In Frankreich sorgt ein Schulprotest an öffentlichen Schulen wegen der umstrittenen Gender-Ideologie, die an Schulen verbreitet werden soll, für Aufsehen. Eltern in Frankreich werden seit einiger Zeit aufgerufen, als Protest gegen diese Ideologie ihre Kinder einmal pro Monat zu Hause zu lassen. Der Protest wird unter anderem von christlichen Kreisen mitgetragen und insbesondere auch via soziale Netzwerke verbreitet. Laut Medienberichten folgen überraschend viele Eltern dem Protestaufruf. In mehr als 100 Schulen fehlten beim letzten Aufruf am vergangenen Freitag Schüler. Auch muslimische Eltern schlossen sich dem Aufruf an. (Quelle: kath.net)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

60 KOMMENTARE

  1. Von Frankreich lernen heisst siegen lernen!

    Wenn die Welle nun über den Rhein an den Neckar schwappt….

  2. Natürlich schlossen sich Bereicherer an, ist doch schön wenn man zuhause die eigene Ideologie lehren kann und das Kind Straffrei unter einem Vorwand von der deutschen Schule weglassen kann!

  3. #neshi-fynn

    Es stellt sich doch folgende Frage…
    Inwiefern kann man die Lehrpläne im allgemeinen verurteilen und dennoch muslimische Eltern für die Teilnahme an diesem Protest kritisieren?

    Ist das nicht inkonsequent?

  4. 5 neshi-Finn
    Dass auch die Falschen mit auf das Boot aufspringen, kann passieren. Grundsätzlich möchte ich meine Kinder nicht mehr auf einer staatlichen Schule unterrichten lassen, entweder Privatschule oder homeschooling! was in Deutschland nicht geht, also Privatschule oder Auswandern ! Andererseits gibt es keinen ideologiefreien Raum. Ich möchte meine Kinder mit meiner Ideologie ausstatten und nicht mit der Ideologie der NWO.

  5. schon mal daran gedacht, dass das Verlassen des elterlichen Hauses durch die Schule auch wichtig ist um soziale Fähigkeiten, Durchsetzungsfähigkeit und Konfliktfähigkeit zu lernen?

    Mal davon abgesehen, dass die meisten ELtern garnicht die intelektuellen Kompetenzen dafür haben. Heute schafft jedes 12. Kind seinen Hauptschulabschluss nicht.
    Was soll dann erst passieren wenn sie zu Hause unterrichtet werden?

    Und ich wüsste gerne wogegen sich überhaupt gewehrt wird. Ich glaube, die meisten wissen garnicht was und wogegen sie sind, sie sehen nur das Wort „Gender“ und sind somit dagegen.

    Gabriele Kuby z.B ist das perfekte Beispiel für diese Bigotterie. Sie ist eine absolute Nutznießerin des „Genderismus“, denn sie darf sich so männlich kleiden und präsentieren, wie es in einer Welt in der Geschlechtsunterscheide extrem klar durchgesetzt werden, nie möglich wäre. Und sie darf in der Öffentlichkeit stehen, während ihr Mann im Hintergrund bleibt, Politik betreiben und alle Dinge zu tun die normalerweise nach klassischem Bild nur ein Mann darf.
    Trotzdem ist sie offiziell dagegen. Gegen etwas was sie selbst verkörpert.

    Wahrscheinlich ist sie da nicht die einzige.

  6. Ich hatte es schon einmal gepostet.
    Am Samstag große Demo in Stuttgart gegen den Bildungsplan 2015, der Kindern aufzeigen soll, dass es gar nicht so schlimm ist, wenn man sich als Mann einen Penis in den Hintern stecken lässt.

    Mein Angebot war, „BOB“ vom Saarland nach Stuttgart und zurück zu spielen.

    Also, .. wer jetzt mal ENDLICH auch Initiative ergreifen möchte, der melde sich bei mir.

    Ich fahre über die B10 nach Landau, A8 Karlsruhe-Stuttgart.

    Lasst den Worten endlich einmal TATEN folgen.
    Vom schreiben wird nichts besser.
    Der Frust wird nur noch größer!!!

  7. #1 cream_2014

    Es geht doch, man muss sich nur vernetzen und organisieren!

    So ist es.
    Frankreich ist schon ein Stück weiter, und so kann es auch bei uns werden.

    Mein Vorschlag wäre: Hin in die Schulen, und Flugblätter mit Argumenten und Adressen von politisch unkorrekten Webseiten verteilen!

  8. Wie war das noch mal bei den Pariser Massenprotesten gegen das Homo-Adoptionsrecht? Millionen auf die Strasse und wen scherte das was??

  9. #10kontraproduktiv

    „Ich hatte es schon einmal gepostet.
    Am Samstag große Demo in Stuttgart gegen den Bildungsplan 2015, der Kindern aufzeigen soll, dass es gar nicht so schlimm ist, wenn man sich als Mann einen Penis in den Hintern stecken lässt.“

    Mal wieder einer der nur an Sex und dann an Analsex denkt.

    Ausserdem ist das ja auch nicht schlimm. Was soll daran schlimm sein?
    Entweder man mag es oder man mag es nicht, entweder man probiert es aus oder man lässt es.

    Das wird aber erstens nicht in der Schule unterrichtet und zweitens kannst du Homosexualität nicht auf Analsex reduzieren, das tut nämlich nicht jeder und schon garnicht passiv.

    Während es bei Heteros eine Menge Männer gibt die das mögen und von ihrer Freundin oder Frau erledigen lassen stat von einem Mann.

    strap Ons werden jedenfalls nicht für Schwule hergestellt.

    http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/254628/

    http://www.joyclub.de/forum/t8955.strap_on.html

    Sind diese Männer für dich jetzt keine Heteros mehr?

  10. Zum Glück ist Frankreich ein laizistisches Land (seit 1905 per Gesetz).

    Wenn auch nur der Verdacht besteht, dass derlei Aktionen von religiöser Seite initiiert werden, schaltet die Verwaltung auf stur, schon um nicht gegen gültiges Recht zu verstossen.

  11. Das ist ein europaweies Programm was da abgeht. Lese gerade auf den seiten der Stadt Wien:


    Wien für Homosexuelle „Kulturhauptstadt“
    Wien ist nach einer Umfrage des sozialen Reise-Netzwerks GayCities die beliebteste Kulturstadt für homosexuelle Reisende.

    Ich erspare mir dazu jetzt einen reisserischen Kommentar. Offensichtlich, hinter dieser Genderisierung steckt eine Agenda.

  12. „Ich erspare mir dazu jetzt einen reisserischen Kommentar. Offensichtlich, hinter dieser Genderisierung steckt eine Agenda.“

    Mallorca ist eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen.
    Steckt da auch eine Agenda der Germanisierung hinter? Oder gibt es nur einfach besonders viele Leute in diesem Land die dieses Reiseziel mögen?

    Verschwörungstheorien zu spinnen, kann ja witzig sein, aber man sollte es nicht übertreiben.

  13. Wir haben dafür „Schule ohne Rassismus“.

    ***Gelöscht!***schule-ohne-rassismus.org/

    Schaut euch mal die „hübschen“ Broschüren dieser Neomaoisten an. Eine kleine Maobibel für jeden geistigen Dünnpfiff der Republik.

    Sogar der Bundesgrußaugust ist auf der Startseite zu sehen. Das hätten weder die Nationalen noch die international Sozialistischen Vorgänger der Gutmenschsozialisten besser hinbekommen.

    semper PI!

    Ach so:

    WARNUNG!

    Die von mir verknüpfte Seite enthält Material das die geistige Gesundheit und das politinkorrekte Weltbild schädigen können. Der Autor dieses Kommentars möchte klarstellen, das die Inhalte der dort angebotenen Propagandaschriften nicht unbedingt seine Meinung wiederspiegeln. 😉

    .
    ***Moderiert! Bitte keine direkte Verlinkung zu extremistischen Seiten, vielen Dank! Mod.***

  14. #9 FddWa
    Ihre persönlichen Aversionen gegen Frau Kuby sind Ihre Sache. Wohl unbestritten aber zählt Gabriele Kuby zu den ersten Persönlichkeiten, die schon früh auf den die ganze Gesellschaft zersetzenden Gender-Irrsinn hinwies.
    Hier ein Kuby-Zitat:

    Gender Mainstreaming ist die Strategie der UN, der EU und der Einzelstaaten, Deutschland an vorderster Front. Die Bevölkerung weiß nichts davon, nicht einmal die intellektuelle Elite akademisch gebildeter Zeitungsleser. In den Medien hört man nur das Herrjemine über die Folgen: Die Leistungen der Kinder fallen ab, sie werden lernresistent, ständiger Krawall im Klassenzimmer und auf dem Pausenhof, Gewalt unter Schülern, Gewalt gegen Lehrer, sexuelle Gewalt unter Minderjährigen. Ach ja, und die Geburtenrate …Weil Gender Mainstreaming die globale Agenda mit oberster Priorität ist, kann das Problem des Familienzusammenbruchs und der sinkenden Geburtenrate nicht gelöst werden. Es soll offenbar nicht gelöst werden..

    Hier noch ein Video mit Gabriele Kuby aus dem Jahr 2006 (!):
    http://www.youtube.com/watch?v=qr6aTptwZho

    Man vergleiche Ihre Aussagen zum heutigen Ist-Zustand.

  15. OT: Es geht immer noch dümmer
    Erinnert sich noch jemand an die Österreicherin, die in Dubai erst mit einem Mann mitging, prompt vergewaltig wurde, treudoof die Tat zur Anzeige brachte und prompt wegen außerehelichem Geschlechtsverkehr verhaftet wurde? Die Berliner Zeitung trommelt für eine Petition zu ihrer Unterstützung und bringt uns dabei diese kleine Ironie zur Kenntnis:

    Die Situation der Wienerin ist nach Ansicht von Experten brisant, weil sie Muslimin ist und damit eher mit Härte als mit Milde zu rechnen habe.

  16. Religiöser Protest. Der ist nichts wert. Leute, die mit der Bibel in der Hand, statt mit den Lehrbüchern der Psychonanalyse Sexualpolitik machen wollen, haben nichts zum Diskurs beizutragen. Die sind hier in der AfD oder bei den Bibeltreuen.

  17. @ #19 Peter Blum (30. Jan 2014 14:14):

    Wie Geil ist das denn???

    Ich bin noch nie so gerne moderiert worden, und gelobe bereitwillig Besserung!

    sPItze….

  18. OT FRAGE:

    Es gibt doch ein Video über Islamisierung, in dem diese anhand von islamisierten Ländern schrittweise statistisch aufgezeigt wird:
    Bei 1% moslemischem Anteil= alles ruhig,
    bei 2-3% erste Forderungen etc..

    Das Video wurde ja nach einem Buch gemacht, das diese Statistik aufgestellt hat.

    Verflixt, wie heißt das Video oder das Buch???
    DANKE 😉

  19. #9 FddWa (30. Jan 2014 13:24)

    schon mal daran gedacht, dass das Verlassen des elterlichen Hauses durch die Schule auch wichtig ist um soziale Fähigkeiten, Durchsetzungsfähigkeit und Konfliktfähigkeit zu lernen?

    Mal davon abgesehen, dass die meisten ELtern garnicht die intelektuellen Kompetenzen dafür haben. Heute schafft jedes 12. Kind seinen Hauptschulabschluss nicht.
    Was soll dann erst passieren wenn sie zu Hause unterrichtet werden?

    – das lernt ein Kind heutzutage in der Schule nicht mehr, dafür kann man es in einem Mannschaftssport anmelden, da ist es deutlich besser aufgehoben. Ein Kind, das heutzutage „durchsetzungsfähig“ ist, gilt, falls es weiß ist und die Eltern hetero, als „sozial auffällig“.
    Konflikte werden im Stuhlkreis „gelöst“, gerauft werden darf nicht mehr und faire Auseinandersetzungen 1:1 gibt es im Prinzip auch nicht mehr.
    Die „sozialen Fähigkeiten“ beinhalten heutzutage Schimpfwörter, da bekommt man als Erwachsener rote Ohren, die immer wieder zitierte „schwule Sau“ ist da sozusagen der Einstieg. Dabei sind sämtliche Varianten von „fi..en“, „bu..en“, alle Vulgärbezeichnungen der Geschlechtsorgane usw., obwohl die zum allergrößten Teil nicht mal genau wissen, was sie da sagen, aber „Du Ar…fi….“ hört sich in Kinderohren wohl so richtig schön beleidigend an, da muß man nicht zwingend wissen, was das bedeutet. Hat mein Neffe zu mir gesagt, als er 8 Jahre alt und nicht willens war, einem „Laß die Finger davon“ nachzukommen (Verbote sind ja sowas von Nazi), den habe ich dafür spontan geohrfeigt. Von meinem ebenfalls schockierten Bruder hat er dafür zu Hause noch die Hosen stramm gezogen gekriegt, und auf die Frage, wo er das herhätte, sagte er nur:“aus der Schule, da sagen das alle.“ Kölner Vorort, mehr muß ich dazu nicht mehr ausführen.

    – dafür gibt es längst konkrete Lösungsvorschläge: die „Schulpflicht“ wird durch „Unterrichtspflicht“ ersetzt, die Eltern müssen den Lehrplan abarbeiten und die Kinder müssen für die Prüfungen in die Schule. Dann kann allerdings passieren, daß die Homeschooler deutlich weiter sind als die Regelschüler. Freunde von uns haben als Missionare und Entwicklungshelfer in Äthiopien gearbeitet, dort 3 Kinder bekommen und diese dort selber unterrichtet, den Lehrplan (Stand Mitte 90er) haben die sich schon vorher über die deutsche Botschaft besorgt.
    2008 sind die als Familie zurück, die Kinder wurden in der Schule zunächst altersgerecht einsortiert. Auf Antrag der Eltern fand nach ein paar Wochen Langeweile eine Sonderprüfung der Kinder statt, und alle konnte eine Klasse überspringen; der Große wurde im November 17, ist schon im Abijahrgang und wird das ganz locker nehmen, die Vornoten deuten auf ein 1,2-1,4 hin.

    —–
    In den USA hat man den Effekt beobachtet, daß die Homeschooler-Eltern, eben weil es auch dort Gegenden gibt, wo diese sehr kritisch beobachtet werden, ihre Kinder besser unterrichten als die Regelschule es tut, alleine deshalb, damit es nicht heißt „typisch Homeschooler, die lernen ja gar nichts.“

    Ansonsten sollten Sie sich aber mal Grundschullehrpläne ansehen, da kommt Ihnen mittlerweile nur noch das Gruseln.
    Mathe? Lernen wir nebenbei, ist nicht so wichtig.
    Rechtschreibung? Hey, da sind wir kreativ, „Schreiben nach Gehör“ ist immer richtig.
    Sachkunde? Total langweilig, spielen ist viel schöner…
    Noten? Wozu das denn, ist doch nur unnötiger Druck, dem das Kind ausgesetzt wird. Stattdessen gibt es am Ende des Schuljahres einen Lehrerbericht, der die Versäumnisse des Unterrichts übertüncht und alles in rosarot darstellt, denn kritisiert werden darf selbstverständlich auch nicht mehr.

    Auf der Grundschule, auf die mein Patenkind geht, haben die Eltern durchgesetzt, daß von Anfang an wieder richtige Rechtschreibung gelehrt wird, nachdem einige große Geschwister das nicht mehr auf die Reihe bekommen haben und die Eltern in stundenlangen Nachhilfeeinheiten für Abhilfe sorgen mußten, weil die ach so schöne Theorie „Das wächst sich in der Mittelstufe aus, die Kinder bekommen dann selber ein Interesse daran, richtig zu schreiben“ nicht funktioniert hat.

  20. Es geht in Frankreich nicht nur um Gender als Unterrichtsfach an den Schulen, das ganze Land soll nach dem Willen von Najat Vallaud-Belkacem, der SP-Ministerin für Frauenrechte, gendermäßig umerzogen werden, sogar der Académie française will man vorschreiben, mehr Frauen als bisher in den erlauchten Kreis aufzunehmen. Vorgestern hat die Nationalversammlung ein 25 Artikel umfassendes Gesetz über die „tatsächliche Gleichheit zwischen Frauen und Männern“ verabschiedet, nur die konservative UMP-Fraktion hat dagegen gestimmt:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/frankreich-frauen-keine-guten-vaeter-12775536.html

    FAZ-Leser spotten seit gestern ohne Ende, ob denn zu erwarten sei, fragt Thomas Anders,

    „… daß die Figur der ,Marianne‘ in wenigstens 50% der französischen Rathäuser durch eine Männerfigur ersetzt wird – zum Beispiel durch Dépardieu … ach nein, der ist ja jetzt Russe?
    … daß Anwältinnen vor Gericht nicht mehr mit der männlichen Anrede ,Maitre‘ gequält werden, sondern man sie korrekt mit der weiblichen Form als ,Maitresse‘ anspricht?
    … daß die Präsidenten der Republik nur noch die Hälfte ihrer Affären mit Frauen haben dürfen?“

    Das Gesetz „Egalité réelle entre les femmes et les hommes“:

    http://www.senat.fr/leg/pjl13-321.html

  21. #22 TanjaK (30. Jan 2014 14:28)

    Religiöser Protest. Der ist nichts wert. Leute, die mit der Bibel in der Hand, statt mit den Lehrbüchern der Psychonanalyse Sexualpolitik machen wollen, haben nichts zum Diskurs beizutragen. Die sind hier in der AfD oder bei den Bibeltreuen.

    [Hervorhebung von mir]

    Wohl Fieber???????

  22. #26 Heta (30. Jan 2014 14:44)
    … daß Anwältinnen vor Gericht nicht mehr mit der männlichen Anrede ,Maitre‘ gequält werden, sondern man sie korrekt mit der weiblichen Form als ,Maitresse‘ anspricht?

    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

  23. #TanjaK

    „Religiöser Protest. Der ist nichts wert. Leute, die mit der Bibel in der Hand, statt mit den Lehrbüchern der Psychonanalyse Sexualpolitik machen wollen, haben nichts zum Diskurs beizutragen. Die sind hier in der AfD oder bei den Bibeltreuen.“

    Psychoanalyse hat ja auch ein paar Jahre auf dem Buckel inzwischen und ich halte sie nicht für die beste Therapieform, da zu langwierig, zu wenig darin ausgebildete Fachleute und letztendlich dreht sich alles um Vergangenheit, Kindheit, Unterbewusstsein statt sich um die Realität und die Gegenwart zu kümmern.
    Ich finde es nicht uninteressant, kann es mir als Therapieform aber nur schlecht vorstellen da ich mir nicht vorstellen kann, wie es weiterhilft.
    Dann weiss man vielleicht, dass aktuelle Probleme aus bestimmten Ereignissen der Kindheit kommen, aber was nützt das für das
    aktuelle Leben?

    #20

    „Ihre persönlichen Aversionen gegen Frau Kuby sind Ihre Sache.“

    Ich benenne nur Fakten.
    Und Fakt ist,dass Frau Kuby eine extrem männliche Frau ist, jedenfalls verfügt sie über alle Eigenschaften die in unserer Kultur dem Mann zugeschrieben werden, bis auf die Fähigkeit zu logischem Denken.
    Sie lebt eine männliche Gender-Rolle, behauptet aber steif und fest, Gender existiere nicht und sei etwas schlechtes, obwohl sie davon profitiert. Das kritisiere ich – neben vielen anderen defizitären Eigenschaften die sie besitzt, wie zum Beispiel Inkonsequenz beim Ehebegriff.
    Sie ist gegen Scheidung, hat sich aber scheiden lassen obwohl man das in ihrem Glauben überhaupt nicht darf.

    Dann wären da noch ihre geistigen Ergüsse zum thema Harry Potter.
    Bei ihr bin ich immer noch nicht ganz sicher, ob sie nicht in Wahrheit für das Titanic Magazin arbeitet oder ob sie einfach nur an einem ungelösten Vater-Problem leidet welches sie auf die 68er projeziert, ihr Vater war ja sehr stark in die 68er Bewegung eingespannt.

  24. #28 Aktivposten (30. Jan 2014 14:49)

    Bei mangelnden Französischkenntnissen kann es schon einmal zu „grünen Männchen“ kommen. „Maitresse“ hat eben dort nicht die Bedeutung „Konkubine“, die Sie ihr zumessen.

    Da sollte man vorsichtig sein, bevor man an der falschen Stelle lacht. Selbst Spiegel-Spam ist auf so etwas schon peinlich hereingefallen, als sie das Schild „Tampons“ an einem Stempelgeschäft veralbern zu müssen glaubten. Aber „tampon“ heisst nun einmal nichts anderes als „Stempel“.

    Es hat in der Regel mit nichts anderem zu tun 🙂

  25. #25

    „In den USA hat man den Effekt beobachtet, daß die Homeschooler-Eltern, eben weil es auch dort Gegenden gibt, wo diese sehr kritisch beobachtet werden, ihre Kinder besser unterrichten als die Regelschule es tut, alleine deshalb, damit es nicht heißt “typisch Homeschooler, die lernen ja gar nichts.”“

    dazu müssen die ELtern es aber erstmal selber können und da sehe ich bei der Mehrheit hierzulande schwarz.
    Ohne entsprechende Eltern wäre die Bildungssituation der Kinder doch nicht so wie sie aktuell ist, weil „normale“ Eltern vermutlich die schulischen Leistungen ihres Kindes etwas im Blick behalten und wenn es nötig ist intervenieren würden indem sie dem Kind ab und zu helfen, die Dinge zu verstehen die es im Unterricht noch nicht verstanden hat, damit es nicht hinterherhinkt.

  26. #9 FddWa

    schon mal daran gedacht, dass das Verlassen des elterlichen Hauses durch die Schule auch wichtig ist um soziale Fähigkeiten, Durchsetzungsfähigkeit und Konfliktfähigkeit zu lernen?

    Wie weiß ein Lehrer bei 30 Schülern, wie man dem einzelnen „soziale Fähigkeiten, Durchsetzungsfähigkeit und Konfliktfähigkeit“ beibringt?
    Das sind individuelle Prozesse, die bei jedem anders ablaufen, und daher nur die Eltern leisten können.

    Daß die Schule sowas leisten kann, ist eine linke Lüge.

    Wissen kann man parallel an 30 Schüler vermitteln. Erziehung nicht.

  27. „Wie weiß ein Lehrer bei 30 Schülern, wie man dem einzelnen “soziale Fähigkeiten, Durchsetzungsfähigkeit und Konfliktfähigkeit” beibringt?
    Das sind individuelle Prozesse, die bei jedem anders ablaufen, und daher nur die Eltern leisten können.“

    Natürlich müssen die Grundfähigkeiten zu Hause vermittelt werden.

    Aber in der Praxis lernt man es nur durch den regelmässigen Umgang mit einer größeren Gruppe Gleichaltriger und zwar ohne Eltern oder Lehrer die einem immer über die schulter schauen.
    Eine solche findet man in der Schule vor.

    Als ich klein war auch in der Nachbarschaft, aber das hat sich heute anscheinend geändert.
    Wo sieht man heute noch Gruppen von Kindern die gemeinsam und ohne Kontrolle und Überwachung die Welt entdecken.

  28. #9 FddWa

    Ihre Ausführungen über Gabriele Kuby sind rein subjektive Empfindungen. Ich habe sie bei einem Vortrag erlebt und kein bisschen als maskulin empfunden – meine Subjektivität gegen Ihre.

    Nach dem Vortrag hat mein Mann seinem Ärger über Frau Kubys Harry-Potter-Kritik Ausdruck verliehen. Sie nahm es sehr souverän entgegen. Das machte sie mir äußerst sympathisch.

    Die Fakten über Gender Mainstreaming in ihrem Vortrag und in ihrem Buch sprechen für sich.

    Wenn Sie sich statt mit subjektiven Eindrücken mehr mit Hintergrundwissen beschäftigen würden, wären Ihre Beiträge zu Gender Mainstreaming hier bei PI vermutlich auch etwas seriöser.

  29. #29 FddWa
    #20
    Na ja. Die Kuby wird jetzt 70 und ältere Bilder zeigen eine durchaus attraktive Frau. Immerhin hat sie auch drei Kinder.
    Sie lebt eine männliche Gender-Rolle, behauptet aber steif und fest, Gender existiere nicht und sei etwas schlechtes, obwohl sie davon profitiert.
    Na klar doch – auch der Papst ist nichts anderes als ein verkappter Schwuler.
    Sie ist gegen Scheidung, hat sich aber scheiden lassen obwohl man das in ihrem Glauben überhaupt nicht darf.
    Der Übertritt zum Katholizismus erfolgte erst nach der Scheidung.
    Was Harry Potter angeht, war Kuby bei Weitem nicht die einzige, die Kritik geübt hat. In erster Linie ging es ihr dabei um die Zerstörung des Unterscheidungsvermögens zwischen Gut und Böse und der Dämonisierung des Übersinnlichen. Ich habe das Buch nicht gelesen. Aber dass jemand, der es wagt, sich an Harry Potter zu „vergreifen“, einen Shitstorm auf sich zieht, dürfte von vorneherein klar sein.

  30. #36

    Vielleicht solltest du das Buch aber lesen bevor du eine Bewertung vornimmst. Ich habe alle Bücher gelesen und 1. Fantasie, Hexen, Feen, Übersinnliches ist seit Menschengedenken Bestandteil der menschlichen Kultur und findet sich auch in alten Märchen.
    2. In Harry Potter ist ziemlich klar getrennt, wer gut ist und wer nicht.
    Gut sind die normalen Zauberer und böse sind die sogenannten todesser, Gefolgsleute vom obersten Bösewicht Voldemort.
    Diese wollen die Zauberwelt von unwertem Blut reinigen. Unwertes Blut, das sind Zauberer die ganz oder teilweise von Muggeln abstammen.
    Muggel sind normale Menschen ohne Zauberfähigkeiten, während nur die reinblütigen, über viele Generationen existierenden Zauberdynastien akzeptabel sind.
    Im Grunde vergleichbar mit der Reinheit der arischen Rasse.

    Harry Potter ist ein Waise, dessen Eltern von Voldemort getötet wurden als er ein Baby war.
    Er selbst sollte auch getötet werden, aber die Mutterliebe seiner Mutter war so stark, dass sie den Todesfluch reflektiert und Voldemort damit (fast) zerstört hat.
    Die Bücher handeln von Voldemorts Wiederaufstieg und dem Kampf der Guten dagegen.

    Daher verstehe ich nicht was Frau Kuby für ein Problem hat.

    #35

    Hosen, Kurzhaarfrisur, politisches Engagement sind aber männlich, da Frauen in der Öffentlichkeit nach klassischer Rollenverteilung nichts zu suchen haben, besonders nicht in männlicher Bekleidung. Das sagt sogar die Bibel.

    Zuletzt noch ein Versuch, nachvollziehbar zu machen, wieso so viele Männer es gerne mal anal mögen 😀

    http://www.youtube.com/watch?v=oQVtxviEkDQ

  31. #39

    Zoophilie war noch nie verboten, zumindest nicht in Deutschland.
    Selbst in der Zeit nicht wo du noch ins Gefängnis gekommen bist, weil du dich mit einem Mann getroffen hast war das nicht verboten.

  32. “Wir brauchen die sexuelle Stimulierung der Schüler, um die sozialistische Umstrukturierung der Gesellschaft durchzuführen, und den Autoritätsgehorsam einschließlich der Kinderliebe zu den Eltern gründlich zu beseitigen”.
    Hans-Jochen Gamm (SPD): Kritische Schule: Eine Streitschrift für die Emanzipation von Lehrern und Schülern, 1970

  33. #41 FddWa

    mag sein, aber es geht um gesellschaftliche Akzeptanz. Vor 30+xx Jahren war es wohl nicht nötig in Sachen Zoophile gegenzusteuern, leider pervertiert die BRD-Gesellschaft anscheinend immer stärker. Hier wird ein ganz perfider, langfristiger Plan durchgezogen!

  34. Wenn sich in Europa etwas tut dann ist es eher in FR als in DE zu erwarten. Die reagieren wie ueblich spontaner als die Unseren. Dazu ist dort auch der Anteil der hoffnungslos gehirngewaschenen Protestanten weitaus niedriger als bei uns.

  35. #43 AtticusFinch

    ich glaube nicht, dass dies alles möglich wäre ohne verdammt mächtige Hintermänner/Organisationen, mit verdammt viel Kohle und verdammt viel Macht, die aber im Verborgenen diesen Plan ausarbeiten und umsetzen. Ich glaube langsam, dass die diesbezüglichen Verschwörungstheorien der Wahrheit entsprechen! Das ganze wird jedenfalls nicht von einer Handvoll Spinner durchgezogen.

  36. OT
    #37 AtticusFinch (30. Jan 2014 15:55)

    nein, ist nicht der da, obwohl inhaltlich schon.. War auf Deutsch.

  37. @#33 FddWa (30. Jan 2014 15:24)
    >>>>>…..“Natürlich müssen die Grundfähigkeiten zu Hause vermittelt werden“.<<<<<<<
    na also, nun gib' doch mal Ruhe und sehe endlich ein, dass du hier nur linken unausgegorenen Mist – wie so oft _ verbreitest 🙁

  38. #46 BePe
    In Etappen arbeiten heißt, in jeder Generation einen Schritt weiter zu gehen. Was für die eine Generation undenkbar erscheint, wird für die folgende zumindest denkbar. Für die darauf folgende wird es Wirklichkeit und für die darauf folgende zur Selbstverständlichkeit. Denn alle Zweifler sterben nach und nach weg und der Widerstand gegen Neuerungen schrumpft von Tag zu Tag. Die Daumenschrauben werden also langsam, unmerklich angezogen.
    Sehr gut auf den Punkt gebracht.

    Scrollen zu Sodomie: Ein übergroßes Herz für Tiere
    Psychologin Andrea Beetz: «Haustiere wie Hunde und Katzen, aber auch Pferde haben oft in ihrem ganzen Leben überhaupt keinen Sex.» Beim Sexualkontakt mit einem zoophilen Besitzer könnten demnach auch sexuelle Bedürfnisse des Tieres kompensiert werden. Auch der australische Philosoph Peter Singer hält sexuelle Mensch-Tier-Kontakte für akzeptabel – solange sie gegenseitig zufriedenstellend seien.
    Weiter:
    Der Sexualwissenschaftler Volkmar Sigusch spricht deshalb von einer generellen «sodomistischen Lebenspartnerschaft» zwischen Haustieren und Menschen und prophezeit, dass die in zwei, drei Generationen rechtskräftig werden könnte.
    http://open-speech.com/showthread.php/627920-Eugenik-Zoophile-dr%C3%A4ngen-in-die-Politik
    Ein paar Links funktionieren nicht (mehr).

  39. #49 BePe
    #43 AtticusFinch
    ich glaube nicht, dass dies alles möglich wäre ohne verdammt mächtige Hintermänner/Organisationen, mit verdammt viel Kohle und verdammt viel Macht, die aber im Verborgenen diesen Plan ausarbeiten und umsetzen. Ich glaube langsam, dass die diesbezüglichen Verschwörungstheorien der Wahrheit entsprechen! Das ganze wird jedenfalls nicht von einer Handvoll Spinner durchgezogen.
    Hier eine mögliche Antwort von Nicholas Rockefeller:
    “Der Feminismus ist unsere Erfindung aus zwei Gründen. Vorher zahlte nur die Hälfte der Bevölkerung Steuern, jetzt fast alle weil die Frauen arbeiten gehen. Ausserdem wurde damit die Familie zerstört und wir haben dadurch die Macht über die Kinder erhalten. Sie sind unter unserer Kontrolle mit unseren Medien und bekommen unserer Botschaft eingetrichtert, stehen nicht mehr unter dem Einfluss der intakten Familie. In dem wir die Frauen gegen die Männer aufhetzen und die Partnerschaft und die Gemeinschaft der Familie zerstören, haben wir eine kaputte Gesellschaft aus Egoisten geschaffen, die arbeiten (für die angebliche Karriere), konsumieren (Mode, Schönheit, Marken), dadurch unsere Sklaven sind und es dann auch noch gut finden.”

  40. @#25 Aktivposten

    >>>>…..( aber “Du Ar…fi….” hört sich in Kinderohren wohl so richtig schön beleidigend an, da muß man nicht zwingend wissen, was das bedeutet.Verbote sind ja sowas von Nazi), den habe ich dafür spontan geohrfeigt.<<<<<
    etwas OT
    hi..hi.. jetzt habe ich hier auf PI so etwas wie ein Déjà-vu Erlebnis.
    Als ich ebenso 8 Jahre alt war, schnappte ich von einem Freund das Wort fic..n auf und verwendete es im Elternhaus. "Klatsch" hatte ich eine weg und wußte gar nicht warum :mrgreen:

  41. #52 hoppla

    da wird versucht den Massen regelrecht Irrsinn zu induzieren. Wer darauf reinfällt kann einem nur Leid tun.

  42. Es ist absolut richtig der Genderlüge geschlossen entgegenzutreten.
    Diese pseudowissenschaftliche Quacksalberei verleugnet die Biologie und gegen diese Ideologie wirken Wünschelruten, Hexerei und Gespensterglaube wie die reinste Naturwissenschaft.

    Bei der Genderideologie reicht vermutlich die Aufklärung der Bevölkerung, schließlich merkt jeder normale Mensch auf Anhieb, dass es sich um absonderlichen Unsinn handelt. Es ist eine Farce, dass sich dieses wirre Gedankenkonstrukt abgehobener, linker Dummschwätzer sich „Wissenschaft“ schimpft.

    Wer Bücher zu seiner Genderweltanschauung schreiben will, darf es gerne tun, sowie jeder Esoteriker, Astrologe und Fantasy- oder Märchenbuchautor auch, aber dann bitte ebenso privat oder unter einem Verlag, aber bitte ohne steuerlich finanzierten Lehrstuhl. Es ist keine Wissenschaft.

  43. #53 hoppla
    Nachtrag: Die Quelle zum Zitat
    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/03/12/der-ursprung-des-feminismus/

    Die Rockefeller-Stiftung war auch der Hauptsponsor des (inzwischen vielfach widerlegten) Kinsey-Reports.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Alfred_Charles_Kinsey

    Aus Kinseys „Forschungen“ entwickelte dann der Psychiater John Money
    http://de.wikipedia.org/wiki/John_Money
    anhand des grausigen Experiments an den Zwillingsbrüdern Bruce und Brian Reimer die Theorie, der Mensch besitze keine von Geburt an festgelegten geschlechterspezifischen Verhaltensweisen.
    http://wikimannia.org/David_Reimer
    Das Experiment endete mit den Selbstmorden der beiden Brüder. Noch kurz vor seinem Tod sagte Bruce/Brenda zur „Wahrheit“ der Gender-Theorie: „Niemals, auch nicht in einer Million Jahren!“.

  44. Frankreich wird nicht durch die sozialistische Regierung regiert, sondern die Loge regiert durch die sozialistische Regierung.

    http://www.katholisches.info/2012/12/12/der-logenschatten-uber-frankreich-worum-es-hinter-dem-konflikt-um-die-homo-ehe-geht/

    Der Logenschatten über Frankreich – Worum es hinter dem Konflikt um die Homo-„Ehe“ geht

    Am vergangenen 16. November erklärte Unterrichtsminister Vincent Peillon im Arthur-Groussier-Tempel des Grand Orient de France (GO): „Wir wollen die Republik neu gründen. Und wir wollen damit in der Schule beginnen! Wie schon zu den besten Zeiten der Dritten Republik [1875-1940, Anm.d.R.] der Laizismus der entscheidende Antrieb für die Regierungstätigkeit war, so ist nun auch die Notwendigkeit die Homo-Ehe durchzusetzen, nur eine weitere Ausdruckform desselben.“

    Wie in Frankreich, so sollen auch die Kinder in Deutschland umerzogen werden.

    http://www.katholisches.info/2013/10/09/hollandes-charta-der-laicite-identisch-mit-freimaurervorschlag-sicher-purer-zufall/

  45. Frankreich wird nicht durch die sozialistische Regierung regiert, sondern die Loge regiert durch die sozialistische Regierung.

    Und ich müsste mich schon sehr wundern, wenn es in der BRD anders sein sollte.

Comments are closed.