschränkung der Meinungsfreiheit wegen Political Correctness, überschuldeten Sozialstaaten, schlechter werdender Bildung usw. für das 21. Jahrhundert nicht Zukunftsfähig.

    Allerdings nicht Zukunftsfähig in dem Sinn, dass es nicht mit den USA (vor allem den politisch Republikanischen), Japan, China, Indien, Brasilien, Singapur, Süd-Korea und anderen aufstrebenden Ländern auf Dauer mithalten kann, um seine Spitzenposition und seinen hohen Wohlstand zu halten.
    Insofern ist die bloße Aussage von Ibrahim Kalin erst mal richtig, dass der Westen die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts nicht bewältigen kann (sofern er sich nicht ändert, natürlich). Aber eben nicht dem dem Sinn, wie es Ibrahim Kalin meint.

    „…Kalin zufolge geht die globale Debatte über eine neue Weltordnung “an Europa vorbei”, weil die Übersäkularisierung des Westens und dessen koloniale Vergangenheit den Rest des Planeten abschreckten…“

    Das ist falsch, das betrifft nur die islamischen Länder. Asien, Russland, Lateinamerika und vielleicht irgendwann auch Schwarzafrika interessieren Übersäkularisierung und die koloniale Vergangenheit wenig. Die interessiert, wie man Wohlstand aufbaut, wie man Globale Märkte erobert, wie der Westen das in der Vergangenheit gemacht hat und wie sie gleichziehen können.

    „…Die eurozentrische Kritik am Islam mache es für Europa unmöglich, als globaler Akteur relevant zu bleiben, sagte Kalin…“

    Nein, denn die islamische Welt ist für globale Akteure belanglos. Sie ist als Wirtschaftsfaktor oder globale Innovationschmiede bedeutungslos, selbst das Öl ist in 30 Jahren aus. Die Zukunft liegt in Ost-Asien oder auch in Lateinamerika.

    Europa wird schwächer weil es seine Stärken, die es groß gemacht haben, vernachlässigt und andere aufstrebende Länder diese Stärken lernen und sogar verbessern.

    Allerdings muss man auch folgendes klarstellen:
    Einer sich reislamisierenden Welt, wäre auch ein Links-Grünes, Political Correctness-Verblödetes Europa überlegen, hätte es bzw. würde es keine islamische Einwanderung nach Europa geben.

  49. Mmmmuuuaahahahaaa

    Kalin nannte den Arabischen Frühling einen Meilenstein auf dem Weg zu einer “postwestlichen Welt”, die kosmopolitischer und egalitärer sein werde.

    Klar, die „postwestliche Welt“, die er meint, ist das islamische Kalifat unter der Scharia.

    „Kosmopolitisch“ wird da seiner Vorstellung nach aber nur eines sein:
    Die „kosmopolitische“ Zusammensetzung der Dhimmis, die weiterhin Hartz, Entwicklungs- und Sozialhilfe für die gleichengestellten Mohammedaner aller Nationalitäten zu erwirtschaften haben.

    Ich möchte, dass diese faktische Kriegserklärung endlich vom „Westen“ angenommen wird.
    Huntingtons „Kampf der Kulturen“ ist doch eh schon im vollen Gange, aber eben nur einseitig und daher rührt auch die empfundene Überlegenheit der Mohammedaner.

    Schicken wir doch mal all unsere mohammedanischen Hemmschuhe zurück in ihre mohammedanischen Paradiese und dann sehen wir schon, welche Zivilisation hier nicht zukunftsfähig ist.

    Zum Beispiel bin ich mal gespannt, wieviele deutsche Kinderchen hier wieder herumwuseln, wenn Mütter Mütter sein können und nicht das Hartz und die Segnungen des Sozialstaates mitzuerarbeiten haben.

  50. #15 dersu uzala

    Was soll der andauernde Quatsch um Interpretationen? An ihren Taten sollt ihr sie erkennen! Man nenne mir EIN EINZIGES islamisch dominiertes Land, in dem grundsätzliche Rechte des Individuums, Freiheiten etc. so weit verankert sind, wie im Westen und auch vielen nicht islamisch beherrschten Staaten unserer Erdkugel!

    das ist zwar einerseits die stärke eines freiheitlichen landes; gleichzeitig aber auch seine größte schwäche.
    dies gilt insbesondere dann, wenn der gegenüber nach völlig spielregeln spielt.

    er genießt die ihm gewährten FREMDEN grundrechte und alles was ihm nach FREMDEM recht zusteht, wobei er die dazugehörigen (grund-) pflichten ablehnt.
    während du noch nach argumenten suchst, um überzeugen zu können, kommt eine horde und tritt dir den schädel ein.
    während du deine anerzogene toleranz pflegst, wirst du hinterrücks erstochen.

    solange gewaltlosigkeit, toleranz und güte als schwäche gewertet, ausgenutzt und bestraft wird – können wir zumindest mit diesen mitteln wohl keinen (zukünftigen) kampf gewinnen.

    insofern kann ich nur bestätigen, daß der westen als unfähig zu bezeichnen ist, die Herausforderungen des 21. jahrhunderts zu bewältigen.

  51. #63 EU abschaffen (17. Okt 2012 01:48)

    Theoretisch richtig!

    Praktisch wollen Sie es weiter so?

    Oder? Und wenn nein, wie und mit was wollen Sie etwas dagen unternehmen?

    Ausser mit dem Traum einer sterbenden (keine Kinder) „Überlegenheit“?

    Verzeihung, ich find das selber nicht genial, aber so ist es nun! Oder?

  52. #60 FddWa (17. Okt 2012 01:18)

    Übrigens, bei Anti-Gendermainstreaming und Argrargesellschaft siehts dann halt wieder so aus wie annodazumal.
    Ob ihr heteros damit zufriedener wärt, müsste man auch erstmal abwarten^^

    Wenn man Euch Homos nur solche schlechten Propaganda-Bildchen zeigt, wundert mich nichts.^^

    Schau mal hier:
    http://www.sat1bayern.de/news/20121009/oberfranken-sexy-nachwuchsbaeuerinnen-im-jungbauernkalender-2013/

    Und dann überleg Dir, ob Du wirklich alles richtig gemacht hast. 😉 :mrgreen:

  53. Mindestens:

    Zwei-Kind-Politik!!!

    Ansonsten: Übergabeverhandlungen!!!

    Gott sei uns gnädig!

    Ich befürchte die wirkliche Dramatik ist noch gar nicht verstanden…???

    „Eure Politiker“ haben sich, nachdem sie euch kinderlos und abtreibend machten, für die Übergabe entschieden! Oder umgekehrt! Selber schuld, wenn ihr sie weiter wählt!

  54. OT: Google listet PI wieder an erster Stelle!! Alles ok!! Die Suche mit „pi“ liefert wieder das gewohnte Ergebnis.

  55. #18 Babieca (16. Okt 2012 23:27)

    Auf Deutsch: Islam, Islam, Islam. Ich finde das deshalb so bemerkenswert, weil das Absolute, Totalitäre nie funktioniert. Je härter der Griff, desto stärker das klammheimliche Verdrücken.

    Zum Glück haben die Mohammedaner Dialektik nie verstanden. Und werden sie auch nie.

    Genauso ein Irrwitz wie die angebliche NWO von Bilderbergern.

    NB: Ich halte das erste für eine reale Gefahr und das zweite für einen Pappkameraden.

    Das von dir, wo du selbst auf OIC, Qatar und Saudi-Arabien hinweist?

    „NWO“ und „Bilderberger“ steht für mich nur als Symbol für die unheilige Allianz zwischen globalistischer Wirtschaft, dem Islam und „linker“ Priesterkaste aus Universitäten, Medien, NGOs etc. Und das IST eine reale Gefahr, da ich in dieser Allianz im Moment keine Bruchlinien sehe. Helfen können uns im Moment nur die Dialektik und die geballte Macht Russlands und Chinas.

    Wenn Obama weg wäre, wäre allerdings schon einiges gewonnen.

  56. #67 WahrerSozialDemokrat

    „…Praktisch wollen Sie es weiter so?…“

    Nein, ganz sicher nicht! Also ich für meinen Teil, werde nie wieder CDU oder FDP wählen, SPD, Grüne, Linke, Piraten sowieso nicht, sondern nur ein Partei, die die letzten 30 Jahre Fehlentwicklung korrigieren will. Also eben wieder auf die Dinge setzt, die Europa stark gemacht haben. Das Deutschland hier irgendwann an die an die politische Entwicklung seiner Nachbarländer anknüpft, ist ja so unrealistisch nicht.

  57. Europa (behandele seine Muslime schlecht und) weigere sich, für seine muslimischen Minderheiten eine Kultur der Koexistenz zu schaffen.

    Koexistenz?
    Koexistenz = Parallelgesellschaft, jedenfalls nicht Integration.

    Was machen wir falsch?
    Wir fördern den Ausbau der Parallegesellschaften nicht gut genug, meint der Herr. (Sehe ich persönlich anders)

    Und wie sollte die verlangte „Koexistensz“ aussehen?
    Wohl am ehesten so: Die Ungläubigen zahlen gedemütigt Schutzgeld in Form der Dschizia oder bekehren sich zum Islam, wenn sie am Leben bleiben wollen. Nicht vergessen Stück für Stück die Schariah einzuführen!

    Und solange das nicht in vollem Umfang der Fall ist, solange ist der Islam im betreffenden Land unterdrückt und seine Anhänger beleidigt.

    Die von Erdogan formulierten Fernziele kann man auch in diesem Zusammenhang gar nicht oft genug betonen:

    Was den Aufbruch der Türkei nach Westen betrifft, dafür verwendete Erdogan in seiner Grundsatzrede ein ganz neues Symbol. Das Endziel des langen Weges, das erst seine Nachfolger erreichen würden, sei “2071?, sagte er an die Adresse der türkischen Jugend. Dann nämlich jährt sich zum tausendsten Mal die Schlacht von Manzikert, in der die Türken das byzantinische Reich entscheidend schlugen, gen Westen drängten und Anatolien in Besitz nahmen. “Unser Vorbild ist Sultan Arp Arslan”, also der damals gegen die Christen siegreiche Kriegsherr, verkündete Erdogan und erntete begeisterten Applaus von rund 30.000 AKP-Anhängern.

  58. #28 WahrerSozialDemokrat (16. Okt 2012
    Neue Frauen braucht das Land!
    ——————
    Meine Rede seit 1812! Danke, dass sie sich getraut haben, WSD.

    Aber es gibt schon welche, man muß nur genau hinsehen! Und man muß die, die das Deutsche Volk ausdünnen wollen wie JF nicht mehr alimentieren. Isafer statt Alahaakba!

  59. #10 alexandros (16. Okt 2012 23:16)

    Das Endziel des langen Weges, das erst seine Nachfolger erreichen würden, sei “2071?, sagte er an die Adresse der türkischen Jugend.

    Nun ja. Das ist im Prinzip eine sehr schlechte Nachricht für die türkischen „Jugendlichen“, deren Muskeln bereits im Fitness-Studio gestählt und ihre Tret- und Schlägertechniken im Kickbox-Studio verfeinert wurden. Die würden nämlich gerne HEUTE losschlagen. Hier werden sie auf einen Zeitpunkt verwiesen, zu dem sie bereits alt- und hilflos sein werden. Dann haben sie ja gar nichts mehr davon.

    Ich lese das erstmal als Aufforderung an die „Jugendlichen“, fürs erste die Füsse stillzuhalten. Ob das allerdings klappt, ist eine andere Frage.

  60. #39 Babieca (17. Okt 2012 00:11)

    Bin wieder bei einem alten Thema von mir: Mohammedanern fehlt – all ihrem Geweine zum Trotz – die Erfahrung des millionenfachen Mordes in den eigenen Reihen.

    Keine Angst – diese Erfahrung werden sie machen. Und das ganz ohne den Westen. Dazu reichen 100-Millionen-Megalopolen ohne funktionierende Abfallbeseitigung (die kriegen sie nämlich NIEMALS hin) und basierend auf einer Infrastruktur, die mal für ein paar hunderttausend Bewohner geschaffen wurde, locker hin.

  61. #71 Stefan Cel Mare (17. Okt 2012 02:09)

    Das von dir, wo du selbst auf OIC, Qatar und Saudi-Arabien hinweist? “NWO” und “Bilderberger” steht für mich nur als Symbol für die unheilige Allianz zwischen globalistischer Wirtschaft, dem Islam und “linker” Priesterkaste aus Universitäten, Medien, NGOs etc. Und das IST eine reale Gefahr, da ich in dieser Allianz im Moment keine Bruchlinien sehe. Helfen können uns im Moment nur die Dialektik und die geballte Macht Russlands und Chinas. Wenn Obama weg wäre, wäre allerdings schon einiges gewonnen.

    Ja, darauf – die Bilderberger-Definition – können wir uns problemlos einigen. Ich mag es nur nicht, das Ganze als monolitischen Block zu sehen. Längeres Beispiel: Es gab ein paar wichtige Fuzzies, die unter dem Namen „Bilderberger“ bekannt wurden, weil sie da mal rumrannten. Der Unterschied zwischen ihnen und der koranischen Doktrin ist allerdings: Die einen sind nur ein Häufchen miteinander Essender, die anderen sind per Koran seit 1400 Jahren aneinander geschmiedet.

    Nein, war nicht so überzeugend.

    Neuer Versuch: Warum gibt es keine „Figaro Waltzner“? Mindestens so einflußreich wie die Bilderberger?

    Oder die „El Bullis“ aus Spanien? Wo ja auch schon alle „Bilderberger“ gemeinsam und durcheinandergewürfelt zu Gast waren?

    Noch immer nicht so, wie ich es sagen will. 🙁
    Noch ein Versuch: Ich glaube nicht an „die Bilderberger“ als bestimmendes Kollektiv. Ich glaube aber an die Gier jedes einzelnen Eurolandes, das mit dem Golf Geschäfte macht. Und ich glaube, aufgrund der geschlosssenen islamischen Doktrin, viel eher an die Umma vs Westen denn „Bilderberger plus Umma“.

    Immer noch nicht richtig. Ich halte „die Bilderberger“ für aus dem Westen für ähnlich aufgeblasen wie „die Freimaurer“, um ein Pendant für die Umma zu schaffen. Aber das ist falsch: Die Umma ist die Umma und der Rest ist eine westliche Fiktion; ein Versuch, dem Islam was Geschlossenes gegenüber zu setzen.

    Immer noch nicht klar:
    Ich nehme „Bilderberger“ nicht ernst, weil der Kreis der Bücklinge und Günstlinge und Devotmenschen gegenüber den reichen „Scheichs“ weit über diesen Kreis hinausgeht. Alle Araberpferdezüchter, die ich (auf der schwäbischen Alb) kenne, müßten danach Bilderberger sein. Aber sie sind es nicht. Sie hoffen nur auf viel Geld, von dem sie in dem Moment Abstand nehmen, in dem sie einen der Surensöhne leibhaftig kennengelernt haben.

    Nein, das war immer noch nicht richtig: „Die Bilderberger“ war immer eine Metapher für Einklang. Aber das stimmt nicht. Jeder der Fuzzies hat seine eigene Weltvorstellung. Von EU über China über Umma. Keiner setzt sich durch. Deshalb gehe ich lieber individuellen Begehrlichkeiten (reich werden per Golfstaaten) nach, als Bilderbergern.

    Erklärt es das halbwegs? NWO als unheilige Allianz = Gefahr (ohne Bilderberger = Pappkameraden?) Zumal ja auch Erdolf von einer NWO redet?

  62. #71 Stefan Cel Mare (17. Okt 2012 02:09)

    Das kann ich morgen besser formulieren. 😳 Bin jetzt gerade in der Romney-Obama-Debatte. Und den segelohrigen Wichtigtuer und aggressiv-Betont-Ich bin-President-Sprecher-ohne-die-geringsten-Zweifel-und-morgen-sage-ich-das-Gegenteil („muß aggressiver werden“) verliert gerade üppig. Der hat als Intro sogar Deutschland als Energie-Grün-Vorbild für die USA genannt!

  63. #42 booster Nein, ich will keinen islamischen Gottestaat auf deutschem Boden. Um das zu verhindern, müssen wir ZUERST ERSTARKEN(Geburten, Wertewechsel, europäische Solidarität…),um es überhaupt möglich zu machen, den ISLAM zu “bekämpfen“.
    Absolut richtig! Wir schaffen uns selber ab! Der Islam leistet uns dabei nur tuechtige Hilfestellung. Die Stampede geht weiter. Es sind nicht die geringsten Zeichen einer Wende zu erkennen. Die Aasgeier kreisen schon ueber dem Abgrund.

  64. Hassverbrechen Islam-Phobie!

    Ich muß gleich Erbrechen.
    Das einzige Verbrechen ist die Islamisierung unsserem und anderen europäischen Ländern.

    Man stempelt die Kritiker einer Religion die keine ist als KRANK ab.

    Phobie ist eine Angstkrankeit.
    Die Angst sitzt aber den Islamisten im Nacken.Die Angst vor Machtverlust.

  65. Erdogan kommt am 30/31. nach Berlin (berichten arabische News). Man sollte ihn „herzlich willkommen heißen „.

  66. Ich stimme Erdogan und Kalin voll zu. Hauptsache sie ziehen die einzig richtige Konsequenz und brechen die Beitrittsverhandlungen unverzüglich und ein für all mal ab. Und weiter: die EU stoppt endlich unsere Millionenzahlungen an die Türkei, um dort Reformen voranzubringen und das Land beitrittsfähig zu machen.
    Die EU-Kommission erfüllt offensichtlich den Tatbestand der Veruntreuung unserer Steuergelder. Das war auch schon früher so, nur nicht so offensichtlich.

  67. und hier ist die Gegenfrage der türk. Furzlogik

    Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat, und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten.

    Kaiser Manuel II. Palaiologos

  68. Interessantes Gedankengut unter dem gelobten Führer am Bosporus, von unserer Mutti oder der Aussenschwuchtel wird man nix dazu hören…

    Wenn es bei uns so schlecht ist, dann sollen sie doch ihre Volksgenossen, welche ständig unser Sozialsystem plündern, nach Hause holen und dort entsprechend versorgen. Vertreter eines Landes, in welchem es erst mit deutscher Entwicklungshilfe möglich war, das Beförderungsmittel Esel teilweise mit dem Bus auszutauschen, sollten den Hals nicht so aufreissen.

  69. Es gibt keine Gefahr, die Europa so vereinigen könnte, wie den Islam.

    Das ist die Antwort auf die Ausführungen von Herrn Kalin.

    Wenn der auf den Geburten-Djihad wartet, dann warten wir auf Einigung Europas von unten.

    Dazu leisten die islamkritischen Foren Europas den ersten Beitrag.

    Dass das Herrn Kalin nicht schmeckt, liegt in der Natur der Sache.

    Aber Hate-Speech? Da läuft dem Koran so schnell niemand den Rang ab. Und ganz bestimmt nicht PI.

  70. #82 Faeanora

    Erdogan kommt am 30/31. nach Berlin (berichten arabische News).


    Das hören unsere Politiker_Innen sicher gerne ( siehe Mimik) , dass er regelmässig alle 2 bis 3 Monate mal wieder vorbei schaut um hier nach dem rechten und seinem Volk zu sehen.
    Ob auch alle nicht schlechter als beim letzten Besuch alimentiert sind.
    Wobei unsere PolitikerInnen Schlange stehen, um sich von ihm und seinem Anhang die obligatorischen Demütigungen abzuholen. Eine echte Win-Win-Situation. Denn da freuen sich beide Seiten schon Monate vorher drauf.
    Bei seinem Aufmarsch in Berlin wird dann aus Integrationsgründen noch schnell
    sein Kalifat Westtürckei-Neukölln ausgerufen . Und alle hiesigen Parteien freuen sich, dass sie endlich mal wieder so viel Willkommenskultur zeigen konnten.

  71. #80 mieke (17. Okt 2012 04:57)
    Phobie ist eine Angstkrankeit.
    Die Angst sitzt aber den Islamisten im Nacken.Die Angst vor Machtverlust.

    Und die Angst davor, dass die Islamkritik sich weiter ausbreitet!

  72. Ist der Westen in seinem jetzigen Zustand für die Zukunft wirklich gewappnet? Kalin spricht von der Gottlosigkeit des Westens und hat damit warscheinlich Recht. Wenn Stürzenberger aus der Bibel zitiert, dann wirkt das nicht besonder glaubwürdig. In Wahrheit ist unsere Position sehr schwach, weil wir die muslimischen Migranten mit unserem dekadenten Wertesystem nicht überzeugen können. Wer auf Religion, Familie und Heimat einen großen Haufen macht, hat die Verachtung der anderen verdient.

  73. Der Westen ist nicht zukunftsfähig? Ja – so wie er jetzt ist stimmt das sogar, aber das kann man ändern!

    Blickpunkt Libyen un Human Rights Watch:

    Exekutionen in Sirte
    Die blutige Rache der Gaddafi-Gegner

    Libysche Milizionäre sollen Dutzende Gaddafi-Getreue nach ihrer Festnahme kaltblütig hingerichtet haben. Das geht aus einem Bericht von Human Rights Watch hervor. Die Regierung in Tripolis unternehme nichts, um die Täter zur Verantwortung zu ziehen, kritisiert die Menschenrechtsorganisation.
    […] Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) hat nun in einem Bericht die Ereignisse rund um den 20. Oktober 2011 in der Küstenstadt Sirte untersucht.
    […] Insgesamt sollen die Rebellen zwischen 53 und 66 Männer nach ihrer Festnahme umgebracht haben. Die Ermittler fanden auf dem Hotelgelände keine Spuren von Kampfhandlungen – stattdessen verwesende Leichen, Blutlachen auf dem Rasen und[…] Auch Human Rights Watch kann die genaue Ursache für Gaddafis Tod letztlich nicht benennen. Fest steht, dass der Verletzte nach seiner Gefangennahme beschimpft und mit einem spitzen Gegenstand im Analbereich misshandelt wurde. Als ihn die Rebellen zu einem Krankenwagen ins zwei Stunden entfernte Misurata abtransportieren, wirkt der 69-Jährige bereits leblos.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/libyen-in-sirte-toeteten-rebellen-gaddafi-anhaenger-nach-der-festnahme-a-861650.html

  74. Recht hat er. Demographisch gesehen, ist der Westen auch nichtv zukunftsfähig. Die Bevölkerung wird mit importierten Blöden vermischt, die Bildung wird wegen dieser Blöden auf unterstem Niveau betrieben, Leistung ist Pfui, Elite ist Pfui, wir stehen auf den Errungenschaften unserer Vorväter und freuen uns, Exportweltmeister zu sein. Fragt sich, wie lange noch.

  75. Was wollt ihr eigentlich, der hält uns nur den Spiegel vor. Wieviele unserer eigenen „Konservativen“ tröten immer wieder rum, die abendländische Zivilisation sei ohne ihre Heilslehre nicht lebensfähig und hyperventilieren auf Reizworte wie Individualismus und Liberalismus. Zeigt man mit dem Finger auf den Türken, zeigen drei Finger zurück auf einen selbst. Wenn er uns daran wenigsten erinnert, ist er immerhin zu etwas nütze.

  76. OT-Meldung:

    Flucht aus Fenster
    17-jährige Rebecca aus Rostock wohl entführt und missbraucht

    Nach tagelanger Suche ist die vermisste Rebecca aus Rostock am Dienstagnachmittag wieder aufgetaucht. Offenbar war sie entführt und missbraucht worden. Doch mit einem Sprung entkam sie ihrem Peiniger.
    […]
    Kurz nach dem Wiederauftauchen der 17-Jährigen nahm die Polizei einen 28-jährigen Mann wegen des Verdachts der Freiheitsberaubung fest.
    […]
    Nach dem Besuch einer Szene-Disko war Rebecca am Samstagmorgen nicht nach Hause gekommen. Tage lang suchten Polizei und Feuerwehr auf Hochtouren.
    […]

    http://www.focus.de/panorama/welt/flucht-aus-fenster-17-jaehrige-rebecca-aus-rostock-wohl-entfuehrt-und-missbraucht_aid_840336.html

    Gibts schon Wetten bezüglich der Täterherkunft?

  77. #78 Babieca (17. Okt 2012 03:30)
    #71 Stefan Cel Mare (17. Okt 2012 02:09)

    Das kann ich morgen besser formulieren.

    Das wird auch nötig sein…

    Nur ein Aspekt: es GIBT diesen Einklang, den du bestreitest, unter den „westlichen Eliten“, wo man ihn von Haus aus nicht vermutet (bei der Umma dagegen erwartet man ihn sogar). Und es ist entsprechend nötig, ihn zu erklären. Natürlich ist es nicht die Bilderberg-Konferenz allein (die allerdings real stattfindet!), sondern das gesamte Netz aus ThinkTanks, ekelerregenden Institutionen wie der Volkswagen-Stiftung oder Bertelsmann, Medien o.ä.

    Mich verblüfft immer wieder die Blitzartigkeit, mit der es die Elite schafft, zumindest nach aussen hin monolithisch aufzutreten. Jüngstes Beispiel ist für mich – quasi unter dem Mikroskop – Idstein.

    Früher nannte man das mal „die formierte Gesellschaft“. Wobei das, was damals gemeint war, nicht ansatzweise so „formiert“ war wie das, dem wir heute begegnen.

  78. Heute erkennen wir die zwei Gestalten Europas, die sich gegenüberstehen. Seine Zentralführung ist teuflisch geworden, herrschsüchtig, kontrollsüchtig, anmaßend und lügnersich der eigenen Bevölkerung gegenüber.

    Hierzu möchte ich noch einfügen: ERBÄRMLICH FEIGE !!!

  79. *schlapplach*

    Der Westen ist nicht zukunftsfähig!

    Kalins Alternative:
    Zurück ins islamische Mittelalter!

  80. #43 Eugen von Savoyen (17. Okt 2012 00:23)

    OT: Juso Geschäftsführer kämpft gegen Homophobie, indem er sich in Frauenkleidern 1,45 Promille hinter die Binde Kippt und in einer Kneipe rum stänkert, weil er nicht aufs Frauenklo darf

    ++++++++++++++++++++

    Die deutsche Führungsriege (und die es werden wollen) zeigen offen ihre bodenlose Dummheit und moralische Verblödung.
    Hoffentlich kommt da bei anderen auch noch der Dreck zum Vorschein. Da bin ich sogar sicher, denn wenn die Wahrheit unser Bewußtsein durchdringt, zeigt sich die ganze Erbärmlichkeit unserer Möchtegern-HerrInnen!
    Das wird noch lustig werden die nächste Zeit!

  81. #24 Euro-Vison (16. Okt 2012 23:45)

    Das würde nur für ein Europa gelten, dass bei Verstand wäre. Aber nicht für ein Europa in dem ein Cohn-Bendit usw. ……und für ein Europa, dass noch existieren würde.

  82. m.e. ist dieser ibrahim kalin eine art chefideologe a la alfred rosenberg. „mythus des mohammedanistischen jahrhunderts“. er ist ernst zu nehmen.

  83. Was für ein verlogenes, unverschämtes, unlogisches Gequatsche. Mit der Kernaussage in der Überschrift hat Kalin aber recht, jedenfalls, was den Westen in seiner gegenwärtigen Verfassung betrifft. Dazu nur zwei (sprechende) Links:

    http://www.welt.de/print-welt/article625369/Die-Gefahr-ist-gross-dass-Europa-als-Kulturraum-verschwindet.html

    http://www.jungefreiheit.de/Der-Tod-des-Westens.525.98.html?&cHash=e97dd47938&tx_ttnews%5BbackPid%5D=432&tx_ttnews%5Btt_news%5D=50815

  84. Der „Gottlose Westen“ wird vor dem Fernseher Chips knabbern, während sich die Umma selber zerlegt und wenn die Kurden dann noch einen eigenen Staat gründen, werden hier die Schampus-Korken knallen.

    Sunniten, Schiiten, Aleviten, Alawiten, das wird ein Hauen und Stechen um den wahren Islam, da sagt doch der Pragmatiker in mir – weniger ist mehr.

  85. „Europa behandele seine Muslime schlecht und weigere sich, für seine muslimischen Minderheiten eine Kultur der Koexistenz zu schaffen.“

    Ich finde das sowas von unglaublich schlimm was der erzaehlt, schockierend wie verblendet die Tuerken sind, das war doch frueher nicht so!

    Es sind ja nicht wir Westler, die muslimische Kleriker umbringen, das pasiert in der Tuerkei. Wir zahlen den lieben Moslems ihre Sozialhilfe, ziemlich viel/oft, schon vergessen?

    Wenn der Westen so schlaffi ist, warum wollen die dann alle hierher?

    Die neuen Islamisten sind so voll von sich, die tragen so offen einen Fuehrungsanspruch zur Schau, das geht mir einfach nicht mehr in den Kopf. So einen Scheiss wie der ihn eben erzaehlt hat erwartet man doch von dem iranischen Regime, nicht von den Tuerken die fast in die EU gekommen waeren.

    In London demonstrieren sie vor Google, und meinen: „Muslims uphold global civility“

    In Istanbul sind sie der Meinung, wir sind Schnee von gestern und behandeln unsere Minderheiten schlecht. Ja, ne, wir blechen bloss fuer diese und zwar nicht wenig

    Das sind die schockierendsten meldungen der letzten Tage, schlimmer als meinetwegen ein Attentat in Bagdad. Kein gemeinsamer Grund mehr zum Reden. Nur noch Achselzucken. Aber ich kann mich nicht abwenden, den wenn ich mich umdrehe steht schon wieder so eine Knallcharge vor mir

    Ich wuerde mich wirklich sehr freuen wenn ein deutscher angesehener Politiker, bzw. ueberhaupt Politiker aus dem Westen, jetzt mal zu dieser Ansage eine entsprechende Antwort verfassen wuerden.

    Nicht immer so „der Kluegere sagt nichts“. Sag mal jemand was, bitte.

  86. #108 Mosquitoes (17. Okt 2012 09:36)

    Sunniten, Schiiten, Aleviten, Alawiten, das wird ein Hauen und Stechen um den wahren Islam, da sagt doch der Pragmatiker in mir.

    Und der Pessimist in mir sagt: dabei wird es Kollateralschäden geben – und das sind WIR!

  87. was machen diese pappnasen ohne den westen? gar nix. genau so wie china. die leute immer „ohhhh, die chinesen, die werden schon bald herrschen.“

    pustekuchen, die brauchen uns ebenfalls.

  88. Wenn der Westen nicht bald zu Stolz und Selbstbehauptungswillen zurückfindet, gehen die Lichter aus.

    Nachdem sie die beiden Hemisphären bevormundet haben, sind die Westmächte auf dem besten Wege, zu deren Gespött zu werden: zarte Gespenster, Dekadente im wahrsten Sinne des Wortes, zur Conditio von Parias, von ohnmächtigen und kraftlosen Sklaven verurteilt, dem vielleicht die Russen, diese letzten Weißen, entkommen werden. Weil sie noch Stolz besitzen, diesen Motor, nein: diese Ursache der Geschichte.

    Aus „Gevierteilt“ von E. M. Cioran, im französischen Original 1979(!) veröffentlicht.

  89. Früher nannte man das mal “die formierte Gesellschaft”. Wobei das, was damals gemeint war, nicht ansatzweise so “formiert” war wie das, dem wir heute begegnen.

    Das, dem wir heute begegnen, nennt man die „New World Order“.

    Es besteht keinerlei Zwang, diesen Begriff zu verwenden. Man kann es auch mit beliebigen anderen Worten ausdrücken, wenn man sich als Auwachender, der gerade anfängt, es zu merken, unbedingt von den Leuten distanzieren möchte, die dieses Phänomen schon länger erkannt und erforscht haben, und daher sehr viel mehr drüber wissen.

    Genau das, was Du ansprichst, ist gemeint, wenn von der NWO die Rede ist, und daher auch als Google-Grundlage ideal geeignet, wenn jemand sich näher dafür interessiert. (Es gibt da natürlich aus verschiedenen Gründen auch auch Quatsch, aber eben keineswegs nur)

    Um nichts anderes geht es, wenn Leute vor der NWO warnen, nur ist man nach einigen Jahren der Befassung damit …möglicherweisevielleicht…. ein bisschen wissender darüber als diejenigen, denen es gerade erst auffällt.

    Der Begriff wurde aufgrund einer Rede , die George Bush sr. am 11. September 1990 hielt, von Gegnern dieser Entwicklung übernommen. Er ist aber mindestens 50 Jahre älter.

    Die NWO hat sowohl in den europäischen Ländern/USA/Kanada etc. als auch in der islamischen Welt, Gegner. Sie durchdringt aber auch gleichermaßen die westliche und islamische Welt und überrollt beide wie eine Dampfwalze, wenn auch mit unterschiedlichen Mitteln. In unseren Ländern gibt es keine einzige Regierung und nennenswerte politische Partei mehr, die nicht Teil davon ist, es gibt aber sehr viel „controlled opposition“.

    Die islamische Welt ist aus unserer Sicht natürlich viel schwieriger zu beurteilen (wie auch Russland und China schwer einzuschätzen sind), die Türkei ist aber definitv genauso im Sack der NWO wie jedes europäische Land und die USA. Erdogan hat eine Rebellion versucht, für die ihm der Hitler-Vergleich verpasst wurde („Adolf Erdowahn“), er hat sich aber spätestens mit dem NATO-Einsatz gegen Syrien wieder eingegliedert. Die Alternative wäre wohl persönlich sehr unangenehm gewesen.

    Ibrahim Kalin ist 100-prozentig ein türkischer NWO-ler, seine Rhetorik lässt daran keinen Zweifel.

    Die NWO ist aber nicht islamophil, und auch nicht islamophob. Sie sind Pragmatiker, sie nehmen zur Kenntnis, dass ein Fünftel der Menschheit Moslems sind, und wie die Schafe beten, ist ihnen egal.

    Sie trachten danach, den Islam da für sich zu instrumentalisieren, wo Moslemführer kooperationsbereit mit NWO-Zielen sind und vor allem da, wo Fußvolkmoslems Migranten sind – nicht wegen ihrer Religion sondern unabhängig von ihr. Sie verteufeln Moslems da als Monsterdiktatoren, wo sie der NWO im Wege stehen. (jüngstes Beispeil: Assad)

    Es ist in der Tat eine merkwürdige Allianz zwischen Kapitalismus (NICHT freie Marktwirtschaft, die wird runiert!), Kommunismus (heute vor allem 68er-Kulturmarxismus und „Gutmenschen“-tum) und Teilen des Islam. Es ist eine interessante Frage, was der „Kitt“ ist, der diese Allianz zusammenhält.

  90. Wenn seine „Zukunft“ aussieht wie Pakistan, dann hat Herr Erdogan sogar recht, dann ist Europa wirklich nicht zukunftsfähig.

  91. Wo bleibt die Empörung der Politiker zu den Äusserungen Erdolfs Schergen?
    Wo bleibt der Aufschrei in den medien?
    Ausser bei WO hab ich nirgends auch nur ein Wort darüber gelesen.
    Stattdessen wird die Türkei hoffiert und deutsche politiker biedern sich an „och, kommt doch bitte, bitte in die EU, wir brauchen euch doch!

    Mich widert das einfach nur noch an wie unser westliche Demokratie sich bei diesen heuchlerischen, gewaltverherrlichenden, menschenverachtenden Hinterwäldnern anbiedert.

    Der Islam gehört nicht zu mir und wird es auch niemals!!!!

  92. Nach dieser dumdreisten Kriegserklärung dieses türkischen „Schreitischträters“ befällt mich eine starke Kalinophobie! Dieser Schwachkopf glaubt tatsächlich, der Islam löse alle Probleme dieser Welt, so wie er ja seit Jahrhunderten führend in Wissenschaft, Technik, Moral und Infratstruktureinrichtungen ist!
    Recht hat der Mann sicher, was die Unfähigkeit des Westens anbelangt, eine vernünftige Abwehrstrategie gegen den faschistischen Islam zu entwickeln! Daher könnte sich seine Einschätzung, dass der Westen dem islam unterliegt, schneller recht bekommen, als uns hier allen lieb ist!
    Völigg cdummdreist und ohne geistigen Inhalt ist jedoch die Vorstellung, dann werde eine Welt entstehen, die friedliche, wohlhabende, in guten Umständen lebende Mesnchen überall auf dieser Welt leben! Im gegentiel wird der Islam ausnahmslos alle in den Abgrund reißen. D. h., es werden sich weltweit verarmte, hoffnungslose, hungernde und im dreck lebende Gesellschaften bilden in denen – wie jetzt schon – die verschiedenen moslemischen Glaubvensrichtungen dafür sorgen werden, dass die Menschen sich gegenseitig die Köpfe einschlagen! Schöne neue Welt – aber über allem thront dann vielleicht Erdolf Erdowahn, der GröTaZ, in seinem goldenen Schloss und findet die Welt so schön!

  93. „.. für seine muslimischen Minderheiten eine Kultur der Koexistenz zu schaffen….“

    Eine Kultur der Koexistenz schaffen?

    Wer in einen gewachsenen Kulturraum einwandert hat sich in Umgang und Sitte anzupassen!

    Das ist in allen Ländern so,oder was würde passieren wenn ich in Ankara mit meinem Bikinimädchen an der Seite am Ufer des Bosporus biertrinkend ein Schweinesteak grillen würde, und nach einem christliche Tischgebet lauthals um Alimentierung durch den türkischen Staat jammernd meine Rechnung nicht bezahlen könnte, mit dem Argument ich kann kein Türkisch und finde keine Arbeit?

    Wie würden die Reaktionen in Saudi, Jemen, Quatar oder all den ach so „modernen“ shariastaaten des arabischen Frühlings oder besser „fallout“ aussehen, ob ich meine Heimat jemals wiedersehen könnte?

    Führt doch eure globalen Debatten mit wem Ihr wollt, das wichtigste ist Ihr führt sie ausserhalb von Deutschland und Europa! Auf einen Fortschritt der sharia, und damit Glaubenszwang, Schwulenmord, Hand- und Fußabhacken, unterdrückung der Frau, und Mord an Anderstdenkenden heißt werden wir gerne verzichten!

    Wer hier micht gemäß der Traditionen Atatürks die Säkularisierung, anerkennt hat Probleme und wird noch größere bekommen. Die Türken die sich unserer Gesellschaft anpassen sind und waren Willkommen wie Einwanderer aus anderen Ländern auch.

    Denn auch wenn es Herr Kalin nicht passt, die Geschichte Deutschlands ist eine Erfolgsgeschichte in Sachen Einwanderung: Hugenotten in der Pfalz, Polen im Ruhrgebiet, Italiener nach dem ersten Anwerbeabkommen, und, und, und!

    Nur eine einzige Gruppe, und zwar die der Muslime, (zer)stören den selbstverständlichen Konsens unserer Kultur, nämlich den, das wir eine Leistungsgesellschaft sind in der jeder nach seiner „Facon“ seelig werden kann – oder auch nicht!

    Betteln, Fordern, Jammern, Alimentieren lassen, ob bei der Schulspeisung oder beim tragen von Vermummungen im öffentlichen Raum. Auf unseren Straßen Raub, Vergewaltigung, Schlägereien, Morde ohne Sinn und Verstand.

    Das ist das Bild des ach so modernen Islam das die Bevölkerung Deutschlands und Europas hat!

    Und zwar wegen der Handlungen der Muslime und nicht wegen irgendwelcher difusen Ressentiments. Deshalb bin ich auch nicht „Krank“ im Sinne von „Islamophob“ sondern bewußt dagegen, ich habe eine Abneigung, eine Aversion! Ich bin Islamavers!

    semper PI!

  94. #60
    Ja, habe ich. Ich kenne Frauen und habs früher mit ihnen versucht, is langweilig für mich.
    Und selbst wenn ich hetero wäre, würde ich nicht auf so magere abfahren. Ausser vielleicht auf die links aussen aber da gefällt mir das Gesicht nicht.

    So sehen echte Bäuerinnen in echten Argrargesellschaften aber nicht aus.
    Ich hab eine Zeit lang als Erntehelfer in Italien mitgearbeitet. Frauen die den ganzen Tag körperlich hart arbeiten, haben weder die Zeit, noch die Lust, sich um sitzende Frisuren und gepflegte Fingernägel zu kümmern, geschweigedenn, dass sie bauch- und beinfrei zur Heuernte aufschlagen.

    Und in Gesellschaften wie es dem Herren da oben vorschwebt schon garnicht (weil die Frau da nur Kinder kriegt und Zuhause sitzt und dementsprechend aus der Form quillt). Soviel Haut wird man nie wieder zu sehen kriegen sollte der Islam mal das sagen haben. Das Frauen sich zeigen dürfen (und man sie ansprechen und Beziehungen mit ihnen führen darf), ist ein Vorteil einer „dekadenten“ „moralisch verwahrlosten“, oder besser gesagt: freien Gesellschaft.

    „Nun ja. Das ist im Prinzip eine sehr schlechte Nachricht für die türkischen “Jugendlichen”, deren Muskeln bereits im Fitness-Studio gestählt und ihre Tret- und Schlägertechniken im Kickbox-Studio verfeinert wurden. Die würden nämlich gerne HEUTE losschlagen. Hier werden sie auf einen Zeitpunkt verwiesen, zu dem sie bereits alt- und hilflos sein werden. Dann haben sie ja gar nichts mehr davon.“

    Warst du mal in nem Kickboxstudio wo viele Türken sind? Ich sehe die immer nur vorm Spiegel posieren, dann zwei, drei Wiederholungen machen und danach posieren sie wieder und wollen sich von allen, besonders ihren Kumpels bewundern lassen.
    Von ihrer meist geringen Körpergröße abgesehen, sind sie unterm Strich überhaupt nicht „gefährlicher“ und wenn sie alleine sind schon mal garnicht.
    Die Fresse wird erst groß ab 4 Mann und mehr. Das kann nun wirklich jeder.

    Man lässt sich viel zu sehr von dieser Gangsta, „Was guckst du“? Attitüde und der möglichen Gefahr dass „Brüder“ geholt werden beeindrucken.

    Das Problem was Deutschland hat, ist die fehlende Solidarität oder das fehlende (Im Zweifel gemeinsam gegen den „Feind“)-Denken.
    Es wird nicht oder selten geholfen, wenn was passiert. Und wenn, dann nur von Einzelpersonen die dann ebenfalls kassieren wenn die Übermacht zu groß ist.

    viele Gangstarapper geben in ihren Texten doch schon damit an, dass sie 100 Kilo beim Bankdrücken schaffen lol.

  95. das schlimmste ist, dass die tuerken sich hinter diese leute stellen und auch noch stolz auf sie sind. deutsch-iraner haben ja zumeist mit dem regime nix am hut. aber erdogan & co, die beeinflussen europas tuerken

  96. @ #28 WahrerSozialDemokrat (16. Okt 2012 23:50):

    Lieber WSD,

    mit ein wenig Geduld und Umsicht lässt sich auch heute noch eine Frau finden die sowohl Glauben, Familie, Liebe, und Treue mit einem Mann lebt. 2 Tips von mir hierzu:

    1) Diese Frauen fallen selten unter die Kategorie „Pradatussi“

    2) Schau Dir Ihre Familie an, vor allem Ihre Mutter. Wenn Töchterlein Mama zur Freundin hat, und Mama eine Leben geführt hat wie Du es Dir auch wünschst, dann kann nicht viel schiefgehen.

    Und auf das mit der Biologie bekommt Ihr dann von ganz alleine Lust…. 😉

    l.G.
    Peter

  97. #28

    Das kannst du nicht pauschalisieren. Ich sehe ständig Mädchen und Frauen mit Justin Bieber Doubles als Freunde.
    Und letztens dachte ich, das sei eine Tunte mit „ihrer“ besten Freundin. Der kerl trug eine absolut groteske Frisur, Hochwasser Röhrenjeans und komische spitze Schuhe und auch von der Gestik her extrem tuntig. Dann packt er sie und drückte ihr einen Zungenkuss auf. Dieses paar habe ich inzwischen zweimal gesehen.

    Aber wenn Frauen sich auf Brutalos einlassen, dann tun sie das meistens nur einmal und nicht wieder.
    Wenn die Erfahrungen erstmal gemacht ist, wissen sie bodenständige, verlässliche Männer zu schätzen.
    Vielleicht hat das auch was mit der eigenen Lebensgeschichte und den Bindungserfahrungen in der Kindheit zu tun. Viele Frauen die früher mißhandelt wurden, rutschen später unbewusst selber wieder in solche Beziehungsformen rein.
    Und ich denke, das ist meine Erfahrung mit dem weiblichen Geschlecht, dass Frauen sehr viel Bereitschaft haben, sich emotional auf eine Beziehung voll einzulassen und zudem noch eine art Helfersyndrom haben.
    Spiegelt sich auch in weiblichen Liebesromanen wieder.
    Der Mann soll gerne unnahbar und wehrhaft und gerne auch traumatisiert sein und sie ist dann diejenige, die einzige, der er sich öffnet und von der er sich „therapieren“ lässt.
    Sie glauben ewig lange daran, dass er sich irgendwann mal ändert. Weil er zwischenzeitlich ja auch soooo lieb ist oder war und sie begreifen garnicht wieso er dann plötzlcih so anders ist.

    Eine Frau mit positiven Beziehungserfahrungen in der (frühen) Kindheit hat weniger Risiko, in solche Sachen reinzugeraten.

    Frauen in Brennpunkten sollte man da aussen vor lassen.
    Da läuft das ähnlich wie im Gefängnis. Im Gefängnis kommen die schwachen Typen freiwillig zu dir und tun so ziemlich alles, weil sie einen Aufpasser wollen, weil sie alleine nicht zurechtkommen, selbst wenn die Behandlung nicht so gut ist.
    Dürfte in solchen Gegenden in der Freiheit ähnlich ablaufen.
    Wenn sie zu einem Strassen-Alphatier gehört, ist sie ertsmal sicher vor allen anderen.

    Ich denke, das könnte so hinkommen.

  98. Ganz klar: Die Gottlosigkeit in Europa schwächt unsere Nation. Die Stärke des Islam liegt in seinen treuen Anhängern.
    Bisher habe ich aber noch nicht bemerkt, das die Muslime in Europa schlecht behandelt werden.
    Und ist es seiner Meinung nach nicht richtig,, sich kritisch mit dem Islam auseinander zusetzen?

  99. Ich sehe das nicht so!
    Der Islam ist nicht zukunftsfähig OHNE den Westen!!!
    Der Islam wird sich vermutlich SELBST zerfleischen.
    Die Völker des Islam werden untereinander Kriege führen müssen wegen ihrer Radikalität.
    Wirst schon sehen du Pappkamerad!

  100. Die Antwort auf die Thesen dieses ISLAMISTEN ist doch sehr einfach:

    1. seine Einschätzung bzgl. des schwachen Westens ist richtig!

    2. seine Einschätzung bzgl. des „Arabischen Frühlings“ ist falsch, denn der Weg führt die islamische Welt zurück in Richtung 7. Jahrhundert…

  101. „Ganz klar: Die Gottlosigkeit in Europa schwächt unsere Nation.“

    Also radikales Christentum und „Gegen-Djihad“? Leute zum „Glauben“ zwingen? Das ist ja wie Pest mit Cholera bekämpfen.

    Ich will in einem säkulären Land leben wo jeder soviel religiös sein kann wie er will ohne in das Leben derjenigen einzugreifen die es nicht wollen.

    Wer in Europa gläubig sein will, kann es ja. Aber anscheinend wollen viele nicht.

    Sieht im Islam kaum anders aus, aber da sind die Gefahren für Leib und Leben bei Nicht-Glaube oder Falsch-Glaube so hoch, dass viele halt in den sauren Apfel beissen.

    Guck dir doch mal viele der hiesigen „Moslems“ an.
    Pitbull an der Leine, Koks in der Nase, Wodkapulle in der Hand, dann noch Begleitung durch zwei blonde „Bitches“ (mit denen sicher nicht nur Händchen gehalten wird, obwohl auch Männer jungfräulich in die Ehe gehen müssen im Islam) und Glücksspiel und ähnliche Späße gehen auch noch rein, obwohl auch das strikt verboten ist.

    Aber immerhin haben sie ein Osama-Bin-Laden Tattoo auf dem Rücken und essen kein Schweinefleisch.

    Die meisten wissen vermutlich nichtmal was im Koran steht.

  102. Der Islam teilt die Welt auf in

    Dar el Islam

    und

    Dar el harb!

    Solange „Dar el harb“ existiert, wir der Islam keine Ruhe geben auf dem befohlenen Marsch zur Weltherrschaft.

    Der türkische Herr vergißt eines:
    China hat ebenfalls ein Problem mit dem Islam!
    Allein die Einwohnerzahl Chinas ist etwa gleich der Gesamtanzahl der Moslems!

    Japan scheint der Islam völlig wurscht zu sein.

  103. Das muß man sich mal reinziehen! Da wird die Türkei über Jahrzehnte von Deutschland mit Millionenbeiträgen gestützt, und dann sowas!

    Cyrus

  104. Das sei einer der Gründe, warum das europäische Modell keinen Modellcharakter in der arabischen Welt haben könne,

    Muss es das? Kann es das überhaupt (Stichwort: Menschenrechte)?

    Kalin zufolge geht die globale Debatte über eine neue Weltordnung “an Europa vorbei”, weil die Übersäkularisierung des Westens und dessen koloniale Vergangenheit den Rest des Planeten abschreckten.

    Da kann man Angst bekommen. Was meint er mit „neue Weltordnung“?

    Die eurozentrische Kritik am Islam mache es für Europa unmöglich, als globaler Akteur relevant zu bleiben, sagte Kalin. In diesem Sinne sei Europas Ablehnung der türkischen EU-Mitgliedschaft ein schwerer strategischer Fehler. […]

    Verstehe ich das richtig, dass ausgerechnet die Türkei dafür sorgen würde, dass „Europa“ als „globaler Akteur“ relevant bleiben würde?
    Ganz schön anmaßend. Und gruselig zugleich.

    Ich hoffe, Kalins Fantasterein lösen sich genauso schnell in Wohlgefallen auf wie die Gedankenspiele der LINKSPARTEI zum Kommunismus.

  105. Der würde ziemlich dämlich aus der Wäsche schauen, wenn wir alle arbeitslosen Türken und Kriminellen in ihre Heimat Türkei zurückschicken, wenn Deutschland das Sozialversicherungsabkommen vom 30.4.1964 kündigt, Zahlungen zur Europäischen Heranführungshilfe einstellt!

    WÜrde Europa die Moslems so behandeln, wie islamische Länder Christen, Juden und andere Gläubige behandelt, gäbe es so gut wie keine Kriminaliät, Moscheen, sogenannte Kulturhäuser, islamische Verbände.
    Auf gut Deutsch: wir hätte ENDLICH unsere Ruhe und müssten uns nicht täglich mit dem Thema Islam beschäftigen!

  106. Ich wiederhole mich: Intelligenz und Realitätsverweigerung schließen sich nicht aus!
    Immer wieder neu und immer wieder faszinierend…

    Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen!

  107. @ #1 Bonn,

    Hochtechnologie? Wenn ich da an das einzige, je in der Türkei entwickelte Automobil denke, dem bei der „Präsentationsfahr“ der Sprit ausging…

  108. Selten so einen verlogenen Schwachsinn gelesen, Herr Kalin! Aber mit dem Satz „Der Westen ist nicht zukunftsfähig“ haben Sie wohl recht, denn so, wie der Westen vor dem Islam einknickt, wird der Westen bald überhaupt keine Zukunft mehr haben.

  109. den Westen als unfähig bezeichnet, die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu bewältigen

    WAS bitte hat der Typ geraucht das er so einen Blödsinn verzapfen kann?
    Werden die Sisha Bars (oder wie der Scheiss heißt) nicht auf Drogen kontrolliert??

    Wenn wer für das 21.Jahrhundert nicht gewappnet ist dann sind das die Müslis die noch immer im Jahre 600 nach Christus stehen 😉

  110. Während die grossmäuligen Türken in gewohnter Weise herumprahlen, erweist sich der türkische Fussball dagegen als ganz und gar nicht zukunftsfähig:

    http://www.youtube.com/watch?v=OLLg-zqjJIc

    Wenn man sich die aktuelle Tabellensituation anschaut,

    http://www.kicker.de/news/fussball/wm/wm-quali/wm-qualifikation-europa/2012-13/4/1243020/torschuetzen_ungarn_tuerkei.html

    in der die Türkei bereits nach 4 Spieltagen 6 Punkte Rückstand auf den Quali-Platz hat, kann das nur eines bedeuten:

    Ohne Türken – fahrn wir zur WM!

  111. #113 Amethyst (17. Okt 2012 09:54)

    Das stand ungefähr so in meiner Originalantwort an Babieca:

    #71 Stefan Cel Mare (17. Okt 2012 02:09)

  112. #118 FddWa (17. Okt 2012 10:31)

    Die Fresse wird erst groß ab 4 Mann und mehr. Das kann nun wirklich jeder.

    Stimmt. Und 4 ist wirklich absolutes Minimum, gerade mal ausreichend, um einer alten Oma die Handtasche zu rauben oder eine 14jährige zu belästigen.

    Das Problem dabei ist eben: sie sind leider meistens – mindestens – zu viert.

  113. @ 24 Euro-Vison

    In einem Punkt hat er Recht – Europa schaltet sich (und damit seine Werte) von der globalen Weltbühne selbst aus, wenn es sich nicht endlich für mehr Einheit und Integration entscheidet. Darum stärkt jede antieuropäische Bewegung gerde die Kräfte, die Europa schwächen oder gart völlig zerstören/dominieren wollen.

    Definieren Sie bitte mal „Europa“:

    Welche Sprache („Amtssprache“) spricht „Europa“?
    Wie wird die Regierung von „Europa“ gewählt?
    Welche Gesetze gelten für „Europa“?
    Wie ist „Europa“ administrativ gegliedert?

    Fragen über Fragen und keine Antworten…

  114. Wenn Deutschland nicht zukunftsfähig ist, dann sollte dieser Herr Erdogan-Berater seinem Herrn Erdodgan schleunigst darauf hinweisen, dass der Herr Erdogan seiner Fürsorgepflicht gegen seinen Türken-Schäfchen in der Bunten Republik gerecht werden sollte, und seine türkische Schäfchen dazu auffordern muß schleunigst heim ins türkische Großreich zu ziehen. 🙂

  115. #139 NoGenderin

    Die EU ist Europas Untergang, das wird Euro-Vision aber niemals eingestehen. Der ist halt hat ein unverbesserlicher EU-Fan.

  116. @142 BePe

    Anscheinend gehen die neuen islamischen Türken-Eliten in die Offensive. Sie fühlen sich stark genug jetzt schon einen Gang in Sachen Islamisierung Europas hochzuschalten.

    Ja, sieht ganz so aus. Und wer von unseren „Eliten“ könnte denen etwas entgegen setzen?

  117. @123 Maria die Zuhoererin

    Ganz klar: Die Gottlosigkeit in Europa schwächt unsere Nation. Die Stärke des Islam liegt in seinen treuen Anhängern.

    Ich fürchte, da liegen Sie nicht ganz richtig. Der Islam hat keine „treuen Anhänger“, vergleichbar mit dem (schwindenden) Christentum. Als Moslem wird man geboren (oder um in der Mohammedaner-Sprache zu sprechen: auserwählt“) – oder eben nicht – Pech gehabt, Ungläubige.

    Und ist es seiner Meinung nach nicht richtig,, sich kritisch mit dem Islam auseinander zusetzen?

    Ha, der war gut! Es gibt keine kritische Auseinandersetzung mit dem Islam, nicht erlaubt!

  118. #24 Euro-Vison (16. Okt 2012 23:45)

    „Europa schaltet sich (und damit seine Werte) von der globalen Weltbühne selbst aus, wenn es sich nicht endlich für mehr Einheit und Integration entscheidet.“

    „Globale Weltbühne“ ist doch nur ein anderes Kürzel für „Weltmachtsgehabe“ (was A. Hitler zugeschrieben wird), oder „Ein Platz an der Sonne“ (Kaiser Wilhelm II.).
    Aber mit der Weltmacht Amerika oder Europa hat man komischerweise kein Problem?

  119. Narürlich hat der Westen keine Zukunft. Dafür werden die bereichernden Landsleute dieses Herren schon sorgen.

  120. Ein wunderbar deutlicher Artikel über einen Mann, der ähnlich aus der Wäsche schaut wie seinerzeit ein Mann namens Eichmann.

    In den Postings finden sich dieses Mal so viele gute und zutreffende Beiträge, dass die bisher 144 Beiträge wie eine Lehrstunde, eine „DEUTSCHSTUNDE“ über die wieder erstarkende Türkei rüber kommen.

    Der Erdogan-Berater Kalin beliebt, auch uns bereits erwachten Männern in Europa Angst machen zu wollen:
    (…) dass die Gottlosigkeit des säkularen Westens zu Hass und zu Verbrechen, also zu globalem Legitimitätsverlust führe – oder,(wie er sagte), die “aufklärerische Hybris” habe den Westen “blind gemacht” für den Rest der Welt.

    Ich möchte diesen Satz einmal so hinschreiben, dass er auch von einem Kuffar verstanden werden kann:
    … die Gottlosigkeit des säkularen Westens hat nicht nur die okzidentalen Frauen zu einem tiefgreifenden Realitäts- und Ehrverlust verleitet; auch die abendländischen Männer sind nicht mehr bereit, ihre Ehre zu verteidigen gegenüber ihren eigenen Regierungen, die vor allem die Frauen in den vergangenen fünfzig Jahren in die Knechtschaft geführt haben, mit all den negativen Folgen für die Legitimation der europäischen Nationen.
    Dieser Realitätsverlust wiederum führte dazu, dass die europäischen Regierungen den Zustrom von Ausländern, angeblich benötigt für den Arbeitsmarkt, zulassen konnten, ja förderten. Nur sehr wenige der zugereisten Ausländer aber, wurden für den Arbeitsmarkt wirklich gebraucht. Deshalb gibt es in ganz Europa inzwischen eine stark wachsende Population ausländischer Partizipanden an den genuin europäischen sozialen Systemen. Aber weil die Sozialsysteme ein Leben in Chippendale-Wohlstand ohne ursächliche Arbeitsleistung nicht zulassen, wie bei den Eliten in den Heimatländern der Migranten gewohnt, entwickelte sich der Hass auf die westlichen Gesellschaften, die angeblich den aus der Pseudoreligion des Islam abgeleiteten Ansprüchen nicht nachkommen.

    Der von den Anhängern des Islam nach Europa importierte Realitätsverlust führt inzwischen bei den sich zu Unrecht schlecht behandelt fühlenden Moslems zur Anwendung von Gewalt und zur Begehung von Verbrechen, in der Absicht, ihre koranischen Ansprüche durch die Verbreitung von Angst und Mutlosigkeit in den Versorgungs- Gesellschaften zu legitimieren.

    Die Folge dieses gezielten Vorgehens der „Drohnengesellschaften“ ist weniger ein europäischer Legitimationsverlust, sondern mehr ein um sich greifender Identitätsverlust der europäischen Männer.
    Die Legitimität der Ehre und des Rechtes der europäischen Männer auf den Erhalt ihres Eigenen, ist in den Gesetzen und Verfassungen der europäischen Völker festgeschrieben.

    Es ist nur so, dass Gesetze zu nichts gut sind, wenn die Söhne und Enkel der Gesetzesmacher ihre eigenen Rechte nicht mehr kennen, bzw. sie sich von ihren gewählten Regierungen „wie die Butter vom Brot“ herunternehmen lassen. Die kardinale Frage ist: Warum lassen wir das zu???

    Diesen Verlust des Stehvermögens der europ. Männer ausgleichen wollend, folgen immer mehr europäische Frauen der Idee, sich dem augenscheinlich stärkeren System zuzuwenden und die Männer der eigenen Ethnie zu entrechten, bzw. durch indifferentes Verhalten gegenüber den Drohnen, deren Durchsetzungswillen zu begünstigen.
    Neue Frauen braucht das Land, hat schon #28 WahrerSozialDemokrat geschrieben. Und er hat wie so oft so sehr Recht, dass ich ihm das schon in #74 weanabua1683 bestätigt hatte.

    Doch dazu ist mehr zu sagen!
    Begonnen hat diese Entwicklung als fünfzehnjährige und ältere Mädchen beim Anblick der Beatles ihre kollektiven Orgasmus-Schreie ausstießen. Das hat kurz nach Sechzig erste destruktive Auswirkungen auf die Welt der pubertierenden Jungen gehabt.
    Da gab es noch gar keine Türken in Deutschland!

    Das Problem, das Deutschland hat, ist die fehlende Solidarität oder das fehlende (Im Zweifel gemeinsam gegen den “Feind”)-Denken, schreibt #118 FddWa.

    Stefan C. M. erwähnt die formierte Gesellschaft (#98 Stefan Cel Mare)
    und #109 knitting.for.palestine. berichtet die Beobachtung “der Kluegere sagt nichts”,
    und fordert dann: „Sag mal jemand was, bitte“.
    #113 Amethyst erwähnt die NWO, die „NeueWeltOrder“ und stellt die interessante Frage, „was der Kit ist, der diese Alliance zusammenhält?“
    #71 Stefan Cel Mare und #77 Babieca berichten Erschreckendes über die Bilderberger, und jemand, den ich nicht mehr finde bemerkt:
    Soviel Haut wird man nie wieder zu sehen kriegen sollte der Islam mal das sagen haben. Dass Frauen sich zeigen dürfen (und man sie ansprechen und Beziehungen mit ihnen führen darf), ist ein Vorteil einer “dekadenten” “moralisch verwahrlosten”, oder besser gesagt: freien Gesellschaft.

    #61 WahrerSozialDemokrat fragt klug wie immer: Kinderlos ein Land verteidigen? Das ist ziemlich blöd!
    Oder kinderlos mit fremden Kindern das eigene Land verteidigen? Das ist extrem naiv!
    Oder doch nur Verträge schließen ohne Kindern…???, um dann auf den Punkt zu kommen mit:
    #62 WahrerSozialDemokrat
    Nur wer den Kampf scheut, hat verloren!

    Und #64 nicht die mama:
    „Zum Beispiel bin ich mal gespannt, wie viele deutsche Kinderchen hier wieder herumwuseln, wenn Mütter Mütter sein können und nicht das Hartz und die Segnungen des Sozialstaates
    „mit zu er arbeiten“ haben“.

    Damit wären wir bei dem zweiten Faktor angekommen, der genau so stark wie die Sexualität das weibliche Denken bestimmt.

    Bei all den achtbaren und zutreffenden Bemerkungen in diesem Threat, ist der aus der Psychologie bekannte stärkste Antrieb allen Lebendigen, die Sexualität, auch noch längst nicht ausreichend gewürdigt worden.
    Solange die europäischen Männer nicht bereit sein werden, die sexuelle und gegenderte Meinungsführerschaft der Frauen im eigenen Land zu durchbrechen, solange kann es auch kein „Im Zweifel gemeinsam gegen den “Feind” geben. Männer kämpfen für das Leben der Frauen und Kinder und für den Zugang zum Sex.

    Ganz ohne Weiber geht die Schoze nicht! Kluge Männer wissen das, lassen sich aber unterdrücken, prügeln und verächtlich machen, seit 50 Jahren in der Hoffnung, dass Frauenpower wieder die Power einer treuen, sorgenden und liebenden Frau sein möge.

    Denn ändern müssen die Frauen selbst ihre Verblendung. Männern könnte man das befehlen, Frauen nicht! Es sei denn, Mann ist Moslem!

  121. Ibrahim Kalin hat scheinbar einiges nicht mitbekommen. EU heißt Europäische Union und nicht Eurasische Union. Der Hauptzweck der Gründung war zukünftige Kriege in Europa zu Vermeiden. Die EU hat schon genug Probleme am Balkan und auf die Aufnahme eines Staates der ein permanentes man kann ruhig sagen kriegerisches Problem mit den Kurden und derzeit mit Syrien hat kann die EU verzichten. Ganz zu schweigen von dem jahrzehntelangen Problem mit Zypern.
    Was den „Arabischen Frühling“ anbelangt kann die EU ruhig abwarten .Bis die verarmten und zukunftslosen Europäer aus wirtschaftlicher Not an der Küste Afrikas stranden wird noch einige Zeit vergehen. Zur Zeit ist es noch umgekehrt.

  122. Er hat schon recht. Wenn bei uns ununterbrochen von Toleranz gesprochen wird, die eigenen Werte aber nicht eingefordert werden und unsere Traditionen immer weniger zählen, wieso sollte sich dann irgendjemand integrieren.
    Ich würde mich auch nicht in eine Ordnung integrieren, die von sich selbst nichts hält und sich am Liebsten auch selbst abschaffen würde.

  123. #147 weanabua1683 (17. Okt 2012 19:10)

    und stellt die interessante Frage, „was der Kit ist, der diese Alliance zusammenhält?“

    Diese Frage interessiert mich auch, im Moment allerdings primär auf Mikroebene – am Beispiel Idstein. Quasi eine „Mikroökonmie des Horrors“. Wie ist die „Formierung“ einer gutbürgerlichen Gemeinde im Untertaunus gelungen, die es ermöglicht, dass 17(!) Organisationen – von gutbürgerlich bis AStA – innerhalb von 2 Tagen (!) ein Dokument unterschreiben, das von Diktion und Gehabe ein Antifa-Dokument sein könnte?

    Was bringt Vertreter gutbürgerlicher Organisationen dazu, sich kreischend, trillernd und sirenenbetätigend zum Affen zu machen und sich hinter einer jugendlichen migrantischen und stinkefingerzeigenden Trulla zu verstecken, deren Berufsperspektive – bestenfalls – im 1-Euro-Frisiersalon liegt?

    Wie laufen die Prozesse im einzelnen ab? Wer hat für die „Freien Wähler“(!) entschieden, dass diese Gegendemonstration eine tolle Sache ist, an der man sich unbedingt beteiligen müsse? Oder für die katholische Kirchengemeinde? Und warum?

    Wenn wir diese Prozesse quasi unter dem Mikroskop im einzelnen nachvollziehen könnten, wären wir ein erhebliches Stück weiter. „NWO“ unter dem Mikroskop, eben.

  124. #147

    „#71 Stefan Cel Mare und #77 Babieca berichten Erschreckendes über die Bilderberger, und jemand, den ich nicht mehr finde bemerkt:
    Soviel Haut wird man nie wieder zu sehen kriegen sollte der Islam mal das sagen haben. Dass Frauen sich zeigen dürfen (und man sie ansprechen und Beziehungen mit ihnen führen darf), ist ein Vorteil einer “dekadenten” “moralisch verwahrlosten”, oder besser gesagt: freien Gesellschaft.“

    Aber habe ich damit nicht recht? ich mein, mir könnte das völlig egal sein. Denn in einer islamischen Gesellschaft, je radikal-islamischer desto ausgeprägter, kann und muss man als Mann sein soziales Leben ausschliesslich mit Männern verbringen. Ausser in den eigenen vier Wänden, aber findet ihr das islamische Frauenbild wirklich erstrebenswert?
    Ich höre das zwar manchmal, wie nuttig die Frauen angeblich seien usw. (wahlweise sind sie auch zu maskulin, je nachdem welches Argumentationsziel verfolgt wird) aber freut man sich da als Hetero nicht drüber? Wäre Burka und Sprechverbot besser?

    Wobei das ja nicht alles ist, weshalb ich diese freie Gesellschaft zu schätzen weiss.

    Frauen sollen also wieder den Job Mutter haben. Und was ist mit Männern und dem Job vater? Wieso sollen Männer zwei Jobs (alleiniger Ernährer und Vater) erfllen und Frauen nicht?
    Und was ist wenn die Frau nichts lernt und der Mann stirbt? Was ist dann?
    Und was ist wenn die Kinder keine Lust mehr auf Bemutterung haben? Die ersten Schritte in die Unabhängigkeit fangen mit ca. 3 Jahren an und beim Eintritt in die Grundschule haben die meisten Kinder schon Aktivitäten gefunden die sie ohne Eltern machen (wollen). Was für eine Aufgabe bleibt dann noch für die Frau, wenn die Kinder ganz flügge sind?
    Man sollte Müttern mehr Zeit geben um sich um Neugeborene zu kümmern.
    Von Kinderkrippen halte ich garnichts, weil man da die ersten bahnbrechenden Entwicklungsschritte verpasst. Vielleicht hört die Pflegerin das erste Wort und wird Zeuge des ersten schrittes. Das halte ich nicht für gut.
    Auch sollte der Wiedereinstieg ins Arbeitsleben erleichtert werden.
    Aber Frauen ganz aus dem Arbeitsleben raushaben zu wollen, halte ich nicht nur für ungerecht (ich glaube nicht, dass der Wunsch nach „Selbstverwirklichung“ die über das Aufziehen von Kindern hinausgeht etwas indoktriniertes ist, auch wenn das Machtstreben bei Frauen geringer sein dürfte), sondern auch für gefährlich.

    Denn: Alleinerziehende Frauen sind bereits jetzt die am häufigsten von Armut bedrohte Gruppe, wie soll das erst werden wenn die Frau keine Ausbildung mehr macht weil sie sich darauf verlässt, dass der Mann überlebt und seinen Job behält?

    Was stimmt eigentlich mit der Seite nicht? Die Verbindung bricht ständig ab und man muss mehrfach aktualisieren bis ein Kommentar abgeschickt wird.

  125. Wir sollten uns und die Nato einmal daran erinnern das die Türkei während des Irak Krieges Nicht einmal Überflugsrechte den Nato Ländern erlaubte …ein freies Kurdistan mit möglichst viel ölreichem Gebiet sollte doch mehr Vorteile bringen als eine europäisch islamisierende Türkei mit 99 % Muslimen …
    ein kurzfristiger Nato Ausschluss der Türkei wäre von Vorteil und wird empfohlen .

  126. Die islamischen Staaten haben allen Grund sich als Sieger des Kulturkampfes zu sehen und die Führungsrolle der Türkei in diesem Gefüge ist für mich unbestreitbar. Daher geht es wohl auch nur noch darum, wie schnell „der Westen“ sich in deren kulturelle Ordnung einfügt, nicht mehr darum, OB er das tun wird.

    Achtet mal darauf, welche Verhaltensweisen da angemahnt werden – wie Europa mit „seinen“ Moslems umzugehen habe, z.B., oder, Europa möge doch seine eurozentrische Islamkritik endlich mal aufgeben (um vielleicht auch irgendwie ein akzeptabler Teil der Weltgemeinschaft der neuen Ordnung werden zu können).

    „Der Westen“ hat alles darangesetzt, sich selbst abzuschaffen, und das auch noch mit dem Erfolg des Tüchtigen. Das noch aufzuhalten erforderte einen kompletten Paradigmenwechsel auf so breiter Ebene, daß es für einen Politikwechsel einschließlich Grundgesetzänderungen reichen müßte, das aber sehe ich nicht.

    Sicherlich wird der Widerstand wachsen, gleichzeitig aber wachsen die Verflechtungen und die Unterwürfigkeit. Wir sind es ja auch nicht anders gewöhnt. Es liegt außerhalb der Möglichkeiten der meisten heutigen Deutschen, sich die Staatsverfassung anders vorzustellen, als sie ist.

    Es ist einfach naiv, dem demographisch beikommen zu wollen, es ist nämlich völlig egal, ob sich ein Volk von 80 Mio oder eines von 150 Mio versklaven läßt und seine Identität aufgibt, wogegen auch ein Volk von 40 Mio seine Grenzen sichern könnte. Territorialität und Abgrenzung ist aber „böse“, und deshalb tut man das nicht.

    Ein starker Staat, eine starke Gesellschaft, müßte wehrhaft sein gegenüber Feinden im Inneren und von außen, sieht das hier jemand? Es ist m.E. auch nur eine Frage der Zeit, wann sich die ersten Wohnviertel statt auf die Polizei auf türkische Bürgerwehren verlassen werden, Schutz im Austausch für islam-konformes Wohlverhalten.

    Zukunftsfähigkeit hat nichts mit technischer Überlegenheit oder den größtmöglichen Konsummöglichkeiten zu tun. Materielle Güter lassen sich kaufen, stehlen oder erobern, wohingehen der ausufernde Konsum nicht lebensnotwendiger Güter im allgemeinen keine tiefe innere Befriedigung verschafft, und schon gar keine zukunftsgerichtete Identität. Ich habe noch von keinem gehört, der sagte: „Ich werde die Möglichkeit, bei McDonalds zu essen, mit meinem Leben verteidigen.!“ – Ihr vielleicht? Der zweite Aspekt technischer Überlegenheit, nämlich der, die besseren Waffen zu haben, nützt einem auch nichts, wenn man sowieso nicht kämpft weil man eh nichts verteidigen will. Also inwiefern soll technische Überlegenheit irgendetwas sein, was die Antagonisten des Westens an der Ausbreitung und Machtgewinnung hindert?

    Eine Gesellschaft kann „frei“ sein, wenn sie homogen ist und sich zu behaupten weiß. Ich habe mal an die wehrhafte Demokratie geglaubt, mittlerweile – weiß ich es nicht mehr so genau.

  127. Welcher Deutsche mag schon Erdogan und seine Atzen?

    Was war das noch damals mit dem Preis für Erdogan dieses Jahr, als er keine Eier hatte den abzuholen… Wir erinnern uns.
    Kurden, Armenier und Alaviten haben also auch
    eine hohe Meinung von der Regierung Erdogan.
    Und der will uns die Leviten lesen? Hallo?

    Sein Ziel: So viele Türken (türkischstämmige Staatsbürger/“Deutsche“ sind auch Türken, warum verneinen, wenn Türken dasselbe meinen) bei uns wie möglich gebären lassen.
    Warum weiß jeder.

    Wie sympathisch!

Comments are closed.