Im Jahr 2013 wurden beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge insgesamt 127.023 Asylanträge gestellt, 49.372 mehr als im Vorjahr. Dies bedeutet eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um etwa 64 Prozent. Darunter waren 109.580 Asylerstanträge, 45.041 mehr als im Jahr 2012 (+70 Prozent). Auch die Zahl der Asylfolgeanträge lag 2013 mit 17.443 um 4.331 höher als im Jahr 2012 (+33 Prozent). Die erneut deutliche Steigerung der Zahl der Asylbewerber basiert zum einen auf dem vermehrten Zugang aus fast allen der zehn Hauptherkunftsländer, hier insbesondere aus der Russischen Föderation, Syrien, Somalia, Eritrea sowie Serbien und Mazedonien. Darüber hinaus ist aber auch – noch stärker als in den Vorjahren – ein genereller Trend steigender Asylzahlen zu beobachten… (Näheres beim Bundesinnenministerium!)

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

44 KOMMENTARE

  1. Noch zu wenig. Wenn die „Flüchtlinge“ zu hunderten auf jeder Straße übernachten, müsste es passend sein.

  2. #2 Esper Media Analysis

    Haben Sie eine Wohnung und Internetanschluss?

    Und zufällig ein Gästezimmer?

  3. Schon seltsam, wenn es innerhalb der gutmenschlichen EU Flüchtlinge gibt. Alles politisch bzw. weltanschaulich motiverter Landflucht geschuldet?

  4. So schlimm kann also „Nazi“ Deutschland dann wohl doch nicht sein, oder ?

    Wer fluechtet denn schon in ein Land voller Nazis.

    Aber die Logik bringe mal den ewiggestrigen Linken , Gruenen , angeblich Liberalen bei.

  5. dazu wurde Deutschland noch rechtzeitig gezwungen, Hartz4 an alle Ausländer zu zahlen… Wuff, war aber knapp. Ich dachte schon, die kriegen das nicht rechtzeitig hin! 😉

  6. Bin mal gespannt ob und welche Kommentare in den MSM zu diesen Zahlen erscheinen. Wahrscheinliches Echo: Wir tun noch nicht genug für diese armen Menschen (Wirtschaftsflüchtlinge die unsere Sozialsysteme unterwandern).

  7. und wieviele davon werden wieder zurück geschickt?
    wahrscheinlich liegt die zahl irgendwo im promillebereich. :-(((

  8. Wie sieht es denn mit der Zahl der Abschiebungen aus ?

    Die 127.000 kommen also noch aufs Einwanderungssaldo oben drauf…

    🙁

  9. Keck behaupte ich, dass von 127.023 Asylanträgen 10 politisch motiviert waren. Trotzdem muss der ganze Rest gutmenschlich positiv beschieden werden. Von erwähnten 10 sind 10 vor ihren Gesellschaftsverhältnissen geflohen. 9 von diesen 10 möchten diese Verhältnisse im Westen etablieren.

  10. Die Asylanten sollen ja alle raus aus den Gemeinschaftsunterkünften weil das menschenunwürdig sei !

    Diejenigen ,die für billige Mieten plädieren und gleichzeitig Deutschland mit Flüchtlingen fluten wollen ,sollen uns mal erklären wie das beides zusammen geht !
    Bei einer Verknappung von Wohnraum steigen doch die Mieten !
    Und wehe Asylanten werden auf dem Land untergebracht .Dann geht das Meckern los ,daß sie am sozialen Leben nicht teilnehmen können !

  11. „Das deutsche Zensusgesetz 2011 regelt die Durchführung der Teilnahme an der EU-weiten Volkszählung im Jahre 2011…..“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Zensusgesetz_2011

    Warum kommt mir das immer in den Sinn, wenn ich derartige Meldungen lese?!?!

    ————————————
    Herr Blum, sie bewohnen statistisch betrachtet 12,34 qm mehr als der durchschnittliche „Selbstverständlich Teilhabende und Partizipierende“! Und das auch noch in einem gehobenen Ausstattungszustand.

    Ihre rechtspopulistische Haltung die Aufnahme eines Flüchtlingspaares zu verweigern wird hiermit zur Anzeige gebracht. Im Übrigen stelle ich Ihnen hiermit den formellen Entzug der Mitgliedschaft in der „Evangelischen Kirche Europas, Bereich Bundesrepublik“ zu……
    ———————————-

    Alles nur Paranoia?

    semper PI!

  12. Schneller Hartz IV für Zuwanderer? Aufschrei in Deutschland – EU knickt ein

    Sollen auch Ausländer, die gar keine Arbeit suchen, Hartz IV bekommen? Mit einer Stellungnahme hat die EU-Kommission für Aufregung gesorgt. Deutsche Politiker sind empört, die Bundesregierung sieht keinen Anlass, die deutschen Gesetze zu ändern. Die EU rudert derweil bereits zurück.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/hartz-iv-fuer-auslaender-bundesregierung-laesst-sich-nicht-beirren_id_3529755.html

  13. Die BRD hat jede menge Lockangebote für Asylanten und Armutsflüchtlinge. Teile der SPD und der Grünen / Linken sehen keinerlei Probleme, wenn Menschen aus aller Welt kommen, um ein besseres Leben zu haben. Bezahlen tun es ja die anderen…….., weinen aber rum, wenn ein Theater geschlossen werden muss, weil kein Geld mehr da ist. Dumm, oder?

  14. Wieviele davon ehemalige Terroristen aus Kriegsgebieten und dürfen ohne Asylverfahren einfach so hierbleiben?

  15. Nochmehr Asylanten

    Das hat sich bis ins All rumgesprochen , das Deutschland Alle Zugereisten verkoestigt und gratis aushaelt.

    Das sind nur die zusaetzlichen Asylanten die nach dem Recht auf „Harz 4 fuer Alle“ , keine Strafverfolgung bei Delikten, Deutschland integriert sich an Zuwanderern- die da jetzt kommen.

    http://www.mmnews.de/index.php/etc/16548-bremen-doch-ufo

  16. Und es ist doch immer wieder erhebend, in der Stadt neue und fremde Gesichter aus anderen Kulturen zu sehen. Entweder paarweise oder in kleinen Horden, noch fremdartiger gekleidet als sie ohnehin aussehen, schlurfen sie suchend und sich orientierend durch die Straßen, Fußgängerzonen und Discounter, als erkunden sie einen fremden Stern. Irgendwie putzig.

    Apropos Discounter: Diese Woche bei LIDL: Mann ca. 60 Jahre mit zweitem Mann ca. 30 Jahre, arabisches Aussehen, stehen mit zwei vollen Einkaufswägen an der Kasse. Ich stelle mich dahinter an, hab dann meine Waren schnell wieder vom Band genommen und die Kasse gewechselt, weil:

    Die beiden dunkelhäutigen Männer hatten Tomatenkisten mit offenen Tomaten in den Wagen gepackt, ohne sie vorher in Plastiktüten zu packen. Der Kassierer musste die Tomaten handvollweise auf die Kassenwaage legen, wiegen und eintippen, zur Seite schieben,die nächste Handvoll Tomaten auf die Waage legen, wiegen und eintippen und das, bis zwei Kartons Tomaten gewogen waren.Ein zeitintensiver Kassiervorgang. Hat mich an meine Kinderzeit erinnert, als es noch Tante-Emma-Läden gab.
    Es folgten noch mehrere solcher Aktionen mit anderen Obstsorten. Manches kullerte auf den Boden.
    Scheinbar war es ein Großeinkauf für ein ganzes Haus voller Asylbewerber. Ich musste schmunzeln und irgendwie taten mir die beiden leid, weil sie auch gemerkt haben, dass das wohl nicht so richtig geklappt hat, mit dem Einkaufen und auch noch andere Kunden ihre Waren wieder vom Band nahmen und die Kasse wechselten. Die beiden Männer hatten offensichtlich noch nie einen Discounter von innen gesehen.

    Was mich dann doch interessiert hat, war, mit welchem Auto sie gekommen waren, vielleicht hätte das durch ein Nummernschild einen Rückschluss auf das Herkunftsland ergeben.

    Pustekuchen. Es war ein Mittelklassewagen mit Ortskennzeichen! Ich nehme an, dass der Wagen vom Sozialarbeiter eines Asylantenheims geliehen war oder etwas Ähnliches.

    Solche Vorfälle werden sich zukünftig wohl noch des Öfteren beoabachten lassen.

    Wie schön. Unser Heimatland wird Multikulti und wir haben uns alle so lieb.

  17. Peter Gauweiler von der CSU redet Klarheit zur Armutszuwanderung:

    Man bekämpft nicht die Armut, indem man sie verjagt. Also – aus aktuellem Anlass – was tun wir mit unseren Nachbarn in den Donauländern?

    Für Rumänien und Bulgarien waren in der abgelaufenen Förderperiode der Europäischen Union von 2007 – 2013 Fördermittel in Höhe von insgesamt 26, 5 Milliarden Euro vorgesehen. Von diesen Geldern stammt ein Drittel aus Deutschland. Damit sollten direkte Hilfen bei Investitionen zur Schaffung von Beschäftigung, die Förderung des Zugangs zum Arbeitsmarkt sowie die soziale Eingliederung benachteiligter Personen auf dem Arbeitsmarkt finanziert werden. Allerdings wurden bis Frühjahr 2013 nur etwa 42 Prozent der Mittel abgerufen. Der Rest der Gelder liegt in Brüssel.

    Es ist also nicht so, dass für die beiden Länder von Deutschland zu wenig gegeben wäre. Vielmehr sehen sich die Regierungen Rumäniens und Bulgariens und die EU nicht in der Lage, die ihnen zur Verfügung gestellten Gelder entsprechend zu verwenden. Dein Beispiel von den unbarmherzigen Verwandten, die nichts geben wollen, ist ein bisschen schief.

    Vielmehr fehlt es an Politik und Phantasie. Auf allen Ebenen. Das Geld wurde ja von der Gemeinschaft der Steuerzahler schon zur Verfügung gestellt. Und dass diese bereitgestellten Gelder nicht für Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen in Rumänien und Bulgarien, für soziale Infrastruktur und Bildungseinrichtungen dort verwendet werden (während Armutsflüchtlinge aus diesen Ländern in Elendsquartieren überall in Europa zugrunde gehen) ist ein Skandal.

    Dieses Problem vielfältigen politischen Versagens kann nicht dadurch gelöst werden, dass andere Staaten ihre eigenen sozialen Sicherungssysteme der rumänischen und bulgarischen Politik zur Verfügung stellen. Du weißt selbst, dass als Erster der deutsche Städtetag Alarm geschlagen hat (und nicht die CSU): Schließlich konzentriert sich die Notlageneinwanderung stark auf die Großstädte. Darunter nicht nur das wohlhabende München, sondern besonders arme Städte wie Duisburg, Dortmund, Berlin und Offenbach. Die Arbeitslosenquote zum Beispiel der Bulgaren und Rumänen Mitte 2013 betrug in Dortmund 21,2%, in Berlin 25,3% und in Duisburg 33,4%. In Duisburg, Dortmund und Berlin – so der Dokumentationsdienst der Tageszeitung „Die Welt“ – haben 60 – 75 % der Bulgaren und Rumänen keine Arbeit, noch bekamen sie Hartz IV. Meist landen die Zugezogenen, die kaum Deutsch sprechen, in Problemquartieren mit hohen Arbeitslosen- und Ausländeranteilen und verschärfen die soziale Lage in diesen Vierteln noch. Da sie bis dato offiziell nicht arbeiten dürfen, müssen sie sich mit Schwarzarbeit und anderen illegalen Tätigkeiten herumschlagen. Die Städte sehen sich durch die Kosten der Gesundheitsversorgung, Unterbringung und Sozialarbeit überfordert und haben deshalb zu Recht Hilfe vom Bund verlangt. Die mit diesen Entwicklungen auch noch verbundenen Sicherheitsprobleme und öffentlichen Verwahrlosungserscheinungen sind Dir bekannt. Man könnte versucht sein vorzuschlagen, den betroffenen deutschen Städten den von Sofia und Bukarest nicht abgerufenen deutschen Teil der Europäischen Sozialfonds (ESF) zur Verfügung zu stellen. Dies würde den Betroffenen jedenfalls mehr helfen, als mit diesem Geld unfähigen EU-Instanzen hinterherzulaufen.

    Natürlich gibt es auch Missbrauch. Deshalb war es geboten, dass im Koalitionsvertrag auch auf Folgendes hingewiesen wurde: „Der fortgesetzte Missbrauch der europäischen Freizügigkeit durch Armutszuwanderung gefährdet die Akzeptanz der Freizügigkeit bei den Bürgern.“ Diesen Text, verbunden mit einer Reihe von sozialen und repressiven Maßnahmen, haben nicht nur wir, sondern auch Deine Leute von der SPD unterschrieben. Ein Unterschied zwischen dem, was wir gestern dazu in Kreuth beschlossen haben, zu dem, was im Koalitionsvertrag steht, ist nicht zu erkennen. Ihr, lieber Christian Ude, seid nicht die Koalitionäre im weißen Kleid.
    http://www.ovb-online.de/politik/europaeische-union-ludwig-thoma-3304053.html

  18. Deutschland ist lückenlos von sicheren und/oder EU Ländern umgeben. Asylstop jetzt! Raus aus der GFK. Raus mit allen kriminell gewordenen „Asylwerbern“ und Ausländern. Deren Anhang darf gerne ihrem „Versorger“ folgen.

  19. Ja super müßen noch viel viel mehr werden am besten Millionen. Danach Steuererhöhungen, Erhöhung der Sozialabgaben und überhaupt müßte dann alles erhöht werden. Das wird aber immer noch nicht reichen also Zwangsarbeit für alle Hartz 4 Deutschen mit Unterbringung in Wohnheimen, geht ja nicht an das wir jedem noch eine Wohnung bezahlen.
    Sollte das immer noch nicht reichen, Abschiebung in die frei gewordenen rumänischen Dörfer. Immer noch billiger als den doofen Deutsche hier zu behalten.
    [b]Hurra dafür bekomme ich von das Merkel und den anderen roten Socken ne 1+.[/b]

  20. Was?

    Im Jahr 2013 nur ca. 130.000 Scheinasylanten und Asylbetrüger?

    Na, dann freue ich mich auf das Jahr 2014!

    Da kommen 2014 dann über 300.000 Asylbetrüger und 2015 sind das schon über 600.000 Scheinasylanten, die durchgefüttert und vollversorgt werden müssen. 2016 sind es dann zwischen einer und zwei Million an Asylbetrüger jährlich, wenn das so weitergeht.

    Dann kommt endlich die rotgrüne Multi-Kulti-Ideologie in der Mitte der Gesellschaft an.

    Da ist dann jeder von dieser irren Ideologie betroffen. Sei es man muss in seiner Wohnung Platz machen für Asylbetrüger, die zwangseinqatiert werden, oder man wird auf der Straße niedergestochen und ausgeraubt und somit auch kulturell bereichert.

    Dann gibt es wohl in den nächsten Jahren nur noch Buntheit und Vielfältigkeit und kulturelle Bereicherung durch kriminelle Sozialschmarozer und asoziale Lampedusa-Neger ohne Ende!

    Schöne bunte und multi-kulturelle Zukunft.

    😆

  21. #14Niederschlesien2012 (10. Jan 2014 15:24)

    und wie immer nur moslemische Männer aus dem Orient und Afrika sowie Zigeuner.

    Sie haben wohlgenährt und fett vergessen.

  22. Solange es solche TRÄUMER gibt wird sich nichts ändern. Von einem Ingenieur hätte ich wirklich mehr Intelligenz erwartet.

    Ich finde es erschütternd, dass derzeit 45 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht sind. Zu den Flüchtlingen aufgrund von Kriegen oder Unruhen werden in nächster Zeit auch vermehrt Hunger- und Klimaflüchtlinge dazu kommen. Der Schweizer Ernährungsexperte Jean Ziegler fordert, dass Hunger-Flüchtlinge vorübergehend Asyl in anderen Staaten erhalten. Sollte diese Forderung nicht auch auf die Klimaflüchtlinge ausgedehnt werden? Die durch den Klimawandel ausgelöste Migration zählt sicher zu den größten Problemen in den nächsten Jahrzehnten. Da der Kampf zur Reduzierung der Treibhausgase nur sehr halbherzig geschieht, ist damit zu rechnen, dass bald Hunderttausende in ihre Heimat, wo ihre Vorfahren seit Jahrtausenden lebten, für immer verlassen müssen. Ob die Personen, die heute behaupten, es gebe keinen Klimawandel, bereit sein werden, einige der 150 Millionen Klimaflüchtlinge aufzunehmen, die es bis zum Jahr 2050 geben wird, bleibt abzuwarten.

    Ing. Harald Schober, Weiz
    erschienen am Fr, 10.1.

    krone.at Das freie Wort (Leserbriefe)

  23. #27 Dr. med. den Rasen (10. Jan 2014 16:52)
    Solange es solche TRÄUMER gibt wird sich nichts ändern. Von einem Ingenieur hätte ich wirklich mehr Intelligenz erwartet.
    ++++

    Bestimmt ein Burgenländer! 😉
    Hat den letzten Schuß nicht mehr gehört!

  24. Die kommen zu uns weil sie uns lieben.

    Ich bitte dies unbedingt ins Kalkül zu

    ziehen.

    Ob dies unbedingt auf Gegenliebe stößt

    weis ich nicht.

    +++++

    Diese unkontrolliert Eindringung ist der

    Durchlauferhitzer für eine Abneigung gegen

    Ausländer.

    Leider.

  25. Asylbewerber?

    Ich denke, nach Deutschland kommen nur Ärzte und Ingenieure, die später einmal unsere Rente zahlen sollen?

  26. #32 Eule53

    Nicht immer die Ostfriesen 😛

    Weiz ist eine Stadt mit 8920 Einwohnern in der Oststeiermark

  27. Das alles ist politisch gewollt
    (geschieht im Auftrag der Wirtschaftslobby).
    Die bestehenden Gesetze, die nach Aufständen gegen Asylanten in den 90-ern verabschiedet wurden, werden konsequent missachtet.

    Es wird weiter so gehen, bis es neue Aufstände gegen Asylanten geben wird.
    Neu wird es sein, dass auch Migranten (z.B. Türken / Osteuropäer) daran teilnehmen werden und man nicht mehr die Nazis beschuldigen können wird.

    Die Städte und Gemeinden werden sich weigern, die Asylanten aufzunehmen und den Anordnungen von oben Folge zu leisten. Ausrufe von autonomen Gebieten werden folgen, um sich von der schädlichen Politik zu lösen.

    Das wird ein weiterer, großer Schritt zum Bürgerkrieg und Zerfall des Landes sein.

    Man muss kein Prophet sein, um das vorauszusehen.
    Die gleichen Ursachen haben die gleiche Wirkung.
    Alles schon da gewesen.

    Erstaunlich ist nur, dass die politische Klasse aus der Geschichte überhaupt nicht lernen kann.

  28. @#36 Dr. med. den Rasen: Passt eh. Steirer sind ja auch nur Bergburgenländer…
    Dem Herrn Ing. sollte man sofort ein paar Zigeuner oder ein paar asylsuchende Drogendealer zwangsweise einquartieren. Wenn er die dann aus eigenen Mitteln erhält und für ihre Schäden aufkommt, glaube ich ihm seine lauteren sozialen Gründe. Nur sind die meisten derartigen Gestalten gar nicht sozial sondern sozialistisch. Und das geht eben immer auf Kosten arbeitender Leute aus…

  29. Der Marsch in den Bürgerkrieg wird schneller. Wie blöd muß ein Volk sein, daß sich so was bieten läßt ?

  30. Bonn: Südländische Räuber immer dreister – jetzt kommen sie trotz Bewohner einfach in die Wohnung!

    Raubüberfall in Bonn
    Männer drangen in Wohnung ein

    cla
    PLITTERSDORF. Schon wieder ein Raubüberfall in Plittersdorf: Unbekannte sind am Donnerstagabend in eine Wohnung an der Wurzerstraße eingedrungen. Bereits im November 2013 wurde ganz in der Nähe der
    Gastronom Mike Schaarschmidt brutal überfallen.

    Nach erster Auskunft handelt es sich bei den Tätern um mindestens drei, wahrscheinlich aber vier Männer, die an die Wohnungstür im ersten Obergeschoss klopften. Im Erdgeschoss befindet sich ein Restaurant. Der Wohnungsinhaber (31) öffnete und wurde sofort in die Wohnung gedrängt, in der sich mehrere Personen – eine 31-jährige Frau und zwei Männer im Alter von 24 und 31 Jahren – aufhielten. Dabei stürzte der 31-Jährige und verletzte sich leicht.

    Raubüberfall in Bonn: Männer drangen in Wohnung ein | GA-Bonn – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bad-godesberg/plittersdorf/Maenner-drangen-in-Wohnung-ein-article1238704.html#plx1861062827

  31. #40 Zwiedenk

    Dieses Volk lässt sich das Alles schon seit vierzig Jahren bieten, solange dauert die Zuwanderung in unsere Sozialsysteme schon an.

    Die Deutschen sind eben keine Schnellmerker, es dauert vermutlich noch mal 50 Jahre, bis sie aufwachen.

  32. Hauptherkunftsländer, hier insbesondere aus der Russischen Föderation

    Das sind zum Großteil Teschetschenen, für die sage ich jetzt schon eine besondere Freude und Herzlichkeit im alltäglichen Umgang miteinander voraus.

    Ich habe russische Freunde, die haben vor 20 Jahren als Teenager die Türken aus den hiesigen Diskotheken geprügelt (sind also etwas anders drauf als die Durchschnittskartoffel) und die wurden blass, als sie hörten das jetzt vermehrt Tschetschenen nach Deutschland kommen.

Comments are closed.