Wir haben über den Fall kreuz.net und Dirk Bach, der in der Homo-Hölle brutzeln soll, erst kürzlich berichtet. Die Hanswurstiade geht weiter. Die schwule Lobby, die immer soviel Toleranz für sich einfordert, agiert – was keineswegs neu ist – in höchstem Maße intolerant. Sie ruft zu Schnüffeleien auf, wer hinter kreuz.net stecke, hat 15.000 Euro Kopfgeld für die Ergreifung der Täter ausgelobt, macht Anzeigen, bringt ihre Helfer bei der Presse auf Trab (hier gestern der Tagesspiegel, der gleich PI hineinrührt), will die Schließung der Internetseite, will Providern mit Strafen drohen. Claudia Roth (Grüne) protestiert, und der schwule Atheist und Katholikenfeind Volker Beck (Grüne) wendet sich ausgerechnet an die Kirche und fordert die Exkommunikation von kreuz.net! 

Die schlappen Bischöfe kuschen, aber die bei kreuz.net machen sich dort jeden Tag über die vergeblichen Bemühungen der Kotstecher lustig. Die deutsche Homo-SS beißt auf Granit, heißt es da zum Beispiel, und in der Tat, Volker Beck kann den Horizont absuchen, wie er will (Foto), kein Mensch weiß, wer hinter kreuz.net steckt, und das ist gut so. Die grünlinken Blockwarte, die sich an Mordaufrufen bei Indymedia nicht stören, sollen sich gefälligst von Zensur fernhalten. Täglich kommt irgendein Lamento von irgendeinem Datenschützer, aber den Gegnern der Linken soll das Internet abgedreht werden, und keiner dieser Heuchler stört sich daran.

Und ganz ernsthaft, der Fall kreuz.net betrifft natürlich auch PI. Wäre man dort erfolgreich, würden bald weitere Seiten von den grünlinken Stalinisten abgewürgt, darunter auch wir. Da sollte sich kein Leser täuschen. Hier ein langer Artikel bei LTO, das einen Rechtsprofessor auf zwei Seiten über die juristische Seite bei kreuz.net, Meinungsfreiheit, Beleidigung, Volksverhetzung, strafrechtliche Relevanz  etc. interviewt. Zu beachten ist, daß LTO angeblich von einem Piraten betrieben wird.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

125 KOMMENTARE

  1. Ja, durch kewil wird PI hier letztlich auch mit hineingezogen.

    Aber kewil kann seine Schwulenthemen hier einfach nicht lassen. Obwohl die Schwulen auf unserer Seite im Widerstand gegen den Islam stehen sollten; und es eines Tages auch alle stehen werden.

  2. So dämlich ich kreuz.net auch finde, aber mit sowas muss man halt leben können. Wer das nicht kann, ist schon eine arge Mimose.
    Klar ist nur eins: Gegen Moslemseiten, die gegenüber Homos noch viel härter sind, als sie es sich bei Christenseiten träumen lassen würden, wird selbstverständlich nichts gemacht, denn da ist das ja Kultur 😉

  3. Ich beobachte mit Mißvergnügen, wie die PC den Wortschatz und die Ausdruckskraft der deutschen Sprache einschränkt. Hiezu z.B. zu den Homosexuellen:

    Sind eigentlich folgende Ausdrücke noch bekannt bez. gebräuchlich? „Die Warmen“, Thermofratres, jemand ist vom anderen Ufer.

    Über den Schauspieler und Moderator Alfons Haider war vor vielen Jahren eine Parodie im Fasching im Fernsehen, die heute nicht mehr ginge. Ein Double trat zu dem Lied “ Ich brauch nur einen Mann zu wittern..“ von Margot Werner auf. Unglaublich, habe ich aber selbst gesehen!

    Darf man den folgenden Witz noch öffentlich erzählen?
    Anfrage an Radio Jerewan: Können zwei Männer miteinander ein Kind bekommen?
    Antwort von Radio Jerewan: Im Prinzip nein, aber es wurde schon oft versucht!

  4. Ich habe es schon am 6.Oktober hier geschrieben, und ich wiederhole dies hier an der passenden Stelle in gekürzter Version gerne:

    Ausgerechnet ein Verlag aus der Homo-Szene hat ein Kopfgeld von 15.000 Euro ausgesetzt für die, welche die Identität von kreuz.net herausfinden. Dieser Verlag ist aber selbst recht fragwürdig und man muß staunen, was alles jugendfrei ist.
    Bei den Publikationen dieses Verlags ist nur wenig die Rede von “füreinander einstehen” etc., was uns immer vorgemacht werden soll … die Rede ist da vielmehr von “Knackige Rekruten, Schleifer, Kameraden,die einander die Stange halten … suche Mann mit Pferdeschwanz, Frisur egal …”
    Für sehr seriös halte ich so etwas nicht. Gehört eher in die Schmuddelecken wie andere Pornoseiten auch.
    http://www.brunogmuender.com

  5. Obwohl ich Schwule immer verteidige…musste gut grinsen beim Begriff „Homo-SS“ 🙂
    Und Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut!
    Daher stehe ich auf der Seite von kreuz.net.
    Das sind eben wieder SA-Methoden der Linken, Meinungsgegner möchte man mundtot machen, genau wie auch PI.

  6. @1 friedrichbuchholz:

    Das hat nichts mit kewil zu tun. Ob man seinen Stil mag oder nicht, wenn der erste Damm bricht und Zensur hoffähig wird, werden weitere Seiten folgen müssen. Und welche Seiten das zu sein haben entscheidet das links-grüne Establishment.

  7. Langsam geht mir das auf den Sack. Wenn die schwulen ihren ewigen Status als diskriminierte Minderheit los werden wollen, dann sollten sie sich nicht ewig wie ausgebeutete und missbrauchte Sklaven auführen.

  8. #1 fredericbuchholz

    Diese Seite heisst Politisch Unkorrekt und nicht Contra-Islam! Hier geht es um Meinungsfreiheit!

  9. Ach komm, Schwulenwitze müssen genauso drin sein wie Blondinenwitze – und Blondinen haben nicht mal eine Lobby! (Ich weiss, jetzt gibt’s Dresche).

  10. kreuz.net ist leider bis ins Mark israel-feindlich, stellt die Pali-Terroristen als ‚Freiheitskämpfer‘ dar.
    Oft habe ich – unter einem anderem Nick – die israel-feindlichen Hetz-Artikel moniert.
    Inzwoschen mute ich mir kreuz.net nicht mehr zu.
    Merkwürdig ist, daß sich niemand über die Feindseligkeit wider Israel aufregt.
    Aber vielleicht ist der als ‚Israel-Kritik‘ getarnte Antisemitismus der Grund dafür, daß der Hetz-Blog ugestört bleibt?
    Möglicherweise wird der blog ‚über sieben Ecken‘ durch die Pius-Bruderschaft betrieben? 😉

  11. #1 fredericbuchholz

    Die Schwulen sollten vielleicht mit uns kämpfen. Fakt ist aber, dass die überwiegende Mehrheit keine Ahnung hat, was man im Islam mit Schwulen macht. Nullkommanix wissen die und wollen auch nichts wissen.

    Und kewil mag zwar stilistisch ab und zu daneben liegen, thematisch trifft er so gut wie immer den Nagel auf dem Kopf.

  12. #8 kewil
    Was ist daran „Politisch Unkorrekt“ immer wieder gegen aus meiner Sicht relativ bedeutungsarme Schwulenthemen anzuschreiben?
    Das ist ungeschickt, weil dabei die wichtigeren, größeren Themen verloren gehen können.

    Ich folge dann doch eher #6 Manimal mit seinem Einwand, dass man natürlich gegen jede Form von Zensur und Einschränkung der Meinungsfreiheit sich lehnen muss.

  13. #7 sincimilia

    jammern & klagen – genauso wie die Muslime.
    Trotzdem ihnen ‚der Puderzucker in den Allerwertesten geblasen wird’sie hofiert von allen Seiten werden – nix als jammern & klagen!

  14. Mir persönlich tut es um Dirk Bach sehr leid ! Immer schlimm wenn jemand „Mitten aus dem Leben“ gerissen wird. RIP

  15. Glückwunsch, wenn es um Schwule geht, dann verbrüdert man sich gerne mal mit Klerikalfaschisten. Echt ekelhaft. Was sagt ihr eigentlich zu der Tatsache, dass das Ahmadinedjad-Regime Schwule aufhängen lässt. Das macht sie doch gleich sympatischer, oder wie? Oder wäre das nur gerechtfertigt, wenn es affektierte Fummeltrienen wären?

  16. Wer im Glashaus sitzt …
    Ja Ja, immer schön Toleranz fordern, aber selber als Gutmensch ( was für ein Unwort ) auf dem Thron sitzen und alle anderen eines besseren belehren.

  17. PS: Warum setzen wir uns eigentlich gegen die islamistische Invasion zur Wehr? Suchen wir doch lieber Gemeinsamkeiten. Wenn sich der Autor etwas zurücknehmen würde, dann könnten seine Schwulen-Basher-Artikel glatt vom Muslimmarkt übernommen werden.

  18. PI hat im September eine Spendenaktion gegen die DDOS-Attacken durchgeführt, um die Meinungsfreiheit zu verteidigen. Nun richtet ein Schwulenverlag ein Spendenkonto für die Erhöhung des “Kopfgeldes” und weiterer Recherchekosten ein, um die Meinungsfreiheit zu vernichten.

    Ich beobachte mit Sorge, dass die überall hoffierten Hinterlader ziemlich anormales Verhältnis zu Meinungsfreiheit und Toleranz haben.

    In den Medien liest und hört man immer wieder:
    „Oh, wie schön es ist ein Schwul zu sein“.
    „Oh, wie schön es ist eine Lesbe zu sein“.

    Aber was in den Medien fehlt, ist die Verteidigung der Interessen des normalen Fußvolkes.

    Wie wäre es mit Slogans wie:
    „Oh, wie schön es ist ein Vater zu sein“.
    „Oh, wie schön es ist eine Mutter zu sein“.
    „Oh, wie schön es ist ein Ehemann zu sein“.
    „Oh, wie schön es ist eine Ehefrau zu sein“.
    „Oh, wie schön es ist Kinder zu haben“.

    Für mich ist diese ausufernde Homo-Propaganda ein Angriff auf die „normalen Bürger“ dieses Landes, also auf die Mehrheit der Bevölkerung.

    Kewil hat schon recht, wenn er das Problem anspricht.

  19. Nochmal die Frage: Was sollen „die Schwulen“ dagegen machen wenn EIN Verlag und/oder EIN Politiker ein Kopfgeld aussetzen?
    Soll ich Volker Beck verprügeln? Soll ich vor dem Verlag demonstrieren gehen? Was soll ich tun? Wieso wird man immer in Sippenhaft genommen?

    Mir gefällt der Rummel um kreuz.net nicht. Die kriegen dadurch mehr Bekanntheit als sie verdienen. Hab mich da mal durchgelesen, scheint von Klemmschwestern zu wimmeln.
    Ja klar, nicht jeder der homophob ist ist es in Wahrheit selber.
    Aber jemand der kein anderes Thema kennt und eine völlige genitalfixierung hat und nur in solchen Vulgär-Begriffen schreiben kann, der vermutlich schon. soll man die sich in Ruhe austoben lassen solange sie es nicht auf der Strasse tun. Irgendwo müssen sie ja hin mit ihrer verdrängten Libido.

    „Die Schwulen sollten vielleicht mit uns kämpfen. Fakt ist aber, dass die überwiegende Mehrheit keine Ahnung hat, was man im Islam mit Schwulen macht. Nullkommanix wissen die und wollen auch nichts wissen.“

    Doch, weiss ich. Männer die mit Männern ficken gelten im Islam aber nicht als schwul weil es im Islam kein Konzept von Hetero/Homo gibt, sndern nur von aktiv/passiv bzw. maskulin und unmaskulin.
    Ich hätte in einer islamischen Gesellschaft kaum Probleme, vorausgesetzt ich bleibe im Schrank.
    Wenn man alle Moslems töten würde, die was mit Männern haben oder hatten, dann bräuchte man keine Angst mehr vor Islamisierung zu haben, weil dann weit über die Hälfte tot wären.
    Der Islam ist in Sachen Scheinheiligkeit absolut marktführend, auch auf diesem Gebiet.

    Kann man sich mit ein bisschen logischem Denken auch selbst beantworten. Oder was glaubt ihr wie die durch die Pubertät kommen und auch danach, wenn sie erst spät oder garnicht heiraten können wenn der Kontakt zu Mädchen/Frauen komplett unmöglich ist?

  20. OT
    McDonalds Filiale überfallen, Haupttäter sprach mit südländischen Akzent

    “ in Nordrhein-Westfalen hat eine bewaffnete Bande einen McDonald’s ausgeraubt. Sechs Täter stürmten das gut gefüllte Restaurant in Haan gegen 1 Uhr nachts und schossen mit einer Pistole in die Luft.

    Die Männer trugen Nylonstrümpfe über dem Kopf und forderten das Personal auf, die Tageseinnahmen in eine Plastiktüte zu packen. Die Angestellten übergaben den Tätern das Geld aus den Kassen. Anschließend entkam die Bande in zwei dunklen Autos.“
    http://nachrichten.t-online.de/nrw-bewaffnete-bande-raubt-mcdonald-s-aus/id_59207154/index

  21. Ja die Linke kennt nur eine richtige Meinung das ist ihre eigene. Es zieht sich ein roter Faden von Stalin über Honecker biss zu den liebenswerten Linken in Deutschland die immer schön lächeln aber am liebsten noch mehr die Methode ihrer roten Führer benutzen möchten.

    Aber trotzdem kreuz.net ist eine rechtsradikale Seite und die boshafte Verunglimpfung Verstorbener eine Gehässigkeit. Man kann auch für Meinung Freiheit einsetzen, ohne für diese grässliche Seite Werbung zu machen.

    Aber kein einziger Homo hat es sich ausgesucht einer zu werden ist es Gottes Wille oder eine Laune der Natur das mag jeder selbst entscheiden aber man sollte diese Menschen akzeptieren und sie nicht verunglimpfen. Dieser Artikel hätte auch ohne Beleidigungen auskommen können.

  22. #1 fredericbuchholz (18. Okt 2012 10:25)
    Obwohl die Schwulen auf unserer Seite im Widerstand gegen den Islam stehen sollten;
    ——————-

    mit der betonung auf sollten.

    tun sie aber nicht.

    oder steht der wowereit, westerwelle, beck auf unserer seite?

    nein, tun sie nicht, sie kriechen denen hinten rein (wortspiel beabsichtigt), die sie, wenn sie an der macht wären, umbringen werden.

  23. @3, schlaumonster. „16.00 Uhr, Feierabend. Der Homo lässt die Arbeit ruh’n und freut sich auf den afternoon.“

  24. Das Wahrheitsministerium der EUdSSR hat über seinen Kommisar folgendes beschlossen:

    Was Humor ist, bestimmt ein EUdSSR Gremium.

    Insbesondere ist es künftig verboten, Witze über Mohammedaner, Schwule, Frauen und Behinerte zu erfinden und zu verbreiten.

    Wie bitten Verstösse umgehend dem zuständigen, regionalen Kommissar zu melden….

  25. #18 StimmeDerVernunft (18. Okt 2012 11:01)
    ———-

    anscheinend kennst du muslimmarkt nur dem namen nach.

    geh auf die seite und lese, was mohammedaner zu schwulen für eine meinung haben.

  26. #20 FddWa (18. Okt 2012 11:06)
    —————–

    wer trägt denn sein schwulsein wie eine monstraz vor sich her?

    wer besteht denn darauf, als minderheit sonderrechte zu fordern?

    oder kennst du jemanden, der sich vorstellt: ich bin der hans und hetero?

    oder eher: ich bin hans und schwul und das ist gut so.

    schwule sind eine verschwindende minderheit in der gesellschaft, schreien aber ganz laut, sodass man annimmt, sie seien viel mehr.

    dazu kommt, dass sich sehr viele im showgeschäft herumtreiben und werbung für ihr anderssein machen.

    wer ist denn nun sexfixiert?

  27. OT

    Die Raubmörder des Juwelier-Überfalls sind gefaßt. „Ex Jugoslavien“. Also Albaner, Kosovaren oder Bosnier. Die Leute kochen vor Zorn. Und schon kommt der Großinquisitor Moderator angeschlappt und zeigt die Instrumente (der politischen Korrektheit):

    Räuber erschießen Frau bei Überfall auf Juwelier in Wuppertal
    von Moderation | #10
    Sehr geehrte Nutzer,

    bitte kommenteieren Sie diesen Artikel der Sache angemessen und verzichten Sie auf polemische oder verletzende Kommentare.

    http://www.derwesten.de/region/raeuber-erschiessen-frau-bei-ueberfall-auf-juwelier-in-wuppertal-id7204544.html

  28. ps:
    „soll man die sich in Ruhe austoben lassen solange sie es nicht auf der Strasse tun“
    —————

    sie tun es doch auf der straße, das weisst du sicher genau, ich kann mir nicht vorstellen, dass du das beim csd nicht gesehen hast.

  29. #20 FddWa (18. Okt 2012 11:06)

    Nochmal die Frage: Was sollen “die Schwulen” dagegen machen wenn EIN Verlag und/oder EIN Politiker ein Kopfgeld aussetzen?
    Soll ich Volker Beck verprügeln? Soll ich vor dem Verlag demonstrieren gehen?

    Das wär doch mal ne Massnahme.

    Was soll ich tun?

    Ich vermisse nach wie vor die von mir lange schon angeregte Organisation „Schwule gegen Scharia e.V.“. Ich vermisse ihre Beiträge bei islamkritischen Veranstaltungen. Ich vermisse ihre kritischen Beiträge zur Vernetzung von Homolobby, Political Correctness und globalistischer Islamophilie.

    Ich vermisse die Gründung von lokalen Gruppen dieses Vereins. Und ich vermisse eine Meldung, dass „Schwule gegen Scharia“ wachsenden Zulauf erhält.

    Wenn das alles gegeben ist, können wir weiterreden. Bis dato geben sich die Schwulen brav als „Mündel“ gemäss der poltischen Diktion der PC, als „unterdrückte Minorität“ – neben den armen Mohammedanern und den „unterdrückten Frauen“. Und sind entsprechend zu kritisieren, was kewil beständig – und mit Recht – tut.

    Die gleichen Klagen hören wir übrigens auch, wenn sogenannte „integrierte Moslems“ weinerlich bejammern, dass sie mit den bösen Islamisten in einen Topf geworden werden.

  30. Die Masse der Schwulen selbst sollte sich gegen ihre Politbonzen wenden. Was mich stört, ist nicht das Schwule ansich, sondern die lächerliche sexuelle Provokation sowie die hysterische Politisierung.

  31. Vorneweg: ich habe nichts gegen Schwule, bei uns in der Firma gibt es auch welche, die menschlich und fachlich hervorragend sind. Jeder soll nach seiner Fasson…
    Aber eins muss auch klar sein: Heteros brachen Homos nicht.
    Aber Homos lebnen davon, dass es Heteros gibt und für Nachschub sorgen.
    Eine Gesellschaft, eine Nation kann ohne Homos ganz gut besthen, geht problemlos.
    Aber ohne Heteros geht garnix!
    Und noch eins liebe HOmos: wer austeilt, muss auch einstecken können, unter Artenschutz steht iht nicht; nix für ungut.

  32. #27 wien1529 (18. Okt 2012 11:34)
    wer besteht denn darauf, als minderheit sonderrechte zu fordern?

    Huch, insofern sind die Schwulen ja wie die Muslime!

  33. #26 wien1529
    was wolltest du jetzt damit sagen. klär uns auf. wer betreibt deiner meinung nach schlimmere schwulen-hetze? muslimmarkt oder der hiesige autor?

  34. Es ist von unglaublicher Erbärmlichkeit, sich mit der Verfolgung anderer Menschen abzugeben.
    Ist offizielles Programm totalitärer Gesellschaften. Stasi-Methoden halt.

    Und deshalb sollte man immer mal wieder auf den politkorrekten grünen Stalinismus hinweisen. Freilich ist kreuz.net ein denkbar schlechter Aufhänger dafür. Auch wenn sie, so lange sie nicht zu Gewalt aufrufen, wegen mir sagen können was sie wollen. Das sollen die Indymedia Leute wegen mir auch.
    Aber der grüne Stalimismus unseres Staates zeigt sich halt darin, dass Indymedia trotz Aufrufen zu Gewalt (ich setze voraus, dass es so ist, weil ich mir eine derart primitive Seite, genausowenig wie kreuz.net, jemals antun würde) , nicht strafrechtlich behandelt wird. Zumindest ist mir offiziell nichts bekannt.

  35. # 30 Stefan CM
    ich finde es einerseits auch beschämend, dass sich schwule so wenig gegen die wachsende islamisierung einsetzen. andererseits würden die größten islamhasser sicher mal kurz wegschauen, wenn muslime aktive schwule angreifen würden.
    aber egal. das schwulen-bashing hier ist ein absolutes no go!!!

  36. Wann wird denn ein Kopfgeld auf Türken ausgesetzt?

    In einer repräsentativen Umfrage der Info GmbH unter Türken in Deutschland im August 2012 äußerten 51 Prozent der Befragten die Überzeugung, dass Homosexualität eine Krankheit sei.

    (Liljeberg Research International: Deutsch-Türkische Lebens- und Wertewelten 2012. Ergebnisbericht zu einer repräsentativen Befragung von Türken in Deutschland, Juli/August 2012, S. 73)

    Oder vor einer Botschaft demonstriert?

    In sieben islamischen Ländern kann homosexueller Geschlechtsverkehr mit dem Tode bestraft werden: im Jemen, Iran, Sudan, in Saudi-Arabien, Nigeria (nördliche Landesgebiete), Mauretanien und in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Homosexualit%C3%A4t_im_Islam

  37. Interessant, dass die Grünlinken die kapitalistische Seite ihrer Anhängerschaft ansprechen. Natürlich zahlt ein Volker Beck das aus der Portokasse, oder? Woher kommt das Geld denn dann genau?

  38. @Stefan

    „Schwule gegen Scharia e.V“ wozu? Ich will mich nicht ständig vom Rest der Welt abkapseln als Extra-Gruppe nur wegen meines Sexualverhaltens.
    Was hat die sexuelle Orientierung damit zu tun, gegen die Scharia zu sein? Wieso können nicht „wir“ alle (also du UND ich) in einem solchen Verein sein? Wieso muss man sich da trennen? Ich kapiere es nicht.

    Es wird immer so gatn als wären Homos eine spezielle Organisation, eine Art politische oder gar militärische Einheit deren Generäle und Offiziere für das Verhalten des Fusssoldaten verantwortlich sind, aber das ist nicht so.
    Das einzige was uns eint ist die sexuelle Orientierung und das reicht nicht um eine Verbundenheit zu haben, da die Lebensumstände, die kulturellen Hintergründe, die politischen und sonstigen Ansichten viel zu stark auseinanderdriften.
    Das siehst du doch bei deiner Gruppe, den Heteros, auch. Die haben auch alle völlig unterschiedliche Wünsche und Ansichten.
    Man kann sich zusammenschliessen, wenn man ein bestimmtes gemeinsames Ziel verfolgt und da sollte die sexuelle Orientierung keine Rolle bei spielen meiner Meinung nach.

    „Ich vermisse ihre Beiträge bei islamkritischen Veranstaltungen. Ich vermisse ihre kritischen Beiträge zur Vernetzung von Homolobby, Political Correctness und globalistischer Islamophilie.“

    Sekunde mal, immer wenn es um Outen und Thematisieren von Sexualität geht, heisst es, das sei Privatsache, man solle das den Leuten doch nicht aufs Auge drücken.
    Und nun soll man Islamkritik üben und ständig darauf hinweisen, dass man schwul ist?
    Wieso? Wieso kann man nicht „asexuell“ Kritik am Islam üben? Wieso soll man die Sexualität da mit hineinbringen?
    Woher willst du wissen, ob es nicht Homosexuelle gibt die das bereits tun, die nur nicht ständig darauf hinweisen, dass sie es sind? Jetztv auf einmal soll das also in die Öffentlichkeit ala „Hallo, ich bin schwul und möchte mich kritisch mit dem Islam auseinandersetzen“?
    Dann würde es wieder heissen, die bösen Homos wollen einen ständig mit ihrer Sexualität bedrängen.

    „Aber Homos lebnen davon, dass es Heteros gibt und für Nachschub sorgen.
    Eine Gesellschaft, eine Nation kann ohne Homos ganz gut besthen, geht problemlos.
    Aber ohne Heteros geht garnix!“

    Natürlich würde das gehen. Menschen wissen wie Fortpflanzung funktioniert. Auch Homosexuelle.
    Man würde sich beim Zeugungsakt lediglich mehr langweilen als Heterosexuelle, zum Ziel kommen würde man trotzdem. Da würde man Sexualität (zumindest gegengeschlechtliche) tatsächlich nur zum Zwecke der Fortpflanzung ausführen.
    Eine Gesellschaft braucht weder Heteros, noch Homos. Eine Gesellschaft braucht lediglich potente Männer und fruchtbare Frauen die die Bereitschaft zur Nachkommenszeugung haben.

    #20

    CSD ist doof, da jegliche politische Message weg ist. Und ich finde es peinlich, angesichts der rechtlichen Situation sonst auf der Welt, dass man nur ans Feiern denkt. Davon abgesehen Aussenstehende überhaupt nicht wissen, was da eigentlich gewollt wird ausser sich komisch anzuziehen.
    Aber CSD ist in dem Punkt kaum anders als Karneval oder Oktoberfest usw. und da beschwert sich auch niemand drüber. Wahrscheinlich weil nicht „schwul“ draufsteht…

  39. @ 1 fredericbuchholz

    Obwohl die Schwulen auf unserer Seite im Widerstand gegen den Islam stehen sollten; und es eines Tages auch alle stehen werden.

    Das trifft nicht zu.

    Sollte der Islam die Oberhand gewinnen, werden die Schwulen wie im Iran in Megageschwindigkeit per Baukran ins Jenseits befördert.

    Vielleicht wird dabei der eine oder andere übersehen. Der wird sich dann möglicherweise aus reinem Selbsterhaltungstrieb dem Widerstand anschließen, aber alle? Nein, nur der verbleibende klägliche Rest. Und bekannte Figuren wie Beck ohnehin nicht. Mit einer solche morbiden Person will ich nicht gemeinsame Sache machen. Der soll gerne das bekommen, was er verdient hat. Eine Sonderbehandlung von seinen gegenwärtigen Schützlingen.

  40. Ja ja, die Schwulen und Lesben fordern immer Toleranz und sind selbst völlig intolerant.

    Schwul/lesbisch ist ja auch so hip und en vogue,
    aber kaum kam ein Jörg Haider aus einer „Schwulenbar“ musste in der Journaille „möglicherweise schwul“ zur Diskreditierung herhalten…

  41. „Sollte der Islam die Oberhand gewinnen, werden die Schwulen wie im Iran in Megageschwindigkeit per Baukran ins Jenseits befördert.“

    Ja, genau wie in der Türkei, in Afghanistan, in Marokko, in Tunesien, in Algerien und in den ganzen anderen Ländern….
    Iran ist ein Sonderfall wegen des extremen Überwachungsapparates. Sollte man nicht verallgemeinern.
    Normal gilt: Wer nicht tuntig ist und sich nicht outet, hat Ruhe.

    Wenn der Islam die Oberhand gewinnt, werden alle ein vordergründiges Heteroleben leben und damit hat es sich, so wie es bereits jetzt in islamischen Ländern der Fall ist.
    Wäre natürlich trotzdem kein angenehmes Leben, das ist wohl wahr.

  42. @ #1 fredericbuchholz

    Es geht vielen hier – so auch mir – nicht nur um den Islam. Der ist nur die Schmeißfliege am Kadaver des Westens, der auch wegen den Becks langsam zu stinken anfängt. Meiner Meinung nach würden mindestens 70% der heute Schwulen – wäre es nicht so hipp das Ufer zu wechseln – auch passable Familienväter abgeben. Nur unsere Gesellschaft lebt keine Normen mehr vor und treibt diese Leute in die Fänge des Schwulen-Hedonismus. Auch das ist ein nicht unbedeutender Anteil an unserem demographischen Niedergang!!!

  43. #5 geissboeckchen

    Obwohl ich Schwule immer verteidige…musste gut grinsen beim Begriff “Homo-SS”

    Gut ist auch „Gaystapo“. Zu finden im Kommentarbereich von kreuz.net.

  44. Mein Gott, wie sehen denn die schwulen Herren im Hintergrund aus? Ich finde das eklig. Am besten noch ’ne Hasenpfote rein in die Hose, damit’s nach mehr aussieht!

    Liebe Schwule, verhaltet euch doch einfach ganz normal, dann klappt’s auch mit den Heteros!

  45. „Aber kein einziger Homo hat es sich ausgesucht einer zu werden ist es Gottes Wille oder eine Laune der Natur…“

    Solange man theoretisch im Nebel stochert, wird man das Wesen der H. nicht erkennen. Es ist schlicht falsch, was Sie schreiben! Lesen Sie einmal bei den Klassikern der Psychoanalyse nach, was es mit dem LEBENSSTIL von H. auf sich hat. Zudem sollte man endlich erkennen, wie sehr die Vaterlosigkeit und die ausschließliche Mutterfixiertheit wieder und wieder H. gebiert. Viele H. haben doch offensichtlich ein pathologisches Verhältnis zu ihrer Mutter! Wer das also nicht sieht, wird gesellschaftliche Verhältnisse unterstützen, die in der Zersetzung enden. Dies nicht wahrzuhaben zu wollen, ist der Schwulenbewegung höchstes Ziel in der Propaganda. Sie MUSS den pathologischen Gehalt ihrer selbst negieren, um den Lug und Trug aufrechtzuerhalten.

    Friedrich Engels zu Karl Marx über die Schwulen: „Das ist ja ein ganz kuriosere „Urning“, den Du mir da geschickt hast. Das sind ja äußerst widernatürliche Enthüllungen. Die Päerasten fangen an sich zu zählen und finden, daß sie eine Macht im Staat bilden. Nur die Organisation fehlte, aber hiernach scheint sie bereits im geheimen zu bestehen. Und da sie ja in allen alten und selbst neuen Parteien, von Rösing bis Schweitzer, so bedeutende Männer zählen, kann ihnen der Sieg nicht ausbleiben. „Guerre aux cons, paix aus trous-de-cul“, wird es jetzt heißen. Es ist nur ein Glück, daß wir persönlich zu alt sind, als daß wir noch beim Sieg dieser Partei fürchten mßten, den Siegern körperlich Tribut zahlen zu müssen. Aber die junge Generation! Übrigens auch nur in Deutschland möglich, daß so ein Bursche auftritt, die Schweinerei in eine Theorie umsetzt und einladet: introite usw. Leider hat er noch nicht die Courage, sich offen als „das“ zu bekennen, und muß noch immer coram publico „von vorn“, wenn auch nicht „von vorn hinein“, wie er aus Versehen einmal sagt, operieren. Aber warte erst, bis das neue norddeutsche Strafgesetz die droits du cul anerkannt hat, da wird er ganz anders kommen. Uns armen Leuten von vorn, mit unsrer kindischen Neigung für die Weiber, wird es dann schlecht gehen. Wenn der Schweitzer zu etwas zu brauchen wäre, so wäre es, diesem sonderbaren Biedermann die Personalien über die hohen und höchsten Päderasten abzulocken, was ihm als Geistesverwandten gewiß nicht schwer wäre.“

    Krafft-Ebing: „Auf Grund der bis 1877 veröffentlichten Fälle habe ich diese eigenartige Geschlechtsempfindung als ein funktionelles Degenerationszeichen und als Theilerscheinung eines neuropsychopathischen, meist hereditär bedingten Zustands bezeichnet, eine Annahme, welche durch die fernere Casuistik durchaus Bestätigung gefunden hat. Als Zeichen dieser neuro(psycho)pathischen Belastung lassen sich anführen:
    Das Geschlechtsleben derartig organisirter Individuen macht sich in der Regel abnorm früh und in der Folge abnorm stark geltend… Neben dem funktionellen Degenerationszeichen der conträren Sexualempfindung finden sich anderweitige funktionelle, vielfachauch anatomische Entartungszeichen…Es bestehen Neurosen (Hysterie, Neurasthenie, epileptoide Zustände u.s.w.). Fast immer ist temporär oder dauernd Neurasthenie nachweisbar….Fast in allen Fällen, die einer Erhebung der körperlich geistigen Zustände der Ascendenz und Blutsverwandtschaft zugänglich waren, fanden sich Neurosen, Psychosen, Degenerationszeichen u.s.w. in den betreffenden Familien vor.“

  46. „Ja ja, die Schwulen und Lesben fordern immer Toleranz und sind selbst völlig intolerant.“

    Völlig richtig. Alle anderen Leute reagieren ja gemeinhin total positiv wenn man sie beleidigt und dabei nicht einmal vor Toten (die nichts verbrochen haben wohlgemerkt) halt macht.

    „Schwul/lesbisch ist ja auch so hip und en vogue“

    Nö, Schwul/lesbisch sein ist das Uncoolste was es gibt.

    „aber kaum kam ein Jörg Haider aus einer “Schwulenbar” musste in der Journaille “möglicherweise schwul” zur Diskreditierung herhalten…“

    Ach komm, verarsch jemand anders.Wwenn der keine Tucke war, dann ist Bruce Darnell auch keine.
    Erstens ist das ein offenes Geheimnis und zweitens gibt es Leute denen sieht man es auf 3 Kilometer Entfernung an und Haider ist einer davon gewesen. ganz so schlecht funktioniert mein Radar auch nicht. Ganz wertfrei.
    Aber wieso sollen Tunten nicht auch rechts sein können, wenn ihnen der Patriotismus am Herzen liegt.
    Gab ja sogar hohe Tiere bei den Nazis die so drauf waren.

  47. Man kann ja von der Hetzerei bei kreuz.net halten was man will, aber geht davon irgendeine Gefahr für das Diesseits aus? Ich habe den Kram jetzt nicht gelesen, aber ein echtes Problem dürfte es doch nur geben, wenn es Aufrufe zur Gewaltanwendung gibt, oder einzelne Fanatiker das so verstehen und handeln. Wenn mich einer verflucht oder mir sagt, daß ich im Jenseits in der Hölle schmoren werde, dann ist mir das ziemlich Banane. Wenn den Schwulen das mehr ausmacht als die handfesten Drohungen von islamischer Seite, gegen die sie bislang kaum vernehmbar vorgehen, dann weiß ich auch nicht wie man ihnen helfen soll.

  48. #47

    Ich habe keine Probleme mit Heteros.

    #48

    Ich habe weder ein pathologisches Verhältnis zur Mutter, noch zum Vater. Ich mochte nur als ich klein war lieber mit Jungs (Männern) zusammen sein als mit Mädchen und dabei ist es geblieben.

    Das was du da beschreibst bezieht sich größtenteils auf nicht geschlechtskonform agierende Jungs, da die meistens bereits im Kindesalter dieses Verhalten an den Tag legen und vom Vater deshalb abgelehnt werden, weil sich die meisten Väter einen Sohn wünschen der ihnen ähnelt, gemeinsame Interssen hat. Und letztendlich empfinden es viele, besonders homophobe, Männer wohl auch als Scham, dass sie selbst ein „Weichei“ produziert haben. Dadurch entsteht notwendigerweise eine größere Nähe zur Mutter.

    Oder würde es bei euch nichts am Verhältnis zum Sohn ändern, wenn er bereits mit vier Musicals trällert, mit Puppen spielt und zu weinen anfängt, wenn ihr mit ihm Fussball spielen wollt? Seid bitte ehrlich.
    Nichtmal ich wüsste zu 100%, ob ich vorbehaltlos mit einer Minitunte zurechtkommen würde, obwohl ich da sehr tolerant bin.

    Ich hatte immer guten Kontakt zu meinem Vater und auch Großvater und wir haben viel miteinander unternommen. Ändert aber nichts. Bereits als mein Vater mir Tom Sawyer und Huckleberry Finn vorgelesen hat, empfand ich Becky als recht überflüssig und habe mir lieber Huck und Finn als Paar vorgestellt.

    Aber immer wieder lustig, welche Theorien da zum Besten gegeben werden und jeder hat die Wahrheit für sich gepachtet.

  49. In der Tat kann man zu krez.net stehen wie man will. Aber auch mir gehen deren Ergüsse, die ich nur von dieser Seite kenne und nicht selbst dort gelesen habe, zu weit. Es ist zumindest unschön und offensichtlich gteilweise auch ungerechtfertigt beleidigend, auf eine Personengruppe mit derartigen Ausdrücken und Wünschen für das Jenseits auszugehen! Dasselbe bemängeln wir ja auch gerade am Koran, der viele Höllenphantasien für alle möglichen Menschengruppen androht.
    Tatsächlich sollten wir uns in der Islamkritik auch mit diesen einig sein und gemeinsam gegen diese totalitäer „Relgion“ streiten, die es ja nicht mit Drohungen für das Jenseits bewenden lässt, sondern auch das irdische Leben zur Hölle zu machen versucht!
    Ob dies ein Verbot für kreuz.net rechtfertigt, ist mir i. A,.nicht klar, aber eine gewisse Mäßigung möchte ich an dieser Stelle den Machern doch auch anraten!
    Wie ich schon an anderer Stelle bemerkte, bin ich kein Anhänger einer besonderen Bevorzugung oder Bewunderung der Lwebensweise der Schwulen und Lesben. Aber für mcih gilt der Satz für sie: Leben und leben lassen!

  50. Die schwule Lobby, die immer soviel Toleranz für sich einfordert, agiert – was keineswegs neu ist – in höchstem Maße intolerant.

    Das ist im linken, „emanzipatorischen“ Denken überhaupt kein Widerspruch. Dabei kann man sich auf den unseligen Herbert Marcuse berufen:

    Diese Idee der Freiheit schließt für Marcuse eine uneingeschränkte Toleranz gegenüber rückschrittlichen Bewegungen aus. Unparteiische Toleranz schütze in Wirklichkeit die bereits etablierte Maschinerie der Diskriminierung.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Repressive_Toleranz

  51. „Wenn den Schwulen das mehr ausmacht als die handfesten Drohungen von islamischer Seite, gegen die sie bislang kaum vernehmbar vorgehen, dann weiß ich auch nicht wie man ihnen helfen soll.“

    Naja, viele gehen eben den Grünen auf den Leim, weil das eben die Partei ist, die von Anfang an ihr Wahlprogramm so ausgerichtet hat, dass sie auch aus unseren Reihen Wählerstimmen ziehen kann.
    Ausserdem werden Moslems ja auch als Minderheit dargestellt, vielleicht kommt da bei manchen so ein Solidaritätsdenken das nicht erwidert wird. Nach dem Motto: Man will selbst Toleranz, also ist man auch selber tolerant.

    Die meisten anderen Parteien sind halt nicht oder nur sehr schwer wählbar wenn sie einen quasi als Gesellschaftsschädling der Familien zerstören will hinstellen.

    Wäre Homosexualität kein politisches Thema, sondern es würde einfach Gleichberechtigung herrschen (an Ehe denke ich dabei nichtmal, aber eine offizielle Beziehung sollte möglich sein, aus ganz pragmatischen Gründen), dann wäre auch weit rechts problemlos wählbar.
    So aber nicht.

    Ich weiss im Grunde überhaupt nicht was ich wählen soll. Die Big Player sind unwählbar für mich aus vielerlei Gründen und Rechts eben auch, weil die mir zu sehr auf dem Anti-Trip sind. Bin da echt ratlos.

  52. Nicht Schwule setzen 15 000 Euro Kopfgeld aus sondern einige durchgeknallte und selbsternannte Verbandsfunktionäre . Mich trennen als Schwuler Welten von Typen wie Beck . Ich möchte auch nicht ständig mit solchen verkrachten Existenzen in einen Topf geworfen werden .

  53. Eines habe ich vergessen nachzutragen: Selbstverst#ändlich halte ich das ausgesetzte Kopfgeld dieser Betroffenen und nicht
    Betroffenen für ebenfalls schändlcih! Was wollen sie damit bezwecken? Mit der Drohung zu kommen, wie wüssten wo das Haus der Macher wohnt? Sie „niederträllern“ oder niederschlagen? Sie sollten ganz einfach den rechtsstaatlichen Weg gehen, Wenn sie meinen, dass beleidigende ooder ehrverletzende Anmerkungen gegenüber einzelnen Personen gemacht wurden könnte eine Anzeige den Sachverhalt klären!

  54. #55

    deris, so weit ich informiert bin, entzieht sich kreuz.net aber staatlichem Zugriff, da sie keine Kontakadresse hintelegt haben, nur unter Synonymen schreiben und der Server irgendwo in Georgien oder so steht.

    vielleicht soll auch einfach rausgefunden werden, ob und wie die RKK da involviert ist.
    Sollte das tatsächlich der Fall sein, dass hochrangige Kirchenleute (vielleicht tatsächlich Piusbruderschaft) da die Sau rauslassen, wäre das zumindest interessant.

    Warten wir es ab, was passiert.

  55. Das „Kopfgeld“ dient einer Identifizierung der Hetzer. Eine Identifizierung wäre die Grundlage einer Strafverfolgung.

  56. Es geht vielen hier – so auch mir – nicht nur um den Islam. Der ist nur die Schmeißfliege am Kadaver des Westens, der auch wegen den Becks langsam zu stinken anfängt.
    #45 Reconquista2010 (18. Okt 2012 12:15)

    Aber, aber, so kann man das doch nicht sehen: 🙂

    „Ein Gewimmel von Würmern im Kadaver einer Gesellschaft ist, wenn es nach den Demokraten geht, ein Zeichen von Gesundheit.“
    Nicolás Gómez Dávila (1913 – 1994), kolumbianischer Philosoph

    Das mit den „Demokraten“ ist erklärungsbedürftig. Dávila war ein bekennender Reaktionär, elitär und radikal, und hatte für die real existierenden Demokratien und „Demokraten“ nur Verachtung übrig. Eine Haltung, die man allerdings gut nachvollziehen kann, wenn man sich die politischen Akteure hierzulande ansieht.
    (Ui, ui, jetzt sind auf PI schon „offen anti-demokratische Kommentare“ zu lesen. 😉 )

  57. Es zeugt von erbärmlicher Schwäche, wenn jemand zur Untermauerung seiner Meinung darauf angewiesen ist, seine Kritiker zu beseitigen. Das ist ein großes intellektuelles Armutszeugnis.

  58. #55 Q
    ich kritisiere den autor ja auch wegen seines schwulen-bashings und seiner zenzur-wut.
    oder wen meintest du jetzt?

  59. Sorry, man kann zu dem Thema stehen wie man will, aber Worte wie „Kotstecher“ sind nicht mehr akzeptabel und sind gefundenes Fressen für die linken Medien…

  60. Haben sich Leute wie Beck und CFR eigentlich schonmal über linksextreme Seiten wie Indymedia,wo Leute mit Klarnamen und Fotos zum Abschuss freigeben werden beschwert? Über Seiten der ANTIFA, wo öffentlich dazu aufgefordert wird Kirchen zu verbrennen. Auf Seiten der Moslems, wo offen die Weltherrschaft propagiert wird.

    Haben sich diese verdammten Heuchler darüber schon EINMAL beschwert????

    Ich könnte so kotzen.

  61. In dem Interview werden Locken auf der Glatze gedreht, es geht kurz um drei Tatbestände: „katholisch“ ist kein geschützter Begriff, niemand kennt das Gesocks, das „kreuz.net“ betreibt, der Server steht irgendwo. Und das Interesse bei den Schwulen selbst scheint nicht allzu groß zu sein, sonst hätten sie mehr als diese lächerlichen 15.000 Euro Kopfgeld zusammengekriegt, der Verlag hat jetzt ein Spendenkonto eingerichtet.

    Der Theologe David Berger, Koordinator von „stopptkreuz.net“, sollte mal einen Gedanken darauf verschwenden, auf welche Denunziantenschiene er gerät, wenn er „Hinweise“ auf die „kreuz.net“-Macher an die Staatsanwaltschaft weiterleitet, die „im Einzelfall prüfen“ müsse, „ob die Indizien für eine Hausdurchsuchung ausreichen“, wie er im „Tagesspiegel“ sagt. Welche totalitäre Gesinnungsschnüffelei er da in Gang setzt. Aber Berger hat ja selbst kein Problem damit, andere öffentlich zu denunzieren, letztes Jahr behauptete er in dem Schwulenmagazin „Fresh“, dass Papst Benedikt „homosexuell veranlagt“ sei. „kreuz.net“ hatte Berger mit Screenshot als jemanden geoutet, der sich bei „GayRomeo“ als Sexobjekt anbietet, „Safer Sex nach Absprache“ ist noch die harmloseste Selbstbeschreibung.

  62. # 57 Informant
    die linken medien können eigentlich egal sein, weil die sowieso etwas „finden“, notfalls konstruiert. aber er beleidigt mit dieser plumpen schwulenhetze die intelligenz der leser dieses blogs. okay, bei manchen könnte man auch sagen, dass er die dummheit bestätige.

  63. kreuz.net hab ich mal aufgerufen, doch das ist mir einfach zu fäkal.
    Mein gutgemeinter Rat an all die Mannesmannröhren einfach nicht aufrufen und sich an den eigenen Schmuddelseiten verlustieren.

  64. Bei kreuz.net würde es mich überhaupt nicht wundern, wenn da die Typen vom „Eulenspiegel“ oder „Titanic“ dahinter stecken.
    Es ist so übertrieben, und zum Teil zum schreien komisch, dass ist Satire. Ganz klar.

  65. @ #10 BossCo139 (18. Okt 2012 10:48)

    Also ich schrieb bei dem erzreaktionären Kreuznet schon, bevor ich hier schrieb.

    Ich gebe dort immer freche Kommentare ab und sie alle dürfen stehen bleiben:

    Ich beschuldige die Kreuznet-Redaktion rüde als Christusverräter an den Islam, Moslem-Buhle, der Einheitsfront mit Linken für den perversen Khomeini, Ahmadinedschad und die palästinensischen Schlächter…

    Kreuznet kritisiert nicht nur zig Päbste, sondern auch die Piusbrüder.

    Kreuznet ist absolut israelfeindlich, aber nicht absolut judenfeindlich, teilweise aber schon.

  66. Locker bleiben.

    Homo-SS trifft die richtigen Banausen, die sich als Hinterlader zum Ur-Meter für Sexualität gemausert haben, meinen sie.

    Mir ist egal, wie sie ihre Sexualität treiben, aber der hedonistische Spass hört dann auf, wenn sie durch ihr Verhalten Menschen gefährden und töten.

    Hier spreche ich speziell HIV/AIDS an, welches, medizinisch nachgewiesen, aus der Szene stammt und durch Verwendung spezifischer lustfördender Substanzen (Suppression des Immunsystems) epidemische Sphären erreichte.

    Hier hat man wissentlich, auf Druck der Homo-SS, in Kauf genommen, dass HIV auch Menschen ohne Kontakt zur Homo-Szene infiziert wurden.

    Wären Infizierte, wie bei TBC üblich isoliert worden, wären viele Menschen nicht an AIDS verstorben.

  67. Das sind die Art von Beiträgen, die PI in den Dreck ziehen und die auch unter Konservativen und Islamkritikern stark in der Kritik stehen.
    Wenn PI eine demokratisch-pluralistische, patriotische (im Sinne eines säkularen anti-rassistischen Staatsbürgerpatriotismus mit Gleichheit aller Bürger unabhängig von der ehtnischen Herkunft) und islamkritische Website bleiben will, müssen Artikel verschwinden, die für eine antisemitische und extrem schwulenfeindliche Website eine Lanze brechen. Ich finde auch manche Schwulen-Paraden übertrieben, aber Homosexualität ist Privatsache und darf nicht diskriminiert werden, jeder soll nach seiner Facon glücklich werden. Kreuz.net ist eine äußerst widerliche Seite, die auch Anti-Zionismus und Antisemitismus verbreiten und sowas sollte auf einer proisraelischen Seite nicht verteidigt werden. Auch einige Artikel auf PI zur Verteidigung der antisemitischen Pius-Brüder haben mich und viele andere User sehr ärgerlich gemacht, denn es widerspricht der Gesamtausrichtung von PI, wenn einige User ihre privaten Ansichten als Leitlinie von PI herausgeben und es so weiter diskreditieren.
    Pi sollte sich sagen: Wir sind Demokraten und kooperieren mit „Die Freiheit“, BIW, der niederländischen PVV und der britischen UKIP.
    Aber Nazis wie NPD, Kreuz.net und anderen erteilen wir eine absage und bekämpfen sie, denn sie gehören auf den Müllhaufen der Geschichte!

  68. @ #62 Informant

    Stimmt, ich hatte kreuz.net beileibe nicht so ordinär in Erinnerung… 🙁

  69. #69 Schweinsbraten (18. Okt 2012 14:20)
    ——————

    ich weiss, ab einem gewissen alter fällt es schwer, was neues zu lernen.

    auch wenn es schwer fällt, es heisst immer noch paPst und nicht pabst.

  70. Und ganz ernsthaft, der Fall kreuz.net betrifft natürlich auch PI.

    Ganz ernsthaft: Kreuznet ist nicht sympathischer als Dawa-News. Wären die Kreuznetzer so einflussreich und sehr auf dem Vormarsch wie der Islam, müsste man sie genauso entschlossen bekämpfen.

  71. #58 StimmeDerVernunft (18. Okt 2012 12:59)
    Das “Kopfgeld” dient einer Identifizierung der Hetzer. Eine Identifizierung wäre die Grundlage einer Strafverfolgung.
    ——————

    das hat sich der blockwart vor einigen jahrzehnten sicher auch gedacht.

    bei der ddr weiss ich nicht, wie sich dieses gelichter genannt hat.

    aber gut, dass du es ansprichst, damit hast du dich, wie man neudeutsch sagt, geoutet.

    da machst du dich, der du die schwulen verteidigst, mit deiner antidemokratischen meinung, mir gleich sehr sympatisch 🙁

  72. #55 pellworm (18. Okt 2012 12:44)
    —————–

    ich sehe deine beiträge schon lange. mir wäre es nicht aufgefallen, dass du schwul bist.

    du forderst weder besserstellung, noch betonst du bei jedem zweiten wort deine präferenz. du bist mir sympathisch.

    und genau so mag ich schwule. sich benehmen und geben wie jeder andere.

    ich betone ja auch nicht ständig meine sexuellen vorlieben und ziehe daraus den schluss, ich sei der bessere mensch oder hätte anrecht auf mehr rechts.

  73. #35 StimmeDerVernunft (18. Okt 2012 11:42)
    #26 wien1529
    was wolltest du jetzt damit sagen. klär uns auf. wer betreibt deiner meinung nach schlimmere schwulen-hetze? muslimmarkt oder der hiesige autor?
    ————–

    danke, du bestätigst meine meinung. du hast noch nie auf muslimmarkt geschaut.

  74. #41 FddWa (18. Okt 2012 11:57)

    “Schwule gegen Scharia e.V” wozu? Ich will mich nicht ständig vom Rest der Welt abkapseln als Extra-Gruppe nur wegen meines Sexualverhaltens.

    Meien Güte, diese Argumentation kenne ich wirklich Eins-zu-Eins von den „moderaten Moslems“. Nämlich immer dann, wenn man Abgrenzung von muslimischer Gewalt von ihnen einfordert.

    Was hat die sexuelle Orientierung damit zu tun, gegen die Scharia zu sein?

    Vielleicht, weil die Scharia besondere – und, ähh, besonders unangenehme -Regelungen für die sexuell in dieser Art „Orientierten“ vorsieht?

    Vielleicht, weil die „Diskriminierung“ (also Unterscheidung) vom Islam vorgenommen wird?

    Wieso können nicht “wir” alle (also du UND ich) in einem solchen Verein sein? Wieso muss man sich da trennen? Ich kapiere es nicht.

    Warum sollte ich Mitglied in einem Verein „Schwule gegen die Scharia“ sein?

    Gäbe es bestimmte Vorschriften im Koran, die die Rechtgläubigen dazu aufrufen, nach dem Sieg des Islam alle Raucher und/oder Hundebesitzer hinzurichten, wäre ich allerdings Ratzfatz Mitglied in einer solchen Organisation der Raucher oder Hundebesitzer.

    „Hundebesitzer gegen Hassprediger e.V.“. Oder so.

    Es wird immer so gatn als wären Homos eine spezielle Organisation, eine Art politische oder gar militärische Einheit deren Generäle und Offiziere für das Verhalten des Fusssoldaten verantwortlich sind, aber das ist nicht so.

    Ach?

    Wenn es um Demonstrationen gegen die christliche Kirche oder für irgendwelche Sonderrechte oder har die Schwulenehe geht, sehe ich diese „militärische Einheit“ aber regelmässig aufmarschieren!

    Eben genau, wie die moderaten Moslems z.B. gar kein Problem damit haben, in Divisionsstärke „aufzumarschieren“, wenn etwa „einer der ihren“ beim – natürlich korangerecht legitimierten – Versuch, einen Ungläubigen final mit dem Messer zu „bestrafen“, den Kürzeren gezogen hat. Da gibt es dann plötzlich eine Umma! In anderen Fällen gibt es nur vereinzelte „Menschen“, die „zufällig“ dem gleichen Glauben anhängen wie irgendwelche Selbstmordattentäter o.ä.

    Wenn es für beide Gruppen von Unschuldslämmern des geringsten Anlasses bedurfte, selbst aktiv zu werden, dann reichte doch schon die Begründung „NOT IN MY NAME!“ aus.

    Ansonsten ist das für mich schwule Taqqiya.

  75. #34 PSI (18. Okt 2012 11:40)
    #27 wien1529 (18. Okt 2012 11:34)
    wer besteht denn darauf, als minderheit sonderrechte zu fordern?

    Huch, insofern sind die Schwulen ja wie die Muslime!
    —————

    in der permanenten opferrolle gewiss.

  76. #51 FddWa (18. Okt 2012 12:32)
    #47

    Bereits als mein Vater mir Tom Sawyer und Huckleberry Finn vorgelesen hat, empfand ich Becky als recht überflüssig und habe mir lieber Huck und Finn als Paar vorgestellt.
    —————–

    und du behauptest, du bist nicht sexgesteuert?

    bei einem kinderbuch!! an sex zu denken, danke, dass du dich so darstellst.

    pfui teufel, mir ekelt vor deinen anschauungen.

  77. @ wien1529:
    schon witzig … wenn ich die demokratischen grundrechte verteidige, dann bin ich also ein antidemokrat. das kannte ich bisher nur von islamisten. aus welcher demokratiefeindlichen, schwulen hassenden ecke kommst du eigentlich?
    nach und nach wächst in mir die erkenntnis, dass es sich bei nazis, kommunisten und islamisten nicht um eine gegnerschaft, vielmehr um einen verteilungskampf handelt.

  78. An den Betreiber der Seite kreuz.net:

    Auch wenn Homosex Gott ein Gräul ist, die Art und Weise wie sie schreiben zeigt das Sie vergessen haben wer der Erlöser, wer der Christus war!

    Der, der Blinden das Augenlicht wiedergab, der der Lahme wieder gehen ließ, der der dem Häscher das Ohr wieder anheilte, das Lamm Gottes!

    Seine Liebe trieb Ihn soweit das er nach der grausamen Folter noch den Tod am schrecklichsten Mordinstrument des Imperium Romanum erduldete: Dem Kreuz!

    Auf dieses Zeichen beziehen Sie sich mit Ihrer Seite, nur das Sie anstatt die Güte dessen zu bewundern der für die Sünden der Welt starb andere wegen Ihrer Sünden daran festnageln!

    Wenn Sie Jesus von Natzareth als Ihren Erlöser anerkennen, erkennen Sie auch an das Sie am Tage des jüngsten Gerichts vor Ihm Rechenschaft ablegen müssen!

    Was würde er zu Ihrer Seite sagen?

    pax vobiscum – möge er Ihnen die gleiche Güte entgegenbringen wie einst seinen Feinden…..

    semper PI!

  79. #51 FddWa – als Kind? Wie laut soll ich lachen? Du schleichst wie eine Katze um die Milch und sagst nicht, wo du die Mäuse killtest! Will sagen: du „argumentierst“ nur mit persönlichen Apercus, aber passt auf dem Gebiet der Psychologie, der Soziologie und der Biologie, zuletzt sogar bei der Geschlechterforschung der seriösen Art. Dein Verhältnis zu deinem Vater spielt keine Rolle, sondern: wie und wo steckt die Mutter, und: wielange hielt das Ganze? Du wirst keine Antwort geben und wenn, ist sie nichtig, weil du anonym bleibst.

  80. #83 Peter Blum – Anhand von CSD Aufnahmen, die alle Register der Perversität ziehen, könnten wir blitzschnell sagen, wo du wirklich stehst. Mit Konservatismus kann das nichts zu tun haben.

  81. @ #51 FddWa (18. Okt 2012 12:32):

    „…Oder würde es bei euch nichts am Verhältnis zum Sohn ändern, wenn er bereits mit vier Musicals trällert, mit Puppen spielt und zu weinen anfängt, wenn ihr mit ihm Fussball spielen wollt? Seid bitte ehrlich.“

    Diesen Gedanken habe ich durchgespielt, ist kein Einfacher!

    Es würde etwas an meinem Verhältnis, aber niemals an meiner Liebe ändern. Mein Vorsatz ist, wenn ich jemals in diese Situation kommen sollte würde ich versuchen Ihn in seinen Wünschen zu unterstützen, würde hoffen das er mein Junge bleibt und sich nicht von mir lossagt.

    Ich bin Christ und monogam Hetero, aber das ist meine Sicht auf die Welt!

    Das einzige was wir wirklich wissen ist, das wir einer Kette von Menschen letztes und vorletztes Kettenglied sind, einer Kette die sich seit Beginn der Zeit vortsetzt.

    Wer kann sagen welche Liebe, welcher Glauben, welche Überzeugung die einzig wahre ist? Wie könnte ich für Gedanken meinen Sohn verstoßen?

    Einen Wunsch allerdings hätte ich an Ihn:

    Einen leiblichen Enkel! Von mir aus mit Samenspende und Leihmutter, und sein Einverständnis das ich Ihn aufziehen dürfte, wenn seine Lebensumstände nicht „Kindgerecht“ wären. DAS wäre er mir schuldig, und all denen die vor Ihm da waren!

    l.G.
    Peter Blum

  82. @ #85 TanjaK (18. Okt 2012 17:20):

    Ich habe vorhin diese kreuz-Seite zum ersten mal angewählt. Es ist zwar richtig, wenn Sie aus christlicher Sicht den gleichgeschlechtlichen Verkehr kritisieren, aber es geht auch um das wie!

    Hier haben die Macher den Weg aus den Augen verloren, das Ziel vergessen – meiner Meinung nach. aber wie gesagt das müssen die sich selbst fragen!

    Diese Menschen werden Ihre Taten vor Gott verantworten, genau so wie Herr Bach eines Tages. Darauf habe ich sie hingewiesen.

    Die CSD Aufnahmen kannst Du stecken lassen (bitte)!

    Verlinke lieber einer Deiner „Theaterstücke“, auch wenn es eventuell ungehörig ist das in einem Forum zu schreiben, aber ein gewisser Reiz ist Dir nicht abzusprechen, auch wenn ich selbstverständlich die Botschaft Deiner Arbeiten im Vordergrund sehe.

    Pax vobiscum!

  83. #19 elohi_23 (18. Okt 2012 11:02)
    —————–
    Danke elohi_23, endlich mal jemand, der das Thema Nicht-Schwule ziemlich kurz suf den Punkt bringt.
    Und jetzt die Walze rauszuholen, bringt garantiert keine neuen Erkenntnisse. Also lasse ich es für dieses Mal!

  84. Der übliche Terror von Minderheiten-Lobbyisten, die für ihren Lebensstil Toleranz und Bevorzugung einfordern, die aber sofort die Toleranz-Maske fallen lassen, wenn die Minderheiten-Lobbyisten nicht die Bevorzugung bekommen, die sie gerne hätten.

    Es geht denen nicht um Gleichberechtigung, es geht diesen Lobbyisten ausschliesslich um ihre Bevorzugung.

    Und nein, ich werfe die Schwulen-Lobby nicht in einen Topf mit „den Schwulen“ sondern in einen Topf mit anderen linksgrünen Bevorrechtungs-Orgas, die ihre utopistischen Gehirnorgasmen prinzipiell auf Kosten und zum Schaden der ganzen Gesellschaft ausleben möchten, weil sie die Gesellschaft, iclusive der konservativen oder gar „rechten“ Schwulen, verachten.

  85. Ohne anmassend sein zu wollen: Volker Beck kann man wirklich nur noch empfehlen, sich in Therapie zu begeben. Nicht wegen seiner Homosexualität, bei dem ist sowieso seit 2009 im wahrsten Sinne der Worte „tote Hose“, da sein Lover an Aids gestorben ist. Sondern weil ausgerenet der „Mann“, der vor Gott, den Gläubigen und der Kirche keinerlei Respekt zeigt, es wagt, von ihr eine „Exkommunikation“ zu fordern. Er leidet offensichtlich unter Realitätsverlust und sollte sich daher mal psychatrisch durchxhecken lassen. Die Kirche sollte auf seine Provokation nicht reagieren, dass ist es einfach nicht wert.

  86. Gut, Peter Blum, zeigen wir uns versöhnlich. Theater, jedenfalls etwas Ähnliches, spiele ich gern, habe jedoch öffentlich „abgespeckt“. Danke trotzdem für die Blumen. Ich fasse aber gern zusammen: „Die in der Hölle schmoren“ war keine Erfindung von kreuz net, denn ich habe das schon im Frühjahr so dargestellt. Wer die transportierte Unkultur des ehedem durchaus mit Talent ausgestattetem Dirk Bach benennt und zum Beispiel auf das Morphologische verweist, das nicht selten zeigt, wie es um einen Menschen steht, der liegt nicht gänzlich falsch, auch wenn er sonst schonmal überzieht. Schwule sind die größten Feinde von Transsexuellen und Frauen, auch aktuell sieht man das wieder. Aber gern verweise ich auf jene, die durch die schwule Unkultur tagtäglich unser Volk irreleiten, während ihr Leben nicht zufällig meist früh endet. Im Gegensatz zu Edith Piaf sind sie jedoch…besser nicht – http://www.youtube.com/watch?v=QaqJLXgw2Uc

  87. @ #91 TanjaK (18. Okt 2012 18:22):

    Uuhhh Tanja, da hast Du aber böse ausgeteilt…owohl ich zugeben muß nicht alle der Genannten zu kennen…hätte ich zu deinem Stück eine Frage:

    Was verleitet Dich dazu so allergisch auf Menschen zu reagieren, deren Leben Du nicht lebst, und die Dir in Deinem Leben wohl nie begegnen werden, oder besser gesagt begegnet sind?

    l.G. Peter

  88. Ich habe mein Leben lang keine Probleme mit den Mädels und Jungs von der anderen Seite gehabt. Aber das anmaßende Gehabe der Schwulenvereine geht mir allmählich auf die Klötzer.
    Was müssen die denn auch organisiert sein und nach der Weltherrschaft streben? Die sollen ihr Ding machen und gut ist.

    Wer die Kommentare der Hardcore-Katholiken ernst nimmt, ist selber daran schuld.
    Eventuell sollten sich beide Gruppen mal an einen Tische setzten. 😉 Gemeinsamkeiten findet man immer.

  89. Kulturkritik, „Peter“! Es gibt Vorgänge, die ich hasse. Das muss erlaubt sein und ist es auch. Früher formulieret man schärfer – und die Linke macht es noch immer so, wenn es ihr passt. Ich bin eine Kulturlinke und spreche die Sprache des 19. Jahrhunderts – und deshalb schmähe ich diesen scheinbar unpolitischen Dreck, der heute nicht zufällig von Bohlen und Co gepuscht wird.

    Die Linke wusste einst, dass Schwule und Gefühlskitscher nicht richtig ticken. Ob Psychoanalyse oder Kulturkritik: erst die Bürgerliche Mitte, die „Liberalen“ haben die Dummheit etabliert. Das Ergebnis sehen wir heute. Die Esoterik war einst das Gebiet von Hausfrauen oder Ziegenbartträgern oder Ultraechten – jetzt ist sie in den Schulen angekommen. Und dennoch ist die Linke schuld, weil sie den Kern der Dummheit immer in sich trug (doch eigentlich sind es die Liberalen).

    Es ging im letzten Thema unter – Friedrich Engels zu Karl Marx über die Schwulen: „Das ist ja ein ganz kuriosere „Urning“, den Du mir da geschickt hast. Das sind ja äußerst widernatürliche Enthüllungen. Die Päderasten fangen an sich zu zählen und finden, daß sie eine Macht im Staat bilden. Nur die Organisation fehlte, aber hiernach scheint sie bereits im geheimen zu bestehen. Und da sie ja in allen alten und selbst neuen Parteien, von Rösing bis Schweitzer, so bedeutende Männer zählen, kann ihnen der Sieg nicht ausbleiben. „Guerre aux cons, paix aus trous-de-cul“, wird es jetzt heißen. Es ist nur ein Glück, daß wir persönlich zu alt sind, als daß wir noch beim Sieg dieser Partei fürchten mßten, den Siegern körperlich Tribut zahlen zu müssen. Aber die junge Generation! Übrigens auch nur in Deutschland möglich, daß so ein Bursche auftritt, die Schweinerei in eine Theorie umsetzt und einladet: introite usw. Leider hat er noch nicht die Courage, sich offen als „das“ zu bekennen, und muß noch immer coram publico „von vorn“, wenn auch nicht „von vorn hinein“, wie er aus Versehen einmal sagt, operieren. Aber warte erst, bis das neue norddeutsche Strafgesetz die droits du cul anerkannt hat, da wird er ganz anders kommen. Uns armen Leuten von vorn, mit unsrer kindischen Neigung für die Weiber, wird es dann schlecht gehen. Wenn der Schweitzer zu etwas zu brauchen wäre, so wäre es, diesem sonderbaren Biedermann die Personalien über die hohen und höchsten Päderasten abzulocken, was ihm als Geistesverwandten gewiß nicht schwer wäre.“

  90. #91 TanjaK (18. Okt 2012 18:22)
    ——————–

    unvergesslich wird mir ein ausspruch eines schwulen, ich war damals noch ein teenager und habe mit schwulen noch kaum kontakt gehabt:

    „ich habe keine probleme mit frauen, für mich existieren sie nicht“.

    ich fürchte, sowas prägt.

  91. Doch, sie existieren: als Überfrau, die sie „Mama“ nennen. „Papa“ kennen sie nicht, jedenfalls nicht als einen, der etwas zu sagen hat, da ist oder als Instanz agiert.

  92. #83 Peter Blum (18. Okt 2012 17:03)
    —————–

    als christ sollten sie eigentlich wissen, wie man nazareth schreibt und nicht natzareth.

  93. #82 StimmeDerVernunft (18. Okt 2012 16:29)
    @ wien1529:
    schon witzig … wenn ich die demokratischen grundrechte verteidige, dann bin ich also ein antidemokrat. das kannte ich bisher nur von islamisten. aus welcher demokratiefeindlichen, schwulen hassenden ecke kommst du eigentlich?

    ——————-

    auf welchen meiner kommentare beziehst du dich?

    dass ich einen user, der bei tom sayer an sex denkt, nicht gerade an mein herz drücke?

    welche grundrechte verweigere ich dir? abgesehen davon, dass ich überhaupt nicht in der position bin, geschweige denn via internet.

    ich hasse schwule nicht, im stock ober mir wohnt einer, über seine one night stands in voller lautstärke, na ja, oropax hilft und in der nachbarstiege ein altes schwulenpärchen. kein problem, nette leute, mit denen ich mich gerne über unsere hunde unterhalte, niemals über ihre sexuellen vorlieben. oder die meinen. für mich privatsache.

    was mich anwidert und dazu stehe ich, dass ist öffentlicher geschlechtsverkehr in allen variationen auf dem csd.

  94. Schwule sind logischerweise oft Meister im Schauspielen. Vorallem fröhlich(gay) und nett zu scheinen können sie gut.
    Erst wenn man die Sprache von kreuz.net spricht, lassen sie ihre Masken fallen und zeigen ihr wahres Gesicht.

    Übrigens, ich weiss wovon ich rede.

    Der Aufruhr gegen kreuz.net hat den exakt gleichen Charakter wie gegen PI.
    Die Gegner haben Angst, die Wahrheit wird doch noch über ihre Lügen siegen.

  95. 11:29:53 | Donnerstag, 18. Oktober 2012

    Satan gegen ‘kreuz.net’

    Die Bischöfe verbünden sich mit Beelzebub

    Der Antifa-Neonazi-Genosse Volker Beck steht für alles, was Gott verboten hat – und die deutschen Bischöfe stehen hinter ihm.

    (kreuz.net) Die Altliberalen haben sich mit erbitterten Kirchenhassern verbündet, um gegen das europaweit größte katholische Portal ‘kreuz.net’ zu hetzen. Heute schimpfte die Webseite des deutschen Tunten-Senders‘domradio.de’ gegen ‘kreuz.net’.

    Er teilt mit, daß die deutschen Abbruch-Bischöfe dem populären Portal „ein rasches Ende bereiten“ wollten.
    Diese Maßnahmen erzeugen für die Internet-Bastion ‘kreuz.net’ einen unbezahlbaren Werbe-Effekt.

    Der ‘domradio.de’-Artikel zitiert aus einem Brief des Sekretärs der Deutschen Bischofskonferenz, Pater Hans Langendörfer, an den Kotstecher, Kirchenhasser und Studienabbrecher, Genosse Volker Beck.

    Der altliberale Pater beteuert vor dem Kirchenhasser: „Es muß unser gemeinsames Ziel sein, diesem Portal ein rasches Ende zu bereiten.“

    Genosse Beck haßt ‘kreuz.net’, weil das Portal seine menschenverachtende Politik regelmäßig anprangert.

    Im Jahr 2007 beschimpfte Pater Langendörfers neuer Freund den Hausherrn von ‘domradio.de’ – Joachim Kardinal Meisner – wiederholt als „selbstgerechten Haßprediger“.

    Erst am 1. Oktober warf er dem Erzbischof von München und Freising, Reinhard Kardinal Marx, „Unverschämtheit“ und „Menschenverachtung“ vor, weil dieser die Ehe verteidigt hatte.

    Im Jahr 1988 kämpft Genosse Beck für eine „teilweise Entkriminalisierung“ der Kinderschänderei.

    Zu den Feinden von ‘kreuz.net’ gehört auch die aus der Kirche ausgetretene Abtreibungs-Politikerin, Genosse Claudia Roth (57).

    Sie forderte nach Angaben von ‘domradio.de’ die Menschenjagd auf die „Hintermänner der Plattform“ auszuweiten.

    Den altliberalen Bischöfen befahl die Bischofsverächterin, „verstärkte interne Recherchen“ aufzunehmen.

    Matthias Kopp, der Sprecher der Kirchensteuer-Bischöfe, salutierte vor der Antifa-Neonazi-Genossin: Solcher Aufrufe bedürfe es nicht.

    Genosse Roth haßt ‘kreuz.net’, weil das Portal seit Jahren ihren Kirchenhaß und ihre unmenschliche Politik aufdeckt. Die Kirchenhasserin ist Beirat im infamen Verein ‘Humanistische Union’. In der Vergangenheit leugnete sie die pädophilen Machenschaften in dieser Gruppierung.

    Nur Antifa-Neonazis darf man nicht kritisieren

    Im September 2006 beschimpfte Genosse Roth den Papst für dessen angeblichen Umgang mit der Meinungsfreiheit. Es sei nicht akzeptabel, „wenn Benedikt XVI. die Kritik an Religion aus der Meinungsfreiheit herausnehmen“ wolle – heuchelte sie.

    Denn für Genosse Roth hört die Meinungsfreiheit dort auf, wenn linke Homo- und Abtreibungsparteien kritisiert werden.

    „Faschistoide Züge“

    Im Februar 2007 bezeichnete Genosse Roth den damaligen Bischof Walter Mixa von Augsburg als „kalten Krieger“. Im Oktober des gleichen Jahres beschimpfte sie ihn als „durchgeknallten, spalterischen Oberfundi aus Augsburg“. Ein Sprecher des Bistums Augsburg nahm in diesen Beleidigungen „faschistoide Züge“ wahr. Genosse Roths Wortwahl erinnere „in erschreckender Weise an die Propaganda-Hetze der National-Sozialisten gegen die Katholische Kirche.“

    http://www.kreuz.net/article.16042.html

  96. @WSD
    Sie sagen es! Es ist doch so einfach – wenn einem eine Seite im Netz aus welchen Gründen auch immer nicht behagt, dann ruft man sie schlicht und ergreifend nicht auf. Fertig und Punkt.

    Es gibt bestimmt zahllosen Veganer-, Schwulen-, GrünInnen-, AntifantInnen- und Mohammedanernetzseiten (um nur ein paar Landplagen zu nennen), die ich nie und nimmer aufrufe, weil ich Sie gar nicht kenne. Ebensowenig wie es mich einen Dreck schert, was solche Gestalten von mir und meinesgleichen schreiben und mir andichten.

    Es juckt mich als nichtnarzißtisch gestörten Menschen einfach nicht, ob ich wahllos von aller Welt geliebt werde oder nicht – ich brauche die Bewunderung wildfremder Massen als Krücke eines brüchigen Ichs (nebenbei: dieses Dauerschmollen und -beleidigtsein, das Schwule und Moslems miteinander gemein haben, wirft ein vielsagendes Licht auf deren „Normalität“).

    Menschliche Reife keift nicht herum und läßt die anderen so leben wie sie sind – auch wenn sie Blech und Gülle von sich geben sollten.

    Es zeugt von Verfinsterung, daß derartige Zensurgelüste, wie sie privilegierte OpferInnen heuer plärrend äußern, überhaupt ernstgenommen werden statt daß man so etwas infantil-psychotisches Geschwurbel als das nimmt, was es ist – gutmenschlicher Bockmist.

  97. #1 fredericbuchholz (18. Okt 2012 10:25)

    Ja, durch kewil wird PI hier letztlich auch mit hineingezogen.

    Ich muss nicht alles mögen was Kewil sagt, aber frei soll er hier sprechen dürfen! Wenn nicht hier, wo dann?

    Aber kewil kann seine Schwulenthemen hier einfach nicht lassen.

    Und es ist wirklich nicht alles gut was da so läuft!!! Also bei den Schwulen und der Homo-Lobby! Da muss man schon genau hinschauen! Sollte man grundsätzlich bei allen Gruppierungen die Maßlosigkeit predigen!

    Obwohl die Schwulen auf unserer Seite im Widerstand gegen den Islam stehen sollten;…

    Die bräuchten gegen den Islam noch nicht mal auf „unserer Seite“ Widerstand leisten, das könnten sie auch sehr gut auf „ihrer Seite“, stattdessen bekämpfen sie aber lieber unsere Seite! Doch warum machen die das? Haben doch ne tolle Lobby!?! Evtl. will die Lobby einfach nur Paraden feiern, bejubelt werden und Kinder einnullen…? Und alles zu Lebzeiten, der Rest scheint nach dem frühen Tod (10-15 Jahre eher als Heterosexuelle) eh nicht erstrebenswert…

    … und es eines Tages auch alle stehen werden.

    Ich denke nicht alle… einige stehen schon jetzt auf der richtigen Seite und wollen auch mit ihrer Homosexualität nicht gesellschaftlich bemuttert werden oder hofiert. Sie wollen individuell gleichberechtigt sein, ohne zu verkennen das sie gesellschaftlich anders sind. Sie wollen auch keine heile Familie vortäuschen und Kindern einen Vater und ne Mutter als Grundrecht verwehren! Sie wollen auch keine steuerliche Vorteile, für ein Versprechen was sie nie einhalten werden… Es gibt sehr viele vernünftige Homosexuelle! Es gibt sogar christliche Homosexuelle, die frei von Sünde leben, im Sinne von Katholizismus also enthaltsam.

  98. Ach so, das wollt ich auch noch schreiben.

    Ich persönlich nehme kreuz.net gar nicht so ernst, obwohl ich schon genug Aufreger dort las, wo es mir in den Fingern juckte, was dazu zu schreiben (sowohl als auch). Fand es aber nicht Wert, dadurch meine Beachtung zu bekunden.

    Allerdings bewundere ich die Kreativität für Wortzusammensetzungen und extremer Klarheit.

    Positiv und negativ zugleich!

    Allgemein vorlieb ist mir aber mehr der deutliche Gedanke zwischen den Zeilen, wo jeder seine eigene Worte passend ergänzen kann. Ist aber ne Kunst, die ich selber nicht beherrsche… 🙁 (PIUS.info auf ihre Art hingegen enorm, wenn es um politische Extremitäten geht!)

  99. #100 ozelot

    Du hast mich ertappt, es besteht wirklich die Gefahr, dass Kreuz.net endlich die „Wahrheit“ aufdeckt, dass ich in Wahrheit nicht einfach bloß ein Mensch, sondern ein homobekloppter abtreibungsdekadenter gommhoristischer Antifa-Neonazi bin…Es braucht viel mehr mutige Menschen wie bei kreuz.net die sich endlich mal ganz sachlich und fundiert mit dieser Thematik auseinandersetzen und den Leuten die Augen öffnen. Da könnte man richtig rührselig werden.

    #104
    „Diese Meldung lässt hoffen, dass auch andere Erscheinungsformen wieder ihren Platz in der Historie der sexualpathologischen Beschreibung erhalten.“

    Und an was denkst du da?

  100. @ #94 TanjaK (18. Okt 2012 18:57):

    Einverstanden, die Aussagen sind durchdacht – das Zitat interessant.

    Aber ist das wirklich Kultur?

    Sind diese plastikwelt Scheinexistenzen denn „Kulturschaffende“? War D. Bach ein „Künstler“? Ist das Kunst wenn ich in affigen Klamotten über Deppen die im Schlamm campieren und Tierhoden essen lästere?

    Also für mich ist das ähnlich wie der Weihnachtsmann, Halloween, oder McDonalds nicht Bestandteil dessen was ich als Kultur bezeichnen würde.

    D. Bach, Jackson, Winehouse, all diese Nullen sind doch nichts weiter als Mediennutten die Ihren Arsch der ganzen Welt hinhalten. Um das zu verkraften dröhnen sie sich weg mit allem was der Chemiebaukasten hergibt.

    Aber wie dem auch sei, ich bin eher ein „Kulturrechter“ (wenn es das gibt):

    Schön oder Einzigartig = Kunst = Kultur

    Hässlich oder Massenware = Unterhaltung = Opium fürs Volk

    Bis demnächst!
    Peter Blum

  101. @ #97 wien1529 (18. Okt 2012 19:21):

    Richtig, sollte ich. Aber manchmal, wenn ich versuche mit den Tasten genau so schnell wie mit den Gedanken zu sein, tippe ich ungewollt auf den Buchstaben neben dem den ich eigentlich tippen wollte, oder sogar 2 auf einmal. In diesem speziellen Fall vermute ich sogar das „Uli der Fehlerteufel“ seine Hand im Spiel hatte!

    http://www.hoerspielwelten.de/gen.php?bestellnr=7172+172

    Trotzdem:

    Wenn Sie es wünschen schreibe ich 100 Mal nazareth, einverstanden?

    l.G.
    Peter Blum

  102. Der Fall kreuz.net betrifft auch PI? Wow, das ist mal ne Standortbestimmung. Das Thiazi-Forum ist auch weg, betrifft das auch PI? Sorry, aber das ist nun wirklich himmelschreiender Unsinn…

  103. Solange sich Volker Beck, als Grüner für die Islamisierung Deutschlands einsetzt, soll er sein Maul halten, wenn es um kreuz.net geht.

    Kreuz.net ist im Vergleich zum Islam harmlos für Schwule.

  104. Kann mir mal jemand erklären wieso nicht wenige PI-Leser, bei Schwulen-Themen sogar von PI, politische Korrektheit fordern, bei andern Themen aber politische Korrektheit als Übel erkennen?

    Wie kann jemand kewil als homophob bezeichnen, gleichzeitig aber nicht verstehen, wieso Linke und Moslems PI als islamophob bezeichnen?

  105. Ja, Ozelot, kann ich. Wenn man dem Autor die passenden Antworten um die Ohren haut, dann wird man gesperrt. Das wird als „Autoren-Bashing“ bezeichnet und garnicht geschätzt.
    Der Autor fängt bei dem Thema Homosexualität sofort an zu geifern. Egal, wo der Begriff „schwul“ fällt – er muss was schreiben. Nein, Schwule fordern nicht den Tod anderer Menschen. Schwule wollen auch nicht die Weltherrschaft. Wo sind die Untaten der Schwulen, dass der Autor so „auf sie abfährt“? Im Bereich der Muslime oder der Untaten im Namen des Islam jedoch können wir auf ein reichhaltiges Arsenal an Erfahrungen zurückgreifen. Diese Wahrnehmung als islamophob zu bezeichnen ist hetzerisch. Den Schwulen-Hass eines Autors als homophob zu bezeichnen wäre eher angemessen.
    Bittebittebitte … nicht wieder sperren. Ich habe ja nur ne frage beantwortet.

  106. kreuz.net, die „katholischen Nachrichten“
    so katholisch, daß sich die katholische Kirche von denen distanziert hat
    Die Schwulen, die jetzt eine Prämie ausgesetzt haben, um herauszufinden, wer sich hinter kreuz.net versteckt (wer also anonym einen „katholischen“ Nachrichtendienst betreibt), verstecken sich übrigens nicht.
    Ich bin übrigens katholisch, auch wenn mein Nick alles andere vermuten läßt. Ich bin auch nicht schwul. Allerdings sind mir Schwule, die offen für ihre Interessen eintreten, in jedem Fall lieber als Feiglinge. Und hinter kreuz.net verbergen sich ganz erbärmliche Feiglinge. Nichts, was die schreiben, könnte ihnen in ihrem Land (USA) wirkliche Nachteile bringen. Trotzdem verstecken sie sich, so gut sie nur können. Feiglinge eben!

  107. #113

    „Wie kann jemand kewil als homophob bezeichnen, gleichzeitig aber nicht verstehen, wieso Linke und Moslems PI als islamophob bezeichnen?“

    Weil PI hin und wieder auch mal sachliche Argumente vorbringt und die Islam-Vorbehalte berechtigt sind, was auch jeder jederzeit nachprüfen kann im Gegensatz zu den tausenden Mythen die sich um Homosexuelle (komischerweise nur die Männer, über Lesben habe ich hier noch nichts gelesen) ranken.

  108. Aber wenn sie kewil Schwulen-Hass unterstellen, müssten sie doch konsequenterweise auch damit leben, dass man ihnen Islam-Hass vorwirft?

    Jemand der sich nicht der politischen Korrektheit unterwirft, und ohne ihre Erlaubniss über Homo-Themen berichtet bezeichnen sie als homophob? Aber jemanden als islamophob zu bezeichnen, der sich nicht der politischen Korrektheit unterwirft und den Islam als Religion des Friedens bezeichnet, finden sie unerhört?

    Leider bin ich mit ihrer Antwort gleichweit wie vorher.

  109. @FddWa

    Heisst das, sie würden den Vorwurf von Islam-Hass gegenüber PI verstehen, von jemandem der den Koran nicht gelesen hat, und glaubt der Islam ist die Religion des Friedens?

    Sie scheinen nicht zu verstehn was politische Korrektheit bedeutet.

  110. Stellt euch vor, morgen beginnen auf PI z.B. die Piraten, darum zu bitten keine Piraten-kritischen Beiträge mehr zu posten, weil nicht alle Piraten für die Islamisierung Europas sind. 🙂

    Ich weiss nicht ob ich lachen oder weinen soll, dass sogar auf POLITICALLY INCORRECT von Schwulen eine „politisch korrekte“ Sonderbehandlung gefordert wird.

  111. Die sind sogar fähig, diese Sonderbehandlung als Gleichberechtigung zu sehen. Da PI schliesslich auch nie Hetero-kritische Artikel schreibe. 🙂

  112. #109 Peter Blum – Stimmt. Deshalb hat auch Dirk Bach mit daran gedreht, dass wir diese entsetzlichen Sachen überall sehen. Ich sagte aber, dass er anfangs schon sein Talent zeigte – aber dann…

    Die Bemerkung, ich sei eine „Kulturlinke“ war ein wenig augenzwinkend gemeint, eher wollte ich damit sagen, dass ich die älteren und weniger schrillen Erzeugnisse mehr mag, als die heutigen, die ich in aller Regel als eine Schande ansehe und verachte. Allerdings bin ich kein Fan von Opern und Operetten. „In eurer Kunst ist keine Faust“, sagte Tucholsky einmal. Diese Faust, will sagen, Inhalt und Gehalt, muss ich schon im Ansatz sehen – das ich würde ich vorsichtig als „links“ bezeichnen. Was heute als links firmiert, ist ohnehin ein Fake.

  113. @ #110 Peter Blum (18. Okt 2012 22:51)

    Bitte „Nazareth“ 100 Mal auf Hebräisch schreiben. 😉

  114. @ #115 anderer Name (19. Okt 2012 01:33)

    Aber bei allem gebotenen Respekt Ihnen gegenüber erlauben Sie die Frage:

    Was ist mit uns, die wir ja auch unter Nicknamen hier schreiben?

    Sind wir auch Feiglinge oder etwas anders steht dahinter?

    Wir könnten doch problemlos unsere bürgerlichen Namen offen legen, aber wir tun es nicht. Warum wohl?

  115. @ #119 ozelot (19. Okt 2012 02:35)

    Richtiger Hinweis. Und dann kommen die Hells Angels, die Bandidos die Metal-Rocker, die Juweliers-Knacker, Streetwalker, Stalker, Kindeschänder, usw. Alle wollen den „Sonderstatus“ haben.

    Nur an den Normalbürger denkt keiner.

  116. „Aber wenn sie kewil Schwulen-Hass unterstellen, müssten sie doch konsequenterweise auch damit leben, dass man ihnen Islam-Hass vorwirft?

    Damit kann ich leben, ja.

    Wie gesagt, es ist einfach auffällig, dass er nur über Männer schreibt und nur wenn es etwas Negatives zu berichten gibt oder man etwas Negatives daraus stricken kann.
    Und das auch nur in Verbindung mit möglichst abschreckenden Bildern. Damit auch ja niemand auf die Idee kommen könnte, dass es auch Homos gibt die keine Paradiesvögel sind und meilenweit vom Durchschnitt entfernt.

    Daran sieht man, dass es ihm nicht um Religion, Unnatürlichkeit, Dekadenz o.ä geht (denn sonst wären auch Lesben ein Thema), sondern nur darum, Schwule irgendwie schlecht dastehen zu lassen. Selbst wenn sie damit nur indirekt etwas zu tun haben.
    Hat man gut an dem Artikel über den Kerl auf dem Frauenklo gesehen.

    „Aber jemanden als islamophob zu bezeichnen, der sich nicht der politischen Korrektheit unterwirft und den Islam als Religion des Friedens bezeichnet, finden sie unerhört?“

    Von mir aus kann mich jeder als islamophob bezeichnen der es will. Das ist nichts wovon ich mich angegriffen fühle.

    Ist doch nicht mein Problem, wenn Homophobe sich gleich „diffamiert“ fühlen wenn man sie so nennt.

    #124

    Ausser Islamverbänden sehe ich niemanden der einen Sonderstatus will.

    Und was soll der „Normalbürger“ denn überhaupt sein?
    Weiss, hetero, Steuerzahler, keine Punkte in Flensburg oder sonstige Vorstrafen, politisch mitte-links einzuordnen?
    Wieso kann ein Mitglied bei den Hells Angels kein „Normalbürger“ sein oder ein Dieb? Jeder Mensch ist zum Stehlen in der Lage.

Comments are closed.