Bonn Bombe Fahndungsfoto weisser Mann

In der Rheinischen Post geht es heute um das Drohvideo, mit dem Messerstecher Murat K. freigepresst werden soll (PI berichtete). Dabei geht die RP auch auf die Figur des Islampredigers Pierre Vogel ein. Der könnte nämlich eine heiße Spur im Zusammenhang mit der Taschenbombe in Bonn sein. Vogel soll nicht nur mit Murat K. bekannt sein, sondern auch wissen, wer hinter dem Anschlag in Bonn steckt. Nach Angaben der RP soll er sich aber seit einem Jahr in Ägypten aufhalten. Was so allerdings nicht korrekt ist, denn zumindest aus November gibt es jede Menge „Street Dawah“ Videos von Vogel aus Bonn.

(…) [Murat] K. hat gegen das Urteil Einspruch eingelegt. Er sitzt derzeit in der Justizvollzugsanstalt Köln in Untersuchungshaft und wartet auf das Ende des Revisionsverfahren, das in zwei Monaten abgeschlossen sein soll. Sein Verteidiger, der Düsseldorfer Rechtsanwalt Johannes Pausch, rechnet nicht damit, dass sich am Strafmaß etwas ändert. „Ich sehe keine Verfahrensrügen.“ Der Jurist räumte im Prozess ein, nicht in die Gedankenwelt seines Mandaten eindringen zu können. Pausch hatte zuvor schon ein Mitglied der Sauerlandgruppe sowie einen Angeklagten der Düsseldorfer Zelle vertreten.

K., der wegen seiner Tat von seinen salafistischen Freunden als Märtyrer gefeiert wird, wurde in Deutschland geboren, besitzt aber einen türkischen Pass. Nach Verbüßung seiner Haftstrafe soll er in die Türkei abgeschoben werden.

Vor seiner Verurteilung war er in der hessischen Kleinstadt Sontra gemeldet. Nach diversen kriminellen Vergehen in seiner Jugend fand er in den radikalen Strömungen des Islams neuen Halt. Bei Vorträgen in der inzwischen verbotenen Braunschweiger Islamschule, die als Keimzelle vieler Islamisten galt, lernte er den Salafisten-Prediger und ehemaligen Berufsboxer Pierre Vogel kennen, der zu seinem Vorbild wurde.

Der rheinländische Konvertit Vogel, 1978 geboren in Frechen bei Köln, gilt als „Islamisten-Macher.“ Mit seiner marokkanischen Frau und seinen drei Kindern lebt er seit gut einem Jahr in Ägypten. Davor hat er in Bonn gewohnt. Die Polizei nimmt an, dass er die islamistischen Terroristen kennt, die für den gescheiterten Bombenanschlag am Bonner Hauptbahnhof vor einer Woche verantwortlich sind.

Vogel sagte mal: „Wenn du für Allah plattgemacht wirst, dann wirst du ins Paradies gehen.“ Laut Verfassungsschutz sind Vogel etwa 50 Salafisten nach Ägypten gefolgt. Die Sicherheitsbehörden vermuten, dass sie dort mögliche Anschläge in Deutschland vorbereiten.

Verena Schäffer, Innen-Expertin der Grünen im Düsseldorfer Landtag sagt: „Wir müssen die von der gewaltbereiten Salafisten-Szene ausgehende Gefahr weiter ernst nehmen. Eine demokratische Gesellschaft darf sich davon nicht einschüchtern lassen.“ Die Politik müsse sich verstärkt mit der Anziehungskraft des Salafismus auf junge Menschen auseinandersetzen, um dem Zuwachs der Szene entgegenwirken zu können.

Erich Rettinghaus, Landeschef der Deutschen Polizeigewerkschaft, spricht von einer neuen Dimension der Einschüchterung. „Die Salafisten führen Krieg gegen Deutschland“, sagt der Gewerkschafter.

„Wir dürfen uns das als Rechtsstaat nicht länger gefallen lassen. Alle Salafisten, die nicht die deutsche Staatsbürgerschaft haben, müssen in ihre Heimatländer abgeschoben werden„, so Rettinghaus. „Und wer von denen bereits eine deutsche Staatsbürgerschaft bekommen hat, dem muss man sie wieder entziehen.“

Der Forderung des Chefs der Landespolizeigewerkschaft schließen wir uns an! Im übrigen sollten endlich Hürden auf dem Sektor der Glaubensgemeinschaften geschaffen werden. Es kann nicht sein, dass unser Land von religiösen Fanatikern durchzogen wird und der Staat mehr oder weniger tatenlos zusieht. Es sollte die Möglichkeit geben, religiöse Missionierungen, die eine Gefahr für die Allgemeinheit darstellen, verbieten und unterbinden zu können.

Links:

» Kameras in allen Bahnhöfen kosten Milliarden
» Rheinischer Gotteskrieger predigt jetzt in Kairo
» „Die Deutschen sind zum Greifen nah“
» Drohvideo zur Freipressung von Murat K.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

44 KOMMENTARE

  1. …und genau dieser Vogel sollte SOFORT ausgewiesen werden!
    Ich persönlich hätte allerdings eine bessere Idee …….

  2. Da oben auf dem Bild ist auf jeden Fall ein noch nicht gefasstes Mitglied des NSU, das sich täuschend echt als Pierre Vogel verkleidet hat!

  3. “Wir dürfen uns das als Rechtsstaat nicht länger gefallen lassen. Alle Salafisten, die nicht die deutsche Staatsbürgerschaft haben, müssen in ihre Heimatländer abgeschoben werden“, so Rettinghaus. “Und wer von denen bereits eine deutsche Staatsbürgerschaft bekommen hat, dem muss man sie wieder entziehen.”

    jedes normale Volk würde das so machen! Aber wir werden in der Masse von linksliberalen Soziopathen beherrscht, denen es Spaß macht ihr eigenes Volk, ihr Land zu Grunde zu richten.

  4. Ich habe die Vermutung das der Islam-, oder Moslem-Terror in Deutschland gewünscht ist um von anderen Problemen abzulenken und gleichzeitig andere politische Gruppen auszuspionieren.

    Sonst hätte man diese kranken Subjekte schon längst ausgewiesen.. Oder aber man will diese Terror-Moslems behalten weil man sonst nichts zu tun hat und seine Anwesenheit, Pöstchen und Geldmittel so rechtfertigen kann.

  5. Es sollte die Möglichkeit geben, religiöse Missionierungen, die eine Gefahr für die Allgemeinheit darstellen, verbieten und unterbinden zu können

    Ein Missionierungsverbot ist nur mit massiver Einschränkung der freien Meinungsäußerung zu haben.Will das hier wirklich jemand?

  6. Heute in der BZ:

    Berliner Salafist (Möchtegern-Muhammad) droht mit Geiselnahmen.

    Salafisten haben nichts mit Terrorismus, Extremismus, al-Qaida u.ä. zu tun!

  7. Die Grenze ist nun überschritten! Nun müssen endlich konsequente Abschiebungen von Integrationsverweigerern, Hassprediger, kriminellen Migranten etc. erfolgen. Die Sicherheit der Bürger und der soziale Friede stehen hier klar über sämtlichen Interessen der Querulanten und Kriminellen. Solche Tendenzen dieser religiösen Spinner sind umgehend und nachhaltig mit konsequenten Abschiebungen zu unterbinden und abzustellen.

  8. Lasst sie nur den Koran verteilen. Sie laufen dann hoffentlich in´s eigene Messer. Obwohl: „Mein Kampf“ hat damals auch niemand gelesen…

  9. Der Pierre Vogel muss aus dem Weg geräumt werden und zwar von unserer Justiz uind Politik! Der Mann ist brandgefährlich!

  10. Die stehen wohl auf fisten die Salafisten. Würde mich bei der Bürzel – fixierung von Mohamedanermännchen auch nicht weiter wundern. Sieht man ja bei deren unhygienischem popohochbetten. Die Nase dicht am Bürzel vom Vordermann.

    Da wird auch der Sprenggläubigste mal wuschig. Das muss man verstehen. 😉

    🙂

  11. Wenn der Rest der Ummah nur mal kapieren würde, dass Vogel, Blancho und der Mc-Doof-Vogel-Klon mit ihren rot gefärbten Bärten, den Sackkleidern und den Häkelmützchen nichts als lebende Mohammed-Karikaturen sind, ist schluss mit lustig. 😀 😀

  12. Den Vogel hab ich vor ein paar Wochen noch beim Einwohnermeldeamt gesehen, von wegen in Agypten! Der war da ganz legere in privat Klamotten, also ohne Nachthemd und Eierwärmer auf dem Kopf aber in Frauenbegleitung. Dachte den kennst du doch irgendwo her, der wollte wohl inkognito durch den Heimatort seiner Eltern schlendern, der Schelm. Tja war wohl nichts 🙂

  13. Dieser Idiot von Vogel hat wahrscheinlich ein paar Kämpfe zu viel,ab in die Irrenanstalt und den Schlüssel wegwerfen!
    Und die anderen Idioten Staatsbürgerschaft aberkennen und sofort ausweisen und wenn sie keiner haben möchte in ein Flugzeug verbringen und über die Sahara rausschmeissen!
    Das hilft bestimmt!!!

  14. #2 1123 (20. Dez 2012 14:55)

    …und genau dieser Vogel sollte SOFORT ausgewiesen werden!
    Ich persönlich hätte allerdings eine bessere Idee …….

    Der Terrorvogel ist Deutscher und kann deswegen nicht ausgewiesen werden !

  15. Kennt Pierre Vogel die Bonner Bombenleger?

    Ja, schlau und intellektuell wie ich bin, kann ich euch diese Frage beantworten: Ja, er kennt sie.

    Fraglich bleibt nur ob man das beweisen kann.

  16. Pierre Vogel gibt sich ja in seinen Videobotschaften immer sehr friedfertig und verurteilt den Terrorismus. Nun würde mich mal interessieren, ob er auch genauso friedfertig ist, wenn er in Ägypten zu einem recht brisanten Thema arabisch predigt:
    http://www.youtube.com/watch?v=ZmZX3ZKLfyg

    Hat jemand aus der geschätzten Leserschaft einen arabisch sprechenden Bekannten, der sich mal das Video anhören würde?

  17. @ #25 Wanderer (20. Dez 2012 17:24)

    Pierre Vogel ist nach eigenen Aussagen mit einer Marokkanerin verheiratet. Ich hoffe doch sehr, dass es keine blauäugige Blondine war, mit dem Du ihn da gesehen hast. 😉

  18. Früher trugen die Faschisten braune Hemden, später blaue FDJ-Hemden, heute Fusselbärte und absurde Mützen. Die Zeiten ändern sich, aber der Dreck bleibt derselbe.

  19. Vogel ist ja schon früher in Zusammenhang mit Terroristen gebracht worden, unter anderem mit der Sauerland-Gruppe, die er aus Mekka kennt. Er hat sich ja immer gegen jegliche Mitverantwortung für Terror gewehrt; wenn er diese Leute also kennt, wäre es ein Gebot der Glaubwürdigkeit, jetzt mit den Behörden zusammenzuarbeiten. Trotzdem prognostiziere ich, dass er das nicht tun wird. Und ich sage auch warum: Weil der Salafismus Nährboden für den Terrorismus ist. Jemand, dessen Beschäftigung es ist, andere zu radikalisieren und zu Hass aufzustacheln, der wird doch nicht allen ernstes sein dadurch erzeugtes Produkt, den Terroristen, verraten. Damit hat der Salafismus endgültig jede Legitimation unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit verloren und gehört strikt verboten. Es gehört unter Strafe zu stellen, Salafist/-in zu sein, weil man sich damit gegen die Ordnung wendet und zu Hass und Terror aufstachelt, auch wenn man selbst nur „freidlich“ betet und predigt.

  20. @ #27 Wilhelmine @ #29 Abu Iblis
    Eine Frau halt aber ohne Kopfbedeckung. Unscheinbare Erscheinung, dezent gekleidet, Mitte 20. Will jetzt keine Gerüchte in die Welt setzen aber wie Marokkanerin sah die nicht aus ;-).

  21. Zur Observation, in dem Fall Vergewaltiger:

    war er nach Haft und Sicherungsverwahrung in Freiheit gekommen. Seitdem parkt ständig ein Polizeiauto mit drei Beamten vor seiner Unterkunft in Freiburg. Zudem halten sich zwei weitere Polizisten in der Küche der Unterkunft auf, wenn der Mann auf seinem Zimmer ist. Außerhalb seiner Unterkunft wird er ständig von Beamten begleitet, die nur Abstand nehmen, wenn er etwa mit Ärzten oder Rechtsanwälten spricht.

    Also gut 20 Mann pro Person…
    wer zahlt?

  22. Selbstverständlich kennt der Vogel die Bombenleger, weil er die Bombe selbst gelegt hat! Schaut doch das Überwachungsfoto an, dass ist der verkleidete Vogel höchstpersönlich, der hat sich lediglich einen Oberlippenbart angeklebt, und wahrscheinlich eine Brille aufgesetzt! Er kennt sich ja in Bonn bestens aus (hat bis vor kurzem dort gewohnt), er ist angeblich nach Ägypten ausgewandert (um sich der Fahndung zu entziehen), und welcher Wald- und Wiesensalafist sonst sollte ausgerechnet Bonn als Anschlagsziel auswählen, und nicht Berlin, Köln oder München…???

  23. Nach Angaben der RP soll er sich aber seit einem Jahr in Ägypten aufhalten.

    ja nu,

    ergänzend zu meinen Vorpostern möchte ich noch auf einige Tage im Oktober diesen Jahres hinweisen,

    Frankfurt am main

    z.B. 17.12.2012
    http://www.youtube.com/watch?v=ilHZ10koCAs

    21.10.2012
    http://www.youtube.com/watch?v=OtClxVapJfM

    und am 05.11.2012 in Köln,

    http://www.youtube.com/watch?v=M_6jpyPP82Y

    sehr bezeichnend die Worte …

    „.. unsere Pflicht ist es, den Gläubigen zum Sieg zu verhelfen ..“

    zu hören ab 3 Minuten 30.

    … Gott steh uns bei …

  24. OT, aber die Bezeichnung „Innen-Expertin der Grünen“…. mal ganz langsam auf der Zunge zergehen lassen, ich finde 3 Bedeutungen, Genderismus, Medizin und Architektur, da es aber keine grünen MINT-Absolventen gibt, fallen 2 schon mal weg…

    😀

Comments are closed.