AKH CelleImmer öfter kommt es in deutschen Krankenhäusern zu feindseligen Übergriffen von Ausländern auf Ärzte und Pflegepersonal, weil sie nicht akzeptieren können, dass die Medizin auch bei Ausländern an ihre Grenzen stößt und keine Wunder bewirken kann – so jüngst geschehen in Celle. Dort randalierten Kurden nach dem Tod einer 83-jährigen Angehörigen auf der Intensivstation des AKH. Erst die herbeigerufene Polizei konnte die Lage entschärfen.

Die Cellesche Zeitung berichtet:

„Ihr habt unsere Mutter sterben lassen, wir töten Euch.“ Mit bedrohlichen Ausrufen wie diesem sah sich am späten Sonntagabend, 14. September, das Personal der Intensivstation des AKH konfrontiert. (…)

Der Vorfall ereignete sich etwa gegen 22 Uhr. Stunden zuvor war die Patientin, die nach Auskunft von AKH-Sprecherin Franziska Bauermeister schon länger erkrankt war, auf die Intensivstation verlegt worden, weil sich ihr Zustand verschlechtert hatte. Angehörige der Frau saßen bei ihr am Krankenbett. Als es ihrem Bettnachbarn plötzlich schlechter ging, wurden die Verwandten aus dem Zimmer geschickt. Ein übliches Verfahren, der Patient musste reanimiert werden.

Eine Stunde später musste auch die 83-Jährige wiederbelebt werden, parallel zu dem anderen Patientin. Doch alle Versuche, sie zu retten, schlugen fehl. Die Frau verstarb. Als den Angehörigen, dies mitgeteilt wurde, verloren einige die Beherrschung. Andere Verwandte wurden herbeitelefoniert. Nach Angaben der Polizei seien etwa „25 Personen aufgeschlagen“. Ein Teil der Angehörigen begann, das Pflegepersonal zu beschimpfen. Doch besonders die Ärztin stand im Mittelpunkt der verbalen, aggressiven Angriffe. „Sie hat sich in ihr Zimmer eingeschlossen“, sagte AKH-Sprecherin Bauermeister.

Unterdessen verloren einige der Verwandten vollends die Beherrschung. Während vor allem die Frauen gemäß den Trauerritualen melodische Gebete sprachen oder weinend zu Boden stürzten, wurde von anderen Angehörigen ein Schrank umgerissen. Auch ein Rollwagen wurde zertrümmert. Eine Scheibe ging zu Bruch.

Das Sicherheitspersonal des Allgemeinen Krankenhauses, das zu dieser Zeit aus einer Person bestand, konnte die Lage nicht beruhigen. Die AKH-Mitarbeiter riefen die Polizei. Drei Streifenwagenbesatzungen brachten die Situation dann unter Kontrolle. „Es waren wohl nicht alle feindselig. Einige haben versucht, ihre Angehörigen zu beruhigen“, so Polizeisprecher Thorsten Wallheinke. Beim AKH will man den Vorfall aufarbeiten. „Wir werden unsere Schlüsse daraus ziehen“, kündigte Bauermeister an.

Einen Angehörigen zu verlieren ist für niemanden einfach, aber derartig die Beherrschung zu verlieren ist eine bevorzugte Gangart islamischer Kulturkreise. Auf der facebook-Seite der Celleschen Zeitung war laut einem PI-Leser der Beitrag nach kurzer Zeit und ca. 90 Kommentaren schnell wieder verschwunden. Die Hälfte dieser Posts kam von kurdischer Seite. Selbstverständlich war von Einsicht oder Bedauern keine Spur. Stattdessen hagelte es Beschimpfungen, Rassismusvorwürfe und die ganze Litanei, wie man es von dieser in Celle und anderwo sehr agressiven Bevölkerungsgruppe zu Genüge kennt. Wenn es ihnen aber hier in Deutschland nicht gefällt, steht ihrer Ausreise Richtung Heimat nichts entgegen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

80 KOMMENTARE

  1. Vielleicht wählen die Ärztin und das Pflegepersonal das nächste mal doch nicht mehr Grün, Rot oder Schwarz.

  2. Der schönste Satz:

    “Es waren wohl nicht alle feindselig. Einige haben versucht, ihre Angehörigen zu beruhigen”

    Dieses Mantra wird überall gebetet, wo der Islam seine friedliche Fratze zeigt…

  3. Das ist leider Alltag in europäischen Krankenhäusern. Patienten aus gewissen Kulturkreisen dürfen nicht sterben, selbst wenn sie weit über 80 sind, schwer leiden und aussichtslos krank sind.

    Besonders schlimm ist, es wenn es sich um das Familienoberhaupt handelt. Wenn es gut läuft, reagieren die Angehörigen nur maximal infantil, wenn es schlecht läuft, werden sie verbal und körperlich extrem aggressiv – wie im beschriebenen Fall.

    Das Ganze ist aber (wie so oft) kein reines Islamproblem – bei atheistischen Kurden, bei Jesiden und bei aramäischen und orthodoxen Christen usw. tritt dieses Verhalten ähnlich oft auf.

  4. Warum haben die Kollegen in Celle nicht den Dipl.-Psychologe Ismail Achmadyan aus dem Kalifat NRW in einem kultursensiblen bunten Hubschrauber unterm Halbmond eingeflogen ❓

    http://www.rk-duesseldorf.lvr.de/behandlungsangebote/interkulturelle_psychiatrie/

    Im Kalifat NRW weiss man doch schon seit 2009 von kulturellen und religiösen Aspekten, die eine unterschiedliche Wahrnehmung von Körper, Gesundheit und Krankheit erzeugen können.

    http://www.aekwl.de/index.php?id=123&tx_ttnews%5Btt_news%5D=455&tx_ttnews%5BbackPid%5D=198&cHash=09678386b92064f81c4c1b82ec3967c7

    Buntarzt Regel nr. 1

    Am sensibelsten reagiert man auf Vorwürfe, die man sich selbst schon gemacht hat.

    – Robert Lembke

  5. Vergesst Ebola!
    Bei uns ist der Islam ausgebrochen und der kriecht schleichend aber kontinuierlich durch alle Ritzen.

  6. Warum muss Deutschland auch all den Abschaum aufnehmen.
    Ich fahre kaum noch in die Innenstadt von München. Hab immer das Gefühl, ich wär der einzige Deutsche dort.

    Die o.g. 25 köpfige Kurdengroßfamilie lebt vermutlich zu fast 100 % vom deutschen Staat. Die Arztkosten müssen die krankenversicherten Arbeitnehmer mitbezahlen.
    Und dieses Auftreten ist dann der Dank dafür.

  7. #4 Religion_ist_ein_Gendefekt (18. Sep 2014 07:31)
    Nur ein Wort: Raus.

    #11 CCAA73 (18. Sep 2014 07:46)
    Weg mit dem Gesindel!

    Ich kam in den zweifelhaften Genuss, zweimal in den Neunzigern am Rossmarkt in Frankfurt/Main mitten in die Kurdenrandale zu geraten und somit eine Bereicherung mit viel Herrlichkeit, Lebensfreude und vielfältiger Kultur mitzuerleben.
    Als der NSU noch Dönermordserie hieß, wurde in den hiesigen Medien der Umfang angedeutet, mit dem die ach so unterdrückten Kurden in den weltweiten Menschen- Drogen und Waffenhandel verwickelt sind und Deutschland als größten Drehpunkt nutzen, kann man auch gut verstehen, warum sich ausgerechnet hier die Kurden gerne als Opfer inszenieren und jetzt auch noch mit Waffen beliefert werden.

  8. @ #1 peter789 (18. Sep 2014 07:22)

    Vielleicht wählen die Ärztin und das Pflegepersonal das nächste mal doch nicht mehr Grün, Rot oder Schwarz.
    ———————————————-

    Jepp! Sehe ich genauso.
    Allerdings glaube ich, da ist man lernresistent.

  9. Nein, nein, nein.
    Das ist keine Kurdenrandale.
    Das ist gelebte multikulturelle Folklore,
    vorgetragen von qualifizierten, willkommenen, deshalb finanziell vom Steuerzahler gut ausgestatteten Fachkräften, die Leben in den lethargischen deutschen Bürokratensiff bringen.
    Und das deutsche Volk, resp. das Wähler, will das so, schaut Euch die parlamentarischen Mehrheiten doch an! Aber das dauert noch ein Weilchen bis die AFD in alle Länderparlamente eingezogen ist und auch den Bundestag mit einem Wählermandat aufwertet. Aber der Tag kommt!
    Wieviele derer in dem betroffenen Krankenhaus, die jetzt rumlamentieren, haben wohl CDU/CSU, SPD, Grüne, Linke und die inzwischen glücklicherweise eingegangene Täterschutzorganisation FDP gewählt?
    Die vielgescholtene AFD ist daran nicht beteiligt und nicht mitverantwortlich. Die Parteiführung ist gut beraten sich zukünftige Koalitionspartner mehr als zweimal anzuschauen.

  10. Der Islam ist wie Ebola!

    Der Islam ist hoch ansteckend.
    Er taucht überall auf.

    Keiner will ihn wirklich bekämpfen, weil die Politiker glauben, er betrifft sie (noch) nicht.

    Wenn er Fuss gefasst hat, ist er nicht mehr aufzuhalten.

    Es gibt keine Medizin gegen ihn!

  11. Das ist etwas, was ich niemals verstehen werde. Man kommt in ein Land als GAST (also sollte eh schon mal „kleine Brötchen backen“). Dann erhält Muttern noch eine absolut hochklassige medizinische Versorgung – was selbst der dümmste Enkel der Frau daran erkennen kann, wie Krankenhäuser in Kurdistan aussehen und wie sie hier aussehen. Dann stellt man noch fest, dass Muttern behandelt wird, OHNE dass die Familie reichlich Bakschisch dem Doktor geben muss – auch Essen und Betten werden vom Krankenhaus gestellt und sind sauber (auch das anders als in Kurdistan).
    Das jetzt alles vorausgeschickt – WAS geht in den Köpfen vor, zu randalieren und sogar Anschuldigungen zu äussern, man habe die Mutter „sterben lassen“? Ich meine diese Frage NICHT rhethorisch,sondern ganz ernst.
    Der Clan sieht doch unmittelbar, was alles getan wird. Er sieht auch, dass Deutsche mit auf dem Zimmer liegen und dass diese nicht anders behandelt werden, als die Ausländer. Also – mit welchem Denkfehler haben wir es hier zu tun? Paranoia? Einfach übergeschnappt, weil so viel Komfort und Luxus-Behandlung nicht gewöhnt? Der ständige Moslem-Minderwertigkeitskomplex?

  12. Auch bei uns in Rüsselsheim gab es im Krankenhaus schon Tumulte weil Großfamilien zu Zeiten der Nachtruhe mit 20 Personen angerückt kamen.
    Ich kann Euch sagen, wenn ich höre was in meinem Umfeld so los ist, dann seid versichert dass sogar ehemals sehr ( falsch )tolerante Leute die Faxen dicke haben und jetzt immer extremer in ihren Ansichten werden. Die Stimmung kippt.

  13. OT
    Titelseite HAZ
    Der andere Rektor -Über den türkischstämmigen Schulleiter der Nikolaus Kopernikus Hauptschule in Garbsen, Mustafa Yalcinkaya, der den Alltag in die Schule zurückgebracht hat.

    Da setzen wir doch am besten überall türkische Rektoren ein, deren Autorität wird anerkannt,und der deutsche Michel steht wieder mit seinen jahrelang funktionierenden Schulleitungen bei normal sozialisierten biodeutschen Kindern dumm da.

  14. Wieso gibt es für diese spezielle islame Klientel nicht längst eigene Ambulanzen?

    Wie in deren Heimat genügt dafür ein Hinterhof-Loch, in dem ein Imam mit einem scharf-geschliffenen Löffel oder Messer sitzt und tägliche einige Klitoren wegkratzt, einige Ziegen schächtet oder bei Gelegenheit auch mal einen Ungläubigen-Kopf abhackt.

    Wir sollte diesen Kültüren zeigen, dass wir ihre kulturellen Eigenarten proaktiv unterstützen und sie sich nicht der Heilfürsorge der Ungläubigen unterwerfen müssen.

    Dafür braucht es Aufkleber an den Türen von Krankenhäusern und Ärzten mit durchgestrichenem stilisiertem islamen (Kopftuch oder Bart und Häkelmütze) mit der Aufschrift „wir müssen draußen bleiben“ gleich unter dem Bild, das Fiffi den Zutritt verbietet.

  15. Das Ganze ist aber (wie so oft) kein reines Islamproblem – bei atheistischen Kurden, bei Jesiden und bei aramäischen und orthodoxen Christen usw. tritt dieses Verhalten ähnlich oft auf.

    Stimmt. Ich kenne Celle sehr gut, habe dort viele Jahre verbracht. Die Kurden dort sind tatsächlich Christen. Ansonsten unterscheiden sie sich in keinster Weise von ihren mohammedanischen Brüdern
    und verursachen die gleichen Probleme.

  16. #6 Hayek

    „….bei aramäischen und orthodoxen Christen usw. tritt dieses Verhalten ähnlich oft auf.“

    Wo haben Sie denn das her? In der Bibel wird an keiner Stelle zur Gewalt an „Ungläubigen“ (was auch jegliches aggressives Verhalten gegenüber anderen einschließt) aufgerufen! Das es in jeder Kultur und Religion hier und dort „Durchgeknallte“ gibt ist unbestritten. Aber….“oft“??

  17. Beim AKH will man den Vorfall aufarbeiten. “Wir werden unsere Schlüsse daraus ziehen”, kündigte Bauermeister an.

    Das (übliche) Ergebnis kann man sich denken: Es wir ein Arbeitskreis gegen Rechts gegründet

  18. #1 peter789 (18. Sep 2014 07:22)
    #17 Joerg33 (18. Sep 2014 08:05)

    Könnt ihr eure Aussage mal genau erklären, warum ihr euch so sicher seid, dass die Grün, Rot oder Schwarz gewählt haben?

    Wenn ihr Stress mit der Sorte Mensch habt, seid ihr dann auch automatisch Grün-, Rot- oder Schwarz Wähler?

    Diese „Ah muss ja Links gewählt haben“ Aussage ist einfach nur dumm.

  19. OT Panorama 16.09.2014

    Dem Stadtteil HH Harvestehude wurden von den rotgrünen HH Gutmenschenpolitikern Wirtschaftsflüchtlinge zugewiesen.
    Die deutschen Bürger äußern auf einer Stadtteilversammlung ihren Unmut über diese zwangs Zuweisung, wünschen diesen zwangs Zuzug nicht.
    Ein Rentner hat minutiös die sich spontan einstellenden Vermüllung und Verwahrlosung im Umkreis Unterkunft der Unterkunft dokumentiert.
    Ein Vertreter der Stadt bemerkte, das immer, wenn er auf solchen Versammlungen den deutschen Bürger eine bittere, alternativlose Pille zu verabreichen hat, kein Bürger bereit ist diese Pille zu schlucken.

    Blöderweise kann ich hier nicht auf die Panorama Sendung verlinken, da diese Sendung bisher nicht ihren Weg in die ARD Mediathek geschafft hat.

    Soviel zum Thema kritisches in den zwangsfinazierten ÖR Medien.

  20. Hat (oder will) IM Erika nicht die Kurden auf unser aller Kosen mit deutschen Waffen beliefern? Vorwand: IS.
    Dazu sage ich nur: Was bestellt ist, wird geliefert!! (Siehe Wahlergebnisse der „C“DU in den letzten Wahlen…). Fröhliche Zukunft!!

  21. “Ihr habt unsere Mutter sterben lassen, wir töten Euch.”
    ———————————
    Ich bin mir sicher in diesem Kulturkreis steht die Mutter beim nächsten Vollmond auf allen vieren wieder in der Tür

  22. Wie bitte ?!

    „… wir töten Euch.“
    Nehmt diese Leute, klagt sie an und verurteilt sie zu 5 Jahren Haft wegen Morddrohung an Krankenhausbediensteten. Und dann wirft sie in hohem Bogen aus unserer Gemeinschaft hinaus. Diese Leute haben keine Berechtigung, unter uns leben zu dürfen. Es muss endlich Schuss sein mit diesem Unsinn !!

  23. “Ihr habt unsere Mutter sterben lassen, wir töten Euch”, dazu eine ängstlich sich verschanzende Ärztin, herbeitelefonierte Krawallinskis, demolierte Einrichtungsgegenstände, Bedrohungen, Beschimpfungen, unsägliches islamisches Trauergeplärre – dennoch wird niemand vom AKH o. der zuständigen Polizei das sensible „I“-Wort auszusprechen wagen.
    Die einzig „gezogenen Schlüsse“ werden eine Aufstockung des (bevorzugt mohammedanischen) Sicherheitspersonals sein sowie ein vereinfacht zu wählender Notruf zur nächstgelegenen Polizeiwache. Mitunter wird ein eigener Gebäudeflügel bereitgestellt, mit festverschraubtem Stahlmobilar für etwas exzessiver Trauernde.
    Überdies erfolgen Schulungen respektive Indoktrinierungen sämtlicher Mitarbeiter zu mehr sog. „Kultursensibilität u. interkultureller Kompetenz“ – was letztlich Anbiederung u. Unterwerfung an unzivilisierte Patienten sowie deren nicht minder aggressive Gefolgschaft bedeutet, d.h. Gewährenlassen unkultureller Ausfälle; diese sollen vielmehr nach außen hin verschleiert o. verschwiegen, sich selbst schöngeredet u. gefälligst als kulturelle Bereichung akzeptiert werden.
    Zudem wird sich das Krankenhaus in einer Kampagne medienwirksam als „bunt, tolerant, weltoffen“ präsentieren u. einem intensivierten „Kampf gegen Rechts“ verpflichten.

  24. Nach der Schiesserei im Lüneburger Krankenhaus trifft es nun das etwas weiter südlich gelegene Celle.
    Pistorius holt sie alle rein nach Niedersachsen.
    Man muss endlich mal aufhören mit der Mär von den „guten, christlichen“ Kurden. Die sind alle gleich.

    Erst kostenlose medizinische Leistung abgreifen und dann randalieren und das Personal bedrohen.

    Sofort ins benachbarte Gefängnis, auch bekannt als bzw. vom „Celler Loch“ und noch vor Anbruch des nächsten Tages ab zum Flughafen Langenhagen und raus – raus – raus mit dem Pack.

    Aber Celle ist eh‘ schon gekippt…

  25. Die Kurden in Celle und Umgebung sind die guten Jesiden sind viel in Fitnesscentern und haben zum Teil grosse Häuser und Autos….wovon?

  26. Tja, wenn Deutsche andauernd etwas von Rasssisssmusss fabulieren, wo keiner ist, nur um sich selbst wichtig zu machen und ihre nicht am kulturellen Selbsthass leidenden Landsleute klein zu halten, dann muss man sich nicht wundern, wenn zivilisations- und bildungsbefreite Völkerschaften diese Hetze nachplappern.

    Raus!

  27. #38 krishna (18. Sep 2014 09:43)
    Die Kurden in Celle und Umgebung sind die guten Jesiden sind viel in Fitnesscentern und haben zum Teil grosse Häuser und Autos….wovon?

    Google verrät näheres, wenn man nach den Begriffen Kurden, Waffen, Rotlicht, Drogen und Menschenhandel sucht.

  28. #22 Kutterfischer (18. Sep 2014 08:18)

    Alles, was Sie schreiben, stimmt. Aber, um es zu begreifen, muss man einen IQ von mindestens 88 haben. Nach 3000-jähriger Inzucht (oder noch länger) schafft man es jedoch nur zu einem IQ35. Und da kann man das nicht verstehen.

  29. Soso, der Sicherheitsdienst im Krankenhaus bestand in diesem Fall aus einer Person. 😉

    Ich sag euch mal was: Bis in die 1980er hinein war ein spezieller Sicherheitsdienst in den Krankenhäusern mittlerer Städte überhaupt nicht notwendig. Mit einzelnen betrunkenen Personen wurden Personal und vielleicht der Pförtner allein fertig!

    In Celle sind anscheinend unfähige Gutmenschen die Entscheider in dem Krankenhaus, die die Entwicklungen der letzten Jahrzehnte völlig verpennt haben und aus ideologischem Kalkül heraus Ärzte und Pflegekräfte skrupellos diesen Risiken aussetzen!

    Es handelt sich um eine INTENSIVSTATION!!!

    Da hatten Angehörige früher überhaupt nichts verloren, heutzutage in besser funktionierenden Häusern maximal 2 pro Patient und Besuchszeit. Wie kamen da 25 Leute gleichzeitig hinein, eine Intensivstation ist aus Sicherheitsgründen VERSCHLOSSEN ZU HALTEN!!!

    Sind Randalierer erstmal auf Station, besteht Gefahr für Leib und Leben nicht nur des Personals, sondern auch der schwerkranken Patienten. Ein abgerissener Schlauch, ein herausgerissenes Kabel kann den Tod herbeiführen. Das ist unverantwortlich! Die Patienten liegen nämlich keineswegs immer streng voneinander getrennt, wie sich das Mancher vorstellt. Eine Spanische Wand ist absolut kein Schutz.

    Und dann noch die gutmenschliche Bemerkung, daß nicht alle 25 Kurden randaliert hätten! Glaubt mir: Wäre das der Fall gewesen, hätte es Tote gegeben und eine Intensivstation gäbe es heute nicht mehr, weil kein Stein auf dem anderen geblieben wäre!

  30. Der erste unzumutbare Zustand ist schon in der Vorgeschichte angedeutet. Der Rest ist dann nur eine Folgeerscheinung:

    Angehörige der Frau saßen bei ihr am Krankenbett. Als es ihrem Bettnachbarn plötzlich schlechter ging, wurden die Verwandten aus dem Zimmer geschickt.

    Auf der Intensivstation ist Besuch eigentlich nur eingeschränkt sinnvoll und auch für Nichtplusdeutsche nur in Absprache mit den Ärzten möglich.

    Ganz sicher handelte es sich nicht um einen Krankenbesuch wie man sich das vorstellt. Bei gewissem Klientel hängen ganztägig Horden von vermummten Weibern und schulpflichtignorierenden Kindern am Krankenbett herum und sind ununterbrochen am Labern in ihrer Sprache. Untereinander, nicht mit dem Patienten. Wenn man in so ein Zimmer als Mitpatient gerät, ist man schnell entnervt. Bei Krankheiten die viel Ruhe erfordern, ist das alles andere als hilfreich, auch für den Plus-Patienten.

    Aus gutem Grund gab es früher Besuchszeiten und zumindest eine Begrenzung der Besuchsdauer. Alles wieder nur ein unnötiges Entgegenkommen (Abducken) den Besatzern gegenüber. Wozu macht man das wenn die Dankbarkeit dann so aussieht (s.Artikel)?

    Die vielen, oft scheinbar übertrieben regulierdenden Gesetze die uns das friedliche und rücksichtsvolle Zusammenleben noch in den 80ern ermöglicht hatten, hatten sich doch bewährt. Jeder konnte etwas aus seinem Leben machen und keiner wurde „benachteiligt“. Durch dieses Zweiklassensystem (Plus/Nichtplusduscher) ist das alles zerstört worden und aus einem Musterland für Frieden und Freiheit wird immer mehr die Hölle auf Erden, auch für die Verursacher und deren Plus-Schützlinge.
    Schönen Dank auch dafür.

  31. #4 Made in Germany West (18. Sep 2014 07:28) Da hilft nur eins: Es müssen islamische Krankenhäuser her.
    ***
    Davon gibt´s weltweit genügend im Orient!

  32. Lieber Leser, ich versth das Krankenhaus aber auch, wie kann das sein, dass sich mancher Patient so verrückt gegen den Tod wehrt, ich bin der MEinung Allah ist zuständig oder Gott. Gruß ein Gläubiger

  33. #21 Don Quichote (18. Sep 2014 08:17) Der Islam ist wie Ebola!

    Der Islam ist hoch ansteckend.
    Er taucht überall auf.

    Keiner will ihn wirklich bekämpfen, weil die Politiker glauben, er betrifft sie (noch) nicht. Wenn er Fuss gefasst hat, ist er nicht mehr aufzuhalten.Es gibt keine Medizin gegen ihn!

    ***
    Q.E.D.

    Das nächste Krebsgeschwür in Nord-Europa
    Hier der Beweis:

    guugelt mal Islam+Island wikipedia

    700 Bückbeter stellen jetzt schon dreiste Forderungen auf der schönen Insel im Nordmeer.

  34. Hmm, wieso unterstützen wir die Kurden noch einmal gegen die IS?

    Wieso sollte es uns kümmern, dass denen von der IS das Fell gegerbt wird, wenn die sich in D so aufführen?

  35. # 38 krishna
    Hauptsächlich durch Rauschgiftdealen, Wettbüros und Schutzgelderpressung.
    Darüber weiß auch der Verfassungsschutz im Zusammenhang mit dem „NSU“ bestens Bescheid!

  36. Ach die tollen Kurden aus Celle!

    Sind das dort nicht alevitische und jesidische Kurden, die wir als arme Verfolgte aufnahmen, die seit Jahrzehnten in unseren sozialen Netzen herumgammeln und trotzdem ganze Straßenzüge mit Villen vollgebaut haben???

    DEUTSCHLAND:
    Dienstag, 29. November 2011
    Die Jesiden – Landnahme mit Lächeln

    (…)

    “”Laut seriösen wissenschaftlichen Quellen leben in Deutschland ca. 20 bis 40.000 Jesiden (sie selbst behaupten gern, sie seien bis zu 100.000), vornehmlich in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. Größere Gemeinden bilden sie im Stadt und Landkreis Celle, in Bielefeld, Hannover und Oldenburg.

    Wenn zum Beispiel in der Presse in diesen Regionen von Kurden die Rede ist, handelt es sich meist ausschließlich um Jesiden.

    (…)

    Obwohl die kurdische Volksgruppe am liebsten in der Öffentlichkeit nicht auffallen möchte, geriet sie in den 90er-Jahren das erste Mal überregional in die Schlagzeilen, als Jesiden in der Stadt Celle über 500 Häuser in bester Lage kauften, während gleichzeitig mehr als die Hälfte ihrer Mitglieder von Sozialhilfe lebte…

    (…)

    Die Jesiden konnten lange davon profitieren, daß sie in den Medien lediglich als Kurden wahrgenommen wurden, so daß die negativen Auswüchse ihrer „Kultur“ von der unerfahrenen deutschen Öffentlichkeit kaum zugeordnet werden konnten und unter dem Etikett „Kurden/Muslime“ verbreitet wurden. Seit Mitte der 2000er-Jahre definieren sie sich jedoch auch öffentlich verstärkt als Jesiden…””
    http://zoelibat.blogspot.de/2011/11/jesiden-yesiden-kurden.html

    JESIDISCHER ZENTRALRAT LÜGT:

    CHRISTEN WERDEN IM IRAK NICHT VERFOLGT

    Der hinterlistige Chaukeddin Issa (59), Beiratsmitglied im Zentralrat der Jesiden in Deutschland:

    “”Die Christen gelten den Islamisten als „Volk des Buches“, sie werden von den Islamisten zwar unterdrückt, aber gegen eine Schutzgeldsteuer am Leben gelassen.

    Wir Jesiden sind für die Islamisten kein Buchvolk… Deshalb verfolgen und ermorden die IS-Islamisten die Jesiden im Irak.””

    DIESES hinterlistige MISTSTÜCK ISSA(Namensvariation des islamischen Propheten “Isa”, angebl. Jesus) will mehr Mitleid und Aufnahme (kurdischer) Jesiden, denn irakische Christen, in Deutschland erschleichen:
    http://www.bz-berlin.de/deutschland/jesiden-bitten-die-freie-welt-um-hilfe

  37. Vor nicht langer Zeit, habe ich selbst in einem Krankenhaus am Rhein zwei mal solche ähnlichen Episoden erlebt. Einmal eine Ältere, wahrscheinlich Oberhäuptlin von einem sogenannten Sinti-Roma- Clan im Nebenzimmer gelegen. Mit einmal um Mitternacht eine Clanüberflutung von ca. fünfzig Personen, sogar mit einigen Kleinkindern, da gab es keine Rücksicht gegenüber anderer Patienten.
    Das zweite mal am helllichten Tage im selben Krankenhaus, eine unzählige Flut des selben Personenclans und das einige Stunden lang. Was die sich für Rechte gegen uns Deutschen nehmen dürfen, unglaublich ???

  38. Deutsche Patienten beschweren sich immer häufiger,
    wenn bei ihnen Araber oder Türken mit auf Station
    liegen.
    Dieses Pack ist derart rücksichtslos, jammern und lamentieren lautstark bei jedem Wehwehchen, klingeln bei der jeder Kleinigkeit und halten das Pflegepersonal ständig auf Trapp.
    Sie halten nicht die Besuchszeiten ein, und wenn sie
    Besuch kriegen, ist das Krankenzimmer rappelvoll und ein
    unerträgliches lautes Geschnatter stört die anderen Patienten.
    Die Gören von denen verwechseln auch gern mal das Krankenzimmer mit einem Spielplatz.

    Leider verschieben sich auch hier die Zahlen zuungunsten deutscher Patienten, genau wie an den Schulen und Kitas. Immer mehr Ausländer!

  39. @ #14 FW (18. Sep 2014 07:55)

    Warum muss Deutschland auch all den Abschaum aufnehmen. […]

    Weil sich diejenigen, die die Macht an sich gerissen haben, auf die Fahne gepinselt haben, daß D vorweggehen soll. In allen möglichen Bereichen. Und die setzen das gnadenlos gegen das Deutsche Volk durch. Egal, wo in der Welt irgendwer rumquakt, daß es ihm schlechtgeht: Da können von den uns geraubten Steuern dann rasend schnell Mio. und Mrd. € lockergemacht werden. Und wenn das Geld alle ist, gibt’s Nachschub.

    Steuersenkungen oder Abschaffung der kalten Progression? Pustekuchen. Die (Mehr-)Einnahmen werden verpulvert; u. a. für Völker, die mit uns sonst nichts zu tun haben wollen. Unsere Infrastruktur liegt am Boden? Ist zwar schlimm, aber „wir“ müssen uns erstmal eine goldene Nase verdienen, indem „wir“ die Infrastruktur in einem fernen Land aufbauen … „Wir“ haben ja wegen 33 – 45 eine historische Verantwortung (für alle und jeden – nur das Deutsche Volk macht Neese).

  40. “Wir werden unsere Schlüsse daraus ziehen”, kündigte Bauermeister an.
    – – –
    Sicherheitspersonal wie Issa Security, eh? So richtig halal.

  41. #52 Maria-Bernhardine

    Die Jesiden*Kurden sind beim „ehrenmorden“ besonders eifrig.
    Aber wenn Du mich fragst, für mich ist keiner von denen besser.
    Kurden wie Türken, ein Brei!

  42. #1 Civis (18. Sep 2014 07:22)
    Was bzw. wen haben Ärzte und Krankenschwestern gewählt? Danke!
    —————-

    sehen sie nicht, dass sie die gleiche schiene wie alle linken fahren? dass im grunde IMMER die einheimischen an allem übel schuld sind? ich verstehe solche kommentare wie den ihren nicht. ausser schon mit dem stockholmsyndrom befallen.

  43. #60 wien1529 (18. Sep 2014 11:49)

    #1 Civis (18. Sep 2014 07:22)
    Was bzw. wen haben Ärzte und Krankenschwestern gewählt? Danke!
    —————-

    sehen sie nicht, dass sie die gleiche schiene wie alle linken fahren? dass im grunde IMMER die einheimischen an allem übel schuld sind?

    ——————————————–

    Sorry, aber der Zusammenhang sollte jedem einleuchten: wenn ich am Wahltag mein Kreuzchen bei Linksgrün mache, aber zu doof bin, deren Programme zu lesen, brauche ich mich hinterher nicht über die Zustände aufregen, die ich mit meiner Wahlentscheidung mit herbeigewählt habe!

  44. #61 Zeckenzange (18. Sep 2014 11:59)
    ————-

    aber sie wissen doch gar nicht, was wer gewählt hat.

    ich wähle seit jahren die fpö und trotzdem sind in wien mehr als vierzig prozent ausländer und emporschießende kriminalität.

    bin ich jetzt trotzdem schuldig?

  45. Mir fehlen die Worte bei einem solchen unverschämten Benehmen. Dass Feuerwehrleute und Notarztteams angegriffen werden, wenn sie in No-Go-Areas tätig werden, ist ja sattsam bekannt, aber dass ein diensthabender Arzt sich einschließen muss, um sich vor der Gewalt von Leuten zu schützen, denen er medizinische Hilfe angedeihen lässt, das ist nicht mehr tolerierbar. Hier ist erstens eine Anzeige fällig, die auch vor Gericht gehört, und zweitens ein klares Wort eines höheren Politikers an die Adresse dieser unverschämten Bande. Wenn ich schon lese, dass sie Angehörige zusammentelefoniert haben, dann haben wir wieder die typische Zusammenrottung von Krawallmachern und Schlägern. Nein, dafür gibt es keine Entschuldigung, auch nicht die „Trauer“ über den Tod der Oma. Wenn diese Leute meinen, dass alle Deutschen Nazis seien, dann sollten sie sofort das Land verlassen, wenn sie meinen, dass die Krankenhäuser und Ärzte in Kurdistan ein höheres Niveau hätten, dann sollten sie sofort in ihre Heimat zurückkehren. Hier haben diese Leute mit ihrem fehlenden Benehmen, ihrem fehlenden Respekt eine Grenze überschritten, was nicht toleriert werden darf. Vor den Zeiten der Umvolkung Deutschlands kannte man den Begriff Mittelmeerhysterie, der ein temperantübersprühendes, emotional völlig überzogenes, aber nicht unbedingt bösartiges Verhalten bezeichnete. Dank unseres Schuldkultes, der Nazidiffamierung der Deutschen durch linke Kreise und der verfluchten politischen Korrektheit, die nur ein anderes Wort für Feigheit, Verlogenheit, Heuchelei und Lügerei ist, meinen aber die Steinzeitmenschen hier, sich bei uns wie die letzten Schw…. aufführen zu können. Alle Ärzte dieser Klinik sollten auf die Straße gehen und gegen diesen Migrantenterror in Krankenhäusern demonstrieren. Außerdem sollten endlich robuste Sicherheitsdienste nach amerikanischem Vorbild in den Krankenhäusern eingerichtet werden.

  46. #62 wien1529 (18. Sep 2014 12:08)

    #61 Zeckenzange (18. Sep 2014 11:59)
    ————-

    aber sie wissen doch gar nicht, was wer gewählt hat.

    ich wähle seit jahren die fpö und trotzdem sind in wien mehr als vierzig prozent ausländer und emporschießende kriminalität.
    bin ich jetzt trotzdem schuldig?

    ——————————-

    Nein, aber in der Minderheit. So wie wir alle noch.
    Prinzipiell haben Sie natürlich recht, wir wissen nicht, was die Krankenhausangestellten gewählt haben. Angesichts solcher Zahlen befürchte ich allerdings, nichts Gescheites:

    Landtagswahlen 2013 LK Lüneburg:SPD 28,4 CDU 27,5 Grüne 25,1 FDP 9,1

  47. #26 Mittelwaechter (18. Sep 2014 08:28)

    Stimmt. Ich kenne Celle sehr gut, habe dort viele Jahre verbracht. Die Kurden dort sind tatsächlich Christen. Ansonsten unterscheiden sie sich in keinster Weise von ihren mohammedanischen Brüdern
    und verursachen die gleichen Probleme.

    bin aus celle. seit wann sind jesiden christen? an dummheit, primitivität und brutalität stehen sie mohamedanern in nichts nach. würde sogar sagen noch ein bisschen zurückgebliebener (!) falls das überhaupt geht. die meisten „ehrenmorde“ werden wohl von jesiden begangen. das einzig positive, sie wollen niemanden bekehren und nicht die weltherrschaft.

  48. „…Unterdessen verloren einige der Verwandten vollends die Beherrschung. Während vor allem die Frauen gemäß den Trauerritualen melodische Gebete sprachen oder weinend zu Boden stürzten, wurde von anderen Angehörigen ein Schrank umgerissen. Auch ein Rollwagen wurde zertrümmert. Eine Scheibe ging zu Bruch…“
    ———————————————————–

    Frau M. Böhmer bitte übernehmen !

    :mrgreen:

  49. #22 Kutterfischer (18. Sep 2014 08:18)

    Das ist etwas, was ich niemals verstehen werde. Man kommt in ein Land als GAST (also sollte eh schon mal “kleine Brötchen backen”).

    genau das ist der Irrglaube vieler! Die kommen nicht als „GAST“ nach Buntistan, sondern als Invasoren, wie Dschingis Khan damals, der auch fremde Länder überfiel, mordete, brandschatzte, vergewaltigte und reichlich Beute machte!

  50. #66 7berjer (18. Sep 2014 12:36)
    “…Unterdessen verloren einige der Verwandten vollends die Beherrschung. Während vor allem die Frauen gemäß den Trauerritualen melodische Gebete sprachen oder weinend zu Boden stürzten, wurde von anderen Angehörigen ein Schrank umgerissen. Auch ein Rollwagen wurde zertrümmert. Eine Scheibe ging zu Bruch…”
    ———————————————————–

    Frau M. Böhmer bitte übernehmen !

    :mrgreen:

    Tja, wenn das Klinikum ein paar Sozialarbeiter mit BAT 13 fest angestellt hätte, wäre das Ganze nicht passiert.
    Selbst schuld, kann man da nur sagen.
    Stattdessen ist jetzt erst einmal ein Runder-Tisch-gegen-Rechts™ dringend nötig.

  51. @ HOff Hoff
    Verstehe deinen Einwand nicht der sich mit Lüneburg beschäftigt und der Aussage die haben grün gewählt.

    Natürlich weis man nicht ob eine einzelne Person grün gewählt hat.
    Nachprüfbar ist aber das Lüneburg eine grüne Hochburg ist.

    Warum strömen die Afrikaner nach Berlin?
    Weil dort in den Bezirken linke Freiheiten gewährt werden.

  52. In Australien wurde wieder ein Anschlag der friedliebenden Religion vereitelt. Diese wollten irgendjemanden von der Strasse in eine schwarze IS Flagge wickeln und öffentlich köpfen.
    Der Islam ist friedlich.

  53. #63 Honigmelder (18. Sep 2014 12:13)
    Mir fehlen die Worte bei einem solchen unverschämten Benehmen. Dass Feuerwehrleute und Notarztteams angegriffen werden, wenn sie in No-Go-Areas tätig werden,******Besten Dank für Ihren meiner Meinung sehr guten Kommentar, welchen ich mir sofort in meiner Sammlung gespeichert habe. Ein Beispiel; Vor kurzem in Köln in einem Krankenhaus 2-Bettzimmer gelegen, mein Kurdischer Bettnachbar fünf Tage + Nächte die Kleidung nicht gewechselt, die Kr.- Schwester wegen Schweinefleisch gefragt? die Antwort der Schwester, da passen arg schon Ihre Landsmännin in der Küche auf.

  54. Unter solchen Umständen (Drohung mit dem Tod) bleibt nichts anders, als Kurden nicht zu behandeln.

    Ich würde mich nicht wundern, dass künftig Ärzte dies mit allen Mitteln versuchen werden.

    Denn wer will schon für seine Mühe noch Blutrache riskieren.

  55. das Kurdengeschlotze hab ich nie verstanden, es sind nicht nur Orientalen sondern auch Moslems, da ist für Gemüt und Verstand kein Platz.
    Ich habe das Zeug in MA randalieren sehen, die Weiber mit den Kindern in Vorhalte, ein kurdischer Schwachkopf hat rumgeballert. Unbegrenzte Verachtung für die kurdischen Invasoren und Empörung über die Gutlinge und die Ochlokraten.

  56. Die Kurden in Celle sind in der Regel Eziden, Jesiden, wie auch immer sie genannt werden.
    Genau jene Volksgruppe, die in ihrem Herkunftsgebiet mit deutschen Waffen jetzt aufgerüstet wird. In Celle sind sie bisher vA. durch Sozialbetrug, Drogenhandel, Geldwäsche, Bräuteverkauf und Gewaltkriminalität aufgefallen.

    Während aber die Randale-Jesiden in der Celleschen Zeitung verallgemeinernd „Kurden“ genannt werden, werden die Aufzurüstenden 2 Seiten weiter dann Jesiden genannt.
    Ganz so wie es den Schreiberlingen gerade in den Kram passt.

  57. Wenn sie die behandeln werden sie bedroht,und wenn sie die nicht behandeln drohen die auch mit Tod.Wenn deutsche Politiker Waffen an Kurden liefern,ist das der blanke Irrsinn!!!

  58. Die Masse der Bevölkerung wird sich so lange beugen, bis es eines Tages heißt: Deutsche raus aus Deutschland!
    Das würden die dann auch noch tun.
    Auch wenn man der Masse der Gutmenschen sagen würde: Unterhosen werden ab sofort außen an der Jeans angezogen, damit man die Hygiene kontrollieren kann, würden es die meisten tun.

    Die Masse interessiert sich nur dann für die heutigen Zustände, wenn sie selbst davon betroffen sind.
    Wir üben keine Toleranz gegenüber den Moslems und linken Chaoten – wir nicken ab und zerstören uns selbst.
    Das gilt zumindest für die meisten, die sich keineswegs für Politik interessieren, sondern für TV und BigMac.
    Schade und sehr, sehr traurig.
    Aber die meisten wollen Multi-Kulti, nun haben sie Multi-Kulti und sollen die Suppe, die sie sich selbst eingebrockt haben, auch gefälligst selber auslöffeln.
    Nur schade, dass wir alle -auch wir Konservativen- davon betroffen sind!
    Demokratisch kann all das nicht mehr rückgängig gemacht werden – nur noch eine Revolution kann Deutschland noch retten.
    Und ich hoffe inständig, dass ich dass noch erleben werde.

  59. Bei denen muss man äußerst bestimmt auftreten, keinerlei Ausnahmen genehmigen und kurz und knapp sagen, was Sache ist. Damit bin ich bis jetzt immer gut gefahren, selbst bei Roma-Clans. Alles andere wird als Schwäche ausgelegt und sofort ausgenutzt.

  60. Da wäre mir vor Lachen, fast die Bierflasche aus der Hand gefallen.^^
    Die Lernresistenz bei den Hospitalbeschäfftigten, ist erstaunlich….
    Das erscheint überaus bedauerlich, dass keine Sharia-Patrouille/Esel-Spähtrupp, vor Ort war. Ob in Lüneburg oder Celle, wieder wird die Küsten-Barbie(Schwesig), weitere materielle Mittel im Kampf gegen Kräachtz fordern.
    ismiruebel

Comments are closed.