Die BILD-Zeitung veröffentlicht in ihrer heutigen Ausgabe einen Spendenaufruf für die Familie des von einer türkischen Schlägerbande totgetretenen Daniel S. aus Kirchweyhe. Daniels Mutter, die Altenpflegerin Ruth S. (Foto), zog ihre vier Söhne Christian (25), Daniel (†), David (22) und Tobias (21) alleine groß und weiß nicht, wie sie die Beerdigung bezahlen soll.

BILD berichtet:

[…] Ganz Deutschland nimmt im Internet Anteil. Ruth S.: „Zu sehen, wie viele Menschen mit uns leiden, tut gut. Doch die Beschimpfungen von Dani als Nazi tun unsagbar weh.“ Dann erzählt die Mutter, was für ein Mensch ihr Sohn war. Ruth S.: „Dani war nicht die Spur fremdenfeindlich. Er hatte viele Ausländer als Freunde. Meine beste Freundin ist Muslima. Unsere Familie schätzt den einzelnen Menschen. Egal, welcher Nationalität, Religion oder Hautfarbe er ist. Ich bin erschüttert, dass jemand so etwas über mein Kind behauptet.“

Über ihre Gefühle sagt die Mutter: „Sie fahren Achterbahn. Mal weine ich hemmungslos. Dann erzählen meine Kinder und ich uns Anekdoten von Dani, müssen alle lachen. Und gleich wieder weinen. Es ist grausam.“ Daniel hinterlässt einen Zwillingsbuder. Christian (25): „Daniels Tod ist für mich, als wäre auch ein Teil von mir gestorben.“

Ruth S. weiß noch nicht, wie sie die Beerdigung bezahlen soll. Geschweige denn schöne, schwarze Kleidung für Danis Brüder Christian (25), David (22) und Tobias (21) für die Trauerfeier.

Die fleißige Altenpflegerin zog ihre Kinder allein groß. Die Kinder sind noch in der Lehre, das Geld knapp.

Ruth S.: „Es soll dennoch eine würdevolle Beerdigung werden. Dani wird seine Lieblingskleidung im Sarg tragen. Die hatten wir gerade zusammen gekauft. Er ahnte ja nicht, wann er sie das erste Mal tragen würde.“ […]

Da nicht damit zu rechnen ist, dass das Land Niedersachsen oder die türkischen Verbände die Familie in irgendeiner Form unterstützen werden, bitten wir unsere Leser, sich dem Spenden-Aufruf der BILD-Zeitung anzuschließen. Hier die Bankverbindung der Familie:

» Ruth S., Kto: 503704200, BLZ: 29162394, Volksbank eG Osterholz.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

183 KOMMENTARE

  1. Guter Stil wäre es, wenn die nds. Landesregierung die Kosten übernehmen würde.

    Aber darauf zu hoffen, wird wohl vergeblich sein!

  2. Habe gerne eine Kleinigkeit gespendet. Ich wünsche der Familie alles Gute in dieser schweren Zeit.

  3. Einen „shitstorm“ an den Innenminister von Niedersachsen und unseren BP in seinem Schloss.Es ist immer unerträglicher,dieses Schweigen der feigen politischen Eliten.

  4. Bravo Bildzeitung und ein Pfui an Stern, Spiegel und die Medien die diese deutschenfeindliche,rassistische Untat verschweigen,oder verzerrt darstellen.

  5. Mein Beileid und viel Kraft für diese couragierte Mutter!
    Daniels Angehörige haben auf jeden Fall ein Anrecht aus dem Opferentschädigungsfond vom weißen Ring!!! Das Geld steht jedem Opfer zu! Falls jemand Daniels Familie kennt, hier die kostenfreie Telefonnummer:
    116 006 (deutschlandweit)Sie müssen dafür einen Antrag stellen.

  6. Ich werde heute abend 100€ spenden!

    Ein absolutes Armutszeugnis für diesen Staat. Ich schäme mich, mit diesen Politikern in einer Gesellschaft zu leben.
    Wie dieser Fall in seiner Gesamtheit exemplarisch zeigt, gerade im Vergleich zu „Backnang“, kümmern die sich mit meinem Steuergeld um wirklich alles Fremde und Deutschhassende, was es in der Welt nur gibt, und lassen die eigenen Leute gnadenlos im Stich.

    Wählt bitte bei jeder sich bietenden Wahl diese „Volksvertreter“ in den Parlamenten und Bürgermeisterämtern komplett ab!

    Erinnert sei an Cicero, der folgendes bereits 42 vor Chr. erkannte:

    „Eine Nation kann ihre Dummköpfe und sogar ihre Ehrgeizigen überleben, aber nicht Verrat von innen. Ein Feind am Tor ist weniger schrecklich, denn er ist bekannt und trägt seine Fahne für alle sichtbar. Der Verräter hingegen bewegt sich frei im Hause, sein listiges Geflüster raschelt durch alle Gänge und wird sogar in den Hallen der Regierung gehört. Der Verräter erscheint nicht als Verräter; er spricht die Sprache seiner Opfer, und er hat ihre Züge, trägt ihre Kleider; er spricht die Gefühle tief im Herzen dieser Menschen an. Er verdirbt die Seele des Landes. Er arbeitet im Geheimen, unbekannt, und untergräbt die Säulen des Hauses. Er verdirbt die Politik, so dass sie nicht länger widerstehen kann. Einen Mörder braucht man weniger zu fürchten.“
    Marcus Tullius Cicero, 42 v.Chr.

  7. Mein Beileid. Sie soll die Rechnung an den türkischen Botschafter schicken. Mal sehen was passiert… 🙁

  8. Die Hinterbliebenen bekommen doch 10000€ pro Familienmitglied ausgezahlt. Ach nee … das gabs ja nur bei der NSU und nicht bei Grauen Wölfen.

  9. Meine Wut über den sinnlosen Tod von Daniel S. wird immer größer !

    Erst muß er sich von bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getretenen Türken totprügeln lassen, von denen lediglich ein einziger in U – Haft sitzt und wo ich nicht die Hand für ins Feuer legen würde, daß dieser nicht durch einem gewieften Winkeladvokaten Haftverschonung bis zur Verhandlung bekommt.

    Kaum eine Zeitung, ob regional oder überregional, abgesehen von der Bild – Zeitung, nennt Roß und Reiter, nämlich das deutsche Opfer und die türkischen Täter.

    Keine unserer sonst stets hohle Phrasen dreschenden Politiker von SPD / Grünen / Linken ( dabei reden sie doch so gern ) CDU oder FDP gibt auch nur ein winziges Statement ab, in dem auch nur ein einziges Wort des Bedauerns vorkommt.

    Der Bürgermeister von Kirchweye ( SPD , was sonst ) nutzt diesen grauenhaften Vorfall, um die Realität mal wieder flugs umzudrehen und das Opfer zum Täter zu machen und ruft einen “ Runden Tisch “ gegen Rechts zusammen !
    Allein dieses ist ein Riesenskandal ,auf den sich die Medien, wären sie wirklich unabhängig, mit Genuss stürzen würden.

    Der niedersächsische Innenminister lehnt es ab, auch nur ein Wort des Bedauerns an die hinterbliebene Famile zu richten, hat aber keinerlei Hemmungen, eine abgeschobene Kurdin, die sich wegen falscher Angaben hier unrechtmäßig Asyl erschlichen hat, wieder ins Land zu holen und sie auch noch persönlich am Flughafen zu begrüßen.

    Von dem schweigendem Dachverband der Moslems will ich gar nicht reden !

    Jetzt wird die Familie auch noch auf den Beerdigungskosten sitzen bleiben.

    Ich kann nur hoffen, daß sich das leichte Brodeln, das in der Bevölkerung zu spüren ist, nicht gleich wieder verflüchtigt, sondern daß immer mehr Menschen wach werden und die Realität erkennen, nämlich, daß wir ein massives Problem mit hochkriminellen Ausländern hier in Deutschland haben.

    Wahrscheinlich denke ich darüber jedoch zu optimistisch ! Leider !

  10. der neue niedersächsische Innenminister Pistorius hat leider keine Zeit, sich darum zu kümmern, der muss dafür sorgen, das eine rechtsmäßig abgeschobene Roma Familie, oder ein Teil davon, wieder nach Nds. zurück geholt wird.

    Hab ich gestern im Radio gehört, ich dachte mich trifft gleich der Schlag. Statt abzuschieben wird zurückgeholt, unglaublich.

  11. …und weis nicht, wie sie die Beerdigung bezahlen soll.

    PERVERS!

    Unsere Politik soll zur Hölle fahren!

  12. Man stelle sich mal vor, wie deutsche Jugendliche in der Türkei einen jungen Türken aus Lust am rassistischen Morden totschlagen.

    Was wäre da los.

    Es ist so derart abartig, wie unsere Polit-Eliten uns verraten, dass es schlimmer nicht mehr geht – WAHNSINN!!!

  13. Kaum eine Zeitung, ob regional oder überregional, abgesehen von der Bild – Zeitung, nennt Roß und Reiter, nämlich das deutsche Opfer und die türkischen Täter.

    Das ist totaler Unsinn… bei zwei Regionalzeitungen die ich täglich in die Hände bekomme, wird der Vorfall überhaupt nicht einmal erwähnt. Eine ironie das ausgerechnet Bild-Zeitungsleser informierter sind als der großteil der sonstigen Zeitungs Abonnenten.

    Läuft auf PI derzeit wieder ein Hackerangriff?

  14. …habe folgende Mitteioklung an den SPD-Ortsverein Stuhr (Weyhe gehört dazu)geschickt:

    …aus der Verlautbarung des „Runden Tisches“ von Weyhe:

    “Der Präventionsrat von Weyhe und der Runde Tisch haben heute Abend eine Resolution verfasst, in der sie ihrer Trauer um das Opfer Ausdruck verleihen und sich für eine konsequente Bestrafung des Opfers aussprechen. Sie verweisen darauf, dass Gewaltprävention und der Kampf gegen Neonazis einen hohen Stellenwert in in Weyhe haben.”

    Dies kann man nur so verstehen, dass das Opfer von der SPD als ein bestrafungswürdiges neonazistisches Element eingestuft wird. Erbärmlich – ebenso wie große Teile der Resolution! Und: Was hat der furchtbare Sachverhalt mit „Kampf gegen Neonazis“ zu tun?

    Wieviel Lichterketten, Ministerbesuche und Großveranstaltungen gäbe es wohl in Weyhe, Niedersachsen und ganz Deutschland bei einfacher Umkehrung der Nationalitäten von Tottreter und Zertretenem?

    Indem ich meinen Würgereiz unterdrücke
    verbleibe ich, F.B.

  15. NAja, also die Kirchen sammeln für „sinnvollere“ Zwecke jeden Sonntag, als für die Opfer in ihrer eigenen Gemeinde;

    oder evangelische Pastösen lassen Imame die (bis dahin) heiligen Wände ihrer Kirche mit den muslimischen Zaubersprüchen kontaminieren, die ein „Prophet“ in ein Buch schrieb, das deren Religionsstifter Luthers das „Werk Statans“ und ein „Lügenbuch“ nannte http://www.sueddeutsche.de/muenchen/iman-predigt-in-kirche-dialog-unter-polizeischutz-1.1621042

    In BAden Würtemberg waren vom grünen Ministerpräsidenten deutsche Flaggen gestiftet worden, um (leider) tote Ausländer im Sarg zum Flughafen zu bringen.

    Für Deutsche Tote gibts so was nicht, für die bleibt nur der Schmerz und die Wut, ansonsten haben sie Steuern zu erarbeten und das Maul zu halten und zu den Lügen ihrer Herrscher artig zu nicken!

    Das ist die Realität in Germanistan, aber verzagt nicht, es könnte noch schlimmer kommen und ich befürchte, es wird noch schlimmer kommen!

  16. Der Mord an Daniel wird deshalb vertuscht, weil er das grandiose Scheitern einer seit den 80er Jahren laufen Türkisierung von Bremen-SPD mit importierten Türken in Kirchweyhe dokumentiert.

    In Kirchwehye ist eine der treibenden Kräfte – neben dem SPD-Bürgermödermeister Frank Lemmermann der „türkische Zypriote“ (also Besatzer eines EU-Landes) Esref Kizilkara, der 1977 zum Studium der „Ökonomie“ ins linksversiffte Bremen kam. Dieses Subjekt ist seit 1990 im Hauptberuf „Ausländerbeauftragter“ der Gemeinde Kirchweyhe.

    Türke Kizilkara hat bei den mörderischen türkischen Subjekten vollständig versagt. Warum fliegt dieser Mann nicht raus?????

    Wer sich einen Herzanfall gönnen möchte – und wissen will, warum dieser Mord geschah – der tue sich dieses lobhudelnde Stück des Weser Kuriers über Kizilkara an:

    http://www.weser-kurier.de/region/diepholz_artikel,-Weyhe-bereitet-einen-wuerdigen-Empfang-_arid,69660.html

    Ich habe das gerade im alten Strang

    http://www.pi-news.net/2013/03/daniel-s-innenminister-verweigert-anteilnahme/#comments

    unter #181 und #184 kommentiert.

  17. #1 Alberich (15. Mrz 2013 09:30)

    klingt doof, ist aber so:

    Politiker tun sich in Hinblick auf (insbesondere) deutsche Opfer (durch Ausländergewalt und Deutschenfeindlichkeit) -um es zu wohlwollend auszudrücken- schwer, Anteilnahme und Aufrichtigkeit zu zeigen.

    Wie kannst Du auf guten Stil hoffen, wenn die Typen keinen Charakter besitzen?

  18. … ach übrigens, die (auch deutschen) Juden mussten die Beerdigung der vom deutschen Staat ermordten (auch ihrer deutschen) Verwandten selbst bezahlen.

    Und all die an „runden Tischen im Kampf gegen Rechts“ versammelten Dummschwätzer, die im Chor „nie wieder brüllen“ machen nun genau das selbe!

    Die Welt der 4-JAhres-Abschnittsdiktatoren hat mit der Realität in diesem Landes nichts mehr zu tun!

  19. Kommt die Spende an, wenn man Ruth S. als Empfänger angibt? Ggfs. kann PI hier noch den Nachnamen posten. Ich weiss den, aber alle anderen die Spendenwillig sind?

    Semper PI!

  20. #8 zarizyn (15. Mrz 2013 09:59)

    Ja, und Pistorius hat sich dabei auch ausdrücklich auf die gerade zurückgeholte Türkenmutter bezogen, die als Vorbild für weitere Fälle gelten soll. Jetzt werden also alle Subjekte, die man vor Jahren mühsam losgeworden ist, nach Deutschland re-importiert – wg. „Familienzusammenführung“. Warum kann die nicht in den Herkunftsländern dieser Leute stattfinden?/rhetorik

  21. Die Angehörigen der (angeblichen) Opfer der NSU Opfer erhalten von unserem Staat große Summen als Entschädigung. Und die Mutter des von Türken totgetretenen Daniel weiß nicht wie sie die Beerdigung bezahlen soll. Es ist einfach nur erbärmlich was unser Staat hier leistet. Zum kotzen!!

  22. „Neukölln-Arcaden Buschkowsky-Lesung wegen Protesten abgebrochen“

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/neukoelln-arcaden-buschkowsky-lesung-wegen-protesten-abgebrochen/7931898.html

    Das Niederbrüllen unliebsamer Wahrheiten
    hat in Berlin Tradition. Der linksfaschistische Mob, der für Unfreiheit, Terror und Mord steht,
    verhindert wieder die freie Meinungsäußerung.

    Die „Zeit“ bringt uns unaufhörlich das Elend der Flüchtlinge näher, während Deutsche Opfer
    auf widerlichste Weise von diesen Schreibtischtätern totgeschwiegen werden.

    http://www.zeit.de/2013/11/Schule-Fluechtlingsschule-Schweiz

    „Nageeb Fayzian hat als Flüchtling kaum Rechte in der Schweiz….
    Die Schlepper machen Nageeb Fayzian keine falschen Versprechungen, ihr Angebot ist eindeutig. 30.000 Dollar solle er ihnen geben……
    Noch ist sein Aufenthaltsstatus nicht geklärt. Noch wartet er darauf, auch offiziell als Flüchtling in der Schweiz anerkannt zu werden. Solange das nicht geklärt ist, bekommt er keine finanzielle Unterstützung……………
    Vier Lernräume, eine Küche, ein kaputtes Klo: Aus mehr besteht die Schule nicht,…..
    Die 51-Jährige ist Leiterin der Anlaufstelle für Flüchtlinge in Zürich. „Die Autonome Schule hilft den Menschen: Sie können sich dort treffen, organisieren und ein Stück weit emanzipieren“, sagt sie….
    „Ich bin nach Europa gekommen, um mein Leben zu verbessern“, sagt er.““

  23. Ich hatte gestern an den stellvertretenden Chefredakteur des Schmier-und Hetzblattes
    „NRZ“ geschrieben, warum bisher über diesen Fall nichts geschrieben wurde, dafür aber im Lokalteil fast eine Seite über einen armen 15 jährigen (!!)AntifaSA Lümmel,der doch tatsächlich von der Polizei wegen Verstroßes gegen das Vermummungsverbot festgesetzt wurde, vollgeschmiert wurde.Antwort bisher: Null. Aber ich hatte auch nichts anderes erwartet.

  24. Unter dem Stichwort Kirchweye findet sich eine Stellungnahme von Pierre Vogel bei Youtube die in ihrer ehrlichen Anteilname schon beeindruckend ist.
    Das Fazit: echte Muslime tun so etwas nicht, soll mir Recht sein. Nur dann gibt es anscheinend nicht allzuviele.Denn selbst seine Brüder des Glaubens rasten ja auch gern aus.

  25. @#23 Cedrick Winkleburger

    das ist vollkommen ausreichend. Wichtig ist nur, dass die Kontonummer und BLZ stimmen.

  26. #29 Pragmatiker (15. Mrz 2013 10:26)

    Unter dem Stichwort Kirchweye findet sich eine Stellungnahme von Pierre Vogel bei Youtube die in ihrer ehrlichen Anteilname schon beeindruckend ist.
    Das Fazit: echte Muslime tun so etwas nicht, soll mir Recht sein. Nur dann gibt es anscheinend nicht allzuviele.Denn selbst seine Brüder des Glaubens rasten ja auch gern aus.

    Pierre Vogel ist ein Taqiyya-Meister. Für ihn ist nur ein weiterer Ungläubiger gestorben, ich würde seine Anteilnahme nicht zu hoch bewerten.

  27. #23 Cedrick Winkleburger

    Ja, BLZ und Konto reicht. Der Name wird von den Banken ausdrücklich _nicht_ abgeglichen bei Buchung der Überweisung.

  28. …als die BILD erstmalig von diesem Verbrechen berichtete, konnte man davon noch nicht mal über Google etwas darüber finden, abgesehen von den Threads in diversen mittlerweile unentbehrlichen Foren und eben bild.de. Die anderen Medien zogen erst nach, nachdem Daniel tot war……

    Mein Beileid an die Famile des Opfers und einen grossen Dank an BILD auch für den Spendenaufruf

    Und bitte, wer noch nicht gezeichnet hat, nun auch im Namen von Daniel, kann das noch immer tun:

    https://www.openpetition.de/petition/online/fuer-die-erstellung-einer-gedenktafel-fuer-jonny-k-am-alexanderplatz

  29. habe nur eine kleingikeit von 5 € überwiesen, aber besser als nix. Mein Beileid.

    Extra hier angemeldet, um einen Kommentar posten zu können.
    „DANKE AN PI“ dass ihr dieses Thema gepusht habt. Gestern meldeten dann auch WO und SPON von der sache. Ihr und Bild habt gute Vorarbeit geleistet.
    Macht weiter so.

    Eines wollte ich auch noch sagen, ich mache mir wiklich sorgen um die „freiheit“ aktivisten die da mitten in der „meute“ ihren dienst tun. Hut ab für so einen Mut.
    Grüße Dickensaeck

  30. #1 Alberich (15. Mrz 2013 09:30)

    Tut mir leid, aber dieser Meinung bin ich nicht. Ganz gleich wie richtig und edel der Zweck, man vollbringt aus Prinzip keine Wohltaten mit dem Geld anderer Leute, das diese nicht freiwillig gegeben haben! Es hat schon seine Richtigkeit, den Aufruf öffentlich zu plazieren, damit jeder, der will und kann, etwas Gutes tun kann. Um eine moralische Entscheidung zu treffen, muß man erst mal überhaupt in der Lage sein zu entscheiden. Wird dem Individuum das abgenommen, bleibt nichts als eine Marionette.

  31. Auch wenn das jetzt irgendwie unsensibel klingen mag, aber wie kann die Mutter eine „beste“ Freundin haben die Moslem ist?

    Ich finde unterstützung für die Familie zwar richtig, aber mMn. sollte die Unterstützung auch, bzw. vor allem in der Aufklärung liegen und nicht nur durch Geld.
    Denn seien wir ehrlich, eine Moslemfrau wird das tun was vom Koran gefordert wird: Ungläubige täuschen, belügen, bestehlen.

    Es würde mich in keiner Weise überraschen, wenn der Spendeneingang recht hoch ist und die Moslemfrau versuchen wird daran „teilzuhaben“

    Was mich wieder daran erinnert neue PI-Flyer zu drucken und in Briefkästen zu werfen.

  32. #7 spiegel66:
    Danke fürs Zitat! Mir scheint Cicero hat das Deutschland von heute damals schon gekannt. Erschreckend…

  33. Der Integrationsrat Weyhe besteht fast ausschließlich aus Türken/Mohammedanern:

    http://www.weyhe.de/internet/page.php?site=9000182&typ=2&rubrik=9000037&s_sprache=

    Warum hat der Integrationsrat Weyhe angesichts eines der Polizei seit langem bekannten marodierenden Türkenrudels so jämmerlich versagt? Wer sind die Eltern dieser Asozialen? Was sagen die Integrationsratsfuzzies…

    … Tülay Barut, Isa Ciftci, Arben Abdula, Adem Abdula, Istref Hamzic, Nuten Kutlu und vor allem der „Chef vons Janze“, der „türkische Zypriot“ Esref Kizilkara, der seine gesamte Karriere, sein gesamtes Dasein in Deutschland der SPD verdankt?

  34. #23 Cedrick Winkleburger (15. Mrz 2013 10:09)

    Ich habe auch etwas gespendet und mir gedacht, dass die Angestellten bei der Volksbank eG Osterholz schon wissen werden, um wen es sich bei Ruth S. handelt. Gerade auch, wenn man bei Verwendungszweck „Beerdigung für Daniel“ vermerkt.

  35. Schlimm was so alles passieren darf, in unserem Land. Habe sofort gespendet, und hoffe das das viele tun werden. Aus meiner Wut über unsere politsche Klasse, wird immer mehr Hass ! Wählt “ Sonstige „, aber keine im Parlament vertretene Partei, die sind alle gleich.

  36. 50,00 Euro sind raus. Im Uebrigen bin ich froh, dass ich nicht mehr in Niedersachsen lebe, und demnaechst auch nicht mehr in Deutschland. Was fuer ein Geschmeiss hier regiert! Menschenverachtung hat einen Namen: SPD-Niedersachsen!

  37. Obwohl ich doch eigentlich von der „BILD“ nichts viel halte und die auch nicht lese, bin ich doch immer wieder erstaunt das die sich nicht scheuen solche Taten zu benennen und auch die Nationalitäten preisgeben, alle Achtung.

  38. #31 onrop /#29 Pragmatiker:
    Eine besoffene türkische Prügelbande repräsentiert sicher nicht den Islam. Da hat der komische Vogel recht. Leider ist es für das Opfer völlig egal, ob er im Namen Allahs oder „nur“ aus purer Mordlust getötet wird…
    Ich will weder die Kämpfer Allahs, noch andere Kriminelle in Deutschland haben.

  39. gestern abend im NDR1 Radio Niedersachsen wurde ausführlich über die Tat bewrichtet, natürlich ohne auf den türkischen MiHiGru der Mörder einzugehen. Immerhin wurde erwähnt, das Mord-Anklgae erhoben wird. Wenn das stimmt, kommt zumindest wohl der Haupttäter nicht mit 3,5 Jahren davon.

    Die Leute im Radio konnten sich das Motiv des Mörders gar nicht erklären.

    Evtl. sollte man die mal aufklären.
    http://www.ndr.de/ndr1niedersachsen/

  40. So, 50 Euro sind raus. Im übrigen bin ich froh, nicht mehr in Niedersachsen und auch demnächst nicht mehr in Deutschland zu wohnen. Was für ein Geschmeiß uns hier regiert! Menschenverachtung hat einen Namen: SPD-Niedersachsen!

  41. http://www.facebook.com/Reeqer?ref=ts&fref=ts
    ***********
    Hier mal das Bild von Daniel Siefert komplett mit seiner kleinen Nichte!
    Noch existiert sein Facebook Account! Es besteht also auch die Möglichkeit dort eine Nachricht zu hinterlassen 😀 ; falls diese nicht „jemand“ das verhindert!
    Seine Mutter heißt Ruth Siefert! Wer auf den obigen Link geht hat also zu dem Namen nun auch ein vollständiges Bild; welches man sogar dann runterladen kann um es sich immer wieder ins Gedächtnis zu rufen!
    Komisch, immer wieder wenn ich höre wie ein junger Mensch so sinnlos starb stellt ssich mir die Frage : Was haben WIR verloren?
    Was hätte aus diesem Menschen werden können? Darum sollte unser Handeln auch davon bestimmt sein solche Taten zu verhindern und die Menschen zur Verantwortung zu ziehen, die so etwas dulden (durch Schweigen) oder sogar fördern wie dieser Bürgermeister durch Verhetzung von Trauernden und Leuten, die sich eigentlich für eine gute Sache engagieren wollen und nicht merken wie man sie benutzt!

  42. #36 dickensaeck (15. Mrz 2013 10:36)

    habe nur eine kleingikeit von 5 € überwiesen, aber besser als nix. Mein Beileid.

    Extra hier angemeldet, um einen Kommentar posten zu können.
    “DANKE AN PI” dass ihr dieses Thema gepusht habt. Gestern meldeten dann auch WO und SPON von der sache. Ihr und Bild habt gute Vorarbeit geleistet.
    Macht weiter so.

    Eines wollte ich auch noch sagen, ich mache mir wiklich sorgen um die “freiheit” aktivisten die da mitten in der “meute” ihren dienst tun. Hut ab für so einen Mut.
    Grüße Dickensaeck
    *********************************************

    das ist super, danke dickensaeck, ich freue mich jeden Tag mehr, hier viele neue Namen bei den Kommentatoren zu finden.

    Die Feiglinge von WO haben gestern fast alle kritischen Kommentare gelöscht, sogar meinen mehrfach geposteten Maria Böhmer Spruch: diese Menschen……Rest ist ausreichend bekannt

    DEr ganze Artikel war dann auch innerhalb von ein paar Stunden nicht mehr zu finden….

  43. #9 tomaschek

    Wer hat diese Beerdigungen bezahlt?

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/opfer-der-brandkatastrophe-von-backnang-in-der-tuerkei-beigesetzt-a-888675.html

    http://www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/brennpunkte/Ludwigshafener-Brandopfer-in-der-Tuerkei-beigesetzt;art333,180273


    http://www.taz.de/Brand-in-Backnang/!112594/
    Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer, habe dem türkischen Botschafter am Sonntag im Namen der Bundesregierung kondoliert.
    Das Kanzleramt habe der baden-württembergischen Staatskanzlei jedwede Hilfe zugesagt.

    OPFERHILFE:

    https://www.bundesjustizamt.de/DE/Themen/Buergerdienste/Opferhilfe/extremistisch/extremistisch_node.html

    Muss der extremistische Tathintergrund zweifelsfrei feststehen?
    Nein, Härteleistungen können auch dann gewährt werden, wenn eine hohe Wahrscheinlichkeit für einen extremistischen Übergriff spricht.

    https://www.bundesjustizamt.de/DE/SharedDocs/Publikationen/Opferhilfe/Richtlinie_Haerteleistung_terroristisch.pdf?__blob=publicationFile&v=3

    § 1 Allgemeine Auslegungsregel
    Grundsätzlich entspricht eine weite Auslegung der Begriffe zu Gunsten der Opfer der Absicht des Gesetzgebers, nach der die Maßnahme einen Akt der Solidarität der Gesellschaft mit dem Opfer darstellen und Signalwirkung haben soll.

    Fussnote:
    2 Nach der Absicht des Gesetzgebers soll Opfern gezielt mit einer gewissen Großzügigkeit die helfende Hand gereicht werden.

    § 3 Nachweis der Voraussetzungen
    Die Hilfe kann gewährt werden, soweit ihre Voraussetzungen mit hoher Wahrscheinlichkeit vorliegen.

    § 4 Allgemeine Verfahrensregeln

    Die Hilfe soll schnell und unbürokratisch geleistet werden.
    Die Vorgänge sind als Eilfälle vorrangig zu bearbeiten

    Fussnote 7:
    7 Eine Bedürftigkeit wird darüber hinaus grundsätzlich nicht geprüft.

    § 6 Abwicklung der Auszahlung
    Die Auszahlung gewährter Hilfen wird vom Bundesamt für Justiz abgewickelt

    § 7 Rückforderung

    Die Rückforderung zu Unrecht bezahlter Leistungen kommt grundsätzlich nur bei einem Erschleichen der Leistung in Betracht

    § 8 Informationspflicht

    Das Bundesamt für Justiz unterrichtet Öffentlichkeit(12) und Betroffene(13) über die Möglichkeit, Entschädigungsleistungen zu erhalten.

    Fussnoten:
    (12) Regelmäßige Informationen über die Möglichkeit, eine Entschädigung zu beantragen, mit Hilfe der Medien sind geboten.
    (13) Übermittlung eines Merkblatts, das vom Bundesamt für Justiz erstellt werden soll, ist von Amts wegen empfohlen.

  44. Eine arbeitende Frau hat kein Geld um Ihren von Türken totgetretenen Sohn der nicht fremden feindlich war bei zu setzen .
    Der Innenminister verweigert die Anteilnahme…
    Der Bürgermeister will daraufhin was gegen rechts unternehmen , Mahnwachen kontrollieren

    …SCHANDE…..ICH BRAUCH JETZT EINEN SCHNAPS !

  45. @36 dickensaeck

    „habe nur eine kleingikeit von 5 € überwiesen, aber besser als nix“

    ….wenn auf auch jeder „nur “ 1 Euro überweisen würde, wären das alleine heute mehrere tausend Euro….
    …jeder Cent zählt!

    “ Derjenige, der den Berg versetzt hat, war derselbe , der damit anfing, kleine Steine weg zu tragen.“

  46. …aus der Verlautbarung des “Runden Tisches” von Weyhe:

    “Der Präventionsrat von Weyhe und der Runde Tisch haben heute Abend eine Resolution verfasst, in der sie ihrer Trauer um das Opfer Ausdruck verleihen und sich für eine konsequente Bestrafung des Opfers aussprechen. Sie verweisen darauf, dass Gewaltprävention und der Kampf gegen Neonazis einen hohen Stellenwert in in Weyhe haben.”

    Nachzulesen hier:
    http://spd-stuhr.blogspot.de/2013/03/mord-einem-25-jahrigen-mahnwache-und.html

    Nicht nur Verhöhnung, sondern auch Bestrafung des Opfers. Ein treffender Tippfehler.

  47. Ich hoffe, dass genügend private Spenden zusammen kommen, sodass die Familie nicht auf Unterstützung durch den Staat oder Opferorganisationen angewiesen ist. Denn diese würden meines Erachtens in diesem Fall (Täter ist eine Türkenbande) nicht aus aufrichtigem Herzen spenden, sondern nur, um sich vor der Öffentlichkeit ein Alibi zu verschaffen.

  48. „Es war ja nur ein Bio-Deutscher …“

    Dazu das ZK der SPD
    “Klar und deutlich entgegentreten werden wir jedem Versuch von rechtsextremen und neonazistischen Kräften, die berechtigte Empörung über die Gewalttat für ihre politischen Zwecke zu instrumentalisieren und rassistische Hetzparolen zu verbreiten.”

    Wenn die SPD-Genossen, die neuen rechtsextremen und neonazistischen Kräften erleben wollen, dann sollten sie unbedingt die Kommentare im Tagesspiegel lesen:
    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/tod-nach-diskofahrt-in-kirchweyhe-streitschlichter-daniel-s-stirbt-nach-brutaler-pruegelattacke-/7927578.html

  49. Noch eins zur Anmerkung, das die Mutter scheinbar auch aus dieser grässlichen Tat NICHTS gelernt hat.
    Und genau diese Einstellung den Tod von Daniel geradezu zwangsweise herbeigeführt hat. Denn wer die Gefahr nicht kennt oder erkennt, kommt darin um. Ganz einfach.

    Ich beziehe mich auf diese, doch etwas kranke Aussage der Mutter:

    „„Dani war nicht die Spur fremdenfeindlich. Er hatte viele Ausländer als Freunde. Meine beste Freundin ist Muslima. Unsere Familie schätzt den einzelnen Menschen. Egal, welcher Nationalität, Religion oder Hautfarbe er ist.“

    Mit dieser treuherzigen, naiven Einstellung der Mutter, die den Nährboden für solche Taten überhaupt erst gibt, bin ich überzeugt, die Mutter stellt sich voller Betroffenheit an die Seite des SPD-Bürgermeisters Lemmermann und ruft mit ihm zu Toleranz und Respekt auf. Spenden werde ich trotzdem.

  50. #18 schiffbaur Diese Verlautbarung des „Rundes Tisches“ von Weyhe liest sich ja wie ein DDR-Pamphlet. Die haben es auch immer geschafft, zu jedem Thema, ob es Sport oder Weizenernte war, immer etwas vom glorreichen Sozialismus hinein zu verwursten, weil die Staatsdoktrin das so vorsah. Den „Kampf gegen Rechts“ aber in einen Zusammenhang mit dem Mord an Daniel zu setzen, ist schon mehr als perfide und eine Verhöhnung des Opfers. Vermutlich haben diese Dorfpolitiker im Eifer des vorauseilenden Gehorsam, und weil sie die Hosen aus Angst vor zornigen Betroffenheitskundgebungen für Daniel die Hosen dermaßen gestrichen voll haben, nicht gemerkt, wie dumm und ungeschickt sie diese Staatspropaganda (Kampf gegen Rechts) hier verwendet haben.

  51. http://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/weyhe/pruegelopfers-weyhe-hass-helfen-niemandem-2802032.html

    Dass die im Weyher Rat vertretenen Parteien gemeinsam mit dem Bündnis „Runder Tisch gegen rechts“ für morgen zu einer Zusammenkunft am Bahnhof aufrufen, um des Opfers zu gedenken, ist ein Schritt in die richtige Richtung. Eine Zeit des Innehaltens täte auch denjenigen gut, die nicht einmal davor zurückschrecken, im Internet jetzt auch die Medien für die schreckliche Tat mitverantwortlich zu machen.

  52. #49 Tariernix (15. Mrz 2013 11:16)

    SozialistInnen hassen das eigene Volk, es ist nur zur Finanzierung der eigenen Versorgungsposten da!

  53. Großen Dank an Astrid Sievert BILD Bremen regional für die publizistische Begleitung dieses verschwiegenen Verbrechens! Man muß der BILD hoch anrechnen, dass bisher nur sie das Schweigegebot gebrochen hat.

    Immerhin, vor einigen Stunden ist auch der focus nachgezogen und berichtet sogar, dass der Täter Türke ist:

    http://www.focus.de/panorama/welt/toedliche-attacke-in-kirchweyhe-brutale-schlaegerbande-pruegelt-25-jaehrigen-in-den-tod_aid_939820.html

    Man sieht, PI und seine Leser wirken……..

  54. #Chironex ,

    Danke für den Hinweis.

    Im Bundesjustizamt wimmelt es nur so von GrünInnen,denen es eine Freuden sein wird, „zu helfen“.
    Die Ausgaben des Bundesjustizamtes werden wohl nicht veröffentlicht?

  55. Für alle die mit Demos, Mahnwachen in Kirchweyhe für Daniel S. Gesicht zeigen wollen.

    Schreibt für alle sichtbar auf selbst gestaltete Plakate z.B. folgendes:

    Bild von Daniel in Din A4 oder größer ausdrucken.
    Dazu den Text: Innenministerium verweigert Beileidsbekundung mit der Erklärung (in großen Buchstaben):„Es gibt so viele Fälle dieser Art!“

    Auf anderen Plakaten könnte unter oder über dem Bild von Daniel auch stehen:
    Kein Einzelfall! Innenministerium gibt zu: „Es gibt so viele Fälle dieser Art!“

    Oder : „Wie sind alle Daniel S.“

    Seid kreativ, werdet aktiv! Daniel steht stellvertretend für uns alle!

    Der Bürgermeister von Kirchweyhe hat für diesen Samstag in der Zeit von 10 bis 18.00 Uhr zu einer Demo mit seinem runden Tisch gegen rechts am Bahnhof in Weyhe aufgerufen.

    Dem gilt es Widerstand in Form von gesundem Menschenverstand entgegen zu setzen.

    Die oben beschriebenen Plakate „übertönen“ mit ihren Botschaften auch alles Geschrei und Geplärre der linken Gesinnungsgenossen und sind nachher auf Bildern die Botschaften die übrig bleiben!

  56. Auch die AZ in München berichtet, allerdings politisch korrekt. Dafür gibt es im Leserkommentarberich entsprechende Hinweise:

    RZ
    15
    r.b., 09:17 Uhr
    Mehr erfahren
    In Internet kann man einiges mehr über die Täter erfahren, was hier durch die Grundsätze des Deutschen Presserates, Ziffer 12.1 nicht möglich ist.

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.kirchweyhe-niedersachsen-25-jaehriger-versucht-streit-zu-schlichten-und-stirbt.0de4cea3-791a-482f-b7d1-ad9c219ae42f.html

    Man sieht, PI und seine Leser wirken……..

  57. Ich habe auch gerade gespendet. Wenn wir uns über diese verfluchten Zustände erzürnen, dann müssen wir auch tätig werden. Ein kleiner Geldbetrag tut nicht weh.

    15 Euro sind raus.

  58. Ich werde heute abend auch 30 Euro überweisen, das ist das mindeste, was ich aus dem entfernten Allgäu für die Familie tun kann.

  59. Ich muss hier einfach mal meine Gedanken loswerden!
    Eine Woche der Ohnmacht.
    In den letzten Tagen gab es 4 aufsehenerregende Ereignisse mit deutscher und türkischer Beteiligung. Endstand Deutschland – Türkei 0:4
    1. Brandunglück von Backnang (Mein Beileid vor allem für die Kinder) – Wir erklären es aus Respekt vor den Türken zur nationalen Katastrophe und lassen uns von Gül und Co maßregeln. Ein Politiker trauert auf türkisch. Gegenwehr: keine – 0:1
    2. Daniel S aus Wehye stirbt durch einen türkischen Schlägermob. In den Medien gibts nur Randnotizen. Diskussionen werden verboten, Namen oder Herkunft oft verschwiegen. Das Opfer wird öffentlich verhöhnt. Die Politik kehrt den Fall unter den Teppich. – 0:2
    3. Schalke scheidet gegen Galatasaray aus der CL aus. Horst Heldt bezeichnet türkische Fanchaoten als Freunde. Weil die Brandunglücksopfer Türken waren, läuft man mit Trauerflor auf. Für Daniel S. wird es dies sicher nicht geben. Eigentor 0:3
    4. Militärisches Gerangel in der Türkei. Unsere Soldaten werden gemobbt, gedemütigt, angegriffen. Eine Feldjägerin wird körperlich attackiert. Unsere Reaktion? Wir spielen es runter, senken den Kopf und haben Verständnis! 0:4

    Eine nationale Schande, denn gerade beim so unfassbaren Punkt 2 lässt man uns mit der Trauer alleine! Kein Politiker schenkt einem Gehör, in seinem Bekanntenkreis muss man noch aufpassen nicht als Nazi betitelt zu werden, wenn man solch unangenehme Wahrheiten anspricht. Viele schauen aus Angst und Feigheit weg. Ich höre nichts, ich sehe nichts, ich sage nichts. In den Medien werden die Opfer verhöhnt und beleidigt. Mir würde es ja schon besser gehen, wenn man sich dem Thema ernsthaft annimmt, stattdessen steigt die Wut über die Untätigkeit und Gleichgültigkeit unserer Politik! Die eigene Wut geht in grenzenlose Ohnmacht über, diese trägt man leider schnell in die Arbeit oder Familie. Ich habe mich die Tage oft erwischt, dass ich stundenlang auf der Couch lag und grübelte, anstatt mich um Familienangelegenheiten zu kümmern. Meine Frustration zwecks derartige Taten kann ich einfach nicht verbergen und ich will es auch nicht. Die o.g. Gleichgültigkeit kann man aber bei vielen Mitmenschen bemerken, weil viele eine Wut verspüren, sie aber aus Selbstschutz verdrängen, sie lassen die Gefühle einfach nicht mehr zu, aus Angst eines Tages zu explodieren und/oder Repressalien zu befürchten haben. Manchmal wünschte ich mir, ich könnte dies auch an mir einfach abprallen lassen. Das Leben wäre so viel einfacher, aber dann bin ich wieder stolz für meine Meinung einzustehen, trotz Widerstände in den eigenen Reihen. Aber es wird immer schwieriger dieses durchzustehen. Ich bin weder rechts noch links, aber ein Gerechtigkeitsfanatiker und diese Eigenschaft zerrt! Ich bin immer ehrlich, aber ob ich auch immer stark sein werde? Danke fürs Durchlesen!

  60. Ich gehe jede Wette ein, dass auch die Mutter schon „Besuch“ hatte, der ihr eindringlich klar machte, sich mit „gewissen Äußerungen“ zurückzuhalten!
    So, wie der vater von Jonny K. der, als er eine harte Bestrafung der Täter forderte, aufgefordert wurde, diese „rassistischen Äußerungen“ zu unterlassen!
    Mich widert diese ganze Scheisse an!!

  61. Aber leider ist diese treusorgende Mutter auch ein Opfer der Multikulti-alle-Menschen-sind-gleich-Idee, man müsse nur immerzu nett zu allen sein, obwohl gerade der Islam dies nicht vorsieht.
    Sie und ihre Buben haben Moslems als Freunde, so trat denn ihr Sohn völlig gefahrenblind als Schlichter auf und wurde von den gleichguten Türken dafür totgeschlagen.

  62. Gerade 150€ gespendet, als 43jähriger Kerl mit Tränen in den Augen…
    Wieviel sind wir in diesem Land noch wert ?
    Nicht mehr viel so wie es aussieht.
    Für die tragisch verbrannten Opfer wird sogar im Fußball Trauerflor getragen..
    Für einen zivilcourage Zeigenden jungen deutschen wird nichts getan…Zivilcourage wird nur gefordert und positiv beachtet wenn bei einem Streit mit rechten Motiv eingegriffen wird, sonst schein es ja nicht viel zu bedeuten wenn jemand Streitschlichtend eingreift…
    Daniel es tut mir leid, dein leben endet auf tragische Weise viel zu früh, und dein Familie wird ewige Trauer tragen, aber deine Familie ist nicht alleine in diesem Land, es gibt Bürger die zu ihr stehen werden, leider keine Politiker, denn diese schwören zwar treu zu dienen, aber meinen damit nicht mehr das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes.

  63. Was bitte………, kann man dagegen (Migrantenverhalten) tun?

    Wie kann man DEM entgegensteuern?

    Bitte, sagt es mir-, und anderen Interessierten:

    Danke vorab

  64. Wie ich höre,ist der Kampf gegen rächts in Kirchweyhe besonders aktiv,durch vielerlei Initiativen.Ich weine um den Jungen und wünsche den Dörflern viel Erfolg im Kampf gegen die Nazi-Machtübernahme.

  65. #70 rufus (15. Mrz 2013 11:50)
    ja, die typischen kleinen Problemchen eben:

    <i<…Die Akzeptanz seitens der Weyher gegenüber den Migranten sei hoch, so Kizilkara. Trotzdem gäbe es immer wieder Konflikte, bei denen er vermittelnd einschreiten müsse. Meistens gehe es um Dinge, die die Migranten aus ihrer Heimat einfach nicht kennen würden – zum Beispiel den Müll zu trennen oder im Sommer nicht bis spät in der Nacht laut im Garten zu feiern. Dann kommt der Ausländerbeauftragte zu Besuch, schlichtet und klärt über Rechte und Pflichten auf….
    Und wenn dann mal der biodeutsche Nachbar spätabends um Ruhe bitten sollte, wird er zu Tode getreten. Der Herr Ausländerbeauftragte Kizilkara wird dann höchstens den „Runden Tisch gegen rechts“ einberufen….

    #71 Tollensefan (15. Mrz 2013 11:51)
    nicht zu vergessen: Pi hat fast 100.000 erreicht. Das sieht nach einer Menge neuen Lesern aus, die dieses portal jetzt noch weiter nutzen und verbreiten sollten. Je mehr Reichweite, desto besser.

  66. Die öffentliche Aufarbeitung des Todes von Daniel S. ist ein vorzüglicher Indikator für die moralische Verkommenheit der deutschen Nomenklatura und selbsternannten intellektuellen „Elite“.
    Beim Fall des Tods von Daniel S. erscheint ein Vergleich mit dem gewalttätigen Auftreten der SA oder des Rotfront-Kämpferbundes in den 30er Jahren nicht abwegig – zwei Organisationen, die mit Vorliebe vermeintliche Gegner mit Schlägen und Fusstritten ins Jenseits beförderten.

  67. Ruth S.: „Zu sehen, wie viele Menschen mit uns leiden, tut gut. Doch die Beschimpfungen von Dani als Nazi tun unsagbar weh.“

    Weiß eigentlich jemand, welche Beschimpfungen die Mutter genau meint? Gibt es da irgendwelche links oder ähnliches? Oder bezieht sie einfach nur auf den „Runden Tisch gegen rechts“ und die darin enthaltene zynische Unterstellung?

  68. #63 TT (15. Mrz 2013 11:33)
    Es stimmt. Auf der Seite des SPD-Ortsvereins Weyhe steht tatsächlich:

    “Der Präventionsrat von Weyhe und der Runde Tisch haben heute Abend eine Resolution verfasst, in der sie ihrer Trauer um das Opfer Ausdruck verleihen und sich für eine konsequente Bestrafung des Opfers aussprechen.”

    Wie nennt man das? Freudscher Versprecher?

    http://spd-stuhr.blogspot.de/2013/03/mord-einem-25-jahrigen-mahnwache-und.html

    Auch der SPD Ortsverband wird sich im Internet und auch bei PI umsehen, wie das potentiellen Wahlvieh denkt.
    Das kann eine Konzessions-Äußerung schon hilfreich sein.

  69. #79
    bei Facebook wurde Daniel als Nazi beschimpft und das es jetzt einen weniger gibt…
    Welcher Kulturkreis ihn so beschimpft hat, kannst du dir sicherlich denken…
    Nicht nur das er Tod ist, nein auch so wird die Familie weiterhin gekränkt…

  70. Alle Achtung, die BILD als Leuchtturm im moralischen Dunkel der Verräterpresse.
    Diese Zeitung ringt mir höchste Ehrerbietung ab. Chapeau, weiter so!

    Nicht verwunderlich, dass „BILD-Leser“ längst eine gängige Beschimpfung durch die linke Schickeria ist, ist sie doch stets Sand im Getriebe der Gleichschaltungsfanatiker. Zu mächtig, um von Rotfaschisten eingekauft werden zu können.

    Die BILD ist der von den Linken vorgeblich verteidigte, aber inwendig zutiefst verachtete Pöbel, der einfach ausspricht, was er denkt. In den kommunistischen Regimen waren das die Ersten, die im Lager verschwanden.

  71. #80 rufus

    Danke für den Hinweis.

    Diesen Teil einer Lesermeinung finde ich sehr passend:

    Ein Vergleich aus der Biologie: wenn man einem Menschen ein Spenderorgan implantiert, dann wird es als fremd erkannt und abgestossen. Dieser Patient muss dann ständig Medikamente nehmen, die sein Immunsystem unterdrücken, damit er mit diesem Organ leben kann. Der gleichen Dauertherapie wird die deutsche Gastgesellschaft unterzogen, sonst ist der Innere Friede in Gefahr.

  72. „Dani war nicht die Spur fremdenfeindlich. Er hatte viele Ausländer als Freunde. Meine beste Freundin ist Muslima. Unsere Familie schätzt den einzelnen Menschen. Egal, welcher Nationalität, Religion oder Hautfarbe er ist.

    Genau diese bunte Bunzel-Erziehung zum Gutmenschentrottel, der nirgends etwas Böses sieht, hat Daniel das Leben gekostet.
    Hätte man ihn zur Vorsicht vor „Südländern“ und Moslems allgemein erzogen, hätte er nie die Totschläger in den Bus eingeladen oder wäre gar schlichtend zwischen diese gegangen.

    Ich hoffe viele Eltern ziehen daraus ihre Lehre. Sie spielen mit den Leben ihrer noch unschuldigen und naiven Kinder.

  73. Der notorische taz-Berufslügenbold Pascal Beucker übt sich in hämischer Polemik gegen Markus Beisicht.
    Er sei jetzt endlich der Märtyrer, der er immer habe sein wollen.

    Hier das abstoßende Pamphlet eines verirrten Rotfaschisten:

    http://www.taz.de/Anti-Islam-Hetze-von-Pro-NRW/!112880/

    Markus Beisicht, „Pro NRW“-Chef, bekommt dank durchgeknallter Salafisten die Aufmerksamkeit, die er sich ersehnt hat. Er kündigt weitere Aktionen an.

  74. Das so eine schreckliche Tat in einem Kaff wie Kirchweyhe geschehen ist,zeigt das der Islamvirus längst von Berlin,Frankfurt oder Dortmund in der Provinz angekommen ist.Dort wo jeder jeden kennt.Wo man sich sicher fühlt.Daniels Tod zeigt,es kann sich keiner sicher sein!Heute er,morgen du.Aber ich bin sicher das sich langsam etwas bewegt,auch dank der Berichterstattung durch BILD.Leider werden auf dem Weg noch etliche auf der Strecke bleiben.Mein Beileid an Daniels Familie.Kleine Spende ist raus.

  75. #78 johann (15. Mrz 2013 12:18)

    Ruth S.: „Zu sehen, wie viele Menschen mit uns leiden, tut gut. Doch die Beschimpfungen von Dani als Nazi tun unsagbar weh.“

    Weiß eigentlich jemand, welche Beschimpfungen die Mutter genau meint? Gibt es da irgendwelche links oder ähnliches? Oder bezieht sie einfach nur auf den “Runden Tisch gegen rechts” und die darin enthaltene zynische Unterstellung?
    ———————————-
    Es geht um die bei Facebook und so, geposteten Hass-Sprüche von „türkischen Freunden“ der Mörder.. die Daniel als Nazisau beschimpfen und den Mord als gut darstellen.
    Wurde auch bei Bild und PI auszugsweise gezeigt.

  76. #29 Freier Denker

    Nicht immer nur den Chefredakteur, sondern auch die anderen namentlich bekannten Schreiberlinge persönlich anschreiben.
    Einer schrieb mal per Privat-Email zurück, er könne nicht so wie er wolle.

    Naja, kein Wahnsinnserfolg, vielleicht macht das die Typen zumindest ein bißchen nachdenklich.

    „Islam is as dangerous in a man as rabies in a dog“ – Winston Churchill

    Have a nice day.

  77. #80 rufus (15. Mrz 2013 12:27)

    Wahnsinn, schon über 400 Leserkommentare zum focus-Artikel, und er ist erst seit einigen Stunden online.

    Gut gefällt mir von den wenigen, die ich überflogen habe, dieser:

    10:36 Uhr
    .

    von Otto Busemann

    Mir gefällt ihr ehrlicher und fairer Beitrag zu dem tragischen Mord in meiner Gemeinde Kirchweyhe. Es ist traurig zu erkennen, das dieser Vorfall Tagen später erst Beachtung findet. Als ein Türke einen Vietnamesen Tot getreten hat, war es ein Thema in allen Zeitungen und Talkshows, verbunden mit der Hoffnung, das sich so etwas nicht wiederholt. Nun ist es ein Deutscher, und wieder ist ein Türke (mit oder ohne doppelte Staatsangehörigkeit) der Mörder. Was macht der Bürgermeister? Er ruft zu einem runden Tisch gegen Rechts auf. Wie bitte? Was und wen will er damit provozieren?

    Tödliche Attacke in Kirchweyhe: Brutale Schlägerbande prügelt 25-Jährigen in den Tod – weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/panorama/welt/toedliche-attacke-in-kirchweyhe-brutale-schlaegerbande-pruegelt-25-jaehrigen-in-den-tod_aid_939820.html

  78. #80 rufus (15. Mrz 2013 12:27)

    Wahnsinn, der Artikel im focus ist erst wenige Stunden alt und hat schon über 450 Kommentare. Gut gefällt von den wenigen, die überflogen habe, dieser hier von einem Bürger aus Kirchwehye:

    10:36 Uhr
    .

    von Otto Busemann

    Mir gefällt ihr ehrlicher und fairer Beitrag zu dem tragischen Mord in meiner Gemeinde Kirchweyhe. Es ist traurig zu erkennen, das dieser Vorfall Tagen später erst Beachtung findet. Als ein Türke einen Vietnamesen Tot getreten hat, war es ein Thema in allen Zeitungen und Talkshows, verbunden mit der Hoffnung, das sich so etwas nicht wiederholt. Nun ist es ein Deutscher, und wieder ist ein Türke (mit oder ohne doppelte Staatsangehörigkeit) der Mörder. Was macht der Bürgermeister? Er ruft zu einem runden Tisch gegen Rechts auf. Wie bitte? Was und wen will er damit provozieren?

    Tödliche Attacke in Kirchweyhe: Brutale Schlägerbande prügelt 25-Jährigen in den Tod – weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/panorama/welt/toedliche-attacke-in-kirchweyhe-brutale-schlaegerbande-pruegelt-25-jaehrigen-in-den-tod_aid_939820.html

  79. #79 Das_Sanfte_Lamm (15. Mrz 2013 12:19)

    was schreibt dieser Gerd Harthus für einen Stuss zusammen?

    Es spiele aber keine Rolle, welcher Herkunft Oper oder Täter seien. Zwei Menschen haben indivíduell gehandelt, und eine rassistisch oder ausländerfeindlich motivierte Betrachtung der Vorkommnisse verbiete sich von selbst.

    Es war ein Mob von Türken, also nicht zwei die einen Streit austrugen.

    Hier ein upload von der Passage, bevor es im Orkus verschwindet:

    http://static.anonfiles.com/1363347703450.jpg

    http://spd-stuhr.blogspot.de/2013/03/mord-einem-25-jahrigen-mahnwache-und.html

  80. Ich habe grade eine Kleinstspende überwiesen, hätte gerne mehr gespendet.

    Beim ausfüllen des Überweisungsscheines war ich schon ein wenig berührt. Erst wird ein 25 Järiger tot getreten und dann hat die Mutter als Altenpflegerin nicht mal das Geld um ihm eine anständige Beerdigung zu geben, weil sie mit ihren Steuern die Sozialhilfe der Täter bezahlt.

    Leute, ich kanns nur immer wieder sagen, lernt euch zu verteidigen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Krav_Maga
    https://www.youtube.com/watch?v=4S5xwBlvh5E

    Wenn ihr das nicht könnt oder wollt, dann kauft euch wenigstens ein Pfefferspray (besser Pfefferschaum) von

    Sabre Red

    http://www.123pfefferspray.de/advanced_search_result.php?orderby=position&orderway=desc&keywords=Sabre&orderway=desc&submit_search=Suchen

    oder Red Pepper

    http://www.boker.de/artikelsuche/Red+Pepper-0-9999-1-0.html

    Ermuntert auch eure Kinder sich zu schützen.
    Auf Politik und Polizei brauch keiner hoffen und am Schluss reichts nichtmal für die Beerdigung.

  81. Habe gerade 20 EUR mit Verweis auf den Spendenaufruf bei PI überwiesen. Mehr ist leider im Moment nicht drin. Hoffentlich hilft es, den Jungen anständig zu beerdigen.

    Ich bin einfach nur fassungslos über das Verhalten unserer Presse und der Politiker. In Grund und Boden sollten sie sich schämen.

  82. Ich bin Student und lebe unter Hartz4-Niveau, werde aber trotzdem was spenden! Das sollte jeder tun!

  83. Über der Schweiz lacht die Sonne –
    über deutsche Medien die ganze Welt !

    Deutsche Medien: Verlacht, verhöhnt, verspottet

    Die deutschen Massenmedien haben den Einfluss auf ihre Leserschaft verloren.
    Kaum noch ein Beitrag der den Redakteuren nicht links und rechts um die Ohren gehauen wird
    und kein Tag an dem der „Dritte-Macht“ Anspruch der Journaille brutal immer und immer wieder scheitert.

    Für die Massenmedien Deutschlands beginnt eine neue Zeitrechnung.

    Ihre über Jahre manipulierte und gelenkte Leserschaft folgt ihnen nicht mehr.

    Bild, Spiegel, Focus und viele andere Publikationen sind in ihren Meinungen isoliert und verlieren immer weiter an Boden.

    Mittlerweile werden fast sämtliche Artikel durch die Leser in den Foren oder Kommentarfeldern verrissen, sofern man sich noch traut Kommentare zuzulassen.
    Dies unterbleibt aber immer häufiger bei brisanten Themen.

    Dort wo Leser-Kommentare noch zugelassen sind, werden journalistische Artikel derart ins Lächerliche gezogen, dass man sich wahrlich wundern muss.

    Egal ob es um die Themen Integration, Wirtschaft, Innen und- Aussenpolitik und viele Weitere geht, die Macht der Massenmedien ist zerbrochen und man steht in den Sendeanstalten und Verlagshäusern ziemlich isoliert da.

    Der „Stern“ hat sein Forum sogar ganz eingestellt, weil man an den Meinungen seiner Leserschaft nicht länger interessiert ist und der Gegenwind den Redakteuren zuviel wurde.

    Die über Jahre stetig gesteigerte Abkehr vom Volk kann kaum wieder aufgeholt werden und zeigt den Wunsch nach neuen Medien, die das Sprachrohr der Bürger sein sollen.

    Diese wird man nicht am Zeitungskiosk finden,

    sondern ausschliesslich im Internet

    und sie werden frei und unabhängig von den Giganten
    der Branche sein,

    die selbst nur noch die Rolle der Hofnarren für gelangweilte Zeitgenossen spielen werden.

    =

    gefunden im ‚Schweiz-Magazin‘
    http://www.schweizmagazin.ch/news/ausland/4783-Deutsche-Medien-Verlacht-verhöhnt-und-verspottet.html

  84. Geht schon los.

    Wollte eben mal gucken, wie viele sich schon bei facebook zur Trauerkundgebung am Weyher Bahnhof am Samstag, 16. März um 15:00 Uhr angemeldet haben.
    Zuletzt waren es etwa 1.350 feste Zusagen und 750 vielleicht Zusagen.

    Die facebook-Seite ist nur noch für angemeldete User sichtbar.
    http://www.facebook.com/events/161900943966174/?ref=22

    Ich bin kein fb-Nutzer und werde es auch nie sein.

  85. Der Spendenaufruf für Daniels Familie sollte noch weiter VERBREITET werden:

    Alle fleißigen Mitkommentatoren bitte in all jenen Medien, die immerhin „zaghaft“ berichten, auf den Spendenaufruf aufmerksam machen!

    Danke.

  86. #98 die Seite ist anscheinend komplett gelöscht worden. Auch angemeldet nicht mehr erreichbar.

  87. Die Mahnwache wurde bestimmt zu einer Naziveranstaltung erklärt, mit allem drumherum. Der Tisch gegen rechts hat jetzt übernommen.

  88. @ deltagolf Richtig. Ich habe nach über 30 Jahren das Abo des Hetz-und Schmierblattes NRZ ( gehört zum Schmierblattverlag WAZ )gekündigt.Wenn Jens Feddersen,der die mal gegründet hat, dieses ekelhafte Hetzblatt heute sehen würde,würde er im Grab rotieren.Diese Systempresse ist einfach nur noch ekelhaft.

  89. „…„Dani war nicht die Spur fremdenfeindlich. Er hatte viele Ausländer als Freunde. Meine beste Freundin ist Musli…“

    Sie hat nicht begriffen, dass es keine Fremdenfeindlichkeit ist, wenn man Gesindel aus seinem Leben fern hält. Der bedauernswerte Junge und seine Kollegen haben ja offenbar seinen Mörder zur Mitfahrt eingeladen.
    R.I.P Dani. Hoffentlich ziehen deine Freunde eine Lehre aus deinem sinnlosen zu frühen Tod.

  90. Der Gründer der FB-Seite wurde massiv vom Bürgermeister unter Druck gesetzt, wie man heute morgen noch lesen konnte.
    Also ist er unter dem Druck zusammengebrochen,
    oder „Andere“ haben FB veranlaßt die Seite zu löschen. Übrigens gerade eine Meldung bei SWR3 über das Thema. Ist jetzt also auch im Süden angekommen. Natürlich keine Kritik an den Tätern, sondern an denen die darüber diskutieren.
    Kranke Medien !!

  91. So sehr wir uns hier aufregen und uns die Köpfe heiss reden, sollten wir uns darüber im Klaren sein:
    Wenn WIR (!) nicht umgehend die Zustände in Deutschland andern und vielleicht sogar auf die Strasse gehen, Michel sein Wahlverhalten nicht grundlegend überdenkt, dann werden nicht zehn, nicht hundert, sondern MEHRERE TAUSEND Daniels folgen!

  92. Wenn nicht bald etwas drastisches passiert, dann kann jeder von uns der Naechste sein. Mein herzlichstes Beileid an die Mutter vom Daniel, die ihre Kinder alleine grosszog. Uebrigens waren es die „Truemmerfrauen“, die halfen, Deutschland nach dem Krieg wieder aufzubauen und keine bestimmte Gruppe von Zuwanderern. Ich vermisse ein Denkmal fuer die Truemmerfrauen in Deutschland. Ich plane, dieses Jahr im Urlaub nach Deutschland zu reisen – kann mir jemand Tipps geben, wie ich mich schuetzen kann, also nicht totgetreten oder erstochen werde? Hier in Rio ist es weit sicherer: man wird ueberfallen, bleibt ruhig, gibt die Geldboerse her und fertig. In Deutschland wird man aus Lust an der Gewalt ueberfallen. Ich lebe seit Jahrzehnten in Rio habe aber schon Angst Deutschland zu besuchen.

  93. 20 Euro sind eben raus, Ruhe in Frieden Daniel, unser tiefempfundenes Mitgefühl und Anteilnahme gilt den Hinterbliebenen, Freunden und Bekannten

    An die Initiatoren von „STERNSTUNDEN“ etc. (also Bayerischer Rundfunk, Antenne Bayern)

    Veranstaltet JETZT mal Spendenaufrufe, zeigt JETZT Schneid und macht Euch nicht mitverantwortlich, wie das Andere in Politik und „Medienwelt“ durch ihr Schweigen tun. Also WO SEID IHR, ich frage: W O S E I D I H R ??

  94. Ruth S. weiß noch nicht, wie sie die Beerdigung bezahlen soll. Geschweige denn schöne, schwarze Kleidung für Danis Brüder…

    Keine Sorgen muss sie sich hingegen um ein schickes rotes Abendkleid machen, falls es der verlogenen Medienzunft wieder gelingen sollte, ihr auch diesen perfiden Schwammdrüber-Bambi™ in der Kategorie „Friede, Freude, Eierkuchen“ aufzunötigen…

  95. #71 Tollensefan (15. Mrz 2013 11:51)

    Manchmal wünschte ich mir, ich könnte dies auch an mir einfach abprallen lassen. Das Leben wäre so viel einfacher, aber dann bin ich wieder stolz für meine Meinung einzustehen, trotz Widerstände in den eigenen Reihen. Aber es wird immer schwieriger dieses durchzustehen. Ich bin weder rechts noch links, aber ein Gerechtigkeitsfanatiker und diese Eigenschaft zerrt! Ich bin immer ehrlich, aber ob ich auch immer stark sein werde?

    Mich hat dieser Fall auch sehr nachdenklich gemacht. Ich kenne diesen jungen Mann nicht, der dort vorsätzlich totgetreten wurde, trotzdem habe ich vor, an der Mahnwache teilzunehmen.
    Warum eigentlich? Gegen was mahne ich?
    Möchte ich gegen die Brutalität von bestimmten Ausländern gegenüber der deutschen Bevölkerung mahnen? Möchte ich der Familie Anteil zeigen? Möchte ich zukünftig solche Taten verhindern? Härtere Jugendstrafen fordern?

    In diesem Fall ist so viel schiefgelaufen, dass ich mich in meinem Gerechtigkeitsempfinden und in meinem gesunden Menschenverstand verletzt sehe.
    Die Presse berichtet so gut wie gar nicht darüber. Es wird sogar noch gelogen und verbogen. Warum bloß?
    Meine Antwort: man hat Angst mit einer neutralen Berichtserstattung den „Volkszorn“ zu schüren. Wenn man ausländische Täter benennen würde, könnte der einheimische Deutsche vielleicht auf den Gedanken kommen, alle Orientalen seien Deutschenhasser.

    In dem Fall hat aber nicht ein einzelner Täter eine Affekthandlung begangen, sondern es sieht für mich tatsächlich so aus, als wäre das eine Art Kampf der Kulturen gewesen. Soweit mir bekannt ist, hat der 20-jährige Türke bereits vorher schon einmal einen Landsmann mit einem Messer gestochen. Das ist im Ort bekannt. Das wussten auch die 30 Landsleute, die er per Handy zusammentrommelte. Wie kann es angehen, dass morgens um 3.00 Uhr 30 Landsleute zu einem bekannten Gewalttäter zusammenkommen? Saßen die alle in den Startlöchern? Fühlen die sich im Krieg? Wenn ein deutscher Messerstecher seine Freunde angerufen hätte, hätten die wahrscheinlich so etwas in der Art gesagt wie: „Beruhig dich mal, tick nicht aus, mach nicht wieder Mist.“
    Vielleicht wären 2 gekommen und hätten versucht, den Gewalttäter zu beruhigen. Natürlich nicht alle Deutschen, die Hell’s Angels vielleicht nicht :-). Aber die über 30 Türken waren ja auch keine kriminelle Organisation.

    Wenn 30 Landsleute kommen, die wissen, das der Gewalttäter Böses im Schilde führt, dann waren das Mittäter. Auch durch Nichtstun, macht man sich mitschuldig, auch eine Überzahl von gerufenen „Gruppenangehörigen“ ist Aggression. Alleine die Anwesenheit am Bahnhof nachts um 3 Uhr war eine Mittäterschaft. Wenn so eine türkische Gemeinschaft auftritt, dann erkennt man sie oft schon an ihrer Körpersprache und ihrer äußeren Erscheinung. Viele wollen durch ihre äußere Erscheinung bedrohlich wirken und sie benehmen sich leider auch oft bedrohlich, völlig absichtlich. Sie rufen fremden Frauen „Hallo“ hinterher, machen Kussgeräusche, gehen nicht aus dem Weg, gucken einen in die Augen, rempeln an, drängeln sich vor , lautes Türkischreden in Anwesenheit von Deutschen, auf den Boden spucken, usw.
    Hat jeder von uns schon erlebt, das ist keine Nachlässigkeit oder eine Notwendigkeit, das ist schon direkt als soziales Zeichen gesetzt. Ich lasse mir auch nicht einreden, ich würde das zu persönlich nehmen oder falsch interpretieren.

    Warum lächle ich, wenn ein Pole mich „anflirtet“ (die machen das nämlich auch ganz gern) und fühle mich gedemütigt, wenn ein Orientale das tut? Weil ein Pole das auf charmante, lustige Art tut, ohne dass ich mich herabgewürdigt fühlen muss.

    Was in diesem Fall durch die Presse und durch die Politiker ans Licht gekommen ist, ist verwunderlich und erschreckend. Ja – es wird mit zweierlei Maß gemessen. Ist ein Türke Opfer von irgendwas, ist es eine „nationale“ Katastrophe. Alle müssen wissen, dass es ein Türke war. Ist der Täter ein Türke, dann „tut seine Nationalität nichts zur Sache.“

    Die türkische Gemeinde oder die Gemeinde der Mohammedaner, die Umma, besteht aus Individuen, aus Menschen. Leider findet kaum Kontakt zu Andersgläubigen statt und es scheint, als würde es sich verstärken, den anderen Menschen nicht mehr als Mensch, sondern als unverständlichen Fremden zu erleben. Sie erleben uns so und wir sie so.

    Es wurde hier schon von allen alles geschrieben und man hat verschiedene Möglichkeiten, mit seinem Wissen umzugehen. Man zieht sich in sein Privatleben zurück und verschließt die Augen. Oder man geht auf die Seite der Wahrheitsverdreher und läuft mit und glaubt auch daran. Das würde mich persönlich mehr anstrengen als mir meine eigenen Gedanken zu machen. Man kann auch anfangen, sich dann in einem Zustand der Angst und des Alleinseins zu befinden, weil ja keiner etwas sagen mag.

    Ich glaube nicht, dass Kämpfen etwas nützt. Zu viele sind nicht bereit, ihren eigenen inneren Frieden aufs Spiel zu setzen. Mit Kämpfen meine ich keine körperliche oder andere Gewalt. Ich meine einfach nur, Dinge klar aussprechen und benennen zu dürfen.

    Es wird sich weiter klären, indem die Zustände noch offensichtlicher werden und immer mehr Tatsachen durch das Internet ans Licht kommen. Kennt ihr das Buch „Die Kraft der Vernunft“ von Oriana Fallaci? Sie stellt in Aussicht, diese Zustände durch schlussendliche Vernunft des abendländischen Denkens lösen zu können. Ich kann keinen Blick in die Zukunft werfen, aber es strengt mich an, wenn ich durch das Internet und die vielen vielen Menschen, die sich dort vernünftig äußern, erkenne, wie erlaubte Meinung und Meinung der Bevölkerung divergieren. Nein, ich bin auch nicht links oder rechts, ich bin einfach nur wahrheitsliebend. Arthur Schnitzler: „Die reinigende Kraft der Wahrheit ist so groß, daß schon das Streben nach ihr ringsum eine bessere Luft verbreitet; die zerstörerische Macht der Lüge so furchtbar, daß schon die Neigung zu ihr die Atmosphäre verdunkelt.“

    Wir sollten nicht vergessen, dass es in jedem Land und in jeder Religion immer aufmüpfige, selbständig denkende und vernünftige Menschen gibt. Man erkennt einen Menschen gut daran, wenn man guckt, was er tut. Auch nichts tun und nichts sagen ist etwas tun.

  96. #103 Grobrhetoriker (15. Mrz 2013 13:24)
    Bei mir funnktioniert die Seite:

    [Wann]
    Samstag, 16. März 2013
    [Uhrzeit]
    15:00 (UTC+01)

    [Beschreibung]

    Wann? Samstag, 16. März 2013 um 15 Uhr
    Wo? Bahnhof Kirchweyhe
    Was Passiert dort? Am Tatort werden Kerzen angezündet und eine Schweige minute eingelegt für Daniel S.
    Es wäre schön, wenn jeder etwas zum Ablegen (Kerzenlicht, Blumen usw.) mitbringen könnte.

    Nebenbei: Falls da morgen wirklich was zustande kommen sollte, vielleicht 20, 30 oder mehr, die in stillem Protest dort stehen, der eine oder andere hält dann plötzlich ein selbstgemaltes Plakat hoch, dann fühle ich mich spontan an die Aktionen der Ausreisewilligen und Bürgerrechtler Ende der 80er Jahre in der DDR erinnert.
    Dort trafen sich diese mutigen Menschen auch, etwa in Jena, um dann spontan (natürlich verabredet) etwas in die Kamera zu halten, am besten natürlich, wenn Westfernsehen da war.
    So war man dann trotz erfolgendem Zugriff nicht mehr anonym und konnte über „Hilferufe von drüben“ (ZDF-Löwenthal) und dann übers innerdeutsche Ministerium herausgekauft werden.

    Also morgen in Kirchwehye nicht vergessen:
    Macht Fotos von euch, damit nach der Verhaftung als „Nazi“ die Öffentlichkeit informiert werden kann…….

  97. Gibt es schon Termine von Zusammentreffen deutscher Politiker/innen mit den Hinterbliebenen und Vorschläge zu Strassenbenennungen nach dem Opfer ????

  98. ES ist schlichtweg krank, daß ein „Bürgermeister“, also jemand der die Interessen seiner Gemeinde vertreten soll, bewußt Opfer, Angehörige und Trauernde zu Tätern im Kampf gegen Räschts stilisiert, um dadurch von seiner Mitverantwortung an diesem Vorgang abzulenken, bzw. zu verschleiern, es ist nur widerlich. Es erinnert doch stark an vergangen geglaubte Hetzjagden und ist ein Vorgeschmack auf das was diesen Ideologen noch alles einfällt. Wählt diese Leute doch nicht!!!!!

    ja, ich weiß, jeder kennt den Spruch, muß ihn aber an dieser Stelle nochmal loswerden:

    „Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.“

    Ignacio Silone (1900 – 1978), ital. Sozialist

  99. Es ist so eine sauerei, dass darüber nicht berichtet wird. Ich habe z.b. die 20 Minuten aus der Schweiz angeschrieben (bin von da), aber nichts passiert, echt unglaublich! Eine Schande.. das Schlimmste ist, es wird in Kürze wieder alles total verebbt sein und niemand mehr dran denken, bis zum nächsten Fall, der dann wieder kaum erwähnt werden wird etc.

  100. Hab gerade mit meinen Jungs gesprochen, der Pot unseres heutigen Pokerabends geht zu Daniels Familie.

    Was ist eigendlich mit dem Sterbegeld ?

    Hat man das auch schon abgeschafft ?

  101. #23 Cedrick Winkleburger

    Kontonummer/Namensvergleich

    Die Kontoanrufprüfung beim Empfängerinstitut (Prüfung, ob der Name auf der Überweisungsgutschrift mit dem Namen im Überweisungsauftrag übereinstimmt), entfällt. Es wird ab November 2009 nur noch nach den vom Überweisenden angegebenen Identifikationen (Kontonummer/Bankleitzahl oder IBAN/BIC) gebucht.

  102. Wie ich bereits immer wieder schrieb. Solange wir nur rumjammern, wird sich nichts ändern. Auch ich würde spenden, wenn denn der Verwendungszweck zudem ein anderer wäre. Nämlich Gerechtigkeit.

    Wir lassen zu, wie unsere Kinder von diesen Barbaren getötet werden,die gar nicht oder lächerlich gering dafür bestraft werden, sind so in unserem Masochismus gefangen, die Mutter selbst sagt, jetzt hat der arme Junge es überstanden, er wäre doch kein bitterböser Nazi gewesen.

    Selbst wenn er es gewesen wäre, hätten diese Barbaren trotzdem nicht das Recht gehabt, Ihn zu ermorden.

    Was ist das Hauptmotiv unserer Ohnmacht?

    Die Angst. Angst vor diesen Barbaren, Angst vor gesellschaftlicher Ächtung, Angst um uns selbst.

    Um das nicht zugeben zu müssen, faseln wir etwas von Toleranz.

    Momentan wird mein 8-jähriger Sohn immer wieder trotz Abmahnungen von einem 12-jährigen Türken und anderen auf einer Grundschule körperlich misshandelt.

    Wenn ich ihn auffordere sich zu wehren, wirft die Lehrerin mir vor, ihn aufzuhetzen.

    Der Rektor meint, er würde mit diesem Jungen reden. Und wenn das ja nicht helfen würde, würde er die Eltern der Jungen zu einem Gespräch mit mir einladen.

    Als ich diesen Jungen ansprach und ihn aufforderte, meinen 8-jährigen Sohn in Ruhe zu lassen, grinste er mich schäbig und triumphierend an, um 2 Stunden später meinen Sohn erneut zu schlagen.

    Diese Barbaren lachen uns aus.Sie müßten uns dankbar sein, dass sie hier leben dürfen,aber weil wir nur jammern und nicht handeln, verachten sie uns.

    Ich für meinen Teil habe meinen Jungen momentan aus der Schule genommen, dem Rektor ein Fax geschrieben, in dem ich ihn aufforderte, den Täter beim nächsten Mal aus der Schule zu entfernen und angekündigt, dass ich keine weitere körperliche Misshandlung meines Sohnes mehr dulden werde, und nicht mehr nur ohnmächtig zeternd mich von einem solchen Barbaren angrinsen lassen werde, der danach mein Kind weiter schlägt und demütigt.

    Es wird Zeit für mich als Vater,mein Kind zu schützen.

    Unsere deutschen Kinder haben ein Recht auf körperliche Unversehrtheit. Und wenn dieser Staat und diese Gesetze nicht unsere Kinder schützen, dann müssen wir es tun.

    Wie viele deutsche Kinder oder Jugendliche müssen noch ihr Leben lassen, bis wir endlich dafür Sorge tragen, dass endlich entsprechende Gesetze verabschiedet werden, dass man in diesem Land als Deutscher wieder angstfrei auf die Strasse gehen kann?

  103. zu 120:

    zu Prüfen wären hier disziplinarechliche Schritte gg. Lehrerin u. Direktor, ggf. über das Schulamt, sollte der Türke bereits strafmündig sein, müsste etwaig der Straftatbestand der Strafvereitelung im Amt, ggf der Straftatbestand der Körperverletzung durch Unterlassen geprüft werden, Schulleiter und Lehrer haben eine sogenannte Garantenstellung!!

  104. Ich hoffe der elende Türke kommt auf ewig in den Knast !!!! Ich weiss leider nur ein Wunschgedanke !! Wahrscheinlich kriegt er nen Karibiktörn finanziert ….

    Soll doch die DITIB oder die Türkei der Frau was überweisen !!

    Oder unsere unfähigen Politikerkasperles …

    Man ich könnte gar nicht soviel Essen wie ich kotzen könnte !!

  105. #116 TT

    Wir müssen schon um unsere Interessen kämpfen. Wie wir sehen, sind die Medien durch die Politik gleichgeschaltet, auch das Internet ist zunehmend betroffen. Die politische Kaste lacht doch nur über uns, die will immer mehr Zuwanderung. Merkel und von der Leyen schwadronieren schon seit Jahren, dass wir mehr ungeregelte Zuwanderung brauchen, angeblich wegen der Knappheit an Facharbeitern. In Wirklichkeit aber, um uns das Leben schwer zu machen und uns auf unseren eigenen Straßen das Fürchten zu lehren.

  106. Hallo

    Ich wohne in Sachsen und kann daher an der Trauerkundgebubg nicht teilnehmen. In Gedanken bin ich aber bei der Familie.
    Kann jemand von Euch Bilder/ Videoaufnahmen von der Veranstaltung machen?
    Und noch was: Die Mailadresse von PI-Vogtland funktioniert nicht. Ich möchte mich aber gerne mit Gleichgesinnten in meiner Region treffen und austauschen.Meine Tatenlosigkeit möchte ich beenden.
    Kann mir da jemand helfen?

    Grüße aus Sachsen

  107. Wann werden Parlament, Regierung und Bundespräsident zu einer Betroffenheitskundgebung zusammentreten und der Fremdenfeindlichkeit, also der Feindlichkeit von (muslimischen) Fremden gegenüber den Einheimischen, eine Absage erteilen? Solches hätte schon spätestens bei der Ermordung von Jonny durch türkische Mordbuben erfolgen müssen!

  108. #117 johann (15. Mrz 2013 14:02)

    #103 Grobrhetoriker (15. Mrz 2013 13:24)
    Bei mir funnktioniert die Seite:

    siehe Kommentare an jener Stelle:

    wieso ist die seite gelöscht???
    vor ner stunde gab es die seite nicht mehr…
    vor 43 Minuten

    War also zwischenzeitig nicht mehr verfügbar 😉

  109. ob es wirklich am Islam liegt oder nicht, vermag ich nicht zu beurteilen. Aber irgendwas liegt bei e i n i g e n türkischen Mitbürgern ganz im Argen. In einer Kleinstadt üben schon die 7 bis 8-jährigen Türkenkinder das Kopf-Treten und Blutig-Schlagen. Mein Enkel wollte mit dem befreundet sein, aber jedesmal, wenn dem Türkenjungen etwas nicht passte, denkt er das Recht zu haben, zu schubsen, zu schlagen und nun mittlerweile bereits 2 Mal folgenschwer ins Gesicht. Einmal beim Schlittenfahren, da trat er mit dem Fuß gegen den Kopf von meinem Enkel, dass dieser aus Nase und Lippe blutete sowie blaue Flecken davontrug und dann ist er abgehauen – heute sogar während dem Schulunterricht, schlug der Türkenjunge mit der Faust auf die Nase von meinem Enkel, dass über längere Zeit Blut floß und die Lehrerin dem Türkenjungen eine Strafarbeit aufgab und meinem Enkel vorwarf, er hätte sich wegen dem Schubsen nicht wehren dürfen, sondern die Vereinbarung halten müssen, auf dem Platz sitzen zu bleiben. Mein Enkel traut sich noch nicht, einen anderen zu schlagen, auch nicht, sich richtig zur Wehr zu setzen. Die Eltern von dem Jungen scheint es nicht zu kümmern. Hier werden die nächsten gewissenlosen KopfTotTreter groß(ver)gezogen. Und niemand, wo angeblich Verantwortung für den Bürger haben und zu dessen Schutz übernehmen sollte, macht etwas wirksam dagegen.

  110. #17 RS_999

    >Läuft auf PI derzeit wieder ein Hackerangriff?

    Sieht ganz danach aus, Türkische Hacker feat. Linksverbände, die Wahrheit verdrängen wie es nur irgendwie geht.

    Ich finde es gut, dass es sowas wie PI gibt, wenn die Politik seine Bevölkerung schon m Stich lässt, muss sich die Bevölkerung eben selbst helfen.
    Bitte regelmässig backups machen, auch ans PI-Konto spenden.

    Würd mich nicht wudern wenn PI „verboten“ und ins .onion land gedrängt wird.

    Wer ist eigentlich gefährlicher, ein Ausländer im Blutrausch, Hass auf Deutsche, oder die Linksgrüne Versagerregierung deren ausser das eigene Konto sonst nichts interessiert?

    Was für eine Weltblamage!

  111. @131 Gast123:
    Ihnen und der mit einer Mohammedanerin bestbefreundeten Mutter des Opfers Daniel ein kleiner Hinweis:
    „Die jungen Leute wollten nett sein und mit ihrer Einladung zeigen, daß sie mit Nazis nichts zu tun haben. Anders gesagt: Die Indoktrination hat ihnen die einfachsten Überlebensinstinkte abtrainiert.“
    Aus: ‚JF, THinz, Das Werturteil der Schmeißfliegen v. 14.3.13http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5da66b2afa6.0.html

  112. Der Kommentar von Hansen auf der Seite des SPD-Ortsvereins Stuhr ist gelöscht, was eigentlich zu erwarten war.
    Trotz allem war er immerhin mehr als eine Stunde zu lesen.

  113. #131 Gast123 (15. Mrz 2013 15:04)

    Danke für das Beispiel. Zeigt was typisches: Während deutsche Kinder vom Staat gnadenlos dazu erzogen werden, sich zusammenschlagen zu lassen – und wenn nicht, löhnen ihre Eltern gnadenlos und die Kinder werden hart sanktioniert – werden türkische Kinder dazu erzogen und ermuntert, andere zusammenzuschlagen. Und wenn sie es dann tun, werden sie zusätzlich belohnt, denn es hat für sie keinerlei Konsequenzen – wohl aber für das von ihnen zusammengeschlagenen deutsche Kind, daß auch noch dafür bestraft wird, daß es sich nicht wehrlos hat zusammenschlagen lassen.

    Abartig.

  114. Erzbistum München-Freising stellt 20 000 € für Fahrt- und Übernachtungskosten zur Verfügung

    für

    die Familie der NSU-Opfer.

    Und

    30 Zimmer im Exerzitienhaus Fürstenried werden reserviert.

    Die Ombudsfrau der Bundesregierung für die Opfer und Opferangehörigen, Barbara John, habe im Ordinariat um Unterstützung angefragt.

    Artikel in einer Kleinstadtzeitung. Quellenangabe: dpa

  115. #23 Cedrick Winkleburger
    Kommt die Spende an, wenn man Ruth S. als Empfänger angibt? Ggfs. kann PI hier noch den Nachnamen posten.

    ———————

    Ruth Siefert

  116. So wie ich uns PI´ler kenne, kommt ein ganz hübsches Sümmchen zusammen und das ist auch gut so!
    ABER: Was werden wohl unsere links-rotZ-grün versifften Medien und unsere Blockpartei CDUSPDCSUSEDMAUERMÖRDERFDPPIRATEN gegen die Mutter S. unternehmen, wenn sie sich bei PI bedanken will?!
    Etwas ähnliches gab´s schonmal:
    Der Mutter eines von einer Türkenbande vorsätzlich ermordeten Jungen wurde der schon angekündigte Trauermarsch für ihren Sohn verboten.
    Wer erinnert sich?

  117. #122 moin-moin-aus-hamburg (15. Mrz 2013 14:17)

    Sterbegeld gab es nur bis 2004. Beamte kriege es aber wohl noch.

  118. #111 vidal22 (15. Mrz 2013 13:46)

    Ich kann Sylt empfehlen, da sind wir noch unter uns.

  119. Was bedeutet es denn, dass der Gemeinderat Weyhe jetzt öffentlich um 11:00 Uhr zur Mahnwache am Bahnhof aufruft, wo im iNet um 15:00 Uhr aufgerufen wird?

    Da treffen sich einige 4 Stunden vorher. Mal überlegen, was das bedeutet.
    Könnte es sein, dass um 15:00 Uhr Polizei gerufen wird und die Veranstaltung als beendet erklärt und alles abriegelt? Könnte es sein, dass die Züge zu um 15:00 Uhr nicht in Weyhe stoppen?

  120. Das ist ja nochmal gut gegangen:
    POL-SE: Henstedt-Ulzburg – Willkürlicher Angriff endete noch „glimpflich“

    Henstedt-Ulzburg (ots) – Ohne erkennbaren Grund sollten Jugendliche aus einer Tätergruppe heraus provoziert und angegriffen werden. Dadurch, dass die Polizei rechtzeitig herbeigerufen wurde, konnte Schlimmeres verhindert und die Täter ermittelt werden.

    Am Freitagabend befand sich ein junger Mann, 18 Jahre aus Ulzburg, und sein Freund, 16 Jahre aus dem Ortsteil Rhen, mit drei weiteren gleichaltrigen Begleitern auf Höhe des Penny-Parkplatzes im Gewerbepark Nord auf dem Weg zu einer nahe gelegenen Diskothek. Im Bereich der Kreuzung Kirchweg / Gutenbergstraße wurden sie von einer Gruppe aus 18 – bis 20-jährigen Männern aus Norderstedt und Hamburg ohne erkennbaren Grund angesprochen und provoziert. Obwohl die Geschädigten zurückhaltend auf die Beleidigungen reagierten, trat ein Angreifer an den 16-jährigen Rhener heran und zerriss dessen sogenannten „Elternzettel“ mit der Erziehungsbeauftragung für dessen Gaststättenaufenthalt. Ein anderer Angreifer bespuckte den 18-jährigen Ulzburger und beleidigte ihn schwer (u. a. „Hurensohn“). Außerdem wurde er von einem dritten Gruppenmitglied mit Schlägen bedroht. Bevor die Situation weiter eskalieren konnte, alarmierte einer der Begleiter die Polizei, woraufhin sich die Tätergruppe vom Tatort entfernte. Gemeinsam mit Zeugen fahndete die Polizei intensiv im Nahbereich, bis die Tätergruppe außerhalb des Gewerbeparkes, jenseits der AKN-Bahnlinie, in der Emma-Gärtner-Straße angetroffen werden konnte. Nach einer Identitätsfeststellung wurde der Gruppe ein Platzverweis für den Bereich des Gewerbeparkes erteilt, außerdem ein Strafverfahren wegen Nötigung eingeleitet. Die Polizei konnte außerdem dafür sorgen, dass der zerrissene „Elternzettel“ bei der Diskothek anerkannt wurde, so dass der 16-jähriger Jugendliche aus dem Rhen die Diskothek doch noch besuchen konnte.

    Zum Thema „Elternzettel“ wird auf die Presseerklärung der Gemeinde Henstedt-Ulzburg verwiesen, Link: http://www.henstedt-ulzburg.de/hu-index.html

    ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
    Digitale Pressemappe:
    http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

    Rückfragen bitte an:

    Polizeidirektion Bad Segeberg
    – Pressestelle –
    Dorfstr. 16-18
    23795 Bad Segeberg

  121. Hier ein Film vom NDR:
    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/media/hallonds14493.html

    Ach, wie schrecklich, aber kein Wort über die Täter.
    Aber der Ermittler sagt: Nationalität spielte keine Rolle.
    Und die anderen hätten doch helfen müssen.
    Klar, aber so schnell wie Daniel fiel, war das wohl kaum noch möglich, abgesehen von der panischen Angst.

    Kommentarfunktion wurde geschlossen:

    Sehr geehrte User,

    viele Nutzer haben bei der Diskussion zu dem Thema in unserem Forum die Regeln eines fairen Umgangs miteinander leider nicht beachtet. Wir haben uns daher dazu entschlossen, die Kommentar-Funktion an dieser Stelle auszuschalten und bitten um Ihr Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr NDR.de Team

    Auch Jonny K. kam um, weil er helfen wollte.

  122. Ein paar hoffentlich Trostspendende Zeilen sowie eine Spende sind raus.

    Man könnte Heulen ob der Zustände in diesem Land.

  123. @PI: Bitte seid so nett, in solchen Fällen immer gleich die IBAN und BIC bekannt zu geben. Ohne diese Angaben kann man kaum aus dem Ausland Geld schicken.

    Könnt ihr bitte das hier nachreichen? Vielen Dank.

  124. @ 145 TT

    Gut kombiniert. Es schadet ja nichts an beiden Veranstaltungen teilzunehmen bzw. früher zu kommen.

    Dann kann man sich schön unter die Propaganda Veranstaltung mischen und dort die Leute aufklären. Handzettelt nicht vergessen.

    Jedes Mal wenn der Bürgermeister was von Rechts und Multikulti faselt muss lautes BUUUHHH-Geschrei losgehen.

  125. #57 spiegel66 (15. Mrz 2013 11:23)

    Mit dieser treuherzigen, naiven Einstellung der Mutter, die den Nährboden für solche Taten überhaupt erst gibt, bin ich überzeugt, die Mutter stellt sich voller Betroffenheit an die Seite des SPD-Bürgermeisters Lemmermann und ruft mit ihm zu Toleranz und Respekt auf. Spenden werde ich trotzdem.

    Das mag ich nicht so kritiklos stehen lassen. Wenn die Mutter des Ermordeten zu Toleranz und Respekt aufruft, wird sie damit mit Sicherheit auch die Richtung meinen, die sonst nie angemahnt wird.

    Und das man Menschen nicht ausschließlich aufgrund ihrer Religionszugehörigkeit, Staatsangehörigkeit o.ä. sofort in eine negative Schublade steckt, halte ich für richtig. Nach Ihrer Logik wäre einem nicht praktizierenden Muslim, der aber aus Angst vor Gewalt seitens Angehöriger nicht seine Religion ablegt oder zumindest konvertiert immer noch genauso gegenüber zu treten wie wie irgendwelche fantatischen Verrückten. Und das halte ich gelinde gesagt für falsch.

  126. Mir fällt hier bald ein Ei aus der Hose, jetzt sollen die deutschen auch noch für die Beerdigung spenden. Wenn die Eltern dieser Ungeziefer einen Arsch in der Hose hätten, wären sie zu der Mutter gegangen und hätten sich entschuldigt,und finazielle Hilfe angeboten, bei 5 Tätern wäre das pro Täterfamilie ca. 1000-1200 Euro, das wäre ja wohl das mindeste. Aber was soll man von solchen Eltern auch anderes erwarten, irgendwoher muß der Haß auf deutsche ja vorgelebt wurden sein.

  127. Der Bürgermeister Lemmermann hat die Mahnwache um 15:00 Uhr verboten? Er macht seine eigene, mit Vertretern des Kampfs gegen Rechts um 11:00 Uhr?

    Das kann nicht wahr sein. 11:00 Uhr ist viel zu früh und ich will nicht mit den linksextremen Gruppen da stehen.

  128. #154 TT (15. Mrz 2013 17:45)

    Der Bürgermeister Lemmermann hat die Mahnwache um 15:00 Uhr verboten?

    Hast du zu diesem Verbot einen Link?

  129. „Die Polizeipräsenz in Weyhe wird groß sein“

    Auch die Polizei blickt mit Sorge auf das Wochenende: „Wir bereiten uns auf alle Eventualitäten vor“, sagte der Sprecher der Inspektion Diepholz, Andrik Hackmann, dem „Weser Kurier“ zufolge auch mit Blick auf mögliche Racheakte am Samstagabend. Man werde alles tun, um die Ordnung sicherzustellen. „Die Polizeipräsenz in Weyhe wird groß sein.“ Die Beamten würden auch die Debatte im Internet genau verfolgen, um die Entwicklung im Auge zu behalten. Wenn dort Aufrufe zu weiteren Straftaten auftauchten, werde mit allen rechtlichen Konsequenzen durchgegriffen.

    http://www.stern.de/panorama/toedliche-attacke-in-kirchweyhe-nach-der-trauer-droht-die-rache-1984429.html

    „weitere Straftaten“?

  130. Ich verweigere mich immernoch dem Onlinebanking.
    Montag gehen 100€ raus.

    Nochmals mein Beileid
    DP

  131. @ Eumel und alle die wie ich auch aus dem Ausland spenden möchten nochmal das Spendenkonto mit SWIFT-BIC und IBAN:

    SWIFT-BIC: GENODEF1OHZ
    IBAN: DE93 2916 2394 0503 7042 00
    Ruth Siefert
    VOLKSBANK EG OSTERHOLZ-SCHARMBECK
    1-5, MARKTSTRASSE
    27711 OSTERHOLZ-SCHARMBECK
    GERMANY

  132. Werde Montag sofort für die Familie spenden!

    #124 Duesseldorf2012
    Deshalb bin ich auf PI gelandet, zuviel negative Erfahrung, Angst um meine Kinder etc. Ihr Kind ist 8Jahre, dass sind die Anfänge und es wird noch schlimmer und härter kommen.
    Ich lebe in ständiger Angst meine Kinder nicht schützen zu können.
    Jedes Wochenende, jeden Abend wenn sie unterwegs sind,treibt es mich um.
    Ich kann ihnen nur raten, machen sie weiter so, gehen sie keine Kompromisse ein, kämpfen sie wie ein Löwe. Lehren sie ihr Kind sich zu verteidigen.
    Viele Freunde meiner Kinder sind schon grundlos von Mohammedanern geschlagen worden, mein Bruder ist zusammengeschlagen worden von einem vorbestraften Mohammedaner, der immer noch frei rum läuft.
    Anschliessend wurde mein Bruder von der Familie des Täters bedroht.
    Jedes Wochenende gibt es Prügeleien in der Stadt, die schon gar nicht mehr erwähnt werden, es trifft ja nur Deutsche! Keiner geht mehr alleine irgendwo hin, wir Eltern holen unsere Kinder immer ab.
    Ich darf gar nicht anfangen zu erzählen, ich würde kein Ende finden.
    Jede Woche werden bei uns 1-2 Renter ausgeraubt, 3 Frauen wurden erstochen, ein Mann erwürgt, Vergewaltigung, Täter alle Südländer,dann braut sich hier ein Salafistennest zusammen,die Lokalpresse lügt von vorne bis hinten ihre Leser an, ich habe es so satt!

    Wenn ich dann lesen muss was dem armen Daniel passiert ist und was seine Familie jetzt durchzumachen hat, läuft mein Fass über.

  133. Ich werde auch spenden….es wird der Familie nur ein schwacher Trost sein, aber wenn viele Spenden eingehen,wird es hoffentlich für eine würdevolle Beerdigung reichen.

  134. #131 Gast123

    „Die Eltern von dem Jungen scheint es nicht zu kümmern.“

    Deshalb sollte die Eltern, die solche wandelnden Zeitbomben bzw. Kopftreter heran züchten, selbst auch auf das Härteste bestraft werden!

  135. Liebe Mitforisten, bitte: SPENDET !!!

    Zeigt, dass Ihr keine Gesinnungs-, sondern Handlungsethiker (das Gegenteil vom Gutmenschen)
    seid.

    I did it!

  136. Überweisung ist raus.

    Wir sollten uns aber dennoch bewußt sein, daß auch die Philanthropen von PI nicht in der Lage sein, allen Opfern der „multikulturellen“ Gesellschaft zu helfen. Die grün-linken Menschenfeinde sorgen weiterhin dafür, daß sich solche Fälle immer öfter ereignen.

  137. Ich habe selbstverständlich auch etwas gespendet und hoffe sehr, dass wir der Familie gemeinsam zumindest diese eine Last abnehmen können, wenn sie schon von unseren Volksverrätern derart im Stich gelassen werden.

    Ja ja, schwarze Haare Herr Gauck … hatten die Täter wieder einmal!

    R.I.P. Daniel

  138. Vom BRD-Oberbundesgauckler habe ich auch noch nichts zu dem tragischen Mord an Daniel vernommen. Wird wohl auch nichts mehr kommen aus der Ecke. Der ermahnt lieber seine Landsleute zu Offenheit, Toleranz und besser „Willkommenskultur“ für Fachkräfte und Kulturbereicherer….

  139. Ich habe bei der online-Überweisung nur Ruth S. geschrieben, hoffe, es kommt trotzdem an.

    Übrigens: die FAZ hat heute nachmittag auch das Thema entdeckt, aber nach 23 Kommentaren scheinen die zu blocken.

  140. Verboten. War zu befürchten.
    Was kann man also tun?
    Drei Dinge meine ich.
    1. Die OFFIZIELLE Trauerkundgebung meiden,
    Aber auch die am Nachmittag. Sollen die sog. Antifa, die Systempresse und die Polizei dort doch vergebens warten.
    2. Spenden, was das Zeug hält. Das wäre eine MACHTVOLLE Demonstration. Die Familie muß unabhängig sein von Zuwendungen an denen Bedingungen verknüpft sind (Wohlverhalten in der Öffentlichkeit). Wenn jeder zehnte, der Sarazzins Buch (Dssa) gekauft hat, eine wenig für die Familie von Daniel spenden würde, dann bräuchte sie auch nicht bei öffentlichen Stellen betteln. Das ist einfach UNWÜRDIG!
    3. Wer an dem Trauerort dem jungen Daniel gedenken möchte, der kann das immer, zu jeder Zeit, ganz unabhängig einer Kundgebung. Und er sollte es unbedingt tun. Es muß nicht morgen sein.

  141. Meine 50 Euro sind auch raus. Leider kann ich von München aus nicht mehr tun. Ich hoffe es kommt ne Menge Kohle zusammen. Das Geld kann sicherlich das Leid nicht lindern, aber es es hilft für die Zukunft. Es wird nicht mit der Beerdigung von Daniel getan sein. Sie werden für spätere Verfahren und Anwälte viel Geld brauchen. Und vom Herr Innenminister werden sie es sicher nicht bekommen.Von den Tätern will ich gar nicht sprechen.
    Also PI Gemeinde. Jetzt ist nicht nur tippen angesagt. Jetzt heißt es für jeden nicht nur kommentieren,sondern helfen und spenden!
    Übrigens. Meine Mail am Pistorius ist auch raus.Schreibt alle!! Liefert dem einen Shitstorm den sein Ministerium noch nie erlebt hat!!!Haut rein.

  142. 25,00 Euro sind raus. Ich kenne die Familie nicht persönlich, ich habe selber auch nicht viel und spende trotzdem immer wieder für Betroffene der Bereichrung, wie es leider schon des öfteren notwendig war. PI hat ja bereits oft (notwendigerweise viel zu oft leider)zu solchen Spenden für die deutschen Opfer des MultiKultiIrssins aufgerufen und ich will allen diesen toleranzbesoffenen Bessermenschen da draußen etwas mit auf den Weg geben…. DAS IST SOLIDARITÄT. Ihr führt sie im Munde, wir handeln (unseren individuellen Möglichkeiten nach). Ihr wiedert mich an. Dieses Land wird untergehen und je mehr ich sehe, desto weniger hab ich etwas dagegen. Vielleicht muß erst alles wieder zu Asche werden, damit etwas neues, gesundes daraus entstehen kann. Schande über diese „Republik“. Mein tiefstes Mitgefühl git der Familie.

  143. So, 10 Euro sind raus. Ruhe in Frieden, Daniel…

    Fluch über die Rassisten, die den armen Jungen ermordeten, und Fluch über ihre Helfershelfer!

  144. Ist schon schlimm in der BRD, da wird einer Mutter der Sohn totgetreten, und während türkische Angehörige üppige fianzielle Entschädigung vom Staat zugesteckt bekommen u.v.m., kann eine deutsche Mutter nicht mal die Beerdigungskosten bezahlen, und muss betteln, damit sie ihren toten Sohn beerdigen darf, weil Türken ihn aus Deutschenhass ermordet haben…

    Deutsche werden in der BRD von Politik und Wirtschaft ausgebeutet, versklavt, und letztendlich ausgerottet, damit der zukünftige islamische Gottesstaat in Deutschland ausgerufen werden kann!

  145. 25 Euro sind raus. Daniel, wir kannten dich zwar nicht, aber wir werden dich nicht vergessen.

    Auch diese Aussage vergessen wir nicht: „Es gibt so viele Fälle dieser Art.“

    R.I.P. Daniel

  146. „„Dani war nicht die Spur fremdenfeindlich. Er hatte viele Ausländer als Freunde. Meine beste Freundin ist Muslima. Unsere Familie schätzt den einzelnen Menschen. Egal, welcher Nationalität, Religion oder Hautfarbe er ist. Ich bin erschüttert, dass jemand so etwas über mein Kind behauptet.““

    Jetzt muss die Mutter sich schon verteidigen…so weit ist es. Das liest sich so, als ob man rechtsradikale oder fremdenfeindliche Menschen tottreten dürfte.

  147. #180 Civis

    Sie muss sich nicht nur verteidigen, sondern auch noch um finanzielle Zuwendung regelrecht betteln. Hätten deutsche Behörden ihr vorgehaltlos adhoc ihre Hilfe angeboten, brauchte die Mutter nicht die Bildzeitung um Hilfe bitten. Sich als hart arbeitende Altenpflegerin (Frau Merkel bedauert Altenpfleger gerade wahlkampftaktisch auf der Startseite von Bild-Online!) als so arm outen zu müssen, dass sie nicht einmal die Beerdigung zahlen kann, ist ihr sicher nicht leicht gefallen.

  148. Das Gemeinschaftliche Kopftreten ist derzeit in Deutschland die klar bevorzugte Methode von Mohammedanischen Jugendbanden einen Menschen praktisch straffrei zu ermorden.

    Wenn die Staatsanwaltschaft nicht zweifelsfrei den tödlichen Tritt einem Täter zuordnen kann, und das kann sie offenbar nicht, erfolgt eine Verurteilung wegen Körperverletzung und das ist im Jugendstrafrecht wie immer in der Regel eine milde Bewährungsstrafe.

    Die Aussage bzw. Verteidigung der neuen Europäer wird lauten – „Dabei sei er mit dem Kopf auf den Asphalt geprallt.“

    Was muss noch passieren das Deutschland endlich aus dem tiefen Schlaf erwacht !

  149. Wenn ich noch richtig weis sind Daniel und Freunde in einem gemietetem Bus von Disco A nach Disco B unterwegs gewesen.
    Sie machten den Fehler, da Plätze frei waren ein paar (5) kulturbereicherer mitzunehmen. Unterwegs gabs mit den (Koran ist Frieden ) stress , welche per Handy gleich Verstärkung an den Zielort bestellten. Angekommen am Zielort verlies Daniel als erster den Bus um bei den friedliebenden um hilfe gerufenen Migranten zu schlichten.Das Ergebniss ist mittlerweile bekannt. Jetzt stellt sich bei mir die Frage , haben die im Bus verbliebenen Kulturbereicherer die Freunde von Daniel gemessert das sie ihrem Kumpel nicht helfen konnten ???
    Was machte der Busfahrer ??

    Fragen über Fragen

    Ich hätte gerne das Ergebniss der Ermittlung .
    Welches natürlich streng geheim ist.

Comments are closed.